Eröffnungsbericht: MOTORWORLD Classics Berlin 2018 eröffnet – Erste Impressionen von der „Langen Nacht der Oldtimer“ und die Programmhighlights der nächsten Tage (FOTO)

Messe Berlin GmbH

Berlin (ots) –

4. Oktober 2018 – Heute um 17 Uhr haben sich die Türen zur
Motorworld Classics Berlin 2018 geöffnet. Mit der „Langen Nacht der
Oldtimer“ ist damit die vierte Ausgabe der charmanten Oldtimer-Messe
gestartet. Noch bis zum 7. Oktober 2018 haben die Besucher die
Möglichkeit, sich täglich von 9 bis 18 Uhr in zehn Messehallen über
klassische Automobile zu informieren, ihre eigenen historischen
Fahrzeuge im 20.000 Quadratmeter großen Sommergarten zu präsentieren
und mit stilechtem Programm und nostalgischem Ambiente in goldene
Zeiten einzutauchen.

Die Highlights der Messe

BMW Group Classic präsentiert das BMW Art Car von Andy Warhol und
der PS.SPEICHER zeigt mit einem Peel P50 das kleinste Auto der Welt.
Am Samstag stellen beim ersten „Concours de Nonchalance“ junge
Klassiker-Fahrer ihre Fahrzeuge vor und die IG-T3 hat an diesem Tag
zum ersten großen VW-Bulli-Treffen unter dem Funkturm eingeladen. Auf
dem Podium im Palais am Funkturm diskutieren am Samstag acht Experten
über „Oldtimer und Zukunft“, Jörg Tissat und Frank Lucas berichten im
MotorTalk am Freitag und Sonntag über ihre Charity Challenge durch
die USA und Heidi Hetzer bringt am Freitag und Samstag ihr neues Buch
„Ungebremst leben“ mit auf die Messe. Darüber hinaus können die
Besucher im Motorraum in Halle 16 einem Könner über die Schulter
schauen: Sven Dühring, Inhaber der Werkstatt „Das Altblechwerk“, baut
vor Ort den Motor eines VW Golf 1 (Baujahr 1977) aus seinen
Einzelteilen zusammen.

Am Sonntag zeichnet die Motorworld Classics Berlin die drei besten
Clubauftritte und die außergewöhnlichsten Exponate der Aussteller mit
den Goldenen Bären in den Kategorien „Dit Originalste“, „Dit
Seltenste“, „Dit Knuffigste“ und „Dit Beste“ aus. Aber auch die
Besucher können an einem „Style Contest“ teilnehmen: Gesucht wird an
allen Tagen der beste nostalgische Look.

Die LADYs, das Rufus Temple Orchestra und die „Herr’n von der
Tankstelle“ nehmen das Publikum musikalisch mit auf Zeitreise. DJane
Manu Tanzratte und DJ Johnny Burnette sind an allen Tagen im Palais
am Funkturm an den Reglern und legen Musik der 30er, 40er und 50er
Jahre auf. Ebenfalls mit auf eine nostalgische Reise nimmt die
Besucher der Zille-Bus. Mehrmals pro Tag fährt die Berliner Bus-Ikone
von der Messe zum Charlottenburger Schloss und wieder zurück. Sehen
und gesehen werden – auch dafür gibt es auf der Motorworld Classics
Berlin reichlich Gelegenheit. Alle privaten Oldtimer mit Mindestalter
30 Jahre sind herzlich eingeladen, kostenlos im Sommergarten zu
parken. Auch private Fahrzeugverkäufer, die ihren Klassiker nicht in
der Halle ausstellen möchten, können hier einen Stellplatz buchen.
Bei der Einfahrt in den Sommergarten werden alle Fahrzeuge charmant
und professionell von Moderator und Szene-Kenner Johannes Hübner
begrüßt.

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 4. Oktober 2018: 17.00 bis 22.00 Uhr
„Lange Nacht der Oldtimer“
Freitag und Samstag, 5. und 6. Oktober 2018: 09.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 7. Oktober 2018: 09.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise:

„Lange Nacht der Oldtimer“: 20,00 Euro
Einzel-Tageskarte Freitag, Samstag und Sonntag: 16,00 Euro
Familien-Tageskarte (2 Erwachsene, 3 Kinder): 30,00 Euro
VIP-Tageskarte AVUS *: 99,00 Euro
* Zugang zur AVUS-Lounge mit Catering, auch gültig am Donnerstag,
VIP-Parkplatz

Weitere Informationen:
www.motorworld-classics.de
www.messe-berlin.de

Über die MOTORWORLD Classics Berlin

Vom 4. bis 7. Oktober 2018, in Deutschlands internationalster
Metropole mit großer Automobilgeschichte, schaffen die historischen
Hallen der Messe Berlin und der Sommergarten unterm Funkturm erneut
viel Raum für eine ganze Welt im Stil der guten Zeiten. Die
Oldtimer-Messe Motorworld Classics Berlin ist ein Erlebnis nicht nur
für Fahrzeugliebhaber und -sammler, Auto-Clubs und Szenefans. Ein
stilvolles Ambiente mit viel Lifestyle lockt auch zunehmend
Publikumsbesucher an.

