Hannover wird natürlich schön / lavera verlegt Firmenzentrale nach Hannover / Firmengründer Thomas Haase eröffnete mit Festredner Minister Dr. Althusmann das neue Verwaltungsgebäude im Herzen Hannovers (FOTO)

Laverana GmbH

Hannover (ots) –

Das „lavera Haus“ in Hannover wird zur neuen Firmenzentrale des
Naturkosmetik-Herstellers Laverana. Am 13.03. 2019 eröffnete
Firmengründer Thomas Haase zusammen mit Festredner Minister Dr.
Althusmann und circa 170 Gästen offiziell das neue Verwaltungsgebäude
in der Lavesstraße 65 im Herzen Hannovers.

„lavera. wirkt natürlich schön.“ lautet der Werbeslogan der
zertifizierten Naturkosmetik, die seit 1987 in der Region Hannover
vom Naturkosmetikhersteller Laverana produziert und in 40 Länder
weltweit exportiert wird.

Seit Gründung investiert Laverana kontinuierlich in die
Erweiterung des Firmenstandortes in der Region Hannover. Am heutigen
Vormittag eröffnete Firmen- und Markengründer Thomas Haase zusammen
mit Festredner Minister Dr. Althusmann sowie rund 70 geladenen Gästen
aus Politik und Wirtschaft, Freunden der Familie und den rund 100
Mitarbeiter, -innen des lavera Hauses die neue Firmenzentrale im
Herzen der Stadt, rund 500m Luftlinie vom Hauptbahnhof Hannover
entfernt.

Der Name der neuen Firmenzentrale „lavera – die Wahre“ ist
gleichzeitig Programm. Es geht darum „wahre Kosmetik“ herzustellen
und zwar ausschließlich mit natürlichen Inhaltsstoffen. Natürliche
Wirkstoffe können viele Kunstprodukte problemlos ersetzen. Laverana
hat dies in der Vergangenheit als Entwicklungspionier der natürlichen
Schönheitspflege vielfach bewiesen, beispielsweise in den Bereichen
Lippenpflege, natürlicher Sonnenschutz und Make up.

Die Entwicklungs- und Herstellungskompetenz des familiengeführten
Mittelstandes für zertifizierte Naturkosmetik ist einzigartig. Von
der Produktidee bis zur Auslieferung erfolgt alles in einer
geschlossenen Kompetenzkette.

Thomas Haase, Geschäftsführung: „Wir arbeiten mit modernsten
Methoden an der Entschlüsselung und Komposition von neuen,
natürlichen und gleichzeitig hochwirksamen Stoffen und verstehen uns
schon immer als Forscher und Entwickler, mit dem Ziel, der Natur ihre
Geheimnisse zu entlocken. Die Natur hat in ihrer unendlichen Vielfalt
so viel zu bieten, zertifizierte Naturkosmetik ist für uns der
richtige Weg in die Zukunft. Mit dem neuen Standort Hannover kommt
lavera den Wünschen und Bedürfnissen unser Kunden und Kundinnen einen
entscheidenden Schritt näher.“

Dass Naturkosmetik wirksam ist und Kunden weltweit überzeugt,
beweist lavera mit eindrucksvollen Zahlen: Die Marke ist weltweit an
circa 36.000 Marktplätzen gelistet und baut das Exportgeschäft stetig
aus. In Deutschland lag die gestützte Markenbekanntheit von lavera
Naturkosmetik in 2017 bereits bei 82%, Tendenz steigend. So nahm die
zertifizierte Naturkosmetikmarke in Deutschland im Jahr 2017 bereits
Rang 23 aller relevanten Kosmetikmarken ein, während sie sich in 2014
noch auf Rang 50 befand.

Die Entwicklung der Naturkosmetikmarke lavera und des Unternehmens
wurde eindrucksvoll vom Niedersächsischen Minister für Wirtschaft,
Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann gewürdigt,
der sich gern dazu bereit erklärt hatte, die Festrede an diesem für
Unternehmen und Marke historischen Tag zu halten.

1987 gegründet zähle das Unternehmen heute rund 400 Mitarbeiter,
-innen und sei an den vier Standorten in Wennigsen, Ronnenberg,
Bantorf und jetzt auch Hannover ansässig.

Besonders hob Minister Dr. Althusmann die Bedeutung von Marke und
Unternehmen für die Niedersächsische Wirtschaft und die
Investitionsbereitschaft der Laverana hervor. In das
vollautomatisierte Logistik- und Produktionszentrum in Bantorf, das
im September 2019 in Betrieb genommen werden soll, fließen rund 30
Millionen. „Für ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen
ist das eine beachtliche Investition und zeugt von der
Professionalität, mit der Sie sich auf die Anforderungen des
internationalen Handels einstellen“, hob Minister Dr. Althusmann
lobend hervor. Weiterhin bedankte er sich für die Standorttreue des
Unternehmens und ging auf die vielen Auszeichnungen und das
langjährige, ökologische und soziale Engagement ein.

Mit den Ausführungen des Ministers über die Niedersächsische
Wirtschaft und der gemeinsamen Aufgabe, den Standort Deutschland für
die Zukunft unter anderem durch Entwicklung der Digitalisierung oder
Fachkräftesicherung fit zu machen, schaffe das Land Niedersachsen die
besten Voraussetzungen für den internationalen Standortwettbewerb und
mittelständische Unternehmen wie die Laverana. Weiterhin
thematisierte Herr Minister Dr. Althusmann den geplanten
Bürokratieabbau, um die finanziellen und bürokratischen Belastungen
in Niedersachsen so gering wie möglich zu halten, damit Unternehmen
wie die Laverana gute Bedingungen für Weiterentwicklung und Wachstum
am Standort Niedersachsen vorfänden.

Begleitet wurden die Festreden von einem bunten Rahmenprogramm. In
den unteren Räumen des 4-geschossigen Hauses, in dessen Zentrum sich
ein Atrium befindet, konnten alle Beteiligten lavera Naturkosmetik
hautnah erleben. Aufgebaute Produktsäulen präsentierten die
Markenvielfalt der lavera Schönheitspflege samt ihrer natürlichen,
sorgsam ausgewählten Inhaltsstoffe und unvergleichlichen Düfte.

Aber nicht nur für die geladenen Gäste hatte lavera besondere
Highlights vorbereitet. Auch Hannover sollte die Eröffnung mitfeiern
können. Vor dem Haus konnten die Hannoveraner, -innen im lavera Bus
von 10h bis 16h eine kostenlose Schmink- und Pflegeberatung in
Anspruch nehmen, lavera Naturkosmetik kennen lernen und am
Gewinnspiel-Rad lavera Naturkosmetik gewinnen.

