„Mein Garten, Dein Garten“: Erfolgreiche Suche nach dem besten Gärtner im Südwesten geht in eine neue Runde / 30.5.2018, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen (FOTO)

SWR – Südwestrundfunk

Mainz (ots) –

Nach den Wettbewerben 2016 und 2017 steht auch in diesem Jahr bei
„Mein Garten, Dein Garten“ die Begeisterung fürs Gärtnern und die
Freude an der eigenen Ernte im Mittelpunkt. Hier geht es nicht um den
„perfekten Nutzgarten“, sondern um die individuelle Vielfalt der
gärtnerischen Konzepte im Südwesten und um die Leidenschaft der
Hobbygärtner, die sich jedes Jahr aufs Neue den Herausforderungen
ihres Gartens stellen. Und vielleicht bekommt der ein oder andere
Zuschauer oder die Zuschauerin auch Lust, es selbst mal
auszuprobieren.

Im SWR Gartenwettbewerb treten auch dieses Mal wieder ganz
unterschiedliche Persönlichkeiten mit völlig verschiedenen
gärtnerischen Konzepten gegeneinander an. Den Auftakt macht Monika
Rauber. Sie bewirtschaftet in Oberwolfach im Schwarzwald einen
klassischen Bauerngarten. Seit Generationen ist der Garten fester
Bestandteil des Bühlhofs und Monika hält dieses Vermächtnis ebenso
gekonnt wie kreativ in Ehren.

Wie kommt die Ernte ins Glas und wie wird man Selbstversorger? In
Kesten an der Mosel gärtnert Hans Valerius auf einer Gartenfläche,
die er von der Kirche gepachtet hat. Gemeinsam mit seiner Ehefrau
Andrea geht es ihm vor allem darum, die eigene Ernte ins Glas zu
packen und den selbstgebauten Erdkeller bis zur Decke hin zu füllen.

Der dritte Austragungsort des Wettbewerbs liegt im Nordpfälzer
Bergland und wird von Schauspieler Till Kretzschmar beackert. Vor 25
Jahren hat sich Till in Dennweiler-Frohnbach ein altes Haus und ein
Stück Land gekauft. Fläche zum Gärtnern hat er somit reichlich und
ein erklärtes Ziel auch: Er möchte Selbstversorger werden.

Zur Erntezeit besuchen sich alle Gärtner reihum. Dann kommt auch
Dr. Michael Ernst von der Staatsschule für Gartenbau in
Stuttgart-Hohenheim hinzu und nimmt die Gärten der drei Konkurrenten
genauestens unter die Lupe. Erst, wenn alle drei Gärten bewertet
sind, gibt der Experte die Punktzahlen bekannt, die die drei
Teilnehmer über den Sommer „ergärtnert“ haben. Und dann steht er
endlich fest: der „beste Gärtner im Südwesten“!

„Mein Garten, Dein Garten: Wer ist der beste Gärtner im
Südwesten?“ am Mittwoch, 30. Mai 2018, ab 20:15 Uhr.

Vorab für akkreditierte Journalisten auf presseportal.SWR.de.

Fotos über ARD-Foto.de

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755,
sibylle.schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/3946535

Weitere Auszeichnung für SWR2 Hörspiel von John Burnside Hörspielpreis der Kriegsblinden für „Coldhaven“ / Preisverleihung am 29. Mai in Köln (FOTO)

SWR – Südwestrundfunk

Baden-Baden / Köln (ots) –

Das SWR2 Hörspiel „Coldhaven“ von John Burnside wird jetzt auch
mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2018 ausgezeichnet. Die
Entscheidung traf eine Jury aus Fachkritikern und blinden Juroren. Im
Mittelpunkt des Stücks steht der Tod zweier Jugendlicher in dem
fiktiven Küstendorf Coldhaven, das von den Spuren der Globalisierung
und der Märchen- und Sagenwelt Schottlands geprägt ist. In der
Inszenierung von Klaus Buhlert sind u. a. Corinna Harfouch, Johannes
Silberschneider, Astrid Meyerfeldt und Felix Goeser zu hören.
„Coldhaven“ wurde am 16. Februar 2017 in SWR2 gesendet und wurde
bereits von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum
„Hörspiel des Jahres 2017“ gewählt. Die Dramaturgie hatte Manfred
Hess (SWR2). Die Komposition stammt von Klaus Buhlert. Der Preis wird
am 29. Mai 2018 im Deutschlandfunk Köln verliehen.

