Die Centro Hotel Group eröffnet erstes NinetyNine Hotel in Heidelberg (FOTO)

Centro Hotel Management GmbH

Heidelberg (ots) –

Die Hamburger Centro Hotel Group ist ein international tätiges
Unternehmen, welches an rund 36 Standorten 85 Hotels im Drei- und
Vier-Sterne- Segment mit 8.600 Zimmern betreibt. Zum Portfolio der
Gruppe gehören neben den fünf eigenen Marken Centro, Boutique,
FourSide, NinetyNine Hotels und Casa Dimora (Start 2019) auch weitere
Objekte im Franchise-Betrieb. Begonnen hat alles 2005 als Rahman
Neiro, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Centro Hotel
Group, das Hamburger Hotel Eden in St. Georg vom
Grundstückseigentümer Willi Bartels pachtete. 2010 stieg Homeira
Amiri, Schwester von Rahman Neiro, als Geschäftsführerin mit ins
Unternehmen ein. Bereits in den ersten vier Jahren konnte das
Unternehmen ein Wachstum von 31% und bis Ende 2018 einem Umsatz von
100 Mio. Euro verzeichnen.

Familienunternehmen der besonderen Art

Die Centro Hotel Group hat sich zum Ziel gesetzt, über all seine
Marken und unternehmerischen Aktivitäten hinweg verbindende Werte
umzusetzen. Die Werte Gastfreundschaft, Toleranz und Weltoffenheit
spielen auch innerhalb des Unternehmens eine große Rolle, da sich die
Gruppe seither als Familienunternehmen versteht.

Gemeinsam mit ihrer „Familie“ entwickelt sich das Unternehmen
stetig weiter und bietet bereits ein umfassendes Portfolio an
Leistungen an, welche jeden Hotel-Standort durch strategische
Entscheidungen stärkt. Neben einem erfolgreichen Hotel-Management,
einer professionellen Objekt-Analyse und effizienten Umbau- und
Sanierungsmaßnahmen zur Werterhaltung und -steigerung, profitieren
die Hotels und deren Mitarbeiter von diversen Schulungen, einem
eigenen IT-Netzwerk sowie einem Qualitätsmanagement, welches den
Anforderungen der Kunden gerecht wird und für höchste Zufriedenheit
sorgt.

Erstes NinetyNine geht an den Start

Heute ist es endlich soweit und die vierte Marke, die NinetyNine
Hotels, der Centro Hotel Group eröffnet den ersten Standort in
Heidelberg. Auf dem Grundstück von 1.600 qm entstand im letzten Jahr
ein Neubau mit 107 Zimmern in unmittelbarer Nähe zur Heidelberger
Innenstadt und nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt.

Die Oase in der Stadt

Raus aus dem Großstadt-Dschungel und rein in die Hotelwelt. Im
neuen NinetyNine spielen die individuellen Empfindungen der Gäste
eine wesentliche Rolle. Kein Sinnesorgan wird vernachlässigt. Neben
der wunderschönen Bildwelt, entworfen von der renommierten
Illustratorin Romina Birzer, die das Hotel in einzigartigem Flair
erstrahlen lässt, finden die Gäste auch in jedem NinetyNine Hotel ein
gelbes Piano. Jeder Gast kann, darf und soll sich auf dem Yellow
Piano verwirklichen. Auf diese Weise wird die Lobby zum gemütlichen
Wohnzimmer, in der Gespräche unter den Gästen zur Hotelkultur werden.
Das ausgeklügelte und individuelle Barfood-Konzept rundet das Angebot
für die Besucher ab. Gemeinsam mit dem Hamburger Gastro-Star Hannes
Schröder wurde ein Bowl-Konzept entwickelt, welches so in der
Hotellerie bisher einmalig ist.

In diesem Jahr werden noch zwei weitere NinetyNine Hotels in
Wuppertal und München eröffnet.

Pressekontakt:
LOTTMANN Communications
Julia Rothausen
Tel: +49 (0)211 498 488-12
Mail: jr@lottmann-communications.de

Original-Content von: Centro Hotel Management GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/134382/4252338

Grünes Licht für Seilbahn zum Winterberg im Harz / Stadtrat Wernigerode stellt Weichen für Tourismusentwicklung in Schierke am Brocken (FOTO)

Luxus Ferienhäuser Schierke

Harz – Schierke am Brocken (ots) –

Der kleine Ort Schierke am Fuße des Brockens im Harz, bis in die
50er Jahre einer der bekanntesten Wintersportorte Deutschlands, auch
das „St. Moritz des Nordens“ genannt, ist dem Ziel zukünftig wieder
an diese Tradition anzuknüpfen, ein Stück näher gekommen: der
Wernigeröder Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung am 28. März das
Bebauungsplanverfahren für die geplante Seilbahn vom Ortsteil
Schierke zum Winterberg und die Änderung des Flächennutzungsplans auf
den Weg gebracht. Diese ist Voraussetzung dafür, dass mit den
„Bergwelten Schierke“ ein Ganzjahreserlebnisgebiet mit Pistenflächen,
Gastronomiegebäude, Bus-Parkplätzen und Servicecenter am bestehenden
Parkhaus „Winterbergtor“ entstehen kann. Werden alle noch laufenden
Verfahren planmäßig abgeschlossen, könnte die Seilbahn im Dezember
2020 eröffnen.

