Caterer des Jahres 2019 (FOTO)

EPP Professional Publishing Group GmbH

München/Neuwied (ots) –

Die Redaktion des Magazins Cooking + Catering inside hat in feierlichem Rahmen
in der Alten Kongresshalle in München vor rund 250 geladenen Gästen die Caterer
des Jahres 2019 prämiert.

Die Sieger sind: Kirberg Catering gewann in der Kategorie Concepts mit seinem
„Culinary Storytelling für die Event-Location Grand Hall Zollverein“ in Essen.

Mitten in der pulsierenden Region Ruhrgebiet befindet sich die Eventlocation
Grand Hall Zollverein, die Kirberg als Catering-Partner bespielt. Die Jury hat
überzeugt, dass es dem Caterer gelungen ist, den Markenkern der Marke Grand Hall
Zollverein – die Einzigartigkeit der Zechenkultur – durch authentisches Culinary
Storytelling erlebbar zu machen. Vom Raum- über das Deko- bis hin zum
Catering-Konzept wird typische Zechenatmosphäre geschaffen. Auch die typische
Zechensprache der Bergleute ist in das Konzept mit eingeflossen. Der Fokus liegt
auf der Verschmelzung traditioneller Pottküche mit neuen Ideen. Regionale
Lebensmittel, kombiniert mit natürlich schwarzen Zutaten und zeitgemäßer
Raffinesse rund um schwarze Beeren, schwarzer Sesam, Auberginen, schwarze Oliven
usw. Nicht fehlen darf natürlich das Bunte Bentheimer Schwein, die
„Bergmannskuh“ sowie das Vorwerkhuhn und dunkel gebackenes Brot.

Nominiert waren in dieser Kategorie außerdem: FR Event- und Messe Catering GmbH,
Reichenberg/Klingholz, sowie Formbar Events & Catering, Hilden.

Die Aramark Holding Deutschland GmbH wurde Sieger in der Kategorie Corporate mit
dem Beitrag „Aramark foodies / Food Travel“.

Der Caterer hat 21 Köche auf Reise geschickt mit der Zielsetzung, ein
innovatives Foodkonzept zu entwickeln. In neun Monaten durchlaufen die
ausgewählten Aramark-Köche drei Module: Scouting, Sourcing und Showtime. Die
Module bauen aufeinander auf: Als Erstes erfolgte eine Reise in die
Trendmetropole London. Hier stehen Inspiration und Team Building auf dem
Programm. Im zweiten Modul erhalten die Teams Einblick in die Arbeit
ausgewählter Lieferanten. Im dritten Modul müssen die Köche 200 geladenen Gästen
aus dem Unternehmen Aramark zeigen, was sie gelernt haben. Die Jury war
besonders vom ehrlichen Engagement des Unternehmens angetan. Das verdeutlichte
Aramark-Koch Tassilo Deis am Morgen der Veranstaltung der Jury überzeugend. Er
war selbst Teil des Programms: „Wir sind hochmotiviert wieder nach Hause
gekommen“, sagte er der Jury. „Natürlich haben es große Unternehmen leichter,
innovative Konzepte auf die Beine zu stellen, um ihre Köche zu halten und auch
neue zu gewinnen. Aber auch bei großen Caterern ist das noch keine
Selbstverständlichkeit.

Aramark foodies beweist, dass es das Unternehmen ernst meint im Kampf gegen den
Fachkräftemangel“, begründet die Jury die Vergabe des Sieges.

Nominiert waren in dieser Kategorie außerdem: Cantine (Finkbeiner Kantinen),
Stuttgart, sowie Aveato Catering, Berlin.

Die Kochfabrik GmbH aus Prisdorf bei Hamburg ergatterte den ersten Preis in der
Kategorie GreenCatering für die hauseigene Nachhaltigkeitsstrategie. „Damit
rennen wir keinem Trend hinterher. Vielmehr wollen wir mit gutem Beispiel
vorangehen – nicht nur, weil es zeitgemäß, sondern weil es richtig ist“, erklärt
Kochfabrik-Inhaber Patrick Diehr der Jury seine GreenCatering-Ambitionen. 22
Schottische Hochlandrinder, die auf der angrenzenden Weide stehen, verkörpern
das, was im Zentrum der Kochfabrik-Philosophie steht: Nachhaltigkeit im Denken
und Handeln; Verantwortung für Mitmenschen, Tier und Umwelt. Und vor allem auch:
Wissen um die Herkunft der Zutaten. Das gilt nicht nur für das Fleisch, sondern
für alle Zutaten, die möglichst aus der Region kommen sollen. Auf Produkte wie
Lachs oder Avocado verzichtet Diehr ganz und ersetzt sie durch heimische
Produkte. Ein Punkt, der die Jury überzeugt hat. Ein weiterer war der, dass die
Kochfabrik ihre Nachhaltigkeitsstrategie als ganzheitlichen Ansatz sieht, der
die wirtschaftlichen Aspekte nicht aus dem Auge verliert, denn die Kochfabrik
beweist, dass ökologisches Catering auch ökonomisch erfolgreich sein kann. Das
Unternehmen ist somit in Sachen Nachhaltigkeit Benchmark für die gesamte
Catering-Branche. Nominiert waren in dieser Kategorie außerdem: Floris Catering,
Berlin sowie Berlin Cuisine, Berlin.

Über den Caterer des Jahres

Seit 2003 vergibt Cooking + Catering inside (bis 2018 Catering inside) den
Branchen Award „Caterer des Jahres“. Jedes Jahr werden herausragende
Dienstleistungskonzepte mit Benchmark-Charakter aus den unterschiedlichen
Catering-Bereichen ausgezeichnet. Höhepunkt des Wettbewerbs ist die Präsentation
und festliche Prämierung auf Basis der Einschätzung einer Fachjury. Am Tag der
Preisverleihung werden alle Nominierten zur Jury-Sitzung eingeladen, wo sie ihr
Konzept nochmals kurz erläutern können und noch offene Fragen der Jury
beantworten müssen. Erst danach folgt die Abstimmung der Jury nach dem
Mehrheitsprinzip.

Pressekontakt:
Martin Eschbach, Redakteur Cooking + Catering inside,
Tel.: 02631/879-153, E-Mail: eschbach@hospitality-medien.de

Original-Content von: EPP Professional Publishing Group GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/138321/4434541

Das Hotel Botánico & The Oriental Spa Garden wird bestes Spa-Reiseziel in Europa und im Mittelmeerraum 2020 (FOTO)

Loro Parque

Teneriffa, Kanarische Inseln, Spanien (ots) –

Das Hotel Botánico & The Oriental Spa Garden in Puerto de la Cruz, Teneriffa,
hat sich nach der Verleihung des Condé Nast Johansens Preises als bestes
Spa-Reiseziel in Europa und im Mittelmeerraum 2020 etabliert. Diese Auszeichnung
von großem internationalem Prestige würdigt dank der Kundenbewertungen die
herausragende Qualität der Einrichtungen.

