„Killed in Action – Deutschland im Krieg“: Radio- und Podcastserie von NDR Info feiert Premiere

NDR Norddeutscher Rundfunk

Hamburg (ots) – Start: Freitag, 30. August 2019

Karfreitag 2010: Mehr als acht Stunden lang liefern sich in
Nordafghanistan Fallschirmjäger aus dem niedersächsischen Seedorf ein
Gefecht mit Talibankämpfern. Drei deutsche Soldaten sterben, acht
werden verletzt. Bis heute ist es das wohl schwerste Gefecht in der
Geschichte der Bundeswehr: der „Schwarze Karfreitag“. Wenige Tage
später spricht die Bundesregierung erstmals von Krieg, mehr als acht
Jahre nach Beginn des Afghanistaneinsatzes. Kämpfen und Töten,
Verwundung und Sterben gehören nun zum Bild der Bundeswehr. In nur
zwei Jahrzehnten hat sich die Bundeswehr grundlegend gewandelt: von
einer Verteidigungsarmee zur Einsatzarmee. Ausgehend vom
Karfreitagsgefecht 2010 zeichnet die neue NDR Info Radio- und
Podcastserie „Killed in Action“ diesen Umbruch nach. Und zwar anhand
der Schicksale von drei Soldaten, deren Leben der 2. April 2010
komplett verändert hat.

Claudia Spiewak, NDR Chefredakteurin Hörfunk und Programmchefin
von NDR Info: „Mit diesem Projekt gehen wir einen scheinbar
vertrauten Stoff auf neue Weise an – wir schauen hinter den
tiefgreifenden Wandel der Bundeswehr, in serieller Erzählung für
Podcast und Radio sowie kompakt in Szene gesetzt als künstlerisches
Feature.“

„Killed in Action – Deutschland im Krieg“: Der Inhalt

In sechs Podcast-Folgen schildern die NDR Info Reporter und
ehemaligen Auslandskorrespondenten Christoph Heinzle und Kai Küstner
die tiefreichende Veränderung der Bundeswehr. Und stellen die Frage,
was die Afghanistan-Erfahrung für künftige Auslandseinsätze bedeutet.
Ausführlich zu Wort kommen drei am Karfreitagsgefecht beteiligte
Soldaten, deren Angehörige sowie auch die ehemalige
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihre Vorgänger
Franz-Josef Jung und Karl-Theodor zu Guttenberg. Letzterer äußert
sich in der Serie erstmals seit seinem Rücktritt 2011 so umfassend zu
seiner Zeit als Minister. Aktueller Anlass und Thema in zwei der
sechs Folgen ist der zehnte Jahrestag der von Bundeswehr-Oberst Klein
befohlenen Bombardierung zweier Tanklaster, die nahe Kundus von
Taliban entführt worden waren – am 4. September 2009.

Christoph Heinzle und Kai Küstner, Afghanistan-Korrespondenten
zwischen 2003 und 2013, verweben eigene Erinnerungen und
Einschätzungen mit der Sicht ihrer Interviewpartnerinnen und -partner
– und zeigen ein emotionales und facettenreiches Bild der Beziehung
der Deutschen zu ihrer Armee. Am Ende steht die Frage: Wie sehen
Auftrag und Selbstverständnis der Bundeswehr in der Zukunft aus?

Alle Termine im Überblick

Ab Freitag, 30. August, sind alle Podcast-Folgen in der ARD
Audiothek abrufbar.

Zusätzlich zum Podcast sendet NDR Info im Radio:

– eine vierteilige Serie von Montag, 2. September, bis Donnerstag, 5.
September, in der Sendung „Das Forum“ jeweils um 20.30 Uhr,
– ein einstündiges Feature am Sonntag, 1. September, um 11.05 Uhr
sowie um 15.05 Uhr,
– eine Sonderausgabe von „Streitkräfte und Strategien“ am Sonnabend,
31. August, um 19.20 Uhr.

Auch alle Radiosendungen sind im Anschluss in der ARD Audiothek
verfügbar.

