FFF Förderpreis für Das kleine Fernsehspiel des ZDF: „Congo Calling“ beim DOK.fest München ausgezeichnet (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

Die ZDF-Koproduktion „Congo Calling“ von Stephan Hilpert ist am
Samstag, 18. Mai 2019, beim DOK.fest München mit dem FFF Förderpreis
Dokumentarfilm ausgezeichnet worden.

Der Dokumentarfilm „Congo Calling“ erzählt parallel die
Geschichten dreier Entwicklungshelfer aus Europa, die im Herzen des
Krisengebiets im Osten der Demokratischen Republik Kongo arbeiten.
Der Deutsche Peter (66) wird nach 30 Jahren in Afrika in den
Ruhestand versetzt. Doch Peter will unbedingt bleiben – für ihn hängt
seine ganze Identität an einem Leben im Kongo. Die junge Belgierin
Anne-Laure (25) hat ihre Stelle als Entwicklungshelferin aufgegeben
und kämpft nun mit ihrem regimekritischen Freund Fred und anderen
Einheimischen für eine bessere Zukunft. Der spanisch-französische
Wirtschaftsprofessor Raul (30) forscht über hiesige Rebellengruppen
und muss erkennen, dass die Forschungsgelder seine kongolesischen
Mitarbeiter in Versuchung führen. In drei sehr persönlichen
Geschichten hinterfragt „Congo Calling“ die scheinbar eindeutig
verteilten Abhängigkeitsverhältnisse zwischen den einheimischen
Hilfsempfängern und den ausländischen Helfern – und erzählt ganz
nebenbei von der Liebe, vom Altern und der Suche nach dem richtigen
Platz im Leben.

„Congo Calling“ ist eine Produktion von Stephan Hilpert in
Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel und der HFF München,
gefördert durch den FFF Bayern. Die ZDF-Redaktion hat Eva Katharina
Klöcker. Der Sendetermin im ZDF ist voraussichtlich im Herbst 2019.

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/dokfestmuenchen

„Das kleine Fernsehspiel“ in der ZDFmediathek:
https://zdf.de/filme/das-kleine-fernsehspiel

https://facebook.com/DaskleineFernsehspiel

https://instagram.com/ZDFmediathek

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4274197

Erstmalig beim #GNTM-Finale: Live-Kommentar für blinde und sehbehinderte Fans

ProSieben

Unterföhring (ots) – Premiere. Zum ersten Mal wird das „Germany’s
next Topmodel – by Heidi Klum“-Finale für blinde und sehbehinderte
Fans live kommentiert. Damit kommt ProSieben der Aufforderung des
Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes nach, Audiodeskription
(Bildbeschreibung) für das Programm anzubieten. Alle Informationen
und Links finden Fans auf der neuen Internetseite:
www.prosieben.de/AD. Die beiden professionellen
Live-Audio-Beschreiberinnen Linda Stark und Alexandra Kloiber
sprechen die Audiodeskription im Wechsel. Selbstverständlich wird das
Finale – wie schon seit mehreren Jahren – für hörgeschädigte Fans
live untertitelt.

Die Audiodeskription wird über eine App abrufbar sein.

Android:
https://play.google.com/store/apps/details?id=at.datamatix.pro7audio

Apple:
https://itunes.apple.com/de/app/pro7-live-audio/id1461463531?mt=8

Produziert wird die Audiodeskription von AUDIO2.

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Tina Land, Carina Castrovillari
Tel. +49 [89] 9507-1192/1108
Tina.Land@ProSiebenSat1.com
Carina.Castrovillari@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion:
Tabea Werner
Tel. +49 [89] 9507-1167
Tabea.Werner@ProSiebenSat1.com

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/25171/4274173

Geändertes Thema! ANNE WILL am 19. Mai 2019 um 21:45 Uhr im Ersten: Neuwahlen in Österreich – Dämpfer für die europäische Rechte?