Diese Auszeichnung, die im Rahmen der Messe World Travel Market verliehen wurde,
fügt sich zu den anderen Auszeichnungen, mit denen das Hotel Botánico und sein
The Oriental Spa Garden ausgezeichnet wurden und zeigt, dass es stets darauf
bedacht ist, seine Dienstleistungen zu optimieren. Zu den aktuellsten
Auszeichnungen gehört beispielsweise auch der renommierte TUI Holly 2019, mit
dem es zu einem der 100 besten Hotels der Welt gewählt wurde.

Als Mitglied der exklusiven Gruppe The Leading Hotels of the World bietet das
Hotel Botánico einzigartige Suiten und erstklassige Einrichtungen, die sich auf
wunderbare Weise in eine paradiesische Umgebung einfügen. Die Zimmer sind
komplett mit modernstem Komfort ausgestattet, darunter ein modernes
Lärmschutzsystem, das eine angenehme und ruhige Umgebung gewährleistet.

Die Hoteldirektion erklärt, dass diese Auszeichnung eine große Belohnung für die
tägliche Arbeit des Teams des Hotel Botánico & The Oriental Spa Garden als Teil
ihres Engagements für Qualität und Exzellenz bedeutet.

Hotel Botánico, Garant für Perfektion und Qualität

Das Hotel Botánico*******GL ist ein renommiertes Fünf-Sterne-Spa-Hotel im
schönen und ruhigen Norden Teneriffas mit privilegiertem Blick auf das
Orotavatal. Das Hotel Botánico bietet einzigartige Suiten und erstklassige
Ausstattungen, die sich harmonisch in die paradiesische Umgebung einfügen. Die
Zimmer sind voll ausgestattet mit modernsten Einrichtungen und Komfort, darunter
auch ein modernes Lärmschutzsystem, das eine ruhige und angenehme Atmosphäre
garantiert.

The Oriental Spa Garden

Der Oriental Spa Garden ist ein modernes Spa und steht exklusiv den Gästen des
Hauses zur Verfügung. Es befindet sich in einer paradiesischen Umgebung,
eingebettet in die natürlichen Gewässer des Teide-Nationalparks. Dieser Tempel
der Entspannung im thailändischen Stil bietet luxuriöse Behandlungen,
unglaubliche Ausblicke, ist llichtdurchflutet und von üppiger Vegetation
umgeben, um ein einzigartiges Wellness-Erlebnis zu garantieren. Das Spa, das
sich zu jeder Jahreszeit perfekt für eine Auszeit eignet, bietet zudem ein
großes Angebot an Behandlungen, darunter Ayurveda, Tai-Chi-, Yoga- und
Pilates-Kurse. Die exklusive Zusammenarbeit mit dem Schönheitschirurgen Dr.
Krulig macht das Spa zu einer internationalen Referenzadresse.

In den letzten vier Jahren wurde The Oriental Spa Garden vom renommierten
internationalen Verlag Condé Nast Johansens als bestes Spa in Europa
ausgezeichnet, der dem Hotel den Preis für hervorragende Leistungen als bestes
Spa-Hotel in Europa und im Mittelmeerraum verliehen hat. Wenn man die hohe
Qualität der Hotels und die Anzahl großer Hotels bedenkt, die sich auf dem
gesamten Kontinent auf Spas spezialisiert haben, ist dies eine Anerkennung von
enormer Bedeutung, die die gute Arbeit und das Streben nach Perfektion würdigt.

Botánico Slim & Wellness

Unter der Leitung von Patrick Jarno, der sich in der Bretagne mit seinem
Ernährungskonzept einen Namen gemacht hat, hat das Hotel Botánico in diesem Jahr
sein Konzept Botánico Slim & Wellness auf den Markt gebracht. Ein Traumurlaub,
der so nur in Puerto de la Cruz, Teneriffa, an einem Ort mit dem besten Klima
der Welt, an 365 Tagen im Jahr, möglich ist.

Ein sorgfältiges Konzept, das in Zusammenarbeit mit renommierten Köchen aus der
französischen Bretagne erarbeitet wurde, verzichtet auf Fette, setzt auf den
bewussten Einsatz von Proteinen und Kohlenhydraten und bewahrt die
ursprünglichen Aromen der Zutaten und die Frische der Produkte. Diese, in einem
ausgewogenen Verhältnis zubereitet, vermitteln ein Gefühl der Sättigung, ohne
dabei auf den Genuss beim Essen zu verzichten.

Das Ernährungskonzept basiert auf der Einteilung der Lebensmittel in drei
Hauptgruppen – basisch, sauer und neutral – und wird durch moderate sportliche
Betätigung ergänzt. Außerdem können Sie bei angenehmen Spaziergängen die Natur
und die einzigartige Landschaft der Insel Teneriffa oder die herrlichen Parks in
der Umgebung genießen.

Ebenso wichtig ist die Verwendung von frischen Produkten von ausgezeichneter
Qualität, die aus eigenem biologischem Anbau stammen und dank professioneller
Kochtechniken zu sorgfältig ausgewählten Rezepten verarbeitet werden, bei denen
die Lebensmittel alle ihre Nährstoffe und ihren vollen Geschmack behalten.

Mit diesem Programm, das Tai-Chi, Yoga, Qigong, Pilates und Meditationskurse im
The Oriental Spa Garden umfasst, ist es möglich, eine schlanke Figur, Vitalität
und Energie wiederzuerlangen, was Wohlbefinden und Ausgeglichenheit von Körper
und Geist bewirkt.

Mehr Informationen unter: https://hotelbotanico.com/
https://slimandwellness.com/ https://orientalspagarden.com
Folgen Sie uns auf: https://www.facebook.com/hotelbotanico/ /
https://www.instagram.com/hotelbotanico/ /

Pressekontakt:
Presse- und Öffentlichkeitarbeit
prensa@loroparque.net
+34 922 373 841 – Ext.: 319

Original-Content von: Loro Parque, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/127354/4435262

Reisejournalismuspreis Berg.Welten zum vierzehnten Mal verliehen

Tirol Werbung

Innsbruck (ots) – Auszeichnung für Wolfgang Machreich, Marius Buhl und Christian
Pfanzelt.

Auch in diesem Jahr vergab die Tirol Werbung den mit 3.000 bzw. 1.000 Euro
dotierten Reisejournalismuspreis Berg.Welten für die besten Geschichten und
Bilder rund ums Thema Berg. Aus knapp 90 Einreichungen – allesamt im Jahr 2018
erschienen – gingen Wolfgang Machreich (Die Presse) in der Kategorie Wort,
Christian Pfanzelt (Allmountain) in der Kategorie Bild und Marius Buhl (Die ZEIT
Schweiz) in der Kategorie Jungjournalist als Sieger hervor.

