Zehnteilige Doku-Reihe „Die Kanada-Saga“ in ZDFinfo (FOTO)

ZDFinfo

Mainz (ots) –

Indigene Völker lebten bereits vor Ankunft der Europäer auf dem
Territorium, das wir heute als Kanada kennen. Als die ersten
französischen und englischen Siedler dort eintrafen und Land für sich
beanspruchten, standen jahrhundertealte Traditionen vor einem
plötzlichen Wandel. In zehn Folgen erzählt ZDFinfo am Donnerstag, 20.
Dezember 2018, ab 20.15 Uhr, in „Die Kanada-Saga“ die
außergewöhnlichen Geschichten der Menschen, Orte und Ereignisse, die
Kanada geprägt haben. Dabei werden Spielszenen, 3D-Animationen und
Interviews mit prominenten Kanadiern kombiniert.

„Die Kanada-Saga“ begleitet das Land von den Anfängen der
Kolonialisierung Nordamerikas im 17. Jahrhundert bis in die
Gegenwart. Der Film beleuchtet das Aufeinandertreffen der ersten
britischen und französischen Siedler mit der indigenen Bevölkerung
ebenso wie den Wettstreit um die natürlichen Ressourcen des Landes
oder die Hintergründe des kanadischen Unabhängigkeitskriegs. Außerdem
zeigt der Film, welche Herausforderung es war, in dem riesigen Land
die nötige Infrastruktur zu schaffen.

Erzählt wird von der Vergrößerung des Landes und der Gründung des
Dominion, von der Beteiligung Kanadas am Ersten Weltkrieg, von den
1920er-Jahren, dem wirtschaftlichen Boom und der darauffolgenden
Krise. Weitere Themen sind Kanadas Rolle im Zweiten Weltkrieg, die
Veränderung der Rolle der Frau in der kanadischen Gesellschaft, aber
auch die Nachkriegszeit, in der Kanada sich mit Problemen wie
Rassismus und dem Umgang mit der indigenen Bevölkerung
auseinandersetzen musste. Und zuletzt geht es auch um Kanadas Weg ins
21. Jahrhundert – als Einwanderungsland und Modell für eine
multikulturelle Gesellschaft.

ZDFinfo wiederholt alle zehn Teile „Die Kanada-Saga“ am Freitag,
28. Dezember 2018, ab 5.30 Uhr.

Ansprechpartnerin: Anja Scherer, Telefon: 06131 – 70-12154;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon
06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/kanada

Pressemappe:
https://presseportal.zdf.de/pm/zdfinfo-dokus-im-dezember

http://zdfinfo.de

http://facebook.com/ZDFinfo

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/105413/4145408

Das Erste / Kommissarin Maria Wern ist zurück / Vier neue Fälle in der schwedischen Krimi-Reihe „Maria Wern, Kripo Gotland“ ab 26. Dezember 2018

ARD Das Erste

München (ots) – Vier neue Fälle fordern das ganzes Können und die
weitreichende Erfahrung von Maria Wern als Kommissarin der Kripo
Gotland. Am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, setzt Das Erste
um 21:45 Uhr die alltagsnah inszeniert Krimi-Reihe rund um die
gradlinige Ermittlerin fort. In 13 Filmen überzeugte Maria Wern
bereits ein großes Publikum durch ihre sympathische Art; in den neuen
Folgen zeigt sich einmal mehr, mit welchen Schwierigkeiten die
alleinerziehende Mutter in der Ausübung ihres Berufs zu kämpfen hat.

Die Romanvorlagen schrieb die Bestseller Autorin Anna Jansson. Mit
Maria Wern schuf Jansson eine Figur, die sich – im Gegensatz zu
anderen beliebten TV-Ermittlern – durch ein stabiles, unspektakuläres
Privatleben auszeichnet. Die Rolle wird von der in Stockholm
geborenen Schauspielerin Eva Röse verkörpert.