„Killed in Action – Deutschland im Krieg“ ist eine
Gemeinschaftsproduktion des Reporterpools – der investigativen
Rechercheredaktion des Radiosenders NDR Info – sowie der Abteilung
NDR Radiokunst, in der Features und Hörspiele entstehen.

Autoren von Podcast-Reihe, Radioserie und Feature sind Christoph
Heinzle und Kai Küstner. Die Redaktion hatten Ulrike Toma und Thilo
Guschas. Regie: Nikolai von Koslowski.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Bettina Brinker
Tel.: 040 / 4156-2302
Mail: b.brinker@ndr.de
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6561/4354908

Alles auf Grün? Was die neue Mobilität wirklich bringt / Expertenwissen rund um Wasserstoff- oder Batterie-Antrieb, KI und 5G-Netz im neuen DUB UNTERNEHMER-Magazin und auf thinktank.dub.de (FOTO)

Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH

Hamburg (ots) –

Wie funktioniert die Mobilität von morgen? Was bringt sie uns? Und
wer wird das Rennen um das zukunftsweisendste Angebot machen? Wohin
die Reise geht, hat der erste DUB Digital Think Tank aufgezeigt. Das
Live-Event liefert den Stoff für die DUB UNTERNEHMER-Titelstory.
Toyota-Deutschland-Chef Alain Uyttenhoven prognostiziert darin dem
Wasserstoff-Antrieb beste Zukunftsaussichten. Steven Peters, Leiter
Artificial Intelligence Research bei Daimler, sieht in Künstlicher
Intelligenz nicht die Lösung aller Probleme, aber ein äußerst
effektives Werkzeug. Der „Automobilpapst“ Stefan Bratzel, Leiter des
Center of Automotive Management, ruft einen Paradigmenwechsel mit
völlig neuen Regeln für die Mobilitätsbranche aus. Und CEO Hannes
Ametsreiter arbeitet mit Vodafone am Ausbau des 5G-Netzes – der Basis
für autonomes Fahren.

Alle Ergebnisse des DUB Digital Think Tanks finden Sie in DUB
UNTERNEHMER 4/2019 – erhältlich ab 23. August für 7,50 Euro am Kiosk
und im Abo bei der DUB UNTERNEHMER-Akademie.

Noch mehr Content bietet das eigens zum Live-Event gelaunchte
Digitalmagazin thinktank.dub.de. Mit Interviews im Video und als
Podcast, Diskussionsrunden, Keynotes und den besten Bildern.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ), der
Nachrichtensender n-tv und das DUB UNTERNEHMER-Magazin verleihen im
Januar 2020 bereits zum dritten Mal den Deutschen Exzellenzpreis, um
herausragende Leistungen zu würdigen. Schirmherrin ist
DUB-UNTERNEHMER-Herausgeberin Brigtte Zypries,
Bundeswirtschaftsministerin a. D. Sie legt den Fokus auf digitale
Projekte. Entsprechend aufgestellt ist die hochkarätige Jury mit
Mitgliedern wie Anna Alex, Gründerin von Outfittery, Birte Gall,
Inhaberin von New Work Partners Berlin, und Christophe Hocquet, CEO
Online Germany Brille24/EssilorLuxottica. Gemeinsam küren sie
preiswürdige Unternehmen, Manager, Start-ups und Agenturen, die den
digitalen Wandel mit „Exzellenz“ vorantreiben. Wer Herausragendes
geleistet hat, sollte sich jetzt bewerben – bis zum 1. Oktober 2019
unter deutscherexzellenzpreis.de.

