Das Magazin zum Camping-Boom: „Traumziele für Camper 2020“

DoldeMedien Verlag GmbH

Stuttgart (ots) – Ab dem 26. November 2019 gibt es „Traumziele für Camper“ am
Zeitschriftenkiosk – zum Genießen, Entdecken und fürs nächste Jahr buchen, bevor
es die anderen tun: Der neue, großformatige Reise-Guide für Camping und
Caravaning mit Charme stellt erstmals 12 der schönsten Top-Camping-Regionen in
Deutschland, Österreich, Kroatien und Dänemark vor. Er bündelt Hotspots und
touristische Highlights für den Wohlfühl-Urlaub mit Wohnmobil, Wohnwagen und
Campingbus, im Zelt, im Chalet oder in der Lodge.

24 Campingplatz-Porträts mit Tipps für komfortables Urlaubsvergnügen von aktiv
bis romantisch runden das neue Magazin ab, das von den Szene-Kontakten und der
Camping-Kompetenz der Special Interest Muttermarken „Reisemobil International“,
„Camping, Cars & Caravans“ und „Camper Vans“ aus dem Stuttgarter DoldeMedien
Verlag profitiert.

„Camping boomt, immer mehr Menschen lieben das Urlaubsleben inmitten der Natur“,
sagt „Traumziel“-Redaktionsleiter Rainer Schneekloth, der als erfahrener
Camping-Reporter weit mehr als 500 Freiluft-Areale aller Kategorien in ganz
Europa besucht hat. „Vor 20 Jahren hieß es noch: ‚Kannst du dir nichts anderes
leisten?‘ Doch Gemeinschaftsduschen-Flair und Feinrippkultur sind längst passé.
Und kein Hotel bietet eine solche Fülle an Entspannung, Unterhaltung,
Nachhaltigkeit, Sportmöglichkeiten, Fitness und Wellness wie die Camp-Grounds im
Grünen.“

Deshalb steigen mit den Zulassungszahlen von Wohnwagen, Reisemobilen und
Campingbussen auch die Übernachtungszahlen auf Campingplätzen im zweistelligen
Prozentbereich; in Deutschland wurde die 35-Millionen-Marke Ende 2018 geknackt.

„Traumziele für Camper 2020“ stellt klassische Camping-Dorados wie Bodensee,
Mecklenburg-Vorpommern, Kroatien und Dänemark vor, aber auch Geheimtipps wie
etwa die Steiermark, die als Österreichs Toskana gilt und mit traumhaften
Landschaften, Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Genüssen zum Entdecken
einlädt.

Alle 12 Top-Regionen im Überblick:
Allgäu/Oberschwaben
Bodensee, Schwarzwald
Oberpfalz, Chiemgau
Mecklenburgische Seenplatte
Sylt, Fehmarn, Zingst
Dänemark
Steiermark
Kroatien/Istrien

Daten & Fakten:
EVT: 26.11.2019
Preis: 8,90.- Euro
Umfang: 124 Seiten mit 6-seitiger Umschlagklappe und
Übersichtskarte
Überformat: 23,3 x 30 cm

Pressekontakt:
DoldeMedien Verlag GmbH
Christine Felsinger
Stv. Verlagsleiterin / Leitung Produkte
Naststraße 19 B
70376 Stuttgart
[T] +49 (0)711 55349-14
[E] christine.felsinger@doldemedien.de
[W] www.doldemedien.de

Original-Content von: DoldeMedien Verlag GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/117765/4433441

Caterer des Jahres 2019 (FOTO)

EPP Professional Publishing Group GmbH

München/Neuwied (ots) –

Die Redaktion des Magazins Cooking + Catering inside hat in feierlichem Rahmen
in der Alten Kongresshalle in München vor rund 250 geladenen Gästen die Caterer
des Jahres 2019 prämiert.

Die Sieger sind: Kirberg Catering gewann in der Kategorie Concepts mit seinem
„Culinary Storytelling für die Event-Location Grand Hall Zollverein“ in Essen.

