Star Clippers mit neuen Segel-Kreuzfahrten für Sommer 2021 / Neue Routen führen umweltfreundlich und jenseits des Massentourismus auf See nach Asien und durch das Mittelmeer

Star Clippers

Hannover-Langenhagen (ots) – Mehrfach mit dem Green Cruise Award ausgezeichnet,
setzt die Reederei Star Clippers Segel auf neuen Kreuzfahrt-Routen: Die Vorschau
für die Sommersaison 2021 führt das größte Vollschiff der Welt, den Fünfmaster
„Royal Clipper“, zur Segelregatta Le Voiles de St. Tropez und zu einer
viertägigen Schnupper-Kreuzfahrt unter weißen Segeln ab und bis Venedig. Die
Lagunenstadt ist im Sommer 2021 auch Starthafen für verschiedene Törns entlang
der Küsten Kroatiens und Montenegros.

– Atlantiküberquerung: 20 Tage unter Segeln von der Karibik nach
Europa

Nach einer spektakulären, 20-tägigen Atlantiküberquerung unter Segeln ab dem
karibischen St. Marten bis in das spanische Malaga kreuzt auch der Viermaster
„Star Flyer“ im Sommer 2021 durch das Mittelmeer: Hier führen die Routen ab
Piräus zu den südlichen und den nördlichen Kykladen Griechenlands oder in
Kombination mit Kroatien ebenfalls nach Venedig.

Das Schwesterschiff „Star Clipper“ befährt ganzjährig unterschiedliche Routen in
Asien: Ko Samui, Singapur, Bali, Kambodscha und Java sind die Traumziele für die
maximal 170 Passagiere.

– Star Clippers als „World´s Leading Green Cruise“ ausgezeichnet

Laut Wall Street Journal sind es die Oscars der Reisebranche: Die World Travel
Awards. Star Clippers erhielt von dieser Tourismusvereinigung erneut den Titel
„World´s Leading Green Cruise“ verliehen. Der weltweit anerkannte Berlitz Guide
wählte Star Clippers unter die Top Ten der Boutiqueschiffe, der Conde Nast
Traveller empfiehlt das abwechslungsreiche Asienprogramm der „Star Clipper“.

Die Vorschau für die Sommersaison 2021 kommt jetzt in die Reisebüros. Bis Ende
Januar 2021 gewährt Star Clippers für die „Royal Clipper“, „Star Clipper“ und
„Star Flyer“ Frühbucher-Vorteile bis zu 20 Prozent.

Weitere Informationen www.starclippers.com | Telefon 00800-782 72 547

Star Clippers betreibt drei der größten Passagier-Segelschiffe der Welt. Mit
Anlaufhäfen abseits der Routen der größeren Kreuzfahrtschiffe sowie Aktivitäten
und Annehmlichkeiten, die man sonst nur auf privaten Yachten findet, zählt Star
Clippers zur Spitze der Veranstalter von Spezialkreuzfahrten. Star
Clippers-Schiffe befahren auf wechselnden Routen die Karibik, Asien und das
Mittelmeer. Seit 2017 kreuzt die „Star Clipper“ durch die Inselwelt Asiens. Zur
Flotte zählen der Fünfmaster „Royal Clipper“ (Länge 134 Meter / 227 Passagiere /
106 Besatzungsmitglieder) sowie die baugleichen Viermaster „Star Flyer“ und
„Star Clipper“ (Länge 115,5 Meter / 170 Passagiere / 74 Besatzungsmitglieder).

Bildmaterial: Sehr gerne stellen wir Ihnen umfangreiches Foto-Material zu Star
Clippers und der Segelflotte zur Verfügung. Dazu bitte einfach Kurs auf
www.starclippers.com nehmen und unter Presseanfragen (siehe untere Zeile der
Homepage) die gewünschten Motive auswählen.

Bitte die Groß- und Kleinschreibung für den Eintritt in diesen Bereich beachten.

Pressekontakt:

John Will Kommunikation
Findorffstraße 22-24
Plantagenhof 8
28215 Bremen
T. 0421 333 98 28
M. 0172 54 54 880
mail@will-kommunikation.de
www.will-kommunikation.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/51181/4487163
OTS: Star Clippers

Original-Content von: Star Clippers, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/51181/4487163

Der Lago Maggiore bei der CMT in Stuttgart / Italiens Regionen Piemont und Lombardei stellen mit dem Kanton Tessin das breite Urlaubsangebot des Seengebiets zwischen Italien und der Schweiz vor. (FOTO)

Lago Maggiore

Stuttgart (ots) – Imposante Naturparks, architektonische Wunderwerke,
eingebettet in eine bezaubernde Landschaft, und ebenso trendige Designkultur
stehen für das alpine Gebiet zwischen den Regionen Piemont, Lombardei und dem
Kanton Tessin in der Südschweiz, die auf der Reisemesse CMT gemeinsam mit dem
Projekt #amalake für ihre Urlaubsregion werben.

Die Einsiedlerei Santa Caterina aus dem 12. Jahrhundert thront auf einer
Felswand mit Blick auf den Lago Maggiore. Sie ist nur ein Beispiel, wie die
Einwohner dieser Gegend in Harmonie mit den natürlichen landschaftlichen
Gegebenheiten seit jeher große Kunstwerke schaffen, die jeden zum Staunen
bringen. Die Borromäischen Inseln sind das unbestrittene Wahrzeichen des Lago
Maggiore. Die Sacri Monti (Heilige Berge) zählen seit 2003 bereits zum
UNESCO-Weltkulturerbe. Hierzu gehören der Sacro Monte der Heiligen Dreieinigkeit
in Ghiffa, der Sacro Monte am Orta-See, der dem Heiligen Franziskus gewidmet
ist, und schließlich die Via Crucis auf dem Hügel von Mattarella, oberhalb der
Stadt Domodossola. Der Komplex der Cannero-Schlösser in Cannobio ist ebenfalls
einen Besuch wert, denn die antiken Ruinen erzählen von den Dynastien, die sich
hier in der Vergangenheit niedergelassen haben.

Die Natur am Lago Maggiore bietet unzählige Freizeit- und Sportmöglichkeiten.
Der Nationalpark Val Grande ist das größte Wildnisgebiet der Alpen. Wer
Abenteuer liebt, kann sich im Trail- und Adventurepark Mottarone versuchen. Wer
lieber radelt, wählt zwischen verschiedenen Radrouten, vom Ossola-Tal über
Verbania bis zu den drei Tälern der Provinz Varese oder durch die sanften Hänge
des Weinanbaugebiets Colline Novaresi bis zum Tessiner Park. Trekking, Golf,
Skifahren, Gleitschirmfliegen, Segeln und anderer Wassersport – dieses Gebiet
ist eine Inspirationsquelle für alle Sportbegeisterten. Viele weitere
Aktivitäten bieten die Seen, auch architektonisch, denn die Anleger am Lago
Maggiore sind im Jugendstil erbaut. Auf dem Orta-See kann man die hübsche Insel
San Giulio umsegeln.