Und es geht weiter: Mehr als 7.000 Teilnehmer haben bereits mit
dem „Smart Company-Schnellcheck“ der DUB UNTERNEHMER-Akademie den
Status quo ihrer digitalen Transformation ermittelt. Zwölf
wissenschaftlich fundierte Fragen, entwickelt von Wirtschaftsprüfern
und Hochschulprofessoren, sind zu beantworten. Zeitfaktor: zirka fünf
Minuten. Kosten: keine. Ganz im Gegenteil: Wer mitmacht, bekommt eine
kostenfreie Analyse des DUB Akademie-Partners KPMG im Wert von 500
Euro und hat die Chance, „Arbeitgeber der Zukunft“ zu werden.
Mitmachen unter http://DUB.de/schnellcheck.

Pressekontakt:
DUB UNTERNEHMER-Magazin
Schanzenstraße 70
20357 Hamburg
Madeline Sieland
Tel.: (040) 468832-616
E-Mail: sieland@jdb.de

Original-Content von: Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/102491/4355298

Können wir auf Plastik verzichten? / Live-Sendung „ERDE AN ZUKUNFT“ am 25. August bei KiKA (FOTO)

Der Kinderkanal ARD/ZDF

Erfurt (ots) –

Die „Fridays-for-Future“-Bewegung hat den Umweltschutz ins
kollektive Bewusstsein gerückt. Immer öfter werden Forderungen nach
einer nachhaltigeren Lebensweise laut. Aktuell bereitet die Politik
ein Gesetz zum Verbot von Plastiktüten in Deutschland vor. In der
Live-Sendung „ERDE AN ZUKUNFT“ am Sonntag, den 25. August um 20:00
Uhr spricht Moderator Felix mit Schülerinnen, die ihren Alltag
bereits weitestgehend ohne Plastik bewältigen. Nach der Live-Sendung
lädt KiKA ein, das Thema im Webtalk auf kika.de weiter zu
diskutieren.  

Über 200 Kilogramm Verpackungsmüll produziert jeder Deutsche im
Jahr, über 2 Milliarden Plastiktüten sind jährlich in Deutschland im
Umlauf, viele davon werden nur ein einziges Mal benutzt, bevor sie im
Müll landen. Plastik verschwindet dabei niemals ganz von der
Erdoberfläche, sondern kehrt als Mikroplastik zurück zu den Menschen.
Grund genug für Vanessa (11 Jahre), Fee und Hannah (beide 19 Jahre),
in ihrem Alltag so gut es geht auf Plastik zu verzichten. In der
aktuellen Live-Sendung von „ERDE AN ZUKUNFT“ (KiKA) am 25. August
erklären die umweltbewussten Mädchen, wie jede und jeder einzelne zur
Reduzierung von Plastikmüll beitragen kann. Auf kika.de können
Zuschauer*innen den Gästen bis 21:00 Uhr im Studio live ihre Fragen
zum Thema stellen, Vorschläge zum Plastiksparen einbringen und
mitdiskutieren.  

Alle Folgen des Wissensmagazins „ERDE AN ZUKUNFT“ (KiKA) sind auch
auf kika.de und im KiKA-Player abrufbar. Verantwortlicher Redakteur
für die Live-Sendung ist Thomas Miles.  

Weitere Informationen und Fotos finden Sie auf kika-presse.de.

Pressekontakt:
Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt
Telefon: +49 361.218-1827
Telefax: +49 361.218-291827
kika-presse.de

Original-Content von: Der Kinderkanal ARD/ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6535/4355295

Eigene Kunst-Serie für Ferienapartments: Bades Huk zeigt Weitblick bei ganzheitlicher Resort Entwicklung (FOTO)

Bades Huk

Hohen Wieschendorf (ots) –

Die Ostsee mit ihrer vielfältigen Landschaft hat schon zahlreiche
Künstler fasziniert. Auch den in Salzburg lebenden Künstler Csaba
Fürjesi hat das einzigartige Naturerlebnis der Küste inspiriert.
Seine Gemälde sind in den neuen Ferienapartments von Bades Huk zu
sehen und fangen das entspannte Urlaubsgefühl und die Farben der
Natur von Hohen Wieschendorf bildlich ein. Als fester Bestandteil des
Interieur-Pakets der Ferienimmobilien unterstreichen die Kunstwerke
den besonderen Anspruch des Immobilienkonzepts von Bads Huk.