Unternehmensdaten Laverana

Thomas Haase ist der Pionier der Naturkosmetik, gründete 1987 die
Marke lavera Naturkosmetik und das Unternehmen Laverana mit dem Ziel,
seine persönlichen, positiven Erfahrungen mit natürlichen
Pflegeprodukten einer breiten Zielgruppe zugänglich zu machen und
seine Vorstellungen von „wahrer Kosmetik“ mit der natürlichen
Schönheitspflege lavera Naturkosmetik zu verwirklichen.

Die Natur ist für das Unternehmen die einzig wahre Pflege. Von
Anfang an ging es darum, Schönheitspflege nur aus natürlichen,
möglichst Bio-Inhaltsstoffen herzustellen, die Haut nachhaltig schön
zu pflegen, die Produkte selbst herzustellen und Natur, Wissenschaft
und modernste Technik miteinander zu verbinden.

Laverana hat heute als Naturkosmetikhersteller ein
Alleinstellungsmerkmal und zählt zu einem der größten
Naturkosmetikhersteller weltweit: Von der Produktidee bis zur
Auslieferung erfolgt jeder Arbeitsschritt in einer kontrollierten
Wertschöpfungs- und geschlossenen Kompetenzkette. Made in Germany,
Made in der Region Hannover.

Pressekontakt:
Sabine Kästner, Unternehmenssprecherin
Laverana GmbH & Co KG
30159 Hannover, Lavesstraße 65
Tel.: 0511 67 541 154, Mobile Phone: 01520 919 2569
sabine.kaestner@lavera.de

Original-Content von: Laverana GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/64783/4217311

Sonnenskilauf – Frühlingsgefühle, Schneevergnügen und top Events. Auf zum Winterfinale in Lech Zürs!

Lech Zürs Tourismus GmbH

Lech Zürs am Arlberg (ots) – Für passionierte Sonnenskifahrer ist der
schneereiche Arlberg seit jeher „the place to be“. Während die weißglitzernden
Bergflanken noch von der ganzen Winterpracht der Wiege des alpinen Skilaufs
zeugen, verwöhnen die Frühlingssonne und vorzügliche Skibedingungen auf wie
abseits der Piste. Darüber hinaus bietet Lech Zürs ein buntes Potpourri an
Veranstaltungen – von musikalischen Glanzstücken wie beim „Tanzcafé Arlberg
Music Festival“ über Genuss-Highlights, wie „Gin & Food Festival“ oder die
„Weingondeln“, bis hin zu sportlichen Knüllern wie „Rüfi 900“ und „Dein Rennen
gegen Henrik Kristoffersen“, sowie unterhaltsame Events wie dem „4. Int. KÄSTLE
Dirndl Skitag“, der „Sister Resort Party“ oder auch dem „24. Oberlecher
Frühlingsfest“. Ob vornehmlich Firnliebhaber oder Sonnenanbeter, Feinschmecker
oder Kulturfan – die Zeit des Sonnenskilaufs in Lech Zürs verspricht
vielfältiges Vergnügen.

Sonnenskilauf ist ein besonderes Vergnügen – und ein unvergleichliches am
legendären Arlberg, so bestätigen Wintersportler aus aller Welt. Firn ist für
viele das Zauberwort, denn der Aggregatzustand des Schnees im Frühling weiß auf
wie abseits der Piste zu begeistern. Die gefrorene Harschdecke dank der kalten
Nächte taut untertags durch die intensive Sonneneinstrahlung allmählich an und
führt zu einer Unterlage, die als griffig und zugleich cremig beschrieben werden
kann. Nicht nur Tourenskifahrer geraten darüber ins Schwärmen. Zudem bietet
Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet auch in dieser Hinsicht etliche
Varianten: Während der Schnee auf den Ost- und Südhängen schon am Morgen
auffirnt, bleiben die Pisten an den West- und Nordhängen bis mittags gefroren –
und nicht selten findet sich auch Pulverschnee. Daher gleichen erfahrene
Skifahrer die Wahl der Piste bzw. Route idealerweise dem wandernden Sonnenstand
an. Ein weiterer Bonus von Ski Arlberg: Während der Sonnenskiwochen von 06. bis
22. April 2019 sind die Skipässe bis zu ca. 15 % ermäßigt. Beim
Schneekristalltarif, vom 23. bis 28. April 2019, sind es gar bis zu 30 %
(http://skiarlberg.at/de/regionen/tickets).

Darüber hinaus lockt ein erfrischend abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.
Und die Sonnenterrassen der Skihütten sowie Hotels laden zum genüsslichen
Entspannen wie auch zum Schlemmen. Mehr unter:

Sonnenskilauf – Frühlingsgefühle, Schneevergnügen und top Events. Auf zum Winterfinale in Lech Zürs!

Kontakt:
Lech Zürs Tourismus GmbH
PR / Presse
+43 (5583) 2161-229
presse@lechzuers.com
www.lechzuers.com/pressebereich/
Dorf 2 I A 6764 Lech am Arlberg
www.facebook.com/lechzuers

Original-Content von: Lech Zürs Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/16286/4224774

Wachstum gegen den Branchentrend im schwierigen Modemarkt: DEICHMANN-Gruppe mit größter Akquisition der Firmengeschichte / Start in China, Dubai, Estland, Lettland / Starke Expansion in den USA (FOTO)

DEICHMANN SE

Essen (ots) – Europas größter Schuheinzelhändler DEICHMANN ist 2018 trotz
schwieriger Rahmenbedingungen weiter gewachsen. Sowohl bei der Anzahl der
verkauften Schuhe als auch beim Umsatz konnte die Unternehmensgruppe ein Plus
verzeichnen. Auch die Zahl der Filialen und Onlineshops stieg weiter an. 2019
setzt DEICHMANN auf weiteres Wachstum – stationär, digital und in neuen Märkten.
In den USA tätigte die Gruppe die größte Akquisition ihrer Firmengeschichte
durch den Zukauf einer Kette mit über 60 Filialen im Bereich Streetwear und
Sportschuhe.

