And the winner is: Mountainbike-Rundkurs „Stoneman Taurista“

Salzburger Sportwelt

Flachau (ots) – Bestes Tourismusprojekt des Jahres!

Der Sieger für das beste Tourismusprojekt des Jahres heißt „STONEMAN TAURISTA“.
Der Preis wurde im Rahmen des Zipfer Tourismuspreises 2019 von Landeshauptmann
und Tourismusreferent Dr. Wilfried Haslauer an Gerhard Wolfsteiner,
Geschäftsführer der Salzburger Sportwelt und Projektleiter STONEMAN, persönlich
übergeben.

So sieht der Sieger aus…

Der „Stoneman Taurista“ ist ein attraktiver, ambitionierter
Mountainbike-Rundkurs für Einheimische und Urlaubsgäste: Zu bewältigen sind 123
Kilometer und 4.500 Höhenmeter entlang idyllischer Almtäler und aussichtsreicher
Gipfel. Das Besondere am Stoneman: Die Teilnehmer können sich der sportlichen
Herausforderung ganz ohne Stress und Konkurrenzdruck stellen.

Je nach sportlicher Ambition und Ausdauer wird der Rundkurs entlang
landschaftlicher Höhepunkte an einem Stück oder in mehreren Etappen gemeistert.
Es gibt keine Platzierungen – jeder, der die Tour bewältigt, ist ein Sieger! Das
Ziel sind vielmehr sportliche Herausforderung und Begeisterung. Wer die Strecke
an einem Tag schafft, erhält als Anerkennung eine Gold-Trophäe, auf zwei
Tagesetappen aufgeteilt winkt die Silber-Trophäe und nach dreitägiger Challenge
die Bronze-Trophäe. Der ambitionierte Rundkurs ist ab Juni bis Ende September
jedes Jahr befahrbar. Ein- und Ausstiegsstellen sind die Orte: Flachau,
Wagrain-Kleinarl, Altenmarkt-Zauchensee, Radstadt, Forstau und Obertauern.

Den „Stoneman“ gibt es bereits in Südtirol, Deutschland und in der Schweiz – und
ab sofort auch in Österreich, in der Salzburger Sportwelt. „Wir sind sehr stolz,
dass unsere Region für den Stoneman Österreich exklusiv auserwählt wurde und wir
Einheimischen aber auch unseren Urlaubsgästen ab sofort eine neue
Mountainbike-Challenge anbieten können, und zwar exklusiv in der Salzburger
Sportwelt/Obertauern. Dass dieses Projekt nun als bestes Tourismusprojekt des
Jahres gekürt worden ist, freut mich ganz besonders und macht uns sehr stolz“,
so Gerhard Wolfsteiner.

An dem Projekt waren insgesamt über 50 Personen beteiligt. Besonderer Dank gilt
allen Grundstücksbesitzern, den österreichischen Bundesforsten sowie allen
Partner für die gute Zusammenarbeit.

Nähere Infos: www.stoneman-taurista.com

Kontakt:
Salzburger Sportwelt
GF Gerhard Wolfsteiner
5542 Flachau
06457 2929
info@salzburgersportwelt.com

Original-Content von: Salzburger Sportwelt, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/64989/4269146

BRIGITTE-Umfrage zum neuen Body-Positivity-Gefühl: Immer mehr Frauen stehen zu ihren Pfunden / Alte Schönheitsideale lösen sich allmählich auf (FOTO)

Gruner+Jahr, BRIGITTE

Hamburg (ots) –

Die BRIGITTE hat in Zusammenarbeit mit der YouGov Deutschland GmbH
eine repräsentative Online-Befragung zum neuen Körperbewusstsein der
Frauen durchgeführt. Ein Großteil der weiblichen Befragten (71
Prozent) denkt, dass immer mehr Frauen zu ihren Pfunden stehen. 39
Prozent der Befragten gaben an, sich immer wohler in ihrem Körper zu
fühlen, je älter sie werden.

Dass auch die Präsenz kurvenreicherer Frauen in den Medien einen
Beitrag zur neuen Body Positivity leistet, zeigt die Zustimmung zu
Aussagen wie „Je mehr kurvige Frauen ich in den Medien sehe, desto
wohler fühle ich mich im eigenen Körper.“ (52 Prozent) und „Heute
sind kurvige Frauen mit Vorbildern wie Adele oder Melissa McCarthy
völlig normal geworden.“ (65 Prozent). Die Hälfte der befragten
Frauen (50 Prozent) ist der Meinung, dass Dicksein heute viel mehr
akzeptiert wird, als noch vor zehn Jahren. Die Tatsache, dass sich
Frauen immer häufiger unretuschiert in der Öffentlichkeit zeigen,
habe zur Veränderung des Schönheitsideals beigetragen (57 Prozent).

Trotz aller positiven Entwicklungen sagt eine sehr große Mehrheit
der Frauen (84 Prozent), dass das Wort „dick“ nach wie vor als
beleidigend empfunden wird. Die Mehrheit denkt auch, dass kurvige
Frauen heute ein höheres Selbstwertgefühl als früher haben (69
Prozent). Immerhin 47 Prozent sagen aus, dass sich alte
Schönheitsideale allmählich auflösen.

Brigitte Huber, Chefredakteurin BRIGITTE: „Noch nie gab es so
viele Frauen, die öffentlich ihre üppigen Körper zeigen und dafür
gefeiert werden. Wir befinden uns in einer Körperrevolution. Doch der
Weg bis zum selbstverständlichen Nebeneinander – von dünn bis kurvig
– ist noch weit. Wir bei der BRIGITTE sagen schon lange: Jede Frau
ist schön und freuen uns, dass festgezurrte Schönheitsideale ins
Wanken geraten.“

In der aktuellen BRIGITTE-Ausgabe, die am 22. Mai erscheint, und
mit ‚Wie normal ist Dicksein heute?‘ titelt, beschäftigt sich das
11-seitige Dossier mit Antworten auf diese Fragestellung. „In der
Redaktion haben wir uns lange gefragt, ob man ‚dick‘ aufs Cover
schreiben darf“, so Brigitte Huber. „Aber ja, man darf. Man sollte
sogar. Vorreiterinnen der Body-Positivity-Bewegung kämpfen genau
dafür. Sie plädieren dafür, die Wörter ‚dick‘ und ‚fett‘ von unserem
moralischen Index zu streichen – sie sollten eine wertfreie
Beschreibung sein. Wie groß oder klein.“

Auch bei BRIGITTE.DE ist Body Positivity immer wieder ein Thema.
Vom 20.-26. Mai feiert das Frauenportal mit einer großen Themenwoche
alle Frauen mit Kurven und zeigt ihnen, dass sie genau richtig sind,
wie sie sind. In der ‚Curvy Week‘ wird an jedem Tag ein prominenter
Pate zu Wort kommen – auf der Website, aber auch auf den
Social-Kanälen. Unter anderem macht der Designer Guido Maria
Kretschmer allen Frauen auf dieser Welt ein Kompliment und bringt es
auf den Punkt, wenn er sagt: „Auch eine breite Hüfte wackelt ganz
wunderbar!“ Das wissen auch Influencerin und Aktivistin Melodie
Michelberger, die zeigt, warum curvy so schön ist, und Komikerin Ilka
Bessin. Sie verrät in einem Video, wie man Figur-Kritiker zum
Schweigen bringt. In einem Extra-Ressort und einem bunten Special
finden die Userinnen Stylingtipps, tolle Curvy-Labels oder auch
Beziehungs- und Sexthemen.

