MDR-Meinungsbarometer „mdrFRAGT“ – Drei Viertel der Mitteldeutschen gegen Autokaufprämie

MDR Exklusiv-Meldung

Leipzig (ots) – Die Bewohner in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen halten nichts von einer Kaufprämie für Autos. Drei Viertel der Teilnehmer des aktuellen MDR-Meinungsbarometers „mdrFRAGT“ sind dagegen, dass der Staat als politische Hilfsmaßnahme für Autobauer den Verkauf finanziell unterstützt. Für mehr als 80 Prozent ist eine dadurch entstehende Preisreduzierung auch kein Kaufargument für einen Neuwagen.

Diejenigen, die für eine sogenannte Abwrackprämie sind, möchten keine Bevorzugung von alternativen Antriebsarten, wie etwa Elektroautos. Je 40 Prozent der Befragten würde sich die Kaufprämie entweder für deutsche Fabrikate oder für Autos egal welcher Herkunft und Antriebsform wünschen. Wer sich derzeit für einen Neuwagen entscheiden müsste, setzt auf Benziner (39 Prozent) oder Diesel (17 Prozent), nur 3 Prozent würden ein Auto mit Elektroantrieb kaufen. Allerdings: Laut Befragung halten es lediglich 13 Prozent für sinnvoll, sich jetzt überhaupt ein Auto anzuschaffen.

An der Befragung haben sich zwischen Donnerstag, dem 21.05., und Montag, dem 25.05., rund 16.300 Bewohner der drei mitteldeutschen Länder beteiligt. Sie ist nicht repräsentativ. Das MDR-Meinungsbarometer ist eine Online-Befragung, zu der sich Einwohner aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen registrieren können. Es hat derzeit rund 27.400 registrierte Mitglieder.

Hintergrundinformationen und Grafiken zum Thema finden Sie unter:

http://ots.de/l4g0IU

Pressekontakt:

MDR, Presse und Information, Sebastian Henne, Tel.: (0341) 3 00
63 76, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/129256/4608826
OTS: MDR Exklusiv-Meldung

Original-Content von: MDR Exklusiv-Meldung, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129256/4608826

Weidel: Bundesregierung muss Entlassungswelle in Automobilindustrie endlich entgegensteuern

AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Berlin (ots) – Die ZF Friedrichshafen, einer der wichtigsten Arbeitgeber am Bodensee, will in den kommenden vier Jahren massiv Stellen abbauen – bis zu 15.000 Arbeitsplätze sind bedroht, die Hälfte davon im Inland. Dazu erklärt Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag:

„Die Menschen ernten die Früchte einer völlig desolaten Politik der Regierung. Hatte diese zunächst dem Automobil den Kampf angesagt, folgte mit dem Corona-Shutdown der nächste Streich: Massive Umsatzeinbrüche, denen man sich bei ZF ’nicht entziehen‘ könne, erfordern harte Einschnitte. Das schließt auch Kurzarbeit bis Ende des Jahres ein.

ZF reiht sich mit seiner Ankündigung in eine sich schon seit eineinhalb Jahren fortsetzende Entlassungswelle in der Automobilindustrie ein. Der aktuelle Shutdown ist nur ein weiterer Sargnagel, der die einst blühende Wirtschaft in Deutschland beerdigt. Die Bundesregierung handelt nach wie vor nicht. Statt den Konsum anzuregen oder die Bürger steuerlich zu entlasten, verliert man sich in grotesken, unbezahlbaren Ideologiegespinsten wie einer Abwrackprämie für jene, die sich ein E-Fahrzeug zulegen.

Nicht nur der Corona-Shutdown muss umgehend beendet werden, sondern auch die links-grüne Klimadebatte mit ihren fatalen Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort Deutschland. Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern, hat oberste Priorität!“

Pressekontakt:

Pressestelle
der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
Tel. 030 22757029

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/130241/4609743
OTS: AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Original-Content von: AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/130241/4609743

Große Preisunterschiede bei Markentankstellen / ADAC Untersuchung bei den fünf großen Marken / Jet im Schnitt fast sechs Cent günstiger als Aral und Shell / Total mit Mittelplatz (FOTO)

ADAC

München (ots) – Das Überangebot auf dem Rohölmarkt einerseits sowie der Ausbruch der Corona-Pandemie mit der damit verbundenen gesunkenen Nachfrage nach Öl und Kraftstoffen andererseits haben den Kraftstoffmarkt durcheinandergewirbelt und die Preise für Benzin und Diesel abstürzen lassen. Ungeachtet dessen gibt der Kraftstoffmarkt kein einheitliches Bild ab: Je nach Region, Tageszeit oder Anbieter unterscheiden sich die Spritpreise erheblich. Der ADAC hat zwischen dem 6. April und dem 17. Mai 2020 die Preisgestaltung an allen Tankstellen der fünf großen Marken auf dem Kraftstoffmarkt – Aral, Esso, Jet, Shell, Total – unter die Lupe genommen und die Preisdaten wochenweise ausgewertet. Ergebnis: Über den gesamten Zeitraum von sechs Wochen war Jet bei beiden Kraftstoffsorten mit Abstand der günstigste Anbieter. Hier bezahlten die Verbraucher bei Super E10 im Schnitt 5,8 Cent weniger als bei den beiden teuersten Marken, Shell und Aral.