ARD Das Erste

München (ots) – Politisches Beben in Österreich: Nach dem
Rücktritt von Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat
Bundeskanzler Sebastian Kurz Neuwahlen angekündigt. Er zieht damit
Konsequenzen aus der „Ibiza-Affäre“. Ein heimlich aufgenommenes Video
zeigt, wie Strache öffentliche Aufträge als Gegenleistung für
Wahlkampfhilfe in Aussicht stellt. Wie geht es weiter in Österreich?
War die Veröffentlichung des Videomaterials rechtmäßig? Und was für
Folgen hat die Affäre für die europäische Rechte eine Woche vor der
Europawahl?

Zu Gast bei Anne Will:

Manfred Weber (CSU), Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen
Parlament, Spitzenkandidat für die Europawahl
Katarina Barley (SPD), Bundesjustizministerin und Spitzenkandidatin
für die Europawahl
Jörg Meuthen (AfD), Parteivorsitzender, Mitglied des Europäischen
Parlaments und Spitzenkandidat für die Europawahl
Ska Keller (Bündnis 90/Die Grünen), Vorsitzende der
Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament und Spitzenkandidatin
für die Europawahl
Martin Knobbe, Leiter des „Spiegel“-Hauptstadtbüros, recherchierte in
der „Ibiza-Affäre“ um Strache

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressekontakt:
Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de
Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen
Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4274128

‚Stern Crime‘ plant neue TV-Sendung

new business

Hamburg (ots) – Die Zeitschrift ‚Stern Crime‘ aus dem Hamburger
Verlag Gruner + Jahr plant eine neue Fernsehsendung über reale
Verbrechen. Das berichtet das Hamburger Medienmagazin ’new business‘
(www.new-business.de). Das Vorhaben soll gemeinsam mit der
Produktionsfirma UFA realisiert werden. Die UFA gehört wie Gruner +
Jahr zum Gütersloher Bertelsmann-Konzern.

Eine Verlagssprecherin bestätigte das Projekt auf ’new
business‘-Anfrage, hielt sich aber mit Einzelheiten zurück. Sie
sagte: „Gemeinsam mit der UFA plant ‚Stern Crime‘ eine
Fernsehsendung.“ Weitere Informationen könne man erst zu gegebener
Zeit mitteilen.

Auf welchem Fernsehsender das neue TV-Format laufen soll, teilte
die Sprecherin nicht mit. Anzunehmen ist aber, dass es von der
RTL-Gruppe ausgestrahlt wird (ebenfalls eine Bertelsmann-Tochter).
‚Stern Crime‘ hatte bereits 2015 mit dem Sender RTL ein
Kriminal-Reportage-Magazin im TV getestet, das Format wurde nach der
Pilotfolge aber nicht fortgeführt.

Die zweimonatlich erscheinende True Crime-Zeitschrift verkauft
zurzeit pro Ausgabe rund 80.000 Exemplare.

Pressekontakt:
new business
Volker Scharninghausen
Telefon: 0178-2319953
scharninghausen@new-business.de

Original-Content von: new business, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/20129/4273903

kinokino Publikumspreis geht an „Another Reality“ / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam (FOTO)

3sat

Mainz (ots) –

Die Redaktion von „kinokino“, dem Filmmagazin von 3sat und
Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem Internationalen
Dokumentarfilmfestival München zum fünften Mal den Publikumspreis
aus. Das Publikum entschied sich für den Film „Another Reality“ von
Noël Dernesch und Oliver Waldhauer. Die Filmemacher zeigen deutschen
Großstadtalltag in der Parallelgesellschaft illegaler Familienclans.

Den „kinokino Publikumspreis“ gewinnt der Film, der die meisten
Stimmen im Verhältnis zu seiner Zuschauerzahl erhalten hat. Im
aktuellen Fall waren dies 82 Prozent. Insgesamt beteiligten sich
11.768 DOK.fest-Besucher an der Abstimmung. Am Ausgang des Kinos
warfen sie ihr Ticket in eine Box ein und stimmten so für ihren
Favoriten.

Birgit Metz von der ARD Koordination 3sat und Daniel Ronel aus der
„kinokino“-Redaktion überreichten die Auszeichnung bei der
Preisverleihung des DOK.festes München, die am Samstag, 18. Mai 2019,
in der Hochschule für Fernsehen und Film in München stattfand, an die
Filmemacher Noël Dernesch und Oliver Waldhauer.

