GlemmRide Bike Festival: Die Ergebnisse des Slopestyle Pre-Qualifyings

Tourismusverband Saalbach Hinterglemm

Saalbach-Hinterglemm (ots) – Tag Drei des GlemmRide Bike Festivals im
SalzburgerLand neigt sich dem Ende zu bevor morgen die Slopestyle Finals
steigen. Im heutigen Pre-Qualifying schafften Peter Kaiser (AT), Teodor Kovac
(CZ), Lukas Schäfer (GER), Markus Saurer (AT), Jonathan Kielhorn (GER), Ludvig
Eriksson (SWE), Enzo Souza Haberl (AT), Sindre Harbak (NOR) und Franck Paulin
(FRA) mit ihren Tricks auf höchstem Niveau den Einzug ins Qualifying (Samstag
15:30 – 17:30).

Ein internationales Rider Line Up dürfen die Veranstalter des GlemmRide Bike
Festival in Saalbach Hinterglemm begrüßen. Am Freitag gab es für neun der 26
Pre-Quali Rider die Chance ihr Können am Samstag gegen große Namen wie Emil
Johansson (SWE), Nicoli Rogatkin (USA) oder Tomas Lemoine (FRA) unter Beweis zu
stellen. Peter Kaiser aus Innsbruck hat bereits bei seinem ersten Run überzeugt
und konnte sich im zweiten Lauf sogar noch verbessern. Neben ihm ziehen die
Österreicher Markus Saurer und Enzo Souza Haberl, sowie Lukas Schäfer und
Jonathan Kielhorn aus Deutschland, Teodor Kovac auf Tschechien, der Schwede
Ludvig Eriksson, Sindre Harbak aus Norwegen und Franck Paulin aus Frankreich ins
hochkarätige Qualifying ein.

Side-Events

Neben dem spektakulären Contest standen – wie üblich beim GlemmRide – auch jede
Menge Fun-Events auf dem Programm. Ob beim BMW CARaoke, loose-shop.de
Armwrestling, Lines Bike Pulling oder SCOTT Beat the Pro Pumptrack Contest mit
Fabio Wibmer: Die Stimmung ist wie jedes Jahr „unbeschreiblich und nicht
vergleichbar – im äußerst positiven Sinn“, so ein Besucher des Festivals.

Livestream

Morgen, Samstag, werden das Qualifying (15.30 – 17:30 Uhr) und die Finals (19:00
– 21:15 Uhr) des FMB Gold Slopestyle Events live auf
https://www.saalbach.com/de/events/glemmride/livestream und der GlemmRide Bike
Festival Facebook Page (https://www.facebook.com/GlemmRide/?ref=bookmarks)
übertragen. Wer nicht vor Ort dabei sein kann hat so die Möglichkeit ein kleines
Stück GlemmRide in sein Wohnzimmer zu bringen.

Gefeiert wird das Spektakel am Abend mit Krautschädl, die auf ihrer
Abschiedstournee die Mainstage mitten in der Expo-Area bei freiem Eintritt
rocken.

Weitere Infos und Bildmaterial unter media.saalbach.com
(https://media.saalbach.com/News_Detail.aspx?id=86527&menueid=9766&l=deutsch)

Kontakt:
Tourismusverband Saalbach Hinterglemm
Karin Pasterer
Presse und PR
Tel.: +43 6541 6800 115
k.pasterer@saalbach.com
www.saalbach.com

Original-Content von: Tourismusverband Saalbach Hinterglemm, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/53190/4317358

Schulterschluss für den Genuss

Oberösterreich Tourismus

LinzOberösterreich (ots) – Startschuss für die Entwicklung eines
unverwechselbaren touristischen Kulinarik-Profils für Oberösterreich

Die Kulinarik wurde in der Landes-Tourismusstrategie 2022 als einer von vier
Meilensteinen definiert, die künftig zur Positionierung Oberösterreichs
beitragen wird. Denn Kulinarik macht die Kultur und Seele eines Landes für alle
Sinne erlebbar. Dieses touristische Marktsegment entspricht dem Trend und den
Bedürfnissen der Gäste und birgt damit enormes Nachfrage-Potenzial für
Oberösterreich – und auf Basis der unterschiedlichen, zum Teil schon langjährig
etablierten Initiativen, Kooperationen und betrieblichen Engagements auch einen
noch vergleichsweise ungeschliffenen „touristischen Angebots-Diamanten“. Noch
aber fehlt ein im nationalen und internationalen Vergleich eigenständiges
Profil, wofür die Kulinarik unseres Landes steht, um damit künftig auch Gäste zu
Besuchen zu motivieren.

Die Kulinarik soll als Genuss-Erlebnis deutlich stärker dazu beitragen, dass
sich Oberösterreich als Tourismusland von anderen unterscheidet. Oberösterreichs
Kulinarik-Qualität ist anders als in vielen schon bekannten „Genuss- &
Kulinarik-Destinationen“. Denn Oberösterreich steht nicht, wie die meisten
anderen, für ein oder ein paar spezielle Produkte oder Lebensmittel. Kulinarik &
Genuss in Oberösterreich ist ein ganz spezielles „Lebensgefühl“ (bzw.
Lebensstil), das viel mehr Facetten und neben der Gastronomie und der
Landwirtschaft auch eine Vielfalt an Partnern, Anbietern und Leistungsträgern
umfasst.

