(Korrektur: „Dürfen wir Ihnen jemanden vorstellen, der anders denkt als Sie?“ ARD-aktuell und zehn weitere Medienpartner laden zum politischen Zwiegespräch ein)

NDR Norddeutscher Rundfunk

Hamburg (ots) – Bitte beachten Sie die Korrektur der beteiligten
Medienpartner. Es folgt die korrigierte Meldung vom 11.07.2018 12:50:

ARD-aktuell macht mit bei „Deutschland spricht“. Bei der Aktion
deutscher Medienhäuser treffen sich Menschen mit möglichst
unterschiedlichen politischen Ansichten zum Austausch – im direkten
persönlichen Kontakt, am 23. September, überall in Deutschland.

„Wir wollen die Menschen in den Dialog miteinander bringen“, so
Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell. „Mit tagesschau.de
und unseren Nachrichten- und Magazin-Sendungen haben wir die Aufgabe,
Menschen in die Lage zu versetzen, sich zu informieren und eine
politische Meinung zu bilden. Die Initiative „Deutschland spricht“
fördert den gesellschaftlichen Diskurs in einer Zeit, in der sich
unsere Gesellschaft immer weiter zu fragmentieren scheint“, sagt
Gniffke. Mit Aktionen wie „Sag’s mir ins Gesicht“ hatten ARD-aktuell
und seine Programmmacher bereits den Dialog mit dem Publikum gesucht.
Bei „Deutschland spricht“ geht es nun um die unmittelbare Diskussion
der Bürgerinnen und Bürger miteinander.

Beim ersten „Deutschland spricht“ hatten sich auf Initiative von
Zeit Online im vergangenen Jahr 12.000 Menschen angemeldet. Zeit
Online wurde für die Aktion mit dem Grimme Online Award
ausgezeichnet. 2018 rufen nun insgesamt elf Medienhäuser gemeinsam
dazu auf, sich mit einem politisch Andersdenkenden zu treffen:
Chrismon und evangelisch.de, Deutsche Presse-Agentur, Schwäbische
Zeitung, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung und SZ.de, Südwest-Presse,
tagesschau.de und tagesthemen (ARD-aktuell), Der Tagesspiegel,
t-online.de, Landeszeitung Lüneburg sowie Die Zeit und Zeit Online.

Die Medienpartner werden ihren Leserinnen und Lesern in den
kommenden Wochen aktuelle, für alle gleich lautende Fragen stellen,
etwa: „Sollten deutsche Innenstädte autofrei werden?“ Oder: „Können
Muslime und Nicht-Muslime in Deutschland gut zusammen leben?“
Anschließend findet ein Algorithmus anhand der Antworten Menschen,
die nahe beieinander wohnen, aber möglichst unterschiedlich denken.
Am Sonntagnachmittag des 23. September können sich die vermittelten
Diskussionspaare überall in Deutschland treffen. Einige der
Teilnehmer werden nach Berlin eingeladen, wo sie mit ihrem
Diskussionspartner im Rahmen einer Veranstaltung diskutieren können,
die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit einer Rede eröffnen
wird. Der Bundespräsident übernimmt auch die Schirmherrschaft von
„Deutschland spricht“.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Tel.: 040/4156-2300
Mail: presse@ndr.de

http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6561/3994761

Radioprogramme des MDR sind verlässliche Begleiter durch den Tag

MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Leipzig (ots) –

Die MDR-Radioprogramme sind Teil des Alltags von Millionen
Menschen: Mit seinem gesamten Angebot im Radio erreicht der MDR in
Mitteldeutschland eine Tagesreichweite von 47,0 Prozent. Das
entspricht täglich 3,404 Millionen Hörerinnen und Hörer ab 14 Jahren
in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Damit gewinnen die
MDR-Programme im Sendegebiet insgesamt 1,9 Prozentpunkte hinzu. Im
MDR-Sendegebiet hören täglich insgesamt 81,9 Prozent aller Personen
Radio (5,934 Millionen Hörerinnen und Hörer). Das geht aus der heute
veröffentlichten Konvergenzstudie für Radio und Audio, der
Mediaanalyse 2018 Audio II hervor.

Starke Verankerung in der Region

MDR SACHSEN – Das Sachsenradio bleibt ebenso wie MDR THÜRINGEN –
Das Radio klarer Spitzenreiter im jeweiligen Land.

MDR Sachsen – Das Sachsenradio überzeugt erneut die Hörerinnen und
Hörer als meistgehörtes Programm im sächsischen Radiomarkt. Die Welle
gewinnt 86.000 Hörerinnen und Hörer, so dass 943.000 Menschen den
Sender täglich einschalten. Das entspricht einer Tagesreichweite von
27,0 Prozent (+2,9 Prozentpunkte).

MDR THÜRINGEN – Das Radio führt trotz eines Verlusts von 31.000
Hörerinnen und Hörern nunmehr zum achten Mal in Folge den Thüringer
Radiomarkt an. 494.000 Hörerinnen und Hörer schalten das Programm
täglich ein. Das entspricht einer Tagesreichweite von 26,4 Prozent.
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir baut hingegen seine Akzeptanz
aus und ist mit 477.000 Hörerinnen und Hörern (+15.000) und einer
Tagesreichweite von 25,3 Prozent (+ 1,6 Prozentpunkte) weiterhin
auf Rang Zwei im Bundesland.

