Pixum startet großen Online-Adventskalender und verlost Traumreise nach Schwedisch Lappland (FOTO)

Pixum

Köln (ots) – Pünktlich zur besinnlichen Weihnachtszeit überrascht Pixum seine
Kunden ab dem 1. Dezember mit einem besonderen Online-Adventskalender: Als
außergewöhnlicher Hauptpreis winkt eine Reise für zwei Personen nach Schwedisch
Lappland. In der angeblichen Heimat des Weihnachtsmanns wartet, neben einer
Schneemobiltour und einem Besuch im Arctic Spa, zudem eine unvergessliche Husky
Safari auf den glücklichen Gewinner inkl. Begleitung. Wer seine Chance auf
dieses außergewöhnliche Erlebnis sichern möchte, sollte unbedingt beim
diesjährigen Pixum Online-Adventskalender unter
https://www.pixum.de/online-adventskalender vorbeischauen.

Pixum startet den Countdown bis Heiligabend mit einem liebevoll gestalteten
Online-Adventskalender, prallvoll mit außergewöhnlichen Überraschungen: von
Gutscheinen für hochwertige Pixum Fotoprodukte über Sachpreise und
Erlebnisgeschenke bis hin zu einem Wochenendtrip für die ganze Familie –
dranbleiben lohnt sich!

Für große Begeisterung dürfte auch der diesjährige Hauptpreis sorgen: Eine
viertägige Abenteuerreise nach Schwedisch Lappland für zwei Personen. Enthalten
sind die An- & Abreise, drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Vollpension
sowie diverse außergewöhnliche Ausflüge vor Ort. Um sich die Chance auf diesen
unvergesslichen Trip zu sichern, lohnt es sich unbedingt beim großen Pixum
Online-Adventskalender unter https://www.pixum.de/online-adventskalender vorbei
zu schauen.

Alle Details und Teilnahmebedingungen unter
https://www.pixum.de/online-adventskalender.

Pressekontakt:
Ingo Kreutz und Nils Daniel
E-Mail: presse@pixum.com
Telefon: +49 (0) 2236 886 317
www.pixum.de/presse

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/24663/4453980
OTS: Pixum

Original-Content von: Pixum, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/24663/4453980

Abwechslungsreiches Weihnachtsprogramm auf ARTE

ARTE G.E.I.E.

Strasbourg (ots) – Es ist wieder so weit: ARTE begleitet die Zeit der
Weihnachtsmärkte, Festkonzerte und Zimtsterne mit einem bunten Programm aus
festlichen Shows, Konzerten und Zirkusaufführungen und lädt ein zu packenden
Spiel- und Fernsehfilmen. Dazu kommen Themenschwerpunkte rund um Wien, den
Zirkus und die wilden 1920er Jahre.

Bereits vor den Festtagen wartet ARTE mit dem passenden Programm auf, um sich
auf die Festtage einzustimmen – unter anderem mit einem Thementag rund um die
Stadt Wien. Viel Musik steht auf dem Programm und Begegnungen mit
Persönlichkeiten, die die Hauptstadt Österreichs prägen und prägten: starke
Frauen wie die Hotelbesitzerin Anna Sacher, Startenor Jonas Kaufmann,
Allroundkünstler André Heller, die Filmlegende Romy Schneider und das
historische Vorbild ihrer Paraderolle, Sissi.

Festliche Klänge erwarten die Zuschauer auch an Heiligabend, sie können sich
freuen auf das alljährliche Konzert „Christmas in Vienna“ und die Märchenoper
„Cendrillon“ (Aschenputtel). Auch in den folgenden Tagen geht neben weiteren
musikalischen Highlights auch mit filmischen Leckerbissen weiter, darunter „8
Frauen“ und „Chocolat“.

Ein besonderer Höhepunkt ist der Thementag „Zirkus, Zirkus!“ am 2.
Weihnachtsfeiertag. Er entführt die Zuschauer in die bunte Welt der Manegen,
etwa zum Cirque du Soleil oder zum 40. Festival des Zirkus von Morgen. Er
erzählt uns außerdem die Erfolgsgeschichte der Schweizer Clownlegende Grock, der
mit riesigen Schlappschuhen und winziger Geige Anfang des 20. Jahrhunderts
Massen von Zuschauern begeisterte.

Nach den Feiertagen können sich die Zuschauer vermehrt auf spannende Reisen in
die Natur freuen, es geht in die Nationalparks Kanadas, in den „Park der
Extreme“ – Yellowstone – und in einer weiteren Doku in die Welt der Vulkane. In
den harschen Alltag von Mammutjägern auf den abgelegenen Neusibirischen Inseln
entführt der u. a. auf dem Sundance Film Festival 2018 ausgezeichnete
Dokumentarfilm „Genesis 2.0“. Daneben laden weiter Spielfilme wie „Prestige –
Meister der Magie“, „Unterm Birnbaum“ oder „Wer hat eigentlich die Liebe
erfunden“ dazu ein, es sich auf dem Sofa bequem zu machen.