Die Tirol Werbung hat vor rund 15 Jahren den Reisejournalismuspreis Berg.Welten
ins Leben gerufen. Seitdem werden die besten Geschichten und Bilder rund um das
Thema Berg ausgezeichnet, egal wo diese angesiedelt sind. Für die diesjährige
Auflage wurden fast 90 Beiträge, die im Jahr 2018 erschienen sind, eingereicht.
Florian Phleps, Geschäftsführer der Tirol Werbung, freut sich über die positive
Resonanz: „Die Faszination für die Berge ist augenscheinlich ungebrochen. Die
eingereichten Texte und Bilder spiegeln den Facettenreichtum und die Vielfalt
der Berglandschaft wider, die auch Einheimische und Gäste in Tirol so schätzen.“

Prominente Jury

„Die Einreichungen zeichnen sich wie jedes Jahr durch hohe Qualität und
abwechslungsreiche Themenwahl aus“, zeigte sich die fünfköpfige Jury erfreut.
Stefanie Holzer (Autorin und Journalistin), Alexandra Rojkov (Vorjahres-Siegerin
in der Kategorie Jungjournalist, Der Spiegel), Michael Pause (Bergexperte und
ehemaliger Journalist beim Bayerischen Rundfunk), Markus Spillmann (Schweizer
Medienmanager) und Markus Honsig (Chefredakteur des Bergwelten Magazins) kürten
schließlich die Sieger. Während Wolfgang Machreich und Christian Pfanzelt in den
Kategorien Wort und Bild jeweils 3.000 Euro erhielten, durfte sich Marius Buhl
über 1.000 Euro in der Kategorie Jungjournalist freuen

Wolfgang Machreich ist der Berg.Welten-„Wort“-Preisträger 2018

„Sprachlich einfallsreich, manchmal geradezu poetisch beschreibt Wolfgang
Machreich in seinem Text ‚Schafes Bruder‘ eine altbekannte Lebensform, die heute
exotischer kaum sein könnte: In der Einsamkeit hoch über dem Tal hütet der aus
Salzburg stammende Schafhirte Norbert Brandtner mit seiner Hündin allsommerlich
650 Schafe in Graubünden. Der Autor skizziert diese besondere Bergwelt mit viel
Gefühl für Mensch und Tier“, beschreibt Laudatorin Stefanie Holzer den
Siegertext 2018

Marius Buhl als Berg.Welten-Jungjournalist 2018 ausgezeichne

„Marius Buhl begleitet mit wachem Blick und feinem Gespür die Schweizer
Bergführerin Carla Jaggi durch die Jungfrau-Region. Buhl beschreibt wohltuend
nüchtern, ohne Schnickschnack, in den Worten seiner Protagonistin, immer wieder
klug verwoben mit Eindrücken, die er selbst am Seil am Tag der Begegnung macht.
Buhl nimmt die Leser einfach mit – stets angeseilt und mit sicherem Tritt“, lobt
Laudator Markus Spillmann den Autor und seinen Text

Berg.Welten-Foto für Christian Pfanzelt

„‚Lichtbildner‘ hießen die Fotografen früher. Christian Pfanzelt beherrscht
diese Kunst: Hier hat er meisterhaft gespielt mit Licht, Formen, Raum – und mit
der Leichtigkeit des vertikalen Daseins“, beschreibt Laudator Michael Pause das
Siegerfoto von Christian Pfanzelt, das im Allmountain Magazin erschienen ist.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurden die Preisträger in
unmittelbarer Nähe des Tiroler Landesmuseums im Innsbrucker Restaurant
Kunstpause ausgezeichnet.

„Wir freuen uns, dass wir erneut Gastgeber für die Berg.Welten-Preisverleihung
sein dürfen. Die enge Verbindung von Stadt und Berg ist in Innsbruck
einzigartig, nirgendwo auf der Welt liegen urbaner Lebensraum und alpine
Bergwelt so nahe beieinander wie hier. Wir hoffen, dass wir heute als
alpin-urbanes Sehnsuchtsziel den einen oder anderen Autor zu neuen Geschichten
über die Berge inspirieren konnten“, erklärt Karin Seiler-Lall,
Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus.

Innsbruck Tourismus zeichnet bereits zum vierten Mal als Gastgeber der
Verleihung verantwortlich. Neben dem Red Bull Media House sind ASI Reisen und
das Tourismusmagazin SAISON Partner von Berg.Welten.

Alle Siegertexte zum Nachlesen und die Shortlist in allen Kategorien finden Sie
auch hier (https://www.bergwelten.com/lp/berg-welten-journalismuspreis).

Umfassendes Bildmaterial finden Sie ab Samstag, 16.11., 10:00 Uhr auf
presse.tirol.at (http://www.presse.tirol.at).

Kontakt:
Mag. Florian Neuner
Branchen- und Unternehmenskommunikation
Tirol Werbung GmbH
Maria-Theresien-Str. 55, A-6020 Innsbruck
t: +43 512 5320 320
florian.neuner@tirolwerbung.at

Original-Content von: Tirol Werbung, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/16017/4441496

Der 3satZuschauerpreis 2019 / Elf Fernsehfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vom 31. FernsehfilmFestival Baden-Baden (FOTO)

3sat

Mainz (ots) –

Vom 25. bis zum 29. November konkurrieren beim 31. FernsehfilmFestival
Baden-Baden zwölf herausragende TV-Produktionen unter anderem um den
„Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste“. 3sat stellt
parallel zum FernsehfilmFestival elf der zwölf nominierten Filme in den
Mittelpunkt seines Abendprogramms von Samstag, 23., bis Donnerstag, 28. November
2019. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sind aufgefordert, im Internet unter
https://3sat.de oder per Telefon* ihren Favoriten für den 3satZuschauerpreis zu
wählen. Täglich ab 20.15 Uhr sind die ausgewählten Fernsehfilme in 3sat zu
sehen. Mit dabei sind Produktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Alle Filme stehen während der gesamten Abstimmungszeit auch in der
3sat-Mediathek zur Verfügung.