Mitten in der pulsierenden Region Ruhrgebiet befindet sich die Eventlocation
Grand Hall Zollverein, die Kirberg als Catering-Partner bespielt. Die Jury hat
überzeugt, dass es dem Caterer gelungen ist, den Markenkern der Marke Grand Hall
Zollverein – die Einzigartigkeit der Zechenkultur – durch authentisches Culinary
Storytelling erlebbar zu machen. Vom Raum- über das Deko- bis hin zum
Catering-Konzept wird typische Zechenatmosphäre geschaffen. Auch die typische
Zechensprache der Bergleute ist in das Konzept mit eingeflossen. Der Fokus liegt
auf der Verschmelzung traditioneller Pottküche mit neuen Ideen. Regionale
Lebensmittel, kombiniert mit natürlich schwarzen Zutaten und zeitgemäßer
Raffinesse rund um schwarze Beeren, schwarzer Sesam, Auberginen, schwarze Oliven
usw. Nicht fehlen darf natürlich das Bunte Bentheimer Schwein, die
„Bergmannskuh“ sowie das Vorwerkhuhn und dunkel gebackenes Brot.

Nominiert waren in dieser Kategorie außerdem: FR Event- und Messe Catering GmbH,
Reichenberg/Klingholz, sowie Formbar Events & Catering, Hilden.

Die Aramark Holding Deutschland GmbH wurde Sieger in der Kategorie Corporate mit
dem Beitrag „Aramark foodies / Food Travel“.

Der Caterer hat 21 Köche auf Reise geschickt mit der Zielsetzung, ein
innovatives Foodkonzept zu entwickeln. In neun Monaten durchlaufen die
ausgewählten Aramark-Köche drei Module: Scouting, Sourcing und Showtime. Die
Module bauen aufeinander auf: Als Erstes erfolgte eine Reise in die
Trendmetropole London. Hier stehen Inspiration und Team Building auf dem
Programm. Im zweiten Modul erhalten die Teams Einblick in die Arbeit
ausgewählter Lieferanten. Im dritten Modul müssen die Köche 200 geladenen Gästen
aus dem Unternehmen Aramark zeigen, was sie gelernt haben. Die Jury war
besonders vom ehrlichen Engagement des Unternehmens angetan. Das verdeutlichte
Aramark-Koch Tassilo Deis am Morgen der Veranstaltung der Jury überzeugend. Er
war selbst Teil des Programms: „Wir sind hochmotiviert wieder nach Hause
gekommen“, sagte er der Jury. „Natürlich haben es große Unternehmen leichter,
innovative Konzepte auf die Beine zu stellen, um ihre Köche zu halten und auch
neue zu gewinnen. Aber auch bei großen Caterern ist das noch keine
Selbstverständlichkeit.

Aramark foodies beweist, dass es das Unternehmen ernst meint im Kampf gegen den
Fachkräftemangel“, begründet die Jury die Vergabe des Sieges.

Nominiert waren in dieser Kategorie außerdem: Cantine (Finkbeiner Kantinen),
Stuttgart, sowie Aveato Catering, Berlin.

Die Kochfabrik GmbH aus Prisdorf bei Hamburg ergatterte den ersten Preis in der
Kategorie GreenCatering für die hauseigene Nachhaltigkeitsstrategie. „Damit
rennen wir keinem Trend hinterher. Vielmehr wollen wir mit gutem Beispiel
vorangehen – nicht nur, weil es zeitgemäß, sondern weil es richtig ist“, erklärt
Kochfabrik-Inhaber Patrick Diehr der Jury seine GreenCatering-Ambitionen. 22
Schottische Hochlandrinder, die auf der angrenzenden Weide stehen, verkörpern
das, was im Zentrum der Kochfabrik-Philosophie steht: Nachhaltigkeit im Denken
und Handeln; Verantwortung für Mitmenschen, Tier und Umwelt. Und vor allem auch:
Wissen um die Herkunft der Zutaten. Das gilt nicht nur für das Fleisch, sondern
für alle Zutaten, die möglichst aus der Region kommen sollen. Auf Produkte wie
Lachs oder Avocado verzichtet Diehr ganz und ersetzt sie durch heimische
Produkte. Ein Punkt, der die Jury überzeugt hat. Ein weiterer war der, dass die
Kochfabrik ihre Nachhaltigkeitsstrategie als ganzheitlichen Ansatz sieht, der
die wirtschaftlichen Aspekte nicht aus dem Auge verliert, denn die Kochfabrik
beweist, dass ökologisches Catering auch ökonomisch erfolgreich sein kann. Das
Unternehmen ist somit in Sachen Nachhaltigkeit Benchmark für die gesamte
Catering-Branche. Nominiert waren in dieser Kategorie außerdem: Floris Catering,
Berlin sowie Berlin Cuisine, Berlin.

