KPS Capital Partners verkauft Chassis Brakes International an Hitachi Automotive Systems

KPS Capital Partners, LP

Zeitlose Mode für den Sommer findest Du bei albamoda.de

New York (ots/PRNewswire) – KPS Capital Partners („KPS“) hat heute
bekanntgegeben, dass es eine Verkaufsoptionsvereinbarung über den
Verkauf seines Portfolio-Unternehmens Chassis Brakes International
Group („Chassis Brakes“ oder „Unternehmen“) an Hitachi Automotive
Systems, Ltd. („Hitachi Automotive“) – eine hundertprozentige
Tochtergesellschaft von Hitachi, Ltd. (TSE/TYO: 6501) – unterzeichnet
hat. Konsultationen mit dem Betriebsrat werden sich anschließen. Der
Abschluss der Transaktion, erwartet für 2019, unterliegt den üblichen
Abschlussbedingungen.

Chassis Brakes ist ein führendes Unternehmen für
automobiltechnische Sicherheitslösungen und einer der drei weltweit
größten Hersteller von Basisbremsen und Basisbremsenkomponenten. Zu
den Hauptprodukten des in Eindhoven (Niederlande) ansässigen
Unternehmens gehören Bremssättel, Scheibenbremsen, Trommelbremsen und
Feststellbremsen. Das Unternehmen konzentriert sich darauf,
sicherere, sauberere und intelligentere Lösungen zu entwickeln –
Lösungen, die Megatrends unterstützen werden, die sich auf die
Automobilindustrie auswirken, z. B. Konnektivität, Elektrifizierung
und autonomes Fahren. Chassis Brakes betreibt zwölf erstklassige,
hochmoderne Fertigungsstätten sowie elf ingenieurwissenschaftliche
Zentren und Verkaufsbüros in Europa, Asien, Indien, Nordamerika und
Südamerika und beschäftigt weltweit nahezu 5.500 Mitarbeiter.

KPS gründete Chassis Brakes im Jahre 2012, um das globale Geschäft
mit Automobil-Basisbremsen der Robert Bosch GmbH zu übernehmen – in
einer hochkomplexen globalen Ausgliederungstransaktion. Unter der
Führung von KPS wurde Chassis Brakes in ein unabhängiges, schnell
wachsendes und innovatives globales Unternehmen umgewandelt und hat
sein branchenführendes technologisches Portfolio an Produkten und
Fähigkeiten für Lieferbeziehungen mit im Wesentlichen allen global
ausgerichteten Automobilfirmen der Welt eingesetzt.

KPS hat Chassis Brakes zu einem besseren Unternehmen gemacht:
durch die Zusammenstellung eines von Chief Executive Officer Dr.
Thomas Wünsche geführten erstklassigen Management-Teams, durch den
Bau vier neuer hochmoderner Montagewerke für Basisbremsen (in Polen,
China, Indien und Mexiko), durch den Bau vier neuer hochmoderner
ingenieurwissenschaftlicher sowie Forschungs- und Entwicklungszentren
(in Deutschland, Indien, den Niederlanden und China) sowie durch die
erfolgreiche Expansion in den nordamerikanischen Automobilmarkt.

Unter KPS‘ Eigentümerschaft hat Chassis Brakes insgesamt 230,0
Millionen Euro in Forschung und Entwicklung und angewandte
Ingenieurwissenschaft investiert, was zur Kommerzialisierung drei
neuer transformativer Produkte geführt hat: des Bremssattels „ZOHe“,
der Scheiben-integrierten automatischen Feststellbremse („APB-Mi“)
und der Trommel-integrierten automatischen Feststellbremse
(„APB-Di“).

Chassis Brakes hat zudem erheblich in Forschung und Entwicklung
und Ingenieurwissenschaft investiert, um seine Smart Brake(TM) zu
entwickeln, sowie das weltweit erste Vorführfahrzeug, das an vier
Rädern ausschließlich mit diesen elektromechanischen Bremszylindern
(statt mit herkömmlichen hydraulischen Bremszylindern) arbeitet. Es
wurde beim Wintertest 2019 in Schweden vorgestellt.

Michael Psaros, Mitgründer und Managing Partner von KPS: „Chassis
Brakes macht beispielhaft KPS‘ Investitionsstrategie deutlich, Werte
zu erkennen, wo andere sie nicht sehen; richtig einzukaufen und
Firmen über Jahrzehnte, durch Wirtschafts- und Geschäftszyklen
hindurch sowie in verschiedenen Regionen und Branchen zu verbessern.

