TV-Tipp: „Spiel die Geissens untern Tisch“ – Neue Folgen der Gameshow mit Carmen und Robert Geiss ab 4. März bei RTL II (AUDIO)

RTL II

München (ots) –

Anmoderationsvorschlag: Einmal im Leben mit Millionären um richtig
viel Kohle zocken. Möglich macht das die etwas andere Gameshow „Spiel
die Geissens untern Tisch“, bei der sich das Millionärsehepaar Carmen
und Robert Geiss mutigen Gegnern stellt. Ab Montag (4. März) um 20:15
Uhr startet die Gameshow mit der ersten von drei neuen Folgen bei RTL
II. Jessica Martin hat für uns schon mal reingeschaut.

O-Ton 1 (Spiel die Geissens untern Tisch, 3 Sek.): „Hallo und
herzlich willkommen zu ‚Spiel die Geissens untern Tisch‘.“

Sprecherin: Moderator Kai Ebel hat im Spielzimmer der oberen
Zehntausend wieder die Fäden in der Hand und tauscht gleich mal ein
paar schräge Spitzen mit den Millionären aus.

O-Ton 2 (Spiel die Geissens untern Tisch, 14 Sek.): „Carmen, warst
du kurzfristig noch beim Frisör?“ „Ich hab es geschafft.“ „Bist du
auch drangekommen?“ „Dankeschön, Herr Kai Ebel.“ „Doch, ich bin sehr
zufrieden.“ Danke, ich bin heute auch mal zufrieden. Endlich bist du
mal vernünftig angezogen, so dezent.“

Sprecherin: In der ersten Folge wagen sich Esra und Sabit aus
Dortmund an den glamourösen Spieltisch. Die Beauty-Expertin und der
Busfahrer haben mit ihrem potentiellen Gewinn etwas ganz Besonderes
vor.

O-Ton 3 (Spiel die Geissens untern Tisch, 8 Sek.): „Wir möchten
uns ja ein Haus kaufen und als Eigenkaptal haben wir uns dann
vorgestellt, wenn wir gewinnen…“ „…das da reinzustecken.“
„Richtig.“

Sprecherin: Bevor es soweit ist, müssen die beiden aber als Erste
ein Lösungswort erraten.

O-Ton 4 (Spiel die Geissens untern Tisch, 9 Sek.): „Dieses
Lösungswort besteht aus acht Buchstaben. Schafft ihr das, dann
gewinnt ihr die phantastische Summe von 20.000 Euro.“

Sprecherin: Dazu müssen sich die Herausforderer in acht
Spielrunden gegen die Geissens durchsetzen. Dabei geht es um Wissen,
Schnelligkeit und Geschicklichkeit.

O-Ton 5 (Spiel die Geissens untern Tisch, 18 Sek.): „Dieser
Sektkühler hier, der ist schon bis zum Rand mit Champagnerkorken
gefüllt. Das ist die Tagesration der Geissens. Ihr sollt abwechselnd
weitere Korken drauflegen. Das macht ihr so lange, bis der Turm
einstürzt. Ihr wechselt euch als Teams ab und auch innerhalb der
Teams wird auch gewechselt.“

Sprecherin: Und als Team funktionieren die Geissens natürlich
super!

O-Ton 6 (Spiel die Geissens untern Tisch, 15 Sek.): „Ja, der steht
auch noch. Ganz neue Technik: der aufrechte Korken. Hier wird jeder
einzelne Korken beklatscht, merkt ihr das?“ „Boah!“ „Die sucht sich
immer das wackeligste aus, merkst du das?“ „Wie macht die das denn?“
„Jawoll!“ (Applaus)

Abmoderationsvorschlag: Die Geissens müssen sich auf jeden Fall
warm anziehen, damit sie die Herausforderer nicht unter den Tisch
spielen. Die etwas andere Gameshow „Spiel die Geissens untern Tisch“
ab Montag (04.März) um 20:15 Uhr bei RTL II. Weitere Infos dazu
gibt’s im Netz unter RTL2.de.

Pressekontakt:
Eva Römhild
Tel.:089/64185-6510
Mail:eva.roemhild@rtl2.de

Original-Content von: RTL II, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6605/4199147

„Black Mass – Das Syndikat“ / Gangsterdrama mit Johnny Depp (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

In dem auf Tatsachen beruhenden Gangsterdrama „Black Mass – Das
Syndikat“ spielt Hollywoodstar Johnny Depp eine der gefürchtetsten
Figuren der Bostoner Unterwelt. Das Montagskino im ZDF präsentiert
die Free-TV-Premiere am 25. Februar 2019, 22.15 Uhr. Unter der Regie
von Scott Cooper spielen außerdem Joel Edgerton, Benedict
Cumberbatch, Dakota Johnson, Kevin Bacon und andere.

South Boston in den 70er Jahren. Der irisch-stämmige James
„Whitey“ Bulger (Johnny Depp) und seine Gang sind im Vergleich mit
der italienischen Mafia „kleine Fische“. FBI-Agent John Connolly
(Joel Edgerton) stammt ebenfalls aus „Southie“ und kennt Bulger seit
Kindertagen. Bulgers Bruder Billy (Benedict Cumberbatch) sitzt im
US-Senat. Connolly kann seinen Chef Charles McGuire (Kevin Bacon)
dazu überreden, Bulger als Informanten gegen die Mafia zu benutzen.
Tatsächlich gelingt dem FBI mit Bulgers Hilfe ein großer Schlag gegen
den amerikanischen Ableger der Cosa Nostra.

Für Bulger, zu dessen Geschäft Mord, Erpressung und Drogenhandel
gehören, brechen rosige Zeiten an. Ungestört von der lokalen Polizei
und vom FBI kann „Whitey“ sein kriminelles Imperium ausbauen. Er wird
zum größten Unterwelt-Boss in Boston. Doch als mit Fred Wyshak (Corey
Stoll) ein neuer, unbestechlicher Staatsanwalt seinen Dienst für
Massachusetts antritt, wendet sich das Blatt.

