Tradition und Innovation: Ford elektrifiziert im 70. Rosenmontagszug die gesamte Bagagewagen-Flotte (FOTO)

Ford-Werke GmbH

Köln (ots) –

– Ford geht in seine 70. Session als Mobilitätspartner des Kölner
Karnevals und elektrifiziert die komplette Bagagewagen-Flotte beim
diesjährigen ‚Zoch‘
– Dies kündigte Gunnar Herrmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der
Ford-Werke GmbH, bei der traditionellen Wagenübergabe an das Kölner
Dreigestirn und das Festkomitee Kölner Karneval im Karnevalsmuseum an
– Prinz Christian II., Bauer Frank und Jungfrau Griet fahren im Ford Galaxy
zu ihren zahlreichen Terminen in der diesjährigen Session. Insgesamt
stellt Ford 70 Fahrzeuge für den Kölner Karneval – darunter 55 Bagagewagen
für den Rosenmontagszug
– 25 davon werden als Ford Transit Custom Plug-in-Hybrid die Strecke durch
die Kölner City rein elektrisch zurücklegen. Hinzu kommen 30 Ford
Transit Custom Mild-Hybrid
– Seit 20 Jahren sorgen Ford-Beschäftigte als Bagagewagenfahrer oder
Mechatroniker dafür,dass ‚d’r Zoch kütt‘. Dieses Jahr sind wieder 70
Fordler im ehrenamtlichen Einsatz

Die diesjährige Karnevalssession ist für die Ford-Werke eine ganz Besondere.
Denn es stehen gleich zwei Jubiläen an: Zum einen geht Ford in seine 70. Session
als Mobilitätspartner des Kölner Karnevals und stellt zum 70. Mal in Folge die
Bagagewagen beim Rosenmontagszug. Doch Ford stellt nicht nur die Fahrzeuge,
sondern auch die Fahrer – womit wir beim zweiten Jubiläum wären. Seit dem Jahr
2000, also seit 20 Jahren, übernehmen Ford-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter
beim ‚Zoch‘ die ehrenamtlichen Chauffeur-Dienste und fahren die Bagagewagen.

Auf dieses doppelte Jubiläum verwies Ford-Werke-Chef Gunnar Herrmann auch bei
der traditionellen Wagenübergabe an das Festkomitee des Kölner Karnevals im
Karnevalsmuseum. „Zwei Jubiläen in einem Jahr erlebt man nur selten, selbst im
Karneval“, sagte Herrmann. „Unsere treue Partnerschaft mit dem Festkomitee des
Kölner Karnevals belegt, wie eng wir als Unternehmen mit dem Karneval verbunden,
und wie tief wir in der Stadt Köln und ihrem Brauchtum verwurzelt sind.“

Ford sorgt schon seit 1951 dafür, dass ‚d’r Zoch‘ auch wirklich ‚kütt‘ und die
Jecken am Straßenrand mit Kamelle und Strüßjer versorgt werden. In den Genuss in
den Top-Modellen von Ford chauffiert zu werden, kam das Dreigestirn allerdings
erst mehr als ein Jahrzehnt später. 1965, als Ford als offizieller
Fahrzeugsponsor für das Festkomitee des Kölner Karnevals einstieg, waren die
Tollitäten noch in einem Ford Taunus 20M Cabrio unterwegs. Bei der diesjährigen
Wagenübergabe freuten sich Prinz Christian II., Bauer Frank und Jungfrau Griet
über die Schlüssel zu ihren drei Ford Galaxy.

Bei den Bagagewagen fällt die Wahl hingegen seit mehr als 50 Jahren auf das
gleiche Erfolgsmodell, den Ford Transit. Doch in diesem Jahr setzt Ford dabei
auf alternative Antriebssysteme und elektrifiziert die komplette Flotte im
Rosenmontagszug. Von den 55 eingesetzten Bagagewagen fahren 25 Transit Custom
Plug-in-Hybride im ‚Zoch‘ ausschließlich elektrisch. Die restlichen 30 sind
Mild-Hybrid-Varianten. Damit führt Ford die Elektrifizierung des
Rosenmontagszugs fort, die der Kölner Autohersteller im vergangenen Jahr mit dem
Einsatz von drei von Ford in Köln-Niehl produzierten StreetScooter WORK XL
begonnen hatte.

Emissionsfreie Mobilität in der Innenstadt

„Wir verbinden beim Rosenmontagszug Tradition mit Innovation und zeigen mit
unserer elektrisierten Flotte, wie wir uns emissionsfreie Mobilität in der
Innenstadt – auch im Lieferverkehr – vorstellen“, sagte Gunnar Herrmann. „Und
wenn dabei noch Kamelle und Strüßjer transportiert werden, ist das doch umso
schöner.“

Ford stellt dem Festkomitee, der Interessenvertretung der 110 Kölner
Karnevalsgesellschaften, in diesem Jahr insgesamt 70 Fahrzeuge zur Verfügung:
sieben Ford Galaxy für das Dreigestirn und Vertreter des Festkomitees, fünf Ford
Tourneo als Shuttlefahrzeuge sowie die 55 Ford Transit Custom als Bagagewagen
für den Rosenmontagszug. Und auch in dieser Session sind wieder 70
Ford-Beschäftigte beim Rosenmontagszug im ehrenamtlichen Einsatz. Sie fahren
nicht nur die Bagagewagen, sondern kümmern sich als Mechatroniker auch um
etwaige Pannen.

Diese großzügige und engagierte Unterstützung von Ford weiß Christoph
Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees, natürlich sehr zu schätzen: ?Ford ist
ein fester und wichtiger Bestandteil von unserem Fastelovend und macht den
Kölner Zoch erst möglich. Ich freue mich, dass wir auch in dieser Session eine
so große Zahl an ehrenamtlichen Helfern im Zoch dabei haben. Als Ausdruck
unserer Wertschätzung für diese Partnerschaft möchte ich Ford heute die
Fördermitgliedschaft im Festkomitee Kölner Karneval anbieten. Ford und das
immaterielle Kulturerbe Kölner Karneval gehören fest zusammen, auch in der
Zukunft.?

Bei der Wagenübergabe im Kölner Karnevalsmuseum nahmen außer Mitgliedern des
Festkomitees auch das Kölner Kinderdreigestirn 2020 und Bürgermeister
Hans-Werner Bartsch als Vertreter der Stadt teil. Der Bürgermeister betonte, wie
sehr die Stadt Köln die Partnerschaft von Ford und Festkomitee begrüßt. „Ford
und der Karneval sind wahre Aushängeschilder unserer Stadt, für die Köln weit
über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist“, sagte Bartsch. „Wir sind sehr froh,
dass Ford als echt kölsche Institution den Karneval so engagiert unterstützt.
Und, dass der Rosenmontagszug dabei zunehmend auf alternative Antriebskonzepte
setzt, freut uns natürlich umso mehr.“

Pressekontakt:
Marko Belser
Ford-Werke GmbH
0221/90-17520
mbelser@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6955/4491778

Neues NDR Silvester-Highlight mit Anneke Kim Sarnau, Oliver Wnuk u. a.: „Käse und Blei“ Sendetermine: Dienstag, 31. Dezember, 17.55 und 23.05 Uhr, NDR Fernsehen

NDR Norddeutscher Rundfunk

Hamburg (ots) – Käse schmelzen und Blei gießen mit Familie und Freunden: Was
Sören (Oliver Wnuk) und Maike (Anneke Kim Sarnau) für den Silvesterabend penibel
geplant haben, läuft schon bei der Vorspeise komplett aus dem Ruder. Alle drei
Paare, die am Tisch sitzen, sowie Großmutter Gudrun (Barbara Schöne) offenbaren
im Laufe des Abends (un)gewollt schwer verdauliche Wahrheiten und intimste
Geheimnisse. Es geht um Trüffel und Sex, um Hungerstreik und Ehebruch, um
falsche Vorsätze und richtige Überraschungen. Um Zwölf finden sich Gastgeber und
Gäste schließlich im Krankenhaus wieder …

Mit der neuen schwarzhumorigen Komödie „Käse und Blei“ stimmt das NDR Fernsehen
am Dienstag, 31. Dezember, auf das Jahresende ein – um 17.55 und 23.05 Uhr (bis
24.00 Uhr folgt danach nur noch „Dinner for One oder Der 90. Geburtstag“). Neben
Anneke Kim Sarnau, Oliver Wnuk und Barbara Schöne spielen in dem 30-minütigen
Silvester-Highlight u. a. Nikola Kastner, Johannes Kienast, Bettina Lamprecht
und Holger Stockhaus. Regie führte Felix Koch („Großstadtrevier“). Das Buch
schrieb Robert Löhr – er bekam für die Koproduktion „Das Institut – Oase des
Scheiterns“, an der auch der NDR beteiligt war, den Bayerischen Fernsehpreis,
als „beste Innovation“ gab’s für „Das Institut“ zudem den Deutschen Comedypreis.

