Tourist-Infos immer einen Besuch wert / Gutes Ergebnis im aktuellen Test des ADAC / Nachholbedarf bei Online-Buchungen und Barrierefreiheit (FOTO)

ADAC

München (ots) –

Der Gang zur Tourist-Info direkt am Urlaubsziel ist auch in Zeiten
digitaler Informationen für viele Reisende selbstverständlich. Ein
Aufwand, der sich lohnen kann. Das hat der Test des ADAC von 14
Tourist-Infos in Deutschland gezeigt. Das Ergebnis: Acht Testobjekte
erhielten die Note „sehr gut“, fünf ein „Gut“ und nur eine war
„ausreichend“.

Die Ergebnisse der acht Besten liegen dicht zusammen. Angeführt
wird das Feld vom Kur- und GästeService Bad Füssing. Beim Testbesuch
wurde der Experte des ADAC nach seinen Wünschen und Bedürfnissen
gefragt, sowie optimal und ausführlich beraten. Das ansprechende und
einladende Design der Räumlichkeiten schuf eine angenehme Atmosphäre.
Einmalig im Test war eine Ladestation sowohl für E-Bikes als auch für
E-Autos.

Die wenigsten Punkte im Test bekam die Touristinformation Ahlbeck
im Ostseebad Heringsdorf. Sie schnitt aber immer noch mit der Wertung
„ausreichend“ ab. Lediglich zweckmäßig eingerichtet, klein und in die
Jahre gekommen, atmosphärisch kühl und ungemütlich, fehlten viele der
geforderten Ausstattungsmerkmale sowie Informationen zu einzelnen
Angeboten.

Die Beratung in den Tourist-Infos und per Telefon war
zufriedenstellend. In vielen Fällen wurden aber lediglich konkrete
Fragen der Tester beantwortet, ohne die Bedürfnisse des Gastes zu
hinterfragen. Anfragen per Mail wurden nicht immer konkret und
kundenorientiert beantwortet.

Sowohl in den Büros als auch im Internet stellten alle Testobjekte
Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen,
Stadtrundfahrten und Gästeführungen bereit. Online wurde umfangreich
auf Gastronomie und Unterkünfte hingewiesen, gedruckte Verzeichnisse
waren dagegen nicht selbstverständlich. Online-Buchungen und der
Online-Kauf von Tickets waren allerdings teilweise nicht möglich und
erwiesen sich somit als Problem.

Bei der Barrierefreiheit gibt es allerdings noch Nachholbedarf.
Barrierefreie Parkplätze, Leitsysteme für Sehbehinderte, ein
barrierefreier Zugang, abgesenkte und unterfahrbare Counter sowie
Internetseiten, die den Bedürfnissen behinderter Menschen angepasst
werden können, gehörten nicht zum Standard, vor allem nicht in
Kombination.

Überprüft wurden die Tourist-Infos in den 14 deutschen Städten mit
den höchsten Übernachtungszahlen. Die Inkognito-Tests vor Ort fanden
im Oktober 2017 statt. Daneben wurden Anfragen per Telefon und Mail
gestellt sowie der Informationsgehalt der Internetseite überprüft.

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
T (089) 76 76-54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/3945805

8 Prozent der weltweiten CO2-Emmissionen sind dem Tourismus zuzurechnen (FOTO)

Katzensprung

Bonn (ots) –

Kaum ein Land verursacht mehr CO2-Emissionen durchs Reisen als
Deutschland. Nach den USA und China liegt das kleine Deutschland an
dritter Stelle. Grund dafür: Wohlstand, Reisefreude und günstige
Flugreisen. Die Autoren der neuen Studie fürchten gar eine weitere
Zunahme der CO2-Emissionen durch den Tourismus. Das Projekt
„Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse“ möchte diesem Trend
mit spannenden Ideen für Reisen in die Nähe entgegenwirken.

„Wir würden gerne nachhaltig und klimaschonend Urlaub machen!“ Das
sagen die Deutschen, wenn sie offiziell nach ihren Reisevorlieben und
-zielen befragt werden – zum Beispiel im Rahmen einer Studie im
Auftrag des Bundesumweltministeriums. Nun belegt eine aktuelle Studie
der Universität Sydney: Es gibt eine große Kluft zwischen Wunsch und
Wirklichkeit. Dass die Deutschen Reiseweltmeister sind und gerne
ferne Länder bereisen, ist bekannt. Dass sie dabei aber pro Kopf weit
überdurchschnittlich CO2-Emissionen erzeugen, wird nun zum ersten Mal
belegt.

Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit verkleinern

Das Projekt „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse“ ist
angetreten, die Kluft zwischen klimaschonendem Reisewunsch und
tatsächlichem CO2-Aufkommen der deutschen Reisenden zu verringern.
Dafür hat das Projektteam – bestehend aus dem Verband deutscher
Naturparke und den Firmen COMPASS, fairkehr Verlag und tippingpoints
Agentur – über einen Wettbewerb spannende Reisebeispiele in
Deutschland gesucht, die aktuell für diverse Social Media-Kanäle, die
Website und das Katzensprung-Reisemagazin aufbereitet werden. „Es
gibt beim Reisen ein über Jahrzehnte eingeübtes Verhalten, das von
der Reiseindustrie durch ganz viel Werbung immer wieder untermauert
und von den Verbrauchern kaum hinterfragt wird“, sagt Regine Gwinner,
Chefredakteurin des neuen Reisemagazins Katzensprung. „Wir zeigen,
dass besondere Reiseerlebnisse auch in der Nähe zu haben sind und
nicht nur in Verbindung mit einer Flugreise.“

Das Magazin „Katzensprung“, das im Sommer erstmals erscheinen
wird, richtet sich in erster Linie an eine junge Zielgruppe, die in
ihrem Reiseverhalten noch nicht festgelegt und für gute und günstige
Ideen zu begeistern ist.