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/blackmass

Sendungsseite: https://ly.zdf.de/1Aj/

http://instagram.com/ZDFmediathek

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4199447

Einladung zum Pressetermin: Premiere der Ausstellung „Die Macht der Gefühle / Deutschland 19 | 19“ / 5. März 2019, 11 Uhr, Friedrichstraße 200, Berlin (FOTO)

Stiftung EVZ

Berlin (ots) –

Unsere Politik wird, so scheint es, zunehmend von Emotionen
bestimmt. Hier setzt die Ausstellung „Die Macht der Gefühle.
Deutschland 19 | 19“ an, die heutige Erscheinungsformen von 20
Emotionen zum Ausgangspunkt nimmt, um Kontinuitäten und Brüche in den
Gefühlswelten zu veranschaulichen, die die vergangenen 100 Jahre
prägten. Die gemeinsam von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung
und Zukunft“ (EVZ) und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der
SED-Diktatur herausgegebene Schau wurde von den Historikerinnen Ute
und Bettina Frevert erarbeitet. Schirmherr der Ausstellung ist
Bundesaußenminister Heiko Maas.

Zur fachöffentlichen Pressevorstellung der Ausstellung laden wir
herzlich ein:

Dienstag, 5. März 2019 um 11 Uhr
Atrium des Philip-Johnson-Hauses
Friedrichstraße 200, 10117 Berlin-Mitte

Vor der Ausstellungseröffnung und im Anschluss daran stehen Prof.
Dr. Ute Frevert, Direktorin am Berliner Max-Planck-Institut für
Bildungsforschung, Bettina Frevert, historische Bildnerin, Dr.
Andreas Görgen, Abteilungsleiter Kultur und Kommunikation im
Auswärtigen Amt, Dr. Andreas Eberhardt, Vorstandsvorsitzender der
Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) sowie Dr. Anna
Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der
SED-Diktatur, für Fragen und Einzelinterviews gerne zur Verfügung.

„Die Macht der Gefühle“ steht ab 5. März 2019 in 3.000 Exemplaren
auf Deutsch sowie in acht weiteren Sprachfassungen für die
historisch-politische Bildung und die Kulturarbeit im In- und Ausland
bereit. Akustische Bildbeschreibungen in deutscher Sprache
ermöglichen blinden und sehbehinderten Menschen einen barrierearmen
Ausstellungsbesuch. Zudem ist die Schau durch multimediale
didaktische Begleitmaterialien fächerübergreifend im Unterricht
einsetzbar.

Weitere Informationen sowie Bildmaterial unter
www.machtdergefuehle.de.

Interessenten sind gebeten, uns per Mail an Sandra Berger
(s.berger@ludwigundteam.com) wissen zu lassen, ob wir mit Ihrem
Kommen rechnen dürfen. Gerne beantworten wir eventuelle Rückfragen.

Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) und
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Pressekontakt:
LUDWIG UND TEAM GmbH
Sandra Berger
Johnsallee 62
20148 Hamburg
Tel. +49 (0) 40 45 01 41-25
Fax +49 (0) 40 45 01 41-40
E-Mail: s.berger@ludwigundteam.com

Weitere Informationen:
Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ
Kathrin Wiermer
Friedrichstraße 200
10117 Berlin
Tel. +49 (0) 30 25 92 97-24
Fax +49 (0) 30 25 92 97-11
E-Mail: wiermer@stiftung-evz.de
www.stiftung-evz.de

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Jan Tilman Günther
Kronenstraße 5
10117 Berlin
Tel. +49 (0) 30 31 98 95-225
Fax +49 (0) 30 31 98 95-210
E-Mail: t.guenther@bundesstiftung-aufarbeitung.de
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de

Original-Content von: Stiftung EVZ, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129525/4199426

Da ist Musik drin! Spotify Premium mit Sky jetzt drei Monate kostenlos testen (FOTO)

Sky Deutschland

Unterföhring (ots) –

– Für Sky Kunden in Deutschland und Österreich: Jetzt neuen
Spotify Premium Zugang holen und drei Monate lang kostenlos
testen
– Mit der Spotify App auf Sky Q direkt auf über 40 Mio. Songs und
Podcasts zugreifen
– Perfektes Musik- und Klangerlebnis mit der Sky Soundbox

21. Februar 2019 – Die persönlichen Playlists hören, brandneue
Songs und Künstler entdecken – mit dem Sky Q Receiver ist das schon
seit November 2018 ganz bequem über den Fernseher möglich. Jetzt geht
die Kooperation zwischen Sky und Spotify einen Schritt weiter: Sky
Kunden haben ab sofort die Möglichkeit, Spotify Premium drei Monate
lang kostenlos zu testen.

Julia Laukemann, Senior Vice President Product Management von Sky
Deutschland: „Bei Sky spielt die Musik! Wir freuen uns sehr, allen
Sky Kunden, die sich für einen neuen Spotify Premium Zugang
entscheiden, mit dem kostenlosen Testzeitraum einen exklusiven
Mehrwert bieten zu können.“

Michael Krause, Managing Director Central Europe von Spotify:
„Unser Partnerschaft mit Sky Deutschland ist sehr erfolgreich
gestartet, daher gehen wir jetzt den nächsten Schritt. Mit Spotify
Premium bieten wir Sky Kunden den besten Audio Streaming Service um
Musik, Hörbücher, Podcasts und exklusiven Audio-Shows zu erleben.“

In den Genuss des verlängerten Testangebots kommen Sky Kunden, die
sich für einen neuen Spotify Premium Zugang entscheiden, oder
bestehende Spotify Kunden, die Spotify Premium bisher noch nicht
kostenlos getestet haben. Erhältlich ist das Angebot in Deutschland
über sky.de/spotify und in Österreich über sky.at/spotify.

Besonders profitieren Kunden mit Sky Q. Der Sky Q Receiver
unterstützt Spotify Connect. Kunden können somit direkt über die
Spotify App auf ihrem Smartphone oder Tablet bequem die Spotify App
auf dem Sky Q Receiver steuern. Ergänzend dazu liefert die Sky
Soundbox das perfekte Klangerlebnis. Sie ist für Sky Kunden zum
Vorteilspreis von 299 Euro (Originalpreis: 599 Euro) auf
sky.de/skysoundbox erhältlich.