Die DEICHMANN SE mit Sitz in Essen erzielte in 25 europäischen Ländern und in
den USA im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Bruttoumsatz von 5,8 Milliarden Euro
(netto 5 Milliarden Euro). Das währungsbereinigte Umsatzplus liegt damit bei 2
Prozent. Verkauft wurden 2018 weltweit 178 Millionen Paar Schuhe in den Filialen
und über die Onlineshops der Gruppe – knapp ein Prozent mehr als im Vorjahr.
Flächenbereinigt blieb der Umsatz mit einem leichten Plus von 0,1 Prozent
stabil. 60 Prozent ihres Umsatzes erwirtschaftet die DEICHMANN-Gruppe im
Ausland. Zum 31.12.2018 betrieb die Gruppe 4.053 Filialen (2017: 3.989) sowie 40
Onlineshops (2017: 36) und beschäftigte 40.698 Mitarbeiter (2017: 39.564).

„Das Jahr 2018 war für den Modehandel in Europa sehr schwierig. Vor allem das
anhaltend warme Wetter hat die Entwicklung negativ beeinflusst“, sagt Heinrich
Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates der DEICHMANN SE. Auch für die
DEICHMANN-Gruppe war das vergangene Jahr herausfordernd. Neben den
Wetterkapriolen sah sich das Unternehmen auch einem verschärften Wettbewerb
durch reine Onlineanbieter und Modeunternehmen mit Schuhsortimenten gegenüber.
„Unter diesen Rahmenbedingungen haben wir die Unternehmensgruppe erfolgreich
stabil gehalten und entgegen dem Branchentrend ein Wachstum erzielt“, so
Deichmann. „Basis dafür ist unser Markenkern, preiswerte und modische Schuhe in
guter Qualität anzubieten. Aber das allein reicht heute nicht aus, um im
Wettbewerb zu bestehen. In Zeiten wie diesen punkten wir damit, dass wir schon
frühzeitig auf den E-Commerce gesetzt haben und unsere Omnichannel-Aktivitäten
immer weiter ausbauen“, so Heinrich Deichmann.

Den Unternehmensgewinn nennt Heinrich Deichmann weiterhin zufriedenstellend.
„Wir können auch zukünftig unser Wachstum ohne externe Geldgeber realisieren und
bleiben damit unternehmerisch unabhängig“, so Deichmann. „Im vergangenen Jahr
hat sich erneut gezeigt, dass unser Konzept, als Familienunternehmen
kontrolliert schrittweise zu wachsen, weiterhin der richtige Weg ist.“

Investitionen auf Rekordhöhe: Start in China und auf arabischer Halbinsel

Vor dem Hintergrund dieser wirtschaftlichen Ausgangslage stehen auch 2019
umfangreiche Wachstumspläne auf der Agenda. Die geplanten Investitionen für die
gesamte Unternehmensgruppe liegen bei 285 Millionen Euro und damit auf
Rekordhöhe. Davon entfallen 102 Millionen Euro auf Deutschland. Die
Investitionen fließen sowohl in die Modernisierung des Filialnetzes und in die
Eröffnung neuer Geschäfte im stationären Bereich als auch in die
Internationalisierung und die Digitalisierung. Für 2019 plant die
Unternehmensgruppe, weltweit 229 neue Geschäfte zu eröffnen, 256 werden
umgebaut.

Ein neues Kapitel schlägt die Unternehmensgruppe mit ihrem Engagement im Nahen
Osten auf. In Dubai wird im Sommer die erste DEICHMANN-Filiale öffnen – erstmals
in der Unternehmensgeschichte mit einem Franchise-Partner, der AZADEA-Group.
Dabei handelt es sich um ein führendes Lifestyle-Einzelhandelsunternehmen, das
seit 40 Jahren in der Region tätig ist und derzeit über 50 führende
internationale Franchise-Konzepte in den Bereichen Mode & Accessoires, Essen &
Trinken, Heimtextilien, Sportartikel, Multimedia und Beauty betreibt. „Wir sehen
es als großen Vorteil, mit einem lokalen Partner Schritt für Schritt eine Region
für uns zu erschließen“, so Heinrich Deichmann. Bei erfolgreicher Entwicklung
ist eine Expansion auf der gesamten arabischen Halbinsel sowie in Nordafrika
geplant.

In der ersten Jahreshälfte 2019 wird das Unternehmen zudem in China an den Start
gehen und dort online über die Plattform T-Mall Global eine Auswahl des
Sortiments anbieten. Für das laufende Jahr ist außerdem der Markteintritt mit
dem DEICHMANN-Konzept in Estland und Lettland geplant. Auch das Format MyShoes,
das derzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten ist, wird
weiter internationalisiert: In Kürze werden erste Filialen in Polen öffnen.

Zuwachs in den USA

Bereits vollzogen ist eine Akquisition in den USA. Dort hat die DEICHMANN-Gruppe
„KicksUSA“ übernommen. KicksUSA wurde 2002 in Philadelphia gegründet und
betreibt zurzeit 64 Filialen an der Ostküste, hauptsächlich in den Städten
Philadelphia, New York und im Bundesstaat New Jersey, sowie einen Onlineshop. In
Zukunft sollen die Filialen des Labels unter der Marke SNIPES geführt werden.
SNIPES gehört seit 2011 zur DEICHMANN-Gruppe und expandiert seitdem
kontinuierlich. SNIPES betreibt derzeit mehr als 230 Läden in neun europäischen
Ländern und spricht eine sehr ähnliche Zielgruppe an wie die amerikanische
Neuerwerbung. „Wir haben in den USA erheblich investiert, weil wir auf der Basis
unserer langjährigen Marktkenntnis davon überzeugt sind, dass wir uns hier in
einem Segment engagieren können, das nachhaltiges Wachstum verspricht“,
erläutert Heinrich Deichmann den größten Zukauf der Firmengeschichte.

1984 war die DEICHMANN-Gruppe mit der Übernahme von Lerner Shoes erstmalig in
den USA aktiv geworden. Daraus entstand die Kette Rack Room Shoes. Deren
Ladenbau-Konzept mit einer Mischung aus Selbstbedienung und Service brachte
DEICHMANN damals nach Europa und etablierte es in Deutschland und später in
Europa als Standard, der heute im Schuheinzelhandel längst selbstverständlich
ist. Zusammen mit der 2001 übernommenen Kette Off Broadway betreibt die
DEICHMANN-Gruppe mittlerweile über 520 Filialen in den USA (Stand Ende 2018).

