Korrekt geblitzt? Zweifel an Blitzgeräten in Rheinland-Pfalz / „Zur Sache Rheinland-Pfalz“, Do., 22.8.2019, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen (VIDEO)

SWR – Südwestrundfunk

Mainz (ots) –

Die Messungen der Blitzgeräte in Rheinland-Pfalz sind zunehmend
ungenau. Nun überprüft das Verfassungsgericht Koblenz die
Funktionalität der Geräte. Das landespolitische Magazin „Zur Sache
Rheinland-Pfalz“ des SWR Fernsehens berichtet am Donnerstag, 22.
August 2019, ab 20:15 Uhr darüber.

Christoph Adam ist sauer: Er wurde auf der A8 bei Zweibrücken
geblitzt. Jetzt soll er 110 Euro Bußgeld zahlen. Adam hat Zweifel an
der Messung und will gerichtlich dagegen vorgehen. Der
Verfassungsgerichtshof in Saarbrücken hat im Juli festgestellt: Viele
handelsüblichen Blitzgeräte speichern nicht genügend Daten für eine
juristisch einwandfreie Messung. Auch das Verfassungsgericht in
Koblenz prüft das gerade. Verkehrsexperten halten die Hälfte der
Blitzgeräte in Rheinland-Pfalz für fragwürdig. Wie reagiert das
zuständige Ministerium? „Zur-Sache“-Reporterin Myriam Schönecker hakt
nach.

Moderation: Daniela Schick

Weitere Themen der Sendung:

– Islam-Unterricht für Kinder – wer kontrolliert die Prediger in
den rheinland-pfälzischen Moscheen?
– Sorge wegen Wolf am Stegskopf
– Jetzt wird’s ernst: „SoziPartner.DE“
– Zur Sache will’s wissen: Alles auf Grün!
– Zur Sache hilft: Verweigerte Krankmeldung

„Zur Sache Rheinland-Pfalz!“

Das SWR-Politikmagazin „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ berichtet über
die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen,
Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen
politische Zusammenhänge verständlich werden.

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren
einzelne Beiträge auf www.ardmediathek.de/swr/ und
www.SWR.de/zur-sache-rheinland-pfalz.de zu sehen.

Pressekontakt:
Sibylle Schreckenberger,
Tel. 06131 929-32755,
sibylle.schreckenberger@swr.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/4354608

news aktuell veröffentlicht Academy Programm für das zweite Halbjahr 2019 (FOTO)

news aktuell GmbH

————————————————————–
Alle Termine
http://ots.de/VbRLJB
————————————————————–

Hamburg (ots) –

Das Fortbildungsangebot der news aktuell Academy hält auch nach
den Sommermonaten geballtes PR- und Marketingwissen für den
Kommunikationsalltag bereit. Von September bis Dezember bietet die
dpa-Tochter Webinare und zudem Seminare in verschiedenen deutschen
Städten an. Das Angebot umfasst sowohl aktuelle Trendthemen als auch
Grundwissen für die erfolgreiche Kommunikationsarbeit.

„Mit der Academy ermöglichen wir individuelle Weiterbildung und
Kompetenzaustausch unabhängig von Standort und Wissensstand. Das
positive Feedback auf unser Angebot hat gezeigt, dass die Nachfrage
nach Know-how in der PR- und Marketingbranche ungebrochen ist“, sagt
Marcus Heumann, Leiter der news aktuell Academy. „Ich freue mich,
dass wir auch im zweiten Halbjahr eine so fachkundige Auswahl an
Speakern und Experten zusammenbringen können“, so Marcus Heumann
weiter.

Das Programm versammelt Fachexperten aus unterschiedlichen
Bereichen und richtet sich an alle professionellen Kommunikatoren.
Die Themen reichen von Grundwissen und Tools bis hin zu zukünftigen
Trends in PR- und Marketing. Dabei spielen Praxisrelevanz und
Umsetzbarkeit in den Berufsalltag eine wichtige Rolle, aber auch die
Interaktion und der Austausch zwischen den Teilnehmern und Experten.

Ausgewählte Highlights und Themen des Programms:

Webinare

– Corporate Newsrooms: Wann, wie und für wen sinnvoll einsetzbar?

Dirk Benninghoff, Chefredakteur der Kommunikationsagentur
fischerAppelt

– Krisenmanagement in Social Media

Social-Media- und PR-Expertin Nadja Amireh, Inhaberin der Agentur
Wake up Communications

– Showtime! Erfolgreich pitchen: 10 Profi-Tipps für den
professionellen Auftritt bei Präsentationen

Ulrike Hanky-Mehner, Inhaberin uhm Kommunikation

Seminare

– PR mit gutem Recht: Juristisches Basiswissen für die
professionelle Kommunikation

Vera Walter, Rechtsreferentin bei news aktuell

– Kreativtechniken für PR und Unternehmenskommunikation

Petra Sammer, Inhaberin pssst… petra sammer

– Wirkungsvolle Pressemitteilungen erstellen

Dr. Beatrix Ta, Projektmanagerin in der Konzernkommunikation von
news aktuell

Mehr Infos, eine vollständige Themenübersicht und die Möglichkeit
zur Anmeldung: https://www.newsaktuell.de/academy/

Pressekontakt:
news aktuell GmbH
Janina von Jhering
Stellvertretende Leiterin Konzernkommunikation
Telefon: +49 40/4113 – 32598
vonjhering@newsaktuell.de

Original-Content von: news aktuell GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6344/4351991

Packen wir’s an: Bertelsmann Content Alliance macht September zum Klima-Monat (FOTO)

Gruner + Jahr GmbH

Hamburg (ots) –

Die Unternehmen der Bertelsmann Content Alliance bündeln ihre
mediale Kraft und Reichweite für eines der wichtigsten Themen der
Gegenwart: den Klimawandel und seine Folgen. Unter dem Claim „Packen
wir’s an!“ setzen die Audio Alliance, Gruner + Jahr, die Mediengruppe
RTL, RTL Radio Deutschland sowie die UFA und die Verlagsgruppe Random
House den gesamten September lang diverse Aspekte von Umwelt- und
Klimaschutz ganz oben auf die Agenda.