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov
Deutschland GmbH, an der 2.030 Personen zwischen dem 29.4.2019 und
1.5.2019 teilnahmen, darunter 1.043 Frauen. Die Ergebnisse wurden
gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18
Jahren.

Pressekontakt:
BRIGITTE
Stellv. Leitung Markenkommunikation
Maike Pelikan
Gruner + Jahr GmbH
Tel: +49 (0) 40 / 37 03 – 21 57
E-Mail: pelikan.maike@guj.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, BRIGITTE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6788/4274739

„Wash it Better, Love it Longer“ / Lenor lädt Modefans zur Initiative #30wears ein (FOTO)

Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG

Kopenhagen, Schwalbach (ots) –

Forschungsergebnisse von Lenor zeigen, dass die meisten Menschen
Kleidungsstücke weniger als 10-mal tragen, bevor sie aussortiert
werden. Das soll die #30wears Challenge nun ändern.

Beim Copenhagen Fashion Summit hat Procter & Gamble mit der Marke
Lenor die #30wears Challenge angekündigt. Dabei werden Modefans dazu
eingeladen, dem Aufruf „Wash it Better, Love it Longer“ zu folgen,
und Kleidungsstücke länger zu tragen. Hintergrund der Initiative ist,
dass schon eine um 10 % verlängerte Lebensdauer von Kleidungsstücken
die Auswirkungen auf die Umwelt deutlich verringert. Im Einzelnen
könnten so jedes Jahr rund 3 Mio. Tonnen CO2 sowie 150 Mio. Liter
Wasser in Europa eingespart werden.

Verbesserte Waschpraktiken, wie die „Long Live Fashion Formula“,
die kürzere Waschgänge bei niedriger Temperatur unter Verwendung
qualitativ hochwertiger Waschmittel und Weichspüler ermöglicht,
können die Lebensdauer von Kleidungsstücken bis um das Vierfache
verlängern. Gleichzeitig werden die Auswirkungen auf die Umwelt, die
mit dem Erwerb neuer Kleidungsstücke verbunden sind, reduziert. Die
neue Initiative richtet die Aufmerksamkeit darauf, Kleidungsstücke
länger zu tragen, bevor sie weggeworfen werden. Das spart Geld und
schont die Umwelt.

Eine von Lenor in Auftrag gegebene Studie hat gezeigt, dass zwar
über die Hälfte aller Deutschen (51 %) plant, ihr zuletzt gekauftes
Kleidungsstück mehr als 30-mal zu tragen, in Wirklichkeit aber fast
ein Drittel (31 %) Kleidung wegwirft, die weniger als zehnmal
getragen wurde. Mehr als 70 % gaben an, Kleidung hauptsächlich
wegzuwerfen, weil sie ihre Form verloren hat, verblasst ist oder
verwaschen aussieht – dabei kann die Lebensdauer von Kleidung durch
eine bessere Pflege deutlich verlängert werden. Lenor hat sich zum
Ziel gesetzt, einen nachhaltigeren Umgang mit Mode zu fördern und das
Bewusstsein für Pflege und Umweltschutz beim Waschen zu schaffen.

Bert Wouters, Global Vice President Fabric Enhancers bei Procter &
Gamble, sagt dazu: „Aufbauend auf unserer ‚Long Live Fashion
Formula‘, die die Lebensdauer von Kleidung um ein Vierfaches
verlängert, freut sich Lenor besonders, die Initiative ‚Wash it
Better, Love it Longer‘ mit der #30wears Challenge zu unterstützen.
Wir machen das, weil wir echte Veränderungen bewirken wollen – durch
die positiven Auswirkungen, die ein besseres Waschverhalten auf die
Lebensdauer von Kleidung haben kann.“ Mit der Unterstützung der „Wash
it Better, Love it Longer“-Initiative und der #30wears Challenge
teilt Lenor die Ambitionen, eine neue weltweite Bewegung ins Rollen
zu bringen, die von einer Gruppe von Online-Mode-Influencern in
verschiedenen Ländern angeführt wird. Diese Influencer werden ein
Lieblingsstück aus ihrer Garderobe auswählen und es ganz bewusst
mindestens 30-mal tragen, während sie der „Long Live Fashion Formula“
folgen, um die Lebensdauer ihres Kleidungsstücks zu verlängern. Ihre
Erfahrungen werden sie in den sozialen Medien teilen, um andere zu
inspirieren.

Virginie Helias, Chief Sustainability Officer bei Procter &
Gamble, erklärt: „Das ‚Wash it Better, Love it Longer‘-Programm von
Lenor ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Marken ein
verantwortungsbewusstes Konsumverhalten bewirken und fördern können.
Wir bringen damit die kürzlich bekanntgegebenen Markenkriterien
unserer Agenda „Ambition 2030″ zum Leben. Dank dieses Rahmenwerks
können unsere führenden Marken die fünf Milliarden Menschen, die wir
jeden Tag erreichen, zu einem nachhaltigen Lebensstil bewegen.“
Kleidungsstücke länger zu behalten und zu tragen, hat einen
weitreichenden positiven Einfluss, auch über die mit der
Modeproduktion verbundenen ökologischen Einsparungen hinaus. Hierzu
wird P&G in Kürze die Ergebnisse einer wissenschaftlichen
Forschungsarbeit (https://rlsd.co/p/1MM_RA) veröffentlichen.

Hinweise an Redakteure

P&G hat die Initiative zur Verlängerung der Lebensdauer von
Kleidungsstücken von Downy und Lenor im Rahmen des P&G
Nachhaltigkeitsprogramms Ambition 2030 ins Leben gerufen. Die
Ambition 2030 beschreibt die übergreifenden Nachhaltigkeitsziele des
Unternehmens.

In der von Lenor in Auftrag gegebenen Studie wurde im Mai 2019 ein
Querschnitt von 1.000 Menschen pro Land zwischen 18 und 44 Jahren in
den USA, in UK, in Deutschland, Frankreich, China und Kanada zu ihrer
Einstellung hinsichtlich der Lebensdauer von Kleidung befragt.

Laut Waste and Resources Action Programme (WRAP) hat Mode den
viertgrößten Einfluss auf die Umwelt nach Wohnungsbau, Transport und
Lebensmitteln. Eine Verlängerung des aktiven Lebens der Hälfte aller
Kleidungsstücke allein im Vereinigten Königreich könnte 8 %
Kohlenstoff, 10 % Wasser und 4 % Abfall pro Tonne einsparen. Das
Waschen und die Pflege von Kleidung sind für ein Drittel der
CO2-Bilanz von Mode verantwortlich, und mehr als 25% der getragenen
Kleidung landet im Hausmüll.