Vielfältige Musikangebote und gute Unterhaltung

Die Popwelle MDR JUMP bleibt erfolgreichster Sender aus dem Osten
mit 1,135 Millionen Hörern bundesweit – die Altersgruppe der 14- bis
49-Jährigen wird mit 804.000 Personen erreicht (70,8 Prozent). In
Mitteldeutschland schalten täglich 983.000 Hörerinnen und Hörer (+
19.000) MDR JUMP. Das entspricht einer Tagesreichweite von 13,6
Prozent ( + 0,6 Prozentpunkte ). Besonders in Sachsen-Anhalt konnte
MDR JUMP Gewinne verzeichnen: 191.000 Personen (+14.000); 10,1
Prozent (+1,1 Prozentpunkte).

Im MDR-Sendegebiet wird das Jugendradio MDR SPUTNIK – trotz
begrenzter Empfangbarkeit – täglich von insgesamt 229.000 Hörerinnen
und Hörern eingeschaltet (3,2 Prozent). In Sachsen-Anhalt, wo die
Jugendwelle über UKW-Frequenzen verfügt, kann die Welle einen
deutlichen Zuwachs von 45.000 Hörerinnen und Hörern verbuchen.
Insgesamt schalten das Programm hier 152.000 Personen ein. (8,1
Prozent, + 2,6 Prozentpunkte).

Qualität, Verlässlichkeit und Orientierung

Auf aktuelle, verlässliche Informationen setzen 377.000 Personen
im MDR-Sendegebiet, die täglich MDR AKTUELL einschalten. Das
entspricht einer Tagesreichweite von 5,2 Prozent. MDR AKTUELL
gewinnt damit 45.000 Hörerinnen und Hörer (+ 0,7 Prozentpunkte).In
Sachsen erreicht die Welle die 6-Prozentmarke (+0,9 Prozentpunkte).
248.000 Kulturinteressierte in Mitteldeutschland setzen auf die
Kompetenz von MDR KULTUR. Das entspricht einer Tagesreichweite von
3,4 Prozent. In Sachsen verzeichnet MDR KULTUR ein Plus von 29.000
Hörerinnen und Hörern (insg. 152.000 Hörerinnen und Hörer; + 0,9
Prozentpunkte auf 4,4 Prozent).

Klassik digital

Das in der zurückliegenden Mediaanalyse Audio erstmals
ausgewiesene Musikprogramm MDR KLASSIK, das ausschließlich über DAB+,
Satellit, digital in den deutschen Kabelnetzen und als Livestream im
Internet empfangbar ist, etabliert sich weiter. In der zweiten
Erhebung schalten 30.000 (+ 22.000) Klassikinteressierte ein. Ebenso
wie MDR KULTUR hat MDR KLASSIK seine größte Fangemeinde in Sachsen,
die im Vergleich zu der ersten Erhebung stark gewachsen ist.
Bundesweit nutzen täglich 47.000 Personen (+ 26.000) den digitalen
Verbreitungsweg, um MDR KLASSIK zu hören.

Anmerkungen für die Redaktion:

Die ma 2018 Audio II ist die Leitwährung für die Radionutzung in
Deutschland. Sie ist die zweite Berichterstattung in diesem Jahr, die
im Veröffentlichungsrhythmus der ma Radio erscheint. Darin ist, wie
schon zur ma 2018 Audio I, die ma Radio vollständig inkludiert. Als
Konvergenzstudie enthält die ma Audio neben den klassischen
Radioangeboten auch Reichweiten für Online-Audio-Angebote, wie
Webradios, Musik-Streaming-Dienste und User Generated Radios. Damit
ermöglicht sie einen direkten Reichweitenvergleich von klassischem
Radio mit Webradio und Online-Audio-Angeboten. Die ma 2018 Audio II
beruht methodisch auf drei Forschungsstudien, nämlich der ma Radio,
der ma 2017 IP Audio sowie einer Online-Tagebuchstudie. In
Mitteldeutschland wurden für die ma 2018 Audio II 9.275 Personen
deutschsprachige Personen ab 14 Jahre befragt, bundesweit waren es
68.503 Personen.

Wenn nicht anders ausgewiesen, beziehen sich alle Werte auf die
Tagesreichweite Montag bis Freitag sog. klassischer Angebote. Die
durchschnittliche Werbestunde bezieht sich auf klassische Angebote
Montag bis Freitag, 06.00 bis 18.00 Uhr, in BRD gesamt für
deutschsprachige Personen ab 14 Jahre. Alle Reichweitenvergleiche
beziehen sich auf die ma 2018 Audio I.