Die Fernsehfilme des 3satZuschauerpreises 2019:

Samstag, 23. November 2019, 20.15 Uhr
Klassentreffen
Fernsehfilm, Deutschland 2019, WDR
Tel: 0137 – 4141-01

Samstag, 23. November 2019, 21.45 Uhr
Stumme Schreie
Fernsehfilm, Deutschland 2019, ZDF
Tel: 0137 – 4141-02

Sonntag, 24. November 2019, 20.15 Uhr
Play
Fernsehfilm, Deutschland 2019, BR/ARD Degeto
Tel: 0137 – 4141-03

Sonntag, 24. November 2019, 21.45 Uhr
Tatort: Murot und das Murmeltier
Fernsehfilm, Deutschland 2018, HR
Tel: 0137 – 4141-04

Montag, 25. November 2019, 20.15 Uhr
Tatort: Für immer und dich
Fernsehfilm, Deutschland 2019, SWR
Tel: 0137 – 4141-05

Montag, 25. November 2019, 21.45 Uhr
Lotte am Bauhaus
Fernsehfilm, Deutschland 2019, MDR/ARD Degeto/SWR
Tel: 0137 – 4141-06

Dienstag, 26. November 2019, 20.15 Uhr
Bist du glücklich?
Fernsehfilm, Deutschland 2018, HR
Tel: 0137 – 4141-07

Dienstag, 26. November 2019, 21.45 Uhr
Tödliches Comeback
Fernsehfilm, Deutschland 2018, NDR
Tel: 0137 – 4141-08

Mittwoch, 27. November 2019, 20.15 Uhr
Das Wunder von Wörgl
Fernsehfilm, Österreich 2018, ORF/BR/ARTE/SRF
Tel: 0137 – 4141-09

Mittwoch, 27. November 2019, 21.45 Uhr
Tatort: Friss oder stirb
Fernsehfilm, Schweiz 2018, SRF
Tel: 0137 – 4141-10

Donnerstag, 28. November 2019, 20.15 Uhr
Hanne
Fernsehfilm, Deutschland 2018, ARTE/NDR
Tel: 0137 – 4141-11

Die Telefonleitungen* und das Internetvoting für den 3satZuschauerpreis sind vom
23. November 2019, 20.00 Uhr, bis zum 29. November 2019, 14.00 Uhr,
freigeschaltet. Das FernsehfilmFestival Baden-Baden wird gemeinsam von der
Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und 3sat veranstaltet. Die
Preisverleihung findet am Freitag, 29. November 2019, im Kurhaus Baden-Baden
statt.

* 0.14 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, mobil ggf. abweichend,
Zuschauer aus Österreich und der Schweiz wählen bitte 0049 – 137-4141 und die
Endziffer des jeweiligen Films. Es entstehen die üblichen Kosten eines
Auslandsgesprächs. Die ausführlichen Teilnahmebedingungen finden sie unter
https://3sat.

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952; Presse-Desk,
Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Weitere Informationen finden Sie dort sowie unter https://pressetreff.3sat.de
und https://.fernsehfilmfestival.de.

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6348/4441122

PR Report Awards 2019: Gold für Patrick Kammerer, achtung! und die Fahrradhelm-Kampagne

Medienfachverlag Oberauer GmbH

Berlin (ots) – In Berlin wurden am Donnerstag die PR-Report Awards 2019
verliehen. Im ausverkauften Kosmos an der Karl-Marx-Allee wurden
Kommunikationskampagnen in 22 Kategorien des Wettbewerbs ausgezeichnet.
Gold-Trophäen gingen an:

– Patrick Kammerer, Director Public Affairs, Communications &
Sustainability bei Coca-Cola, als Kommunikator des Jahres,
– achtung! als Kommunikationsberatung des Jahres
– „Looks like shit. But saves my life.“ (Scholz & Friends im
Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale
Infrastruktur und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates) als
Kampagne des Jahres
– sowie an Max van Poele (hypr) und Claudio Rehmet
(LautenbachSass) als Young Professionals des Jahres.

Details zu den Finalisten und Gewinnern sowie einen ausführlichen Reader mit
allen Kampagnen der Shortlist gibt es unter http://prreportawards.de.

Vor der Verleihung am Abend fand das PR Report Camp mit etwa 1.000 Besuchern
statt. Beim Karriereforum stellten sich Unternehmen und Agenturen als
Arbeitgeber vor. Wie im Vorjahr hatten die Macher aller nominierten Cases die
Möglichkeit, live vor dem Fachpublikum zu überzeugen und so den Publikumspreis
zu gewinnen. Dieses Jahr schaffte das die Privatbrauerei Herrenhausen mit der
Kampagne „Hannoverbunden – 150 Jahre Privatbrauerei Herrenhausen“, unterstützt
von der Agentur rlvnt.

Kammerer wurde für seinen Mut, seine Haltung und seine Persönlichkeit
ausgezeichnet. Diese hätten sich besonders im Dezember 2018 gezeigt, als Dritte
die Marke Coca-Cola für eine Protestaktion gegen die AfD vereinnahmen wollten
und Kammerer klug reagierte: „Nicht jeder Fake muss falsch sein“ – mit diesem
Tweet in smarter Tonlage, dessen Botschaft den Werten entspricht, für die das
Unternehmen immer wieder eintritt, erzielte Kammerer fast 450 Millionen
potenzielle Impressions.

Die Agentur achtung! setzte sich als „Kommunikationsberatung des Jahres“ gegen
die Finalisten Fink & Fuchs, Oliver Schrott Kommunikation und Storymachine
durch. Die Hamburger überzeugten unter anderem mit ihrem Kollaborations-Ansatz,
dem Event „Digitaler Kindergarten“ und ihrem Plattform-Modell, das es Gründern
ermöglicht, unter der bekannten Marke eigene GmbHs zu starten.

Als Kampagne des Jahres wurde „Looks like shit. But saves my life.“
ausgezeichnet. Nach einer kontroversen Debatte votierte die Jury mehrheitlich
für die Kampagne von Scholz & Friends, die im Auftrag des Verkehrsministeriums
Menschen zum Tragen von Fahrradhelmen bewegen will: Gerade die polarisierte
Rezeption in der Öffentlichkeit und der mutige Ansatz, an dem die
Verantwortlichen trotz Kritik festhielten, hätten den Erfolg begründet, so die
Jury.

Über die PR Report Awards:

Seit 2003 zeichnet das Magazin PR Report in jeder Saison die erfolgreichsten
Projekte und Personen der deutschsprachigen PR-Szene aus. Höhepunkt ist eine
feierliche Verleihung in Berlin. Partner der PR Report Awards sind die
Unternehmen Kantar und pressrelations.

Pressekontakt:
Medienfachverlag Oberauer, Büro Berlin
Anna Wellendorf
Telefon +49 (0)30-3642865-12
E-Mail: anna.wellendorf@oberauer.com

Original-Content von: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/66148/4440919

IDEAT AWARD erstmals auf der Art Düsseldorf vergeben / Gründerinnen von Contemporary And (C&) sind die ersten Gewinner (FOTO)

Gruner+Jahr, IDEAT

Hamburg (ots) –

Am gestrigen Preview-Tag der Kunstmesse Art Düsseldorf vergab IDEAT, das Magazin
für urbanen Lebensstil und zeitgenössisches Design, erstmals einen eigenen
AWARD. Die Verleihung fand in der vom Möbelhersteller Walter Knoll und Schöner
Wohnen Farbe ausgestatteten VIP-Lounge der Art Düsseldorf im Areal Böhler statt.