Über Spotify

Mit seinem Start im Jahr 2008 hat Spotify das Musikhören
verändert. Es ist die Mission des schwedischen Musik Streaming
Service, Millionen kreative Menschen dabei zu unterstützen, von ihrer
Kunst zu leben und Milliarden von Fans die Möglichkeit zu geben,
diese Werke zu erleben. Auf Spotify können Nutzer über 40 Millionen
Songs kostenlos entdecken, in Playlists verwalten und mit Freunden
teilen. Spotify Premium bietet Zugang zu exklusiven Features,
darunter der Offline-Modus, verbesserte Soundqualität, Spotify
Connect sowie werbefreies Hören. Spotify ist der weltweit größte
sowie erfolgreichste Musik Streaming Service seiner Art, mit mehr als
207 Millionen aktiven Nutzern und über 96 Millionen zahlenden
Abonnenten in 78 Ländern.

Über Sky Q

Sky Q bietet ein völlig neues und integriertes Fernseherlebnis:
Lineare TV Sender, On Demand, Ultra HD, Zugriff auf Apps,
Fortsetzen-, Restart-Funktion und vieles mehr. Mit Sky Q App und Sky
Go haben Kunden die Möglichkeit, ihr Programm überall zu genießen,
sei es zuhause oder unterwegs.

Über Sky Deutschland

Sky Deutschland ist einer der führenden Entertainment-Anbieter in
Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Programmangebot besteht
aus bestem Live-Sport, exklusiven Serien, neuesten Filmen,
vielfältigen Kinderprogrammen, spannenden Dokumentationen und
unterhaltsamen Shows – viele davon Sky Original Productions. Neben
dem frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD können Zuschauer das
Programm zuhause und unterwegs über Sky Q und Sky Ticket sehen. Die
Entertainment-Plattform Sky Q bietet alles aus einer Hand: Sky und
Free-TV-Sender, tausende Filme und Serien auf Abruf, Mediatheken und
viele weitere Apps. Mit Sky Ticket streamen Kunden Serien, Filme und
Live-Sport räumlich und zeitlich flexibel sowie auf monatlich
kündbarer Basis. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei
München ist Teil der Comcast Group und gehört zu Europas führendem
Unterhaltungskonzern Sky Limited.

Pressekontakt:
Kontakt für Medien:
Andreas Stumptner
Head of Product Communications
Tel: 089/9958 6882
Andreas.Stumptner@sky.de

Kontakt für Fotomaterial:
Carolin Noack
Mail: DL-picture-management-operations@sky.de
Fotoweb: https://medien.sky.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33221/4199421

Tschechows „Onkel Wanja“ als Filmadaption im ZDF (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

„Onkel Wanja“ von Filmemacherin Anna Martinetz ist eine moderne
filmische Adaptation des gleichnamigen Theaterstücks von Anton
Tschechow. Der dritte Film der ZDF-Reihe „Familienbande“ ist am
Montag, 25. Februar 2019, 0.20 Uhr, auf dem Sendeplatz des Kleinen
Fernsehspiels zu sehen.

Eine Revolution bricht aus, als Finanzkrisen, Wirtschaftsintrigen
und Naturkatastrophen die Welt erschüttern. Bankvorstand Alexander
(Wolfgang Hübsch) flieht aus der tobenden Stadt auf das Landgut von
Onkel Wanja (Martin Butzke). Dort lebt auch Alexanders Tochter Sonja
(Korinna Krauss). Doch die Ankunft der Städter bleibt nicht ohne
Konsequenzen. Auf dem Landgut entspinnt sich ein Kampf um Liebe und
Anerkennung. Sonja ist seit Jahren heimlich in den Arzt Astrow
(Manuel Rubey) verliebt. Sie fürchtet ihn jedoch an die schöne Elena
(Julia Dietze) zu verlieren. Wanja verliebt sich ebenfalls heillos in
Elena. Zudem bricht ein Machtkampf zwischen Wanja und Alexander um
die Gunst des Familienoberhaupts, Sonjas Großmutter, aus. Keiner
arbeitet mehr – alle kreisen um die Gäste aus der Stadt.

Die weiteren Filme der Reihe „Familienbande“ werden wie folgt im
ZDF ausgestrahlt: „König von Deutschland“ am Montag, 4. März 2019,
0.10 Uhr, „Die Familie“ am Montag, 11. März 2019, 0.15 Uhr, und „Die
Tochter“ am Montag, 18. März 2019, 0.15 Uhr.

In der ZDFmediathek sind „Onkel Wanja“ sowie die Filme „Freiheit“
(gesendet am Montag, 11. Februar 2019), „Meine glückliche Familie“
(gesendet am Montag, 18. Februar 2019), „König von Deutschland“ und
„Die Familie“ aus der Reihe „Familienbande“ bis Montag, 18. März 2019
abrufbar.

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/familienbande

Pressemappe:
https://presseportal.zdf.de/pm/familienbande-sechs-junge-kinofilme/

ZDFmediathek: https://www.zdf.de/filme/das-kleine-fernsehspiel

http://facebook.com/DaskleineFernsehspiel

http://instagram.com/ZDFmediathek

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4199362

„Danger Zone“: Der gefährlichste Radioreporter Deutschlands ab 5. März mit eigener wöchentlicher Show bei 1LIVE

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –
Er verkleidete sich als Schaf im Wolfsgehege, saß im Unterhemd im
5-Sterne-Restaurant. Und klaute Ex-NRW-Innenminister Jäger das Handy.
Daniel Danger geht seit 2013 als Reporter für 1LIVE da hin, wo es
wehtut. Ab März bekommt Danger-Erfinder Daniel Schlipf (33) seine
eigene Sendung: „Danger Zone“.