Über den Caterer des Jahres

Seit 2003 vergibt Cooking + Catering inside (bis 2018 Catering inside) den
Branchen Award „Caterer des Jahres“. Jedes Jahr werden herausragende
Dienstleistungskonzepte mit Benchmark-Charakter aus den unterschiedlichen
Catering-Bereichen ausgezeichnet. Höhepunkt des Wettbewerbs ist die Präsentation
und festliche Prämierung auf Basis der Einschätzung einer Fachjury. Am Tag der
Preisverleihung werden alle Nominierten zur Jury-Sitzung eingeladen, wo sie ihr
Konzept nochmals kurz erläutern können und noch offene Fragen der Jury
beantworten müssen. Erst danach folgt die Abstimmung der Jury nach dem
Mehrheitsprinzip.

Pressekontakt:
Martin Eschbach, Redakteur Cooking + Catering inside,
Tel.: 02631/879-153, E-Mail: eschbach@hospitality-medien.de

Original-Content von: EPP Professional Publishing Group GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/138321/4434541

Das Erste / ANNE WILL am 17. November 2019 um 21.45 Uhr im Ersten: Zwischen Konjunkturflaute und Klimaschutz – wie sicher ist Deutschlands Wohlstand?

ARD Das Erste

München (ots) – Abschied vom Aufschwung: Führende Wirtschaftsforschungsinstitute
erwarten für dieses Jahr deutlich weniger Wachstum als für 2018. Wie sinnvoll
ist das Festhalten an der „schwarzen Null“ in Zeiten des Struktur- und
Klimawandels? Ist Klimaschutz das beste Konjunkturprogramm? Gelingt es durch
mehr Investitionen, Deutschlands Wohlstand zu sichern?

Zu Gast bei Anne Will:

Markus Söder (CSU, Parteivorsitzender und Ministerpräsident von
Bayern)
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzende)
Christian Lindner (FDP, Parteivorsitzender und Fraktionsvorsitzender
im Bundestag)
Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW
Berlin) und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit)

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen Sendung
(immer montags) unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de
Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4441120

„72h Talkshow-Weltrekord“: funk-Hosts Ariane Alter und Sebastian Meinberg talken sich ins Guinness-Buch der Rekorde (FOTO)

funk von ARD und ZDF

Mainz/München (ots) – Erfolgreicher Moderations-Marathon von funk, PULS und
ARD-alpha

Das gab es noch nie: Am Freitag, 15. November 2019, 17.30 Uhr, ist der „72h
Talkshow Weltrekord – Das schaffst du nie!“ erfolgreich zu Ende gegangen. Volle
drei Tage lang waren die funk-Hosts Ariane Alter und Sebastian Meinberg
durchgehend live auf ARD-alpha auf Sendung und haben damit einen neuen
Guinness-Buch-Weltrekord für die längste TV-Talksendung aufgestellt. Bisher
hielten den Rekord zwei syrische Journalistinnen, die 2014 für 70 Stunden und 5
Minuten durchmoderiert hatten. Außer im Fernsehen wurde die Show auf dem
YouTube-Kanal von „Das schaffst du nie!“ gestreamt, wo sie insgesamt 1,8 Mio.
Aufrufe verbuchte*. Auch auf funk.net war das Talk-Ereignis zu sehen.