Der IDEAT AWARD zeichnet Persönlichkeiten aus der Kunstszene aus, die die ganz
besondere IDEAT-Attitude verkörpern: kultiviert und reisefreudig, mutig in
Sachen Stil, weltoffen und inklusiv, lässig, neugierig und mit viel Sinn für
Ästhetik. Für ihr kulturelles Großprojekt „Contemporary And“ (C&) erhalten die
Kunsthistorikerin und Gründerinnen Yvette Mutumba und Julia Grosse in
Koooperation mit der ART Düsseldorf den ersten IDEAT AWARD. In kurzer Zeit haben
sie die zurzeit wichtigste Online-Plattform für zeitgenössische Kunst aus Afrika
und der afrikanischen Diaspora aufgebaut. Für diese Leistung wurde Mutumba und
Grosse die von IDEAT-Illustrator Paolo Mariotti gestaltete Urkunde feierlich von
IDEAT-Chefredakteurin Bettina Billerbeck überreicht.

„Contemporary And lässt uns über den Tellerrand schauen, eröffnet neue
Perspektiven und bringt uns die zeitgenössische Kunst Afrikas näher. Binnen
weniger Jahre haben es die Gründerinnen geschafft, C& zu einem angesehenen
internationalen Kunstforum heranwachsen zu lassen. Sie haben damit den Nerv der
Zeit getroffen – mittlerweile spricht jeder über Afrika und seine
zeitgenössische Kunst. Kenntnisreich und zutiefst fundiert präsentiert sich C&
stylish, leichtfüßig, munter und absolut zugänglich – ohne
wissenschaftlich-akademisch erhobene Nase. Ich gratuliere Julia Grosse und
Yvette Mutumba sowie dem gesamten Team herzlich und überreiche ihnen mit Stolz
den ersten IDEAT-Award überhaupt,“ so Bettina Billerbeck, Chefredakteurin IDEAT,
in ihrer Laudatio.

IDEAT, das Magazin für urbanen Lebensstil und zeitgenössisches Design, stellt
auf den Kunst-Seiten nicht nur die Stars der zeitgenössischen Szene, sondern
auch aufstrebende internationale Talente vor.

Weiterführende Informationen zu den Preisträgerinnen und dem IDEAT AWARD in der
aktuellen Ausgabe von IDEAT (06/2019, aktuell im Handel) oder auf der Website
von Contemporary And: www.contemporaryand.com

Honorarfreies Bildmaterial steht zum Download zur Verfügung unter:
https://bit.ly/33QBk2y Passwort: award

Über IDEAT

IDEAT ist das internationale Magazin für urbanen Lebensstil und zeitgemäßes
Design. IDEAT wurde 1999 in Frankreich gegründet und hat sich dort in kürzester
Zeit zum Marktführer im Interior-Segment entwickelt. IDEAT ist das Magazin einer
urbanen, weltoffenen Generation und nähert sich auf avantgardistische Weise den
Themen Design, Einrichtung, Mode, Kultur und Reise. Die fünf Säulen Inspiration,
Design, Entdecken, Architektur und Trends geben IDEAT seinen Namen und seine
DNA, denn sie ziehen sich durch alle Bereiche des Titels. Das Magazin erscheint
in Deutschland zweimonatlich und richtet sich im Kern an Frauen und Männer
zwischen 35 und 59 Jahren, die kaufkräftig und weltoffen sind und ein hohes
Interesse an Kultur und Design aufweisen.

Pressekontakt:
Andrea Kramer
PR / Kommunikation IDEAT
Gruner + Jahr GmbH
Telefon: 040 / 37 03 – 3847
E-Mail: kramer.andrea@guj.de
www.guj.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, IDEAT, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/127887/4440706

„Goldenes Lenkrad“ für Kia XCeed – Neuer Crossover als „Bestes Auto unter 35.000 Euro“ ausgezeichnet

Kia Motors Deutschland GmbH

Frankfurt (ots) – Die dritte Generation der Kompaktwagenfamilie Kia Ceed setzt
ihren Siegeszug fort: Der Ende September gestartete Kia XCeed wurde jetzt mit
dem „Goldenen Lenkrad 2019“ prämiert. Der neue Crossover erhielt die von „AUTO
BILD“ und „BILD am SONNTAG“ vergebene Auszeichnung – den wichtigsten deutschen
Automobilpreis – in der Kategorie „Bestes Auto unter 35.000 Euro“
(Veröffentlichung aller Ergebnisse in „AUTO BILD“-Ausgabe 46/2019). Das jüngste
Mitglied der Ceed-Familie gewann unlängst bereits einen „AUTO
BILD“-Vergleichstest gegen den VW T-Roc (Ausgabe 42/2019) und knüpfte damit
nahtlos an die Erfolge seiner Schwestermodelle Ceed, Ceed Sportswagon und
ProCeed an: Sie siegten bisher in rund 20 Vergleichstests anerkannter
Fachmedien, auch gegen Wettbewerber von Premiummarken. Darüber hinaus holte der
Ceed bei der Wahl zum europäischen „Car of the Year 2019“ Bronze, dicht hinter
Jaguar I-Pace und Renault Alpine A110. Und nicht nur bei den Experten ist die
neue Ceed-Familie erfolgreich: Mit der dritten Modellgeneration hat sich der
Absatz des Kompaktwagens in diesem Jahr verdoppelt (Januar-Oktober 2019: 18.003
Einheiten; Vorjahreszeitraum: 8.991 Einheiten). Damit überholte der Ceed sogar
den Kompakt-SUV Sportage, den Kia-Bestseller der vergangenen Jahre.

Für den Wettbewerb um das „Goldene Lenkrad 2019“ wurden insgesamt 58
Neuerscheinungen nominiert, die seit Anfang Oktober 2018 auf den Markt gekommen
sind. Die Redaktionspreise „Bestes Auto unter 25.000 Euro“ und „Bestes Auto
unter 35.000 Euro“ wurden in diesem Jahr erstmals vergeben. Dabei bewertete die
Testredaktion alle Fahrzeuge dieser Preisklassen nach den Kriterien Grundpreis,
Basisausstattung, Garantien, Aufpreise und Fahreindrücke. „Der Kia XCeed bekommt
das Goldene Lenkrad der ‚AUTO BILD‘-Redaktion in der Kategorie unter 35.000
Euro, weil er vom Start weg ein Siegertyp ist, mit Größe und Qualität überzeugt
und nicht nur mit sieben Jahren Garantie“, fasst Andreas May, Ressortleiter Test
und Technik, das Redaktionsurteil zusammen.