„Käse und Blei“ steht zur Ansicht im Vorführraum des NDR Presseportals
(www.NDR.de/presse).

Fotos: ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel.: 040/4156-2304
Mail: presse@ndr.de
http://www.ndr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6561/4479596
OTS: NDR Norddeutscher Rundfunk

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6561/4479596

Rund 33.000 Ford Weihnachtspäckchen seit 2004

Ford-Werke GmbH

Köln (ots) –

– Ford Belegschaft sammelte zum 16. Mal Weihnachtsgeschenke für
Kinder in Not

– Insgesamt kamen seit 2004 fast 33.000 Weihnachtspäckchen
zusammen

– Allein dieses Jahr 3.007 Präsente aus Köln, Saarlouis und Aachen

Zum 16. Mal sammelte die Belegschaft des Automobilherstellers Ford
Weihnachtspäckchen für Kinder in Osteuropa. Mit den 3.007 Päckchen, die dieses
Jahr zusammenkamen, summiert sich die Anzahl der in den 16 Jahren gesammelten
Geschenke auf exakt 32.857. Auch dieses Jahr unterstützten wieder rund 40
Beschäftigte die Sammlung im Rahmen von Community Involvement, der
Ehrenamts-Initiative von Ford.

Seit Anfang Oktober konnte die Belegschaft der Ford-Werke an den Standorten
Köln, Saarlouis und Aachen an 13 Sammelstellen auf den Werksgeländen ihre
Weihnachtspäckchen abgeben. Die freiwilligen Helfer sammelten alle 3.007
Päckchen ein, verpackten sie so auf 29 Paletten, dass die Präsente unversehrt
bei den Kindern ankommen, und überführten die Fracht nach Hanau, wo alle
Lastwagen final beladen werden.

Am Samstag, 30. November, macht sich der 41 Lastwagen lange Konvoi mit insgesamt
298 Helfern von Hanau auf den Weg nach Bulgarien, Rumänien, Moldawien und die
Ukraine. Dabei ist auch ein von Ford zur Verfügung gestellter Truck F-MAX, der
als „Truck of the Year 2019“ ausgezeichnet wurde. Ebenfalls stockten zwei
Beschäftigte ihre Freiwilligentage mit eigenem Urlaub auf, um den Konvoi und die
Verteilung der Geschenke persönlich vor Ort zu unterstützen. Einmal im
Zielgebiet angekommen werden die Päckchen in kleinere Transporter umgeladen, mit
denen Kindergärten, Schulen, Kranken- und Waisenhäuser sowie
Behinderteneinrichtungen angefahren werden können.

Nähere Infos unter: http://www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de/

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter
mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis
und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung
im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert.
Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.

Pressekontakt:
Ute Mundolf
Ford-Werke GmbH
0221/90-17504
umund-olf@ford.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6955/4453783
OTS: Ford-Werke GmbH

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6955/4453783

Oh du fröhliche / Oldenburger Lamberti-Markt läutet Weihnachtszeit ein!

Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH

Oldenburg (ots) – Endlich wieder Glühwein, Gebäck, gebrannte Mandeln und
stimmungsvolles Licht! Am heutigen Dienstag, 26. November 2019, öffnet der
traditionelle Oldenburger Weihnachtsmarkt seine Türen. Er erfreut mit seiner
festlichen Atmosphäre bis zum 22. Dezember die Besucherinnen und Besucher der
Oldenburger Innenstadt (Niedersachsen).

In seiner heutigen Form wurde der Lamberti-Markt erstmals 1972 abgehalten. Aus
einem eher bescheidenen Weihnachtsbasar und Tannenbaumhandel entwickelte er sich
zu einem der führenden Weihnachtsmärkte im norddeutschen Raum. Viele der Waren
werden direkt vor Ort hergestellt und jeder der Hütten ist individuell
gestaltet. Mehr als 120 davon fügen sich harmonisch in die Kulisse vor den
historischen Gebäuden des Alten Rathauses, der St. Lamberti-Kirche und dem
Schloss ein. Wie es die Tradition klassischer deutscher Weihnachtsmärkte
verlangt, finden sich auf dem Lamberti-Markt ausgewählte und hochwertige Waren.
Von Weihnachtsartikeln über Töpfer- und Korbwaren bis hin zu Schmuck und
Spielzeug – hier findet jeder etwas Passendes. Zahlreiche Hütten und Stände
laden auch zum Schlemmen ein. Neben Lebkuchen, Gebäck und Süßigkeiten wird es
viele weitere Spezialitäten geben, wie zum Beispiel Oldenburger Grünkohl,
Flammlachs, Fleischspezialitäten und wie in Vorjahren auch diverse vegetarische
Genüsse. Zum Aufwärmen zwischendurch dürfen natürlich auch Glühwein,
Feuerzangenbowle und alkohlfreie Wärmespender nicht fehlen.

Neben dem umfangreichen Warenangebot dürfen sich Erwachsene und Kinder in diesem
Jahr über viele weitere und neue Programmpunkte freuen. Zu den besonderen
Höhepunkten zählt das gemeinsame „Lamberti-Singen“ an drei Dienstagen.
Gemeinschaftlich gesungen wird am 3., 10. und 17. Dezember jeweils um 17 Uhr
direkt auf dem Markt. Samstags um 17 Uhr ertönt festliche Musik eines
Posaunenchores vom Rathausbalkon und ab dem 27. November können Kinder ihre
Weihnachtswünsche direkt beim Weihnachtsmann abgeben. Für die kleinen Besucher
ab fünf Jahren gibt es außerdem ein beheiztes Vorlesezelt. Hier werden jeden Tag
weihnachtliche Geschichten vorgelesen (16:30 und 17 Uhr). Der Eintritt ist
kostenlos. Auch plattdeutsche Weihnachtsgeschichten sind mittwochs und freitags
im Programm.

Erstmalig werden zum diesjährigen Lamberti-Markt bewegte Bilder an das Alte
Rathaus projiziert (täglich um um 17 und 19 Uhr). Die 3-minütige Show mit
weihnachtlichen Motiven ist eine zusätzliche Attraktion auf dem Lamberti-Markt.

Die Besucher können sich in diesem Jahr auf noch eine weitere Neuheit freuen.
Ergänzt wird das Bummelangebot in der Innenstadt um den modernsten mobilen
Aussichtsturm der Welt. In 72 Metern Höhe kann in der beheizten Gondel des Sky
Liners ein weihnachtlicher Rundumblick über die Oldenburger Innenstadt und weit
darüber hinaus genossen werden.

Oldenburg ist auch für sein gutes Shopping-Angebot bekannt. Fast die ganze
Innenstadt ist Fußgängerzone. Mehr als 600 Läden gibt es hier, darunter auch
noch viele inhabergeführte Betriebe. Für alle, die vom Weihnachtsshopping nicht
genug bekommen können, laden der Weihnachtsmarkt und die Geschäfte an zwei
Samstagen in der Adventszeit zum Bummeln bis 22 Uhr ein.

