Royale Kindheit: „ZDFzeit“-Doku über Nachwuchs in den Monarchien (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) – Königskinder stehen von Geburt an im Dienst für den Fortbestand
von Monarchie und Macht. „ZDFzeit“ nimmt am Dienstag, 21. August 2018, 20.15
Uhr, in „Royale Kindheit – Prinzen, Ponys, Paparazzi“ fünf Herrscherfamilien in
Europa und Japan in den Blick und geht den Fragen nach: Was heißt es wirklich,
als Prinz oder Prinzessin aufzuwachsen – im Spannungsfeld von Privileg und
Pflicht? Wie hat sich die höfische Kindererziehung im Lauf der Jahrhunderte
verändert? Und wie viel Inszenierung und PR-Gedanken stecken im nach außen
getragenen Familienidyll?

Längst haben die Königshäuser erkannt: Prinzen und Prinzessinnen sind das beste
Mittel zur Imagepflege einer jeden Monarchie. Doch wie bereitet man den
Nachwuchs auf das höfische Protokoll, auf Paraden und Paparazzi vor? In vielen
europäischen Königshäusern verändert das Einheiraten von bürgerlichen
Ehepartnern auch manche höfisch-kühlen Erziehungstraditionen. Waren zum Beispiel
bei Kronprinzessin Victoria von Schweden in jungen Jahren Essstörungen und
Depressionen die Reaktion auf den hohen Druck, den die Thronanwärterin auf sich
lasten fühlte, will sie solche Erfahrungen ihren Kindern Estelle und Oscar
ersparen. Gemeinsam mit ihrem bürgerlichen Ehemann Daniel setzt sie auf
Bodenständigkeit, gemeinsame Zeit und Nähe im Familienalltag.

In Japan, wo Frauen auf dem Thron immer noch unvorstellbar sind, kam 2001
Prinzessin Aiko als einziges Kind des Kronprinzenpaares Naruhito und Masako zur
Welt. Abgeschottet von der Außenwelt und im Korsett uralter Traditionen, wuchs
das Mädchen zu einem Teenager mit gesundheitlichen Problemen heran. „Prinzessin
ohne Lächeln“, sagen die Japaner. Ein Anrecht auf den Thron hat sie nach
derzeitiger Lage nicht.

Auch an den kommenden Dienstagen widmet sich „ZDFzeit“ royalen Themen. Am
Dienstag, 28. August 2018, 20.15 Uhr, geht es in „Royale Liebe“ um „Märchen,
Macht, Mätressen“. Am Dienstag, 4. September 2018, 20.15 Uhr, heißt es: „Royale
Skandale – Lügen, Laster, Leidenschaften“.

Pressemappe: https://ly.zdf.de/jU4/

http://zeit.zdf.de

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk,
Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 –
70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4037066

Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Sonntag, 26. August 2018 (Woche 35) bis Donnerstag, 30. August 2018 (Woche 35)

SWR – Südwestrundfunk

Baden-Baden (ots) – Sonntag, 26. August 2018 (Woche 35)/17.08.2018

20.15 h: Geänderten Beitrag beachten, (Tagestipp!)

Tagestipp

20.15 (VPS 20.14) Geschichte & Entdeckungen Kulenkampffs Schuhe
Erstsendung: 08.08.2018 in Das Erste

Donnerstag, 30. August 2018 (Woche 35)/17.08.2018

ab 22.45 h: Rückkehr zum ursprünglich geplanten Programm!

22.45 Life, animated

Die fantastische Welt eines Autisten Erstsendung: 11.07.2018 in
Das Erste

00.10 Dunkler Himmel – Weiße Wolken

Astrid Lindgren und die Kinder von Novosibirsk Erstsendung:
15.02.2017 in SWR/SR

01.25 Die Hochzeitsmanagerin – Mit Plan ins Ehe-Glück (WH)

02.10 Lecker aufs Land (WH von MI) Zu Andrea Engel in den
Landkreis Schwäbisch Hall Erstsendung: 29.08.2018 in SWR/SR Folge
5/7