„Die Auszeichnung zeigt, zu was unsere Marke in der Lage ist“, sagt Steffen
Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland. „Denn das beste Auto in dieser
Preisklasse zu haben, bedeutet, Bester in vielerlei Hinsicht zu sein. Sei es
beim Komfort, beim Fahrspaß oder bei der Qualität, die wir durch unsere
Langzeitgarantie untermauern. Wir sind sehr stolz, dass die Experten der ‚AUTO
BILD‘ unsere Entwicklung auf diese Art honorieren.“

Sportlicher Crossover mit Hightech-Komfort auf Topniveau

Der Kia XCeed verbindet die praktischen Vorzüge eines SUVs mit dem sportlichen
Auftreten und dem dynamischen Handling eines Kompaktwagens und präsentiert sich
technologisch auf Topniveau. Das gilt sowohl für die Assistenz- und
Infotainmentsysteme als auch für die Antriebspalette mit fünf hocheffizienten,
turboaufgeladenen Benzin- und Dieselmotoren, die Anfang 2020 noch um einen
Plug-in-Hybrid erweitert* wird. Die Preise starten bei 21.390 Euro** für die
Einstiegsmotorisierung 1.0 T-GDI (88 kW/120 PS)* in der Basisversion, die
bereits LED-Scheinwerfer, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Frontkollisionswarner,
aktiven Spurhalteassistenten, Müdigkeitswarner und Fernlichtassistent
beinhaltet. In den Wettbewerb um das „Goldene Lenkrad“ ging der XCeed 1.4 T-GDI
(103 kW/140 PS) mit Sieben-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe (DCT7)* in der voll
ausgestatteten Ausführung Launch Edition. Zum Serienumfang gehören hier unter
anderem 10,25-Zoll-Navigation (inkl. Online-Dienste Kia UVO Connect),
volldigitales Cockpit, Premium-Soundsystem, elektrischer Fahrersitz mit
Ventilation, sensorgesteuerte elektrische Heckklappe, Stauassistent und
intelligentes Parksystem. Der Listenpreis des Kia XCeed 1.4 T-GDI DCT7 Launch
Edition liegt bei 33.390 Euro**. Wie bei der Marke üblich sind die
7-Jahre-Kia-Herstellergarantie*** sowie das
7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update*** und die kostenfreie Nutzung der
Online-Dienste UVO Connect für sieben Jahre (ab Erstzulassung) im Kaufpreis
inbegriffen.

Traditionsreicher Wettbewerb – 2019 neu justiert

Mit dem „Goldenen Lenkrad“ werden seit 1976 alljährlich die besten neuen
Automodelle eines Jahrgangs ausgezeichnet. 2018 pausierte der Wettbewerb für ein
Jahr und ging 2019 mit grundlegenden Neuerungen wieder an den Start. Dazu zählen
die Redaktionspreise „Bestes Auto“, der Sonderpreis „Beste Innovation“, die
Erweiterung der Fahrzeugklassen, die Fahrzeugbewertung nach dem „AUTO
BILD“-Punkteschema und eine stark verkleinerte, ausschließlich aus Autoexperten
bestehende Jury. Wie bisher wählten die Leser von „BILD am SONNTAG“ und „AUTO
BILD“ in den jetzt sieben Fahrzeugklassen (Kleinwagen, Kompaktwagen, Mittel- und
Oberklasse, kleine SUVs, mittlere SUVs, große SUVs, Sportwagen) die jeweils drei
Finalisten, die dann auf dem DEKRA Lausitzring von der Jury getestet wurden. Zu
den 15 Juroren gehörten unter anderem Ex-Formel-1-Pilot Hans-Joachim Stuck,
Formel-3-Rennfahrerin Sophia Flörsch, Motorsportlerin und Moderatorin Lina van
de Mars sowie der Youtube-Star und Rennfahrer Felix von der Laden.

Bildhinweis: Das Bild von der Preisverleihung in Berlin zeigt Steffen Cost,
Geschäftsführer Kia Motors Deutschland (Mitte), mit Barbara Schöneberger,
Moderatorin der Gala, und Tom Drechsler, Chefredakteur „AUTO BILD“ (Credit: BILD
am SONNTAG / Niels Starnick)

Über Kia Motors

Die Kia Motors Corporation, gegründet 1944, ist der älteste Fahrzeughersteller
Koreas und der zehntgrößte Automobilhersteller weltweit. Die Marke mit dem
Slogan „The Power to Surprise“ vertreibt ihre Fahrzeuge in 180 Ländern, verfügt
weltweit über 14 Automobilwerke und beschäftigt mehr als 51.000 Mitarbeiter. Kia
Motors engagiert sich stark im Sportsponsoring und ist langjähriger Partner der
FIFA, der UEFA und des Tennisturniers Australian Open. Im deutschen Markt, wo
Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia Motors Deutschland
vertreten. Die 100-prozentige Tochter der Kia Motors Corporation mit Sitz in
Frankfurt am Main hat ihren Absatz seit 2010 um 80 Prozent gesteigert. 2018
erzielte Kia in Deutschland mit 65.797 Einheiten einen neuen Absatzrekord und
einen Marktanteil von 1,9 Prozent. Im Segment der Hybrid- und Elektrofahrzeuge
lag der Kia-Marktanteil bei 6,4 Prozent. Ebenfalls in Frankfurt ansässig ist Kia
Motors Europe, die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation des
Automobilherstellers, die 30 Märkte betreut. Seit 2008 ist Kia in Europa
kontinuierlich gewachsen und setzte hier 2018 rund 494.000 Einheiten ab.

Seit 2010 gewährt die Marke für alle in Europa verkauften Neuwagen die
7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (max. 150.000 km, gemäß den gültigen
Garantiebedingungen).

* Die Motorisierungen weisen die im Folgenden genannten Verbrauchs- und
Emissions-Werte auf. Die Werte wurden nach dem neu eingeführten „Worldwide
harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Um die
Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen
Fahrzeugen zu wahren, werden die entsprechend den geltenden Vorschriften
korreliert zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen. Die Motoren
entsprechen damit der Abgasnorm EURO 6d-Temp.

Kia XCeed Plug-in Hybrid (Stand 11/2019) Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4-1,3
l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 12,2-10,5 kW/100 km; CO2-Emission kombiniert
34-29 g/km

Kia XCeed 1.0 T-GDI (Benzin/Schaltgetriebe); 88 kW (120 PS) Kraftstoffverbrauch
kombiniert 5,7-5,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 130-124 g/km

Kia XCeed 1.4 T-GDI DCT7 (Benzin/Doppelkupplungsgetriebe); 103 kW (140 PS)
Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,9-5,7 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 135-130
g/km

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen
spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über
den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer
Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der
DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern,
unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist auch im Internet unter
www.dat.de verfügbar.

