EM-Spitzenreiter Kreim überzeugt mit Bestzeit beim WM-Heimspiel – SKODA führt in der WRC 2 (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Nohfelden (ots) –

– Pfeilschnell in den Weinbergen: SKODA AUTO Deutschland Duo
Fabian Kreim/Frank Christian ist in der Prüfung ‚Mittelmosel 1‘
wie 2017 das Maß der Dinge in der WRC 2
– Pech am Freitag: Reifenschaden verhindert bessere
Zwischenplatzierung bei der ADAC Rallye Deutschland
– SKODA an der Spitze: Werksteam Jan Kopecký/Pavel Dresler im
FABIA R5 ganz vorn
– Fabian Kreim: „Wollen unsere Aufholjagd fortsetzen“

EM-Spitzenreiter Fabian Kreim und sein Beifahrer Frank Christian
(D/D) überzeugen zum Auftakt der ADAC Rallye Deutschland mit einer
spektakulären Bestzeit. In der längsten Freitags-Prüfung ‚Mittelmosel
1‘ ist das SKODA AUTO Deutschland Duo wie schon 2017 das Maß der
Dinge in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). Ein Reifenschaden
wirft Kreim/Christian auf Platz 15 der Gesamtwertung zurück, doch die
deutschen Meister wollen auf den gut 220 Wertungskilometern am
Wochenende ihre Aufholjagd fortsetzen. WRC 2-Spitzenreiter nach den
ersten beiden Tagen der WM-Rallye in Deutschland ist das SKODA
Motorsport Werksduo Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ).

„Das war eine Achterbahnfahrt der Gefühle am Freitag! Erst der
unglückliche Reifenschaden in der ersten Prüfung des Tages, dann die
Bestzeit. Das hat uns gezeigt, dass wir mit den besten Piloten in der
WRC 2 mithalten können“, kommentiert Fabian Kreim. In der Prüfung
‚Stein und Wein 1′ am Morgen ist der 25-Jährige zeitlich im
Top-3-Bereich unterwegs, ehe ihm ein ’schleichender Plattfuß‘ einen
Zeitverlust von über einer Minute einbringt. Nach dem nötigen
Reifenwechsel folgt die Attacke: Der deutsche Champion ist in der
kurvigen Prüfung ‚Mittelmosel 1‘ durch die Weinberge schneller als
die versammelte Weltelite der WRC 2. Sogar Asphaltkönig Kopecký
erreicht bis 15,2 Sekunden Rückstand auf Kreim das Ziel der Prüfung.

Im Mittagsservice plaudert der aktuelle Spitzenreiter der
U28-Wertung in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) in der SKODA
Hospitality angeregt mit dem amtierenden DTM-Champion René Rast (D).
Und setzt in den drei Prüfungen der Nachmittagsrunde bei großer Hitze
seine Aufholjagd fort. Von Rang 18 am Freitagmorgen verbessert sich
Kreim um drei Ränge und hat mit 1:22,6 Minuten Rückstand auf den
führenden SKODA Markenkollegen Kopecký noch alle Chancen auf eine
gute Platzierung.

„Die Rallye ist noch sehr lang, es sind noch nicht einmal ein
Drittel der Wertungskilometer absolviert. Wir wollen unsere
Aufholjagd fortsetzen und die Fans begeistern“, sagt Kreim. Am
Samstag stehen vier Prüfungen auf der legendären Panzerplatte an, zu
denen Tausende Rallye-Anhänger pilgern werden. Die Pisten auf dem
Truppenübungsplatz Baumholder mit unterschiedlichen Belägen von rauem
Asphalt bis zu Betonplatten mit mächtigen Hinkelsteinen an den
Rändern gehören zu den Highlights der Rallye-Weltmeisterschaft.

„Fabian Kreim und Frank Christian haben mit ihrer Bestzeit am
Freitag bewiesen, dass sie durch die Einsätze in der
Europameisterschaft einen Schritt nach vorn gemacht haben. Der
Reifenschaden am Morgen hat sie in der Gesamtwertung zurückgeworfen,
aber so etwas gehört leider auch zum Rallye-Sport. Fabian und Frank
werden am Wochenende weiter attackieren“, sagt Ulrich
Bethscheider-Kieser, Leiter Produkt- und Markenkommunikation von
SKODA AUTO Deutschland.

Die Zahl zur ADAC Rallye Deutschland: 94,92

Bei seiner WRC 2-Bestzeit in der Prüfung „Mittelmosel 1“ benötigte
SKODA AUTO Deutschland-Pilot Fabian Kreim 13:54,4 Minuten für 22
Kilometer. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von
94,92 Stundenkilometern. Ein grandioser Wert, schließlich führts die
Prüfung auf engen Straßen mit jeder Menge Kurven durch die Weinberge.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft, ADAC Rallye Deutschland –
Zwischenstand in der WRC 2:
1. Kopecký/Dresler (CZ/CZ), SKODA FABIA R5, 1:04:06,8 Std.
2. Bonato/Boulloud (F/F), Citroën C3 R5, + 0.22,2 Min
3. Camilli/Veillas (F/F), Ford Fiesta R5, + 0.22,3 Min
4. Kajetanowicz/Szczepaniak (PL/PL), Ford Fiesta R5, + 0.37,0 Min
5. Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), SKODA FABIA R5, + 0.38,8 Min
….
15. Kreim/Christian (D/D), SKODA FABIA R5, + 1.22,6 Min

Die FIA Rallye-Weltmeisterschaft im TV

Freitag, 17. August 2018 22:45 Uhr
Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live

