Bestseller SKODA OCTAVIA durchgehend mit neuen Motoren nach Abgasnorm Euro 6d-temp (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Weiterstadt (ots) –

– Effiziente Benzin- und Dieselmotoren leisten zwischen 85 kW (115
PS) und 110 kW (150 PS)
– Alle Aggregate erfüllen aktuell strengste Emissionsnorm Euro
6d-temp; beide Benziner sind mit Ottopartikelfiltern
ausgestattet
– Virtual Cockpit mit vielfältigen
Individualisierungsmöglichkeiten verfügbar
– SKODA bietet den Bestseller in den Ausstattungslinien Active,
Ambition, Style und L&K an
– Sondermodell CLEVER ergänzt das Angebot
– Einstiegspreis des OCTAVIA beträgt 22.860 Euro, OCTAVIA COMBI ab
23.560 Euro
– 85 kW (115 PS) starker TSI-Motor in Kombination mit manuellen
6-Gang-Getriebe folgt in Kürze, dann ergibt sich ein noch
günstigerer Einstiegspreis für den OCTAVIA

Der SKODA OCTAVIA verfügt ab sofort durchgehend über Benzin- und
Dieselaggregate, die der aktuell strengsten Emissionsnorm Euro
6d-temp entsprechen. Das Motorenangebot startet mit dem 1,0 TSI mit
85 kW (115 PS)*. Topaggregat ist der 1,5 Liter TSI*, er leistet 110
kW (150 PS). Darüber hinaus erweitert SKODA die Serienausstattung des
OCTAVIA um einen 4,2 Zoll großen Bordcomputer. Ein Highlight im
OCTAVIA ist ab sofort das Virtual Cockpit, das auf Wunsch in den
Ausstattungslinien Style und L&K verfügbar ist. Der OCTAVIA startet
ab 22.860 Euro, der Einstiegspreis für den OCTAVIA COMBI liegt bei
23.560 Euro.

Für den Bestseller der Marke hat SKODA zwei Benzinmotoren und ein
Dieselaggregat im Angebot, die alle die Abgasnorm Euro 6d-temp
erfüllen. Beide Benziner sind mit Ottopartikelfiltern ausgestattet.
Basismotorisierung ist der 1,0 TSI mit 85 kW (115 PS), den SKODA mit
7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) kombiniert. Ab der
Ausstattungslinie Ambition lässt sich der OCTAVIA mit dem 110 kW (150
PS) starken Benziner mit 1,5 Liter Hubraum und aktivem
Zylindermanagement (ACT) ordern. Je nach Notwendigkeit schaltet das
System einzelne Zylinder ab – diese Technik hilft, Kraftstoff
einzusparen. Der 1,5 TSI ACT lässt sich mit sechs manuellen Gängen
oder 7-Gang-DSG ausstatten.

Der Diesel mit 1,6 Liter Hubraum treibt den kompakten SKODA mit 85
kW (115 PS)* an. Auch hier stehen fünf Gänge mit Handschaltung oder
Direktschaltgetriebe mit sieben Gängen zur Wahl.

Ab sofort verfügbar: das Virtual Cockpit

Als Highlight bietet SKODA für den OCTAVIA in den
Ausstattungslinien Style (in Verbindung mit dem Assistenzpaket
Traveller) und L&K als neue Option das Virtual Cockpit an, das in
Kombination mit einem Navigationssystem erhältlich ist. Es ermöglicht
die individuelle Anpassung der Cockpitanzeige auf einem 10,2 Zoll
großen Display. Der Fahrer kann zwischen vier verschiedenen Layouts
wählen: analoge Ansicht, digitale Ansicht mit vergrößerter
Darstellung, Navigationsansicht mit Informationsprofil sowie
reduzierte Ansicht. In den unterschiedlichen Modi variieren Größe und
Platzierung der Informationen wie Geschwindigkeit, Gangempfehlung,
Verkehrszeichenerkennung und Navigationsinformationen.

Weitere Neuheiten beim OCTAVIA

Der OCTAVIA in der Einstiegsvariante Active verfügt ab sofort
serienmäßig über ein 4,2 Zoll großes Display für den Bordcomputer,
das wichtige Informationen wie Geschwindigkeit und Restreichweite
anzeigt. Die Topausstattungslinie L&K stattet SKODA jetzt
grundsätzlich mit Fahrprofilauswahl und drittem Fahrzeugschlüssel
aus. Ein Komfortplus ist zudem für die Kombivariante erhältlich: die
Komfortöffnung für die elektrische Heckklappe. Damit öffnet sich der
Kofferraum durch eine kleine Fußbewegung unter dem Fahrzeug – sehr
praktisch, wenn der Fahrer gerade keine Hände frei hat. Und auch in
puncto Design gibt es eine Neuerung: Käufer der Varianten Ambition
und Style können sich künftig für die schicke
17-Zoll-Leichtmetallfelge Hawk-Anthrazit glanzgedreht entscheiden.

Typisch SKODA hat der OCTAVIA zahlreiche Simply Clever-Features an
Bord. Den Eiskratzer hat SKODA überarbeitet: Er weist neben Lupe und
Eiskratzer jetzt auch zwei Skalen zur Messung der Reifenprofiltiefe
auf.

OCTAVIA und OCTAVIA COMBI sind in den Ausstattungslinien Active,
Ambition, Style sowie L&K bestellbar. Darüber hinaus bietet die
tschechische Traditionsmarke den Bestseller als umfangreich
ausgestattetes Sondermodell CLEVER an.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den
gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1.
September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit
harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte
Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure,
WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des
Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1.
September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ)
ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem
WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in
vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere
Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie
unter www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren.
Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind,
werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche
Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung
freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben
werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles
Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein
Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.)
können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand
und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und
Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den
Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die
Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und
CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum
offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen
CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über
den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch
neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen
Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH,
Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de),
unentgeltlich erhältlich ist.