Mit der bis an die niedersächsische Landesgrenze hinaufführenden
Bahn erhielte Schierke eine direkte Anbindung an das Ski- und
Mountainbike-Areal am Wurmberg. Dadurch würde Schierke, dass bei
Touristen bisher vor allem mit Wanderwegen, Loipen, dem Nationalpark
Harz und dem Brocken punktet, zukünftig auch zu einer Destination für
alpine Skifahrer, Snowboarder, Rodler und Mountainbiker. Die an der
Mittelstation der Seilbahn geplante großzügige Holz- und
Wasserspiellandschaft würde den Brockenort auch im Sommer als Ziel
für Familien weiter aufwerten.

Der Bau der Seilbahn würde den von Beginn an vorgesehenen
Abschluss eines Prozesses markieren, in dessen Rahmen bereits
zahlreiche Infrastruktur-Maßnahmen mit einem
Gesamtinvestitionsvolumen von über 40 Millionen Euro zur Entwicklung
des Tourismus in Schierke umgesetzt wurden. Dazu zählen der Bau einer
neuen Erschließungsstraße mit zwei neuen Brücken, das 2014
fertiggestellte Parkhaus „Winterbergtor“, die Fußgänger-brücke von
dort in den Ortskern und auch das für knapp 9 Millionen Euro gebaute
Ende 2018 eröffnete Eisstadion „Schierker Feuerstein-Arena“. Die
Stadt Wernigerode hatte diesen Prozess nach der 2009 erfolgten
Eingemeindung Schierkes auf den Weg gebracht, um den Ort wieder
aufwachen zu lassen und die Region zu stärken und konkurrenzfähig zu
machen, verbunden mit dem Ziel so auch den starken
Bevölkerungsrückgang im höchstgelegenen Dorf Sachsen-Anhalts stoppen
zu können.

Die Rechnung scheint aufzugehen. Private Investoren haben
hochwertige Luxus Ferienhäuser mit insgesamt 90 Betten gebaut, neben
dem Hildesheimer Unternehmer Gerhard Bürger, der am Winterberg gut 20
Millionen Euro in Seilbahn, Gastronomie und weitere Angebote
investieren will, sind auch weitere Investoren auf Schierke
aufmerksam geworden. Nach Jahren des Niedergangs und zahlreichen
Betriebsschließungen wächst das Bettenangebot wieder und mit ihm die
Wettbewerbsfähigkeit des Brockenortes, denn was neu hinzukommt, zählt
ausnahmslos zur gehobenen Kategorie. Neuestes Beispiel für den
touristischen Aufbruch im Ort sind die Bergwaldlofts, neun
Ferienwohnungen, die derzeit an der Alten Dorfstraße entstehen und im
Herbst bezugsfertig sein sollen. „Es ist deutlich spürbar, dass es
eine Belebung im Ort gibt“, sagt Andreas Meling, im Wernigeröder
Rathaus zuständig für die Entwicklung des Ortsteils.

Unweit der Bergwaldlofts eröffnete im Dezember 2017 das
Schierke-Harzresort, das in 36 teils mit eigener Sauna ausgestatteten
Ferienhäusern rund 180 Betten bietet. Darüber hinaus verfügt es mit
dem Heinrich’s über eine Gastronomie mit 60 Plätzen und einen
Kinderspielplatz. Insgesamt wurden 13 Millionen Euro investiert und
rund 20 Arbeitsplätze geschaffen. Die Auslastung lag im ersten Jahr
bei 56 Prozent, ein Wert mit dem Frank Wodsack, Geschäftsführer der
Betreibergesellschaft, sehr zufrieden ist. „Wenn die Seilbahn kommt,
werden wir das sicher noch steigern können“, riskiert Wodsack eine
Prognose.

Diese Einschätzung teilt auch Seilbahninvestor Gerhard Bürger, der
nicht nur am Harzresort beteiligt sondern auch neuer Eigentümer des
Hotels Bodeblick ist. Er hat die Gründerzeitvilla von Grund auf
modernisieren lassen. Zehn Zimmer, zwei Studios und eine
Ferienwohnung sind jetzt im Angebot, ebenso wie ein Tagungsraum eine
Lounge und ein Restaurant. Seit Dezember 2018 leiten Daniel und
Claudia Rajn, die zuvor zehn Jahre die Wurmberg-Alm auf
Niedersachsens höchstem Berg geführt hatten, den Betrieb als Pächter.
Die momentane Aufbruchsstimmung in Schierke erinnert den Hotelier
Rajn an Braunlage, das sich „nach der Modernisierung des Skigebiets
am Wurmberg rasant entwickelt hat“.

