29. B.Z-Kulturpreis zeichnet Schauspieler August Diehl aus / Verleihung der bronzenen B.Z.-Bären am 28. Januar 2020 im Haus der Berliner Festspiele

B.Z.

Berlin (ots) – 2020 würdigt Berlins größte Boulevard-Zeitung mit dem
B.Z.-Kulturpreis bereits zum 29. Mal Persönlichkeiten, die mit besonderen
Leistungen zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt Berlins beitragen. Die
Vergabe der bronzenen B.Z.-Bären findet dieses Jahr am Dienstagabend, 28. Januar
2020 im Haus der Berliner Festspiele statt. Zu der Verleihung werden rund 700
Gäste aus Kultur und Berliner Gesellschaft erwartet. Durch den Abend wird, wie
bereits in den vergangenen Jahren, die Schauspielerin und Sängerin Meret Becker
führen. Künstlerischer Berater der Gala-Show ist Barrie Kosky, Intendant und
Chefregisseur der Komischen Oper Berlin.

Bronzene B.Z.-Bären unter anderem für Schauspieler August Diehl, Violinist David
Garrett, Musikerin Peaches und Filmregisseur Christian Petzold

Ein Preisträger des diesjährigen B.Z.-Kulturpreises ist August Diehl. Der
44-jährige Berliner Schauspieler ist in Deutschland wie international bekannt
aus Filmen wie „Inglourious Basterds“, „Der junge Karl Marx“ und dem am 30.
Januar im Kino startenden Film „Ein verborgenes Leben“ von Terrance Malick.

Zudem werden in diesem Jahr der Violinist David Garrett, die Musikerin Peaches,
der Schriftsteller Volker Kutscher, der deutsche Filmregisseur und Drehbuchautor
Christian Petzold, die Solisten des Staatsballetts Iana Salenko und Marian
Walter sowie das Künstlerduo Elmgreen und Dragset mit einem bronzenen B.Z.-Bären
ausgezeichnet.

Miriam Krekel, Chefredakteurin B.Z.: „Die Zwanzigerjahre waren in Berlin schon
vor 100 Jahren ein Synonym für künstlerische Vielfalt und großartige
Unterhaltung, aber auch gesellschaftlichen Umbruch und Verantwortung. Mit dem
B.Z.-Kulturpreis zeichnen wir Menschen aus, die dies mit ihrem künstlerischen
Schaffen heute auf wichtige Weise widerspiegeln.“

Über den B.Z.-Kulturpreis

Berlins größte Boulevard-Zeitung vergibt den von Ernst Leonhardt gestalteten
B.Z.-Kulturpreis mit dem bronzenen Bären seit 1992. Zu den Preisträgern der
vergangenen Jahre zählen: Georg Baselitz, Christo und Jeanne-Claude, Jürgen
Flimm, Lord Norman Foster, Nina Hagen, Henry Hübchen, Udo Jürgens, Anselm
Kiefer, Karl Lagerfeld, Daniel Libeskind, Udo Lindenberg, Jonathan Meese,
Anne-Sophie Mutter, Anna Maria Mühe, Marius Müller-Westernhagen, Nena, Walter
Plathe, Max Raabe, Marcel Reich-Ranicki, Matthias Schweighöfer, Wolfgang
Tillmans und Nora Tschirner.

Pressekontakt:

Christian Senft
Unternehmenskommunikation
Leiter BILD-Kommunikation
Axel Springer SE
Tel: +49 (0) 30 25 91-7 76 10
christian.senft@axelspringer.com
www.axelspringer.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/62546/4501293
OTS: B.Z.

