Damen Basketball Bundesliga (DBBL) exklusiv auf sporttotal

sporttotal.tv

Köln (ots) –

– Kooperationsvertrag für zehn Jahre
– Automatisierte Übertragung aller Begegnungen

sporttotal wird zu einer echten Multisport-Plattform: Neben
Amateurfußball, der Volleyball-Bundesliga, Eishockey, Feldhockey und
Futsal werden ab dem Saisonstart am 21. September die Begegnungen der
1. Basketball Bundesliga der Damen auf sporttotal übertragen. Dazu
haben die Damen Basketball Bundesligen GmbH (DBBL) und die
sporttotal.tv gmbh, eine einhundertprozentige Tochter der SPORTTOTAL
AG, einen Kooperationsvertrag zur Medialisierung der höchsten
Basketball-Spielklassen der Frauen abgeschlossen. Der Exklusivvertrag
hat eine Laufzeit von 10 Jahren.

Damit erhält sporttotal als Medialisierungspartner die
Übertragungsrechte für die Vertragslaufzeit und wird ab der Saison
2019/2020 erstmals komplett die gesamte 1. Bundesliga der Damen
zeigen. Dafür wird sporttotal die Wettkampfstätten der 12
Bundesliga-Vereine mit seiner vollautomatisierten Kameratechnologie
ausstatten und exklusiv alle Spiele übertragen.

Caroline Päffgen, Director der sporttotal.tv gmbh: „Die
Partnerschaft mit einer der Top-Ligen Deutschlands freut uns sehr. Es
ist unser Anliegen, Bewusstsein für diese spannende, dynamische
Sportart mit seinen Sportlerinnen in Deutschland zu schaffen.
Schrittweise wird das Profil von sporttotal als reichweitenstarke
Multisport-Plattform immer klarer sichtbar.“

Andreas Wagner, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft 1. DBBL:
„Zusammen mit sporttotal wird sich der Basketballsport künftig
innovativer präsentieren. Die Medialisierung bietet unserem Sport die
Möglichkeit, wahrgenommen zu werden. Basketball zählt weltweit zu den
populärsten Ballsportarten. Wir laden jeden ein, den Basketballsport
mit seinen Spielerinnen in Zukunft für sich zu entdecken. Und das
machen wir mit sporttotal so attraktiv und bequem wie möglich.“

Über sporttotal

Die sporttotal.tv gmbh ist eine einhundertprozentige Tochter der
Kölner SPORTTOTAL AG und Anbieter einer der größten
Multisport-Streaming und Video-on-Demand-Plattformen Deutschlands:
sporttotal. Das Unternehmen stattet Fußballvereine von der
vierthöchsten Spielklasse abwärts sowie Sportvereine der Sportarten
Volleyball, Hockey, Basketball, Futsal und Eishockey mit einer
speziellen Kameratechnologie aus, die es erlaubt, Spiele in hoher
Qualität vollautomatisch zu übertragen. Mittlerweile hat sporttotal
über 560 Kamerasysteme bei Vereinen aus 23 Verbänden installiert und
über 9.800 Spiele gestreamt. sporttotal wird von namhaften Partnern
unterstützt: Allianz Deutschland und Telekom Deutschland sind
Gründungspartner, FUSSBALL.DE ist Kooperationspartner, BILD ist
Medienpartner, FUMS ist Presenter und Hyundai ist offizieller Partner
der Plattform.

www.sporttotal.tv

Pressekontakt:
Maureen Stum
Manager PR & Media Cooperations
sporttotal.tv gmbh
Am Coloneum 2
50829 Köln
Germany
T: +49 221 78877 572
E: maureen.stum@sporttotal.tv

Original-Content von: sporttotal.tv, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/127253/4352149

Arjen Robben zu Gast bei „Sky90“: sein erster Auftritt im deutschen Fernsehen nach dem Karriereende am Sonntagabend um 19.55 Uhr

Sky Deutschland

Unterföhring (ots) –
– Von 2009 bis 2019 trug Robben zehn Jahre lang das Trikot mit der
Rückennummer 10 beim FC Bayern, die er nun Neuzugang Philippe
Coutinho überlässt

– Weitere Gäste bei Moderator Patrick Wasserziehr sind
UEFA-Champions-League-Sieger Stefan Effenberg, Reporter-Legende Fritz
von Thurn und Taxis und Sky Experte Heribert Bruchhagen

Am 25. Mai endete auf dem Rasen des Berliner Olympiastadions eine
Ära beim FC Bayern München. Nach zehn Jahren beim Rekordmeister
feierte Arjen Robben an diesem Abend nicht nur den DFB-Pokalsieg und
das Double, sondern auch seinen Abschied. Zehn Jahre lang hatte er
zuvor das Trikot mit der Rückennummer 10 getragen, die er nun
Neuzugang Philippe Coutinho überlässt.

Zwischen 2009 und 2019 gewann der Niederländer acht Deutsche
Meisterschaften und fünf DFB-Pokale. In insgesamt 309 Pflichtspielen
erzielte die rechte Hälfte von „Robbery“ 144 Tore und bereitete 101
weitere Treffer vor. Der sportliche Höhepunkt seiner Karriere war
aber der Gewinn der UEFA Champions League 2013, in dem er sich mit
seinem Siegtor kurz vor Schluss des Finals in Wembley bei den
Bayern-Fans unsterblich machte.