Jet hatte laut ADAC in jeder einzelnen Woche im Durchschnitt die niedrigsten Benzinpreise. Aral und Shell verzeichneten hingegen – beide in je drei Wochen – die höchsten. Bei Diesel ist ebenfalls Jet der günstigste Markenanbieter, Shell ist die teuerste Marke.

Benzin war bei Aral und Shell in jeder der sechs Wochen am teuersten. Mal hatte Aral die Nase vorn, mal Shell. Eine ähnliche Situation war bei den Dieselpreisen feststellbar. Erst in der Kalenderwoche 20, der letzten der ausgewerteten Wochen, stieß auch Esso mit seinen Dieselpreisen in die Gruppe der teuersten Anbieter vor. Total nahm während der gesamten sechs Wochen bei beiden Sorten einen Mittelplatz ein.

Die ADAC Auswertung offenbart einmal mehr, welches Sparpotenzial sich den Tankkunden allein durch die Wahl eines preisgünstigen Anbieters bietet. Autofahrer, die die stets vorhandenen Preisdifferenzen für sich nutzen wollen, sollten sich vor dem Tanken kurz über die aktuellen Tankstellenpreise in ihrer Nähe informieren. Unkomplizierte und schnelle Hilfe bietet dabei die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter http://www.adac.de/tanken .

Pressekontakt:

ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7849/4609577
OTS: ADAC

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/4609577

ADAC Campingführer: Top-Plätze in Deutschland zum verspäteten Saisonstart / Tipps der ADAC Experten: Campingplätze für jeden Anspruch / Teils direkt buchbar über das ADAC Campingportal pincamp.de (FOTO)

ADAC SE

München (ots) – Touristische Campingaufenthalte sind ab dem 30. Mai in allen Bundesländern wieder möglich. Wenn morgen auch in Bayern wieder Campingplätze von Caravan- und Wohnmobilreisenden aufgesucht werden können, ist ganz Deutschland bereit für den (Camping-)Urlaub im eigenen Land.

Insgesamt 1155 deutsche Campingplätze bewertet der aktuelle ADAC Campingführer 2020. 18 davon erreichten dabei das Prädikat „ADAC Superplatz“. Je nach Reiseziel und Freizeitinteressen hat jeder Platz für Caravan-, Wohnmobil- oder Zelttouristen seinen besonderen Reiz. Spezielle Auszeichnungen im ADAC Campingführer nach den unterschiedlichen Schwerpunkten in Ausstattung und Angebot erlauben Campingfreunden die Vorauswahl des am besten geeigneten Platzes.

ADAC Inspekteure konnten sich noch im Jahr 2019 persönlich ein Bild von den Campingplätzen in Deutschland verschaffen. Ihre aktuellen Eindrücke zusammen mit umfassenden jährlich neuen Recherchen ermöglichen die detaillierte Beschreibung und Klassifikation im bewährten Fünf-Sterne-System.

Eine Auswahl an besonders attraktiven Campingplätzen in Deutschland für unterschiedliche Urlaubsvorlieben:

Camping …

… am Meer (Nordsee): Camping am Nordseestrand in Dornum/Niedersachsen

Beim kleinen Hafen vor dem Deich gelegen, mit großem Sandstrand und Meerwasser-Schwimmbad, E-Auto im Verleih

https://www.pincamp.de/campingplaetze/camping-am-nordseestrand

… am Meer (Ostsee): Insel-Camp Fehmarn (ADAC Superplatz)

Sehr gepflegter und ruhiger, familiärer Platz mit weitem Blick über die Ostsee zum Festland, mit Windsurf- und Kite-Schule

https://www.pincamp.de/campingplaetze/insel-camp-fehmarn

… am See : Strandcamping Waging/Bayern (ADAC Superplatz)

Großer platzeigener Strand, Betreuung und Indoor-Spielparadies für Kinder, dazu umfangreiches Freizeitprogramm, Fitnessparcours und Fußballgolf-Anlage

https://www.pincamp.de/campingplaetze/strandcamping-waging

… am Fluss: Adventure Camp Schnitzmühle bei Viechtach/Bayern

Naturcampingplatz am Schwarzen Regen, ideal für Flusswanderer, mit kleinem Badeweiher, Kanuverleih und deutsch-thailändischer Küche

https://www.pincamp.de/campingplaetze/adventure-camp-schnitzmuehle

… mit Kindern: Alfsee Ferien-Erlebnispark in Rieste/Niedersachsen (ADAC Superplatz)

Weit verzweigtes Gelände mit vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten, mit großem Themenpark „Germanenland“ und ca. 10 Hektar großem See

https://www.pincamp.de/campingplaetze/alfsee-ferien-und-erholungspark

… zu zweit: Camping Kleine Bergoase bei Bad Schandau/Sachsen

Kleiner, idyllischer Platz unweit des Nationalparks Sächsische Schweiz, ideal für Wanderer und Naturliebhaber

https://www.pincamp.de/campingplaetze/camping-kleine-bergoase

… für Sportler: Camping Wirthshof/Baden-Württemberg (ADAC Superplatz)

In der Bodenseeregion unweit von Meersburg und Immenstaad gelegen, mit vielfältigem Sport-, Fitness- und Freizeitangebot sowie einer großen Indoor-Naturspielscheune mit Seilgarten

https://www.pincamp.de/campingplaetze/camping-wirthshof

… mit Hund: Campingpark Havelberge am Woblitzsee/Mecklenburg-Vorpommern (ADAC Superplatz)