Nationale und internationale Automobilhersteller mit historischen
Wurzeln, Top-Händler, Technik-Spezialisten für Automobilraritäten,
Zubehör- und Accessoire-Anbieter, zahlreiche engagierte Clubs der
Szene und private Verkäufer werden ihre Produkte und Dienstleistungen
zur Schau und zum Verkauf stellen. Veranstalter der Oldtimer-Messe,
die jährlich ihre Tore öffnet, sind die MoWo Messe- und
Veranstaltungs GmbH & Co. KG und die Messe Berlin GmbH.

PRESSEKONTAKT VERANSTALTER

Wiebke Deggau, PR & Öffentlichkeitsarbeit,
im Auftrag der MoWo Messe- und Veranstaltungs GmbH & Co. KG
Donnersbergring 16 | D-64295 Darmstadt
Mobil: +49 (177) 4718031, Mail: pr@motorworld-classics.de
www.motorworld-classics.de

Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
Wolfgang Rogall, stellv. Pressesprecher und PR-Manager
Tel.: +49 (30) 3038 2218, rogall@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6600/4079353

Eröffnungsbericht: MOTORWORLD Classics Berlin 2018 eröffnet – Erste Impressionen von der „Langen Nacht der Oldtimer“ und die Programmhighlights der nächsten Tage

Messe Berlin GmbH

Berlin (ots) – Heute um 17 Uhr haben sich die Türen zur Motorworld
Classics Berlin 2018 geöffnet. Mit der „Langen Nacht der Oldtimer“
ist damit die vierte Ausgabe der charmanten Oldtimer-Messe gestartet.
Noch bis zum 7. Oktober 2018 haben die Besucher die Möglichkeit, sich
täglich von 9 bis 18 Uhr in zehn Messehallen über klassische
Automobile zu informieren, ihre eigenen historischen Fahrzeuge im
20.000 Quadratmeter großen Sommergarten zu präsentieren und mit
stilechtem Programm und nostalgischem Ambiente in goldene Zeiten
einzutauchen.

Die Highlights der Messe

BMW Group Classic präsentiert das BMW Art Car von Andy Warhol und
der PS.SPEICHER zeigt mit einem Peel P50 das kleinste Auto der Welt.
Am Samstag stellen beim ersten „Concours de Nonchalance“ junge
Klassiker-Fahrer ihre Fahrzeuge vor und die IG-T3 hat an diesem Tag
zum ersten großen VW-Bulli-Treffen unter dem Funkturm eingeladen. Auf
dem Podium im Palais am Funkturm diskutieren am Samstag acht Experten
über „Oldtimer und Zukunft“, Jörg Tissat und Frank Lucas berichten im
MotorTalk am Freitag und Sonntag über ihre Charity Challenge durch
die USA und Heidi Hetzer bringt am Freitag und Samstag ihr neues Buch
„Ungebremst leben“ mit auf die Messe. Darüber hinaus können die
Besucher im Motorraum in Halle 16 einem Könner über die Schulter
schauen: Sven Dühring, Inhaber der Werkstatt „Das Altblechwerk“, baut
vor Ort den Motor eines VW Golf 1 (Baujahr 1977) aus seinen
Einzelteilen zusammen.

Am Sonntag zeichnet die Motorworld Classics Berlin die drei besten
Clubauftritte und die außergewöhnlichsten Exponate der Aussteller mit
den Goldenen Bären in den Kategorien „Dit Originalste“, „Dit
Seltenste“, „Dit Knuffigste“ und „Dit Beste“ aus. Aber auch die
Besucher können an einem „Style Contest“ teilnehmen: Gesucht wird an
allen Tagen der beste nostalgische Look.

Die LADYs, das Rufus Temple Orchestra und die „Herr’n von der
Tankstelle“ nehmen das Publikum musikalisch mit auf Zeitreise. DJane
Manu Tanzratte und DJ Johnny Burnette sind an allen Tagen im Palais
am Funkturm an den Reglern und legen Musik der 30er, 40er und 50er
Jahre auf. Ebenfalls mit auf eine nostalgische Reise nimmt die
Besucher der Zille-Bus. Mehrmals pro Tag fährt die Berliner Bus-Ikone
von der Messe zum Charlottenburger Schloss und wieder zurück. Sehen
und gesehen werden – auch dafür gibt es auf der Motorworld Classics
Berlin reichlich Gelegenheit. Alle privaten Oldtimer mit Mindestalter
30 Jahre sind herzlich eingeladen, kostenlos im Sommergarten zu
parken. Auch private Fahrzeugverkäufer, die ihren Klassiker nicht in
der Halle ausstellen möchten, können hier einen Stellplatz buchen.
Bei der Einfahrt in den Sommergarten werden alle Fahrzeuge charmant
und professionell von Moderator und Szene-Kenner Johannes Hübner
begrüßt.