„Wir sind stolz auf die außergewöhnliche Transformation von
Chassis Brakes unter unserer Eigentümerschaft. Chassis Brakes
demonstriert unsere Fähigkeit, branchenführende Fertigungsfirmen auf
globaler Basis aufzubauen. Der Erfolg des Unternehmens ist das
Ergebnis von KPS‘ Investitionen in Forschung und Entwicklung,
angewandte Ingenieurwissenschaft, innovative neue Technologien und
Produkte, neue Fertigungsstätten sowie unsere Mitarbeiter. Wir
gratulieren und danken Dr. Thomas Wünsche, Chief Executive Officer
von Chassis Brakes, und dem Geschäftsleitungs-Team des Unternehmens
für ihre strategische Vision und großartige Umsetzung – und unseren
Mitarbeitern weltweit für ihre Begeisterung für Spitzenleistungen.“

Dr. Wünsche fügte hinzu: „Durch die Zusammenarbeit mit KPS hat
sich Chassis Brakes zu einem weit besseren Unternehmen entwickelt.
KPS hat erheblich in unsere Abläufe, Produkte, Technologien und
Mitarbeiter investiert. Wir danken KPS, dass es unserem Team die
Expertise, das Kapital und die Ressourcen zur Verfügung gestellt hat,
die nötig waren, um unser Geschäft ausbauen und unsere Kultur der
Innovation und fortlaufenden Verbesserung stärken zu können. Wir
sehen der Zukunft von Chassis Brakes unter der Eigentümerschaft von
Hitachi Automotive sehr positiv entgegen. Chassis Brakes wird seinen
strategischen Kernwerten weiter treu bleiben – seinen Kunden höchste
Grade an Produktqualität, Innovation und Kundenservice zu bieten. Wir
danken unseren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern für ihren Beitrag
zu unserem Erfolg.“

KPS und Chassis Brakes wurden bei der Transaktion von Paul, Weiss,
Rifkind, Wharton & Garrison LLP als juristische Berater sowie von
Citigroup Global Markets, Inc. als Finanzberater unterstützt.

Informationen zu Chassis Brakes

Die Chassis Brakes International Group ist einer der drei weltweit
größten Hersteller von Basisbremsen und Basisbremsenkomponenten. Das
Unternehmen ist in Eindhoven (Niederlande) ansässig. Seine
Hauptprodukte, darunter sicherheitskritische Bremssättel,
Scheibenbremsen, Trommelbremsen und Feststellbremsen, werden direkt
an im Wesentlichen alle führenden Automobilfirmen der Welt sowie über
Anschlussmarktkanäle verkauft. Chassis Brakes betreibt zwölf
erstklassige, hochmoderne Fertigungsstätten sowie elf
ingenieurwissenschaftliche Zentren und Verkaufsbüros in Europa,
Asien, Indien, Nordamerika und Südamerika und beschäftigt weltweit
nahezu 5.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter
www.chassisbrakes.com.

Informationen zu KPS Capital Partners

KPS ist über seine verbundenen Verwaltungseinheiten Manager der
„KPS Special Situations Funds“ – einer Familie von Investmentfonds
mit einem verwalteten Vermögen von etwa 5,0 Milliarden US-Dollar
(Stand 31. März 2019). Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzen sich die
Partner von KPS exklusiv dafür ein, signifikanten Kapitalzuwachs zu
erzielen. Sie erreichen dies, indem sie kontrollierende
Kapitalbeteiligungen an Fertigungs- und Industriefirmen in einer
Vielzahl von Branchen erwerben, darunter auf den Feldern Grundstoffe,
Marken-Konsumgüter, Gesundheits- und Luxusprodukte, Automobilteile,
Investitionsgüter und allgemeine Fertigung. KPS schafft für seine
Anleger Werte, indem es konstruktiv mit talentierten Management-Teams
zusammenarbeitet, um Firmen zu verbessern, und erzielt Renditen,
indem es die strategische Position, die Wettbewerbsfähigkeit und die
Rentabilität seiner Portfolio-Unternehmen strukturell verbessert,
statt primär auf finanzielle Hebelwirkung zu setzen. Die
Portfolio-Unternehmen der KPS-Fonds erzielen derzeit aggregiert
Jahreserträge von etwa 5,8 Milliarden US-Dollar, betreiben 100
Fertigungsstätten in 27 Ländern und beschäftigen über 22.000
Mitarbeiter – direkt und über Gemeinschaftsunternehmen weltweit. Die
Anlagestrategie und Portfolio-Unternehmen von KPS werden ausführlich
unter www.kpsfund.com beschrieben.

Pressekontakt:
Geschäftsanfragen: KPS
+1 212.338.5100

Medienbeziehungen: Mark Semer/Daniel Yunger
+1 212.521.4800

Original-Content von: KPS Capital Partners, LP, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/116956/4302472