Über Procter & Gamble

Procter & Gamble (P&G) bietet Verbrauchern auf der ganzen Welt
eines der stärksten Portfolios mit qualitativ hochwertigen und
führenden Marken wie Always®, Ambi Pur®, Ariel®, Bounty®, Braun®,
Charmin®, Crest®, Dawn®, Downy®, Fairy®, Febreze®, Gain®, Gillette®,
Head&Shoulders®, Lenor®, Olaz®, Oral-B®, Pampers®, Pantene®, SK-II®,
Tide®, Whisper® und Wick®. P&G ist weltweit in 70 Ländern tätig.
Weitere Informationen über P&G und seine Marken finden Sie unter
www.pg.com und www.twitter.com/PGDeutschland.

Über den Copenhagen Fashion Summit

Seit dem ersten Event in 2009, hat sich der Copenhagen Fashion
Summit als das weltweit führende Business-Event zu Nachhaltigkeit in
der Mode etabliert. Der Summit führt einflussreiche
Entscheidungsträger der Modebranche aus aller Welt zusammen und ist
zu einer der wichtigsten Plattformen für wegweisende Diskussionen
über die entscheidendsten ökologischen, sozialen und ethischen
Problemen, denen die Industrie und die Erde sich gegenübersehen,
geworden.

Pressekontakt:
Procter & Gamble Service GmbH
Melanie Fischer, Markenkommunikation – Wasch- und Reinigungsprodukte
– Sulzbacher Str. 40 – 65824 Schwalbach am Taunus
Tel.: 061 96 89 15 70 – E-Mail: fischer.mf@pg.com

Björn Sievers, P&G, Unternehmenskommunikation – Sulzbacher Str. 40 –
65824 Schwalbach am Taunus
Tel.: +49 6196 89 8952 – E-Mail: sievers.b.1@pg.com

Brandzeichen – Markenberatung und Kommunikation GmbH
Linda Lenz – Zirkusweg – 20359 Hamburg – Tel.: 040 41 33 019 01 –
E-Mail: linda.lenz@brandzeichen-pr.de

Original-Content von: Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/13483/4276727

Klostergärten im Klösterreich: Schönheit erleben!

Klösterreich

Straß im Straßertale (ots) – Kultur, Begegnung, Glaube in Klostergärten:
Auszeit, Ruhe und Einkehr

Die Faszination der Schöpfung spiegelt sich in den Klostergärten wider. Es sind
inspirierende Orte der Ruhe und inneren Einkehr – und es sind Orte im
Klösterreich, an denen sich das alte botanische Wissen vieler
Ordensgemeinschaften eindrucksvoll entfaltet. Gartenpublizistin Veronika Hofer:
„In einem Kloster ist der Garten ein Sinnbild für die Treue zu einem Ort und
einer Aufgabe, für Bescheidenheit und für die Bereitschaft aktive Verantwortung
für die Schöpfung und ihre Schönheit zu übernehmen.“

Die Gartenwelten im Stift Altenburg beinhalten Gartenanlagen im und um das Stift
– Schöpfungsgarten, Apothekergarten, Kreuzganggarten, den großen „Garten der
Religionen“ sowie den „Garten der Stille“. Die Gärten des Kräuterpfarrers
Benedikt im Stift Geras beinhalten wertvolles Wissen rund um die Fülle
heimischer Kräuter. Marillen und Kräuter – der Nutzgarten im Stift Göttweig in
seiner naturbelassenen, ursprünglichen Form ist in der warmen Jahreszeit täglich
für Gäste geöffnet. Als „Gärten der Jahrhunderte“ sind die Stiftsgärten im Stift
Klosterneuburg bei Führungen wie „Bibelkräuter & Klostermedizin“ und „Donau
Garten“ zu besichtigen. Bei den Gärten im Stift Kremsmünster ist der
Sternwartegarten mit dem Gartenpavillon ein Höhepunkt. Der Lilienfelder
Stiftspark ist ein Landschaftsgarten mit Serpentinenwegen, Bachläufen und den
architektonischen Einbauten. Die Marienschwestern vom Karmel in Bad Mühllacken
führen einen Klostergarten mit Verbindung zur Traditionellen Europäischen
Medizin: Kräutergarten nach Pfarrer Kneipp und Hildegardweg sowie Bibelpflanzen.

Die Gartenanlage des Stiftes Melk stellt einen wesentlichen Teil der gesamten
Barockanlage dar und ist eine symmetrische Symbiose von Stiftsgebäude und
Außenanlage. Der Klostergarten der Erzabtei Pannonhalma in Ungarn ist bekannt
für heimische Kräuter und die Lavendelfelder, in einem Teehaus können die
Kräuterteemischungen verkostet werden. Der Stiftsgarten vom Stift Reichersberg
gliedert sich in einen englischen, barocken und in einen Steingarten. Rund um
das Stift Schlägl findet die OÖ. Landesgartenschau „Bio.Garten.Eden“
(https://www.biogarteneden.at/) statt, wo der Garten die Verantwortung der
Menschen für die Schöpfung bewusst machen soll.

Im Stiftsgarten des Stiftes St. Lambrecht werden 4 Epochen der christlichen
Heilsgeschichte durch die Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft dargestellt. Der
Barockgarten des Stiftes St. Paul im Lavanttal ist nach dem Vorbild einer
Darstellung aus dem Jahre 1623 angelegt worden, wo heute ein „Hildegardium“
anschließt. Rosenpracht und Blütenzauber – Im barocken historischen Hofgarten
des Stiftes Seitenstetten erblühen über 110 verschiedene Rosenarten in all ihrer
Schönheit, eine Gartenakademie informiert über die „Hohe Kunst des Gärtnerns“.
Der Naturerlebnisgarten der Abtei Waldsassen in Bayern besteht aus einem
Heilkräutergarten nach Hildegard von Bingen, Kneipp-Garten, Bauerngarten und
TCM, Bienen-Wunder-Erlebnispfad und einem „Gartenladl“ mit verschiedenen
Produkten aus dem Garten. Führungen im Klostergarten Wernberg bei Villach
beinhalten einen Kräutergarten, einen großen Gemüsegarten und Obstbau,
Verarbeitetes und Veredeltes davon wird im Klosterladen angeboten. Im Stift
Zwettl gibt es einen Garten nach Hildegard von Bingen, ein Herbarium, einen
Naschgarten sowie ein stilles Kreuzgärtlein und einen Prälatengarten mit 2
Orangerien.

Nähere Informationen zum Thema „Klostergärten bei Klösterreich“ online unter:
https://www.kloesterreich.at/natur-im-klostergarten/

Kontakt:
Klösterreich-Pressestelle
Hermann Paschinger
+43 2735 5535-0
presse@kloesterreich.com
www.kloesterreich.com
www.facebook.com/kloesterreich

Original-Content von: Klösterreich, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/70045/4276410

Mit Pflanzen- und ätherischen Ölen gut gepflegt durch den Sommer (FOTO)

PRIMAVERA LIFE

Oy-Mittelberg (ots) –

Für unsere Stimmung und die Vitamin D-Versorgung des Körpers ist
die Sonne extrem wichtig. Gleichwohl ist wirksamer Lichtschutz für
die meisten Menschen längst eine Selbstverständlichkeit. Was viele
nicht wissen: Auch einige Pflanzenöle haben einen ganz natürlichen
Lichtschutzfaktor. Dieser ist zwar nicht sehr hoch, kann aber
durchaus 50 bis 70 Prozent der UV-Strahlung abhalten.
Sonnenanbeter*innen können der gestressten Haut durch „die Pflege
danach“ zusätzlich etwas Gutes tun, denn mit wenigen Tröpfchen
ätherischem Öl avanciert das Pflanzenöl zum individuellen
Pflege-Booster nach dem Tag am See, Meer oder im Gebirge. Vor allem
Lavendelöl gilt wegen seiner stark pflegenden und zellregenerierenden
Eigenschaften als „Must-have“-Öl für den Sommer.