An diesem Sonntag ab 19.55 Uhr hat Arjen Robben bei „Sky90“ seinen
ersten Auftritt im deutschen Fernsehen seit der Bekanntgabe seines
Karriereendes Anfang Juli. Bei Moderator Patrick Wasserziehr wird er
unter anderem über seine Zeit in München, sein Leben nach der
Spielerlaufbahn und seinen Nachfolger sprechen. Darüber hinaus werden
er und die Runde den Auftakt der Bundesliga-Saison sowie die
wichtigsten aktuellen Fußballthemen diskutieren.

Mit Stefan Effenberg ist eine weitere prägende Figur des FC Bayern
München zu Gast im Studio. Der „Tiger“ spielte insgesamt sechs
Saisons beim Rekordmeister, den er 2001 als Kapitän erstmals nach 25
Jahren wieder zum Titel in der Königsklasse führte.

Komplettiert wird die Runde von Sky Experte Heribert Bruchhagen
und Reporter-Legende Fritz von Thurn und Taxis, der von 1993 bis 2017
als Kommentator für Sky im Einsatz war und aus den Stadien Europas
und der Bundesliga berichtete.

Die Fußballdebatte beginnt um 19.55 Uhr direkt im Anschluss an das
späte Bundesliga-Spiel zwischen Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg auf
Sky Sport Bundesliga 1 HD.

Pressekontakt:
Thomas Kuhnert
Senior Manager Sports Communications
Tel. 089 / 99 58 68 83
Thomas.kuhnert@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33221/4354402

Rallye Deutschland: Piloten Kreim und Griebel fordern die Weltelite heraus (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Weiterstadt (ots) –

– Die von SKODA AUTO Deutschland unterstützten Topfahrer Fabian
Kreim und Marijan Griebel wollen beim WM-Heimspiel im neuen
SKODA FABIA R5 evo um die Podestplätze in der WRC2 mitkämpfen
– 13 FABIA R5: SKODA die am häufigsten genutzte Marke beim Event
der FIA Rallye-Weltmeisterschaft in Deutschland – über 200.000
Fans erwartet
– Fabian Kreim: „Höhepunkt im Rallye-Jahr“

Die beiden deutschen Spitzenfahrer Fabian Kreim (D) und Marijan
Griebel (D) fordern mit Unterstützung von SKODA AUTO Deutschland die
Rallye-Weltelite beim WM-Heimspiel heraus. Auf den 344,04
komplizierten Wertungs-Kilometern der ADAC Rallye Deutschland misst
sich das Fahrerduo von Donnerstag bis Sonntag mit den Topteams der
FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). Insgesamt 13 Piloten setzen
beim deutschen WM-Lauf auf einen FABIA R5. Damit ist SKODA die am
häufigsten genutzte Marke vor der erwarteten Zuschauerkulisse von
über 200.000 Fans auf den legendären Prüfungen der ,Panzerplatte‘
oder in den Weinbergen.

„Die Rallye Deutschland ist zweifellos der Höhepunkt im
Rallye-Jahr. Wir wollen die vielen Zuschauer an der Strecke mit
Topzeiten begeistern“, sagt Fabian Kreim. Der Stammpilot von SKODA
AUTO Deutschland tritt mit seinem Beifahrer Tobias Braun (D) nach
zwei Siegen und zuletzt einem zweiten Platz bei der Rallye Sulingen
als aktueller Spitzenreiter der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM)
beim WM-Heimspiel an. Was dem nationalen Champion von 2016 und 2017
in seiner beeindruckenden Erfolgssammlung noch fehlt, ist ein
Podestplatz bei der Rallye Deutschland.

Im vergangenen Jahr flog Kreim nach einem Reifenschaden von Rang
18 noch bis auf Platz vier. Bei seinem bereits siebten Start bei der
ADAC Rallye Deutschland soll es diesmal möglichst noch weiter nach
vorn gehen: „Wir wollen schon das Podium angreifen.“ Als Arbeitsgerät
steht ihm einmalig der neue SKODA FABIA R5 evo mit verbesserter
Motorleistung zur Verfügung. Einmalig ist auch die Beklebung des
Boliden: In einem Fan-Wettbewerb auf dem Facebook-Kanal von SKODA
AUTO Deutschland für Motorsport und sportliche RS-Serienfahrzeuge
setzte sich der Design-Entwurf von Nico Rosenhauer durch.

Ebenfalls im brandneuen evo-Modell des FABIA R5 tritt der
amtierende Deutsche Rallye-Meister Marijan Griebel gemeinsam mit
Copilot Pirmin Winklhofer (D) an. Das Duo kommt mit der Empfehlung
eines fünften Platzes bei der am vergangenen Sonntag beendeten Barum
Czech Rally Zlin in der Europameisterschaft zum WM-Heimspiel. „Ich
freue mich, dass ich beim Saisonhighlight mit Unterstützung von SKODA
AUTO Deutschland antreten darf. Wenn es uns dann bei der ADAC Rallye
Deutschland gelingt, in einen guten Rhythmus zu kommen, können wir
sicher mit den Topteams der WRC 2 mithalten. Das ist unser Ziel!“,
sagt Griebel, der im vergangenen Jahr bei der Rallye Deutschland auf
einem starken achten Gesamtplatz landete.

Mit der Spitze in der WRC 2 mitzuhalten, wird für Fabian Kreim und
Marijan Griebel sicher keine leichte Aufgabe, denn das internationale
Teilnehmerfeld ist stark. Die SKODA Motorsport Werkspiloten – neben
dem aktuellen WM-Spitzenreiter Kalle Rovanperä (FIN) geht auch der
amtierende Champion und Deutschland-WRC 2-Vorjahressieger Jan Kopecky
(CZ) ins Rennen – starten zwar in der in dieser Saison neu
eingeführten WRC 2-Pro-Kategorie. Aber auch in der ,normalen‘ WRC
2-Klasse ist die Liste der Topfahrer lang. Dazu zählen
Ex-Europameister Kajetan Kajetanowicz (PL) und der letztjährige
U28-EM-Champion Nikolay Gryazin (RUS).