Daher gibt es das Bekenntnis des Wirtschafts- und des Agrarressorts des Landes
sowie der Wirtschaftskammer Oberösterreich und der Landwirtschaftskammer
Oberösterreich, dieses spezielle „Kulinarik- & Genussprofil“ Oberösterreichs im
breiten, interdisziplinären Schulterschluss und unter Beteiligung relevanter
Stakeholder und Experten synergetisch zu entwickeln und in einem gemeinsamen
Netzwerk umzusetzen. Also, zu einem nach außen strahlenden und anziehenden
Diamanten zu schleifen und schärfen.

Im gemeinsamen Kreations-Prozess oberösterreichischer Experten und Anbieter
sowie unter dem kritischen Blick externer Genuss- & Kulinarik-Spezialisten wird
bis zum Frühjahr 2020 jenes Kulinarik-Bild erarbeitet bzw. die Genuss-Botschaft
definiert, mit der Gäste und Kunden von der speziellen und unvergleichbaren
Qualität touristischer, landwirtschaftlicher und sonstiger spannender Genuss- &
Kulinarik-Angebote aus Oberösterreich überzeugt und begeistert werden.

Auch in der aktuellen Bundesstrategie (Plan T – Masterplan Tourismus Österreich)
spielt die Positionierung Österreichs als Kulinarik Destination und die
Vernetzung zwischen Landwirtschaft und Tourismus als Basis dafür eine
wesentliche Rolle. Damit bietet sich die Chance, strategische Entwicklungslinien
auf Landes- und Bundesebene zu verschränken.

Die ausführliche Presseunterlage „Kulinarik-Strategie für Oberösterreich“ finden
Sie unter medienservice.oberoesterreich.at
(https://www.ots.at/redirect/medienservice1) zum Download.

Kontakt:
Oberösterreich Tourismus GmbH
Elisabeth Kierner, MSc
Leitung Media House & Marke
0664-3030444
elisabeth.kierner@oberoesterreich.at
www.oberoesterreich-tourismus.at

Original-Content von: Oberösterreich Tourismus, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/66611/4319000

EINLADUNG: Eröffnung Waldwellnessweg

Tourismusverband Saalbach Hinterglemm

Saalbach-Hinterglemm (ots) – In Saalbach entsteht ein Waldwellness-Gebiet auf
1.700m Seehöhe

Sehr geeehrte MedienvertreterInnen,

wir möchten Sie herzlich zur Eröffnung unseres neuen Waldwellnessweges am 24.
Juli einladen.

Programm:

10:30 Uhr Treffpunkt Reiteralm (Auffahrt mit der Reiterkogelbahn und ca. 20 min
Fußweg)

danach Rundgang und Erkundung des Waldwellnessweges

12:00 Uhr gemeinsames Mittagessen auf der Reiteralm

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Anmeldung unter
k.pasterer@saalbach.com bis Montag, den 22. Juli.

Pressetext und Bilder zum neuen Waldwellnesseweg finden Sie hier
(https://www.ots.at/redirect/saalbach12).

Pressekit Waldwellness hier (https://media.saalbach.com/news-waldluft-die-apothe
ke-zum-atmen?id=86847&menueid=9766&l=deutsch)

Kontakt:
Tourismusverband Saalbach Hinterglemm
Karin Pasterer
Presse und PR
Tel.: +43 6541 6800 115
k.pasterer@saalbach.com
www.saalbach.com

Original-Content von: Tourismusverband Saalbach Hinterglemm, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/53190/4324263

Qualitätsurlaub beim Privatvermieter

Oberösterreich Tourismus

LinzOberösterreich (ots) – Das „Florineum“ wurde als erster Privatvermieter in
Oberösterreich mit 5-Edelweiß ausgezeichnet

Der Trend zu Qualitätsunterkünften erfasst alle Bereiche der
Tourismuswirtschaft. Sichtbares Zeichen dafür ist die erste Privatunterkunft
Oberösterreichs, die mit der höchsten Auszeichnung in diesem Segment
kategorisiert wurde: Fünf Edelweiß bedeuten, dass Gäste im Florineum in Weyregg
am Attersee auf höchstem Niveau verwöhnt werden. „Die Familie Danter ist ein
wunderbares Erfolgsbeispiel für eine neue Generation junger und außergewöhnlich
engagierter Privatvermieter, die mit persönlichem Einsatz und gelebter
Gastfreundschaft den Privaturlaub auf ein neues Qualitätslevel heben“, freut
sich Marianne Zöchbauer, Obfrau des Privatvermieter Verbandes Oberösterreich,
mit der Betreiberfamilie des Florineums.