OCTAVIA 1,0 TSI DSG 85 kW (115 PS)

innerorts 5,4 l/100km, außerorts 4,4 – 4,2 l/100km, kombiniert 4,8
– 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 108 – 106 g/km,
CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA 1,5 TSI ACT 110 kW (150 PS)

innerorts 6,6 – 6,5 l/100km, außerorts 4,2 – 4,1 l/100km,
kombiniert 5,1 – 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 115 – 112
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA 1,5 TSI ACT DSG 110 kW (150 PS)

innerorts 6,8 – 6,6 l/100km, außerorts 4,3 – 4,2 l/100km,
kombiniert 5,1 – 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 116 – 114
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA 1,6 TDI 85 kW (115 PS)

innerorts 4,8 – 4,7 l/100km, außerorts 3,8 l/100km, kombiniert 4,1
l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 109 – 107 g/km,
CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA 1,6 TDI DSG 85 kW (115 PS)

innerorts 4,5 – 4,4 l/100km, außerorts 3,7 – 3,6 l/100km,
kombiniert 4,0 – 3,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 105 – 103
g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA COMBI 1,0 TSI DSG 85 kW (115 PS)

innerorts 5,7 – 5,6 l/100km, außerorts 4,6 – 4,5 l/100km,
kombiniert 5,0 – 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 114 – 112
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA COMBI 1,5 TSI ACT 110 kW (150 PS)

innerorts 6,9 – 6,7 l/100km, außerorts 4,6 – 4,4 l/100km,
kombiniert 5,4 – 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 124 – 119
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA COMBI 1,5 TSI ACT DSG 110 kW (150 PS)

innerorts 6,7 – 6,5 l/100km, außerorts 4,5 – 4,3 l/100km,
kombiniert 5,2 – 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 – 116
g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA COMBI 1,6 TDI 85 kW (115 PS)

innerorts 4,8 l/100km, außerorts 3,9 – 3,8 l/100km, kombiniert 4,2
l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 109 g/km,
CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA COMBI 1,6 TDI DSG 85 kW (115 PS)

innerorts 4,5 – 4,4 l/100km, außerorts 3,9 – 3,8 l/100km,
kombiniert 4,1 – 4,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105
g/km, CO2-Effizienzklasse A

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4035463

Spritpreise steigen weiter / Schere zwischen Benzin und Diesel verringert sich (FOTO)

ADAC

München (ots) –

Kraftstoff in Deutschland hat sich die dritte Woche in Folge
verteuert. Gegenüber der Vorwoche stieg der Preis für einen Liter
Super E10 nach Angaben des ADAC um 0,1 Cent auf durchschnittlich
1,467 Euro. Für Diesel mussten Autofahrer 1,0 Cent mehr bezahlen. Der
Durchschnittspreis liegt nun bei 1,297 Euro pro Liter. Damit hat sich
die Preisdifferenz zwischen beiden Sorten auf 17 Cent verringert.

Beeinflusst wird die Entwicklung durch Unsicherheiten am
Rohölmarkt. Dieser zeigte zuletzt starke Schwankungen. Zudem gab der
Euro gegenüber dem Dollar in der vergangenen Woche etwas nach.

Der ADAC empfiehlt Autoreisenden, beim Tanken die regelmäßigen
Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf zu beachten. Laut
Auswertung des ADAC liegen die besten Zeiten zwischen 15 und 17 Uhr
sowie 19 und 22 Uhr. Unterstützung bietet die Smartphone-App „ADAC
Spritpreise“. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt gibt es
auch unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/4036261

SKODA setzt Wachstumskurs auch im Juli fort (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) –

– Auslieferungen: SKODA liefert im Juli weltweit 99.700 Fahrzeuge
an Kunden aus (+14,6 %)
– Märkte: SKODA legt in Europa (+15,7 %) sowie auf den
Wachstumsmärkten Russland (+24,7 %), China (+13,9 %) und Indien
stark zu (+12,7 %)
– SKODA OCTAVIA bleibt Bestseller der Marke, SUV-Modelle KODIAQ
und KAROQ weiterhin wichtige Wachstumstreiber

SKODA ist stark in die zweite Jahreshälfte gestartet und hat im
Juli weltweit 99.700 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert: Damit
übertrifft der tschechische Automobilhersteller den Fahrzeugabsatz
des Vorjahresmonats um 14,6 Prozent (Juli 2017: 87.000 Fahrzeuge).
Neben Europa (+15,7 %) kann SKODA vor allem in Russland (+24,7 %),
China (+13,9 %) und Indien (+12,7 %) zulegen. Neben dem Bestseller
OCTAVIA waren die SUV- Modelle SKODA KODIAQ und KAROQ erneut Garanten
für die erfolgreiche Fortsetzung des Wachstumskurses. Der neue SKODA
KAMIQ erfreute sich im Juli bereits großer Beliebtheit: Im ersten
vollständigen Verkaufsmonat nach seinem Start auf dem weltweit
wichtigsten Einzelmarkt China lieferte SKODA bereits 2.200 Exemplare
des Kompakt-SUV aus.

Alain Favey, SKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing,
betont: „Nach dem Rekordergebnis im ersten Halbjahr setzt SKODA den
Wachstumskurs auch im Juli erfolgreich fort. Wir erwarten in den
kommenden Monaten weitere Wachstumsimpulse, nicht zuletzt durch den
Start des umfassend modernisierten SKODA FABIA. Anfang August sind
in unserem Stammwerk in Mladá Boleslav bereits die ersten Einheiten
vom Band gelaufen.“

In Westeuropa liefert SKODA im Juli 40.600 Fahrzeuge an Kunden
aus, das bedeutet einen Zuwachs von 17,1 Prozent gegenüber dem
Vorjahresmonat (Juli 2017: 34.700 Fahrzeuge). Auf dem größten
europäischen Einzelmarkt Deutschland legt der Automobilhersteller um
starke 45,2 Prozent zu, die Auslieferungen steigen auf 16.000
Fahrzeuge (Juli 2017: 11.000 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwachsraten
verzeichnet SKODA außerdem in Spanien (2.400 Fahrzeuge; +38,0 %),
Frankreich (2.400 Fahrzeuge; +32,0 %), Österreich (2.400 Fahrzeuge;
+40,6 %), der Schweiz (1.300 Fahrzeuge; +18,4 %), Belgien (1.300
Fahrzeuge; +45,7 %) und den Niederlanden (1.100 Fahrzeuge; +67,0 %).