Der „kinokino Publikumspreis“ wird in diesem Jahr erstmals
gemeinsam von 3sat und BR vergeben. Das Filmmagazin ist seit 2018
jeden Dienstag, 21.45 Uhr, in Erstausstrahlung in 3sat zu sehen.

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6348/4274069

Themen im NDR Rundfunkrat: Verfilmung des Lenz-Romans „Der Überläufer“ und Pläne für ARD-Digital-Plattform

NDR Norddeutscher Rundfunk

Hamburg (ots) – Der NDR Rundfunkrat hat auf seiner Sitzung am
Freitag, 17. Mai, in Hamburg dem Produktionsvertrag für die geplante
Verfilmung des Lenz-Romans „Der Überläufer“ zugestimmt. Siegfried
Lenz, der zu den bedeutendsten und meistgelesenen Schriftstellern der
deutschen Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur zählt, schrieb „Der
Überläufer“ bereits 1951. Das Buch wurde erst postum im Jahr 2016
veröffentlicht und schaffte es in die Bestseller-Listen.

„Der Überläufer“ ist eine Produktion des federführenden NDR mit
dem SWR und der ARD Degeto; ausführender Produzent ist die Dreamtool
Entertainment GmbH. Die Dreharbeiten beginnen im Frühsommer 2019,
gedreht wird in Polen. Die Ausstrahlung soll um den 75. Jahrestag des
Endes des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai 2020 erfolgen.

Der preisgekrönte Regisseur Florian Gallenberger („John Rabe“,
„Colonia Dignidad“) verfilmt „Der Überläufer“ nach einem Drehbuch von
Bernd Lange („Das Verschwinden“). Es spielen u. a. Jannis Niewöhner,
Rainer Bock, Ulrich Tukur, Bjarne Mädel und Florian Lukas.

Dr. Cornelia Nenz, Vorsitzende des NDR Rundfunkrats: „Mit
Verfilmungen von Werken des bedeutenden Schriftstellers Siegfried
Lenz wie ‚Der Mann im Strom‘, ‚Das Feuerschiff‘ oder ‚Arnes Nachlass‘
sind dem NDR bereits mehrfach preisgekrönte Erfolge bei den
Zuschauerinnen und Zuschauern gelungen. Auch mit Blick auf die
besonderen Beziehungen zu den östlichen Nachbarn ist dies ein
Projekt, auf das wir gespannt sein dürfen und dem wir einen großen
Erfolg beim Publikum wünschen.“

Lutz Marmor, NDR Intendant: „Der NDR ist Siegfried Lenz seit
Jahrzehnten eng verbunden. Die Verfilmungen seiner Stoffe haben bei
uns eine große Tradition. Ich freue mich, dass wir mit dem
„Überläufer“ daran anknüpfen. Das verspricht öffentlich-rechtliches
Fernsehen im besten Sinne.“

Der NDR Rundfunkrat hat sich zudem über die Zukunft der digitalen
Angebote der ARD informiert. Benjamin Fischer, Leiter von ARD Online,
stellte die Ziele des digitalen Portfolios vor: Die ARD-Mediathek und
die ARD-Audiothek sowie die Digitalangebote der „Tagesschau“, der
„Sportschau“ und des KiKA sollen dem Publikum das gesamte Programm
der ARD überall und jederzeit zugänglich machen. „Für uns stehen die
Nutzerinnen und Nutzer im Fokus“, so Fischer. Die veränderte
Mediennutzung – gerade von jüngeren Menschen – würde die ARD vor neue
Herausforderungen stellen, so Fischer. Schon jetzt sei über die 2018
freigeschaltete neue Mediathek das gesamte Angebot von Das Erste,
aller ARD-Sender sowie der kooperierten Programme wie Phoenix und
3sat jederzeit und live abrufbar. Im Dialog mit den Nutzerinnen und
Nutzern solle das Angebot stetig weiterentwickelt und inhaltlich
verstärkt werden. Der Rundfunkrat diskutierte im Anschluss mit
Benjamin Fischer über die Pläne der ARD.

