29. B.Z-Kulturpreis zeichnet Schauspieler August Diehl aus / Verleihung der bronzenen B.Z.-Bären am 28. Januar 2020 im Haus der Berliner Festspiele

B.Z.

Berlin (ots) – 2020 würdigt Berlins größte Boulevard-Zeitung mit dem
B.Z.-Kulturpreis bereits zum 29. Mal Persönlichkeiten, die mit besonderen
Leistungen zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt Berlins beitragen. Die
Vergabe der bronzenen B.Z.-Bären findet dieses Jahr am Dienstagabend, 28. Januar
2020 im Haus der Berliner Festspiele statt. Zu der Verleihung werden rund 700
Gäste aus Kultur und Berliner Gesellschaft erwartet. Durch den Abend wird, wie
bereits in den vergangenen Jahren, die Schauspielerin und Sängerin Meret Becker
führen. Künstlerischer Berater der Gala-Show ist Barrie Kosky, Intendant und
Chefregisseur der Komischen Oper Berlin.

Bronzene B.Z.-Bären unter anderem für Schauspieler August Diehl, Violinist David
Garrett, Musikerin Peaches und Filmregisseur Christian Petzold

Ein Preisträger des diesjährigen B.Z.-Kulturpreises ist August Diehl. Der
44-jährige Berliner Schauspieler ist in Deutschland wie international bekannt
aus Filmen wie „Inglourious Basterds“, „Der junge Karl Marx“ und dem am 30.
Januar im Kino startenden Film „Ein verborgenes Leben“ von Terrance Malick.

Zudem werden in diesem Jahr der Violinist David Garrett, die Musikerin Peaches,
der Schriftsteller Volker Kutscher, der deutsche Filmregisseur und Drehbuchautor
Christian Petzold, die Solisten des Staatsballetts Iana Salenko und Marian
Walter sowie das Künstlerduo Elmgreen und Dragset mit einem bronzenen B.Z.-Bären
ausgezeichnet.

Miriam Krekel, Chefredakteurin B.Z.: „Die Zwanzigerjahre waren in Berlin schon
vor 100 Jahren ein Synonym für künstlerische Vielfalt und großartige
Unterhaltung, aber auch gesellschaftlichen Umbruch und Verantwortung. Mit dem
B.Z.-Kulturpreis zeichnen wir Menschen aus, die dies mit ihrem künstlerischen
Schaffen heute auf wichtige Weise widerspiegeln.“

Über den B.Z.-Kulturpreis

Berlins größte Boulevard-Zeitung vergibt den von Ernst Leonhardt gestalteten
B.Z.-Kulturpreis mit dem bronzenen Bären seit 1992. Zu den Preisträgern der
vergangenen Jahre zählen: Georg Baselitz, Christo und Jeanne-Claude, Jürgen
Flimm, Lord Norman Foster, Nina Hagen, Henry Hübchen, Udo Jürgens, Anselm
Kiefer, Karl Lagerfeld, Daniel Libeskind, Udo Lindenberg, Jonathan Meese,
Anne-Sophie Mutter, Anna Maria Mühe, Marius Müller-Westernhagen, Nena, Walter
Plathe, Max Raabe, Marcel Reich-Ranicki, Matthias Schweighöfer, Wolfgang
Tillmans und Nora Tschirner.

Pressekontakt:

Christian Senft
Unternehmenskommunikation
Leiter BILD-Kommunikation
Axel Springer SE
Tel: +49 (0) 30 25 91-7 76 10
christian.senft@axelspringer.com
www.axelspringer.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/62546/4501293
OTS: B.Z.

Original-Content von: B.Z., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/62546/4501293

Auszeichnung für Prof. Karl Karst: Landesmusikrat NRW ehrt den langjährigen WDR 3-Programmchef

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –

Prof. Karl Karst, langjähriger Programmchef des Kulturradios WDR 3,
erhält am morgigen Samstag (25.1.2020) die Ehrenauszeichnung des
Landesmusikrats NRW für besondere Verdienste um das Musikleben in
Nordrhein-Westfalen, die „Silberne Stimmgabel“. Die Auszeichnung wird
im Rahmen einer Veranstaltung in Köln verliehen.

Das Präsidium des Landesmusikrats NRW würdigt damit Prof. Karl Karsts
Einsatz für die Musik und Kultur im Programm des
öffentlich-rechtlichen Rundfunks und das von ihm geschaffene
einzigartige Modell der WDR 3-Kulturpartner.