Von redaktionellen Fokusthemen über Green Issues und
Sondersendungen bis hin zu Social-Media-Initiativen und Podcasts will
die Bertelsmann Content Alliance Lesern, Nutzern, Zuhörern und
Zuschauern das Thema näherbringen und aufzeigen, wie alle einen
Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten können. So startet die
Mediengruppe RTL Mitte September eine Themenwoche, in der sich die
Sender und Plattformen des Medienhauses umfassend den Themen
Plastikmüllvermeidung und Umweltschutz widmen. Der Verlag Gruner +
Jahr lanciert im Laufe des Septembers mehrere Magazine und Specials
mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz in Print und
Digital. UFA berichtet in einer neuen Rubrik auf ihren
Social-Media-Kanälen zum Thema Green Production vor und hinter der
Kamera. Die Verlagsgruppe Random House launcht eine Website, die
einen Überblick über die vielfältigen Buch-Veröffentlichungen zum
Themenkomplex Nachhaltigkeit bietet und wird diese auf den
Social-Media-Kanälen der Verlage begleitend vorstellen. Auch in den
Podcasts der Verlagsgruppe wird das Thema aufgegriffen. Die
Radiosender von RTL Radio Deutschland informieren ausführlich über
die Thematik und initiieren dazu Programmaktionen. Zudem begleitet
die Audio Alliance in einem Podcast exklusiv auf AUDIO NOW einen
Selbstversuch, plastikfrei zu leben. Flankierend organisieren die
Unternehmen der Bertelsmann Content Alliance interne Aktionen wie
gemeinsames Müllsammeln, Info-Vorträge und Workshops zum Thema
Müllvermeidung, Re- und Upcycling für die Mitarbeiter*innen.

„Mit dem globalen Streik von Fridays For Future, dem World Clean
Up Day und dem UN Climate Action Summit steht der September weltweit
im Zeichen des Klimaschutzes. Mit den starken Marken und Medien der
Bertelsmann Content Alliance erreichen wir nahezu jeden Menschen in
Deutschland. Diese Reichweite setzen wir ein, um einer der großen
Aufgaben unserer Zeit maximale Aufmerksamkeit zu geben“, sagt Julia
Jäkel, Vorsitzende des Boards der Bertelsmann Content Alliance.

Bertelsmann Content Alliance:

Die Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, die UFA,
die Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr sowie das
Musikunternehmen BMG begeistern mit ihren kreativen Inhalten täglich
viele Millionen Menschen in Deutschland. Gemeinsam bilden sie die
Bertelsmann Content Alliance. Mit diesem Verbund schafft Bertelsmann
neue Formate und einzigartige Vermarktungsmöglichkeiten in
Deutschland. So wird die Bertelsmann Content Alliance zum innovativen
und leistungsstarken Partner für alle Kreativen. Bertelsmann
investiert jährlich weltweit rund 6 Mrd. Euro in kreative Inhalte.

Pressekontakt:
Für Bertelsmann Content Alliance
Frank Thomsen
Telefon: +49 3703 3113
E-Mail: thomsen.frank@guj.de

Original-Content von: Gruner + Jahr GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6562/4351983

ADAC Stiftung: Statement zur Warnwesten-Aktion des Berliner Senats

ADAC SE

München (ots) – Neun Jahre lang – bis einschließlich 2018 – hat
die ADAC Stiftung Erstklässler mit leuchtend gelben Sicherheitswesten
ausgestattet.

Insgesamt wurden bundesweit über 6,8 Millionen Westen kostenlos
verteilt.

Seit 2019 hat die gemeinnützige und mildtätige ADAC Stiftung ihren
Förderschwerpunkt „Unfallprävention“ neu aufgestellt, u.a. mit den
Projekten „Verkehrswelt“ für Jugendliche, „Aufgepasst mit ADACUS“ für
Kindergartenkinder und erste Klassen der Grundschulen sowie dem
Programm „Roller Fit“, das mehr Bewegung von Kindern in den Alltag
bringt – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Die ADAC Stiftung hat niemals ein Projekt des Berliner Senats
gesponsert.

Über die ADAC Stiftung:

Die gemeinnützige und mildtätige ADAC Stiftung fördert Forschungs-
und Bildungsmaßnahmen zur Vermeidung von Unfällen: Wissenschaftliche
Erkenntnisse sollen die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen.
Außerdem sensibilisiert die ADAC Stiftung Kinder und Jugendliche mit
eigenen Programmen für Gefahren im Straßenverkehr. Durch die
Förderung der Mobilitätsforschung trägt die Stiftung dazu bei, den
Straßenverkehr nachhaltiger zu gestalten. Zudem leistet die ADAC
Stiftung einen wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit und Innovation im
Bereich Amateur-Motorsport. Die Stiftung unterstützt zudem
hilfsbedürftige Unfallopfer mit Maßnahmen, die ihnen ein Stück ihrer
persönlichen Mobilität zurückgeben. Ein weiterer Förderschwerpunkt
ist die Rettung aus Lebensgefahr mit der ADAC Luftrettung gGmbH.