Silvester und Neujahr warten neben dem „Silvesterkonzert der Berliner
Philharmoniker“ und dem Neujahrskonzert 2020 aus dem Teatro La Fenice (Venedig)
mit ersten Highlights aus dem Programmschwerpunkt „Welcome to the 20s“ auf:
Passend zum Beginn des neuen Jahrzehnts lädt ARTE Anfang Januar ein zu einer
Reise in die Goldenen Zwanziger des letzten Jahrhunderts. Mit Spielfilmen wie
„Der große Gatsby“ oder „Chicago“ lässt ARTE das Lebensgefühl der 1920er Jahre
wiederaufleben und schafft mit Porträts von Coco Chanel, Gershwin und Josephine
Baker einen Rundumblick über ein turbulentes Jahrzehnt und dessen prägende
Figuren.

Mit diesem bunten Programm lassen sich die Tage unterm Weihnachtsbaum für Groß
und Klein genießen und ein guter Start ins neue Jahr ist garantiert!

Zur Programmübersicht: http://ots.de/b9JEd9

Pressekontakt:
Manuel Schönung | manuel.schoenung@arte.tv | Tel: +33 3 90 14 20 09

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/9021/4454211
OTS: ARTE G.E.I.E.

Original-Content von: ARTE G.E.I.E., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/9021/4454211

Christbaum adé: So verreisen die Deutschen über Weihnachten und Jahreswechsel (FOTO)

Opodo Deutschland

Hamburg (ots) –

* O holy night: Weihnachten verbringen deutsche Urlauber am
liebsten in London

* Neues Trendziel: Die Nachfrage nach Urlauben in Dubai steigt um 44 Prozent im
Vergleich zum Vorjahr

* Deutsche zieht es zum Jahreswechsel in die Ferne: Bangkok ist beliebtestes
Reiseziel für Silvester

Sparen für die schlechten Zeiten? Nicht in puncto Urlaub. Dass die deutsche
Konjunktur an Tempo verliert, spiegelt sich nicht im Reiseverhalten der Urlauber
wider:laut einer aktuellen Trendanalyse des Online-Reiseportals Opodo zeigen
sich viele Deutsche auch in diesem Jahr reiselustig. Anstatt zu Hause unter dem
Christbaum die Geschenke auszupacken, feiern Deutsche Weihnachten mit Vorliebe
im europäischen Ausland. Aber auch Urlaub in der Heimat oder Fernreiseziele wie
die USA, Thailand und Russland stehen bei den deutschen Urlaubern hoch im Kurs.
Bei den Städte-Ranking landet Berlin immerhin auf Platz sechs der beliebtesten
Reiseziele über Weihnachten, New York besetzt den zehnten Rang und Bangkok
rangiert auf Platz vier. Spitzenreiter ist und bleibt nach wie vor die britische
Metropole.*

Trotzdem zeichnet sich ab, dass es immer mehr Urlaubern wichtig ist, in der
Weihnachtszeit Sonne zu tanken, da es viele Urlauber in den Süden sowie Nah- und
Fernost zieht. Diese Städte können sich in diesem Jahr besonders auf Umsätze
freuen: Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Reisenden um die
Weihnachtszeit nach Fuerteventura um 56 Prozent, nach Dubai um 44 Prozent; die
Anzahl der Reisenden nach Antalya legte um satte 32 Prozent zu, nach Neapel
wollten 26 Prozent mehr Urlauber. Um dem tristen Winterwetter und
Weihnachtstrubel zu entfliehen, sind Reisende auch bereit, tief in die Tasche zu
greifen. Die Kosten für einen Flug nach Dubai lagen bei durchschnittlich 1.862
Euro. Selbst Flüge nach Berlin schlugen mit durchschnittlich 226 Euro zu Buche,
die Kosten für Flüge nach Wien lagen bei durchschnittlich 325 Euro.

Top-Destinationen für Silvester

Auch Silvesterpartys im Ausland werden unter Urlaubern immer beliebter. Im
Vergleich zum Vorjahr planen zehn Prozent mehr der Urlaubsbucher das Jahr in der
Ferne ausklingen zu lassen. Der Großteil lässt dabei die Korken am liebsten in
europäischen Metropolen knallen. Diese warten gerade um den Jahreswechsel mit
vielversprechenden Events und Partys auf. Unter den Top 10 hat insbesondere das
Reiseziel Mailand (+163 Prozent) an Popularität hinzugewonnen, möglicherweise,
da die Ticketpreise im Vergleich zu anderen Destinationen mit durchschnittlich
251 Euro verhältnismäßig günstig sind. Doch werden auch andere europäische
Metropolen wie Wien (+66 Prozent), Budapest (+63 Prozent), Amsterdam (+43
Prozent) und Dublin (+17 Prozent) immer beliebter. Selbst vor Fernreisen scheuen
die deutschen Urlauber an Silvester nicht zurück. Bangkok belegt die Pole
Position der beliebtesten Reiseziele für Neujahr.

