Entspannt in den Urlaub – So kommen Sie ganz ohne Sprit-Stress ans Ziel (AUDIO)

VEDA – Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V.

Die Anwort beim Thema Gesundheit finden Sie bei 121doc.de

Kuddewörde (ots) –

Anmoderationsvorschlag: Gefühlt ziehen die Spritpreise ja
pünktlich zu Ferienbeginn, oder wenn Feiertage anstehen, ordentlich
an. Sehr zum Frust vieler Autofahrer. Zum Glück behält das
Bundeskartellamt die Preise ganz genau im Auge und veröffentlicht
jedes Jahr einen sehr ausführlichen Bericht dazu. Helke Michael hat
sich mal schlau gemacht, wann man wo am besten tankt.

Sprecherin: Auch wenn es einem anders vorkommt: Dass die
Spritpreise in der Urlaubszeit oder auch Feiertagen gewaltig
anziehen, stimmt nicht. Das Bundeskartellamt bestätigt das in seinem
Jahresbericht.

O-Ton 1 (Alexander Quabach, 10 Sek.): „Was aber schon stimmt, ist,
dass die Tankstellen ihre Preise mehrmals täglich regulieren. Da
kommt es zum Teil zu Schwankungen von 10 bis 20 Cent am Tag an ein
und derselben Tankstelle.“

Sprecherin: Sagt Alexander Quabach vom Branchenverband der
Deutschen Autohöfe, kurz VEDA, und erklärt, warum der frühe Vogel
beim Tanken den Kürzeren zieht.

O-Ton 2 (Alexander Quabach, 18 Sek.): „Grob gesagt: Morgens ist es
in der Regel am teuersten, abends am günstigsten. Es gibt aber auch
im Tagesverlauf immer wieder Preisänderungen nach oben und unten.
Eine perfekte Strategie wüsste ich jetzt nicht. Wenn Sie sichergehen
wollen, benutzen sie eine Tank-App. Da können Sie die Preise über den
Tag hinweg verfolgen.“

Sprecherin: Auf der Fahrt in den Urlaub, mehrere hundert Kilometer
über die Autobahn, kann man ebenfalls sparen, wenn man vorausschauend
fährt, anstatt zu warten, bis die Reserveleuchte angeht.

O-Ton 3 (Alexander Quabach, 12 Sek.): „Tanken Sie nicht an der
erstbesten Tankstelle auf der Autobahn. Denn Autobahntankstellen sind
mit Abstand die teuerste Alternative. Auf einem Autohof zum Beispiel,
da kommen Sie – und das bestätigt auch das Kartellamt – deutlich
günstiger weg.“

Sprecherin: Der Preisunterschied ist riesig.

O-Ton 4 (Alexander Quabach, 14 Sek.): „Der Liter Kraftstoff an
Autohöfen kostet im Schnitt 10 bis 15 Cent weniger als direkt auf der
Autobahn. Und das rechnet sich. Wenn Sie beispielsweise 60 Liter
tanken, das bei einem Preisunterschied von 15ct pro Liter, dann
sparen sie ganze 9 Euro.“

Sprecherin: Ausnahmslos sind alle deutschen Autohöfe, die sich
immer in der Nähe von Autobahnausfahrten befinden, leicht und ohne
Umweg zu erreichen. Und es gibt noch einen Vorteil:

O-Ton 5 (Alexander Quabach, 16 Sek.): „Nicht nur der Sprit ist
dort günstiger als auf der Autobahn. Auch wenn Sie was essen wollen
oder im Shop einkaufen, kommen Sie hier deutlich günstiger weg. Sie
können das auch gut auf Ihrer Reise einplanen: Es gibt über 200
Autohöfe entlang der deutschen Autobahnen. Also egal wo Sie
langfahren, werden Sie fündig.“

Abmoderationsvorschlag: Den enormen Benzin-Preisschwankungen also
glücklicherweise nicht vollkommen hilflos ausgeliefert! Ein bisschen
Planung, eine gute App und eben die kluge Wahl der Tankstelle
bewahren einen vor unnötigem Stress und Frust. Mehr Infos zu den
Autohöfen finden Sie auch im Netz, zum Beispiel unter autohof.de.

Pressekontakt:
Alexander Quabach
Tel.:0172/5445551
Mail:a.quabach@veda-ev.de

Original-Content von: VEDA – Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/101227/4319494