Auf einen ähnlichen Effekt setzen wohl auch noch weitere Akteure.
So plant die Arborea Hotel und Resorts GmbH in Schierke ein
Lifestyle-Hotel mit 110 Zimmern und 220 Betten. „Wir haben Schierke
als Standort ausgewählt, weil wir an den Harz glauben. Zudem ist der
Naturbezug mir außerordentlich wichtig, denn das ist ja das
Kernkonzept und der Leitgedanke von ARBOREA und hier bietet der Harz
und Schierke eine Vielzahl von Möglichkeiten des Natur-Erlebens. Um
diese zu bewahren, werden wir auch beim neuen Projekt auf
Nachhaltigkeit beim Bau, aber auch später im Hotel achten“, so Johann
Kerkhofs, Geschäftsführender Gesellschafter der ARBOREA Hotels und
Resorts. Das Haus soll Vier-Sterne-Standard (ohne DEHOGA
Klassifizierung) und einen 2.500 Quadratmeter großen Wellness-Bereich
bieten und setzt auf aktuelle Trends wie Natursport, Nachhaltigkeit
und Design. Die Eröffnung wird für Herbst 2022 anvisiert.

Ein Mountainbiker-Hotel mit 18 Appartements und Pool möchte
Investor Heiko Mannel auf dem Gelände des „Haus Wedel“ und des
früheren Schierker Bauhofs errichten.

Außerdem gibt es Pläne für ein Sporthotel mit 130 Zimmern und 20
Ferienwohnungen im Ortszentrum von Schierke.

Während der Realisierung der in der Ortslage geplanten
Beherbergungsangebote kaum noch etwas im Wege stehen dürfte, hat die
Seilbahn zum Winterberg hingegen noch einige Hürden zu nehmen. Neben
der nunmehr erfolgten Zustimmung des Stadtrates bedarf es nämlich
unter anderem auch noch eines positiven Bescheids im Rahmen des
Raumordnungsverfahrens. Der ist keineswegs sicher, denn obwohl die
Fläche auf der die Seilbahn entstehen soll 2001 explizit zum Zwecke
der Schaffung einer solchen Anbindung an den Wurmberg und seinerzeit
im Konsens mit dem organisierten Naturschutz aus dem Nationalpark
Harz herausgelöst wurde (wofür diesem an anderer Stelle mehr als das
40-fache dieser Flächen hinzugefügt wurde), lehnt die grüne
Umweltministerin Claudia Dalbert das Projekt nach wie vor ab.

In Schierke ist man enttäuscht darüber, dass Verlässlichkeit in
der Politik offenbar nichts mehr gilt, so Ortsbürgermeistern
Christiane Hopstock: „Man hat dem Ort damals beim Flächentausch eine
Entwicklungsperspektive versprochen und will sich jetzt an nichts
mehr erinnern? Wir haben nun mit einem Investor diese einmalige
Gelegenheit, die nicht mehr so schnell wieder kommt. Die müssen nur
mal die alten Beschlüsse lesen, dann wissen alle Beteiligten wieder,
was schon lange Konsens war.“

Pressekontakt:
Matthias Braun
info@harz-luxus.de
0171 416 0157

Matthias Schmidt
projekt@bergwelten-schierke.de
0175 400 5901

Original-Content von: Luxus Ferienhäuser Schierke, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/134286/4243023

Nach MDR-Bericht: Online-Portal Holidaycheck verklagt Firma wegen gefälschter Kundenbewertungen

MDR Exklusiv-Meldung

Leipzig (ots) –

Sperrfrist: 11.04.2019 05:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Das Hotelbewertungsportal Holidaycheck hat nach einem MDR-Bericht
der Verbraucher-Sendung „Voss & Team“ ein Netzwerk gefälschter
Bewertungen aufgedeckt und Klage vor Gericht eingereicht.
Holidaycheck-Vertriebsleiter Georg Ziegler sagte dem MDR-Magazin,
dass explizit die MDR-Berichterstattung Anlass für eine interne
Überprüfung gewesen sei. „Voss & Team“ hatte im November 2018
öffentlich gemacht, dass sich Hotelbetreiber über spezielle Agenturen
falsche positive Bewertungen kaufen, um ihre Attraktivität und
Buchungszahlen bei Onlineportalen wie Holidaycheck oder Tripadvisor
zu steigern und damit auch ihre realen Umsätze.

Gegen mindestens eine dieser Agenturen geht Holidaycheck nun wegen
unlauteren Wettbewerbs gerichtlich vor. Das bestätigte
Vertriebsleiter Ziegler „Voss & Team“. Diese Agentur habe
Holidaycheck im Jahr 2016 schon einmal anwaltlich versichert, nur
echte Kunden um Bewertungen zu bitten. „Wir haben nun durch die
MDR-Recherche 2018 und auch über die Mithilfe der Hoteliers genügend
Beweise sammeln können, um diese anwaltliche Versicherung von 2016 zu
widerlegen und tatsächlich Klage einzureichen.“ Das Landgericht
München verhandelt darüber. „Wir möchten den aktuellen Fall auch zum
Anlass nehmen, noch mehr Wahrnehmung für das Thema zu schaffen und
einfach auch für Rechtsprechung zu sorgen in diesem konkreten Fall“,
sagte Ziegler. Das Onlineportal habe die eigenen Prüf-Standards im
Unternehmen nach dem TV-Beitrag verbessert. Es gebe jetzt ein Team
von acht Mitarbeitern, um die eigene Plattform nach Hotels
abzusuchen, die falsche Bewertungen gekauft haben könnten.

