Mehr Besucher und bestes Wetter: Das war der MDR-Musiksommer (FOTO)

MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Die Anwort beim Thema Gesundheit finden Sie bei 121doc.de

Leipzig (ots) –

Mit dem Abschlusskonzert ist am Samstag in Suhl der diesjährige
MDR-Musiksommer zu Ende gegangen. Vierzehn Wochen lang brachte das
Festival hochrangige Künstler und Ensembles in die Regionen Sachsens,
Sachsen-Anhalts und Thüringens. Mehr als 18.000 Gäste besuchten die
Konzerte, das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr. 14
Veranstaltungen waren ausverkauft. Im nächsten Jahr beginnt der
MDR-Musiksommer am 6. Juni in Erfurt. Der Vorverkauf startet am
30.10.2019.

„Da der MDR-Musiksommer in diesem Jahr mit vierzehn Wochen
besonders lang war, haben wir mit den insgesamt 59 Konzerten noch
mehr Besucher erreichen können als im Vorjahr.“, zieht
MDR-Musiksommer-Manager Oliver Jueterbock Bilanz.

Zu den musikalischen Höhepunkten gehörten die Konzerte mit Simone
Kermes in Tangermünde, Ragna Schirmer in Arnstadt und Eisenach, Nuria
Rial in Jerichow, Nemanja Radulovic in Hellerau sowie der Academy of
St Martin in the Fields in Weimar.

Bereits zum 28. Mal hat das sommerliche Musikfestival während der
Spielpause von Theatern und Konzerthäusern ein breit gefächertes
Kulturangebot von Klassik und Crossover in die mitteldeutschen
Regionen gebracht. Mit sieben Konzertreihen führte der
MDR-Musiksommer beispielsweise in „Bachorte“ oder reiste entlang der
„Straße der Romanik“. Eine diesjährige Besonderheit war die
Konzertreihe „bauhaus19“, die großen Anklang beim Publikum fand.
Anlässlich des Jubiläums der Kunst-, Architektur- und Designströmung
wurden Bauwerk aus dem Bauhaus-Umfeld zu Konzertorten, etwa das neue
Bauhaus-Museum Weimar, die KunstWandelhalle Bad Elster oder das
Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode, wo die Schwestern den
MDR-Musiksommer besonders herzlich empfingen.

Auch das Sommerwetter hat mitgespielt, so dass alle
Open-Air-Konzerte, etwa im Magdeburger Elbauenpark, in
Tambach-Dietharz oder im Wörlitzer Landschaftspark, wie geplant
stattfinden konnten.

Neben der Fernsehübertragung des Eröffnungskonzerts mit den
MDR-Ensembles unter Risto Joost in Görlitz war das Festival
Programmbestandteil bei MDR KULTUR und MDR KLASSIK. Unter anderem
wurden sieben der Konzerte live übertragen oder für eine spätere
Sendung aufgezeichnet. Konzerte nachhören auf www.musiksommer.de

Etablierte Spielstätten wie die Wartburg oder die Rotkäppchen
Sektkellerei Freyburg waren ebenfalls gut besucht. Mit Künstlern wie
der schwedischen Jazzsängerin Rigmor Gustafsson bewies der
MDR-Musiksommer seine Vielseitigkeit, aber auch die MDR-Musiker
präsentierten sich in verschiedenen Formationen vom Trio bis zur
großen Besetzung beim monumentalen Gemeinschaftskonzert mit Orffs
„Carmina Burana“, bei dem MDR-Sinfonieorchester, MDR-Rundfunkchor und
MDR-Kinderchor gemeinsam auf der Bühne standen.

Nahezu immer ausgebucht waren zudem die Führungen, in deren Rahmen
die Besucher die Spielstätten schon vor Konzertbeginn erkunden
konnten – etwa das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode oder die
Leuchtenburg in Kahla.

Ausblick: MDR-Musiksommer 2020

Den 29. MDR-Musiksommer eröffnen MDR-Sinfonieorchester und
MDR-Rundfunkchor am 6. Juni im Erfurter Dom. Dort erklingt Beethovens
„Missa solemnis“ unter der Leitung von Andrew Manze. 2020 kann das
Publikum beim sommerlichen Musikfestival nicht nur 53 Konzerte
erleben, sondern auch eine spannende neue Konzertreihe und elf neue
Spielstätten entdecken.

Der Vorverkauf beginnt am 30.10.2019: MDR-Ticketgalerie (Tel.:
(0341) 94 67 66 99, www.mdr-tickets.de).

Weitere Informationen: www.mdr-musiksommer.de

Pressekontakt:
MDR KLASSIK, Miriam Ritter, E-Mail: Miriam.Ritter@mdr.de
Telefon: (0341) 3 00 87 04

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7880/4369746