Großer Zuspruch für Pro-Diesel-Kampagne der AfD-Landtagsfraktion in Brandenburg

AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag

Potsdam (ots) –

Kein Diesel ist illegal – mit Ihrer Pro-Diesel-Aufklärungskampagne
ist die Fraktion der AfD im Landtag Brandenburg überall im Land
unterwegs. Auf Marktplätzen, an Bahnhöfen und in Fußgängerzonen
informieren die Abgeordneten und Mitarbeiter der Fraktion die oft
durch Altparteien und Medien verunsicherten Bürger. Die
Landtagsabgeordneten verteilen Broschüren und führen unzählige
Gespräche. Am 13.08.18 waren die Abgeordneten Andreas Kalbitz, Birgit
Bessin und Thomas Jung in Erkner und in Fürstenwalde. Beide Orte
liegen im Landkreis Oder-Spree.

Über ihre Erlebnisse vor Ort berichten die Abgeordneten im
angefügten Video-Beitrag.

Pressekontakt:
Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg:
https://www.presseportal.de/nr/130777

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

Original-Content von: AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/130777/4034511

Was bei Flugausfällen oder -verspätungen mit der Mietwagenbuchung passiert

billiger-mietwagen.de

Köln (ots) –

– Tausende Urlauber sind jedes Jahr von Flugausfällen oder
-verspätungen betroffen

– billiger-mietwagen.de erklärt, wie Mietwagenkunden am besten
vorgehen, wenn sich der Reiseplan plötzlich ändert

Hitzeschäden, Streiks, Passagiere, die unkontrolliert in den
Sicherheitsbereich gelangen… Flugausfälle oder -verspätungen können
diverse Gründe haben, doch eines haben sie alle gemeinsam: Sie
bringen jedes Jahr die Urlaubsplanung tausender Flugreisender
durcheinander. Wie es in einem solchen Fall um die Mietwagenbuchung
steht, erklärt billiger-mietwagen.de.

Laut dem Dienstleistungsunternehmen EUclaim sind in der ersten
Jahreshälfte 13.000 Flüge ausgefallen, 3.200 starteten mit über drei
Stunden Verspätung. Damit solche Verzögerungen für Mietwagenkunden
nicht zum Verhängnis werden, sollten sie bereits bei der Buchung
beachten, dass die Abholzeit stets verbindlich angegeben wird. Hier
ist ein größerer Puffer ratsam, um bei eventuellen Flugverspätungen
Mehrkosten aufgrund von Umbuchungen vorzubeugen. Darüber hinaus
empfiehlt billiger-mietwagen.de seinen Kunden, die Flugnummer bei der
Buchung mit anzugeben.

Kündigt die Airline eine Verspätung frühzeitig an, sollten Kunden
ihre Mietwagenbuchung unbedingt überprüfen und gegebenenfalls
anpassen, sofern das noch möglich ist. „In einem solchen Fall
empfehlen wir unseren Kunden, schnell zu reagieren und uns zu
kontaktieren“, sagt Frieder Bechtel, Pressesprecher von
billiger-mietwagen.de. „Wir suchen dann gemeinsam mit dem Kunden die
bestmögliche Lösung.“ Das gilt auch bei kleineren Verspätungen von
bis zu drei Stunden, denn die örtlichen Vermieter sind nicht in jedem
Fall verpflichtet, auf den Kunden zu warten. „Wie lange der Vermieter
vor Ort den Mietwagen nach Ablauf der Abholzeit noch bereithält,
unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Oft finden sich Angaben
dazu in den Mietbedingungen oder AGB des gebuchten Anbieters.
Erfahrungsgemäß variiert diese Frist zwischen 30 Minuten und 24
Stunden“, erklärt Frieder Bechtel.

Wenn alle Stricke reißen, können Kunden von billiger-mietwagen.de
ihre Buchung bis 24 Stunden vor Mietbeginn noch kostenfrei
stornieren. Bei einer unerwarteten kurzfristigen Flugverspätung am
Abflugtag sollten Kunden direkt den Vermieter vor Ort kontaktieren.
Trotz all dieser Umstände, die durch Flugplanänderungen entstehen
können, kann Frieder Bechtel Mietwagenkunden aber beruhigen:
„Generell kommen Reklamationen aufgrund von Flugausfällen oder
-verspätungen bei uns sehr selten vor.“ (PM-ID: 100)

Über billiger-mietwagen.de:

www.billiger-mietwagen.de ist Deutschlands größter Produkt- und
Preisvergleich für Mietwagen weltweit. Mit inzwischen 15 Jahren
Branchenerfahrung und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Köln
und Freiburg sorgt das Internetportal für eine transparente und
kundenfreundliche Darstellung der Angebote und bietet einen
kostenlosen Kundenservice per Telefon. 2018 kürten DIE WELT und
ServiceValue billiger-mietwagen.de bereits zum zweiten Mal in Folge
zum „Preis-Champion“ unter den Mietwagen-Vergleichsportalen.
Ebenfalls 2018 ernannten der Sender n-tv und das Deutsche Institut
für Service Qualität billiger-mietwagen.de bei einem Vergleich von 10
Mietwagen-Portalen aufgrund seines hohen Service-Niveaus und der sehr
guten Preisgestaltung zur Nr. 1. Im Jahr 2016 wurde
billiger-mietwagen.de Testsieger bei der Stiftung Warentest (Heft
5/2016) mit der Gesamtnote „sehr gut“. Bereits in den vergangenen
Jahren erhielt das Vergleichsportal verschiedene Auszeichnungen,
unter anderem von FOCUS-MONEY mit fünf aufeinanderfolgenden
Testsiegen (2010 – 2014) als „bester Mietwagenvermittler“.