Kaum eine andere Landschaft wie die Küste bietet Inspiration mit
unzählig vielen Landschaftseindrücken und die Möglichkeit zum Rückzug
aus der urbanen Hektik. Für den Künstler Csaba Fürjesi ist Bades Huk
an der Mecklenburgischen Ostseeküste ein besonderer Ort, der die
Sinne auf einzigartige Weise anspricht: das Wasser, die Luft, das
Licht und die unberührte Landschaft. In privilegierter Strand-Lage
entstehen 77 Ferienapartments mit ein bis drei Schlafzimmern.
Behutsam eingebettet in das Vogel- und Naturschutzgebiet bieten die
Immobilien Ausblick auf die Salzwiesen von Hohen Wieschendorf und die
naturschöne Ostsee. Neben der Landschaft sind es die Empfindungen,
die für den Künstler die einzigartige Atmosphäre des neuen
Ferienresorts ausmacht. „Es ist gut, wenn wir an diesem Ort der Ruhe
eine längere Zeit verbringen können, denn das ist eine spirituelle
Auszeit für die Sinne“, erklärt Fürjesi.

Für die Ferienimmobilien hat er eine Serie von Bildern kreiert,
welche die besondere Aura der Umgebung einfängt. Getreu seinem Stil,
sind auf den Bildern personalisierte Visualisierungen seiner
Erlebnisse und Empfindungen zu sehen. Die gezeigten Szenerien, wie
der Bootssteg, spiegeln die bildliche Verortung zur Marina von Hohen
Wieschendorf wider. Noch wichtiger ist für den Künstler der nicht
sichtbare Teil der Bild-Serie. „Das Wesentliche ist genau das, was
nicht im Bild erscheint, worauf sich das Bild aber bezieht“, erklärt
Fürjesi, „es ist der innere Prozess, den der Mensch an solchen
besonderen Orten erlebt.“ Die neue Wahrnehmung der Natur und das
entspannte Zeitgefühl begleiten den Besucher von Bades Huk aus dem
hektischen Alltag.

Kunst und Interieur als Bestandteil eines ganzheitlichen Konzepts
zu begreifen, ist Teil des visionären Ansatzes, den die
Projektentwickler von Bades Huk eingeschlagen haben. Neben den
Kunstwerken wurde ein hochwertiges Interieur-Paket in Kooperation mit
verschiedenen Markenpartnern für das Immobilienprojekt
zusammengestellt. Die Innenausstattung im skandinavischen Stil
transportiert die Idylle der Landschaft in den Raum. Eigentümer
können aus verschiedenen Produkt-Linien eine persönliche Auswahl
treffen. Alle Ferienapartments werden komplett möbliert und
eingerichtet übergeben.

Über Csaba Fürjesi

1969 in Salgotarjan in Ungarn geboren, beschäftigt sich Fürjesi
seit seiner Kindheit mit Kunst. In Ungarn studierte er mit einem
Kunststipendium und nahm später an verschiedenen „artist in
residence“ Programmen und internationalen Symposien teil, darunter
Ägypten, die USA und Deutschland. Er ist Mitgründer der
„International Art Colony of Cered“ und fungiert dort als
künstlerischer Leiter. In seinen Kunstwerken experimentiert er mit
Rohstoffen und Genres, zwischen realen und surrealen Elementen und
setzt individuell entwickelte Techniken ein. Mit seinen Arbeiten
erforscht er die Zeit, das Dasein mit deren zeitgenössischen und
universellen Grundfragen.