Samstag, 18. August 2018
01:20 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 2
06:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 1 und 2
12:10 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Wertungsprüfung
Re-Live
14:30 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 2
15:00 Uhr Sport 1, Wertungsprüfung Live
15:00 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Live
19:25 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live
20:00 Uhr Sport 1, Höhepunkte Tag 3
20:55 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 3

Sonntag, 19. August 2018

02:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 3
07:00 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live
08:00 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live
12:10 Uhr Sport 1+, Powerstage Live
14:45 Uhr Sport 1, Powerstage
19:15 Uhr Sport 1, Höhepunkte Tag 4
20:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 4

Montag, 20. August 2018 13:00 Uhr
Sport 1+, Höhepunkte Tage 1 bis 4

Dienstag, 21. August 2018 06:05 Uhr
Sport 1+, Wertungsprüfungen Re-Live

Pressekontakt:
Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 6150 133 120
christof.birringer@skoda-auto.de

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel.: +49 170 858 250 9
ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4037663

„Die Wölfe siegen“! – Der VfL Wolfsburg ist Trikotmeister der Bundesligasaison 2018/19 (FOTO)

MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik

Düsseldorf (ots) –

Auch in diesem Jahr fand der von der Mediadesign Hochschule ins
Leben gerufene Wettbewerb „Trikotmeister“ statt. Alle 18 Clubs der 1.
Fußballbundesliga Herren wurden wieder eingeladen, ihr Saisontrikot
einzureichen und sich damit der Jury, die aus Dozenten und
Studierenden aus dem Fachbereich Modedesign der MD.H Düsseldorf
besteht, zu stellen.

Zum zwölften Mal wurde das beste Mannschaftstrikot der Saison
bestimmt. Unter der Leitung von Prof. Martina Becker setzte sich am
08. August 2018 der VfL Wolfsburg souverän durch. Die Wölfe
überzeugten die Juryteilnehmer mit sportlichem Grün und gewannen
damit zum ersten Mal den Titel des Trikotmeisters!

Sie punkteten in den Kategorien Gesamteindruck des Outfits,
Innovation/Design, Labeling/Farbharmonie, Funktionalität
(Material/Details), Verarbeitung/Passform/Schnitt und Nachhaltigkeit.
Besonders dieser letzte Punkt lag der Jury sehr am Herzen.
Erfreulicherweise entwickeln immer mehr Sportartikelhersteller
nachhaltige Konzepte für ihre Kollektionen.

Auffällig in dieser Saison ist der Trend zu einer meist ruhigen
und tonigen Optik. Grafische Muster, Längs- oder Querstreifen, die
zum Teil aus feinen, unterbrochenen Streifen bestehen, sind farblich
meist dezent abgestimmt. Ein besonderes modisches Gespür haben
Wolfsburg und Frankfurt gezeigt, die durch schöne Farbkontraste eine
besondere Note erzielen konnten. Hertha BSC setzt mit einem blockigen
Längsstreifenmuster im Alleingang auf noch mehr Kontrast. Ansonsten
tummeln sich unter den 18 Trikots der 1. Fußballbundesliga entweder
Unis oder dicke Blockeinsätze auf Brust und Schultern in
unterschiedlichen Varianten.

Neben dem Gewinner der vorherigen Saison, RB Leipzig, konnten sich
zuvor Vereine wie Borussia Dortmund, der FC Ingolstadt, Bayer 04
Leverkusen und Hannover 96 mit dem Titel des Trikotmeisters
schmücken.

Spritzig kommt es rüber, das neue Siegertrikot! Innovation in der
Farbkombination überzeugt und setzt sich damit gegenüber den anderen
Vereinen durch. Cool und dynamisch, ein dezenter Eyecatcher, nicht
laut, sondern mit Understatement. Nicht überladen, aber mit schönen
Details im Ausschnitt und Nacken. Das Handwerkszeug ist nicht neu,
nur gekonnt eingesetzt. Eine gelungene Weiterentwicklung des Trikots
der letzten Saison. Trotz eingeschränkter Fernsehtauglichkeit
aufgrund der in X-Form gedruckten Streifen auf dem Vorderteil fährt
dieser Dress ganz klar in der Pole Position!

Dicht auf den Fersen des Siegers setzte sich die Eintracht
Frankfurt auf Platz 2 durch. Ganz in Schwarz mit dunkelgrauen
Längsstreifen dezent und elegant wie immer. Der VfB Stuttgart belegt
in diesem Jahr in Weiss-Rot den dritten Platz.

Der Vorjahressieger RB Leipzig rutschte mit seinem flammenden
Schulterdruck auf den 8. Platz ab. Hertha BSC und TSG 1899 Hoffenheim
konnten die Jury nicht überzeugen und bilden somit die
Schlusslichter.

Informationen zum Trikotmeisterwettbewerb und zur aktuellen
Rankingliste der Bundesligavereine finden sich unter
www.trikotmeister.de

MEDIADESIGN HOCHSCHULE:

Die Mediadesign Hochschule ist eine der führenden Hochschulen für
Medien und Design in Deutschland. Sie bildet in allen relevanten
Medienbereichen den Nachwuchs von morgen aus. Im Sommersemester 2018
sind mehr als 1.500 Studierende in den Bachelor- und
Master-Studiengängen Media Design, Game Design, Medien- und
Kommunikationsmanagement, Modedesign, Modemanagement und Digital Film
Design an den Standorten Berlin, Düsseldorf und München
immatrikuliert. Die kleinen Seminar-Gruppen ermöglichen eine enge
Zusammenarbeit mit den Professoren und Lehrenden und gewährleisten so
eine kurze und praxisorientierte Studienzeit.