In Zentraleuropa liegen die Auslieferungen mit 15.700 Fahrzeugen
um 6,7 Prozent über dem Vorjahresniveau (Juli 2017: 14.700
Fahrzeuge). Auf seinem Heimatmarkt Tschechien kann SKODA mit 7.200
ausgelieferten Fahrzeugen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht
zulegen (Juli 2017: 6.900 Fahrzeuge, +3,4 Prozent). In Ungarn (1.300
Fahrzeuge; +39,8 %) und Kroatien (500 Fahrzeuge; +56,2 %) erzielt das
Unternehmen zweistellige Zuwachsraten.

In Osteuropa ohne Russland legt SKODA insgesamt stark zu, der
Fahrzeugabsatz wächst auf 4.100 Einheiten (Juli 2017: 3.200
Fahrzeuge, +27,0 %). Deutliche Zuwächse verzeichnet SKODA
insbesondere in Rumänien (1.300 Fahrzeuge; +19,2 %), Serbien (600
Fahrzeuge; +41,2 %), Bulgarien (400 Fahrzeuge; +144,7 %) sowie
Bosnien und Herzegowina (100 Fahrzeuge; +38,9 %).

In Russland steigen die Auslieferungen an Kunden auf 6.600
Fahrzeuge, das entspricht einem Plus von 24,7 Prozent im Vergleich
zum Vorjahreszeitraum (Juli 2017: 5.300 Fahrzeuge).

Auch in China, dem weltweit größten Einzelmarkt von SKODA,
verzeichnet der Automobilhersteller eine positive Entwicklung. Die
tschechische Traditionsmarke kann ihren Absatz im Juli um 13,9
Prozent auf 25.100 Fahrzeuge steigern (Juli 2017: 22.000 Fahrzeuge).

In Israel übertreffen die Auslieferungen an Kunden das Ergebnis
des Vorjahresmonats um 6,5 Prozent, insgesamt setzt SKODA hier im
Juli 2.100 Fahrzeuge ab (Juli 2017: 1.900 Fahrzeuge).

Auch auf dem Wachstumsmarkt Indien legt SKODA AUTO deutlich zu,
mit 1.400 Fahrzeugen steigert die tschechische Traditionsmarke ihre
Auslieferungen um 12,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (Juli
2017: 1.200 Fahrzeuge).

Auslieferungen der Marke SKODA im Juli 2018 (in Einheiten,
gerundet, nach Modellen; +/-in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

SKODA OCTAVIA (30.700; +3,6 %)
SKODA FABIA (14.900; +4,5 %)
SKODA RAPID (14.300; -2,8 %)
SKODA KAROQ (10.700; -)
SKODA YETI (700; -86,3 %)
SKODA KODIAQ (12.300; +22,6 %)
SKODA SUPERB (10.400; -7,4 %)
SKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.600; +75,6 %)
SKODA KAMIQ (2.200; -)

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4034479

„Hello Beautiful – einfach schön“: Monica Ivancan wird Testimonial der neuen Kosmetikmarke von HSE24

HSE24

Ismaning (ots) – Prominente Unterstützung für exklusive
Beauty-Linie: Unter dem Motto „Make-up für alle, die es schnell und
einfach lieben“ launcht der Ismaninger Omnichannel-Retailer eine neue
Kosmetikmarke. „Hello Beautiful – einfach schön“ wird von
Lifestyle-Expertin Monica Ivancan und Top-Visagist Patrick Maldinger
präsentiert und steht für unkomplizierte und trendige Looks im
Handumdrehen. Über 15 hochwertige Produkte aus dem Bereich dekorative
Kosmetik gehören zum Sortiment der Eigenmarke, die online und im TV
in zwei unterschiedlichen Collections erhältlich ist. Während die
Classic Collection Lieblingsstücke für den Alltag umfasst, stehen
Produkte in saisonalen Farben für besondere Anlässe im Mittelpunkt
der Limited Collections. Zudem werden die Produkte durch praktische
Schminktipps ergänzt. Im Online-Shop unter www.hse24.de startet der
Verkauf ab sofort, On Air geht „Hello Beautiful – einfach schön“
erstmals am 18. August 2018. Monica Ivancan wird die Premiere
begleiten und zukünftig mehrmals im Monat sowohl bei Live-Sendungen
als auch bei HSE24 Facebook-Live zu Gast sein. Darüber hinaus wird
sie die Marke bei externen Veranstaltungen als Brand-Ambassador
vertreten.

„Als berufstätige Mama habe ich wie viele andere Frauen nur wenig
Zeit für mein Make-up. Ich brauche Produkte, die ich problemlos und
schnell anwenden kann. Genau das bietet ‚Hello Beautiful – einfach
schön‘. Die Linie ist perfekt, um morgens vor dem Spiegel in nur
wenigen Minuten den perfekten Look für den Tag zu zaubern“, sagt
Monica Ivancan.

„Mit Monica Ivancan haben wir ein authentisches Gesicht für unsere
neue Beauty-Linie gewinnen können. Als erfolgreiche ‚working mum‘,
die mitten im Leben steht, passt sie perfekt zu unseren Kunden“, sagt
Eva Brüning, Bereichsleiterin Brand & Product Development & Sourcing
und Mitglied der Geschäftsleitung bei HSE24. ‚Hello Beautiful
-einfach schön‘ haben wir genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden
hin entwickelt und erweitern damit unser Angebot an Eigen- und
Exklusivmarken, das mittlerweile über 80 Prozent unseres Sortiments
ausmacht.“

Monica Ivancan ist durch zahlreiche TV-Formate bekannt. Bevor sie
für Sendungen wie „Bachelorette – Die Traumfrau“, „Das Model und der
Freak“ sowie für die Vorabendserie „Verbotene Liebe“ vor der Kamera
stand, begann die gebürtige Stuttgarterin mit kroatischen Wurzeln
ihre Karriere als Model. Heute arbeitet die 41-Jährige auch als
Moderatorin sowie Entertainerin und ist Botschafterin bekannter
Marken. Besonders am Herzen liegen der zweifachen Mutter die Themen
Gesundheit, Ernährung und Fitness. Als Yoga-Lehrerin und
Ernährungsexpertin hat sich Monica Ivancan in den letzten Jahren ein
zweites erfolgreiches Standbein aufgebaut. Sie gibt Kurse, ist
Buchautorin und führt einen eigenen Blog.

