Kärnten – Österreichs Campingland Nummer eins

Kärnten Werbung

Klagenfurt (ots) – Auf mehr als 100 Campingplätzen findet jeder seinen
Lieblingsplatz. Egal ob am Badesee, am Fuße eines Berges, am Flussufer…
Mietcaravans und Mobilheime immer beliebter.

Die Natur hat es mit Kärnten gut gemeint. In Österreichs sonnigem Süden wartet
ein Meer von sauberen, warmen Badeseen inmitten der Alpen. Und Berge, die von
mächtigen Dreitausendern bis hin zu sanften Nocken reichen. Von deren Gipfeln
schweift der Blick über ein Land, das geprägt ist durch die kulturelle Vielfalt
des Alpen-Adria Raumes, vom sonnenreichen Klima auf der Alpen-Südseite und von
Menschen, die ihren Gästen mit einer großen Portion Lebensfreude begegnen.

Kärnten, Österreichs beliebtestes Campingbundesland verfügt über mehr als 100
Campingplätze mit 16.000 Stellplätzen – 24 davon sind mit dem Kärnten
Qualitätssiegelausgezeichnet. Mit hoher Service- und Dienstleistungsqualität
wird hier eine Atmosphäre des Wohlgefühls und der Begegnung geschaffen. Zudem
verfügen viele Anlagen über komfortable Ferienwohnungen, komplett eingerichtete
Mietcaravans und Mobilheime als alternative Unterkunftsmöglichkeiten. Voll
ausgestattet, geschmackvoll eingerichtet und mitten in der Naturidylle des
Südens campt man mit Stil und allen Annehmlichkeiten. Und natürlich bekommt man
alle Service-Leistungen wie bei einem normalen Camping-Urlaub ebenso dazu und
profitiert von der tollen Infrastruktur und dem Freizeitangebot.

Die Kärntner Campingplätze bieten ihren Gästen auch heuer wieder einige
Neuheiten. Wie zum Beispiel die neuen Schlaffässer (für bis zu vier Personen)
und ein Saunafass (für bis zu zehn Personen) am Camping Platz Weisses Rössl in
Velden/Auen am Wörthersee. Auch Fugocamp in Kleblach-Lind setzt auf Natur: Mit
insgesamt 5 Wood Cubes, die über je 34 Quadratmeter Wohnfläche (2 Schlafzimmer,
Küche, Dusche, WC, Heizung, Klimaanlage) und 20 Quadratmeter überdachter
Holzterrasse verfügen. Spektakulär das 27 Meter lange und 6 Meter dicke U-Boot
im Campingpark Burgstaller am Millstätter See, das zukünftig die
Kindersanitärräume beherbergen wird. Neue Deluxe-Mobilheime mit Seeblick gibt es
bei Camping Breznik am Turner See und mit dem Alpin Lodge II-Projekt sechs neue
Appartements bei Schluga am Pressegger See.

Abwechslungsreiche Aktivangebote gleich vor der Campingplatz-Tür

Kärnten hat alles, was Radfahrer glücklich macht. Allen voran die Leitprodukte
wie der Drauradweg (https://www.drauradweg.com/de/) und der grenzüberschreitende
Alpe-Adria Radweg (https://www.alpe-adria-radweg.com/) sowie das seit 2018
installierte Verleihsystem „Kärnten rent-e-Bike“
(https://kaernten.papinsport.at/) – mit 50 Verleihstationen und 1000 Leihrädern
inklusive E-Bikes. Hier können Räder unkompliziert ausgeborgt und an jeder
anderen beliebigen Verleihstation wieder abgegeben werden. Einige dieser
Stationen befinden sich direkt bei den Campingplätzen. Neu im Radland Kärnten ab
2019: die „Große Kärnten Seen Schleife“. Die 340 Kilometer lange Runde, die
eigentlich eine Doppelschleife ist, führt abwechselnd an zehn Seen oder an den
Flussufern der Gail oder Drau entlang zu idyllischen Aussichtsplätzen und
entstand als Gemeinschaftsprojekt von Millstätter See, Villach – Faaker See –
Ossiacher See, Wörthersee, Klopeiner See – Südkärnten sowie Nassfeld –
Pressegger See – Lesachtal – Weißensee. Die Form der Doppelschleife erlaubt es,
die Radstrecken nach Belieben zu gestalten und zu kombinieren.

In Kärnten, auf der Südseite der österreichischen Alpen, warten Naturerlebnisse
zwischen Bergen und Seen, die alle Sinne weiten. 20 dieser „Magischen Momente“
sind kärntenweit buchbar und führen in ausgesuchte Naturparadiese Kärntens.
Stets begleitet von einem ausgebildeten Natur-Aktiv-Guide, der Fauna und Flora,
aber auch Land und Leute von klein auf kennt. Beispiele aus dem Programm:
Kanutour, Schatzsuche im versteinerten Urwald, Genussfloß Weissensee,
Krebswanderung, Netzfischen… Nähere Informationen zu den „Magischen Momenten“,
die von Anfang Mai bis Mitte Oktober angeboten werden: hier
(https://www.ots.at/redirect/berglust)

Viele Genusswanderwege, oft schon vom Campingplatz aus, laden zum Bewegen auf
Traumpfaden in allen Höhenlagen ein, familienfreundlich und oft sogar
kinderwagentauglich. Je nach Lust, Laune, Anspruch und Kondition warten quer
durchs Land unzählige beschilderte Touren. Höchster Berg im Land ist der
Großglockner mit 3798 Metern. Hier beginnt auch Kärntens Weitwanderweg, der
Alpe-Adria-Trail (https://alpe-adria-trail.com/de/). Er führt in 43 Etappen und
über 750 Kilometer über Kärnten und Slowenien bis an die Obere Adria in Italien
und kann auch tageweise gebucht werden.Wer’s lieber gemütlich angehen möchte,
probiert die neuen Slow Trails (https://www.kaernten.at/wandern/slow-trails/)-
Kurzwanderwege quer durch Kärnten verteilt, die nie länger als 10 Kilometer sind
und nie über mehr als 300 Höhenmeter verfügen.