Über dieses Thema berichtet die MDR-Sendung „Voss & Team“ auch in
seiner Ausgabe am 11.04.2019, 20.15 Uhr, im MDR-Fernsehen

Pressekontakt:

MDR, Achim Schöbel,
Redaktionsleiter Wirtschaft und Ratgeber,
Tel.: (0341) 3 00 45 08

Original-Content von: MDR Exklusiv-Meldung, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129256/4242230

Größte Bade- und Saunalandschaft Usedoms modernisiert / Größter Pool der Insel und Saunabereich mit direktem Zugang an den Ostseestrand: die neu gestaltete Bernsteintherme des Baltic Hotels

Baltic Hotel

Zinnowitz (ots) – Pünktlich zum Beginn der neuen Saison auf Usedom
öffnet die größte Bade- und Saunalandschaft der Insel im neuen
Gewand: Die modernisierte Bernsteintherme des Baltic Hotels wurde auf
knapp 8.000 Quadratmeter vergrößert und umfasst nun insgesamt sechs
Saunen, davon zwei finnische.

Wer möchte, stürzt sich nach dem Saunieren vom Wellnessbereich
dank des direkten Strandzugangs in die Ostseewellen. Alternativ lädt
das Thermalbecken mit 32 Grad Wassertemperatur und zusätzlichem
Außenbereich zum Entspannen ein. Schwimmer ziehen Bahnen im großen
Meerwasserbecken.

Ebenfalls neu in der Bernsteintherme: Die jüngsten Besucher können
– von Bademeistern beaufsichtigt – nicht nur das
Seepferdchen-Abzeichen ablegen, sondern sich auch in einem separaten
Kinder- und Jugendbereich austoben. Das erweiterte Areal bietet mit
Wasserrutschen, Kletterwand und Spraypool jede Menge Spaß. Die
Bernsteintherme in Zinnowitz – mit dem größten Hotelpool Usedoms –
ist direkt an das Baltic Hotel angeschlossen, aber auch für
Tagesgäste geöffnet.

Weitere Informationen: www.baltichotel.de

Das Baltic Hotel liegt unmittelbar am 42 Kilometer langen
Sandstrand Usedoms, der sonnenreichsten Insel Deutschlands. Die
herausragende Lage, dazu der direkte und kostenfreie Zugang in die
hoteleigene Bernsteintherme (Wassertemperatur 32 Grand, größter
Hotelpool Usedoms) sowie die Bandbreite von Wellness und
Fitness-Center über Restaurants und Fahrradverleih bilden für alle
Altersklassen den idealen Ausgangspunkt für ausgiebige Spaziergänge
oder entspannte Stunden im Strandkorb. Mit mehr als 300 Zimmern ist
das Baltic Hotel das größte Haus der Insel und mit dem Gütesiegel
best Family der TUI ausgezeichnet. www.baltichotel.de

Pressekontakt:
John Will Kommunikation
Findorffstraße 22-24
Plantagenhof 8
28215 Bremen
T. 0421 333 98 28
M. 0172 54 54 880
mail@will-kommunikation.de
www.will-kommunikation.de

Original-Content von: Baltic Hotel, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/133505/4240652

Größte Bade- und Saunalandschaft Usedoms modernisiert / Ideal für Familien: Schwimmkurse und separater Kinder- und Jugendbereich (FOTO)

Baltic Hotel

Zinnowitz (ots) –

Pünktlich zum Beginn der neuen Saison auf Usedom öffnet die größte
Bade- und Saunalandschaft der Insel im neuen Gewand: Die
modernisierte Bernsteintherme des Baltic Hotels wurde auf knapp 8.000
Quadratmeter vergrößert und umfasst nun insgesamt sechs Saunen, davon
zwei finnische. Wer möchte, stürzt sich nach dem Saunieren vom
Wellnessbereich dank des direkten Strandzugangs in die Ostseewellen.
Alternativ lädt das Thermalbecken mit 32 Grad Wassertemperatur und
zusätzlichem Außenbereich zum Entspannen ein. Schwimmer ziehen Bahnen
im großen Meerwasserbecken.