Der Startschuss zu „72h Talkshow Weltrekord – Das schaffst du nie!“ war am
Dienstag, 12. November 2019, um 17.30 Uhr mit einem Liveauftritt der
österreichischen Rockband Wanda gefallen. Danach talkten die beiden Moderatoren
fast ohne Schlaf 72 Stunden lang mit regelmäßig wechselnden Gästen, darunter
Promis, Spezialist*innen und Wissenschaftler*innen. Insgesamt waren über 100
Gesprächspartner*innen dabei. Auch unterhaltsame Aktionen und Aufgaben, die
Redakteur Marc Seibold den beiden Hosts stellte, waren Bestandteil der Sendung,
die unter dem Motto „Werde mit uns jede Stunde ein Stückchen schlauer – 72
Stunden Smart-TV“ im Rahmen der ARD-Themenwoche „Zukunft Bildung“ lief.

„Wir sind officially amazing. In der ersten Stunde war ich müder als jetzt nach
der Sendung. Da merkt man erst mal, was Adrenalin und Freude bringen.“ Ariane
Alter

„Es war anders als gedacht. Es war vollkommen wahnsinnig. 72 Stunden hören sich
viel an, aber es ist unfassbar, wenn man in diesem Studio lebt. So viele
Menschen kommen und gehen, so viele Bands gehen ein und aus. Gefühlt bin ich
seit drei Wochen hier.“ Sebastian Meinberg

Während der gesamten 72 Stunden prüfte die unabhängige Rekordwächterin Lena
Kuhlmann die Einhaltung der vom Guinness-Buch vorgegebenen Regeln.
Beispielsweise durften beide Hosts pro Stunde nur jeweils fünf Minuten Pause
machen beziehungsweise diese Zeit ansammeln, um sich längere Auszeiten zu
nehmen. Sebastian Meinberg legte die erste Ruhepause erst kurz nach der Halbzeit
ein, Ariane Alter sogar erst nach über 41 Stunden. Zitrusfrüchte und Koffein
halfen den beiden, gegen die Müdigkeit anzukämpfen. Mehrere Garnituren
Wechselkleidung, Yoga- und Pilates-Übungen, Zähneputzen vor laufender Kamera
oder neues Make-Up sorgten für Frische zwischendurch. Ihre Fans auf YouTube
fieberten die ganze Zeit mit. Zwischendrin gab es immer wieder medizinische
Checks.

*Aufrufzahlen: YouTube Analytics, Echtzeitdaten

Alle Highlights der Talkshow-Weltrekordsendung gibt es im „Das schaffst du
nie“-YouTube-Kanal und jede Stunde als einzelne Folge für zwei Jahre in der BR
Mediathek.

Weitere Infos zu Sendung, Spielregeln und Hosts und Gästen unter br.de/presse

Bilder sind nach Akkreditierung (presse.funk.net/akkreditierung) im
Downloadbereich (presse.funk.net/download) zu finden. Mehr Informationen zum
Format gibt es auf der Formatseite (presse.funk.net/format/das-schaffst-du-nie).

Pressekontakt:
Pressekontakt funk
funk-Presseteam
presse@funk.net
Tel.: 0170 9177990

Pressekontakt BR
BR-Pressestelle
Tina.petersen@br.de
Tel.: 089/5900-10564

Original-Content von: funk von ARD und ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/121916/4441333

WDR Recherchen: Filialen von Sportwettenanbieter Tipico unter Geldwäsche-Verdacht

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –

Sperrfrist: 15.11.2019 18:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Sperrfrist für Print, Online und elektronische Medien Freitag,
15.11.2019, 18.00 Uhr

Für Nachrichtenagenturen frei mit Übernahme des Sperrfristvermerks

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft wirft dem Sportwettenanbieter
Tipico schwere Defizite bei der Auswahl seiner Lizenznehmer vor.
Hintergrund ist ein laufendes Geldwäsche-Verfahren gegen
Lizenznehmer, die Wettbüros für Tipico betreiben. Der Vorwurf:
Drogengelder seien über Tipico-Filialen gewaschen worden. Dem WDR
Magazin „Sport Inside“ liegen dazu streng geheime Unterlagen des
Sportwettenanbieters vor.