Der Lamberti-Markt bleibt aber auch mit diesen Neuerungen das, was er seit
Jahrzehnten ist: Der stimmungsvolle und atmosphärisch beliebte Treffpunkt für
Oldenburger und Gäste aus dem gesamten norddeutschen Raum.

Informationen: www.lamberti-markt.de

Pressekontakt:
Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH
Bettina Koch
Lange Straße 3, 26122 Oldenburg
Tel.: 0441 / 361613-31
E-Mail: presse@oldenburg-tourist.de
Internet: https://business.oldenburg-tourismus.de/presse

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/103182/4451157
OTS: Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH

Original-Content von: Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/103182/4451157

Oh du fröhliche – Düfte und Kosmetik bleiben Top-Präsente zum Weihnachts-Fest (FOTO)

VKE-Kosmetikverband

Berlin (ots) – Einkaufen im Geschäft ist weiter relevant – Onlineshopping
punktet mit Flexibilität und Bequemlichkeit

Beautyprodukte gehören auch in diesem Jahr wieder zu den beliebtesten
Weihnachtsgeschenken. Nahezu jede(r) Zweite plant, Kosmetik oder Düfte unter den
Baum zu legen. Bargeld bzw. Gutscheine bilden unangefochten die Spitze der
Top-Präsente. Die Ausgabebereitschaft befindet sich weiterhin auf einem hohen
Niveau. Bekannte, exklusive Marken sind bei der Geschenkeauswahl im
Beautysegment von erheblicher Bedeutung. Das hat eine repräsentative
Untersuchung von Kantar und VKE-Kosmetikverband im November 2019 ergeben.

Weihnachten 2019 hat eine gute Konsumbasis: 77 Prozent der VerbraucherInnen
wollen genauso viele Menschen beglücken wie im Vorjahr, nämlich im Schnitt vier.
13 Prozent planen sogar weiteren Personen Freude zu bereiten. Jede/r Vierte hat
dabei bereits einmal einen Geschenkwunsch mit Link zum Onlineshop erhalten. In
den meisten Fällen, nämlich bei 86 Prozent, wurde dieser dann auch per Mausklick
erfüllt.

Erneut gehören Düfte, Pflege und Make-Up mit einem Anteil von 41 Prozent zu den
beliebtesten Präsenten, gleich hinter der Kombi aus Bargeld und Gutscheinen mit
44 Prozent. Fast jeder Zweite gibt in diesem Zusammenhang an, dass gerade Düfte
als Präsent immer gut ankommen. Sie sind für 33 Prozent der Schenkenden dabei
eine unkomplizierte Überraschung.

Ein gutes Produktdesign sowie bekannte, exklusive Marken prägen die Auswahl ganz
besonders. Aber mittlerweile spielt auch eine nachhaltige Herstellung der
Produkte für weit über 50 Prozent der Befragten eine wichtige Rolle.

Zwei Drittel derjenigen, die zu Weihachten Düfte und Kosmetik verschenken,
planen dafür ein Budget von bis zu 100 Euro ein. Männer sind bei den Ausgaben
für Beautypräsente sogar etwas großzügiger als Frauen.

Die Mehrheit der Weihnachts-Shopper will Kosmetik-Geschenke auch in diesem Jahr
im Fachgeschäft kaufen. Der Anteil der ausschließlich stationären Käufer ist im
Vergleich zum Vorjahr allerdings rückläufig. Als Gründe für den Einkauf im Laden
werden neben der unmittelbaren weihnachtlichen Einkaufsatmosphäre bzw. dem
Einpackservice insbesondere die Möglichkeit, die Produkte testen und gleich
mitnehmen zu können genannt. Beim Onlinekauf überzeugen vor allem die bequeme
Lieferung nach Hause, also ein reduzierter Einkaufsstress und auch zumindest das
Gefühl, den besten Preis zu erhalten.

„Die Umfrageergebnisse sind eine klare Ansage an den deutlich optimierbaren
Transformationsstatus des Handels. Gerade das stationäre Geschäft muss ein
Marken-Erfahrungsort sein. Denn hier sollen die Konsumenten Inspirationen
erhalten. Hier können sie eintauchen in Erlebniswelten, dürfen sie die Produkte
ausprobieren und erfahren kompetente Beratung. Aber es werden weiterhin zu viele
Chancen vergeben und der Preis als einziges Verkaufsargument genutzt, leider, “
sagt VKE-Geschäftsführer Martin Ruppmann.

Das Thema Sicherheit beim Einkauf im Netz hat für den Kosmetikverband und seine
Mitgliedsunternehmen seit Jahren hohe Priorität. Mit dem Siegel „Autorisierter
Onlinehändler“ können Vertragshändler der VKE-Mitgliedsunternehmen ihre
Onlineshops auf der Startseite kennzeichnen. „In dem für die Endverbraucher
immer undurchsichtigeren Onlinemarkt haben wir einen klaren Qualitäts- und
Sicherheitsstandard geschaffen. So erhalten die Kunden die Gewissheit, dass es
sich beim ausgewählten um einen seriösen Onlineshop handelt, der auf geltender
Rechtgrundlage qualitativ einwandfreie und sichere Originalprodukte verkauft“,
erklärt Martin Ruppmann.

Für die Selektivkosmetik bleibt das Weihnachtsgeschäft ein wesentlicher
Umsatzfaktor – das belegen die Ergebnisse der VKE-Mitgliederumfrage Herbst ’19:

39 Prozent der Unternehmen bewerten die allgemeine Geschäftssituation in
Deutschland gegenwärtig als gut, 54 Prozent als befriedigend. Für das so
entscheidende 4. Quartal sagen 52 Prozent der VKE-Mitglieder gute Umsätze
voraus, 6 Prozent prognostizieren sogar eine sehr gute Entwicklung. 13 Prozent
rechnen für das Gesamtjahr 2019 unter dem Strich mit einer sehr guten
Umsatzentwicklung, weitere 45 Prozent gehen von guten Umsätzen aus.

Beim Ausblick für 2020 ist man allerdings deutlich zurückhaltender. Nur noch 16
Prozent der Befragten rechnen mit einer Verbesserung der Umsätze. 71 Prozent der
Firmen erwarten hingegen lediglich befriedigende Zahlen.

Als Gründe für die spürbar verhaltene Prognose werden, neben einer weiter
zunehmenden Preisorientierung hierzulande, die erheblichen politischen
Unsicherheiten in Deutschland bzw. auf globaler Ebene mit ihrem befürchteten
Einfluss auf das Konsumverhalten und auch der gravierende, wachstumshemmende
Fachkräftemangel genannt.

Über die Umfragen

Die Ergebnisse der Kantar-Untersuchung basieren auf einer Online-Befragung von
1.000 deutschen Konsumenten, die im November 2019 durchgeführt wurde. Die
Befragten stellen eine repräsentative Stichprobe dar (Alter: zwischen 18 und 64)

Diese Erkenntnisse wurden durch die Ergebnisse der Mitgliederumfrage des
VKE-Kosmetikverbandes im Oktober/November 2019 ergänzt.

VKE-Kosmetikverband e.V.