02.55 Feste und Bräuche auf dem Land – Erinnerungen aus dem
Südwesten (WH von MI) Erstsendung: 29.08.2018 in SWR/SR

03.40 MARKTCHECK checkt … Eckes-Granini und Kärcher (WH von DI)
Erstsendung: 28.08.2018 in SWR/SR

04.25 BW+RP: odysso extra

Löschen, Retten, Helfen – die Feuerwehr Ludwigshafen im Einsatz
(WH)

04.25 SR: SR Memories – Peter Maffay

Erstsendung: 08.05.2018 in SR

04.40 SR: SAAR3 (WH) Das Saarlandmagazin

05.10 BW+RP: Bekannt im Land (WH von MO) Monumente des
Fortschritts Industriedenkmäler in Rheinland-Pfalz Erstsendung:
14.02.2016 in SWR RP

05.25 SR: aktueller bericht

05.40 BW+RP: Reisetipp Südwest

Wilder Hochrhein Erstsendung: 02.07.2018 in SWR

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/4037487

ANNE WILL am 19. August 2018 um 21:45 Uhr im Ersten: Der Dürre-Sommer – wie müssen wir unser Verhalten ändern?

ARD Das Erste

München (ots) – Flächenbrände, sinkende Pegelstände, massive
Ernteausfälle – das sind die Folgen der monatelangen Trockenheit in
Deutschland. Forscher warnen bereits eindringlich vor einer
„Heißzeit“ auf der Erde – selbst im Fall eines Einhaltens der Pariser
Klimaziele. Was können Bund und Länder tun, um den Klimawandel zu
stoppen? Wie kann man den in ihrer Existenz bedrohten Bauern jetzt
sinnvoll helfen? Und welche Verantwortung tragen die Verbraucher
durch Fleischkonsum, Vielfliegerei und Autoabgase?

Zu Gast bei Anne Will:

Julia Klöckner (CDU, Bundesministerin für Ernährung und
Landwirtschaft)
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzende)
Andreas Pinkwart (FDP, Minister für Wirtschaft, Innovation,
Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen)
Hans Joachim Schellnhuber (Klimaforscher)
Werner Schwarz (Landwirt und Vizepräsident des Deutschen
Bauernverbands)

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressekontakt:
Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de

Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen
Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4037486

Radioeins Podcast „Politricks“ mit Pierre Baigorry (Peter Fox): Neue Folge ab 20. August online (FOTO)

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Berlin (ots) –

Pierre Baigorry (Peter Fox) geht mit dem Podcast „Politricks“ auf
Radioeins vom rbb in die vierte Runde. Die neue Folge zum Thema
„Schrumpfen, um zu überleben? Nachhaltiges Wirtschaften ohne
Wachstum“ ist ab Montag, 20. August 2018, 10.00 Uhr, online.

Pierre Baigorry spricht mit den beiden Wachstumskritikern Oliver
Richters (Physiker, Wirtschaftswissenschaftler und Science Slammer)
und Niko Paech (Volkswirt und Nachhaltigkeitsforscher). Keiner der
beiden glaubt daran, dass eine ressourcen- und umweltneutrale
Energiewende genügt, um die Erde vor dem ökologischen Kollaps zu
retten. Notwendig seien ganz neue Wege – jenseits von
wachstumsorientierter Produktion, steigendem Flächenverbrauch und
immer mehr Konsumgütern.

Oliver Richters fordert von der Politik, Regeln für ein neues
Wirtschaften aufzustellen. Niko Paech setzt dagegen auf
Avantgardisten und Pioniere, die diese neuen Wege schon ganz konkret
beschreiten.

Auf Radioeins spricht Moderator Steen Lorenzen am Montag, 20.
August, um 11.10 Uhr mit Pierre Baigorry über die neue Podcast-Folge.
Zur Podcastreihe

Politricks

Im politischen Talk „Politricks“ spricht Pierre Baigorry mit
Menschen, „die sich wirklich auskennen, die sich intensiv mit
wichtigen Fragen beschäftigen und nach Antworten suchen“. Die
Lösungsvorschläge dieser Fachleute will Pierre Baigorry dann mit
Politikern diskutieren.