Patrick Maldinger, bekannt als Make up Rocker®, ist einer der
wichtigsten Newcomer-Visagisten Deutschlands. Seit acht Jahren ist
der gebürtige Ravensburger international als Make-up Artist & Coach
tätig. Davor hat er für große Kosmetik-Marken wie Maria Galland und
Malu Wilz Beauté gearbeitet. Unter dem Namen „Diamond Face“ führt er
regelmäßig nationale und internationale Beauty-Workshops durch. Sein
Beauty-Podcast „Jetzt wird’s bunt“ ist regelmäßig unter den
internationalen Top 100 in der Kategorie „Mode & Schönheit“.

Online ist Hello Beautiful auf https://bit.ly/2KKyAcJ erhältlich.
Preispunkt des aktuellen Produktangebots: 9,98 EUR bis 39,98 EUR

Pressekontakt:
Fiona Lorenz
Unternehmenssprecherin
Tel.: 089 96060 6310
F.Lorenz@HSE24.de
www.hse24.com

Original-Content von: HSE24, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/53601/4032721

Crocs präsentiert Komfort auf neuem Niveau – mit der neuen Crocband[TM] Platform Clog-Kollektion für die Herbst-Saison 2018 (FOTO)

Crocs

Frankfurt (ots) –

Crocs, Inc. (NASDAQ: CROX), einer der weltweiten Marktführer im
Bereich innovativer Freizeitschuhe für Damen, Herren und Kinder,
launcht heute die Crocband[TM] Platform-Kollektion für die
Herbst-/Wintersaison 2018. Als stylische Erweiterung der beliebten
Crocband[TM] Clogs-Serie bietet die Crocband[TM] Platform-Kollektion
Kunden die Möglichkeit, ein individuelles Statement zu setzen und
hebt den aktuellen Plateau-Trend in der Sport- und Modeszene auf ein
neues Niveau.

Die Modelle der Crocband[TM] Platform-Kollektion kommen auf einer
38 mm-Plateausohle daher und sind in vier Farbkombinationen
erhältlich: Schwarz/Weiß, Hellgrau/Rosa, Schwarz/Schwarz und
Blossom/Weiß. Die Crocband[TM] Platform-Kollektion ist nicht nur
unglaublich leicht und angenehm zu tragen, sondern verfügt auch über
bewegliche Fersenriemen und ein tieferes Fersenbett bieten sicheren
Halt.

„Die Crocband[TM] Platform-Kollektion gibt Crocs die Chance die
traditionellen Silhouetten aufzufrischen und dem Hype um die Marke
neue Impulse zu verleihen.“ Michelle Poole, Crocs Sr. Vice President
of Product and Marketing. „Während wir unserem weltweit geliebten
Crocs-Komfort treu bleiben, bieten unsere neuen Crocband Platform
Clogs eine trendbewusste Alternative für Millennium-Kunden, die gerne
ihren persönlichen Style zum Ausdruck bringen.“

Die Styles sind jetzt auf crocs.de und in ausgewählten Stores
weltweit erhältlich, mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von
49,99 EUR. Für die kommende Frühjahr-/Sommersasion 2019 wird die
Crocband[TM] Platform-Kollektion um Flips und Slides in neuen
Trendfarben erweitert.

„Es machte Sinn eine auffallende Plateau-Silhouette in unsere
Produktfamilie aufzunehmen, denn sie kombiniert die zwei wichtigsten
Merkmale der Crocs-DNA: Individuelle Statements und maximalen
Komfort“, erläutert Poole. „Wir hoffen, dass unsere Kunden mit dieser
Kollektion Stil und Komfort auf einem neuen Niveau erleben können.

Über Crocs, Inc.

Crocs, Inc. (NASDAQ: CROX) ist Weltführer im Bereich innovativer
Freizeitschuhe für Damen, Herren und Kinder, die für ihre
beispiellose Kombination aus Komfort und Style bekannt und beliebt
sind. Jedes Paar Schuhe aus der Crocs Kollektion enthält vorgeformtes
Croslite[TM]-Material. Diese hauseigene Schuhtechnologie garantiert
außergewöhnlichen Komfort bei jedem Schritt.

Für 2018 bestärkt Crocs seine Mission, dass sich „jeder bei jedem
Schritt wohlfühlt“ und setzt seine globale Come As You
Are[TM]-Kampagne im zweiten Jahr fort. Um mehr über Crocs oder Come
As You Are zu erfahren, besuchen Sie bitte www.crocs.de oder folgen
Sie @Crocs auf Facebook, Instagram und Twitter.

Pressekontakt:
Crocs Presseteam
c/o FleishmanHillard Germany GmbH
Hanauer Landstraße 182 A
60314 Frankfurt am Main

crocs.germany@fleishmaneurope.com
Sonia Mehrotra: 069 / 405702 – 265
Alisa Roth: 069 / 405702 – 228
Julia Zenk: 069 / 405702 – 240

Original-Content von: Crocs, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/120492/4023385

#Time4Green: 6 Wochen besonders nachhaltig shoppen bei Tchibo / Vom Ocean Plastic Badeanzug über die innovative Regenjacke bis zum recycelten Wollmantel (FOTO)

Tchibo GmbH

Hamburg (ots) –

Die Textilindustrie gehört zu den wasser- und energieintensivsten
Branchen und trägt damit erheblich zur globalen Umweltbelastung bei.
Der Hamburger Konzern Tchibo ist sich als einer der großen
Modehändler Deutschlands seiner Verantwortung bewusst. Bereits seit
mehr als zehn Jahren optimiert das Unternehmen kontinuierlich seinen
Materialeinsatz und die Herstellungsprozesse. Dazu gehören die
schrittweise Reduzierung von schädlichen Chemikalien in den
Lieferketten, der Einsatz von nachhaltigen Materialien, wie recycelte
Kunststoffe und Textilfasern oder Bio-Baumwolle, und die permanente
Ausweitung des Angebots an hochwertigen, nachhaltigen Kaffees.

Unter dem Motto #Time4Green stellt Tchibo von Mitte August bis
Ende September (Kalenderwochen 33 bis 38) nachhaltige
Produkthighlights in den Mittelpunkt seiner Wochenwelten und
Kaffeesortimente: von Sportmode über FAIRTRADE Kaffees bis hin zur
Green Fashion Kollektion setzt Tchibo auf umweltfreundliche Rohstoffe
und Herstellungsprozesse.