Die Sendetermine im Überblick:

Maria Wern, Kripo Gotland – Tödliche Leidenschaft
Mittwoch, 26. Dezember 2018, 21:45 Uhr

Maria Wern, Kripo Gotland – In der Tiefe
Sonntag, 30. Dezember 2018, 21:45 Uhr

Maria Wern, Kripo Gotland – Bedrohung
Dienstag, 1. Januar 2019, 21:45 Uhr

Maria Wern, Kripo Gotland – Wunden
Sonntag, 6. Januar 2019, 21:45 Uhr

Weitere Informationen zu der Reihe unter www.daserste.de/mariawern

Eine Pressemappe zur Reihe finden akkreditierte Journalisten im
Pressedienst Das Erste (https://presse.daserste.de) zum Download.

Fotos über www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Ulrike Seiler, Medusa Medienagentur
Tel: 030/8090-6806, E-Mail: ulrike-seiler@t-online.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4145395

„Genug zum Leben?“: Hartz-IV-Doku in ZDFinfo und im ZDF (FOTO)

ZDFinfo

Mainz (ots) –

Hartz IV ist umstritten: Hat jeder mit diesem Arbeitslosengeld II
das, was man zum Leben braucht? Oder reicht es hinten und vorne
nicht? Die Dokumentation „Genug zum Leben? – Hartz IV auf dem
Prüfstand“ zeigt am Mittwoch, 19. Dezember 2018, 20.15 Uhr, in
ZDFinfo die Situation der Hartz-IV-Empfänger. Der Film von Sebastian
Galle beleuchtet, wie sich die Summen berechnen, und stellt die
Frage: Welche Schlupflöcher für Missbrauch bietet das System? Im ZDF
ist die Dokumentation am Mittwoch, 9. Januar 2019, 0.45 Uhr, zu
sehen.

„Mit Hartz IV hat jeder das, was er zum Leben braucht.“ Die
Aussage von CDU-Politiker Jens Spahn sorgte im Frühjahr 2018 für
einen Sturm der Entrüstung. Alena Kleine, alleinerziehende Mutter,
lebt seit einem Jahr von Hartz IV und sagt, dass man damit nur das
„Nötigste“ habe. Wilfried Fesselmann sagt dagegen, dass er zehn Jahre
von Hartz IV gelebt und es ihm und seiner Familie an nichts gefehlt
habe.

Für die Befürworter der Agenda-2010-Reformen steht Hartz IV für
Aufschwung. Der Erfinder Peter Hartz spricht von einem Erfolg, sagt
in der Dokumentation aber auch: „Wir haben schon 2002 einen
Grundsicherungsbetrag von 511 Euro gefordert.“ Das ist deutlich höher
als der heutige Satz von 416 Euro. Kritiker sehen in Hartz IV
sozialen Kahlschlag, Ungerechtigkeit und sinnlose Sanktionen bei
Leistungsmissbrauch. Ulrich Schneider vom Paritätischen
Wohlfahrtsverband plädiert dafür, die Kontrollen der Jobcenter
abzuschaffen. Doch welche Schlupflöcher für Missbrauch bietet das
System?

Die Dokumentation begleitet zwei Mitarbeiter des
Ermittlungsdienstes des Würzburger Jobcenters bei Hausbesuchen.
Jochen Knies und Sandra Dahms müssen häufig nachprüfen, ob
Hartz-IV-Empfänger tatsächlich alleine leben oder in einer
Bedarfsgemeinschaft – was den Leistungsanspruch schmälern würde. Doch
das ist nicht alles, wie Jochen Knies erläutert: „Wir erleben es auch
immer wieder, dass Familien zurück ins Ausland gehen und uns
vorgaukeln, sie würden noch in Deutschland wohnen – und noch
monatelang Leistungen abkassieren.“