Neue digitale Impulse stärken Omnichannel-Konzept

Im wichtigen deutschen Markt wird der vorhandene Onlineshop technisch und
optisch komplett neu gestaltet. Unter anderem ist die Einführung von „Click &
Collect“ geplant. Dabei kann der Kunde Artikel über den Onlineshop kaufen und in
seiner Wunschfiliale abholen. Seit DEICHMANN im Jahr 2000 als erster
Schuhhändler überhaupt seinen Onlineshop startete, hat das Unternehmen den
E-Commerce konsequent zu einem umfangreichen Omnichannel-Angebot
weiterentwickelt. Zurzeit verkauft die Unternehmensgruppe ihre Produkte über 40
eigene Onlineshops und vier Online-Marktplätze. Die Wachstumsraten in diesem
Bereich liegen weiterhin deutlich im zweistelligen Bereich.

„Die Vernetzung zwischen dem stationären und dem Onlinehandel ist für uns
entscheidend. Wir sehen unsere Zukunft als Omnichannel-Anbieter und wollen
unseren Kunden eine nahtlose Markenerfahrung bieten“, so Heinrich Deichmann.
„Sie sollen auf allen Kanälen bei uns einfach und bequem shoppen können und
Inspiration und Spaß am Einkauf erleben.“

Für die weitere Entwicklung der Digitalkompetenz setzt DEICHMANN auch auf
zusätzliche externe Experten aus diesem Bereich. Daher wird das Unternehmen in
Zukunft stärker sein Profil als attraktiver digitaler Arbeitgeber verdeutlichen,
der interessante internationale Entwicklungsmöglichkeiten in einer
Unternehmensgruppe mit zurzeit 40 Onlineshops in 26 Ländern bietet. Dazu startet
in Kürze auch eine neue Homepage „Deichmann Digital.“

In der Herbst/Winter-Saison wird DEICHMANN zudem erneut mit einem
internationalen Testimonial arbeiten. Der Name wird momentan noch unter
Verschluss gehalten.

Deutschland: Neues Verwaltungsgebäude am Stammsitz Essen eröffnet

In Deutschland, wo die Rahmenbedingungen für den Modehandel 2018 besonders
schwierig waren, konnte die Unternehmensgruppe annähernd das Niveau des
außergewöhnlich guten Vorjahres erreichen. Sie verkaufte im vergangenen Jahr in
1.461 Filialen und online 73,4 Millionen Paar Schuhe. Der Absatz lag damit in
etwa auf dem Vorjahresniveau, genau wie der Umsatz in Höhe von 2,3 Milliarden
Euro.

16.271 Mitarbeiter waren Ende 2018 in der DEICHMANN-Gruppe in Deutschland
beschäftigt (2017: 15.977), darunter rund 3.000 Auszubildende. Für 2019 sind
rund 400 Neueinstellungen geplant. 2018 haben in der Unternehmensgruppe in
Deutschland 1.253 junge Leute eine Ausbildung begonnen. Dabei hat das
Unternehmen erstmals auch die Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce (m/w)
angeboten. Auch in diesem Jahr werden voraussichtlich wieder über 1.000 neue
Auszubildende eingestellt.

Die DEICHMANN SE hat ihren Stammsitz weiterhin in Essen, ganz in der Nähe der
Schuhmacherwerkstatt, die ab 1913 die Keimzelle des Unternehmens war. Heute sind
in der Hauptverwaltung über 900 Mitarbeiter tätig. Nach rund 16 Monaten Bauzeit
wurde auf dem Gelände der Firmenzentrale im Herbst 2018 ein neues Büro- und
Verwaltungsgebäude fertiggestellt. Der Neubau ergänzt die bestehende
Hauptverwaltung um rund 120 weitere Arbeitsplätze. DEICHMANN hat mehr als sechs
Millionen Euro in das Projekt investiert.

In Deutschland sind 2019 30 neue Filialen in der Planung, 110 Filialen sollen
modernisiert werden. Ein Highlight wird der neue DEICHMANN-Flagship Store in
München, der im Sommer eröffnen wird. Für das Geschäft im Joseph Pschorr Haus,
Neuhauser Straße 19-21, wird DEICHMANN ein individuelles Konzept ausarbeiten,
bei dem neue Highlight-Elemente, große Screens und ein attraktiver
Omnichannel-Bereich zum Einsatz kommen. Auf über 2.000 Quadratmetern
Verkaufsfläche und über zwei Ebenen wird DEICHMANN sein umfangreiches Angebot
präsentieren.

Soziales Engagement über Verein und Stiftung

„Das Unternehmen muss dem Menschen dienen“ – unter dieser Überschrift steht das
Unternehmensleitbild der DEICHMANN-Gruppe. Die Inhaberfamilie und das
Unternehmen engagieren sich daher auf vielfältige Weise sozial im In- und
Ausland.

Dies geschieht zum einen über die christliche Hilfsorganisation wortundtat, ein
eingetragener Verein, der 1977 von Dr. Heinz-Horst Deichmann (2014 verstorben)
gegründet wurde. Auslöser war die Begegnung mit Leprakranken im
unterentwickelten Süden Indiens. Was damals mit einem Dorfprojekt begann, hat
sich inzwischen zu einem Hilfswerk entwickelt, das über 250.000 Menschen in
Indien, Tansania, Moldawien, Griechenland und Deutschland erreicht. Die
Schwerpunkte der Arbeit liegen im Bildungsbereich und bei der medizinischen
Versorgung. Die Arbeit in den Ländern wird ausschließlich mit heimischen
Fachkräften geleistet. Ziel ist es immer, Hilfe zur Selbsthilfe zu organisieren.
2015 hat Heinrich Deichmann den Vorsitz des gemeinnützigen Vereins in der
Nachfolge seines Vaters übernommen.

Über die regelmäßige Hilfe durch wortundtat hinaus hat Heinrich Deichmann im
vergangenen Jahr die Unterstützung von unterschiedlichen Projekten über die
DEICHMANN-Stiftung forciert. Ein Schwerpunkt war dabei die Hilfe für Flüchtlinge
in ihren Herkunftsländern, um die Fluchtursachen zu bekämpfen. So werden zum
Beispiel caritative Organisationen im Jemen, im Süd-Sudan und im Libanon
unterstützt, die humanitäre Hilfe für die notleidende Bevölkerung und speziell
für Flüchtlinge leisten.