Über Bades Huk

Meeresluft, Strand, Ruhe und Natur – das, und vieles mehr, ist
Bades Huk. In Hohen Wieschendorf an der Mecklenburgischen Ostseeküste
entsteht ein Immobilienprojekt der Mehrwerte. Bis Mitte 2021 werden
hier 77 Apartments in privilegierter Strand-Lage inmitten schönster
Küstenlandschaft und verankert in dem Vogel- und Naturschutzgebiet
realisiert. Das ganzheitliche Immobilienkonzept kombiniert
komfortables Wohnen und ein erstklassiges Service- und
Freizeitkonzept zusammen mit umfassenden Residential Services. So
fällt Gästen wie auch Eigentümern das Abschalten ganz leicht. Weitere
Informationen zum Projekt Bades Huk: www.badeshuk.de

Pressekontakt:
FCR Media
Silva Eddicks
Kleine Reichenstraße 1
20457 Hamburg
Tel.: 040 – 350 177 111
E-Mail: Silva.Eddicks@fcrmedia.de

Original-Content von: Bades Huk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/135837/4355170

ZDF-Programmhinweis / Samstag, 24., und Sonntag, 25. August 2019

ZDF

Mainz (ots) –
Samstag, 24. August 2019, 17.05 Uhr

Länderspiegel
Moderation: Yve Fehring

An der Küste und auf den Bergen – Wie war der Urlaubssommer?
Halbzeit an der Förde – Jamaika regiert reibungslos
Vor der Sachsen-Wahl – Wie ist die Stimmung in Freiberg?
Hammer der Woche – Neues Bauhaus-Museum wird abgeklebt

Samstag, 24. August 2019, 22.45 Uhr

das aktuelle sportstudio
Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Gast: Marco Rose, Trainer Borussia Mönchengladbach

Fußball-Bundesliga, 2. Spieltag
Topspiel: FC Schalke 04 – Bayern München

Hoffenheim – Werder Bremen
Düsseldorf – Bayer Leverkusen
1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach
FC Augsburg – Union Berlin
SC Paderborn – SC Freiburg
1. FC Köln – Borussia Dortmund (Freitag)

Fußball: Zweite Liga, 4. Spieltag
Hannover 96 – Greuther Fürth
Jahn Regensburg – Bielefeld
VfL Bochum – SV Wehen Wiesbaden

Reiten: EM in Rotterdam, Dressurreiten

Fußball: Premier League, Liverpool – Arsenal

Sonntag, 25. August 2019, 9.03 Uhr

sonntags
Moderation: Andrea Ballschuh

Tiere tun uns gut. Sie sind gesundheitsfördernd, reduzieren Stress
oder sind einfach Seelentröster. Mit der richtigen Ausbildung können
sie noch weit mehr als das. Sie retten Leben. Hunde bergen
Ertrinkende und Verschüttete, sie erkennen Krankheiten, sogar Krebs.
Ratten werden in Kriegsgebieten bei der Minensuche eingesetzt. Wie
werden die Vierbeiner trainiert, damit der Mensch ihre Fähigkeiten
auch nutzen kann? „sonntags“ fragt nach.

Sonntag, 25. August 2019, 11.50 Uhr

ZDF-Fernsehgarten
Andrea Kiewel präsentiert Musik und Gäste

Der „ZDF-Fernsehgarten“ steht heute im Zeichen der Schlagermusik.
Andrea Kiewel empfängt den Blogger und Moderator Riccardo Simonetti,
der für viel Stimmung sorgt. Gäste: Kastelruther Spatzen, Boore,
Guildo Horn, Bernhard Brink, dArtagnan, Stefanie Hertel &
DirndlRockBand, Vincent Gross, Die Grubertaler, Claudia Jung, Marry
und voXXclub. Im Servicebereich dürfen die Zuschauer sich auf Armin
Roßmeier und Sebastian Lege freuen.