Doch das sind kleine Summen verglichen mit dem, was kriminelle
Banden mit systematischem Leistungsbetrug erbeuten. Ihre Masche: Sie
holen bitterarme Familien vor allem aus Rumänien und Bulgarien ins
Ruhrgebiet. Dann organisieren sie ihnen heruntergekommene Wohnungen
und Schein-Arbeitsverträge – und schon fließen die Sozialleistungen.
Der Schaden, der in Deutschland im vergangenen Jahr durch
Hartz-IV-Betrug ergaunert wurde, beläuft sich auf mindestens 50
Millionen Euro.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/genugzumleben

Sendungsseite in der ZDFmediathek: https://ly.zdf.de/dzDn/

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/105413/4145380

„Why Him?“ am 23. Dezember um 22:40 Uhr auf ProSieben zum ersten Mal im Free-TV (FOTO)

ProSieben

Unterföhring (ots) –

Passend zu Weihnachten lernt Ned Flemming (Bryan Cranston, l.) den
neuen Freund seiner heißgeliebten Tochter Stephanie (Zoey Deutch)
kennen. Doch der abgedrehte Internet-Millionär Laird Mayhem (James
Franco, r.) ist ganz und gar nicht, was sich Ned unter dem perfekten
Schwiegersohn vorgestellt hat. „Breaking Bad“-Star CRANSTON liefert
sich mit FRANCO einen verrückten Schlagabtausch unterm Weihnachtsbaum
… „Why Him?“ am 23. Dezember um 22:40 Uhr auf ProSieben zum ersten
Mal im Free-TV.

© TM & 2016 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights
Reserved. Not for sale or duplication./ Scott Garfield

Dieses Bild darf bis 23.12.2018 honorarfrei fuer redaktionelle
Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden.
Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und
ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH
moeglich. Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das
Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet
werden. Nicht fuer EPG und Social Media! Es darf nicht archiviert
werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden.

Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die
Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges
der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.

Bei Fragen:
089/9507-7299

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/25171/4145367

Das Erste / Drehende für den explosiven Thriller „Zielfahnder – Blutiger Tango“ (AT) in Uruguay

ARD Das Erste

München (ots) – In Uruguay endeten gerade die Dreharbeiten für den
ARD-Degeto-Thriller „Zielfahnder – Blutiger Tango“ (AT). Nach dem
erfolgreichen Auftakt der Reihe ermitteln die „Zielfahnder“ nun in
neuer Konstellation weiter: Neben Ulrike C. Tscharre als Hanna
Landauer spielt Hanno Koffler ihren neuen Kollegen Lars Röwer. Nach
dem Vorbild der „echten“ Zielfahnder, einer Sondereinheit des LKA,
die auf der ganzen Welt ermitteln, heften sich Landauer und Röwer im
zweiten Fall an die Fersen eines Gangsterpärchens, gespielt von Heike
Makatsch und Jörg Hartmann. Die spannende Jagd führt bis nach
Montevideo.

Zum Inhalt: Vor neun Jahren wurde der Industrielle Hagenbach
entführt und gegen ein Millionenlösegeld freigelassen. Das ungleiche
Ehepaar Gisela (Heike Makatsch) und Uwe Tetzloff (Jörg Hartmann)
wurde damals geschnappt, aber von den Millionen und dem dritten Täter
fehlt jede Spur. Als die beiden nach Verbüßung ihrer Haftstrafe
wieder auf freiem Fuß sind, wittern die Ermittler von der
Zielfahndung ihre Chance. Das Paar wird über kurz oder lang Kontakt
zu ihrem brutalen Anführer aufnehmen, um an ihren Teil der Beute zu
gelangen. Tatsächlich führt eine heiße Spur nach Montevideo, wohin
Landauer (Ulrike C. Tscharre) und Röwer (Hanno Koffler) den
zerstrittenen Tetzloffs folgen und trotz der Warnungen der
südamerikanischen Kollegen ohne deren Unterstützung ermitteln. Auf
sich alleine gestellt, beginnt für die Zielfahnder eine nicht
vorhersehbare Jagd im Land des Tangos.