Der VKE-Kosmetikverband wurde 1952 gegründet und nimmt die gemeinsamen Berufs-
und Fachinteressen der Distributeure bzw. Hersteller selektiv vertriebener Duft-
bzw. Kosmetikprodukte in Deutschland wahr. Bei seiner Arbeit geht es dem VKE als
Industriefachverband vor allem darum, das Eigenverständnis der Depotkosmetik
innerhalb eines klaren ordnungspolitischen Rahmens zu stärken und auf allen
politischen und wirtschaftlichen Ebenen zu manifestieren. Der Verband ist
kompetenter Ansprechpartner bei der Gestaltung der Beziehungen Industrie/Handel
und in Fragen rund um die Themen Konsumentenverhalten, Marktdaten- und Studien,
Branchentrends und -entwicklungen. Zudem betreibt der VKE umfassende Branchen-PR
und koordiniert die Arbeit der Fragrance Foundation Deutschland. Mitglieder des
VKE sind heute über 60 deutsche Vertriebstöchter ausländischer Stammhäuser bzw.
inländische Kosmetikproduzenten, die über 250, zum Teil weltbekannte Marken und
einen Umsatz von über 2,3 Mrd. EUR repräsentieren.

Pressekontakt:
Ansprechpartner
Martin Ruppmann
Geschäftsführer

VKE-Kosmetikverband
Unter den Linden 42 | D-10117 Berlin
Telefon +49 (0)30 206 168 20
Telefax +49 (0)30 206 168 722

Pressebüro Antje Brüne
Mobil 0173-3863127

www.kosmetikverband.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/42679/4450332
OTS: VKE-Kosmetikverband

Original-Content von: VKE-Kosmetikverband, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/42679/4450332

Stimmungsvolles Niedersachsen: Die Top 10 Highlights der Weihnachtsmärkte / Internationale Weihnachtsmarkt-Kampagne lädt Gäste aus Nordeuropa ein (FOTO)

Hannover Marketing und Tourismus GmbH

Hannover (ots) – Hannover wirbt derzeit gemeinsam mit der Städtekooperation „9
Städte+2“ für diese besonderen Erlebnisse zur Weihnachts- und Winterzeit in den
europäischen Nachbarländern. Redaktionelle Veröffentlichungen z.B. in
Reisemagazinen in Großbritannien oder der Schweiz, Onlinewerbung,
Newsletteraussendungen und eine gemeinsame online-Weihnachtsmarktkampagne mit
der Deutschen Zentrale für Tourismus in Skandinavien sind Teil der
Marketingmaßnahmen. Auch vor Ort, z.B. auf Reisemessen und Fach-Workshops in
Amsterdam, Brüssel, Stockholm, Breslau und Poznan werben die Partner für einen
Besuch der zentral gelegenen Weihnachtsmärkte und Highlights zur Adventszeit.
Blogger- und Pressereisen aus den Niederlanden, Belgien und Skandinavien runden
die Aktivitäten ab.

Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Marketing und Tourismus GmbH,
zu der Kampagne: „Traditionell wird in diesen nordeuropäischen Märkten von der
Städtekooperation 9 Städte+2 seit mehreren Jahren individuell für unsere
Highlights geworben. Ein stetiges Wachstum der internationalen Besucher,
besonders aus den Niederlanden, Belgien und Dänemark bestätigen den Erfolg
dieser Marktbearbeitung.“

Hannover, Braunschweig, Celle, Göttingen, Goslar, Hameln, Hildesheim, Lüneburg
und Wolfenbüttel: Die Weihnachtsmärkte in Niedersachsens historischen Städten
zählen zu den schönsten Norddeutschlands. Von Ende November bis zum
Jahreswechsel, teils sogar bis Anfang Januar, bilden idyllische
Fachwerkarchitektur, gotische Backsteingiebel und üppige Barockfassaden einen
schmückenden Rahmen um die Märkte. Tipp: Zentral von Hannover aus, sind die
Veranstaltungen und Weihnachtsmärkte hervorragend auch mit den öffentlichen
Verkehrsmitteln zu erreichen.

Die Top 10 Highlights der Weihnachtsmärkte in den historischen Städten in
Niedersachsen:

In Hannovers Altstadt verbreitet der Wunschbrunnenwald auf ca. 400qm seine
zauberhafte Stimmung und wartet darauf, entdeckt zu werden. Im historischen
Dorf, direkt am Leineufer, warten Handwerker, wie Seider, Schmiede und
Bürstenmacher darauf den Besuchern ihre Künste näher zu bringen, während
Gaukler, Zauberer und mystische Gestalten für Staunen sorgen. Traditionell ist
das finnische Weihnachtsdorf auf dem Ballhofplatz beheimatet. Hier kommen die
Besucher in den Genuss des wahren Klassikers: bei leckerem Flammlachs und heißem
Glögi, einem Beerenglühwein mit magischer Gewürzmischung, kommt
Weihnachtsstimmung auf.

Zum festlichen Ambiente in Lüneburg gehören besondere Illuminationen der
historischen Giebel und Gebäude. So werden die Innenstadtkirchen St. Michaelis,
St. Johannis und St. Nicolai sowie das historische Rathaus in verschiedenen
Lichtarrangements in Szene gesetzt. Mit einer Lichterparade bietet Celles
Altstadt am ersten Adventswochenende ein in jeder Hinsicht illustres
Weihnachts-Spektakel. Spaß und Vergnügen verspricht „Der singende Elch Rudi“ auf
dem Weihnachtsmarkt der alten Universitätsstadt Göttingen. Besucher der UNESCO
Welterbe-Stadt Goslar erleben mitten in der Altstadt einen Waldmarkt: 60 große,
weihnachtlich beleuchtete Nadelbäume auf duftendem Waldboden sorgen für
romantische Harz-Stimmung. Ein Höhepunkt der Adventszeit in Wolfenbüttel sind
sechs adventlich gestaltete Innenhöfe, die sich hinter engen Fachwerkgassen fast
verstecken. Hofkonzerte, Degustationen und vieles mehr bieten viel Abwechslung
in der Adventszeit. Ein Muss nicht nur für Kinder ist die Außenstelle des
Weihnachtspostamts Himmelsthür, des ältesten Weihnachtspostamtes Deutschlands,
in der UNESCO Welterbe-Stadt Hildesheim.

Rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderrode öffnet Ende November der
Weihnachtsmarkt in Braunschweig, den die Menschen schon seit 1505 an dieser
historischen Stelle besuchen. Im historischen Burggraben zeichnet festliche
Beleuchtung den ursprünglichen Verlauf des Flusses Oker nach; sie setzt zugleich
das stimmungsvoll gestaltete Areal und vier überdachte Weihnachtsmarkt-Flöße in
Szene. Die Autostadt Wolfsburg verwandelt sich von Ende November bis Anfang
Januar eindrucksvoll: Vor der Kulisse der vier als Adventskerzen beleuchteten
Schornsteine des Volkswagen Kraftwerks wird der automobile Themenpark zu einer
28 Hektar großen Wintermärchenwelt aus Eis, Schnee und Lichterglanz – mit
eigenem Wintermarkt. Highlight ist eine 6.000 Quadratmeter große Eislaufbahn mit
riesiger Schneespielwelt für Kinder.

Individuell gestaltete Hütten und die riesige Pyramide werden in Hameln
weihnachtlich in Szene gesetzt. Kunsthandwerker, Glühweinbuden, die
Weihnachtsbäckerei, die Lütje Eisbahn, Karrussels und allerhand Leckereien
erwarten die Besucher.

Die Weihnachtsmärkte in 9 Städte+2 im Überblick

Braunschweig: 27.11.-29.12.19
Celle: 28.11. – 29.12.19
Göttingen: 25.11. – 29.12.19
Goslar: 27.11. – 30.12.19
Hameln: 27.11. – 30.12.19
Hannover: 25.11. – 22.12.19
Hildesheim: 25.11. – 29.12.19
Lüneburg: 27.11. – 23.12.19
Wolfenbüttel: 26.11. – 23.12.19
Autostadt: 29.11.19. – 05.01.20

(Änderungen vorbehalten)

Pressekontakt:
Maike Scheunemann
Hannover Marketing und Tourismus GmbH
0511 – 123490-26
presse@hannover-marketing.de
www.visit-hannover.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/42831/4446129
OTS: Hannover Marketing und Tourismus GmbH

Original-Content von: Hannover Marketing und Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/42831/4446129

Der Winter braucht Vorfreude: 11 Winter-Weihnachtstipps für die Region Hannover (FOTO)

Hannover Marketing und Tourismus GmbH

Hannover (ots) –

Wenn die ganze Stadt duftet und die Vorfreude steigt, dann ist endlich wieder
Weihnachtszeit! In der Region Hannover gibt es zur Advents- und
Vorweihnachtszeit viele Veranstaltungen, mal laut, mal leise, mal besinnlich,
mal akrobatisch – alle sind einzigartig und sorgen für unvergessliche Momente.