Das sind die Top Ten der Lieblingsstädte der deutschen Urlauber über Silvester:

1. Bangkok
2. London
3. Palma de Mallorca
4. Teneriffa
5. Wien
6. Gran Canaria
7. Budapest
8. Amsterdam
9. Mailand
10. Dublin

* Die Rankings basieren auf der Anzahl von Reisenden auf eDreams ODIGEO Websites
zwischen dem 01.01.2019 und dem 22.10.2019 für die Reisezeiträume
21.12.2019-29.12.2019 und 30.12.2019-05.01.2020. Diese wurden mit den gleichen
Daten des Vorjahres verglichen (Anzahl der Reisenden auf eDreams ODIGEO Websites
zwischen dem 01.01.2018 und dem 22.10.2018 für die Reisezeiträume
21.12.2018-29.12.2018 und 30.12.2018-05.01.2019).

Pressekontakt:
BCW GmbH
Angela Schuberth
Tel.: 069 – 23809 27
Mail: edreamsodigeo@bcw-global.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/101081/4445466
OTS: Opodo Deutschland

Original-Content von: Opodo Deutschland, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/101081/4445466

Ruhiger Verkehr zum Monatswechsel / Trotz Feiertagen und Ferien-Ende keine Dauerstaus / ADAC Stauprognose für 30. Oktober bis 3. November

ADAC

München (ots) – Autofahrer dürfen sich zum Monatswechsel
vielerorts auf weitgehend freie Straßen und wenig Staus freuen. Die
Anzahl der Baustellen nimmt ab. Auch der Reiseverkehr ist
vergleichsweise verhalten, und das, obwohl in Bayern und
Baden-Württemberg die Herbstferien enden. Zudem wird der
Berufsverkehr durch zwei regionale Feiertage etwas entzerrt. Einen
großen Ausflugs- und Kurzurlauberverkehr erwartet der ADAC in diesen
Feiertagsregionen nicht. Was jedoch allen Autofahrern einen Strich
durch die Rechnung machen könnte: Das Wetter. Auf plötzlich
auftretende Nebelfelder, überfrierende Nässe oder Schnee müssen sich
Autofahrer jederzeit gefasst machen.

Zum zweiten Mal ist der Reformationstag (Donnerstag, 31. Oktober)
auch im Norden ein Feiertag. So haben an diesem Tag neben den
ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern,
Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auch Bremen, Hamburg,
Niedersachsen und Schleswig-Holstein einen Tag frei. Über den
Feiertag Allerheiligen (Freitag, 1. November) können sich
traditionell die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern,
Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland freuen.

In den Feiertagsländern gilt am Feiertag selbst ein Lkw-Fahrverbot
(0 bis 22 Uhr). Den meisten Verkehr erwartet der ADAC am späten
Sonntagnachmittag.

Die staugefährdeten Fernstraßen:

– A 1 Bremen – Hamburg
– A 1 / A 3 / A 4 Kölner Ring
– A 2 Oberhausen – Hannover
– A 3 Passau – Nürnberg – Frankfurt
– A 5 Basel – Karlsruhe – Hattenbacher Dreieck
– A 6 Heilbronn – Nürnberg
– A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg und Hamburg – Flensburg
– A 8 Salzburg – München – Stuttgart
– A 9 München – Nürnberg – Berlin
– A 10 Berliner Ring
– A 93 Kufstein – Inntaldreieck
– A 99 Umfahrung München

Im benachbarten Ausland ist die Stausituation an diesem Wochenende
entspannt. Die Wartezeiten an den drei Autobahnübergängen Suben (A 3
Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden
(A 93 Kufstein – Rosenheim) dürften unter 30 Minuten bleiben.

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/4415773

Usedom: Festtage am Meer und Kinder feiern gratis mit / Baltic Hotel auf Usedom mit neuen Arrangements für Weihnachten und Silvester

Baltic Hotel

Zinnowitz (ots) – Für Weihnachten und Silvester starten die Hotels
bereits jetzt die Buchungsphase. Das Baltic Hotel auf Usedom
kombiniert die Festtage mit einem kostenlosen Aufenthalt für Kinder.
Vorteil: Neben den großen Weinachts- und Silvesterfeiern stehen
zusätzliche Winterwanderungen am 42 Kilometer langen Ostseestrand
Usedoms auf dem Programm.

Und die hoteleigene Bernsteintherme ist ein Paradies für die ganze
Familie: Mit dem größten Hotelpool Usedoms und einem 32 Grad warmen
Thermalbecken zählt ein extra Kinderbereich und eine große
Saunalandschaft mit direktem Zugang zur Ostsee zum Festtagsgenuss.

Sowohl über die Weihnachtszeit als auch den Jahreswechsel können
Arrangements mit drei Übernachtungen und Festtagsprogramm gebucht
werden. Ein Kind bis zu 12 Jahren ist kostenfrei dabei. Der Zugang
zur Bernsteintherme ist ebenfalls eingeschlossen.