Als Hinderungsgrund für die Buchung einer klimaschonenden Reise
nennen die Befragten immer wieder, dass es zu wenig Angebote auf dem
Markt gibt und die nur schwer zu finden seien. „Katzensprung“ möchte
daher die vielen in Deutschland bereits existierenden Angebote
bekannter machen und die deutschen Tourismusregionen motivieren, ihre
Angebote stärker in den Fokus der Kommunikation zu stellen. Wenn
Urlauber in ihrer Nähe umweltschonende Angebote finden, müssen sie
nicht weit reisen und entlasten das Klima.

Grafiken zeigen sinnvolle Alternativen

Um auf einen Blick den Zusammenhang zwischen Reiseverhalten und
Klima darzustellen, hat das Katzensprung-Team mehrere Grafiken
veröffentlicht. Sie zeigen, wie jede/r Einzelne mit seiner
Entscheidung dazu beitragen kann, die Klimabilanz der Deutschen beim
Reisen zu verbessern – zum Beispiel mit der Wahl des Verkehrsmittels,
der Unterkunft oder der Ernährung.

Grafik: Bildunterschrift: Du hast es in der Hand! Jede einzelne
Reiseentscheidung hat Auswirkungen auf Umwelt und Klima

Link zur Studie bei „Nature Climate Change“: http://ots.de/p9gOPE

Über Katzensprung

Das Projekt „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse“ wird
gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare
Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages im
Rahmen des Förderprogramms für innovative Klimaschutz-Einzelprojekte
der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) (Förderkennzeichen
03KF0057A). Projektpartner sind COMPASS GmbH, Verband Deutscher
Naturparke e.V., fairkehr GmbH und tippingpoints GmbH.

Pressekontakt:
Agentur fairkehr
Mareike Schiffels
Weiherstraße 38
53111 Bonn

presse@katzensprung-deutschland.de

Tel: 0228 98585-14
Fax: 0228 98585-50

Original-Content von: Katzensprung, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129068/3938670

Überladung von Wohnmobilen im Ausland kann teuer werden / Leichtere Grundausstattung spart beim Campen Gewicht

ADAC

München (ots) – Wer sein Wohnmobil überlädt, begeht eine
Ordnungswidrigkeit. Im europäischen Ausland drohen bei Überladung
saftige Strafen, in Österreich beispielsweise bis zu 5.000 Euro. Da
die Bußgelder je nach Reiseland sehr unterschiedlich ausfallen und
die Beladungsgrenzen länderspezifisch geregelt sind, sollten sich
Wohnmobilurlauber vor Reiseantritt umfassend informieren.

Bereits vor dem Kauf einer Grundausrüstung für den Campingurlaub
sollte man auf eine möglichst leichte Zusatzausstattung des
Wohnmobils und auf leichtes Mobiliar & Co achten. Denn mit jedem
Sonderwunsch steigt das Leergewicht.

Ist die Verkehrssicherheit gefährdet, kann die Polizei sogar die
Entladung des Wohnmobils anordnen. Ab 25 Prozent Überladung werden in
Deutschland bei einem Wohnmobil bis zu 3,5 Tonnen 140 Euro Bußgeld
fällig, ab 30 Prozent sogar 235 Euro und jeweils ein Punkt in
Flensburg.

Im europäischen Ausland fallen die Strafen deutlich höher aus als
in Deutschland. So können Camper in Österreich pauschal bei einer
Überladung bis zu 5.000 Euro zahlen. In Italien darf das zulässige
Gesamtgewicht des Fahrzeugs nicht mehr als um 5 Prozent überschritten
werden. Verstöße werden mit einer Geldbuße von bis zu 1.697 Euro
geahndet. In Spanien kann eine 25-prozentige Überschreitung des
Gesamtgewichts bei Fahrzeugen mit einem zulässigen Gewicht bis zu
zehn Tonnen eine Strafe bis zu 2.000 Euro zur Folge haben.

Wer trotzdem mehr Gepäck und Ausstattung braucht, kann das
Wohnmobil auch auflasten. Das ist bei vielen Wohnmobilen bis zu 3,5
Tonnen ohne Umbauten möglich. Der Nachteil dabei ist laut ADAC, dass
Camper, die ihren Führerschein nach 1999 gemacht haben, für Fahrzeuge
über 3,5 Tonnen die Fahrerlaubnis C1 benötigen. Außerdem werden
höhere Steuern und Mautgebühren fällig. Auf deutschen Autobahnen gilt
zudem ein Tempolimit von 100 km/h.

Weitere Informationen zur Beladung von Wohnmobilen gibt es unter
www.adac.de.