Die Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG) hat 11 Winter-Weihnachtstipps
für einen Besuch in der Region Hannover zusammen-gestellt. Dafür werben unter
anderem rund 400 Großflächenplakate in Norddeutschland, die mit
unterschiedlichsten Veranstaltungen Lust auf einen Hannover-Besuch machen. Die
Beilage „Tipps und Termine“, mit einer gedruckten Auflage von 1,8 Millionen
Exemplaren, liefert darüber hinaus noch viele weitere Anlässe, die Region
Hannover zu entdecken.

Tipp 1: Die Weihnachtsmärkte 2019

Ab Ende November locken die Weihnachtsmärkte in Stadt und Region Hannover mit
ihrem unverkennbaren Weihnachtsduft aus Tannen, Kerzen und vor Allem
Weihnachtsgebäck und Glühwein wieder raus, um die Vorfreude auf Weihnachten zu
schüren und die Vorweihnachtszeit zu genießen. In Hannovers Altstadt verbreitet
der Wunschbrunnenwald auf ca. 400qm seine zauberhafte Stimmung und wartet
darauf, entdeckt zu werden. Im historischen Dorf, direkt am Leineufer, warten
Handwerker, wie Seider, Schmiede und Bürstenmacher darauf den Besuchern ihre
Künste näher zu bringen, während Gaukler, Zauberer und mystische Gestalten für
Staunen sorgen. Traditionell ist das finnische Weihnachtsdorf auf dem
Ballhofplatz beheimatet. Hier kommen die Besucher in den Genuss des wahren
Klassikers: bei leckerem Flammlachs und heißem Glögi, einem Beerenglühwein mit
magischer Gewürzmischung, kommt Weihnachtsstimmung auf.

Tipp: Auch in der Region Hannover und den 9 historischen Städten in
Niedersachsen haben die Weihnachtsmärkte allerhand zu bieten. Zum festlichen
Ambiente in Lüneburg beispielsweise gehören Illuminationen historischer Giebel
und Gebäude. Besucher der UNESCO Welterbe-Stadt Goslar erleben mitten in der
Altstadt einen Waldmarkt.

25. November – 22. Dezember, Altstadt Hannover

Tipp 2: Stadtrundgang: Hannover im Weihnachtsglanz

Auch 2019 können sich Vorweihnachts-Fans wieder beim stimmungsvollen Rundgang
„Hannover im Weihnachtsglanz“ von einem Gästeführer in die romantische Kulisse
der festlich beleuchteten Altstadt entführen lassen. Begleitet von der überall
her erklingenden Weihnachtsmusik und umgeben von dem unverkennbaren
Weihnachtsduft aus gebrannten Mandeln, Schmalzkuchen und Glühwein wird die
festlich beleuchtete Innen- und Altstadt besichtigt – hier kann
Vorweihnachtsstimmung erlebt und genossen werden.

freitags, 29. November – 20. Dezember

Tipp 3: GOP-Wintervarieté: Impulse

Am Puls der Zeit, im Takt des Lebens: Das Publikum erlebt hier die dynamische,
kraftvolle Begegnung von Rhythmus, Körperkunst und Tanz! Eine Show, die Grenzen
sprengt, mitreißt, die Seele schwingen lässt. Impulse sorgt für ein
unvergessliches Gesamterlebnis aus Musik, Bildern und Bewegung. In Szene gesetzt
von außergewöhnlichen Tänzern, Akrobaten und Instrumentalisten. Ein junges
Ensemble, das die Freude eint, Genre-Grenzen aufzuheben und Neues zu wagen.
Spektakulär präsentiert sich auch die Kulisse in der Orangerie der Herrenhäuser
Gärten: Ungewöhnliche Szenarien aus Projektion und Klang werden überraschen.

23. November – 12. Januar 2020, Herrenhäuser Gärten

Tipp 4: GOP-Kinder-Weihnachts-Musical: Königs Sohn und Gauklers Tochter

Dem jungen Prinzen ist es bei Hofe einfach nur langweilig. Er träumt von wilden
Abenteuern und davon endlich mal normale Leute kennenzulernen. Da kann nur noch
sein bester Kumpel, der Hofnarr des Königs helfen. Er zeigt dem Prinzen den
kleinen Zirkus, der gerade im Ort gastiert. Dort sieht er das wilde Mädchen,
welches hoch oben auf der Luftschaukel ihre Kunststücke zeigt: Ein wundervolles
Musical-Märchen bei dem man fast nebenbei sogar einiges über Beethoven erfährt,
oder wer weiß eigentlich, dass Beethoven sich nicht gerne gewaschen hat?

2. November – 5. Januar 2020 GOP Georgspalast

Tipp 5: Winter-Zoo: Winter-Wunderland im Erlebnis-Zoo Hannover

Ein Winter-Wunderland mitten im Erlebnis-Zoo! Ab Ende November verwandelt sich
Meyers Hof in eine funkelnde Winter-Welt – ein Rundumwinterzauberpaket für die
ganze Familie und alle, die den Feierabend genüsslich einläuten wollen! Mit
Schlittschuhbahn unter freiem Himmel, Wintermarkt mit kulinarischen
Köstlichkeiten, Weihnachtsmann, Märchen-Adventskalender, Kinderkarussells,
Eisdisco und vielen Sonderveranstaltungen!

29. November – 4. Februar 2020, Erlebnis-Zoo Hannover

Tipp 6: Hänsel und Gretel

Das bekannte Märchen der Brüder Grimm ist große Oper: Das Geschwister-paar gerät
in die Gewalt der verführerischen, bösen Knusperhexe, kann sich und alle
Lebkuchenkinder aber im letzten Augenblick aus eigener Kraft befreien. Auch in
diesem Jahr steht in Hannover traditionell Hänsel und Gretel in der Inszenierung
von 1964 auf dem Spielplan. Volles Orchester, bekannte Kinderlieder sowie der
berühmte Abendsegen machen die Aufführung, die vom neuen Ensemble und dem
Kinderchor des Staatstheaters zum Leben erweckt wird, so beliebt.

15. November – 25. Dezember, Staatsoper Hannover

Tipp 7: Weihnachtscircus Hannover

Der Weihnachtscircus geht mit dem beliebten „Grand Prix der Artisten“ in die
dritte Runde. Das Festival für die ganze Familie beschert alle Jahre wieder
hochklassigen Weihnachtscircus: die auf Festivals von Monte-Carlo bis Moskau
ausgezeichneten Artisten müssen an der Leine eine ganz besondere Hürde nehmen,
denn das Publikum entscheidet darüber, wer zwischen Zelthimmel und Manegengrund
der Beste unter den Besten ist. Erstmals wird es an Heiligabend eine Vorstellung
geben – nachmittags zum „Warten auf das Christkind“.

17. – 29. Dezember, Schützenplatz Hannover

Tipp 8: Holiday on Ice

Magische Bühnenbilder, eindrucksvolle Kostüme, spektakuläre Choreografien und
eine leidenschaftliche Liebesgeschichte: Das verbirgt sich hinter der neuen Show
von Holiday on Ice. Eine mitreißende Abenteuerreise in andere Galaxien! Die neue
Produktion „Supernova“ öffnet im Dezember ihre Türen in eine geheimnisvolle Welt
mit beeindruckenden Showmomenten und einer galaktischen Eisshow für die gesamte
Familie.