Sonntag, 25. August 2019, 17.10 Uhr

ZDF SPORTreportage
Moderation: Norbert König

Fußball-Bundesliga: Nachspiel – Rückblick auf den 2. Spieltag
Fußball-Story – Aktuelle Reportage
Rudern: WM – Vorbericht
Kanu: WM in Szeged/Ungarn – Aktueller Bericht
Reiten: EM in Rotterdam – Aktuelle Reportage

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4355156

„ttt – titel thesen temperamente“ (WDR) am Sonntag, 25. August 2019, um 23:05 Uhr

ARD Das Erste

München (ots) – Die geplanten Themen:

Der Wert der Wahrheit

Jetzt im Kino: Ein dunkles Kapitel deutsch-sowjetischer
Vergangenheit

Nach der Erderwärmung

Über die Bedrohung unseres Planeten und den Weg zu seiner Rettung

Venezuela im Chaos

„Nacht in Caracas“ erzählt vom Überleben im Bürgerkrieg

Fußballgott im Abseits

Ein Dokumentarfilm über Aufstieg und Fall Diego Maradonas

Demokratie: weiblich! Der Prinzen-Sänger lädt deutsche Prominenz
zum Mitsingen ein

Moderation: Evelyn Fischer

Redaktion: Susanne Schettler (WDR)

Im Internet unter www.DasErste.de/ttt

Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 23876, E-Mail:agnes.toellner@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4355141

ZDF-Koproduktion „Systemsprenger“ geht ins Oscar-Rennen / Spielfilmdebüt von Nora Fingscheidt als deutscher Beitrag in der Kategorie „Bester internationaler Film“ ausgewählt (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

Der Film „Systemsprenger“, eine Koproduktion der ZDF-Redaktion Das
kleine Fernsehspiel, wurde am gestrigen Mittwoch, 21. August 2019,
von German Films, der Auslandsvertretung des deutschen Films, als
deutscher Beitrag in der Kategorie „Bester internationaler Film“
ausgewählt. „Systemsprenger“ geht damit ins Rennen um den begehrten
„Auslands-Oscar“. Das Spielfilmdebüt von Nora Fingscheidt hatte im
Februar 2019 seine Uraufführung bei den Internationalen
Filmfestspielen in Berlin und wurde dort mit dem Silbernen Bären
Alfred Bauer Preis prämiert.

Im Mittelpunkt des Dramas steht die neunjährige Benni (Helena
Zengel), ein zartes Mädchen mit wilder Energie. Sie ist das, was man
im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Wo sie hinkommt, fliegt
sie wieder raus – und legt es auch darauf an. Jugendamtsmitarbeiterin
Frau Bafané (Gabriela M. Schmeide) versucht alles, um ein dauerhaftes
Zuhause für die Neunjährige zu finden. Anti-Gewalt-Trainer Micha
(Albrecht Schuch) wagt mit Benni ein ungewöhnliches Experiment. Aber
sie will nur eins: wieder bei Mama wohnen.

„Systemsprenger“ ist eine Produktion der kineo Filmproduktion und
Weydemann Bros. GmbH in Koproduktion mit Oma Inge Film und ZDF/Das
kleine Fernsehspiel. Die ZDF-Redaktion hat Burkhard Althoff. Ein
Sendetermin im ZDF steht noch nicht fest.

Der Film ist bereits ab 19. September 2019 im Kino zu sehen.

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/daskleinefernsehspiel

https://facebook.com/DaskleineFernsehspiel

https://instagram.com/ZDFmediathek

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4355125

MORE DRAMA, BABY! Start der neuen täglichen RTL-Serie „Herz über Kopf“

RTL Television GmbH

Köln (ots) – Am 26. August startet bei RTL die neue Crimenovela
„Herz über Kopf“. Jede Menge Adrenalin, viel Herzklopfen und eine
große Portion Krimispannung erwartet den Zuschauer montags bis
freitags um 17 Uhr. Bei TVNOW ebenfalls ab dem 26. August sowie die
Folgen der nächsten 7 Tage im Pre-TV. Die tägliche Serie erzählt die
packende Geschichte der alleinerziehenden Mutter Kathi Bender (Mandy
Neidig), deren Mann vor Jahren spurlos verschwand und die durch einen
dramatischen Unfall auf den geheimnisvollen Fremden Robert (Felix
Maximilian) trifft. Damit beginnt die Suche nach der Wahrheit: Wo
steckt ihr Mann Manuel (Daniel Sellier), kann sie ihren Gefühlen für
den Lebensretter Robert vertrauen und was verbirgt dieser für ein
Geheimnis?