Dr. Cornelia Nenz, Vorsitzende des NDR Rundfunkrats: „Benjamin
Fischer hat uns mit dem Konzept für das gesamte digitale Portfolio
der ARD überzeugt. Damit trägt der Senderverbund den
Herausforderungen der veränderten Mediennutzung in geeigneter Weise
Rechnung.“

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Yannick Christmann
Tel:040/ 4156-2312
Mail: y.christmann@ndr.de

http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6561/4273726

phoenix plus: Dänemark vor der Wahl – Dienstag, 21. Mai 2019, 09.45 Uhr

PHOENIX

Bonn (ots) – Dänemark wählt am 5. Juni eine neue Regierung. Es ist
der Tag des Grundgesetzes bei unserem nördlichen Nachbarn. Noch nie
in der Geschichte Dänemarks hat ein Ministerpräsident so lange
gezögert, um das Datum für die Parlamentswahl bekannt zu geben. Nun
müssen die 5,8 Millionen Wahlberechtigten gleich zu zwei Wahlen
innerhalb von zwei Wochen: Nach der Europawahl am 26. Mai gleich
wieder ins Wahllokal mitten in der Woche am 05. Juni. Viele in
Dänemark hatten damit gerechnet, dass es eine Doppelwahl von
Europaparlament und dänischem Parlament geben würde. Angesichts der
kurz aufeinander angesetzten Abstimmungen werden EU-Themen nun
nachrangig sein – zumal den Dänen inländische Themen generell ohnehin
wichtiger sind als die Europaperspektive.

Was die Wahl u.a. mit Grenzzäunen, Ghettostadtteilen und der
deutschen Minderheit in Dänemark zu tun hat, berichtet
ZDF-Korrespondent Hermann Bernd.

http://ots.de/MxX3Sh

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4273725

Besserer Empfang der WDR-Radioprogramme über DAB+ im Sauerland

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –

Seit 16. Mai können Hörerinnen und Hörer im Sauerland die WDR
Radioprogramme über DAB+ (Digital Audio Broadcasting) im Sauerland
besser empfangen, besonders in den Regionen um Herscheid, Attendorn
und Meinerzhagen. Die Sendeleistung am Sender Nordhelle im Kanal 11D
wurde von 1,5kW auf 10kW erhöht.
„Die Leistungserhöhung am Sender Nordhelle ist die erste einer Reihe
von Maßnahmen, um den Empfang unserer Radiowellen in NRW über DAB+ zu
verbessern. Wir freuen uns, dass die Hörerinnen und Hörer im
Märkischen Kreis und Kreis Olpe nun auch unsere digitalen
Radioprogramme störungsfreier empfangen können“, freut sich
Chefingenieur Dr. Oliver Werner. Im Laufe des Jahres und im nächsten
Jahr wird die DAB+-Versorgung in NRW sukzessive ausgebaut.

Pressekontakt:
Westdeutscher Rundfunk
Kommunikation
Tel. 0221 / 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4273717

ZDF-Programmhinweis/Samstag, 18. Mai 2019/das aktuelle sportstudio

ZDF

Mainz (ots) –
Samstag, 18. Mai 2019, 22.00 Uhr

das aktuelle sportstudio
Moderation: Sven Voss

Gast: Friedhelm Funkel, Trainer Fortuna Düsseldorf

Fußball-Bundesliga, 34. Spieltag
Düsseldorf – Hannover 96
VfL Wolfsburg – FC Augsburg
1. FSV Mainz 05 – Hoffenheim
SC Freiburg – 1. FC Nürnberg
Werder Bremen – RB Leipzig
Hertha BSC – Bayer Leverkusen
Borussia Mönchengladbach – Borussia Dortmund
FC Schalke 04 – VfB Stuttgart
Bayern München – Eintracht Frankfurt

Eishockey-WM: Kanada – Deutschland

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4273700

„Wir sind jetzt“ ab Montag bei RTL II (FOTO)