Ebenfalls neu in der Bernsteintherme: Die jüngsten Besucher können
– von Bademeistern beaufsichtigt – nicht nur das
Seepferdchen-Abzeichen ablegen, sondern sich auch in einem separaten
Kinder- und Jugendbereich austoben. Das erweiterte Areal bietet mit
Wasserrutschen, Kletterwand und Spraypool jede Menge Spaß. Die
Bernsteintherme in Zinnowitz – mit dem größten Hotelpool Usedoms –
ist direkt an das Baltic Hotel angeschlossen, aber auch für
Tagesgäste geöffnet.

Weitere Informationen: www.baltichotel.de

Das Baltic Hotel liegt unmittelbar am 42 Kilometer langen
Sandstrand Usedoms, der sonnenreichsten Insel Deutschlands. Die
herausragende Lage, dazu der direkte und kostenfreie Zugang in die
hoteleigene Bernsteintherme (Wassertemperatur 32 Grand, größter
Hotelpool Usedoms) sowie die Bandbreite von Wellness und
Fitness-Center über Restaurants und Fahrradverleih bilden für alle
Altersklassen den idealen Ausgangspunkt für ausgiebige Spaziergänge
oder entspannte Stunden im Strandkorb. Mit mehr als 300 Zimmern ist
das Baltic Hotel das größte Haus der Insel und mit dem Gütesiegel
best Family der TUI ausgezeichnet. www.baltichotel.de

Bildmaterial: Sehr gerne stellen wir Ihnen umfangreiches
Foto-Material zum Baltic Hotel auf Usedom zur Verfügung. Eine
schnelle Auswahl auch unter: www.will-kommunikation.de

Pressekontakt:
John Will Kommunikation
Findorffstraße 22-24
Plantagenhof 8
28215 Bremen
T. 0421 333 98 28
M. 0172 54 54 880
mail@will-kommunikation.de
www.will-kommunikation.de

Original-Content von: Baltic Hotel, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/133505/4237580

Hotelpreise weltweit: USA durchschnittlich 171 Euro teurer als in Thailand (FOTO)

CHECK24 GmbH

München (ots) –

– Deutschland: Viersternehotels im Schnitt nur 24 Euro teurer als
Dreisternehotels
– CHECK24-Experten beraten bei allen Fragen zur Hotelbuchung

Die USA haben das höchste Hotelpreisniveau. Eine Übernachtung in
den Vereinigten Staaten kostet durchschnittlich 218 Euro. Im
Vergleich der 25 meistgesuchten Länder im CHECK24 Hotel-Vergleich
sind auch Dänemark, Großbritannien, die Niederlande und die Schweiz
verhältnismäßig teuer.

Mit durchschnittlich 64 Euro bzw. 63 Euro pro Nacht verbringen
Hotelgäste in der Türkei oder Polen einen deutlich günstigeren
Aufenthalt. Am wenigstens zahlen Verbraucher für eine Übernachtung in
Thailand. Eine Unterkunft kostet hier im Schnitt nur 47 Euro pro
Nacht.

„In Ländern mit einem hohen Hotelpreisniveau lohnt sich der
Vergleich verschiedener Anbieter besonders“, sagt Dr. Jan Kuklinski,
Geschäftsführer Hotel bei CHECK24. „So finden Kunden in jedem Land
Hotelschnäppchen.“

Viersternehotels in Deutschland kaum teurer als Dreisternehotels

Für Verbraucher, die bei der Hotelbuchung in Deutschland
normalerweise nach Dreisterneunterkünften Ausschau halten, kann sich
der Blick auf eine Sternekategorie höher lohnen. Durchschnittlich
zahlen Hotelgäste für eine Übernachtung in einem Viersternehotel nur
24 Euro mehr als in einer Dreisterneunterkunft. Das Upgrade in die
Luxuskategorie mit fünf Sternen ist dagegen deutlich teurer. Hier
müssen Hotelgäste 92 Euro pro Nacht bzw. 75 Prozent mehr zahlen als
für vier Sterne.

Persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail durch
CHECK24-Hotelexperten

Kunden, die Fragen rund um die Hotelbuchung haben, erhalten bei
den CHECK24-Hotelexperten an sieben Tagen in der Woche eine
persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. Im digitalen
Kundenkonto sehen und verwalten sie ihre Buchungen jederzeit.

*)Betrachtet wurden alle Suchanfragen für Hotels zwischen März
2018 und Februar 2019 über den CHECK24 Hotelvergleich; hier finden
Sie die Liste mit den Hotelpreisniveaus in allen betrachteten
Ländern: http://ots.de/YFiYfi

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose
Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz
und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro.
Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000
Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 300 Banken, über 300
Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000
angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr
als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700
Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die
Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche
Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher
kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das
Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit
Hauptsitz in München.

CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher
beteiligt sich CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher
europäischer Qualitätskriterien für Vergleichsportale. Der
Prinzipienkatalog der EU-Kommission „Key Principles for Comparison
Tools“ enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz, die
CHECK24 in allen Punkten erfüllt – unter anderem zu Rankings,
Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen,
Nutzerfreundlichkeit und Kundenservice.