Erhebungszeiträume:

ma Radio: 03.09.-09.12.2017 & 10.12.2017 – 25.03.2018 ; ma IP
Audio: 4. Quartal 2017; Online-Tagebuch: 04.09.-18.12.2016 &
05.01.-12.04.2017 & 03.09.-09.12.2017 & 10.12.2017 – 25.03.2018

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Bianca Hopp, Tel.: (0341) 3 00 64 32,
E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7880/3994766

Inga Kühn erweitert das Moderatorenteam von „phoenix persönlich“ / Ihr erster Gast ist Armin Mueller-Stahl

PHOENIX

Bonn (ots) – Das phoenix-Format für persönliche Gespräche heißt
seit Anfang Juni „phoenix persönlich“ und präsentiert sich seit dem
phoenix-Relaunch in einem neu gestalteten Studio. Ab Freitag bekommt
die Sendung auch ein neues Gesicht: Inga Kühn wird künftig das
Moderatorenteam verstärken. Ihr erster Gesprächspartner ist der
Künstler Armin Mueller-Stahl, den sie in seinem Atelier an der Ostsee
besucht hat. In ihrem Gespräch mit dem 87-jährigen Hollywood-Star
wird es neben seinem herausragenden Schauspiel auch um seine weiteren
künstlerischen Begabungen als Konzertgeiger, Schriftsteller, Maler
und Zeichner gehen.

„Inga Kühn ist eine herausragende, erfahrene Journalistin. Mich
freut besonders, dass mit ihr erstmals eine Frau durch das Gespräch
führt“, erklärt Programmgeschäftsführer Helge Fuhst (ARD/WDR).
Programmgeschäftsführerin Michaela Kolster (ZDF) hebt hervor: „Ich
bin mir sicher, Inga Kühn wird der Sendung mit ihrer journalistischen
Erfahrung und ihrer zugewandten Gesprächsführung ihre ganz
persönliche Prägung und Farbe geben.“

Inga Kühn (56), geboren in Siegen, leitet seit 2017 die
phoenix-Redaktion Gespräche. Zuvor war sie stellvertretende Leiterin
der Ereignis-Redaktion, in der sie 2001 als phoenix-Redakteurin
begonnen hatte. Sie moderiert „phoenix persönlich“ künftig im Wechsel
mit Michael Krons und Alfred Schier.

Sendetermine: freitags, 18.00 Uhr und 24.00 Uhr, sonntags 11.30
Uhr. Online ab Freitag, 11.00 Uhr bei phoenix.de

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/3994763

BB RADIO erfolgreich und verlässlich auf hohem Niveau

BB RADIO

Potsdam (ots) – Mit knapp 700.000 „Hörern pro Tag“ gehört BB RADIO
zu den beliebtesten Sendern in Berlin-Brandenburg. Die Zahlen der
heute veröffentlichten ma Audio 2018 II beweisen es:

112.000 Hörer schalten in der D-Stunde ein – ein Zuwachs von 7%
übers gesamte Jahr. Im Homemarkt Brandenburg werden 92.000 Hörer in
der D-Stunde – eine Steigerung um 5% zur ma 2018 Audio II – erreicht.
Erneut wurde die Marktführerschaft in der werberelevanten Zielgruppe
der 14- bis 49-Jährigen in Brandenburg verteidigt.

BB RADIO-Geschäftsführerin Katrin Helmschrott zu den Ergebnissen:
„In diesem heiß umkämpften Radiomarkt sind wir seit Jahren auf hohem
Niveau dabei. Dafür danke ich meinen ,Programmmachern‘, die sich mit
Leidenschaft und immer wieder neuen Ideen den Herausforderungen
stellen, um Hörern und Kunden stets ein verlässlicher Partner zu
sein.“

Detaillierte Ergebnisse der ma 2018 Audio II sind auf der Website
des regionalen Vermarkters IR MediaAd, unter www.ir-media-ad.com zu
finden.

Quelle: ma Audio 2018 II

Pressekontakt:
Kerstin Stooff,
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0331 / 74 40-371,
Funk: 0171 / 865 22 51,
E-Mail: k.stooff@bbradio.de

Original-Content von: BB RADIO, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/15351/3995062

Radio TEDDY, das Kinder- und Familienradio, weiter im Aufwärtstrend

Radio TEDDY

Potsdam (ots) – Radio TEDDY, das Kinder- und Familienradio, ist
weiter im Aufwärtstrend. Die heutigen Zahlen der ma 2018 Audio II
beweisen es:

Erstmalig wurde die „Millionenmarke“ in der Kategorie „Weitester
Hörerkreis“ mit 1.052.000 Hörern – ein Zuwachs von 9% – erfolgreich
überschritten. Bei den „Hörern pro Tag“ und der D-Stunde bestätigt
Radio TEDDY das Vorjahresniveau. 53.000 Hörer schalten stündlich das
Kinder- und Familienradio ein. 107.000 Hörer starten mit Radio TEDDY
in den Tag. Das ist eine Steigerung in der 7-Uhr-Stunde um 7%.

Geschäftsführerin Katrin Helmschrott: „Ich danke meinem Team, das
täglich mit Leidenschaft, Empathie und Sensibilität ein Programm für
Kinder und ihre Familien macht. Da setzen wir seit 2005 Maßstäbe in
der Hörfunk-Landschaft. Radio TEDDY beweist Kompetenz und
Glaubwürdigkeit im Umgang mit dem Medium Radio für die Jüngsten –
inzwischen in über acht Bundesländern!“

Detaillierte Ergebnisse der ma 2018 Audio II sind auf der Website
des regionalen Vermarkters IR MediaAd, unter www.ir-media-ad.com zu
finden.