** Unverbindliche Preisempfehlung der Kia Motors Deutschland GmbH
ab Auslieferungslager zzgl. Überführungskosten
*** Gemäß den jeweils gültigen Herstellergarantiebedingungen und
den Bedingungen zum Kia-Navigationskarten-Update. Herstellergarantie
max. 150.000 km. Abweichungen gemäß den gültigen Garantiebedingungen
u.a. bei Lack und Ausstattung. Einzelheiten unter
www.kia.com/de/garantie

Pressekontakt:
Kia Motors Deutschland GmbH

Original-Content von: Kia Motors Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33685/4438409

Neuer SKODA KAMIQ gewinnt das Goldene Lenkrad 2019 als ‚Bestes Auto bis 25.000 Euro‘ (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Weiterstadt/Berlin (ots) –

– Testredakteure von AUTO BILD wählen den Crossover zum besten
Modell bis 25.000 Euro
– Jury hebt großes Platzangebot, hohe Qualität und faires
Preis-Leistungs-Verhältnis hervor
– Goldenes Lenkrad gilt als einer der begehrtesten Automobilpreise
Europas
– KAMIQ seit Ende September in Deutschland im Handel
– Neues Crossover-Modell ist ab 18.290 Euro in der
Ausstattungslinie Active erhältlich

Der neue SKODA KAMIQ hat einen der begehrtesten Automobilpreise Europas
gewonnen. AUTO BILD und BILD am Sonntag haben den urbanen Crossover mit dem
Goldenen Lenkrad 2019 ausgezeichnet. Die Testredakteure des Fachmagazins
bescheinigten dem modernen Fünftürer, dass er in der Kategorie ‚Bestes Auto bis
25.000 Euro‘ das stärkste Gesamtpaket aller Neuerscheinungen bietet. Der SKODA
AUTO Vorstand für Technische Entwicklung Christian Strube nahm das Goldene
Lenkrad am Dienstagabend bei der Gala im Axel-Springer-Verlagshaus in Berlin
entgegen.

Christian Strube, SKODA AUTO Vorstand für Technische Entwicklung, sagt: „Ich
freue mich sehr, das Goldene Lenkrad für den SKODA KAMIQ stellvertretend für die
gesamte SKODA Mannschaft entgegenzunehmen. Der KAMIQ verbindet unsere
SKODA-Qualitäten wie das überragende Platzangebot und das hervorragende
Preis-Wert-Verhältnis mit einem expressiven, charaktervollen Design. Mit unserem
ersten City-SUV steigen wir in ein hochinteressantes Segment ein und gewinnen
neue, attraktive Kundengruppen.“

Beim Goldenen Lenkrad 2019 standen insgesamt 58 Modelle zur Wahl, die in den
vergangenen zwölf Monaten auf den Markt gekommen sind. Die Entscheidung in der
Kategorie ‚Bestes Auto bis 25.000 Euro‘ fällten Testredakteure von AUTO BILD.
Die erfahrenen Automobilprofis berücksichtigten Aspekte wie Fahreindrücke,
Grundpreis, Basisausstattung, Garantien und Aufpreispolitik – und wählten den
KAMIQ zum besten Angebot seiner Preisklasse. Als besondere Stärken werteten die
Tester den geräumigen Innenraum bei kompakten Abmessungen, die hohe Qualität und
das vorteilhafte Preis-Leistungs-Verhältnis. Fazit der Fachleute: Der SKODA
KAMIQ ist der beste Kauf bis 25.000 Euro.

Seit Mitte 2019 ergänzt der SKODA KAMIQ die erfolgreiche SUV-Palette der
tschechischen Marke auf dem europäischen Markt. Mit dem dritten Modell dieser
Familie nach KODIAQ und KAMIQ besetzt SKODA erstmals das stark wachsende Segment
der City-Crossover. Das bedeutet: Der KAMIQ verbindet typische SUV-Vorzüge wie
eine größere Bodenfreiheit oder die erhöhte Sitzposition mit der Agilität eines
Kompaktfahrzeugs sowie markentypisch emotionalem Design. Mit hochmodernen
Assistenz- und Infotainmentsystemen, einem großzügigen Raumangebot und
zahlreichen Simply Clever-Ideen erfüllt der SKODA KAMIQ gleichermaßen die
Ansprüche von Familien wie Lifestyle-orientierten Kunden. Nach dem erfolgreichen
Marktstart erweiterte SKODA kürzlich die Motorenpalette um den neuen Topbenziner
1,5 TSI ACT*. Der 110 kW (150 PS) starke Vierzylinder-Direkteinspritzer mit
aktivem Zylindermanagement verleiht dem SKODA KAMIQ noch mehr Dynamik bei
herausragender Effizienz. SKODA erschließt mit dem KAMIQ eine neue, jüngere
Zielgruppe im immer beliebter werdenden Crossover-Segment. Neben dem
Offroad-Auftritt ist in dieser Fahrzeugklasse ein hohes Maß an Effizienz
besonders wichtig. Der SKODA KAMIQ, der am 21. September in die deutschen SKODA
Autohäuser rollte, ist ab 18.290 Euro in der Ausstattungslinie Active
erhältlich.

Sieg für den KAMIQ ist bereits das sechste Goldene Lenkrad für SKODA

Das erste Goldene Lenkrad verlieh die BILD am Sonntag 1976, seit 2009 ist AUTO
BILD mit im Boot, die nach eigenen Angaben größte Autozeitschrift Europas. Für
SKODA ist es bereits das sechste Goldene Lenkrad und der zweite Sieg in Folge.
Den Anfang der Erfolgsstory bei der renommierten Wahl macht 1999 die erste
Generation des FABIA, 2007 wiederholt sein Nachfolger diesen Coup. Die zweite
OCTAVIA-Generation siegt 2004, der SUPERB startet 2008 in zweiter Generation
ebenfalls mit dem Gewinn des Goldenen Lenkrads. 2017 siegt der KAROQ, 2018 wurde
der Wettbewerb ausgesetzt.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich
vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden
bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für
Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles
Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des
Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September
2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure)
den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind
die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in
vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu
den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter
www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich
um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von
den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu
deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als
Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes,
individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen
allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können
relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik
verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen
Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen
und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz
nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen
Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer
Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die
CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen
werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand
GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de),
unentgeltlich erhältlich ist.