Auf alle warten vier ereignisreiche Rallye-Tage vollgepackt mit
Highlights. In diesem Jahr finden sechs der 19 Wertungsprüfungen auf
den schmalen und kurvigen Asphalt-Pisten durch die Weinberge der
Mosel-Region statt, darunter die finale Powerstage. Das absolute
Highlight für Zehntausende Zuschauer werden jedoch wie gewohnt am
Samstag die insgesamt vier Prüfungen auf der legendären
,Panzerplatte‘ sein. Die längste Prüfung geht dabei über die stolze
Distanz von 41,17 Kilometern. Ein echter Nerventest: Die rauen
Betonplatten verzeihen genau wie die schweren Hinkelsteine am Rand
der eigentlich für Panzer vorgesehenen Pisten keinen Fehler.

„Wir freuen uns auf ein großes Spektakel und tollen Rallye-Sport
bei der Rallye Deutschland! Wir wollen beim Kampf um die Topplätze
ein Wörtchen mitreden und die Marke SKODA bestmöglich den vielen Fans
präsentieren“, blickt Christof Birringer, Leiter
Unternehmenskommunikation von SKODA AUTO Deutschland, voraus.

Pressekontakt:
Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 6150 133 120
E-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4354337

Großer Sport: Die Preisträger des SPORT BILD-Award 2019 / „Trainer des Jahres“ ist Jürgen Klopp / Horst Eckel wurde für sein Lebenswerk geehrt

SPORT BILD

Hamburg (ots) – Großer Sport, große Emotionen: In der
Fischauktionshalle in Hamburg wurden am Abend des 19. August vor über
700 Gästen aus Sport, Wirtschaft und Medien zum 17. Mal mit dem SPORT
BILD-Award herausragende Leistungen im Sport geehrt. Die Redaktion
von SPORT BILD, Europas größter Sportzeitschrift, hat Preise in
insgesamt neun Kategorien vergeben. Moderiert wurde die Veranstaltung
von TV-Moderatorin Andrea Kaiser und Matthias Brügelmann,
Chefredakteur SPORT der BILD-Gruppe.

„Trainer des Jahres“ ist Jürgen Klopp, der für den Gewinn der
Champions League mit dem FC Liverpool den SPORT BILD-Award 2019
erhielt. Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel, die bei einem
Trainingsunfall 2018 eine Querschnittslähmung erlitt, und sich in das
Leben zurückkämpfte, wurde als „Heldin des Jahres“ ausgezeichnet. Für
den „Moment des Jahres“ sorgte 2019 Skirennläufer Felix Neureuther
mit seinem letzten Rennen. Sieger in der Kategorie „eSport“ wurde
der SV Werder Bremen, dessen Spieler Michael „MegaBit“ Bittner und
Mohammed „MoAuba“ Harkous auf dem virtuellen Rasen Deutscher Meister
und FIFA-Weltmeister wurden. Die „Überraschung des Jahres“ gelang
Cheftrainer Friedhelm Funkel mit dem souveränen Klassenerhalt von
Fortuna Düsseldorf. „Star des Jahres“ wurde Bayern-Stürmer Robert
Lewandowski als erfolgreichster ausländischer Torjäger in der
Bundesliga-Geschichte. Für ihre langjährigen Auftritte
als Moderatorenteam erhielten Günter Netzer und Gerd Delling den
SPORT BILD-Award als das „Beste TV-Duo aller Zeiten“. Den
„Sonderpreis der Chefredaktion“ bekam Arjen Robben, der nach der
letzten Bundesliga-Saison seine Karriere beim FC Bayern beendete.

Emotionaler Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung von Horst
Eckel, dem damals jüngsten deutschen Spieler beim „Wunder von Bern“
bei der WM 1954, für sein „Lebenswerk“. Als Stefan Kuntz, Cheftrainer
der U-21-Fußballnationalmannschaft, dem heute 87-Jährigen den SPORT
BILD-Award überreichte, erhoben sich die Gäste zum stehenden Applaus
für eine große deutsche Fußball-Legende.

Matthias Brügelmann, Chefredakteur SPORT der BILD-Gruppe und SPORT
BILD: „Großer Sport und große Emotionen gehören fest zusammen. Ob im
Stadion oder auf dem virtuellen Rasen, mit ihrer Leidenschaft für den
Sport und ihren legendären Leistungen haben die Gewinner des SPORT
BILD-Award 2019 die Zuschauer auf ganze besondere Weise begeistert
und berührt.“

Zu den weiteren prominenten Teilnehmern des SPORT BILD-Award 2019
zählten unter anderem Eintracht-Frankfurt-Vorstand Fredi Bobic,
Fußball-Experte Reiner Calmund, Deutschlands erfolgreichster Turner
Fabian Hambüchen, Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, Bernd
Hoffmann, Vorstandsvorsitzender HSV, HSV-Präsident Marcell Jansen,
Rad-Sprinter Marcel Kittel, TV-Handball-Experte Stefan Kretzschmar,
der ehemalige Fußballnationaltorhüter Jens Lehmann, TV-Moderatorin
Monica Lierhaus, Hertha BSC-Manager Michael Preetz, DFL-Präsident
Reinhard Rauball, TV-Moderatorin Christine Theiss, Hans-Joachim
Watzke, Geschäftsführer Borussia Dortmund, Box-Trainer Ulli Wegener,
Handball-Star Patrick Wiencek sowie Profi-Boxer Tyron Zeuge.