Die typischen Produkte und die Weintradition dieser Region sind besonders
abwechslungsreich. Die verschiedenen Almkäsesorten, der Gorgonzola DOP und der
heufarbene Bettelmatt aus Ossola sind nur einige Beispiele der hervorragenden
Molkereiprodukte. Der Formagella aus Luino ist sogar der erste Ziegenkäse, der
in Italien die geschützte Ursprungsbezeichnung (DOP) erhalten hat. Der in den
Tälern am Lago Maggiore hergestellte Honig passt hervorragend zu den
einheimischen Käsesorten und Wurstwaren, wie zum Beispiel Räucherschinken aus
dem Val Vigezzo, Brisaula aus dem Ossola-Tal, würziger Lardo aus Macugnaga,
Salam d’la Duja und Fidighina aus Novara. Auch die Bäckereien haben einzigartige
Ideen hervorgebracht: Aus Mergozzo stammen die Fugascine, in Stresa wurden die
Margherite zu Ehren von Königin Margherita von Savoyen erfunden. Andere typische
süße Produkte sind die Novara-Kekse, zubereitet nach dem Rezept der alten
Klöster der Stadt, die „Crescenzin“ aus dem Ossola-Tal am lombardischen Ufer des
Lago Maggiore in Varese, der Kuchen „Dolce Varese“, die „Brutti e Buoni“ und die
Amaretti. Zu den regionaltypischen Weinen zählen der Ghemme DOCG oder andere
Weine aus Nebbiolo-Trauben von den Hügeln Novaras – eine der ältesten
Weinregionen des Piemont – oder der Valli Ossolane DOC. Wohltuend ist ein Grappa
aus Angera, den bereits die königliche Familie zwischen dem späten 19. und
frühen 20. Jahrhundert sehr schätzte. Was die Gastronomie betrifft, besteht die
Qual der Wahl zwischen familiengeführten, romantischen und mit Michelin-Stern
ausgezeichneten Restaurants.

Das Kulturprogramm an den Ufern der Seen ist auch 2020 bunt und bietet zu jeder
Jahreszeit Programm. Das Landschaftsmuseum in Verbania, Museen aus dem Netzwerk
der Stadtmuseen im Kulturdorf Domodossola oder der prächtige Palazzo Borromeo
auf der Insel Isola Bella sind unbedingt einen Besuch wert. Viele Festivals
erwarten im Sommer die Urlauber: Von Mai bis September erfreut das
Stresa-Festival Liebhaber der klassischen Musik, während in Luino jeden Sommer
das Theaterfestival stattfindet. In den Marmor- und Granitsteinbrüchen von
Verbano Cusio Ossola findet jedes Jahr die Show „Tones on the Stones“ statt, die
ein Programm von Opernveranstaltungen bis zu Performance Arts bietet. Das
„Nextones-Festival“ gilt Liebhabern elektronischer Musik. Eines der
atemberaubenden Panoramen der Gegend bietet Novara von der Kuppel der Basilika
San Gaudenzio. Ebenfalls sehenswert sind die Ausstellungen in den renovierten
Sälen des Schlosses Visconteo-Sforzesco.

Design und Mode sind für die regionale Wirtschaft von vorrangiger Bedeutung.
Daher stehen Unternehmen der renommiertesten Marken, kleinere Handwerksbetriebe
und viele Outlets mit Fabrikverkauf den Besuchern offen. Die Reiseroute „Made in
Italy“ umfasst das Design Museum und das Wasserhahnmuseum am Orta-See, das
Hutmuseum in Ghiffa und das Regen- und Sonnenschirmmuseum in Gignese. Wer sich
für Industrie und Technologie interessiert, den wird das Agusta-Museum
begeistern, in dem Erinnerungsstücke und Prototypen der gleichnamigen Firma aus
Varese ausgestellt sind. Große Namen wie Alessi, Lagostina und Bialetti stehen
für die Kreativät der aus Omegna stammenden Unternehmen. Die Stiftung
„Fondazione Museo Arti e Industria“ hat hier ebenfalls ihren Sitz.

Ein Urlaub in dieser Region bereitet körperliches und seelisches Wohlbefinden.
Viele Hotels verfügen über moderne Spas für Thermal-, Balneo- und
Hydrotherapiebehandlungen. Besonders zu empfehlen sind die natürlichen Thermen
in Premia und Bognanco, um sich für einige Stunden zu entspannen.
Reisemobilisten finden traumhafte Stellplätze für ihren Caravan an den Seen.
Hiervon können sich die Besucher der Ferienmesse CMT in Stuttgart vom 11. – 19.
Januar 2020 in Halle 4, Stand Nr. F60, überzeugen.

Pressekontakt:

DLC destination lifestyle, Anette Rietz,
a.rietz@destination-lifestyle.com, Mobil +49.173.5362741

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/140044/4485210
OTS: Lago Maggiore

Original-Content von: Lago Maggiore, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/140044/4485210

Zahl der Gästeübernachtungen in Deutschland stieg auch in 2019 stark / Münchener te-Gruppe gelingt erfolgreicher Einstieg in deutschen Hotelmarkt

te-Gruppe / te management GmbH

München (ots) – Die Zahl der Übernachtungen in deutschen Beherbergungsbetrieben
erlebt seit Jahren einen starken und stabilen Zuwachs. Übernachteten 1998 Gäste
noch 314,4 Mio. Mal in Hotels und anderen Übernachtungsstätten in Deutschland,
stieg die Zahl auf 369,5 Mio. im Jahr 2008 und 477,6 Mio. im Jahr 2018. Auch für
2019 ist der Trend nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes stabil: Im Zeitraum
Januar bis Oktober 2019 stieg die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum
entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3,6 % auf 432,3 Millionen. Für 2019 wird
daher ein neuer Allzeit-Rekordwert für Deutschlands Hotel- und
Übernachtungsgewerbe erwartet. Rund 18% der Übernachtungen entfallen auf Gäste
aus dem Ausland.

Die Münchener te-Gruppe hat sich 2019 erfolgreich im Markt positioniert und
entwickelt zahlreiche Hotelprojekte mit namhaften internationalen Hotelketten.
Stefan Keller, geschäftsführender Gesellschafter der te-Gruppe: „Wir blicken auf
ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück, wo wir viele Serviced Apartments- und
Hotel-Projekte mit insgesamt über tausend Zimmern erfolgreich auf den Weg
gebracht haben. Neben dem Sektor Hotel und Serviced Apartments bauen wir seit
2019 den Bereich Social Real Estate auf, wo wir zusammen mit Partnern in 2020
die ersten Projekte – Medizinische Versorgungszentren, Pflegeheime etc. –
realisieren möchten. Entsprechend unserer Philosophie verfolgen wir konsequent
einen industriellen Ansatz, um Skaleneffekte zu erzielen und Kostensicherheit zu
erreichen.“

Folgende Hotelprojekte konnten 2019 erfolgreich auf den Weg gebracht werden:

Essential by Dorint Essen

In Essen, in der Nähe der Messe, erwarb die te-Gruppe das Ypsilon Hotel, das
seit 01. Oktober 2019 unter der Marke „Essential by Dorint Essen“ an die
Dorint-Gruppe mit einer Laufzeit von 20 Jahren neu verpachtet wurde. Nur vier
Wochen vergingen zwischen der Unterzeichnung des Pachtvertrags und der Übernahme
des Betriebs durch Dorint. Die te-Gruppe wird das Hotel von heute 101 Zimmer bis
Mitte 2022 auf 185 Zimmer erweitern. In einem Anbau sollen neben weiteren
Zimmern auch moderne Tagungsräume entstehen. Im Rahmen einer umfangreichen
Modernisierung ist geplant, das Bestandsgebäude in den nächsten Monaten komplett
zu renovieren.