1.436 Privatquartiere in ganz Oberösterreich stellten im Tourismusjahr 2018
insgesamt 8.701 Gästebetten zur Verfügung. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre
ist die Zahl der Betriebe um 2,5 Prozent, die Zahl der Betten um 3,6 Prozent
gewachsen. Mit 166.000 Gästeankünften (+43,9 Prozent im Fünf-Jahres-Vergleich)
und rund 492.000 Nächtigungen (+16,8 Prozent innerhalb von fünf Jahren) sorgen
die Privatquartiere für 5,3 Prozent der Ankünfte und 7,1 Prozent der
Nächtigungen in ganz Oberösterreich. „Mit ihrem persönlichen und engagierten
Service schaffen die Privatvermieter/innen für ihre Gäste eine herzliche
Atmosphäre der Gastfreundschaft, die immer mehr Urlauber schätzen“, würdigt
Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner.

Eintauchen in den Alltag.

„Gleichzeitig kommt der Gast bei einem Privaturlaub dem echten, authentischen
Oberösterreich besonders nahe. Der direkte Anschluss an die Gastgeberfamilie
eröffnet den exklusiven Zugang zu Kultur und Traditionen unseres Landes, zu
Geheimtipps und damit oftmals auch zu neuen, überraschenden Perspektiven auf die
Urlaubsregion“, erklärt Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des
Oberösterreich Tourismus, die Vorteile eines Privaturlaubs.

Kategorisierung schafft Qualitätssicherheit

Durch die Kategorisierung der Privatquartiere, die – analog zu den Hotelsternen
– mit maximal fünf Edelweiß erfolgt, erkennt der Gast auf den ersten Blick, dass
er sich einen qualitätsvollen Urlaub mit hervorragendem
Preis-Leistungsverhältnis erwarten kann. Organisiert sind die kategorisierten
Privatquartiere im Privatvermieter Verband Oberösterreich. Von den 330
Mitgliedsbetrieben sind 41 Häuser mit drei Edelweiß und weitere sechs mit drei
Superior Edelweiß kategorisiert. 180 Häuser sind mit vier Edelweiß und sechs mit
vier Superior Edelweiß ausgezeichnet.

Mit „Florineum Urlaub. Erholung & Du.“ in Weyregg am Attersee wurde kürzlich das
erste Privatquartier Oberösterreichs in der höchsten Kategorie mit fünf Edelweiß
klassifiziert. Die Kriterien für diese Auszeichnung sind streng. Nur exklusive
Betriebe mit luxuriöser Ausstattung und exklusiver Einrichtung in großzügigen
Zimmern kommen dafür infrage. Eine zeitgemäße Website, die Möglichkeit zur
Kreditkartenzahlung und die Bereitschaft, die eigenen Qualitätsstandards und die
täglich gelebte Gastlichkeit bei einem anonymen Mystery-Check auf die Probe
stellen zu lassen sind ebenfalls Voraussetzung.

Daniel und Franziska Danter haben sich mit dem Florineum, das schon zuvor für
seine Musikseminare bekannt war, dieser Herausforderung erfolgreich gestellt.
„Unsere Gäste schätzen die Mischung aus exklusivem Ambiente und der
persönlichen, freundschaftlichen Atmosphäre. Dass unsere Arbeit nun mit fünf
Edelweiß für unser Haus gekrönt wird, macht uns besonders glücklich“, freut sich
Franziska Danter.

Kontakt:
Oberösterreich Tourismus GmbH
Elisabeth Kierner, MSc
Leitung Media House & Marke
0664-3030444
elisabeth.kierner@oberoesterreich.at
www.oberoesterreich-tourismus.at

Original-Content von: Oberösterreich Tourismus, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/66611/4327762

Spannendes Downhill Finale beim GlemmRide Bike Festival presented by BMW

Tourismusverband Saalbach Hinterglemm

Saalbach-Hinterglemm (ots) – Lisa Kreuzer und Fabio Wibmer siegen beim Rookies
Cup in Saalbach

Das GlemmRide Bike Festival presented by BMW lockte von 03. bis 07. Juli über
15.000 Besucher ins Salzburger Land. Mit einem spannenden Finale des Specialized
Rookies Cup presented by iXS ging die fünfte Auflage der Veranstaltung am
Sonntag erfolgreich zu Ende. Lisa Kreuzer und Fabio Wibmer waren in ihren
Klassen die schnellsten auf der Pro Line am Reiterkogel. Bei den Junioren gewann
Fabio’s Cousin Gabriel Wibmer mit einem Wimpernschlag Vorsprung. Überragende
Leistungen zeigten auch die Rookies, die mit ihren Zeiten bei den Großen
mithalten können.

Trotz gebrochenem Zeh konnte Fabio Wibmer das Rennen mit Tagesbestzeit für sich
entscheiden. Mit einer Zeit von nur 3:31.796 bezwang er die 2,3 km lange Pro
Line am Reiterkogel mit über fünf Sekunden Vorsprung auf Boris Tetzlaff (Platz
2) und Markus Daxbacher (Platz 3). Bei den Damen gewann Lisa Kreuzer mit
4:04.932 ebenfalls mit einem beeindruckenden Vorsprung von 4.479 auf die
zweitplatzierte Sabine Steixner. Charlotte Germann war die Drittschnellste im
Finallauf.