Mit den vergangenen beiden „Politricks“-Folgen („Effektiver
Altruismus“ und „Grünes Wachstum“) gelang Pierre Baigorry jeweils der
Sprung auf Platz 1 der Podcast-Charts von itunes.

Pierre Baigorry

Pierre Baigorry, geboren 1971, ist waschechter Berliner. Mit der
1998 gegründeten Band Seeed hat er einen einmaligen
Reggae/Dancehall-Sound in Berlin und Deutschland geprägt. Sein Erfolg
als Musiker ist mit der Kunstfigur Peter Fox kulminiert: Das Album
„Stadtaffe“ eroberte 2008 die Charts und gehört zu den 50
meistverkauften Alben in Deutschland (seit 1975).

Pressekontakt:
rbb Presse & Information
Elisabeth Schwiontek
Tel 030 / 97 99 3 – 12 111
rbb-presseteam@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/51580/4037460

Mitternachtsspitzen und mehr – Der Kabarettherbst im WDR Fernsehen Samstags vom 01. September bis zum 13. Oktober 2018

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –
Rund um das Jubiläum „30 Jahre Mitternachtsspitzen“ am 08. September
2018 zeigt der Westdeutsche Rundfunk von Anfang September bis Mitte
Oktober, dass nicht nur Köln, sondern auch die vermeintliche Provinz
ganz schön angesagt sein kann, wenn es um gutes Kabarett in
Nordrhein-Westfalen geht.

Zum Beispiel Paderborn. Hier machten im Mai dieses Jahres zahlreiche
namhafte und hochkarätige Künstlerinnen und Künstler die Stadt in
Ostwestfalen-Lippe für zweieinhalb Wochen zu einer Hochburg des
Kabaretts. Das WDR Fernsehen war vor Ort und begleitete eines der
größten deutschen Kabarettfestivals, das unter einem eindeutigen
Motto stand: Paderborn macht Ernst mit lustig.

Der Kabarettherbst startet am 1. September mit dem Auftritt des
Wortakrobaten Jochen Malmsheimer, der in der PaderHalle sein
aktuelles Programm „Dogensuppe Herzogin“ vorstellte. Beim von
Matthias Brodowy moderierten „WDR Kabarettfest“ begeisterten u.a.
„extra 3“-Moderator Christian Ehring und die junge Schweizer
Slampoetin und Kabarettistin Hazel Brugger das Publikum.
Sprachjongleur und Musikkabarettist Bodo Wartke präsentierte sein
Programm „Was, wenn doch?“ und machte seinem Beinamen
„Gentleman-Entertainer am Flügel“ alle Ehre.

Fast ein Heimspiel feierte das Münsteraner Kabarett-Trio „Storno“,
das regelmäßig in Paderborn auftritt und zwei Abende lang ein „Best
of“ seines Jahresrückblicks „Die Sonderinventur“ präsentierte.
Apropos Heimspiel. Zu einem einmaligen Comeback kam es beim
Show-Revival einer legendären ostwestfälischen Veranstaltungsreihe:
„Lob der Provinz“ mit u.a. Erwin Grosche und Kai Magnus Sting.

Die einzelnen Sendetermine:
01.09., 23.15 Uhr: Jochen Malmsheimer – Dogensuppe Herzogin
08.09., ab 20.15 Uhr: 30 Jahre Mitternachtsspitzen: Der
Jubiläumsabend
15.09., 22.30 Uhr: WDR-Kabarettfest in Paderborn
22. u. 29.09., jew. 21.45 Uhr: Storno – Die Sonderinventur (I+II)
06.10., 22.30 Uhr: Lob der Provinz
13.10., 22.45 Uhr: Bodo Wartke – Was, wenn doch?

