KORREKTUR: #phoenix_freistil: Junge Influencer fragen – Politiker antworten / 16.08.2019, 12:36

PHOENIX

Bonn (ots) – Bitte beachten Sie die korrigierten Sendedaten.

Sie sind jung, politisch interessiert und in der digitalen Welt
zuhause. Im Vorfeld der Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und
Thüringen kooperiert phoenix mit jungen Journalisten und Youtubern.
Für phoenix werden sie Spitzenpolitiker und -kandidaten auf ihre ganz
eigene Art interviewen und ihnen auf den Zahn fühlen. Der Ereignis-
und Dokumentationskanal veröffentlicht die Interviews unter dem neuen
Label #phoenix_freistil auf seinem YouTube-Kanal und sendet sie ab
dem 19. August im Programm.

Jan Hendrik Becker konfrontiert Brandenburger Spitzenpolitiker mit
#netzrauschen

Den Auftakt macht Jan Hendrik Becker. Er ist phoenix-Zuschauern
bereits bestens bekannt: Seit 2013 ist sein Format #netzrauschen auf
phoenix immer vor Wahlen zu sehen und bei YouTube präsent. Darin
interviewt er Spitzenpolitiker vor seinem Laptop und konfrontiert sie
mit Internet-Fundstücken zu ihrer Person, ihrer Partei und ihrem
Wahlkampf – auch mit früheren Äußerungen oder Fehltritten. Dabei
kommt so mancher Gesprächspartner gehörig ins Schwitzen. „Mit
#netzrauschen auf Tour durch Brandenburg bringen wir das Internet
auch an Orte, an denen es die Politik bisher nicht hinbekommen hat.
Ich bin phoenix dankbar, dass wir nach Europa-Wahl und Rezo-Video
Politik anders vermitteln dürfen als in den bekannten Formaten“, sagt
Becker. Seine Gesprächspartner sind SPD-Generalsekretär Lars
Klingbeil, die Spitzenkandidaten Ingo Senftleben (CDU), Kathrin
Dannenberg (Linke), Andreas Kalbitz (AfD), Ursula Nonnemacher (Grüne)
sowie FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg (FDP). Die Interviews
werden zuerst auf YouTube veröffentlicht und ab Montag, dem 19.
August um 17.15 Uhr, unmittelbar vor „phoenix der tag“ im Programm zu
sehen sein.

Tilo Jung interviewt Spitzenkandidaten in Sachsen

Auf #netzrauschen folgt Tilo Jung, dessen YouTube-Kanal
„Jung&Naiv“ knapp 350.000 Follower verzeichnet und dessen
unkonventionell geführte“ naive“ Interviews bis zu einer Million Mal
angeschaut werden. „Ich freue mich riesig, künftig bei phoenix ein
für mich völlig neues Publikum zu erreichen. Mein Team und ich sind
sehr auf die Reaktionen gespannt“, sagt der 33-Jährige, der schon als
Jugendlicher für die Tageszeitung Nordkurier schrieb und beim RBB
später als Radioreporter tätig war. Seit 2013 macht er Jung & Naiv.
Phoenix sendet 15-minütige Highlight-Versionen seiner Interviews mit
einigen sächsischen Spitzenkandidaten bzw. Parteivorsitzenden –
darunter Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), Katja Meier
(Grüne), Antje Feiks (Linke) und Martin Dulig (SPD). Seine Gespräche
sind ab Dienstag, dem 27. August 2019 jeweils um 17.15 Uhr vor
„phoenix der tag“ zu sehen.

Alle Interviews von Becker und Jung werden am Mittwoch, 28. August
und Donnerstag, 29. August jeweils auch als Zusammenschnitt um 22.15
Uhr im phoenix-Programm zu sehen sein.

Rahel Klein und Lisa Altmeier – Zwei YouTuberinnen ab Herbst und
im Frühjahr 2020 bei phoenix

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen: Am 27. Oktober wird in
Thüringen ein neuer Landtag gewählt. Die Spitzenkandidaten für das
Ministerpräsidentenamt wird die YouTuberin und Journalistin Rahel
Klein für phoenix interviewen. „Ich finde es super, dass phoenix mit
dem Format seine Zielgruppe erweitern will und den Mut hat, neue
Interviewformen auszuprobieren. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe.“
Auf YouTube ist sie vielen durch ihre charmant-frechen
Politiker-Interviews vor einem Berliner Späti bekannt, die sie für
Deutschlandfunk Nova produziert. Darüber hinaus ist die 29-Jährige
für die Deutsche Welle tätig, macht aktuell ein Videoprojekt für das
Goethe-Institut und arbeitet als Medientrainerin an Schulen. In ihrem
Profil steht, sie würde gerne mal „einen Schurken oder eine Schurkin“
interviewen, eben jemanden, „mit dem man es persönlich keine fünf
Minuten aushalten würde“. Wir sind gespannt! Ab voraussichtlich Mitte
Oktober bei phoenix.

Lisa Altmeier ist ebenfalls freie Journalistin und sehr vielfältig
im Netz unterwegs, zum Beispiel für das YouTube-Format „reporter“
(funk) und den WDR auf Instagram. Zusammen mit ihrer Kollegin Steffi
Fetz bietet sie sich außerdem als Auftrags-Reporterin
(„Crowdspondent“) für die Netzgemeinde an: Aus allen User-Vorschlägen
wählen die beiden aus, welches Thema sie recherchieren und als
Video-Reportagen veröffentlichen. Auf diese Weise reisen sie seit
2013 mehrere Monate im Jahr durch die Welt, produzierten
YouTube-Reportagen von der Flüchtlingskrise in Griechenland, aus den
Favelas in São Paolo und aus dem nuklear verseuchten Fukushima. Für
phoenix wird Lisa Altmeier die Kandidaten der Hamburger
Bürgerschaftswahl im Februar 2020 präsentieren. „Als Reporterin ist
es mir wichtig, Politiker mit den Fragen der User zu konfrontieren.
Deshalb bin ich total gespannt auf #phoenix_freistil.“

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4350768

#phoenix_freistil: Junge Influencer fragen – Politiker antworten

PHOENIX

Bonn (ots) – Sie sind jung, politisch interessiert und in der
digitalen Welt zuhause. Im Vorfeld der Landtagswahlen in Brandenburg,
Sachsen und Thüringen kooperiert phoenix mit jungen Journalisten und
Youtubern. Für phoenix werden sie Spitzenpolitiker und -kandidaten
auf ihre ganz eigene Art interviewen und ihnen auf den Zahn fühlen.
Der Ereignis- und Dokumentationskanal veröffentlicht die Interviews
unter dem neuen Label #phoenix_freistil auf seinem YouTube-Kanal und
sendet sie ab dem 19. August im Programm.