Schöne Lage am See und eigener Strand für Gäste mit Hund, dazu professioneller Hundetrainer am Platz, umfangreiches Animations- und Veranstaltungsangebot, „Wohnflöße“ als unkonventionelle Mietunterkünfte

https://www.pincamp.de/campingplaetze/campingpark-havelberge

… ohne Hund: Naturcamping Hexenwäldchen, Müritz-Nationalpark/Mecklenburg-Vorpommern

Familiärer, direkt am See gelegener Platz mit naturpädagogischem Konzept, mit kleinem Sandstrand sowie Verleih verschiedener Kanus und Kajaks

https://www.pincamp.de/campingplaetze/naturcamping-zum-hexenwaeldchen

… in der Stadt: Campingplatz Insel, Bamberg/Bayern

Parkähnlich angelegtes Wiesengelände mit hohen Laubbäumen, idealer Ausgangspunkt für Stadtbesichtigungen, direkt am Stadtrand und am Ufer der Regnitz gelegen

https://www.pincamp.de/campingplaetze/campingplatz-insel

… ohne Fußabdruck: Uhlenköper Camp bei Uelzen/Niedersachsen (ADAC Award 2020 für Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein)

Umfangreiches Nachhaltigkeitskonzept mit Pflanzenkläranklage im Naturfreibad, Ladesäule für E-Fahrzeuge an den Standplätzen, organisierte Kanutouren

https://www.pincamp.de/campingplaetze/uhlenkoeper-camp

Produktangebot

Die ADAC Campingführer 2020 (Nord- und Südeuropa) kosten je 22,80 Euro und sind im Buchhandel, in den ADAC Geschäftsstellen und im Internet unter http://www.adac.de/shop erhältlich.

Nicht nur im klassischen Nachschlagewerk, sondern auch auf http://www.pincamp.de können Interessierte in die Campingwelt eintauchen. Das Onlineportal bietet neben jeder Menge Inspiration für den nächsten Urlaub, zahlreichen Kundenbewertungen und Expertenmeinungen auch die Möglichkeit, direkt online zu buchen.

Über die ADAC SE:

Die ADAC SE mit Sitz in München ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts, die mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte für ADAC Mitglieder, Nichtmitglieder und Unternehmen anbietet. Sie besteht aus 28 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC Versicherung AG, der ADAC Finanzdienste GmbH, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Service GmbH. Als wachstumsorientierter Marktteilnehmer treibt die ADAC SE die digitale Transformation über alle Geschäfte voran und setzt dabei auf Innovation und zukunftsfähige Technologien. Im Geschäftsjahr 2018 hatte die ADAC SE rund 3500 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 1,142 Mrd. Euro sowie ein Ergebnis vor Steuern von 108,0 Mio. Euro.

Pressekontakt:

ADAC SE Unternehmenskommunikation
Thomas Biersack
T 089 76 76 29 77
thomas.biersack@adac.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/122834/4609904
OTS: ADAC SE

Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/122834/4609904

Wohin können deutsche Urlauber reisen? PiNCAMP veröffentlicht aktuelle Öffnungstermine für Grenzen in Deutschland und Europa (FOTO)

PiNCAMP powered by ADAC

Berlin (ots) – PiNCAMP, das Campingportal des ADAC (https:// http://www.pincamp.de ), veröffentlicht eine Infografik zur aktuellen Situation der Reisemöglichkeiten für deutsche Urlauber. Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands, in die Niederlande, nach Luxemburg und Schweden und unter Auflagen nach Slowenien und Kroatien sind schon jetzt möglich. Ab 3. Juni 2020 heißt dann auch Italien touristische Gäste willkommen und öffnet seine Grenzen zu Österreich und der Schweiz. Urlauber aus Deutschland können dann im Transit Österreich und die Schweiz auf dem Weg nach Italien durchfahren, dürfen bei der Durchfahrt aber weder übernachten noch campen.

Rege Reisetätigkeit zu Pfingsten

Uwe Frers, Geschäftsführer der ADAC Camping GmbH, Betreiber von PiNCAMP: „Wir erwarten einen Ansturm auf deutsche Reiseziele von den Küstenregionen an Nord- und Ostsee bis hin zum Bodensee.“ Auch Fahrten an den Gardasee oder an die Küste Istriens sind Anfang Juni wieder möglich. Allerdings, so Frers, gelte bis zum 14. Juni noch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes und deshalb werde die Pfingst-Reisewelle in Europas Süden deutlich geringer ausfallen als in den Vorjahren.

Weitere Reiseziele im Sommer

Bis Mitte Juni werden weitere europäische Staaten sukzessive die Einreisebestimmungen für deutsche und europäische Urlauber lockern. „Wir rechnen für den Sommer mit einer deutlichen Entspannung an den Grenzen. Ab dem 15. Juni 2020 sind auch Frankreich, Österreich und die Schweiz wieder auf direktem Wege für deutsche Touristen erreichbar.“

Camping ist der Motor zur Wiederbelebung des Tourismus in Europa

Frers sieht vor allem den Campingtourismus als Motor zur Wiederbelebung des Tourismus in Deutschland und Europa: „Camping ist eine Urlaubsform, die in Zeiten von Corona als besonders sicher gilt. Camper reisen im eigenen Fahrzeug an, sind an der frischen Luft, haben auf dem Campingplatz genügend Abstand zu ihren Nachbarn und verfügen in ihren Wohnmobilen und Caravans über einen eigenen Sanitärbereich. Camper sind also genauso autark und sicher wie zuhause.“ Besonders Camper nutzen deshalb aktuell die Reiseerleichterungen und machen sich auf den Weg. Campingplätze in Deutschland melden volle Belegung für die kommenden Tage.