Mehr zum Thema:
www.wortundtat.de
www.facebook.com/wortundtat/

Die DEICHMANN SE mit Stammsitz in Essen (Deutschland) wurde 1913 gegründet und
befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Gründerfamilie. Die
Unternehmensgruppe ist Marktführer im europäischen Schuheinzelhandel. Sie
beschäftigt weltweit über 40.000 Mitarbeiter und betreibt über 4.000 Filialen
und 40 Onlineshops. Unter dem Namen DEICHMANN werden Filialen geführt in
Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Frankreich,
Großbritannien, Italien, Kroatien, Litauen, Österreich, Polen, Portugal,
Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien,
Tschechien, der Türkei und Ungarn. Darüber hinaus ist die Gruppe vertreten in
der Schweiz (Dosenbach/Ochsner Shoes/Ochsner Sport), in den Niederlanden und
Belgien (vanHaren), in den USA (Rack Room Shoes/Off Broadway). In Deutschland
gehört zudem die Roland SE zur Unternehmensgruppe. Mit der MyShoes SE ist das
Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Polen vertreten.
Zum Unternehmen gehört auch die SNIPES-Gruppe mit Filialen in Deutschland,
Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederlande, Belgien, Spanien, Portugal und
Italien. Für 2019 ist der Markteintritt mit dem DEICHMANN-Konzept nach Estland
und Lettland geplant. In Dubai werden DEICHMANN-Filialen mit einem
Franchise-Partner eröffnet. Zudem wird das Unternehmen in China über die
Online-Plattform T-Mall Global eine Auswahl seines Sortiments anbieten.

Pressekontakt:
DEICHMANN SE
Unternehmenskommunikation
Ulrich Effing
Tel.: +49 (0)201/8676 – 960
ulrich_effing@deichmann.com

Sonja Schröder-Galla
Tel.: +49 (0) 201 / 8676 -962
sonja_schroeder-galla@deichmann.com

Original-Content von: DEICHMANN SE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/56381/4218091

Sonnenskilauf in St. Anton am Arlberg bis 28. April 2019

Tourismusverband St. Anton am Arlberg

St. Anton am Arlberg (ots) – Mit dem Kultrennen „Der weisse Rausch“,
Blues-Klängen und Volleyball im Schnee auf über 2.000 Metern präsentiert sich
St. Anton am Arlberg zum Frühlingsbeginn bunt und sportlich.

Wenn sich der Winter langsam dem Ende zuneigt, ist in St. Anton am Arlberg das
Skivergnügen noch lange nicht vorbei. Bestens präparierte Abfahrten, glitzernde
schneebedeckte Berge und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen machen den Frühling
zu einem besonderen Highlight für viele Wintersportfans. Die sonnenverwöhnten
Skihänge bieten dabei ein einzigartiges Erlebnis, das Gleiten durch den
traumhaften Firnschnee. Und neben dem Pistenspaß lässt sich auch ein
entspannendes Sonnenbad im Liegestuhl vor der herrlichen Bergkulisse genießen.

Doch es lockt längst nicht nur das Skivergnügen allein, denn auch abseits der
Pisten finden zahlreiche Top-Events statt.

Bergdorf mit Südstaatenklängen

Das „New Orleans meets Snow“ Festival versetzt von 5. bis 7. April 2019 den
ganzen Ort mit Blues-, Dixie-, Funk- und Soulklängen in Schwingung und
verbreitet ein echtes Südstaatenflair. Heiß her geht es auch bei der „Snow
Volleyball European Tour“ am Rendl Beach. Von 12 bis 14. April 2019 kämpfen 32
internationale Volleyball-Teams auf dem ungewohnten Terrain und bei frostigen
Temperaturen um den Gesamtsieg.

Kultrennen am Osterwochenende

Absolutes Highlight ist aber wie jedes Jahr das legendäre Abfahrtsrennen „Der
weisse Rausch“ am 21. April 2019. 555 Athleten aus aller Welt liefern sich nach
dem Massenstart am Vallugagrat einen harten Wettkampf, bevor nach 9 Kilometern
und 1300 Höhenmetern der Sieger feststeht. Doch das Rennen läutet noch nicht das
Ende der Wintersaison ein. Bis 28. April 2019 bleibt das größte österreichische
Skigebiet geöffnet. So kann der Sonnenskilauf in vollen Zügen ausgekostet
werden.

Besuchen Sie unsere Website St. Anton am Arlberg
(https://www.stantonamarlberg.com/de)

Kontakt:
Weitere Auskünfte gibt’s im Tourismusverband St. Anton am Arlberg:
Barbara Kalhammer
Tel. +43 (5446) 2269-29
www.stantonamarlberg.com

Original-Content von: Tourismusverband St. Anton am Arlberg, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/112614/4224773

Fasten ist „Nahrung für die Seele“!

Klösterreich

Straß im Straßertale (ots) – Auszeit im Kloster beim Fasten im Klösterreich

Eine Auszeit „Fasten im Kloster“ hilft, im Körper und Geist frei zu werden: „Die
Fastenwoche mit Sr. Monika war sehr schön. Körper und Geist sind nun belebt. Man
geht nach dem Fasten als neuer Mensch wieder in den Alltag zurück!“, berichten
Gäste nach dem Fasten im Kloster Wernberg bei Villach. Fasten ist eine spannende
Erfahrung, den eigenen Körper kennenzulernen, und bietet die Möglichkeit, dem
Körper eine Pause zu gönnen und sich selbst wieder einen Schritt näher kommen.
Fastenwochen werden in den Klöstern von Klösterreich angeboten, einer Plattform
mit Klöstern in Österreich, Deutschland, Schweiz, Tschechien und Ungarn. Die
Begleitung durch eine Ordensschwester oder einen Fastentrainer macht dieses
Fasten intensiv erlebbar. Meditationen, spirituelle Impulse, Achtsamkeitsübungen
und traditionelles Fastenwissen werden Gästen in diesen Fastenwochen angeboten.

„Nahrung für meine Seele“: Jeder findet seine heilsame Art des Fastens bei den
Marienschwestern vom Karmel (http://www.tem-zentrum.at) in Oberösterreich wie
beim „Basenfasten“ im Curhaus Bad Mühllacken
(https://www.tem-zentrum.at/standorte/bad-muehllacken.html) oder bei einer
geführten Fastenwoche „Heilfasten nach Hildegard von Bingen“ im Curhaus Bad
Kreuzen (https://www.tem-zentrum.at/standorte/bad-kreuzen.html). „Heil werden
durch Fasten“ wird im oberösterreichischen Stift Schlägl
(http://www.stift-schlaegl.at/) durch Fasten mit medizinischer und spiritueller
Begleitung angeboten. Fasten für Gesunde nach Dr. Buchinger / Dr. Lützner ist
eine sanfte Art des Fastens und steht Interessenten im Kärntner Kloster Wernberg
(http://www.klosterwernberg.at) zur Verfügung. Das Benediktinerstift St.
Lambrecht (http://www.stift-stlambrecht.at) und ihre „Schule des Daseins
(http://www.schuledesdaseins.at)“ laden in die Steiermark auf einen Weg der
inneren Reinigung von Körper und Seele bei einer „Fastenwoche nach Hildegard von
Bingen“ ein.