Jan Hendrik Becker konfrontiert Brandenburger Spitzenpolitiker mit
#netzrauschen

Den Auftakt macht Jan Hendrik Becker. Er ist phoenix-Zuschauern
bereits bestens bekannt: Seit 2013 ist sein Format #netzrauschen auf
phoenix immer vor Wahlen zu sehen und bei YouTube präsent. Darin
interviewt er Spitzenpolitiker vor seinem Laptop und konfrontiert sie
mit Internet-Fundstücken zu ihrer Person, ihrer Partei und ihrem
Wahlkampf – auch mit früheren Äußerungen oder Fehltritten. Dabei
kommt so mancher Gesprächspartner gehörig ins Schwitzen. „Mit
#netzrauschen auf Tour durch Brandenburg bringen wir das Internet
auch an Orte, an denen es die Politik bisher nicht hinbekommen hat.
Ich bin phoenix dankbar, dass wir nach Europa-Wahl und Rezo-Video
Politik anders vermitteln dürfen als in den bekannten Formaten“, sagt
Becker. Seine Gesprächspartner sind SPD-Generalsekretär Lars
Klingbeil, die Spitzenkandidaten Ingo Senftleben (CDU), Kathrin
Dannenberg (Linke), Andreas Kalbitz (AfD), Ursula Nonnemacher (Grüne)
sowie FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg (FDP). Die Interviews
werden zuerst auf YouTube veröffentlicht und ab Montag, dem 19.
August um 17.15 Uhr, unmittelbar vor „phoenix der tag“ im Programm zu
sehen sein.

Tilo Jung interviewt Spitzenkandidaten in Sachsen

Auf #netzrauschen folgt Tilo Jung, dessen YouTube-Kanal
„Jung&Naiv“ knapp 350.000 Follower verzeichnet und dessen
unkonventionell geführte“ naive“ Interviews bis zu einer Million Mal
angeschaut werden. „Ich freue mich riesig, künftig bei phoenix ein
für mich völlig neues Publikum zu erreichen. Mein Team und ich sind
sehr auf die Reaktionen gespannt“, sagt der 33-Jährige, der schon als
Jugendlicher für die Tageszeitung Nordkurier schrieb und beim RBB
später als Radioreporter tätig war. Seit 2013 macht er Jung & Naiv.
Phoenix sendet 15-minütige Highlight-Versionen seiner Interviews mit
einigen sächsischen Spitzenkandidaten bzw. Parteivorsitzenden –
darunter Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), Katja Meier
(Grüne), Antje Feiks (Linke) und Martin Dulig (SPD). Seine Gespräche
sind ab Dienstag, dem 26. August 2019 jeweils um 17.15 Uhr vor
„phoenix der tag“ zu sehen.

Alle Interviews von Becker und Jung werden am Mittwoch, 28. August
und Donnerstag, 29. August jeweils auch als Zusammenschnitt um 22.15
Uhr im phoenix-Programm zu sehen sein.

Rahel Klein und Lisa Altmeier – Zwei YouTuberinnen ab Herbst und
im Frühjahr 2020 bei phoenix

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen: Am 27. Oktober wird in
Thüringen ein neuer Landtag gewählt. Die Spitzenkandidaten für das
Ministerpräsidentenamt wird die YouTuberin und Journalistin Rahel
Klein für phoenix interviewen. „Ich finde es super, dass phoenix mit
dem Format seine Zielgruppe erweitern will und den Mut hat, neue
Interviewformen auszuprobieren. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe.“
Auf YouTube ist sie vielen durch ihre charmant-frechen
Politiker-Interviews vor einem Berliner Späti bekannt, die sie für
Deutschlandfunk Nova produziert. Darüber hinaus ist die 29-Jährige
für die Deutsche Welle tätig, macht aktuell ein Videoprojekt für das
Goethe-Institut und arbeitet als Medientrainerin an Schulen. In ihrem
Profil steht, sie würde gerne mal „einen Schurken oder eine Schurkin“
interviewen, eben jemanden, „mit dem man es persönlich keine fünf
Minuten aushalten würde“. Wir sind gespannt! Ab voraussichtlich Mitte
Oktober bei phoenix.

