Kunden der Herstellerbanken bleiben Fahrzeugmarke und Händler am häufigsten treu

Banken der Automobilwirtschaft (BDA)

Entdecke neue Computer hier.

Köln (ots) – Mehr als jeder zweite Kunde der Herstellerbanken
entscheidet sich wieder für die gleiche Automarke /
Herstellerverbundene Finanzdienstleistungen haben positiven Einfluss
auf gewählte Fahrzeugausstattung, Haltedauer und Markenpräferenz /
Kunden haben Gesamtkosten ihrer Mobilität im Fokus / Digitale
Vertriebskanäle auf dem Vormarsch

Kundentreue ist heute ein zentraler Erfolgsfaktor für alle Akteure
der Automobilwirtschaft. Eine aktuelle Studie der puls Marktforschung
im Auftrag des Branchenverbands „Banken der Automobilwirtschaft
(BDA)“ zeigt jetzt: Kunden der herstellerverbundenen Autobanken sind
gegenüber ihrer Fahrzeugmarke und auch ihrem Autohändler am
loyalsten. So bleibt beispielsweise über die Hälfte der
Herstellerbankkunden (54%) ihrer Fahrzeugmarke treu. Bei Kunden
anderer Banken und Barzahlern sind dies nur 40 bzw. 43 Prozent. Für
die repräsentative Studie wurden über 1.300 Autokäufer befragt.

Positiver Einfluss auf Fahrzeugwahl

„Finanzdienstleistungen haben heute entscheidenden Einfluss auf
die Fahrzeugwahl der Verbraucher“, schildert Dr. Peter Renkel,
Verbandsgeschäftsführer der Banken der Automobilwirtschaft (BDA).
Kunden der herstellerverbundenen Banken und Leasinggesellschaften
statten ihr Fahrzeug nicht nur besser aus (44%), sie können häufig
auch ein größeres Modell fahren als gedacht (30%) und kaufen das neue
Fahrzeug früher als ursprünglich geplant (27%). Darüber hinaus können
sich vier von zehn Gebrauchtwageninteressenten aufgrund attraktiver
Finanzierungs- oder Leasingangebote doch einen Neuwagen leisten.

Schnellerer Fahrzeugumschlag für Hersteller und Handel

Laut Studie erhöhen Finanzdienstleistungen den Fahrzeugumschlag
für Hersteller und Handel signifikant. Kunden der Herstellerbanken
nutzen ihr Fahrzeug aktuell durchschnittlich 5,2 Jahre, Leasingkunden
nur 4,3 Jahre. Bei Barzahlern hingegen ist die Fahrzeughaltedauer mit
6,9 Jahren deutlich länger. „Dank budgetgerechter Monatsraten fahren
Autobankkunden somit auch stets Fahrzeuge auf sicherheitstechnisch
und ökologisch neuestem Stand“, erläutert Dr. Renkel.

Einfluss auf Markenpräferenz der Kunden

Der hohe Stellenwert automobiler Finanzdienstleistungen wird
bereits im Informationsverhalten der Verbraucher deutlich. Fast die
Hälfte (47%) der Leasing- und Finanzierungskunden beschäftigt sich
bereits vor der Auswahl der Fahrzeugmarke mit der Frage nach dem
richtigen Finanzierungspartner. Damit sind attraktive
Finanzdienstleistungsangebote bereits in einer frühen Phase des
Kaufprozesses von höchster Bedeutung und können sogar ausschlaggebend
für die Markenwahl der Verbraucher sein.

Kunden haben Gesamtkosten der Mobilität im Blick

Die automobilen Bedürfnisse der Kunden haben sich in den letzten
Jahren deutlich gewandelt. „Bei der Fahrzeuganschaffung steht immer
weniger der Kaufpreis des Fahrzeugs im Mittelpunkt, sondern vielmehr
die monatliche Belastung bzw. die Gesamtkosten der Mobilität“, so Dr.
Renkel. „Die Herstellerbanken haben diesen Trend frühzeitig erkannt
und als erste Bankengruppe ihr Produktportfolio systematisch um
autonahe Dienstleistungen erweitert.“ Mehr als jeder zweite Kunde
entscheidet sich heute über die Finanzierung oder den Leasingvertrag
hinaus für weitere Service- und Versicherungsleistungen rund um das
eigene Fahrzeug. Zu den gefragtesten Mobilitätsdienstleistungen
zählen der Studie zufolge „Inspektion / Kundendienst“, „Mobilitäts-
und Pannenservice“ sowie „Garantieverlängerung“ für das Fahrzeug. Die
entsprechenden Angebote der Herstellerbanken machen Mobilität für den
Kunden zu einer transparenten sowie kalkulierbaren Größe und schützen
vor finanziellen Risiken.

Digitale Vertriebskanäle auf dem Vormarsch

Für die Kunden der Autobanken ist der Präsenzhandel unverändert
der zentrale Kontaktpunkt, um sich über Finanzdienstleistungen bei
der Fahrzeuganschaffung zu informieren. Digitale Kanäle gewinnen im
Automobilvertrieb jedoch rasant an Bedeutung. Bei der
Fahrzeuganschaffung erwarten Kunden heute das komplette
Angebotsportfolio sowie entsprechende Finanzdienstleistungen online.
Fast die Hälfte der befragten Kunden (48%) kann sich bereits
vorstellen, ein zukünftiges Neufahrzeug online zu bestellen sowie
auch die passende Finanzdienstleistung direkt online abzuschließen.
„Alle Marktteilnehmer sind herausgefordert, mit den sich schnell
verändernden Kundenbedürfnissen Schritt zu halten“, erklärt
Verbandsgeschäftsführer Dr. Renkel. „Um entsprechende
Wachstumspotenziale zu nutzen, werden die Herstellerbanken die
bestmögliche Verzahnung von Online- und Offline-Angeboten weiter
vorantreiben – im engen Schulterschluss mit Herstellern und
Automobilhandel.“

Die ausführlichen Studienergebnisse „Automobilbanken 2019“ finden
Sie unter www.autobanken.de/publikationen

Pressekontakt:
Marius M. Rechenbach
Tel.: +49 (0) 221 – 71 61 88 23
Email: m.rechenbach@autobanken.de
Web: www.autobanken.de

Original-Content von: Banken der Automobilwirtschaft (BDA), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/52520/4245809