KAMIQ 1,5 TSI ACT 110 kW (150 PS)
innerorts 6,3 – 6,2 l/100km, außerorts 4,2 – 4,0 l/100km, kombiniert
4,9 – 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 113 – 110 g/km,
CO2-Effizienzklasse B

KAMIQ 1,5 TSI ACT DSG 110 kW (150 PS)
innerorts 6,4 l/100km, außerorts 4,3 l/100km, kombiniert 5,1 – 5,0
l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 116 – 115 g/km,
CO2-Effizienzklasse B

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4438590

Bundesleistungswettbewerb der Fahrzeuglackierer*innen 2019: Der Sieger steht fest (FOTO)

Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz

Frankfurt (ots) –

Der neue Deutsche Meister im Fahrzeuglackiererhandwerk kommt aus Bayern und
heisst: Johannes Brandl. Aus einem Teilnehmerfeld von sieben Männern und fünf
Frauen konnte er sich den obersten Platz auf dem Siegertreppchen sichern. Auf
den Stufen 2 und 3 stehen Laura Philipp aus Niedersachsen und Xenia Böhme aus
Sachsen.

Der diesjährige Bundesleistungswettbewerb war nicht nur für die Teilnehmer/innen
eine Herausforderung: Auch die Jury, bestehend aus Arno Knöpfle, Rainer Lennartz
und Torsten Lucassen musste sich anstrengen, um aus den 12 allesamt
hervorragenden Arbeiten die drei Besten auszuwählen. Bewertet wurden die
Anordnung der Schrift und Gestaltungselemente, die technische Ausführung und der
Gesamteindruck von Fahrzeugtür, Werbetafel und eines Fahrzeugmodells unter dem
Motto „Deutscher Lackierertag 2020“.

Hier konnte schließlich Johannes Brandl mit seinen Arbeiten überzeugen und wurde
zum Bundessieger der Fahrzeuglackierer 2019 gekürt. Im Rahmen einer
Feierstunde, bei der Familienangehörige, Betriebsinhaber und Ehrengäste anwesend
waren, nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Händen von Paul Kehle,
Vorsitzender der Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer und Dr. Albert Bill vom
Bundesverband ihre verdienten Urkunden und Geldpreise entgegen. Auch die
diesjährigen Sponsoren PPG, SATA, Mirka und 3M überreichten den Siegern
wertvolle Präsente.

Neben den drei Bestplatzierten dürfen sich aber alle Wettbewerberinnen und
Wettbewerber als Sieger fühlen. Denn schon die Teilnahme am
Bundesleistungswettbewerb zeigt beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche
Karriere und ist ein dickes Plus im Lebenslauf. Eine weitere Würdigung ihrer
Leistungen werden alle Teilnehmer beim Deutschen Lackierertag 2020 erfahren, der
am 24. und 25. Januar 2020 im EHH – Auto-, Karosserie- & Lackierzentrum,
Berlin-Ludwigsfelde stattfinden wird.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des
Bundesleistungswettbewerbes 2019 und danken den Organisatoren von und im PPG
Technology-Center in Hilden, insbesondere Herrn Sascha Petschke und Frau Heike
Leufken, stellvertretend für alle Beteiligten im Hause PPG, für die
hervorragende Vorbereitung und Ausrichtung des Wettbewerbs. Ein weiterer Dank
gebührt auch der Firma PK-Design für die zur Lackierung überlassenen Exponate.

Pressekontakt:
V.i.S.d.P. Christine Marzulla
Kontakt für weitere Infos:
marzulla@farbe.de,
Telefon +49 (069) 66575-311

Original-Content von: Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129758/4438415

5x ausgezeichnet: FRIDAY Autoversicherung überzeugt Tester von AUTO BILD, Auto Zeitung, auto motor und sport, Focus Money und Stiftung Warentest (FOTO)

FRIDAY Deutsche Niederlassung der FRIDAY Insurance S.A.

Berlin (ots) –

Deutschlands führendes Automagazin AUTO BILD erklärt FRIDAY zum Testsieger bei
Preis und Leistung. Insgesamt erhält FRIDAY die Bestnote „sehr gut“. Die
Autoversicherung von FRIDAY erhielt zudem Auszeichnungen von: Stiftung
Warentest, Auto Zeitung, auto motor und sport und dem Fachmagazin Focus Money.

https://www.friday.de/tests-und-erfahrungen

Pünktlich zur Wechsel-Saison in der Autoversicherung hat AUTO BILD 370 Tarife
der wichtigsten 70 Versicherer einem Leistungsvergleich unterzogen. Die ersten
zwei Spitzenplätze und die Note „sehr gut“ erhalten zwei FRIDAY-Produkte.
Bereits in 2018 war FRIDAY Testsieger.

Ausgezeichnet wurde FRIDAY im Oktober von der Auto Zeitung als
Preis-Leistungs-Sieger. Die Tester lobten FRIDAY vor allem für einen günstigen
Preis bei umfangreichen Leistungen: „Ein Traum für Pfennigfuchser. Zudem
knausert FRIDAY weder bei einer Mallorca-Police noch beim Marderschutz oder bei
einer Neupreis-Entschädigung.“ Auch auto motor und sport urteilte, dass FRIDAY
die beste Wahl für Haftpflicht und Kasko-Versicherung ist.

Bereits zum dritten Mal in Folge wählte Stiftung Warentest FRIDAY in die Gruppe
der Versicherer mit dem günstigsten Beitragsniveau. Nach 2017 und 2018 wurde
FRIDAY ebenfalls in 2019 von den Testern ausgezeichnet. Dabei hat Finanztest der
Stiftung Warentest das Beitragsniveau von 150 Versicherern bewertet.

Die Tester von Stiftung Warentest beurteilten das Angebot von FRIDAY für eine
Kfz-Haftpflichtversicherung, eine Kfz-Haftpflichtversicherung plus Teilkasko
sowie für eine Kfz-Haftpflichtversicherung plus Vollkasko mit „weit besser als
der Durchschnitt“.

FRIDAY bietet neben der klassischen Autoversicherung auch den innovativen Tarif
Zahl-pro-Kilometer an. Bei diesem Tarif erhalten Autofahrer Geld zurück, wenn
sie am Ende des Versicherungsjahres weniger fahren sollten als angegeben. Diese
faire und unkomplizierte Abrechnung bietet FRIDAY als einziger Versicherer im
Markt an. Dabei kennen und schätzen Millionen Deutsche dieses Prinzip zum
Beispiel von ihrer Stromabrechnung.

Auch die Umwelt im Blick: Mit der kilometergenauen Abrechnung bietet FRIDAY
seinen Kunden einen attraktiven Anreiz, den Wagen auch mal stehen zu lassen und
damit zur Verringerung schädlicher Emissionen beizutragen. FRIDAY ergänzt zudem
seine Tarife mit dem Klimaschutzbeitrag ECO, der Autofahrern erlaubt den
Kohlenstoffdioxid-Ausstoß zu kompensieren.

Pressekontakt:
FRIDAY
Lukas Jaworski
lukas.jaworski@friday.de

Original-Content von: FRIDAY Deutsche Niederlassung der FRIDAY Insurance S.A., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/127268/4435568