Lisa Altmeier ist ebenfalls freie Journalistin und sehr vielfältig
im Netz unterwegs, zum Beispiel für das YouTube-Format „reporter“
(funk) und den WDR auf Instagram. Zusammen mit ihrer Kollegin Steffi
Fetz bietet sie sich außerdem als Auftrags-Reporterin
(„Crowdspondent“) für die Netzgemeinde an: Aus allen User-Vorschlägen
wählen die beiden aus, welches Thema sie recherchieren und als
Video-Reportagen veröffentlichen. Auf diese Weise reisen sie seit
2013 mehrere Monate im Jahr durch die Welt, produzierten
YouTube-Reportagen von der Flüchtlingskrise in Griechenland, aus den
Favelas in São Paolo und aus dem nuklear verseuchten Fukushima. Für
phoenix wird Lisa Altmeier die Kandidaten der Hamburger
Bürgerschaftswahl im Februar 2020 präsentieren. „Als Reporterin ist
es mir wichtig, Politiker mit den Fragen der User zu konfrontieren.
Deshalb bin ich total gespannt auf #phoenix_freistil.“

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4350548

Zweiteilige ZDF-„37°“-Dokumentation über junge Menschen und ihren Start ins Leben (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

Endlich keine Schule mehr! Nun kommt die Zeit des Ausprobierens.
Für die zweiteilige Dokumentation „Die Beginner“ – am Dienstag, 20.,
und Dienstag, 27. August 2019, jeweils um 22.15 Uhr im ZDF – hat
„37°“ junge Menschen über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren
bei ihrem nicht immer reibungslosen Start ins Leben begleitet: Pao
(24), Faourouz (24) und Dennis (19) verlassen das Elternhaus, müssen
sich selbst versorgen, sich bewähren und lernen, mit Rückschlägen
klarzukommen. Die beiden Autoren Ulf Eberle und Katharina Gugel
haben zuvor für „37°“ bereits zwei Mehrteiler über Jungen und Mädchen
in der Pubertät gemacht.

Pao hatte bislang darauf gesetzt, Soziale Arbeit zu studieren,
aber das lange Warten auf einen Studienplatz zermürbt ihn. Also
entscheidet er sich für eine Ausbildung. Sein Vater, ein
Sozialarbeiter ohne Studium, hofft, dass Pao nicht die gleichen
Fehler machen wird wie er. Aber Pao pfeift auf die väterlichen
Bedenken. Vor der Ausbildung startet er zum ersten Mal in seinem
Leben in einen großen Urlaub – und ahnt noch nicht, dass diese Reise
alles verändern wird.

Dennis musste schon während der Schulzeit gegen Mobbing von
Klassenkameraden kämpfen. Zum Erstaunen seiner Eltern und Lehrer
kämpft er sich trotz Hauptschul-Empfehlung bis zum Abitur – und will
jetzt Jura studieren. „Ich möchte Menschen helfen, die sonst
übergangen werden, weil sie kein Geld oder keine Ahnung von ihren
Rechten haben“, sagt er. In Kiel, 600 Kilometer von seiner Heimat
entfernt, findet er einen Studienplatz und ein kleines
Studentenzimmer. Seine Freundin Tamara wird er nur noch selten sehen
können, das BAföG reicht nicht für viele Fahrten in die Heimat.

Kurz vor der Präsentation ihrer Abschlusskollektion an einer
Düsseldorfer Mode-Akademie geht es Faourouz gar nicht gut. Sie hat
die ganze Woche an der Nähmaschine verbracht und kaum eine Nacht mehr
als drei Stunden geschlafen. Faourouz möchte Designerin mit einem
eigenem Label werden. Für ihre Eltern zunächst ein unverständlicher
Traum, sie drängten ihre Tochter nach der Schule in eine Lehre zur
Steuerfachgehilfin. „Da wäre ich fast eingegangen vor Langeweile“,
sagt Faourouz. Um das Geld für den Start in die Selbstständigkeit
zusammenzubekommen, will sie nebenbei als Flugbegleiterin arbeiten.

Die „37°“-Dokumentationen stehen jeweils am Sendetag ab 8.00 Uhr
in der ZDFmediathek zur Verfügung. Die Videos in der ZDFmediathek
sind zum Embedding freigegeben. Weitere Informationen:
https://ly.zdf.de/Lai/

Ansprechpartnerin: Magda Huthmann, Telefon: 06131 – 70-12149;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/37grad

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/37-die-beginner/

„37°“ in der ZDFmediathek: https://zdf.de/dokumentation/37-grad

„37°“ bei Facebook: https://facebook.com/ZDF37Grad

„37°“ bei Instagram: https://instagram.com/ZDF37grad

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4350468

Booking.com über die Generation Z und Social Media: Nicht so eindeutig wie gedacht! (FOTO)

Booking.com B.V

München/Amsterdam (ots) –

Es gibt viele Spekulationen über die Generation Z und ihren Umgang
mit Social Media. Wird es ihnen langweilig? Teilen sie nach wie vor
Inhalte? Verlassen Sie sich wirklich so stark auf Influencer? Neueste
Studien von Booking.com, der weltweit führenden Online
Reiseplattform, zeigen, dass Reisende der Generation Z zwar vermehrt
Fotos für soziale Medien knipsen, sich ihre Beweggründe aber nicht
auf ein 108 Pixel-Bild reduzieren.

Sehen heißt hinfahren

Wie heißt es so schön: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, und
bei der Generation Z müssen diese Worte #reisen und #inspo
beinhalten. Über die Hälfte der Generation Z (54%) lässt sich bei der
Entscheidung über die Wahl ihres Reiseziels gerne von Reise-Posts und
Bildern auf Social Media Kanälen inspirieren. 40% geben an, dass das
ihre Hauptquelle für Reiseinspirationen ist.

Der weibliche Teil der Generation Z kann sich beim Stöbern durch
all die Instagram-Fotos seinen nächsten Urlaub noch besser vorstellen
(51%). Diese Abhängigkeit von Instagram ist viel höher als beim
globalen Durchschnitt (16%) und sogar unter den Millennials (16%).
Wenn es darum geht, neue Reiseziele auszuwählen, bestätigt fast die
Hälfte (40%) der Generation Z, dass sie von Social Media Influencern
beeinflusst wird und 20% sagen, dass sie hinsichtlich einer
Reiseempfehlung Influencern im Allgemeinen vertrauen.

Inspiration kommt für die Generation Z nicht nur über das
Smartphone, denn 28% der Befragten lassen sich auch von Filmen und
Fernsehsendungen von einem Reiseziel inspirieren und möchten
anschließend diesen Ort selbst besuchen. Reiseempfehlungen kommen
aber auch nach wie vor durch klassischen sozialen Austausch, denn 44%
tauschen sich mit ihren Freunden über Reisetipps aus.