Was die Hörer erwartet? 100 Prozent Daniel Danger! Keine Standards,
keine Vorgaben. Es wird also zwei Stunden geplantes Chaos bei 1LIVE
geben, wenn dienstags um 18 Uhr die „Danger Zone“ beginnt. Mit dabei:
Promis im Studio, Hörer am Telefon und jede Menge Danger-Aktionen –
wie die Neuauflage eines 0:43 verlorenen Kreisligaspiels. Aber der
Reporter kann auch anders: In einer der ersten Sendungen wird Daniel
Danger ein 15-jähriges Mobbing-Opfer zu Gast haben.

Über Daniel Danger

Hinter der Figur Daniel Danger steht der Radiojournalist Daniel
Schlipf, der neben 1LIVE auch für WDR5 und das WDR Fernsehen im
Einsatz ist. Die 1LIVE-Kunstfigur entstand im Frühjahr 2013. Seitdem
macht Daniel Danger regelmäßig Selbsttests in Nordrhein-Westfalen,
die zum Teil bundesweit Aufmerksamkeit finden.

Highlights aus den vergangenen Jahren

– Daniel Danger beklaut NRW-Innenminister Ralf Jäger bei einer
Pressekonferenz zur Aktionswoche „Augen auf und Tasche zu“
gegen Taschendiebstahl (trotz Personenschützer)

– Daniel Danger entwickelt innerhalb einer Woche einen Malle-
Hit, der es auf Platz 2 der Download-Charts schafft

– Daniel Danger startet die Kampagne #dangerfürdeutschland – er
will als dritter Torwart zur WM

– Daniel Danger spielt vor 70.000 Zuschauern im Tor bei Roman
Weidenfellers Abschiedsspiel

– Daniel Danger fährt mit einem Klapprad 203,5 km in zwei Tagen

– Daniel Danger geht als Schaf verkleidet ins Wolfsgehege des
Duisburger Zoos

– Daniel Danger ist als einziger und härtester Reitsport-Ultra
beim CHIO in Aachen

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de
Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Pressekontakt:
Svenja Siegert
WDR Presse und Information
Tel.: 0221 220 7123
Email: svenja.siegert@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4199357

Schwere Aufgaben für die Titelkandidaten: der FC Bayern gegen Hertha BSC am Samstag, Dortmund gegen Leverkusen am Sonntag live und exklusiv bei Sky

Sky Deutschland

Unterföhring (ots) –
– Die Original Sky Konferenz am Samstag ab 14.00 Uhr mit FC Bayern
– Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach – VfL Wolfsburg

– Das „Krombacher Topspiel der Woche“ Fortuna Düsseldorf – 1. FC
Nürnberg im Anschluss ab 17.30 Uhr live auf Sky Sport Bundesliga 1
HD, auf Sky Sport Bundesliga UHD sowie im Scoutingfeed auf Sky Sport
Bundesliga 3 HD

– Der „Super Sonntag“ mit Borussia Dortmund – Bayer Leverkusen ab
14.30 Uhr live

– Mit dem Sky Q Receiver Highlights aller Sky Spiele jederzeit auf
Abruf sehen

– Neben dem Abonnement des Sky Fußball-Bundesliga Pakets können
Fans mit Sky Ticket auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Spielen
live dabei sein

Nur noch drei Punkte trennen den FC Bayern München von
Tabellenführer Borussia Dortmund. Nachdem der Rekordmeister den
Rückstand in den vergangenen sieben Spieltagen um sechs Zähler
verringert hat, könnte er am Wochenende nun mit den Schwarzgelben
gleichziehen. Mit einem Heimsieg gegen Hertha BSC am Samstag wäre
dies zumindest für einen Tag der Fall. Am Sonntag muss der BVB dann
gegen Ex-Trainer Peter Bosz und Bayer Leverkusen nachlegen.

Insgesamt überträgt Sky am „Super Samstag“ und „Super Sonntag“
sieben Partien des 23. Spieltags live und exklusiv und berichtet
jeweils sieben Stunden live.

Die Begegnung zwischen den Bayern und Hertha BSC verspricht eine
enge zu werden: In den vergangenen vier Bundesliga-Duellen konnte der
Deutsche Meister gegen die Berliner keinen Sieg landen. Das
Achtelfinale des DFB-Pokals vor wenigen Wochen entschieden die
Münchener erst in der Verlängerung für sich. Außerdem trifft am
Samstagnachmittag unter anderem der Tabellendritte Borussia
Mönchengladbach auf den Sechsten aus Wolfsburg.

Alle Begegnungen am Samstagnachmittag zeigt Sky wahlweise als
Einzelspiele und in der Original Sky Konferenz. Bereits um 14.00 Uhr
begrüßt Moderatorin Britta Hofmann die Zuschauer zur
Samstagskonferenz. An ihrer Seite werden die Sky Experten Christoph
Metzelder und Reiner Calmund sämtliche Partien besprechen und die
Begegnungen im Anschluss in „Alle Spiele, alle Tore – Die bwin
Highlight Show“ analysieren.

Das Aufsteiger-Duell Düsseldorf gegen Nürnberg am Samstagabend

Zum Abschluss des Bundesliga-Samstags empfängt Fortuna Düsseldorf
im „Krombacher Topspiel der Woche“ den 1. FC Nürnberg. Die
Rheinländer liegen mit derzeit zehn Punkten Vorsprung auf den
Relegationsplatz weit über den Erwartungen. Trotz bislang nur 13
Punkten auf der Habenseite dürfen aber auch die Franken bei nur zwei
Punkten Rückstand auf Platz 16 noch auf den Klassenerhalt hoffen. Mit
dem Rückenwind des Unentschiedens gegen den BVB will der Club nach 16
sieglosen Spielen den ersten Dreier einfahren – das gelang letztmals
im Hinspiel gegen die Fortuna am 6. Spieltag. Sky Experte Lothar
Matthäus und Sebastian Hellmann melden sich um 17.30 Uhr live aus
Düsseldorf.