Pressekontakt:
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Svenja Siegert, WDR Presse und Information
Tel. 0221 220 7100
svenja.siegert@wdr.de

Norbert Haas
PR Media
Tel. 0221 2570283
prmedia@online.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4038184

Das Erste / „Weltspiegel“ – Auslandskorrespondenten berichten / Am Sonntag, 19. August 2018, 19:30 Uhr vom SWR im Ersten

ARD Das Erste

München (ots) – Moderation: Ute Brucker

Geplante Themen:

Diebstahl, Drogen, Mädchen: Die Babygangs von Neapel / „Früher war
das ein Spiel, jetzt ist es unsere Arbeit“, sagt ein minderjähriger
Junge unserer Reporterin und meint seinen kriminellen Alltag mitten
in Neapel. Viele Heranwachsende schließen sich Jugendgangs an,
verdienen sich ihr Geld mit Drogengeschäften, kämpfen um Reviere und
wachsen langsam in mafiöse Strukturen hinein. So als sei das völlig
normal. „Es ist für die Familie keine Schande, wenn ein Sohn im
Gefängnis ist“, sagt eine Mutter. Er sei ja nicht der Einzige, in
jeder Familie gäbe es Jugendliche, die im Knast sitzen. Im Gefängnis
radikalisieren sich die meisten noch einmal, sie sind regelrechte
„Schulen der Kriminalität“. Eine Reportage von Ellen Trapp
(ARD-Studio Rom)

Ausverkauf der Esel: Wie China Afrika plündert / Esel sind Reit-
und Lasttiere, sogar Familienmitglieder. Aus vielen Dörfern und
Städten Afrikas sind sie kaum wegzudenken. Und doch werden sie
langsam knapp. In Kenia etwa kann man sehen, wie große Eselsherden
durch die Landschaft getrieben werden. Ihr Ziel: das Schlachthaus.
Dabei essen Kenianer überhaupt kein Eselsfleisch. Es geht vor allem
um die Häute. Sie sind ein begehrtes Produkt in China. Ob als
Naturmedizin mit angeblichen Wunderheilkräften oder als
Kosmetikmittelchen. Die Nachfrage nach Produkten aus Eselshaut
explodiert in China. Gekauft wird vor allem in Afrika. Die Folge:
Manche afrikanische Länder sind beinahe völlig eselsfrei. Seit
einiger Zeit versuchen manche Regierungen nun, mit einem Exportverbot
die Population zu schützen. Eine Reportage von unseren
Korrespondenten Sabine Bohland (ARD-Studio Nairobi) und Mario Schmid
(ARD-Studio Peking)

Ägypten: Kairo baut sich neu / Wer aus dem Moloch Kairo Richtung
Osten, Richtung Wüste fährt, sieht nach etwa 50 Kilometern die
Silhouette einer neuen Moschee. Ein gigantisches Bauwerk am Eingang
zur neuen Hauptstadt. Kairo erfindet sich gerade neu. 40 Milliarden
Euro werden investiert, um nach dem Vorbild der Hightech-Städte im
Golf eine Retortenstadt zu bauen. In einigen Jahren sollen die
ägyptische Regierung, die Botschaften, die Behörden und ein Teil der
Stadt-Bevölkerung umziehen und so das völlig zugebaute und in Verkehr
und Müll erstickende alte Kairo vergessen machen. ARD-Korrespondent
Daniel Hechler (ARD-Studio Kairo) hat sich neu und alt angeschaut und
fragt nach: Entsteht da mehr als ein Prestigeprojekt und was hat die
Mehrheit der Menschen im Land davon?

Schnappschuss aus Brasilien: Was macht eine 14-jährige
Wunderheilerin aus Rio so besonders? / Matthias Ebert (ARD-Studio
Rio)

Redaktion: Stefan Rocker

Pressekontakt:
SWR-Pressestelle,
E-Mail: pressestelle@swr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4037442

Starke Fortsetzung: „Promi Big Brother“ punktet mit 14,5 Prozent Marktanteil am Samstag // Baby-Geständnis auf der „Baustelle“ (FOTO)

SAT.1

Unterföhring (ots) –

Weiter auf Erfolgskurs: In der ersten Late-Prime-Ausgabe von
„Promi Big Brother“ sehen tolle 14,5 Prozent der Zuschauer (14-49
Jahre) das süße Baby-Geständnis von Sophia Vegas (zweiter Tag 2017:
10,6 Prozent).