Oliver Keymis, Vizepräsident des Landtags NRW und Vorsitzender des
Ausschusses für Kultur und Medien des Landtags NRW, hält die Laudatio
auf den Preisträger. Das Musikprogramm gestaltet das von WDR 3
geförderte Landesensemble für Neue Musik, die MusikFabrik NRW.

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Westdeutscher Rundfunk
Kommunikation
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de
Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7899/4501324
OTS: WDR Westdeutscher Rundfunk

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4501324

Tesla – IG Metall fürchtet Aushebelung von Arbeitnehmerrechten

rbb24

Berlin (ots) – Die IG Metall sieht die Arbeitnehmerrechte in der geplanten
Teslafabrik in Grünheide (Oder-Spree) in Gefahr. So übt die Gewerkschaft
deutliche Kritik an der Gesellschaftsform, die der US E-Autobauer für seine
Gigafabrik wählt. Die angestrebte „europäische Aktiengesellschaft“ – kurz SE –
nutze eine Gesetzeslücke im deutschen Mitbestimmungsrecht.

Es liege ein klarer Missbrauch der Rechtsform „europäische Aktiengesellschaft“
vor, so Rudolf Luz vom Vorstand der IG Metall. Dabei gelte das sogenannte
Vorher-Nachher-Prinzip. Da die Gesellschaft offensichtlich auf Vorrat in
Düsseldorf ohne Mitbestimmungsstrukturen gegründet worden sei, bestehe auch
zukünftig keine Möglichkeit, eine Beteiligung der Arbeitnehmerseite – zum
Beispiel durch Betriebsräte – im Aufsichtsrat des Brandenburger Standorts
juristisch durchzusetzen. Die IG-Metall fordere Tesla darum auf, die deutsche
Mitbestimmung zu respektieren.

Auf Nachfrage des RBB heißt es von Tesla, man werde sich selbstverständlich an
das geltende Arbeitsrecht halten. Der Konzern werde darüber hinaus – Zitat –
wettbewerbsfähig vergüten und sich durch besondere Prämien von Konkurrenten
abheben. Brandenburgs Landesregierung begrüßt diese Ankündigung von Tesla. Nur
durch die Schaffung attraktiver Arbeitsbedingungen sei es möglich, die nötigen
Fachkräfte für das Werk zu bekommen. Was die angestrebte Rechtsform angeht heißt
es in einer Mitteilung der Staatskanzlei: wie bei jeder unternehmerischen
Ansiedlung im Land Brandenburg sei die Einhaltung geltender Arbeitnehmerrechte
erforderlich.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
rbb24 Recherche
Masurenallee 8 – 14
14057 Berlin
Tel.: (030) 97 99 3-30350
Fax: (030) 97 99 3-30309
Mail: koordination@rbb-online.de
Internet: www.rbb-online.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/120400/4501614
OTS: rbb24

Original-Content von: rbb24, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/120400/4501614

Das Erste / „hart aber fair“ am Montag, 27. Januar 2020, 21:00 Uhr, live aus Köln

ARD Das Erste

München (ots) – Moderation: Susan Link

Das Thema: Wer jetzt noch spart, ist selber schuld: Muss uns die Politik vor den
Minuszinsen retten?

Die Gäste:
Markus Blume (CSU, Generalsekretär)
Christian Achilles (Leiter Kommunikation des Deutschen Sparkassen-
und Giroverbandes DSGV)
Sahra Wagenknecht (DIE LINKE, Bundestagsabgeordnete; ehem.
Fraktionsvorsitzende 2015 bis 2019)
Anja Kohl (ARD-Börsenexpertin)
Dorothea Mohn (Leiterin des Teams Finanzmarkt im Verbraucherzentrale
Bundesverband)

Über sechs Billionen Euro haben die Deutschen angespart. Was passiert damit bei
Minuszinsen und Strafgebühren der Banken? Kann man noch verlässlich Geld fürs
Alter zurücklegen? Oder muss die Regierung ran mit einem Hilfsprogramm für
Sparer?

Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax,
Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die
aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung und Fragen an die
Redaktion übermitteln. Die User können über www.hartaberfair.de während der
Sendung live mitreden und diskutieren. So ist „hart aber fair“ immer erreichbar:
Tel. 0800/5678-678, Fax 08005678-679, E-Mail hart-aber-fair@wdr.de.

Redaktion: Markus Zeidler (WDR)

Pressekontakt:

Dr. Lars Jacob, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42898, E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6694/4501602
OTS: ARD Das Erste

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4501602

ANNE WILL am 26. Januar 2020 um 21:45 Uhr im Ersten Klimaschutz und Kohleausstieg – werden die Milliarden richtig investiert?