Pressekontakt für Rückfragen:
billiger-mietwagen.de: Frieder Bechtel,
E-Mail: presse@billiger-mietwagen.de,
Tel.: +49/221/16790-008

Original-Content von: billiger-mietwagen.de, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/57032/4034935

Tolle Aufholjagd von EM-Spitzenreiter Kreim – SKODA mit Dreifachführung in den Finaltag (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Nohfelden (ots) –

– SKODA AUTO Deutschland Team Fabian Kreim/Frank Christian schiebt
sich vom 18. Rang bis auf Platz 5 in der WRC 2 nach vorn
– Tausende Fans bei der ADAC Rallye Deutschland jubeln den
nationalen Champions auf der legendären Panzerplatte zu
– Dreifachführung für SKODA beim Event der FIA
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)
– Fabian Kreim: „Werden bis zuletzt um das bestmögliche Ergebnis
kämpfen“

Fabian Kreim und sein Beifahrer Frank Christian (D/D), aktuell
Spitzenreiter in der U28-Wertung der Europameisterschaft ERC, zeigen
am vorletzten Tag der ADAC Rallye Deutschland eine sehr starke
Aufholjagd. Vom zwischenzeitlichen 18. Platz am Freitagmorgen springt
das SKODA AUTO Deutschland Team in der Gesamtwertung bis auf Platz 5
beim Heimspiel in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) nach vorn.
Tausende Fans jubeln Kreim/Christian am Samstag bei den Prüfungen auf
der legendären Panzerplatte zu. Ein erfolgreicher Tag ist es auch für
die Marke SKODA, die mit einer Dreifachführung in der WRC 2 in die
finalen 72,18 Wertungskilometer am Sonntag geht.

„Es war genial, bei Traumwetter vor so vielen Zuschauern zu
fahren! Wir sind am Samstag stabil durch die Prüfungen gekommen, die
uns speziell wegen der wechselnden Bedingungen auf der Panzerplatte
wieder alles abverlangt haben. Schön, dass wir in der Gesamtwertung
einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht haben. Am Sonntag greifen
wir noch einmal an: Wir werden bis zuletzt um das bestmögliche
Ergebnis kämpfen“, sagt Kreim.

Am Freitag hatte der 25-Jährige mit einem Reifenschaden und einer
spektakulären Prüfungsbestzeit im SKODA FABIA R5 noch das ganze
Spektrum der Gefühle erlebt. Am Samstag, mit über 150
Wertungskilometern der härteste Tag der diesjährigen
Deutschland-Rallye, sortiert sich Kreim in allen acht
Wertungsprüfungen im Spitzenfeld seiner Klasse ein. Dabei bewältigt
der deutsche Meister auch die größte Herausforderung auf der
Panzerplatte fehlerfrei. Die Pisten auf dem Truppenübungsplatz
Baumholder mit unterschiedlichen Belägen von rauem Asphalt bis zu
Betonplatten mit mächtigen Hinkelsteinen an den Rändern gehören
alljährlich zu den Highlights der Rallye-WM.

Im vergangenen Jahr hatte ein Wildunfall genau hier die Hoffnungen
von Kreim/Christian auf einen Spitzenplatz zunichte gemacht. Diesmal
haben die deutschen Meister mehr Glück und zeigen eine Topleistung:
In der Tageswertung belegen die Champions am Ende einen starken
zweiten Platz, in der Gesamtwertung der WRC 2 gehen Kreim/Christian
mit lediglich 40,2 Sekunden Rückstand auf das führende SKODA
Motorsport Werksduo Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen(FIN/FIN) in den
Finaltag. Deren lange führende SKODA Teamkollegen Jan Kopecký/Pavel
Dresler (CZ/CZ) erleiden auf der 38,57 Kilometer langen Prüfung auf
der Panzerplatte einen Reifenschaden, kämpfen sich jedoch auf Platz
drei zurück und haben mit 5,9 Sekunden Rückstand auf die
Spitzenreiter noch beste Siegchancen.

„Fabian Kreim und Frank Christian haben am Samstag mit ihrer
spektakulären Aufholjagd bis auf Rang 5 mit vielen
Top-Wertungsprüfungszeiten gezeigt, dass sie mit der Weltelite in der
WRC 2 mithalten können. Es war ein toller Tag bei Traumwetter:
Tausende Fans haben für perfekte Stimmung gesorgt. Mit vier SKODA
FABIA R5 unter den Top 5 in der WRC 2 können wir auf ein
fantastisches Finale am Sonntag hoffen“, bilanziert Ulrich
Bethscheider-Kieser, Leiter Produkt- und Markenkommunikation von
SKODA AUTO Deutschland.

Die Zahl zur ADAC Rallye Deutschland: 38,57

Die legendären Prüfungen auf der Panzerplatte waren auch in diesem
Jahr der Höhepunkt der ADAC Rallye Deutschland. Zweimal mussten am
Samstag in der längsten Prüfung der WM-Rallye 38,57 Kilometer
bewältigt werden. SKODA Werkspilot Jan Kopecký schaffte die Strecke
am Nachmittag in 23:03,4 Minuten. Das entspricht einer
Durchschnittsgeschwindigkeit von 100,37 Stundenkilometern.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft, ADAC Rallye Deutschland – Zwischenstand
in der WRC 2:
1. Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), SKODA FABIA R5, 2:34:29,8
2. Andolfi/Inglesi (I/I), SKODA FABIA R5, + 0.02,9 Min
3. Kopecký/Dresler (CZ/CZ), SKODA FABIA R5, + 0.05,9 Min
4. Kajetanowicz/Szczepaniak (PL/PL), Ford Fiesta R5, + 0.07,8 Min
5. Kreim/Christian (D/D), SKODA FABIA R5, + 0.40,2 Min

Die FIA Rallye-Weltmeisterschaft im TV

Sonntag, 19. August 2018

02:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 3
07:00 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live
08:00 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live
12:10 Uhr Sport 1+, Powerstage Live
14:45 Uhr Sport 1, Powerstage
19:15 Uhr Sport 1, Höhepunkte Tag 4
20:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 4