Neben der Live-Übertragung auf Sky Sport Bundesliga 1 HD können
Sky Q Kunden die Partie auch auf Sky Sport UHD auch in Ultra HD
erleben. Als besonderer Service steht ab 18.20 Uhr auf Sky Sport
Bundesliga 3 HD auch das Scoutingfeed der Begegnung zur Verfügung.
Hier haben Fans die Möglichkeit, die Partie in der Totalen zu
verfolgen. Darüber hinaus werden dort während des Spiels zusätzliche
Informationen wie ausführliche Spielerstatistiken, die taktischen
Aufstellungen und weitere Spieldaten zu sehen sein.

Der „Super Sonntag“ mit dem Spitzenspiel Dortmund gegen Leverkusen

Komplettiert wird der Spieltag mit zwei Begegnungen am „Super
Sonntag“, durch den Moderatorin Jessica Libbertz und Sky Experte Didi
Hamann ab 14.30 Uhr führen. Nach der frühen Partie zwischen Hannover
96 und Eintracht Frankfurt kommt es im Signal-Iduna-Park zum
Spitzenspiel. Tabellenführer Borussia Dortmund will nach zuletzt drei
Unentschieden in Serie endlich wieder einen Sieg landen. Mit Bayer
Leverkusen ist allerdings die Mannschaft der Stunde zu Gast. Sechs
der vergangenen sieben Spiele konnte die von Peter Bosz trainierte
Werkself gewinnen und sich damit im Rennen um einen Platz in der UEFA
Champions League zurückmelden.

„Bundesliga kompakt“ mit Bremen -Stuttgart am Freitag und Leipzig
– Hoffenheim am Montag

Bereits am Freitagabend zeigt Sky in „Bundesliga kompakt“
unmittelbar nach Spielende um 22.30 Uhr eine ausführliche
Spielzusammenfassung der Partie des SV Werder Bremen gegen den VfB
Stuttgart. Zum Abschluss des Spieltags am Montag zeigt Sky ebenfalls
ab 22.30 Uhr ausführliche Highlights der Begegnung zwischen RB
Leipzig und der TSG 1899 Hoffenheim.

Mit dem Sky Abo, dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket und in
zahlreichen Sky Sportsbars live dabei sein

Die Bundesliga-Übertragungen sind mit dem Sky Abonnement im Rahmen
des Sky Fußball-Bundesliga Pakets (sky.de/bestellung-angebote)
empfangbar, wahlweise im klassischen TV oder mit Sky Go auch
unterwegs.

Außerdem können mit Sky Ticket (skyticket.de) auch alle
Fußballfans, die noch keine Sky Abonnenten sind, ohne lange
Vertragsbindung bei allen Übertragungen der Bundesliga und 2.
Bundesliga live dabei sein. Über den flexiblen Streaming-Service sind
alle Inhalte auf einer Vielzahl von Geräten wie unter anderem
Laptops/PCs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und Smart-TVs bzw.
über den Sky Ticket TV Stick verfügbar.

Darüber sind die Live-Übertragungen auch in allen Sky Sportsbars
verfügbar.

Mit Sky Q Highlights der Bundesliga auf Abruf sehen

Sky Q Kunden, die das Fußball-Bundesliga Paket abonniert haben,
erhalten ab 24 Uhr des jeweiligen Spieltags direkt über den Receiver
Zugriff auf die Highlight-Videos aller Partien der Bundesliga und 2.
Bundesliga, die Sky auch live überträgt.

Auch die Talk-Sendungen „Wontorra – Der o2-Fußballtalk“ und
„Sky90“ sind mit Sky Q zuhause bequem jederzeit noch einmal abrufbar
– ebenfalls ab 24 Uhr des jeweiligen Spieltags. Zusätzlich haben Fans
künftig die Möglichkeit, im Archiv zu stöbern, das die Highlights der
Rückrunde 2018/2019 umfasst.

Der 23. Spieltag der Bundesliga am Samstag und Sonntag bei Sky:

Freitag:

22.30 Uhr: „Bundesliga kompakt“ mit Highlights von SV Werder
Bremen – VfB Stuttgart auf Sky Sport Bundesliga 1 HD

Super Samstag:

14.00 Uhr: Vorberichte und Original Sky Konferenz auf Sky Sport
Bundesliga 1 HD

15.15 Uhr: FC Bayern München – Hertha BSC auf Sky Sport Bundesliga
2 HD

15.15 Uhr: 1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 auf Sky Sport
Bundesliga 3 HD

15.15 Uhr: Borussia Mönchengladbach – VfL Wolfsburg auf Sky Sport
Bundesliga 4 HD

15.15 Uhr: SC Freiburg – FC Augsburg auf Sky Sport Bundesliga 5 HD

17.30 Uhr: „Alle Spiele, alle Tore – Die bwin Highlight-Show“ auf
Sky Sport Bundesliga 2 HD

17.30 Uhr: Das „Krombacher Topspiel der Woche“ Fortuna Düsseldorf
– 1. FC Nürnberg auf Sky Sport Bundesliga 1 HD, Sky Sport UHD und im
Scoutingfeed auf Sky Sport Bundesliga 3 HD (ab 18.20 Uhr)

Super Sonntag:

10.45 Uhr: „Wontorra – der o2 Fußball-Talk“ auf Sky Sport News HD

14.30 Uhr: Hannover 96 – Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund
– Bayer 04 Leverkusen auf Sky Sport Bundesliga 1 HD

19.55 Uhr: „Sky90“ auf Sky Sport Bundesliga 1 HD

Montag:

22.30 Uhr: „Bundesliga kompakt“ mit Highlights von RB Leipzig –
TSG 1899 Hoffenheim auf Sky Sport Bundesliga 1 HD

Pressekontakt:
Thomas Kuhnert
Senior Manager Sports Communications
Tel. 089 / 99 58 68 83
Thomas.kuhnert@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33221/4199354

ZDF-Programmhinweis

ZDF

Mainz (ots) –
Samstag, 23. Februar 2019, 12.05 Uhr

Menschen – das Magazin
Moderation: Sandra Olbrich

Neuanfang
Auswandern mit Behinderung? Christiane Göldner hat es gewagt! Sie ist
seit einem Kletterunfall querschnittsgelähmt. Auf Lanzarote hat sie
sich mit ihrer Familie ein neues Leben aufgebaut. Nach einem Besuch
auf der spanischen Insel steht für die zweifache Mutter und ihren
Lebenspartner fest: Hier wollen wir leben und arbeiten. Inzwischen
organisieren sie Inseltouren.