Original-Content von: B.Z., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/62546/4501293

Rekord für „Nord bei Nordwest“ – mehr als 7,1 Millionen Menschen sahen die Folge „Dinge des Lebens“

NDR / Das Erste

Hamburg (ots) – Rekord für „Nord bei Nordwest“ mit der Folge „Dinge des Lebens“:
Die neunte Episode der Krimireihe mit Hinnerk Schönemann, Henny Reents und
Marleen Lohse sahen am Donnerstag, 23. Januar, 7,194 Millionen Zuschauerinnen
und Zuschauer im Ersten. Das ist der beste Wert seit dem Start von „Nord bei
Nordwest“ im Jahr 2014. Der Marktanteil betrug 22,8 Prozent. Damit war „Nord bei
Nordwest“ am 23. Januar in Deutschland die meistgesehene TV-Sendung.

Frank Beckmann, Programmdirektor NDR Fernsehen: „Mit seiner Paarung aus
norddeutschem Humor und Krimi-Spannung fesselt ‚Nord bei Nordwest‘ das Publikum
bundesweit. Das clevere Team aus zwei beherzten Frauen und einem wortkargen Mann
lädt die Zuschauerinnen und Zuschauer auf eine emotionale Achterbahnfahrt ein.
Mein Glückwunsch geht an alle Beteiligten.“

Den jüngsten Fall hatte Regisseur Markus Imboden nach einem Buch von Holger
Karsten Schmidt inszeniert. Die nächsten beiden Folgen von „Nord bei Nordwest“,
„Ein Killer und ein Halber“ sowie „In eigener Sache“, haben am Donnerstag, 30.
Januar, und Donnerstag, 6. Februar, um 20.15 Uhr im Ersten Premiere. „Nord bei
Nordwest“ wurde produziert im Auftrag der ARD Degeto und des Norddeutschen
Rundfunks für Das Erste.

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Ralf Plessmann
Tel.: 040 / 4156-2333
Mail: r.plessmann@ndr.de
http://www.ndr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/69086/4501368
OTS: NDR / Das Erste

Original-Content von: NDR / Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/69086/4501368

Auszeichnung für Prof. Karl Karst: Landesmusikrat NRW ehrt den langjährigen WDR 3-Programmchef

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –

Prof. Karl Karst, langjähriger Programmchef des Kulturradios WDR 3,
erhält am morgigen Samstag (25.1.2020) die Ehrenauszeichnung des
Landesmusikrats NRW für besondere Verdienste um das Musikleben in
Nordrhein-Westfalen, die „Silberne Stimmgabel“. Die Auszeichnung wird
im Rahmen einer Veranstaltung in Köln verliehen.

Das Präsidium des Landesmusikrats NRW würdigt damit Prof. Karl Karsts
Einsatz für die Musik und Kultur im Programm des
öffentlich-rechtlichen Rundfunks und das von ihm geschaffene
einzigartige Modell der WDR 3-Kulturpartner.

Oliver Keymis, Vizepräsident des Landtags NRW und Vorsitzender des
Ausschusses für Kultur und Medien des Landtags NRW, hält die Laudatio
auf den Preisträger. Das Musikprogramm gestaltet das von WDR 3
geförderte Landesensemble für Neue Musik, die MusikFabrik NRW.

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Westdeutscher Rundfunk
Kommunikation
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de
Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7899/4501324
OTS: WDR Westdeutscher Rundfunk

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4501324

phoenix persönlich: Sven Plöger zu Gast bei Alfred Schier – Samstag, 25. Januar 2020, 00.00 Uhr

PHOENIX

Bonn (ots) – ARD-Wettermann Sven Plöger schildert im Gespräch mit Alfred Schier,
wie er zum Wetter- und Klimaexperten wurde. Der Orkan „Lothar“ im Dezember 1999
war für ihn das Ereignis, das ihn angesichts der Verwüstung zu der Frage
brachte, „ob man nicht Täter und Opfer zugleich ist“. Er entschließt sich dazu,
das Wetter nicht mehr nur zu präsentieren, sondern es in Zusammenhang mit dem
Klimawandel in Dokumentationen, Vorträgen und Büchern zu erklären. Im Kampf
gegen die globale Erwärmung rät er sowohl von Panik-Rhetorik als auch vom Aufruf
zum Verzicht ab – damit werde man die Mehrheit nicht überzeugen können. Viel
wichtiger sei es ihm, die Erfolge, die bei der Entwicklung von technologischen
Lösungen bereits erzielt worden seien, in den Vordergrund zu stellen.