Quelle ma 2018 Audio II

(ACHTUNG! Befragt werden durch die Arbeitsgemeinschaft
Media-Analyse Personen ab 14 Jahren. Die Zielgruppe der 3- bis
10-Jährigen, die wichtige Hörerschaft für Radio TEDDY, bleibt dabei
unbefragt.)

Pressekontakt:
Kerstin Stooff, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0331 / 74 40-371 * Fax: 0331 / 74 40-372 *
E-Mail: k.stooff@radioteddy.de

Original-Content von: Radio TEDDY, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/70310/3995054

Verleihung des GOLDENE KAMERA Digital Awards – in diesem Jahr zusammen mit YouTube in Berlin

GOLDENE KAMERA

Hamburg / Essen (ots) – Der GOLDENE KAMERA Digital Award, ein
Preis der FUNKE MEDIENGRUPPE, wird in diesem Jahr in Kooperation mit
der Google-Tochtergesellschaft YouTube verliehen. Die Show zur
Verleihung findet am 27. September im Rahmen des „YouTube Festivals“
im Berliner Kraftwerk statt und wird live auf YouTube übertragen.
Moderatoren des Abends werden Jeannine Michaelsen und Steven Gätjen
sein.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit YouTube. Das ist genau
der richtige Partner, um Qualität, Professionalität und Kreativität
in der digitalen Welt mit dem Siegel der GOLDENEN KAMERA
auszuzeichnen“, so Andreas Schoo, Geschäftsführer der FUNKE
MEDIENGRUPPE.

„Der YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award wird den Sehgewohnheiten
einer neuen Konsumenten-Generation gerecht und dokumentiert, welchen
hohen Standard Onlinevideo-Inhalte mittlerweile erreicht haben. Ziel
ist es, genau die Kreativen zu ehren, die in den letzten 12 Monaten
mit Originalität, mit Klasse, mit Engagement und mit Mut besonders
begeistern konnten“, sagt Christian Hellmann, Jury-Vorsitzender und
Chefredakteur Funke Programmzeitschriften.

Die hochkarätig besetzte Jury (u.a. mit Saliha „Sally“ Özcan von
„Sallys Welt“, ESC-Teilnehmer Michael Schulte, Moderatorin &
Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes, TV-Moderatorin Pinar Atalay,
Fitness-Bloggerin Sophia Thiel, OMR-Gründer Philipp Westermeyer,
Box-Weltmeisterin Susi Kentikian, GKDA-Preisträger Freshtorge und dem
Team der Gaming-Gruppe PietSmiet) um die FUNKE-Chefredakteure Carsten
Erdmann (FUNKE Zentralredaktion Digital) und Christian Hellmann
(FUNKE Programmzeitschriften) sowie Andreas Briese (Director YouTube
Partnerships Central Europe) wird in sechs Kategorien jeweils drei
Nominierte festlegen. Der YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award
(#ytgkda) wird für „Best of Comedy & Entertainment“, „Best of
Education & Coaching“, „Best of Review & Information“, „Best of
Sports“ und „Best of Let’s Play & Gaming“ vergeben. Die User
entscheiden zudem bei der Publikumswahl im Vorfeld, welche drei
Favoriten aus einer zuvor von der Jury festgelegten Shortlist ins
Rennen um den Preis für „Best Music-Act“ gehen. Das Publikum während
der Show wird am Veranstaltungstag aus drei Favoriten per Live-Voting
den Sieger für den „Best Brand Channel“ küren. Und eine
Persönlichkeit wird von der Jury mit einem Sonderpreis für
herausragende Leistungen im Netz geehrt. Welche acht Preisträger sich
über die goldene Trophäe freuen können, wird erst während des
Livestreams von der Veranstaltung verraten.

„Wir freuen uns sehr, die Zusammenarbeit mit der Goldenen Kamera
in diesem Jahr auf ein neues Level zu heben. Der neue Name ‚YouTube
Goldene Kamera Digital Award‘ feiert Premiere. Die Preisverleihung
wird nicht nur ein Live-Event sein, der zur besten Sendezeit über
YouTube gestreamt wird, sondern auch ein exklusives Erlebnis für
unsere Gäste beim ‚YouTube Festival‘ in Berlin. Gerade die Besetzung
der Jury mit Experten aus der Online-Videowelt, der klassischen TV-
und Entertainment-Branche sowie der Kreativagenturszene ist ein
Garant dafür, dass Inhalte mit hoher Qualität und außergewöhnlichen
Ideen ausgezeichnet werden. Darüber hinaus sind dieses Jahr noch
weitere Kategorien dazugekommen, die die große Vielfalt der Videos
auf YouTube und im Netz widerspiegeln“, sagt Philipp Justus, Vice
President, Google Central Europe.

Weitere Informationen zum YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award
2018 finden Sie unter: http://www.goldenekamera.de/ytgkda2018

Folgen Sie dem YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award jederzeit im
Netz auf den neuen Kanälen auf YouTube
(https://www.youtube.com/channel/UCMuWLYXKqk6d1L_YmUMXIVg) oder
Instagram (https://www.instagram.com/ytgkda2018/).