Die Hauptrollen der auf 180 Folgen angelegten Serie spielen Felix
Maximilian („Lindenstraße“), Daniel Sellier („Verbotene Liebe“) sowie
Moderatorin und YouTuberin Sarah Mangione. Schauspielerin und
Reality-TV-Teilnehmerin Tanja Tischewitsch („Alles was zählt“, „Ich
bin ein Star – Holt mich hier raus!“) ist in einer Nebenrolle zu
sehen. In der Hauptrolle der Kathi Bender ist Neuentdeckung Mandy
Neidig zu sehen. Die sympathische Berlinerin ist eine echte
Quereinsteigerin im Schauspiel-Metier, denn die 38-Jährige hat vor
ihrem TV-Engagement bei „Herz über Kopf“ als
Parfümerie-Fachverkäuferin in einem Berliner Kaufhaus gearbeitet. Im
RTL-Interview spricht Hauptdarstellerin Mandy Neidig über ihre Rolle,
die Erfüllung eines Traumes und erzählt darüber hinaus, wie es zu
ihrem ungewöhnlichen Jobwechsel kann.

Mandy Neidig über…

… ihren ungewöhnlichen Berufswechsel: „Ich habe vor Jahren mal
bei einem offenen Casting mitgemacht und daraufhin ein paar Mal als
Komparsin gearbeitet. Durch meinen ’normalen‘ Job war das natürlich
nur ein Nebenjob für mich, der mir aber richtig viel Spaß gemacht
hat. Irgendwann kam dann der Anruf mit der Frage, ob ich nicht Lust
hätte, bei einer großen TV-Produktion mitzumachen. Ich bin dann zum
Casting und man war wohl sofort begeistert von mir. Trotzdem habe ich
lange über den Schritt nachgedacht, meinen Job in der Parfümerie an
den Nagel zu hängen, doch dann dachte ich mir: ’no risk no fun, warum
eigentlich nicht?‘. Einfach mal machen und schauen was daraus wird,
Spaß macht das ja nun mal wie Sau!“

… die Erfüllung ihres Traumes, der Schauspielerei nachgehen zu
können: „Schon als Kind liebte ich es, meinen Eltern etwas
vorzusingen und dabei große Musikstars zu imitieren. An dieser Stelle
ein dickes ’sorry‘ an meine Eltern, dafür, dass sie meine ‚Auftritte‘
so oft über sich ergehen lassen mussten. Auch in der Schule suchte
ich jede Gelegenheit, um irgendwie spielen zu dürfen, egal ob bei
kleinen Theaterstücken oder auf dem Schulhof, wo ich irgendwelche
Szenen aus meinen Lieblingsfilmen nachspielte. Viele meiner Freunde
haben wir bereits damals aufgrund meiner ’sympathischen Macke‘ dazu
geraten, irgendwann einmal zum Fernsehen zu gehen. Tja, wie man
sieht, ist es doch nicht so schlecht ein wenig bekloppt zu sein.“

Das vollständige Interview, Radio O-Töne und Previews der ersten
drei Folgen von „Herz über Kopf“ finden Sie in unserem Newsroom: http
s://kommunikation.mediengruppe-rtl.de/pressemitteilung/More-Drama-Bab
y/

Pressekontakt:
Yvonne Wagner
RTL Television GmbH
Ein Unternehmen der Mediengruppe RTL
Telefon: +49 221 456-74225
yvonne.wagner@mediengruppe-rtl.de

Original-Content von: RTL Television GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7847/4355124

phoenix premiere: forum demokratie: Wegscheiden der Demokratie – 1969 – Sonntag, 25. August, 13 Uhr