Durch „Das Wetter vor Acht“ vor der Tagesschau wurde Plöger einem
Millionenpublikum bekannt. Dabei war der Sprung ins Fernsehen vor zwanzig Jahren
eher Zufall. Mit den Worten „Du siehst zwar scheiße aus, aber du kannst
moderieren“ schickte ihn sein damaliger Chef, Jörg Kachelmann, spontan als
Vertretung für einen Kollegen in die Sendung. Dass er sich beruflich mit dem
Wetter befassen möchte, stand für den Diplom-Meteorologen hingegen von Anfang an
fest. Schon früh begeistert er sich für Mathematik und Physik, wollte wissen
„was da passiert“ und verfolgte schon als Kleinkind jedes Gewitter auf dem
elterlichen Balkon.

Wiederholung Sonntag, 26. Januar 2020, 11.30 Uhr

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6511/4501304
OTS: PHOENIX

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4501304

ANNE WILL am 26. Januar 2020 um 21:45 Uhr im Ersten Klimaschutz und Kohleausstieg – werden die Milliarden richtig investiert?

ARD Das Erste

München (ots) – Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurde vor den Folgen des
Klimawandels gewarnt – in Deutschland streitet man über die konkrete Umsetzung
von Klimaschutz. Für den Kohleausstieg will die Bundesregierung Milliarden in
die Hand nehmen. Neben Hilfen für betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
sind hohe Entschädigungen für Kraftwerksbetreiber vorgesehen. Kommt das Geld bei
den Richtigen an? Wie brüchig ist der gesellschaftliche Konsens in der
Klimapolitik? Für Millionen Stromkundinnen und -kunden sind die Strompreise zu
Jahresbeginn erneut gestiegen. Wer trägt die Kosten für Klimaschutz und
Energiewende?

Zu Gast bei Anne Will:

Reiner Haseloff (CDU, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt)
Anton Hofreiter (Bündnis 90/Die Grünen, Fraktionsvorsitzender im
Bundestag)
Marie-Luise Wolff (Präsidentin des Bundesverbandes Energie- und
Wasserwirtschaft)
Antje Grothus (Umweltaktivistin)
Sebastian Lachmann (Industriekaufmann beim Energieunternehmen LEAG in
Cottbus)

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de
Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen
Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6694/4502046
OTS: ARD Das Erste

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4502046

phoenix persönlich: Herbert Diess zu Gast bei Michael Krons – Freitag, 24. Januar 2020, 18:00 Uhr

PHOENIX

Bonn (ots) – Das Jahr 2020 muss den Durchbruch für das E-Auto bringen. Diese
Auffassung vertritt VW-Chef Herbert Diess im Gespräch mit Moderator Michael
Krons am Rande des Weltwirtschaftsgipfels in Davos. Diess verteidigt die
deutschen Automobilbauer gegen den Vorwurf, sie hätten zu lange beim Umstieg auf
Elektromobilität gewartet. Die Umstellung sei eine große Herausforderung und
könne nur gelingen, wenn auch die Politik die Rahmenbedingungen dafür schaffe,
etwa mit steuerlichen Anreizen und dem Aufbau einer Infrastruktur. Die Vorgabe
eines Flottenziels für das nächste Jahr von unter 100 Gramm pro Kilometer in
Europa sei sehr ambitioniert und gelänge nur mit dem E-Auto. Im Gespräch mit
phoenix-Moderator Michael Krons wies Diess die Kritik am Individualverkehr
zurück: Die Menschen wollten weiter mit dem Auto fahren, dies müsse aber
C02-neutral geschehen.