Pressekontakt:
Marion-Maxi Hartung
i.A. ADAC Stiftung
T.: 089/7676 3867
marion-maxi.hartung@adac.de

Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/122834/4348859

Neues Gebeco Themenjahr „Wasser ist Leben“

Gebeco GmbH & Co KG

Kiel (ots) – Zwölf einzigartige Dr. Tigges Studienreisen zu den
Quellen des Lebens

Wasser ist der Ursprung allen Lebens. Es nährt uns, verbindet uns,
schürt die Sehnsucht und weckt Lebensfreude. Nicht umsonst zieht es
Menschen immer wieder an die Meere, Seen und Flüsse dieser Welt. Als
Ursymbol des Lebens steht Wasser gleichzeitig für Schöpfung und
Zerstörung, für Fülle und Mangel sowie für Reinheit aber auch
Verschmutzung. Städte und ganze Zivilisationen verdanken ihm ihre
Geburt, ihren Reichtum und manche sogar ihren Untergang. Jede Kultur
und Religion räumt der Ressource Wasser ihren ganz eigenen Platz ein.
Auf zwölf neuen Dr. Tigges Studienreisen folgen Gebeco Gäste dem
Thema „Wasser ist Leben“ durch 27 Länder. In inspirierenden
Gesprächen mit den Einheimischen erfahren sie mehr über das sensible
Gleichgewicht zwischen Wassermangel und Wasserüberfluss. Gemeinsam
entdecken sie, wie es um den Schutz dieser lebenswichtigen Ressource
steht – ein Thema, das weltweit Brisanz besitzt.

Die Reise zur Quelle des Lebens

„Mit unserem Themenjahr wollen wir einen Beitrag zum
gesellschaftlichen Diskurs über das sensible Thema Wasser leisten,“
sagt Thomas Bohlander, COO bei Gebeco. „Ohne Wasser ist unser Leben
nicht vorstellbar. Wie sehr unser kultureller und wirtschaftlicher
Reichtum von der Ressource Wasser abhängig ist, erleben unsere Gäste
auf unseren weltweiten Themenjahrreisen hautnah.“ Die zwölf Dr.
Tigges Studienreisen führen durch 27 Länder. Auf der Suche nach der
Quelle des Nils reisen Gebeco Gäste von Uganda nach Ägypten, der
Mekong führt die Gruppe von Thailand über Laos nach Vietnam und
Kambodscha, an den Inneren Ufern Indiens werden die Reisenden Zeugen
des Überlebenskampf der Göttin Ganges und in den USA folgen sie den
Träumen Mark Twains entlang des Mississippis. Aber auch Länder wie
Usbekistan, sind Teil des Gebeco Themenjahres. „Wasser ist Leben –
was dies bedeutet versteht man am besten in einem Land, in dem es
kaum Wasser gibt“, betont Bohlander. Die Hälfte aller
Themenjahrreisen sind Kleingruppenreisen mit maximal 16 Teilnehmern.
Zudem hat Gebeco viele Themenjahrreisen passend zum Aspekt Wasser
besonders nachhaltig gestaltet. Mit der Funktion „Reiseschwerpunkte“
können Website Besucher das Gebeco Reiseangebot entsprechend filtern.

Wasser – kostbares Gut Zentralasiens

Nirgendwo sonst auf der Welt wird Wasser als so kostbar empfunden
wie in Wüsten-Regionen. In Usbekistan ist Wasser seit jeher ein
strategischer Rohstoff und das Konfliktpotenzial zwischen den
Nachbarstaaten dementsprechend groß. Auf der 15-Tage-Dr. Tigges
Studienreise „Wasser – kostbares Gut Zentralasiens“ bestaunen die
Reisenden die Mythen und Legenden der Oasenstädte Usbekistans. Ohne
das kostbare Wasser, kann der Zauber der Seidenstraße allerdings
nicht existieren. Wie Inseln im unendlichen Wüstenmeer liegen die
Oasen des Landes scheinbar im Nirgendwo. Ihre reichverzierten
Kuppelbauten schimmern in den verschiedensten Türkis-Tönen. Eine
Farbe, die sich stark von den Erdtönen der restlichen Umgebung abhebt
und die Gruppe unmittelbar an Wasser erinnert. Auf diesem basiert der
Reichtum der Städte, die wie Kulissen aus 1001 Nacht erscheinen. Doch
was passiert, wenn das Wassermanagement eines Landes versagt? Die
Reisenden gehen der Frage nach. Sie treffen Landwirte, die mit
versalzenen Böden kämpfen, diskutieren am Ufer des Aralsees, dessen
fatales Schicksal, lassen sich von einem Meister der Miniaturmalerei
die Bedeutung der Farbe des Wassers für die islamische Kunst erklären
und lauschen an heiligen Quellen alten Legenden und Sagen. Die
Reisenden verlassen Usbekistan inspiriert von den Visionen der jungen
Bevölkerung, die ihr Land trotz der Herausforderungen zu einer neuen
und diesmal nachhaltigen Blüte führen möchten.