Pressekontakt:
Florian Stark, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1169,
florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/73164/4236387

Hotelpreisentwicklung: Deutschland legt im ersten Quartal zu (FOTO)

HRS – Hotel Reservation Service

Köln (ots) –

Die Hotelpreise in Deutschland haben sich im ersten Quartal
positiv entwickelt. Zu diesem Ergebnis kam das Hotelportal HRS bei
seiner Preisanalyse. Insgesamt sind die Zimmerpreise um knapp zwei
Prozent auf 90 Euro im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr
gestiegen. Den größten Sprung in Deutschland machte München mit 10,2
Prozent, was sich in einem Übernachtungspreis von 108 Euro
niederschlug. Im Europavergleich verteuerte sich London am
deutlichsten: Die Zimmerpreise stiegen um 6,7 Prozent auf 176 Euro.
Weltweit zeigt sich Washington D.C. mit einem Sprung von 20 Prozent
auf 229 Euro als teuerste Stadt.

Deutschland: Köln behauptet Pole Position

Trotz eines Preisrückgangs von 1,8 Prozent blieb Köln mit
durchschnittlichen 109 Euro die teuerste Übernachtungsstadt
Deutschlands. Dafür verantwortlich waren auch in diesem Jahr
internationale Events wie der Kölner Karneval oder die imm Cologne.
München folgte mit 108 Euro (+ 10,2 Prozent) und Frankfurt am Main
mit 106 Euro, hier war ein leichter Rückgang von 1,9 Prozent zu
verzeichnen. Die günstigste Stadt blieb Dresden mit 77 Euro (+ 2,7
Prozent). Lediglich Hannover zeigt noch einen deutlichen Sprung von
5,7 Prozent (97 Euro), in den restlichen Städten liegt die
Entwicklung zwischen einem und zwei Prozent.

Europa: Athen und Moskau zeigen deutlichste Preisschwankungen

Die Hotelpreise in Europa zeigten einen generellen Anstieg, die
Top Drei und das Schlusslicht blieben jedoch unverändert. Auch in
diesem Jahr war Zürich die teuerste Stadt Europas und stieg im
Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent auf 177 Euro an. Darauf folgte
London mit 176 Euro (+ 7 Prozent). Platz Drei teilten sich Paris (+ 6
Prozent) und Kopenhagen (+ 1 Prozent) mit 137 Euro. Das höchste
Wachstum verzeichnete Athen mit einem Preisanstieg von 16,7 Prozent,
was sich in einer Übernachtungsrate von 98 Euro niederschlug.
Istanbul bildete wie 2018 das Schlusslicht: Das bedeutete ein
minimales Preiswachstum um ein Prozent auf 69 Euro. Die deutlichste
Vergünstigung zeigte Moskau mit 8,3 Prozent. Hier zahlten Gäste
durchschnittliche 89 Euro für ein Zimmer.

Welt: Global insgesamt deutlichste positive Preisentwicklung

Die erheblichsten Preissteigerungen zeigten sich im ersten Quartal
weltweit. Den größten Anstieg verzeichnete Dubai mit 32 Prozent (194
Euro). Allerdings ist sie nicht die teuerste Stadt der Welt. Diese
Position übernahm Washington D.C., wo die Raten im ersten Quartal auf
229 Euro (+ 20 Prozent) stiegen. An dritter Stelle landete New York
City mit 191 Euro (+ 3 Prozent). Kuala Lumpur blieb die günstigste
Stadt mit 61 Euro und verzeichnete einen preislichen Rückgang um zwei
Prozent. Auch weltweit fiel eine Stadt durch einen deutlichen
Kostenrückgang auf: In Mumbai nächtigten Gäste für 100 Euro, das war
ein Minus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Pressekontakt:
Verena Dolz
PR Manager
Phone +49 221 2077 5161
E-mail presse@HRS.de

Original-Content von: HRS – Hotel Reservation Service, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/16713/4236696

Bremerhavens Hotel The Liberty auf Platz 1 der Neueröffnungen / Bundesweiter Wettbewerb: Platz 1 in der Kategorie First Class für Bremerhavens neues Hotel The Liberty (FOTO)

The Liberty

Bremerhaven (ots) –

Bremerhaven neues Hotel The Liberty räumt ab: Die renommierte
Fachzeitschrift Top Hotel zeichnete das im vergangenen Sommer neu
eröffnete 4-Sterne-Superior-Haus mit dem ersten Platz unter den
bundesweiten Neueröffnungen aus.

Die Argumentation der Jury: „Das ausgefeilte Storytelling beginnt
im The Liberty Bremerhaven bereits an der Fassade. Dabei bleibt die
an ein Schiff erinnernde Architektur nur der erste Hinweis auf ein
Thema, das sich im Interior des Hotels stringent weiterzieht: die
Geschichte der Auswanderer, die vom örtlichen Kai in eine neue Welt
starten wollten.“ Damit ging Platz 1 in der Kategorie First Class an
das Hotel The Liberty, vor dem Panoramahotel Waldenburg in
Baden-Württemberg.