Montag, 20. August 2018
13:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tage 1 bis 4

Dienstag, 21. August 2018
06:05 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfungen Re-Live

Pressekontakt:
Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 6150 133 120
christof.birringer@skoda-auto.de

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel.: +49 170 858 250 9
ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4038136

Deutsche kaufen immer mehr SUVs und Geländewagen (FOTO)

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Berlin (ots) –

– dena-Monitoringbericht 2017 zeigt: Neuwagenmarkt befindet sich
weiter auf Wachstumskurs
– Durchschnittliche CO2-Emissionen nehmen zu
– Absatz alternativer Antriebe steigt leicht an
– Absatzrückgang bei emissionsärmeren Pkw

Die Deutschen kaufen immer mehr Neuwagen – darunter auch deutlich
mehr Fahrzeuge mit alternativen Antrieben als noch 2016. Ihr
Marktanteil stieg von 2 auf 3,4 Prozent. Allerdings ist auch der
durchschnittliche CO2-Ausstoß aller neu zugelassenen Fahrzeuge 2017
angestiegen (+0,4 Gramm pro Kilometer – g/km). Grund dafür ist, dass
verbrauchsstarke SUVs und Fahrzeuge der oberen Mittelklasse immer
beliebter werden – während sich emissionsärmere Pkw der Kompakt- und
Mittelklasse schlechter verkaufen. Das sind die zentralen Ergebnisse
des jährlich erscheinenden Monitoringberichts zur Entwicklung
CO2-effizienter Pkw der Deutschen Energie-Agentur (dena).

Erstmals weniger Fahrzeuge mit grünen Effizienzklassen A+ und A
verkauft

Seit 2011 weist das Pkw-Label die Effizienz eines Fahrzeugs aus.
2017 wurden erstmals weniger Pkw mit den grünen Effizienzklassen A+
(-11,8 Prozent) und A (-7,8 Prozent) verkauft als im Vorjahr. Neben
dem wachsenden Anteil emissionsstarker Fahrzeuge liegt das auch am
stagnierenden durchschnittlichen Verbrauch innerhalb der
Fahrzeugsegmente. In einigen Segmenten wie zum Beispiel bei
Mittelklassewagen und Großraumvans stieg der durchschnittliche
Verbrauch sogar im Vergleich zum Vorjahr – Autokäufer achteten
offenbar weniger auf die Fahrzeugeffizienz als noch 2016.

Die CO2-Emissionen der deutschen Neuzulassungen liegen mit 127,9
g/km sieben Prozent über dem europäischen Flottendurchschnitt von
119,5 g/km. Setzt sich der Emissionstrend in Deutschland und der EU
fort, wird das EU-Flottenziel von 95 g/km bis zum Jahr 2020 nicht
erreicht.

„Wichtig ist, dass wir nun zügig wirksame Maßnahmen einführen, um
den Kauf emissionsarmer Pkw attraktiver und den von
emissionsintensiven unattraktiver zu machen“, so Andreas Kuhlmann,
Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. „In der dena-Leitstudie
Integrierte Energiewende raten wir zum Beispiel, die
Dienstwagenbesteuerung technologieoffen an den CO2-Ausstoß der
Fahrzeuge zu koppeln. Mittelfristig sollte man auch die
Energiesteuersätze fossiler Kraftstoffe deutlich stärker an deren
CO2-Intensität koppeln.“

Alternative Antriebe: starker Zuwachs bei Hybrid- und
Elektrofahrzeugen

Insgesamt kauften die Deutschen 2017 3,4 Millionen Neuwagen (+2
Prozent). Mit 96,6 Prozent machen konventionelle Antriebe den größten
Anteil daran aus. Während Benziner zulegten, nahm der Anteil
dieselbetriebener Pkw hingegen um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr
ab. Zusammengenommen wurden 15 Prozent mehr SUVs und Geländewagen
gekauft, bei Fahrzeugen der oberen Mittelklasse waren es 18 Prozent
mehr. Der Absatz von Kompakt- und Mittelklassewagen sank hingegen um
fünf beziehungsweise vier Prozent.

Der Zugewinn bei alternativen Antrieben liegt vor allem daran,
dass mehr Hybrid- und Elektrofahrzeuge verkauft wurden (+85 Prozent).
Aufgrund der Verlängerung der Energiesteuerermäßigung für Erdgas
(Compressed Natural Gas – CNG) und Flüssiggas sind auch die
Neuzulassungen von CNG-Pkw im Vergleich zu 2016 um 30 Prozent
gestiegen.

Insgesamt dominieren Hybridfahrzeuge den Markt der alternativen
Antriebe mit 71,8 Prozent (84.675 Pkw). Es folgen reine
Elektrofahrzeuge mit 21,3 Prozent (25.056 Pkw), Erdgasfahrzeuge mit
3,2 Prozent (3.723 Pkw) und flüssiggasbetriebene Fahrzeuge mit 3,7
Prozent (4.400 Pkw).

In den ersten fünf Monaten 2018 setzte sich der Aufwärtstrend bei
den alternativen Antrieben fort. Besonders CNG-Pkw (+542 Prozent) und
reine Elektrofahrzeuge (+82 Prozent) legten gegenüber dem
Vorjahreszeitraum zu.

Zum Pkw-Label

Das Pkw-Label zeigt anhand einer Farb- und Buchstabenskala, wie
energieeffizient ein Neuwagen ist. Grün beziehungsweise A+ steht für
die höchste Energieeffizienzklasse, rot beziehungsweise G für die
niedrigste. Darüber hinaus informiert das Label über
Kraftstoffverbrauch und -kosten sowie die Kfz-Steuer. Verbraucher
können so verschiedene Modelle eines Fahrzeugsegments beurteilen und
miteinander vergleichen.

