„Masters of Dance“: Ab dem 13. Dezember 2018 suchen Nikeata Thompson, Julien Bam, Vartan Bassil und Dirk Heidemann den besten Tänzer Deutschlands (FOTO)

ProSieben

Unterföhring (ots) –

Rumba, Salsa oder Jive? Arthur (25) und Anna (26, beide aus
Bochum) beherrschen alle lateinamerikanischen Tänze. Aber wie wollen
sie in der neuen ProSieben-Show „Masters of Dance“ Choreografin
Nikeata Thompson, Youtube-Megastar Julien Bam, Flying Steps-Chef
Vartan Bassil und Weltmeister-Tanztrainer Dirk Heidemann von sich
überzeugen? Hip-Hopper Sebastian (36, aus Metzingen) setzt auf seine
funky Moves, und Maria (23, aus Düsseldorf) schwebt als Ballerina
elfengleich in ihrem blauen Tutu über die Bühne. Die vier
Dance-Master suchen ab Donnerstag, 13. Dezember, 20:15 Uhr auf
ProSieben Deutschlands besten Tänzer. Moderiert wird die Show von
Rebecca Mir (26) und Thore Schölermann (33).

Doch worauf kommt es den vier Dance Mastern bei den Tänzern an?
Weltmeister-Tanztrainer Dirk Heidemann (57) erklärt: „Tanz ist harte
Arbeit: 20 Prozent ist Talent, der Rest ist Disziplin.“ Julien Bam
(29) über seine Auswahl-Kriterien: „Es ist das gewisse Etwas und der
besondere Mix aus Attitude, Gefühl, Körperhaltung und Individualität,
der einen Tänzer einmalig macht. Wir werden bei der Show sehen, dass
Tanz viel mehr ist. Tanzen kann in jeder Lage des Lebens helfen und
hilft, Emotionen, Spaß, Trauer, Kummer und Lebensfreude zu
verarbeiten.“ Flying Steps-Chef Vartan Bassil (42) über die Show:
„Das Besondere an ‚Masters of Dance‘ ist für mich, dass man als Juror
nicht nur passiv bewertet, sondern dass man selbst aktiv mitgestaltet
und sein Team auswählt, mit dem man dann gegen die anderen Master
antritt.“ Nikeata Thompson (38): „Alle Master haben ihre Stärken und
sind entsprechend große Konkurrenten. Vartan hat schon viele Shows
mit den Flying Steps konzipiert, Julien begeistert wöchentlich mit
neuen Videos seine YouTube-Follower, und Dirk hat bereits Jahrzehnte
lange Erfahrung. Wir werden alle unser Bestes geben und versuchen
unsere Company ins Finale zu bringen.“

Über die Show: In den fünf Folgen von „Masters of Dance“ kämpfen
die vier erfahrenen Dance-Master während der „Auditions“ um die
besten Tanz-Talente und stellen sich ihre persönlichen Dance-Crews
zusammen. Anschließend ziehen sie gegeneinander ins Duell und ihre
Dance Companys treten in unterschiedlichen Tanzstilen und direkten
Tanzduellen gegeneinander an – von Contemporary, über Ballett,
Latein, HipHop oder Standard bis Jazz. Pro Duell-Sendung gibt es neue
Aufgaben, die tänzerisch umgesetzt werden müssen. Wer zeigt die
spektakulärsten Moves? Welcher Master hat die beste Choreografie
entwickelt? Und welcher Tänzer begeistert das Publikum am meisten und
gewinnt 50.000 Euro?

Weitere Infos und Fotos zur Show und den vier Dance Mastern finden
Sie auf der „Masters of Dance“-Presseseite:
http://presse.prosieben.de/Masters-of-Dance

„Masters of Dance“, fünf Folgen ab Donnerstag, 13. Dezember 2018,
20:15 Uhr auf ProSieben

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Kommunikation/PR Entertainment Julia Bauer, Tina Land Tel. +49
[89] 9507-1184, -1192 Julia.Bauer@ProSiebenSat1.com
Tina.Land@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion:

Tabea Werner Tel. +49 [89] 9507-1167
Tabea.Werner@ProSiebenSat1.com

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/25171/4114338

Welche Frau hat das Zeug zur Kanzlerin? Bundesweite Umfrage von tina zum Rückzug von Angela Merkel (FOTO)

