Nannen Preis 2019: Team der Süddeutschen Zeitung wird mit Sonderpreis geehrt (FOTO)

Gruner+Jahr, STERN

Kommen Sie gut durch die Erkältungszeit, hier.

Hamburg (ots) –

Das Autoren-Team der Süddeutschen Zeitung, Annette Ramelsberger,
Rainer Stadler, Wiebke Ramm und Tanjev Schultz, erhält den
Sonderpreis der STERN-Chefredaktion im Rahmen des Nannen Preises.
Damit ehrt der STERN ihre Berichterstattung und fünfjährige
Begleitung des NSU-Prozesses in den Jahren 2013 bis 2018.

Der NSU-Prozess war ein Ereignis von historischer Bedeutung – zehn
Morde, 15 Raubüberfälle, zwei Bombenattentate, fünf Angeklagte, 14
Verteidiger, rund 90 Nebenkläger und mehr als 600 Zeugen. 438
Verhandlungstage in fünf Jahren. Dennoch existieren weder Ton- oder
Bildaufnahmen noch offizielle Mitschriften aus der Hauptverhandlung,
denn in der deutschen Tradition des Strafprozesses gilt das Prinzip
der Mündlichkeit ohne amtliche Dokumentation.

In 500 Stücken berichteten die vier Autoren in der Süddeutschen
Zeitung über den Prozess, einmal im Jahr widmete das SZ-Magazin den
Auszügen aus den Protokollen ein ganzes Heft. Entstanden ist eine
journalistische Dokumentation, die tiefe Einblicke in den Prozess und
den NSU-Komplex ermöglicht: Über Nationalisten in der deutschen
Gesellschaft, die den Terror ausgeführt und unterstützt haben; über
eifrige Verfassungsschützer, die ihre rechtsextremistischen V-Männer
mit Steuergeld unterstützen, und über jahrelange ungerechtfertigte
Verdächtigungen der Opfer und ihrer Angehörigen.

Florian Gless, STERN-Chefredakteur: „Der NSU-Prozess hat deutsche
Nachkriegsgeschichte geschrieben. Annette Ramelsberger, Rainer
Stadler, Wiebke Ramm und Tanjev Schultz haben ihn vom ersten bis zum
letzten Tag begleitet und in der Süddeutschen Zeitung vorbildlich
aufbereitet. Mit dem Sonderpreis möchten wir diese herausragende
Leistung der Kollegen auszeichnen und auch an die Vorverurteilungen
der Opferfamilien erinnern, die von Medien weiterverbreitet wurden.
Auch das zählt dazu, wenn wir in diesem Jahr beim Nannen Preis
besonderen Wert auf Transparenz und Fehlerkultur legen.“

Der Nannen Preis wird in sieben Kategorien verliehen: Reportage
(Egon Erwin Kisch-Preis), Reportage-Fotografie, Inszenierte
Fotografie, Investigative Leistung, Lokale Investigative Leistung,
Dokumentation und Web-Projekt. Darüber hinaus kann die
STERN-Chefredaktion einen Sonderpreis für eine außerordentliche
journalistische Leistung vergeben.

Die Preisverleihung findet am 25. Mai 2019 im Gruner + Jahr
Pressehaus in Hamburg statt.

Über den Nannen Preis:

Der Nannen Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung für
Journalisten in Deutschland. Mit ihm werden seit 2005 herausragende
journalistische Leistungen in Wort und Bild geehrt. Der Nannen Preis
will Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum stärken und die
gesellschaftliche Bedeutung von anspruchsvollem Print- und
Onlinejournalismus hervorheben. Die Stifter des Preises sind das
Magazin STERN und das Verlagshaus Gruner + Jahr. Die Unabhängigkeit
der Auszeichnung wird durch ein aufwendiges Sichtungsverfahren und
namhafte Jurys, der Journalisten, Autoren, Chefredakteure und
Fotografen nahezu aller großen Verlage Deutschlands angehören,
gewährleistet.

Pressekontakt:
Christine Haller
G+J Kommunikation + Marketing
Gruner + Jahr GmbH
Telefon: 040 / 37 03 – 7288
E-Mail: haller.christine@guj.de
www.nannen-preis.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6329/4270923