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 4. Oktober 2018: 17.00 bis 22.00 Uhr „Lange Nacht der
Oldtimer“
Freitag und Samstag, 5. und 6. Oktober 2018: 09.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 7. Oktober 2018: 09.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise:

„Lange Nacht der Oldtimer“: 20,00 Euro

Einzel-Tageskarte Freitag, Samstag und Sonntag: 16,00 Euro
Familien-Tageskarte (2 Erwachsene, 3 Kinder): 30,00 Euro
VIP-Tageskarte AVUS *: 99,00 Euro

* Zugang zur AVUS-Lounge mit Catering, auch gültig am Donnerstag,
VIP-Parkplatz

Weitere Informationen:
www.motorworld-classics.de
www.messe-berlin.de

Über die MOTORWORLD Classics Berlin

Vom 4. bis 7. Oktober 2018, in Deutschlands internationalster
Metropole mit großer Automobilgeschichte, schaffen die historischen
Hallen der Messe Berlin und der Sommergarten unterm Funkturm erneut
viel Raum für eine ganze Welt im Stil der guten Zeiten. Die
Oldtimer-Messe Motorworld Classics Berlin ist ein Erlebnis nicht nur
für Fahrzeugliebhaber und -sammler, Auto-Clubs und Szenefans. Ein
stilvolles Ambiente mit viel Lifestyle lockt auch zunehmend
Publikumsbesucher an. Nationale und internationale
Automobilhersteller mit historischen Wurzeln, Top-Händler,
Technik-Spezialisten für Automobilraritäten, Zubehör- und
Accessoire-Anbieter, zahlreiche engagierte Clubs der Szene und
private Verkäufer werden ihre Produkte und Dienstleistungen zur Schau
und zum Verkauf stellen. Veranstalter der Oldtimer-Messe, die
jährlich ihre Tore öffnet, sind die MoWo Messe- und Veranstaltungs
GmbH & Co. KG und die Messe Berlin GmbH.

PRESSEKONTAKT VERANSTALTER

Wiebke Deggau, PR & Öffentlichkeitsarbeit, im Auftrag der MoWo Messe-
und Veranstaltungs GmbH & Co. KG
Donnersbergring 16 | D-64295 Darmstadt
Mobil: +49 (177) 4718031, Mail: pr@motorworld-classics.de
www.motorworld-classics.de

Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
Wolfgang Rogall, stellv. Pressesprecher und PR-Manager
Tel.: +49 (30) 3038 2218, rogall@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6600/4079351

MSX International erwirbt Impetus Automotive und baut Präsenz und Dienste in Großbritannien deutlich aus

MSX International, Inc.

Detroit (ots/PRNewswire) –

MSXI erwirbt Impetus Automotive von dessen Muttergesellschaft, der
Volvere plc.

„Der Erwerb von Impetus Automotive vereint die Erfahrung zweier in
Großbritannien führender Unternehmen, die beste der Kategorie, mit
einem Weg für Klienten, Dienste in der globalen Präsenz von MSXI
anzubieten“, sagte Patrick Katenkamp, CEO des Bereiches Retail
Network Solutions bei MSXI. „Dieser Erwerb unterstützt unsere
Strategie, im Kernangebot von Schulung, Verkauf und Dienstleistungen
zu wachsen und stärkt die Beziehung mit Kunden aus dem Bereich großer
Automobilhersteller.“

Im Rahmen des Vertrages erwirbt MSXI sämtliche Aktien von Impetus
Automotive, dessen Mitarbeiter als Experten in einer Reihe fachlicher
und technischer Rollen agieren.

Impetus Automotive stellt weltweit Herstellern von Autos,
Motorrädern und Fahrzeugen aus Landwirtschaft, Bau und
Schwergutverkehr eine ganze Palette von Diensten und Produkten zur
Verfügung. Das Unternehmen verfügt in Großbritannien über eine große
Präsenz. Das Volumen der Fahrzeugregistrierung dort ist im August
2018 im Vergleich zum Vorjahr um 23 % gewachsen und im Lande wurden
im Laufe dieses Jahres bis jetzt 1,5 Millionen Fahrzeuge angemeldet.
Neben der Tätigkeit in Großbritannien ist Impetus Automotive für
Kunden in vielen europäischen Staaten und Australien, China und Japan
tätig.

„Die Vereinigung von Impetus Automotive und MSXI ermöglicht der
zusammengefassten Organisation, Kunden besser zu Diensten zu sein und
einen bereits überzeugenden Kundenstamm weiter auszubauen“, sagte
Jonathan Lander, CEO von Volvere plc. „Ich bin überzeugt davon, dass
die Beratungsdienste von Impetus Automotive im Bereich von Verkauf
und Zubehör das Portfolio von MSXI perfekt ergänzen und für die
Belegschaft von Impetus Automotive künftig interessante Möglichkeiten
eröffnen.“

Informationen zu MSXI

MSX International (MSXI) ist ein führendes Unternehmen für die
Auslagerung von Geschäftsprozessen, das Großunternehmen in mehr als
80 Ländern technikgestützte Dienstleistungen anbietet. Die
umfassenden Branchenkenntnisse von MSXI sorgen, zusammen mit moderner
Datenanalyse und maßgeschneiderten Softwarelösungen, für eine bessere
Leistungsfähigkeit des Händlernetzwerks der Automobilbranche, indem
der Umsatz gesteigert, die Kosten reduziert und die
Kundenzufriedenheit erhöht werden. Geometric Results Inc. (GRI), eine
hundertprozentige Tochtergesellschaft von MSXI, ist der weltweit
größte unabhängige Anbieter von Managed Services für die Verwaltung
von Leiharbeit. GRI maximiert den Nutzen von Zeitarbeit für die
betriebliche Leistung seiner Kunden durch Erhalt einer konfliktfreien
Position in Bezug zu Anbietern von Zeitarbeit und Technikplattformen.
Weitere Informationen über MSXI mit Sitz in Detroit erhalten Sie
unter www.msxi.com.