Social-Media-Schnappschüsse

Egal ob in den Feeds von Influencern oder auf ihrer eigenen Seite,
31% der Generation Z sagen, dass sie gerne ein Reiseziel besuchen
möchten, dass sich auf einem Foto gut macht. 34% der Generation Z
sagen, dass sie, während sie unterwegs sind, immer Fotos ihrer Reise
auf Social Media hochladen – mehr als jede andere Altersgruppe (34%
geg. 20% aller Reisenden). Während ihres letzten Urlaubs haben 32%
der Generation Z jeden Tag zwischen 10 und 30 Fotos gemacht. 25 %
sind sogar besonders knips-freudig und macht mehr als 50 Fotos am
Tag.

Als erste Generation, die als Digital Native aufgewachsen ist,
verwundert es nicht, dass sich die Generation Z ein Leben offline
nicht vorstellen kann. 60% schätzen WLAN während ihrer Reise, im
Vergleich zu jeder anderen Altersgruppe, mehr als alle anderen
Annehmlichkeiten einer Unterkunft.

(Nicht) nur für Insta‘

Instagram ist nicht ihr einziger Anreiz. Der Generation Z ist die
Bedeutung eines Urlaubserlebnisses bewusst und fast 62% sagen, dass
sie lieber den Moment genießen, den sie gerade erleben, als Zeit
damit zu verbringen, Fotos für ihre Social Media Feeds zu machen, die
nur ein Bonus zu ihrer Reise wären. Diese erfahrungsorientierte
Generation würde lieber ein Leben offline genießen. 54% finden, dass
während einer Reise Social Media eine zu große Rolle spielt. Auch
wenn man nicht leugnen kann, dass die Generation Z Social Media
grundsätzlich ein „gefällt mir“ gibt, wird das Scrollen durch
Instagram-Seiten in absehbarer Zeit nicht zwischen ihnen und ihren
Reiseerlebnissen stehen.

Über Booking.com

Booking.com B.V. wurde 1996 in Amsterdam gegründet und entwickelte
sich von einem kleinen niederländischen Start-up zu einem der größten
E-Commerce-Unternehmen der Welt. Booking.com ist Teil von Booking
Holdings Inc. (NASDAQ: BKNG) und beschäftigt mehr als 17.500
Angestellte in 198 Büros in 70 Ländern weltweit. Booking.com hat sich
als Ziel gesetzt, Menschen dabei zu helfen, die Welt zu entdecken und
investiert aus diesem Grund in digitale Technologien, die das Reisen
stressfreier machen. Bei Booking.com haben Reisende die weltweit
größte Auswahl an unglaublichen Unterkünften, von Apartments,
Ferienhäusern, familiengeführten Bed & Breakfasts bis zu
Fünf-Sterne-Luxusresorts, Baumhäusern oder Iglus. Die
Booking.com-Webseite und die Apps sind in 43 Sprachen verfügbar,
bieten 28 Millionen Unterkünfte, inklusive mehr als 5,9 Millionen
Ferienwohnungen und -häusern oder anderen einzigartigen Unterkünften
an mehr als 150.000 Reisezielen in 227 Ländern und Regionen weltweit.
Jeden Tag werden mehr als 1,5 Millionen Übernachtungen über unsere
Plattform gebucht. Ob Geschäfts- oder Urlaubsreisen – Gäste können
ihre ideale Unterkunft sofort schnell und einfach buchen, ohne
Buchungsgebühren und mit der Sicherheit unseres Versprechens, dass
wir den gleichen Preis bieten. Dank unseres Kundenservices können
Gäste Booking.com rund um die Uhr, sieben Tage die Woche erreichen,
wenn sie Hilfe oder Unterstützung brauchen – und das in 43 Sprachen,
Tag und Nacht.

Folgen Sie uns auf Twitter und Instagram, geben Sie uns ein Like
auf Facebook und besuchen Sie unseren global media room für die
neuesten Nachrichten, Fakten und Hintergründe.

Pressekontakt:

Ketchum Pleon GmbH | Blumenstraße 28 | 80331 München, Germany
Tel: +49 89 59042 – 1120
E-Mail: Booking.com-presse@ketchumpleon.com
Newsroom: https://news.booking.com/de/

Original-Content von: Booking.com B.V, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/81375/4343598

Ausbildungsstart 2019: 200 Auszubildende starten Karriere bei TUI Einführungstage helfen beim Start und vermitteln Konzernstrategie

TUI AG

Hannover (ots) – 200 Auszubildende in Deutschland starten in
diesen Tagen mit TUI ins Arbeitsleben. In den kommenden zweieinhalb
bis dreieinhalb Jahren werden sie bei der TUI Deutschland und
weiteren deutschen Gesellschaften des Konzerns wie TUI Cruises, TUI
Infotec, TUI Customer Service, TUI fly und Gebeco ausgebildet. Die
Ausbildungsberufe sind vielseitig und reichen von Tourismus-
kaufleuten über Fachinformatiker, Kaufleute für Büromanagement und
Dialogmarketing, Fluggerätmechaniker bis hin zum Dualen Studium im
Bereich Business Administration oder Wirtschaftsinformatik. Bereits
zum zweiten Mal beginnen bei TUI junge Menschen eine Ausbildung zur
Kauffrau/zum Kaufmann im E-Commerce. An der Entwicklung des noch
jungen Berufsbildes hatte die TUI mitgewirkt, um dem steigenden
Bedarf nach qualifizierten Mitarbeitern für digitale Vertriebswege
gerecht zu werden.