Pressekontakt:
Prof. Britta Wiemer
b.wiemer@mediadesign.de

Prof. Martina Becker
m.becker@mediadesign.de

Tel. 0211 179393-0
Web: www.mediadesign.de

Die Studienstandorte der Mediadesign Hochschule:
Franklinstraße 28-29 10587 Berlin, Tel.: 030 399266-0,
info-ber@mediadesign.de
Werdener Straße 4, 40227 Düsseldorf, Tel.: 0211 179393-0,
info-dus@mediadesign.de
Claudius-Keller-Straße 7, 81669 München, Tel: 089 450605-0,
info-muc@mediadesign.de

Original-Content von: MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/59802/4033815

EM-Spitzenreiter Kreim überzeugt mit Bestzeit beim WM-Heimspiel – SKODA führt in der WRC 2 (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Nohfelden (ots) –

– Pfeilschnell in den Weinbergen: SKODA AUTO Deutschland Duo
Fabian Kreim/Frank Christian ist in der Prüfung ‚Mittelmosel 1‘
wie 2017 das Maß der Dinge in der WRC 2
– Pech am Freitag: Reifenschaden verhindert bessere
Zwischenplatzierung bei der ADAC Rallye Deutschland
– SKODA an der Spitze: Werksteam Jan Kopecký/Pavel Dresler im
FABIA R5 ganz vorn
– Fabian Kreim: „Wollen unsere Aufholjagd fortsetzen“

EM-Spitzenreiter Fabian Kreim und sein Beifahrer Frank Christian
(D/D) überzeugen zum Auftakt der ADAC Rallye Deutschland mit einer
spektakulären Bestzeit. In der längsten Freitags-Prüfung ‚Mittelmosel
1‘ ist das SKODA AUTO Deutschland Duo wie schon 2017 das Maß der
Dinge in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). Ein Reifenschaden
wirft Kreim/Christian auf Platz 15 der Gesamtwertung zurück, doch die
deutschen Meister wollen auf den gut 220 Wertungskilometern am
Wochenende ihre Aufholjagd fortsetzen. WRC 2-Spitzenreiter nach den
ersten beiden Tagen der WM-Rallye in Deutschland ist das SKODA
Motorsport Werksduo Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ).

„Das war eine Achterbahnfahrt der Gefühle am Freitag! Erst der
unglückliche Reifenschaden in der ersten Prüfung des Tages, dann die
Bestzeit. Das hat uns gezeigt, dass wir mit den besten Piloten in der
WRC 2 mithalten können“, kommentiert Fabian Kreim. In der Prüfung
‚Stein und Wein 1′ am Morgen ist der 25-Jährige zeitlich im
Top-3-Bereich unterwegs, ehe ihm ein ’schleichender Plattfuß‘ einen
Zeitverlust von über einer Minute einbringt. Nach dem nötigen
Reifenwechsel folgt die Attacke: Der deutsche Champion ist in der
kurvigen Prüfung ‚Mittelmosel 1‘ durch die Weinberge schneller als
die versammelte Weltelite der WRC 2. Sogar Asphaltkönig Kopecký
erreicht bis 15,2 Sekunden Rückstand auf Kreim das Ziel der Prüfung.

Im Mittagsservice plaudert der aktuelle Spitzenreiter der
U28-Wertung in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) in der SKODA
Hospitality angeregt mit dem amtierenden DTM-Champion René Rast (D).
Und setzt in den drei Prüfungen der Nachmittagsrunde bei großer Hitze
seine Aufholjagd fort. Von Rang 18 am Freitagmorgen verbessert sich
Kreim um drei Ränge und hat mit 1:22,6 Minuten Rückstand auf den
führenden SKODA Markenkollegen Kopecký noch alle Chancen auf eine
gute Platzierung.

„Die Rallye ist noch sehr lang, es sind noch nicht einmal ein
Drittel der Wertungskilometer absolviert. Wir wollen unsere
Aufholjagd fortsetzen und die Fans begeistern“, sagt Kreim. Am
Samstag stehen vier Prüfungen auf der legendären Panzerplatte an, zu
denen Tausende Rallye-Anhänger pilgern werden. Die Pisten auf dem
Truppenübungsplatz Baumholder mit unterschiedlichen Belägen von rauem
Asphalt bis zu Betonplatten mit mächtigen Hinkelsteinen an den
Rändern gehören zu den Highlights der Rallye-Weltmeisterschaft.

„Fabian Kreim und Frank Christian haben mit ihrer Bestzeit am
Freitag bewiesen, dass sie durch die Einsätze in der
Europameisterschaft einen Schritt nach vorn gemacht haben. Der
Reifenschaden am Morgen hat sie in der Gesamtwertung zurückgeworfen,
aber so etwas gehört leider auch zum Rallye-Sport. Fabian und Frank
werden am Wochenende weiter attackieren“, sagt Ulrich
Bethscheider-Kieser, Leiter Produkt- und Markenkommunikation von
SKODA AUTO Deutschland.