Dorint Hansapark Nürnberg

Die Errichtung eines 3-Sterne-Hotels am Fuße des Nürnberger Fernsehturms in sehr
guter verkehrstechnischer Lage soll im Frühjahr 2020 starten. Mit der Dorint
GmbH, Köln, hat die te-Gruppe im Herbst 2019 einen Pachtvertrag über 20 Jahre
abgeschlossen. Das Dorint Hansapark Nürnberg wird 170 Zimmer und Suiten, ein
Restaurant und drei Tagungsräumen für bis zu 100 Personen erhalten. Im geplanten
benachbarten Parkhaus sind für die Hotelgäste rund 90 Parkplätze vorgesehen. Die
Eröffnung des Hotels ist für Ende 2022 geplant.

Das „Dorint Hansapark Nürnberg“ wird bedeutender Teil des neuen,
innerstädtischen Quartiers Hansapark im Nürnberger Südwesten, das die te-Gruppe
in mehreren Bauabschnitten entwickelt. Nach einem Büro- und Verwaltungsgebäude,
das bereits im November 2019 Richtfest feierte, sollen in weiteren Bauphasen das
Dorint Hotel, Serviced Apartments, ein Parkhaus sowie – wie kürzlich mitgeteilt
– auf einer Erweiterungsfläche zusätzliche Bürofläche mit knapp 19.000
Quadratmetern Brutto-Grundfläche entstehen.

B&B Hotel, Ravensburg

In Ravensburg entsteht derzeit ein neues, modernes B&B Hotel mit 105 Zimmern in
innenstadtnaher Lage fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt. Die te-Gruppe ist bei
diesem Projekt Partner der Geiger-Unternehmensgruppe (Oberstdorf/Allgäu) und
wird mit Fertigstellung des Hotels alleinige Eigentümerin. Das Hotel, das im
November 2019 bereits Richtfest feierte und schon im September 2020 die ersten
Gäste begrüßen soll, reagiert auf die hohe Nachfrage nach
Übernachtungsmöglichkeiten in der Stadt Ravensburg. Das B&B Hotel Ravensburg ist
zugleich das erste moderne Budget-Business Hotel vor Ort. Mit der Hotelkette B&B
wurde ein Mietvertrag über 20 Jahre plus 2 x 5 Jahre Option geschlossen. Das
fünfgeschossige Hotel entsteht auf einem rund 2.800 Quadratmeter großen
Grundstück mit einer Brutto-Grundfläche von rund 3.700 Quadratmetern. Wie die
deutsche Dorint-Gruppe ist auch die französische Economy-Hotelgruppe Groupe B&B
Hôtels, die derzeit rund 500 Hotels in Europa betreibt, auf Expansionskurs
sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland. Ziel der Gruppe ist es,
bis Ende 2030 auf über 300 Hotels in Deutschland mit etwa 100 Zimmern pro
Standort zu wachsen.

Holiday Inn Express, Olching

In Olching, einer direkt an München angrenzenden Gemeinde im Nordosten,
errichtet die te-Gruppe ein Hotel der Marke Holiday Inn Express mit 123 Zimmern.
Die Fertigstellung ist für Mitte 2020 geplant. Das Hotel liegt verkehrstechnisch
günstig in der Nähe der A8 und unmittelbar an der Bundesstraße B471, der
wichtigsten und am stärksten frequentierten Bundesstraße im Umkreis von München.
Alternativ gelangen Gäste von Olching in gut 20 Minuten mit der S-Bahn in die
Münchener Innenstadt. Auf dem rund 3.800 Quadratmeter großen Grundstück entsteht
eine Brutto-Grundfläche von 4.642 Quadratmetern auf drei bzw. in Teilen vier
Etagen.

Der Pachtvertrag wurde mit der tristar GmbH, Berlin, Franchisenehmer der
internationalen Hotelgesellschaften InterContinental Hotels Group (IHG) und
Hilton Worldwide, über 25 Jahre fest und einer Option über 5 Jahre
abgeschlossen.

NinetyNine Hotel, Ludwigshafen

Am zentral gelegenen Berliner Platz in Ludwigshafen soll im Rahmen eines das
Stadtbild prägenden Gebäudekomplexes ein NinetyNine Hotel – eine Marke der
Centro Hotel Gruppe – entstehen. Die Fertigstellung ist für 2022 vorgesehen. Das
geplante Hotel wird mit 182 Zimmern neun der insgesamt 19 Etagen des
Gebäudekomplexes belegen, in das im Rahmen einer Mischung verschiedener
Nutzungen auch Büros und Einzelhandel untergebracht werden sollen. Ludwigshafen
liegt unmittelbar angrenzend an Mannheim und somit in der Metropolregion
Rhein-Neckar, einem dynamischen Ballungsraum mit rund 2,3 Mio. Einwohnern. Der
Standort ist verkehrstechnisch optimal angebunden. Der starke
Wirtschaftsstandort mit BASF als Weltkonzern und zahlreichen mittelständischen
Unternehmen verfügt über ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum.

Serviced Apartments, München-Obersendling

Auf einem gut 1.200 Quadratmeter großen Grundstück in der Meglinger-Straße in
München-Obersendling liegt der te-Gruppe die Baugenehmigung für einen
fünfstöckigen Neubau mit geplant 91 Apartments mit je zwei Betten auf 18 bis 30
Quadratmeter Größe sowie 47 Tiefgaragenstellplätzen vor. Der Baubeginn des
Gebäudes ist für das zweite Quartal 2020 und die Fertigstellung im Herbst 2021
geplant. Die Apartments sind auf eine gewerblich orientierte
Kurzzeitunterbringung mit einem zeitlich begrenzten Aufenthalt von
durchschnittlich 4 Wochen ausgerichtet und damit insbesondere für Menschen
attraktiv, die für Schulungen und Fortbildungen, zu Messen oder für kurzfristige
Arbeitseinsätze für eine begrenzte Zeit eine gepflegte und kostenoptimierte
Unterkunft in München suchen und zudem nicht auf Serviceangebote verzichten
möchten, wie sie sonst für ein Hotel typisch sind.

Airport Hotel Berlin (BER)

Für den 31. Oktober 2020 wurde nun der offizielle Eröffnungstermin für den neuen
Hauptstadtflughafen BER, der „Willy Brandt-Flughafen“, festgelegt. Die te-Gruppe
hat bereits Ende 2018 ein gut 6.400 Quadratmeter großes Grundstück mit dem
Baurecht für ein großes Hotel mit ca. 250-300 Zimmern erworben. Das Grundstück
grenzt direkt an die S-Bahn-Station Waßmannsdorf an, die nur eine Station vom
neuen Flughafen entfernt ist. Derzeit führt die te-Gruppe Verhandlungen mit
verschiedenen namhaften internationalen Hotelketten hinsichtlich des
Pachtvertrages. Mit Abschluss des Pachtvertrages soll die Realisierung des
Projektes starten.