Der Film ist die neuerliche Zusammenarbeit des mehrfachen
Grimme-Preisträgers Rolf Basedow mit den Produzenten Quirin Berg und
Max Wiedemann. Ausführende Produzentin ist Susanne Hildebrand. Regie
führt Stephan Lacant, der zuletzt für seinen Film „Toter Winkel“ für
den Emmy nominiert war. Für die Kamera zeichnet Philipp Sichler
verantwortlich. Neben Ulrike C. Tscharre und Hanno Koffler spielen
u.a. Heike Makatsch, Jörg Hartmann, Soledad Gilmet, Javier Drolas und
Diego Mariani. Gedreht wurde seit 12. November in Uruguay.

„Zielfahnder – Blutiger Tango“ (AT) ist eine Produktion der
Wiedemann & Berg Television im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste.
Die Redaktion liegt bei Katja Kirchen (ARD Degeto) und Frank Tönsmann
(WDR).

Pressekontakt:
ARD Degeto, Natascha Liebold,
Tel.: 069/1509-346, E-Mail: natascha.liebold@degeto.de

JUST PUBLICITY, Kerstin Böck,
Tel.: 089/202082-60, E-Mail: k.boeck@just-publicity.com

Pressefoto unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4145359

Rafael Buschmann und Michael Wulzinger vom „Spiegel“ sind die „Wirtschaftsjournalisten des Jahres 2018“

Medienfachverlag Oberauer GmbH

Salzburg/Hamburg (ots) – Rafael Buschmann und Michael Wulzinger
sind die Top „Wirtschafts-journalisten des Jahres 2018“. Die
Investigativ-Autoren des „Spiegels“ setzten sich bei der zehnten
Auflage der Wahl gegen Georg Meck („FAS“) und Anette Dowideit von der
„Welt“ durch, wie das Fachblatt „Wirtschaftsjournalist“ in seiner
soeben erschienen Jahresendausgabe berichtet. Mit den beiden
„Spiegel“-Autoren wird das gesamte „Football Leaks“-Team des
Nachrichtenmagazins ausgezeichnet.

Georg Meck von der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung wurde
wie im Vorjahr Zweiter. Auf den dritten Platz kam Anette Dowideit
(„Welt- N24“). Mecks Vorgänger bei der „FAS“, Rainer Hank, gewann als
Ruheständler die Kategorie „Wirtschaftspolitik und Gesellschaft“.
Heinz-Roger Dohms („Finanz-Szene“) siegte bei den „Unternehmen“,
Hermann-Josef Tenhagen („Finanztip“) lag bei den „Finanzen und
Verbraucher“ vorn. „Redaktion des Jahres“ wurde das „Manager Magazin.
Für sein Lebenswerk wird Armin Mahler, langjähriger Ressortleiter
Wirtschaft des „Spiegel“, ausgezeichnet. Die Preise werden am 25.
März kommenden Jahres zusammen mit den Ehrungen für die
„Unternehmenssprecher des Jahres 2018“ in der Frankfurter Alten Oper
übergeben.

Das „Medium Magazin“ und der Wirtschaftsjournalist haben die Wahl
der „Wirtschaftsjournalisten des Jahres“ gemeinsam organisiert. Im
ersten Schritt waren Leser, Branchenexperten und Jurymitglieder dazu
eingeladen, Kandidaten unter den 92 Journalistinnen und Journalisten
sowie sieben Redaktionen zu nominieren. Anschließend stimmte eine
14-köpfige Fachjury des Wirtschafts-ournalist über die Vorschläge in
der Haupt- und den fünf Unterkategorien ab.