Weitere Informationen: www.baltichotel.de

Das Baltic Hotel liegt unmittelbar am 42 Kilometer langen
Sandstrand Usedoms, der sonnenreichsten Insel Deutschlands. Die
herausragende Lage, dazu der direkte und kostenfreie Zugang in die
hoteleigene Bernsteintherme (Wassertemperatur 32 Grand, größter
Hotelpool Usedoms) sowie die Bandbreite von Wellness und
Fitness-Center über Restaurants und Fahrradverleih bilden für alle
Altersklassen den idealen Ausgangspunkt für ausgiebige Spaziergänge
oder entspannte Stunden im Strandkorb. Mit mehr als 300 Zimmern ist
das Baltic Hotel das größte Haus der Insel und mit dem Gütesiegel
best Family der TUI ausgezeichnet. www.baltichotel.de

Bildmaterial: Sehr gerne stellen wir Ihnen umfangreiches
Foto-Material zum Baltic Hotel auf Usedom zur Verfügung. Eine
schnelle Auswahl auch unter: www.will-kommunikation.de

Pressekontakt:
John Will Kommunikation
Findorffstraße 22-24
Plantagenhof 8
28215 Bremen
T. 0421 333 98 28
M. 0172 54 54 880
info@will-kommunikation.de
www.will-kommunikation.de

Original-Content von: Baltic Hotel, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/133505/4372918

Von Salzburg bis Singapur: Mehr als 40 Silvesterreisen im neuen kultimer von Studiosus

Studiosus Reisen

München (ots) – Eine Ballettaufführung in der Oper von Nizza, ein
Neujahreskonzert im Großen Festspielhaus von Salzburg oder eine
Mitternachtskreuzfahrt auf dem norwegischen Fjord im vollelektrischen
Kohlefaserschiff: Bei mehr als 40 Silvesterreisen, die Studiosus im
aktuell erschienenen kultimer veröffentlicht hat, ist für jeden
Geschmack etwas dabei. Unter den Reisezielen für den Jahreswechsel
finden sich zahlreiche Städte in Europa, von Salzburg bis St.
Petersburg, aber auch exotische Destinationen wie Singapur, Tiflis
oder Marrakesch.

Norwegen: Silvester auf dem Fjord

Auf der sechstägigen kultimer-Reise „Norwegen: Silvester auf dem
Fjord“ entdecken die Studiosus-Gäste mit ihrem Reiseleiter die
Hauptstadt Oslo mit stylishem Opernhaus und der Museumsinsel Bygdöy.
Mit der Bergenbahn geht es auf einer der schönsten Bahnstrecken des
Landes nach Flaam in die malerische Fjordlandschaft. Der
Silvesterabend beginnt dort mit Geschichten am Lagerfeuer. Nach dem
Abendessen heißt es „Leinen los“ auf der „Future of the Fjords“, dem
ersten vollelektrischen Kohlefaserschiff der Welt, zu einer
Mitternachtskreuzfahrt auf dem Naeröyfjord (Unesco-Welterbe). Ein
weiterer Höhepunkt der Reise ist die Hansestadt Bergen. Inklusive
Flug, Rundreise, Übernachtungen in Drei- und Vier-Sterne-Hotels mit
Frühstück, Silvesterprogramm und speziell qualifizierter
Studiosus-Reiseleitung ist die Silvestertour ab 1.995 Euro buchbar.
Termin: 28. Dezember 2019 bis 2. Januar 2020. Internet:
www.studiosus.com/15N2

Silvester an der Cote d’Azur

Der englische Adel reiste in der Belle Epoque am liebsten während
der Wintermonate an die Cote d’Azur. Die Gäste von Studiosus tun es
ihm gleich und erleben bei milden Temperaturen quirlige Städte,
interessante Museen und ruhige Bergdörfer. Am Höhepunkt der sechs
Tage an der blauen Küste, dem Silvesterabend, geht es in die Oper von
Nizza. Zur Aufführung kommen zwei Ballette: „En sol“ von Jérome
Robbins mit Musik von Maurice Ravel und „Pas de dieux“ von Gene Kelly
mit Musik von George Gershwin. Inklusive Flug, Übernachtung im
Vier-Sterne-Hotel, Silvester-Programm und der speziell qualifizierten
Studiosus-Reiseleitung ist die Reise „Silvester an der Cote d’Azur“
ab 1.690 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Termin: 28.
Dezember 2019 bis 2. Januar 2020 Internet: www.studiosus.com/06C4

Silvester in Salzburg

Wenn das kein imposanter Auftakt ist: Mit einem Neujahrskonzert im
Großen Festspielhaus von Salzburg starten die kultimer-Gäste ins neue
Jahr. Das alte beenden sie stilvoll mit Vier-Gänge-Menü im Restaurant
K&K. Auch die Salzburger Highlights sind dabei: Zusammen mit dem
Studiosus-Reiseleiter geht es zu Mozarts Geburts- und Wohnhaus, ins
Schloss Mirabell und zum Dom. Wer möchte, kann einen Ausflug ins
Salzkammergut unternehmen. Inklusive Übernachtung im
Vier-Sterne-Hotel, Silvester- und Neujahrsprogramm und der speziell
qualifizierten Studiosus-Reiseleitung ist die viertägige Reise
„Silvester in Salzburg“ ab 1.095 Euro pro Person im Doppelzimmer
buchbar. Termin: 30. Dezember 2019 bis 2. Januar 2020. Internet:
www.studiosus.com/21S7