„Sprachliche Präzision und akustische Lebendigkeit“ Die Jury in
ihrer Begründung: „‚Coldhaven‘ von John Burnside fasziniert durch
schwebende Ambiguität, sprachliche Präzision und akustische
Lebendigkeit. Es ist gleichzeitig ein zupackendes Hörspiel über das
Verschwinden zweier junger Menschen in einem fiktiven schottischen
Dorf […] und ein vielschichtiges, dichtes Sprachgewebe, das dem
Urgefühl des Mediums Radio nahekommt: dem Gefühl von Unbestimmtheit,
Ungewissheit und Unheimlichkeit. […] Die Geschichte eines Mordes
wird zur hautnah erlebten Parabel auf das Gerücht.“

John Burnside

Der Brite John Burnside ist einer der renommiertesten Dichter und
Romanciers der Gegenwart. Er erhielt u. a. den
Corinne-Literaturpreis, den Petrarca- und den T. S. Eliot-Preis.
Romane sind u. a. „Lügen über meinen Vater“, „Helle Sommernächte“,
„Wie alle anderen“. Für den SWR schreibt er seit 2012 Hörspiele.

Der Hörspielpreis der Kriegsblinden

Der Hörspielpreis der Kriegsblinden wird jährlich an ein
Originalhörspiel eines deutschsprachigen Senders verliehen, das in
herausragender Weise die Möglichkeiten der Kunstform realisiert und
erweitert. Träger sind der Bund der Kriegsblinden e. V. sowie die
Film- und Medienstiftung NRW.

Honorarfreie Pressefotos zum Herunterladen: www.ARD-Foto.de

Pressekontakt:
Oliver Kopitzke, Tel. 07221 929 23854, oliver.kopitzke@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/3946460

Feierliche Verleihung: Nürburgring Awards vergeben

SPORTTOTAL AG

Köln (ots) –

Hans-Joachim Stuck erhält Nürburgring Award für sein
motorsportliches Lebenswerk bei der Nürburgring Award Night 2018

Laudatorin Eve Scheer würdigt den ehemaligen Rennfahrer und
heutigen DMSB-Präsidenten für seinen Einsatz im Motorsport

Preise wurden in den Kategorien „Ambassador of the Year“, „Brand
of the Year“ und „Lifetime Achievement“ vergeben.

Am Vorabend des 24h-Rennens auf dem Nürburgring wurde Hans-Joachim
Stuck mit dem Nürburgring Award für sein Lebenswerk geehrt. Damit
würdigt die Jury aus Ex-Mercedes-Formel-1-Chef Norbert Haug, DTM-Star
Timo Glock und Formel-1-Reporter Kai Ebel den Mann, der eine ganz
besondere Verbindung zum Nürburgring hat. Hier begann Striezel seine
aktive Karriere im Jahr 1970 und beendete sie offiziell im Jahr 2011.

Von Anfang an dabei

Der Motorsport wurde Hans-Joachim Stuck bereits durch seinen Vater
Hans Stuck in die Wiege gelegt. Mit gerade einmal 19 Jahren gewann
Striezel die erste Auflage des 24h-Rennens auf dem Nürburgring im
Jahr 1970. Anfang der Siebziger startete er für BMW in der
Tourenwagen-Weltmeisterschaft und machte auch in der
Formel-2-Europameisterschaft auf sich aufmerksam. Er wurde Deutscher
Rennsport-Meister auf einem Ford Capri RS und fuhr 1974 sein erstes
Rennen in der Formel 1.

Anfang der achtziger Jahre wechselte Hans-Joachim Stuck in den
Sportwagensport und holte mit Porsche im 956 und 962 zwei Gesamtsiege
in Le Mans und die Weltmeistertitel 1985 und 1986. Ende der Achtziger
schrieb er in den USA mit dem Audi 200 quattro TransAm-Geschichte.
1990 folgte dann der Titel in der hart umkämpften Deutschen
Tourenwagen-Meisterschaft DTM.

Bei allen seinen weltweiten Erfolgen sticht jedoch eine
Rennstrecke immer wieder ganz besonders hervor: Der Nürburgring.
Keine andere Rennstrecke ist ihm als Fahrer lieber, keiner anderen
Rennstrecke ist er so verbunden.