ARD Das Erste

München (ots) – Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurde vor den Folgen des
Klimawandels gewarnt – in Deutschland streitet man über die konkrete Umsetzung
von Klimaschutz. Für den Kohleausstieg will die Bundesregierung Milliarden in
die Hand nehmen. Neben Hilfen für betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
sind hohe Entschädigungen für Kraftwerksbetreiber vorgesehen. Kommt das Geld bei
den Richtigen an? Wie brüchig ist der gesellschaftliche Konsens in der
Klimapolitik? Für Millionen Stromkundinnen und -kunden sind die Strompreise zu
Jahresbeginn erneut gestiegen. Wer trägt die Kosten für Klimaschutz und
Energiewende?

Zu Gast bei Anne Will:

Reiner Haseloff (CDU, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt)
Anton Hofreiter (Bündnis 90/Die Grünen, Fraktionsvorsitzender im
Bundestag)
Marie-Luise Wolff (Präsidentin des Bundesverbandes Energie- und
Wasserwirtschaft)
Antje Grothus (Umweltaktivistin)
Sebastian Lachmann (Industriekaufmann beim Energieunternehmen LEAG in
Cottbus)

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de
Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen
Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6694/4502046
OTS: ARD Das Erste

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4502046

Druckfrisch – Neue Bücher mit Denis Scheck / Am Sonntag, 26. Januar 2020, um 23:35 Uhr über Gewissenskonflikte, menschliche Sehnsüchte und die „Bagage“

ARD Das Erste

München (ots) – In der nächsten Ausgabe von „Druckfrisch“ am Sonntag, 26. Januar
2020, um 23:35 Uhr im Ersten trifft Denis Scheck in Tel Aviv den israelischen
Autor Dror Mishani, der für seinen Roman „Drei“ international gefeiert wird. Und
in München ist Scheck verabredet mit der österreichischen Schriftstellerin
Monika Helfer, die mit „Die Bagage“ eine außergewöhnliche Familiengeschichte zu
Beginn des 20. Jahrhunderts erzählt.

Monika Helfer: Die Bagage

In dieser Hommage an die „Bagage“ der Vorfahren und an die Kraft des familiären
Zusammenhalts in Zeiten des Krieges lässt Monika Helfer die turbulente
Geschichte ihrer Großeltern noch einmal Revue passieren: Maria ist die
unbestritten schönste Frau des Dorfes, Josef ein schweigsamer, aber
intelligenter und attraktiver Mann. Kaum jemand im Ort, der nicht über die
beiden spricht. Dennoch lebt das Ehepaar mit seinen vier Kindern isoliert von
der Dorfgemeinschaft etwas abseits in ärmlichen Verhältnissen. Mit dem Ausbruch
des Ersten Weltkrieges geht es für alle ums Überleben – nicht nur an der Front.
Auch Maria ist ganz auf sich allein gestellt. Ihre außergewöhnliche Erscheinung
sichert ihr zwar die Gunst des wohlhabenden und vermeintlich Schutz bietenden
Bürgermeisters, aber gleichzeitig weckt sie dessen Begehren. Und nicht nur das
seine! Zu der kriegsbedingten wirtschaftlichen Not kommen verstörende
Gewissenskonflikte: Welche Bedeutung haben Treue, Freundschaft, Verrat und
Eigentum, wenn die Kinder hungern und alles, so wie das ganze Vaterland, auf den
sicheren Untergang zusteuert?

Dror Mishani: Drei

Sie stehen in der Mitte ihres Lebens, sind aufgeklärt und unabhängig, aber
einsam: drei Frauen, die auf der Suche nach Zuwendung und Nähe demselben Mann
begegnen. Nach und nach offenbart sich, wer dieser Mann wirklich ist. Dror
Mishani lässt mit sicherem Gespür für die kleinen Alltagsdramen, menschlichen
Sehnsüchte und Nöte seine Figuren in ihr Schicksal stolpern und hält dabei die
Leserschaft in ständiger Alarmbereitschaft. Die hat anfangs nur eine vage
Vermutung, dass irgendetwas schieflaufen könnte, ohne aber dabei an ein
Verbrechen zu denken. Dror Mishanis neuer Roman ist in weiten Teilen eine
Analyse der israelischen Gesellschaft und eine Beschreibung der Stadt Tel Aviv,
die in einem ständigen Kriegszustand lebt und in der „eine Normalisierung und
Rationalisierung von Gewalt und Tod stattfindet“.