Auf www.pkw-label.de finden Kaufinteressierte, Autohändler und
Flottenbetreiber zahlreiche Informationen zu Pkw-Label und
Neuwagenkauf. Neuwagen im Handel müssen seit dem 1. Dezember 2011 mit
dem Label gekennzeichnet werden. Händler können es mithilfe des
Internetangebots der dena auch selbst erstellen. Änderungen der
Berechnungsgrundlage für Kraftstoffpreise oder die Kfz-Steuer werden
laufend eingearbeitet.

Zum Monitoring-Bericht

Der Bericht „Entwicklung der Neuzulassungen CO2-effizienter Pkw“
wurde von der dena-Initiative „Informationsplattform Pkw-Label“
erstellt und steht unter https://bit.ly/2Mg8SSZ bereit. Als Grundlage
dienten aktuelle Pkw-Neuzulassungsdaten vom Kraftfahrt-Bundesamt
(KBA). Der Kraftstoffverbrauch wurde dabei gemäß dem Messzyklus NEFZ
(Neuer Europäischer Fahrzyklus) berechnet. Die „Informationsplattform
Pkw-Label“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
gefördert.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Karin Adolph, Chausseestraße
128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 66 777 – 673, Fax: +49 (0)30 66 777 – 699, E-Mail:
presse@dena.de, Internet: www.dena.de

Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/43338/4035205

Bestseller SKODA OCTAVIA durchgehend mit neuen Motoren nach Abgasnorm Euro 6d-temp (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Weiterstadt (ots) –

– Effiziente Benzin- und Dieselmotoren leisten zwischen 85 kW (115
PS) und 110 kW (150 PS)
– Alle Aggregate erfüllen aktuell strengste Emissionsnorm Euro
6d-temp; beide Benziner sind mit Ottopartikelfiltern
ausgestattet
– Virtual Cockpit mit vielfältigen
Individualisierungsmöglichkeiten verfügbar
– SKODA bietet den Bestseller in den Ausstattungslinien Active,
Ambition, Style und L&K an
– Sondermodell CLEVER ergänzt das Angebot
– Einstiegspreis des OCTAVIA beträgt 22.860 Euro, OCTAVIA COMBI ab
23.560 Euro
– 85 kW (115 PS) starker TSI-Motor in Kombination mit manuellen
6-Gang-Getriebe folgt in Kürze, dann ergibt sich ein noch
günstigerer Einstiegspreis für den OCTAVIA

Der SKODA OCTAVIA verfügt ab sofort durchgehend über Benzin- und
Dieselaggregate, die der aktuell strengsten Emissionsnorm Euro
6d-temp entsprechen. Das Motorenangebot startet mit dem 1,0 TSI mit
85 kW (115 PS)*. Topaggregat ist der 1,5 Liter TSI*, er leistet 110
kW (150 PS). Darüber hinaus erweitert SKODA die Serienausstattung des
OCTAVIA um einen 4,2 Zoll großen Bordcomputer. Ein Highlight im
OCTAVIA ist ab sofort das Virtual Cockpit, das auf Wunsch in den
Ausstattungslinien Style und L&K verfügbar ist. Der OCTAVIA startet
ab 22.860 Euro, der Einstiegspreis für den OCTAVIA COMBI liegt bei
23.560 Euro.

Für den Bestseller der Marke hat SKODA zwei Benzinmotoren und ein
Dieselaggregat im Angebot, die alle die Abgasnorm Euro 6d-temp
erfüllen. Beide Benziner sind mit Ottopartikelfiltern ausgestattet.
Basismotorisierung ist der 1,0 TSI mit 85 kW (115 PS), den SKODA mit
7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) kombiniert. Ab der
Ausstattungslinie Ambition lässt sich der OCTAVIA mit dem 110 kW (150
PS) starken Benziner mit 1,5 Liter Hubraum und aktivem
Zylindermanagement (ACT) ordern. Je nach Notwendigkeit schaltet das
System einzelne Zylinder ab – diese Technik hilft, Kraftstoff
einzusparen. Der 1,5 TSI ACT lässt sich mit sechs manuellen Gängen
oder 7-Gang-DSG ausstatten.

Der Diesel mit 1,6 Liter Hubraum treibt den kompakten SKODA mit 85
kW (115 PS)* an. Auch hier stehen fünf Gänge mit Handschaltung oder
Direktschaltgetriebe mit sieben Gängen zur Wahl.

Ab sofort verfügbar: das Virtual Cockpit

Als Highlight bietet SKODA für den OCTAVIA in den
Ausstattungslinien Style (in Verbindung mit dem Assistenzpaket
Traveller) und L&K als neue Option das Virtual Cockpit an, das in
Kombination mit einem Navigationssystem erhältlich ist. Es ermöglicht
die individuelle Anpassung der Cockpitanzeige auf einem 10,2 Zoll
großen Display. Der Fahrer kann zwischen vier verschiedenen Layouts
wählen: analoge Ansicht, digitale Ansicht mit vergrößerter
Darstellung, Navigationsansicht mit Informationsprofil sowie
reduzierte Ansicht. In den unterschiedlichen Modi variieren Größe und
Platzierung der Informationen wie Geschwindigkeit, Gangempfehlung,
Verkehrszeichenerkennung und Navigationsinformationen.

Weitere Neuheiten beim OCTAVIA

Der OCTAVIA in der Einstiegsvariante Active verfügt ab sofort
serienmäßig über ein 4,2 Zoll großes Display für den Bordcomputer,
das wichtige Informationen wie Geschwindigkeit und Restreichweite
anzeigt. Die Topausstattungslinie L&K stattet SKODA jetzt
grundsätzlich mit Fahrprofilauswahl und drittem Fahrzeugschlüssel
aus. Ein Komfortplus ist zudem für die Kombivariante erhältlich: die
Komfortöffnung für die elektrische Heckklappe. Damit öffnet sich der
Kofferraum durch eine kleine Fußbewegung unter dem Fahrzeug – sehr
praktisch, wenn der Fahrer gerade keine Hände frei hat. Und auch in
puncto Design gibt es eine Neuerung: Käufer der Varianten Ambition
und Style können sich künftig für die schicke
17-Zoll-Leichtmetallfelge Hawk-Anthrazit glanzgedreht entscheiden.