Aufgebaut: Die zweite Ausgabe von „Promi Big Brother – Die Late
Night Show“ mit Jochen Bendel und Melissa Khalaj im Anschluss kann im
Vergleich zum Vortag sogar noch etwas zulegen und beschert sixx
hervorragende 5,3 Prozent Marktanteil in der Nacht.

Das passierte in der Show

In der zweiten „Promi Big Brother“ Show werden die Karten für die
Promis neu gemischt. Erst gesteht Sophia Vegas den Zuschauern und
anschließend ihren Mitbewohnern, dass sie schwanger ist. Nach dem
Einzug von Nachrücker Umut Kekilli auf die „Baustelle“ dürfen die
„Villa“-Bewohner einen weiteren Promi zu sich in den Luxus holen.
Trotz der Baby-News entscheiden sie sich für Star-Hellseher Mike
Shiva. Nach dem Umzug des Schweizers schickt Big Brother Daniel Völz
und Johannes Haller zum Duell „Wackelmut“. Und wieder gibt es einen
Umzug: Duell-Gewinner Johannes darf in die „Villa“ umziehen, Daniel
Völz macht zum ersten Mal Bekanntschaft mit der „Baustelle“. Das
letzte Wort des Abends haben jedoch die Zuschauer: Per Blitzvoting
entscheiden sie, dass Cora Schumacher von nun an unter freiem Himmel
leben muss.

Aktuelle Bewohner in der „Villa“:

Mutter der Nation Silvia Wollny, Model und Frauenschwarm Johannes
Haller, Star-Hellseher Mike Shiva

Aktuelle Bewohner auf der „Baustelle“:

PS-Lady Caro Schumacher, Rosenkavalier Daniel Völz,
Internet-Phänomen Katja Krasavice, Castingshow-Sieger Alphonso
Williams, „Marienhof“-Star Nicole Belstler-Boettcher, Reality-Star
Sophia Vegas, TV-Sternchen Chethrin Schulze,
Leichtathletik-Europameister Pascal Behrenbruch

Interviews mit allen Bewohnern, Informationen und Fotomaterial rund
um „Promi Big Brother“ sind unter
http://presse.sat1.de/promibigbrother abrufbar.

„Promi Big Brother“ – Freitag, 17. August bis Freitag, 31. August,
täglich live in SAT.1
– jeden Freitag um 20:15 Uhr
– täglich um 22:15 Uhr

Hashtag zur Show: #PromiBB

Basis: Marktstandard TV
Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK | videoSCOPE | ProSiebenSat.1
TV Deutschland | Business Intelligence
Erstellt: 19.08.2018 (vorläufig gewichtet)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Kevin Körber, Frank Wolkenhauer
Tel. +49 [89] 9507-1187, -1158
Kevin.Koerber@ProSiebenSat1.com
Frank.Wolkenhauer@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion
Tabea Werner
Tel. +49 [89] 9507-1167
Tabea.Werner@ProSiebenSat1.com

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6708/4038071

„Kulenkampffs Schuhe“ zur Prime-Time im SWR Fernsehen Wiederholung aufgrund des großen Interesses (FOTO)

SWR – Südwestrundfunk

Baden-Baden (ots) –

/90-minütiger Dokumentarfilm von Regina Schilling // Ausstrahlung
am Sonntag, 26. August 2018, 20:15 Uhr im SWR Fernsehen

Auch heute ist Kulenkampff noch ein Straßenfeger – aufgrund des
großen Zuschauerinteresses wird der Film „Kulenkampffs Schuhe“ noch
einmal gezeigt: Am Sonntag, 26. August um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen,
nach Ausstrahlung ist er sieben Tage lang in der SWR Mediathek
verfügbar. Der Dokumentarfilm besteht vollständig aus Archivmaterial
und zeigt Nachkriegsgeschichte auf überraschende, ungewöhnliche und
berührende Art und Weise. Anhand von zahlreichen Showausschnitten aus
den 60er und 70er Jahren, Interviews, privatem Super-8-Material,
historischen Dokumenten und Fotos eröffnet sich eine neue Sicht auf
das Unterhaltungsfernsehen der Bundesrepublik. Es war angetreten,
eine ganze Nation von ihren Kriegstraumata zu therapieren, ein
unverzichtbarer Ruhepol. Ein Film, der generationsübergreifend
herausfinden möchte, wie die Deutschen wurden, was sie sind.