Informationen zu Impetus Automotive

Impetus Automotive arbeitet mit Fahrzeugherstellern aus der ganzen
Welt zusammen, um die Leistung zu steigern und das Geschäft der
Vertragshändler zu vergrößern. Impetus Automotive baut geschäftliche
Partnerschaften zum gegenseitigen Nutzen auf, die Wachstum und Wert
in einer Reihe von Sektoren schaffen. Der Hauptsitz von Impetus
Automotive befindet sich im Herzen Englands und das Unternehmen ist
international tätig, mit Experten aus einer Reihe fachlicher und
technischer Bereiche. Das Unternehmen stellt für seine Kunden Wert
durch eine Kombination von Kenntnissen, technischen Lösungen und
Produkten sowie Außendienst zur Verfügung, die sich hauptsächlich an
Verkauf und Zubehörmarkt der Kunden richten. Erfolg wird an der
Steigerung der Rentabilität, des Absatzes und der Kundenzufriedenheit
gemessen.

Pressekontakt:
Jochen Schultze
+49 (0)221 947 00 127
Jschultze@msxi-euro.com

oder Gretchen Stallings
+1 248-554-3505
gstallings@eisbrenner.com

Original-Content von: MSX International, Inc., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/9776/4078783

Kraftstoffpreise machen Sprung nach oben / Dieselpreis erreicht Jahreshoch (FOTO)

ADAC

München (ots) –

Die Lage an den Tankstellen bleibt angespannt: Super E10
verteuerte sich nach Angaben des ADAC im Vergleich zur Vorwoche um
0,7 Cent auf durchschnittlich 1,505 Euro pro Liter. Diesel hat eine
neue Jahreshöchstmarke erreicht. Für einen Liter musste man an den
Zapfsäulen 1,354 Euro bezahlen, das ist gegenüber der Vorwoche ein
Anstieg von 1,9 Cent.

Die Gründe liegen im weiteren Anstieg des Rohölpreises und einem
schwächeren Euro. Der Preis für ein Barrel der Sorte Brent stieg im
Wochenverlauf auf rund 85 Dollar, während sich der Euro auf Werte um
1,15 Dollar verbilligte.

Der ADAC empfiehlt Autoreisenden, beim Tanken die regelmäßigen
Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf zu beachten. Laut
Auswertung des ADAC liegen die besten Zeiten zwischen 15 und 17 Uhr
sowie 19 und 22 Uhr. Unterstützung bietet die Smartphone-App „ADAC
Spritpreise“. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt gibt es
auch unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/4078895

rbb-exklusiv: Juso-Chef Kevin Kühnert zum Dieselkompromiss: SPD muss Druck auf Autohersteller machen

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Berlin (ots) – Nach dem Dieselgipfel will Juso-Chef Kevin Kühnert
den Druck auf die Autohersteller aufrecht erhalten.

Im Inforadio vom rbb sagte Kühnert am Donnerstag, seine Partei
werde sich nicht damit zufrieden geben, wenn die Autohersteller sich
nicht geschlossen an den technischen Nachrüstungen beteiligen. Das
sehe auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) so.

„Ich bin sehr froh, dass Svenja Schulze nach dem Gipfel nochmal
deutlich gesagt hat, das letzte Wort ist für sie noch nicht
gesprochen. Sie wird sich nicht zufrieden geben, wenn die Hersteller
sich nicht, und zwar geschlossen, an den technischen Nachrüstungen
beteiligen“, sagte Kühnert. Schulze habe die volle Unterstützung der
Jusos, wenn es darum gehe, diesen Konflikt weiter zu führen. „Sie
wird vor allem auch Druck auf die Autohersteller machen müssen, und
da braucht es auch öffentliche Unterstützung, gerade auch von vielen
Betroffenen. Ich glaube, das wird dann demnächst wieder auf der
Tagesordnung stehen“, so Kühnert weiter.

Pressekontakt:
Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/51580/4078863

Jaguar Land Rover gibt Konkurrenten bei den Invictus Games einen Einblick in eine autonome Zukunft

Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Whitley, England (ots/PRNewswire) –

– Verwundete Krieger erleben selbstfahrende Autos schon vor den
Invictus Games in Sydney 2018
– Die von Jaguar Land Rover entwickelte Fahrzeugtechnologie könnte
Millionen von Menschen weltweit das Reisen erleichtern.
– Die Vierten Invictus-Spiele für verwundete, verletzte und kranke
militärische Einsatzkräfte und Veteranen finden vom 20. bis 27.
Oktober in Sydney statt.

Vor den Invictus Games in Sydney 2018 lud der „Presenting Partner“
Jaguar Land Rover verwundete, verletzte und kranke Krieger ein, auf
einigen der kompliziertesten Straßen des Vereinigten Königreichs
einen selbstfahrenden Range Rover Sport zu erleben.

Zur Multimedia-Mitteilung gelangen Sie hier: https://www.multivu.c
om/players/uk/8417751-jaguar-land-rover-autonomous-future/

Mark „Dot“ Perkins, der Kapitän des Teams aus dem Vereinigten
Königreich, und das italienische Teammitglied Simone Careddu haben
sich mit den ehemaligen Konkurrenten Jamie Weller und JJ Chalmers
zusammengetan, um im autonomen SUV der Stufe 4 auf öffentlichen
Straßen in Milton Keynes zu fahren.