Campingurlaub nur mit rechtzeitiger Buchung

Uwe Frers rät deshalb allen Campingurlaubern rechtzeitig vor Fahrtantritt einen Campingplatz zu buchen: „Auf PiNCAMP, dem Campingportal des ADAC http://www.pincamp.de , sind über 9.000 Campingplätze gelistet und mehr als 800 Plätze in Deutschland und Europa direkt online buchbar. Wer auf gut Glück losfährt, läuft Gefahr, keinen Platz mehr zu finden.“

Informieren Sie sich vor Antritt ihrer Reise über die aktuelle Situation und Corona-Bestimmungen in Ihrem Reiseland, das gilt sowohl für Reisen innerhalb Deutschlands, als auch für Reiseziele im benachbarten Ausland. Aktuelle Informationen zu Camping und Corona finden Sie bei PiNCAMP unter:

( https://www.pincamp.de/magazin/ratgeber/reisehinweise-faehren/corona-faq )

Fotos und Abbildungen stehen in hoher Auflösung unter http://presse.pincamp.de zum Download zur Verfügung. Die Rechte für Fotos und Abbildungen liegen bei der ADAC Camping GmbH. Veröffentlichung erlaubt unter Nennung der Quelle (Print: http://www.pincamp.de , Online: Link auf ( https://www.pincamp.de ).

Über PiNCAMP

PiNCAMP ( https://www.pincamp.de/ ) ist die digitale Campingplattform der ADAC SE. Das Portal listet alle Inhalte des ADAC und insgesamt mehr als 9.000 Campingplätze, 8.000 Reiseziele in ganz Europa sowie 30.000 Nutzerbewertungen. Diese Informationen vereint PiNCAMP zu eineminspirierenden Service- und Content-Angebot bestehend aus News, Reiseberichten, Interviews und Fahrzeug-Tipps. Zudem prüfen ADAC-Experten im Rahmen jährlicher, objektiver Inspektionen dieQualität der Campingplätze. Die Plattform finanziert sich u.a. über B2B-Services für Betreiber, Verbraucher nutzen PiNCAMP kostenfrei. Geleitet wird das Berliner Unternehmen von Tourismus- und Startup-Experte Uwe Frers.

Pressekontakt:

Thomas Reimann
+49 163 555 8400
Thomas.reimann@adac-camping.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/143896/4610010
OTS: PiNCAMP powered by ADAC

Original-Content von: PiNCAMP powered by ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/143896/4610010

Renault Fleet Services: Seit 10 Jahren professionelles Full-Service-Leasing in Deutschland (FOTO)

Renault Bank Geschäftsbereich der RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland

Neuss (ots) – Im Jahr 2010 ist Renault Fleet Services im deutschen Markt gestartet. Renault Fleet Services, ein Angebot für Renault Gewerbekunden von einzelnen Fahrzeugen bis zum großen Fuhrpark, basiert auf einer Kooperation zwischen ALD Automotive und der Renault Bank, Geschäftsbereich der RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland.

Zum Jubiläum bietet Renault Fleet Services besonders attraktive Angebote für alle Renault und Dacia Modelle. So können Gewerbekunden das Elektro-Erfolgsmodell Renault ZOE (mit Kaufbatterie) bei einer Laufzeit von 24 Monaten und einer Kilometerleistung von 10.000 Kilometern pro Jahr bereits ab 149 Euro netto inklusive Technik-Service leasen.

Renault Fleet Services bietet über die Renault Partnerbetriebe ein umfangreiches Leasingangebot mit individuell wählbaren Service-Bausteinen wie Technik-, Reifen-, Tank- und Versicherungs-Service. Die professionellen Flottenangebote von Renault Fleet Services liefern Unternehmen dabei für jedes Fahrzeug der Flotte aktuelle Übersichten, Auswertungen und Analysen und können somit Renault Kunden von allen Aufgaben entlasten, die der Flottenbetrieb mit sich bringt.

Christian Dietsch, Vertriebsdirektor Firmenkunden und Flotten der Renault Bank, anlässlich des 10-jährigen Erfolgs von Renault Fleet Services in Deutschland: „Renault Fleet Services ist die ideale Lösung für gewerbliche Kunden und Flotten. Mit einer vollumfänglichen Betreuung und unseren individuell auf den Kunden zugeschnittenen Servicemodulen bieten wir alles, was Fuhrparkbetreiber für eine effiziente Verwaltung ihrer Fahrzeuge benötigen. Durch Renault Fleet Services profitieren Fuhrparkbetreiber nicht nur von einer administrativen Entlastung, sondern auch von vollständiger Kostentransparenz und maximaler Kostenreduzierung.“

Karsten Rösel, Geschäftsführer der ALD AutoLeasing D GmbH ergänzt: „Mit unseren modularen Servicebausteinen komplettieren wir die breite und vor allem innovative Renault Produktpalette. Damit bieten wir Gewerbekunden echte Mehrwerte aus einer Hand und die Möglichkeit, sich voll auf das eigenen Kerngeschäft fokussieren zu können.“