Für viele weitere erlebnisreiche Stunden sorgt auch die Kärnten Card, mit der
man mehr als 100 Ausflugsziele in Kärnten beliebig oft kostenlos besuchen kann.
Außerdem gibt es bei über 60 Bonuspartnern Ermäßigungen. Gültig vom 5. April bis
27. Oktober 2019. Mehr Infos unter: www.kaerntencard.

Kontakt- und Anreise-Info: Unter www.camping.at oder im kostenlosen Camping und
Caravaning Magazin mit rund 50 ausgewählten Camping-Gastgebern. Zu bestellen
unter www.camping.at oder bei der Urlaubsinformation Kärnten, Tel.:
+43(0)463/3000, E-Mail: info@kaernten.at

Weitere Informationen: Hier bestellen!
(https://www.camping.at/de/service/prospekte/)

Kontakt:
Pressekontakt Kärnten Werbung GmbH
Mag. Ute Zaworka
Völkermarkter Ring 21 – 23, 9020 Klagenfurt
Tel. 0043(0)463-3000-46
ute.zaworka@kaernten.at
www.kaernten.at

Original-Content von: Kärnten Werbung, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/11941/4221648

Gilbert Leb neuer Vertriebsleiter der DACH-Region von Global Warning Systems (GWS)

Global Warning Systems

Wien (ots) – GWS Production AB betreut weltweit über 1.000 Großunternehmen mit
Reisesicherheitslösungen. Vertriebsprofi Leb verantwortet den Ausbau im
deutschsprachigen Raum.

„Die DACH-Region stellt für unsere Reisesicherheitsplattform Safeture® eines der
wichtigsten Geschäftsfelder in den kommenden Jahren dar. Mit Gilbert Leb als
Vertriebsleiter für den DACH-Raum konnten wir einen absoluten Experten für den
Sales- und Kundenbereich gewinnen.“, erklärt Andreas Rodman, CEO von Global
Warning System (GWS) Production AB. GWS unterstützt als globales IT-Unternehmen
Großunternehmen, Versicherungen, Behörden und NGO’s bei der Umsetzung ihrer
Fürsorgepflicht gegenüber ihren reisenden Mitarbeitern. Mit dem
Risikomanagementtool Safeture® erhalten Reisende dank modernster Technologie
alle sicherheitsrelevanten Informationen in Echtzeit und reisen sicher von und
zu ihren Einsatzgebieten.

Über Gilbert Leb

Gilbert Leb leitet von Wien aus die Betreuung sämtlicher Kunden im DACH-Raum.
Eine Vielzahl von exportorientierten Unternehmen benötigen gerade in diesem Raum
die besten Reiseinformationen und mögliche Notfallstrategien für ihre
Mitarbeiter. Der 1964 geborene Leb erwarb nach dem erfolgreichen Abschluss der
HTL-Maschinenbau große Erfahrung in der Start Up Branche. Seit 1996 arbeitet er
im IT-Bereich. Nach mehreren Jahren bei einem stark wachsenden österreichischen
CRM-Unternehmen bekleidete er verschiedene Positionen als Vice President im
Vertriebsbereich von Technologieunternehmen. In dieser Funktion baute er global
Kundenkontakte auf und aus. „Als begeisterter Welt- und Geschäftsreisender kenne
ich die Risiken und Bedürfnisse im internationalen Vertrieb. Mit dieser
Erfahrung und der Begeisterung für Start Up Unternehmen ist nun GWS die perfekte
Herausforderung für mich.“, ergänzt Gilbert Leb.

Über GWS Production AB and Safeture®:

Die börsennotierte GWS Production AB wurde nach dem Krisenjahr 2009 gegründet.
Das schwedische Unternehmen entwickelte die Safeture®-Plattform, um Mitarbeiter
weltweit vor Ereignissen wie die SARS-Epidemie, Tsunamis oder Terroranschlägen
zu schützen. Die Safeture®-Plattform kombiniert eine qualifizierte
Ereignisanalyse, eine mobile App und ein Risikomanagementtool als Backend für
Organisationen und Unternehmen. Damit bedient sie optimal die ständig steigende
Nachfrage nach einer flexiblen Softwarelösung im Bereich
Reisesicherheitsmanagement.

Kontakt:
Gilbert Leb
Regional Sales Manager DACH
GWS Production AB
Ideon Gateway, Scheelevägen 27, 223 63 Lund, Sweden
Email:gilbert.leb@globalwarningsystem.com
Mobile: +43 664 439 35 23
www.safeture.com

Original-Content von: Global Warning Systems, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/133925/4215478

Bvlgari sprengt die Grenzen der Schweizer Uhrmacherkunst (FOTO)

Bulgari

Rom (ots) –

Das italienische Rinascimento stellt 2019 den flachsten
mechanischen Chronographen der Geschichte vor und somit den fünften
Weltrekord von Bvlgari.

Die Saga der Octo Finissimo erreicht einen neuen Höhepunkt: dem
flachsten jemals gebauten mechanischen Chronographen der
Uhrengeschichte. Außergewöhnlich ist dabei, dass es sich um eine
Automatikuhr mit GMT-Funktion handelt, deren Werk mit nur 3,3 mm
Stärke den Rekord für das flachste aller bestehenden automatischen
Chronographenwerke hält. Dieses integrierte Uhrwerk ist ein weiterer
Beweis für das Können von Bvlgari in der Haute Horlogerie. Die Octo
Finissimo Chronograph GMT stellt das fünfte Element der Kollektion
dar und ist damit die Quintessenz der Octo-Familie, eine perfekte
Fusion von Design und Technologie in bemerkenswert schlankem Gewand.
Die Octo-Linie hat seit ihrer Markteinführung eigene Maßstäbe
entwickelt und mit der Kollektion Finissimo dazu beigetragen, in der
Branche den Trend für ultraflache Uhren zu setzen.

Pressekontakt:
Michaela Hartig
michaela.hartig@bulgari.com
+49 89 24238614

Josi Vilsmaier
josefina.vilsmaier@bulgari.com
+49 89 24238629

Original-Content von: Bulgari, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/73414/4223320

Tanzcafé Arlberg Music Festival

Lech Zürs Tourismus GmbH

Lech Zürs am Arlberg (ots) – Mit High Speed-Polka bis Swing ab in den Frühling
beim Music Festival in Lech Zürs

Vom grandiosen, weltweit umjubelten Pasadena Roof Orchestra (UK) über den
Senkrechtstarter Josh. (A) und die Kosmopolitturbocombo Russkaja (A) bis hin zum
begnadeten Singer-Songwriter Milow (B) vereint alle das Motto: Have fun on the
dance floor!