Bestellungen der aktuellen Ausgabe des „Wirtschaftsjournalist“ mit
dem großen Interview mit den Gewinnern und allen Hintergründen zu den
Aufsehen erregenden „Football-Leaks“ sowie dem Ranking der besten
Wirtschaftsjournalisten 2018 unter:
https://www.newsroom.de/shop/einzelausgaben/wirtschaftsjournalist/

oder:

Telefon: 0043 6225 2700 40 Email: vertrieb@oberauer.com

Pressekontakt:
Wolfgang Messner
Chefredakteur Wirtschaftsjournalist
Telefon: +49(0)7731-186681
Mobil: +49(0)174-3444595

Original-Content von: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/66148/4145643

„KiKA LIVE Best of 2018 Show“ mit Hit-Sängerin LEA / Die beliebtesten Sendungen und Trends des Jahres (FOTO)

Der Kinderkanal ARD/ZDF

Erfurt (ots) –

Kurz vor Jahresende schauen Jess und Ben zurück: Was sind die
Trends des Jahres und was sind die schönsten, lustigsten und
mitreißendsten „KiKA LIVE“-Momente? In der „KiKA LIVE Best of 2018
Show“ am 20. Dezember um 20:00 Uhr erinnern sich die Moderatoren
gemeinsam mit Studiogästen und dem Publikum an ein aufregendes Jahr
mit vielen Höhepunkten. Ein weiterer kommt in der Show hinzu: Die
deutsche Singer-Songwriterin LEA performt in der Show ihre
bekanntesten Hits.

Die „KiKA LIVE“-Zuschauer konnten im Oktober auf kika-live.de für
ihre Highlight-Sendungen voten. Jess und Ben werden die Protagonisten
der fünf beliebtesten Sendungen zur Show im Studio begrüßen. Welche
Musikstars, Schauspieler, Sportler, Influencer oder Kinder, die ihr
Hobby vorstellen, mit dabei sein werden, bleibt bis zuletzt geheim.
Beste Unterhaltung ist aber auf jeden Fall garantiert: Gemeinsam mit
ihren Gästen blicken die Moderatoren nicht nur auf die lustigsten und
spannendsten Momente von „KiKA LIVE“ 2018 zurück, auch themenbezogene
Spiele stehen auf dem Programm.

Ein weiteres Highlight: Die Trends des Jahres 2018. Was war
besonders angesagt oder ein totaler Flop? Konnte der „Fidget Spinner“
oder doch der „Zahnseide-Tanz“ überzeugen, gilt Lukas Rieger oder
Mike Singer als Favorit und konnte das Einhorn den Flamingo in der
Beliebtheits-Skala überflügeln? Hier ist das Studio-Publikum gefragt
und wählt seine persönlichen Gewinner.

Die „KiKA LIVE Best of 2018 Show“ zeigt KiKA am 20. Dezember um
20:00 Uhr. Auf die Wiederholung der fünf Highlight-Sendungen dürfen
sich die Zuschauer vom 24. bis 27. und am 30. Dezember um 20:00 Uhr
freuen. Darüber hinaus sind die Sendungen des Trend- und
Lifestyle-Magazins auf kika.de und im KiKA-Player abrufbar.

Alle Informationen zur „KiKA LIVE Best of 2018 Show“ sind auf
kika-live.de, auf kika-presse.de und im KiKA-TEXT ab Seite 200 zu
finden. Verantwortliche Redakteurin bei KiKA ist Miriam Steinhoff.

Pressekontakt:
FOOLPROOFED GmbH – Agentur für Public Relations
Krieler Str. 13; 50935 Köln
Tel.: 0221 / 93 33 080; aktas@foolproofed.de;
hermjohannes@foolproofed.de
Ansprechpartner: Yonca Aktas, Markus Hermjohannes

Weitere Informationen:
Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0361/218-1827
eFax: 0361/218-291827
Email: kika-presse@kika.de
kika-presse.de

Original-Content von: Der Kinderkanal ARD/ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6535/4145326

Essen, Feiern, fremde Bräuche: ZDF-„drehscheibe“ auf Reisen (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

Die „drehscheibe“ bereist in einer Sonderausgabe am Freitag, 21.
Dezember 2018, 12.10 Uhr im ZDF, ein buntes und vielfältiges
Deutschland: „Väterchen Frost trifft Weihnachtsmann – Fremde Bräuche,
daheim in Deutschland“. In der ZDFmediathek steht die Sendung bereits
zur Verfügung.