„Wasser – kostbares Gut Zentralasiens“, Gebeco Länder erleben
15-Tage- Dr. Tigges Studienreise ab 2.595 EUR inkl. Flüge Link zur
Reise: www.gebeco.de/2M1T007

Termine: 16.05.-30.05., 29.08.-12.09.2020

Vormerktermine: 09.05.-23.05.2021

Alle Themenjahrreisen auf einen Blick:
https://www.gebeco.de/themenjahr-2020-wasser-ist-leben

Pressekontakt:
Kontakt für Presse- und Bildanfragen
Pressestelle Gebeco
Tel.: +49 (0) 431 5446-230
E-Mail: presse@gebeco.de

Kontakt für Reisebüros und Kunden
Gebeco Service Center
Tel. +49 (0) 431 5446-0
E-Mail: kontakt@gebeco.de

Original-Content von: Gebeco GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/50558/4344577

SKODA AUTO bildet Belegschaft für Anforderungen der Elektromobilität aus (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) –

– Gezielte E-Mobilitätsschulungen seit 2016
– Rund 12.000 Beschäftigte haben dieses spezielle
Trainingsprogramm der SKODA Akademie bereits erfolgreich
absolviert
– Für ausgelernte Mitarbeiter hat SKODA AUTO ein dreistufiges
Qualifizierungsprogramm eingeführt

Gewappnet für die Zukunft: SKODA AUTO bereitet Mitarbeiter,
Auszubildende und die Beschäftigten von Zulieferern gezielt und
systematisch auf die Anforderungen der Elektromobilität vor. Seit dem
Start der Fortbildungen im Mai 2016 haben bereits mehr als 12.000
SKODA Mitarbeiter die speziellen Schulungen erfolgreich durchlaufen.

Bohdan Wojnar, SKODA AUTO Vorstand für den Bereich Human
Resources, sagt: „Die Einführung der Elektromobilität bringt
Veränderungen in vielen Unternehmensbereichen mit sich. Dies stellt
vollkommen neue Ansprüche an unsere Aus- und Weiterbildungsprogramme.
Die SKODA Akademie bietet SKODA Mitarbeitern und Zulieferern nicht
nur verschiedenste und neue Weiterbildungsformate – auch die Inhalte
wurden optimiert und komplett neu ausgerichtet. Dank modernster
Technologien und einer hervorragend ausgebildeten und lernbereiten
Belegschaft sind wir für zukünftige Anforderungen in Bereich der
Elektromobilität bestens gewappnet.“

Allein die unternehmenseigene SKODA Akademie hat bis Ende Juni
2019 bereits 12.000 Mitarbeiter geschult. Hinzu kommen Fortbildungen
für circa 1.450 Beschäftigte von Zulieferunternehmen und etwa 700
Auszubildende. Die Inhalte der Qualifizierungsmaßnahmen für die
verschiedenen Zielgruppen hat die SKODA AUTO Abteilung für Technische
Ausbildung entwickelt.

Die Technische Ausbildung bei SKODA AUTO befasst sich bereits seit
einigen Jahren mit der Elektromobilität. 2016 starteten an der SKODA
Berufsschule spezielle E-Mobilitätskurse für Kfz-Mechatroniker,
Kfz-Elektriker und Autotroniker. Seit 2017 erhalten alle
Auszubildenden in der SKODA Berufsschule unterschiedliche
Elektromobilitätstrainings, die exakt auf die jeweiligen
Ausbildungsgänge zugeschnitten sind.

Für die ausgelernten Mitarbeiter hat SKODA AUTO ein dreistufiges
Qualifizierungsprogramm aufgelegt: Trainings des ersten Levels finden
ausschließlich im Unterrichtsraum statt. Sie richten sich an
Beschäftigte, die an ihrem Arbeitsplatz in Zukunft mit
Hochvoltkomponenten umgehen – beispielsweise Logistiker oder
Produktionsmitarbeiter.

Auch das zweite Level kann ohne direkte Ausbildung am Fahrzeug
durchgeführt werden. Zielgruppe sind Spezialisten wie Karosseriebauer
oder Lackierer, die an einem Elektroauto arbeiten könnten.

Die Trainings zum dritten Level finden im Elektromobilitätslabor
statt und umfassen zahlreiche praktische Schulungsschritte am realen
Fahrzeug. Diese Qualifizierungsstufe richtet sich an Studenten und
Mitarbeiter aus Fachrichtungen mit Elektroschwerpunkt, die auch an
Fahrzeugsystemen arbeiten. Zu den Ausbildungsinhalten gehören das
Aufspüren und Reparieren von Defekten in Kabelbäumen sowie in den
Hochvoltkomponenten eines Elektrofahrzeugs. Als Erweiterung dieses
dritten Levels trainiert SKODA AUTO auch Spezialisten für die
Diagnose von Hochvolt-Traktionsbatterien.

Im Herbst 2019 beginnt im SKODA AUTO Stammwerk in Mladá Boleslav
die Serienfertigung von Komponenten für Elektroautos des Volkswagen
Konzerns, Hochvoltbatterien für Plug-in-Hybride, die auf dem
Modularen Querbaukasten (MQB) basieren.

Pressekontakt:
Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 6150 133 120
E-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4347331

Neue Flugsuchmaschine Open-Return-Ticket.de: Flüge mit flexiblem Rückflug zu günstigen Jugend- und Studententarifen buchen (FOTO)

INITIATIVE auslandszeit GmbH

Rheda-Wiedenbrück (ots) –

Wer eine längere Zeit nach Australien, Neuseeland, Nordamerika
oder Asien reisen möchte, kann jetzt die neue Flugsuchmaschine für
Langzeitreisende, Work and Traveller und Backpacker nutzen. Die
Flugsuchmaschine Open-Return-Ticket.de zeichnet aus, dass sie Flüge
mit kostenlos umbuchbarem und daher flexiblem Rückflugtermin mit
günstigen Sondertarifen für junge Leute und Studenten anbietet. Damit
können junge Leute bis maximal 35 Jahre viel Geld sparen. Denn in der
Regel weisen klassische Flugsuchmaschinen keine günstigen
Jugendtarife mit änderbaren Rückflugdaten aus. Die Flugsuchmaschine
von Open-Return-Ticket.de bietet daher einen großen Vorteil für alle,
die noch nicht genau wissen, an welchem Tag sie zurückfliegen
möchten: Sie können hier den Rückflug je nach Airline ein- bis
zweimal kostenlos umbuchen. Weitere Informationen auf