Hotels am Frankfurter Flughafen

In Raunheim, direkt westlich an den Flughafen Frankfurt anschließend, hat die
te-Gruppe ein großes Hotelprojekt mit 270 Zimmern entwickelt und befindet sich
derzeit mit einer namhaften deutschen Hotelkette in finalen Verhandlungen für
einen 20-jährigen Pachtvertrag.

Bereits in 2018 konnte die te-Gruppe Anteile an einem geplanten Kongress-Hotel
im nordwestlich des Flughaftens gelegenen Frankfurter Stadtteil Niederrad
erfolgreich veräußern. Derzeit werden vom neuen Mehrheitsgesellschafter die
Planungen finalisiert und die Baugenehmigung eingeholt.

Weitere Projekte in Planung oder Prüfung

Derzeit befinden sich zahlreiche weitere Projekte im Bereich Hotel, Serviced
Apartments und Social Real Estate in Prüfung oder Planung, wie beispielsweise
Serviced Apartments für den Standort Hansapark Nürnberg, für die bereits
ebenfalls die Baugenehmigung vorliegt.

Kurzportrait der te-Gruppe

Die Münchner te-Gruppe mit der Dachgesellschaft te management GmbH, ist eine
Unternehmensgruppe mit umfangreichen Managementerfahrungen im Bereich
Erneuerbare Energien und Immobilien. Die Kernkompetenzen liegen im Bereich der
Initiierung, Planung, Realisierung, dem Betrieb und Verkauf von Projekten im
Bereich der Immobilien und Energieprojekte.

*Fotomaterial zu dieser Meldung können Sie unter
https://skapa-invest.de/pressefotos/ herunterladen. Der Abdruck ist frei. Wir
bitten um ein Belegexemplar.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Medien:
Dipl.-Ing. Sven Moormann
c/o SKAPA Invest GmbH – ein Unternehmen der te-Gruppe
Büroanschrift: Frankenstr. 148
90329 Nürnberg, Tel.: +49 (0)911 180 780 300
E-Mail: s.moormann@skapa-invest.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/140172/4486043
OTS: te-Gruppe / te management GmbH

Original-Content von: te-Gruppe / te management GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/140172/4486043

Frühbucherrabatt für den Sommerurlaub – Anbietervergleich spart bis zu 62 Prozent (FOTO)

CHECK24 GmbH

München (ots) –

– Vergleich von Reiseanbietern spart im Schnitt 524 Euro für
identischen Pauschalurlaub
– Besonders günstig reisen Familien nach Tunesien, Side & Alanya
sowie Hurghada & Safaga
– CHECK24-Experten beraten bei allen Fragen zur Reisebuchung

Vergleichen Urlauber verschiedene Angebote für ihre Pauschalreise, sparen sie
bis zu 62 Prozent der Reisekosten. Für eine Woche im Viersternehotel auf
Teneriffa inklusive Flug und Transfer zahlt eine dreiköpfige Familie beim
günstigsten Reiseanbieter 1.240 Euro. Beim teuersten Veranstalter kosten die
identischen Reiseleistungen 3.297 Euro.*)

„Je frühzeitiger Urlauber sich auf ein Reiseziel für die Sommerferien 2020
festlegen und ihre Pauschalreise buchen, desto mehr Auswahl zu günstigen Preisen
gibt es“, sagt Martin Zier, Geschäftsführer Reise bei CHECK24. „Großzügige
Frühbucherrabatte machen eine zeitige Buchung attraktiv. Wer zusätzlich
verschiedene Anbieter vergleicht, kann mehrere Hundert Euro sparen.“

Im Schnitt von knapp 250 betrachteten Hotels in 14 beliebten Ferienregionen
spart der Veranstaltervergleich 524 Euro oder 21 Prozent der Reisekosten. Und
zwar bei jeweils identischem Hotel, gleicher Zimmerkategorie und Verpflegung
sowie demselben Reisezeitraum und Abflugort. Die größte absolute Ersparnis ist
in Portugal möglich: Zwischen dem günstigsten und teuersten Angebot liegen 2.370
Euro.

Günstige Reiseziele für Familien: Tunesien, Side & Alanya sowie Hurghada &
Safaga

Familien reisen in den Sommerferien 2020 besonders günstig nach Tunesien. Eine
Woche im Viersternehotel inklusive Flug und Transfer gibt es dort bereits ab 888
Euro. Vergleichsweise preiswert sind auch Reisen in die türkische Urlaubsregion
Side & Alanya (ab 986 Euro) sowie Hurghada & Safaga in Ägypten (ab 1.141 Euro).

Service für Kunden: kostenlose Beratung und einfache Reiseverwaltung im
digitalen Kundenkonto

Pauschalurlauber, die Fragen rund um ihre Reisebuchung haben, erhalten bei über
200 CHECK24-Reiseexperten an sieben Tagen in der Woche eine persönliche Beratung
per Telefon oder E-Mail. Im digitalen Kundenkonto haben Urlauber zu jeder Zeit
und an jedem Ort alle Reiseunterlagen auf einen Klick verfügbar. Ein
persönlicher Ansprechpartner ist ebenfalls direkt erreichbar.

*)weitere Informationen unter:
https://urlaub.check24.de/reisewelt/pauschalreisen-anbietervergleich

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose
Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden
sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über
300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr
als 300 Banken, über 300 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über
5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als
150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700
Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der
CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen
die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine
Vergütung. CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale
Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher beteiligt sich
CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher europäischer Qualitätskriterien
für Vergleichsportale. Der Prinzipienkatalog der EU-Kommission „Key Principles
for Comparison Tools“ enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz,
die CHECK24 in allen Punkten erfüllt – unter anderem zu Rankings,
Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen, Nutzerfreundlichkeit und
Kundenservice.

Pressekontakt:

Pressekontakt CHECK24
Julia Leopold, Public Relations Managerin, Tel. +49 89 2000 47 1174,
julia.leopold@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/73164/4487105
OTS: CHECK24 GmbH

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/73164/4487105

Erstes Medical-Wellness-Angebot im Oberengadin

Cresta Palace Hotel Celerina

Celerina (ots) – Das Hotel Cresta Palace Celerina und das Spital Oberengadin
lancieren gemeinsam das erste Medical-Wellness-Angebot im Oberengadin. Das
Programm kombiniert ab Januar 2020 Schweizer Qualitätsmedizin mit Bündner
Gastgebertum und ist in vier Varianten erlebbar.