Weihnachten ist für viele Deutsche das Fest im Kreise der Familie
– mit Weihnachtsbaum und gutem Essen. Doch wie sieht es bei
Mitbürgern mit ausländischen Wurzeln oder mit anderer
Religionszugehörigkeit aus? Welche Feste, Traditionen, Speisen sind
für sie wichtig? Antworten darauf findet die „drehscheibe“ auf einer
Reise zu fremden Bräuchen, daheim in Deutschland: an einem
griechischen Street-Food-Truck in Stuttgart, auf einer türkischen
Hochzeitsfeier in Nürnberg, bei einer japanischen Teezeremonie in
Düsseldorf, auf der Eröffnungsfeier eines jüdischen Gemeindezentrums
in Frankfurt am Main, beim Eintauchen in ein „kunterbuntes Indien“ in
Köln sowie beim Backen britischer Mince Pies in Hamburg.

Die beiden „drehscheibe“-Moderatoren Babette von Kienlin und Tim
Niedernolte sind unterwegs auf der Suche nach kulturellen und
kulinarischen Besonderheiten: Babette von Kienlin moderiert die
Sendung von einem internationalen Food-Market und probiert die dort
angebotenen kulinarischen Spezialitäten. Tim Niedernolte taucht ein
in das russische (Party-)Leben Berlins.

Die „drehscheibe“ ist montags bis freitags um 12.10 Uhr im ZDF zu
sehen. Das knapp 50-minütige Magazin, in der Regel im Wechsel
moderiert von Babette von Kienlin und Tim Niedernolte, bietet
Informationen über die Ereignisse des Tages und ihre Auswirkungen auf
den Alltag der Menschen, insbesondere aus Deutschland und aus der
Perspektive der Regionen.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/drehscheibe

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/20-jahre-drehscheibe/

Sendung in der ZDFmediathek: https://ly.zdf.de/vxx/

https://zdf.de/nachrichten/drehscheibe

http://heute.de

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4145621

„Escape At Dannemora“ ab 19. Dezember exklusiv bei Sky

Sky Deutschland

Unterföhring (ots) –

– Thrillerserie nach einer wahren Begebenheit
– Mit Patricia Arquette, Benicio del Toro und Paul Dano
– Regie: Ben Stiller

Ab 19. Dezember präsentiert Sky die Showtime-Thrillerserie „Escape
At Dannemora“ mit Patricia Arquette, Benicio del Toro und Paul Dano
in den Hauptrollen. Die acht Episoden sind immer mittwochs ab 20.15
Uhr in Doppelfolgen auf Sky Atlantic HD zu sehen sowie über Sky
Ticket, Sky Go und auf Abruf verfügbar. „Escape At Dannemora“ erzählt
die wahre Geschichte eines Gefängnisausbruchs, der die USA im Jahr
2015 in Atem hielt. Regie führte Hollywood-Star Ben Stiller („Nachts
im Museum“). Die Serie wurde kürzlich für zwei Golden Globe Awards®
nominiert: als beste Miniserie und Patricia Arquette als beste
Hauptdarstellerin in einer Miniserie.

Über „Escape At Dannemora“:

„Escape At Dannemora“ erzählt die wahre Geschichte eines
Gefängnisausbruchs zweier Mörder, der die USA im Sommer 2015 in Atem
hielt und eine landesweite Großfahndung auslöste. Unterstützung
erhielten die beiden Geflohenen durch die Gefängnis-Angestellte Tilly
Mitchell, mit der beide über mehrere Monate eine sexuelle Affäre
pflegten.

Benicio del Toro verkörpert den verurteilten Mörder Richard Matt,
einen künstlerisch veranlagten, undurchsichtigen und einschüchternden
Strippenzieher im Knast, der hinter dem ausgeklügelten Fluchtplan
steckt. Paul Dano spielt den Polizistenmörder David Sweat, der als
Erster mit Tilly Mitchell anbandelt und scheinbar echte Gefühle für
sie hegt. Als verheiratete Schneiderei-Aufseherin Tilly Mitchell, die
sich ihr Sexleben durch ihre Affären mit den beiden Mördern aufpeppt
und sich überreden lässt, Metallsägen für sie in die Zellen zu
schmuggeln, brilliert Patricia Arquette.