12. – 15. Dezember, TUI Arena

Tipp 9: Winterball 2019 im Kuppelsaal

Rumba, Walzer, Foxtrott – die Ballsaison startet wieder! Als Highlight zum
Jahresende präsentiert die Tanzschule Susanne Bothe ihr Können mit zahlreichen
Showacts und einem hochkarätigen Künstlerensemble. So konnte für dieses Jahr
unter anderem das erfolgreiche Tanzpaar Denys Drozdyuk and Antonina Skobina aus
den USA, bekannt aus der Fernsehsendung NBC’s World of Dance, engagiert werden.
Für die unverzichtbare Tanzmusik sorgt das große Högl Dance & Fun Orchestra:
Unterschiedliche Solostimmen und der dazu passende Rhythmus sorgen für einen
spektakulären Klang.

7. Dezember, Hannover Congress Centrum

Tipp 10: Die Gala Night im HCC

Tanzliebhaber können sich auf eine glamouröse Mischung aus Tanz und Show,
beginnend mit einer kultigen Opening-Performance „The Glorious Fifties“ freuen.
Die dreimaligen, amtierenden Showdance- und Cabaret-Weltmeister aus den USA,
Shane & Shannon Jensen, werden das Publikum mit einer atemberaubenden Show
verzaubern. Zwischen den Shows finden Tanzrunden für die Gäste statt.

14. Dezember, Hannover Congress Centrum

Tipp 11: Familienmusical: Die Schneekönigin

Die faszinierende Geschichte der Schneekönigin – präsentiert von einem jungen,
spielfreudigen, 8-köpfigen Ensemble – bezaubert Kinder, Kindgebliebene und
Märchenfreunde ungebrochen. Eingängige Songs, witzige Dialoge, berührende
Szenen, Choreografien zum Nachmachen und effektvolles Lichtdesign beeindrucken
in einer geradlinigen, liebevollen Inszenierung.

30. Dezember, Theater am Aegi

Passende Erlebnispakete, Übernachtung in Hannover inklusive, finden Sie unter:
www.visit-hannover.com/erlebnispakete

Alle Tipps gibt es unter: www.visit-hannover.com/weihnachten

Die TOP 10 der Weihnachtsevents in den historischen 9 +2 Städten in
Niedersachsen finden Sie unter: www.9staedte.de

Pressekontakt:
Maike Scheunemann
Hannover Marketing und Tourismus GmbH
0511 – 123490-26
presse@hannover-marketing.de
www.visit-hannover.com

Original-Content von: Hannover Marketing und Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/42831/4443019

„Winter Warmers“ im Sofitel Frankfurt Opera: Mit Frankfurter Rezepten für Leib und Seele durch die kalte Jahreszeit (FOTO)

Sofitel Frankfurt Opera

Frankfurt (ots) –

Mit Apfelglühwein und Gänsebraten, dem weihnachtlich-würzigen
Pomme d’Amour und „Frankfurter Haddekuche“ stellt man sich dem Winter
auf Frankfurter Art. Mit den fallenden Temperaturen wird es Zeit für
alles, was Leib und Seele wärmt. Im Sofitel Frankfurt Opera setzt man
auf weihnachtliche Klassiker mit Frankfurter Dreh. Würzige „Winter
Warmers“ gibt es ebenso für die Gäste von Lili’s Bar und des So SPA.
Für winterliche Wohlfühlzeit im eigenen Zuhause hat das Team vom
Frankfurter Opernplatz einige wärmende Tipps für Küche und Kamin
parat.

Der Klassiker für die Familie: Schönemanns Gänsebraten

Das Team des Restaurant Schönemann bereitet die Weihnachtsgans mit
einem besonderen regionaltypischen Twist zu. Die Sauce verfeinert ein
fast vergessener Frankfurter Klassiker, der „Frankfurter Haddekuche“.
Dieser sprichwörtlich „harte Kuchen“ ist eine Frankfurter Variante
des Lebkuchens, und erinnert mit seinem dekorativen Rautenmuster an
ein „Geripptes“, also ein Apfelweinglas.

Das Rezept:

Die Gans – von einem Bauern aus der Region – zunächst mit Salz,
Pfeffer und Beifuß würzen und mit Äpfeln, Orangen und Maronen füllen.
Den so vorbereiteten Braten schiebt man bei 150° in den Ofen. Hier
gilt die Faustregel: Die Gans sollte pro Kilogramm je eine Stunde
schmoren. Kurz vor dem Ende der Garzeit den Ofen auf 200° hochdrehen,
damit die Haut schön knusprig wird. Für die Sauce den Bratensaft
entfetten und mit der Hälfte der Füllung einkochen. Für eine original
Frankfurter Weihnachtsgans kommt Frankfurter Haddekuche in die Sauce.
Wer keinen Haddekuche findet, nimmt einfach Lebkuchen oder noch
besser: Printen.

Originelles Mitbringsel für Freunde: Frankfurter Haddekuche

Heute beinahe ausgestorben, gehörte der Haddekuche einst als süße
Leckerei ganz selbstverständlich zum Apfelwein. Früher gingen die
sogenannten Brezelburschen von Kneipe zu Kneipe und boten neben
herzhaftem Backwerk auch den würzigen Haddekuche an. Das Gebäck mit
Zimt und Nelke erinnert an Lebkuchen, auch, weil es recht schnell
hart wird – daher auch der Name, denn der hessische „Haddekuche“ ist
schlicht ein „harter Kuchen“, ähnlich den bekannten Printen.

Das Rezept:

Zutaten: 250 g Mehl, 70 g Butter oder Margarine, 150g Zucker, ½
Päckchen Backpulver, 1 Ei, 35 ml Milch, je 1 TL Kakaopulver, Zimt und
Lebkuchengewürz, 1 Msp. Nelkenpulver.

Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Alle Zutaten miteinander
vermischen und kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 5 mm dick ausrollen und
in Rauten schneiden. Diese mit Eiweiß bestreichen. In Anlehnung an
die Frankfurter „Gerippten“, also die Apfelweingläser, kann man den
Haddekuche mit einem Messer rautenförmig einschneiden oder mit einem
Rautenmuster aus Zuckerguss verzieren. Die Plätzchen auf ein mit
Backpapier ausgelegte Blech legen und 10 bis 12 Minuten backen. Die
Haddekuche passen toll zum Apfelwein oder – um sich von innen
aufzuwärmen – zu Lili’s Apfel-Glühwein.

Fürs Aufwärmen in geselliger Runde: Lili’s Apfel-Glühwein

Das Lieblingsgetränk aller Frankfurter schmeckt als Apfel-Glühwein
an kalten Tagen besonders gut. Barchef Ran Hoch von Lili’s Bar macht
aus dem Klassiker mit wenigen, aber intensiven Gewürzen und einem
Schuss Rotwein einen Punsch für kuschelige Winterabende. „Neben den
klassischen Glühwein-Gewürzen wie Zimt aromatisiere ich das Getränk
noch mit Ingwer. Die ätherischen Öle harmonieren wunderbar mit dem
Apfelgeschmack, verleihen dem Glühwein eine leichte Schärfe und
wärmen zusätzlich“, erklärt Ran Hoch.

Das Rezept:

Für vier Tassen von Lili’s Apfel-Glühwein eine Flasche naturtrüben
Apfelsaft in einen Topf geben, dazu zwei dünne Scheibchen Ingwer,
eine Zimtstange und zwei Stücke Sternanis, und alles aufkochen
lassen. Danach bei schwacher Hitze circa fünf Minuten ziehen lassen
und anschließend 250 ml trockenen Apfelwein oder Cidre sowie 200 ml
trockenen Rotwein zugießen. Nochmals aufkochen und mit 60 g braunem
Zucker abschmecken. Den heißen Apfel-Glühwein in vier Glastassen oder
hitzebeständige Gläser füllen und mit jeweils einer Apfelspalte
garnieren.