„Wir freuen uns riesig“, so Direktorin Cornelia Meyer, die den
Preis gemeinsam mit Walter Brandner, dem geschäftsführenden
Gesellschafter der Raphael Gruppe, zu der auch das The Liberty zählt,
in München entgegennahm. Walter Brandner: „Die Rückmeldungen unserer
Gäste waren von Beginn an äußerst positiv. Bremerhaven hat uns sehr
gut aufgenommen und diese Auszeichnung spornt uns weiter an und
zeigt, dass man mit ungewöhnlichen Konzepten erfolgreich sein kann.

Erst vor kurzem war das The Liberty vom DSFT (Deutsches Seminar
für Tourismus und gefördert durch das Bundesministerium für
Wirtschaft) als barrierefrei zertifiziert worden und gilt als bestes
Hotel der Seestadt Bremerhaven.

Weitere Informationen:
www.liberty-bremerhaven.com
Telefon: 0471 – 90 2 240

THE LIBERTY – Bremerhavens neues Themenhotel im Herzen der
Havenwelten, direkt am Deutschen Auswandererhaus, dem faszinierenden
Klimahaus und dem Zoo gelegen, setzt neue Maßstäbe in der Seestadt.
Die thematische Anbindung an das Deutsche Auswandererhaus und New
Yorks Freiheitsstatue als Namensgeberin spiegeln sich in allen 98
Zimmer und Suiten wider. Ebenfalls einzigartig in der Seestadt sind
das Restaurant Mulberry Street sowie im Penthouse die NEW YORK BAR,
die als angesagtester Treffpunkt Bremerhavens gilt. Das zur Hamburger
Raphael-Gruppe zählende 4-Sterne-Superior-Haus bietet perfekte
Aussichten über den historischen Hafen hinaus in Richtung Nordsee.
www.liberty-bremerhaven.com

Die Raphael Hotels sind eine kleine Hotelgruppe mit lauter Perlen:
Acht in Hamburg, eines in Schwerin und eines in Bremerhaven. Die
Spannweite der unterschiedlichen Häuser reicht von modern und
lebendig bis zur feinen Adresse mit eleganter Ausstrahlung. Dabei ist
jedes Haus eine Persönlichkeit mit eigenständigem Charakter, der mit
dem jeweiligen Standort harmoniert. Komfort zu maßvollen Preisen
vereint mit herzlichem Service ist das Markenzeichen der Gruppe. Alle
Raphael Hotels sind im Privatbesitz. Vier Häuser gehören der
weltweiten Best Western Hotel-Kooperation an.

Pressekontakt:
John Will Kommunikation
Findorffstraße 22-24
Plantagenhof 8
28215 Bremen
T. 0421 333 98 28
M. 0172 54 54 880
mail@will-kommunikation.de
www.will-kommunikation.de

Original-Content von: The Liberty, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/132089/4234536

KPark Kühtai noch bis 28.04. der Szene-Treffpunkt

Bergbahnen Kühtai GmbH & Co Kg

Kühtai (ots) – Wo sich Europas beste Rider seit Monaten matchen, kann am 29.03.
jeder beim „GOT iT! Public Photo- & Video-Shooting“ seine besten Bilder zwischen
Pipe und Kicker erstellen.

Im KPark Kühtai, nur 30 Fahrminuten von Innsbruck entfernt, treffen sich bereits
seit Winterbeginn die Stars der Szene regelmäßig für ihre Wettbewerbe im
SlopeStyle, BigAir und HalfPipe. Zuletzt kürten Mitte März die besten Fahrer
ihre Meister bei den Austrian und German Masters 2019. Nun steht bereits das
nächste Highlight bevor. Am 28.04. kann sich jeder bei den „GOT iT! Public
Shootings“ ablichten lassen und bei den „GOT iT! Video Shootings“ werden die
besten Videos gekürt. Generell gilt im KPark Kühtai: sowohl für Beginner und als
auch für Profis findet sich im zuletzt erweiterten Snow- und Funpark zwischen
SuperPipe, FreeStyle-Area, SnowCross und KidsPark immer der richtige Ort für
eine coole Session.

4 Areas für jede Könnerstufe

Das Herzstück des KParks bildet die von Shape Guru Jake Ingle gebaute und von
der Schneestern Crew betreute Superpipe. Die SuperPipe ist nur eine von zweien
im gesamten Raum zwischen Österreich, Deutschland und Italien und seit den
Olympischen Jugend-Winterspielen in Innsbruck (YOG) 2012 auch noch olympisch.
Heuer wurde die gigantische Halbröhre aus Schnee nochmals vergrößert und
verlangte mit einer Dimension von 172 Metern Länge, einer Durchschnittsbreite
von 21 Metern und einer Höhe von 8,5 Metern den Stars der Szene bei den
Wettbewerben alles ab. Die FreeStyle-Area verfügt neben einer Kicker-Line und
einer Creative-Line auch über eine Jib-Line mit 2 Lines mit unterschiedlichen
Schwierigkeitsgraden. Zahlreiche Kicker, ein Waterfall, Butterboxen und Industry
Rainbow laden zum Ausreizen der Grenzen ein. Funparkneulinge und Kinder finden
ihren Spaß im KidsPark, wo neben 4 verschiedenen Obstacles wie Boxen und Rails
auch 4 kleine Sprünge darauf warten ausprobiert zu werden. Auf der
SnowCross-Strecke toben sich alle Geschwindigkeits-Junkies aus und testen ihre
Grenzen.