Pressekontakt:

Ansprechpartner für Medienvertreter
Ulrich B. Iwan | Tel.: 02131 401010 | Fax: 02131 4014419 | E-Mail:
presse@rcibanque.comRCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland |
Jagenbergstr. 1 | 41468 NeussInternet: http://www.rcibanque.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/125879/4610053
OTS: Renault Bank Geschäftsbereich der RCI Banque S.A. Niederlassu
ng Deutschland

Original-Content von: Renault Bank Geschäftsbereich der RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/125879/4610053

GAC Motor liefert 550.000 von GAC hergestellte Masken an internationale Vertriebspartner in 26 Ländern

GAC MOTOR

Guangzhou, China (ots/PRNewswire) – Guter Wille wird von Partnern durch Spenden der von GAC hergestellen Masken an lokale medizinische Einrichtungen weiterverbreitet

Die 550.000 Masken, die GAC Motor seit Anfang April ins Ausland verschickt hat, sind in 26 Ländern bei lokalen Mitarbeitern, Vertriebspartnern und Kunden angekommen. Einige Partner verbreiten diesen guten Willen weiter, indem sie einen Teil der Masken an Organisationen spenden, die medizinisches Material benötigen, wie z. B. lokale medizinische Einrichtungen.

Zur interaktiven Multichannel-Pressemitteilung geht es hier: https://www.prnasia.com/mnr/gacmotor_202005.shtml

GAC Motor erhielt starke Unterstützung von Mitarbeitern und Partnern im Ausland, um die Prävention und Kontrolle von COVID-19 in China im Frühstadium der Epidemie zu unterstützen. Ende Februar stellte die GAC Group, die Muttergesellschaft von GAC Motor, zur langfristigen Prävention und Kontrolle die Produktionslinien auf Masken um. Im Zuge der Ausbreitung kam es auch bei Mitarbeitern und Partnern im Ausland zu einem Mangel an Masken. GAC Motor beschloss, ihnen im Gegenzug mit von GAC hergestellten Masken zu helfen.

Und der gute Wille hört nie auf. Nachdem sie die Masken erhalten hatten, beschlossen die Partner, den guten Willen weiterzuverbreiten und einen Teil der Masken an lokale medizinische Einrichtungen zu spenden. CIG Motors, der Partner von GAC Motor in Nigeria, spendete 50.000 medizinische Operationsmasken und anderes Zubehör an lokale Gesundheitseinrichtungen. Impofactor CA, das repräsentative Unternehmen von GAC Motor in Ecuador, lieferte 30.000 Masken an das Nationale Komitee für Notfalleinsätze, um den Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen, und half dem Roten Kreuz Cañar bei der Durchführung von Schnelltests von COVID-19 zu Hause mit den Fahrzeugen von GAC MOTOR. Sein Exklusivhändler in Panama Grupo Auto Comercial spendete 10.000 Masken an das örtliche Kinderkrankenhaus und das Instituto Nacional de Medicina Física y Rehabilitación. In Bolivien wurden etwa 10.000 der von GAC hergestellten Masken an die Regierung von Santa Cruz geschickt, die sie an Krankenhäuser und Gesundheitszentren in der Stadt verteilen wird.

Mit der Unterstützung der Zentrale von GAC Motor haben die ausländischen Händler auch Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie und zur Gewährleistung der Kontinuität des Geschäftsbetriebs ergriffen, darunter die strikt durchgeführte tägliche Desinfektion, Fieberkontrollen und andere Maßnahmen zur Epidemieprävention. Sie gaben auch Tipps zur Autopflege und Reinigung weiter, um das Risiko der Exposition gegenüber COVID-19 für die Verbraucher zu verringern.

Das Unternehmen betrachtet die Gesundheit und Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern als oberste Priorität. Zu diesem Zweck hat die Muttergesellschaft GAC Group eine strategische Kooperationsvereinbarung mit dem Guangzhou Institute of Respiratory Health unterzeichnet, um gemeinsam ein technisches Technologiezentrum und eine Produktionsbasis für die Prävention und Kontrolle von Atemwegsinfektionen aufzubauen. Einer der Schwerpunkte der Einrichtung wird die Erforschung und Entwicklung von Desinfektions-, Infektionspräventions- und Kontrolltechnologie für Autos sein, die in Zukunft auf die Produkte von GAC MOTOR angewandt werden soll und den weltweiten Endekunden des Unternehmens ein angenehmes Mobilitätserlebnis bieten wird.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Offizielle Website: http://www.gac-motor.com/ Facebook: https://www.facebook.com/GACMotor Instagram: https://www.instagram.com/gac_motor Twitter: https://www.twitter.com/gac_motor YouTube: http://www.youtube.com/c/GACMotorOfficial

Video – https://mma.prnewswire.com/media/1174398/video_gacmotor_720p.mp4 Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1174394/1.jpg Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1174395/2.jpg

Pressekontakt:

Hongbin Ren
+86-137-2520-5687
renhongbin2010@163.com
renhb@gacmotor.com

Yue Tang
+86-135-7058-3368
tangyue@gacmotor.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/113806/4610732
OTS: GAC MOTOR

Original-Content von: GAC MOTOR, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/113806/4610732