Mit einer Einführungswoche starten die angehenden TUI
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Campus Hannover beim führenden
Tourismuskonzern der Welt. Dabei erhalten sie erste Einblicke in die
Strukturen und Abläufe des Unternehmens. Zudem lernen sie die
Unternehmensstrategie sowie ihre Mitauszubildenden kennen und
erfahren alles Wissenswerte zum Ausbildungsverlauf. So haben aktuelle
Auszubildende einen Escape-Room entwickelt, um die Entwicklung der
TUI Group zum globalen, digitalen Plattformunternehmen zu vermitteln.
Info: Über ihren Ausbildungsalltag berichten die Azubis regelmäßig
auf dem TUI Azubi-Blog (www.tui-azubiblog.de).

Diese Meldung sowie ein Foto finden Sie auch im Pressebereich
unter www.tuigroup.com.

Über die TUI Group

Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und in
rund 180 Zielgebieten der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist
Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 100, dem Leitindex der
Londoner Wertpapierbörse, sowie im Freiverkehr in Deutschland. Die
TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 19,2
Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 1,177 Milliarden
Euro. Der Konzern beschäftigt rund 70.000 Mitarbeiter in über 100
Ländern. TUI bietet für seine rund 27 Millionen Kunden, davon 21
Millionen in den europäischen Landesgesellschaften, Services aus
einer Hand. Die gesamte touristische Wertschöpfungskette findet sich
unter dem Dach des Konzerns wieder. Dazu gehören rund 330 eigene
Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU und Robinson und 17
Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der
Luxusklasse bis zur „Mein Schiff“-Flotte der TUI Cruises und
Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in England. Zum Konzern
gehören darüber hinaus international führende Veranstaltermarken,
1.600 Reisebüros in Europa sowie fünf europäische
Veranstalter-Fluggesellschaften mit rund 150 modernen Mittel- und
Langstrecken-Flugzeugen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches,
ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer
Unternehmenskultur. Die 2015 von TUI gegründete TUI Care Foundation
setzt auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und
Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie
unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die TUI
Care Foundation ist heute in mehr als 20 Ländern der Welt tätig und
initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation
schaffen.

Pressekontakt:
TUI Group
Group Corporate & External Affairs
Christian Rapp
Leiter Change-, HR- & Nachhaltigkeits¬kommunikation
Tel. +49 (0)11/ 566 6028
christian.rapp@tui.com

Original-Content von: TUI AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/44027/4341065

Radioeins multimedial: Die Amerika-Tour des Alexander von Humboldt mit Frederick Lau (FOTO)

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Berlin (ots) –

Radioeins vom rbb holt Alexander von Humboldts Abenteuer in unsere
Gegenwart. Am Montag, 12. August 2019, startet „Hier kommt Alex“. Die
fünfjährige Amerikareise des Abenteurers und Wissenschaftspioniers
ist dann in 30 Tagen zu erleben – als Messenger-Chat auf Facebook,
als werktägliche Radioserie im Tagesprogramm und ab 15. August als
Insta-Novel auf Instagram. Der Berliner Schauspieler Frederick Lau
(„4 Blocks“, „Victoria“) ist Alexander von Humboldt in Bild und Ton.

Abenteuer multimedial

30 Tage lang haben Userinnen und User die Gelegenheit, Humboldts
Abenteuer auf verschiedenen Kanälen zu begleiten – bis zu seinem 250.
Geburtstag am 14. September 2019. Dazu präsentiert Radioeins Andrea
Wulfs Graphic Novel „Die Abenteuer des Alexander von Humboldt“ auf
Instagram: In der ersten Insta-Novel Europas übernimmt Frederick Lau
Humboldts Rolle, umgesetzt in aufwendigen Fotos, Illustrationen und
Motion-Designs. Gleichzeitig können Nutzerinnen und Nutzer im
Facebook-Messenger miterleben, was dem Forscher widerfährt. Und auf
Radioeins vom rbb ist jeden Tag eine neue Reiseanekdote zu hören. So
erzählt Humboldt auf Radioeins, Instagram und Facebook von seinen
Erlebnissen und Erkenntnissen – und davon, welche Spuren er in
unserer Gegenwart hinterlassen hat.

Alexander von Humboldt

Der legendäre Wissenschaftspionier Alexander von Humboldt (1769 –
1859) war noch nicht ganz 30 Jahre alt, als er zu seiner epochalen
Reise durch Südamerika aufbrach, die seinen Ruhm begründete, vor
allem aber den Blick der Menschen auf die Erde veränderte. Erdbeben,
Sonnenfinsternis, Vulkanbesteigung, Dschungelexpedition,
Andenüberquerung – nichts ließ Humboldt aus, alles dokumentierte er
akribisch. Und er sorgte dafür, dass die Welt es erfuhr.

„Hier kommt Alex“ ist eine Koproduktion von Radioeins und Chapter
One zusammen mit Deutsche Welle und Republik (Schweiz), ermöglicht
durch das Medienboard Berlin-Brandenburg und die Stiftung für
Medienvielfalt Schweiz.

Pressekontakt:
rbb Presse & Information
Elisabeth Schwiontek
Tel 030 / 97 99 3 – 12 111
rbb-presseteam@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/51580/4343718

Neue Flugsuchmaschine Open-Return-Ticket.de: Flüge mit flexiblem Rückflug zu günstigen Jugend- und Studententarifen buchen (FOTO)

INITIATIVE auslandszeit GmbH

Rheda-Wiedenbrück (ots) –

Wer eine längere Zeit nach Australien, Neuseeland, Nordamerika
oder Asien reisen möchte, kann jetzt die neue Flugsuchmaschine für
Langzeitreisende, Work and Traveller und Backpacker nutzen. Die
Flugsuchmaschine Open-Return-Ticket.de zeichnet aus, dass sie Flüge
mit kostenlos umbuchbarem und daher flexiblem Rückflugtermin mit
günstigen Sondertarifen für junge Leute und Studenten anbietet. Damit
können junge Leute bis maximal 35 Jahre viel Geld sparen. Denn in der
Regel weisen klassische Flugsuchmaschinen keine günstigen
Jugendtarife mit änderbaren Rückflugdaten aus. Die Flugsuchmaschine
von Open-Return-Ticket.de bietet daher einen großen Vorteil für alle,
die noch nicht genau wissen, an welchem Tag sie zurückfliegen
möchten: Sie können hier den Rückflug je nach Airline ein- bis
zweimal kostenlos umbuchen. Weitere Informationen auf