Denis Schecks Empfehlung ist diesmal „Hölderlins Geister“ von Karl-Heinz Ott:
„Hölderlin will in seiner Dichtung die verlorengegangene Einheit
wiederherstellen, das Band zwischen Menschen und Göttern neu knüpfen. Mit großem
Einsichtsreichtum, wortgewaltig und mit schlagendem Witz wandelt Karl-Heinz Ott
auf Hölderlins Spuren“.

Und wie immer in „Druckfrisch“: Der lustvoll-pointierte Kommentar zur
„Spiegel“-Bestsellerliste (diesmal: Sachbuch), musikalisch eingeläutet von dem
Schriftsteller und Musiker Niklas Natt och Dag.

Moderation: Denis Scheck; Regie: Andreas Ammer. Redaktion: Susanne Schettler
(WDR), Christoph Bungartz (NDR), Armin Kratzert (BR) und Katrin Schumacher
(MDR).

„Druckfrisch“ im Internet: DasErste.de/druckfrisch

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6694/4501579
OTS: ARD Das Erste

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4501579

ZDF-Programmänderung ab Woche 5/2020

ZDF

Mainz (ots) – Woche 5/20

Mi., 29.1.

Bitte neuen Ausdruck beachten:

22.45 ZDFzoom (HD/UT)
Kommando kaputt
Was bei der Bundeswehr schief läuft
Film von Andreas Orth
Kamera: Jens Warnecke
Deutschland 2020
______________________

Bitte neuen Ausdruck beachten:

2.45 ZDFzoom (HD/UT)
Kommando kaputt
Was bei der Bundeswehr schief läuft
Film von Andreas Orth
(von 22.45 Uhr)
Kamera: Jens Warnecke
Deutschland 2020

Woche 6/20

Di., 4.2.

20.15 ZDFzeit
Bitte Änderung beachten:
Ärger im Buckingham Palast

Bitte streichen: Palace

(Änderung bitte auch für die Wiederholung am Mi., 5.2. um 1.30 Uhr
berücksichtigen.)

 

Woche 8/20

So., 16.2.

Bitte neuen Ausdruck beachten:

10.13 ZDF SPORTextra (HD/UT)
Wintersport

Alpiner Ski-Weltcup
Slalom Damen, 1. Lauf
Übertragung aus Maribor/Slowenien
Reporter: Aris Donzelli
Moderation: Katja Streso
Experte: Marco Büchel

ca. 10.35 Uhr
Alpiner Ski-Weltcup
Super-G Herren
Zusammenfassung aus Yanqing/China
Reporter: Michael Pfeffer

ca. 10.55 Uhr
Weltcup-Skifliegen
Herren, 1. Durchgang
Übertragung aus Bad Mitterndorf/Österreich
Reporter: Stefan Bier
Moderation: Norbert König

ca. 11.55 Uhr
heute Xpress (HD/UT)

ca. 12.00 Uhr
Eisschnelllauf-WM
Zusammenfassung aus Salt Lake City/USA
Reporter: Hermann Valkyser

ca. 12.05 Uhr
Weltcup-Skifliegen
Herren, 2. Durchgang
Übertragung aus Bad Mitterndorf/Österreich
Reporter: Stefan Bier
Moderation: Norbert König

ca. 12.50 Uhr
Biathlon-WM (AD)
10 km Verfolgung Damen
Übertragung aus Antholz/Italien
Reporter: Christoph Hamm, Herbert Fritzenwenger
Moderation: Alexander Ruda
Experte: Sven Fischer, Laura Dahlmeier

ca. 13.50 Uhr
Rodel-WM
Herren
Übertragung aus Sotschi/Russland
Reporter: Norbert Galeske
Moderation: Kristin Otto

 

zu So., 16.2.

ca. 14.20 Uhr
Alpiner Ski-Weltcup
Slalom Damen, 2. Lauf
Übertragung aus Maribor/Slowenien
Reporter: Aris Donzelli
Moderation: Katja Streso
Experte: Marco Büchel

ca. 14.45 Uhr
Skeleton-Weltcup-Finale und -EM
Damen
Zusammenfassung aus Sigulda/Lettland
Reporter: Martin Wolff

ca. 14.55 Uhr
heute Xpress (VPS 15.05/HD/UT)

ca. 15.00 Uhr
Biathlon-WM (AD)
12,5 km Verfolgung Herren
Übertragung aus Antholz/Italien
Reporter: Christoph Hamm, Herbert Fritzenwenger
Moderation: Alexander Ruda
Experte: Sven Fischer, Laura Dahlmeier

ca. 16.00 Uhr
Bob-Weltcup-Finale u. -EM
Zweierbob Herren
Zusammenfassung aus Sigulda/Lettland
Reporter: Michael Kreutz

ca. 16.20 Uhr
Rodel-WM
Teamstaffel
Übertragung aus Sotschi/Russland
Reporter: Norbert Galeske
Moderation: Kristin Otto