Foretellix und VIRES arbeiten zusammen, um die Wirksamkeit von autonomen Fahrzeugsicherheitstests zu verbessern

Foretellix

Tel Aviv, Israel (ots/PRNewswire) – Unternehmen implementieren integrierte Toolchain zur flächendeckenden Verifizierung von ADAS und automatisierten Fahrsystemen

Foretellix (http://www.foretellix.com/) , ein Start-up-Unternehmen mit Sitz in Israel mit dem Auftrag, messbare Sicherheit automatisierter Fahrsysteme zu ermöglichen, hat heute eine neue Technologielösung mit VIRES (http://www.vires.com/) , das zu Hexagon gehört, angekündigt. Diese neue Technologielösung verbessert die Qualität fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) und autonomer Fahrzeugtests durch intelligente datengesteuerte Automatisierung.

Der neue integrierte Workflow, der die Foretify-Plattform von Foretellix mit der Simulationssoftware VIRES Virtual Test Drive (VTD) verbindet, um eine abdeckungsgesteuerte Verifikation zu ermöglichen, wird während der Veranstaltungsreihe Virtual Test Drive (https://www.vtdthefuture.com/) am Mittwoch, den 27. Mai enthüllt.

Foretellix entwickelt die Plattform Foretify(TM) für die intelligente Verifikationsautomatisierung und Analyse von automatisierten Fahrsystemen. Die Plattform umfasst:

1. eine messbare Szenariobeschreibungssprache (Measurable Scenario Description Language, M-SDL), die zur Beschreibung sowohl der Szenarien als auch der Abdeckungsziele auf sehr hohem Niveau verwendet wird 2. Automatisierung zur Erzeugung von Kombinationen von Szenariovarianten-Kombinationen zusammen mit Monitoren zur Überprüfung und Verfolgung der Szenarioabdeckung 3. die Fähigkeit, Coverage-Daten aus der Ausführung über alle Testplattformen (Testfahrzeuge, Teststrecken, Simulation, X-in-the-Loop) zu aggregieren 4. Analysen und Kennzahlen, damit die Entwickler wissen, wo sie stehen, was sie als nächstes tun müssen und wann sie ihr Ziel erreicht haben.

VIRES Virtual Test Drive (VTD) ist eine robuste und umfassende Simulationssuite zum Testen fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme und automatisierter Fahrsysteme. Sie ermöglicht den Entwurf von 3D-Umgebungen und -Szenarien, um komplexe Verkehrsszenarien und Grenzfälle mit hoher Genauigkeit zu simulieren. Sie ist hochgradig modular, basiert auf offenen Standards und lässt sich mit Software und Hardware von Drittanbietern verbinden, um SiL-, DiL-, ViL- und HiL-Tests mit Prüfständen, Trainingssimulatoren oder Sensoren zu ermöglichen.

Beide Unternehmen unterstützen aktiv ein offenes ADAS- und AV-Ökosystem, tragen zu offenen Standardisierungsbemühungen bei und engagieren sich im ASAM (Association for Standardization of Automation and Measuring Systems – Verein für Standardisierung von Automatisierungs- und Messsystemen).

„Foretellix freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit VIRES. Auf diese Weise können wir unseren gemeinsamen Kunden eine umfassende Simulations- und Verifikationslösung anbieten, die auch unseren gemeinsamen Glauben an offene Standards zum Nutzen des Ökosystems Automobil unterstützt“, sagte Ziv Binyamini, CEO von Foretellix.

„Autonome Fahrzeuge auf den Markt zu bringen ist eine Herausforderung, die eine beispiellose Zusammenarbeit im gesamten Ökosystem erfordert, insbesondere um den sicheren Betrieb automatisierter Fahrsysteme zu überprüfen. Offene Daten und kontinuierliche Zusammenarbeit sind von zentraler Bedeutung. Wir freuen uns, unsere Tools mit neuen Technologien wie Foretellix zu integrieren und somit unseren Kunden neue Wege zur Bewältigung dieser Herausforderungen bieten können“, sagte Luca Castignani, Automobil-Chefstratege von MSC Software, welches zu Hexagon gehört.

Über Foretellix

Die Mission von Foretellix besteht darin, die „messbare Sicherheit“ von autonomen Fahrzeugen zu ermöglichen, welche durch einen Übergang von der „Quantität der Meilen“ zur „Qualität der Abdeckung“ realisiert wird.

Foretellix wurde von einem Team von Pionieren auf dem Gebiet der messbaren Verifizierung und Validierung mit einer hoch automatisierten und bewährten, auf die Abdeckung ausgerichteten Methodik, die in der Halbleiterindustrie weit verbreitet ist, gegründet. Es hat seinen Ansatz für die Sicherheitsverifikation und -validierung von autonomen Fahrzeugen angepasst und maßgeschneidert.

Die Foretify(TM)-Technologie von Foretellix umfasst eine offene, hochgradig messbare Szenariobeschreibungssprache (M-SDL) sowie intelligente und skalierbare Automatisierung, Analytik und Kennzahlen. Dazu gehören die funktionalen Abdeckungskennzahlen, die erforderlich sind, um Verbrauchern, Entwicklern, Versicherungsgesellschaften und Aufsichtsbehörden ein überzeugendes „Sicherheitsgerüst“ zu liefern. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie bitte http://www.foretellix.com/ .