Die Zahl zur ADAC Rallye Deutschland: 94,92

Bei seiner WRC 2-Bestzeit in der Prüfung „Mittelmosel 1“ benötigte
SKODA AUTO Deutschland-Pilot Fabian Kreim 13:54,4 Minuten für 22
Kilometer. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von
94,92 Stundenkilometern. Ein grandioser Wert, schließlich führts die
Prüfung auf engen Straßen mit jeder Menge Kurven durch die Weinberge.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft, ADAC Rallye Deutschland –
Zwischenstand in der WRC 2:
1. Kopecký/Dresler (CZ/CZ), SKODA FABIA R5, 1:04:06,8 Std.
2. Bonato/Boulloud (F/F), Citroën C3 R5, + 0.22,2 Min
3. Camilli/Veillas (F/F), Ford Fiesta R5, + 0.22,3 Min
4. Kajetanowicz/Szczepaniak (PL/PL), Ford Fiesta R5, + 0.37,0 Min
5. Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), SKODA FABIA R5, + 0.38,8 Min
….
15. Kreim/Christian (D/D), SKODA FABIA R5, + 1.22,6 Min

Die FIA Rallye-Weltmeisterschaft im TV

Freitag, 17. August 2018 22:45 Uhr
Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live

Samstag, 18. August 2018
01:20 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 2
06:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 1 und 2
12:10 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Wertungsprüfung
Re-Live
14:30 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 2
15:00 Uhr Sport 1, Wertungsprüfung Live
15:00 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Live
19:25 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live
20:00 Uhr Sport 1, Höhepunkte Tag 3
20:55 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 3

Sonntag, 19. August 2018

02:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 3
07:00 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live
08:00 Uhr Sport 1+, Wertungsprüfung Re-Live
12:10 Uhr Sport 1+, Powerstage Live
14:45 Uhr Sport 1, Powerstage
19:15 Uhr Sport 1, Höhepunkte Tag 4
20:00 Uhr Sport 1+, Höhepunkte Tag 4

Montag, 20. August 2018 13:00 Uhr
Sport 1+, Höhepunkte Tage 1 bis 4

Dienstag, 21. August 2018 06:05 Uhr
Sport 1+, Wertungsprüfungen Re-Live

Pressekontakt:
Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 6150 133 120
christof.birringer@skoda-auto.de

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel.: +49 170 858 250 9
ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4037663

„Die Wölfe siegen“! – Der VfL Wolfsburg ist Trikotmeister der Bundesligasaison 2018/19 (FOTO)

MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik

Düsseldorf (ots) –

Auch in diesem Jahr fand der von der Mediadesign Hochschule ins
Leben gerufene Wettbewerb „Trikotmeister“ statt. Alle 18 Clubs der 1.
Fußballbundesliga Herren wurden wieder eingeladen, ihr Saisontrikot
einzureichen und sich damit der Jury, die aus Dozenten und
Studierenden aus dem Fachbereich Modedesign der MD.H Düsseldorf
besteht, zu stellen.

Zum zwölften Mal wurde das beste Mannschaftstrikot der Saison
bestimmt. Unter der Leitung von Prof. Martina Becker setzte sich am
08. August 2018 der VfL Wolfsburg souverän durch. Die Wölfe
überzeugten die Juryteilnehmer mit sportlichem Grün und gewannen
damit zum ersten Mal den Titel des Trikotmeisters!

Sie punkteten in den Kategorien Gesamteindruck des Outfits,
Innovation/Design, Labeling/Farbharmonie, Funktionalität
(Material/Details), Verarbeitung/Passform/Schnitt und Nachhaltigkeit.
Besonders dieser letzte Punkt lag der Jury sehr am Herzen.
Erfreulicherweise entwickeln immer mehr Sportartikelhersteller
nachhaltige Konzepte für ihre Kollektionen.

Auffällig in dieser Saison ist der Trend zu einer meist ruhigen
und tonigen Optik. Grafische Muster, Längs- oder Querstreifen, die
zum Teil aus feinen, unterbrochenen Streifen bestehen, sind farblich
meist dezent abgestimmt. Ein besonderes modisches Gespür haben
Wolfsburg und Frankfurt gezeigt, die durch schöne Farbkontraste eine
besondere Note erzielen konnten. Hertha BSC setzt mit einem blockigen
Längsstreifenmuster im Alleingang auf noch mehr Kontrast. Ansonsten
tummeln sich unter den 18 Trikots der 1. Fußballbundesliga entweder
Unis oder dicke Blockeinsätze auf Brust und Schultern in
unterschiedlichen Varianten.

Neben dem Gewinner der vorherigen Saison, RB Leipzig, konnten sich
zuvor Vereine wie Borussia Dortmund, der FC Ingolstadt, Bayer 04
Leverkusen und Hannover 96 mit dem Titel des Trikotmeisters
schmücken.

Spritzig kommt es rüber, das neue Siegertrikot! Innovation in der
Farbkombination überzeugt und setzt sich damit gegenüber den anderen
Vereinen durch. Cool und dynamisch, ein dezenter Eyecatcher, nicht
laut, sondern mit Understatement. Nicht überladen, aber mit schönen
Details im Ausschnitt und Nacken. Das Handwerkszeug ist nicht neu,
nur gekonnt eingesetzt. Eine gelungene Weiterentwicklung des Trikots
der letzten Saison. Trotz eingeschränkter Fernsehtauglichkeit
aufgrund der in X-Form gedruckten Streifen auf dem Vorderteil fährt
dieser Dress ganz klar in der Pole Position!

Dicht auf den Fersen des Siegers setzte sich die Eintracht
Frankfurt auf Platz 2 durch. Ganz in Schwarz mit dunkelgrauen
Längsstreifen dezent und elegant wie immer. Der VfB Stuttgart belegt
in diesem Jahr in Weiss-Rot den dritten Platz.

Der Vorjahressieger RB Leipzig rutschte mit seinem flammenden
Schulterdruck auf den 8. Platz ab. Hertha BSC und TSG 1899 Hoffenheim
konnten die Jury nicht überzeugen und bilden somit die
Schlusslichter.