Den gegenwärtigen Trend zu großen und schweren Autos sieht er nicht kritisch.
Zwar verbrauchten SUV gegenüber einem normalen Pkw bis zu 15 Prozent mehr
Kraftstoff, allerdings finanziere die höhere Verkaufsmarge der SUV den Umstieg
auf die E-Autos für die Hersteller. Diess geht davon aus, dass das E-Auto die
Diskussion um ein Tempolimit überflüssig macht, da hohes Fahrtempo exorbitant
viel Batterieenergie verbrauche, sodass sich die Fahrweise beim E-Autofahren
schnell anpassen werde.

Das Thema Nachhaltigkeit werde auch von den Aktionären verlangt. Entsprechend
sieht Diess beim Gipfel in Davos, der sich vor allem mit dem Thema Klimaschutz
beschäftigt, eine hohe Sensibilität der Topmanager, ihre Unternehmen
klimaneutral zu machen. Mit Blick auf die aktuellen Gesetzeslage zum Klimaschutz
vertrat Diess die Ansicht, dass die Politik die Spielräume nicht ausnutze. Sie
könne mehr tun.

Die Äußerungen der Klimaaktivistin Greta Thunberg gingen ihm nahe, gab der
VW-Chef zu. Für das Engagement junger Menschen und ihre Demonstrationen für mehr
Klimaschutz zeigte Diess Verständnis. „Ich glaube, dass es bald nur noch wenige
Unternehmen gibt, die sich einem Klimaziel verweigern.“

http://ots.de/0Df94A

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6511/4501931
OTS: PHOENIX

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4501931

ZDF-Programmänderung ab Woche 5/2020

ZDF

Mainz (ots) – Woche 5/20

Mi., 29.1.

Bitte neuen Ausdruck beachten:

22.45 ZDFzoom (HD/UT)
Kommando kaputt
Was bei der Bundeswehr schief läuft
Film von Andreas Orth
Kamera: Jens Warnecke
Deutschland 2020
______________________

Bitte neuen Ausdruck beachten:

2.45 ZDFzoom (HD/UT)
Kommando kaputt
Was bei der Bundeswehr schief läuft
Film von Andreas Orth
(von 22.45 Uhr)
Kamera: Jens Warnecke
Deutschland 2020

Woche 6/20

Di., 4.2.

20.15 ZDFzeit
Bitte Änderung beachten:
Ärger im Buckingham Palast

Bitte streichen: Palace

(Änderung bitte auch für die Wiederholung am Mi., 5.2. um 1.30 Uhr
berücksichtigen.)

 

Woche 8/20

So., 16.2.

Bitte neuen Ausdruck beachten:

10.13 ZDF SPORTextra (HD/UT)
Wintersport

Alpiner Ski-Weltcup
Slalom Damen, 1. Lauf
Übertragung aus Maribor/Slowenien
Reporter: Aris Donzelli
Moderation: Katja Streso
Experte: Marco Büchel

ca. 10.35 Uhr
Alpiner Ski-Weltcup
Super-G Herren
Zusammenfassung aus Yanqing/China
Reporter: Michael Pfeffer

ca. 10.55 Uhr
Weltcup-Skifliegen
Herren, 1. Durchgang
Übertragung aus Bad Mitterndorf/Österreich
Reporter: Stefan Bier
Moderation: Norbert König

ca. 11.55 Uhr
heute Xpress (HD/UT)

ca. 12.00 Uhr
Eisschnelllauf-WM
Zusammenfassung aus Salt Lake City/USA
Reporter: Hermann Valkyser

ca. 12.05 Uhr
Weltcup-Skifliegen
Herren, 2. Durchgang
Übertragung aus Bad Mitterndorf/Österreich
Reporter: Stefan Bier
Moderation: Norbert König

ca. 12.50 Uhr
Biathlon-WM (AD)
10 km Verfolgung Damen
Übertragung aus Antholz/Italien
Reporter: Christoph Hamm, Herbert Fritzenwenger
Moderation: Alexander Ruda
Experte: Sven Fischer, Laura Dahlmeier

ca. 13.50 Uhr
Rodel-WM
Herren
Übertragung aus Sotschi/Russland
Reporter: Norbert Galeske
Moderation: Kristin Otto