Mehr Informationen zu diesen und allen anderen kultimer-Reisen
gibt es in Reisebüros oder im Studiosus Service-Center unter der
kostenfreien Telefonnummer 00800 – 2402 2402 (aus D, A und CH).
Internet: www.kultimer.com

Der kultimer von Studiosus

Kurz, konzentriert, kulturorientiert: Der kultimer-Katalog von
Studiosus erscheint sechsmal im Jahr mit jeweils rund 50 Kulturtrips
weltweit. Er bietet Kurzreisen zu herausragenden Events mit einem
Rahmenprogramm, das von einem speziell qualifizierten
Studiosus-Reiseleiter begleitet wird. Das kultimer-Angebot ist eine
Mischung aus Kurztrips zu Konzerten, Ausstellungen und
Theateraufführungen in aller Welt. Zur Wahl stehen aber auch
zahlreiche Reisespecials zu den Themen Flora, Fauna und Kulinarik.
Charakteristisch für alle kultimer-Reisen ist das
Rundum-Sorglos-Leistungspaket: Die perfekte Organisation inklusive
Eintrittskarten, Rahmenprogramm und Studiosus-Reiseleitung. Ein
weiteres Plus: Viele kultimer-Angebote sind auch als individuelles
Paket aus Hotel, Event und Anreise buchbar. Internet:
www.kultimer.com

Pressekontakt:
Dr. Frano Ilic, Pressesprecher der Unternehmensgruppe
Telefon: +49 (0)89 500 60 – 505, E-Mail: frano.ilic@studiosus.com

Original-Content von: Studiosus Reisen, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/40194/4365315

Tigerenten-Rodeo, Nervenkitzel bei der G-Klasse-Mitfahrt oder Mountainbike-Spaß auf der Pump-Track Rundstrecke – – Das Mercedes-Benz Museum wird am kommenden Sonntag zum Familienerlebnis (AUDIO)

Mercedes Benz Museum

Stuttgart (ots) –

Anmoderation:

Shows, Sport, Mobilität und Musik: Unter diesem Motto lädt am
kommenden Sonntag (7. Juli) das Mercedes-Benz Museum zum großen
Kinder- und Familientag ein. Mit mehr als 25 Attraktionen ist das
Programm im und um das Museum so umfangreich wie noch nie. Und wer’s
ganz stilvoll möchte, der reist mit dem historischen Mercedes-Benz O
3500 Omnibus an. Dieser Klassiker aus den 50er Jahren war der erste
neu entwickelte Omnibus der Daimler-Benz AG in der Nachkriegszeit. Am
Sonntag pendelt er zwischen dem Stuttgarter Schlossplatz und hält
direkt am Museum. Was alles geboten wird, erzählt Monja Büdke,
Leiterin des Mercedes Benz Museums:

O-Ton Monja Büdke

Begrüßt werden unsere Gäste von Äffle und Pferdle, dem Fritzle vom
VfB, dem Moki und dem Luftikus, die auch da sind – und natürlich
dürfen unsere Besucher mit den beliebten Maskottchen Selfies machen.
Was man nicht verpassen darf, sind die fünf Riesenluftballons, die
über das ganze Gelände verteilt sind. Wer sich bei jedem
Riesenluftballon einen Stempel abholt, dem winkt am Schluss eine
kleine Überraschung. (0’22)

Mit mehr als 25 Attraktionen ist dieses Jahr viel geboten. Deshalb
verrät Monja Büdke ihre persönlichen Favoriten:

O-Ton Monja Büdke

Für mich gibt es zwei Highlights, die ich besonders hervorheben
möchte. Einmal die Feuerwehrfahrzeuge: Ich denke, das ist für alle
Feuermann-Sam-Fans das absolute Muss. Da kann man sich in die
Fahrzeuge reinsetzen und mal sehen, wie das vor Jahrzehnten war und
was so ein Feuerwehr-Truck alles kann. Das zweite Highlight, das ich
hervorheben möchte, ist der „Iron Schöckl“. Wer mutig ist und
Nervenkitzel sucht, der kann in einer G-Klasse mitfahren und dort die
extremen Kletterfähigkeiten dieses Fahrzeugs live erleben. Dafür
haben wir extra einen kleinen Testparcours aufgebaut und das, würde
ich sagen, ist mit das Highlight auf dem Platz. (0’34)

Wer gerne selbst aktiv werden möchte – und welches Kind oder
Jugendlicher möchte das nicht -, der besucht „Mobile Kids“, den
Fahrparcours für Kinder auf der Freifläche oder testet sein
sportliches Geschick:

O-Ton Monja Büdke

Es gibt auch einige Stationen, bei denen die Sportlichkeit gefragt
ist. Zum Beispiel das Tigerenten-Rodeo. Wir hatten da letztes Jahr
schon viel Spaß damit und sind sehr gespannt, wer sich dieses Jahr am
längsten auf dieser wilden Tigerente hält. Oder ihr versucht euch bei
„The Rock“. Das ist eine sieben Meter hohe Kletterwand. Die ist
natürlich bestens gesichert und ich glaube, das ist ein Versuch wert.
Der VfB ist zu Gast und veranstaltet ein Torwandschießen. Und was wir
dieses Jahr neu haben ist ein „Pump Track“ für alle begeisterten
Mountainbike-Fans. (0’29)