In Niederösterreich wird eine vorösterliche Fastenwoche im Stift Altenburg
(http://www.stift-altenburg.at) angeboten, um „geistige und seelische Schlacken“
abzubauen“. Das „Geraser Klosterfasten“ findet im Gästehaus des Stiftes Geras
(http://www.stiftgeras.at/) mit einem 10- oder 14-tägigen Fasten nach der
bewährten Buchinger/Lützner-Methode statt. Das Zisterzienserstift Zwettl
(http://www.stift-zwettl.at) lädt zum Seminar „Neue Energie durch Basenfasten –
Körper und Geist vom Ballast befreien“ ein.

Nähere Informationen zu „Fasten“ unter: http://www.kloesterreich.at/auszeit.

Die neue Broschüre „Kultur-Begegnung-Glaube“ mit 27 Klöstern aus Österreich und
4 Nachbarländern ist erhältlich bei: Klösterreich, AUSTRIA, 3491 Straß im
Straßertale, Straßfeld 333, Tel. +43 2735 5535-0, Fax DW 14, e-mail:
info@kloesterreich.com. Unter www.kloesterreich.com können
Klösterreich-Gutscheine bestellt werden.

Kontakt:
Klösterreich-Pressestelle
Hermann Paschinger
Tel.: +43 2735 5535-0
presse@kloesterreich.com
www.kloesterreich.com
http://www.facebook.com/kloesterreich

Original-Content von: Klösterreich, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/70045/4217816

Shampoo-Seife eher für kurze Haare geeignet (FOTO)

Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau

Baierbrunn (ots) –

Vor kurzem noch eine echte Rarität, gibt es feste Shampoos und
Haarseifen heute in vielen Varianten. Für kurze und unkomplizierte
Haare sei dieser Trend durchaus geeignet, sagt Antonio Weinitschke,
Art Director beim Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, im
Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Sobald man sich vom
Haarewaschen jedoch mehr erhofft als bloße Reinigung, rät der
Friseurmeister von festen Produkten ab. „Die volumengebende,
pflegende oder die Kämmbarkeit erleichternde Wirkung gängiger
Produkte lässt sich damit nicht erreichen.“

Haarseife enthält weniger Fette als gewöhnliche Seife und
zusätzlich oft saure Bestandteile wie Zitronensäure. Das soll
verhindern, dass sich Kalzium- oder Magnesium-Salze im Haar ablagern.
Diese entstehen, wenn Seife auf sehr kalkhaltiges Wasser trifft.
Festes Shampoo braucht solche Zusätze nicht. Es funktioniert mit
denselben Inhaltsstoffen wie flüssige Seife. Großes Plus von
Haarseifen: Die feste Konsistenz spart Verpackung und Zusatzstoffe,
punktet also in Sachen Nachhaltigkeit.

Die aktuelle „Apotheken Umschau“ stellt auch weitere Pflegetrends
fürs Haar auf den Prüfstand: von Kopfhautpeelings über Hyaluronsäure
bis hin zu Trockenshampoo.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.
Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 3/2019 B liegt aktuell in
den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/52678/4224714

Pressegespräch: „voestalpine präsentiert die Siegertrophäe der voestalpine European Races“, 4.4., 11 Uhr, Wien

voestalpine AG

Wien (ots) – In wenigen Wochen ist es soweit: Wenn am 13. April in Rom die
Startampel für das erste von fünf Europa-Rennen der ABB FIA Formel E
Meisterschaft auf Grün springt, werden auch gleichzeitig die Titelkämpfe rund um
die „voestalpine European Races“ eröffnet. Bei diesem „Grand Slam“ der Formel E
werden sich die weltbesten City-Racer in fünf europäischen Metropolen – die
weiteren Stopps sind Paris (27.04.), Monaco (11.05.), Berlin (25.05.) und Bern
(22.06.) – hochspannende Duelle liefern, um am Ende möglichst viele Punkte zu
holen. Beim Abschlussbewerb in Bern erhält der Fahrer mit den meisten Punkten
eine von voestalpine im speziellen 3D-Druck hergestellte Trophäe.

Um Ihnen kurz vor dem Auftaktrennen in Rom einen exklusiven Blick auf diese
einzigartige Siegertrophäe aus Hochleistungswerkstoffen zu ermöglichen und einen
Ausblick auf die anstehenden Rennen zu geben, machen die voestalpine und die
Formel E gemeinsam Halt in Wien. Der brasilianische Top-Fahrer Lucas Di Grassi,
Gesamtsieger der ABB FIA Formel E Meisterschaft 2017/18 und zuletzt Gewinner des
Mexico City E-Prix 2019, wird mit voestalpine-CEO Wolfgang Eder und Frederic
Espinos, Sporting Director Formula E, über den bisherigen Saisonverlauf, die
bevorstehenden „voestalpine European Races“ und die Zukunft des vollelektrischen
Rennsports sprechen.

Pressegespräch: „voestalpine präsentiert die Siegertrophäe der voestalpine
European Races“ Donnerstag, 4. April 2019, 11:00 Uhr Erste Campus / Am Belvedere
1, 1100 Wien Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter
https://erstecampus.at/#anfahrt. Zur Pressekonferenz gelangen Sie über den
Haupteingang.

Ihre Gesprächspartner sind:

– Lucas Di Grassi, Formel-E-Fahrer im Team Audi Sport ABT Schaeffler
– Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender voestalpine AG
– Frederic Espinos, Sporting Director Formula E

Nutzen Sie diesen Termin gerne, um sich vor dem Rom-Rennen ausführliche
Statements – auch seitens voestalpine – zum Auftakt der Europa-Rennen
einzuholen. Zudem wird das voestalpine-eigene FIA Formel E Gen2 Auto vor Ort zu
sehen sein.