Die Schweizer Ferienregion Oberengadin ist im Bereich Gesundheitstourismus um
ein hochstehendes Angebot reicher: Das Hotel Cresta Palace Celerina und das
überregionale Spital Oberengadin vereinen ihre Kompetenzen und lancieren
gemeinsam ein neuartiges Medical-Wellness-Angebot. Das Konzept fokussiert auf
die Bereiche «Mein», «Sein», «Rein» und «Fein». Gäste können eigene Schwerpunkte
setzen und ganz nach ihren Bedürfnissen aus einem der jeweils sechstägigen
Programme auswählen.

«Mein»: Hier stehen die Selbstwahrnehmung und die Fitness im Fokus. Zum Programm
gehören ein ärztlicher Gesundheits-Check inkl. Belastungs-EKG und Bestimmung der
optimalen Pulsfrequenz bei körperlicher Aktivität, zudem Ernährungsberatung,
Personal Training, verschiedene Sportlektionen, Physiotherapie und Massagen.
Ziel: Die Fitness unter fachkundiger Anleitung und mit medizinischer Absicherung
steigern sowie neue Lebenskraft tanken.

«Sein»: Bei diesem Schönheits-Programm werden die Bereiche Ästhetik und Medizin
kombiniert. Der Gast erhält eine Anfangsuntersuchung inkl. Analyse von Leber-,
Nieren-, Schilddrüsen-, Blutzucker- und Blutfettwerten im Spital Oberengadin,
Sportlektionen, Bauch-Beine-Po-Stretching sowie ein Schönheitsprogramm mit
Gesichtsbehandlungen, Maniküre, Pediküre und Massage. Ziel: Mehr Ausstrahlung
und Lebensfreude.

«Rein»: Detox heisst das Zauberwort bei diesem Programm. Nach einem Checkup von
Leber-, Nieren-, Schilddrüsen-, Blutzucker- und Blutfettwerten sowie der
Erstellung eines Blutbilds stehen Sportprogramme, Ernährungsberatung sowie
Detox- und Regenerationsanwendungen an. Dazu gehören Bürsten- sowie
Schröpfmassagen, reinigende Peelings und Lymphdrainagen. Ziel: Mehr Wohlbefinden
durch körperliche Entgiftung und geistige Reinheit.

«Fein»: Dieses «Weight Loss»-Programm verspricht das Erreichen einer
verbesserten Silhouette mit Freude und Genuss. Zum Leistungsumfang gehört die
Untersuchung verschiedener Körperwerte sowie ein sportärztlicher
Gesundheits-Check mit Belastungs-EKG und Laktatmessung. Auf den Ergebnissen
aufbauend werden Sportlektionen erstellt und eine Ernährungsberatung
durchgeführt. Zudem profitiert der Gast von Lymphdrainagen sowie Bürsten-,
Schröpf- und Sportmassagen.

Das Medical-Wellness-Angebot ist seit Januar 2020 buchbar. Inkludiert sind
jeweils fünf Übernachtungen im Hotel Cresta Palace, Frühstück, Mittag- und
Abendessen nach individuellem Ernährungsplan sowie die Nutzung der
Hotel-Wellness-Einrichtungen.

«Das Cresta Palace ist seit jeher idealer Ausgangsort für Sportaktivitäten in
der Engadiner Bergwelt. In Kombination mit dem Höhenklima bieten wir nun die
perfekten Bedingungen, um zu einem gesunden Lebensstil zu finden», so Kai
Ulrich, Direktor des Hotel Cresta Palace. Beat Moll, CEO Spital Oberengadin:
«Ich freue mich, dass das Spital Oberengadin mit seiner medizinischen Kompetenz
als Partner des Cresta Palace einen wichtigen Teil zum Gesamtangebot beitragen
kann.»

Das Cresta Palace (4*Superior) liegt an bester Lage in Celerina, mitten in der
Engadiner Berg- und Sportwelt. Das 1906 eröffnete
Vier-Sterne-Superior-Traditionshotel hat Direktanschluss sowohl zur Skipiste als
auch zum riesigen Engadiner Langlauf-Loipennetz. Die Schweizer Skischule
Celerina ist ebenfalls in kürzester Gehdistanz erreichbar. Im Sommer lockt die
vielfältige Bergwelt zu ausgedehnten Bike- und Wandertouren. Im modernen
Service-Kompetenzcenter «Staziun da basa» rüstet ein Activity-Manager
Sportbegeisterte von A bis Z aus, berät und coacht sie. Neben Plänen für
effektive Höhentrainings werden auch diverse Kurse angeboten. Neu bietet das
Cresta Palace in Zusammenarbeit mit dem Spital Oberengadin
Medical-Wellness-Angebote an. www.crestapalace.ch

Pressekontakt:

Cresta Palace Hotel Celerina
Kai W. Ulrich, Direktor
Tel. +41 81 836 56 56
mail@crestapalace.ch

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/140163/4485928
OTS: Cresta Palace Hotel Celerina

Original-Content von: Cresta Palace Hotel Celerina, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/140163/4485928

111 Jahre Jugendherberge in Deutschland / DJH will mit Jubiläumsaktion #andersalsdudenkst Vorurteile aufbrechen (FOTO)

DJH – Deutsches Jugendherbergswerk

Detmold (ots) – Jungen Menschen einfache Übernachtungsmöglichkeiten zur
Verfügung stellen, damit diese die Welt um sie herum in allen Facetten entdecken
können: Dieses Ziel hatte Richard Schirrmann im Sinn, als er im August 1909
seine Jugendherbergsidee in die Tat umsetzte. 2020, also 111 Jahre später,
zählen rund 450 Häuser zum Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) – weltweit sind es
sogar über 4000 in fast 90 Ländern. Diese Zahlen belegen: Die Jugendherbergsidee
mit ihren tragenden Werten wie Völkerverständigung, Toleranz, Weltoffenheit
sowie Soziales Lernen und nachhaltige Umweltbildung hat nichts von ihrem
ursprünglichen Spirit eingebüßt. Für das DJH ein guter Grund, um den 111.
Geburtstag dieser weltumspannenden Bewegung gebührend zu feiern und zwar
#andersalsdudenkst.

Unter diesem Hashtag will das DJH Vorurteile aufbrechen und zwar gleich doppelt.
„Viele Menschen haben die Jugendherbergen aus ihrer eigenen Kindheit in
Erinnerung und tragen die damit verbundenen Bilder auch heute noch im Kopf.
Moderne Jugendherbergen bieten heute aber viel mehr als `Bett und Brötchen´,
sind nicht nur für Schulklassen beliebte Urlaubs- und Ferienziele und haben
beispielsweise über 2000 verschiedene Programme im Angebot: Von Waldyoga bis zur
hauseigenen Segelschule ist alles dabei – eben #andersalsdudenkst“, erklärt
Oliver Peters, stellvertretender DJH-Hauptgeschäftsführer.