Hochwertige Pflanzenöle wie die von PRIMAVERA stammen aus
biologischem Anbau, sind 100 Prozent naturrein sowie frei von
Mineralöl, Erdöl-Derivaten oder chemischen Zutaten. Sie werden in
schonender Kaltpressung hergestellt, damit der hohe Anteil an
natürlichen Wirk- und Vitalstoffen möglichst vollständig erhalten
bleibt. „Pflanzenöle zählen zum Kostbarsten, was die Natur zu bieten
hat. Durch ihren Reichtum an Mineralien, Vitaminen und essentiellen
Fettsäuren liefern sie alles, was die Haut braucht, um gesund, schön
und gut geschützt zu sein“, sagt Linda Schaar, Produktmanagerin beim
Bio-Pionier PRIMAVERA aus dem Allgäu.

Pflanzenöle gleichen in ihrer Struktur der menschlichen Haut

Wer sich ganz natürlich vor der Sonne schützen will, kann
beispielsweise Jojoba-, Oliven- und Kokosöl oder Sheabutter
verwenden. Mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 2 und 4 halten diese
Pflanzenöle immerhin die Hälfte der schädlichen Strahlung ab, mit
entsprechender hautbedeckender Kleidung und Kopfbedeckung wird der
Schutz noch effektiver.

Sogenannte Basisöle, zu denen neben Jojobaöl auch Aloe Vera,
Avocado, Mandel- oder Macadamianussöl zählen, sind der menschlichen
Haut in ihrer chemischen Struktur sehr ähnlich, dringen tief ein und
hinterlassen keinen (Fett-) Film. Durch ihre Anwendung wird die
Zellregeneration gefördert und die Haut wirksam vor Umwelteinflüssen
geschützt. Damit eignen sie sich nicht nur als (bedingter)
Sonnenschutz, sondern vor allem für die pflegende „Nachsorge“.

Ätherische Öle und fette Pflanzenöle: wirksames Duett

Die duftenden „Schwestern“ der Pflanzenöle, die ätherischen Öle,
bieten selbst keinen Lichtschutz. Für eine pflegende Anwendung nach
dem Aufenthalt in der Sonne sind einige ätherischen Öle in
Kombination mit einem fetten Pflanzenöl allerdings sehr gut geeignet.
Insbesondere Lavendelöl oder die ätherischen Öle von Immortelle,
Jasmin, Kamille blau, Manuka, Myrrhe, Palmarosa, Patchouli, Rose,
Rosengeranie, Sandelholz, Vetiver oder Weihrauch haben sich wegen
ihrer hautpflegenden und zellregenerierenden Eigenschaften bewährt.

Vor allem Lavendelöl gilt als natürlich duftende „After
Sun“-Pflege, denn es wirkt beruhigend und entspannend auf Haut und
Sinne. In der Aromatherapie kommt es auch bei Verbrennungen jeglicher
Art zum Einsatz, außerdem ist es entzündungshemmend. Für ein
selbstgemachtes Körperöl kann das Lavendelöl beispielsweise mit Aloe
Vera bio gemischt werden (Rezept siehe unten). Wenn die Haut doch
einmal zu viel Sonne abbekommen hat und deswegen spannt oder brennt,
verspricht ein Körperspray mit Lavendelwasser bio sofortige Kühlung
und Entspannung. Es kann als Schüttelemulsion, also ein Gemisch aus
Wasser und Öl, im Handumdrehen selbst hergestellt werden. So bietet
es sanfte Pflege ganz ohne Berührung, gerade dann, wenn die Haut
besonders gestresst ist.

Körpersprays: der natürliche Frischekick

Körpersprays mit ätherischen Ölen sind praktische Begleiter an
warmen Tagen oder auf Reisen. In kleine Fläschchen abgefüllt, passen
sie in jede Hand- und Reisetasche und sind außerdem ideal für müde
Beine nach Shoppingtouren und Ausflügen. Im „After Sun“-Spray (Rezept
siehe unten) beruhigt Lavendelwasser in Bio-Qualität die gereizte
Haut und sorgt dafür, dass das feuchtigkeitsspendende Aloe Vera-Öl,
ebenfalls in Bio-Qualität, besser in die Haut einziehen und für
Linderung sorgen kann.

Rezept Körperöl After Sun

10 Tropfen Lavendel fein demeter in ein Fläschchen mit 50 ml Aloe
Vera-Öl bio füllen und gut schütteln. Das Körperöl sanft in die
idealerweise leicht feuchte Haut einmassieren. Zur Extra-Pflege vorab
ggf. beruhigendes Lavendelwasser bio aufsprühen.

Rezept Körperspray After Sun

20 Tropfen Lavendel fein bio mit 30 ml Aloe Vera-Öl bio
vermischen. Zum Schluss 70 ml Lavendelwasser bio zugeben. Vor
Gebrauch immer gut schütteln, damit sich Öl und Wasser vermischen.
Das Körperspray auf die betroffenen Stellen sprühen und leicht
einmassieren.

Rezept Körperspray Frischkick

Als ideale Erfrischung für heiße Sommertage 10 Tropfen Rosmarin
Campher bio in 50 ml Aprikosenkernöl bio geben. Anschließend mit
Pfefferminzwasser bio vermischen und gut schütteln. Als Erfrischung
einfach direkt auf die Haut sprühen. Das Pfefferminzwasser bio wirkt
kühlend und klärt Haut und Sinne, Aprikosenkernöl bio fördert die
Elastizität der Haut und ist für alle Hauttypen geeignet. Rosmarin
Campher bio ist aktivierend und schenkt dem Spray einen klaren,
frischen Duft.

Rezept Entspannende Haarkur mit Arganöl

Weil das Sonnenlicht oft auch die Haare stresst, hier noch ein
Tipp gegen trockene Haarspitzen: Dazu 2 Tropfen Lavendel fein bio und
2 Tropfen Palmarosa bio mit 2 EL Arganöl bio in eine Schüssel geben
und vermengen. 1 Becher Bio-Joghurt und 2 EL Bio-Honig hinzugeben. In
die trockenen Haare einmassieren. Mit einem Handtuch oder einer
Haarhaube bedecken und mindestens 30 Minuten einwirken lassen. Die
Haarkur kann auch über Nacht angewendet werden. Mit lauwarmem Wasser
und einem milden Shampoo auswaschen.