Günstige Flex-Open-Return-Tickets

„Wir wissen, dass Work and Traveller beim Rückflug möglichst
flexibel sein wollen. Einige wenige packt das Heimweh, aber die
meisten sind von ihren Erfahrungen vor Ort so begeistert, dass sie
ihren Aufenthalt gerne nachträglich verlängern wollen. Da ist ein
Flex-Open-Return-Ticket Gold wert“, sagt Tim Nordemann, Flugexperte
bei Auslandszeit. Gleichzeitig seien aber diese Reisenden sehr
kostenbewusst und möchten Geld für die Reisekasse sparen. „Aus diesem
Grund haben wir mit unserer langjährigen Expertise für Work and
Travel unsere eigene Flugsuchmaschine zusammen mit einem erfahrenen,
großen Fluganbieter in Deutschland entwickelt“, erklärt Tim
Nordemann.

Die Flugsuchmaschine bietet neben den speziellen Jugendtarifen mit
flexiblen Rückflugoptionen noch eine Reihe weiterer Vorteile: Alle
Flugergebnisse können nach den günstigsten, schnellsten und der
besten Kombination gefiltert werden. Das System ist transparent und
zeigt dem Nutzer schon vor der Buchung, wie viel Gepäck inklusive
ist, ob Gebühren für etwaige Zahlungsmittel anfallen oder welche
Stornierungs- und Umbuchungsoptionen zur Verfügung stehen. Außerdem
findet die Flugsuche auch die regulären Flugtickets, so dass man
diese schnell mit den speziellen Jugendtarifen vergleichen kann.

Preiswerte und flexible Flugtarife sind bei Work and Travellern
begehrt

Die aktuelle Work-and-Travel-Umfrage von Auslandsjob.de, dem
Fachportal für das Jobben und Reisen im Ausland, verdeutlicht, dass
junge Leute ihre Aufmerksam bei der Reiseplanung vor allem auf die
Flugkosten als auch auf die Flexibilität der Flugtickets richten:
75,2 Prozent antworteten auf die Frage, dass ihnen der günstige Preis
bei einem Langstreckenflug sehr wichtig sei und 57,8 Prozent stuften
die Möglichkeit eines flexiblen Rückflugs als wichtiges Kriterium
ein. An der Umfrage nahmen 3.021 Personen teil. Mehr auf
https://www.auslandsjob.de/work-and-travel-studie-2018.php

„Wir freuen uns, dass unsere neue Flugsuchmaschine gleich nach dem
Start auf so positive Resonanz gestoßen ist. Nach unserem
Kenntnisstand ist sie die erste Such- und Buchungsmöglichkeit für
Langstreckenflüge, die gleichermaßen flexible Optionen für den
Rückflug und besonders günstige Preise für junge Leute anbietet“,
sagt Frank Möller, Mitgründer der Flugsuchmaschine und
Geschäftsführer von Auslandszeit. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit
für eine persönliche Experten-Beratung, wenn es um Fragen zu
Stopover-Möglichkeiten, Airlines oder weiteren wichtigen
Work-and-Travel-Planungsschritten, wie die Auswahl der passenden
Auslandskrankenversicherung oder die Beantragung des
Working-Holiday-Visums geht.

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36,
33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail:
jane@auslandszeit.de, https://www.initiative-auslandszeit.de

Über Open-Return-Ticket.de und Auslandszeit:

Open-Return-Ticket.de ist die führende Website für Flugtickets mit
flexiblen Rückflügen. In Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus
der Branche wurde die Flugsuchmaschine speziell für
Flex-Open-Return-Tickets programmiert. Dank spezieller Jugendtarife,
die direkt mit den Airlines ausgehandelt werden, findet man günstige
Flugtickets in die ganze Welt, bei denen man den Rückflug mindestens
einmal kostenlos umbuchen kann.

Open-Return-Ticket.de ist ein Projekt von Auslandszeit.de, einem
Zusammenschluss verschiedener Fachportale rund ums Thema
Auslandsaufenthalt. Initiatoren dieser Portale und des Netzwerks sind
eine Gruppe von Enthusiasten, die ein großes Interesse an den
Themenbereichen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen & Tourismus
verbindet.

Die gesamte Abwicklung der Flugbuchung übernimmt die AEROPLAN
Reise GmbH in Köln.

Pressekontakt:
Redaktionsbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Schillingsrotter Str. 7
50996 Köln
mail@polgar-stuewe.de

Original-Content von: INITIATIVE auslandszeit GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/116464/4335964

BRIGITTE Academy Job-Symposium am 26. September 2019 in Mainz mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer als Schirmherrin

Gruner+Jahr, BRIGITTE

Hamburg (ots) – Am 26. September lädt die BRIGITTE Academy rund
500 interessierte Frauen zum Job-Symposium nach Mainz ein. Dem Motto
„Dein Job – Dein Netzwerk – Dein Erfolg“ folgend, stehen die Themen
Karriere- und Persönlichkeitsentwicklung im Fokus der Veranstaltung.
Ziel des Symposiums ist es, Frauen bei Fragen rund um Beruf und
Karriere zu beraten und sie zu ermutigen, mehr für ihre Arbeit zu
fordern. Denn obwohl Männer und Frauen heutzutage
verfassungsrechtlich gleichberechtigt sind, werden sie oftmals im Job
benachteiligt – das gilt es zu ändern. Unterstützt wird die
Veranstaltung von Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von
Rheinland-Pfalz, die Schirmherrin des Job-Symposiums in Mainz ist und
vor Ort die Eröffnungs-Keynote hält.

