Die Passion – Die größte Geschichte aller Zeiten Spektakuläres Musik-Live-Event zu Ostern mit Thomas Gottschalk als Erzähler

RTL Television GmbH

Köln (ots) – RTL erzählt zu Ostern 2020 die größte Geschichte aller Zeiten als
spektakuläres Musik-Live-Event. „Die Passion“ ist eine moderne und ungewöhnliche
Inszenierung der letzten Tage im Leben von Jesus Christus – mit dem Zentrum
einer Großstadt als Bühne. Mitten in Essen werden bekannte Schauspieler und
Sänger mithilfe deutscher Popsongs die über 2000 Jahre alte Geschichte zum Leben
erwecken und die dramatischen Ereignisse in unsere heutige Zeit transportieren.
Thomas Gottschalk führt als Erzähler durch die Passionsgeschichte.

Thomas Gottschalk erzählt DIE Ostergeschichte: Eine Erzählung, die wie keine
andere unsere Geschichte, unsere Kultur und unser Denken geprägt hat und nicht
zuletzt den Glauben von Milliarden Menschen. Auf der Hauptbühne im Stadtzentrum
erleben die Zuschauer die Geschichte von Verrat, Leiden und Sterben, aber auch
von Hoffnung, Liebe und Vergebung in einer modernen noch nie dagewesenen Art.
Die Ereignisse, die sich vor über 2000 Jahren abgespielt haben, werden in unsere
heutige Zeit versetzt. Bekannte Sänger erwecken die Geschehnisse an
verschiedenen Schauplätzen in Essen mithilfe deutscher Musikhits zum Leben. Auf
der Hauptbühne werden die Sänger musikalisch von einer Band und einem Chor
unterstützt.

Zusätzlich gibt es Live-Schalten zu einer Passions-Prozession, bei der ein
großes leuchtendes Kreuz durch die Straßen Essens zur Hauptbühne getragen wird.
Die Menschen, die an der Live-Prozession teilnehmen, spiegeln unsere vielfältige
Gesellschaft wieder. Eingeladen sind Menschen aus Essen und ganz Deutschland –
egal welcher Konfession sie angehören oder ob sie konfessionslos sind. Eine
Reporterin begleitet den Kreuzweg und spricht mit den Teilnehmern über ihre
Beweggründe und Motivation.

In einer Zeit, in der die Gräben zwischen den Menschen und den Ideologien immer
größer werden, in der die Herausforderungen der Gegenwart und die Fragen der
Zukunft Angst machen, möchte RTL die ursprünglichen Botschaften der Passion wie
Liebe, Toleranz, Gemeinschaft und Hoffnung in den Fokus rücken.

RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm: „Die Grundgedanken der Passionsgeschichte gehen
weit über einen rein religiösen Hintergrund hinaus und handeln von menschlich
universellen und zeitlosen Themen. Deshalb hat die Geschichte auch in der
heutigen Zeit nicht an Bedeutung verloren. Ich bin fest davon überzeugt, dass
unsere Zuschauer – ob sie religiös sind oder nicht – die emotionale Kraft spüren
und auf ihr eigenes Leben übertragen können. Mit dieser Geschichte zeigen wir
Haltung und dass es sich lohnt, gemeinsam füreinander einzustehen. Hier geht es
um Respekt und Liebe für den Nächsten – unabhängig von Herkunft und Religion!“

Thomas Gottschalk: „Ich habe schon als Jugendlicher Vorbeter die Passion in der
Kulmbacher Hedwigskirche vorgetragen und freue mich, dass RTL mit dieser
Erlösungsgeschichte, die mehr ist als eine fromme Legende, ins Quotenrisiko
geht. Als man mir die Rolle des Erzählers angeboten hat, habe ich gerne ja
gesagt. Ich war selten so gut auf einen TV Auftritt vorbereitet.“

Mit „Die Passion“ holt RTL eines der erfolgreichsten und emotionalsten TV-Events
des niederländischen Fernsehens erstmals nach Deutschland. Seit mittlerweile 10
Jahren erzielt das Live-Musik-Event herausragende Quoten im
öffentlich-rechtlichen Fernsehen unserer Nachbarn.

Produziert wird „Die Passion“ im Auftrag von RTL Television von Mediawater in
Kooperation mit Kimmig Entertainment. Musikalischer Direktor ist Michael
Herberger (u.a. „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“).