Beim weithin beliebten Tanzcafé Arlberg Music Festival – diesmal vom 01. bis 18.
April 2019 – bietet sich wieder die Gelegenheit, eine erfrischende Vielfalt an
Musik- und Tanzstilen im einmaligen Ambiente diverser Top-Locations von Lech
Zürs zu genießen. In Skihütten, auf Sonnenterrassen und in Hotelbars laden
furiose Live-Acts dazu ein, das Tanzbein zu schwingen. Ob feinstes Boogie-Piano
oder legendäres Swing-Orchester, heißer Rockabilly oder ohrwurmtauglicher Pop,
edle Jazz-Standards oder Fusion in etlichen Facetten, bis hin zu Latin, Funk
oder auch Electro Swing – für jeden Geschmack finden sich Highlights und
insgesamt eröffnet sich ein musikalisches Feuerwerk, das seinesgleichen sucht.
Insgesamt 30 Konzerte mit 22 Acts aus 9 Nationen sorgen an 18 Tagen für
vielfältigen Musikgenuss und heiße Sohlen. Nicht nur verbunden mit dem
Sonnenskilauf ist das Festival für alle Musik- und Tanzbegeisterten – bei freiem
Eintritt – ein fulminanter Start in den Frühling.

Mehr unter: https://www.lechzuers.com/presse/tanzcafe-arlberg-2019/

Kontakt:
Lech Zürs Tourismus GmbH
PR / Presse
+43 (5583) 2161-229
presse@lech-zuers.at
www.lech-zuers.at/presse
Dorf 2 I A 6764 Lech am Arlberg
www.facebook.com/lechzuers

Original-Content von: Lech Zürs Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/16286/4215474

Hannover wird natürlich schön / lavera verlegt Firmenzentrale nach Hannover / Firmengründer Thomas Haase eröffnete mit Festredner Minister Dr. Althusmann das neue Verwaltungsgebäude im Herzen Hannovers (FOTO)

Laverana GmbH

Hannover (ots) –

Das „lavera Haus“ in Hannover wird zur neuen Firmenzentrale des
Naturkosmetik-Herstellers Laverana. Am 13.03. 2019 eröffnete
Firmengründer Thomas Haase zusammen mit Festredner Minister Dr.
Althusmann und circa 170 Gästen offiziell das neue Verwaltungsgebäude
in der Lavesstraße 65 im Herzen Hannovers.

„lavera. wirkt natürlich schön.“ lautet der Werbeslogan der
zertifizierten Naturkosmetik, die seit 1987 in der Region Hannover
vom Naturkosmetikhersteller Laverana produziert und in 40 Länder
weltweit exportiert wird.

Seit Gründung investiert Laverana kontinuierlich in die
Erweiterung des Firmenstandortes in der Region Hannover. Am heutigen
Vormittag eröffnete Firmen- und Markengründer Thomas Haase zusammen
mit Festredner Minister Dr. Althusmann sowie rund 70 geladenen Gästen
aus Politik und Wirtschaft, Freunden der Familie und den rund 100
Mitarbeiter, -innen des lavera Hauses die neue Firmenzentrale im
Herzen der Stadt, rund 500m Luftlinie vom Hauptbahnhof Hannover
entfernt.

Der Name der neuen Firmenzentrale „lavera – die Wahre“ ist
gleichzeitig Programm. Es geht darum „wahre Kosmetik“ herzustellen
und zwar ausschließlich mit natürlichen Inhaltsstoffen. Natürliche
Wirkstoffe können viele Kunstprodukte problemlos ersetzen. Laverana
hat dies in der Vergangenheit als Entwicklungspionier der natürlichen
Schönheitspflege vielfach bewiesen, beispielsweise in den Bereichen
Lippenpflege, natürlicher Sonnenschutz und Make up.

Die Entwicklungs- und Herstellungskompetenz des familiengeführten
Mittelstandes für zertifizierte Naturkosmetik ist einzigartig. Von
der Produktidee bis zur Auslieferung erfolgt alles in einer
geschlossenen Kompetenzkette.

Thomas Haase, Geschäftsführung: „Wir arbeiten mit modernsten
Methoden an der Entschlüsselung und Komposition von neuen,
natürlichen und gleichzeitig hochwirksamen Stoffen und verstehen uns
schon immer als Forscher und Entwickler, mit dem Ziel, der Natur ihre
Geheimnisse zu entlocken. Die Natur hat in ihrer unendlichen Vielfalt
so viel zu bieten, zertifizierte Naturkosmetik ist für uns der
richtige Weg in die Zukunft. Mit dem neuen Standort Hannover kommt
lavera den Wünschen und Bedürfnissen unser Kunden und Kundinnen einen
entscheidenden Schritt näher.“

Dass Naturkosmetik wirksam ist und Kunden weltweit überzeugt,
beweist lavera mit eindrucksvollen Zahlen: Die Marke ist weltweit an
circa 36.000 Marktplätzen gelistet und baut das Exportgeschäft stetig
aus. In Deutschland lag die gestützte Markenbekanntheit von lavera
Naturkosmetik in 2017 bereits bei 82%, Tendenz steigend. So nahm die
zertifizierte Naturkosmetikmarke in Deutschland im Jahr 2017 bereits
Rang 23 aller relevanten Kosmetikmarken ein, während sie sich in 2014
noch auf Rang 50 befand.

Die Entwicklung der Naturkosmetikmarke lavera und des Unternehmens
wurde eindrucksvoll vom Niedersächsischen Minister für Wirtschaft,
Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann gewürdigt,
der sich gern dazu bereit erklärt hatte, die Festrede an diesem für
Unternehmen und Marke historischen Tag zu halten.

1987 gegründet zähle das Unternehmen heute rund 400 Mitarbeiter,
-innen und sei an den vier Standorten in Wennigsen, Ronnenberg,
Bantorf und jetzt auch Hannover ansässig.