Das selbstfahrende Fahrzeug navigiert erfolgreich im Kreisverkehr,
an Ampeln, bei Geschwindigkeiten bis zu 50 mph, an Kreuzungen und
beim Spurwechsel. Diese Innovationen, die im Rahmen des
Autodrive-Konsortiums des Vereinigten Königreichs entwickelt wurden,
befassen sich mit technischen Herausforderungen, die sich aus
städtischen Umgebungen mit ihren Fußgängern, Radfahrern,
Sicherheitseinrichtungen und Infrastrukturen ergeben.

Das Feedback der Wettbewerber wird Jaguar Land Rover dabei helfen
zu verstehen, wie autonome Technologie das Leben von Millionen von
Menschen mit eingeschränkter Mobilität verbessern könnte. Die
Beseitigung heutiger Mobilitätsbarrieren könnte es außergewöhnlichen
Menschen ermöglichen, außergewöhnliche Dinge zu tun – und dadurch den
Geist der Invictus-Spiele zu verkörpern.

Mark „Dot“ Perkins hierzu: „Die Technik hat sich so stark
weiterentwickelt, dass ich mich jetzt schon wie ein prähistorisches
Wesen fühle. Wenn meine Kinder erwachsen sein werden, wird es ihnen
außergewöhnlich erscheinen, dass die Leute früher ihr Auto selbst
gelenkt haben.“

Jamie Weller, Veteran und ehemaliger Flugzeugingenieur der Royal
Navy, der im Laufe seiner militärischen Karriere eine Sehbehinderung
erlitt, sagte: „Es war eine großartige Gelegenheit, die neue
Technologie zu erleben, die Jaguar Land Rover gerade entwickelt. Es
ist spannend, über Autos zu diskutieren, die von sehbehinderten
Menschen genutzt werden könnten. Die Technologie hat so viele
positive Aspekte und Vorteile für alle, die mit einer Behinderung
leben.“

Jim O’Donoghue, Ingenieur für autonome Forschung bei Jaguar Land
Rover, sagte: „Das Verständnis der Teilnehmer war von unschätzbarem
Wert. Wir arbeiten bereits mit der Industrie, akademischen
Einrichtungen und der Regierung zusammen, um in den nächsten zehn
Jahren selbstfahrende Autos auf die Straße zu bringen, wobei wir das
ehrgeizige Ziel von null Unfällen, null Emissionen und null Staus für
künftige Generationen verfolgen. Die Hinzufügung von null
Mobilitätsbarrieren auf dieser Liste wäre eine gewaltige
Errungenschaft und ist etwas, das wir anstreben.“

Die Invictus-Spiele nutzen die Kraft des Sports, um zur Erholung
anzuregen, die Rehabilitation zu unterstützen und zu einem breiteren
Verständnis und mehr Respekt für verwundete, verletzte und kranke
Soldaten und Soldatinnen beizutragen.

Emily Hogg

Global PR Brand and Partnerships Officer

T: +44-7384-532605

E: ehogg2@jaguarlandrover.com

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/753316/Invictus_Range_Rov
er_Sport.jpg )

Video:

https://www.multivu.com/players/uk/8417751-jaguar-land-rover-auton
omous-future/

Original-Content von: Jaguar Land Rover Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/82793/4078649

DEVK zahlt Autofahrern bis zu 15 Prozent der Kfz-Beiträge zurück (FOTO)

DEVK Versicherungen

Köln (ots) –

Rund 650.000 DEVK-Versicherte profitieren von der Rückvergütung.
Damit beteiligt die DEVK ihre Mitglieder und Kunden an den
Überschüssen, die sie 2017 in der Kfz-Versicherung erwirtschaftet
hat. Vollkaskoversicherte, die im letzten Jahr keinen Schaden hatten,
erhalten je nach Schadenfreiheitsklasse zwischen 7 und 15 Prozent
ihres Jahresnettobeitrags zur Kaskoversicherung zurück. Wie hoch die
Erstattung ist, richtet sich v.a. nach dem für 2017 gezahlten
Kfz-Beitrag und der Schadenfreiheits- (SF-)Klasse zur
Vollkaskoversicherung. Wer 20 bis 34 Jahre unfallfrei gefahren ist,
bekommt 7 Prozent zurück. Bei 35 oder mehr Kalenderjahren ohne
Vollkaskoschaden erhalten DEVK-Kunden eine Rückvergütung von 10
Prozent – Vereinsmitglieder sogar 15 Prozent. Im Verein profitieren
Versicherte außerdem schon ab SF-Klasse 10. Mitglieder sind in erster
Linie Beschäftigte im Verkehrsmarkt. So ist die DEVK bis heute
betriebliche Sozialeinrichtung der Deutschen Bahn.

12,3 Millionen Euro für treue Mitglieder und Kunden

Die individuelle Rückvergütung wird verrechnet mit dem Beitrag,
der zum 1. Januar 2019 fällig wird. Versicherte, die monatlich
zahlen, sparen ggf. mehr als einen Monatsbeitrag. Der Rest wird dann
im folgenden Monat verrechnet. Mit der Erstattung, bei der die DEVK
insgesamt 12,3 Millionen Euro ausschüttet, bedankt sie sich bei ihren
treuen Bestandskunden. Wer zum 1. Januar 2019 zu einer anderen
Kfz-Versicherung wechselt, muss auf die Rückzahlung verzichten.
Autofahrer, die ihren Pkw erst seit diesem Jahr bei der DEVK
versichert haben, können voraussichtlich 2019 von einer freiwilligen
Beitragsrückerstattung profitieren. Die DEVK will ihre
Kfz-Versicherten auch nächstes Jahr wieder beteiligen. Aktuell
kümmert sich der Kölner Versicherer um 2,8 Millionen Kfz-Verträge.