Bauer Media Group, tina

Hamburg (ots) –

Angela Merkel wird beim Parteitag im Dezember nicht erneut für das
Amt der CDU-Chefin antreten. Bis 2021 will sie sich komplett aus der
Politik zurückziehen, verkündete die Kanzlerin vor zwei Wochen. Eine
repräsentative Umfrage der Frauenzeitschrift tina, durchgeführt vom
Marktforschungsinstitut YouGov, zeigt: Keine Frau aus Politik und
Gesellschaft hat derzeit das Potenzial zur Kanzlerin – findet fast
die Hälfte der Bevölkerung. Am ehesten trauen die Befragten der
CDU-Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer oder Sahra Wagenknecht von
Die Linke die Kanzlerschaft zu (13 Prozent). Sieben Prozent der
Befragten glauben an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der
Leyen (CDU). Auch diese sieben Frauen standen zur Wahl:

– Manuela Schwesig (SPD) 4%
– Annalena Baerbock (Die Grünen) 4%
– Dunja Hayali (Moderatorin) 3%
– Margot Käßmann (Ex-Bischöfin) 3%
– Gesine Schwan (Politikwissenschaftlerin) 2%
– Iris Berben (Schauspielerin) 2%
– Alice Schwarzer (Publizistin und Feministin) 2%

Ein Drittel meint, endlich sei der Weg für neue Ideen frei

38 Prozent der befragten Männer und 33 Prozent der Frauen sind
erleichtert über Angela Merkels angekündigten Rückzug. Besonders die
Befragten in Bayern (41%) und Sachsen (45%) hoffen auf frischen Wind
in der Politik. Gleichzeitig drücken 20 Prozent der Bevölkerung auch
Besorgnis aus: Für sie steht Angela Merkel für Sicherheit und
Verlässlichkeit. Besonders die Jüngeren, 18- bis 24-Jährigen, stechen
hier mit einem Anteil von 27 Prozent hervor. Weitere 20 Prozent
stehen der Entscheidung gleichgültig gegenüber.

Begrenzung der Zuwanderung, bezahlbarer Wohnraum und
bedingungsloses Grundeinkommen stehen an oberster Stelle

Für die verbleibende Amtszeit wünschen sich 26 Prozent der
Befragten, dass Angela Merkel sich besonders dem Thema Begrenzung der
Zuwanderung annimmt. An zweiter Stelle steht für die Teilnehmer der
Umfrage bezahlbarer Wohnraum (17%) und ein bedingungsloses
Grundeinkommen (13%) folgt auf Platz 3. Überraschend: Für gleiche
Bildungschancen für alle Kinder stimmten nur sechs Prozent und
lediglich vier Prozent der Umfrageteilnehmer halten ein gleiches
Einkommen für Männer und Frauen für am wichtigsten.

Hinweis zur Umfrage:

Repräsentative YouGov-Studie.
Stichprobengröße: 2048.
Feldzeit: 31.10.- 2.11.2018.

Hinweis an die Redaktionen:

Weitere Informationen zum Thema gibt es im Beitrag der aktuellen
tina-Ausgabe 47. Auszüge der Umfrage sind bei Nennung des Absenders
„tina“ zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen wenden Sie sich
bitte an: Katrin Hienzsch, T +49 40 30 19 10 28,
katrin.hienzsch@bauermedia.com

Über tina

tina ist Qualitätsmarktführer der wöchentlichen
Frauenzeitschriften für die Zielgruppe Frauen 40plus. Als Begründerin
des Segmentes ist tina das Original im Weekly-Markt und positioniert
sich seit 40 Jahren leistungsstark in Auflage (342.758 verk. Expl.,
IVW 2018/III) und Reichweite (2,58 Mio., MA 2018/II). Die hochwertige
Optik und journalistische Exzellenz zieht sich durch alle
redaktionellen Kernsäulen: Fashion & Beauty, Gesundheit &
Wohlbefinden, Kochen & Backen – inszeniert durch aufwendig
produzierte Themenstrecken. Durch ihr einzigartiges
Zielgruppen-Know-how präsentiert tina jede Woche Themen von höchster
Relevanz und Aktualität. Zur tina Markenwelt gehören tina Woman, tina
Gesund & Fit, tina Koch- & Back-Ideen und tina Backen.

Über die Bauer Media Group

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser
weltweit. Mehr als 700 Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und
100 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den
Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und
Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmens-portfolio. Mit ihrer
globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre
Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“
verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus
populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund
11.500 Mitarbeiter in 17 Ländern.