 

zu So., 16.2.

ca. 14.20 Uhr
Alpiner Ski-Weltcup
Slalom Damen, 2. Lauf
Übertragung aus Maribor/Slowenien
Reporter: Aris Donzelli
Moderation: Katja Streso
Experte: Marco Büchel

ca. 14.45 Uhr
Skeleton-Weltcup-Finale und -EM
Damen
Zusammenfassung aus Sigulda/Lettland
Reporter: Martin Wolff

ca. 14.55 Uhr
heute Xpress (VPS 15.05/HD/UT)

ca. 15.00 Uhr
Biathlon-WM (AD)
12,5 km Verfolgung Herren
Übertragung aus Antholz/Italien
Reporter: Christoph Hamm, Herbert Fritzenwenger
Moderation: Alexander Ruda
Experte: Sven Fischer, Laura Dahlmeier

ca. 16.00 Uhr
Bob-Weltcup-Finale u. -EM
Zweierbob Herren
Zusammenfassung aus Sigulda/Lettland
Reporter: Michael Kreutz

ca. 16.20 Uhr
Rodel-WM
Teamstaffel
Übertragung aus Sotschi/Russland
Reporter: Norbert Galeske
Moderation: Kristin Otto

Moderation im Studio: Katrin Müller-Hohenstein

Pressekontakt:

ZDF-Planung
Telefon: +49-6131-70-15246

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7840/4501879
OTS: ZDF

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4501879

internationaler frühschoppen: Verhärtete Fronten – EU ringt um Flüchtlingspolitik – Sonntag, 26. Januar 2020, 12.00 Uhr

PHOENIX

Bonn (ots) – internationaler frühschoppen: Verhärtete Fronten – EU ringt um
Flüchtlingspolitik – Sonntag, 26. Januar 2020, 12.00 Uhr

Eine einheitliche Flüchtlingspolitik – darum ringt die Europäische Union seit
Jahren. Der Flüchtlingsdeal mit der Türkei hat der EU zwar Zeit verschafft. Doch
Erdogan benutzt das Abkommen immer wieder, um Druck auf Brüssel aufzubauen: die
EU halte Zusagen an die Türkei nicht ein und habe einen Teil der versprochenen
Gelder nicht bezahlt. Der türkische Regierungschef droht damit, die türkischen
Grenzen Richtung Europa zu öffnen.

Länder wie Griechenland fühlen sich unterdessen mit zehntausenden Flüchtlingen
von der EU im Stich gelassen. Ein Generalstreik auf den griechischen Inseln in
dieser Woche zeigt die Verzweiflung der Einheimischen.

Doch die Positionen der EU-Länder, was die Aufnahme von Flüchtlingen anbetrifft,
scheinen weiter verhärtet. Osteuropäische Staaten und Österreich lehnen die
Aufnahme von Flüchtlingen weiter kategorisch ab.

Warum kommt die EU in der Flüchtlingsfrage nicht auf einen Nenner? Wie könnte
eine gerechte Lösung innerhalb der EU aussehen? Welche Strategie verfolgt die
Türkei?

Anke Plättner diskutiert mit fünf internationalen Gästen:

Türkei: Cigdem Akyol, Journalistin und Publizistin
Österreich: Livia Klingl, Journalistin und Publizistin
Brüssel / Deutschland: Thomas Gutschker, FAZ
Frankreich: Pascal Thibaut, Radio France Internationale
Griechenland: Georgios Pappas, ERT – Hellenic Broadcasting Corporation

http://ots.de/DztYmb

Ihr phoenix-Presseteam
Telefon 0228-9584192
presse@phoenix.de

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6511/4501832
OTS: PHOENIX

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4501832

ZDFinfo, kurzfristige Programmänderung / Mainz, 24. Januar 2020

ZDFinfo

Mainz (ots) –

Woche 05/20
Samstag, 25.01.