Besonders hob Minister Dr. Althusmann die Bedeutung von Marke und
Unternehmen für die Niedersächsische Wirtschaft und die
Investitionsbereitschaft der Laverana hervor. In das
vollautomatisierte Logistik- und Produktionszentrum in Bantorf, das
im September 2019 in Betrieb genommen werden soll, fließen rund 30
Millionen. „Für ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen
ist das eine beachtliche Investition und zeugt von der
Professionalität, mit der Sie sich auf die Anforderungen des
internationalen Handels einstellen“, hob Minister Dr. Althusmann
lobend hervor. Weiterhin bedankte er sich für die Standorttreue des
Unternehmens und ging auf die vielen Auszeichnungen und das
langjährige, ökologische und soziale Engagement ein.

Mit den Ausführungen des Ministers über die Niedersächsische
Wirtschaft und der gemeinsamen Aufgabe, den Standort Deutschland für
die Zukunft unter anderem durch Entwicklung der Digitalisierung oder
Fachkräftesicherung fit zu machen, schaffe das Land Niedersachsen die
besten Voraussetzungen für den internationalen Standortwettbewerb und
mittelständische Unternehmen wie die Laverana. Weiterhin
thematisierte Herr Minister Dr. Althusmann den geplanten
Bürokratieabbau, um die finanziellen und bürokratischen Belastungen
in Niedersachsen so gering wie möglich zu halten, damit Unternehmen
wie die Laverana gute Bedingungen für Weiterentwicklung und Wachstum
am Standort Niedersachsen vorfänden.

Begleitet wurden die Festreden von einem bunten Rahmenprogramm. In
den unteren Räumen des 4-geschossigen Hauses, in dessen Zentrum sich
ein Atrium befindet, konnten alle Beteiligten lavera Naturkosmetik
hautnah erleben. Aufgebaute Produktsäulen präsentierten die
Markenvielfalt der lavera Schönheitspflege samt ihrer natürlichen,
sorgsam ausgewählten Inhaltsstoffe und unvergleichlichen Düfte.

Aber nicht nur für die geladenen Gäste hatte lavera besondere
Highlights vorbereitet. Auch Hannover sollte die Eröffnung mitfeiern
können. Vor dem Haus konnten die Hannoveraner, -innen im lavera Bus
von 10h bis 16h eine kostenlose Schmink- und Pflegeberatung in
Anspruch nehmen, lavera Naturkosmetik kennen lernen und am
Gewinnspiel-Rad lavera Naturkosmetik gewinnen.

Unternehmensdaten Laverana

Thomas Haase ist der Pionier der Naturkosmetik, gründete 1987 die
Marke lavera Naturkosmetik und das Unternehmen Laverana mit dem Ziel,
seine persönlichen, positiven Erfahrungen mit natürlichen
Pflegeprodukten einer breiten Zielgruppe zugänglich zu machen und
seine Vorstellungen von „wahrer Kosmetik“ mit der natürlichen
Schönheitspflege lavera Naturkosmetik zu verwirklichen.

Die Natur ist für das Unternehmen die einzig wahre Pflege. Von
Anfang an ging es darum, Schönheitspflege nur aus natürlichen,
möglichst Bio-Inhaltsstoffen herzustellen, die Haut nachhaltig schön
zu pflegen, die Produkte selbst herzustellen und Natur, Wissenschaft
und modernste Technik miteinander zu verbinden.

Laverana hat heute als Naturkosmetikhersteller ein
Alleinstellungsmerkmal und zählt zu einem der größten
Naturkosmetikhersteller weltweit: Von der Produktidee bis zur
Auslieferung erfolgt jeder Arbeitsschritt in einer kontrollierten
Wertschöpfungs- und geschlossenen Kompetenzkette. Made in Germany,
Made in der Region Hannover.

Pressekontakt:
Sabine Kästner, Unternehmenssprecherin
Laverana GmbH & Co KG
30159 Hannover, Lavesstraße 65
Tel.: 0511 67 541 154, Mobile Phone: 01520 919 2569
sabine.kaestner@lavera.de

Original-Content von: Laverana GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/64783/4217311

Kosmetische Alternative von sober zu Botox-Behandlung

sober care GmbH

Berlin (ots) – Falten und Krähenfüße im Gesicht sind auch für
Männer ein großes Problem. Das „Timeshift“ Serum von sober wurde
speziell für Männerhaut entwickelt und reduziert die sichtbare
Faltentiefe innerhalb von nur zwei Monaten um bis zu 45%. Der
enthaltene Peptidkomplex hemmt – ähnlich wie Botulinum Toxin – den
Neurotransmitter Acetylcholin, welcher Muskelkontraktionen steuert.
Durch die Regulation der Expression von Progerin, einem Seneszenz
Marker der sich im Alter anhäuft, verhält sich zudem alternde Haut
wie junge Haut: Kollagen und Nidogen können in einer Ex Vivo Studie
unter Anwendung der enthaltenen Peptide verstärkt festgestellt
werden. Rauheit und Komplexität der Haut wie auch ihre Faltentiefe
nehmen signifikant ab. Elastizität und Spannkraft sind erhöht. Die in
Timeshift enthaltenen Matrikine sind Botenpeptide, die
Zellaktivitäten regulieren können, indem sie mit ihren spezifischen
Rezeptoren in Wechselwirkung treten. Sie aktivieren bestimmte Gene,
die an der Erneuerung extrazellulärerer Matrix und der
Zellproliferation beteiligt sind – Mechanismen, die mit zunehmendem
Alter nachlassen. Falten werden weniger wahrgenommen, Spannkraft und
Elastizität nehmen zu.

Im Resultat führt dies zu einer Glättung bestehender Falten und
Linien und einer Verringerung deren Neubildung. Timeshift bewahrt der
Haut bei täglicher Anwendung ihren jugendlichen Metabolismus.

Gut für Haut und Umwelt:

Der von sober in allen kosmetischen Produkten verfolgte Clean Care
Konzept bedeutet Konzentration auf das Wesentliche und Verzicht auf
alles in der Pflege, was schädlich sein könnte und nicht benötigt
wird. sober verbindet das Beste aus Natur und Wissenschaft in seinen
Produkten und verzichtet konsequent auf Mikroplastik, Petrochemie,
künstliche Duftstoffe, Silikone, synthetische Farben, PEG-basierte
Polymere, Natriumlaurylsulfat, Nitrosamin-Quellen, Parabene, Glycole,
Paraffine, Diethanolamin (DEA), Triethanolamin (TEA) und schädliche
Polycyanoacrylate. Und das alles bei Verwendung hochdosierter
Inhaltsstoffe für eine maximale Wirkung. Alle Produkte werden in
Deutschland entwickelt und produziert.