In Deutschland hat sich Christiane Göldner als Mensch mit Behinderung
nicht gut aufgehoben gefühlt, die Menschen ihr gegenüber als wenig
freundlich, das Land als nicht barrierefrei erlebt. Sie erzählt,
welche Hürden sie beim Auswandern meistern musste und wie es sich als
Rollstuhlfahrer auf Lanzarote lebt.

Samstag, 23. Februar 2019, 17.05 Uhr

Länderspiegel
Moderation: Yve Fehring

Neue Megaviertel auf der grünen Wiese – Städte im Kampf gegen die
Wohnungsnot
Europas modernstes Kohlekraftwerk – Aus für Datteln noch vor dem
Start?
Kampf gegen Schwarzarbeit – Zoll kontrolliert Großbaustellen
Hammer der Woche – Solarstraßenlampen nachts dunkel

Sonntag, 24. Februar 2019, 9.03 Uhr

sonntags
Moderation: Andrea Ballschuh

Fällt der Zölibat?
Experten fordern seit langer Zeit Reformen beim Zölibat. Ist die
katholische Kirche bereit, als eine Konsequenz aus dem
Missbrauchsskandal den Pflichtzölibat zu kippen? Anlass für die
Sendung ist der sogenannte „Missbrauchsgipfel“, bei dem im Vatikan
vom 21. bis 24. Februar hochrangige Kardinäle, Bischöfe und
Ordensobere mit dem Papst über Konsequenzen aus dem vielfachen
sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche diskutieren.

Sonntag, 24. Februar 2019, 17.10 Uhr

ZDF SPORTreportage
Moderation: Norbert König

Fußball-Bundesliga: Nachspiel
Rückblick auf den 23. Spieltag

Fußball-Story
Aktuelle Reportage

Nordische Ski-WM
Aktueller Beitrag aus Seefeld

Volleyball: Pokalfinale
Lüneburg – Friedrichshafen

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4199350

Presseeinladung: „Ostfrauen“: Selbstbewusst. Unabhängig. Erfolgreich. Was ist dran am Mythos Ostfrau? (FOTO)

MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Leipzig (ots) –

Am 5. März 2019 Voraufführung und Podiumsdiskussion im Kino
Babylon in Berlin.

Während in der Bundesrepublik Jahrzehnte vor, aber auch Jahrzehnte
nach dem Fall der Mauer die Rolle der Frau in der Gesellschaft immer
wieder thematisiert wird, galten die Frauen der untergegangenen DDR
1990 als gleichberechtigt und die Emanzipationsbewegung als
abgeschlossen. Die Erfahrungen der „Ostfrauen“ sind in den
verschiedenen Generationen allerdings sehr unterschiedlich. Was sie
eint, sind die Prägungen aus DDR Zeiten und der Anspruch, Beruf,
Familie und persönliches Glück unter einen Hut zu bringen. Heute,
knapp 30 Jahre nach der deutschen Einheit, wird klar, dass der
Unterschied zwischen ost- und westdeutschen Frauen das Land und sein
Zusammenwachsen viel stärker bestimmt, als das einst abzusehen war,
dass aber auch die Unterschiede sich viel länger halten als in vielen
anderen gesellschaftlichen Bereichen. Die Dokumentationen der Reihe
»Ostfrauen« gehen diesem Phänomen auf den Grund. Dabei berichten
Frauen verschiedener Generationen von ihren Erfahrungen in Familie,
Politik und Arbeitswelt. Mit einem sehr gegenwärtigen Blick
hinterfragen die Filme ebenso Prägungen aus DDR-Zeiten.

Einladung zur Voraufführung und Podiumsdiskussion im Babylon Mitte

Liebe Pressekolleginnen und -kollegen,

hiermit laden wir Sie herzlich ein zur Preview des
MDR/rbb-Mehrteiles „Ostfrauen“:

am Dienstag, 5. März 2019,
um 20.00 Uhr,
im Kino Babylon (Saal 2), Rosa-Luxemburg-Str. 30, in Berlin.

Gezeigt wird ein Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe.

Im Anschluss folgt ein Gespräch mit den Filmemachern Antje
Schneider und Lutz Pehnert, dem Produzenten Olaf Jacobs, sowie der
Journalistin Regine Sylvester und der Soziologin Prof. Hildegard
Maria Nickel.

Darüber hinaus werden exklusive Daten einer projektbegleitenden
wissenschaftlichen Studie präsentiert – mit einer sehr gegenwärtigen
Perspektive auf die gesellschaftlichen Bereiche, in denen ostdeutsche
Frauen auch das geeinigte Deutschland prägen.

Zum Inhalt der Reihe und Sendezeiten

„Ostfrauen – Wege zum Glück“: 8. März 2019, 20.15 Uhr, zeitgleich
im MDR-Fernsehen und im rbb Fernsehen

Wenn es um ein erfülltes Leben geht, ist es vielen
Ost-sozialisierten Frauen bis heute wichtig, berufstätig und
finanziell unabhängig zu sein und dennoch eine Familie zu gründen.
Und die meisten Frauen im Osten sehen keinen Widerspruch darin,
Kinder zu haben und arbeiten zu gehen, daher befürworten sie auch in
höherem Maß eine Fremdbetreuung der Kinder bis hin zu
Ganztagsbetreuung.

Das spiegelt sich auch in den bevorzugten Familienkonzepten wider.
Während Westfrauen die Ehe als die größte Sicherheit für die eigene
Zukunft sehen, neigen ostdeutsche Frauen bis heute eher zum
partnerschaftlichen Zusammenleben ohne Trauschein, auch wenn es um
die Elternschaft geht.