Typisch SKODA hat der OCTAVIA zahlreiche Simply Clever-Features an
Bord. Den Eiskratzer hat SKODA überarbeitet: Er weist neben Lupe und
Eiskratzer jetzt auch zwei Skalen zur Messung der Reifenprofiltiefe
auf.

OCTAVIA und OCTAVIA COMBI sind in den Ausstattungslinien Active,
Ambition, Style sowie L&K bestellbar. Darüber hinaus bietet die
tschechische Traditionsmarke den Bestseller als umfangreich
ausgestattetes Sondermodell CLEVER an.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den
gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1.
September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit
harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte
Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure,
WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des
Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1.
September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ)
ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem
WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in
vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere
Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie
unter www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren.
Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind,
werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche
Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung
freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben
werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles
Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein
Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.)
können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand
und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und
Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den
Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die
Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und
CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum
offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen
CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über
den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch
neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen
Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH,
Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de),
unentgeltlich erhältlich ist.

OCTAVIA 1,0 TSI DSG 85 kW (115 PS)

innerorts 5,4 l/100km, außerorts 4,4 – 4,2 l/100km, kombiniert 4,8
– 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 108 – 106 g/km,
CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA 1,5 TSI ACT 110 kW (150 PS)

innerorts 6,6 – 6,5 l/100km, außerorts 4,2 – 4,1 l/100km,
kombiniert 5,1 – 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 115 – 112
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA 1,5 TSI ACT DSG 110 kW (150 PS)

innerorts 6,8 – 6,6 l/100km, außerorts 4,3 – 4,2 l/100km,
kombiniert 5,1 – 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 116 – 114
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA 1,6 TDI 85 kW (115 PS)

innerorts 4,8 – 4,7 l/100km, außerorts 3,8 l/100km, kombiniert 4,1
l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 109 – 107 g/km,
CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA 1,6 TDI DSG 85 kW (115 PS)

innerorts 4,5 – 4,4 l/100km, außerorts 3,7 – 3,6 l/100km,
kombiniert 4,0 – 3,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 105 – 103
g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA COMBI 1,0 TSI DSG 85 kW (115 PS)

innerorts 5,7 – 5,6 l/100km, außerorts 4,6 – 4,5 l/100km,
kombiniert 5,0 – 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 114 – 112
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA COMBI 1,5 TSI ACT 110 kW (150 PS)

innerorts 6,9 – 6,7 l/100km, außerorts 4,6 – 4,4 l/100km,
kombiniert 5,4 – 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 124 – 119
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA COMBI 1,5 TSI ACT DSG 110 kW (150 PS)

innerorts 6,7 – 6,5 l/100km, außerorts 4,5 – 4,3 l/100km,
kombiniert 5,2 – 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 – 116
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA COMBI 1,6 TDI 85 kW (115 PS)

innerorts 4,8 l/100km, außerorts 3,9 – 3,8 l/100km, kombiniert 4,2
l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 109 g/km,
CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA COMBI 1,6 TDI DSG 85 kW (115 PS)

innerorts 4,5 – 4,4 l/100km, außerorts 3,9 – 3,8 l/100km,
kombiniert 4,1 – 4,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105
g/km, CO2-Effizienzklasse A

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4035463

SKODA treibt EuroEyes Cyclassics Hamburg als Hauptsponsor und Fahrzeugpartner an (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Weiterstadt (ots) –

– SKODA unterstützt Elite- und Jedermann-Radrennen mit 38 Begleit-
und Organisationsfahrzeugen, darunter KAROQ, KODIAQ, SUPERB und
OCTAVIA
– Profirennen zählt zur UCI World Tour 2018 und lockt viele
Sportstars nach Hamburg
– SKODA Veloteam beim Jedermann-Rennen umfasst rund 310
Hobby-Radsportler
– Besucher erleben aktuelle Modell-Highlights bei der SKODA
Roadshow am Rathausmarkt

SKODA mobilisiert am kommenden Wochenende die 23. Ausgabe der
EuroEyes Cyclassics in Hamburg als Hauptsponsor und Fahrzeugpartner.
Am 19. August werden über 650.000 Zuschauer und rund 18.000
Teilnehmer zum größten Jedermann-Radrennen Europas erwartet. Rund 310
Fahrer treten als Mitglied des SKODA Veloteams in die Pedale. Zudem
können Fans viele Stars der Radsport-Szene live auf der Strecke
erleben. Rund 200 Profis starten beim Pro-Rennen der EuroEyes
Cyclassics, das zur Radsport-Königsklasse UCI World Tour zählt. SKODA
unterstützt Profi- und Jedermann-Rennen mit 38 Organisations- und
Begleitfahrzeugen.

Die EuroEyes Cyclassics sind für Hobbyathleten ein beliebtes
Saison-Highlight. Auf drei Streckendistanzen – die
Jedermann-Teilnehmer können sich zwischen 60, 100 und 160 Kilometer
entscheiden – ist für Fahrer aller Leistungsklassen etwas geboten.
Zudem sehen die 650.000 erwarteten Zuschauer 200 echte Stars der
Radsport-Szene live in Hamburg auf der Strecke. Denn das Pro-Rennen
der EuroEyes Cyclassics zählt als Lauf der UCI World Tour. Die
Königsklasse des Radsports umfasst 2018 insgesamt 37 Rennen, darunter
auch die Tour de France und die Spanien-Rundfahrt La Vuelta. Auch
diese beiden Radsport-Klassiker unterstützt SKODA seit vielen Jahren
als Sponsor und Fahrzeugpartner.