Der SPORT BILD-Award 2019 wurde live im Video auf SPORTBILD.de und
BILD.de gezeigt.

Pressekontakt:
Christian Senft
Unternehmenskommunikation / Leiter BILD-Kommunikation
Axel Springer SE
Tel: +49 (0) 30 25 91-7 76 10
christian.senft@axelspringer.com
www.axelspringer.com

Original-Content von: SPORT BILD, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/54937/4352754

Werder Bremen-Presseservice: Einladung zur Pressekonferenz am Donnerstag, 22.08.2019, um 13.00 Uhr

Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Bremen (ots) – Der SV Werder Bremen lädt vor dem
Bundesliga-Auswärtsspiel in der PreZero Arena, Sinsheim gegen die TSG
1899 Hoffenheim am Samstag, 23.08.2019, um 15.30 Uhr, alle
Medienvertreter am Donnerstag, 22.08. 2019, um 13.00 Uhr, zur
Pressekonferenz ein.

Geschäftsführer Sport, Frank Baumann und Chef-Trainer Florian
Kohfeldt stehen für Fragen der Journalisten zur Verfügung. Die
Pressekonferenz findet im Pressekonferenzraum in der Ostkurve des
wohninvest WESERSTADION statt. Der Ein- und Ausgang erfolgt über den
ausgeschilderten Medienzugang neben der Fan-Welt in der Ostkurve.

Pressekontakt:
SV Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Franz-Böhmert-Str. 1 c
Michael Rudolph, Direktor Kommunikation
info@werder.de
Telefon: 0421/434590

Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/52353/4354167

SKODA erneut Hauptsponsor und Fahrzeugpartner bei den EuroEyes Cyclassics Hamburg (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Weiterstadt (ots) –

– SKODA mobilisiert das große Profi- und Jedermann-Radrennen mit
35 Begleit- und Organisationsfahrzeugen
– Die Radsportflotte setzt sich zusammen aus dem neuen SKODA SCALA
sowie den Modellen OCTAVIA COMBI, KAROQ und KODIAQ
– Schauspieler Oliver Mommsen und Sebastian Ströbel unter den fast
300 Startern des SKODA Veloteams im Hamburger Jedermann-Rennen
– Profirennen zählt zur UCI World Tour
– SKODA Roadshow am Rathausmarkt mit umfangreichem Programm

Am kommenden Wochenende mobilisiert SKODA AUTO Deutschland erneut
die EuroEyes Cyclassics in Hamburg. Als Hauptsponsor stellt SKODA
eine Flotte von 35 Begleitfahrzeugen für das größte Profi- und
Jedermann-Radrennen Europas. Die Elbmetropole erwartet bis zu 650.000
Zuschauer und 18.000 Akteure. Das Eliterennen der Profis zählt zur
UCI World Tour. Hier starten zahlreiche Topteams und Rennradstars,
die vor kurzem bei der Tour de France im Einsatz waren. In der Liga
der Hobbyathleten starten die rund 300 Jederfrauen und Jedermänner
des SKODA Veloteams. Zu den Trägern der grünen SKODA Trikots gehören
beim Kultevent in der Hansestadt auch Oliver Mommsen alias
Tatort-Kommissar ‚Nils Stedefreund‘ und Sebastian Ströbel, bekannt
als ‚Markus Kofler‘ aus der Serie ,Die Bergretter‘.

Die 24. EuroEyes Cyclassics sind ein Saison-Highlight für
Teilnehmer und Publikum. Ambitionierte Freizeitsportler können
zwischen den Distanzen 60, 100 und 160 Kilometer wählen. Rund 200
Topathleten der Radsportszene treten über eine Distanz von 220
Kilometern gegeneinander an. Das Pro-Rennen bildet den 32. von 38
Läufen der über vier Kontinente führenden UCI World Tour. Zur
Königsklasse des internationalen Radsports gehören auch die Tour de
France sowie die Spanien-Rundfahrt La Vuelta, die SKODA ebenfalls
seit vielen Jahren als Sponsor und Fahrzeugpartner unterstützt.

Am Sonntagmorgen um 07:25 Uhr treten auf dem Alsterglacis die
ersten Radler in die Pedale. Ihre weitgehend flache
60-Kilometer-Strecke führt westlich Richtung Pinneberg, über Wedel
und Blankenese und auf der Elbchaussee zurück in die City. Die
100-Kilometer-Tour windet sich in den grünen Nordosten. Vorbei am
Stadtpark und durch Hamburger Walddörfer führen schnelle Straßen bis
nach Schleswig-Holstein. Ahrensburg, Großhansdorf, der Pfefferberg,
Trittau und der Sachsenwald liegen auf dem Weg. Via Reinbek geht es
auf die B5 und zurück ins Zentrum. Wer 160 Kilometer anpeilt, fährt
sowohl die westliche als auch die östliche Schleife. Der Start zu den
beiden längeren Touren erfolgt an der Alster ab 08:10 Uhr. Die Elite
legt dort um 11:45 Uhr ab. Komplett gesperrte Straßen sorgen für
Sicherheit in der Hansestadt und im grünen Umland. Emotionale Krönung
für alle Cyclisten ist der Zieleinlauf auf der Mönckebergstraße am
Sonntagnachmittag.

Die rund 300 unter der Flagge des SKODA Veloteams startenden
Teilnehmer erhalten neben ihrem Trikot im frischen Grün der Marke im
Starterbeutel auch die Zugangsberechtigung zum SKODA VIP-Bereich.
Außerdem profitieren die Sportler von professioneller Betreuung
inklusive Mechanikerservice und Massage. Plätze im Veloteam verlost
SKODA regelmäßig unter www.welovecycling.de.