Noah Krüger, Staatsanwalt Frankfurt: „Wenn ich Personen aus einem
zwielichtigen bis kriminellen Umfeld als Lizenznehmer finde, dann
liegt der Schluss nahe, dass man die entweder nicht überprüft hat
oder nicht ernsthaft überprüft hat oder damit einverstanden ist, dass
Kriminelle Lizenznehmer werden.“

Die auf Malta ansässige Firma teilt mit, man lege „bei der Auswahl
seiner Franchisepartner strenge Qualitätsmaßstäbe an“. Der Fall, um
den es gehe, liege Jahre zurück. Tipico habe den Fall, soweit das
Unternehmen davon betroffen war, vollumfänglich und abschließend
aufgearbeitet.“

Sebastian Fiedler, Geldwäsche-Experte und Vorsitzender des Bund
Deutscher Kriminalbeamter, erklärt gegenüber ARD/WDR nach Durchsicht
der streng geheimen Unterlagen: „Man kann durchaus sagen,
Compliance-Maßnahmen haben dort entweder nicht existiert, nicht
funktioniert oder waren nur Feigenblätter.“

Insider richten gegenüber WDR „Sport inside“ weitere schwere Vorwürfe
an das Unternehmen. Sie wollen zu ihrem Schutz anonym bleiben. Sie
beschuldigen Tipico, Lizenznehmern Beihilfe zur Steuerhinterziehung
geleistet zu haben. In Deutschland zu versteuernde Einnahmen von
mehreren Betreibern von Tipico Wettbüros seien mit Wissen des
Unternehmens über Konten im Ausland abgewickelt worden. Diese
illegale Praxis soll mehrere Selbstanzeigen bei deutschen
Finanzämtern zur Folge gehabt haben.

Tipico hat die Selbstanzeigen gegenüber „Sport inside“ weder
dementiert noch bestätigt. Das Unternehmen teilt mit, dass es sich zu
Fragen, die unter das Steuergeheimnis fallen, grundsätzlich nicht
äußert.´Tipico weist den Vorwurf der Beihilfe zur Steuerhinterziehung
als falsch zurück.

Der Sportwettenanbieter Tipico ist in Deutschland Marktführer und
betreibt rund 1.000 Wettbüros. Unter anderem ist das Unternehmen
Werbepartner des FC Bayern München und Sponsor der Deutschen Fußball
Liga DFL.

Fotos unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:
WDR Kommunikation
Tel. 0221 / 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4441286

Göring-Eckardt: „Wir wollen regieren, aber wir wollen keine Personaldebatten zur falschen Zeit.“

PHOENIX

Bonn/Bielefeld (ots) – Die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, Katrin
Göring-Eckardt, hat im Vorfeld der Bundesdelegiertenkonferenz noch einmal den
Regierungsanspruch ihrer Partei betont, und gleichzeitig eine Debatte um einen
möglichen Kanzlerkandidaten der Grünen zurückgewiesen: „Wir tun uns nicht schwer
damit, regieren zu wollen, aber wir müssen nicht eine Personaldebatte führen,
bevor es überhaupt so weit ist“, so Göring-Eckardt im Gespräch mit dem
Fernsehsender phoenix. „Ich glaube, das ist eine sehr geerdete und klare Ansage:
Wir wollen regieren, wir sind Orientierungspartei, wir sind Bündnispartei, alles
das bereiten wir vor, dazu sind wir auch bereit, aber keine sinnlosen
Personaldebatten zur falschen Zeit“, sagte Göring-Eckardt.

Die Grünen diskutieren während des dreitägigen Kongresses in Bielefeld unter
anderem die Themen Klimaschutz, Wirtschaftspolitik sowie Mieten und Wohnen. Am
Samstag stehen Vorstandswahlen im Mittelpunkt.

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4441316

Konferenz „Formate des Politischen“ / News ohne Journalisten – „Das ist nicht gut für die Demokratie“

Deutschlandradio

Berlin (ots) – Zur Eröffnung der Konferenz „Formate des Politischen“ am heutigen
Freitag (15.11.) betonte Gregor Mayntz (Rheinische Post), Vorsitzender der
Bundespressekonferenz die Bedeutung eines professionellen Journalismus für eine
freie Meinungsbildung. Er kritisierte, dass Parteien „Newsrooms“ einrichten und
journalistische Formate imitieren, um Medien zu umgehen. Wo früher „bei
Presseauftritten Mikrofone mit den Emblemen von ARD, ZDF, RTL, Deutschlandfunk
und anderen auch die Medienvielfalt symbolisiert haben“, stecken nun meistens
auch Mikrofone mit Parteilogos mitten drin: „Mit dem Versuch sich selber auf
diese Weise aufzuwerten, werten sie das Original ab.“