Ab 7:30 Uhr starten die ersten Hobbyathleten auf die
60-Kilometer-Strecke. Sie führt von der Alster aus Richtung Westen,
hinauf auf den Kösterberg in Blankenese, über die Elbchaussee zurück
in die Innenstadt und vorbei an der Reeperbahn. Ab 8:20 Uhr folgen
die Teilnehmer der mittleren und langen Distanz. Die 100 Kilometer
lange Route führt die Fahrer in den grünen Hamburger Nordosten und
ins benachbarte Schleswig-Holstein. Die 160-Kilometer-Tour kombiniert
beide Strecken. Direkt nach den Hobby-Radsportlern stellen rund 200
Elitefahrer ihr Können auf derselben Route unter Beweis – das
Profifeld startet um 11:25 Uhr. Die Zieleinfahrt erfolgt für alle
Wettbewerbe auf der berühmten Mönckebergstraße im Herzen der
Hansestadt.

Unter den erwarteten 18.000 Jederfrauen und -männern gehen rund
310 Radsport-Fans unter der Flagge des SKODA Veloteams an den Start.
Plätze hierfür verlost SKODA regelmäßig auf dem Radsport-Auftritt der
Marke auf www.welovecycling.de. Jedes Mitglied des SKODA Veloteams
erhält einen persönlichen Starterbeutel inklusive Trikot in den
Farben der Marke und Zugang zum SKODA VIP-Bereich. Während der
Veranstaltung profitieren die Sportler unter anderem von
professioneller Betreuung, Mechaniker-Service und Massage.

Während die sportlichen Teilnehmer abwechslungsreiche Strecken
genießen, bietet sich den zahlreichen Zuschauern am Jungfernstieg und
Rathausmarkt ein buntes Unterhaltungsprogramm. SKODA präsentiert auf
der Roadshow-Bühne vor dem historischen Rathaus aktuelle Modelle.

SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports‘

Die Leidenschaft für den Radsport reicht bei SKODA bis in die
Anfänge der Unternehmenshistorie zurück, die mit dem Fahrrad begann.
1895 – also vor 123 Jahren – gründeten Václav Laurin und Václav
Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav. Bereits
zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der
jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement
mit SKODA.

Heute ist Radsport ein wichtiger Eckpfeiler der SKODA
Sponsoringstrategie. Das tschechische Unternehmen engagiert sich auf
vielen Ebenen als ,Motor des Radsports‘: Bei der Tour de France stand
die tschechische Traditionsmarke in diesem Jahr bereits zum 15. Mal
als offizieller Partner und Fahrzeugpartner im Mittelpunkt und
sponserte zum vierten Mal das Grüne Trikot für den besten Sprinter.
Darüber hinaus unterstützt der Autohersteller auch die
Spanien-Rundfahrt (,Vuelta‘) sowie weitere internationale Radrennen.
Hinzu kommen zahlreiche nationale und internationale
Breitensport-Veranstaltungen. Außerdem gehören Fahrrad-Accessoires
als fester Bestandteil zum erweiterten Produktangebot der Marke.

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Christoph Völzke
Social Media und Lifestyle
Tel. +49 6150 133 122
E-Mail: christoph.voelzke@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4035618

Automobil-Ikone Henrik Fisker wird Beirat von motec ventures (FOTO)

e&Co. AG

Berlin / Wien / Los Angeles (ots) –

– Automobildesign-Ikone und Elektroauto-Pionier Henrik Fisker wird
Beirat bei motec ventures, einer Innovationsplattform und
Investmentgesellschaft, die sich insbesondere auf neue
Mobilitätstechnologien spezialisiert hat.
– Fisker wird die Zusammenarbeit zwischen vielversprechenden neuen
Lieferanten, KMUs und OEMs intensivieren, um Herstellungskosten
zu senken und neue Technologien intelligent zu skalieren.
– Fisker Inc. wird sich zudem an Portfoliounternehmen von motec
ventures beteiligen, speziell aus den Bereichen Smart
Manufacturing, KI-basierter Prozessoptimierung bis hin zu
konkreten Applikationen im Bereich des autonomen Fahrens.

Der „Steve Jobs der Automobilindustrie“, Henrik Fisker, hat sich
mit motec ventures aus Berlin in beratender Funktion
zusammengeschlossen. Das Unternehmen ist eine Kooperation zwischen
dem deutschen Automobil- und Mobilitätsberatungsunternehmen e&Co. AG
und Venionaire Capital, eine der führenden Venture
Capital-Gesellschaften Österreichs. Darüber hinaus wird sich Fisker
Inc. an Co-Investitionsmöglichkeiten beteiligen, die synergetisch mit
dem zukünftigen Fahrzeugangebot der OEMs sowie dem proprietären
Fisker Solid-State-Batterieprogramm sind.

motec ventures verbindet Branchenexpertise mit
Investitionsressourcen und wird so zur treibenden Kraft beim
Aufspüren und dem Aufbau innovativer und zukunftsweisender
Technologien in der Automobilindustrie. Von der
Massenelektrifizierung weltweit über die Elektroauto-Architektur bis
hin zu Car-Sharing-Anwendungen, zielt motec ventures darauf ab, eine
Plattform für die besten Unternehmer, Start-ups, Ingenieure und
Techniker weltweit zu werden – das innovative Bindeglied zwischen
High-Tech-Entrepreneuren und dem Mittelstand.

Fisker – bekannt dafür, einige der schönsten Fahrzeuge der
Geschichte entworfen zu haben, vom BMW Z8, dem Aston Martin DB9/V8
Vantage, dem Fisker Karma bis zur neuen Fisker EMotion
Luxus-Elektrolimousine – wird die motec ventures Geschäftsführer
Berthold Baurek-Karlic und Geza Brugger durch den regelmäßigen
Austausch zu technischen und unternehmerischen Themen unterstützen.