In der Klasse Open Masters gewann der sympathische Salzburger Erich Wieland mit
3:46.255 vor Thomas Rieger und Wilfred van de Haterd. Die ehemalige
Weltcup-Fahrerin Angie Hohenwarter entschied das Rennen mit 4:04.138 vor Helene
Fruhwirth und Caroline Schöpfer in der Damen-Klasse für sich.

Die eigentlichen Stars des Rookies Cup

Beim Specialized Rookies Cup presented by iXS stehen aber – wie der Name schon
sagt – die Rookies im Vordergrund. Mit gerade mal elf Jahren wagen sich die
Nachwuchstalente auf dieselbe Strecke wie die Großen. In der Klasse U13 gewann
Lorenzo Mascherini aus Italien mit einer beeindruckenden Zeit von 3:51.710 vor
Raoul Schneeberger aus der Schweiz und Anton Rojan aus Deutschland. Mit seinem
Lauf wäre er in der Klasse der Masters auf Rang drei gelandet. Eine überragende
Leistung hat auch Henri Kiefer in der Klasse U15 erbracht. Der Deutsche
Youngster war mit 3:38.907 nur knapp sieben Sekunden langsamer als Fabio Wibmer.

Ottilia Johansson Jones legte auf ihrer Heimstrecke die Tagesbestzeit bei den
Damen gesamt hin. Mit 3:58.722 holte sie sich den Heimsieg in der Klasse
U17/U19. Anouk Reiner aus Tirol fuhr mit 4:08.781 auf den obersten Podestplatz
bei den Girls U13/U15.

Die Klasse Youth U17 gewann Florian Zimmerli aus der Schweiz mit einer Zeit von
3:40.686. In der Pro U17 Klasse siegte Pau Menoyo aus Spanien mit 3:37.053 nur
knapp vor Kilian Buhl aus Saalfelden mit 0.172 Rückstand.

Mit einem Wimpernschlag Vorsprung heißt der große Sieger bei den Open Junior U19
Gabriel Wibmer mit einer Zeit von 3:32.332.

Rahmenprogramm

Beim GlemmRide Bike Festival wurden die rund 15.000 Besucher aber nicht nur mit
einem spannenden Downhill Rennen und einem spektakulären Slopestyle Contest
(https://www.ots.at/redirect/saalbach11) auf Weltniveau unterhalten, sondern
konnten bei AUVA Radworkshops, SCOTT Pumptrack Sessions, zahlreichen Rides mit
Profis der Mountainbike Szene – darunter auch Legende Richie Schley und Fabio
Wibmer – und auf den Trails rund um Saalbach Hinterglemm alle Facetten des
Mountainbikens auch selbst erleben.

Save the Date!

Der Termin für das GlemmRide Bike Festival presented by BMW 2020 steht bereits.
Die Veranstalter blicken auf ein erfolgreiches Eventwochenende mit über 60
Ausstellern in der Expo-Area zurück. Im nächsten Jahr findet das Festival von
01. bis 5. Juli 2020 statt.

Komplette Ergebnisliste und Bilder hier (https://media.saalbach.com/news-spannen
des-downhill-finale-beim-glemmride-bike-festival-presented-by-bmw?id=86541&menue
id=9766&l=deutsch)

Kontakt:
Tourismusverband Saalbach Hinterglemm
Karin Pasterer
Presse und PR
Tel.: +43 6541 6800 115
k.pasterer@saalbach.com
www.saalbach.com

Original-Content von: Tourismusverband Saalbach Hinterglemm, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/53190/4317366

GlemmRide Slopestyle: Das aufregende Finale

Tourismusverband Saalbach Hinterglemm

Saalbach-Hinterglemm (ots) – Dawid Godziek, Emil Johansson und Erik Fedko sind
die Sieger des fünften GlemmRide Slopestyle

Beim zweiten FMB Gold Event der Saison 2019 kamen die weltbesten
Slopestyle-Athleten ins Glemmtal, das an diesem Wochenende zur Welthauptstadt
des Slopestyle wurde.

Der Samstag des GlemmRide Bike Festival presented by BMW im Salzburger Land
stand ganz im Zeichen des Slopestyle. Nach einem spannenden Qualifying zeigten
die zwölf Besten ihre Tricks auf höchstem Level im Finale. Nur wenige Minuten zu
früh rollten die Regenwolken über das Glemmtal, sodass der erste Lauf des
Finales gewertet werden musste. Erik Fedko, Emil Johansson und Dawid Godziek
mussten daher auf ihren zweiten Run verzichten, konnten die Judges aber bereits
im ersten Lauf überzeugen.

Mit einem unglaublichen Twister No Hand, Cash Roll über den Boner Log, Double
Tailwhip am Step Up, Truckdriver am Step Down und einem Double Backflip X-Up am
Rivergap landete der Pole Dawid Godziek verdient auf Platz 1.

Bester Österreicher und Hero of the Weekend ist Peter Kaiser, der sich vom
Pre-Qualifying bis auf Platz 9 im Finale durchkämpfen konnte.