Während die Teilnehmer schwitzen, bietet SKODA vor dem
historischen Rathaus ein buntes Bühnen-Unterhaltungsprogramm sowie
die beliebte Roadshow, bei der Zuschauer die aktuelle Modellpalette
erleben können. Als besonderes Highlight für Radsportfans präsentiert
SKODA zudem das ‚Red Car‘ der Tour de France. Der rote SKODA SUPERB
bewährte sich im Juli als rollende Kommandozentrale von Tour-Direktor
Christian Prudhomme.

SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports‘

Die Leidenschaft für den Radsport reicht bei SKODA bis in die
Anfänge der Unternehmenshistorie zurück, die mit dem Fahrrad begann.
1895 – also vor 124 Jahren – gründeten Václav Laurin und Václav
Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav. Bereits
zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der
jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement
mit SKODA. Heute ist der Radsport ein wichtiger Eckpfeiler der SKODA
Sponsoringstrategie. Die Marke engagiert sich auf vielen Ebenen als
,Motor des Radsports‘: Neben der Tour de France und der
Spanien-Rundfahrt (,Vuelta‘) unterstützt SKODA weitere internationale
Radrennen sowie zahlreiche nationale und internationale
Breitensport-Veranstaltungen. Ferner zählen Fahrrad-Accessoires zum
erweiterten SKODA Produktangebot.

SKODA Veloteam Termine 2019:
25. August: EuroEyes Cyclassics Hamburg
1. September: Jedermann Tour Erfurt
3. Oktober: Sparkassen Münsterland Giro

Pressekontakt:
Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 6150 133 120
E-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de

Julia Felling
Content-Koordination & Publikationen
Telefon: +49 6150 133 128
E-Mail: julia.felling@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4352656

VfL Wolfsburg-Presseservice: Einladung zur Pressekonferenz

VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

Wolfsburg (ots) – Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Freiag, 23. August, findet um 13.00 Uhr im Vorfeld des
Bundesligaspiels des VfL Wolfsburg bei Hertha BSC (Sonntag 25.
August, 18.30 Uhr) eine Pressekonferenz statt.

Im Medienraum der Volkswagen Arena (3. OG, In den Allerwiesen 1,
38446 Wolfsburg) steht Cheftrainer Oliver Glasner für Fragen zur
Verfügung.

Pressekontakt:
Medien und Kommunikation
Ansprechpartnerin: Barbara Ertel-Leicht
Telefon: 05361 / 8903-204
Email: medien@vfl-wolfsburg.de

Original-Content von: VfL Wolfsburg-Fußball GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/21573/4354058

Anpfiff zur neuen Handballsaison: Pixum ist erneut Namensgeber des Pixum Super Cups (FOTO)

Pixum

————————————————————–
Mehr Informationen
http://ots.de/vyRYXR
————————————————————–

Köln (ots) –

Am 21. August, ist es wieder soweit: Der Pixum Super Cup markiert
den Saisonauftakt der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga (LIQUI MOLY
HBL). Als offizieller Foto- und Druckpartner ist der
Online-Fotoservice Pixum nun zum fünften Mal als Gastgeber mit von
der Partie. Neben dem Aufeinandertreffen von Meister und Pokalsieger
der vergangenen Saison, dürfen sich die Besucher auf umfangreiche
Fotoaktionen wie die Fotoausstellung „HAND. KOPF. HERZ“ freuen, die
auf gemeinschaftliche Initiative vom Deutschen Handballbund, der
LIQUI MOLY HBL und Pixum entstanden ist.

Wenn beim diesjährigen Pixum Super Cup der amtierende Deutsche
Meister SG Flensburg-Handewitt gegen den aktuellen DHB-Pokalsieger
THW Kiel antritt, ist der Online-Fotoservice Pixum live vor Ort. Als
offizieller Foto- und Druck Partner des DHB und der LIQUI MOLY HBL
engagiert sich Pixum mit verschiedenen Fotoaktionen rund um die
packende Handballpartie im ISS DOME in Düsseldorf.

Als Highlight des Pixum Super Cups 2019 dürfen sich ausgewählte
Besucher auf die Fotoausstellung „HAND. KOPF. HERZ“ von Fotografin
Jara Reker freuen. In ihren Aufnahmen zeigt sie die Hände
verschiedener Spieler, die jeweils einen anderen Buchstaben des
Fingeralphabets aus der Gebärdensprache formen. Die besondere
Ausstellung setzt ein Zeichen für die herausragenden Leistungen sowie
für Diversität und Toleranz im Handballsport. Auch außerhalb des
Pixum Super Cups ist die Ausstellung online unter
https://www.pixum.de/hand-kopf-herz sowie zum „Tag des Handballs“ am
26.10.2019 in Hannover öffentlich zugänglich.

Als weitere Sehenswürdigkeit begeistert „Ulli der Bulli“ die
Handball-Fans vor der Halle. In diesem Oldtimer-Bulli können Besucher
ihre persönlichen Videobotschaften an die Teams aufnehmen, die im
Anschluss über den großen Bildschirmwürfel in der Halle vor Publikum
zu sehen sind. Während der Spielpausen sorgt zudem eine „Pixum Kiss
Cam“ für Unterhaltung bei den Zuschauern.

An der Pixum Fotobox im öffentlichen Bereich können sich
Handball-Fans außerdem mit dem Pokal und der Meisterschale
fotografieren lassen und den Ausdruck direkt mitnehmen oder ihn über
soziale Netzwerke teilen.