Günstige Flex-Open-Return-Tickets

„Wir wissen, dass Work and Traveller beim Rückflug möglichst
flexibel sein wollen. Einige wenige packt das Heimweh, aber die
meisten sind von ihren Erfahrungen vor Ort so begeistert, dass sie
ihren Aufenthalt gerne nachträglich verlängern wollen. Da ist ein
Flex-Open-Return-Ticket Gold wert“, sagt Tim Nordemann, Flugexperte
bei Auslandszeit. Gleichzeitig seien aber diese Reisenden sehr
kostenbewusst und möchten Geld für die Reisekasse sparen. „Aus diesem
Grund haben wir mit unserer langjährigen Expertise für Work and
Travel unsere eigene Flugsuchmaschine zusammen mit einem erfahrenen,
großen Fluganbieter in Deutschland entwickelt“, erklärt Tim
Nordemann.

Die Flugsuchmaschine bietet neben den speziellen Jugendtarifen mit
flexiblen Rückflugoptionen noch eine Reihe weiterer Vorteile: Alle
Flugergebnisse können nach den günstigsten, schnellsten und der
besten Kombination gefiltert werden. Das System ist transparent und
zeigt dem Nutzer schon vor der Buchung, wie viel Gepäck inklusive
ist, ob Gebühren für etwaige Zahlungsmittel anfallen oder welche
Stornierungs- und Umbuchungsoptionen zur Verfügung stehen. Außerdem
findet die Flugsuche auch die regulären Flugtickets, so dass man
diese schnell mit den speziellen Jugendtarifen vergleichen kann.

Preiswerte und flexible Flugtarife sind bei Work and Travellern
begehrt

Die aktuelle Work-and-Travel-Umfrage von Auslandsjob.de, dem
Fachportal für das Jobben und Reisen im Ausland, verdeutlicht, dass
junge Leute ihre Aufmerksam bei der Reiseplanung vor allem auf die
Flugkosten als auch auf die Flexibilität der Flugtickets richten:
75,2 Prozent antworteten auf die Frage, dass ihnen der günstige Preis
bei einem Langstreckenflug sehr wichtig sei und 57,8 Prozent stuften
die Möglichkeit eines flexiblen Rückflugs als wichtiges Kriterium
ein. An der Umfrage nahmen 3.021 Personen teil. Mehr auf
https://www.auslandsjob.de/work-and-travel-studie-2018.php

„Wir freuen uns, dass unsere neue Flugsuchmaschine gleich nach dem
Start auf so positive Resonanz gestoßen ist. Nach unserem
Kenntnisstand ist sie die erste Such- und Buchungsmöglichkeit für
Langstreckenflüge, die gleichermaßen flexible Optionen für den
Rückflug und besonders günstige Preise für junge Leute anbietet“,
sagt Frank Möller, Mitgründer der Flugsuchmaschine und
Geschäftsführer von Auslandszeit. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit
für eine persönliche Experten-Beratung, wenn es um Fragen zu
Stopover-Möglichkeiten, Airlines oder weiteren wichtigen
Work-and-Travel-Planungsschritten, wie die Auswahl der passenden
Auslandskrankenversicherung oder die Beantragung des
Working-Holiday-Visums geht.

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36,
33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail:
jane@auslandszeit.de, https://www.initiative-auslandszeit.de

Über Open-Return-Ticket.de und Auslandszeit:

Open-Return-Ticket.de ist die führende Website für Flugtickets mit
flexiblen Rückflügen. In Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus
der Branche wurde die Flugsuchmaschine speziell für
Flex-Open-Return-Tickets programmiert. Dank spezieller Jugendtarife,
die direkt mit den Airlines ausgehandelt werden, findet man günstige
Flugtickets in die ganze Welt, bei denen man den Rückflug mindestens
einmal kostenlos umbuchen kann.

Open-Return-Ticket.de ist ein Projekt von Auslandszeit.de, einem
Zusammenschluss verschiedener Fachportale rund ums Thema
Auslandsaufenthalt. Initiatoren dieser Portale und des Netzwerks sind
eine Gruppe von Enthusiasten, die ein großes Interesse an den
Themenbereichen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen & Tourismus
verbindet.

Die gesamte Abwicklung der Flugbuchung übernimmt die AEROPLAN
Reise GmbH in Köln.

Pressekontakt:
Redaktionsbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Schillingsrotter Str. 7
50996 Köln
mail@polgar-stuewe.de

Original-Content von: INITIATIVE auslandszeit GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/116464/4335964

DJH bringt die erste fahrende Jugendherberge der Welt an den Start (FOTO)

DJH – Deutsches Jugendherbergswerk

Köln/Saalburg-Ebersdorf (ots) –

Das Deutsche Jugendherbergswerk überrascht mit exklusiver
Übernachtungsmöglichkeit auf dem SonneMondSterne Festival. In der
ersten fahrenden Jugendherberge können 12 Musikbegeisterte direkt auf
dem Festivalgelände die moderne Interpretation von Gemeinschaft
erleben.

Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) begibt sich nach der ersten
Pop-up Jugendherberge auf der GamesCom 2018 ein weiteres Mal auf
neues Terrain. Zum SonneMondSterne Festival, eines der größten und
ältesten Open-Air-Festivals der elektronischen Tanzmusik in Europa,
eröffnet das DJH vom 8. bis 11. August 2019 die erste fahrende
Jugendherberge der Welt. In der Jugendherberge Mobil, die von Köln
direkt auf das Festivalgelände in Saalburg-Ebersdorf fahren wird,
können 12 der insgesamt 40.000 Gäste den Komfort einer modernen
Jugendherberge erleben. Unter dem Motto #JugendherbergeMobil lädt das
DJH so zu einem der größten und legendärsten Musik-Festivals
Deutschlands ein und präsentiert sich einer jungen, musikaffinen
Zielgruppe auf authentische und zugleich außergewöhnliche Art und
Weise.