Moderation im Studio: Katrin Müller-Hohenstein

Pressekontakt:

ZDF-Planung
Telefon: +49-6131-70-15246

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7840/4501879
OTS: ZDF

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4501879

„The New Pope“ ab 20. Februar 2020 auf Sky Atlantic HD (FOTO)

Sky Deutschland

Unterföhring (ots) –

– Schöpfer und Regisseur: Paolo Sorrentino („La grande bellezza“)
– Eine Original Koproduktion von Sky, HBO und Canal+
– Produziert von Lorenzo Mieli und Mario Gianini für Wildside, Teil
der Freemantle Gruppe, und koproduziert von Haut et Court TV und The
Mediapro Studio

Nach „The Young Pope“ kommt „The New Pope“: die von Oscar®-Preisträger Paolo
Sorrentino kreierte und inszenierte Serie mit Jude Law sowie John Malkovich in
den Hauptrollen ist ab 20. Februar immer donnerstags um 20.15 Uhr in
Doppelfolgen auf Sky Atlantic HD zu sehen. Auf Sky Ticket, Sky Go und über Sky Q
ist sogar die komplette Staffel auf Abruf verfügbar. Auch der Vorgänger „The
Young Pope“ steht auf Sky Box Sets über die Streaming-Dienste bereit.

„The New Pope“, eine Original Production von Sky, HBO und Canal+, ist produziert
von Lorenzo Mieli und Mario Gianani für Wildside und koproduziert von Haut et
Court TV und Mediapro. Freemantle zeichnet für die weltweite Distribution und
den Verkauf verantwortlich.

Über „The New Pope“:

Pius XIII liegt im Koma. Trotz einiger unvorhergesehener, mysteriöser Umstände
gelingt es dem Sekretär des Vatikanstaates, Voiello, den britischen Aristokraten
Sir John Brannox auf dem Papststuhl zu platzieren. Der charmante und kultivierte
John nimmt den Namen Johannes Paul III an. Zunächst scheint er der perfekte
Papst zu sein, doch Johannes Paul III verbirgt einige Geheimnisse. Bald muss er
feststellen, dass es alles andere als einfach ist, den charismatischen Pius XIII
alias Lenny Belardo zu ersetzen, der immer noch zwischen Leben und Tod schwebt
und von Tausenden von Gläubigen wie ein Heiliger verehrt wird. Indem sie Pius
XIII idealisieren, verstärken die Gläubigen allerdings die Grabenkämpfe der
religiösen Fundamentalisten. Zusätzlich gerät die Kirche durch einige Skandale
in eine tiefe Krise. Aber wie immer ist im Vatikan nichts, wie es scheint.
Oscar®-Preisträger Paolo Sorrentino führte bei allen neun Episoden Regie. Das
Drehbuch schrieb er gemeinsam mit Umberto Contarello und Stefano Bises. Es ist
Sorrentinos zweite Serienproduktion die in der Welt des modernen Vatikans
spielt. Als Hauptdarsteller sind Jude Law und John Malkovich zu sehen,
wiederkehrende Darsteller sind: Silvio Orlando, Javier Cámara, Cécile de France,
Ludivine Sagnier und Maurizio Lombardi. Neu dazugekommen sind Henry Goodman,
Ulrich Thomsen, Mark Ivanir, Yuliya Snigir, Massimo Ghini sowie als Gaststars
Sharon Stone und Marilyn Manson.

„The New Pope“ ist eine Produktion des kürzlich gegründeten Sky Studios, ein
europaweites Entwicklungs- und Produktions-Hub für Sky Originals.

Facts:

Originaltitel: „The New Pope“, Dramaserie, I 2019, 9 Episoden à ca. 60 Min.
Regie: Paolo Sorrentino. Drehbuch: Paolo Sorrentino, Umberto Contarello, Stefano
Bises. Darsteller: Jude Law, John Malkovich, Silvio Orlando, Javier Cámara,
Cécile de France, Ludivine Sagnier, Maurizio Lombardi, Henry Goodman, Ulrich
Thomsen, Mark Ivanir, Yuliya Snigir, Massimo Ghini, Sharon Stone, Marilyn
Manson..

Ausstrahlungstermine:

Ab 20. Februar 2020 immer donnerstags ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen auf Sky
Atlantic HD. Auf Sky Ticket, Sky Go und Sky Q ist ab 20. Februar bereits die
komplette Staffel abrufbar. „The Young Pope“ auf Sky Box Sets über Sky Ticket,
Sky Go und über Sky Q auf Abruf verfügbar.