RTL II

München (ots) –

Neue Young Fiction-Serie mit Lisa-Marie Koroll, Justus Czaja, Soma
Pysall, Gustav Schmidt, Gina Stiebitz, Nele Trebs und Julia Wulf in
den Hauptrollen

– Ab Montag, den 20. Mai, um 20:15 Uhr bei RTL II
– Bis dahin jeden Samstag eine neue Folge bei TVNOW

Am kommenden Montag werden die ersten beiden Folgen der im
Internet gestarteten und von Kritikern hoch gelobten
Young-Fiction-Serie „Wir sind jetzt“ bei RTL II ausgestrahlt. Bis
dahin steht am Samstag, den 18. Mai, die vierte Folge bei TVNOW zum
Abruf bereit. In der neuen Episode geht bei Protagonistin Laura
(Lisa-Marie Koroll) die Welt unter. Nach dem Tod eines Freundes steht
die 17-Jährige plötzlich fast alleine da.

Nach dem Tod eines Freundes ist Laura verzweifelt und möchte ihr
Zimmer am liebsten nie wieder verlassen. Sie ist nicht nur mit der
Situation des Verlustes überfordert, sondern auch damit, dass ihr
Kuss mit Daniel publik geworden ist. Im Schulchat wurde die
17-Jährige als „Schlampe“ betitelt. Als Laura sich letztendlich in
die Schule wagt, fühlt sie sich wie eine Außerirdische: Alle schauen
sie komisch an, beleidigen sie und greifen sie sogar an. Sie weiß
nicht mehr, was sie tun soll. Selbstvorwürfe, Schuldgefühle, Trauer
aber auch Unverständnis quälen sie. Alle erwarten von ihr, dass sie
sich jetzt richtig verhält. Aber was ist hier und jetzt richtig und
angemessen? Selbst ihrer besten Freundin Zoe kann Laura sich nicht
erklären, so dass diese sich von ihr abwendet.

Laura möchte sich nach den Attacken am liebsten wieder verkriechen
und mit ihrem Schmerz allein sein. Fee scheint die Einzige zu sein,
mit der sie reden kann – und zwar ohne bewertet zu werden. So lässt
sie sich überreden, mit zwei süßen Typen bei ihr zuhause zu feiern.
Wieso auch nicht? Hauptsache: Ablenkung und eine Auszeit von Druck
und Schmerz. Die beiden Mädels sind mit den älteren Jungs allein und
trinken zu viel. Als Fee mit einem Typen ins Nebenzimmer
verschwindet, ist Laura kaum noch bei Bewusstsein… Bei ihr dreht
sich alles. Und was will der Typ die ganze Zeit von ihr? Eigentlich
will sie nur noch weg. Doch der Abend nimmt eine ganz andere Wendung.

Ausstrahlung:
„Wir sind jetzt“ in Doppelfolgen am Montag, den 20. und 27. Mai,
jeweils um 20:15 Uhr bei RTL II
Bis dahin jeden Samstag eine neue Folge bei TVNOW

Über „Wir sind jetzt“

Im Mittelpunkt stehen die 17-jährige Laura und ihre Clique, die
sich mit der ersten Liebe und anderen Schwierigkeiten des
Erwachsenwerdens auseinandersetzen müssen. Mitten im Gefühlschaos der
Jugendlichen schlägt das Schicksal gnadenlos zu und bringt ihre Welt
ins Wanken. Ehrlich, lebensnah, gefühlvoll, aber auch mit viel Humor
erzählt „Wir sind jetzt“ vom Erwachsenwerden der Protagonisten. „Wir
sind jetzt“ wurde von Kino-Regisseur Christian Klandt und dem
Produzenten Christian Popp, Geschäftsführer Producers at Work,
umgesetzt. Der Autor ist Burkhardt Wunderlich.

Pressekontakt:
RTL II Programmkommunikation
Stefanie Reichardt
089 – 64185 6512
stefanie.reichardt@rtl2.de

RTL II Bildredaktion
bildredaktion@rtl2.de

Original-Content von: RTL II, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6605/4273651