Bitte Beginnzeitkorrektur beachten:

22.25 ZDF-History
Der Untergang der Sowjetunion
Deutschland 2016

23.10 ZDF-History
KGB – Moskaus geheime Macht
Großbritannien 2019

23.55 ZDF-History
Die Honeckers – Die private Geschichte
Deutschland 2017

0.40 ZDF-History
Franz Josef Strauß und der Milliardendeal
Deutschland 2015

1.25 ZDF-History
Die 50 Tage des Egon Krenz
Deutschland 2016

2.10 ZDF-History
Die großen Mythen der DDR – Wahrheit und Legende
Deutschland 2019

2.55 ZDF-History
Geheimes Deutschland – Rätselhafte Orte der Geschichte
Deutschland 2017

3.40 ZDF-History
Deutschland 1945 von oben
Deutschland 2015

4.25 ZDF-History
Die Todesfahrt der Bismarck
Deutschland 2009

4.50 ZDF-History
Jerusalem – ewiger Kampf um die Heilige Stadt
Deutschland 2018

Woche 05/20
Sonntag, 26.01.

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:

5.20 ZDFzeit
Aldi oder Lidl?
Der große Einkaufs-Check mit Nelson Müller
Deutschland 2019

6.05 ZDFzeit
Nelson Müllers Lebensmittelreport
Wie gut sind Äpfel, Orangensaft und Bio-Bananen?
Deutschland 2020

6.50 ZDFzeit
Penny oder Netto?
Der große Einkaufs-Check mit Nelson Müller
Deutschland 2019

7.35 ZDFzeit
Rewe oder Edeka?
Der große Einkaufs-Check mit Nelson Müller
Deutschland 2019

8.20 ZDFzeit
Nelson Müllers Lebensmittelreport
Wie gut sind Kartoffeln, Avocado und Gemüse aus der Dose?
Deutschland 2020

9.05 Leschs Kosmos
Ernährungstrends: Wie gesund sind Low, Slow & No
Deutschland 2019

9.35 ZDF-History
Hitlers Geheimwaffen-Chef – Die zwei Leben Hans Kammlers
Deutschland 2019

10.18 Regelmäßig aktuelle Nachrichten
heute Xpress

10.20 ZDF-History
Organisation „Werwolf“ – Hitlers letztes Aufgebot
Deutschland 2012

( weiterer Ablauf ab 11.00 Uhr wie vorgesehen )

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:
16.20 „Brennt Paris?“ – Kampf gegen Hitlers Befehl
Frankreich 2012

17.20 Die Geheimprojekte der Nazis
Deutschland 2017

18.05 Geheime Unterwelten der SS
Wunderwaffen und Verstecke
Deutschland 2019

( weiterer Ablauf ab 18.45 Uhr wie vorgesehen )

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:
22.25 Geheimnisse des „Dritten Reichs“
Hitler und die Frauen
Deutschland 2011

23.10 ZDF-History
Hitlers Geheimwaffen-Chef – Die zwei Leben Hans Kammlers
Deutschland 2019

23.55 ZDF-History
Organisation „Werwolf“ – Hitlers letztes Aufgebot
Deutschland 2012

0.35 Geheime Unterwelten der SS
Wunderwaffen und Verstecke
Deutschland 2019

1.20 Geheime Unterwelten der SS
Das Geheimnis von Stechovice
Deutschland 2019

2.00 Countdown zum Kriegsende – Die letzten 100 Tage
Durchbruch im Osten
Deutschland 2020

2.50 Hitlers Tod
Das Ende im Bunker
Deutschland 2011

3.30 Hitlers Tod
Das Testament
Deutschland 2011

( weiterer Ablauf ab 4.15 Uhr wie vorgesehen )

Woche 05/20
Montag, 27.01.

