SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 11.01.18 (Woche 2) bis 16.02.18 (Woche 7)

2018-01-09T13:02:05+0100

Neue Looks für die ganze Familie HIER günstig kaufen!

Baden-Baden (ots) – Donnerstag, 11. Januar 2018 (Woche
2)/09.01.2018

Geänderte Moderation für RP beachten!

20.15 RP: zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs
Land mit Daniela Schick

Donnerstag, 11. Januar 2018 (Woche 2)/09.01.2018

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten Moderation: Denis Scheck

Pop, Protest und Minirock – eine Ausstellung im Haus der
Geschichte in Stuttgart zeigt die turbulenten 60er Jahre im Südwesten

Die Kraft des Rhythmus – der Tanzabend „Let’s Beat“ verbindet in
Mannheim drei unterschiedliche Choreografien zu einem fulminanten
Jahresauftakt

Orgeln für die nächsten Jahrhunderte – „Kunscht!“ begleitet
einen Orgelbauer aus Oberharmersbach, der Tradition mit Moderne
verbindet

Leidenschaftlich, international, preisgekrönt – „Kunscht!“ stellt
das Stuttgarter Studio für Gestaltung „Ippolito Fleitz Group“ vor

Samstag, 13. Januar 2018 (Woche 3)/09.01.2018

18.45 RP: Expedition in die Heimat

Ohne Sprit von Trier nach Luxemburg Erstsendung: 31.03.2017 in
SWR/SR

Woran denken die Menschen, wenn sie den Namen Luxemburg hören?
Politisch Interessierte mögen die Europäische Union oder gar Rosa
Luxemburg damit verbinden. Doch nahe an der Grenze zu Luxemburg, in
Trier, denkt man an ganz andere Dinge: Gute Arbeitsplätze bei
niedrigen Steuersätzen, günstigen Kaffee und noch günstigeres Benzin.
Zum Tanken machen viele Autofahrer einen kleinen Schlenker über die
Grenze und steuern gezielt eine der vielen Tankstellen in
Wasserbillig oder einem anderen grenznahen Örtchen an.

Wie aber würde eine Reise nach Luxemburg aussehen, wenn man aufs
Tanken und sogar aufs Auto komplett verzichten würde? Moderator Jens
Hübschen macht die Probe und startet ein außergewöhnliches
Experiment: eine Expedition im wahrsten Sinn des Wortes, nämlich per
pedes.

Zu Fuß dauert der Weg von der Porta Nigra in Trier bis in die
Innenstadt von Luxemburg laut Online-Routensuche knapp zehn Stunden.
Auf seiner Expedition „Ohne Sprit nach Luxemburg“ könnte Jens
Hübschen freilich etwas länger brauchen. Denn es sind die kleinen
Begegnungen und Entdeckungen am Wegesrand, die diese ungewöhnliche
Reise so spannend machen. Und natürlich die Frage, ob der Fußgänger
bis zum Ende durchhält auf seiner entschleunigten Tour, ohne Motor,
ohne Sitzheizung und schützendes Blechkleid – und das mitten im
Winter! Vielleicht hilft ihm ja die Aussicht auf eine süße Belohnung
im Herzen Luxemburgs.

Montag, 15. Januar 2018 (Woche 3)/09.01.2018

Beitrag ist WH von SO!

15.15 Länder – Menschen – Abenteuer

Der Geist Europas – Der Duft von Wermuth und Anis (WH von SO)
Erstsendung: 14.01.2017 in SWR/SR

Sonntag, 21. Januar 2018 (Woche 4)/09.01.2018

Geänderten Beitrag beachten!

10.45 (VPS 10.44) Hans Peter Stihl – Einer von hier Erstsendung:
20.04.2017 in SWR/SR

Donnerstag, 25. Januar 2018 (Woche 4)/09.01.2018

23.15 lesenswert

Denis Scheck im Gespräch mit Volker Weidermann und Rolf Dobelli

Volker Weidermann: „Träumer – Als die Dichter die Macht
übernahmen“

Dichter an die Macht! Zwischen November 1918 und April 1919, nach
dem Ersten Weltkrieg, der Absetzung des bayerischen Königs und der
Ausrufung des „Freistaat Bayern“ durch Ministerpräsident Kurt Eisner
schien in der Münchner Räterepublik alles möglich. Die Schriftsteller
Ernst Toller, Gustav Landauer und Erich Mühsam standen an der Spitze
dieser Bewegung, in der Künstler und Schriftsteller sehr
unterschiedliche sozialistische Ideen verfolgten und die mit einem
Blutbad endete.

Der Literaturkritiker und Spiegel-Reporter Volker Weidermann, hat
das kurze und einzigartige Ereignis in der deutschen Geschichte aus
der Perspektive von Beteiligten vor Ort wie Thomas Mann, Rainer Maria
Rilke, Adolf Hitler, Viktor Klemperer oder Oskar Maria Graf zu einem
historischen Thriller verarbeitet. Er sorgt mit seinem Buch „Träumer.
Als die Dichter die Macht übernahmen“ dafür, dass die sechs
chaotischen, aberwitzigen, hoffnungsvollen aber auch vergessenen
Monate vor der NS-Zeit wieder ins Bewusstsein rücken.

„Mein Leben in drei Büchern“ mit Rolf Dobelli

Der Schweizer Firmengründer und Autor Rolf Dobelli hat sich mit
2011 mit seinem Buch „Die Kunst des klaren Denkens“ als
erfolgreichster Sachbuchautor Europas etablierte. Inzwischen ist „Die
Kunst des guten Lebens – 52 überraschende Wege zum Glück“ erschienen.
Dass zu einem guten Leben auch Bücher gehören, belegt er in „Mein
Leben in drei Büchern“: Für das Gespräch mit Denis Scheck hat er Max
Frischs „Montauk“, Philip Roths „Der menschliche Makel“ und Richard
Dawkins „Das egoistische Gen“ mitgebracht.

Rolf Dobelli war viele Jahre Finanzchef und Generaldirektor bei
der Fluggesellschaft Swissair. 1998 gründete er eine Firma, die
Buchzusammenfassungen von Manager-Ratgebern und Literaturklassikern
anbietet – Goethes „Faust“ wird auf acht Seiten reduziert. Er
schreibt Kolumnen für die „Zeit“ sowie Romane.

Freitag, 26. Januar 2018 (Woche 4)/09.01.2018

Nachtgeliefertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Runter mit den
Pfunden – diesmal aber wirklich!

Freitag, 02. Februar 2018 (Woche 5)/09.01.2018

Nachgeliefertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Wenn die Liebe
geht

Montag, 12. Februar 2018 (Woche 7)/09.01.2018

Zusätzlichen Moderator beachten!

Tagestipp

10.30 Närrische Wochen im Südwesten Der Rosenmontag live aus
Mainz Helau! – De Zug kimmt Moderation: Anna-Lena Dörr und Arndt
Reisenbichler

Freitag, 16. Februar 2018 (Woche 7)/09.01.2018

Nachgeliefertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Keine Rücksicht,
kein Respekt – werden wir immer asozialer?

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/3834828

Tagged mit:    

Verwandte Beiträge

Kommentar posten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * gekennzeichnet.