Informationen zur Kfz-Versicherung finden Sie hier:
www.devk.de/auto

Fotos zum Thema stehen zum Download bereit:
https://www.devk.de/presse/pressemitteilungen/pm_119360.jsp

Seit mehr als 130 Jahren legen Versicherte in Deutschland ihre
Risiken des Alltags vertrauensvoll in die Hände der DEVK
Versicherungen. Heute betreuen die DEVK-Mitarbeiter bundesweit über 4
Millionen Kunden mit mehr als 14,6 Millionen Risiken in allen
Versicherungssparten. Insgesamt krempeln rund 6.000 Mitarbeiter die
Ärmel hoch, um schnell und tatkräftig zu helfen. Zusätzlich sind die
Sparda-Banken seit vielen Jahren verlässlicher Partner. Nach der
Anzahl der Verträge ist die DEVK Deutschlands drittgrößter Hausrat-
sowie fünftgrößter Pkw- und Haftpflichtversicherer.

Pressekontakt:
DEVK Versicherungen
Maschamay Poßekel
Riehler Straße 190
50735 Köln
Tel. 0221 757-1802
E-Mail: maschamay.possekel@devk.de

Original-Content von: DEVK Versicherungen, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/36522/4078509

Faktencheck: Von Rasern und Dränglern – so gefährden Verkehrssünden die Sicherheit

CosmosDirekt

Saarbrücken (ots) – Verkehrssünden gehören zum Alltag auf
deutschen Straßen, allen voran zu schnelles Fahren: Die Mehrheit der
Autofahrer (95 Prozent) hält sich laut einer aktuellen forsa-Umfrage
(1) im Auftrag von CosmosDirekt nicht immer ans Tempolimit.

– Auf Platz zwei der schlechten Angewohnheiten: 83 Prozent der
Befragten geben zu, nicht immer genügend Abstand zum Vordermann
einzuhalten.
– Mehr als jeder dritte Autofahrer (35 Prozent) liest oder
schreibt am Steuer auch mal Handy-Nachrichten.
– Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt,
informiert über Risiken und Geldbußen, die Verkehrssünder in
Kauf nehmen.

Zu schnell unterwegs, zu dicht aufgefahren, Blinker vergessen:
Verstöße gegen die Verkehrsregeln sind auf deutschen Straßen an der
Tagesordnung. Das fand eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag
von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland,
heraus. Doch was viele als schlechte Angewohnheit am Steuer abtun,
kann schnell gefährlich werden – und teuer, weiß Frank Bärnhof von
CosmosDirekt. Die fünf häufigsten Verkehrssünden deutscher Autofahrer
mit Tipps für eine sichere Fahrt:  

PLATZ 1: ICH GEB GAS, ICH WILL SPAß

Spät dran oder die pure Lust an der Geschwindigkeit: 95 Prozent
der Autofahrer halten sich nicht immer ans Tempolimit. Jeder Dritte
(33 Prozent) gibt sogar zu, häufig oder sehr häufig zu schnell
unterwegs zu sein. Dabei sind gerade die unter 30-Jährigen gerne
schneller unterwegs als erlaubt (54 Prozent). „Viele Fahrer
unterschätzen die Gefahr, in die sie sich und andere bringen, wenn
sie zu schnell fahren“, sagt Frank Bärnhof. Laut Statistik sind
Tempoüberschreitungen der häufigste Grund für tödliche Unfälle auf
deutschen Straßen. (2) Entsprechend hoch fällt die Strafe aus: Bei
einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 bis 25 km/h fallen ein
Punkt in Flensburg sowie innerorts 80 Euro, außerhalb von Ortschaften
70 Euro Bußgeld an. Am teuersten wird es für Raser, die außerorts
mehr als 70 km/h zu schnell unterwegs sind: Sie müssen mit 600 Euro,
zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot rechnen. (3)  

PLATZ 2: PLATZ DA FÜR DRÄNGLER!

„Wenn’s hinten knallt, gibt’s vorne Geld“: Von diesem Szenario
lässt sich laut forsa-Studie kaum jemand abschrecken. 83 Prozent der
deutschen Autofahrer sagen, dass sie nicht immer genügend Abstand zu
ihrem Vordermann einhalten. Frank Bärnhof weiß, wann der
Sicherheitsabstand laut Straßenverkehrsordnung (StVO) stimmt: „Die
Entfernung zum vorausfahrenden Wagen ist groß genug, wenn man auch
dann hinter seinem Vordermann halten kann, sobald dieser plötzlich
bremst.“ (4) Die Faustregel: Der Abstand sollte außerorts dem halben
Tachostand und innerorts drei Pkw-Längen entsprechen. Bei schlechter
Sicht sollte man den doppelten Abstand einhalten. (5) Bärnhof:
„Rücken Autofahrer ihrem Vordermann zu dicht auf die Stoßstange,
riskieren sie nicht nur einen Auffahrunfall, sondern außerdem 400
Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.“
(6)  