Fahrende Jugendherberge mit modernen Bus-Stockbetten und
Gemeinschaftsräumen

Der vom DJH im Stil moderner und neuer Jugendherbergen
ausgestattete Bus wird Teil des Festivalgeländes und Rückzugsstätte
für 12 glückliche Festivalbesucher, die den Aufenthalt in der
Jugendherberge Mobil auf dem ausverkauften Festival in den kommenden
Wochen gewinnen können und zwar auf den Social- Media-Kanälen des DJH
sowie des SonneMondSterne Festivals. Komplettiert wird das Engagement
des DJH durch gemeinschaftliche und nachhaltige Aktionen rund um die
#JugendherbergeMobil, die für ein stimmungsvolles Kulturerlebnis
sorgen werden. Durch diese Aktion setzt sich das DJH erneut auf
kreative Art und Weise für seine Werte wie Toleranz, gelebte
Gemeinschaft und einen offenen Austausch ein. Dabei wird das Erlebnis
„Jugendherberge“ in einem für junge Menschen relevanten Umfeld
authentisch in Szene gesetzt.

„Die deutschen Jugendherbergen fördern das Miteinander,
intensivieren soziale Kontakte und stärken die Gemeinschaft, was
heute mehr denn je gefragt ist“, erklärt Oliver Peters,
stellvertretender DJH-Hauptgeschäftsführer, den besonderen
Stellenwert des einzigartigen Projekts. „Mit dieser
Gemeinschaftsaktion wollen wir außerdem erneut neue Wege und
Möglichkeiten ausprobieren, um junge Menschen für die Jugendherbergen
zu begeistern. Wir wollen zeigen, dass Jugendherbergen heute coole
Übernachtungsorte sind – und darüber hinaus auch die Möglichkeit
bieten, interessante Menschen bei gemeinsamen, spontanen Aktionen
kennenzulernen“, so Oliver Peters.

Weitere Informationen zum Projekt sowie aktuelle Fotos und
Eindrücke aus der fahrenden Jugendherberge finden Sie in den
kommenden Wochen auf jugendherberge.de sowie den Social-Media-Kanälen
des DJH.

Zum Deutschen Jugendherbergswerk:

Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) ist ein eingetragener Verein
und mit mehr als 2,4 Millionen Mitgliedern einer der größten
gemeinnützigen Verbände in Deutschland. Jährlich werden mehr als zehn
Millionen Übernachtungen von Schulklassen, Jugendgruppen, Familien
und Einzelgästen erreicht. Modernes Ambiente, günstige Preise und
Qualitätsstandards kennzeichnen die annähernd 500 Jugendherbergen
bundesweit. Mit zahlreichen Aktionen und Events setzt sich das DJH
aktiv dafür ein, die weltoffene Begegnung junger Menschen zu fördern.
Seit mehr als einem Jahrhundert bieten die deutschen Jugendherbergen
pädagogischen Erfahrungsraum und gezielte Programme zu Themen wie
Umwelt, Sport, Kultur, Gesundheit und Natur.

Pressekontakt:
Die Jugendherbergen
Deutsches Jugendherbergswerk
Hauptverband für Jugendwandern
und Jugendherbergen e.V.
Justin Blum
Leonardo-da-Vinci-Weg 1
32760 Detmold
Tel: 05231 7401 – 404
Fax: 05231 7401 – 225
E-Mail: presse@jugendherberge.de

Original-Content von: DJH – Deutsches Jugendherbergswerk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33673/4327193

Junge Songwriter*innen zeigen großes Potential beim „Dein Song“-Casting in Wiesbaden / Drehstart für die 12. Staffel auf Schloss Biebrich

Der Kinderkanal ARD/ZDF

Erfurt (ots) – Mit kreativen Songs begeisterten 13
Nachwuchskomponist*innen und drei Songwriting-Duos am 24. und 25.
Juli beim großen „Dein Song“-Casting in der beeindruckenden Kulisse
von Schloss Biebrich in Wiesbaden. Ab Frühjahr nächsten Jahres dürfen
sich die KiKA-Zuschauer*innen auf die Künstler*innen im Alter von
zehn bis 18 Jahren freuen. Sie präsentieren ihre Eigenkompositionen,
die von Chanson bis Hiphop reichen, einer prominenten Jury.

Die Spannung war bei den Casting-Drehs wie immer groß: Wer bekommt
im Wettbewerb um den Titel „Songwriter*in des Jahres 2020“ eine
Wildcard? Wer darf im Komponistencamp auf Ibiza an seinen Songs
weiterarbeiten? Und für wen endet der große Traum vom
Songwriting-Titel bereits auf Schloss Biebrich? Die Entscheidungen
fällt die prominente vierköpfige Jury, bestehend aus
„Tonbandgerät“-Sänger Ole Specht, „MIA.“-Sängerin Mieze Katz sowie
den beiden Jury-Neulingen Angelo Kelly und Singer-Songwriterin Lary.