Mehr Informationen zum Handball-Engagement von Pixum unter
https://www.pixum.de/partnerschaften/hbl-kooperation.

Pressekontakt:
Ingo Kreutz und Nils Daniel
E-Mail: presse@pixum.com
Telefon: +49 (0) 2236 886 317
www.pixum.de/presse

Original-Content von: Pixum, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/24663/4352313

EU-Projekt „Sport at School“: Schlauere Grundschüler dank Karate (FOTO)

Deutscher Karate Verband

Gladbeck (ots) –

Welche Einflüsse hat die Ausübung der Sportart Karate auf die
kognitiven, motorischen und sensorischen Fähigkeiten von Kindern im
Grundschul-Alter? Mit dieser Fragestellung hatte sich das
internationale Gemeinschafts-Projekt „Sport at School“, an dem die
nationalen Karate-Verbände Italiens, Frankreichs, Portugals,
Spaniens, Polens und Deutschlands beteiligt waren, insgesamt drei
Jahre lang beschäftigt. Auftraggeber und Förderer des
Erasmus-Programms war die Europäische Union (EU), die rund 540.000
Euro für die wissenschaftliche Untersuchung zur Verfügung gestellt
hatte.

Der Deutsche Karate Verband (DKV) als ein Teilnehmer der
Untersuchung partizipierte mit rund 20.000 Euro an dem Projekt, das
während der Dauer von DKV-Seite von Volkmar Ritter (Referent für
Projekt-Förderung), Gundi Günther (Geschäftsführerin) und Elmar
Griesbauer (Schulsport-Referent) begleitet worden war.

Ausgangs-Punkt der Untersuchung war die These, dass „der Rückgang
der körperlichen Aktivität und die damit verbundene Zunahme der Zeit,
die mit sitzenden Verhaltensweisen bei Kindern in Europa verbracht
wird, eine enorme Bedrohung für die Gesundheit darstellen“
(EU-Leitlinie für körperliche Aktivität, 2008). Übergewicht und
Fettleibigkeit, so die Analyse einer Experten-Gruppe der
EU-Kommission, seien die Folgen und führten zu einer deutlichen
Verringerung der Lebensqualität und einem größeren Risiko von Mobbing
und sozialer Isolation.

Sport-Unterricht als Hort der Bewegung von zentraler Bedeutung

Da „Schätzungen zufolge 80 % der Kinder im schulpflichtigen Alter
nur in der Schule körperliche Aktivität und Sport ausüben“ (2.
EU-Arbeitsplan für den Sport – 2014 bis 2017), hat die
Experten-Gruppe die Schule als „wichtigste Institution“ anerkannt,
die es „allen Kindern ermöglichen kann, sowohl durch formalen
Lehrplan als auch im Zusammenwirken mit außerschulischen
Sportangeboten die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zu
erreichen“.

Der Sport-Unterricht, so das Fazit, nimmt somit als Hort der
Bewegung eine exponierte Stellung ein. Welchen Beitrag die Sportart
Karate zur Verbesserung der motorischen Aktivitäten von
Grundschul-Kindern auf Grundlage neuer neurowissenschaftlicher
Forschungen leisten kann, um einem bewegungsarmen Lebensstil und der
Hypokinese (hierbei handelt es sich um verminderte Beweglichkeit oder
den Mangel an Spontan-Motorik) entgegenzuwirken, galt es im Rahmen
der Studie „Sport at School“ zu evaluieren.

Positiver Beeinflussungs-Faktor

Die Ergebnisse, für die die renommierten Universitäten von Padua
(Motorik / Koordination) und Madrid (kognitive Fähigkeiten /
Sozialverhalten) unter der Leitung des italienischen Dach-Verbandes
der Kampfsport-Verbände (FIJLKAM) verantwortlich zeichneten, belegen,
dass Kinder, die der Trainings-Gruppe zugeordnet waren, im Vergleich
zur Kontroll-Gruppe über bessere kognitive Kompetenzen verfügten und
zudem in ihrer körperlichen Entwicklung weiter waren. Konkret
nachgewiesen werden konnte, dass sich die Implementierung von
Karate-spezifischen, koordinativen Elementen sehr gut eignet, um alle
Gehirn-Regionen bestmöglich zu stimulieren. Dadurch werde die
kindlich-körperliche Entwicklung sowie die geistige
Leistungsfähigkeit von Schülern bis zum Reifestadium dieser speziell
angesprochenen Bereiche im Alter von etwa zwölf Jahren unterstützt.

Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass der Karatesport
aufgrund seiner ganzheitlichen Körper-Beanspruchung und der
intensiven geistigen Herausforderung nachweislich ein positiver
Beeinflussungs-Faktor für die Entwicklung und Verbesserung der
kognitiven Leistungen von Schülern ist. Insbesondere die kognitiven
Funktionen dienen einer angemessenen Problemlösung und ermöglichen
die Erreichung individueller Ziele. Die Stimuli der kognitiven
Bereiche sind für persönliches Verhalten, die Lernfähigkeit und die
Sozial-Kompetenz von „hoher Relevanz“. Hinzu kam, dass das in der
Schule angewandte Trainings-Programm dazu führt, dass sich die
Schulnoten, insbesondere im muttersprachlichen Fach, verbessert
hatten.

Untersuchung an 20 Schulen aus sechs Teilnehmer-Ländern

An der Untersuchung hatten sich 20 Schulen aus den
Teilnehmer-Ländern mit insgesamt 688 Kindern aus der zweiten
Grundschul-Klasse beteiligt. Dabei wurden 353 Kinder der Trainings-
und 335 Kinder der Kontroll-Gruppe zugeordnet. Anhand eines eigens
für diese Untersuchung entwickelten Trainings-Programms, das den
beteiligten Trainern der sechs Karate-Verbände während zwei
Ausbildungs-Wochen in Italien vorgestellt worden war, absolvierten
die Grundschüler zwei Unterrichtsstunden Karate pro Woche in der
Schule.