Das zweite Anliegen von #andersalsdudenkst zielt mitten in die Gesellschaft und
wird sich mit Vorurteilen beschäftigen, die für das Zusammenleben eine große
Rolle spielen. „Die jüngsten Ergebnisse des GemeinwohlAtlas haben dem DJH seine
wichtige Rolle für die deutsche Zivilgesellschaft erneut unterstrichen. Auch
deshalb wollen wir uns im Jubiläumsjahr nicht nur selbst feiern, sondern auch
unseren Teil für den Erhalt und die Stärkung des Gemeinwohls in Deutschland
beitragen“, führt Oliver Peters aus. Die Idee: Alle rund 2,4 Millionen
DJH-Mitglieder können sich bei einer Aktion auf kreative Art und künstlerische
Weise mit Vorurteilen aller Art auseinandersetzen und aufzeigen, was alles
#andersalsdudenkst sein kann. „Mehr werden wir noch im Frühjahr verraten, nur so
viel: Es wird ein deutschlandweit einmaliges Projekt werden, was es so in dieser
Form noch nie gegeben hat und von dem wir hoffen, dass es ein möglichst großes
Echo in der Gesellschaft erzeugen wird“, so Oliver Peters.

Das Ergebnis der Aktion wird am 22. August 2020 im Rahmen des großen
DJH-Jubiläumsfestivals auf dem Gelände der Jugendherberge Horner Rennbahn in
Hamburg zu bestaunen sein – vier Tage vor dem offiziellen Gründungstag der
Jugendherbergen in Deutschland, dem 26. August 1909. Unter dem Motto
„Jugendherberge XXL“ wird in Hamburg alles am Start sein, was Jugendherberge
heute ausmacht: Von Kreativworkshops bis hin zu sportlichen Competitions für die
ganze Familie und natürlich darf auch ein Mega-Lagerfeuer inklusive Stockbrot
nicht fehlen.

Alle Infos rund um das DJH-Jubiläumsjahr, den einzelnen Aktionen und Events
sowie weitere spannende Aspekte zum Wandel der Jugendherbergen gibt es im
Internet unter www.111-jahre.jugendherberge.de.

Pressekontakt:
Justin Blum
Kommunikation
Die Jugendherbergen
Deutsches Jugendherbergswerk
Hauptverband für Jugendwandern und Jugendherbergen e.V.
Leonardo-da-Vinci-Weg 1
32760 Detmold
Tel.: +49 5231 7401 404
Fax: +49 5231 7401 425
E-Mail: justin.blum@jugendherberge.de

Original-Content von: DJH – Deutsches Jugendherbergswerk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33673/4482480

prizeotel sagt Bye Bye Bargeld – Design-Hotelgruppe schafft zum Jahreswechsel die Barzahlung in ihren Häusern ab (FOTO)

prizeotel

Hamburg (ots) –

Die Hotelgruppe prizeotel schafft zum Jahreswechsel die Bezahlung mit
Bargeld ab. Ab 2020 erfolgt die konsequente Umstellung auf den
digitalen Zahlungsweg. Im Jahre 2019 machte die Barzahlung bei
prizeotel schon weit unter 10% des Gesamtumsatzes aus.

Die Entscheidung, die Methode der Bargeldzahlung abzuschaffen war für
die innovative, dynamische Hotelkette nur eine Frage der Zeit. „Das
Bargeld hat in unserer digitalen Zeit seine Legitimation sowohl aus
ökologischer, als auch aus ökonomischer Sicht verloren. Es macht
schlichtweg keinen Sinn, Bargeld physisch durch die Gegend zu
transportieren, wenn der digitale Weg schneller, sicherer und
hygienischer ist“, berichtet Constantin Rehberg, Chief Digital
Officer bei prizeotel.

„Da sowohl die bürokratischen Anforderungen, als auch die Kosten für
das Handling von Bargeld immer weiter steigen und parallel die
Nutzung immer weiter zurückgeht, haben wir uns für die konsequente
Abschaffung von Bargeld entschieden. So sparen wir eine hohe
fünfstellige Summe pro Jahr“, ergänzt Rehberg weiter. Diese
eingesparte Summe investiert die stylische Hotelgruppe lieber in neue
Benefits für ihre Teammitglieder, so übernimmt prizeotel ab dem neuen
Jahr beispielsweise die gesamten Kosten für den ÖPNV, bezuschusst
Gesundheitsfördernde Maßnahmen, wie die Fitnessstudio-Mitgliedschaft
& Co. und erhöht die Urlaubstage für alle Teammitglieder auf 30 Tage.

Die Europäische Zentralbank (EZB) meldete Mitte letzten Jahres in
einer Aufstellung der Zahlungsverkehrsstatistik für das Berichtsjahr
2018 fast acht Prozent mehr bargeldlose Zahlungsvorgänge als im
Vorjahr – und der Trend steigt. Auch bei prizeotel ist die Tendenz
zur Kartenzahlung und zum Kontaktlosen Zahlen mit Apps und neuen
Services deutlich zu spüren. Die Barzahlung macht bei der
Design-Hotelkette bereits heute weit unter 10% des Gesamtumsatzes
aus, von daher wird es für die meisten Hotelgäste gar keine allzu
große Umstellung werden.

prizeotel verfolgt mit dieser Entscheidung konsequent weiter seine
Strategie, in allen Arbeitsbereichen digitaler Vorreiter zu sein.

Mehr Informationen auf www.prizeotel.com

Pressekontakt:

Franziska Mettenheimer
+49 421 2222 307
public-relations@prizeotel.com

prizeotel
Esplanade 41 | 20354 Hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/135506/4484988
OTS: prizeotel

Original-Content von: prizeotel, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/135506/4484988

Happy Birthday, Granny Aupair! In 10 Jahren reisten viele Tausend Frauen mit Granny Aupair in über 50 Länder dieser Erde

Granny Aupair

Hamburg (ots) – Am Anfang stand ein Traum: Wäre es nicht wunderbar, wenn
lebenserfahrene Frauen der Generation 50 plus in die Welt aufbrechen und dabei
Ländergrenzen, Sprachbarrieren und kulturelle Hürden überwinden? Ohne
Businessplan, dafür mit Mut und Engagement hat die Hamburgerin Michaela Hansen
(58) vor zehn Jahren ihre Idee in die Tat umgesetzt: Mit einem Aufruf in den
Medien „Oma als Aupair für Kanada gesucht“ startete die PR-Fachfrau im Januar
2010 mit ihrer Agentur Granny Aupair www.granny-aupair.com – damals weltweit die
erste dieser Art. Wenige Monate später ging die erste Granny Aupair auf die
Reise. Ziel: Kanada. Seither sind viele Tausend Grannies in über 50 Länder
dieser Erde aufgebrochen, um über einen längeren Zeitraum in Familien des
Gastlandes oder auch als freiwillige Helferinnen in sozialen Projekten zu leben.

„Es ist eine Win-win-Situation: Unsere Grannies erleben ein Land intensiver als
einfache Touristinnen; und auch die Gastfamilien profitieren von dem
Familienmitglied auf Zeit“, so die Gründerin der Online-Agentur. „Dass unser
Konzept so gut ankommt, zeigt u.a. die hohe Anzahl unserer „Wiederholer“ – über
40 Prozent unserer Familien und Grannies haben sich schon mehr als einmal für
Granny Aupair entschieden. Nicht selten entwickeln sich richtige, langjährige
Freundschaften zwischen den Ersatzomas und „ihren“ Familien. Beide Seiten
überbrücken Länder-, Kultur- und Altersgrenzen“, sagt Michaela Hansen.