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
Tel.: 089 76 76 54 95
EMail: aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/3945341

Tipps direkt von Mietwagen-Kunden für Buchung und Anmietung

billiger-mietwagen.de

Köln (ots) –

– billiger-mietwagen.de lässt Kunden mit positiven und weniger
schönen Mietwagen-Erlebnissen zu Wort kommen

– Daraus ergeben sich direkt Tipps für Buchung und Anmietung für
künftige Mietwagen-Reisende

billiger-mietwagen.de erhält jedes Jahr zehntausende
Kundenbewertungen. Mithilfe von Auszügen aus diesen Bewertungen gibt
das Portal Tipps für den sorgenfreien Mietwagen-Urlaub:

Nadine W. schreibt über ihren Mietwagen-Urlaub in Spanien:

„Ewig lange Warteschlangen von 2 Stunden, unzumutbar.“

Der billiger-mietwagen.de-Tipp, um solche Unannehmlichkeiten zu
vermeiden: Mietwagen-Kunden sollten bei der Auswahl des Anbieters auf
gute Kundenbewertungen achten. Die Empfehlungen auf der
Suchergebnisseite von billiger-mietwagen.de enthalten nur Anbieter,
die bei Wartezeiten und anderen wichtigen Qualitätskriterien im
Durchschnitt mindestens die Note „gut“ erhalten haben.

Frank S. berichtet aus Rom:

„Vorsicht. Goldcar schickte mir 14 Tage nach Beendigung der Miete
eine Rechnung über einen angeblichen Lackschaden. Bei der Anmietung
in Rom nahm man das allerdings nicht so genau.“

Tipp: Unbedingt mit Erstattung der Selbstbeteiligung inkl.
Glas-/Reifen-Schäden buchen. So bleibt der Kunde nicht auf den Kosten
sitzen, selbst wenn es nach Rückgabe des Wagens einen Streit mit dem
Vermieter über die Schuld für angebliche Neuschäden gibt. Denn mit
dem Mietwagen-Vermittler hat der Kunde einen deutschsprachigen
Vertragspartner, der ihm die Selbstbeteiligung erstattet.

Bärbel T. berichtet von ihrer Mietwagen-Abholung in Spanien:

„Die Angestellten in Alicante waren sehr nett und auch
deutschsprachig, wollten eine Zusatzversicherung anbieten, durch das
Schreiben von billiger-mietwagen.de wurden keine weiteren Versuche
unternommen.“

Optimal vor ungewollten Zusatzverkäufen am Mietwagen-Schalter
geschützt ist, wer sich, wie Bärbel T., das Info-Dokument von
billiger-mietwagen.de am Mietwagen-Schalter ausdruckt. Idealer
Zeitpunkt zum Lesen: im Flugzeug oder beim Warten am Gepäckband. Das
Info-Dokument erhalten billiger-mietwagen.de-Kunden kurz vor
Reiseantritt.

Marie M. schreibt über ihre Buchung in Portugal:

„Ich hatte die falsche PIN für die Kreditkarte dabei. Der
Vermieter war nicht in der Lage auf manuelle Eingabe mit Unterschrift
umzustellen, obwohl meine Karte es akzeptiert hätte.“

billiger-mietwagen.de rät, sich unbedingt vor Reiseantritt die
richtige PIN der Kreditkarte einzuprägen und für ausreichend
Kreditrahmen zu sorgen. Infos zur Höhe der Kaution finden Kunden in
den Mietbedingungen. Auch wenn die Kreditkarte manchmal mit
Unterschrift funktioniert, sind Vermieter berechtigt, für die
Herausgabe des Wagens eine kostenpflichtige Zusatzversicherung zu
fordern, wenn der Kunde keine korrekte PIN zur Kreditkarte eingeben
kann. (PM-ID: 100)

Über billiger-mietwagen.de:

www.billiger-mietwagen.de ist Deutschlands größter Produkt- und
Preisvergleich für Mietwagen weltweit. Mit inzwischen 14 Jahren
Branchenerfahrung und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Köln
und Freiburg sorgt das Internetportal für eine transparente und
kundenfreundliche Darstellung der Angebote und bietet einen
kostenlosen Kundenservice per Telefon. Für seinen Service kürte die
Studie Service-Champions billliger-mietwagen.de 2017 als
Branchengewinner unter den Vergleichsportalen für Mietwagen. Im Jahr
2016 wurde billiger-mietwagen.de Testsieger bei der Stiftung
Warentest (Heft 5/2016) mit der Gesamtnote „sehr gut“. Bereits in den
vergangenen Jahren erhielt das Vergleichsportal verschiedene
Auszeichnungen, unter anderem von FOCUS-MONEY mit fünf
aufeinanderfolgenden Testsiegen (2010 – 2014) als „bester
Mietwagenvermittler“.

Pressekontakt für Rückfragen:

Frieder Bechtel, Tel: 0221/16790-008,
E-Mail: presse@billiger-mietwagen.de,
Dompropst-Ketzer-Str. 1-9, 50667 Köln, Fax: 0221/16790-099,
www.billiger-mietwagen.de

Original-Content von: billiger-mietwagen.de, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/57032/3938595

Regierung ihrer Majestät Königin von England bucht über HRS (FOTO)

HRS – Hotel Reservation Service

Köln / London (ots) –

Die Crown Commercial Services (CCS), die Agentur für Handel und
Beschaffung der britischen Regierung, hat HRS als bevorzugten
Dienstleister rund um die Hotelbuchung ausgewählt. Die Reisenden des
öffentlichen Sektors ihrer Majestät profitieren somit von attraktiven
Hotelraten, die HRS weltweit mit mehreren Häusern verhandelt hat. HRS
bindet seine angeschlossenen Hotels exklusiv in die neue
Online-Buchungslösung der britischen Regierung ein. Hinter den
Reiseaktivitäten des öffentlichen Sektors in Großbritannien steckt
das größte Reisevolumen des Landes.