Während diese sportlichen Attraktionen eher für die älteren Kinder
und die Jugendlichen geeignet sind, dürfen die Jüngsten sich mit
Kinderrutschen im Racing-Parcours vergnügen. Und wer eine Pause
braucht, der schaut sich eine der Shows an: zum Beispiel „Viola loves
Cycling“, die „Mister Piano Show“ oder die „New York City Dance
School“. Alle drei Shows gibt es den ganzen Tag über im Atrium des
Museums. Und auf der Bühne treten die Bands „Bent Bridges“ und „Sonni
Fäsh“ auf und die „Follow Me Marching Band“ wird den ganzen Tag über
auf dem Gelände unterwegs sein. Und was kostet das Ganze? Nix, nada,
niente, nothing…

O-Ton Monja Büdke

Unser gesamtes Angebot ist kostenlos an dem Tag. Auch der Eintritt
in die Dauerausstellung ist an diesem Tag frei. Und es werden den
ganzen Tag auch Führungen angeboten, die eben auch kostenlos sind.
(0’10)

Abmoderation:

Das Mercedes-Benz Museum lädt am kommenden Sonntag von 9 bis 18
Uhr zum großen Kinder- und Familientag ein. Das Programm auf dem
Freigelände startet um 11 Uhr. Und wer sich alles noch einmal in
aller Ruhe anschauen möchte, der geht am besten auf die Internetseite
des Museums: http://mb4.me/familyday19

Pressekontakt:
Ansprechpartner:
Mercedes-Benz Museum, Friederike Valet, 0151 58622944
all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes Benz Museum, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/62260/4313623

Römer- und Germanentage am 9. und 10. Juni 2019 im Museum und Park Kalkriese / Sie sind wieder da!

Varusschlacht Im Osnabrücker Land

Bramsche-Kalkriese (ots) – An Pfingsten schlagen hunderte Römer-
und Germanendarsteller im Museumspark Kalkriese ihre Lager auf und
nehmen die Besucher mit auf eine Zeitreise in die bunte Welt der
Antike. In der Arena treffen römische und germanische Reiter
aufeinander und zeigen spektakuläre Kampfvorführungen. Auf dem
Exerzierplatz zeigen Legionäre Kampfformationen, wie die bekannte
„Schildkröte“, präsentieren ihre Ausrüstung und demonstrieren ihr
Können mit Schwert und Lanze. In den Zeltlagern pulsiert das Leben
und die internationalen Akteure geben Einblicke in das Leben vor 2000
Jahren. Die Besucher erfahren etwas über die Münzfälscher in der
Antike, das Keltern von Amphorenweinen oder die Heilkunst und
Arzneien der Römer. Händler präsentieren an den verschiedenen Ständen
Kunsthandwerk, Schmuck und Handarbeiten. In den Garküchen und
Tarbernae locken Speisen und Getränke nach Originalrezepten.
Zahlreiche Mitmachaktionen und Kinderprogramme laden die ganze
Familie ein, sich am historischen Ort auf die Spuren der Römer und
Germanen zu begeben. U.a. können Groß und Klein antike Gewänder
anziehen, an der Feuerstelle Rezepte aus dem alten Rom ausprobieren
oder beim Speerwurf mitmachen. Auch die Ausstellung zur Varusschlacht
und die Sonderausstellung „Roms Legionen“, in der rund 10.000
Miniatur-Römer Einblicke in das römische Heer geben, sind den ganzen
Tag für Besucher geöffnet.

Online-Tickets und weitere Informationen zum Programm unter
www.kalkriese-varusschlacht.de.

Pressekontakt:
Sarah Müller
Tel. 05468 9204-40
E-Mail: sarah.mueller@kalkriese-varusschlacht.de

Original-Content von: Varusschlacht Im Osnabrücker Land, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/43606/4288528

Urlaubsplanung 2019: Katzensprung statt Fernreise / Spontaner Kurzurlaub über die Feiertage (FOTO)

Katzensprung

Bonn (ots) –

Im Mai und Juni jagt ein Feiertag den nächsten. Genau die richtige
Zeit, um einen spontanen Kurzurlaub einzuschieben. Abenteuer oder
Erholung liegen dabei nicht einmal in weiter Ferne, sondern nur einen
Katzensprung entfernt mitten in Deutschland. Die ganz besonderen
Reiseerlebnisse im Heimatland stellt Katzensprung auf
www.katzensprung-deutschland.de vor.

Wer Kurzurlaub im eigenen Land macht, gewinnt durch geringe
Anreisewege nicht nur mehr Zeit, sondern tut auch noch etwas für das
Klima. Denn nichts ist schädlicher als Flüge zum Urlaubsort. In
Schweden gibt es seit kurzem sogar einen Ausdruck für das ungute
Gefühl, das man empfindet, wenn man in den Flieger steigt: Flugscham.