Über Sky Atlantic HD:

Sky Atlantic HD zeigt die herausragenden Programme von HBO, dem erfolgreichsten
US-Premiumsender. Neben bei Kritikern und Zuschauern gleichermaßen beliebten
Serien gibt es exklusive TV-Premieren der neuesten HBO-Produktionen wie
„Westworld“ und „Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“ zu sehen. Darüber
hinaus präsentiert Sky Atlantic HD außergewöhnliche Serien von Showtime, wie
z.B. „Billions“, Sky Originals aus Italien und UK, wie „Gomorrha – Die Serie“
oder „Chernobyl“. Alle Serien sind sowohl in Deutsch als auch in englischer
Originalfassung verfügbar. Darüber hinaus werden ausgewählte Inhalte
plattformunabhängig auf Abruf bereitgestellt und können somit völlig flexibel
abgerufen werden. Sky Ticket ist als eigenständiger Service – mit monatlicher
Laufzeit – der flexible Weg zu Premium-Inhalten von Sky.

Diese Mitteilung ist im Internet unter www.info.sky.de abrufbar. Weitere
Informationen finden Sie zudem unter www.sky.de/skyoriginals sowie auf der
Facebookseite https://www.facebook.com/SkySerienDE/.

Über Sky Ticket:

Sky Ticket ist genau das Richtige für alle, die ohne lange Vertragsbindung
Serien, Filme und Live-Sport sofort streamen möchten. Der Service besticht durch
sein innovatives Design, eine noch einfachere und für alle Plattformen
vereinheitlichte Benutzerführung, eine Ticket-basierte Navigation, eine
verbesserte Suche, sowie neue Funktionen wie Continue Watching, Empfehlungen und
persönliche Merklisten. Sky Ticket ist auf zahlreichen Plattformen wie iOS und
Android Devices, PC und MAC, Spielekonsolen, Samsung und LG Smart TVs, via
Chromecast, sowie über den Sky Ticket TV Stick und die Sky TV Box verfügbar.

Über Sky Deutschland:

Sky Deutschland ist einer der führenden Entertainment-Anbieter in Deutschland,
Österreich und der Schweiz. Das Programmangebot besteht aus bestem Live-Sport,
exklusiven Serien, neuesten Filmen, vielfältigen Kinderprogrammen, spannenden
Dokumentationen und unterhaltsamen Shows – viele davon Sky Originals. Neben dem
frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD können Zuschauer das Programm zuhause
und unterwegs über Sky Q und Sky Ticket sehen. Die Entertainment-Plattform Sky Q
bietet alles aus einer Hand: Sky und Free-TV-Sender, tausende Filme und Serien
auf Abruf, Mediatheken und viele weitere Apps. Mit Sky Ticket streamen Kunden
Serien, Filme und Live-Sport räumlich und zeitlich flexibel sowie auf monatlich
kündbarer Basis. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist
Teil der Comcast Group und gehört zu Europas führendem Unterhaltungskonzern Sky
Limited.

Über Sky Studios:

Sky Studios entwickelt, produziert, finanziert und verfilmt eigene Dramen,
Komödien und Dokumentationen für 24 Millionen Sky-Kunden und viele weitere
potenzielle Zuschauer. Gestützt auf den Erfolg der von Kritikern gefeierten
bisherigen Sky Originals, einschließlich der mehrfach preisgekrönten Serien
„Chernobyl“, „Patrick Melrose“ und den deutschen, erfolgreichen
Eigenproduktionen „Babylon Berlin“, Das Boot“ und „Der Pass“ präsentiert sich
Sky Studios als neues kreatives Universum für Sky-Eigenproduktionen wie „The
Third Day“ mit Jude Law, „ZeroZeroZero“ von den Machern von „Gomorrah“ und
„Hausen“, der ersten deutschen Horrorserie.

Sky Studios investiert weltweit in die Kultur- und Filmwirtschaft und hält
Beteiligungen an 10 Produktionsfirmen im Vereinigten Königreich und in den USA.

Sky Studios wurde im Juni 2019 gegründet. Zur Führungsspitze des Unternehmens
gehören Gary Davey als Chief Executive Officer, Jane Millichip als Chief
Commercial Officer, Caroline Cooper als Chief Finance Officer, Cameron Roach als
Director of Drama UK, Jon Mountague als Director of Comedy UK, Nils Hartmann als
Director Original Production Sky Italia und Marcus Ammon als Director Original
Production Sky Deutschland.