Pressekontakt:
Bauer Media Group
Unternehmenskommunikation
Katrin Hienzsch
T +49 40 30 19 10 28
katrin.hienzsch@bauermedia.com
www.bauermedia.com

Original-Content von: Bauer Media Group, tina, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/43887/4114307

Zum Tod von Stan Lee: ProSieben und ProSieben MAXX ändern Programm am heutigen Dienstag (FOTO)

ProSieben

Unterföhring (ots) –

13. November 2018. Er war der Vater von Spider-Man, Iron Man und
vieler anderer Superhelden. Am Montag starb Stan Lee im Alter von 95
Jahren. ProSieben ändert aus diesem Anlass sein Programm am heutigen
Dienstag: Bereits um 16:35 Uhr trifft Sheldon (Jim Parsons) in „The
Big Bang Theory“ auf den Großmeister der Comic-Welt und möchte
unbedingt ein Autogramm. „taff“ widmet sich ebenfalls ab 17:00 Uhr
dem Leben von Stan Lee. Nach der aktuellen Folge um 20:15 Uhr
begegnen „Die Simpsons“ ab 20:45 Uhr dem Marvel-Mastermind in
diversen Cameos in drei aufeinanderfolgenden Episoden.

Außerdem zeigt ProSieben MAXX fünf Episoden der Doku-Serie „Stan
Lee’s Superhumans“ ab 01:10 Uhr. Darin geht Stan Lee persönlich auf
die Suche nach Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten.

Das Line-up am 13. November 2018 auf ProSieben: 16:35 Uhr: Folge
„Sheldon pro se“ von „The Big Bang Theory“ 17:00 Uhr: „taff“ 20:45
Uhr: Folge „Der rasende Wüterich“ von „Die Simpsons“ 21:15 Uhr: Folge
„Manga Love Story“ von „Die Simpsons“ 21:45 Uhr: Folge „Ich weiß, was
du getudel-tan hast“ von „Die Simpsons“

Das Line-up am 13. November 2018 auf ProSieben MAXX: 01:10 Uhr:
Folge „Die Unzerstörbaren“ von „Stan Lee’s Superhumans“ 02:00 Uhr:
Folge „Das Stahlgesicht“ von „Stan Lee’s Superhumans“ 02:50 Uhr:
Folge „Von den Spinnen gelernt“ von „Stan Lee’s Superhumans“ 03:35
Uhr: Folge „Die Feuermenschen“ von „Stan Lee’s Superhumans“ 04:20
Uhr: Folge „Die Schlucker“ von „Stan Lee’s Superhumans“

Pressekontakt:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE Nadja Schlüter
Kommunikation/PR Fiction Medienallee 7, D-85774 Unterföhring Tel. +49
(89) 9507-7281 Nadja.Schlueter@ProSiebenSat1.com
www.ProSiebenSat1.com

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/25171/4114270

„Dann steht der Mörder vor der Tür“ (AT): Drehstart für neuen Tatort mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –

Am Dienstag (13.11.2018) haben die Dreharbeiten für den neuen Tatort
aus Münster begonnen: Es sind nur noch wenige Tage bis Heilig Abend.
Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Prof. Karl-Friedrich Boerne
(Jan Josef Liefers) haben gerade bei Gericht das Schluss-Plädoyer von
Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) gehört. Noch ist
das Urteil nicht gefällt, aber die Indizienlage bei dem Mord war
eindeutig und der Fall abgeschlossen. Die Weihnachtsferien können
kommen. Doch da meldet sich ein mysteriöser Anrufer und behauptet,
Kommissarin Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter) in seiner
Gewalt zu haben…

Regisseur Thorsten C. Fischer („Tatort – Nachbarn“, „Guter Junge“)
verfilmt ein Drehbuch des Autoren-Duos Stefan Cantz und Jan Hinter
(„Tatort – Schlangengrube“, „Tatort – Der dunkle Fleck“). Mit von der
Partie sind auch wieder ChrisTine Urspruch als Silke „Alberich“
Haller und Claus D. Clausnitzer als „Vadder“ Herbert Thiel. In
weiteren Rollen: Sascha Alexander Gersak („Gladbeck“, „Bad Banks“),
David Bennent („Die Blechtrommel“, „Nebel im August“), Sophie Lutz
(„Kruso“, „Hanne“), Oleg Tikhomirov („Berlin Babylon“, „Werk ohne
Autor“) u.v.a.