Über ihre „Wege zum Glück“ berichten unter anderem Simone
Brackrog, vielfotografierte DDR-Schönheit und heute Eventmanagerin,
Noreen Klose-Hänsch, Mutter einer Großfamilie in Wittenberg und
stellvertretende Museumsleiterin, sowie die Journalistin und Autorin
Regine Sylvester, die in ihren Texten immer wieder einen Blick wirft
auf die Unterschiede, die 40 Jahre getrenntes Deutschland im Leben
der Frauen hinterlassen haben.

„Ostfrauen – Wege zur Macht“: 8. März 2019, 21.00 Uhr, zeitgleich
im MDR-Fernsehen und im rbb Fernsehen

Unterschiede im Rollenbild und im Rollenverhalten zwischen Ost-
und Westfrauen sind bis heute zu spüren. Am Abend der jüngsten
Bundestagswahl wurde das Phänomen öffentlich: Neben Bundeskanzlerin
Merkel sitzen Katja Kipping von der Linkspartei und Katrin
Göring-Eckardt von den Grünen in der so genannten „Elefantenrunde“.
Auf den anderen Sendern ein ähnliches Bild: Manuela Schwesig, Sahra
Wagenknecht, Frauke Petry kommentieren die Wahlergebnisse. Alle diese
Frauen haben ostdeutsche Biografien. Was bei der Deutschen Einheit
und in den Jahren danach eher als Kuriosität betrachtet oder einfach
abgetan wurde, wird hier offensichtlich: Es gibt wenig, wo Ost und
West sich so stark im Alltag unterscheiden wie bei der
gesellschaftlichen Rolle und dem Selbstverständnis der Frauen.

Wenn Frauen so unterschiedlich sozialisiert sind, so
unterschiedliche Prägungen in ihren Biografien haben – wie wirkt sich
das aus auf den Wegen zur Macht? Was passiert, wenn sie dann
Meinungsträgerinnen sind, bedeutsame Vorbilder, Gesetze erlassen,
Unternehmen führen – ja sogar ein ganzes Land regieren? Und wo wäre
Frauen- und Familienpolitik in Deutschland heute, hätte die alte
Bundesrepublik mit der Wiedervereinigung nicht auch Millionen
Ostfrauen mit ihrem ganz eigenen Selbstverständnis dazubekommen?
Diesen Fragen geht „Ostfrauen – Wege zur Macht“ mit Blick auf die
Politik nach.

„Ostfrauen – weg vom Herd“: 12. März 2019, 22.05 Uhr, im
MDR-Fernsehen sowie 20.15 Uhr im rbb Fernsehen

„Ostfrauen – weg vom Herd“ erzählt vom Arbeitsleben ostdeutscher
Frauen. In Spitzenzeiten verdienten mehr als 90 Prozent von ihnen ihr
eigenes Geld. Das war einmalig in der Welt. Und in der DDR-Verfassung
stand festgeschrieben: „Mann und Frau sind gleichberechtigt.“ – Auch
30 Jahre nach dem Mauerfall wollen viele ostdeutsche Frauen ganz
selbstverständlich einen Fulltimejob, sie gehen acht Stunden zur
Arbeit und halten sich trotzdem für gute Mütter – häufiger als in
Westdeutschland, wie neueste Studien zeigen. Und wenn Ostdeutsche in
Wirtschaft oder Politik in Führungspositionen sitzen, dann haben sich
eher ostdeutsche Frauen durchgesetzt, und in manchen Regionen
Ostdeutschlands verdienen sie sogar mehr als ihre Männer.

Aber fühlen sich berufstätige Frauen im Osten tatsächlich
gleichberechtigter als die Frauen im Westen? Was machen sie anders?
Woher kommt dieser zwanglose Umgang mit Karriere und Kind? Und was
ist mit den Töchtern und Enkelinnen, wie stark hat sie die Geschichte
ihrer Mütter geprägt? – Solveig Leo ist ein gutes Beispiel. Mit 75
Jahren ist sie längst im Ruhestand, aber noch immer arbeitet sie
einmal pro Woche in der Landwirtschaft. Bereits mit Mitte 20 wurde
die Mutter zweier Kinder zur LPG-Vorsitzenden gewählt. Auch Viola
Klein ist bereits mit 24 Jahren Leiterin einer Kindereinrichtung und
heute, mit Ende 50, Chefin einer Software-Firma mit mehr als 300
Mitarbeitern.

Die Filme geben ein Erfahrungsbild aus dem Alltag von „Ostfrauen“
verschiedener Generationen und mit verschiedenen Berufen. Die
begleitenden Daten hinterfragen den „Ist Stand“ der gegenwärtigen
Gesellschaft und komplettieren damit das Bild von den „Ostfrauen“ in
der Gegenwart.

Bitte teilen Sie uns per E-Mail an presse@mdr.de bis Freitag, 1.
März 2019, mit, ob wir Sie am 5. März in Berlin begrüßen dürfen. Nach
der Premiere haben Sie Gelegenheit, mit den Filmemachern, dem
Produzent und Verantwortlichen von MDR und rbb ins Gespräch zu
kommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Falls Sie den Termin nicht wahrnehmen können: Der
MDR/rbb-Mehrteiler steht für Sie vorab zur Rezension im
MDR-Pressevorführraum ab Montag, 4. März 2019, bereit. Den Zugang
erhalten Sie nach einer Mail an presse@mdr.de.

Pressefotos erhalten Sie honorarfrei anbei sowie unter
www.ardfoto.de.

Pressekontakt:
MDR: Katrin Stolle, Presse und Information, Tel.: (0341) 3 00 64 53,
E-Mail: presse@mdr.de

rbb: Stefanie Tannert, Presse und Information,
Tel.: (030) 9 79 93-1 21 10, E-Mail: stefanie.tannert@rbb-online.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7880/4199346

Wer wird „Songwriter des Jahres“ 2019? / „Dein Song“ überzeugt zum elften Mal mit viel Gefühl und Talent (FOTO)

Der Kinderkanal ARD/ZDF

Erfurt (ots) –

Am 25. Februar geht „Dein Song“ in eine neue Runde. Der beliebte
TV-Wettbewerb für junge Nachwuchskomponist*innen bei KiKA präsentiert
auch in der elften Staffel musikalische Höhepunkte. Insgesamt 18
junge Songwriter*innen im Alter von elf bis 17 Jahren – darunter zwei
Songwriter-Duos – konnten sich im Vorfeld gegen hunderte Bewerber
durchsetzen und stellen sich mit ihren Kompositionen einer
prominenten Jury. Wer macht in der 16-teiligen Doku-Reihe ab 25.
Februar montags bis donnerstags um 19:25 Uhr mit abschließender
Live-Finalshow am 22. März um 19:05 Uhr bei KiKA das Rennen und
verwirklicht seinen Traum vom „Songwriter des Jahres“ 2019?