Neben dem reinen Suchen und Buchen von Hotels über Desktop und
mobile Apps unterstützt HRS die Geschäftsreisenden der Regierung
ihrer Majestät mit innovativen Bezahllösungen. Manuelle
Reisekostenabrechnungen werden überflüssig und der Abrechnungsprozess
einfacher und weniger fehleranfällig. Laut öffentlicher
Bekanntmachung hat „CCS eine Beschaffungsstrategie entwickelt, um
alle Ausgaben im Rahmen eines Handelsabkommens zu bündeln und
Skaleneffekte auf die Gesamtausgaben des öffentlichen Sektors für
Reise- und Hotelbuchung zu maximieren.“ Diesem Anspruch wurde HRS
gerecht.

Zunehmend vertrauen globale Konzerne auf die Lösungen von HRS rund
um die Hotelbuchung – in die rund 3.000 Kunden reihte sich etwa
jüngst der Siemens-Konzern ein. Seit 2006 betreut HRS auch eine
wachsende Anzahl von Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich:
„In den vergangenen Jahren haben wir einer Vielzahl Unternehmen zu
Einsparungen im Millionenbereich verholfen. Es ist uns eine große
Ehre, nun auch für die Regierung arbeiten zu dürfen“, sagt Douglas
Green, als Managing Director verantwortlich bei HRS für UK und
Irland. „Wir erwarten, dass auch Reisende der Regierung zunehmend
online oder mobil buchen werden, wenn sie sehen, wie einfach dies
geht.“

Ansprechpartner für die Medien:
Björn Zimmer
Senior PR Manager
Phone +49 221 2077 5104
E-Mail presse@hrs.de

Original-Content von: HRS – Hotel Reservation Service, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/16713/3944759

Eröffnungsbericht: Rekordbeteiligung auf der zweiten ITB China in Shanghai (FOTO)

Messe Berlin GmbH

Berlin/Shanghai (ots) –

Ausgebuchte Messe – Ausstellungsfläche wächst um 50 Prozent – Mehr
als 700 Aussteller aus 80 Ländern – Circa 800 handverlesene Einkäufer
– 120 Speaker auf der ITB China Conference: Premiere für den Business
Travel Day und Education & Job Day – Partner Destination Finnland –
Partnerhotel Wyndham – Neu: Market Introduction Program und IT’S MY
WORLD TRAVEL AWARD 2018

Die ITB China 2018 sorgt für Aufsehen: Mit einer erwarteten
Teilnehmerzahl von 15.000, mehr als 700 Ausstellern aus 80 Ländern
und circa 800 Einkäufern verzeichnet die dreitägige Reisemesse für
den chinesischen B2B-Markt ein Jahr nach ihrer Premiere erhebliches
Wachstum. Die 18.000 Quadratmeter umfassende Ausstellungsfläche ist
komplett ausgebucht. Der Erfolg der ITB China, die vom 16. bis 18.
Mai in Shanghai stattfindet, spiegelt sich in der verglichen mit dem
Vorjahr um 50 Prozent gestiegenen Brutto-Ausstellungsfläche wider.
Die ITB China wird zusammen mit TravelDaily China organisiert.
Zielgruppe sind handverlesene, auf dem chinesischen Reisemarkt
agierende Fachbesucher, die eng nach den Kriterien der ausstellenden
Unternehmen ausgesucht werden. Zu den Vorträgen, Diskussionen und
Keynotes der ITB China Conference, an der mehr als 120 Speaker
teilnehmen, werden insgesamt 2.700 Besucher erwartet. Der parallel
zur ITB China stattfindende führende Think Tank der Branche lädt
Unternehmensentscheider und Experten aus China und der ganzen Welt
ein, ihr Wissen und ihre Ideen über aktuelle Reisemarktthemen
vorzutragen.

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung, Messe
Berlin: „In den nächsten drei Tagen werden alle Augen auf die ITB
China in Shanghai gerichtet sein. Die Ausstellernachfrage ist enorm
gestiegen. Die ITB China 2018 zieht zunehmend chinesische Entscheider
an. Nach ihrer erfolgreichen Premiere im letzten Jahr setzt sie ihre
Erfolgsgeschichte fort.“

Den Auftakt zur zweiten ITB China bildet ein exklusives Gala
Dinner am Vorabend des ersten Messetages, mit 600 führenden Gästen
der nationalen und internationalen Reiseindustrie, u.a. Bourne Sun,
Senior Vice President, Ctrip, und Steven Shu, Chief Marketing
Officer, Meituan-Dianping. Zusammen mit führenden Vertretern der
Industrie, die an dem feierlichen Eröffnungsdinner teilnehmen werden,
öffnet die Fachmesse für den chinesischen Reisemarkt am 16. Mai im
Shanghai World Expo Exhibition and Convention Centre ihre Tore.

Es präsentieren sich insgesamt 700 Austeller: 27 Prozent davon aus
der MICE- und Geschäftsreisebranche, 60 Prozent bieten Urlaubs- und
Freizeitreisen an und 13 Prozent Travel Technology- Lösungen. Mehr
als ein Drittel (37 Prozent) der Aussteller kommen aus Europa und ein
weiteres Drittel (33 Prozent) aus Asien, einschließlich China. Der
amerikanische Kontinent (15 Prozent) sowie der Mittlere Osten (15
Prozent) sind ebenfalls stark vertreten.