Das BRIGITTE Academy Job-Symposium adressiert unterschiedliche
Zielgruppen: Frauen, die sich beruflich neu orientieren möchten, die
den nächsten Schritt auf der Karriereleiter erklimmen wollen, die
nach einer längeren Pause den Wiedereinstieg planen, die mehr über
ihre persönlichen Stärken erfahren wollen, Gründerinnen, Working Moms
und viele mehr. Sie alle vereint der Wunsch ihr berufliches Netzwerk
auszubauen und dafür bietet das Job-Symposium vielseitige
Möglichkeiten.

Erfahrene Top-Coaches, namhafte Speaker sowie Expertinnen aus der
BRIGITTE-Redaktion gestalten das ganztägige Programm mit
Impulsvorträgen, Diskussionen, Business und Coaching Classes sowie
Meet-Ups. Beispielsweise hält Bestsellerautorin und Psychotherapeutin
Stefanie Stahl einen Vortrag zum Thema „Jeder ist beziehungsfähig –
Vom Geben und Nehmen beim Netzwerken“. Zudem nehmen u. a. Philipp
Westermeyer, Gründer von OMR, und Jasmin Arbabian-Vogel, Präsidentin
des Verbandes deutscher Unternehmerinnen, an einer Diskussionsrunde
zum Thema „Mein Netzwerk von morgen“ teil. Weiterhin präsentiert
Anwältin und Kolumnistin Nina Straßner kreative Wege aus der
Teilzeitfalle und Kommunikations-Coach Isabel García referiert über
die Kunst sich selbst zu präsentieren. Die Classes widmen sich
unterschiedlichen Schwerpunkten, unter anderem geht es um Female
Leadership, Selbstorganisation und Zeitmanagement, Neuorientierung im
Job sowie professionelle Verhandlungstechniken.

Das Job-Symposium findet am 26. September 2019 ab 9:00 Uhr im
Kurfürstlichen Schloss in Mainz (Peter-Altmeier-Allee 9) statt.
Interessierte können sich unter
https://academy.brigitte.de/jobsymposium2019 über das Programm
informieren und ihre Teilnahme sichern. Regulär kosten die Tickets
299,00 Euro, für Abonnenten von BRIGITTE und BRIGITTE WOMAN 199,00
Euro.

Pressekontakt:
BRIGITTE
Frauke Meier
Gruner + Jahr GmbH
Tel: +49 (0)40 / 37 03 – 2980
E-Mail: meier.frauke@guj.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, BRIGITTE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6788/4338897

Beschneiungssystem „Limes“ mit SWISS EXCELLENCE Award ausgezeichnet

MCI Management Center Innsbruck

Innsbruck (ots) – Schneezentrum Tirol am MCI begleitet Tiroler Entwicklung bis
zur Serienreife – Flugzeugtechnologie liefert Basis für ökologisch nachhaltiges
Beschneiungssystem

Das Schneezentrum Tirol, eingerichtet am Technikstandort des MCI und eingebettet
in die Lebensraum Tirol Holding, steht für aktuellstes Forschungs- und
Praxis-Know-how in den Bereichen Schneeherstellung (technische Beschneiung) und
Schneemanagement. Forschungseinrichtungen, Seilbahnbetriebe und
innovationsstarke Unternehmen arbeiten zusammen, um Schneeproduktion und
Pistenmanagement effizienter zu gestalten, die Qualität zu verbessern und den
Ressourceneinsatz zu verringern.

Jüngstes Beispiel für ein gelungenes Projekt ist das Beschneiungssystem „Limes“,
welches auf eine Entwicklung des Tiroler Unternehmers Frank Wille zurückgeht:
Bereits im Jahr 2015 erfand Wille ein neuartiges System der Schneeerzeugung auf
Basis einer Lavaldüse. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen setzt diese
Technologie nicht auf die Verdunstung von Wasser zur Erzeugung von Kälteenergie,
sondern auf die erheblichen Unterschiede in der Strömungsgeschwindigkeit. Die
konvexe Form der Düse im Zulauf beschleunigt ein Wasser-Luftgemisch dabei auf
Überschallgeschwindigkeit, die konkave Form am Düsenkopf führt zu einem extremen
Druckabfall.

Das Schneezentrum Tirol führte breit angelegte Tests mit den ersten Prototypen
durch, die enormes Potenzial zeigten und zu ersten Überlegungen für die
Serienentwicklung führten: Die neuen Schneeerzeuger zeichneten sich durch eine
große Unabhängigkeit von der umgebenden Luftfeuchtigkeit und ihrem
Schneeproduktionspotenzial nahe dem Gefrierpunkt aus.

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Forschungsinstitut für Schnee- und
Lawinenforschung (SLF) konnte das Schneezentrum Tirol den Kontakt zum Schweizer
Unternehmen Bächler Top Track herstellen, einem weltweiten Anbieter von
individuellen Lösungen in den Bereichen Schneebearbeitung und Beschneiung.
Bächler Top Track war damals gerade sehr intensiv mit der Entwicklung neuer
Beschneiungsmethoden beschäftigt, und das Tiroler Konzept passte genau zu diesen
Anforderungen. Auf Grundlage einer Exklusivvereinbarung entwickelte Bächler Top
Track den Tiroler Prototypen zur Serienreife weiter. Als „Limes“ feiert das
Beschneiungssystem nun erste internationale Erfolge.