Pressekontakt:

Anke Eickmeyer
anke.eickmeyer@mediengruppe-rtl.de
+49 221 456-74244

Laura Leszczenski
laura.leszczenski@mediengruppe-rtl.de
+49 221 456-74202

Bildredaktion:

Jasmin Menzer
jasmin.menzer@mediengruppe-rtl.de
+49 221 456-74281

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7847/4496302
OTS: RTL Television GmbH

Original-Content von: RTL Television GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7847/4496302

Ermittler Tamer Bakiner lässt Bande falscher Polizisten aus Deutschland in Izmir auffliegen: Türkische Polizei nimmt nach Informationen von RTL und LKA Baden-Württemberg rund 45 Betrüger fest

RTL Television GmbH

Köln (ots) – Ermittler Tamer Bakiner lässt Bande falscher Polizisten aus
Deutschland in Izmir auffliegen: Türkische Polizei nimmt nach Informationen von
RTL und LKA Baden-Württemberg rund 45 Betrüger fest

Köln, 19.01.20: Unmittelbar vor einer großen Livesendung des Senders RTL über
sogenannte falsche Polizisten aus Deutschland (Montag, 20:15 Uhr, live) ist der
türkischen Polizei am Donnerstag nach Informationen von RTL ein spektakulärer
Zugriff gelungen. Ausgelöst durch Hinweise des für RTL recherchierenden
bekannten deutschen Ermittlers Tamer Bakiner gemeinsam mit dem Landeskriminalamt
Baden-Württemberg, führten Einsatzkräfte demnach eine umfangreiche Razzia in
Izmir durch. Dabei sollen rund 45 Personen verhaftet worden sein.

Der jetzt erfolgte Zugriff steht in unmittelbarem Zusammenhang mit Recherchen
von Tamer Bakiner für das RTL-Spezial „Vorsicht – Falsche Polizisten!“ am
kommenden Montag. Bakiner war es im Oktober gelungen, sich in ein Callcenter in
Izmir einzuschleusen. Bei seinem Undercover-Einsatz hatte er dokumentieren
können, mit welch perfiden Methoden die Betrügerbanden aus Deutschland dort
vorgehen und sich dabei als falsche Polizisten ausgeben. Nachdem Bakiner das
Vertrauen der Hintermänner gewinnen konnte, wurde er in einem Appartement Zeuge,
wie sie ihre Opfer am Telefon unter der gefakten Polizei-Notrufnummer 110 unter
Druck setzten und manipulierten. Mit versteckter Kamera konnte er dabei
dokumentieren, wie die Männer eine Frau in Baden-Württemberg davon überzeugten
konnten, wegen einer angeblichen Gefahrenlage einen Geldbetrag im mittleren
fünfstelligen Bereich an Kollegen zu übergeben. Sofort informierte Tamer Bakiner
das zuständige LKA in Stuttgart. Als es dann zwei Tage später vor dem Haus der
Frau zur Geldübergabe kommen soll, griffen Polizeikräfte zu und verhafteten den
sogenannten Abholer. Zugleich schaltete das LKA auch die türkische Polizei ein
und versorgte die zuständige Behörde mit allen Informationen und Bildmaterial
von Tamer Bakiner. Daraufhin beschloss die Polizei in Izmir, die Betrüger
zunächst zu observieren und weiterführende Ermittlungen aufzunehmen. Am
Donnerstagabend erfolgte nun der Zugriff. Dabei konnten offenbar auch alle
Betrüger, die Tamer Bakiner bei seinem Undercovereinsatz erlebt und dokumentiert
hatte, verhaftet werden. Eine offizielle Bestätigung der Festnahmen seitens der
türkischen Behörden steht zwar noch aus, da noch nicht alle Personen dem
Haftrichter vorgeführt werden konnten. Ein Sprecher des LKA Baden-Württemberg
bestätigte jedoch auf Anfrage: „Wir gehen davon aus, dass das stimmt. Wir haben
aber noch keine offizielle Bestätigung aus der Türkei.“

Immer mehr Menschen in Deutschland gehen dieser perfiden Spielart organisierter
Kriminalität auf den Leim: Im Jahr 2018 wurden bundesweit rund 41.000 Fälle
registriert, die Schadenssumme lag bei rund 50 Millionen Euro. RTL will am
Montagabend mit Unterstützung des LKA Baden-Württemberg und der Polizeiliche
Kriminalprävention der Länder und des Bundes in der Livesendung aufzeigen, mit
welchen Maschen die Betrüger arbeiten und wie man sich dagegen schützen kann.
Zuschauer, die bereits Opfer von falschen Polizisten geworden sind oder
verdächtige Anrufe erhalten haben, können sich live unter der kostenfreien
Hotline-Nummer 0800-2008008 melden. Für schriftliche Eingaben ist unter der
Adresse falschepolizisten@rtl.de ein Email-Postfach eingerichtet. RTL.de und die
Social-Media-Kanäle des Senders werden die Live-Sendung umfangreich begleiten
(#falschepolizisten). Auf dem Onlineportal RTL.de läuft während der gesamten
Sendung ein Liveticker mit Fakten, kurzen Videos und weiteren Fragen der
Zuschauer.