Cinn Tan, Chief Sales and Marketing Officer, Pan Pacific Hotels
Group erklärt: „Die Pan Pacific Hotels Group war im letzten Jahr
Aussteller auf der ersten ITB China. Wir generierten dort
Geschäftsabschlüsse, die zu dem fantastischen Ergebnis von mehr als
6.000 Übernachtungen führten. In diesem Jahr sind wir sogar mit einem
größeren Stand und weiteren Hotels noch stärker vertreten. Für uns
und unsere Gruppe ist China ein strategisch wichtiger Markt. Die ITB
China ist die Messe, um Top-Einkäufern unsere Produkte zu
präsentieren. Es freut mich sehr, unseren neuen Markenauftritt auf
der diesjährigen ITB China präsentieren zu können – ein großes
Projekt, an dem wir schon lange arbeiten“.

Im zweiten Veranstaltungsjahr ist die ITB China offizieller
Partner des EU-China- Tourismusjahrs, einer gemeinsamen Initiative
der chinesischen Regierung und der Europäischen Kommission. Das
offizielle Partnerhotel ist die Wyndham Hotel Group, die mit einem
starken Auftritt neue Markenprodukte und innovative
Tourismusdienstleistungen mit führenden Industrieexperten unter einem
Dach zusammenbringt. Die diesjährige Partner Destination ist
Finnland, ein faszinierendes Land, das auf einzigartige Weise Natur
und kulturelle Sehenswürdigkeiten verbindet.

Für die ITB China Conference wurde ein beeindruckendes
Veranstaltungsprogramm zusammengestellt. Insgesamt 120 führende
Branchenvertreter vermitteln ihr Wissen zu aktuellen Themen des
chinesischen Reisemarkts. Den Auftakt bildet die Keynote von James
Liang, Vorsitzender von Ctrip. Zudem geben andere Unternehmen, u.a.
Alibaba, Tencent, Meituan-Dianping, CITS American Express Global
Business Travel, Carlson Wagonlit Travel, BCD Travel, Merlin
Entertainments, Mafengwo, Lushu und Abercombie & Kent, spannende
Einblicke rund um die aktuellsten Entwicklungen in der Branche. Der
Think Tank des chinesischen Reisemarkts liefert
Schwerpunktinformationen zu folgenden sieben Themen: „Destination“,
„Travel Tech“, „Corporate Travel & MICE“, „Online Travel“, sowie
erstmals „Customized Travel“, „Business Travel“ sowie „Education &
Jobs.“

Am 17. Mai, auf dem neuen ITB China Business Travel Day, erhalten
Travel Manager und Karrierenachwuchskräfte aktuelle Informationen aus
erster Hand. Am 18. Mai, in Kooperation mit der Fudan University,
Hong Kong Polytechnic University und der Hospitality Sales and
Marketing Association International (HSMAI), veranstaltet die ITB
China erstmals den Education & Job Day, der der Förderung von
Karrieremöglichkeiten auf dem chinesischen Reisemarkt gewidmet ist.
Der Job Day ist eine ganztägige Veranstaltung: 45 Unternehmen,
Institutionen und Hochschulen, darunter Ctrip, JinJiang, Huazhu,
BTG-Homeinn, Sabre, Carlson Wagonlit Travel China, Wyndham Hotel
Group, Utour und CAISSA Travel, präsentieren sich auf der eigens
dafür eingerichteten und voll ausgebuchten Job Area.

Auf der diesjährigen ITB China feiert das ITB China Market
Introduction Program Premiere. Zielgruppe des neu eingeführten
Programms sind internationale Tourismusverantwortliche, die bisher
wenig oder keine Erfahrungen mit dem chinesischen Reisemarkt haben.
Auf diese Weise können Unternehmen und Institutionen, die erste
Schritte auf dem chinesischen Reisemarkt unternehmen wollen, Kontakt
aufnehmen und nützliche Informationen über diesen dynamischen Markt
erhalten. Partner des neuen Programms ist der Verband Internet
Reisevertrieb (VIR).

Der ITB China Start-up Award findet zum zweiten Mal statt. Der
Preis ehrt herausragende neue Produkte und Dienstleistungen, deren
Einführung kürzer als zwei Jahre zurückliegt und für die potenziell
ein großer Markt erwartet wird. Die Präsentationen und
Preisverleihung finden am 17. Mai während der ITB China Conference
statt. Qyer und ITB China organisieren erstmals die IT’S MY WORLD
TRAVEL AWARD 2018. Der Preis ehrt innovative Tourismusdestinationen,
Organisationen und Unternehmen, die einen positiven Wandel in der
Tourismusindustrie vorantreiben und die die neuesten Reisetrends auf
dem chinesischen Outbound-Markt präsentieren.

Die ITB China bringt Aussteller aus aller Welt mit chinesischen
Einkäufern zusammen. Mit mehr als 15.000 im Vorfeld gebuchten
Terminen erhalten Aussteller und Einkäufer eine optimale Gelegenheit,
Geschäftsmöglichkeiten auszuloten. Auf der diesjährigen ITB China
treffen Aussteller auf 800 Top-Einkäufer aus China. Chinesische
Einkäufer von über 300 führenden Unternehmen aus allen Landesteilen
sind der erneute Beweis einer vielfältigen Beteiligung. 97 Prozent
der chinesischen Einkäufer, die den Leisure-, MICE- und
Corporate-Bereich vertreten, kommen aus der VR China und die
restlichen 3 Prozent aus Hongkong, Macau und Taiwan.