YouTuber Rezo, YouTuberin Lisa Sophie Laurent diskutierten mit Stefan Schulz,
Podcaster und Soziologe, welche Rolle Influencerinnen auf
Social-Media-Plattformen für den politischen Diskurs spielen. Schulz appellierte
an die etablierten Medien, sich bei erfolgreichen Youtubern „Mechanismen der
Reichweiten-Gewinnung“ abzuschauen und aus ihrer „Formatstarre“ herauszukommen.

Welchem Druck der politische Journalismus zurzeit ausgesetzt ist, davon
berichteten Kristina Dunz von der Rheinischen Post, Eric Gujer, stv.
Chefredakteur der Neuen Züricher Zeitung und Wulf Schmiese, Redaktionsleiter des
ZDF „heute-journal“. Gujer betonte die Währung von Qualitätsmedien ist Vertrauen
und Orientierung, sie müssen sich jedoch künftig stärker „dem Dialog mit dem
Publikum stellen“.

Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue würdigte zum Abschluss der Konferenz in
seinem Vortrag die Rolle des Bundesverfassungsgerichtsurteils aus dem letzten
Jahr: „Es ist ermutigend und von zentraler Bedeutung, dass das
Verfassungsgericht nicht nur defensiv für die Bewahrung der Presse- und
Meinungsfreiheit argumentiert, sondern offensiv den Medien eine zentrale Rolle
im demokratisch-politischen System zuweist.“

Auf der Konferenz „Formate des Politischen“ diskutierten am 15. November im Haus
der Bundespressekonferenz rund 400 Akteure aus der Praxis, Wissenschaftlerinnen
und interessierte Bürger zentrale Fragen und Entwicklungen im angespannten
Verhältnis von Medien, Politik und Gesellschaft. Unter dem Titel „News ohne
Journalisten – Wird der Journalismus in der digitalen Öffentlichkeit verdrängt?“
ging es in der fünften Auflage der Formate-Konferenz um die zunehmende
Verdrängung der Vermittlungs- und Deutungsrolle von Journalistinnen und
Journalisten. Veranstalter der #formate19 waren Deutschlandfunk und
Bundespressekonferenz e.V..

Bei Interesse an Fotos oder Audio-Mitschnitten von der Veranstaltung wenden Sie
sich bitte an die Deutschlandradio-Pressestelle (presse@deutschlandradio.de).

Das aktuelle Konferenzprogramm und einen Livestream finden Sie
unter:
deutschlandfunk.de/formate19
Twitter: #formate19

Alle Beiträge der Veranstaltung sind als Podcast „Formate des
Politischen“ verfügbar:
deutschlandfunk.de/podcasts

Sendehinweis:

„Formate des Politischen“ im Programm von Deutschlandfunk: 20. November, 19.15
Uhr, Deutschlandfunk, Zur Diskussion: Politischer Journalismus im Stresstest

Pressekontakt:
Dr. Jörg Schumacher
Deutschlandradio
Pressesprecher
joerg.schumacher@deutschlandradio.de
www.deutschlandradio.de/presse

Funkhaus Köln
Raderberggürtel 40
50698 Köln

Funkhaus Berlin
Hans-Rosenthal-Platz
10825 Berlin

Original-Content von: Deutschlandradio, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/127530/4441315

ZDFinfo Änderungsmitteilung

ZDF

Mainz (ots) –

Woche 47/19
Samstag, 16.11.