Um den Entwicklungs-Verlauf zu dokumentieren, wurden Tests zu
Beginn, in der Mitte und am Ende eines Schuljahres zu den motorischen
und kognitiven Leistungen in der Trainings- und der Kontroll-Gruppe
durchgeführt. Ein weiterer Baustein war die Eltern-Befragung sowie
der Vergleich der schulischen Leistungen.

Fünf verschiedene Bewegungs-Tests als Mess-Grundlage

Die Bewertung des „Movimente“-Trainings-Programms basierte dabei
auf fünf verschiedenen Bewegungs-Tests, die von den geschulten
Trainern durchgeführt wurden. Überprüft wurden dabei die allgemeine
Koordination, die karate-spezifische Koordination, das Gleichgewicht
und die Flexibilität.

Der DKV unter der Leitung der Schulsport-Referenten Alexander
Hartmann (zum Projekt-Start) und Elmar Griesbauer (bis Projekt-Ende)
hatte drei Grundschulen für die Mitarbeit gewinnen können: „Am
Pürschweg“ (Bremen, verantwortliche Trainerin Sonja Wendel), „Am
Regenstein“ und „Martin Luther“ (beide Blankenburg, Sachsen-Anhalt,
verantwortlicher Trainer Alexander Loewe).

Weitere Informationen zum Erasmus-Projekt finden sich auf der
offiziellen Homepage (www.ksportatschool.eu).

Pressekontakt:
DEUTSCHER KARATE VERBAND e.V.
Dirk Kaiser
Medien-Referent
Am Wiesenbusch 15
D-45966 Gladbeck
Tel.: 02043/2988-0

Mobil: 0171/6824567
Mail: dirk.kaiser@karate.de
www.karate.de

Original-Content von: Deutscher Karate Verband, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/135226/4353898

M-Sport Ford will starke Asphalt-Performance des Fiesta WRC auch in Deutschland in Top-Ergebnisse ummünzen (FOTO)

Ford-Werke GmbH

Köln (ots) –

– M-Sport Ford geht mit jüngster Fahrerpaarung aller WRC-Teams in
den anspruchsvollen deutschen WM-Lauf

– Teemu Suninen baut auf seine Kart-Erfahrung und will seinen
beiden Top-5-Plätzen auf Asphalt ein weiteres Spitzenergebnis
folgen lassen

– Gus Greensmith vertritt erneut den verletzen Elfyn Evans im
Fiesta WRC und freut sich auf seinen bevorzugten Fahrbahnbelag

Neuer Untergrund, neues Glück: Das M-Sport Ford World Rally Team
hat die beiden Fiesta WRC für Teemu Suninen und Gus Greensmith auf
Asphalt-Spezifikation umgebaut und brennt auf den Start der Rallye
Deutschland, die vom 22. bis 25. August als zehnter von 14 Läufen zur
Rallye-Weltmeisterschaft im Südwesten der Republik Staub aufwirbelt.

Seit Jahren genießt die Rallye Deutschland den Ruf, eigentlich
drei Rallyes in sich zu vereinen. Sie besteht aus so
unterschiedlichen Wertungsprüfungen (WP) wie den engen
Wirtschaftswegen durch die Moselweinberge, ultraschnellen Landstraßen
im Saarland sowie dem ruppigen Asphaltmix des berüchtigten
Truppenübungsplatzes Baumholder – besser bekannt unter dem WP-Namen
„Panzerplatte“. Für diese wechselhaften Layouts den richtigen
Rhythmus und das optimale Set-up zu finden, stellt die größte
Herausforderung für die Piloten dar. Das in früheren Jahren oft
wechselhafte Wetter dürfte am kommenden Wochenende eher keine Rolle
spielen: Es soll während des WM-Laufs sonnig und warm bleiben.

Die größten Stolpersteine lauern buchstäblich auf der
Panzerplatte, wo schon ein kleiner Fehler einen folgenschweren
Kontakt mit den massiven Betonpanzersperren nach sich ziehen kann,
die den Kosenamen „Hinkelsteine“ tragen. Neben maximaler
Konzentration benötigen die Crews im Cockpit während der gesamten
„Deutschland“ aktuelle Informationen ihrer Schotterspione, da sich
der Zustand der Prüfungen laufend verändern kann. Beim „Cutten“ der
Kurven – also dem Abkürzen über die Innenseite – werfen die
Rallye-Autos oft genug Schmutz und lose Steine auf die Ideallinie.
Dies hat in der Vergangenheit schon die erfahrensten Profis auf dem
falschen (Gas-)Fuß erwischt.

Im Aufgebot von M-Sport Ford fehlt erneut Stammpilot Elfyn Evans,
dessen Rückenverletzung noch nicht vollständig ausgeheilt ist. Wie in
Finnland übernimmt der etatmäßige Fiesta R5-Fahrer Gus Greensmith das
Cockpit des Fiesta WRC. Mit dem 22-jährigen Briten und dem 25 Jahre
alten Teemu Suninen aus Finnland bietet M-Sport in Deutschland die
jüngste Fahrerpaarung aller Top-Teams auf.