PLATZ 3 UND 4: WEITSICHT UND BLINKEN SIND OFT GLÜCKSSACHE

Ob im dichten Stadtverkehr oder auf dunklen Landstraßen: Wer
Gefahren frühzeitig erkennt, kann besser auf sie reagieren. Grund
genug, vorausschauend zu fahren. Doch 70 Prozent der deutschen
Autofahrer gestehen, dies im Straßenverkehr nicht immer zu tun. Frank
Bärnhof rät, in jedem Fall defensiv unterwegs zu sein und auch bei
angespannter Verkehrslage konzentriert zu bleiben: „Wer
vorausschauend und aufmerksam unterwegs ist, trägt dazu bei, Unfälle
und Staus zu vermeiden.“ Sein Tipp für mehr Sicherheit hinterm
Steuer: Den Verkehr vor und hinter sich im Blick behalten,
Sicherheitsabstand und Tempo an die Verkehrslage anpassen und für
andere vorhersehbar fahren. Zum Beispiel indem man den Blinker beim
Abbiegen oder Spurwechsel setzt: Diese Regel befolgen 61 Prozent der
deutschen Autofahrer nach eigenen Aussagen nicht immer.  

PLATZ 5: NICHT OHNE MEIN HANDY

Tippen und senden statt auf die Straße blicken? Wer während der
Fahrt Nachrichten per Smartphone schreibt oder liest, kann sich
weniger auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren. Mehr als jeder
dritte Befragte (35 Prozent) geht dieses Risiko zumindest hin und
wieder ein. Besonders Jüngere können nicht aufs Handy verzichten: 65
Prozent der unter 30-jährigen Fahrer lesen und schreiben wenigstens
hin und wieder Smartphone-Nachrichten. Mehr als jeder Fünfte (21
Prozent) der Generation U30 tut dies beim Autofahren sogar häufig –
und handelt damit grob fahrlässig, warnt Frank Bärnhof. „Wer sein
Handy am Steuer in die Hand nimmt, ist abgelenkt vom
Verkehrsgeschehen. Schon eine kurze Unaufmerksamkeit kann ausreichen,
um einen Unfall zu verursachen und sich selbst und andere in Gefahr
zu bringen.“ Außerdem drohen Autofahrern, die während der Fahrt beim
Benutzen des Handys erwischt werden, Bußgelder von mindestens 100
Euro und ein Punkt in Flensburg. (7)  

(1) Repräsentative Umfrage „Kfz-Sicherheit 2018“ des
Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im
April und Mai 2018 wurden 1.506 deutsche Autofahrer ab 18 Jahren in
der Bundesrepublik Deutschland befragt.

(2) Statistisches Bundesamt: http://ots.de/5htgzY

(3) Bußgeldkatalog.org: 

www.bussgeldkatalog.org/geschwindigkeitsueberschreitung

(4) StVO.de: www.stvo.de/strassenverkehrsordnung/92-4-abstand

(5) StVO.de: Führerschein:
www.stvo.de/79-information/305-fuehrerschein-regeln-faustformeln

(6) Bußgeldkatalog.org: www.bussgeldkatalog.org/sicherheitsabstand

(7) Bußgeldkatalog.org: www.bussgeldkatalog.de/handy    

Bei Übernahme des Originaltextes im Web bitten wir um
Quellenangabe: www.cosmosdirekt.de/faktencheck-verkehrssuenden  

Weitere Veröffentlichungen zu dieser und zu weiteren Umfragen
finden Sie unter: www.cosmosdirekt.de/presse/veroeffentlichungen

Pressekontakt:
Ihre Ansprechpartner
 
Sabine Gemballa
Business Partner 
CosmosDirekt
Telefon: 0681 966-7560
E-Mail: sabine.gemballa@generali.com
 
Stefan Göbel
Unternehmenskommunikation
Leiter Externe Kommunikation
Telefon: 089 5121-6100
E-Mail: presse.de@generali.com

Original-Content von: CosmosDirekt, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/63229/4078545

Mülldeponie direkt am Wohngebiet? Mainzer Bürger empört / „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“, 4.10.2018, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen

SWR – Südwestrundfunk

Mainz (ots) –

Gerade mal sechs Meter sind es vom Zaun des Steinbruchs bei
Mainz-Laubenheim bis zum nächsten Wohngebiet mit Einfamilienhäusern,
Kindergarten und Spielplatz. Unmöglich finden das die Menschen, die
hier leben, denn der Steinbruch soll nun als Mülldeponie genutzt
werden. Doch wird dort in Zukunft wirklich nur harmloser Bauschutt
gelagert, wie die Stadt verspricht? Oder am Ende belastetes Material,
das dioxin- oder asbesthaltig ist? Das wollen die Menschen in
Laubenheim und im benachbarten Weisenau ganz genau wissen. Immerhin
haben viele von ihnen hier in den letzten Jahren eine Immobilie
gekauft. „Zur Sache Rheinland-Pfalz“-Reporterin Selina Marx war vor
Ort.

Moderation: Britta Krane

Weitere Themen der Sendung:
– Schwerpunkt Dieselfahrverbot: Saubere Luft und freie Fahrt – Wie
passt das zusammen?
– Ist der Autofahrer der Dumme? Reaktionen rheinland-pfälzischer
Pendler
– Umleitung statt Fahrverbot: Was tun Ludwigshafen und Mainz gegen
hohe Stickoxidwerte?
– Zur Sache-PIN: Musterfeststellungsklage
– Gast: Prof. Stefan Bratzel, Automobilexperte
– Fakenews in Koblenz und Landau: Wie Falschmeldungen manipulieren
– „Zur Sache Schätzchen“: Verzeihen sich auch Malu und Julia?