Nähere Informationen: https://www.soberberlin.com

Pressekontakt:
Simon Schier
presse@soberberlin.com
+4930223334470
https://www.soberberlin.com

Original-Content von: sober care GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/133950/4217262

Lagerfeld-Nichte über sein Millionen-Erbe: „Wir erwarten nichts“ (FOTO)

Gruner+Jahr, Gala

Hamburg (ots) –

Zwischen Modezar Karl Lagerfeld und seiner Schwester Christiane,
die 1957 in die USA auswanderte, herrschte mehr als 40 Jahre lang
Funkstille. „Sie hat nie über ihren Bruder gesprochen“, erfuhr GALA
(Heft 12/2019, ab morgen im Handel) jetzt von Floy Berentsen, einer
Freundin aus der Kirchengemeinde in Connecticut. Als Christiane 2015
mit 84 Jahren starb, sei es ihr ausdrücklicher Wunsch gewesen, dass
ihr Bruder nicht in der Traueranzeige erwähnt wird, so Pastorin Beth
Anderson.

Diese Distanz herrschte in der Familie nicht immer: Einem
inzwischen auch schon verstorbenen Sohn gab Lagerfelds Schwester den
Namen Karl Arthur. Drei ihrer Kinder leben noch, doch auch zu ihnen
hatte Lagerfeld keinen Kontakt. „Wir kannten Karl nicht wirklich“,
erklärt seine Nichte Caroline Wilcox, 59, gegenüber GALA. „Daher
erwarten wir auch nichts.“ Karl Lagerfeld starb am 19. Februar. Er
hinterlässt Vermögenswerte in Höhe von geschätzt 400 Millionen Euro.

Diese Meldung ist mit Quellenangabe GALA zur Veröffentlichung
frei.

Pressekontakt:
GALA
PR / Kommunikation
Frauke Meier
Gruner + Jahr GmbH
Tel.: +49 (0) 40/ 3703 – 2980
E-Mail: meier.frauke@guj.de
www.gala.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, Gala, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6106/4216526

NKD zelebriert den Sommer – Das große Kleider Festival von NKD (FOTO)

NKD Services GmbH

Bindlach (ots) –

– Sommerkleider zum Aktionspreis von 5,99 Euro statt bisher 12,99
Euro
– Ab dem 02. Mai 2019 in allen NKD Filialen und auf nkd.com
verfügbar
– Erhältlich in neun attraktiven Designs

Zum Auftakt des Sommers startet das deutsche Textilunternehmen NKD
mit einer neuen Kollektion frisch und modisch in die Saison: Trendige
Kleider überzeugen mit Design-Vielfalt und einem Sensationspreis.

Das große Kleider Festival geht weiter: Der deutsche
Textilfilialist NKD zelebriert die Frühjahr/Sommer-Saison 2019 mit
farbenfrohen Traumkleidern zu Top-Preisen. Das Highlight-Produkt wird
ab dem 02. Mai 2019 in allen NKD Filialen und online auf nkd.com zu
einem unschlagbaren Aktions-Preis von 5,99 Euro statt bisher 12,99
Euro erhältlich sein.

Die It-Pieces begeistern in neun verschiedenen Designs: Floral
verspielte Prints, Black&White- sowie Ethno-Muster wecken die
Vorfreude auf die warme Jahreszeit. Ob im Urlaub an der
Strandpromenade, beim Shopping in der City oder abends gestylt mit
Jeansjacke und sporty Sneakern – das NKD Sommerkleid mit guter
Passform sowie einem leichten, angenehmen Tragekomfort eignet sich
für jeden Anlass. Accessoires von NKD wie z.B. leichte
Bolero-Jäckchen vollenden das Outfit. NKD geht mit weiteren
Preis-Hits in die Verlängerung des Sommers: Das Angebot an Kleidern
wird in den Folgewochen stetig um zusätzliche Modelle ergänzt.

Das Unternehmen NKD

Mit insgesamt 1.800 Filialen in Deutschland, Österreich, Italien,
Slowenien, Kroatien, einem eigenen Onlineshop sowie ca. 8.000
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit zählt die NKD Firmengruppe
zu den größten Unternehmen im Textileinzelhandel. Das Angebot reicht
von aktueller Mode für die ganze Familie und funktionaler
Sportbekleidung über Heimtextilien und saisonale Dekoartikel bis hin
zu ausgewählten Markensortimenten.

Pressekontakt:
KARKALIS COMMUNICATIONS GMBH, Siegesstr. 13, 80802 München, Tel.:
089/21896455
E-Mail: v.bogicevic@karkalis-communications.com. Internet:
www.karkalis-communications.com
NKD Services GmbH, Bühlstraße 5-7, 95463 Bindlach, Tel.: 09208
699-444, Fax: 09208 699-200,
E-Mail: nicole.kroell@nkd.de, Internet: www.nkd.com

Original-Content von: NKD Services GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/126301/4218359

Wachstum gegen den Branchentrend im schwierigen Modemarkt: DEICHMANN-Gruppe mit größter Akquisition der Firmengeschichte / Start in China, Dubai, Estland, Lettland / Starke Expansion in den USA (FOTO)

DEICHMANN SE

Essen (ots) –

Europas größter Schuheinzelhändler DEICHMANN ist 2018 trotz
schwieriger Rahmenbedingungen weiter gewachsen. Sowohl bei der Anzahl
der verkauften Schuhe als auch beim Umsatz konnte die
Unternehmensgruppe ein Plus verzeichnen. Auch die Zahl der Filialen
und Onlineshops stieg weiter an. 2019 setzt DEICHMANN auf weiteres
Wachstum – stationär, digital und in neuen Märkten. In den USA
tätigte die Gruppe die größte Akquisition ihrer Firmengeschichte
durch den Zukauf einer Kette mit über 60 Filialen im Bereich
Streetwear und Sportschuhe.