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:

6.55 Die Wahrheit über den Holocaust
Terror
Deutschland 2019

7.40 Die Wahrheit über den Holocaust
Ghetto
Deutschland 2019

( weiterer Ablauf ab 8.28 Uhr wie vorgesehen )

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:
21.40 Die Wahrheit über den Holocaust
Das Jahrhundertverbrechen
Deutschland 2019

22.25 ZDF-History
Der Nürnberger Prozess
Deutschland 2016

23.10 Warum wir hassen
Ursprung
USA 2019

23.50 Warum wir hassen
Fremde
USA 2019

0.30 heute journal

1.00 Warum wir hassen
Propaganda
USA 2019

1.40 Warum wir hassen
Extremismus
USA 2019

2.20 Warum wir hassen
Völkermord
USA 2019

( weiterer Ablauf ab 3.00 Uhr wie vorgesehen )

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:
4.10 Das „Dritte Reich“ vor Gericht
Der Plan
Deutschland 2009

4.55 Das „Dritte Reich“ vor Gericht
Die Anklage
Deutschland 2009

Woche 06/20
Samstag, 01.02.

Bitte Programmänderung beachten:

18.45 Skandal! Große Affären in Deutschland
Der Fall Nitribitt (1957)
Deutschland 2016

„ZDF-History: Die großen Kriminalfälle der Geschichte“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 19.30 Uhr wie vorgesehen )

Dienstag, 04.02.

Bitte Programmänderung beachten:

7.00 ZDF-History
Mielkes Menschenjäger – Kidnapper im Auftrag der Stasi
Deutschland 2010

„ZDF-History: Margot Honecker – Die Bilanz“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 7.30 Uhr wie vorgesehen )

Mittwoch, 05.02.

Bitte Programmänderung beachten:

12.00 ZDF-History
Geköpft, gerädert, gehenkt: Was am Richtplatz geschah
Deutschland 2018

„ZDF-History: Die großen Kriminalfälle der Geschichte“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 12.45 Uhr wie vorgesehen )

Donnerstag, 06.02.

Bitte Programmänderung beachten:

13.00 ZDF-History
Putsch gegen die deutsche Einheit
Deutschland 2010
„ZDF-History: Margot Honecker – Die Bilanz“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 13.30 Uhr wie vorgesehen )

Freitag, 07.02.

Bitte Programmänderung beachten:

14.30 ZDF-History
Früher Tod und ewiger Ruhm – Stars, die jung sterben
Deutschland 2018

„ZDF-History: Mythos Sisi“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 15.15 Uhr wie vorgesehen )

Woche 07/20
Freitag, 14.02.

Bitte Programmänderung und neue Beginnzeit beachten:

13.30 Beruf: Königin!
Letizia von Spanien
Deutschland 2019

14.15 ZDF-History
Prinzessin Margaret – Die royale Rebellin
Deutschland 2020

„Royale Ehefrauen: Vom Glück, eine Windsor zu werden“ entfällt
15.00 ZDF-History
Prinz Charles – Der ewige Thronfolger
Großbritannien 2019

„Royale Ehefrauen: Von der Bürde, eine Windsor zu sein“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 15.45 Uhr wie vorgesehen )

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/105413/4501824
OTS: ZDFinfo

Original-Content von: ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/105413/4501824

Themen in „Report Mainz“ am Dienstag, 28. Januar 2020, 21:45 Uhr im Ersten / Moderation: Fritz Frey (FOTO)

SWR – Das Erste

Mainz (ots) – „Report Mainz“ bringt am Dienstag, 28. Januar 2020, ab 21:45 Uhr
im Ersten voraussichtlich folgende Beiträge:

– Finanzielle Ausbeutung älterer Menschen – Was macht die
Bundesregierung gegen Erbschleicherei?

– Krankmachende Kabinenluft – Schädigen giftige Gase in Flugzeugen
Personal und Passagiere?

Moderation: Fritz Frey

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an „Report Mainz“, Tel. 06131 929 33351 oder
-33352.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/75892/4501797
OTS: SWR – Das Erste

Original-Content von: SWR – Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/75892/4501797