Mehr Infos: www.kpark.at oder www.facebook.com/KParkPage

Kontakt:
Bergbahnen Kühtai
Tel: +43 5239 5432
Email:bergbahnen@lifte.at
www.kpark.at

Original-Content von: Bergbahnen Kühtai GmbH & Co Kg, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/82735/4223790

Bremerhavens Hotel The Liberty ermöglicht „Reisen für Alle“ / Hotel The Liberty liegt direkt in den Havenwelten und ist idealer Ausgangspunkt, um Bremerhaven barrierefrei zu entdecken (FOTO)

The Liberty

Bremerhaven (ots) –

Als erste Stadt Deutschlands ist Bremerhaven mit dem Siegel
„Reisen für Alle“ ausgezeichnet worden. Die Zertifizierung durch das
DSFT (Deutsches Seminar für Tourismus und gefördert durch das
Bundesministerium für Wirtschaft) kennzeichnet barrierefreie
Einrichtungen. Mit dabei das neue Hotel The Liberty im Herzen der
Bremerhavener Havenwelten.

„Wir wollen nicht nur barrierefreies Reisen ermöglichen, sondern
durch den Zusammenschluss innerhalb der Stadt noch mehr gemeinsame
Angebote schaffen“, so Direktorin Cornelia Meyer.

Vom Hotel The Liberty aus sind die touristischen Hauptattraktionen
der Seestadt, wie das Auswandererhaus, das Klimahaus, das Deutsche
Schifffahrtsmuseum oder der Zoo am Meer direkt zu erreichen. Das
Hotel selbst ist barrierefrei, auch die Bar „New York“ in der
Penthouse-Etage mit Blick auf den Hafen in Richtung Nordsee hat die
Zertifizierung erhalten.

Weitere Informationen:
www.liberty-bremerhaven.com
Telefon: 0471 – 90 2 240

THE LIBERTY – Bremerhavens neues Themenhotel im Herzen der
Havenwelten, direkt am Deutschen Auswandererhaus, dem faszinierenden
Klimahaus und dem Zoo gelegen, setzt neue Maßstäbe in der Seestadt.
Die thematische Anbindung an das Deutsche Auswandererhaus und New
Yorks Freiheitsstatue als Namensgeberin spiegeln sich in allen 98
Zimmer und Suiten wider. Ebenfalls einzigartig in der Seestadt sind
das Restaurant Mulberry Street sowie im Penthouse die NEW YORK BAR,
die als angesagtester Treffpunkt Bremerhavens gilt. Das zur Hamburger
Raphael-Gruppe zählende 4-Sterne-Superior-Haus bietet perfekte
Aussichten über den historischen Hafen hinaus in Richtung Nordsee.
www.liberty-bremerhaven.com

Die Raphael Hotels sind eine kleine Hotelgruppe mit lauter Perlen:
Acht in Hamburg, eines in Schwerin und eines in Bremerhaven. Die
Spannweite der unterschiedlichen Häuser reicht von modern und
lebendig bis zur feinen Adresse mit eleganter Ausstrahlung. Dabei ist
jedes Haus eine Persönlichkeit mit eigenständigem Charakter, der mit
dem jeweiligen Standort harmoniert. Komfort zu maßvollen Preisen
vereint mit herzlichem Service ist das Markenzeichen der Gruppe. Alle
Raphael Hotels sind im Privatbesitz. Vier Häuser gehören der
weltweiten Best Western Hotel-Kooperation an.

Hotel THE LIBERTY (4-Sterne Superior), Bremerhaven
Hotel City House (4-Sterne), Hamburg-St. Georg
Romantik Hotel Das Smolka (4-Sterne), Hamburg-Eppendorf
Best Western Plus Hotel St. Raphael (4-Sterne), Hamburg-St. Georg
Best Western Seehotel Frankenhorst (4-Sterne), Schwerin
Best Western Raphael Hotel Altona (3-Sterne), Hamburg-Altona
Best Western Hotel Hamburg International (3-Sterne), Hamburg-Hamm
Raphael Hotel Wälderhaus (3-Sterne), Hamburg-Wilhelmsburg
Hotel Stella Maris (3-Sterne), Hamburg-Landungsbrücken
Hotel Central (2-Sterne), Hamburg-Altona

Pressekontakt:
John Will Kommunikation
Findorffstraße 22-24
Plantagenhof 8
28215 Bremen
T. 0421 333 98 28
M. 0172 54 54 880
john@will-kommunikation.de
www.will-kommunikation.d

Original-Content von: The Liberty, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/132089/4227907