Wir bitten Sie um Ihre Anmeldung zum Medientermin bis spätestens 01.04. an
mediarelations@voestalpine.com.

voestalpine und die Formel E

Der österreichische Technologiekonzern voestalpine ist seit Beginn der Saison
2018/19 für zunächst zwei Jahre Partner der ABB FIA Formel E Meisterschaft. Das
Unternehmen wird allen europäischen Rennen seinen Namen geben und die
„voestalpine European Races“ präsentieren. Der Startschuss hierzu fällt am 13.
April in Rom. Dann nimmt die Europa-Tournee mit Rennen im Zentrum von Paris
(27.04.), Monaco (11.05.) und Berlin (25.05.) Fahrt auf. Die Zielflagge fällt am
22. Juni in Bern. Dann wird feststehen, welcher der 22 Fahrer sich an die Spitze
der europäischen E-Mobilität katapultieren konnte. Als Auszeichnung erhält der
City-Racer mit den meisten Punkten aus allen fünf europäischen Rennen in Bern
eine von voestalpine im speziellen 3D-Druck hergestellte Trophäe.

Der voestalpine-Konzern

Die voestalpine ist ein in seinen Geschäftsbereichen weltweit führender
Technologie- und Industriegüterkonzern mit kombinierter Werkstoff- und
Verarbeitungskompetenz. Die global tätige Unternehmensgruppe verfügt über rund
500 Konzerngesellschaften und -standorte in mehr als 50 Ländern auf allen fünf
Kontinenten. Sie notiert seit 1995 an der Wiener Börse. Mit ihren qualitativ
höchstwertigen Produkt- und Systemlösungen aus Stahl und anderen Metallen zählt
sie zu den führenden Partnern der europäischen Automobil- und
Hausgeräteindustrie sowie weltweit der Luftfahrt- und Öl- & Gasindustrie. Die
voestalpine ist darüber hinaus Weltmarktführer in der Weichentechnologie und im
Spezialschienenbereich sowie bei Werkzeugstahl und Spezialprofilen. Im
Geschäftsjahr 2017/18 erzielte der Konzern bei einem Umsatz von annähernd 13
Milliarden Euro ein operatives Ergebnis (EBITDA) von knapp 2 Milliarden Euro und
beschäftigte weltweit rund 51.600 Mitarbeiter.

Kontakt:
voestalpine AG
Mag. Peter Felsbach, MAS
Head of Group Communications I Konzernsprecher
voestalpine-Straße 1, 4020 Linz, Austria
T. +43/50304/15-2090
peter.felsbach@voestalpine.com
www.voestalpine.com

AS Sports Communication
Alexandra Schieren
T: +33 (0)3 44 29 48 94
M: +33 (0)7 82 48 64 35
alexandra@alexandraschieren.com

Original-Content von: voestalpine AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/60326/4217543

voestalpine FORMEL E RACE ALERT: Vergne gewinnt Sanya E-Prix

voestalpine AG

Sanya (ots) – Das sechste Rennen der ABB FIA Formel-E-Saison 2018/19 ging soeben
in Sanya, China zu Ende. In einem spannenden Lauf, der durch eine 10-minütige
Rotphase unterbrochen wurde, gewann der Franzose Jean-Eric Vergne, der sechste
Sieger in dieser Saison. In genau drei Wochen, am 13. April, wird Antonio Felix
da Costa beim E-Prix in Rom als Führender der Meisterschaft an den Start der
„voestalpine European Races“ gehen. Vier Rennen später – also am 22.6. in Bern –
entscheidet sich dann, welcher Fahrer die eigens vom voestalpine-Konzern
entworfene und im speziellen 3D-Druck hergestellte Trophäe für den „Grand Slam“
der Formel E erhalten wird.

voestalpine und die Formel E

Der österreichische Technologiekonzern voestalpine ist seit Beginn der Saison
2018/19 für zunächst zwei Jahre Partner der ABB FIA Formel E Meisterschaft. Das
Unternehmen wird allen europäischen Rennen seinen Namen geben und die
„voestalpine European Races“ präsentieren. Der Startschuss hierzu fällt am 13.
April in Rom. Dann nimmt die Europa-Tournee mit Rennen im Zentrum von Paris
(27.04.), Monaco (11.05.) und Berlin (25.05.) Fahrt auf. Die Zielflagge fällt am
22. Juni in Bern. Dann wird feststehen, welcher der 22 Fahrer sich an die Spitze
der europäischen E-Mobilität katapultieren konnte. Als Auszeichnung erhält der
City-Racer mit den meisten Punkten aus allen fünf europäischen Rennen in Bern
eine von voestalpine im speziellen 3D-Druck hergestellte Trophäe.

Alle weiteren Informationen und Bilder sowie (ab morgen) Videos finden Sie im
voestalpine Medienbereich unter http://www.voestalpine.com/formulaemedia und
https://www.apa-ots-video.at

voestalpine Medienbereich Mehr Informationen
(http://www.voestalpine.com/formulaemedia)

Kontakt:
voestalpine AG
Mag. Peter Felsbach, MAS
Head of Group Communications I Konzernsprecher
voestalpine-Straße 1, 4020 Linz, Austria
T. +43/50304/15-2090
peter.felsbach@voestalpine.com

AS Sports Communication
Alexandra Schieren
T: +33 (0)3 44 29 48 94
M: +33 (0)7 82 48 64 35
alexandra@alexandraschieren.com

Original-Content von: voestalpine AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/60326/4225985

Testphase vorzeitig erfolgreich abgeschlossen: MUSTANG erweitert Markenpräsenz bei C&A von 60 auf 740 Verkaufsflächen (FOTO)

C&A Europe (cunda.de)

Künzelsau/Düsseldorf (ots) –

MUSTANG und C&A bauen ihre Partnerschaft weiter aus. Eine im
Oktober vergangenen Jahres gestartete Testphase mit
Bestseller-Basic-Produkten des Denim-Spezialisten auf rund 60
Premium-Flächen des Modeeinzelhändlers ist mit großem Erfolg
vorzeitig beendet worden. Nun sollen bis Ende des Jahres 340 weitere
C&A-Filialen mit 680 MUSTANG-Flächen – jeweils für ein Damen- und
Herrensortiment – erschlossen werden.

Drei Monate lang hatte sich MUSTANG auf den rund 60
Top-Premium-Flächen von C&A in Deutschland, Belgien, den Niederlanden
und Österreich präsentiert. Kunden haben das erweiterte Markenangebot
in den C&A-Filialen hervorragend angenommen. Auf diesem Erfolg soll
nun aufgebaut werden. Bis Ende des dritten Quartals 2019 sollen
weitere 340 C&A-Filialen um insgesamt 680 MUSTANG-Flächen erweitert
werden. „Die Testphase hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben
zahlreiche Kunden, die Wert auf Markenjeans legen, erfolgreich
erreichen und begeistern können. Wir freuen uns über den gelungenen
Start und die wachsende Partnerschaft zwischen MUSTANG und C&A“, so
Andreas Baur, CEO von MUSTANG.