Informationen zum Trikotmeisterwettbewerb und zur aktuellen
Rankingliste der Bundesligavereine finden sich unter
www.trikotmeister.de

MEDIADESIGN HOCHSCHULE:

Die Mediadesign Hochschule ist eine der führenden Hochschulen für
Medien und Design in Deutschland. Sie bildet in allen relevanten
Medienbereichen den Nachwuchs von morgen aus. Im Sommersemester 2018
sind mehr als 1.500 Studierende in den Bachelor- und
Master-Studiengängen Media Design, Game Design, Medien- und
Kommunikationsmanagement, Modedesign, Modemanagement und Digital Film
Design an den Standorten Berlin, Düsseldorf und München
immatrikuliert. Die kleinen Seminar-Gruppen ermöglichen eine enge
Zusammenarbeit mit den Professoren und Lehrenden und gewährleisten so
eine kurze und praxisorientierte Studienzeit.

Pressekontakt:
Prof. Britta Wiemer
b.wiemer@mediadesign.de

Prof. Martina Becker
m.becker@mediadesign.de

Tel. 0211 179393-0
Web: www.mediadesign.de

Die Studienstandorte der Mediadesign Hochschule:
Franklinstraße 28-29 10587 Berlin, Tel.: 030 399266-0,
info-ber@mediadesign.de
Werdener Straße 4, 40227 Düsseldorf, Tel.: 0211 179393-0,
info-dus@mediadesign.de
Claudius-Keller-Straße 7, 81669 München, Tel: 089 450605-0,
info-muc@mediadesign.de

Original-Content von: MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/59802/4033815

The Weather Channel ist Vertrauens-Medium Nummer Eins / Studie zeigt: 85% der US-Amerikaner vertrauen dem Wetter-Portal (FOTO)

BurdaForward GmbH

München (ots) –

Reichweitenstark, lösungsorientiert, nutzerzentriert: Das digitale
Publishing-Haus BurdaForward mit journalistischen Angeboten wie FOCUS
Online, CHIP, HuffPost, NetMoms und Finanzen100 gratuliert dem
US-amerikanischen The Weather Channel zu einer besonderen
Auszeichnung. Das Wetter-Portal landete auf Platz eins der
angesehensten Medien in den USA. Das geht aus einer aktuellen,
bevölkerungsrepräsentativen Umfrage hervor, die das amerikanische
Meinungsforschungsinstitut Ipsos unter rund 1000 US-Bürgern
durchgeführt hat. BurdaForward betreibt The Weather Channel
Deutschland und ist Lizenznehmer für den deutschen Markt. Ziel der
Studie war es, das Verhältnis der Amerikaner zur Medienlandschaft
abzufragen („Americans‘ Views on the Media“). 85% gaben an, eine
positive Haltung („favorable opinion“) zu dem Wetter-Kanal zu haben.
Damit liegt The Weather Channel in punkto gutem Image noch vor Medien
wie PBS (79%), BBC (63%) und dem Wallstreet Journal (60%).

Kompetente und verlässliche Quellen gefragter denn je

„Dieses Umfrageergebnis ist ein großer Erfolg für The Weather
Channel,“ so Jan Schenk, Chef-Meteorologe bei The Weather Channel
Deutschland. „Es zeigt, dass das Bedürfnis der Nutzer nach
vertrauenswürdigen und kompetenten Quellen groß ist. Der deutsche
Weather Channel bietet den Menschen hierzulande genauso wie
international exakte Vorhersagen, spannende Berichterstattung rund
ums Wetter und nutzerfreundliche Bedienung für alle Geräte.“

BurdaForward und The Weather Company (TWC) haben die weltweit
führende Wetter-Plattform Ende 2015 nach Deutschland gebracht. „Wir
wollen mit unseren starken BurdaForward-Marken den Alltag aller
Menschen in Deutschland begleiten und ihnen dabei helfen, bessere
Entscheidungen zu treffen“, so Andreas Laube, Geschäftsführer von The
Weather Channel Deutschland. „Das Umfrageergebnis beweist, dass wir
auf dem richtigen Weg sind. The Weather Channel begeistert bereits in
den USA alle Menschen gleichermaßen – und zwar unabhängig von
Demographie, sozialem, politischem und kulturellem Hintergrund der
Nutzer. Angesichts des großen Misstrauens gegenüber vielen
Medienanstalten ist das ein beachtlicher Vertrauensbeweis.“ Die
aktuellen Reichweitenzahlen für Deutschland bestätigen die positive
Entwicklung: Laut AGOF (Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V.)
ist TWC Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 34,6 Prozent
gewachsen.

Zur Studie: http://ots.de/mbQxjR

Über The Weather Channel

Der digitale Publisher BurdaForward (unter anderem FOCUS Online,
CHIP, HuffPost) ist Lizenznehmer für The Weather Channel in
Deutschland. Das Wetter-Portal ist eine Marke von IBM Watson und
beschäftigt mehr als 200 Meteorologen, hält über 70 Patente und nutzt
mehr als 75.000 Daten-Quellen. Während The Weather Company vor allem
für das innovative Konzept, die Technologie und die
Wetter-Informationen verantwortlich ist, steuert BurdaForward die
redaktionelle Stärke von FOCUS Online und das Vermarktungs-Know-how
der BurdaForward Advertising-Unit bei. Der deutsche Weather Channel
erreicht mit seinen Vorhersagen monatlich mehr als 2,5 Millionen
Menschen (AGOF digital-facts 2018-07). Weltweit vertrauen fast 200
Millionen Menschen dem Wetter-Angebot.