Diese Nachwuchskomponist*innen präsentierten beim Casting ihren
Song:

– Alexander (15) aus Badbergen mit „¡Desserts!“
– Ilian (12) aus Mäder (Österreich) mit „Steh auf“
– Liam (15) und Moritz (14) aus Berlin mit „So viele Fragen“
– David (13) und Ivan (13) aus Düren mit „Experiences“
– Leo (15) aus Rosdorf mit „Das Tollste im All“
– Emmie Lee (13) aus Düsseldorf mit „I‘ m Gonna Stay“
– Markus (17) aus Kaltenkirchen mit „Dieses eine Gefühl“
– Andreas (16) aus Bad Rappenau mit „He Yeah (Feelings)“
– Richard (10) aus Essen mit „Immer dasselbe“
– Lili Marleen (14) aus Leipzig mit „Staunen“
– Anastassia (15) aus Nagold mit „Someday“
– Singa (15) aus Greifenstein & Elul (18) aus Herborn mit „Liking
You“
– Felix (17) aus Neckargemünd mit „Unlucky you“
– Lea (18) aus Sittendorf (Österreich) mit „Still Breathing“
– Elena Charlotte (16) aus Bad Vilbel mit „About a Heartbreak“
– Ayla Rosa (16) aus Heidelberg mit „Pura Vida“

Nur acht Songs kommen ins Finale. Für diese Songwriter*innen
erfüllt sich ein Traum: Sie dürfen mit einem prominenten Musikpaten
oder einer prominenten Musikpatin den eigenen Song weiterentwickeln –
eine professionelle Aufnahme im Tonstudio und ein eigenes Musikvideo
inklusive. Das große „Dein Song“-Live-Finale bildet den Höhepunkt der
Staffel. Auf der großen Bühne in der Finalshow präsentieren die
besten Songwriter*innen ihre fertigen Songs zusammen mit ihrem
Musikpat*innen einem großen Publikum. Die TV-Zuschauer*innen
entscheiden schließlich per Telefon- und Onlinevoting, wer
„Songwriter*in des Jahres 2020“ wird.

Das Moderatorenduo Johanna Klum und Bürger Lars Dietrich begleiten
die jungen Nachwuchskomponist*innen auf ihrem Weg vom Casting zum
Finale. Die 16-teilige Doku-Reihe mit abschließendem Live-Finale wird
ab dem Frühjahr 2020 bei KiKA ausgestrahlt.

Seit über einem Jahrzehnt begeistert „Dein Song“
TV-Zuschauer*innen und Kritiker*innen mit kreativer
Nachwuchsförderung. So wurde das Format 2018 in der Kategorie „Bestes
Factual Entertainment“ für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.
Zahlreiche prominente Musiker*innen wie Andreas Bourani, Vanessa Mai,
Mark Forster, Wincent Weiss, Max Giesinger, Tim Bendzko, Max Mutzke,
Rea Garvey, Peter Maffay, Johannes Oerding, Nena, Wolfgang Niedecken,
David Garrett, Sarah Connor, DJ BoBo oder „Die Lochis“ sind von der
„Dein Song“-Philosophie überzeugt und standen den
Nachwuchskomponist*innen bereits als Pat*innen zur Seite.

Weitere Informationen zur neuen Staffel von „Dein Song“ finden Sie
demnächst auf www.kika.de.

„Dein Song“ ist eine Produktion der bsb Film- und TV Produktions
GmbH Darmstadt und MB TV GmbH Berlin im Auftrag des ZDF für KiKA.
Verantwortliche Redakteurinnen beim ZDF sind Gordana Großmann und
Corinna Miagtchenkov.

Pressekontakt:
FOOLPROOFED GmbH
Public Relations – Social Media – Management
Eifelstraße 24
50677 Köln
Tel: +49 221 933 3080

Ansprechpartner: Markus Hermjohannes, Georg Vetten, Yonca Aktas
hermjohannes@foolproofed.de; vetten@foolproofed.de;
aktas@foolproofed.de

Weitere Informationen:
Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt
Telefon: +49 0361.218-1827
Telefax: +49 0361.218-291827
kika-presse.de

Original-Content von: Der Kinderkanal ARD/ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6535/4333768

Robert Geisendörfer Sonderpreis für funk-Geschäftsführer (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

Florian Hager, Programmgeschäftsführer von funk, sowie Sophie
Burkhardt, stellvertretende Programmgeschäftsführerin, werden 2019
mit dem Robert Geisendörfer Sonderpreis geehrt. Mit der Auszeichnung
würdigt die Jury ihre Leistung für die Konzeption und den Aufbau von
funk, dem gemeinsamen Content-Netzwerk von ARD und ZDF.

Die Jury lobte in ihrer Begründung die beiden
Programmgeschäftsführer dafür, dass sie die Chance ergriffen haben,
den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf neue Weise für die Jugend
anschlussfähig zu machen. funk ging im Oktober 2016 an den Start und
hat es seitdem geschafft, prominent auf allen relevanten
Onlineplattformen vertreten zu sein. Damit leiste das junge Angebot
von ARD und ZDF einen herausragenden Beitrag zum gesellschaftlichen
Diskurs und trage zur Zukunftsfähigkeit und Plausibilität des
öffentlich-rechtlichen Rundfunks überzeugend bei.

Florian Hager ist seit Juni 2015 in seiner Funktion als
Programmgeschäftsführer tätig. Sophie Burkhardt wurde im November
2015 stellvertretende Programmgeschäftsführerin.

Der Sonderpreis wird am Donnerstag, 26. September 2019, in
Zusammenarbeit mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin
verliehen. Die Laudatio hält Dr. Yvette Gerner, designierte
Intendantin von Radio Bremen. Die Gewinner der weiteren Preise werden
am Tag der Verleihung bekanntgegeben.

Der Robert Geisendörfer Preis wird seit 1983 alljährlich für
herausragende publizistische Leistungen deutscher Hörfunk- und
Fernsehsender verliehen. Der Medienpreis der Evangelischen Kirche
würdigt insbesondere Sendungen, die das persönliche und soziale
Verantwortungsbewusstsein stärken, die zur gegenseitigen Achtung der
Geschlechter und zum guten Miteinander von Einzelnen, Gruppen und
Völkern beitragen, die die christliche Orientierung vertiefen und
einen Beitrag zur Überwindung von Gewalt leisten.

Ansprechpartner: funk-Presse-Team, Telefon: 0170 – 9177990,
presse@funk.net;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/funk

Home

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4332119