„Tatort – Dann steht der Mörder vor der Tür“ (AT) ist eine Produktion
von Bavaria Fiction (Niederlassung Köln; Produzentin: Sonja Goslicki)
im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Köln (Redaktion: Nina
Klamroth). Die Dreharbeiten laufen bis zum 13. Dezember 2018, der
Sendetermin steht noch nicht fest.

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:
Barbara Feiereis
WDR Presse und Information
Tel. 0221-220 7122
barbara.feiereis@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4114239

Die SG Flensburg-Handewitt gegen die Rhein-Neckar Löwen am Montagabend live und exklusiv bei Sky

Sky Deutschland

Unterföhring (ots) –
– Das Spitzenspiel der DKB Handball-Bundesliga am kommenden Montag
ab 18.00 Uhr, die weiteren Partien des 13. Spieltags bereits am
Donnerstag und Sonntag live und exklusiv bei Sky

– Am Mittwochabend überträgt Sky in der EHF Champions League ab
18.15 Uhr die Spiele der Flensburger gegen Paris und der Löwen in
Montpellier live und exklusiv

– Sky Experte Stefan Kretzschmar kommentiert Flensburg gegen Paris
am Mittwoch, Füchse Berlin gegen Melsungen am Donnerstag und das
Topspiel am Montag

– Sky Experte Martin Schwalb kommentiert am Mittwoch in
Montpellier und am Sonntag Minden gegen Wetzlar

– Mit Sky Ticket können Fans auch ohne Vertragsbindung bei allen
Spielen live dabei sein

Das Tempo an der Spitze der DKB Handball-Bundesliga bleibt hoch.
Am vergangen Spieltag konnten die ersten Sieben der Tabelle allesamt
gewinnen. Tabellenführer Flensburg feierte im zwölften Saisonspiel
den zwölften Sieg.

Am Montagabend empfängt der Titelverteidiger die Rhein-Neckar
Löwen zum Spitzenspiel. Mit bisher nur drei Verlustpunkten sind die
Löwen den Norddeutschen am nächsten und könnten mit einem Sieg bis
auf einen Zähler an sie heranrücken. Die SG Flensburg-Handewitt wäre
mit einem erneuten Sieg auf bestem Wege in Richtung
Titelverteidigung. Sky überträgt das Topspiel live und exklusiv.
Moderator Jens Westen begrüßt die Zuschauer am Montag ab 18.00 Uhr in
der Flens-Arena. Kommentiert wird das Duell an der Tabellenspitze von
Sky Experte Stefan Kretzschmar und Karten Petrzika.

Die weiteren Begegnungen des 13. Spieltags in der DKB
Handball-Bundesliga überträgt Sky am Donnerstag und Sonntag. Vier
Partien stehen am Donnerstag ab 18.30 Uhr auf dem Programm. Die
Füchse Berlin empfangen Melsungen, der THW Kiel ist beim Bergischen
HC zu Gast, Magdeburg trifft auf Lemgo und Hannover auf Bietigheim.
Alle Spiele bietet Sky sowohl als Einzelspiele als auch in der Sky
Konferenz an, durch die Moderatorin Katharina Kleinfeldt führt.

Den Handball-Sonntag eröffnen der TSV GWD Minden und die HSG
Wetzlar am Sonntagmittag. Um 13.00 Uhr meldet sich Moderator Dennis
Baier mit dem Topspiel am Sonntag, das Sky Experte Martin Schwalb und
Karsten Petrzika kommentieren. Direkt im Anschluss ab 15.30 Uhr
überträgt Sky die beiden weiteren Paarungen zwischen Göppingen und
Gummersbach sowie Ludwigshafen und Leipzig.

Flensburg und die Löwen am Mittwochabend in der EHF Champions
League

Die beiden Protagonisten des Bundesliga-Spitzenspiels am Montag
sind bereits am Mittwochabend in der Königsklasse im Einsatz. Am 8.
Spieltag der Gruppenphase der EHF Champions League kommt es zu den
Rückspielen der beiden deutsch-französischen Duelle der Vorwoche. Ab
18.15 Uhr berichtet Jens Westen live aus der Flens-Arena. Zu Gast ist
mit Paris Saint-Germain dann einer der ganz großen Titelfavoriten.
Das Spiel in Paris verloren die Flensburger mit nur einem Tor
Unterschied. Karsten Petrzika und Sky Experte Stefan Kretzschmar
kommentieren das erneute Aufeinandertreffen.