Über Hexagon | VIRES

Hexagon ist ein weltweit führender Anbieter von Sensoren, Software und autonomen Lösungen. Wir setzen Daten ein, um Effizienz, Produktivität und Qualität bei Industrie-, Fertigungs-, Infrastruktur-, Sicherheits- und Mobilitätsanwendungen zu steigern.

Unsere Technologien gestalten urbane und Produktionsökosysteme so, dass sie zunehmend vernetzt und autonom werden – und damit eine skalierbare, nachhaltige Zukunft sichern.

VIRES ist Teil des Hexagon-Geschäftsbereichs Manufacturing Intelligence und bietet branchenführende Simulationsplattformen und -dienste an, die die Forschung, Entwicklung und Validierung von fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (ADAS), aktiven Sicherheitssystemen und autonomen Mobilitätstechnologien ermöglichen. Erfahren Sie mehr unter https://vires.com/ http://www.e-xstream.com/ http://www.e-xstream.com/ . Der Geschäftsbereich Manufacturing Intelligence von Hexagon bietet Lösungen, die Daten aus Design und Konstruktion sowie Produktion und Messtechnik nutzen, um die Herstellung leistungsstärker zu gestalten.

Hexagon (Nasdaq Stockholm: HEXA B) hat ca. 21.000 Mitarbeiter in 50 Ländern und einen Nettoumsatz von ca. 3,9 Mrd. EUR. Erfahren Sie mehr unter hexagon.com und folgen Sie uns unter @HexagonAB (https://twitter.com/HexagonAB)

© Copyright 2020 Foretellix

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/772600/Foretellix_Logo.jpg

Pressekontakt:

e:
Israel
Moshe Mendelson
+972 508993284
moshe@gopositive.co.il
Nordamerika
Scott Fosgard
+1 734-272-7440
scott@fosgardpr.com
Europa
Mike Stainton
+44 (0)7739-891040
mike.stainton@pfpr.com
VIRES
Robin Wolstenholme
+44(0)7407-642190
robin.wolstenholme@mscsoftware.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/130899/4611020
OTS: Foretellix

Original-Content von: Foretellix, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/130899/4611020

StVO-Novelle: Bei diesen Vorwürfen hilft Geblitzt.de nun auch / Geblitzt.de erweitert sein Angebot (FOTO)

CODUKA GmbH

Berlin (ots) – Es soll sie durchaus geben: Fans der StVO-Novelle. Doch viele Autofahrer scheinen eher Gegner der seit dem 28. April 2020 gültigen StVO zu sein. Dies zeigt auch die Online-Petition des Automobilclubs Mobil in Deutschland e.V. mit über 140.000 Unterstützern. Insbesondere werden die unverhältnismäßige Erhöhung der Bußgelder sowie die eher drohenden Fahrverbote kritisiert. Sogar der Bundesverkehrsminister Scheuer, der die Änderung der Straßenverkehrsordnung selbst in Kraft gesetzt hatte, rudert verbal zurück und erweckt den Anschein, einige Regeln entschärfen zu wollen. Ob es dazu kommt, ist aber ungewiss. Das Ziel der Novelle, die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, unterstützt die CODUKA GmbH, Betreiber des Portals Geblitzt.de. Dennoch erscheint ein drohendes Fahrverbot bei einmaliger Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h, gerade für Menschen, die auf das Auto angewiesenen sind, hart. Berücksichtigt man noch, dass viele der Bußgeldverfahren erfahrungsgemäß und diversen Studien zufolge fehlerhaft sind, erscheint es unverhältnismäßig. Um in dieser Situation möglichst vielen Verkehrsteilnehmern unabhängig von ihrer finanziellen Situation einen Zugang zum Recht zu ermöglichen, erweitert die CODUKA ihr Angebot. Geblitzt.de und die Partneranwälte machen sich nun auch bei Vorwürfen zu geringeren Tempoüberschreitungen und angeblichen Überholverstößen für Sie stark. Welche Möglichkeiten Ihnen künftig genau offenstehen, erklärt Jan Ginhold, Geschäftsführer der Berliner CODUKA.

Hilfe im Bußgeldverfahren über Geblitzt.de

„Um Betroffenen auch beim Vorwurf eines Überholverstoßes und bei einer geringen Tempoüberschreitung die Prüfung durch spezialisierte Anwälte zu ermöglichen, haben wir uns für eine Erweiterung unseres Service entschieden“, so Ginhold.

Neben den Fahrverboten, die nun bereits ab 21 km/h innerorts und 26 km/h außerorts verhängt werden, kommt es seit dem Inkrafttreten der erneuerten StVO im April 2020 auch bei geringeren Geschwindigkeitsüberschreitungen zu sogenannten Bußgeldern. Da diese im Vergleich zu den vorher gültigen Verwarngeldern doppelt so hoch sind, besteht jetzt die Möglichkeit, einen Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid bereits ab einer Überschreitung von 16 km/h und damit drohenden 70 Euro bei Geblitzt.de einzureichen.