Pressekontakt:
BurdaForward
Brand Communications
Isabel Kriegel
Tel.: 089/9250-4563
E-Mail: isabel.kriegel@burda-forward.de

Original-Content von: BurdaForward GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/121533/4035955

ZDFtivi-App mit Red Dot Award ausgezeichnet (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

Die ZDFtivi-App hat den „Red Dot Award: Communication Design 2018“
für die beste Gestaltungs- und Kreativleistung in diesem Bereich
erhalten. In der App finden Kinder die ganze Vielfalt des ZDF-Kinder-
und Jugendprogramms als Videos, Nachrichten, Spiele und vieles mehr.

Im September 2017 hat das ZDF das Online-Angebot für Kinder und
Jugendliche unter dem Dach der ZDFmediathek zu einem umfassenden
Unterhaltungs- und Informationsangebot zusammengeführt und die neue
ZDFtivi-App aufgesetzt. Klassiker wie „Löwenzahn“, „logo!“, „1, 2
oder 3“, „Siebenstein“ und „PUR+“ sind ebenso vertreten wie Märchen-
und Kinderfilme, die Serien „Mako – Einfach Meerjungfrau“, „Bibi
Blocksberg“, „JoNaLu“, „Wickie“ und andere. Die App wird für Android,
iOS, Chromecast, Fire TV und für Fire-Tablets angeboten.

Der „Red Dot Award: Communication Design“, bis 2001 „Deutscher
Preis für Kommunikationsdesign“, wird seit 1993 jährlich
ausgerichtet. In 17 Kategorien zeichnet die „Red Dot“-Jury jährlich
gut gestaltete Arbeiten und kreative Projekte von Designern,
Agenturen und Unternehmen rund um den Globus aus. Die Jury besteht
aus mehr als 20 internationalen Experten. Die Preisverleihung findet
am 26. Oktober 2018 in Berlin statt.

http://zdftivi.de

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartnerin: Elisa Schultz, Telefon: 089 – 9955-1349;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/zdftiviapp

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4036360

Reiseportale: DISQ bescheinigt CHECK24 die günstigsten Pauschalreisepreise

CHECK24 GmbH

München (ots) – Insgesamt Qualitätsurteil „gut“ für das Münchner
Vergleichsportal

CHECK24 hat die günstigsten Pauschalreiseangebote. Das ermittelte
das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) in einer
Untersuchung von 23 Reiseportalen im Auftrag von n-tv.*) Das Münchner
Vergleichsportal gewann die Kategorie „Konditionenanalyse“ mit dem
Ergebnis „sehr gut“.

Insgesamt erhielt CHECK24 das Qualitätsurteil „gut“ und
positionierte sich so vor Portalen wie Weg.de, Holidaycheck und
Ab-in-den-urlaub.de. Die Tester untersuchten 15 Reisevermittler sowie
acht Reiseveranstalter anhand der Teilkategorien „Konditionenanalyse“
und „Servicequalität“. In die Wertung gingen mehr als 700
Servicekontakte und die Preisanalyse von zehn definierten
Pauschalreisen ein.

Service für Kunden: kostenlose Beratung und einfache
Reiseverwaltung im digitalen Kundenkonto

Pauschalurlauber, die Fragen rund um ihre Reisebuchung haben,
erhalten bei über 200 CHECK24-Reiseexperten an sieben Tagen die Woche
persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. Im persönlichen
Kundenkonto haben Urlauber zu jeder Zeit und an jedem Ort alle
Reiseunterlagen auf einen Klick verfügbar. Ein persönlicher
Ansprechpartner ist ebenfalls direkt erreichbar.

Vergleichsportale fördern den Wettbewerb zwischen Anbietern –
dadurch sinken die Preise. So sparten Verbraucher innerhalb eines
Jahres über 800 Mio. Euro. Das ergab eine repräsentative Studie von
WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für
Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).**)

*)Quelle: https://disq.de/2018/20180808-Reiseportale.html
[08.08.2018]
**)Quelle: WIK-Consult
http://www.wik.org/fileadmin/Studien/2017/2017_CHECK24.pdf

Über die CHECK24 GmbH

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose
Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz
und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro.
Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000
Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250
Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000
angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr
als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700
Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die
Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche
Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher
kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das
Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit
Hauptsitz in München.

Pressekontakt:
Florian Stark, Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1169,
florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/73164/4029689

Kinostarts mit Prädikat „besonders wertvoll“/Höchste FBW-Auszeichnung für EIN DORF ZIEHT BLANK und das Drama IN THE MIDDLE OF THE RIVER

Deutsche Film- und Medienbewertung

Wiesbaden (ots) – In seinem zweiten Spielfilm IN THE MIDDLE OF THE
RIVER (Start: 16. August) erzählt der Regisseur Damian John Harper
von dem jungen Irak-Versehrten Gabriel, der noch immer nicht
begreifen kann, wieso seine Schwester sterben musste. Nun kehrt er
zurück in das Haus seiner Großeltern in New Mexico, um seine
Großmutter mit der Erziehung der zwei kleinen Kinder, die nun ohne
Mutter aufwachsen müssen, zu unterstützen. Doch Laurence, der
Gabriels Großvater ist, zu viel trinkt und dann handgreiflich wird,
macht ein friedliches Zusammenleben unmöglich. Erst recht, nachdem in
Gabriel der Verdacht wächst, sein eigener Großvater könnte etwas mit
dem Tod seiner Schwester zu tun haben. Damian John Harper gelingt es
laut der fünfköpfigen Expertenrunde der FBW, die Intensität seines
Films bis zum Schluss aufrechtzu erhalten. Die Jury fügt hinzu: „Als
Regisseur weiß Harper genau, wohin er mit der Kamera schauen muss, um
das Leben seiner Protagonisten, die in New Mexico in prekären
Verhältnissen leben, authentisch auf der Leinwand darzustellen. Um
diesen semi-dokumentarischen Stil auch in der Inszenierung zu
betonen, arbeitet er mit Laienschauspielern, die körperlich völlig
identisch mit ihrer Rollen zu sein scheinen. Harper zeigt ein
deprimierendes Bild vom Zustand des Landes und wenn einmal der Slogan
von Donald Trump, „Make America great again“ geschrien wird, wirkt
dies wie eine ironische Bankrotterklärung.“ Die Jury zeichnet den
Film auch wegen seiner „ungeschönt realistischen“ Erzählweise mit dem
höchsten Prädikat „besonders wertvoll“ aus.