Den Livestream verpasst? Hier
(https://www.saalbach.com/de/events/glemmride/livestream)gibt’s die
Wiederholung.

Weiteres Bildmaterial und Pressemitteilungen zum Festival unter
media.saalbach.com (https://media.saalbach.com/)

Kontakt:
Tourismusverband Saalbach Hinterglemm
Karin Pasterer
Presse und PR
Tel.: +43 6541 6800 115
k.pasterer@saalbach.com
www.saalbach.com

Original-Content von: Tourismusverband Saalbach Hinterglemm, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/53190/4317359

Die N 304 in Portugal: Unterwegs im Ford Focus ST auf einer der schönsten Straßen Europa’s

Ford-Werke GmbH

Köln (ots) –

– Neue Folge der Video-Reihe „Europa’s schönste Routen“ zeigt den
neuen Ford Focus ST in Action

– Am Steuer: der britische Motor-Journalist und Ex-Rennfahrer
Steve Sutcliffe

Die N 304, die durch die faszinierende Berglandschaft im Norden
Portugals führt und in den Parque Natural do Alvão mündet, ist
vielleicht eine der schönsten Straßen in Europa. Auf den rund 35
Kilometern von Quinta nach Mondim de Basto bietet die N 304 unzählige
Kurven und traumhafte Ausblicke. Das Beste aber: sie ist kaum
befahren. Der britische Motor-Journalist Steve Sutcliffe, ein
ehemaliger Rennfahrer, ist diese Traumroute nun im Rahmen der Ford
Video-Serie „Europa’s schönste Routen“ („Europe’s Greatest Driving
Roads“) zusammen mit einem Videoteam abgefahren – nicht in
irgendeinem Auto, sondern im neuen Ford Focus ST. Sutcliffe sagt: „In
den insgesamt drei Tagen, die wir dort gefilmt haben, kamen uns
gerade mal 20 Autos entgegen. Die N 304 ist aufgrund der zahlreichen
Kurven vielleicht nicht jedermanns Sache, aber begeisterte Autofahrer
werden diese Strecke lieben, da sie unvergesslichen Fahrspaß bietet“.
Gute und preiswerte Hotels sowie tolle kleine Cafés machen diesen
malerischen Teil Portugals zu einem großartigen Ausflugsziel für
Urlauber, die gerne mit dem Auto unterwegs sind, um die Umgebung zu
erkunden, beispielsweise Wasserfälle oder den nahegelegenen Fluss
Olo.

Dies der Link auf das rund 7.40-Minuten lange Video:

Die N 304 in Portugal ist Teil 10 der Ford Video-Reihe „Europa’s
schönste Routen“. Sutcliffe bewertete sie in sechs Kategorien und
vergab 57 von insgesamt 60 möglichen Punkten. Damit erzielte die N
304 das bislang beste Ranking in Bezug auf Begeisterungs-Potenzial,
Gastfreundschaft, Gastronomie und Landschaft. Kurzum: Die N 304 im
Norden von Portugal ist in jeder Hinsicht eine Reise wert.

Der neue Ford Focus ST: Drehmoment satt für die kurvige N 304 Der
neue Ford Focus ST – die federführend vom europäischen „Ford
Performance“-Team entwickelte Top-Version der erfolgreichen
Kompakt-Baureihe -, setzt dank hochmoderner Fahrwerks-, Antriebs- und
Bremstechnologien erneut die Maßstäbe im Wettbewerbsumfeld. Der nun
2,3 Liter große Ford EcoBoost-Turbo-Benziner mit vier Zylindern
leistet im neuen ST jetzt 206 kW (280 PS)*. Der Motor entwickelt ein
maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter (Nm), das zwischen 3.000 und
4.000 U/min anliegt, und ebenso schaltfaule wie souveräne
Beschleunigungsvorgänge auf der kurvenreichen N 304 garantiert. Nicht
minder sportlich ist der neue Ford Focus ST-Diesel: Der
EcoBlue-Vierzylinder-Turbodiesel mit 2,0 Liter Hubraum entwickelt 140
kW (190 PS)*. Das maximale Drehmoment beträgt 400 Nm und liegt
bereits bei 2.000 U/min an.

Beide Motoren sind nach Euro 6d-TEMP eingestuft. Der neue Ford
Focus ST wird wieder als 5-türiges Schrägheckmodell und in der
Kombi-Version „Turnier“ angeboten. Außer dem serienmäßigen
6-Gang-Schaltgetriebe mit Schaltweg-Verkürzung (für den ST-Benziner
zusätzlich mit Drehzahl-Anpassung) steht exklusiv für den ST-Benziner
auf Wunsch auch eine 7-Gang-Automatik zur Wahl (ab Oktober 2019).

Premiere im Ford Focus ST feiert der selektive Fahrmodus-Schalter
im Lenkrad für bis zu vier Fahrprogramme. Dabei passt die Elektronik
unter anderem die Ansprech-Kennlinie des Gaspedals und der
Servolenkung, das ESP, das elektronische Sperrdifferenzial und die
elektronische Dämpfer-Regelung dem gewünschten Fahrmodus an.