Aufgrund seiner besonderen Eigenschaften eignet sich Limes hervorragend für den
Einsatz in der Halle, wie zum Beispiel im „Alpincenter Hamburg-Wittenburg“, der
längsten Skihalle der Welt. „Wo wir bisher 15 Beschneiungssysteme im Einsatz
hatten, werden es in Zukunft nur noch zwei Limes sein. Einfachheit und Leistung
des Systems sind konkurrenzlos“, beschreibt der stellvertretende Geschäftsführer
Matthijs van Grieken seine Erfahrungen. Eine Limes-Beschneiungsanlage kann
bereits ab minus 1 Grad eingesetzt werden und erzeugt in kurzer Zeit große
Schneemengen. Die Konsistenz des Schnees ist mit trockenem Pulverschnee
vergleichbar, der Schnee lässt sich gut bearbeiten und fühlt sich für Schifahrer
oder Snowboarder wie traumhafter Naturschnee an. Dazu kommen niedrige
Anschaffungs- und Energiekosten und ein bestechend einfaches Handling.

In Anerkennung des herausragenden Innovations- und Wertschöpfungspotenzials
wurde „Limes“ mit dem renommierten „SWISS EXCELLENCE – Product Award“
ausgezeichnet und auf der Interalpin 2019 erstmals einem breiten Publikum
vorgestellt.

Stimmen

Claus Dangel, CEO Bächer Top Track AG: „Die überwältigende Resonanz auf der
Interalpin sowie der Swiss Excellence Award beweisen, dass wir mit ‚Limes‘ auf
dem richtigen Weg sind. Zum überzeugenden Basisprodukt kommen modulare
Ergänzungen und Nachrüst-Optionen, sodass sich Limes für vielfältige
Einsatzvarianten empfiehlt.“

Frank Wille, TWF Wille Frank: „Als kleines Maschinenbauunternehmen liegt unser
Schwerpunkt in Individuallösungen für Problemstellungen, die zu Beginn oft
unlösbar erscheinen. Ich freue mich sehr über die konstruktive Zusammenarbeit
mit einem der weltweit renommiertesten Hersteller von Beschneiungssystemen.“

Michael Rothleitner, Schneezentrum Tirol: „Im Schneezentrum Tirol entwickeln wir
nicht nur neue Verfahren und Technologien zur Verbesserung von Schneeherstellung
und Pistenmanagement, sondern unterstützen unsere Partner auch durch unser
Netzwerk. Erfolgreiche Kooperationen wie diese zeigen, dass auch kleinere
Unternehmen mit innovativen Ideen und Entwicklungen international erfolgreich
sein können.“

Bildauswahl & weitere Informationen (https://www.ots.at/redirect/mcimedien)

Kontakt:
MCI Management Center Innsbruck
Ulrike Fuchs
Public Relations
+43 (0)512 2070 1527
ulrike.fuchs@mci.edu
www.mci.edu

Original-Content von: MCI Management Center Innsbruck, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/66904/4319673

Vollgas mit der Kraft der Sonne (FOTO)

Covestro AG

Aachen (ots) –

Studierende aus Aachen präsentieren neuen Solar-Rennwagen

Vollgas mit der Kraft der Sonne

– Selbstentwickeltes Modell für Spitzenrennen in Australien
– Enthüllungszeremonie mit Ministerpräsident Laschet
– Innovative Werkstoffe von Covestro an Bord

Vorhang auf für ein Elektroauto der besonderen Art: In Aachen hat
ein Studententeam das neue Modell eines Rennfahrzeugs vorgestellt,
das allein mit Solarenergie fährt. An der feierlichen Enthüllung des
„Covestro Sonnenwagens“ nahm am Montag auch der
nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet teil. Die 45
Studierenden von RWTH Aachen University und FH Aachen hatten zwei
Jahre an der Weiterentwicklung des ultraleichten Flitzers gearbeitet,
der im Oktober an der „World Solar Challenge 2019“ in Australien
teilnehmen soll, dem wohl härtesten Solarrennen der Welt. Mit an Bord
sind innovative Werkstoffe der Covestro AG, die auch der Hauptsponsor
des Projekts ist.

„Wir gehen mit hohen Erwartungen erneut nach Australien und wollen
dort die führenden Mannschaften der Welt aus den USA, den
Niederlanden und Belgien herausfordern“, sagte Markus Eckstein, der
erste Vorsitzende des Teams Sonnenwagen. Dafür sind die Studierenden
gut gerüstet: Mit dem Vorgängermodell ihres Solarautos haben sie
voriges Jahr den dritten Platz bei der „European Solar Challenge“ in
Belgien belegt und waren 2017 beim ersten Mal in Australien zum „Best
Newcomer“ gekürt worden.

Ministerpräsident Laschet sagte bei der Präsentation des neuen
Modells in der RWTH Aachen: „Der Solar-Rennwagen ist ein weiteres
E-Mobilitäts-Produkt ‚made in Nordrhein-Westfalen‘ und gleichzeitig
ein beeindruckender Beleg für die Stärke unseres Wissenschafts- und
Wirtschaftsstandortes. Dass das Team ‚Sonnenwagen Aachen‘ das einzige
Team aus Deutschland ist, das sich mit den Besten der Welt beim
emissionsfreien Rennen quer durch Australien misst, zeigt den
Erfindergeist Nordrhein-Westfalens. Diesen brauchen wir auf dem Weg
zur Mobilitätswende und für unser Ziel, Vorreiter bei der
Elektromobilität zu werden.“

Werkstoffe für die Mobilität der Zukunft

„Am Sonnenwagen lässt sich das Potenzial innovativer und
nachhaltiger Materialien für die Mobilität der Zukunft hervorragend
demonstrieren. Auf dem Weg dorthin ist Technologieoffenheit vor allem
mit Blick auf die Antriebsmodelle von entscheidender Bedeutung“,
ergänzte Dr. Markus Steilemann, der Vorstandsvorsitzende von
Covestro. „Ganz großartig ist, wie hier in Aachen junge Menschen
konstruktiv etwas gestalten und die Zukunft nicht schwarz sehen“,
fügte er hinzu.