Wer einmal als Granny Aupair unterwegs war, wird schnell vom Reisefieber der
besonderen Art infiziert. So geht es auch Lily Heyen. Die älteste Granny ist im
Dezember 80 Jahre alt geworden. „Ich war seit 2012 permanent unterwegs“,
schwärmt die Belgierin Lily Heyen. Dabei hat Lily besonders die Abwechslung
geschätzt: „Washington und Kanada waren einzigartig – aber ich war auch auf
einem Bioberghof mit fünf Kindern in Tirol.“ Wenn Lily ins Erzählen kommt,
möchte man sofort selbst auf die Reise gehen.

Granny Evelyn Hoffmann (70) aus Hessen war auch in den USA und Kanada, aber
Shanghai und Australien haben es ihr besonders angetan. „Erst dachte ich,
Shanghai sei meine Lieblingsstadt“, sagt sie. „Ich war insgesamt acht Mal dort –
aber dann habe ich Melbourne für mich entdeckt. Ich fühle mich in Australien wie
auf einem anderen Stern“, berichtet sie mitreißend. „Die Welt ist bunt, und als
Granny Aupair taucht man tief ins Land ein, lernt die Mentalität der Menschen
kennen. Was kann es Schöneres geben?“, sagt sie.

Michaela Hansen ist zu Recht stolz auf ihr Projekt und das Geburtstagskind
Granny Aupair. „Unsere Philosophie ist der kulturelle Austausch. Wir bieten
unternehmungslustigen, vitalen und gestandenen Frauen 50 plus die Möglichkeit,
für längere Zeit ins Ausland zu gehen und dabei etwas Sinnvolles zu tun. Abseits
vom touristischen Programm machen unsere Aupair Omas intensive Erfahrungen in
einem fremden Land. Und was mir besonders am Herzen liegt: Wir verbinden
weltweit Menschen, die sich sonst nie kennengelernt hätten“.

Happy Birthday, Granny Aupair!

Über Granny Aupair

Die Kinder sind aus dem Haus, das Arbeitsleben ist zu Ende. Was nun? Ein
Auslandsaufenthalt ist eine gute Gelegenheit, um neue Erfahrungen zu machen,
Kontakte zu knüpfen, Impulse zu bekommen. Mit der Agentur Granny Aupair schuf
Michaela Hansen im Januar 2010 die erste Plattform dieser Art. Bereits zwei
Jahre nach Gründung wurde Granny Aupair von der Standortinitiative „Deutschland
– Land der Ideen“ ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen, wie beispielsweise der
Emotion Award folgten. Im November 2013 ist das Buch „Als Granny Aupair in die
Welt“ im dtv erschienen. Granny Aupair ist eine Wortschöpfung, die sich bewusst
an den bekannten Aupair-Gedanken anlehnt. Auch die Hamburger Initiative basiert
auf „Gegenseitigkeit“ (französisch für Aupair). Die Grannies gliedern sich in
die Familien ein, teilen den Alltag und erleben so ein fremdes Land intensiver
und direkter. Das Onlinevermittlungsportal www.granny-aupair.com ist
international und viersprachig.

Pressekontakt:

Michaela Hansen
Gründerin und Inhaberin, Granny Aupair
Osterstraße 58
20259 Hamburg
E-Mail: michaela.hansen@granny-aupair.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/121321/4482812
OTS: Granny Aupair

Original-Content von: Granny Aupair, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/121321/4482812

Richard Wagners Ring-Zyklus eröffnet Leipziger Opernjahr 2020 / Vom 20. Juni bis 14. Juli 2022 werden bei den Opernfesttagen „Wagner22“ alle 13 Wagner-Opern in chronologischer Reihenfolge gezeigt (FOTO)

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Leipzig (ots) – Vom 15. bis 19. Januar 2020 sowie vom 20. bis 25. Mai 2020 zeigt
die Oper Leipzig den kompletten szenischen „Ring des Nibelungen“ von Richard
Wagner. Der Opernzyklus besteht aus vier Teilen: „Das Rheingold“, „Die Walküre“,
„Siegfried“ und „Götterdämmerung“. Mit einer Aufführungsdauer von ca. 16 Sunden
(ein Vorabend und drei Tage) und einer Orchesterbesetzung von über 100 Musikern
ist es eines der umfangreichsten musikalischen Bühnenwerke überhaupt. Der 1813
in Leipzig geborene Richard Wagner hat an seinem Hauptwerk mit Unterbrechungen
von 1848 bis 1874 gearbeitet.

Gemeinsam mit dem Gewandhausorchester zu Leipzig unter der Leitung von Intendant
und Generalmusikdirektor Prof. Ulf Schirmer bringt die Oper Leipzig an vier
Abenden die Tetralogie des berühmten Leipziger Komponisten auf die Bühne.

Im Mittelpunkt der Inszenierung von Rosamunde Gilmore stehen die von Liebe und
Macht bestimmten Verstrickungen zwischen Menschen und Göttern. Alles dreht sich
um den Besitz eines Ringes, der die Weltherrschaft verleiht. Iain Paterson
begeisterte bereits 2017 in Bayreuth als WOTAN sowie in der Neuinszenierung des
„Fliegenden Holländers“ 2019 in Leipzig. Im Januar wird der Bariton u.a. die
Partie des WOTAN in „Rheingold“ und „Walküre“ übernehmen. Ebenfalls
Bayreuth-erfahren sind Robert Dean Smith, Allison Oakes, Daniela Köhler sowie
Stefan Vinke.

Mit der Wiedereinführung des Ring-Zyklus 2016 begann das ehrgeizige Projekt der
Oper Leipzig, bis 2022 alle dreizehn Wagner-Opern ins Repertoire aufzunehmen.
Bis 2019 feierten bereits „Tristan & Isolde“, „Der fliegende Holländer“ und
„Tannhäuser“ Premiere. Vom 20. Juni bis 14. Juli 2022 werden in einem
dreiwöchigen Bühnenspektakel alle Werke des großen Komponisten der Romantik in
chronologischer Reihenfolge präsentiert. Ein weltweit einzigartiges Erlebnis für
Wagnerianer!

Die 1693 gegründete Oper Leipzig ist nach Mailand und Hamburg die drittälteste
Musikbühne Europas und zählt zu den Flaggschiffen der Leipziger Klassikszene.
Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Robert Schumann, Felix Mendelssohn
Bartholdy, Albert Lortzing und Gustav Mahler schrieben in Leipzig
Musikgeschichte. Jährlich stattfindende Festivals wie das Bachfest Leipzig
(Juni), die Schumann-Woche (September) oder die Mendelssohn Festtage (November)
sind feste Größen im städtischen Veranstaltungskalender.

