Haartrend 2019: Untenrum glatt / Frauen in Deutschland wünschen sich dauerhafte und sanfte Lösungen für ihr „haariges Problem“ – auch im Intimbereich (FOTO)

Senzera GmbH

Kommen Sie gut durch die Erkältungszeit, hier.

Köln (ots) –

Die Frage nach aktuellen Frisurentrends stellt sich nicht nur für
unseren Kopf. Auch die Form der Intimfrisur kann heutzutage nach
individuellen Wünschen gestaltet werden. Was dieses Jahr untenrum
besonders angesagt ist, wissen die Enthaarungs-Experten von Senzera.

Die Kosmetikstudiokette Senzera ist Marktführer im Bereich der
Haarentfernung. Bei Intimfrisuren gilt 2019 der komplett glatte Look
wieder als Top-Trend und weist die höchste Nachfrage auf. „Bikini
Complete macht bei Senzera 70 % der Intimfrisuren aus“, so Monika
Matei, Trainingsleiterin bei Senzera. Dabei steigt der Mut für den
kahlen Untenrum-Look mit dem Alter: „Ab Mitte 30 werden unsere Gäste
mutiger, was die Wahl der Intimfrisur angeht. Jüngere Damen hingegen
gehen noch etwas vorsichtiger an das Thema heran und beginnen oft
zunächst mit der Haarentfernung an den Seiten der Bikinizonen“, führt
Matei weiter aus.

Vor allem während der Hochzeitssaison (Mai bis August) ist der
Wunsch nach komplett glatter Haut besonders groß. Hier bleibt meist
kein Härchen mehr stehen. Und während in den vergangenen Jahren zu
besonderen Anlässen, wie zum Beispiel dem Valentinstag, die
weiblichen Senzera-Gäste noch mehr Experimentierfreude bei den
Intimfrisuren bewiesen, sind 2019 besonders ausgefallene Muster
weniger gefragt – zur Freude der Männer.

Deutsche Männer bevorzugen es im Intimbereich komplett glatt oder
einfach gehalten und das nicht nur bei ihren Frauen, denn auch bei
ihnen gilt: Je länger der Bart im Gesicht, desto weniger darf es
untenrum sein. Monika Matei stellt bei ihren Kunden fest: „Bärte sind
zwar voll im Trend, jedoch fällt bei unseren männlichen Gästen auf,
dass insbesondere die Männer, bei denen das Haar im Gesicht länger
sein darf, untenrum gerne auf dichtere Behaarung verzichten wollen.“

Der Gang zum „Intim-Friseur“ ist dabei vor allem donnerstags oder
freitags gefragt. „Diese Wochentage werden bewusst gewählt, damit die
„Frisur“ am Wochenende makellos sitzt“, weiß Matei.

Noch ein Trend: In Deutschland wünschen sich immer mehr Frauen
dauerhafte und sanfte Lösungen für ihr „haariges Problem“. Die
neueste Methode ist hier die dauerhafte Haarentfernung mit der
Hyperpulse- und SHR-Technologie, die beim Enthaarungs-Experten
Senzera mittlerweile in der Hälfte aller Studios aufgrund der hohen
Nachfrage mit wachsender Tendenz angeboten wird.

Bei der dauerhaften Haarentfernung sorgen kleine, wirkungsvolle
Energieimpulse dafür, dass die Keimzellen in den Haarwurzeln zerstört
werden, sodass sie nicht mehr in der Lage sind, neue Haare zu
produzieren. Sogar bei gebräunter Haut und blonden Haaren können
hiermit wirkungsvolle Ergebnisse erzielt werden. Lediglich bei weißem
oder grauem Haar ist eine Behandlung nicht möglich. Für ein
zufriedenstellendes Ergebnis sind in der Regel sechs bis acht
Behandlungen in einem Zeitabstand von vier bis sechs Wochen nötig.
Danach sollte lediglich 1-2 Mal jährlich eine Erhaltungstherapie
stattfinden.

Wer sich also während der warmen Tage an glatter Haut erfreuen
möchte, sollte jetzt mit dem ersten Termin starten!

Senzera Studios in Wohnortnähe findet man unter www.senzera.com

Pressekontakt:
GOSSIP+ Public Relations GmbH
Speditionstraße 13
40221 Düsseldorf
senzera@gossipplus.de

Original-Content von: Senzera GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/133893/4214252