„Zur Sache Rheinland-Pfalz!“

Das SWR-Politikmagazin „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ berichtet über
die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen,
Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen
politische Zusammenhänge verständlich werden.

Informationen auf www.zur-sache-rp.de

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren
einzelne Beiträge auf www.SWRmediathek.de und
www.SWR.de/zur-sache-rheinland-pfalz.de zu sehen.

Pressefotos auf www.ARD-foto.de

Pressekontakt:
Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755,
sibylle.schreckenberger@swr.de.

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/4078497

DXC Technology betreibt weltweites Materialdaten-System der Automobilindustrie (IMDS) – Vertrag 5 Jahre verlängert

DXC Technology

Böblingen (ots) – DXC Technology (NYSE: DXC) hat den Vertrag für
das Internationale Material Daten System (IMDS) mit dem IMDS-Verbund
fünf Jahre verlängert. Weltweit nehmen 40 führende
Automobilhersteller an dem Verbund teil. IMDS wurde geschaffen, um
die Industrie bei der Einhaltung der europäischen ELV-Richtlinie (End
of Life Vehicle) und anderer internationaler und nationaler Normen,
Vorschriften und Gesetze zu unterstützen. Inzwischen ist es zu einem
festen Bestandteil der Qualitätsprozesse der Branche geworden.

Die Vertragsverlängerung sieht vor, dass DXC als IT-Partner
zusätzliche IMDS-Funktionen implementiert, cloudbasierte Dienste
anbietet und den IMDS-Service weiter verbessert. Die erste Version
des Systems hatte DXC im Jahr 2000 auf den Markt gebracht und
betreibt IMDS im Auftrag des Konsortiums 40 führender
Automobilhersteller. Die Gruppe repräsentiert mehr als 60
Fahrzeugmarken weltweit.

Das IMDS-Datensystem sammelt, pflegt, analysiert und archiviert
Informationen über alle Materialien, die von der Automobilindustrie
weltweit verwendet werden. Mehr als 150.000 Lieferanten nutzen IMDS,
um die chemische Zusammensetzung ihrer Teile entlang der automobilen
Lieferkette zu deklarieren und zu melden. Das IMDS-IT-System hebt
gefährliche und indizierte Stoffe hervor, indem es die eingegebenen
Daten mit gesetzlich vorgeschriebenen Listen verbotener Stoffe
vergleicht, beispielsweise der Global Automotive Declarable Substance
List (GADSL).

„Wir freuen uns sehr, dass sich das DXC-Team mit seiner Erfahrung
und dem Engagement für das IMDS gegenüber den Wettbewerbern
durchgesetzt hat“, sagt Dirk Schürmann, Vice President and Managing
Director Germany, North Central Europe Region von DXC Technology.
„Wichtiger Erfolgsfaktor für den erfolgreichen Betrieb von IMDS und
die Vertragsverlängerung war unsere Teamarbeit. Im Laufe der Jahre
hat unsere Mannschaft hervorragende Arbeit geleistet und eine
herausragende Kompetenz in der Datenerfassung für Material-Compliance
entwickelt. Dazu kommen die enge Zusammenarbeit mit den Vertretern
der Automobilindustrie, ein hoher Motivationsgrad und die
unermüdliche Unterstützung der Kunden und Nutzer der IMDS-Anwendung.
DXC ist stolzer IT-Partner für die Automobilindustrie weltweit.“

Über DXC Technology

DXC Technology (DXC: NYSE) ist der weltweit führende unabhängige
End-to-End IT-Dienstleister. Das Unternehmen betreut knapp 6.000
privatwirtschaftliche und öffentliche Organisationen mit einer
weitverzweigten Branchenexpertise in 70 Ländern. Die
Technologieunabhängigkeit von DXC Technology, globales Talent und ein
umfangreiches Partnernetzwerk liefern transformative digitale
Angebote und Lösungen, die Kunden dabei unterstützen, die Kraft von
Innovationen zu nutzen, um von Veränderungen zu profitieren. DXC
Technology gehört zu den besten Corporate Citizens weltweit. Weitere
Informationen finden Sie unter www.dxc.technology.

Über IMDS

Das DXC International Material Data System (IMDS) ist als System
konzipiert, das überall und rund um die Uhr verfügbar ist und
Herstellern hilft, die Verwendung von Materialien in Fahrzeugteilen
zu erfassen und zu verfolgen. Das System unterstützt die
Recyclingfähigkeit und Verwertbarkeit der verwendeten Materialien und
verweist auf die Entsorgung bedenklicher Stoffe.

Zu den weltweiten Nutzern zählen:

– vierzig Markenhersteller, die mehr als 60 verschiedene
Fahrzeugmarken repräsentieren
– mehr als 150.000 Tier-1- bis Tier-N-Automobilzulieferer von
Werkstoffen und Bauteilen
– praktisch alle Akteure in der Automobil-Zulieferkette, die
Zugang zum Internet haben.

Pressekontakt:
Julia Buß
Marketing & Communications Germany
Telefon: +49.172.403.6903
E-Mail: jbuss@dxc.com

DXC Technology Deutschland GmbH
Hewlett-Packard-Straße 1
61352 Bad Homburg – Germany

econNEWSnetwork
Carsten Heer
Tel. +49 (0) 40 822 44 284
E-Mail: redaktion@econ-news.de

Original-Content von: DXC Technology, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/126139/4078351