Mehr dazu unter:
https://www.fbw-filmbewertung.com/film/in_the_middle_of_the_river

Das Frankreich der Gegenwart leidet unter der europäischen
Wirtschaftskrise, und gerade die Bauern der Normandie bleiben nicht
davon verschont. Nach dem verheerenden Preisverfall für Fleisch und
Gemüse stehen viele Landwirte in der kleinen Ortschaft Mêle sur
Sarthe kurz vor dem wirtschaftlichen Bankrott. Doch Georges Balbuzard
(Francois Cluzet), der agile Bürgermeister des kleinen Ortes, will
nicht so einfach aufgeben und ersinnt einen Plan, wie er die
französische Öffentlichkeit auf die Krise aufmerksam machen will. Als
dann der amerikanische Fotograf Newman (Toby Jones) mit der Gegend in
Berührung kommt und bald besessen ist von der pastoralen Landschaft,
kommen alle gemeinsam bald auf die Idee eines nackten Massenbildes.
Doch nicht alle Bewohner des Dorfes sind mit diesem radikalen Plan
einverstanden. EIN DORF ZIEHT BLANK (Start: 16. August) von Philippe
le Guay ist eine Gesellschaftskomödie in der Tradition erfolgreicher
französischer Filme wie MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER. Die
unabhängige Jury der FBW vergibt dem Film das Prädikat „besonders
wertvoll“ und schreibt in ihrer Begründung: „Mit viel Herz und einer
mitunter faszinierenden rhythmischen Eleganz inszeniert le Guay die
ländliche Atmosphäre der nordfranzösischen Provinz. Dazu kontrastiert
er die gereizte Krisenstimmung Europas, die stellenweise
durchscheint, den Film jedoch nie in den Pessimismus abgleiten lässt.
Auf diese Weise bietet der Film einen amüsanten Einblick in eine
ernsthafte Thematik. Eine stimmige Montage verbindet die divergenten
Perspektiven und ist von einer tiefen Sympathie für die Franzosen und
ihre Schrulligkeiten geprägt. Atmosphärische Stimmungsbilder gliedern
die kollektive Tragikomödie, die durch die schauspielerisch
überzeugende Hauptfigur des Bürgermeisters katalysiert wird. Für ein
erwachsenes Programmkinopublikum ist EIN DORF ZIEHT BLANK ein
unterhaltsames und detailfreudiges Vergnügen – im besten Sinne
altmodisches französisches Genrekino.“

Mehr dazu unter:
https://www.fbw-filmbewertung.com/film/ein_dorf_zieht_blank

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen
unter www.fbw-filmbewertung.com. Die Deutsche Film- und
Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten
wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen
entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Gutachtern aus einem
Pool aus 85 Experten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme
innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Pressekontakt:
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/9113/4034852

Die größte und vielfältigste Rastanlage der Welt / Autohof Geiselwind ist der Gewinner des VEDA Autohof Award 2018 (FOTO)

VEDA – Vereinigung deutscher Autohöfe e.V.

Regensburg (ots) –

In Deutschland an der Autobahn A3 zwischen Nürnberg und Frankfurt,
über die Autobahnausfahrt Geiselwind erreichbar, steht der Autohof
der Familie Strohofer, die einzigartige Rastanlage der Superlative.
Auf 40 ha Fläche hat sich seit der Eröffnung 1981 eine kultige
Kleinstadt zum Rasten entwickelt. 1 Million Gäste pro Jahr, 1,5
Millionen verkaufte Schnitzel und 1 Milliarde Liter Treibstoffumsätze
sind nicht zu überbieten.

Der VEDA Autohof Award wurde 2018 zum ersten Mal im Rahmen des 1.
Deutschen Autohoftages vergeben. Die Wahl und Ehrung soll nun
jährlich durchgeführt werden. Vorstand und erweiterter Vorstand
wollen besondere Leistungen belohnen, insbesondere eine besondere
freundliche Gastlichkeit oder eine außerordentliche Vielfalt bieten.
Alexander Ruscheinsky, Präsident der VEDA, bei seinem Laudatio:
„Dieses Rastimperium ist nur möglich, wenn es ganz besondere Menschen
gibt, die hinter einer solchen Anlage stehen, Menschen mit Herzblut,
Menschen, die Tag und Nacht für die Gäste und den Autohof da sind.“

Familie Strohofer, Botschafter der guten Autobahnversorgung

„Die Familie Strohofer ist eine solche, sie leiten den Autohof
seit Generationen. Strohofers sind echte Botschafter der guten
Autobahnversorgung. Trotz der Größe und Frequenz bleibt genügend Zeit
für persönliche Kontakte mit den Stammkunden und Menschen, die
unterwegs Hilfe brauchen“, so Ruscheinsky.