Zur vollständigen Meldung: http://ots.de/htiaTI

Zur motec ventures Website: https://www.motec.vc/

Zur e&Co. AG Website: https://www.eandco.com

Zur Fisker Inc. Website: https://www.fiskerinc.com/

Zur Venionaire Capital Website: https://www.venionaire.com/

Pressekontakt:
Ben Wiechmann (ben.wiechmann@eandco.com)

Original-Content von: e&Co. AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129337/4035645

Sono Motors gibt Markteintritt in Holland bekannt / Nachfrage nach Probefahrten steigt weiter (FOTO)

Sono Motors GmbH

München (ots) –

Wenige Wochen nach Abschluss einer mehrmonatigen Probefahrten-Tour
durch Europa kündigt der Münchner Mobilitätsanbieter Sono Motors eine
weitere Testfahrten-Serie des Elektroautos Sion durch insgesamt 18
Städte in den Niederlanden und Deutschland an. Damit reagiert das
Unternehmen auf das weiterhin stark ansteigende Interesse einer
wachsenden Community am nachhaltigen Mobilitätskonzept des
Unternehmens. Der Startschuss für die Veranstaltungsserie fällt am 1.
September in Fürth, Tourstart in den Niederlanden wird am 7.
September in Maastricht sein.

Der Kompakt-Van Sion ist ein Elektroauto mit in die Karosserie
integrierten Solarmodulen, über die täglich bis zu 30 Kilometer
Reichweite durch die Sonne generiert werden können – selbstladend und
zusätzlich zur realen Basis-Reichweite von 250 Kilometern. Mit der
alltagstauglichen Reichweite, einem Kaufpreis von 16.000 Euro (ohne
Batterie) und den integrierten Sharing-Funktionen, soll das Fahrzeug
vor allem Familien und City-Pendler ansprechen. Derzeit liegen dem
Unternehmen rund 7.000 Fahrzeug-Reservierungen vor.

„Im Juni haben wir die Marke von 5.000 Reservierungen
überschritten und damit eine entscheidende Phase abgeschlossen“, sagt
Laurin Hahn, CEO und einer der Gründer von Sono Motors. „Mit dieser
Tour möchten wir der überwältigenden Nachfrage nach Testfahrten
nachkommen. Deshalb werden wir auf dem Weg in die Niederlande auch in
unserem Kernmarkt Deutschland noch einmal weitere Probefahrten
anbieten. Die Niederlande selbst sind für uns ein äußerst
interessanter Markt, denn das Land gilt als Vorreiter im Bereich
Elektromobilität. Wir sehen entsprechend deutliches Potenzial für ein
innovatives Elektroauto wie den Sion und freuen uns auf den
Markteintritt“, ergänzt Hahn.

Wer den Sion fahren und das Team live erleben möchte, kann sich
auf der Webseite von Sono Motors für einen Termin seiner Wahl
anmelden. An den Veranstaltungstagen stehen jeweils zwei Prototypen
und ein achtköpfiges Team bereit, das über Auto und Unternehmen, zur
Solar-Integration sowie den Mobilitäts- und Sharing-Funktionen
informieren wird.

Insgesamt werden im Rahmen der Tour rund 3.500 Probefahrten in
folgenden Städten durchgeführt:

Fürth (01. – 02.09.2018), Darmstadt (03. – 04.09.2018), Siegburg
(Bonn) (05. – 06.09.2018), Maastricht (07. – 08.09.2018), Eindhoven
(09. – 10.09.2018), Delft (11. – 12.09.2018), Almere (13. –
14.09.2018), Groningen (15. – 16.09.2018), Hengelo (19. –
20.09.2018), Detmold (21. – 22.09.2018), Hildesheim (23. –
24.09.2018), Göttingen (25. – 26.09.2018), Fulda (27. – 28.09.2018),
Heilbronn (29. – 30.09.2018), Memmingen (03. – 04.10.2018), Weilheim
/ eRUDA (05.10.2018), Passau (09. – 11.10.2018) und München
(13.10.2018).

Pressekontakt:
Alexa Rauscher
Mobil: +49 (0)176 – 18050164
E-Mail: press@sonomotors.com

Original-Content von: Sono Motors GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/127439/4035700

Der Sommer wird „beinhart“ bei NITRO: Werner-Filme, Werner-Doku und Detlef Steves beim Werner-Rennen

NITRO

Köln (ots) – Der Sommer steht bei NITRO ganz im Zeichen des
Werner-Kults: Ein Kult, der auch heute noch begeisterte Fans hat!
Nämlich Fans, die die Horex-fahrenden, Bölkstoff-zischenden und
Ordnungshüter-veräppelnden Knollennasen lieben. Denn niemand sonst
feiert so wilde Orgien aus Benzin, Bier und Gummi wie Werner,
Motorrad-Kumpel Eckat, Meister Röhrich und Co. Ihr Erfinder,
Comic-Zeichner Brösel – alias Rötger Feldmann, hat mit seinen Figuren
eine ganze Generation von Comic- und Motorradfans vor Lachen vom
Sattel gehauen. Und deshalb sorgt der Männersender für
umwerfend-lustigen Werner-Nachschub: Auf dem Programm stehen vier
Original Werner-Filme, eine eigenproduzierte Dokumentation zum
Werner-Kult, ein „Detlef wird Rennfahrer“-Spezial vom Werner-Rennen
sowie eine Facebook Live-Reportage von der Wiederauflage des
legendären „Red-Porsche-Killers“.