Kunden wünschen sich nachhaltig produzierte Mode

Neben der Umwelt und den Menschen in der Lieferkette profitieren
auch Verbraucher von den nachhaltigen Produkt-Kollektionen. Gerade
bei Kleidung, die wir direkt am Körper tragen, vermitteln ökologisch
unbedenkliche Materialien ein gutes Gewissen und ein sicheres Gefühl.
Das gilt insbesondere für Kinderbekleidung. Laut einer
repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Dr. Grieger &
Cie. aus dem Jahr 2016 halten knapp drei Viertel der Deutschen
Nachhaltigkeit in Bezug auf Mode für wichtig. Drei von zehn Deutschen
haben laut der Umfrage in den vergangenen zwölf Monaten bereits
mindestens ein nachhaltig produziertes Kleidungsstück gekauft.

Sportbekleidung mit Ocean Plastic (Kalenderwoche 33)

Teile der ab dem 14. August erhältlichen Sport-Kollektion bestehen
aus ECONYL®-Garn, einer innovativen und nachhaltigen Nylonfaser, die
aus regenerierten Abfällen wie zum Beispiel Fischernetzen gewonnen
wird. Müll belastet die Weltmeere und unsere Natur erheblich, die
Produkte aus ECONYL® Garn helfen, diese Abfälle zu reduzieren. Um ein
Sport-Bustier aus der Tchibo Kollektion herzustellen, wurden
beispielsweise 12,2 Gramm Fischernetze verarbeitet. Weitere Teile des
Sportsortiments wurden mit Polyester aus recycelten PET-Flaschen
hergestellt. So stecken beispielsweise in jeder 3/4-Laufhose 17 PET
Flaschen!

Von Enten lernen – umweltschonende Imprägnierung von
Regenbekleidung (KW 36)

Ab dem 4. September bietet Tchibo Regenbekleidung an. Tchibo setzt
hierbei auf die innovative und umweltfreundliche Imprägnierung:
ecorepel®. Dieser Wasserschutz orientiert sich an der Natur, genauer
gesagt an Enten, die unter Wasser tauchen und mit trockenem Gefieder
wieder auftauchen. Diese Textilausrüstung lässt Wasser abperlen und
beeinträchtigt die Atmungsaktivität der Fasern nicht.

Um Kleidung für den Regen schmutz- und wasserabweisend
auszurüsten, kommen in der Herstellung häufig noch schädliche
Chemikalien zum Einsatz. Diese können in den Herstellungsländern über
die Abwässer in die Umwelt gelangen und die Natur und die Gesundheit
der Menschen schädigen. Der Verzicht auf umweltbelastende Chemikalien
steht im Einklang des Tchibo Engagements in der DETOX-Kampagne von
Greenpeace.

Der größte Hebel bei Tchibo: Bio-Baumwolle (KW 37)

Am 11. September startet eine bunte Socken-Kollektion aus
Bio-Baumwolle bei Tchibo. Baumwolle ist mit einem Anteil von rund 50
Prozent der wichtigste Rohstoff der Textilproduktion. Pro Tonne
konventionell produzierter Baumwolle werden knapp 27.000 Kubikmeter
Wasser verbraucht, was unter anderem zur Austrocknung des Aralsees
führte. Über 80 Prozent der Baumwolle für Bekleidungs- und
Heimtextilien bei Tchibo stammen bereits aus nachhaltigen Quellen,
bei denen ein geringerer Wasserbedarf besteht. Allein 2017 hat das
Unternehmen 50 Millionen Produkte mit Bio-Baumwolle hergestellt,
wodurch rund 19 Milliarden Liter Wasser im Anbau eingespart wurden.

Zeitlos und nachhaltig: Green Fashion (KW 38)

Die Green-Fashion-Kollektion, die ab dem 18. September erhältlich
ist, kombiniert nachhaltige Materialien mit langlebigen Designs.
Neben nachhaltiger Baumwolle kommen recycelte Synthetikfasern und
recycelte Wolle zum Einsatz. Alte Wollprodukte und Wolle, die beim
Scheren von Schafen ungenutzt abfällt, werden zu neuen Produkten
verarbeitet. Die klassischen Styles von Mantel und Culotte, über
Kleider bis hin zu Blusen sorgen zudem für einen langen Gebrauch der
Kleidung. Denn diese ist trendunabhängig und zeitlos schön – Green
Fashion eben.

Und was ist mit Kaffee?

Nachhaltig produzierte Kaffees gehören beim Hamburger Kaffeeröster
schon lange zum Dauersortiment, zum Beispiel die FAIRTRADE-
zertifizierten Barista Kaffees, aus denen Latte Macchiato, Espresso
und Co. gezaubert werden oder die Rainforest Alliance- und
Bio-zertifizierte Privat Kaffee Range, die für Filterkaffee verwendet
wird. Zu dem umfangreichen Engagement gehören auch das Angebot von
Mehrwegbechern und zu 100% recycelbare Kaffeekapseln.

Weiteres Bildmaterial unter folgendem Link: https://bit.ly/2vzkYvx

Über Tchibo

Tchibo steht für ein einzigartiges Geschäftsmodell. In acht
Ländern betreibt Tchibo mehr als 1.000 Filialen, rund 22.300 Depots
im Einzelhandel sowie nationale Online-Shops. Über dieses
Multichannel-Vertriebssystem bietet das Unternehmen neben Kaffee und
dem Einzelportionssystem Cafissimo die wöchentlich wechselnden Non
Food Sortimente und Dienstleistungen, wie Reisen oder Mobilfunk, an.
Tchibo erzielte 2016 mit international rund 12.000 Mitarbeitern 3,3
Milliarden Euro Umsatz. Tchibo ist Röstkaffee-Marktführer in
Deutschland, Österreich, Tschechien und Ungarn und gehört zu den
führenden E-Commerce-Firmen in Europa.

Für seine nachhaltige Geschäftspolitik wurde das 1949 in Hamburg
gegründete Familienunternehmen mehrfach ausgezeichnet: 2012 mit dem
Preis für Unternehmensethik und dem Umweltpreis Logistik sowie 2013
mit den CSR-Preisen der Bundesregierung und der EU. 2016 wurde Tchibo
als nachhaltigstes Großunternehmen Deutschlands ausgezeichnet.