Laudatorin Eve Scheer würdigt den ehrenamtlichen DMSB-Präsidenten
Hans-Joachim Stuck mit ganz persönlichen Worten: „Sein Charme und
seine zuvorkommende Art sind in der manchmal kühl gewordenen
Rennsportszene einfach wohltuend.“

Der Nürburgring steht für den Rennsport

„Der Nürburgring ist ein großer Abschnitt in meinem Leben“, sagt
Hans-Joachim Stuck bei Überreichung des Preises. „Ich habe dem
Nürburgring viel zu verdanken. Hier bin ich bereits mit neun Jahren
meine erste Runde gefahren – damals noch mit meinem Vater auf dem
Beifahrersitz. Hier habe ich meine Karriere angefangen, zu großen
Teilen meine Jugend verbracht und letztlich auch den aktiven
Motorsport beendet“, erzählt Striezel.

„Ich habe schon viele Auszeichnungen bekommen, aber der
Nürburgring Award ist schon was ganz Besonderes“, sagt der 67-jährige
Stuck. „Ich bin wirklich stolz und fühle mich geehrt. Doch, wenn man
einen Preis für das Lebenswerk erhält, merkt man, dass man alt wird.
Aber eins steht fest: Nur weil ich jetzt für mein Lebenswerk
ausgezeichnet worden bin, werde ich das Gasgeben noch lange nicht
sein lassen“, betont Hans-Joachim Stuck.

Neben Hans-Joachim Stuck wurden bei der Preisverleihung im
Ringwerk auch der Drohnenhersteller DJI als „Ambassador of the Year“
und der Sportwagenhersteller Porsche als „Brand of the Year“
ausgezeichnet.

Pressekontakt:
Siccma Media GmbH
Christoph Caesar / Sabine Worgitzki
Worgitzki@siccmamedia.de

Original-Content von: SPORTTOTAL AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/128542/3941644

Deutscher Mobilitätspreis 2018: Noch bis zum 28. Mai bewerben! (FOTO)

Deutscher Mobilitätspreis

Berlin (ots) –

Unter dem Motto „Intelligent unterwegs – Innovationen für eine
nachhaltige Mobilität“ suchen die Initiative „Deutschland – Land der
Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale
Infrastruktur (BMVI) in diesem Jahr zehn wegweisende
Best-Practice-Projekte für den Deutschen Mobilitätspreis 2018. Ob
mobile Sharing-Angebote, vernetzte Fahrzeuge oder elektronische
Tickets: Prämiert werden zehn Leuchtturmprojekte, die mit digitaler
Innovationskraft dafür sorgen, dass Verkehr und Logistik nachhaltiger
werden.

Bewerben können sich Unternehmen, Start-ups, Städte und Gemeinden,
Universitäten, Forschungsinstitutionen und andere Organisationen mit
Sitz in Deutschland unter www.deutscher-mobilitätspreis.de. Eine
Expertenjury mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft,
Gesellschaft und Politik wählt die zehn Preisträger aus. Leitfragen
der Preisvergabe sind unter anderem: Wie machen digitale Innovationen
unsere Mobilität nachhaltiger? Wie lässt sich Verkehr effizienter
gestalten, ohne langfristig Mensch und Umwelt zu belasten?

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im
Bundesverkehrsministerium in Berlin werden die Sieger im Herbst 2018
persönlich geehrt. Durch die Auszeichnung winkt den Preisträgern
bundesweite Aufmerksamkeit: Sie können ihr Netzwerk erweitern und
wertvolle Kontakte zu Akteuren der Verkehrs- und Logistikbranche
knüpfen und werden als Vorreiter der intelligenten Mobilität „Made in
Germany“ bekannt gemacht.

Die Initiatoren: „Deutschland – Land der Ideen“, BMVI und
Digital-Gipfel

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative
„Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr
und digitale Infrastruktur intelligente Mobilitätslösungen und
digitale Innovationen öffentlich sichtbar. Folgende Mitglieder der
Plattform „Digitale Netze und Mobilität“ des Digital-Gipfels
unterstützen den Deutschen Mobilitätspreis: Continental Automotive
GmbH, Deutsche Bahn AG, Deutsche Telekom AG, Ericsson GmbH, Esri
Deutschland GmbH, Huawei Technologies Deutschland GmbH und der
Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V.

Pressematerial Pressemappe und Fotos:
www.deutscher-mobilitätspreis.de/presse
Wettbewerbstrailer: http://youtu.be/odyeb8Rgmds

Pressekontakt:
Deutschland – Land der Ideen
Kristina Müller
Tel.: 030/206459-114
kristina.mueller@land-der-ideen.de
www.land-der-ideen.de
www.twitter.com/Land_der_Ideen
www.facebook.com/deutschland.landderideen

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Pressestelle
Tel.: 030/18300-7200
presse@bmvi.de
www.bmvi.de
www.twitter.com/bmvi

Original-Content von: Deutscher Mobilitätspreis, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/120636/3937753