Pressekontakt:
Kontakt für Medien:
Birgit Ehmann
External Communications
Tel: 089/9958 6850
birgit.ehmann@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland
twitter.com/SkySerien
twitter.com/BirgitEhmann

Kontakt für Fotomaterial:
Carolin Noack
DL-picture-management-operations@sky.de
Oder direkt über das Fotoweb: https://medien.sky.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33221/4501547

ZDFinfo, kurzfristige Programmänderung / Mainz, 24. Januar 2020

ZDFinfo

Mainz (ots) –

Woche 05/20
Samstag, 25.01.

Bitte Beginnzeitkorrektur beachten:

22.25 ZDF-History
Der Untergang der Sowjetunion
Deutschland 2016

23.10 ZDF-History
KGB – Moskaus geheime Macht
Großbritannien 2019

23.55 ZDF-History
Die Honeckers – Die private Geschichte
Deutschland 2017

0.40 ZDF-History
Franz Josef Strauß und der Milliardendeal
Deutschland 2015

1.25 ZDF-History
Die 50 Tage des Egon Krenz
Deutschland 2016

2.10 ZDF-History
Die großen Mythen der DDR – Wahrheit und Legende
Deutschland 2019

2.55 ZDF-History
Geheimes Deutschland – Rätselhafte Orte der Geschichte
Deutschland 2017

3.40 ZDF-History
Deutschland 1945 von oben
Deutschland 2015

4.25 ZDF-History
Die Todesfahrt der Bismarck
Deutschland 2009

4.50 ZDF-History
Jerusalem – ewiger Kampf um die Heilige Stadt
Deutschland 2018

Woche 05/20
Sonntag, 26.01.

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:

5.20 ZDFzeit
Aldi oder Lidl?
Der große Einkaufs-Check mit Nelson Müller
Deutschland 2019

6.05 ZDFzeit
Nelson Müllers Lebensmittelreport
Wie gut sind Äpfel, Orangensaft und Bio-Bananen?
Deutschland 2020

6.50 ZDFzeit
Penny oder Netto?
Der große Einkaufs-Check mit Nelson Müller
Deutschland 2019

7.35 ZDFzeit
Rewe oder Edeka?
Der große Einkaufs-Check mit Nelson Müller
Deutschland 2019

8.20 ZDFzeit
Nelson Müllers Lebensmittelreport
Wie gut sind Kartoffeln, Avocado und Gemüse aus der Dose?
Deutschland 2020

9.05 Leschs Kosmos
Ernährungstrends: Wie gesund sind Low, Slow & No
Deutschland 2019

9.35 ZDF-History
Hitlers Geheimwaffen-Chef – Die zwei Leben Hans Kammlers
Deutschland 2019

10.18 Regelmäßig aktuelle Nachrichten
heute Xpress

10.20 ZDF-History
Organisation „Werwolf“ – Hitlers letztes Aufgebot
Deutschland 2012

( weiterer Ablauf ab 11.00 Uhr wie vorgesehen )

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:
16.20 „Brennt Paris?“ – Kampf gegen Hitlers Befehl
Frankreich 2012

17.20 Die Geheimprojekte der Nazis
Deutschland 2017

18.05 Geheime Unterwelten der SS
Wunderwaffen und Verstecke
Deutschland 2019

( weiterer Ablauf ab 18.45 Uhr wie vorgesehen )

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:
22.25 Geheimnisse des „Dritten Reichs“
Hitler und die Frauen
Deutschland 2011

23.10 ZDF-History
Hitlers Geheimwaffen-Chef – Die zwei Leben Hans Kammlers
Deutschland 2019

23.55 ZDF-History
Organisation „Werwolf“ – Hitlers letztes Aufgebot
Deutschland 2012

0.35 Geheime Unterwelten der SS
Wunderwaffen und Verstecke
Deutschland 2019

1.20 Geheime Unterwelten der SS
Das Geheimnis von Stechovice
Deutschland 2019

2.00 Countdown zum Kriegsende – Die letzten 100 Tage
Durchbruch im Osten
Deutschland 2020

2.50 Hitlers Tod
Das Ende im Bunker
Deutschland 2011

3.30 Hitlers Tod
Das Testament
Deutschland 2011

( weiterer Ablauf ab 4.15 Uhr wie vorgesehen )

Woche 05/20
Montag, 27.01.