Weitere Do it yourself-Rezepte unter
https://www.primaveralife.com/wissen/diy-rezepte-und-rituale
Informationen zu den Basisölen von PRIMAVERA unter
http://www.primaveralife.com/aromatherapie/gesundheit/basisoele/

UNTERNEHMEN

Für PRIMAVERA LIFE sind seit mehr als 30 Jahren die Liebe zur
Natur und der Respekt für Mensch und Umwelt feste Grundsätze in der
Unternehmenskultur. Als führender Hersteller und Anbieter von 100 %
naturreinen ätherischen Ölen und hochwertiger zertifizierter Bio- &
Naturkosmetik bestimmen ökologisches Denken und nachhaltiges Handeln
das durchweg „grüne“ Geschäftskonzept. So zählen internationale
CSR-Projekte (=Corporate Social Responsibility) zum festen
Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Das Traditionsunternehmen
mit Sitz in Oy-Mittelberg im Allgäu befolgt ethische
Geschäftspraktiken, zahlt Anbaupartnern und Lieferanten faire Preise,
unterhält langfristige Beziehungen zu ihnen und unterstützt die
Weiterbildungsmöglichkeiten seiner Kooperationspartner mit dem Ziel,
die Qualität seiner Produkte ständig zu verbessern.

PRIMAVERA LIFE stellt höchste Ansprüche an die Qualität und
Reinheit aller verwendeten Rohstoffe, an die Nachhaltigkeit des
Anbaus und der Weiterverarbeitung. Das Unternehmen verwendet
Rohstoffe aus vornehmlich kontrolliert biologischem Anbau und
unterstützt aktiv 13 biologische Anbauprojekte weltweit, die
Artenschutz und Felderwirtschaft betreiben, chemiefreie
Schädlingsbekämpfungs- und Düngemittel verwenden und keine Gentechnik
einsetzen. Synthetische Zusätze und Mineralöle kommen nicht in Frage.
Die naturreinen Rezepturen bestehen aus vorwiegend biologischen
Inhaltsstoffen und werden in pflanzengerechten Verfahren
ausschließlich mit Lebensmittel-Emulgatoren, pflanzlichen
Konservierungsstoffen und natürlichen Duft- und Farbstoffen
hergestellt. Alle Rezepturen werden nicht nur direkt am
Firmenstandort Oy-Mittelberg entwickelt, sondern auch sämtliche
Produkte dort produziert. Um die Ressourcen der Erde zu schonen, sind
bei PRIMAVERA die Verpackungen auf ein Minimum reduziert. Wann immer
möglich, wird auf Beipackzettel und Umkartons verzichtet.

Pressekontakt:
Presse PRIMAVERA LIFE GMBH
Marion Keller-Hanischdörfer
Tel 08366-8988-931
Mail marion.keller@primaveralife.com

Original-Content von: PRIMAVERA LIFE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/116667/4275923

Rollende Automobilgeschichte. Kitzbühleler Alpenrallye auf Tour

Kitzbüheler Alpenrallye

Kitzbühel (ots) – 32. Kitzbüheler Alpenrallye: 5. bis 8. Juni 2019

Chrom, Leder und altes Blech auf Alpenpässen und malerischen Bergstraßen. Die
Kitzbüheler Alpenrallye, eine der führenden Classic-Car-Veranstaltungen Europas,
schickt von 5. bis 8. Juni 2019 die schönsten Klassiker der Automobilgeschichte
auf große Reise.

Automobilgeschichte unterwegs.

170 Fahrzeuge der Baujahre 1923 bis 1975 werden bei der 32. Kitzbüheler
Alpenrallye zu bewundern sein, darunter 24 spektakuläre Vorkriegsklassiker. 30
verschiedene Marken umfasst das Teilnehmerfeld 2019: Fahrzeuge großer Hersteller
wie Bentley, Lamborghini, Porsche, Ferrari, Jaguar, Mercedes-Benz oder Lotus,
aber auch kostbare Raritäten längst vergangener Marken wie Facel-Vega,
Cisitalia, Auto Union, Jensen oder Lagonda. Herrliche Vorkriegsklassiker,
elegante Sportwagen und kostbare Limousinen – ein Querschnitt der schönsten
Fahrzeuge aus sechs Jahrzehnten Automobilgeschichte. In Summe werden sich über
24.000 Pferdestärken mit einem Gesamtwert von geschätzten 30-40 Millionen Euro
auf ihren Weg über die Alpenstraßen machen. Als Rennleiter der
Traditionsveranstaltung fungiert der langjährige Rallye-WM-Pilot Armin Schwarz.

100 Jahre Bentley.

Alpenrallye-Hauptsponsor Bentley Motors feiert heuer das 100-Jahr-Jubiläum der
Marke und wird daher mit einem hochkarätigen Aufgebot der Kult-Klassiker bei der
Rallye zelebriert. Neben 13 historischen Fahrzeugen der traditionsreichen Marke
mit dem „Flying B“ im Starterfeld werden in Kitzbühel auch aktuelle Modelle, vor
allem die beiden limitierten Sondermodelle zum Jubiläum zu bewundern sein.

570 Alpenkilometer.

2019 stehen Routen entlang der bekanntesten Alpengebirge in Tirol und Salzburg
auf dem Programm: Wilder Kaiser, Loferer Steinberge, Hochkönig und Hohe Tauern
bieten eindrucksvolle Blicke auf die atemberaubende Bergwelt der Alpen – in
Summe rund 570 fordernde Kilometer.

Der Prolog am Donnerstag (6.6.) Nachmittag führt durch das Brixental – mit einem
Stopp im historischen Ortskern von Hopfgarten – und durch das Spertental bei
Kirchberg. – Die Hauptetappe am Freitag (7.6.) hat u.a. die
Hochkönig-Bergstrecke, das Lammertal und einen Abstecher nach Salzburg-Stadt zum
Ziel. Eine große Schleife über den Gerlospass, das Zillertal und das Unterinntal
mit Rattenberg, dem Brandenbergtal und den Seen steht am Samstag (8.6.) auf dem
Streckenplan. Zurück in Kitzbühel wartet ab 14.30 Uhr die Zieleinfahrt mit
Fahrzeugpräsentation vor Tausenden Zuschauern auf die Rallyeteams.
Gänsehautfeeling zum Abschluss.

Der Reiz der Hahnenkammstadt

Die Alpenrallye ist heute selbst ein Klassiker unter den
Oldtimerveranstaltungen. Die einzigartige Mischung aus traumhafter
Alpenlandschaft, atemberaubenden Bergstrecken, Exklusivität, sportlicher
Herausforderung und dem Flair der Gamsstadt macht die Veranstaltung zu einer
ganz besonderen Oldtimerrallye. Ein exklusives gesellschaftliches Rahmenprogramm
gehört ebenso zur Kitzbüheler Alpenrallye wie ein perfektes sportliches Umfeld.