Überblick: die bisher zehn Folgen der Video-Reihe „Europa’s
schönste Routen“

Name der Straße / Land Punktzahl
Transfogarascher Hochstraße, Rumänien 51
North York Moors, England 54
C 462, Katalonien, Spanien 56
D 526, 926, Frankreich (Alpen) 55
B 500, Deutschland (Schwarzwald) 51
MA 10, Mallorca, Spanien 53
Atlantikstraße, Norwegen 53
Via Campocatino, Italien 53
Mountain Road, Isle of Man 56
N 304, Portugal 57

* Kraftstoffverbrauch des Ford Focus ST (Limousine und Turnier,
6-Gang-Schaltgetriebe) in l/100 km: 10,8 – 5,9 (innerorts), 6,2 – 4,2
(außerorts), 7,9 – 4,8 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 179
– 125 g/km

Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen
Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden
Fassung) ermittelt.

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem
weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte
Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP),
einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des
Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissoien, typgenehmigt. Seit dem 1.
September 2018 ersetzt das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus
(NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem
WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in
vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Die angegebenen Werte dieses Fahrzeugtyps wurden bereits anhand
des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zu Vergleichszwecken auf NEFZ
zurückgerechnet. Bitte beachten Sie, dass für CO2-Ausstoß basierte
Steuern oder Abgaben seit dem 1. September 2018 die nach WLTP
ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher
können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als
die hier angegebenen gelten.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und
sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein
Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und
die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der
effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern
werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren
beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich
verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen
Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen
neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den
Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer
Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen
und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere
Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und
Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln.

Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und
Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der
Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen
Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter
www.media.ford.com.

Pressekontakt:
Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
0221/90-17518
ihennen1@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6955/4323494

Ägypten in kleiner Gruppe, Libanon wieder zurück: Studiosus erweitert Angebot in Nahost und Nordafrika

Studiosus Reisen

München (ots) – Stilvolle Riads und spannende Begegnungen in
Marokko, eine umfassende Ägyptenreise mit Kreuzfahrten auf dem Nil
und auf dem Nassersee oder eine geruhsame Tour durch Israel: Sieben
neue Reisen in die arabische Welt und nach Nahost hat Studiosus für
die Saison 2020 aufgelegt. Zu finden sind sie in den neuen
Fernreisen-Katalogen und im smart & small-Angebot. Sein Programm hat
Studiosus damit auf rund 40 Reisen erweitert. Nach neun Jahren wieder
im Angebot: eine Studienreise in den Libanon.

Im Kleinbus über den Hohen Atlas, im geruhsamen Takt auf dem Nil:
Südmarokko und Ägypten sind neu bei smart & small

Ein Palais mit elf Zimmern in der Wüstenstadt Taroudannt, ein Riad
mit Orientcharme in Essaouira oder eine Kasbah mit Bergblick im
Antiatlas: Bei der neuen elftägigen Rundreise „Marokko – entspannte
Tage zwischen Meer und Wüste“ aus dem Katalog „Studiosus smart &
small Fernreisen 2020“ übernachten die Studiosus-Gäste in diesen
charmanten Unterkünften und erhalten durch ihren
Studiosus-Reiseleiter spannende Einblicke in den Alltag. In einer
Frauenkooperative erleben sie, wie Arganöl gepresst wird, eines der
exklusivsten Öle der Welt. Der Besitzer einer Speicherburg aus
Stampflehm erzählt beim Minztee vom Alltag hinter den alten Mauern
und der Wächter des Agadir von Tasguent, der zu den ältesten und
besterhaltenen Speicherburgen im Antiatlas und in ganz Marokko
gehört, von seinen Aufgaben. Spektakulär: Die Fahrt im Kleinbus über
den Pass Tizi-n-Test im Hohen Atlas auf über 2000 Metern. Große Busse
dürfen ihn nicht überqueren, daher ist die Route ideal für den
Mini-Bus der smart & small-Gruppe mit maximal 15 Teilnehmern
(www.studiosus.com/3046).

Eine sechstägige Kreuzfahrt auf dem Nil mit Klassikern wie den
Pyramiden von Gizeh oder dem Karnak-Tempel erleben die Gäste der
neuen zwölftägigen smart & small-Reise „Ägypten – im geruhsamen Takt
des Nils“. Zwischen den Landgängen bleibt viel Zeit zum Entspannen,
für eine Motorboot-Tour mit Picknick um mehrere Nilinseln und eine
Felukenfahrt. In Kairo wohnt die kleine Gruppe in einem
Boutique-Hotel inmitten von Zitronen- und Mangobäumen, versteckt
unter hundertjährigen Palmen (www.studiosus.com/3344).