Ansprechpartnerin Non Food Tchibo GmbH:
Helen Rad, Tchibo GmbH, Corporate Communications
Tel: +49 (0)40 63 87 – 2120
E-Mail: helen.rad@tchibo.de
www.tchibo.com
www.tchibo.com/blog
www.twitter.com/tchibo_presse

Ansprechpartnerin Nachhaltigkeit Tchibo GmbH:
Sandra Coy, Tchibo GmbH, Corporate Communications
Tel: +49 (0)40 63 87 – 2818
E-Mail: sandra.coy@tchibo.de
www.tchibo.com/Nachhaltigkeit
www.tchibo.com/blog
www.twitter.com/tchibo_presse

Original-Content von: Tchibo GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/9283/4025870

Europaweite Neuheit FASHION.ZONE Mirror: Wenn das Spiegelbild shoppen geht (FOTO)

adcada GmbH

Rostock (ots) –

Schon lange steht die Frage im Raum namens Umkleidekabine, wann
endlich ein findiger Lichtmeister dafür sorgen würde, dass Frau/Mann
dort nicht mehr aussieht wie zu früh aus dem Bett gezogen: fahl,
faltig, fertig. Der FASHION.ZONE Mirror überspringt eine Antwort
darauf und schafft die Kammer des Schreckens gleich ganz ab: Der
digitale Spiegel scannt sein Gegenüber und überträgt mit
ausgeklügelter Technik ausgewählte Outfits auf das Spiegelbild – eine
Weltneuheit, die einen innovativen Shopping-Maßstab setzt. Die
Bedienung des FASHION.ZONE Mirror erfolgt allein über Handbewegungen,
auf Wunsch erhalten Kunden auch Informationen der Kleidungsstücke auf
das Display projiziert. „Der FASHION.ZONE Mirror wird das
Shopping-Erlebnis revolutionieren“, ist Benjamin Kühn sicher. Er ist
Geschäftsführer der adcada GmbH, zu der das Modeunternehmen
FASHION.ZONE gehört und die den High-Tech-Spiegel mitentwickelt hat.

Und der leistet noch mehr als die Anprobe ohne Umziehen: Die neu
entdeckten Outfits können dank Smartphone und QR Code in den Social
Networks geteilt, online bestellt und bequem nach Hause geliefert
werden. Tüten tragen fällt aus. Dafür versetzt der FASHION.ZONE
Mirror die Kundschaft mit musikalischer Untermalung in
Einkaufsstimmung. Was den FASHION.ZONE Mirror so anziehend macht, ist
dass er das Beste aus beiden Shopping-Welten zu vereinen mag.

Der erste seiner Art wird im Frühjahr/Sommer 2019 in Rostock
aufgebaut. „Wir eröffnen dort in der Haupteinkaufsmeile einen
zweistöckigen FASHION.ZONE Store mit Cafébereich. Dort steht dann
auch der europaweit erste FASHION.ZONE Mirror“, erklärt Kühn. Weitere
sollen u a. in Berlin und Hamburg folgen. Kein Ausziehen, mehr
Anziehung – das verspricht sich der Unternehmer vom Ebenbild-Scanner:
„Wir ersparen dem Kunden damit den mühseligen Kleiderwechsel auf
engem Raum. Die meisten Menschen haben keine Lust mehr dazu. Der
Online-Versand wächst ja nicht ohne Grund so stark.“ Angeboten wird
in dem Store Designer-Mode von namhaften Herstellern wie Sportalm,
van Laak, Vera Mont und Baldessarini – sowohl analog als auch
digital.

Die adcada GmbH ist eine konzernleitende Muttergesellschaft für
ein Portfolio von Beteiligungsgesellschaften aus den Bereichen
Handel, Immobilien, Finanzen und Marketing. Das Unternehmen wurde
2015 von Benjamin Kühn gegründet und hat seinen Sitz in Bentwisch im
Landkreis Rostock.

Pressekontakt:
adcada GmbH
Heydeweg 5
18182 Bentwisch
Deutschland

Ansprechpartner:

Marcel Rudolph
Marketing Manager
T: +49-381-202 775 40
m.rudolph@adcada.de

Original-Content von: adcada GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/130968/4026499

Camping: Bei Zelten und Mobiliar auf das richtige Material achten / TÜV Rheinland: GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit bringt Orientierung / Ausrüstung muss Sonne, Wind und Regen trotzen

TÜV Rheinland AG

Köln (ots) – Vom Low-Budget-Zelt bis hin zum Luxus-Camping – die
richtige Materialauswahl hat großen Anteil an einem gelungenen
Urlaub. „Jeder Campingurlaub hat seine eigenen Anforderungen. Je nach
Region haben Wind, Regen und Sonne einen starken Einfluss auf das
Material der Ausrüstung“, sagt Bertold Heinz, Experte für
Campingmöbel bei TÜV Rheinland. Bei der Kaufentscheidung sollte man
daher auf Faktoren wie Dichtigkeit, Festigkeit, Verarbeitung, Gewicht
und Größe von Zelt und Mobiliar achten – idealerweise geprüft durch
unabhängige Prüfunternehmen wie TÜV Rheinland.

Nylonzelte nachspannen

Das Zelt dient während des Campingurlaubs als Wohn-, Schlaf- und
Stauraum. Bei einem längeren Aufenthalt mit mehreren Zeltnutzern
empfiehlt sich eine komfortable, doppelwandige Ausführung, mit
Vorzelt und ein oder zwei separaten Schlafkammern. Bei der
Materialwahl rät TÜV Rheinland-Prüfer Georg Herrmann zu
Polyesterzelten, da diese leicht, scheuer- und reißfest sowie
schnelltrocknend und pflegeleicht sind. Nylonzelte haben ähnliche
Eigenschaften, müssen jedoch manchmal wegen größerer Dehnung,
beispielsweise bei Nässe, nachgespannt werden. Beide Materialien sind
leicht entflammbar. Deshalb gilt: Niemals offenes Feuer im Zelt
verwenden. Auch besteht dann das Risiko einer
Kohlenmonoxidvergiftung. Um diese zu vermeiden, sollten keine
Gaskocher, Kochplatten, Grillgeräte oder Heizstrahler innerhalb des
Zeltes betrieben werden.

