MDR WISSEN mit neuer Doku: „Wer bestimmt das Maß der Dinge?“ (FOTO)

MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Neue Reiseziele schnell mit dem Flieger entdecken bei airfrance.de

Leipzig (ots) –

Seit 1889 bestimmt das Urkilogramm wie schwer ein Kilogramm genau
ist. Doch das historische Original verliert stetig an Gewicht. Die
Doku „Wer bestimmt das Maß der Dinge?“ zeigt am Sonntag, 9. Dezember,
um 22.30 Uhr, im MDR-Fernsehen, wie Forscher die Maßeinheit jetzt neu
definieren.

Dem Urkilogramm im „Internationalen Büro für Maß und Gewicht“ in
Paris geht es nicht gut. Auf geheimnisvolle Weise verliert es seit
Jahren an Gewicht. Zwar ist der Gewichtsverlust mit 50 Millionstel
Gramm in hundert Jahren überschaubar, für Physiker dennoch ein Grund,
das bisherige Kilogramm in Rente zu schicken – und damit das Maß der
Dinge neu zu bestimmen. Seit der Festlegung der Einheiten vor über
100 Jahren ist das Kilogramm über einen Metallzylinder aus Platin und
Iridium definiert, der luftdicht unter drei Glasglocken im Tresor
verschlossen ist. Jede Waage und jedes Gewicht auf der Erde geht auf
diesen Metallzylinder von 1889 zurück. Mit zwei völlig
unterschiedlichen Verfahren versuchen Wissenschaftler seit gut
zwanzig Jahren, das Kilogramm neu zu definieren.

Die Wissenschaftsdokumentation „Wer bestimmt das Maß der Dinge?“
erzählt die erstaunliche Geschichte des Kilogramms und auch die von
Meter und Sekunde. Vor allem aber zeigt der Film, wie die
Maßeinheiten zur ersten einheitlichen „Weltsprache“ für Wissenschaft,
Handel und Wirtschaft wurden – eine Sprache, die heute mehr als 100
Staaten weltweit verbindet. Der Film begleitet Wissenschaftler von
Ilmenau bis Paris, wie sie die Einheiten unseres Lebens
weiterentwickeln und das Maß der Dinge neu bestimmen.

Die Doku „Wer bestimmt das Maß der Dinge?“ am 9. Dezember, um
22.30 Uhr, im MDR-Fernsehen und online auf MDR WISSEN.

www.mdr.de/wissen

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Alexander Hiller, Tel.: (0341) 3 00 64
72, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7880/4135982