Beginnzeitkorrekturen:

21.40 Hitlers Reich privat
In unbekannten Filmen
Deutschland 2016

22.25 Hitlers Reich privat
Olympia 1936
Deutschland 2017

23.10 Komplizen des Bösen
1918-1923: Die alten Kämpfer
Deutschland 2017

23.55 Komplizen des Bösen
1923-1928: Der lange Weg zur Macht
Deutschland 2017

0.40 Komplizen des Bösen
1929-1934: Nacht über Deutschland
Deutschland 2017

1.25 Komplizen des Bösen
1933-1938: Faszination und Gewalt
Deutschland 2017

2.05 Komplizen des Bösen
1935-1939: Scheinwelt auf dem Berghof
Deutschland 2017

2.50 Komplizen des Bösen
1939-1941: Größenwahn und Illusion
Deutschland 2017

3.35 Komplizen des Bösen
1939-1942: Heydrich und der Holocaust
Deutschland 2017

4.20 Komplizen des Bösen
1942-1944: Der totale Krieg
Deutschland 2017

__________________________________________

Sonntag, 17.11.

Beginnzeitkorrekturen:

5.05 heute-show

5.45 ZDF.reportage
Die Wintercamper
Ein Stellplatz zwischen Eis und Schnee
Deutschland 2018

6.15 Inselträume
Island – Hotspot des Nordens
Island/Deutschland 2018

7.00 ZDF.reportage
Zu kalt gibt’s nicht
Wintercampen im Schnee
Deutschland 2019

7.30 Im Zauber der Wildnis – Island
Der Vatnajökull Nationalpark
Deutschland 2016

8.30 Im Zauber der Wildnis
Ein kalifornischer Traum: Der Yosemite-Nationalpark
Deutschland 2017

9.15 Im Zauber der Wildnis
Alaskas Majestät: der Denali Nationalpark
Deutschland 2015

10.00 Sündenbabel Berlin
Drogen, Sex und schwere Jungs

10.45 Sündenbabel Berlin
Mörder, Opfer und Ermittler

11.30 Mordakte Mittelalter
Intrige um Englands Thron
Großbritannien 2015

12.15 Mordakte Mittelalter
Die Queen, ihr Liebhaber und dessen Ehefrau
Großbritannien 2015

13.00 Mordakte Mittelalter
Kindsmord im Tower
Großbritannien 2015

13.45 Mordakte Mittelalter
Tod eines Dichters
Großbritannien 2015

14.30 Mordakte Mittelalter
Der Sohn des Papstes
Großbritannien 2015

15.15 200 Jahre Kriminalgeschichte
Von 1800 bis 1900
Deutschland 2011

16.00 200 Jahre Kriminalgeschichte
Die Jahre 1900 bis 1950
Deutschland 2011

16.45 200 Jahre Kriminalgeschichte
Die Fünfziger und Sechziger Jahre
Deutschland 2011

17.30 200 Jahre Kriminalgeschichte
Die Sechziger und Siebziger Jahre
Deutschland 2011

18.15 200 Jahre Kriminalgeschichte
Die Achtziger Jahre
Deutschland 2011

19.00 ZDF-History
Die großen Kriminalfälle der Geschichte
Deutschland 2008
(weiter im Ablauf wie vorgesehen)

Beginnzeitkorrekturen:

21.40 Sündenbabel Berlin
Drogen, Sex und schwere Jungs

22.25 Sündenbabel Berlin
Mörder, Opfer und Ermittler

23.10 Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle
Motiv Eifersucht? Der Fall Ingrid van Bergen
Deutschland 2019

23.50 Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle
Mord ohne Gewissen: Der St. Pauli-Killer
Deutschland 2016

0.35 Auf der Spur des Verbrechens – Forensiker im Einsatz
Die Leichenbesiedler
Deutschland 2017

1.20 Scientology – Auf der Spur mysteriöser Todesfälle
Deutschland 2016

2.05 Mordakte Mittelalter
Intrige um Englands Thron
Film von Bruce Burgess, Danny O’Brien
Großbritannien 2015

2.50 Mordakte Mittelalter
Die Queen, ihr Liebhaber und dessen Ehefrau
Film von Bruce Burgess, Danny O’Brien
Großbritannien 2015

3.35 Mordakte Mittelalter
Kindsmord im Tower
Film von Bruce Burgess, Danny O’Brien
Großbritannien 2015

4.20 Mordakte Mittelalter
Tod eines Dichters
Film von Bruce Burgess, Danny O’Brien
Großbritannien 2015

Montag, 18.11.