Dass Urlaub im Deutschland wirklich für jeden Geschmack etwas zu
bieten hat, beweist das Projekt Katzensprung. Ob Abenteuerurlaub,
Natur pur, romantische Lagerfeuerstimmung, Zweisamkeit in besonderen
Übernachtungsunterkünften oder Urlaub mit der ganzen Clique – auf
www.katzensprung-deutschland.de ist für alle etwas dabei. Beispiele
erwünscht? Dann los!

Was soll der Zirkus? – Eine besondere Übernachtung

Direkt am See und mitten in der Natur steht der Zirkuswagen vom
Fahrradverleih Daske. Hier kann man völlig ungestört Zweisamkeit
genießen. http://ots.de/iadts5

Klein, kleiner – Tiny House

„Weniger ist mehr“ – dieses Motto kann man unter anderem in
Hamburg live erleben. Im Tiny House gibt es viel Komfort auf ganz
wenig Raum. http://ots.de/KuwahH

Bewegung in tierischer Begleitung

Im Naturpark Rhön kann man in Begleitung eines Lamas eine
Trekkingtour unternehmen. Da die Tiere für ihr entspanntes Wesen
bekannt sind, haben sie eine nahezu meditative Wirkung auf den
Menschen. Lohnt sich also vor allem nach stressigen Phasen:
https://www.katzensprung-deutschland.de/leuchttuerme/rhoenlamas/

Wer lieber mit Eseln als mit Lamas wandern möchte, sollte in den
Bayrischen Wald fahren. Natur pur und freundliche Begleiter
inklusive: http://ots.de/XYVcJv

Sei der Kapitän deines eigenen Traumschiffs

Das Land der 1.000 Seen wird Mecklenburg-Vorpommern genannt. Am
besten bewegt man sich hier auf dem eigenen Hausboot vorwärts. Da die
Hausboote maximal 12 km/h fahren, braucht man nicht mal einen
Bootsführerschein. Auf ins Abenteuer: http://ots.de/JvhcDl

Bild:
Foto: Bert Daske
Bildunterschrift: Eine Übernachtung der besonderen Art gibt es im Ort
Am Mellensee. Dort kann man direkt an einem See im Zirkuswagen
schlafen.

Infografik „Gute Fahrt – Du hast die Wahl“:
http://ots.de/GrSfJu – hier wird gezeigt, welches Verkehrsmittel wie
viel Co2 produziert.

Über Katzensprung

Das Projekt „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse“ wird
gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare
Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages im
Rahmen des Förderprogramms für innovative Klimaschutz-Einzelprojekte
der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) (Förderkennzeichen
03KF0057A). Projektpartner sind COMPASS GmbH, Verband Deutscher
Naturparke e.V., fairkehr GmbH und tippingpoints GmbH.

Pressekontakt:
Agentur fairkehr
Regine Gwinner
Weiherstraße 38
53111 Bonn

presse@katzensprung-deutschland.de

Tel: 0228 98585-47
Fax: 0228 98585-50

Original-Content von: Katzensprung, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129068/4278862

phoenix Ostersonderprogramm, Karfreitag, 19. April 2019 ab 9.00 Uhr bis zum späten Abend des Ostermontags

PHOENIX

Bonn (ots) – phoenix lädt seine Zuschauerinnen und Zuschauer am
Osterwochenende zu spannenden Entdeckungsreisen in die Kunst- und
Kulturgeschichte Europas, zu fernen Kontinenten sowie in die Wildnis
und zu faszinierenden Naturschauplätzen ein. Ab Karfreitag, 9.00 Uhr
bis zum späten Abend des Ostermontags zeigt phoenix eine Vielzahl
spannender und interessanter Dokumentationen und Reportagen, die den
Horizont erweitern und einen tiefen Einblick in diverse Themen geben.

Karfeitag, 19. April 2019
Thementag: Leonardo da Vincis Welt ab 9.00 Uhr

20.15 Uhr | Das unsichtbare Neapel – Geheimnisvolle Unterwelt Film
von Harvey Lilley, ZDFinfo 2017

Der Historiker Michael Scott dringt durch vergessene Steinbrüche,
zugeschüttete Schächte und gigantische Höhlen ins Erdinnere vor.
Dabei trifft er auf Göttermythen, steigt in die Unterwelt hinab und
geht auf die Suche nach dem berüchtigten Fluss Styx. Gemeinsam mit
seinem Team erstellt Michael Scott mit Hilfe von 3D-Scans eine
virtuelle Karte des Golfs von Neapel, die zeigt, wie sehr die
vulkanischen Aktivitäten dieser Region das Leben florieren ließen und
es zugleich immer bedrohten. Die Vulkane bildeten die Grundlage für
die Entwicklung der Region, die schon in der Antike ein einmaliges
Netz von Städten am Golf von Neapel entstehen ließ.