Was erwartet den Autobahnbenutzer, wenn er an der Ausfahrt
Geiselwind seinen Blinker setzt und von der Autobahn abfährt, um bei
„Strohofers“ zu rasten: Vier verschiedene Tankstellen, dazu eine
Wasserstofftankstelle und Elektro-Supercharger von TESLA, Gastronomie
mit Toni´s Autohof Gaststätte, ein Burger King Restaurant, Mandarin,
KFC und daneben hat auch noch McDonald´s angedockt, dazu eine eigene
Metzgerei, ein Hotel mit Sauna und Pool, ein Fitnessstudio,
Eventzentrum, hier gleich mehrere Hallen, große und kleine
Eventhalle, eine MusicHall und Tagungsräume, Gesamtkapazität fast
10.000 Plätze nur innen, Johnny Cash steht stellvertretend für die
nationalen und internationalen Stars, die hier schon Konzerte gegeben
haben, die Außenflächenmöglichkeiten sind gewaltig, bei vielen Open
Air Veranstaltungen sind mehr als 20.000 Besucher auf dem Gelände,
viele davon campen dort und bleiben das ganze Wochenende, eine
Mercedes Benz Vertragswerkstatt, eine wunderschöne und mit viel Liebe
inszenierte Autobahnkirche, ein Kletterwald der 1,3 km lang und bis
zu 35 m hoch ist und natürlich zusätzlich einen Kinderparcour hat,
ein Fußballplatz, sowie Fußballgolf und Bubble Soccer, eine
Bogenschießanlage mit Nachtbogenschießen, ein Indianerdorf, sowie ein
Riesen-Baumhaus für Kinder.

IOWA80 – World´s greatest Truck Stop aus der USA im Vergleich

Toni´s Autohof, so wie die Rastanlage bei den Stammkunden heißt
nach dem Gründer und Seniorchef Toni Strohofer, schlägt auch den
IOWA80, ein gigantischer Truck Stop auf dem US-Interstate Highway im
Bundesland Iowa, der sich selbst als World´s greatest Truck Stop
bezeichnet und so firmiert.

Geiselwinds Vielfalt ist dort nicht annähernd erreicht.

450 Mitarbeiter sind bei IOWA80 laut Wikipedia beschäftigt. Bei
Strohofer und inklusive aller Vertragspartner arbeiten hingegen
alleine und regelmäßig an den Eventwochenenden über 1.500 Personen
gleichzeitig.

In Vertretung für die Familie Strohofer nahm die jetzige
Geschäftsführerin des Familieunternehmens, Ruth Strohofer, die
Auszeichnung überreicht von der VEDA Vorstandschaft und
Geschäftsführung stolz entgegen.

Pressekontakt:
VEDA Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V.
Frau Klein Tel. 0941 30 70 8-23
VEDA-Bundesverband@24-real-estate.de
Präsident Alexander Ruscheinsky und Geschäftsführer Herbert Quabach
www.veda-ev.de

Original-Content von: VEDA – Vereinigung deutscher Autohöfe e.V., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/101227/4031015

71. Filmfestival Locarno: Drei ARTE-Koproduktionen ausgezeichnet

ARTE G.E.I.E.

Strasbourg (ots) – Am Samstag, den 11. August 2018, wurden die
Preisträger des 71. Filmfestivals in Locarno bekannt gegeben. Neben
Regisseur Bruno Dumont für seine Miniserie Quakquak und die
Nichtmenschen wurden zwei weitere ARTE-Koproduktionen ausgezeichnet:
Sibel von Çagla Zencirci und Guillaume Giovanetti und #FEMALE
PLEASURE von Barbara Miller.

Sibel von Çagla Zencirci und Guillaume Giovanetti
(FRA/GER/LUX/TUR, Les Films du Tambour, Reborn Production, Riva
Filmproduktion, Bidibul Productions, Mars Production, in
Zusammenarbeit mit ARTE/COFINOVA, 95 Min.) erhielt drei
Auszeichnungen – den Preis der internationalen Filmkritik Premio
FIPRESCI, den Preis der ökonomischen Jury und den zweiten Preis in
der Kategorie Premio della Giuria dei giovani, der die besten
Regisseurinnen und Regisseure des internationalen Wettbewerbs
auszeichnet.

Der Dokumentarfilm #FEMALE PLEASURE von Barbara Miller (CH/GER,
SRF/RTS/RSI/ARTE, Teleclub, Mons Veneris Films GmbH, INDI Film GmbH,
Das Kollektiv für audiovisuelle Werke GmbH, 97 Min.) erhielt den
Premio Zonta Club Locarno 2018, der einen Film mit besonderem
sozialen Engagement prämiert.

Der französische Regisseur Bruno Dumont wurde für seine
Krimi-Serie Quakquak und die Nichtmenschen (FRA, ARTE France,Taos
Films, Pictanovo, 4×52 Min.) mit dem Pardo d’onore geehrt. Die Serie,
die auf der Piazza Grande Weltpremiere feierte, wird demnächst an
zwei Donnerstagen (20. und 27. September, jeweils ab 21.40 Uhr) auf
ARTE in TV-Erstausstrahlung zu sehen sein.

Wir gratulieren herzlich!

Pressekontakt:

KATJA BIRNMEIER
KATJA.BIRNMEIER@ARTE.TV
T +33 (0)388 14 21 52
F +33 (0)388 14 23 50

ARTE G.E.I.E. 4 QUAI DU CHANOINE WINTERER, BP 20035, F-67080
STRASBOURG CEDEX, POSTFACH 1980, D-77679 KEHL

Original-Content von: ARTE G.E.I.E., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/9021/4033126