Die Doku ist im Anschluss bei TVNOW zu sehen, ntv wiederholt die Sendung am
Dienstag um 19.10 Uhr.

Weitere Informationen und ein Interview mit Tamer Bakiner :
https://kommunikation.mediengruppe-rtl.de

#falschepolizisten

Pressekontakt:

RTL Television GmbH
Ein Unternehmen der Mediengruppe RTL
Telefon: +49 221-4567 4227

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7847/4496039
OTS: RTL Television GmbH

Original-Content von: RTL Television GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7847/4496039

Alev Seker ist neue SWR Moderatorin von Plusminus (FOTO)

SWR – Das Erste

Stuttgart (ots) – Erste Sendung am Mittwoch, 15. Januar, 21:45 Uhr, Das Erste

Alev Seker übernimmt die Moderation der SWR Ausgaben des ARD-Wirtschaftsmagazins
„Plusminus“ von Clemens Bratzler. Der langjährige „Plusminus“- Moderator
Bratzler leitet jetzt die SWR Programmdirektion Information. Seker blickt ihrer
neuen Aufgabe mit Spannung entgegen: „Ich freue mich sehr und bin stolz, mit so
renommierten Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten zu können. Ich werde als
Moderatorin alles geben, um dem hohen Niveau dieser Wirtschaftssendung gerecht
zu werden.“ Das Erste sendet die erste „Plusminus“-Ausgabe mit Alev Seker am
Mittwoch, 15. Januar 2020, ab 21:45 Uhr.

Kritische Journalistin aus eigenem Haus

Die 34-jährige Heilbronnerin hat bereits Erfahrungen in den verschiedensten
Bereichen des SWR gesammelt. Clemens Bratzler beglückwünscht seine Nachfolgerin:
„Eine kluge, kritische Journalistin aus unserem eigenen Haus wird meine
Nachfolgerin bei „Plusminus“ – das freut mich außerordentlich. Alev Seker ist in
der Lage, komplexe Wirtschaftsthemen verständlich und zuschauernah zu
präsentieren. Für ihre neue Aufgabe wünsche ich ihr viel Erfolg und genauso viel
Freude, wie ich sie selbst zehn Jahre lang als „Plusminus“-Moderator hatte.“

Werdegang

Alev Seker arbeitet seit 2018 als Reporterin und Redakteurin in der
Hauptabteilung Service. Im vergangenen Jahr moderierte sie einmal im Monat die
„SWR Zeitreise – Nachrichten von damals“. Außerdem präsentiert sie im
wöchentlichen Wechsel mit den anderen Nachrichtenmoderatoren*innen die
Fernsehnachrichten „SWR Aktuell Baden Württemberg“ um 16, 17 und 18 Uhr. Im
Anschluss an ihr Studium der Kultur- und Medienbildung in Ludwigsburg und
Bangkok war sie zunächst als Reporterin im SWR Studio Heilbronn und dann als
Multimediareporterin im SWR Studio Tübingen im Einsatz. Nach ihrem
journalistischen Volontariat beim SWR arbeitete sie als Chefin vom Dienst bei
DASDING im Hörfunk und bei DASDING vor Ort in Baden-Baden.

„Plusminus“ Seit mehr als 40 Jahren erklärt „Plusminus“, das Wirtschaftsmagazin
im Ersten, auf verständliche Weise Zusammenhänge der komplexen Wirtschaftswelt
und gibt den Zuschauern Orientierung. Das Magazin liefert Hintergrundberichte zu
wirtschaftspolitischen und makroökonomischen Themen, deckt mit investigativen
Recherchen Missstände auf, konfrontiert Verantwortliche und stößt öffentliche
Debatten an. „Plusminus“ wird im wöchentlichen Wechsel von den
Wirtschaftsredaktionen von BR, HR, MDR, NDR, SR, SWR und WDR verantwortet.