Beginnzeitkorrekturen:

15.50 Von der Keule zur Rakete – Die Geschichte der Gewalt
Krieg zur See
Deutschland 2017

16.35 Von der Keule zur Rakete – Die Geschichte der Gewalt
Nahkampf
Deutschland 2017
(weiter im Ablauf wie vorgesehen)
Beginnzeitkorrekturen:

20.55 Sexuelle Gewalt als Waffe – Kriegsverbrechern auf der Spur
Kolumbien/Bosnien und Herzegowina/DR Kongo 2019

21.40 Mysterien des Weltalls
Gut gegen Böse
Mit Morgan Freeman
USA 2010

22.20 Mysterien des Weltalls
Brauchen wir Feindbilder?
Mit Morgan Freeman
USA 2015

23.05 Mysterien des Weltalls
Warum lügen wir?
Mit Morgan Freeman
USA 2015

23.45 Geheimnisse der Seele
Gefährliche Experimente mit dem „Ich“
Deutschland 2019

0.45 heute journal

1.15 Kosmonauten – Helden im All
Sputnik und Gagarin
Großbritannien 2014

2.00 Kosmonauten – Helden im All
Die erste Raumstation
Großbritannien 2014

2.45 Das größte Abenteuer der Menschheit
Geheimnisse des Apollo-Programms
Deutschland 2015

3.25 Geniale Rivalen
Raketen – Von Braun gegen Koroljow
Großbritannien 2018

4.10 Leschs Kosmos
Spektakuläre Aussicht – Hausbau auf dem Mond
Deutschland 2018

4.40 Leschs Kosmos
Leben auf der Supererde
Deutschland 2018

______________________________

Woche 51/19
Montag, 16.12.

Bitte Programmänderungen beachten:

22.30 SOS Amazonas – Apokalypse im Regenwald
Die Erde nimmt ihre Wunder zurück um 22.30 Uhr – entfällt!

(weiter im Ablauf wie vorgesehen)

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4441302

Verband Deutscher Lokalzeitungen e.V. begrüßt die vorgesehene Förderung der Tageszeitungen, beansprucht aber eine breiter angelegte Unterstützung zur Sicherung der Zustellung in ländlichen Regionen

Verband Deutscher Lokalzeitungen e.V.

Berlin (ots) – Die lokalen Tageszeitungen begrüßen den Antrag des
Haushaltsausschusses, den Zeitungsvertrieb zu fördern, sagte der Geschäftsführer
des Verbandes Deutscher Lokalzeitungen e.V., Martin Wieske heute in Berlin. Vor
dem Hintergrund sinkender Auflagen, steigender Logistikkosten, der Umstellung
von dem Stück- auf den Mindestlohn bei der Zustellung sowie anhaltender
Papierpreissteigerungen, sei diese Maßnahme wichtig und in der Sache richtig.

Für eine flächendeckende Sicherstellung der Zustellung, gerade durch lokale
Tageszeitungen in ländlichen Regionen an sechs Tagen die Woche, reiche die
vorgeschlagene Fördersumme von voraussichtlich unter einem Cent pro zugestelltem
Exemplar bei weitem nicht aus. „Vor dem Hintergrund der Bedeutung der
Tageszeitungen für die Demokratie und der öffentlichen Aufgabe der Presse ist
eine deutlich breitere Unterstützung unserer Branche dringend geboten“, so
Wieske. Der VDL fordere, entsprechende Korrekturen vorzunehmen.

Der Verband Deutscher Lokalzeitungen e. V. (VDL) ist die Interessenvertretung
der lokalen Zeitungs- und Medienhäuser. In ihm sind rund 80 kleinere und
mittlere Tageszeitungen zusammengeschlossen, die etwa fünf Millionen Leserinnen
und Leser haben. Der VDL repräsentiert die Belange lokaler und regional
ausgerichteter Tageszeitungen – print und digital.

Kontakt:
Stefan Waldschmidt M.A.
Verbandsreferent
Telefon: 030/ 39 80 51 54
E-Mail: Stefan.Waldschmidt@lokalpresse.de

Original-Content von: Verband Deutscher Lokalzeitungen e.V., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/81967/4441300