Wer die Aufführungen des „Ring des Nibelungen“ vom 20. bis 25. Mai 2020 besuchen
möchte, kann bei der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH ein exklusives
Reiseangebot buchen. Neben fünf Übernachtungen (inkl. Frühstück) im Seaside Park
Hotel Leipzig enthält es eine Einrittskarte für den Besuch der Ring-Aufführung
in der Oper Leipzig, die Teilnahme am Stadtrundgang „Auf der Notenspur zu den
Wagner-Stätten“, ein „Wagner-Menü“ im Restaurant Weinstock und einen
Tagesausflug zu den Richard-Wagner-Stätten-Graupa mit Führung durch das
Lohengrin-Haus und das Richard-Wagner-Museum im Jagdschloss Graupa. Das
Reisearrangement kann bis zum 20. Februar 2020 gebucht werden. Wer sich bereits
die begehrten Tickets für die Veranstaltungsreihe „Wagner22“ (20.6.-14.7.2022)
sichern möchte, kann diese ebenfalls erwerben. Informationen und Buchung:
www.leipzig.travel/reiseangebote

Weitere Informationen zum „Ring des Nibelungen“ und „Wagner22“ in Leipzig:
www.oper-leipzig.de und www.leipzig.travel/wagner

Pressekontakt:

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Andreas Schmidt
Tel.: +49 (0)341 7104-310
E-Mail: presse@ltm-leipzig.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/70361/4481692
OTS: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Original-Content von: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/70361/4481692

Mahler-Festival 2021 in Leipzig – 10 Weltklasseorchester in 12 Tagen am authentischen Ort (FOTO)

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Leipzig (ots) – Vom 13. bis 24. Mai 2021 lädt das Gewandhausorchester zum
Mahler-Festival nach Leipzig ein. Alle Sinfonien und weitere Orchesterwerke
werden von zehn Weltklasseorchestern in nur zwölf Tagen interpretiert.

Leipzig und das Gewandhausorchester versprechen einen authentischen Rahmen, denn
in Leipzig wurde Mahler zu dem, den wir heute kennen: zum Komponisten
faszinierender Sinfonien. Gustav Mahler verbrachte von 1886 bis 1888 zwei
entscheidende Jahre seines Lebens in Leipzig. In dieser Zeit stellten sich die
Weichen für seine weitere Karriere. Als Zweiter Kapellmeister am Leipziger
Stadttheater dirigierte Gustav Mahler das Gewandhausorchester in nahezu 200
Aufführungen und machte sich intensiv mit den Möglichkeiten eines der führenden
Sinfonieorchester vertraut. In Leipzig komponierte er auch seine 1. Sinfonie und
erkannte, dass diese Berufung seinen weiteren Lebensweg prägen würde: „Ich muss
nun einmal komponieren.“

In Leipzig wurde Mahler erstmals von einer prominenten Zuhörerschaft und
wichtigen Musikrezensenten als Komponist wahrgenommen, als er seine
Vervollständigung der Oper „Die drei Pintos“ von Carl Maria von Weber
dirigierte. Mahler selbst schätzte die überregionale Wirkung seiner Leipziger
Tätigkeit als besonders karrierefördernd ein: „Ich bin mit einem Schlage eine
berühmte Persönlichkeit geworden und zwar nicht nur in Deutschland sondern in
der ganzen Welt“, schrieb er seinen Eltern.

Arthur Nikisch, der während Mahlers Aufenthalt in Leipzig Erster Kapellmeister
am Leipziger Stadttheater war, legte den Grundstein für die Mahler-Rezeption und
dirigierte die meisten Leipziger Erstaufführungen (1., 2., 4. und 6. Sinfonie
sowie „Das Lied von der Erde“) seines ehemaligen Kollegen. Auch der
internationalen Strahlkraft Nikischs ist es zu verdanken, dass Mahlers Musik
rasch in den Spielplänen der Orchester weltweit Einzug hielt. Besondere
Bedeutung in Sachen Mahler-Interpretation beim Gewandhausorchester kommen neben
Arthur Nikisch auch Bruno Walter, Kurt Masur, Herbert Blomstedt und Riccardo
Chailly zu. Chailly führte in seiner Amtszeit 2005 bis 2016 weltweit
aufsehenerregende Mahler-Interpretationen auf und hob mit dem legendären
„Internationalen Mahler-Festival 2011“ die Bedeutung Leipzigs für den Sinfoniker
Mahler nachhaltig ins Bewusstsein der Musikwelt. Die Gesamtaufnahme aller
Sinfoniern auf DVD und Blu-ray setzte Maßstäbe der Mahler-Interpretation und
etablierte den Ruf des Gewandhausorchesters als Mahler-Orchester.

Zehn Jahre nach dem ersten Mahler-Festival 2011 präsentieren 2021 erneut Europas
Spitzenorchester ihre individuellen Sichten auf das sinfonische Klanguniversum
Mahlers. Das Gewandhausorchester und Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons
interpretieren die 2. und die 8. Sinfonie. Fabio Luisi und das Royal
Concertgebouw Orchestra bringen die 5. Sinfonie und die Kindertotenlieder mit
nach Leipzig, während Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra die 6.
Sinfonie („Tragische“) spielen. Die 9. Sinfonie führen die Berliner
Philharmoniker und Kirill Petrenko auf. Das Symphonieorchester des Bayerischen
Rundfunks unter Leitung von Mariss Jansons lassen die 3. Sinfonie in Leipzig
erklingen. Daniele Gatti und das Gustav Mahler Jugendorchester haben die 10.
Sinfonie (vervollständigt von Deryck Cooke) im Programm. Unter Leitung von Verly
Gergiev spielen die Münchner Philharmoniker die 4. Sinfonie und das Lied von der
Erde. Thomas Hampson ist der Solist von Rückert-Liedern, die er gemeinsam mit
den Wiener Philharmonikern und Daniel Harding interpretiert. Letztere spielen
zusätzlich die 1. Sinfonie. Die Sächsische Staatskapelle Dresden führt unter der
Leitung von Sir Antonio Pappano die 7. Sinfonie auf. Das klagende Lied,
Todtenfeier sowie die Lieder eines fahrenden Gesellen interpretieren das
MDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Markus Stenz. Neben den Konzerten
umrahmen Film- und Liederabende, thematische Stadtrundgänge „Gustav Mahler in
Leipzig“ und vieles mehr das Mahler-Festival 2021. Weitere Informationen:
Gewandhaus zu Leipzig, www.mahlerfestival.de

Wer das „Mahler-Festival 2021“ besuchen möchte, kann bei der Leipzig Tourismus
und Marketing GmbH ein viertägiges Reisepaket vom 13. bis 16. Mai 2021 buchen.
Neben dem Besuch der 2. Sinfonie („Auferstehungs-Sinfonie“) im Gewandhaus zu
Leipzig werden auch ein Stadtrundgang „Musikstadt Leipzig“, ein exklusives
Konzert im GRASSI Museum für Musikinstrumente auf einem historischen Instrument
und ein Abendessen im „Panorama Tower“ angeboten. Ein weites Reisepaket für das
Mahler-Festival kann für den Zeitraum vom 16. bis 21. Mai 2021 gebucht werden.
Anmeldeschluss ist der 10. November 2020. Weitere Informationen und Buchung:
www.leipzig.travel/reiseangebote

Pressekontakt:

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Andreas Schmidt
Tel.: +49 (0)341 7104-310
E-Mail: presse@ltm-leipzig.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/70361/4480222
OTS: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Original-Content von: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/70361/4480222