Pressekontakt:
Jutta Rottmann
Pressekontakt GOLDENE KAMERA
Tel.: +49 (0) 30 45 087 54 500
E-Mail: presse@goldenekamera.de

Original-Content von: GOLDENE KAMERA, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/118758/3994923

Programmhinweise und-änderungen für das SWR Fernsehen von Donnerstag, 12. Juli 2018 (Woche 28) bis Mittwoch, 22. August 2018 (Woche 34)

SWR – Südwestrundfunk

Baden-Baden (ots) – Donnerstag, 12. Juli 2018 (Woche
28)/11.07.2018

00.145 h: Achtung: Korrigierte Erstsende-Informationen beachten!

00.15 (VPS 00.14) Das Terrornetz Zschäpes Helfer vor Gericht
Erstsendung: 12.07.2018 in Phoenix

Donnerstag, 09. August 2018 (Woche 32)/11.07.2018

18.15 h: Für RP+BW Ergänzung des Ortes im Titel beachten!

18.15 BW+RP: Die Rezeptsucherin in Wissen

Mittwoch, 15. August 2018 (Woche 33)/11.07.2018

Geänderten Programmablauf beachten, teilweise andere Beiträge!

22.00 (VPS 21.59) Tatort: Tod eines Einbrechers Fernsehfilm
Deutschland 1975 Erstsendung: 16.03.1975 in Das Erste Autor:
Herbert Lichtenfeld

Rollen und Darsteller:

Birgit Oppermann____Judy Winter Harald Oppermann____Werner Bruhns
Siegmar Frick____Dietmar Schönherr Kriminal-Hauptkommissar
Gerber____Heinz Schimmelpfennig Kriminal-Meister Ihle____Peter
Bongartz Kriminal-Meister Metzmeier____Johann Adam Oest
Höfele____Dirk Dautzenberg Jung____Gert Keller Fütterer____Wolfgang
Zerlett Brasch____Hanns Bernhardt Huck____Werner Feißt Frau
Gerber____Ilsemarie Schnering Gastkommissar Lutz____Werner
Schumacher u.a. Kamera: Siegfried Blohm Musik: Rolf-Hans Müller
Szenenbild: Karl Schneider

Der Liebhaber einer verheirateten Frau erschlägt in deren Villa
während der Abwesenheit ihres Mannes einen Einbrecher, der die beiden
überrascht. Sie beseitigen die Leiche und geraten in ein Karussell
der Lügen und der Erpressung durch einen Unbekannten, an dem auch
eine professionelle Einbrechergruppe mitdreht. Durch Recherchen und
Kombinationen gelingt es Kommissar Gerber, den Mord und die
Erpressung aufzuklären.

23.20 (VPS 23.25) Heiter bis tödlich – Alles Klara Mord nach
Feierabend Fernsehserie Deutschland 2011 Erstsendung: 05.04.2012
in Das Erste

Rollen und Darsteller:

Klara Degen____Wolke Hegenbarth Paul Kleinert____Felix Eitner
Frau Dr. Müller-Dietz____Alexandra Maria Surholt Tom „Ollie“
Ollenhauer____Christoph Hagen Dittmann Jonas Wolter____Jan Niklas
Berg Sylvia Wegener____Winnie Böwe Jörg Wegener____Stephan
Grossmann Lena Wegener____Antonia Görner Dr. Münster____Jörg
Gudzuhn Robert Baumann____Sönke Möhring Alf
Ransleben____Horst-Günther Marx Uwe Bartsch____Christian Ahlers
Magda Roxer____Ulrike Mai Evelyn Ransleben____Isabel Hindersin
Holger Reichert____Rüdiger Klink und andere Folge 1

00.10 (VPS 00.15) Heiter bis tödlich – Hauptstadtrevier
Heiratsschwindler Fernsehserie Deutschland 2012 Erstsendung:
27.11.2012 in Das Erste

Rollen und Darsteller:

Julia Klug____Friederike Kempter Johannes Sonntag____Matthias
Klimsa Marianne Klug____Kirsten Block und andere Folge 2/16

Julia Klug verhindert im letzten Moment einen Selbstmordversuch.
Die verzweifelte Claudia Prinz will sich in die Spree stürzen. Sie
ist auf einen Heiratsschwindler reingefallen, der sie nicht nur
betrogen, sondern obendrein um 10.000 EUR erleichtert hat. Für Julia
Klug, die ja selber Opfer eines Heiratsschwindlers wurde, ist sofort
klar: Dieser Betrüger – er nennt sich Costa Schettino – muss zur
Strecke gebracht werden! Ihr Chef Johannes Sonntag sieht das ganz
anders: So ein Fall gehört in einen Groschenroman, nicht in die
Zuständigkeit des Betrugsdezernats. Das sieht seine Chefin,
Dezernatsleiterin Marei Schiller, genauso. Doch Claudia Prinz hat
einen einflussreichen Bruder: Felix Prinz ist Bundestagsabgeordneter,
Leiter des Innenausschusses, Freund der Berliner Polizei und ein Mann
mit Ambitionen. Beeindruckt von Julias heldenhaftem Einsatz sorgt
Felix Prinz dafür, dass Julia die Leitung der Ermittlungen bei der
Jagd nach dem Heiratsschwindler bekommt – sehr zum Ärger von Johannes
Sonntag und von Marei Schiller. Doch beide machen, gezwungenermaßen,
gute Miene zum bösen Spiel. Und sie wissen: Wenn der Fall in die Hose
geht, werden Köpfe rollen. Aber ab jetzt nicht mehr ihre, sondern
praktischerweise der von Julia.