Steilemann enthüllte den Sonnenwagen zusammen mit Laschet sowie
den Rektoren von RWTH und FH Aachen, den Professoren Ulrich Rüdiger
und Marcus Baumann. Professor Rüdiger sagte: „Die RWTH ist stolz auf
das Know-how und die Leidenschaft, mit der sich unsere Studierenden
in diesem hochspannenden Projekt einbringen. Sie sammeln fantastische
Erfahrungen und zeigen die Innovationskraft, die in unserer
Hochschule steckt.“

FH-Rektor Baumann hob hervor: „Ich freue mich außerordentlich über
diese Teamleistung, innerhalb der Studierende aus unterschiedlichsten
Fachbereichen der Hochschule, aber auch in einem Aachener Team
gemeinsam mit der RWTH zusammenarbeiten, um eine Fülle nachhaltiger
und ressourcenschonender innovativer Ideen auch auf die Straße
bringen.“

Leicht und schnell

Dem internationalen Studententeam ist es gelungen, den Sonnenwagen
so zu konstruieren, dass er weniger als 200 Kilogramm wiegt und
Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 140 Stundenkilometern erreicht.
In dem neuen Modell finden sich hochwertige Kunststoffe und
Beschichtungen von Covestro unter anderem in Scheinwerfern,
Steuerrad, Motor und Lackierung.

In der Bewährungsprobe des Rennautos, der World Solar Challenge,
treten Teams aus aller Welt an, um mit selbstgebauten Fahrzeugen die
gut 3.000 Kilometer von Darwin im Norden Australiens nach Adelaide im
Süden als Schnellste zu überwinden – ohne einen Tropfen Benzin. Das
Rennen findet seit 1987 alle zwei Jahre statt und läuft in diesem
Jahr vom 13. bis 20. Oktober.

Über Sonnenwagen Aachen:

Sonnenwagen Aachen existiert als eingetragener Verein seit
September 2015 und besteht aus engagierten Studierenden der FH Aachen
University of Applied Science und der RWTH Aachen University. Ziel
des Vereins ist es, ein solarbetriebenes Elektrofahrzeug zu
konstruieren, zu fertigen und im Oktober 2017 an der Bridgestone
World Solar Challenge teilzunehmen – einem emissionsfreien Rennen
quer durch das Outback Australiens. Als einziges deutsches Team in
der Challenger Klasse wird das Team Sonnenwagen Aachen sich auf der
3.022 km langen Strecke mit anderen internationalen Teams messen. Das
zentrale Anliegen hinter der Teilnahme an den Rennen ist es, die
Gesellschaft für das Thema nachhaltige Mobilität zu sensibilisieren
und selbst einen Beitrag zur Entwicklung entsprechender Technologien
zu leisten.

Über Covestro:

Mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört
Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen.
Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von
Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen
für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung
finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie,
die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie
der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und
Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst.
Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per
Ende 2018 rund 16.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Über RWTH Aachen University:

Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (kurz RWTH
Aachen) ist mit mehr als 45.000 Studierenden die größte Universität
für technische Studiengänge in Deutschland. Mit ihrem Antrag „The
Integrated Interdisciplinary University of Science and Technology.
Knowledge. Impact. Networks.“ ist die RWTH nun erfolgreich aus der
Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder hervorgegangen und wird
die nächsten sieben Jahre als Exzellenzuniversität gefördert. Zuvor
waren bereits drei Clusteranträge der Hochschule erfolgreich im
Wettbewerb beschieden worden. Regelmäßig belegt die Technische
Hochschule in allen Fachbereichen Spitzenpositionen in diversen
Hochschulrankings.

Über FH Aachen:

Die FH Aachen – University of Applied Sciences ist eine Hochschule
für angewandte Wissenschaften und hat über 14.500 Studierende, 230
Professoren, 700 Lehrbeauftragte und rund 900 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter in Lehre, Forschung und Verwaltung. Sie hat als
Hauptstandorte Aachen und Jülich sowie weitere Einrichtungen unter
anderem in Köln, Düren, Linnich, Euskirchen und Geilenkirchen. Seit
Jahren belegt die beliebte Hochschule Spitzplätze im Hochschulranking
CHE, dabei stechen vor allem die Fachbereiche
Wirtschaftswissenschaften, Maschinenbau, Informatik und
Elektrotechnik heraus.

Diese Presse-Information steht auf dem Presseserver von Covestro
unter www.covestro.com und auf der Website von Sonnenwagen Aachen
unter www.sonnenwagen.org zum Download bereit. Dort können Sie auch
Bildmaterial herunterladen. Bitte beachten Sie die Quellenangabe.

Mehr Informationen finden Sie unter www.sonnenwagen.org,
www.worldsolarchallenge.org und www.sonnenwagen.covestro.com.

sk/stm (2019-113)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete
Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen
der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene
bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere
Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die
Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft
wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese
Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten
Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com
zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung,
solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige
Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Pressekontakt:
Sonnenwagen
Aachen e.V.
Eilfschornsteinstraße 12
52062 Aachen

Ansprechpartner Sonnenwagen
Severin Kobus
Telefon +49 162 9327467
E-Mail s.kobus@sonnenwagen.rwth-aachen.de

Covestro AG
Communications
51365 Leverkusen

Ansprechpartner
Stefan Paul Mechnig
Telefon +49 214 6009-3635
E-Mail stefanpaul.mechnig @covestro.com

Original-Content von: Covestro AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/118359/4330177