Neu in der Jury neben „MIA.“-Frontfrau Mietze Katz, Musikproduzent
Martin Haas und „Tonbandgerät“-Frontmann Ole Specht ist die
deutsch-türkische Popsängerin Elif. Die 26-Jährige hat die „Dein
Song“-Philosophie schnell verinnerlicht: „Ich liebe das Schreiben und
mir macht es Spaß zu sehen, wie sich ein Song entwickelt. Genau diese
Entwicklung bekommt man hautnah bei ‚Dein Song‘ mit. Musik ist etwas
Universelles und am Ende kommt es darauf an, was für ein Gefühl ein
Song vermittelt.“

Die Zuschauer*innen erwartet eine spannende Reise durch den
Wettbewerb vom Casting auf Schloss Biebrich über das Komponistencamp
auf Ibiza bis hin zur Zusammenarbeit mit einem prominenten
Musikpaten. Schon ab der ersten Folge wird klar: Die Bandbreite
kreativer Schaffenskraft der jungen Musiker*innen ist auch in diesem
Jahr groß. Doch wer überzeugt die Jury und erreicht die nächste
Runde?

Diese Nachwuchskomponist*innen präsentieren beim Casting ihren
Song:

– Isabel (15) aus Schwarzenbach (Schweiz) mit „If I would go now“
– Levent (15) aus Stockdorf mit „Hottest Girl“
– Peer (15) aus München mit „You’ll Never Walk Alone“
– Finn (14) aus Berlin mit „Augenblick“
– Natalie (16) und Isabel (15) aus Frankfurt/Oder mit „Morning Walk“
– Pia (15) aus Heidelberg mit „Mr. Good Mood“
– Paola (15) aus Bonn mit „Flucht“
– Giulio (12) aus Freiburg mit „Der Mann aus Gasse 9“
– Merle (17) aus Steinfurt mit „Enough“
– Lily (15) aus Bad Hofgastein (Österreich) mit „Give it a Try“
– Hannah (17) aus Minden mit „Enchanted“
– Eliana (16) aus Remchingen mit „You’ll take a Galaxy with you“
– Anja (13) aus Schwabsoien mit „You think“
– Simon (17) aus Martinsheim mit „Take your Time“
– Jakob (12) und Jannis (12) aus Oldenburg mit „Every Time“
– Raphaela (12) aus Aalen mit „Ich sehe den Engel in dir“

Nur die acht besten Nachwuchstalente kommen ins Finale und dürfen
sich über eine ganz besondere Chance freuen: Sie arbeiten auf
Augenhöhe mit einem prominenten Musikpaten weiter an ihrem Song.
Neben Rea Garvey, Angelo Kelly, Vanessa Mai, Mike Singer, LEA, Nico
Santos und Max Mutzke, übernimmt in diesem Jahr auch
Singer-Songwriter Michael Schulte eine Patenschaft: „In jungen Jahren
hat man noch eine ganz wunderbare Phantasie und Neugier in sich und
sieht nicht alles zu engstirnig. Die Kunst ist es auch, sich als
Musikpate auf diese junge Welt einzulassen und bloß dem jungen
Künstler seinen Raum zu lassen“, so der bekannte Musiker.

Nach der professionellen Produktion im Tonstudio wartet auf den
Songwriter-Nachwuchs in diesem Jahr ein neues Highlight: Gemeinsam
mit Sängerin Stefanie Heinzmann entwickeln die Jugendlichen in einem
kreativen Musikvideocamp zu ihrem Song eigene Ideen für das passende
Video.

Spannung pur gibt es zum Staffel-Höhepunkt: Die „Dein
Song“-Finalistinnen und -Finalisten performen gemeinsam mit ihren
Paten den Song im Live-Finale vor Publikum. Die Entscheidung liegt
bei den TV-Zuschauern: Per Telefonvoting stimmen sie darüber ab, wer
„Songwriter des Jahres“ 2019 wird. Die Moderatoren Johanna Klum und
Bürger Lars Dietrich begleiten bereits im neunten Jahr mit Witz und
Charme die gesamte Staffel vom ersten Casting bis zur großen
Finalshow.

Ebenfalls neu in diesem Jahr: Neben den Online-Angeboten auf
www.kika.de und im KiKA-Player findet die „Dein Song“-Community die
ganzen Folgen auch in der ZDF-Mediathek und in der ZDFtivi-App.

Innovative Ideen, Nachhaltigkeit, Kreativität und
Nachwuchsförderung – das sind seit über einem Jahrzehnt die
Eckpfeiler von „Dein Song“. Der Lohn für das erfolgreiche Format:
2018 wurde die Sendung in der Kategorie „Bestes Factual
Entertainment“ für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.

Weitere Informationen zu „Dein Song“ finden Sie auch in der
KiKA-Presselounge auf www.kika-presse.de.

Pressekontakt:
FOOLPROOFED GmbH – Agentur für Public Relations
Krielerstr. 13, 50935 Köln,
Tel: +49 221 933 3080
Mail: hermjohannes@foolproofed.de;
aktas@foolproofed.de; vetten@foolproofed.de;
Ansprechpartner: Markus Hermjohannes, Yonca Aktas, Georg Vetten

Weitere Informationen:
Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0361/218-1827
eFax: 0361/218-291827
Email: kika-presse@kika.de
kika-presse.de

Original-Content von: Der Kinderkanal ARD/ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6535/4199336