Kleine Fluchten aus dem Alltag

In den 60er und 70er Jahren bedeuteten goldene Zeiten Quoten von
bis zu 80 Prozent. Die Familie saß am Samstagabend im Wohnzimmer,
alle freuten sich auf „Einer wird gewinnen“ mit Hans-Joachim
Kulenkampff oder die „Peter-Alexander-Show“. Hans Joachim Kulenkampff
und Peter Alexander waren die großen Fernsehhelden der Familie von
Regisseurin Regina Schilling. Und natürlich, etwas später, Hans
Rosenthal mit „Dalli Dalli“. Die Quizshows verhießen leichte
Unterhaltung, Entspannung, heile Welt. Entspannung hatte Schillings
Vater nötig. Er arbeitete rund um die Uhr in seiner eigenen Drogerie.
Eine Drogerie im Nachkriegsdeutschland? Kaum etwas wurde mehr
gebraucht: aufräumen, Wunden heilen, reparieren, saubermachen,
Schädlinge bekämpfen.

Vom Leben vor der Unterhaltung

Was sahen die Väter der Kinder, die da im Schlafanzug vor dem
Fernseher saßen, in den Showmastern? Wussten sie, dass Kulenkampff
sich an der Ostfront vier Zehen eigenhändig amputiert hatte? Fragten
sie sich, ob Peter Alexander wohl auch bei der Hitlerjugend gewesen
war? Bei der Wehrmacht, in Kriegsgefangenschaft? Wie die meisten
jungen Männer dieser Generation? Hatten sie davon gehört, dass Hans
Rosenthal jüdisch war, sich in den Kriegsjahren als Vollwaise in
einer Berliner Laube versteckte und jeden Moment damit rechnen
musste, deportiert zu werden? Die Showmaster gehörten wie Regina
Schillings Vater einer sehr besonderen Generation an: Erst
missbraucht vom Nationalsozialismus, dann eingespannt in das
Hamsterrad der Nachkriegszeit, die von Traumatisierungen nichts
wusste oder nichts wissen wollte.

Hinter der Fassade des Wirtschaftswunders Die Regisseurin Regina
Schilling: „Die Vorstellung, dass sich unter Kulenkampffs eleganten
Lederschuhen ein verkrüppelter Fuß verbarg, ließ mich nicht los.
Dieses Bild erscheint mir eine Metapher zu sein für alle Erwachsenen,
die in meiner Kindheit eine Rolle spielten. Sie alle verbargen etwas
unter der schönen Fassade des Wirtschaftswunders. Als Kind konnte ich
das nur spüren, nicht in Worte fassen.“

Der Film

„Kulenkampffs Schuhe“ ist eine Produktion von zero one im Auftrag
des Südwestrundfunks in Koproduktion mit dem HR.

Sendung:

„Kulenkampffs Schuhe“: Sonntag, 26. August 2018, 20:15 Uhr, SWR
Fernsehen. Der Film ist nach Ausstrahlung für sieben Tage in der SWR
Mediathek zu sehen: www.swrmediathek.de Die Erstausstrahlung war am
8. August um 22:30 Uhr im Ersten.

Fotos über www.ARD-Foto.de. Akkreditierte Journalisten können den
Film im Vorführraum im SWR-Presseportal ansehen unter
www.presseportal.swr.de

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links
unter: http://x.swr.de/s/kulenkampffsschuhe

Pressekontakt: Daniela Kress, daniela.kress@swr.de, 07221 929
23800

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/4037288

Auf Zack! Jura-Student Christopher gewinnt 250.000 Euro bei „Schlag den Henssler“ / ProSieben-Show punktet mit 11,5 Prozent Marktanteil (FOTO)