Um 20.35 Uhr geht es nahtlos weiter, dann aus Montpellier. Dort
sind die Rhein-Neckar Löwen zu Gast, die den Titelverteidiger in
eigener Halle mit zehn Toren Vorsprung deklassierten. Markus Götz und
Sky Experte Martin Schwalb begleiten die Partie in Frankreich.

Mit den Supersport Tickets flexibel auch ohne Vertragsbindung live
dabei

Mit Sky Ticket (skyticket.de) können auch alle Handballfans, die
keine Sky Kunden sind, ohne Vertragsbindung bei allen Übertragungen
der DKB Handball-Bundesliga und EHF Champions League live dabei sein.
Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl
an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und
weiteren Streaming-Geräten. Ausführliche Informationen sind unter
skyticket.de verfügbar.

Der 13. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga und der 8. Spieltag
der EHF Champions League von Mittwoch bis Sonntag bei Sky und Sky Go
sowie ohne Vertragsbindung mit Sky Ticket und in zahlreichen Sky
Sportsbars:

Mittwoch:

18.15 Uhr: SG Flensburg-Handewitt – Paris Saint-Germain live auf
Sky Sport 2 HD

20.35 Uhr: Montpellier HB – Rhein-Neckar Löwen live auf Sky Sport
2 HD

Donnerstag:

18.30 Uhr: Die Sky Konferenz live auf Sky Sport 1 HD

18.30 Uhr: Füchse Berlin – MT Melsungen live auf Sky Sport 3 HD

18.30 Uhr: SC Magdeburg – TBV Lemgo Lippe live auf Sky Sport 4 HD

18.30 Uhr: Bergischer HC – THW Kiel live auf Sky Sport 5 HD

18.30 Uhr: TSV Hannover-Burgdorf – SG BBM Bietigheim live auf Sky
Sport 6 HD

Sonntag:

13.00 Uhr: TSV GWD Minden – HSG Wetzlar live auf Sky Sport 1 HD

15.30 Uhr: FRISCH AUF! Göppingen – VfL Gummersbach live auf Sky
Sport 1 HD

15.30 Uhr: Die Eulen Ludwigshafen – SC DHfK Leipzig live auf Sky
Sport 2 HD

Montag:

18.00 Uhr: SG Flensburg-Handewitt – Rhein-Neckar Löwen live auf
Sky Sport 1 HD

Pressekontakt:
Thomas Kuhnert
Senior Manager Sports Communications
Tel. 089 / 99 58 68 83
Thomas.kuhnert@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/33221/4114229

3sat zeigt Dokumentarfilm „Dancer – Bad Boy of Ballet“ über den Tänzer Sergei Polunin (FOTO)

3sat

Mainz (ots) –

Samstag, 17. November 2018, 21.45 Uhr
Erstausstrahlung

Der Ukrainer Sergei Polunin wurde 2003 im Alter von 13 Jahren in
die Ballettschule des Royal Ballets in London aufgenommen. Das
Ballett-Wunderkind eroberte die Tanzwelt im Sturm und wurde jüngster
Solist in der Geschichte des Royal Ballets. Doch bald machte der
Weltklassetänzer Schlagzeilen mit wilden Exzessen und Skandalen. Der
Ballettstar ist Ikone, Genie und Rebell zugleich. 3sat zeigt den
Dokumentarfilm „Dancer – Bad Boy of Ballet“ von Steven Cantor am
Samstag, 17. November 2018, um 21.45 Uhr in Erstausstrahlung.

Dem Tänzer Sergei Polunin war sein Talent zur Bürde geworden. Die
harte Ballettdisziplin und das Star-Dasein sorgten bei ihm für innere
Zerrissenheit und Erschöpfung, sie trieben ihn schließlich an den
Rand der Selbstzerstörung. Auf dem Höhepunkt seines Erfolgs, im Alter
von 22 Jahren, beschloss er, die Karriere hinter sich zu lassen. Doch
wie frei kann man als Jahrhunderttänzer wirklich sein? Und welche
Ziele kann jemand haben, der schon alles erreicht hat? Polunin findet
seine eigene Antwort – und stellt das Ballett auf den Kopf.