Die DEICHMANN SE mit Sitz in Essen erzielte in 25 europäischen
Ländern und in den USA im abgelaufenen Geschäftsjahr einen
Bruttoumsatz von 5,8 Milliarden Euro (netto 5 Milliarden Euro). Das
währungsbereinigte Umsatzplus liegt damit bei 2 Prozent. Verkauft
wurden 2018 weltweit 178 Millionen Paar Schuhe in den Filialen und
über die Onlineshops der Gruppe – knapp ein Prozent mehr als im
Vorjahr. Flächenbereinigt blieb der Umsatz mit einem leichten Plus
von 0,1 Prozent stabil. 60 Prozent ihres Umsatzes erwirtschaftet die
DEICHMANN-Gruppe im Ausland. Zum 31.12.2018 betrieb die Gruppe 4.053
Filialen (2017: 3.989) sowie 40 Onlineshops (2017: 36) und
beschäftigte 40.698 Mitarbeiter (2017: 39.564).

„Das Jahr 2018 war für den Modehandel in Europa sehr schwierig.
Vor allem das anhaltend warme Wetter hat die Entwicklung negativ
beeinflusst“, sagt Heinrich Deichmann, Vorsitzender des
Verwaltungsrates der DEICHMANN SE. Auch für die DEICHMANN-Gruppe war
das vergangene Jahr herausfordernd. Neben den Wetterkapriolen sah
sich das Unternehmen auch einem verschärften Wettbewerb durch reine
Onlineanbieter und Modeunternehmen mit Schuhsortimenten gegenüber.
„Unter diesen Rahmenbedingungen haben wir die Unternehmensgruppe
erfolgreich stabil gehalten und entgegen dem Branchentrend ein
Wachstum erzielt“, so Deichmann. „Basis dafür ist unser Markenkern,
preiswerte und modische Schuhe in guter Qualität anzubieten. Aber das
allein reicht heute nicht aus, um im Wettbewerb zu bestehen. In
Zeiten wie diesen punkten wir damit, dass wir schon frühzeitig auf
den E-Commerce gesetzt haben und unsere Omnichannel-Aktivitäten immer
weiter ausbauen“, so Heinrich Deichmann.

Den Unternehmensgewinn nennt Heinrich Deichmann weiterhin
zufriedenstellend. „Wir können auch zukünftig unser Wachstum ohne
externe Geldgeber realisieren und bleiben damit unternehmerisch
unabhängig“, so Deichmann. „Im vergangenen Jahr hat sich erneut
gezeigt, dass unser Konzept, als Familienunternehmen kontrolliert
schrittweise zu wachsen, weiterhin der richtige Weg ist.“

Investitionen auf Rekordhöhe: Start in China und auf arabischer
Halbinsel

Vor dem Hintergrund dieser wirtschaftlichen Ausgangslage stehen
auch 2019 umfangreiche Wachstumspläne auf der Agenda. Die geplanten
Investitionen für die gesamte Unternehmensgruppe liegen bei 285
Millionen Euro und damit auf Rekordhöhe. Davon entfallen 102
Millionen Euro auf Deutschland. Die Investitionen fließen sowohl in
die Modernisierung des Filialnetzes und in die Eröffnung neuer
Geschäfte im stationären Bereich als auch in die
Internationalisierung und die Digitalisierung. Für 2019 plant die
Unternehmensgruppe, weltweit 229 neue Geschäfte zu eröffnen, 256
werden umgebaut.

Ein neues Kapitel schlägt die Unternehmensgruppe mit ihrem
Engagement im Nahen Osten auf. In Dubai wird im Sommer die erste
DEICHMANN-Filiale öffnen – erstmals in der Unternehmensgeschichte mit
einem Franchise-Partner, der AZADEA-Group. Dabei handelt es sich um
ein führendes Lifestyle-Einzelhandelsunternehmen, das seit 40 Jahren
in der Region tätig ist und derzeit über 50 führende internationale
Franchise-Konzepte in den Bereichen Mode & Accessoires, Essen &
Trinken, Heimtextilien, Sportartikel, Multimedia und Beauty betreibt.
„Wir sehen es als großen Vorteil, mit einem lokalen Partner Schritt
für Schritt eine Region für uns zu erschließen“, so Heinrich
Deichmann. Bei erfolgreicher Entwicklung ist eine Expansion auf der
gesamten arabischen Halbinsel sowie in Nordafrika geplant.

In der ersten Jahreshälfte 2019 wird das Unternehmen zudem in
China an den Start gehen und dort online über die Plattform T-Mall
Global eine Auswahl des Sortiments anbieten. Für das laufende Jahr
ist außerdem der Markteintritt mit dem DEICHMANN-Konzept in Estland
und Lettland geplant. Auch das Format MyShoes, das derzeit in
Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten ist, wird weiter
internationalisiert: In Kürze werden erste Filialen in Polen öffnen.

Zuwachs in den USA

Bereits vollzogen ist eine Akquisition in den USA. Dort hat die
DEICHMANN-Gruppe „KicksUSA“ übernommen. KicksUSA wurde 2002 in
Philadelphia gegründet und betreibt zurzeit 64 Filialen an der
Ostküste, hauptsächlich in den Städten Philadelphia, New York und im
Bundesstaat New Jersey, sowie einen Onlineshop. In Zukunft sollen die
Filialen des Labels unter der Marke SNIPES geführt werden. SNIPES
gehört seit 2011 zur DEICHMANN-Gruppe und expandiert seitdem
kontinuierlich. SNIPES betreibt derzeit mehr als 230 Läden in neun
europäischen Ländern und spricht eine sehr ähnliche Zielgruppe an wie
die amerikanische Neuerwerbung. „Wir haben in den USA erheblich
investiert, weil wir auf der Basis unserer langjährigen Marktkenntnis
davon überzeugt sind, dass wir uns hier in einem Segment engagieren
können, das nachhaltiges Wachstum verspricht“, erläutert Heinrich
Deichmann den größten Zukauf der Firmengeschichte.

1984 war die DEICHMANN-Gruppe mit der Übernahme von Lerner Shoes
erstmalig in den USA aktiv geworden. Daraus entstand die Kette Rack
Room Shoes. Deren Ladenbau-Konzept mit einer Mischung aus
Selbstbedienung und Service brachte DEICHMANN damals nach Europa und
etablierte es in Deutschland und später in Europa als Standard, der
heute im Schuheinzelhandel längst selbstverständlich ist. Zusammen
mit der 2001 übernommenen Kette Off Broadway betreibt die
DEICHMANN-Gruppe mittlerweile über 520 Filialen in den USA (Stand
Ende 2018).