Die Messemarken ITB Berlin, ITB Asia und ITB China sind in den
jeweiligen Märkten und Zielgruppen bereits saisonal etabliert, doch
die visuellen Parameter unterschieden sich bisher deutlich. Die Dach-
und Submarken der ITB wurden mit dem Start der ITB China 2018 in
Bezug auf ihre visuellen Kennzeichnungen und Textzusätze neu
definiert. Die unterschiedlichen Rotationen der Weltkugel
kennzeichnen jeweils den geografischen Standort der Messen und
schaffen eine Varianz in der Markenfamilie. Durch die
Vereinheitlichung der Farbigkeit auf Messe- und Produktebene werden
die Produkte des World’s Leading Travel Hubs in Zukunft als
einheitliche Marke auf globaler Ebene wahrgenommen. Mit der
entwickelten Markenarchitektur ist ein wesentlicher Schritt getan,
die Kompetenzen Qualitätsmanagement und Markenbotschaft der ITB
wirkungsvoll zu bündeln.

Fachbesucher können sich hier für die ITB China 2018 anmelden:
http://reg.itb-china.com.

Akkreditieren Sie sich jetzt für die ITB China 2018 online unter
http://reg.itb-china.com/portal/?lng=en now.

Über die ITB China und die ITB China Conference

Die ITB China 2018 findet von Mittwoch, dem 16. Mai bis Freitag,
dem 18. Mai, in Halle 1 des Shanghai World Expo Exhibition and
Convention Centre statt. Die ITB China ist eine dreitägige
B2B-Reisemesse, die den Schwerpunkt ausschließlich auf die
chinesische Reiseindustrie legt. Die ITB China Conference findet
parallel zur Messe statt und wird vom führenden Konferenzveranstalter
TravelDaily mitorganisiert (www.traveldaily.cn).

Weitere Informationen unter www.itb-china.com

Folgen Sie uns auf Wechat (Wechat ID: ITB-CN)
Folgen Sie der ITB China Group auf LinkedIn.
Werden Sie Fan der ITB China auf Facebook
Pressemitteilungen im Internet finden Sie in der Presserubrik unter
www.itb-china.com.

Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
ITB China:
Julia Wegener
PR Manager
Messedamm 22
14055 Berlin
T: +49 30 3038-2269
J.Wegener@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6600/3943755

Fraport-Verkehrszahlen im April 2018: Deutliches Wachstum setzt sich fort

Fraport AG

Frankfurt (ots) –

Erneuter Anstieg bei Passagieren und Flugbewegungen in Frankfurt /
Zuwächse auch an allen internationalen Beteiligungsflughäfen

Im April 2018 zählte der Flughafen Frankfurt rund 5,7 Millionen
Fluggäste, ein Anstieg von 5,8 Prozent. Ohne streik- und
witterungsbedingte Ausfälle hätte das Wachstum im April sogar bei 7,2
Prozent gelegen. Kumuliert über die Monate Januar bis April liegt der
Zuwachs bei 8,7 Prozent. Der Anstieg im April war erneut geprägt vom
starken Wachstum des Europaverkehrs (plus 10,8 Prozent). Das
Cargo-Aufkommen stieg um 2,3 Prozent auf 189.634 Tonnen.

Die Zahl der Flugbewegungen legte um 8,4 Prozent auf 42.922 Starts
und Landungen zu. Auch hier war der Europaverkehr mit einem Anstieg
um 11,6 Prozent der wichtigste Wachstumstreiber. Die Summe der
Höchststartgewichte erhöhte sich um 5,5 Prozent auf etwa 2,6
Millionen Tonnen.

Die internationalen Beteiligungsflughäfen zeigten durchgängig ein
positives Bild. Ljubljana in Slowenien zählte 157.837 Fluggäste, ein
Zuwachs von 19,4 Prozent. Die beiden brasilianischen Airports
Fortaleza und Porto Alegre erreichten gemeinsam ein Plus von 2,8
Prozent auf etwa 1,1 Millionen Passagiere. Die 14 griechischen
Regionalflughäfen steigerten die Passagierzahlen um 10,6 Prozent auf
über 1,3 Millionen. Der verkehrsstarke Flughafen Thessaloniki, der im
Vormonat aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Start- und Landebahn
noch rückläufige Passagierzahlen verzeichnete, legte wieder deutlich
zu um 10,1 Prozent auf 521.822 Fluggäste. Der peruanische
Hauptstadtflughafen Lima notierte mit circa 1,7 Millionen Passagieren
einen Zuwachs von 9,2 Prozent. Varna und Burgas, die beiden Twin Star
Airports in Bulgarien, verbuchten ein Wachstum von 59,2 Prozent auf
124.421 Passagiere. Das Passagieraufkommen im türkischen Antalya
stieg um 27,5 Prozent auf rund 1,9 Millionen Fluggäste und die
deutsche Beteiligung in Hannover wuchs um 5,8 Prozent auf 491.250
Passagiere. St. Petersburg in Russland zählte rund 1,3 Millionen
Passagiere (plus 11,8 Prozent) und Xi’an in China notierte rund 3,7
Millionen Fluggäste (plus 8,3 Prozent).

