Die Innovation in der Lieferantenfinanzierung – Supply Chain Finance ohne aufwendiges Reverse Factoring von MASTERTRADING (FOTO)

2017-05-22T07:30:00+0200

Vergleichen und sparen mit den Tarifexperten, Strom, Gas, Versicherungen, Kredite, Handy, DSL, Reisen. Einfach, schnell und transparent. HIER vergleichen!

München/Starnberg (ots) –

Die Stabilität sämtlicher Lieferanten und Produzenten in der
Supply Chain ist ein strategisches Gut: Steht nur ein Rädchen still,
wirkt sich das auf den gesamten Produktionsprozess oder auf das
Warenangebot aus. Deshalb sichern große Produzenten die Liquidität
und somit die Stabilität ihrer Lieferanten über Reverse Factoring
oder über eigene Invoice Discounting Programme. Ziel ist, den
Lieferanten frühzeitig Liquidität zuzuführen, ohne selbst in die
Kreditgeberrolle zu schlüpfen und die eigene Liquidität zu belasten.

Lieferantenbindungsinstrumente, die sonst nur Großkonzernen zur
Verfügung stehen

Herkömmliche Lieferantenfinanzierungsprogramme – zusammengefasst

„Supplier early payment programs“ haben einen Nachteil: die
Anwendung lohnt sich in der Regel erst für sehr großvolumige und
dauerhaft eingespielte Lieferbeziehungen. Für kleinere Lieferanten
und Lieferungen mit spontanem Charakter bleiben diese Instrumente
verschlossen. Dabei sind es oft gerade diese Supplier, die
strategisch zur Diversität, zur Alleinstellung und zur Qualität des
Angebotes beitragen: das berühmte i-Tüpfelchen!

MASTERTRADING bietet die Chance, Zulieferer ganz flexibel zu
unterstützen: Die neue Lösung bietet einen Einkaufsrahmen, in dessen
Rahmen beliebige Lieferungen angedient werden können. MASTERTRADING
zahlt die Lieferanten umgehend bei Lieferung aus und führt diesen die
stabilitätsfördernde Liquidität zu – mit einem Abschlag in
Skontodimension. Mandanten selbst erhalten eine monatliche Abrechnung
der aufgelaufenen Lieferungen und somit ein Zahlungsziel von
durchschnittlich 45 Tagen.

Chance zur strategischen Vertiefung der Lieferantenbeziehung
nutzen

„Mit der Lösung von MASTERTRADING verbessern Unternehmen ihre
Verhandlungsposition und erweisen sich als zuverlässiger Partner.
Dies bietet einen strategischen Wettbewerbsvorteil“, erklärt
Christian Mangold, Mitglied der Geschäftsleitung bei der
MASTERPAYMENT AG. „Das Lieferantenfinanzierungsprogramm lässt sich
zudem beliebig ausbauen, zum Beispiel durch ein Sponsoring der
Discountkosten – und diese lassen sich immer noch über Skonto oder
Mengenrabatte decken. Das ist dann eine Finanzierung zum Nulltarif.“

Über MASTERTRADING:

Das Angebot der Starnberger richtet sich an Händler und
Produzenten, die einen kontinuierlichen Unterstützungsbedarf im
Einkauf von 1-15 EUR Mio. haben. Somit liegt die Zielgruppe in der
Regel bei Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 100 EUR
Mio.. Die Prozesse des Hauses sind ausgesprochen Technologie
getrieben, womit MASTERTRADING durchaus als FINTECH gelten darf.
Dennoch ist die Abgrenzung zum Wettbewerb in der FINTECH Szene klar:
es geht nicht um Liquiditätsvermittlung an Gewerbetreibende. Vielmehr
etabliert sich MASTERTRADING als herstellerunabhängiger Partner des
Mittelstandes auf Augenhöhe. Ein gegenwärtig zumindest in der
DACH-Region einzigartiges Angebot.

Christian Mangold betreut als Mitglied der Geschäftsleitung das
Geschäft der MASTERPAYMENT AG mit innovativen Einkaufs-, Lager- und
Absatzlösungen unter der Marke MASTERTRADING. MASTERPAYMENT gehört
zur NASDAQ-notierten NET1 Gruppe, einem Unternehmen mit mehr als
5.500 Mitarbeitern und über 500 USD Mio. Jahresumsatz.

Pressekontakt:
Alexander Gerstl
Head of Marketing

f +49 8151 18759 50
m www.mastertrading.one

Eine Marke der Masterpayment AG 
Petersbrunner Str. 1B
82319 Starnberg

Original-Content von: MASTERTRADING, übermittelt durch news aktuell

http://www.presseportal.de/pm/126572/3641342

Tagged mit:     ,

Verwandte Beiträge

Kommentar posten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * gekennzeichnet.