Dazu führt Ginhold aus: „Verstöße mit einer Sanktion unter 60 Euro gelten als Verwarnung und nicht als Bußgeld. Diese bearbeiten wir weiterhin nicht, da erst mit Erheben des Einspruchs die Bußgeldbehörde ein Bußgeldverfahren eröffnet, bei dem immer zusätzliche Bearbeitungsgebühren von mindestens 28,50 Euro anfallen. Dies steht in keinem Verhältnis zur drohenden Strafe und dem Aufwand der Partneranwälte. Allerdings können neben den erweiterten Tempoverstößen jetzt auch Vorwürfe in Sachen Überholen eingereicht werden. Immer häufiger hat uns in letzter Zeit die Nachfrage erreicht, ob es nicht auch die Möglichkeit gibt, Überholverstöße von unseren Partneranwälten prüfen zu lassen. Da das Interesse diesbezüglich sehr hoch war, haben wir uns entschlossen, auch diese Fälle anzunehmen. Grundsätzlich gelten bei Überholverstößen dieselben Einschränkungen wie bei Tempo-, Handy-, Abstands- und Rotlichtverstößen. Wir finanzieren keine Fälle, durch die Dritte gefährdet wurden, durch die Dritte betroffen sind oder die als Verwarnung geahndet werden. Ebenso lehnen wir die Kostenübernahme für Verstöße ab, die offensichtlich vorsätzlich begangen wurden“, erklärt Jan Ginhold.

Trotz der Einschränkungen bleibt die Liste der Verstöße, die über Geblitzt.de zusätzlich eingereicht und durch die Partneranwälte geprüft werden können, vielfältig:

– Überholen, ohne das Verkehrszeichen zu beachten – Überholen bei unklarer Verkehrslage mit (und ohne) Überholverbot – Überholen am Fußgänger- oder Bahnübergang – Zu niedrige Geschwindigkeit beim Überholen – Beim Überholen verbotswidrig über die Fahrstreifenbegrenzung fahren – An einem haltenden Bus mit ein- oder aussteigenden Fahrgästen vorbeifahren, ohne ausreichenden Abstand zum Bus eingehalten zu haben sowie das Überholen eines Busses, der mit Warnblinker eine Haltestelle anfährt

„Grundsätzlich ist zu sagen, dass die neuen Regelungen unverhältnismäßig erscheinen! Durch die erneuerte StVO werden die Verkehrsverstöße nicht mehr genügend differenziert. Schon bei geringen Vergehen drohen nun drakonische Bußgelder und Fahrverbote. Durch die vielen Kommentare auf unseren Social-Media-Kanälen wird deutlich, dass die Verkehrsteilnehmer zunehmend den Eindruck haben, dass Staat und Kommunen in der jetzigen Krisensituation Regeln verschärfen, um ihre Finanzen mit den Bußgeldern aufzubessern.“, so Ginhold.

Hilfe im Bußgeldverfahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwaltskanzleien zusammen, deren Verkehrsrechtsanwälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden eingestellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Strafreduzierung. Und wie finanziert sich das kostenfreie Geschäftsmodell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwickelten Software, mit der die Anwälte der Partnerkanzleien ihre Fälle deutlich effizienter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionierarbeit auf dem Gebiet der Prozessfinanzierung.

Pressekontakt:

CODUKA GmbH
http://www.geblitzt.de
Leiter Marketing und PR
Dr. Sven Tischer
Telefon: 030 / 99 40 43 630
E-Mail: presse@coduka.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/113055/4611219
OTS: CODUKA GmbH

Original-Content von: CODUKA GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/113055/4611219

Im Süden dauern die Pfingstferien an / ADAC Stauprognose für 5. bis 7. Juni

ADAC

München (ots) – Am kommenden Wochenende wird es nach Einschätzung des ADAC auf Deutschlands Autobahnen deutlich weniger Staus geben als noch an Pfingsten. Dennoch ist vor allem im Süden immer wieder mit Verzögerungen zu rechnen. Baden-Württemberg und Bayern haben noch eine Woche Pfingstferien. Da Auslandsreisen per Auto oder Flugzeug nach wie vor nicht erwünscht bzw. möglich sind, spielt sich der Urlaubsverkehr ausschließlich auf den deutschen Straßen ab. Etliche Urlauber könnten zu einem Kurztrip mit dem Auto im eigenen Land aufbrechen oder kehren daraus zurück. Bei schönem Wetter sind am Samstag und Sonntag auf den Straßen in die Naherholungsgebiete und zu den Küsten Staus durch Ausflügler programmiert.

Auf diesen Autobahnen ist die Staugefahr besonders hoch:

– Fernstraßen zur Nord- und Ostsee – A1 Hamburg – Lübeck – A3 Würzburg – Nürnberg – Passau – A5 Karlsruhe – Basel – A7 Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte – A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg – A9 München – Nürnberg – Berlin – A81 Stuttgart – Singen – A93 Inntaldreieck – Kufstein – A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen – A 96 München – Lindau – A99 Umfahrung München

Die Kontrollen an den deutschen Grenzen werden seit Mitte Mai schrittweise gelockert. An den Übergängen zwischen Deutschland und Österreich sowie Deutschland und Frankreich finden nur noch stichprobenartige Kontrollen statt. Die Einreise nach Frankreich, Österreich und in die Schweiz ist aber weiterhin nur aus einem nachweisbaren triftigen Grund erlaubt. Auf touristische Reisen ins Ausland sollten die Bundesbürger in den kommenden Wochen weiter verzichten. Alle Details zum Thema Grenzkontrollen unter https://bit.ly/adac_grenzen_corona .

Pressekontakt:

ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7849/4611183
OTS: ADAC

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/4611183