Zitate frei bei Nennung der Quelle: „SWR“

ARD Mediathek: Die Sendungen sind nach Ausstrahlung unter ARDmediathek.de und
plusminus.de zu sehen. Fotos unter ARD-foto.de

Informationen, kostenfreies Bildmaterial und weiterführende Links unter:
http://swr.li/daserste-neue-swr-moderatorin-bei-plusminus

Pressekontakt: Katja Matschinski, 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de
Kontakt Redaktion „Plusminus“: 0711 / 929 14450, plusminus@SWR.de

Original-Content von: SWR – Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/75892/4489451

Frischer Wind auf dem Tanzparkett: Diese Stars wirbeln 2020 durchs „Let’s Dance“-Studio

RTL Television GmbH

Köln (ots) – Neues Jahr, neue Staffel, neue Stars: Die ersten vier Kandidaten
für die 13. Staffel von „Let’s Dance“ stehen fest! Wenn der Kampf um den Titel
„Dancing Star 2020“ am 21. Februar mit der großen Kennenlernshow startet, dann
sind diese Promis fest entschlossen, Woche für Woche alles zu geben, um am Ende
den „Let’s Dance“-Pokal in den Händen zu halten:

Sänger Luca Hänni (25):

„Ich tausche die Bühne gegen das Tanzparkett. Ich bin eigentlich wandelbar wie
ein Schweizer Taschenmesser, aber Paartanz ist wirklich eine Herausforderung für
mich und ich bin gespannt, ob ich dieser gewachsen bin. Ich freue mich mega auf
alles, was kommt und hoffe, die Zuschauer begeistern zu können.“

Komikerin Ilka Bessin (48):

„Let’s Dance ist für mich eine sehr große Herausforderung. Körperlich, aber vor
allem auch psychisch. Wenn man sich als dicke Frau vor Millionen von Zuschauern
freiwillig auf das Tanzparkett stellt und sich dann auch noch von der Jury und
dem Fernsehzuschauer bewerten lässt, ist das schon nicht so einfach. Daher habe
ich auch sehr lange überlegt, ob ich mir das zutraue. Jetzt kann es aber
losgehen.“

Fußballspielerin Steffi Jones (47):

„Als Kind war mein größter Wunsch, Fußballspielen zu lernen. 40 Jahre später ist
mein größter Wunsch, tanzen zu lernen.“

Schauspieler Tijan Nije (28):

„Vom „Alles was zählt“-Set erstmal wie ein nasser Sack auf das „Let’s
Dance“-Tanzparkett zu rasen: überraschend angenehm.“

Sie stellen sich der Herausforderung, in kürzester Zeit unterschiedlichste
Tanzstile zu erlernen und sie in den Live Shows am Freitagabend, moderiert von
Victoria Swarovski (26) und Daniel Hartwich (41), zu präsentieren.

Welcher Star kann mit seiner Leistung die kritische Jury überzeugen? Auch in
diesem Jahr werden Profitänzerin und Wertungsrichterin Motsi Mabuse (38), der
internationale Wertungsrichter Joachim Llambi (55) und Catwalk-Trainer Jorge
Gonzalez (52) die Darbietungen der tanzwütigen Promis bewerten. Nur wer sie –
und natürlich die Zuschauer zuhause – mit seiner Performance begeistert, kann im
großen Finale zum „Dancing Star 2020“ gekürt werden.

Pressekontakt:

Mandy Berghoff
RTL Television GmbH
Ein Unternehmen der Mediengruppe RTL
Telefon: +49 221 456-74307
mandy.berghoff@mediengruppe-rtl.de

Frank Rendez
RTL Television GmbH
Ein Unternehmen der Mediengruppe RTL
Telefon: +49 221 456-74246
frank.rendez@mediengruppe-rtl.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7847/4490388
OTS: RTL Television GmbH

Original-Content von: RTL Television GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7847/4490388

Wolfgang Rihm – Das Vermächtnis (FOTO)

SWR – Südwestrundfunk

Baden-Baden / Karlsruhe (ots) – Am 23. Januar 2020 im SWR Fernsehen und ab 22.
Januar 2020 in der ARD-Mediathek

Der weltberühmte Komponist Wolfgang Rihm hat mehr als 500 Werke verfasst und
schreibt immer weiter. 2017 war er nach einer schweren Phase der Krankheit
zurückgekehrt. Es bestand die Hoffnung, dass sie vorerst besiegt wäre. Doch dann
lautete die Diagnose erneut: Krebs. Der Film „Wolfgang Rihm – Das Vermächtnis“
erzählt die Geschichte des großen Komponisten, der nicht daran denkt, vor seiner
Krankheit zu kapitulieren. Zu sehen ist die Dokumentation am 23. Januar 2020 um
23.15 Uhr im SWR Fernsehen und ab 22. Januar 2020 in der ARD-Mediathek.