ProSieben

Unterföhring (ots) –

Auf Zack! Jura-Student Christopher (28) aus Hannover macht das
Rennen und gewinnt 250.000 Euro bei „Schlag den Henssler“. Die siebte
Ausgabe der ProSieben-Show punktet mit guten 11,5 Prozent Marktanteil
bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern am Samstagabend. Gewinner
Christopher: „Bei dem Qualifikationssspiel am Anfang dachte ich
zunächst: ‚Das wird nix!‘ Dann fing es aber gleich gut an. Nach einem
kleinen Durchhänger konnte ich beim Frisbee-Spiel wieder aufholen, ab
da habe ich an mich geglaubt, das war der Wendepunkt – und mit diesem
Ende bin ich natürlich super glücklich!“

Das Spiele-Protokoll von „Schlag den Henssler“

Qualifikations-Spiel: „Kugel-Balance“. Im Qualifikationsspiel
müssen Osteopath Benjamin (30, Hamburg), Jura-Student Christopher
(28, Hannover) und Volkswirtin Stefanie (31, Münster) eine Kugel mit
Fingerspitzengefühl und Maß über mehrere Ebenen ins Ziel bringen.
Kandidat Christopher beweist das sicherste Händchen und tritt gegen
Steffen Henssler an.

Spiel 1: Willkommen im Sport-Schulunterricht! Wer bewegt sich am
schnellsten mit seinen Händen über den „Barren“? Chris ist flinker
und entscheidet das erste Spiel für sich: 1:0.

Spiel 2: Wer kennt sich in der Tierwelt aus und errät die
„Tier-Umrisse“ am schnellsten? Chris hat einen tierisch guten
Durchblick und führt jetzt mit 3:0.

Spiel 3: Dieses Spiel hat’s in sich! Ausgestattet mit Schutzhelm,
Handschuh und gepolsterten Anzügen, spielen Steffen und Chris
„Lacrosse“ gegeneinander. Steffen gibt Gummi und macht die meisten
Tore. Er gleich aus: 3:3.

Spiel 4: Was für eine Wasserschlacht! Beim Auswärtsspiel
„Wasser-Schleppen“ müssen Steffen und Chris Wasser in einer
Schubkarre über einen Parcours transportieren und schneller als der
andere einen Behälter füllen. Am Ende macht Chris das Rennen, er
führt jetzt mit 7:3.

Spiel 5: Das Kult-Spiel „Blamieren oder kassieren“ liefert beiden
eine Verschnaufpause – und Steffen Henssler einen haushohen Sieg. Er
gewinnt mit 7:1 Punkten und erobert die Führung zurück: 8:7 für
Henssler.

Spiel 6: Wer schafft es, eine Kugel im „Zick-Zack“-Kurs über eine
bewegliche Fläche zu balancieren und als erster eine vorgegebene
Punktzahl zu erreichen? Chris ist feinmotorisch begabt und gewinnt
mit ruhiger Hand. Erneuter Führungswechsel: 13:8 für Chris.

Spiel 7: Es geht wieder an die frische Luft! Beim „Double Disc
Court“ müssen Steffen und Chris Frisbees ins gegnerische Feld werfen.
Chris hat Anlaufschwierigkeiten, doch dann holt der Jura-Student auf
– und gewinnt! Chris baut seine Führung aus: 20:8.

Spiel 8: Verflixt und zugehört! Wer „Hören“ kann und die
Gegenstände erkennt, die Elton auf den Boden fallen lässt, gewinnt
einen Punkt. Steffen und Chris tun sich schwer. Aber Chris
entscheidet das Spiel für sich. Er führt jetzt mit 28:8.

Spiel 9: Ein Spiel für starke Beine! Wer beim „Roller-Rennen“ drei
Runden für sich entscheidet, gewinnt das Spiel. Chris hat den Dreh
raus und zieht Steffen Henssler ab. 37:8 für den Jura-Studenten.

Spiel 10: OMG! Wer kennt sich aus mit „Abkürzungen“? Steffen
schlägt Chris in diesem Spiel K.o., d.h., er gewinnt den Durchgang
und v.a. wichtig für ihn: Er verkürzt auf 37:18.