Vervollständigt wird der Cast unter anderem mit Bonnie Hunt („The
Green Mile“) und David Morse („Tremé“). Als Regisseur und
ausführender Produzent fungiert Ben Stiller („Zoolander“), für das
Drehbuch und als ausführende Produzenten zeichnen Brett Johnson („Mad
Men“) und Michael Tolkin („The Player“) verantwortlich. Weitere
ausführende Produzenten sind Bryan Zuriff („Steve Jobs“, „Ray
Donovan“), Michael De Luca („The Social Network“, „Fifty Shades of
Grey“).

Facts:

Originaltitel: „Escape At Dannemora“, Dramaserie, 8 Episoden,à ca.
60 Minuten, USA 2018. Regie: Ben Stiller. Drehbuchautoren: Brett
Johnson, Michael Tolkin. Ausführende Produzenten: Ben Stiller, Brett
Johnson, Michael Tolkin, Bryan Zuriff, Michael De Luca. Darsteller:
Patricia Arquette, Benicio Del Toro, Paul Dano, Bonnie Hunt, David
Morse, Eric Lange, James E. Facteau, Katrina Lee, Daniel Johnson.

Ausstrahlungstermine:

Ab 19.12., immer in Doppelfolgen ab 20.15 Uhr auf Sky Atlantic HD
sowie über Sky Ticket, Sky Go und On Demand auf Abruf. Am 26.12.
erfolgt die Wiederholung der beiden ersten Episoden, ab 2. 1., geht
es dann mit wöchentlichen Erstausstrahlungen weiter.

Über Sky Atlantic HD:

Sky Atlantic HD zeigt die herausragenden Programme von HBO, dem
erfolgreichsten US-Premiumsender. Neben bei Kritikern und Zuschauern
gleichermaßen beliebten Serien wie „Die Sopranos“, „Six Feet Under –
Gestorben wird immer“ und „The Wire“ gibt es exklusive TV-Premieren
der neuesten HBO-Produktionen wie „Westworld“ und „Game of Thrones –
Das Lied von Eis und Feuer“ zu sehen. Darüber hinaus präsentiert Sky
Atlantic HD außergewöhnliche Serien von Showtime, wie z.B.
„Billions“, Sky Original Productions aus Italien und UK, wie
„Gomorrha – Die Serie“ oder „Britannia“ sowie ausgewählte
Produktionen wie „Der Mord an Gianni Versace: American Crime Story“
und „House of Cards“. Alle Serien sind sowohl in Deutsch als auch in
englischer Originalfassung verfügbar. Darüber hinaus werden
ausgewählte Inhalte plattformunabhängig auf Abruf bereitgestellt und
können somit völlig flexibel abgerufen werden. Sky Ticket ist als
eigenständiger Service – mit monatlicher Laufzeit – der flexible Weg
zu Premium-Inhalten von Sky.

Diese Mitteilung ist im Internet unter www.info.sky.de abrufbar.
Weitere Informationen finden Sie zudem unter www.sky.de/serie sowie
auf der Facebookseite https://www.facebook.com/SkySerienDE/.

Das neue Sky:

Das neue Sky stellt mit Sky Q konsequent die Wünsche der Zuschauer
in den Mittelpunkt, sei es über neue und verbesserte Produkte und
Services für jeden Kunden, eine einfachere und übersichtlichere
Angebotsstruktur, die Einführung eines Kundenbindungsprogramms, neue
innovative Partnerschaften sowie exklusiven Content für Sky Kunden.
Sky wird einfacher, schneller, besser und schöner als je zuvor. Nach
der bereits erfolgten Erneuerung der Services Sky Go, Sky Kids und
Sky+ Home erreicht die Innovationsoffensive mit Sky Q und ab Mitte
Mai mit dem neuen Sky Ticket ihren ersten Höhepunkt. Das neue Sky
stellt konsequent die Wünsche der Zuschauer in den Mittelpunkt, sei
es über neue und verbesserte Produkte und Services für jeden Kunden,
eine einfachere und übersichtlichere Angebotsstruktur, sowie neue
innovative Partnerschaften und exklusiven Content für Sky Kunden.