„Man weiß, es geht … aber … geht’s dann?“ Die dramatische Zeit der
vergangenen Monate im Leben von Wolfgang Rihm bestimmte die Dramaturgie der
Dreharbeiten. Rihm führt das Filmteam an seine Lieblingsplätze rund um
Karlsruhe. Er gewährt Eintritt in seine Wohnung, die eher wie ein Archiv
anmutet: voll mit Büchern, Platten, Noten und Kunstwerken; der private
Rückzugsort. Hier entstehen die großen Opern und Orchesterstücke, die kleinen
solistischen Werke, die Kammer- und die Chormusik. Der Komponist spricht über
die Magie der Musik und sein Leben, aber auch über seine Krankheit und den Tod:
„Natürlich hab‘ ich Angst vorm Sterben. Das sagt jeder Mensch, weil’s
Menschenangst ist. Das ist doch klar. Man weiß zwar, dass es möglich ist, sich
zu ergeben und sich fallen zu lassen. Aber man weiß nicht genau, ob es einem
gelingt. Man weiß, es geht … aber … geht’s dann?“

Ein Zeitdokument über einen der bedeutendsten Komponisten der Gegenwart Der Film
begleitet Wolfgang Rihm auf seiner gesundheitlich riskanten Reise zum
renommierten Lucerne Festival. Das vierwöchige Festival ist ein Kraftakt. Der
Unterricht mit den jungen Komponist*innen, die Anwesenheit in den Proben,
diverse gesellschaftliche Verpflichtungen fordern seine ganze Energie. Auf dem
renommierten Lucerne Festival ist er ein Star – der Leuchtturm der
zeitgenössischen Musik.

Online first ab 22. Januar 2020 auf www.ARDMediathek.de Fotos über
www.ARD-Foto.de Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links
unter http://swr.li/swrfernsehen-wolfgang-rihm-das-vermaechtnis

Film vorab für akkreditierte Journalisten im SWR Vorführraum auf
www.presseportal.SWR.de

Pressekontakt: Ursula Foelsch, Tel. 0711 929 11034, ursula.foelsch@SWR.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7169/4490287
OTS: SWR – Südwestrundfunk

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/4490287

Volkskrankheit Heuschnupfen – Was hilft? (FOTO)

SWR – Südwestrundfunk

Baden-Baden / Ulm / Mainz (ots) – Neue Folge des SWR Gesundheitsmagazins „rundum
gesund“ / Moderation: Dennis Wilms / 10. Februar 2020, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen

Die Nase läuft, im Hals kribbelt es, der Kopf schmerzt und die Augen tränen: Gut
15 Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden an Heuschnupfen – mit
steigender Tendenz. Milde Temperaturen verlängern die Flugzeiten der Pollen,
Umweltschadstoffe verstärken mitunter ihre Wirkung. Wird die Überempfindlichkeit
nicht behandelt, kann sich im schlimmsten Fall ein allergisches Asthma
entwickeln. „rundum gesund: Volkskrankheit Heuschnupfen – Was hilft?“ erklärt
allergische Atemwegserkrankungen und zeigt Behandlungsmöglichkeiten. Zu sehen am
Montag, 10. Februar 2020 um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.

Themenschwerpunkt Heuschnupfen

Allergologe Dr. Michael Barczok aus Ulm klärt im Gespräch mit Moderator Dennis
Wilms, wie sich Heuschnupfen und andere Allergien gut in den Griff bekommen
lassen. An der virtuellen Patientin Annie machen sie deutlich, was im Körper bei
allergischen Reaktionen abläuft. Eine Allergie ist eine Fehlsteuerung des
Immunsystems. Dieses geht gegen harmlose Stoffe aus der Umwelt vor. Bei
Heuschnupfen sind es Pollen, also Blütenstaub, etwa von Gräsern, Bäumen oder
Sträuchern. Allergische Reaktionen gibt es häufig auch auf beispielsweise
Hausstaubmilben, Tierhaare oder Schimmelpilze. Die Abwehrzellen des Allergikers
oder der Allergikerin schütten zur vermeintlichen Verteidigung Histamine aus.
Das sind Botenstoffe, die bei Heuschnupfen zur Abwehr die Nasenschleimhaut
anschwellen und die Nase laufen lassen. Weil die Schleimhäute ständig gereizt
sind, besteht die Gefahr, dass ein bakterieller Infekt hinzukommt.

Hyposensibilisierung als mögliche Therapiemaßnahme Patrick Tegtmeyer aus Mainz
litt rund 20 Jahre unter Heuschnupfen. Die Allergie begann bei ihm mit leichten
Symptomen und wurde über die Jahre immer schlimmer. Lange wurde er mit
Medikamenten behandelt, die ihn jedoch häufig müde machten und andere
Nebenwirkungen hatten. Nun versucht er, mit einer Hyposensibilisierung das
Problem an der Wurzel zu packen.