Weitere Informationen und der Video-Stream: https://ly.zdf.de/PDr/

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos zum Film sind erhältlich über ZDF Presse und Information,
Telefon: 06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/dancer

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6348/4114198

Das Erste / „Maischberger“ in der ARD-Themenwoche „Gerechtigkeit“ am Mittwoch, 14. November 2018, um 21:45 Uhr

ARD Das Erste

München (ots) – Das Thema:

Kaum Chefinnen, weniger Geld: Werden Frauen immer noch
benachteiligt?

Im ARD-Film „Keiner schiebt uns weg“, der unmittelbar vor
„Maischberger“ um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird, erkämpfen
sich die Arbeiterinnen eines Fotolabors in den späten 1970er Jahren
das gleiche Gehalt wie die Männer – und bleiben damit doch die
Ausnahme. Auch 40 Jahre später verdienen Frauen in Deutschland
durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer und in den
Vorstandsetagen der Dax-Unternehmen sitzen nur rund sieben Prozent
Frauen. Im Bundestag ist der Frauenanteil sogar wieder stark
zurückgegangen. Ist die Gleichberechtigung in der deutschen
Gesellschaft nicht angekommen? Muss der Gesetzgeber der Wirtschaft
und der Politik verpflichtende Frauenquoten verordnen, damit mehr
Frauen in Spitzenpositionen gelangen? Sollte Gehaltsgleichheit per
Gesetz festgelegt werden? Oder sind Frauen einfach gefordert, sich
stärker durchzusetzen?

Gäste:
Judith Williams (Unternehmerin)
Katharina Schulze (B’90/Grüne, Fraktionsvorsitzende Bayern)
Ursula Engelen-Kefer (ehem. Gewerkschafterin)
Reinhard Sprenger (Unternehmensberater)
Hajo Schumacher (Journalist)

„Maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD,
hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit der Vincent TV GmbH.

„Maischberger“ im Internet unter www.DasErste.de/maischberger

Redaktion: Elke Maar (WDR)

Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 23876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

Felix Neunzerling, ZOOM MEDIENFABRIK GmbH,
Tel.: 030/3150 6868, E-Mail: FN@zoommedienfabrik.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4114121

Angebissen, angekündigt, abserviert – Höhle der Löwen lässt Start-Up Studyflix kurz vor Ausstrahlung fallen

Studyflix GmbH

Augsburg (ots) – Für die aktuelle Staffel „Die Höhle der Löwen“
(DHDL) war das Startup „Studyflix“ fest eingeplant und bereits in
Programmzeitschriften abgedruckt. Warum kam es nicht zur Ausstrahlung
und welche Konsequenzen hat die Entscheidung für ein junges
Unternehmen?

Studyflix ist eine kostenlose E-Learning-Plattform für Studenten.
Durch die Ausstrahlung bei DHDL hätten tausende Studenten von den
kostenlosen Lernvideos erfahren. Das Feedback der Löwen nach der
Aufzeichnung fiel für die Gründer, Benedikt Bergner und Reinhard
Blech, sehr positiv aus. Man versicherte den Gründern sehr gute
Chancen auf eine Ausstrahlung. SONY als Produzent veröffentlichte
Pressefotos von Studyflix. Das Startup wurde in Fernsehzeitungen
angekündigt.

Dann kam die Absage. Eine Standard-Mail, keine Begründung. Wenige
Tage vor der potentiellen Ausstrahlung war das ein herber Rückschlag
für das Team, denn die Vorbereitungen waren immens: Allein die Kosten
für die Optimierung der Plattform, um dem User-Ansturm während der
Ausstrahlung gerecht zu werden, lagen im fünfstelligen Bereich. Auch
die enorme Investition an Zeit war für das kleine Team ein
Verlustgeschäft.

Gründe können die beiden Gründer aus Augsburg nur vermuten: Die
Berichterstattung zu DHDL war zuletzt nicht positiv – die Medien
hatten mehrfach von geplatzten Deals berichtet. Die Studyflix-Gründer
schmerzt jedoch besonders, dass kostenlose Bildung für SONY und VOX
wohl keine große Rolle spielt.

Trotz des Schadens bleiben die Gründer positiv: „Wir wollen
Studyflix für Studenten immer besser machen. Ende des Jahres steht
ein großes Update der Website an“, erklärt Reinhard Blech. „Wir sind
überzeugt: Mit Studyflix können Studenten Ihre Klausuren leichter
bestehen.“

Weitere Infos zum Thema:

Studyflix bei „Höhle der Löwen“ – oder doch nicht?