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:

6.55 Die Wahrheit über den Holocaust
Terror
Deutschland 2019

7.40 Die Wahrheit über den Holocaust
Ghetto
Deutschland 2019

( weiterer Ablauf ab 8.28 Uhr wie vorgesehen )

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:
21.40 Die Wahrheit über den Holocaust
Das Jahrhundertverbrechen
Deutschland 2019

22.25 ZDF-History
Der Nürnberger Prozess
Deutschland 2016

23.10 Warum wir hassen
Ursprung
USA 2019

23.50 Warum wir hassen
Fremde
USA 2019

0.30 heute journal

1.00 Warum wir hassen
Propaganda
USA 2019

1.40 Warum wir hassen
Extremismus
USA 2019

2.20 Warum wir hassen
Völkermord
USA 2019

( weiterer Ablauf ab 3.00 Uhr wie vorgesehen )

Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten:
4.10 Das „Dritte Reich“ vor Gericht
Der Plan
Deutschland 2009

4.55 Das „Dritte Reich“ vor Gericht
Die Anklage
Deutschland 2009

Woche 06/20
Samstag, 01.02.

Bitte Programmänderung beachten:

18.45 Skandal! Große Affären in Deutschland
Der Fall Nitribitt (1957)
Deutschland 2016

„ZDF-History: Die großen Kriminalfälle der Geschichte“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 19.30 Uhr wie vorgesehen )

Dienstag, 04.02.

Bitte Programmänderung beachten:

7.00 ZDF-History
Mielkes Menschenjäger – Kidnapper im Auftrag der Stasi
Deutschland 2010

„ZDF-History: Margot Honecker – Die Bilanz“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 7.30 Uhr wie vorgesehen )

Mittwoch, 05.02.

Bitte Programmänderung beachten:

12.00 ZDF-History
Geköpft, gerädert, gehenkt: Was am Richtplatz geschah
Deutschland 2018

„ZDF-History: Die großen Kriminalfälle der Geschichte“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 12.45 Uhr wie vorgesehen )

Donnerstag, 06.02.

Bitte Programmänderung beachten:

13.00 ZDF-History
Putsch gegen die deutsche Einheit
Deutschland 2010
„ZDF-History: Margot Honecker – Die Bilanz“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 13.30 Uhr wie vorgesehen )

Freitag, 07.02.

Bitte Programmänderung beachten:

14.30 ZDF-History
Früher Tod und ewiger Ruhm – Stars, die jung sterben
Deutschland 2018

„ZDF-History: Mythos Sisi“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 15.15 Uhr wie vorgesehen )

Woche 07/20
Freitag, 14.02.

Bitte Programmänderung und neue Beginnzeit beachten:

13.30 Beruf: Königin!
Letizia von Spanien
Deutschland 2019

14.15 ZDF-History
Prinzessin Margaret – Die royale Rebellin
Deutschland 2020

„Royale Ehefrauen: Vom Glück, eine Windsor zu werden“ entfällt
15.00 ZDF-History
Prinz Charles – Der ewige Thronfolger
Großbritannien 2019

„Royale Ehefrauen: Von der Bürde, eine Windsor zu sein“ entfällt

( weiterer Ablauf ab 15.45 Uhr wie vorgesehen )

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/105413/4501824
OTS: ZDFinfo

Original-Content von: ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/105413/4501824

Das Erste: „Bericht aus Berlin“ am Sonntag, 26. Januar 2020, um 18:30 Uhr im Ersten

ARD Das Erste

München (ots) – Moderation: Tina Hassel

Die Sendung „Bericht aus Berlin“ am kommenden Sonntag behandelt aus
Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz monothematisch
Antisemitismus in Deutschland. In den Konzentrationslagern von
Auschwitz ermordeten die Deutschen rund 1,25 Millionen Menschen,
darunter rund eine Million Juden. Warum nehmen seit Jahren
antisemitische Gewalttaten und Gleichgültigkeit gegenüber dem
Menschheitsverbrechen Holocaust in Deutschland zu? Wie beeinflusst
der versuchte Massenmord des Attentäters von Halle an den Besuchern
der dortigen Synagoge das Leben der hier lebenden Juden? Welchen
Bedrohungen und welchem Hass sind die Juden in Deutschland
ausgesetzt?

Außerdem fragt der „Bericht aus Berlin“, was Bund und Länder tun, um
jüdische Menschen und jüdisches Leben in Deutschland besser zu
schützen.

Interviewpartner:

– Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland

– Markus Söder, CSU, Parteivorsitzender und bayerischer
Ministerpräsident

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie unter:
www.berichtausberlin.de
http://blog.ard-hauptstadtstudio.de
www.facebook.com/berichtausberlin
www.twitter.com/ARD_BaB

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Kommunikation, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: kontakt@ard-hauptstadtstudio.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6694/4501525
OTS: ARD Das Erste

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4501525