Neue digitale Impulse stärken Omnichannel-Konzept

Im wichtigen deutschen Markt wird der vorhandene Onlineshop
technisch und optisch komplett neu gestaltet. Unter anderem ist die
Einführung von „Click & Collect“ geplant. Dabei kann der Kunde
Artikel über den Onlineshop kaufen und in seiner Wunschfiliale
abholen. Seit DEICHMANN im Jahr 2000 als erster Schuhhändler
überhaupt seinen Onlineshop startete, hat das Unternehmen den
E-Commerce konsequent zu einem umfangreichen Omnichannel-Angebot
weiterentwickelt. Zurzeit verkauft die Unternehmensgruppe ihre
Produkte über 40 eigene Onlineshops und vier Online-Marktplätze. Die
Wachstumsraten in diesem Bereich liegen weiterhin deutlich im
zweistelligen Bereich.

„Die Vernetzung zwischen dem stationären und dem Onlinehandel ist
für uns entscheidend. Wir sehen unsere Zukunft als
Omnichannel-Anbieter und wollen unseren Kunden eine nahtlose
Markenerfahrung bieten“, so Heinrich Deichmann. „Sie sollen auf allen
Kanälen bei uns einfach und bequem shoppen können und Inspiration und
Spaß am Einkauf erleben.“

Für die weitere Entwicklung der Digitalkompetenz setzt DEICHMANN
auch auf zusätzliche externe Experten aus diesem Bereich. Daher wird
das Unternehmen in Zukunft stärker sein Profil als attraktiver
digitaler Arbeitgeber verdeutlichen, der interessante internationale
Entwicklungsmöglichkeiten in einer Unternehmensgruppe mit zurzeit 40
Onlineshops in 26 Ländern bietet. Dazu startet in Kürze auch eine
neue Homepage „Deichmann Digital.“

In der Herbst/Winter-Saison wird DEICHMANN zudem erneut mit einem
internationalen Testimonial arbeiten. Der Name wird momentan noch
unter Verschluss gehalten.

Deutschland: Neues Verwaltungsgebäude am Stammsitz Essen eröffnet

In Deutschland, wo die Rahmenbedingungen für den Modehandel 2018
besonders schwierig waren, konnte die Unternehmensgruppe annähernd
das Niveau des außergewöhnlich guten Vorjahres erreichen. Sie
verkaufte im vergangenen Jahr in 1.461 Filialen und online 73,4
Millionen Paar Schuhe. Der Absatz lag damit in etwa auf dem
Vorjahresniveau, genau wie der Umsatz in Höhe von 2,3 Milliarden
Euro.

16.271 Mitarbeiter waren Ende 2018 in der DEICHMANN-Gruppe in
Deutschland beschäftigt (2017: 15.977), darunter rund 3.000
Auszubildende. Für 2019 sind rund 400 Neueinstellungen geplant. 2018
haben in der Unternehmensgruppe in Deutschland 1.253 junge Leute eine
Ausbildung begonnen. Dabei hat das Unternehmen erstmals auch die
Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce (m/w) angeboten. Auch in diesem
Jahr werden voraussichtlich wieder über 1.000 neue Auszubildende
eingestellt.

Die DEICHMANN SE hat ihren Stammsitz weiterhin in Essen, ganz in
der Nähe der Schuhmacherwerkstatt, die ab 1913 die Keimzelle des
Unternehmens war. Heute sind in der Hauptverwaltung über 900
Mitarbeiter tätig. Nach rund 16 Monaten Bauzeit wurde auf dem Gelände
der Firmenzentrale im Herbst 2018 ein neues Büro- und
Verwaltungsgebäude fertiggestellt. Der Neubau ergänzt die bestehende
Hauptverwaltung um rund 120 weitere Arbeitsplätze. DEICHMANN hat mehr
als sechs Millionen Euro in das Projekt investiert.

In Deutschland sind 2019 30 neue Filialen in der Planung, 110
Filialen sollen modernisiert werden. Ein Highlight wird der neue
DEICHMANN-Flagship Store in München, der im Sommer eröffnen wird. Für
das Geschäft im Joseph Pschorr Haus, Neuhauser Straße 19-21, wird
DEICHMANN ein individuelles Konzept ausarbeiten, bei dem neue
Highlight-Elemente, große Screens und ein attraktiver
Omnichannel-Bereich zum Einsatz kommen. Auf über 2.000 Quadratmetern
Verkaufsfläche und über zwei Ebenen wird DEICHMANN sein umfangreiches
Angebot präsentieren.

Soziales Engagement über Verein und Stiftung

„Das Unternehmen muss dem Menschen dienen“ – unter dieser
Überschrift steht das Unternehmensleitbild der DEICHMANN-Gruppe. Die
Inhaberfamilie und das Unternehmen engagieren sich daher auf
vielfältige Weise sozial im In- und Ausland.

Dies geschieht zum einen über die christliche Hilfsorganisation
wortundtat, ein eingetragener Verein, der 1977 von Dr. Heinz-Horst
Deichmann (2014 verstorben) gegründet wurde. Auslöser war die
Begegnung mit Leprakranken im unterentwickelten Süden Indiens. Was
damals mit einem Dorfprojekt begann, hat sich inzwischen zu einem
Hilfswerk entwickelt, das über 250.000 Menschen in Indien, Tansania,
Moldawien, Griechenland und Deutschland erreicht. Die Schwerpunkte
der Arbeit liegen im Bildungsbereich und bei der medizinischen
Versorgung. Die Arbeit in den Ländern wird ausschließlich mit
heimischen Fachkräften geleistet. Ziel ist es immer, Hilfe zur
Selbsthilfe zu organisieren. 2015 hat Heinrich Deichmann den Vorsitz
des gemeinnützigen Vereins in der Nachfolge seines Vaters übernommen.