Für die Weihnachtsparty: Cocktail Pomme d’Amour

In Lili’s Bar macht Barchef Ran Hoch seinen Gästen mit seiner
Cocktail-Kreation Pomme d’Amour den Winter schmackhaft: „Pomme
d’Amour ist wie ein Bratapfel im Glas – die Aromen von Rum ergänzen
sich mit den Gewürznoten von Bitterorange, Gewürznelken, Kardamom und
Zimt des Angostura Bitter. Der Frankfurter Apfelwein und ein Spritzer
Zitrone machen den Drink fruchtig und nicht zu süß.“ Verbreitet auch
Wohlgefühl bei denen, die nur schnuppern, statt trinken.

Das Rezept:

4 cl Goslings Rum, 4cl Apfelwein, 2 Dash Angostura Bitter, 1cl
Giffard Manzana Verde, 1cl Zuckersirup und 1cl Zitronensaft in einen
Shaker geben und kräftig mischen. Mit Swiss Mountain Spring South
Beans auffüllen und in einem Tumbler servieren. Diesen mit einer
gedörrten Apfelscheibe und einer Orangenzeste dekorieren.

Gegen den Vorweihnachtsstress: Ein Feuchtigkeitskick mit „Be Merry
and Hydrate“ im So SPA

In der kalten und dunklen Jahreszeit dürstet die Haut nach
Feuchtigkeit und die Seele nach einem sinnlichen Erlebnis. Diese
Behandlung von Decleor aus dem So SPA ist eine süße Versuchung für
Gesicht und Körper und duftet nach Vanille und Pampelmuse. Der Körper
wird nach einem Peeling in einer Anwendung mit Body Butter,
ätherischen Ölen und Extrakten aus der Pampelmuse geformt und
gestrafft. Ein Facial mit Neroli- Amara-Extrakt polstert das Gesicht
auf und verleiht einen frischen Glow.

Über Sofitel Frankfurt Opera

Das Fünf-Sterne-Superior-Hotel im Herzen der Mainmetropole verfügt
über 150 Zimmer, darunter 15 Junior-Suiten, 13 Prestige-Suiten, zwei
Opera-Suiten und eine Presidential Suite mit weitläufiger
Dachterrasse. Die Fassade ist eine zeitgemäß übersetzte Hommage an
die Alte Oper, die umliegenden Gründerzeitbauten und die
französischen Hôtels Particuliers des 17. und 18. Jahrhunderts. Das
Interieur trägt die Handschrift des renommierten Pariser Designbüros
MHNA Studio Hertrich & Adnet. Namensgeberin für Restaurant und Bar
war Johann Wolfgang von Goethes erste Liebe, Lili Schönemann. Das
Restaurant Schönemann mit Eingang am Opernplatz bereichert die lokale
Gastronomie um eine französisch-Frankfurter Facette. Das entspannte
Ambiente von Lili’s Bar genießen Gäste tagsüber als Lounge, abends
als Bar. Platz für Premium-Veranstaltungen, Konferenzen und Tagungen
mit bis zu 370 Personen ist in vier Boardrooms und einem 320
Quadratmeter großen Ballsaal. www.sofitel-frankfurt.com

Weitere Presseinformationen:

Bilder zur Pressemitteilung in druckfähiger Auflösung stehen unter
https://bit.ly/2MGyTXd zur Verfügung (Copyright bitte wie im
Dateinamen hinterlegt angeben).

Pressekontakt:
Sofitel Frankfurt Opera
c/o BZ.COMM GmbH
Antje Janes-Linnerth / Jasmin Di Cara
Gutleutstraße 16a
60329 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 / 256 2888 – 26
Mail: sofitelfrankfurtopera@bz-comm.de

Sofitel Frankfurt Opera
Marion Schön
Marketing & PR Manager
Opernplatz 16
60313 Frankfurt am Main
Tel: +49 (0) 69/ 25 66 95 879
E-Mail: marion.schoen@sofitel.com

Original-Content von: Sofitel Frankfurt Opera, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/137421/4411875

Sicher auf die Wiesn / Am 21. September startet das Oktoberfest (FOTO)

DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Frankfurt (ots) –

Der Anstich naht – O’zapft is! Traditionell ausgelassenes Feiern
im Spätsommer. Doch Obacht: Wo Menschenmassen, Alkohol und wackelige
Bierbänke aufeinandertreffen, kann’s auch mal gefährlich werden
-besonders bei rund 7,5 Millionen ausgeschenkten Maß. Wer haftet bei
Schäden und Verletzungen? Die Experten der Deutschen
Vermögensberatung AG (DVAG) informieren in puncto Versicherungsschutz
und geben Tipps für ein sicheres Vergnügen.

Wenn’s nicht mit Absicht war?

Etwas zu heftig geschunkelt und schon liegt das Handy des
Tischnachbarn unter der Bierbank. Folge: Kaputtes Display. Natürlich
war das keine Absicht. Deswegen zahlt hier die private
Haftpflichtversicherung für ein Gerät gleicher Art und Güte
beziehungsweise die Reparatur. „Fügt man Dritten einen Schaden zu,
greift in der Regel die private Haftpflichtversicherung – und zwar
bei Sach- sowie Personenschäden“, erklären die
DVAG-Versicherungsprofis. „Nicht nur auf dem Oktoberfest, sondern
auch im Alltag sollte dieser Versicherungsschutz zur Grundabsicherung
gehören“.

Wenn’s mich selbst erwischt hat?

Die Gänge sind eng, der Boden schon ganz rutschig durch das viele
Bier und dann muss auch noch die Bedienung durch. Da kommt man leicht
ins Stolpern. Stürze mit Kopfverletzungen oder Schnitte durch
Scherben sind laut Angaben des Roten Kreuzes beim Oktoberfest häufig.
„Eine private Unfallversicherung, die bei Unfällen in der Freizeit
greift, ist für Wiesngänger sinnvoll“, raten die Experten der DVAG.
Warum? Sie schützt auch langfristig bei Invalidität, wenn dauerhafte
Folgen durch einen Unfall entstehen. Vorsicht bei zu viel Bier: Nicht
alle Versicherungen zahlen, wenn die Verletzungen dem eigenen,
übermäßigen Alkoholkonsum geschuldet sind. Deswegen lieber vorher das
Kleingedruckte lesen.

Tipps für einen sicheren Besuch auf dem Oktoberfest

– Alkohol bitte nur in Maßen. So vermeidet man Unfälle.
– Wasser ausreichend trinken. Eine gute Nahrungsgrundlage macht
ebenfalls Sinn.
– Konflikte am besten meiden. Ganz besonders mit stark
alkoholisierten Personen.
– Öffentliche Verkehrsmittel zur Anreise nutzen. Das Auto besser
stehen lassen.
– Geschlossenes Schuhwerk tragen. So sind die Füße besser
geschützt, zum Beispiel vor Scherben.
– Notausgänge und Fluchtwege im Auge behalten.
– Wertgegenstände am Körper tragen, Taschen und Rucksäcke nie
unbeaufsichtigt liegen lassen.