Campingmöbel: Handlich, praktisch, wetterfest

Stühle, Tische, Liegen und Sonnenschirme für den Campingbedarf
sind in der Regel falt- oder klappbar. Vorherrschende Materialien
sind Kunststoff und Metall. Metall ist zwar stabiler, aber in
unbehandelter Form durch salzhaltige Luft am Meer korrosionsanfällig.
Aluminium, Edelstahl oder verchromtem Metall kann die Seeluft
hingegen kaum etwas anhaben. Preiswerter, leichter und pflegeleichter
sind Möbel aus Kunststoff. Dieses Material wird jedoch durch
UV-Strahlung mit der Zeit spröde. „Wichtig bei Campingmöbeln ist,
dass sie leicht aufzustellen, standsicher, fest und langlebig sind,
damit sie mehr als nur einen Urlaub überstehen“, so Bertold Heinz.
„Zusätzlich und unabhängig kontrollierte Produkte erkennt man an dem
GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit.“

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Ralf Diekmann, Presse, Tel.: 0221/806-2255
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/31385/4033986

#LETSSHAKEITUP: Heidi Klum und Lidl bringen mit neuer Kollektion mehr Farbe in den Herbst / Trenchcoat, Rollkragenpullover & Co. in verschiedenen Rottönen für individuelle Outfitvariationen (FOTO)

LIDL

Neckarsulm (ots) –

Mit der fünften „esmara by Heidi Klum“-Kollektion #LETSSHAKEITUP
präsentieren Lidl und Heidi Klum ab dem 17. September 2018 klassische
Schnitte und angesagte Rottöne. Unverzichtbare Basics in Pink, Rot
und frischen Beerentönen zu typischen Lidl-Preisen bringen Schwung in
die Garderobe und bieten grenzenlose Kombinationsmöglichkeiten für
individuelle, moderne Styles.

„Ich liebe Klassiker wie Trenchcoats, Rollkragenpullover und
Stoffhosen“, sagt Heidi Klum. „In meiner neuen Lidl-Kollektion
leuchten diese in frischen Rottönen – so werden aus Basics besondere
Hingucker.“

Basics – neu gedacht, modern gemacht

Vom leuchtendem Pink bis zum edlen Burgunder: Die neue „esmara by
Heidi Klum“-Kollektion bringt mit verschiedenen Rottönen frische
Farbakzente in den Herbstalltag. Ob feuerrote Bluse,
Oversized-Cardigan in intensivem Pink oder Stiefeletten in einem
tiefdunklen Beerenton. Optimal ergänzt werden die auffälligen Rottöne
durch sattes Schwarz und softe Beigetöne.

„Mit unserer neuen Damenkollektion bieten wir sowohl knallige als
auch dezente Alltagslieblinge in toller Qualität. Unsere Kundinnen
können ihrem Outfit nach Lust und Laune einen auffälligen Farbtupfer
verleihen oder auf eine harmonische Kombination in gedeckten Farben
setzen. Die Kollektionsteile ermöglichen somit viele individuelle
Styles passend für jeden Anlass“, erläutert Jan Bock, Geschäftsleiter
Einkauf bei Lidl Deutschland.

Verkaufsstart: 17. September 2018 in allen Filialen

Der Verkauf der neuen „esmara by Heidi Klum“-Damenkollektion
#LETSSHAKEITUP startet am Montag, 17. September 2018, im Rahmen der
„Lidl Fashion Week“ in allen 3.200 Lidl-Filialen. Im Onlineshop sind
die Kollektionsteile bereits ab Sonntag, 9. September 2018,
bestellbar. Neben Schuhen und Damenbekleidung sind auch Accessoires
erhältlich. Die Kollektion wird in 28 Ländern – in über 10.500
Lidl-Filialen und vier Onlineshops angeboten.

Instagram: https://www.instagram.com/lidlde/
Facebook: https://de-de.facebook.com/lidl/
#LETSSHAKEITUP
#esmarabyheidiklum

Über Lidl Deutschland:

Das Handelsunternehmen Lidl gehört als Teil der Unternehmensgruppe
Schwarz mit Sitz in Neckarsulm zu den führenden Unternehmen im
Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland und Europa. Aktuell ist Lidl
in 30 Ländern präsent und betreibt mehr als 10.500 Filialen in
derzeit 28 Ländern weltweit. In Deutschland sorgen rund 79.000
Mitarbeiter in rund 3.200 Filialen täglich für die Zufriedenheit der
Kunden. Dynamik in der täglichen Umsetzung, Leistungsstärke im
Ergebnis und Fairness im Umgang miteinander kennzeichnen das Arbeiten
bei Lidl. Seit 2008 bietet der Lidl-Onlineshop Non-Food-Produkte aus
verschiedenen Kategorien, Weine und Spirituosen sowie Reisen und
weitere Services an. Das Angebot des Lidl-Onlineshops wird ständig
erweitert und umfasst derzeit rund 30.000 Artikel. Als Discounter
legt Lidl Wert auf ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für seine
Kunden. Einfachheit und Prozessorientierung bestimmen das tägliche
Handeln. Dabei übernimmt Lidl Verantwortung für Gesellschaft und
Umwelt und fokussiert sich im Bereich Nachhaltigkeit auf fünf
Handlungsfelder: Sortiment, Mitarbeiter, Umwelt, Gesellschaft und
Geschäftspartner. Lidl hat im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz in Höhe
von 74,6 Mrd. Euro erwirtschaftet, davon 21,4 Mrd. Euro Lidl
Deutschland. Mehr Informationen zu Lidl Deutschland im Internet auf
lidl.de.

Pressekontakt:
Pressestelle Lidl Deutschland
07132/30 60 90 · presse@lidl.de

Original-Content von: LIDL, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/58227/4019308

Produktionsbeginn des aufgewerteten SKODA FABIA in Mladá Boleslav (FOTO)

Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) –

– FABIA-Update der dritten Generation fährt ab sofort im SKODA
Werk in Mladá Boleslav vom Band
– SKODA FABIA begeistert mit frischem Exterieur- und
Interieurdesign und modernen Assistenzsystemen

SKODA AUTO hat heute die Produktion des aufgewerteten SKODA FABIA
gestartet. Im Stammwerk in Mladá Boleslav rollte das erste
Serienexemplar des überarbeiteten Erfolgsmodells vom Band. Der
Kleinwagen überzeugt mit einem noch attraktiveren Front- und
Heckdesign inklusive LED-Leuchten sowie mit modernen Technologien für
Komfort und Sicherheit. Zuverlässige und effiziente 1,0 Liter-Motoren
steigern den Fahrspaß zusätzlich.