PHOENIX

Bonn (ots) – In der Reihe Forum Demokratie beleuchtet phoenix
politische Prozesse aus historischer Perspektive. In diesem Jahr
folgt das Format der Jahreszahl 9 durch das vergangene Jahrhundert.
Denn oft vollzogen sich in diesen Jahren Wegscheiden der
Demokratieentwicklung in Deutschland. Nachdem das Forum Demokratie
auf seiner Zeitreise bereits in den Jahren 1919, 1929 und 1949 Halt
gemacht hat, reist Michaela Kolster mit ihren Gesprächsgästen dieses
Mal zurück in das Jahr 1969 – dem Jahr, in dem erstmals ein Mensch
den Mond betrat und erstmals ein Sozialdemokrat deutscher
Bundeskanzler wurde. Gab es einen echten Epochenwechsel in der
deutschen Politik Ende der 60er Jahre und wie entstand er? Und wie
veränderte zum Beispiel die 68er-Bewegung, deren Bewertung bis heute
umstritten ist, die Gesellschaft?

Diese und weitere Fragen diskutiert Michaela Kolster mit ihren
Gästen:

– Prof. Manfred Görtemaker, Historiker
– Heidemarie Wieczorek-Zeul, SPD, ehem. Bundesministerin
– Wolfgang Kraushaar, Politologe
– Diana Kinnert, Unternehmerin und Autorin, CDU-Mitglied

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4355117

Korrektur im letzten Absatz: Risiko Atomkraft: Deutschland bestellt 190 Millionen Jodtabletten

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –
Korrektur im letzten Absatz: „radioaktives Jod“ statt „radioaktives
Cäsium“

Zur Vorsorge für einen schweren Reaktorunfall will
Deutschland seinen Vorrat an Jodtabletten erheblich aufstocken. Nach
WDR-Recherchen hat das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bei einem
Hersteller in Österreich 190 Millionen dieser Tabletten bestellt. Das
ist fast das Vierfache des jetzigen Bestandes. Die Tabletten sollen
im Fall einer Freisetzung radioaktiver Stoffe an die Bevölkerung
verteilt werden.

Die Entscheidung zur Aufstockung der Jodtabletten-Vorräte geht
laut BfS auf eine Empfehlung der Strahlenschutzkommission (SSK)
zurück. Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima hatte das
Beratergremium der Bundesregierung vorgeschlagen, den Kreis der
möglichen Empfänger von Jodtabletten nach Freisetzung von
Radioaktivität erheblich auszuweiten. „Fukushima hat uns damals zwei
Dinge gelehrt: Das eine ist, dass man auch mit Reaktorunfällen der
Stufe INES 7 rechnen muss, also schwerer, als man vorher angenommen
hat“, erklärte der Essener Strahlenbiologe und damalige Vorsitzende
der SSK, Prof. Wolfgang Müller, im WDR. „Und zum zweiten, dass es
durchaus auch mehrtägige Freisetzungen geben kann, was bedeutet, dass
unter Umständen die Windrichtungen wechseln und viel mehr Gebiete
betroffen sind, als das nach einer eintägigen Freisetzung der Fall
wäre.“ Das Risiko eines Super-GAU ist laut Müller trotz des für 2022
beschlossenen Atomausstiegs real – insbesondere wegen der zahlreichen
grenznahen Atomkraftwerke. Die Städteregion Aachen hatte vor zwei
Jahren wegen der Risiken des benachbarten belgischen AKW Tihange
vorsorglich Jodtabletten an alle Bewohner unter 45 Jahre ausgeben
lassen.

Die Kosten für die Aufstockung der bundesweiten
Jodtabletten-Vorräte liegen laut Bundesamt für Strahlenschutz bei 8,4
Mio. Euro (netto) und werden vom Bund getragen. Gelagert werden die
190 Millionen Tabletten dezentral. Dafür und für die eventuelle
Verteilung sind die Bundesländer zuständig.

Die Einnahme von hochdosiertem Jod soll nach einem schweren
Reaktorunfall verhindern, dass sich radioaktives Jod in der
Schilddrüse anreichert und dort Krebs auslösen kann.

Pressekontakt:
WDR Kommunikation
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de
Tel.: 0221 220 7100

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4355090