Der Fall stellt sich komplizierter dar als gedacht. Der
Heiratsschwindler ist ein wahres Chamäleon, mit Dutzenden von Namen
und ebenso vielen Gesichtern. Einige seiner Opfer sind schnell
ermittelt. Doch keine der betrogenen Frauen will gegen den
Heiratsschwindler Anzeige erstatten. Zu sehr belasten Schmach und
Scham die Opfer. Als Julia die Opfer zusammenführt, kommt es zum
Eklat – ausgerechnet vor den Augen von Felix Prinz.

Nun ist auch Julia klar: Sie muss den Fall unbedingt erfolgreich
abschließen. Sonst wird das Leid der Opfer eine unendliche Geschichte
und ihre Karriere beim Betrugsdezernat könnte abrupt enden. Johannes
Sonntag als Assistent von Julia hält sich verständlicherweise zurück,
ist keine allzu große Hilfe. Deshalb greift Julia zu ungewohnten
Mitteln und spannt kurzerhand ihre Eltern ein. Denn es gibt nur eine
Chance: Man muss den Heiratsschwindler Costa Schettino in eine
Venusfalle locken und seine Opfer Zeugen seiner erneuten Verführung
werden lassen. Dann würden sie endlich bereit sein, gegen ihn
auszusagen.

Ein Lockvogel muss her – das erweist sich als schwierig. Denn wer
wäre geeigneter als Julias Mutter Marianne? Doch Jürgen Klug sieht
das natürlich anders. Julias letzte Chance droht am Streit ihrer
Eltern zu scheitern .

01.00 (VPS 01.05) Fortitude Parasit Krimiserie Großbritannien
2015 Erstsendung: 12.05.2015 in Sky Autor: Simon Donald / S. Brady,
T. Butterworth / C. Hurford

Rollen und Darsteller:

Dan Anderssen____Richard Dormer Hildur Odegard____Sofie Gråbøl
DCI Eugene Morton____Stanley Tucci____ Prof. Charlie
Stoddart____Christopher Eccleston Henry Tyson____Michael Gambon
Vincent Rattrey____Luke Treadaway Jules Sutter____Jessica Raine____
Frank Sutter____Nicholas Pinnock Elena Ledesma____Verónica Echegui
Natalie Yelburton____Sienna Guillory Markus Huseklepp____Darren Boyd
Ronnie Morgan ____Johnny Harris Max Cordero____Michael Obiora Yuri
Lubimov____Emil Hostina u.a. Folge 11/12

01.45 (VPS 01.50) Köberle kommt Einmal ist zweimal Fernsehserie
Deutschland 1984 Erstsendung: 16.04.1984 in Das Erste Autor: Hans
Ludwig Enderle und Felix Huby

Rollen und Darsteller:

Eugen Köberle____Walter Schultheiss Annegret Herbig____Witta Pohl
Gertrud Köberle____Trudel Wulle und andere Kamera: Gernot Kohler,
Klaus Bartels Schnitt: Lici Lainer, Frieda Lorenz Szenenbild: Rolf
Engler Musik: Stefan Melbinger Folge 11/12

02.10 (VPS 02.15) Mammon: Das Jüngste Gericht (Mammon: Dommedag)
Dreiteiliger Spielfilm Norwegen 2014 Erstsendung: 04.01.2015 in Das
Erste Autor: Gjermund S. Eriksen

Rollen und Darsteller:

Peter Verås____Jon Øigarden Tore Verås____Terje Strømdahl Eva
Verås____Ingjerd Egeberg Andreas Verås____Alexander T. Rosseland
Frank Mathiesen____Nils Ole Oftebro Inger Marie____Anna Bache-Wiig
Chefredakteur Holst____Vidar Sandem Vibeke____Lena Kristin Ellingsen
Daniel Verås____Anders T. Andersen Leiterin Ökokrim____Andrine
Sæther Tom Lied____Dennis Storhøi Jon Stensrud____Terje Ranes
Professor Stellesnæs____Harald Brenna Bischof____Per Gørvell
Jensen____Robert Skjærstad und andere Musik: Martin Horntveth
Kamera: Jon Anton Brekne Folge 3/3

03.50 Tatort: Tod eines Einbrechers (WH) Fernsehfilm Deutschland
1975 Erstsendung: 16.03.1975 in Das Erste Autor: Herbert
Lichtenfeld

Rollen und Darsteller:

Birgit Oppermann____Judy Winter Harald Oppermann____Werner Bruhns
Siegmar Frick____Dietmar Schönherr Kriminal-Hauptkommissar
Gerber____Heinz Schimmelpfennig Kriminal-Meister Ihle____Peter
Bongartz Kriminal-Meister Metzmeier____Johann Adam Oest
Höfele____Dirk Dautzenberg Jung____Gert Keller Fütterer____Wolfgang
Zerlett Brasch____Hanns Bernhardt Huck____Werner Feißt Frau
Gerber____Ilsemarie Schnering Gastkommissar Lutz____Werner
Schumacher u.a. Kamera: Siegfried Blohm Musik: Rolf-Hans Müller
Szenenbild: Karl Schneider