Über die regelmäßige Hilfe durch wortundtat hinaus hat Heinrich
Deichmann im vergangenen Jahr die Unterstützung von unterschiedlichen
Projekten über die DEICHMANN-Stiftung forciert. Ein Schwerpunkt war
dabei die Hilfe für Flüchtlinge in ihren Herkunftsländern, um die
Fluchtursachen zu bekämpfen. So werden zum Beispiel caritative
Organisationen im Jemen, im Süd-Sudan und im Libanon unterstützt, die
humanitäre Hilfe für die notleidende Bevölkerung und speziell für
Flüchtlinge leisten.

Mehr zum Thema:
www.wortundtat.de
www.facebook.com/wortundtat/

Die DEICHMANN SE mit Stammsitz in Essen (Deutschland) wurde 1913
gegründet und befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der
Gründerfamilie. Die Unternehmensgruppe ist Marktführer im
europäischen Schuheinzelhandel. Sie beschäftigt weltweit über 40.000
Mitarbeiter und betreibt über 4.000 Filialen und 40 Onlineshops.
Unter dem Namen DEICHMANN werden Filialen geführt in Deutschland,
Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien,
Italien, Kroatien, Litauen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien,
Russland, Schweden, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien,
Tschechien, der Türkei und Ungarn. Darüber hinaus ist die Gruppe
vertreten in der Schweiz (Dosenbach/Ochsner Shoes/Ochsner Sport), in
den Niederlanden und Belgien (vanHaren), in den USA (Rack Room
Shoes/Off Broadway). In Deutschland gehört zudem die Roland SE zur
Unternehmensgruppe. Mit der MyShoes SE ist das Unternehmen in
Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Zum Unternehmen
gehört auch die SNIPES-Gruppe mit Filialen in Deutschland,
Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederlande, Belgien, Spanien,
Portugal und Italien. Für 2019 ist der Markteintritt mit dem
DEICHMANN-Konzept nach Estland und Lettland geplant. In Dubai werden
DEICHMANN-Filialen mit einem Franchise-Partner eröffnet. Zudem wird
das Unternehmen in China über die Online-Plattform T-Mall Global eine
Auswahl des Sortiments an Damen- und Kinderschuhen anbieten.

Pressekontakt:
DEICHMANN SE
Unternehmenskommunikation
Ulrich Effing
Tel.: +49 (0)201/8676 – 960
ulrich_effing@deichmann.com

Sonja Schröder-Galla
Tel.: +49 (0) 201 / 8676 -962
sonja_schroeder-galla@deichmann.com

Original-Content von: DEICHMANN SE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/56381/4218091

Fasten ist „Nahrung für die Seele“!

Klösterreich

Straß im Straßertale (ots) – Auszeit im Kloster beim Fasten im Klösterreich

Eine Auszeit „Fasten im Kloster“ hilft, im Körper und Geist frei zu werden: „Die
Fastenwoche mit Sr. Monika war sehr schön. Körper und Geist sind nun belebt. Man
geht nach dem Fasten als neuer Mensch wieder in den Alltag zurück!“, berichten
Gäste nach dem Fasten im Kloster Wernberg bei Villach. Fasten ist eine spannende
Erfahrung, den eigenen Körper kennenzulernen, und bietet die Möglichkeit, dem
Körper eine Pause zu gönnen und sich selbst wieder einen Schritt näher kommen.
Fastenwochen werden in den Klöstern von Klösterreich angeboten, einer Plattform
mit Klöstern in Österreich, Deutschland, Schweiz, Tschechien und Ungarn. Die
Begleitung durch eine Ordensschwester oder einen Fastentrainer macht dieses
Fasten intensiv erlebbar. Meditationen, spirituelle Impulse, Achtsamkeitsübungen
und traditionelles Fastenwissen werden Gästen in diesen Fastenwochen angeboten.

„Nahrung für meine Seele“: Jeder findet seine heilsame Art des Fastens bei den
Marienschwestern vom Karmel (http://www.tem-zentrum.at) in Oberösterreich wie
beim „Basenfasten“ im Curhaus Bad Mühllacken
(https://www.tem-zentrum.at/standorte/bad-muehllacken.html) oder bei einer
geführten Fastenwoche „Heilfasten nach Hildegard von Bingen“ im Curhaus Bad
Kreuzen (https://www.tem-zentrum.at/standorte/bad-kreuzen.html). „Heil werden
durch Fasten“ wird im oberösterreichischen Stift Schlägl
(http://www.stift-schlaegl.at/) durch Fasten mit medizinischer und spiritueller
Begleitung angeboten. Fasten für Gesunde nach Dr. Buchinger / Dr. Lützner ist
eine sanfte Art des Fastens und steht Interessenten im Kärntner Kloster Wernberg
(http://www.klosterwernberg.at) zur Verfügung. Das Benediktinerstift St.
Lambrecht (http://www.stift-stlambrecht.at) und ihre „Schule des Daseins
(http://www.schuledesdaseins.at)“ laden in die Steiermark auf einen Weg der
inneren Reinigung von Körper und Seele bei einer „Fastenwoche nach Hildegard von
Bingen“ ein.

In Niederösterreich wird eine vorösterliche Fastenwoche im Stift Altenburg
(http://www.stift-altenburg.at) angeboten, um „geistige und seelische Schlacken“
abzubauen“. Das „Geraser Klosterfasten“ findet im Gästehaus des Stiftes Geras
(http://www.stiftgeras.at/) mit einem 10- oder 14-tägigen Fasten nach der
bewährten Buchinger/Lützner-Methode statt. Das Zisterzienserstift Zwettl
(http://www.stift-zwettl.at) lädt zum Seminar „Neue Energie durch Basenfasten –
Körper und Geist vom Ballast befreien“ ein.

Nähere Informationen zu „Fasten“ unter: http://www.kloesterreich.at/auszeit.

Die neue Broschüre „Kultur-Begegnung-Glaube“ mit 27 Klöstern aus Österreich und
4 Nachbarländern ist erhältlich bei: Klösterreich, AUSTRIA, 3491 Straß im
Straßertale, Straßfeld 333, Tel. +43 2735 5535-0, Fax DW 14, e-mail:
info@kloesterreich.com. Unter www.kloesterreich.com können
Klösterreich-Gutscheine bestellt werden.

Kontakt:
Klösterreich-Pressestelle
Hermann Paschinger
Tel.: +43 2735 5535-0
presse@kloesterreich.com
www.kloesterreich.com
http://www.facebook.com/kloesterreich

Original-Content von: Klösterreich, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/70045/4217816