Die volle Dröhnung Werner gibt es in der eigenproduzierten
NITRO-Dokumentation „Werner – Das Phänomen“ in Erstausstrahlung. An
der Seite von Werner-Vater Brösel, der sich mit dem Motorrad-Freak
ein Alter Ego schuf, wird der Kultgeschichte unterhaltsam
nachgegangen. Denn Brösel ist Werner und Werner ist Brösel. Von den
Stätten seiner Kindheit bis zum Besuch alter Weggefährten Brösels
wird illustriert, wie der Comic-Zeichner das Phänomen Werner ins
Leben rief. Wie wurde er zu Brösel, was hat ihn zu Werner inspiriert
– und was macht er jetzt? Beinharte Storys aus dem echten Leben.

Und beinhart wird es auch beim Werner-Rennen: NITRO ist
Medienpartner eines ganz besonderen Events: Vom 30.08. bis 02.09.
findet im norddeutschen Hartenholm die Neuauflage des legendären
Rennens von 1988 statt. Auf dem Flugplatz Hartenholm sucht
Comic-Zeichner Brösel die Revanche gegen Kneipenwirt Holger „Holgi“
Henze. Mit seiner viermotorigen Horex – dem „Red-Porsche-Killer“,
tritt der Werner-Schöpfer gegen den 911er-Porsche von Holgi an! Das
Highlight des Festivals, das große Revanche-Rennen, wird es im Rahmen
einer Facebook Live-Reportage zu sehen geben mit Berichterstattung
vom „Red-Porsche-Killer“. Für den Männersender wird sich Detlef
Steves, der humorvolle Choleriker und frischgebackene Rennfahrer,
hinters Lenkrad eines NITRO-Porsches setzen und Gas geben. In „Detlef
wird Rennfahrer – Spezial: Detlef beim Werner Rennen“, am 02.09., um
14.55 Uhr, zeigt das Moerser Schwergewicht den norddeutschen
Wattwürmern was er bei Rennfahrer Christian Menzel alles gelernt hat.
Frisch gestählt durch die Teilnahme an einem Youngtimer-Rennen im
belgischen Spa, sein erstes Rennen nach der Taufe beim 24h Classic,
wird er gegen einen prominenten Überraschungsgast fahren. Erst nach
dem Rennen erfährt „Deffi“, gegen wen er gewonnen oder verloren hat.

Die Ausstrahlungen im Überblick:

Di., 21.08. | 20.15 Uhr | Film: „Werner – Volles Rooäää!!!“
Di., 28.08. | 20.15 Uhr | Film: „Werner – Gekotzt wird später“
Di., 28.08. | 21.50 Uhr | Eigenproduzierte Doku: „Werner – Das
Phänomen“
So., 02.09. | 09.45 Uhr | Wdh. Film: „Werner – Beinhart“
So., 02.09. | 11.15 Uhr | Wdh. Film: „Werner – Volles Rooäää!!!“
So., 02.09. | 12.40 Uhr | Wdh. Film: „Werner – Gekotzt wird später“
So., 02.09. | 14.05 Uhr | Wdh. Doku: „Werner – Das Phänomen“
So., 02.09. | 14.55 Uhr | „Detlef wird Rennfahrer – Spezial: Detlef
beim Werner Rennen“
So., 02.09. | Facebook Live-Reportage vom Werner-Rennen
(www.facebook.nitro.free.tv)

Weitere Infos zu „Werner – Das Rennen“: www.werner-rennen.de

Wer live dabei sein möchte, bekommt die Tickets bei RTL.de/tickets
und allen bekannten Vvk-Stellen.

Weitere Informationen im NITRO Kommunikationsportal:
https://kommunikation.mediengruppe-rtl.de/

Pressekontakt:
Ernst Rudolf
NITRO
Ein Unternehmen der Mediengruppe RTL
Telefon: 0221-45674310
ernst.rudolf@mediengruppe-rtl.de

Original-Content von: NITRO, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/107701/4035857

Wespe im Auto: Was passiert bei einem Unfall? / – Versicherung ersetzt den Schaden (FOTO)

HUK-COBURG

Coburg (ots) –

Die Beziehung von Autofahrern und Insekten ist keine Lovestory.
Ärgern sich viele darüber, dass sie nach jeder längeren Fahrt die
Scheibe säubern müssen, gibt es nicht wenige, die ein schlechtes
Gewissen haben, vielen der durchaus nützlichen Lebewesen den Garaus
gemacht zu haben. Vor allem im Spätsommer bekommt die problematische
Beziehung aber noch einen besonderen Kick: Dann werden Wespen
besonders aktiv. Bei ihrer Nahrungssuche machen die vor wenig halt –
auch nicht vor Autos.

Die Reaktionen vieler auf Wespen lassen sich derzeit nicht nur in
Eisdielen beobachten: vorsichtiger Respekt ist die Regel,
Panikreaktionen sind keine Seltenheit. Während panisches Handeln in
Eisdielen in den meisten Fällen glimpflich verläuft, können sie im
Auto einen größeren Schaden nach sich ziehen.

In einem solchen Fall ist Ruhe zwar die beste Reaktion, dies aber
Menschen zu raten, die Angst vor Wespen haben, ist schwierig. Die
HUK-Coburg rät in solchen Fällen, möglichst schnell anzuhalten und
den ungebetenen Fahrgast an die Luft zu setzen, ohne ihn sonderlich
zu reizen.

Kommt es aufgrund einer überraschenden Wespenbegegnung im Auto
doch einmal zu einer Situation, in der Fahrer die Kontrolle über das
Fahrzeug verlieren, kommt die Versicherung für den Schaden auf – egal
ob es sich um das gegnerische oder das eigene Fahrzeug handelt.

Pressekontakt:
Karin Benning
Tel.: 09561/96-22604
Mail: Karin.Benning@huk-coburg.de

Thomas von Mallinckrodt
Tel.: 09561/96-22600
Mail: Thomas.Mallinckrodt@huk-coburg.de

Original-Content von: HUK-COBURG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7239/4036113