Impressionen an Nil und Nassersee, intensive Führungen in Marokko:
Katalog „Afrika und Amerika 2020“ mit zwei neuen Nordafrika-Routen

Mehrtägige Kreuzfahrten auf dem Nil und dem Nassersee bietet die
neue elftägige Studienreise „Ägypten – Impressionen an Nil und
Nassersee“ aus dem Katalog „Afrika und Amerika 2020“. Die
Studiosus-Gäste erleben in Kairo das Alte Ägyptische Museum am Abend
ohne Besucherandrang, und das Neue Ägyptische Museum bei den
Pyramiden, sobald es 2020 eröffnet ist. Wer auf Altstadtbummel und
Grabkomplexe verzichten und lieber auf Extratour gehen möchte, der
stöbert nach Herzenslust auf dem Khan-el-Khalili-Basar. Außerdem
besuchen die Reisenden mit ihrem Reiseleiter ein Umweltprojekt der
gemeinnützigen Studiosus Foundation e. V. auf der Insel Bigeh und
genießen den Tempel von Luxor nach Sonnenuntergang, mystisch
beleuchtet (www.studiosus.com/3326). Außerdem neu im Katalog „Afrika
und Amerika 2020“: die zehntägige KlassikStudienreise „Marokko –
Königsstädte“ mit zusätzlichen und intensiveren Führungen
(www.studiosus.com/3022).

Baden im Toten Meer, Israel mit Muße und die Region der Drusen
entdecken: Spannende Neuheiten im Katalog „Asien und Australien 2020“

Alle Höhepunkte Jordaniens – darunter neben dem Berg Nebo
natürlich auch die Felsenstadt Petra – lernen die Gäste der neuen
PreisWert-Studienreise „Jordanien – Impressionen“ kompakt in acht
Tagen kennen. In Gerasa, einer der besterhaltenen archäologischen
Stätten aus römischer Zeit, erkunden sie Säulen, Arkaden und Tempel
aus Kalkstein, die gegen den blauen Himmel leuchten. Sie baden im
Toten Meer und pilgern in Petra zum Kloster Ed Deir hinauf
(www.studiosus.com/3830). Mit der neuen elftägigen Studienreise
„Israel – mit Muße“ hat Studiosus 2020 insgesamt sechs Studienreisen
ins „Heilige Land“ im Programm. Ein geruhsamer Reiseverlauf und
Mehrfachübernachtungen zeichnen die Tour aus
(www.studiosus.com/3670). Seit 2011 wieder im Programm von Studiosus:
eine eigene Libanonreise. Die achttägige Studienreise „Libanon –
kleines Land, große Vergangenheit“ führt in den Fischerort Byblos und
ins Libanongebirge, wo ein Dorfbewohner im Gibran-Museum, das dem
Nationaldichter Khalil Gibran gewidmet ist, vom Alltag im Bergland
erzählt. Weitere Highlights sind die Hauptstadt Beirut, die Region
der Drusen, die Hafenstadt Tyros und Sidon. Wenn es die
Sicherheitslage erlaubt, darf natürlich auch der Besuch von Baalbek
nicht fehlen (www.studiosus.com/3501).

Über die Unternehmensgruppe Studiosus

Studiosus ist der führende Studienreise-Anbieter in Europa. Die
hohe Qualität der Programme, erstklassige Reiseleiter und ständige
Innovationen sichern Studiosus die Marktführerschaft. Neben
Studienreisen hat Studiosus auch attraktive studienreisenahe Angebote
im Programm, wie beispielsweise smart & small (Reisen in kleinen
Gruppen) und me & more (Reisen für Singles). Im Jahr 2018 reisten
105.258 Gäste in mehr als 100 Länder weltweit mit der
Unternehmensgruppe Studiosus, zu der auch die im günstigeren
Rundreisesegment positionierte Veranstaltermarke Marco Polo gehört.
Der Umsatz erreichte im gleichen Zeitraum ein neues Rekordniveau von
281.419.000 Euro. Insgesamt hat die Unternehmensgruppe Studiosus über
1.000 Routen im Programm. Am Firmensitz in München sind derzeit 350
Mitarbeiter beschäftigt, davon 25 Auszubildende. Zudem arbeitet
Studiosus mit 570 Reiseleitern weltweit zusammen. Gegründet wurde das
Familienunternehmen am 12. April 1954. Internet: www.studiosus.com

Pressekontakt:
Dr. Frano Ilic, Pressesprecher der Unternehmensgruppe
Telefon: +49 (0)89 500 60 – 505, E-Mail: frano.ilic@studiosus.com

Original-Content von: Studiosus Reisen, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/40194/4324488

„Babylon Berlin“-Fans kommt nach Berlin zum „20er Jahre Berlin Open Air“ im Rahmen der 7. Nikolaifestspiele 24.-25.8.19 / Berlin feiert Berlin! umsonst und draußen

Nikolaiviertel e.V.

Berlin (ots) – Berlin feiert Berlin! umsonst und draußen – bei
einem der größten Kostümszene-Treffen & Märkte Deutschlands als
fantasievolles Straßenfest wie vor 100 Jahren: die 7.
Nikolaifestspiele im Nikolaiviertel Berlin 24.-25.8.19.

Mit History Streetfood, Musik, Ständen, Steampunk, Cosplay wie
„Game of Thrones“, Dragqueens und Travestiekunst, 20er Jahre wie
„Babylon Berlin“, Straßentheater „Berlin um 1900“, historisch
Gewandeten u.v.m. wird am Gründungsort Berlins, im historischen
Nikolaiviertel neben dem Roten Rathaus, jährlich die Entstehung
Berlins gefeiert.