Der richtige Umgang mit Lebensmittelallergien Etwa 60 Prozent der
Pollen-Allergiker reagieren auch auf bestimmte Lebensmittel allergisch. Man
spricht von sogenannten Kreuzallergien. Häufig haben z. B. Menschen, die gegen
Birkenpollen allergisch sind, auch Probleme mit frischen Äpfeln. Ernährungscoach
Jasmin Brandt sagt, worauf Betroffene achten sollten und wie wichtig die Art der
Zubereitung sein kann. Sendung: „rundum gesund: Volkskrankheit Heuschnupfen –
Was hilft?“, 10.2.2020, 20:15 Uhr, 45 Minuten, SWR Fernsehen

Informationen, kostenfreies Bildmaterial und weiterführende Links unter: https:/
/www.swr.de/unternehmen/kommunikation/pressemeldungen/Ratgeber-mit-Dennis-Wilms-
Volkskrankheit-Heuschnupfen-Was-hilft,swrfernsehen-rundum-gesund-heuschnupfen-20
20-100.html

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel. 07221 929 22285, grit.krueger@swr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7169/4488282
OTS: SWR – Südwestrundfunk

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/4488282

Hit-Medleys der Stars: von Tony Marshall bis Lucas Cordalis (FOTO)

SWR – Südwestrundfunk

Baden-Baden / Offenburg (ots) – SWR Musikshow „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ /
15. Februar 2020, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen / außerdem: Nicol Stuffer, Marc
Pircher, Fantasy, Linda Feller, die Ladiner u. a.

Auch im Februar lädt Sänger und Gastgeber Andy Borg die Zuschauerinnen und
Zuschauer des SWR Fernsehens zu einem geselligen Musikabend in seine Weinstube.
Seine Gäste singen Schlager-Medleys und bringen großen Hits von Connie Francis,
Costa Cordalis und vielen mehr ins Fernsehen. In dieser Sendung heißt Andy Borg
dazu u. a. Tony Marshall, Marc Pircher, Lucas Cordalis, Nicol Stuffer, Fantasy,
Linda Feller sowie die Ladiner willkommen. Zu sehen am Samstag, 15. Februar
2020, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.

Emotionale Höhepunkte

In bewegenden Worten erzählt sein Sohn Lucas Cordalis bei Andy Borg von der
engen Beziehung zu seinem Vater Costa Cordalis, der im letzten Jahr gestorben
ist. Der Vater habe sich immer gewünscht, dass seine „Musik weiterlebt“. Deshalb
singt Lucas Cordalis in der Show ein Medley der größten Hits seines Vaters.
Schlagerstar Tony Marshall (81) blickt im Talk auf seine große Karriere zurück
und singt gemeinsam mit Andy Borg den Hit „Bora Bora“. Marc Pircher präsentiert
sein neues Lied „Lago Maggiore“. Countrysängerin Linda Feller aus Thüringen
sowie die Schlagerband Fantasy mit ihrem neuen Lied „Mona Lisa“ sind zu Gast.
Einen bezaubernden Auftritt hat Schülerin Leni (10) mit toller Stimme. Andy Borg
begrüßt außerdem das Quintett-Wenzelstein von der Schwäbischen Alb.

Sendung

„Schlager-Spaß mit Andy Borg“, 15. Februar, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen

Weitere Informationen unter: https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/presse
meldungen/Unterhaltung-Hit-Medleys-der-Stars-von-Tony-Marshall-bis-Lucas-Cordali
s,swrfernsehen-schlagerspass-hitmedleys-februar-2020-100.html

Fotos unter www.ARD-foto.de

Pressekontakt: Grit Krüger, Telefon 07221 929 22285, grit.krueger@swr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7169/4488444
OTS: SWR – Südwestrundfunk

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/4488444

Die Themen im ARD-Buffet in der KW 2/2020

SWR – Das Erste

Baden-Baden (ots) – Moderation: Sebastian Müller

Montag, 6. Januar

Lust auf Borschtsch? Wie man das macht, zeigt heute Theresa Baumgärtner. Dazu
backt sie einen Dreikönigskuchen. Zuschauerfragen zum Thema: Was tun gegen das
unruhige-Beine-Syndrom? Zu Gast im Studio: Albrecht Vorster, Schlafforscher an
der Uni Tübingen Gute Idee: Winterlicher Blumenstrauß. Mit Nadine Weckardt,
Floristin 360-Grad-Quiz

Dienstag, 7. Januar

Am Dienstag zeigt Martina Kömpel, wie man gefüllte Zwiebeln zubereitet.
Zuschauerfragen zum Thema: Handyhüllen – der richtige Schutz fürs Mobiltelefon
Zu Gast im Studio: Andreas Reinhardt, ARD-Multimedia-Experte Gute
Idee:Möbius-Schal stricken. Mit Tanja Steinbach, Strickdesignerin 360°Quiz