Michael Oeljeklaus, SKODA AUTO Vorstandsmitglied für Produktion
und Logistik sagt: „Vor fast 20 Jahren ist die Produktion des SKODA
FABIA in Mladá Boleslav angelaufen. Nun wird auch die neueste Version
unseres Dauerbrenners von den gewohnt hohen Fertigungs- und
Qualitätsstandards im SKODA Stammwerk profitieren. Wir haben den
SKODA FABIA umfangreich weiterentwickelt. Mit neuen Design- und
Technikfeatures ist er für die Zukunft gerüstet.“

Der SKODA FABIA zählt seit 1999 zu den gefragtesten Baureihen der
tschechischen Traditionsmarke. Bereits die erste Generation fand
weltweit 1.790.000 Kunden, das Folgemodell erzielte mit 1.710.000
Auslieferungen ein ähnlich starkes Ergebnis. Im Juni 2017 verließ der
500.000ste FABIA der dritten Generation die Werkshallen in Mladá
Boleslav. Heute liegt der SKODA FABIA mit mehr als 4,1 Millionen
ausgelieferten Fahrzeugen hinter dem OCTAVIA auf Rang zwei der
meistverkauften Modellreihen der Marke. SKODA bietet den Kleinwagen
in den zwei Karosserievarianten FABIA Schrägheck und FABIA COMBI an.

Deutschland ist der wichtigste Absatzmarkt für den SKODA FABIA.
Seit dem Start der ersten Generation 1999 wurden dort 761.800
Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Auf Platz zwei folgt der
Heimatmarkt des SKODA FABIA, Tschechien, mit 540.300 an Kunden
ausgelieferten Fahrzeugen. Auf Rang drei und vier der Absatzmärkte
folgen Großbritannien mit bislang 335.200 Fahrzeugen und Polen mit
314.000 Fahrzeugen. Während sich in Großbritannien 78 Prozent der
Kunden für das Schrägheckmodell entscheiden, ist in Tschechien der
FABIA COMBI besonders gefragt – genau wie in Deutschland liegt sein
Anteil bei 43 Prozent.

Diese Erfolgsgeschichte soll der SKODA FABIA mit zahlreichen
Neuerungen fortführen. So umfasst das Antriebsportfolio des
überarbeiteten Kleinwagens künftig vier ebenso drehfreudige wie
effiziente Benziner mit jeweils drei Zylindern und einem Hubraum von
1,0 Litern. Die Einstiegsmotorisierung, der 44 kW (60 PS)* starke
MPI-Motor, folgt in Deutschland zu einem späteren Zeitpunkt. Das
kräftigere MPI-Aggregat leistet 55 kW (75 PS)*. Die TSI-Aggregate
erzielen dank fortschrittlicher Technik mit Turboaufladung und
Benzin-Direkteinspritzung 70 kW (95 PS)* oder 81 kW (110 PS)*. Beide
TSI-Motoren sind mit Ottopartikelfiltern ausgestattet. Der
kraftvollste der insgesamt vier Motoren kann auf Wunsch mit einem
7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) kombiniert werden.

Mit neuen Design-Highlights an Front und Heck tritt der SKODA
FABIA frisch auf. Erstmals werden für den Kleinwagen LED-Scheinwerfer
sowie Heckleuchten mit LED-Brems- und Schlusslicht (inkl.
Nebelschlussleuchte) angeboten. Das neu gestaltete Kombiinstrument,
edle Dekorleisten für die Armaturentafel und zweifarbige Oberflächen
für die Sitze setzen die elegante Anmutung im Innenraum fort. Für
noch mehr Sicherheit an Bord sorgen Spurwechselassistent,
Ausparkassistent und Fernlichtassistent, die erstmals für den SKODA
FABIA erhältlich und sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden
sind.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den
gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1.
September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit
harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte
Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure,
WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des
Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1.
September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ)
ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem
WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in
vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere
Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie
unter www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren.
Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind,
werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche
Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung
freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben
werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles
Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein
Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.)
können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand
und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und
Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den
Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die
Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und
CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum
offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen
CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über
den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch
neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen
Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH,
Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de),
unentgeltlich erhältlich ist.

FABIA 1,0 MPI 44 kW (60 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts,
außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit
noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird
und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

FABIA 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 6,0 – 5,9 l/100km, außerorts 4,3 – 4,2 l/100km, kombiniert
4,9 – 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 110 g/km,
CO2-Effizienzklasse C

FABIA 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,5 – 5,3 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert
4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 – 104 g/km,
CO2-Effizienzklasse B

FABIA 1,0 TSI 81 kW (110 PS)
innerorts 5,6 – 5,5 l/100km, außerorts 4,2 – 4,0 l/100km, kombiniert
4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km,
CO2-Effizienzklasse B

FABIA 1,0 TSI DSG 81 kW (110 PS)
innerorts 5,3 – 5,2 l/100km, außerorts 4,3 – 4,2 l/100km, kombiniert
4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 – 105 g/km,
CO2-Effizienzklasse B

FABIA COMBI 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 6,0 – 5,9 l/100km, außerorts 4,2 l/100km, kombiniert 4,9 –
4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 110 g/km,
CO2-Effizienzklasse C – B

FABIA COMBI 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,4 – 5,3 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert
4,6 – 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 105 – 103 g/km,
CO2-Effizienzklasse B

FABIA COMBI 1,0 TSI 81 kW (110 PS)
innerorts 5,6 – 5,5 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert
4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km,
CO2-Effizienzklasse B

FABIA COMBI 1,0 TSI DSG 81 kW (110 PS)
innerorts 5,7 – 5,5 l/100km, außerorts 4,3 l/100km, kombiniert 4,8 –
4,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 – 108 g/km,
CO2-Effizienzklasse B

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Julia Felling
Content-Koordination & Publikationen
Telefon: +49 6150 133 128
E-Mail: julia.felling@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/28249/4031654