21.00 Uhr | Das unsichtbare Venedig – Hinter den Fassaden Film von
Harvey Lilley, ZDFinfo 2017

Der britische Historiker Michael Scott geht der 2000-jährigen
Geschichte der italienischen Metropole auf den Grund. Er taucht ein
in die vergessenen Welten der Lagunenstadt. Versteckte Folterkammern
und düstere Kerker unmittelbar neben den prunkvollsten Räumen des
Dogenpalasts zeugen von den Intrigen und der Gewaltherrschaft der
Herrscher. Unter Wasser legt das Team mittels neuester 3D-Scanner die
hölzernen Fundamente frei, auf denen die Stadt bis heute ruht. Durch
die 3D-Scanner wird anschaulich, wie die Stadt auf Marschland
errichtet wurde und dann zur mittelalterlichen Handelsmetropole und
zum Zentrum der politischen Macht aufsteigen konnte.

21.45 Uhr | Das unsichtbare Florenz – Geheimnisse der Medici Film
von Lucy Swingler, ZDFinfo 2017

Das Team um Michael Scott lüftet das Geheimnis der Kuppel der
Kathedrale Santa Maria del Fiore. Die 3D-Scans zeigen, wie die
Renaissance-Metropole von den mächtigen Medici geformt wurde. Die
prächtigen Palazzi sind nur die oberste Schicht, unter der ein
kompliziertes Netzwerk aus geheimen Gängen und versteckten Kammern
liegt. Diese architektonischen Zeugen von Heimlichtuerei und Intrigen
lassen erahnen, dass die wundervollen Bauten und das einflussreiche
Bankensystem der Familie Teil einer geschickten Selbstinszenierung
waren.

22.30 Uhr | Der Leonardo Code – Vom Leben und Wirken des
geheimnisvollen Mannes aus Vinci

Film von Rudij Bergmann, SWR 2008, 90 Minuten

Sowohl Leben als auch Werk des Universalgelehrten und berühmten
Renaissancemalers Leonardo da Vinci sind voller Unklarheiten und
Mutmaßungen und seit Jahrhunderten in einen Schleier der
Spekulationen gehüllt. Wer war dieser 1452 geborene Leonardo, der
schon zu Lebzeiten der Ketzerei bezichtigt wurde? Als Schlüssel zum
Mythos Leonardo gilt sein künstlerisches Werk, vor allem das berühmte
Wandbild „Das letzte Abendmahl“ im Refektorium des Klosters Santa
Maria delle Grazie in Mailand. Das Geheimnis dieses Bildes zu lüften,
hieße Leonardo da Vinci zu entschlüsseln. Aber auch alle anderen
wichtigen Gemälde werden unter die Lupe genommen.

Karsamstag, 20. April 2019 der Schwerpunkt zum Thema: Australien

Beginnend mit den Strafkolonien des 18. Jahrhunderts, zeigt
phoenix ab 18.30 Uhr „Die Australien-Saga – Ureinwohner und
Sträflinge“ (ZDFinfo/2016). Die Entwicklung von Australien wird unter
anderem mit „Goldgräber und Rebellen“, „Banditen und Arbeiter“ und
„Surfer und Erfinder“ nacherzählt. Ein Abend, der Down Under im
Wandel der Jahrhunderte zeigt.

Ostersonntag, 21. April 2019, ab 14.00 Uhr der Schwerpunkt zum
Thema: Orte deutscher Geschichte – Der Hamburger Hafen

Um 14.00 Uhr beginnt die Dokumentation „Gigant des Nordens –
Hamburgs Aufstieg zum Welthafen“ (NDR/2016). Der Film erzählt, wie
aus einem kleinen Anleger an der Alster im Laufe von gut acht
Jahrhunderten der Welthafen wurde, den man heute kennt. Nach dem
Blick in die Vergangenheit zeigt „Hamburg – Hafen der Superlative“
(ZDF/2018) ab 15.30 Uhr, wie der Hamburger Hafen heute funktioniert
und neun Millionen Container pro Jahr umschlagen werden können.

Ostermontag, 22. April 2019, ab 09.00 Uhr der Thementag: Einmal um
die ganze Welt

Um 9.00 Uhr beginnt der Thementag mit „Achtzehn Inseln im Atlantik
– Die Einsamkeit der Färöer“ (phoenix/NDR/2015). Es bleibt idyllisch
mit „Wildes Irland – Aufbruch am Atlantik“ (phoenix/NDR/2014) um 9.45
Uhr. ARD-Korrespondent Frank Jahn folgt der spektakulären
Küstenstraße des Wild Atlantic Way und besucht Menschen, die nach der
Krise der letzten Jahre wieder nach vorne sehen. Zur Primetime um
20.15 Uhr geht es mit einem Sprung aus der Natur in die Stadt nach
„Dubai – Das andere Arabien“ (phoenix/ZDF/2015) weiter. Dubai ist
eine Stadt der Superlative. Mit immer spektakuläreren Gebäuden sollen
weiter Touristen aus aller Welt angelockt werden. Später folgt um
22.00 Uhr die Dokumentation „Persisches Tagebuch – Der Iran 40 Jahre
nach der Islamischen Revolution“ (phoenix/ZDF/2019).

ZDF-Korrespondent Jörg Brase erlebt ein Land voller Widersprüche
und zeigt Menschen, die ihr Land lieben und doch mit ihm hadern.

http://ots.de/D1Z72s

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4248430