Weitere Informationen über die Fraport AG finden Sie hier:
http://ots.de/Q5nhc

Pressekontakt:
Fraport AG
Torben Beckmann
Unternehmenskommunikation
Media Relations
60547 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 690-70553
t.beckmann@fraport.de
www.fraport.de

Original-Content von: Fraport AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/31522/3943523

Mit Maßband und Kugelschreiber zum Traummobil / ADAC Checkliste mit den wichtigsten Tipps zum Camperkauf

ADAC

München (ots) – Die Campingbranche verzeichnet Rekordzahlen: 2017
wurden 40.568 Reisemobile in Deutschland neu zugelassen – 15,5
Prozent mehr als 2016. Auch für dieses Jahr erwarten die Hersteller
Rekordzuwächse. Der ADAC hat eine Checkliste für den Kauf von neuen
und gebrauchten Wohnmobilen zusammengestellt. Dabei geht es weniger
um technische Daten, sondern um viele kleine Details der Ausstattung,
die der Camper haben sollte, um die individuellen Wünsche zu
erfüllen:

– Wie gut funktionieren Rollos, Jalousien, Fliegengitter? Welche
Beschädigungen haben sie?
– Welchen Eindruck machen die Betten: Zugang, Größe, Lattenrost,
Matratze?
– Wie ist die Küche eingerichtet? Passen Ablagen, Arbeitsfläche und
die Größe des Kühlschranks?
– Wie hoch ist die Qualität der Möbel? Welche Verschlüsse und
Scharniere haben die Schränke?
– Wie bequem ist der Zugang zu den Stauräumen, der Autobatterie, zum
Frischwassertank, zum Sicherungskasten?
– Welche Leistung erbringt die Heizung, wo sind die Ausströmer und
wie viele gibt es?
– Wie viele Steckdosen (12 Volt/230 Volt) und USB-Anschlüsse gibt es
und wo sind sie?

Generell eignen sich Campingmessen oder Ausstellungen gut, um
einen neuen oder gebrauchten Camper zu finden. Die ADAC Checkliste
ermöglicht es, sich für jedes Fahrzeug gezielt Notizen zu machen und
bequem zu Hause die in Frage kommenden Modelle zu vergleichen. Sie
sorgt dafür, dass wichtige Details nicht verlorengehen. Die
Checkliste kann natürlich auch für den Kauf eines Wohnwagens genutzt
werden. Tipp: außer Checkliste und einem Kugelschreiber auch ein
Maßband mitnehmen, so kann man das eine oder andere gleich ausmessen.
Die Checkliste gibt es im ADAC Campingportal unter
http://ots.de/nwuxEF.

Diese Presseinformation finden Sie online unter www.presse.adac.de
Folgen Sie uns auch unter www.twitter.com/adac

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
Tel. 089 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/3942992

Entlang von Burgen, Flüssen und Felsen / Stadt-Land-Fluss-Wandern rund um Regensburg (FOTO)

Landratsamt Regensburg

Regensburg (ots) –

„Regensburg liegt gar schön. Die Gegend musste eine Stadt
herlocken“ schrieb schon Johann Wolfgang von Goethe 1829 über das
Regensburger Land.

Wer unverfälschte Natur und dabei vielfältiges Wandervergnügen
sucht, der wird im Landkreis Regensburg fündig. Was den Landkreis so
einzigartig macht, ist seine Lage und die sehr abwechslungsreiche
Landschaft rund um die UNESCO-Welterbestadt Regensburg. Hier, mitten
in Bayern, treffen drei faszinierende Naturräume aufeinander: der
Vordere Bayerische Wald zwischen Donau und Regen, die Weite des
Gäubodens südlich der Donau und der Bayerische Jura mit seinen
schroffen Felsformationen und idyllischen Flusstälern von Schwarzer
Laber und Naab. Und wo sich ein Fluss durch die Landschaft
schlängelt, da ist ein Wanderweg nicht weit.

Geschichte erleben auf den Burgensteigen

Auf Schusters Rappen in die Geschichte des Regensburger Landes
eintauchen – das können Wanderer auf den fünf Regensburger
Burgensteigen, die auf insgesamt 200 Kilometern Länge 44 einstige
Burgen wie die Ruinen Brennberg, Donaustauf, Kallmünz oder die in
ihrer gotischen Bausubstanz vollständig erhaltende Burg Wolfsegg
miteinander verbinden. Entlang der mit dem einprägsamen Rittersymbol
markierten Wege, oftmals entlang von Flusstälern, trifft man auf
viele Infotafeln zu den einstigen Burgen. Sie erzählen von Herzögen,
Bischöfen und Adeligen, die Wehr- und Wohnburgen, Höhen- und
Niederungsburgen oder sogar Höhlenburgen wie die in Bayern fast
einzigartige Ruine „Loch“ errichtet haben. Noch erlebnisreicher und
bunter wandert es sich in Begleitung der Burgenführer, die viele
Anekdoten und Fakten rund um das Mittelalter zu erzählen wissen.

Jurasteig und Donaupanoramaweg

Der 239 km lange Qualitätsweitwanderweg Jurasteig, dessen einzelne
Etappen und angegliederte Rundwege sich gut mit den Burgensteigen als
Tour kombinieren lassen, verspricht ebenfalls hohen Wandergenuss auf
gut markierten Wegen und naturbelassenen Pfaden. Hier geht es über
den Alpinen Steig genauso wie zu einer Räuberhöhle, durch geschützte
Naturwaldreservate aber auch malerische Märkte wie Kallmünz, wo
Wassily Kandinsky sich inspirieren ließ.

Unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss-Wandern“ erleben Wanderfreunde
auf dem Donaupanoramaweg packende Kulturgeschichte rund um Regensburg
in direkter Verbindung mit einzigartigen Naturschönheiten und
Kulturschätzen. König Ludwigs I. Walhalla, das Baierweinmuseum in
Bach und einige Weinstuben laden zu einem Abstecher ein. Eine
Schifffahrt auf der Donau ist dabei eine willkommene Abwechslung.

Kostenlose und detailreiche Wanderbroschüren sind beim
Tourismusbüro des Landkreises Regensburg erhältlich.