Über Sky Ticket:

Sky Ticket ist genau das Richtige für alle, die ohne lange
Vertragsbindung Serien, Filme und Live-Sport sofort streamen möchten.
Der Service besticht durch sein innovatives Design, eine noch
einfachere und für alle Plattformen vereinheitlichte Benutzerführung,
eine Ticket-basierte Navigation, eine verbesserte Suche, sowie neue
Funktionen wie Continue Watching, Empfehlungen und persönliche
Merklisten. Sky Ticket ist auf zahlreichen Plattformen wie iOS und
Android Devices, PC und MAC, Spielekonsolen, Samsung und LG Smart
TVs, via Chromecast, sowie über den Sky Ticket TV Stick und die Sky
TV Box verfügbar.

Über Sky Deutschland:

Mit rund 5,2 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von 2,3
Milliarden Euro gehört Sky in Deutschland und Österreich zu den
führenden Entertainment-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus
Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Shows, Kinderprogrammen und
Dokumentationen. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei
München ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc.
Über 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven
Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen (Stand: Juni
2018).

Kontakt für Medien:
Birgit Ehmann
External Communications
Tel: 089/9958 6850
birgit.ehmann@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland
twitter.com/SkySerien
twitter.com/BirgitEhmann

Kontakt für Fotomaterial:
Carolin Noack
DL-picture-management-operations@sky.de
Oder direkt über das Fotoweb: https://medien.sky.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33221/4145304

„WDR Publikumspreis – Mein Hörbuch 2018“: Jetzt Lieblingshörbuch einreichen

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) – Welches 2018 erschienene Hörbuch hat besonders
gefesselt? Welche Sprecherinnen oder Sprecher haben restlos
überzeugt? Welche literarische Umsetzung hat positiv überrascht? Bis
zum 10. Februar 2019 sammelt der WDR unter publikumspreis.wdr.de
Stimmen für den „WDR Publikumspreis – Mein Hörbuch 2018“.

Das Abstimmungsverfahren ist zweistufig konzipiert: Zunächst kann
das Publikum bis zum 13. Januar online Vorschläge einreichen. Die
meistgenannten Hörbuch-Neuerscheinungen des Jahres 2018 bilden eine
Top-Ten-Liste, die ab dem 14. Januar erneut in eine vierwöchige
Abstimmung geht. Die Auswahl für den WDR Publikumspreis orientiert
sich nicht an Verkaufscharts, sondern spiegelt allein die Vorlieben
des WDR-Publikums wider. Das Top-Ten-Hörbuch mit den meisten Stimmen
erhält die Auszeichnung „WDR Publikumspreis – Mein Hörbuch 2018“ und
wird damit Nachfolger von Marc Uwe Klings „Qualityland“, das im
vergangenen Jahr vom Publikum ausgezeichnet wurde.

Den festlichen Rahmen für die Verleihung des WDR Publikumspreises
bildet der Deutsche Hörbuchpreis am 19. März 2019. Durch den Abend
führt Klaus-Jürgen Deuser, für das musikalische Rahmenprogramm sorgen
Tom Gaebel und seine Band. Die Verleihung des Deutschen
Hörbuchpreises markiert stets auch den Beginn des internationalen
Literaturfestes lit.COLOGNE.

Genauere Auskünfte zum „WDR Publikumspreis – Mein Hörbuch 2018“
findet man unter publikumspreis.wdr.de.

Fotos unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:
WDR Presse und Information
Carla Schmidt
Telefon 0221 220 7124
carla-johanna.schmidt@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge presse.wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4145555