Internationale Sponsoren

Hochkarätige Sponsoren unterstützen die Kitzbüheler Alpenrallye: Seit drei
Jahren ist Bentley Motors wieder Sponsoringpartner der Traditionsveranstaltung,
im Jubiläumsjahr der Marke (100 Jahre Bentley) darf man sich über ein besonders
hochkarätiges Aufgebot der britischen Klassiker freuen. Seit vielen Jahren sind
der Automobilzulieferer Schaeffler und die Schweizer Uhrenmarke Chronoswiss
Hauptsponsoren der Kitzbüheler Alpenrallye. Ebenfalls als Sponsor an Bord ist
der Oldtimer-Versicherungsspezialist OCC, das internationale Auktionshaus
Artcurial, die renommierte deutsche Anwaltskanzlei Buse Heberer Fromm, das
Business-Jet-Unternehmen Air Independence und natürlich Kitzbühel Tourismus als
Alpenrallye-Partner der ersten Stunde. – Die Alpenrallye-Sponsoren werden wie
jedes Jahr mit eigenen Teams im Teilnehmerfeld der Rallye vertreten sein.

www.alpenrallye.at

PROGRAMM (Änderungen vorbehalten)

Mittwoch, 5. Juni

13.30-18.00: Fahrzeugabnahme

Donnerstag, 6. Juni

08.00-15.00: Fahrzeugabnahme

ab 15.00: Prolog „Brixental-Runde“

Freitag, 7. Juni

ab 7.30: „Lammertal-Runde“

Samstag, 8. Juni

ab 8.00: „Zillertal-Runde“

14.30: Zieleinfahrt mit Fahrzeugpräsentation in der Kitzbüheler Innenstadt

Kontakt:
Albin Ritsch, Pressebetreuung, 0676 6137616,presse@alpenrallye.at

Original-Content von: Kitzbüheler Alpenrallye, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/73946/4277596

Sonderprüfungen bei Hapimag – ein Parcours der Schikanen gegen Kleinaktionäre.

Hapimag Ferienclub für Aktionäre

Wien (ots) – HFA startet Spendenaktion, um Gerichtskostenvorschuss aufbringen zu
können und vertraut auf unabhängige Schweizer Gerichte für den Schutz von
Kleinaktionären!

Mit dem Ziel der Aufklärung dieser Besonderheiten und Merkwürdigkeiten in der
Vergangenheit hatte der HFA – Hapimag Ferienclub für Aktionäre für die Hapimag
Generalversammlung 2018 (GV) den Antrag zur Durchführung einer Sonderprüfung
gestellt. Mehrfach gezielte Nachfragen in der Vergangenheit erbrachten dazu
keine Klarheit.

Die Hapimag Aktionäre beschlossen in der GV 2018 eine Sonderprüfung des
Unternehmens, um vor allem unerklärliche Vorgänge mit eigenartigen Preisen beim
Verkauf und Neubau von Ferienanlagen aufzuklären.

Diverse Schikanen bei der Geschäftsordnung der GV seitens der Hapimag Leitung
und aktuelle Winkelzüge ihrer Anwälte zeigen nun beispielhaft Schwächen im
Schweizerischen Aktienrecht auf. Kleinaktionäre sind hier nur unter großem
zeitlichem und finanziellen Aufwand in der Lage, Auskunft über den Verbleib
ihres Eigentums zu verlangen.

Einige Vertiefungsfragen zu den Fragen der Sonderprüfung konnten erst kurz vor
der GV gestellt werden, nachdem der aktuelle Geschäftsbericht vorlag.

Obwohl nur eine Abstimmung zur Sonderprüfung traktandiert war und dieser
mehrheitlich zugestimmt wurde, wurde durch einen perfiden Winkelzug und ohne
einer Traktandierung über die Vertiefungsfragen ein zweites Mal abgestimmt.
Durch die geteilte Abstimmung gibt es nun die Besonderheit von zwei Verfahren
bei zwei verschiedenen Instanzen.

Bemerkenswert auch, dass seit dem Rechnungsabschluss 2017 d.h. nach
Kenntnisnahme des VR, dass es zu einem Sonderprüfungsantrag kommt, das
Rechnungslegungsmodell maßgeblich geändert wurde, womit ein transparenter
Vergleich mit den verlustreichen Vorjahren verunmöglicht wurde. Zufall? Wohl
kaum!

Entgegen ersten Zusicherungen zum einvernehmlichen Vorgehen und möglichst
beschleunigten Abwicklung werden nun in der Praxis die beiden Verfahren
gegeneinander ausgespielt; einer Verfahrensvereinigung wird durch die Anwälte
der Hapimag AG widersprochen. In der Generalversammlung 2019 wurde der Sachstand
über die Sonderprüfung so verzerrt wiedergegeben, dass wir als Beteiligte uns
fragen müssen, wozu wir überhaupt mit der Hapimag Führung Gespräche zur
Verfahrensverschlankung und beschleunigten Abwicklung geführt haben.

Der HFA wurde gerichtlich aufgefordert, einen Kostenvorschuss von CHF 30.000.-
zu erlegen, damit das zweite Verfahren überhaupt von Gericht behandelt wird. In
einem Spendenaufruf wendet sich der HFA an seine Mitglieder und alle Hapimag
Aktionäre, um die Mittel für das Verfahren aufbringen zu können. Hier zeigt
sich, wie schwierig es in der Schweiz für Kleinanleger ist, verbrieftes Recht
auf Aufklärung über die Verwendung von Anlegergeld auch durchzusetzen.

Als größte Aktionärsgemeinschaft bei der Hapimag AG vertrauen wir jedoch auf die
Unterstützung der Kleinaktionäre durch eine rechtlich unabhängige und
prozessökonomische Klärung mit Hilfe der Schweizer Gerichte. Denn würden die
Vertiefungsfragen aus dem zweiten Verfahren bei der Bearbeitung und Beantwortung
von Fragen im ersten Verfahren überwiegend mit aufgeklärt werden, erübrigt sich
das zweite Verfahren.

Wir fragen uns umso mehr, was muss verborgen bleiben, wenn der bisherige
Verwaltungsrat der Hapimag viel Geld der Aktionäre für Anwälte ausgeben kann,
deren einzige Aufgabe es zu sein scheint, das Verfahren möglichst zu
verschleppen.

Zumindest von den neu gewählten, für die Vergangenheit nicht verantwortlichen
Verwaltungsräten und Führungskräften hätten wir eine entsprechende Unterstützung
bei der Aufklärung erwartet.

Kontakt:
Hapimag Ferienclub für Aktionäre
Frank Dorner
Obmann
+43 676 5010110
frank.dorner@hfa-info.eu
www.hapimag-ferienclub.info

Original-Content von: Hapimag Ferienclub für Aktionäre, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/116930/4277307

MS EUROPA 2: fashion2sea 2019 mit Designer-Duo ODEEH (FOTO)

Hapag-Lloyd Cruises

Hamburg (ots) –

– Exklusive Capsule Collection für die EUROPA 2
– Pop-up Boutique in Kooperation mit Modemagazin VOGUE
– Highlights: Modenschau, Fashion-Talk, Beauty-Workshop

In diesem Sommer findet erneut das erfolgreiche Mode-Format
„fashion2sea“ an Bord des Luxusschiffes EUROPA 2 statt – dieses Mal
mit dem bekannten Designer-Duo ODEEH. Auf einer Kreuzfahrt entlang
Europas Westküste im August präsentieren die erfolgreichen deutschen
Designer den Gästen im Rahmen einer großen Fashionshow eine exklusiv
für die EUROPA 2 zusammengestellte Kollektion. In Kooperation mit dem
führenden Modemagazin VOGUE wird eine Pop-up Boutique an Bord durch
Chefredakteurin Christiane Arp kuratiert und eröffnet.