Pressekontakt:
Tourismusbüro Landkreis Regensburg
Tel. 0941 4009-567
www.landkreis-regensburg.de / tourismus@lra-regensburg.de
www.burgensteige.de / www.jurasteig.de

Original-Content von: Landratsamt Regensburg, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129790/3942625

Traumautos unter der Mittelmeersonne: Sixt startet mit exklusiver BMW- und MINI-Flotte auf Sardinien (FOTO)

Sixt SE

München / Cagliari (ots) –

– Mobilitätsdienstleister setzt erfolgreiche Italien-Expansion mit
Premium-Angebot auf beliebter Urlaubsinsel fort
– Standorte in Hauptstadt Cagliari im Süden und am bekannten
Reiseziel Olbia im Norden der Insel
– Klares Zeichen für langjährige Partnerschaft mit BMW –
Highlight: Sixt führt als einziger Autovermieter in Italien den
neuen BMW X2

Premium-Mobilität mit mediterranem Flair: Sixt setzt seine
erfolgreiche Expansion in Italien fort und startet auf Sardinien an
den beliebten Destinationen Cagliari und Olbia. Dabei bietet der
führende Mobilitätsdienstleister seinen Kunden auf der sonnigen
Mittelmeerinsel ein besonderes Highlight: Die gesamte Vermietflotte
vom sportlichen Cabrio bis zum geländegängigen SUV besteht
ausschließlich aus hochwertig ausgestatteten Fahrzeugen von BMW und
MINI – ein klares Zeichen für die enge Partnerschaft der beiden
starken Marken. Sixt bestätigt mit dem Angebot einmal mehr den
Anspruch, seinen Kunden weltweit Services und Produkte auf höchstem
Niveau zu bieten.

Sixt hat die erste sardische Station im Flughafen der Hauptstadt
Cagliari im Süden der Insel eröffnet. Die zweite Station im Flughafen
von Olbia und damit im Norden folgt bereits in den nächsten Tagen. So
hält Sixt seine Kunden an zwei idealen Ausgangspunkten mobil, um die
zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Sardinien – darunter etwa das
Weltkulturerbe von Su Nuraxi, das mittelalterliche Alghero oder das
imposante Castelsardo – mit dem Auto zu erkunden. Sixt hat seine
Services gezielt auf Reisende aus verschiedenen Ländern ausgerichtet,
denn die Insel ist nicht nur bei Einheimischen und Italienern sehr
beliebt, sondern auch bei Urlaubern aus Deutschland, Frankreich, der
Schweiz und Großbritannien.

Vom BMW 1er bis zum M-Modell – die richtigen Autos für jeden
Anlass Sixt – der weltweit größte Kunde von BMW – und BMW setzen ihre
langjährige Partnerschaft mit dem gemeinsamen Angebot auf Sardinien
fort. Kunden können aus einem breiten Spektrum an Traumautos für
jeden Bedarf wählen: Vom BMW 1er bis zum BMW 7er, inklusive Cabrios,
Coupés, Grand Coupés, Grand Tourer und Active Tourer. SUVs der Reihen
BMW X1 bis BMW X5 sind ebenfalls erhältlich. Autoliebhaber, die
besonderen Wert auf Performance und Adrenalin legen, kommen mit den
leistungsstarken Fahrzeugen der BMW M-Serie voll auf ihre Kosten.
Zudem bieten Sixt und BMW ein exklusives Highlight: Als einziger
Autovermieter in Italien wird der Mobilitätsdienstleister den neuen
BMW X2 führen.

Neben der BMW-Flotte stehen Kunden außerdem die MINI-Modelle
Hatch, Countryman und Clubman sowie MINI Cabrios zur Verfügung.

Michael Meissner, Managing Director Sixt Italien: „Sardinien ist
ein wahres Juwel im Mittelmeer. Es bietet herrliche Strände und
beeindruckende historische Stätten bei strahlendem Sonnenschein.
Zusammen mit BMW runden wir nun das Erlebnis für jeden Urlauber ab,
indem wir die richtigen Traumautos anbieten, um komfortabel ans
gewünschte Ziel zu kommen. Damit bieten wir auch unseren Kunden in
Italien Premium-Services und -Produkte – ein wesentlicher Grund für
unser starkes weltweites Wachstum.“

Die umfassenden und weltweiten Mobilitätsservices von Sixt sind
erhältlich im Internet unter www.sixt.de sowie per Hotline unter
0180/6 66 66 66.

Über Sixt:

Die Sixt SE mit Sitz in Pullach bei München ist ein international
führender Anbieter hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen für
Geschäfts- und Firmenkunden sowie Privatreisende. Sixt ist in mehr
als 100 Ländern weltweit vertreten und weitet seine Präsenz
kontinuierlich aus. Stärken wie der hohe Anteil an Premiummarken in
der Fahrzeugflotte, die konsequente Dienstleistungsorientierung der
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das gute
Preis-Leistungs-Verhältnis ermöglichen dem 1912 gegründeten
Unternehmen eine ausgezeichnete Marktpositionierung. Das Unternehmen
unterhält Kooperationen mit renommierten Adressen der Hotelbranche,
bekannten Fluggesellschaften und zahlreichen namhaften Dienstleistern
aus dem Touristiksektor. Der Sixt-Konzern erwirtschaftet Umsatzerlöse
von 2,6 Mrd. Euro (2017). www.sixt.de

Pressekontakt:
Sixt SE
Frank Elsner / Frank Paschen
Sixt Central Press Office
Tel.: +49 – 5404 – 91 92 0
Fax: +49 – 5404 – 91 92 29
E-Mail: pressrelations@sixt.com

Original-Content von: Sixt SE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/110573/3942532