Über die Deutsche Vermögensberatung Gruppe

Mit über 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen betreut die
Deutsche Vermögensberatung Unternehmensgruppe rund 8 Mio. Kunden zu
den Themen Finanzen, Vorsorge und Absicherung. Die DVAG ist
Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung. Sie bietet
umfassende und branchenübergreifende Allfinanzberatung für breite
Bevölkerungskreise, getreu dem Unternehmensleitsatz „Vermögensaufbau
für jeden!“. Aktuelle Informationen und Unternehmensnachrichten
finden Sie unter www.dvag.de

Pressekontakt:
Ihre Deutsche Vermögensberatung
Wilhelm-Leuschner-Straße 24
60329 Frankfurt
T: 069-2384-127
F: 069-2384-867
E: pressemeldung@dvag-presseservice.de
www.dvag.com

Original-Content von: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6340/4370987

490. Schützenfest: Auftaktwochenende bei hochsommerlichen Temperaturen und mit vielen Höhepunkten / 140.000 Besucher*innen beim Schützenausmarsch in Hannover

Schützenfest Hannover

Hannover (ots) – Im „Doubliertritt, Marsch!“ hieß es heute, am 30.
Juni 2019 um 10.00 Uhr wieder, als Schützenpräsident Paul-Eric Stolle
den traditionellen Ausmarsch der Schützen ausrief und die 12.000
Teilnehmer*innen auf die dreieinhalb Kilometer lange Strecke vom
Neuen Rathaus durch die Innenstadt bis zum Rundteil auf dem Festplatz
schickte. Die Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin
der Landeshauptstadt Hannover Sabine Tegtmeyer-Dette begrüßte die
6.000 Schütz*innen und 6.000 Musiker*innen aus rund 100 Musikkapellen
im Vorfeld auf dem Trammplatz. Mehr als 30 Schützenvereine aus ganz
Deutschland waren zusätzlich zu den Gastvereinen des Verbands
hannoverscher Schützenvereine e.V. mit dabei. 35 festlich geschmückte
Festwagen und Kutschen machten den Schützenausmarsch wieder zu einem
besonderen Erlebnis. 140.000 Besucher*innen schauten an den Straßen
in der Innenstadt Hannovers und den Tribünen am Ballhof, dem
Opernplatz und der Bruchmeisterallee zu.

Neuer Schützensenator und neue Bruchmeister

Zum neuen Schützensenator wurde am Freitagabend Hans-Martin
Heinemann, Stadtsuperintendent und Vorsitzender des
evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverbandes Hannover, von
Bürgermeisterin Regine Kramarek gekürt. Sie eröffnete anschließend
das 490. Schützenfest mit dem Fassbieranstich.

Die vier Züge des Ausmarsches wurden von den neuen Bruchmeistern
Torben Völksen (Uniformierte Schützengesellschaft Wettbergen von 1924
e.V.), Dr. Johannes Schnabel (Hannoverscher Jagdclub von 1878 e.V.),
Dominik Bulitta (Schützengesellschaft Ricklingen von 1853 e.V.) und
Clemens Kivelitz (Schützengesellschaft Linden v. 1904 e.V.)
angeführt, die ebenfalls am Freitagabend zum Start des Schützenfestes
im Rahmen der traditionellen Bruchmeisterverpflichtung im Neuen
Rathaus in ihr Amt eingeführt wurden.

Musikkapellen und Festwagen

Für Stimmung auf der Ausmarschstrecke sorgten u.a. das
Heeresmusikcorps Hannover, die Musikkapelle Gelting aus Bayern – sie
hat auch den Eröffnungsgottesdienst am Freitag musikalisch begleitet
– und die Showband Jubal drum & bugle corps aus den Niederlanden.

Besonders schöne Festwagen sah man beispielsweise bei der
Johanniter Unfallhilfe oder dem Museum für Kulturgeschichte. Der
Festwagen des Museums war das erste Mal beim Schützenausmarsch dabei,
überzeugte durch eine auwendiger Dekoration und wurde zum schönsten
Festwagen des Ausmarsches gekürt. Die Festgruppe Gaypeople
„Zielsicher bunt“ , mit der aus der TV-Sendung „Wa(h)re Liebe“
bekannten Künstlerin Lilo Wanders, sorgte ebenfalls für viel
Aufmerksamkeit. Auch der Festwagen der Jägerschaft Hannover Land mit
einer Naturlandschaft und der Festwagen der Evangelischen Kirche mit
der Darstellung der Marktkirche waren aufwendig und mit Liebe zum
Detail geschmückt.

Auch die 12 König*innen und Hofdamen, darunter die Schneverdinger
Heidekönigin, die Nienburger Spargelkönigin, die Sonnenblumenkönigin
aus Bad Bederkesa, die Wurzelkönigin aus Bardowick und die
Weinkönigin aus der Region Munster belebten mit ihrer Teilnahme den
Schützenausmarsch.

Eindrücke nach dem Schützenausmarsch

Das Fazit der Ersten Stadträtin und Wirtschafts- und
Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette war positiv: „Ein tolles
Auftakt-Wochenende dieses 490. Schützenfestes bei zwar hohen
sommerlichen Temperaturen, aber die Stimmung stand dem intensiven
Wetterhoch in nichts nach. Der Schützenausmarsch war wieder ein
besonderes Highlight, das viele Besucher*innen begeistert hat.
Besonders freue ich mich auch über das friedliche Miteinander der
vielen Menschen bei dieser unvergleichlichen Veranstaltung. Die
Zusammenarbeit zwischen Stadt, Polizei und Feuerwehr hat wieder
hervorragend funktioniert. Besondere Erwähnung verdient hier auch das
große Engagement des Deutschen Roten Kreuzes und der freiwilligen
Feuerwehr für die Unterstützung bei der Trinkwasserversorgung. Allen
gilt mein ganz herzlicher Dank“.

Beim Schützenausmarsch 2019 galten starke Sicherheitsmaßnahmen,
die von Stadt und Polizei gemeinsam entwickelt und vereinbart wurden.
Demnach gab es ganztägig am 30. Juni eine Fahrverbotszone für LKW ab
3,5 Tonnen für die Innenstadt von Hannover und eine gemeinsame
Veranstaltungsleitung von Stadt, Polizei und Feuerwehr.

Schützenpräsident Paul-Eric Stolle war ebenfalls in Feststimmung:
„Das war wieder ein toller Schützenausmarsch mit vielen aufwendig
dekorierten Festwagen, Kutschen und Musik aus vielen Teilen
Deutschlands und dem Ausland. Für mich ist das in jedem Jahr aufs
Neue ein Höhepunkt im Programm. Jetzt freuen wir uns auf die neue
Woche, getreu dem Motto ‚Feste Feiern‘ – mit tollen Veranstaltungen
auf dem Schützenplatz.“

Hinweis für die Redaktionen:

Auf der Internetseite www.schuetzenfest-hannover.de sowie auf
Facebook und Instagram finden Sie alle Informationen rund um das
Schützenfest Hannover. Im Presseportal stehen aktuelle Fotos und die
heutige Pressemitteilung zum Download bereit.

Eckdaten zum Schützenfest Hannover:

Das Schützenfest Hannover auf dem rund zehn Hektar großen
Schützenplatz in Hannover gilt als das größte Schützenfest der Welt.
Die Tradition reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Die
Veranstaltungsfläche, die Zahl der Großfahrgeschäfte und die Zahl der
Festzelte sind bisher von keinem Schützenfest weltweit überboten
worden. Etwa 240 Schausteller begeistern ihre BesucherInnen jedes
Jahr mit Neuheiten bei den High-Tech-Fahrgeschäften, Karussells,
Geisterbahnen, Losbuden und vielen weiteren Attraktionen. Hannover
hat mit 65 Schützenvereinen und -gesellschaften eine große fachliche
Vereinsdichte und trägt seit den 1950er Jahren den offiziellen
Ehrentitel „Deutsche Schützenstadt“. Der Schützenausmarsch ist mit
rund 10.000 Teilnehmer*innen aus dem In- und Ausland, mit 35
Festwagen und Kutschen der umfangreichste Schützenausmarsch der Welt.
Er bildet nicht nur den Höhepunkt der zehntägigen
Festveranstaltungen, sondern verwandelt die Leinemetropole auch in
eine pulsierende internationale Begegnungsstätte.

Pressekontakt:
Christina Merzbach
Landeshauptstadt Hannover
Pressesprecherin
Trammplatz 2, 30159 Hannover
T. 0511-168 40720
Email: christina.merzbach@hannover-stadt.de
M. 0171-5368149
www.hannover.de

Original-Content von: Schützenfest Hannover, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/122841/4310828