Spiel 11: Es wird wieder sportlich: Steffen und Chris müssen mit
Bällen auf „Lichtschalter“ werfen und dafür sorgen, dass am Ende
jedes Durchgangs die meisten Lichter in der eigenen Farbe leuchten.
Steffen kämpft mit Beinkrämpfen – und geht dennoch als Sieger vom
Platz. Er macht weitere Punkte gut. 37:29 für Chris.

Spiel 12: Mittelalterspiele in Köln! Mit einem Fahrrad müssen
Steffen und Chris beim „Ringstechen“ Ringe mit einer Lanze
aufspießen. Chris hat die Nase vorn und führt mit 49:29.

Spiel 13: Das nächste Spiel ist ein Matchball-Spiel und heißt
„Sachen merken“. Die Konzentration ist zunächst futsch, beide
schenken sich gegenseitig Punkte. Am Ende liegt Chris hauchdünn vorn
– und gewinnt mit 62:29. Er schlägt den Henssler und gewinnt 250.000
Euro.

Bildmaterial aus der Show steht ab sofort auf
http://presse.prosieben.de/shows zum Download bereit.

Basis: Marktstandard TV

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK | videoSCOPE |
ProSiebenSat.1 TV Deutschland | Business Intelligence Erstellt:
19.08.2018 (vorläufig gewichtet)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Michael Benn
Tel. +49 [89] 9507-1158, -88
Michael.Benn@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion
Susi Lindlbauer
Tel. +49 [30] 3198-80822
Susi.Lindlbauer@ProSiebenSat1.com

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/25171/4038068

Neue ZDFinfo-Doku zum Ende des Prager Frühlings vor 50 Jahren (FOTO)

ZDFinfo

Mainz (ots) –

Am 21. August 1968 standen tschechische und slowakische
Demonstranten sowjetischen Panzern auf dem Wenzelsplatz in Prag
gegenüber und schrien ihre Wut in die Kanonenrohre. Den Weg vom
„Traum zum Trauma“ ruft am Dienstag, 21. August 2018, 20.15 Uhr, die
ZDFinfo-Doku „Der Prager Frühling und die Deutschen“ in Erinnerung.

Die Bilder vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die
Tschechoslowakei gingen vor 50 Jahren um die Welt. Die Idee vom
„Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ wurde von den Soldaten aus der
Sowjetunion, Polen, Ungarn, Bulgarien und der DDR konterkariert. Die
Invasoren besetzten alle strategisch wichtigen Positionen des Landes.

50 Jahre danach dokumentiert der Film von Michael Kloft nicht nur
die Ereignisse des Jahres 1968 in der Tschechoslowakei, sondern auch
die Auswirkungen auf die beiden deutschen Staaten. Die mutigen
Reformen des neuen Parteichefs in Prag, Alexander Dubcek, gaben vor
allem jungen Menschen Hoffnung auf eine Zukunft ohne Zensur,
Gängelung und Repression.

Jan Pauer erlebte als 17-Jähriger die Ereignisse in Prag und hat
später als Historiker in der Bundesrepublik den „Prager Frühling“
wissenschaftlich erforscht. Dana Horáková, von 2002 bis 2004
Kultursenatorin in Hamburg, studierte 1968 an der Karls-Universität
Philosophie. Sie engagierte sich damals in einer Studentengruppe, die
sich für einen Dialog zwischen Marxisten und Christen einsetzte. Sie
vergleicht die Stimmung von damals mit „der ersten Liebe“, die sie
„blind“ gemacht habe für die schrecklichen Folgen des Aufbruchs in
eine neue Zeit.

ZDFinfo sendet die Dokumentation „Der Prager Frühling und die
Deutschen – Vom Traum zum Trauma“ erneut am Freitag, 31. August 2018,
13.30 Uhr, und am Mittwoch, 26. September 2018, 12.45 Uhr.

https://presseportal.zdf.de/pm/zdfinfo-doku-highlights-im-sommer/

http://zdfinfo.de

http://facebook.com/ZDFinfo

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 –
70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/pragerfruehling

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/105413/4037215