05.10 (VPS 04.00) BW+RP: Heiter bis tödlich – Alles Klara (WH)
Mord nach Feierabend Fernsehserie Deutschland 2011 Erstsendung:
05.04.2012 in Das Erste

Rollen und Darsteller:

Klara Degen____Wolke Hegenbarth Paul Kleinert____Felix Eitner
Frau Dr. Müller-Dietz____Alexandra Maria Surholt Tom „Ollie“
Ollenhauer____Christoph Hagen Dittmann Jonas Wolter____Jan Niklas
Berg Sylvia Wegener____Winnie Böwe Jörg Wegener____Stephan
Grossmann Lena Wegener____Antonia Görner Dr. Münster____Jörg
Gudzuhn Robert Baumann____Sönke Möhring Alf
Ransleben____Horst-Günther Marx Uwe Bartsch____Christian Ahlers
Magda Roxer____Ulrike Mai Evelyn Ransleben____Isabel Hindersin
Holger Reichert____Rüdiger Klink und andere Folge 1

05.10 SR: Traumziel Tokio (WH von SA) Japans Mega-Metropole

05.45 SR: aktueller bericht am Feiertag (WH)

05.59 SR: das saarlandwetter (WH)

Donnerstag, 16. August 2018 (Woche 33)/11.07.2018

04.10 h: Für SR geänderten Beitrag beachten!

04.10 (VPS 04.09) SR: Wir im Saarland – Das Magazin extra (WH)

Mittwoch, 22. August 2018 (Woche 34)/11.07.2018

20.15 Lecker aufs Land

Zu Jessica Schönfeld in die Pfalz Folge 4/7

Tee aus der Pfalz – Jessica Schönfeld und ihr Mann Christian Weiß
wissen, was sie wollen: Tee in Bioqualität anbieten. Dafür haben sie
ein Start-Up-Unternehmen gegründet, Land und Hof gekauft und mit viel
Leidenschaft auf fünf Hektar Kräuter angepflanzt. Die Pfalz bietet
für ihre Idee den passenden Ort: mediterranes Klima, gute Böden und
nicht zuletzt eine hohe Lebensqualität. Die gebürtige Leipzigerin
Jessica Schönfeld und der Rheinländer Christian Weiß fühlen sich in
der kleinen Weinbaugemeinde Ruppertsberg schon längst heimisch und
bauen dort die wärmeliebende Zitronenverbene an, verschiedene Sorten
Minze, Salbei, Spitzwegerich, Sonnenblumen und sogar Exoten wie
Zitronengras und Ingwer.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/3994915

Der Fall Michael Perez Verloren in der Psychiatrie / „betrifft“-Reportage am Mittwoch, 18. Juli 2018, 21 Uhr im SWR Fernsehen (FOTO)

SWR – Südwestrundfunk

Mainz (ots) –

Wie schnell es gehen kann, dass man in eine psychiatrische Anstalt
eingewiesen wird, und wie langwierig – wenn überhaupt – wieder
herauszukommen, schildert die „betrifft“-Reportage „Der Fall Michael
Perez – Verloren in der Psychiatrie“ am 18. Juli 2018, ab 21 Uhr im
SWR Fernsehen.

Seit 16.6.2015 ist Michael Perez unter verschärften Bedingungen in
der Psychiatrie untergebracht. Komplett isoliert in einem sogenannten
Kriseninterventionsraum. 24 Stunden am Tag allein. Keine Bücher, kein
Radio, kein Fernsehen. Nichts. Wenn er Glück hat, eine Stunde Hofgang
– in Hand- und Fußfesseln. Mittlerweile will Michael auch gar nicht
mehr verlegt werden. Er will sich dem System nicht mehr aussetzen,
keine Psychopharmaka mehr nehmen. Bei einer Gefängnisstrafe ist das
Ende festgelegt. Aus der forensischen Psychiatrie jedoch kommt man
nur raus, wenn die Ärzte grünes Licht geben. Vielleicht nie.
Insgesamt zehn Jahre ist Michael nun schon weggesperrt.

Beim Nachbarschaftsstreit überreagiert

Michael Perez ist kein Terrorist, Massenmörder oder
Sexualstraftäter. Er hatte einen langen, heftigen
Nachbarschaftsstreit, hat zahlreiche Anzeigen kassiert, überreagiert,
zugeschlagen. Ein blaues Auge. Und einen „spitzen Gegenstand“ soll er
in der Hand gehabt haben. Dafür gibt es keine Beweise, aber es ist
mit ausschlaggebend dafür, dass er „eingewiesen“ wurde. „Eine Gefahr
für die Allgemeinheit. Unterbringung nach § 63, Psychiatrie statt
Gefängnis“, so Gutachter und Richter.

Anfangs denkt Michael noch, er kommt da schnell wieder raus, wenn
er sich anpasst, mitspielt, Psychopharmaka nimmt. Aber es dauert
viele Jahre, bis er als Freigänger eingestuft wird, tagsüber im
Straßenbau arbeiten darf, Hoffnung schöpft, von seinem Chef gelobt
wird. Hoffnung, die schnell im Keim erstickt, als Michael in den
Augen der Ärzte Rückschritte macht.