Mittwoch, 8. Januar

Genuss aus der Ferne: Chili-Hähnchen mit Karotten-Mango-Salat. Ali Güngörmüs
zeigt am Mittwoch, wie man das zubereitet. Zuschauerfragen zum Thema: Sanft
Entsäuern fürs neue Jahr. Zu Gast im Studio: Melanie Wenzel, Heilpraktikerin
Gute Idee: Repaircafé: Wasserkocher. Mit Andreas Frisch, Diplomingenieur
360-Grad-Quiz  

Donnerstag, 9. Januar

So schmeckt Heimat: Kartoffelsuppe mit Speckstippe und Apfelröstbrot. Vincent
Klink zeigt uns heute, wie’s geht. Zuschauerfragen zum Thema: Wie gesund ist
Dosenfisch? Zu Gast im Studio: Dr. Stephan Lück, Ernährungswissenschaftler Gute
Idee: Schneemann -LED-Deko aus Holzstückchen. Mit Martina Lammel, Designerin
360°Quiz

Freitag, 10. Januar

Am Freitag gibt es im ARD-Buffet Dampfnudeln mit Vanillesauce, am Herd steht
Rainer Klutsch. Zuschauerfragen zum Thema: Die Frisur sitzt trotz Mütze. Zu Gast
im Studio: Felix Konle, Friseurmeister Gute Idee: Frische Blüten in mit
Pampasgras ummantelten Gefäß. Mit Thomas Gröbühl, Florist 360°Quiz

Pressekontakt: Bruno Geiler, Telefon 07221 929-23273, bruno.geiler@swr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/75892/4483281
OTS: SWR – Das Erste

Original-Content von: SWR – Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/75892/4483281

Ein Stück Fernsehgeschichte. Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita Wurst küren Yoncé Banks zur ersten „Queen of Drags“ (FOTO)

ProSieben

Unterföhring (ots) – Deutschland hat seine erste Queen: Heidi Klum, Conchita
Wurst, Bill Kaulitz und Gast-Jurorin Laganja Estranja küren Yoncé Banks (26,
Paderborn) am Donnerstagabend auf ProSieben zur ersten „Queen of Drags“. 11,8
Prozent der jungen 14- bis 39-jährigen Zuschauer verfolgen, wie sich die
Paderborner Drag Queen zum Motto „Candyland“ gegen ihre Konkurrentinnen Aria
Addams (22, Wolfsburg) und Vava Vilde (30, Stuttgart) durchsetzt. Jurorin
Conchita Wurst: „Yoncé Banks hat das Rennen gemacht. Sie ist die erste ‚Queen of
Drags‘. Ich freue mich wahnsinnig. Sie hat den Sieg absolut verdient. Sie war so
oft Queen of the Week. Sie hat immer abgeliefert, hat immer full energy gebracht
und deswegen ist sie eine großartige Gewinnerin.“

So äußert sich die Gewinnerin nach ihrem Sieg Yoncé Banks: „Germany, listen!
Bitte respektiert alle Menschen. Ohne Respekt kann man andere Arten von Menschen
nicht verstehen und es kann zu keinem Zusammenhalt kommen. Wir sind alle gleich,
wir sind alle nackt geboren. Liebt eure Mitmenschen, respektiert eure
Mitmenschen, geht gut mit ihnen um. Wir müssen uns alle einfach mehr lieben und
das möchte ich einfach mitgeben.“

„Queen of Drags“ im Netz: Informationen rund um die Show sowie Bilder zum
Download sind unter http://presse.prosieben.de/queenofdrags abrufbar, exklusive
Videos zu den Drag Queens und weitere Informationen zur Show gibt’s unter
https://www.prosieben.de/tv/queen-of-drags.

Basis: Marktstandard TV

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK | videoSCOPE | ProSiebenSat.1 TV
Deutschland | Business Intelligence Erstellt: 20.12.2019 (vorläufig gewichtet:
19.11.2019)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Petra Dandl, Antonia Kreitner
Tel. +49 89 9507-1169/1172
Petra.Dandl@ProSiebenSat1.com
Antonia.Kreitner@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion
Susi Lindlbauer
Tel. +49 30 31 98 80 822
Susi.Lindlbauer@ProSiebenSat1.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/25171/4474668
OTS: ProSieben

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/25171/4474668

Alles für die Schönheit! VOX verleiht seinem Nachmittag mit zwei neuen Beauty-Formaten ab dem 20.01. ein Touch-up – u.a. mit Boris Entrup

VOX Television GmbH

Köln (ots) – An die Pinsel, fertig, los! Mit gleich zwei neuen Beauty-Formaten
verleiht VOX seinem Nachmittag im neuen Jahr ein Touch-up. Ab dem 20. Januar
öffnen in der Beauty-Competition „Salonfähig – Wer macht schöner?“ immer montags
bis freitags um 16 Uhr fünf Salonbesitzer einer Stadt die Türen ihrer
Wellnesstempel und stellen sich dem kritischen Urteil ihrer Kontrahenten. Vier
Wochen später übernimmt dann Deutschlands bekanntester Make-up-Artist Boris
Entrup den Sendeplatz! In „Let’s Glow – Die Make-up-Challenge“ sucht er ab dem
17. Februar die besten Beauty-Talents aus ganz Deutschland und stellt sie vor
anspruchsvolle Aufgaben rund um Make-up und Hairstyling.