Während die EUROPA 2 im August 2019 entlang Europas Westküste
kreuzt, wird das Schiff zum Runway. Seit 2008 stehen die Designer
Otto Drögsler und Jörg Ehrlich mit ihrem erfolgreichen Label ODEEH
für rar gewordene Atelier-Tradition. An Bord der EUROPA 2
präsentieren sie den Gästen im Rahmen einer Modenschau an Bord des
Schiffes vor Bordeaux eine exklusiv für diese Reise entworfene
Capsule Collection sowie Highlights ihrer neuen Kollektion.

Unter dem Motto „VOGUE loves MS EUROPA 2“ kuratiert Christiane
Arp, Chefredakteurin der deutschen VOGUE und Präsidentin des Fashion
Council Germany, den Store an Bord, in dem neben ODEEH weitere
hochwertige deutsche Designer des Fashion Council Germany präsentiert
werden: Layla de Mue, Lika Mimika, PB 0110, Phylyda und Stiebich &
Rieth. Die Gäste können ihre Lieblingsstücke direkt an Bord erwerben,
mit den Designern ins Gespräch kommen und sich beraten lassen. Am
Eröffnungstag haben interessierte Gäste zudem die Gelegenheit,
Christiane Arp persönlich bei einem Fachgespräch über Mode an Bord zu
erleben.

Tipps und Tricks für das richtige Haar- und Make-up-Styling
erhalten die Gäste in Workshops des bekannten Stylisten Dimitris
Dimitrakoudis.

fashion2sea-Reise vom 07.08. bis 19.08.2019 (12 Tage), von
Lissabon nach Hamburg. Weitere Informationen zur Reise unter
http://www.hl-cruises.de/reise-finden/EUX1917

Informationen zu Hapag-Lloyd Cruises unter www.hl-cruises.de –
Aktuelle Pressemeldungen sowie Bildmaterial unter
www.hl-cruises.de/presse – PASSAGEN.tv unter
www.hl-cruises.de/passagentv/ – Hapag-Lloyd Cruises Blog unter
www.hl-cruises.de/blog

Pressekontakt:
Negar Etminan
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel: +49 40 307030-391
E-Mail: presse@hl-cruises.com

Original-Content von: Hapag-Lloyd Cruises, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/22469/4278614

ABOUT YOU(R) CHOICE / ABOUT YOU zeigt Haltung zur Europawahl: Der Fashion Online Shop nimmt seine gesellschaftliche Verantwortung ernst und ruft mit europaweiter Kampagne zum Wählen auf (FOTO)

About You GmbH

Hamburg (ots) –

– ABOUT YOU und Kolle Rebbe entwickeln innovative Brand-Kampagne
für mehr politische Teilhabe bei Europawahl 2019
– ABOUT YOU(R) CHOICE verbindet starke Markenhaltung und das
Werteverständnis des Fashion Online Shops und macht sich für
demokratische Werte der Europäischen Union stark
– Kampagnen-Gesicht ist der ABOUT YOU Mitgründer und Co-CEO Tarek
Müller zusammen mit Schauspielerin Nilam Farooq und Designer
Henrik Vibskov sowie zahlreichen nationalen und internationalen
Influencern
– Das von Vibskov exklusiv designte Kampagnen-Shirt wird mit
beeindruckender Aktion am 09. Mai 2019 auf ABOUT YOU gelauncht

Anlässlich der Europawahl 2019 macht sich ABOUT YOU für die
Bedeutung und den Wert des Wahlrechts stark. Mit „ABOUT YOU(R)
CHOICE“ geht der Fashion Online Shop konsequent seinen Weg weiter im
Marketing Haltung zu zeigen und Werte zu vermitteln. Zuletzt setzte
sich das Unternehmen im Zuge der „Freedom-Kampagne“ für mehr Freiheit
und Selbstbestimmung sowie ein von Toleranz und Vielfalt geprägtes
Miteinander ein. Dieses Engagement baut ABOUT YOU im Vorfeld der
Wahlen zum Europäischen Parlament aus und hat in Zusammenarbeit mit
der renommierten Hamburger Werbeagentur Kolle Rebbe eine
Brand-Kampagne entwickelt, die zu mehr politischer Teilhabe aufruft.

„Für uns als europaweit agierendes E-Commerce Unternehmen sind die
europäischen Grundfreiheiten essentiell – ABOUT YOU wäre heute
definitiv nicht so groß, wenn es die Europäische Union nicht geben
würde. Die Europawahl sehen wir daher als Anlass, Verantwortung zu
übernehmen und ein Statement für mehr politische Beteiligung zu
setzen.“, erklärt ABOUT YOU Mitgründer und Co-CEO Tarek Müller.

ABOUT YOU(R) CHOICE verbindet auf besondere Weise die starke
Markenhaltung und das Werteverständnis des Online Pure Players, der
aktuell in sieben europäischen Ländern aktiv ist. Zwei weitere
europäische Märkte werden in diesem Jahr folgen – nach Aussage des
Unternehmens ist im Juni der Launch des Fashion Online Shops in der
Slowakei und im Herbst der Markteintritt in Rumänien geplant. Durch
die klare Botschaft gelingt es ABOUT YOU mit dieser
Europawahl-Kampagne glaubwürdig, die europäischen Werte von Freiheit,
Gemeinschaft und Vielfalt zu transportieren. Diese spiegeln sich auch
im Symbol der Kampagne wider – „The Choice Shirt“, das der dänische
Modeschöpfer Henrik Vibskov exklusiv für ABOUT YOU designte. „Das
Shirt-Design vereint demokratische Symbole und soll ausdrücken, dass
jeder eine Stimme hat, die zählt.“, erklärt Vibskov. Der Launch des
bunten Statement-Shirts wird von einer besonderen Aktion begleitet,
die gleichzeitig den Start der großen Europawahl-Kampagne markiert:
Um zu verdeutlich was es bedeutet keine Wahl zu haben erwartet die
Kunden bei ABOUT YOU am 14. Mai 2019, wenige Tage vor der Europawahl,
anstelle des umfassenden Sortiments von mehr als 200.000 Artikeln
lediglich ein einziges Produkt im Shop und zwar das „The Choice
Shirt“. Das Ziel dieser Aktion ist es auf die Bedeutung des
Wahlrechts als Privileg und als Ausdruck von Freiheit aufmerksam zu
machen, die es lohnt mit der Beteiligung an der Europawahl zu
schützen. Zusätzlich zum Kauf des Shirts bekommt jeder Kunde einen
Gutschein in Höhe der diesjährigen Wahlbeteiligung und schafft somit
noch einen weiteren Anreiz wählen zu gehen.