Alle Lockerungen werden gestrichen, er kommt zurück auf die
„Geschlossene“, hat das Gefühl, er müsse bei null anfangen. Er
rebelliert, wird mehrfach über Tage fixiert, obwohl er niemanden
verletzt, und kommt in eine Hochsicherheitseinrichtung.

NATO-Draht, Überwachungskameras, Sicherheitspersonal Michael wird
in dieser Umgebung immer kranker, so der Eindruck seiner Schwester
Bianka. Seit vielen Jahren kämpft sie um ihn, legt sich mit Ämtern,
Behörden, Ärzten und Politikern an. Fast zwei Jahre begleitet das
Filmteam sie. Zwei sehr belastende Jahre, in denen ihr Bruder sich
unter dem Eindruck der dauerhaften Isolation und der
Perspektivlosigkeit verändert. Die erschütternde Erkenntnis des
Films: Ein Fall wie der von Michael Perez kann immer wieder
passieren. Und zwar fast jedem. Man kommt schneller rein als gedacht,
und ist man einmal „drin“, kommt man kaum wieder raus. Die
durchschnittliche Aufenthaltsdauer in der forensischen Psychiatrie
liegt in vielen Bundesländern bei fast zehn Jahren. Besonders
gefährdet: Menschen, die eigensinnig sind, sich nicht gut unterordnen
können, sich widersetzen. Ein Film von Thomas Diehl.

Film vorab für akkreditierte Journalisten auf presseportal.SWR.de.
Fotos über ARD-Foto.de

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755,
sibylle.schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/3994901

93,6 JAM FM – sensationeller Reichweitengewinner

RTL Radio Center Berlin

Berlin (ots) – 93,6 JAM FM ist mit einem Zugewinn von rund 43
Prozent der klare Reichweitengewinner im Gesamtmarkt unter den
Berliner Radiosendern und erreicht nun 50.000 Hörer (Gesamt, 14+,
DST, Mo-Fr). Den großen Erfolg verzeichnet der Sender bei den jungen
Hörern: In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen
(Gesamt, 14-49, DST, Mo-Fr) gewinnt JAM FM 39 Prozent Hörer dazu.
Andreas Frutiger, Programm Manager 93,6 JAM FM: „Hammer! Bestes Team
der Welt!!“

Weitere Informationen finden Sie unter
www.rtl-radiovermarktung.de.

Pressekontakt:
Sabrina Rabow
Leiterin der Unternehmenskommunikation
RTL Radio Center Berlin GmbH
Kurfürstendamm 207 – 208
10719 Berlin
Telefon: 030 – 884 84 252
sabrina.rabow@radiocenterberlin.de

Original-Content von: RTL Radio Center Berlin, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/64169/3994895

104.6 RTL Nummer 1 in Berlin – mit überwältigendem Hörerzuwachs

RTL Radio Center Berlin

Berlin (ots) – 104.6 RTL – Berlins Hitradio ist der meistgehörte
Radiosender Berlins und gewinnt in allen relevanten Zielgruppen Hörer
dazu. In Berlin erreicht der Sender über 16 Prozent mehr Hörer
(Gesamt, 14+, Durchschnittsstunde, Mo-Fr). Im Gesamtmarkt sind es
rund 30 Prozent, hier schalten jetzt stündlich 144.000 Hörer 104.6
RTL ein (Gesamt, 14+, Durchschnittsstunde, Mo-Fr).

In der wichtigen werberelevanten Zielgruppe der 14- bis
49-Jährigen legt 104.6 RTL sogar über 34 Prozent zu (Gesamt, 14-49,
DST, Mo-Fr) und bleibt hier mit weitem Abstand unangefochtener
Marktführer in Berlin und Brandenburg.

105’5 Spreeradio springt auf Platz 3 in Berlin

105’5 Spreeradio verbessert sich auf Platz 3. Der Sender kann im
hart umkämpften Berliner Radiomarkt noch mal fast 11 Prozent Hörer
dazu gewinnen (Berlin, 14+, Durchschnittsstunde, Mo-Fr).

Marc Haberland, Programmgeschäftsführer RTL Radio Center Berlin:
„Das ist ein unheimlich tolles Ergebnis für unser Haus. Der
sensationelle Zugewinn bei 104.6 RTL ist dem Know-How und der
Innovationskraft von Programmdirektor Arno Müller und seinem Team zu
verdanken. Außerdem freue ich mich besonders darüber, dass 105’5
Spreeradio seine positive Entwicklung fortsetzt und sensationell auf
Platz 3 unter den Berliner Radiosendern springt. Hier gilt mein Dank
der Programmdirektorin Yvonne Fricke, die das Programm täglich
gemeinsam mit ihrem Team für unsere Hörer optimiert. Dass sich 105’5
Spreeradio unter den vielen Sendern als Nummer 3 platzieren kann, ist
ein großer Erfolg „.

Weitere Informationen finden Sie unter
www.rtl-radiovermarktung.de.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte gern an:

Sabrina Rabow
Leiterin der Unternehmenskommunikation
RTL Radio Center Berlin GmbH
Kurfürstendamm 207 – 208
10719 Berlin
Telefon: 030 – 884 84 252
sabrina.rabow@radiocenterberlin.de

Original-Content von: RTL Radio Center Berlin, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/64169/3994892