„Salonfähig – Wer macht schöner?“ ab 20. Januar montags bis freitags um 16 Uhr
bei VOX

In der VOX-Beauty-Competition „Salonfähig – Wer macht schöner?“ öffnen ab dem
20.01. immer montags bis freitags um 16 Uhr fünf Salonbesitzer einer Stadt die
Türen ihrer Beautytempel und stellen sich dem kritischen Urteil ihrer
Konkurrenten. Von der ersten Einschätzung des Konzepts über eine gründliche
Salon-Inspektion bis hin zur Beurteilung der individuellen Beauty-Behandlungen –
jeden Tag versucht einer der Beauty-Experten, die Konkurrenz vom eigenen Salon
zu überzeugen. In den Bewertungskategorien „Ambiente“, „Treatments“ sowie
„Angebot und Preis“ können jeweils bis zu zehn Punkte erreicht werden. Nur wer
in allen drei Kategorien bei seinen Mitstreitern zu glänzen weiß, kann sich auch
den Wochensieg sichern.

Wer gewinnt, erfahren die Salonbesitzer am Ende der Woche, wenn jede
Wohlfühloase einmal auf den Prüfstand gestellt wurde. Und dann kommt die
ungeschminkte Wahrheit auf den Tisch: Wellness-Top oder Feel-good-Flop? Der
Beauty-Profi, der mit makelloser Expertise und Wohlfühlfaktor punktet, gewinnt
das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro! VOX zeigt „Salonfähig – Wer macht
schöner?“ ab dem 20.01. immer montags bis freitags um 16 Uhr.

„Let’s Glow – Die Make-up-Challenge“ mit Boris Entrup ab 17. Februar montags bis
freitags um 16 Uhr bei VOX

Boris Entrup ist das Gesicht der deutschen Make-up-Artist-Szene und arbeitete
als Hair- & Make-up-Artist unter anderem schon für Topmodel Naomi Campbell und
Hollywood-Star Angelina Jolie. Ab dem 17.02. sucht er in der neuen
VOX-Beauty-Doku-Soap „Let’s Glow – Die Make-up-Challenge“ immer montags bis
freitags um 16 Uhr frische Talents, die zu jeweils zwei Mottos einzigartige
Make-up-Looks mitsamt Hairstyling kreieren – und das in begrenzter Zeit! Von
graphischen Augen-Make-ups bis hin zu „Kardashian Contouring“ – in jeder Woche
ist handwerkliche Vielseitigkeit im Kölner Beauty-Loft gefragt, wo die
Konkurrenten aufeinandertreffen. Während sich die Talents zunächst selbst
schminken müssen, wird ihnen für die zweite Aufgabe jeweils ein Model zur
Verfügung gestellt. Beauty-Experte Boris Entrup bewertet die Leistungen der
Kandidaten und steht ihnen während der Challenges mit seinem Know-how auch als
Mentor zur Seite. Und auch er selbst wird in jeder Woche abwechselnd von zwei
Co-Jurorinnen unterstützt: Alicja Lisiak arbeitete jahrelang mit Boris Entrup
auf der Berliner Fashion Week zusammen und lehrt als Dozentin an einer
Kosmetikschule in Hamburg. Susanne Krammer steht Boris als zweite Expertin zur
Seite und bringt als CEO und Gründerin eines Beauty-Online-Magazins jahrelange
Erfahrung mit.

Am Freitag erhält der Wochensieger mit den meisten Punkten eine Gewinnsumme von
1.000 Euro und ein prall gefülltes Beautycase. Wer die Jury überzeugt und den
perfekten „Glow“ ins Gesicht zaubert, zeigt VOX ab dem 17.02. immer montags bis
freitags um 16 Uhr.

Pressekontakt:

Mediengruppe RTL Deutschland
VOX Kommunikation
Lukas Jahn, Telefon: 0221-456 74409
Greta Schneider, Telefon: 0221-456 74405

Fotowünsche:
VOX Bildredaktion
Anna Thoma, Telefon: 0221-456 74279
Rosa Pelzer, Telefon: 0221-456 74283

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6952/4473709
OTS: VOX Television GmbH

Original-Content von: VOX Television GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6952/4473709