Sehr zufrieden zeigt sich auch Mohamed Bouyaala, COO & Strategy
und Member of the Extended European Executive Board C&A Europe: „Mit
MUSTANG haben wir innerhalb kurzer Zeit eine starke Premiummarke
erfolgreich auf unseren Flächen implementiert. Wir sind von der
strategischen Ausrichtung nach wie vor überzeugt. Sie wird uns in
Zukunft die Erschließung neuer Zielgruppen sowie eine weitere
Stärkung unserer Position im Jeansmarkt ermöglichen“.

Erweiterung und Optimierung des MUSTANG-Angebots wird laufend
geprüft

Bis Ende März erhalten 190 C&A-Filialen insgesamt 380 Flächen mit
Styles und Artikeln aus der regulären MUSTANG-Kollektion. Weitere 150
Stores und 300 Flächen folgen bis Anfang September. Mit der Expansion
werden zudem weitere Länder erschlossen und die internationale
Positionierung und der Ausbau von MUSTANG gestärkt. Die für Damen-
und Herrensortimente getrennten Verkaufsflächen sind zwölf
Quadratmeter groß. Auf ihnen werden jeweils acht der erfolgreichsten
Jeanspassformen in unterschiedlichen Waschungen präsentiert. Ergänzt
wird das Sortiment um verschiedene Logo-T-Shirts der Denim-Brands.

Die bereits vorhandenen MUSTANG-Flächen in den 30 C&A-Filialen
bleiben bestehen. Sie fungieren künftig auch als Testflächen, um eine
kontinuierliche Erweiterung und Optimierung des Angebots zu prüfen.

Pressekontakt:
MUSTANG
Felicitas Gutjahr, PR & Communication Manager
Tel.: +49 (0) 79 40 125 151
Mobil: +49 (0) 175 58 02 189

C&A
Thorsten Rolfes, Head of Corporate Communications C&A Europe
Tel.: +49 (0) 211 9872 2749
Mobil: +49 (0) 172 20 20 023

Original-Content von: C&A Europe (cunda.de), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/112929/4217521

Prominente beim Launch der Kendall + Kylie X COLLOSEUM Collection

Colloseum

Köln (ots) –

JESSICA PASZKA, FERNANDA BRANDAO, CHEYENNE PAHDE, EVANTHIA
BENETATOU UND SHARON SOPHIE BERLINGHOFF FEIERN KOLLEKTIONS-PREMIERE
IM KÖLNER COLLOSEUM STORE

Sportlich, sexy, jung und cool – diese Schlagworte beschreiben die
neue Kollektion der Kardashian Schwestern Kendall + Kylie Jenner auf
den Punkt genau. Erhältlich sind die trendy Styles ab dem 16. März in
allen COLLOSEUM Stores und online unter www.colloseumshop.com. Am 15.
März lud Fashion Retailer COLLOSEUM bereits zum exklusiven Launch der
neuen Kollektion in den Kölner Store auf der Hohe Straße ein. Bei
Drinks, Fingerfood und coolen Sounds feierten Pressevertreter,
Kardashian-Fans und Fashionistas mit dem Testimonial Jessica Paszka
die stylische Kollektion. Neben Jessica wollten sich auch weitere
prominente Gesichter wie Entertainerin Fernanda Brandao, die
Schauspielerinnen Cheyenne Pahde und Sharon Sophie Berlinghoff sowie
Bachelor 2019 Kandidatin Evanthia Benetatou die Chance auf eine coole
Party und eine Sneak-Peek auf die Kendall + Kylie X COLLOSEUM
Collection nicht nehmen lassen.

KENDALL + KYLIE X COLLOSEUM

Die Kendall + Kylie X COLLOSEUM Collection bringt urbane
Streetstyles und massenweise Must-Haves in die Kleiderschränke. Die
weltweit bekannten Models, Fashion Ikonen und Unternehmerinnen
Kendall und Kylie Jenner haben ein unschlagbares Gespür für Trends
und setzen diese in den neuen Fashion Items für COLLOSEUM sehr sexy
und sportiv um. Bodies, Shirts, Cropped Tops, Jogpants, Leggings und
mehr sind modisch absolut up-to-date, definitiv Instagram-tauglich
und greifen nebenbei auch noch den aktuellen Logo-Trend auf. Kein
Wunder, dass die deutschen Fashionistas und Mode-Influencerinnen wie
Romina Meier und „Anniju“ schon fleißig Fotos und Stories mit den
coolen Outfits posten. Erhältlich sind die trendy Styles ab dem 16.
März in allen COLLOSEUM Stores und online unter
www.colloseumshop.com.

JESSICA PASZKA

Bekannt wurde Deutschland-Testimonial Jessica durch ihre Teilnahme
an den RTL Shows „Der Bachelor“ und „Die Bachelorette“. Seitdem ist
die 28-jährige ein gern gesehener Gast auf den roten Teppichen und
hat sich als Influencerin mit knapp einer halben Million
Instagram-Follower in den sozialen Netzwerken einen Namen gemacht.
Sexy, sportlich, trendaffin und sympathisch passt sie perfekt zum
Look der Kendall + Kylie X COLLOSEUM Collection. „COLLOSEUM bringt
mit der Kendall + Kylie Collection den L.A. Vibe zu uns. Die Styles
sind für mich die perfekte Kombination aus Sport und Lifestyle“, so
Paszka.

COLLOSEUM

Die Kollektionen von COLLOSEUM bieten alles, was das
Fashionista-Herz begehrt – von Basic Item bis It-Piece. Inspiriert
von urbanen Streetstyles bringt COLLOSEUM die Highlights für jeden
Look zu attraktiven Preisen direkt in den Laden. Der Mix aus
modischen Basics und angesagten Trends bietet eine breite Auswahl für
fashionbegeisterte junge Frauen. Schuhe, Schmuck und Accessoires
ergänzen das Sortiment und machen jedes Outfit zum individuellen
Mode-Statement.

Pressekontakt:
JuLi PR & Consulting
Baumstr.3
40468 Düsseldorf
www.juli-pr.com
info@juli-pr.com

Original-Content von: Colloseum, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/133990/4220039