„Seit unserer Gründung war es uns wichtig eine klare Haltung zu
zeigen – mit dieser Kampagne gehen wir einen Schritt weiter und
wollen unsere Reichweite dafür nutzen auf dieses Recht aufmerksam zu
machen und politisches Engagement zu zeigen – denn Europa geht uns
alle etwas an.“, sagt Tarek Müller, der selbst als prominentes
Gesicht und Stimme von ABOUT YOU in den beiden Kampagnen-Spots
mitwirkt. Die Authentizität und Glaubwürdigkeit von ABOUT YOU(R)
CHOICE zeigt sich ebenfalls an der Auswahl der Kampagnen-Gesichter.
An der Seite von ABOUT YOU Mitgründer und Co-CEO Tarek Müller
sprechen Schauspielerin Nilam Farooq und Designer Henrik Vibskov über
ihre Haltung zu Europa und die Bedeutung des Wahlrechts. Zudem erhält
die Kampagne durch zahlreiche internationalen und nationalen
Influencer u.a. Lena Gercke, Daniel Fuchs alias Magic Fox, Elena
Carrière, Sofia Tsakiridou von Matiamu, Pip Pellens, Jan Versteegh,
Claartje Rose, Matthias Geerts, Anna Kaderavkova und Adam Misik
weitere prominente Unterstützung.

Ebenfalls Teil der ABOUT YOU(R) CHOICE Kampagne ist eine
Kooperation mit Nachwuchs-Podcaster Gregor Schwung – ab 09. Mai
startet im Zuge seines bestehenden Podcast-Formats „Politik mit
Schwung“ eine 9-teilige Podcast-Reihe rund um die Europawahl 2019.
Neben wissenswerten Hintergrundinformationen zum Europäischen
Parlament und der Europäischen Union können sich die Zuhörer auf
Interviews mit den Spitzenkandidaten der sechs großen Parteien
freuen. Durch diese besondere Zusammenarbeit gelingt es ABOUT YOU im
Zuge der ABOUT YOU(R) CHOICE Kampagne nicht nur auf die Bedeutung des
Wahlrechts aufmerksam zu machen, sondern durch die Unterstützung des
jungen Podcasters zugleich lehrreichen Content zu fördern und
politische Bildung zu unterstützen.

Offizieller Launch-Termin der ABOUT YOU(R) CHOICE Kampagne ist der
14. Mai 2019. Die Digital-Kampagne wird neben Deutschland ebenfalls
in Österreich, den Niederlanden, Belgien sowie Tschechien
ausgestrahlt und setzt sich zusammen aus zwei 60-sekündigen Spots
(„Choices“ und „Mission“), die auf YouTube, Instagram und Facebook
ausgespielt werden. Weiteres Kampagnenmaterial wird im Online-Shop
und in der ABOUT YOU App laufen.

Das „The Choices Shirt“ ist in den Konfektionsgrößen XS bis XL
verfügbar, kostet 29,90 Euro und wird ab 09. Mai exklusiv auf ABOUT
YOU erhältlich sein. Die gesamten Einnahmen des Kampagnen-Shirts
werden von ABOUT YOU an die international tätige nichtstaatliche
Organisation, Amnesty International gespendet, die für die Wahrung
der Menschenrechte eintritt.

Hochauflösendes Bildmaterial der „ABOUT YOU(R) CHOICE“ Kampagne
finden Sie unter folgendem Link zum Download: http://ots.de/b4TnY2

Kampagnen Links:
Video „Choices“ https://youtu.be/63vJIjwukK0
Video „The Mission“

Pressekontakt:
Pressekontakt ABOUT YOU
Nina Stoffel
+49 (0)40 638 569 212
presse@aboutyou.de

Pressekontakt Kolle Rebbe
Petra Fox
+49 (0) 40 325423 109
fox@kolle-rebbe.de

Original-Content von: About You GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/120752/4269630

Studie zeigt: Pycnogenol® wirkt von innen gegen trockene Haut (FOTO)

IFEMEDI

Oldenburg (ots) –

Rund jeden dritten Deutschen plagt trockene Haut; besonders häufig
sind ältere Menschen betroffen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass
Pycnogenol®, ein Extrakt aus der Rinde der französischen
Meereskiefer, für straffe und elastische Haut sorgen kann.

Mit den Jahren lässt die Funktionsfähigkeit der natürlichen
Hautbarriere nach und die Haut kann Feuchtigkeit nicht mehr so gut
binden. Das macht sie empfindlicher für Einflüsse von außen, wie z.B.
trockene Raumluft. Sie reagiert mit Rötungen und Juckreiz. Weil sich
zudem die Elastizität verringert, kommt es zu Fältchen.

Doch man kann die Hautalterung von innen bremsen, wie eine Studie
zeigt. Dabei nahmen 20 gesunde Frauen in den Wechseljahren zwölf
Wochen lang täglich Pycnogenol® ein. Der Wirkstoff regt die
Produktion von Hyaluronsäure an, einem natürlichen Faktor, der
Feuchtigkeit in der Haut bindet und für ein straffes Bindegewebe
sorgt. Zusätzlich erhöht Pycnogenol® die Bildung von Kollagen. Dieser
Eiweißstoff ist am Aufbau von Haut und Bindegewebe beteiligt.
Kollagen wird mit zunehmendem Alter nur noch in geringeren Mengen
produziert, weshalb die Haut ihre Elastizität verliert.

Ergebnis: Hautfeuchtigkeit und -elastizität nahmen zu

In Rahmen der Studie wurde die Hautbeschaffenheit der
Teilnehmerinnen vor, während und nach der Einnahme von Pycnogenol®
mit verschiedenen Methoden ermittelt. Die Messung mit einem
sogenannten Cutometer zeigte, dass die Hautelastizität nach sechs
Wochen um 25 Prozent gestiegen war. Der Hautfeuchtigkeitsspiegel
erhöhte sich selbst bei Frauen mit normaler Hautfeuchtigkeit während
der Untersuchung um acht Prozent. Die Forscher wiesen nach, dass
durch Pycnogenol® spezielle Enzyme aktiviert wurden, die die
feuchtigkeitsbindende Hyaluronsäure bilden. Die sogenannte
Genexpression für diese Enzyme stieg um 44 Prozent. Außerdem erhöhte
der Wirkstoff die Produktion von Kollagen um 41 Prozent.

Damit liefert die Studie erstmals einen molekularen Beweis dafür,
dass der Extrakt aus der Rinde der französischen Meereskiefer (Pinus
pinaster maritima) die Elastizität und Feuchtigkeit der Haut
verbessert. Letzteres zeigte sich besonders bei denjenigen Frauen,
die zu Beginn der Studie eine trockene Haut hatten. So kann
Pycnogenol® den klinischen Symptomen der Hautalterung entgegenwirken
und trägt nachweislich zu einer straffen und elastischen Haut bei.
Bei allen Probandinnen erwies sich das Produkt als sehr gut
verträglich.

Informationen zu weiteren Studien sind in der Broschüre
„Pycnogenol und lokale Hautpflege“ sowie „Pycnogenol und Hautpflege
zum Einnehmen“ zusammengefasst. Diese Broschüren sind kostenfrei und
ohne Registrierung auf der Pycnogenol®-Website www.pycnogenol.de zum
Download verfügbar.

Pressekontakt:
ifemedi, Dr. Jörg Hüve
Hopfenweg 44c, 26125 Oldenburg
0441-9350590, presse@medizin-ernaehrung.d

Original-Content von: IFEMEDI, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/58664/4278179