Es sind noch Statistenrollen möglich, z.B. im Stil von „Babylon
Berlin“ beim „20er Jahre Berlin Open Air“ sowie auch Statisten in
anderen Kostümen. Es gibt weitere Festspiel-Unterveranstaltungen
verschiedener Szenegruppen – von Steampunk über Cosplay bis
Dragqueens und Travestie.

Titelfoto zur Presseveröffentlichung hier als Downloadlink:
http://ots.de/CdqsB2

Zusagen für „Berlin feiert Berlin / 7. Nikolaifestspiele“ sowie
Online-Fotogalerie zur Presseveröffentlichung unter:
www.nikolaifestspiele.de

Highlights in diesem Jahr u.a.: Weltpremieren eines neuen
Steampunk-Luftschiffs und eines Original-Nachbaus der ersten Berliner
E-Autos von 1910.

Willkommen in der wundersamen Welt von Berlinotopia! Mit
futuristischen Fahrgeräten und spektakulären Kostümen, Live-Musik und
vielen Ständen. Berlins einzigartiger Jahrmarkt der Zeit! Taucht ein
in die magisch-fiktive Welt Berlins um 1900.

Im Nikolaiviertel: Eintritt frei, 24.8. 12-20 Uhr, 25.8. 12-18 Uhr

Mehr Informationen unter www.nikolaifestspiele.de

Hier gehts zur Haupt-Veranstaltung:

Berlin feiert Berlin – 7. Nikolaifestspiele:
https://www.facebook.com/events/2104969849522190/

Zusätzlich gibt es zahlreiche Unterveranstaltungen verschiedener
Szenegruppen:

20er Jahre Berlin Open Air:
https://www.facebook.com/events/2493852337300773/

Berlins Dragqueen Open Air:
https://www.facebook.com/events/336498093691008/

Berlin of Thrones Open Air:
https://www.facebook.com/events/398657644322357/

Berlin History Streetfood Open Air:
https://www.facebook.com/events/833783123650389/

Veranstalter der Nikolaifestspiele ist die WBM
Wohnungsbaugesellschaft Mitte Konzept: Nikolaiviertel e.V. / Zander &
Partner Event-Marketing

Pressekontakt:
Zander & Partner
Event-Marketing GmbH
Savignyplatz 6
10623 Berlin
Tel: 030 / 318 60 113
info@zander-partner.de

Original-Content von: Nikolaiviertel e.V., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/110554/4324355

Schloss Hohenzieritz: Leihgabe zur feierlichen Eröffnung des Luisentags (FOTO)

Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin (ots) –

Am 19. Juli 2019 begeht die Luisen-Gedenkstätte Hohenzieritz den
„Luisentag“ mit einem Programm aus Führungen und einem Vortrag. Der
diesjährige Jahrestag überrascht seine Gäste zudem mit einer
Besonderheit: Einer Leihgabe eines Luisenporträts für die
Gedenkstätte. „Die Dauerleihgabe der Stiftung Preußische Schlösser
und Gärten Berlin-Brandenburg ist für die Luisen-Gedenkstätte ganz
besonders passend und wertvoll“, so Dr. Pirko Kristin Zinnow,
Direktorin Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen
Mecklenburg-Vorpommern. „Es zeigt nicht nur die Königin Luise mit
einem hervorragenden Porträt, sondern visualisiert gleichzeitig die
vielfältige Geschichte der Gedenkstätte hier im Schloss.“

Mit dem Luisentag erinnert die Gedenkstätte an Königin Luise von
Preußen, die vor 209 Jahren im Sommerschloss ihres Vaters unerwartet
verstarb. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr mit einer öffentlichen
Führung durch den Landschaftspark. Um 17 Uhr gibt es eine Führung
durch die Gedenkstätte. Im Anschluss an die offizielle Begrüßung
durch Dr. Pirko Kristin Zinnow hält die Kunsthistorikerin und
Ägyptologin Dr. Friederike Werner (München) einen Vortrag zum
Ägyptischen Saal im Schloss Hohenzieritz und dessen Bildsprache. Wie
sich die Verbindungen zwischen Ägypten, Hohenzieritz, Herzog Carl von
Mecklenburg-Strelitz, Friedrich Wilhelm III. und nicht zuletzt zur
Königin Luise charakterisieren lassen, wird Dr. Werner in ihrem
Vortrag den Zuhörern näher erläutern.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung und der Gedenkstätte ist an
diesem Tag kostenfrei.

Öffnungszeiten 2019

Mai bis September
Dienstag – Sonntag: 10 – 17 Uhr

Oktober
Samstag, Sonntag, feiertags: 10 – 16 Uhr

Weitere Informationen und begleitendes Bildmaterial sind auf
www.mv-schloesser.de/aktuelles zu finden.

Pressekontakt:
Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen
Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Nicole Lerrahn
Werderstraße 141
19055 Schwerin
Tel.: 0385-588 47 022
Mail: nicole.lerrahn@ssgk-mv.de

Original-Content von: Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/135180/4326885