„Auf Asphalt haben wir zuletzt mehrfach um die Spitzenplätze
gekämpft – das wollen wir in Deutschland fortsetzen“, gibt M-Sport
Teamchef Richard Millener die Richtung vor. „Es ist natürlich schade,
dass Elfyn Evans noch mal ausfällt. Er wäre rund um den Bostalsee mit
Sicherheit schnell, aber er ist noch nicht so weit. Seine Gesundheit
steht an erster Stelle. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem
jungen und ehrgeizigen Team auch so eine starke Darbietung zeigen
werden“ bekräftigt Millener. „Teemu Suninen hat Ende März auf Korsika
ebenso überzeugt wie voriges Jahr in Deutschland. Er kommt aus dem
Kart-Sport und weiß daher ganz genau, was er auf Asphalt zu tun hat.
Zudem macht er immer weitere Fortschritte. Auf den Videos von seinen
jüngsten Testfahrten wirkte er sehr entschlossen. Ich bin extrem
gespannt auf seine Performance. Gus Greensmith fühlt sich auf Asphalt
ohnehin zuhause. Mal sehen, was er bei seinem ersten Auftritt mit dem
Fiesta WRC auf diesem Straßenbelag ausrichten kann. Bei der
diesjährigen Rallye Monte Carlo hinterließ er einen sehr guten
Eindruck. Auch wenn Erfahrung in Deutschland doppelt zählt, kann ich
mir vorstellen, dass er einigen Top-Fahrern auf die Pelle rückt.“

Teemu Suninen / Jarmo Lehtinen (Ford Fiesta WRC, Startnummer 3);
WM-Rang: 6; Rallye Deutschland-Starts: 4. Bestes Ergebnis: Platz 5
(2018)

Auf losem Straßenbelag fühlt sich das finnische Duo sicher eher
zuhause, doch dank seiner Kart-Erfahrung findet Teemu Suninen sich
auch auf Asphalt gut zurecht. 2018 glänzte der 25-jährige Finne in
Deutschland ebenso mit einer Top-5-Platzierung wie dieses Jahr auf
dem korsischen Asphalt. Mit Unterstützung seines äußerst erfahrenen
Copiloten Jarmo Lehtinen will Suninen kommendes Wochenende an diese
Leistungen anknüpfen.

„Die Rallye Deutschland ist extrem anspruchsvoll, aber wir sind
bereit für diese Herausforderung. Bei der vorigen Veranstaltung auf
Asphalt waren wir gut unterwegs – ich hoffe, darauf können wir am
nächsten Wochenende aufbauen“, erklärt der aktuell WM-Sechste. „Wir
haben bei den anderthalbtägigen Testfahrten ein Set-up für die
,Deutschland‘ herausgefahren, mit dem sich das Auto sehr gut anfühlt.
Natürlich kannst du bei diesem WM-Lauf nicht ständig am absoluten
Limit fahren. Aber wenn wir voll konzentriert bleiben, könnte es für
uns eine gute Rallye werden. Traditionell spielen die
,Schotterspione‘ bei dieser Veranstaltung eine besonders wichtige
Rolle – mit Ausnahme der Rallye Monte Carlo gibt es wohl keinen
anderen aktuellen WM-Lauf, der sie so sehr fordert. Durch das
,Cutten‘ der Kurven sind die Strecken immer sehr schmutzig. Die
Bedingungen können sich von einer auf die andere Ecke extrem
verändern. Ein sehr exakter Aufschrieb spielt daher eine extrem
wichtige Rolle.“

Gus Greensmith / Elliott Edmondson (Ford Fiesta WRC, Startnummer
44); WM-Rang: 14; Rallye Deutschland-Starts: 4. Bestes Ergebnis:
Platz 63, 13. Klasse RC4 (2016)

Gus Greensmith und Beifahrer Elliott Edmondson feiern beim
deutschen WM-Lauf ihr Asphalt-Debüt im Ford Fiesta WRC. Dass sie auf
diesem Fahrbahnbelag zur ganz flotten Garde zählen, stellten die
beiden Briten bereits Anfang des Jahres bei der Rallye Monte Carlo
eindrucksvoll unter Beweis: Mit dem Ford Fiesta R5 eroberte das Duo
den Sieg in der WRC 2 Pro-Kategorie. Kommendes Wochenende wollen
Greensmith und Edmondson auch in der Königsklasse des Rallye-Sports
mit schnellen Zeiten überzeugen.

„Ich fiebere dem Start bei der ,Deutschland‘ bereits entgegen: Auf
Asphalt habe ich das Rallye-Fahren gelernt, daher fühle ich mich hier
zuhause. Dass der Ford Fiesta WRC auf Schotter extrem schnell ist,
wusste ich ja bereits. Aber auf festem Untergrund erreichen wir mit
diesem Auto nochmal ein ganz anderes Level!“, betont Gus Greensmith.
„Die eintägigen Testfahrten, die wir zur Vorbereitung in Deutschland
abgespult haben, verliefen vielversprechend. Auf den Asphaltstrecken
hatte ich im Cockpit des Fiesta WRC auf Anhieb ein sehr gutes Gefühl
– das war wirklich etwas ganz Besonderes. Die Zeitabstände im
Klassement sind bei Asphalt-Rallyes erfahrungsgemäß etwas knapper.
Außerdem fühlt es sich so an, als wärst du ständig noch ein wenig
näher am Limit unterwegs. Bei diesem WM-Lauf wollen wir vor allem
möglichst viel Erfahrung sammeln. Ich denke, wenn ich die Rallye
relaxt angehe, sollten uns auch einige gute Zeiten gelingen.“

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und
Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an
den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925
haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert.
Weitere Presse-Informationen finden Sie unter
http://www.media.ford.com.

Pressekontakt:
Hartwig Petersen
Ford-Werke GmbH
+49 (0) 221/90-17513
hpeter10@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6955/4352167