Website: www.studyflix.de

Über die Studyflix GmbH:

Studyflix ist eine E-Learning Plattform für Studenten.
Prüfungsrelevante Themen werden durch kostenlose Videos anschaulich
erklärt. Finanziert wird die Plattform durch Personalmarketing. Das
Unternehmen mit Sitz in Augsburg wurde Anfang 2018 durch Benedikt
Bergner und Reinhard Blech gegründet.

Pressekontakt:
Benedikt Bergner
Studyflix GmbH
Geschäftsführer
Mobil: 0172/5893373
Tel.: 0821/45527133
b.bergner@studyflix.de

Original-Content von: Studyflix GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/132772/4114089

Das Erste / „Großstadtrevier“: Rund 50.000 Zuschauer geben ihr Votum über das Folgenende ab

ARD Das Erste

München (ots) – Mehrheit von 71 Prozent stimmt für das
Laufenlassen der Täter – 2,85 Millionen Zuschauer sehen Auftakt zu 18
neuen Episoden.

Am gestrigen Montag haben die Zuschauerinnen und Zuschauer im
Ersten erstmals Gelegenheit gehabt, über den Ausgang einer Folge des
Serienklassikers „Großstadtrevier“ zu entscheiden. Exakt 48.043
Zuschauer machten mit – und votierten mit großer Mehrheit dafür, die
strafbare Handlung von Angehörigen geprellter Hamburger
Wohnungseigentümer durch die Kiez-Polizisten nicht zu ahnden, sondern
sie entkommen zu lassen. Ist das gerecht? 71 Prozent der per Telefon
oder ARD Quiz App abgegebenen Stimmen sagen Ja. Die interaktive
Episode „Eine Frage der Gerechtigkeit“ ist Teil der ARD-Themenwoche
Gerechtigkeit.

Die gestrige Folge war der Auftakt zu 18 neuen Episoden
„Großstadtrevier“, montags um 18:50 Uhr im Ersten. 2,85 Millionen
Zuschauer erlebten sie am Bildschirm. Das entspricht einem
Marktanteil von 11,5 Prozent. Letztmals hatte vor acht Jahren ein
Staffelstart der beliebten Polizeiserie einen höheren Marktanteil.

Frank Beckmann, ARD-Koordinator Vorabend: „Mit dem großen
Interesse an der Abstimmung – auch in der ARD Quiz App – zeigt Das
Erste erneut, wie sich klassisches Fernsehen und Online-Welt sinnvoll
ergänzen können. Mich freut besonders, dass dieses innovative Projekt
mit unserer Traditionsserie ‚Großstadtrevier‘ geglückt ist, die zudem
einen erfolgreichen Staffelstart feiern konnte – Gratulation und
weiter so!“

„Großstadtrevier“ wird produziert von der Letterbox Filmproduktion
(Produzentin: Kerstin Ramcke, ausführende Produzentin: Dr. Claudia
Thieme) im Auftrag der ARD-Werbung und der ARD für Das Erste. Die
Redaktion hat Franziska Dillberger (NDR), Executive Producerin ist
Diana Schulte-Kellinghaus (NDR).

„Großstadtrevier“, 18 neue Folgen, montags um 18:50 Uhr

Im Internet unter www.DasErste.de/revier

Fotos bei ard-foto.de

Pressekontakt:
Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de

Sandra Lindenberger, fp frontpage communications
Tel.: 040/37879790, mobil: 0171/2111711
E-Mail: slindenberger@frontpagecom.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4114065

„25 Jahre Dokumentarfilmzeit“ in 3sat: 15 Filme im Abendprogramm (FOTO)

3sat

Mainz (ots) –

Montag, 19., bis Freitag, 23. November 2018
Mit Erstausstrahlungen

Seit 25 Jahren zeigt 3sat einmal wöchentlich – seit 2016 montags
um 22.25 Uhr – auf dem Sendeplatz „Dokumentarfilmzeit“ das breite
Spektrum dokumentarischen Arbeitens mit Produktionen aus Deutschland,
Österreich und der Schweiz. Anlässlich des Jubiläums präsentiert 3sat
vom 19. bis zum 23. November 2018 im Rahmen der Themenwoche „25 Jahre
Dokumentarfilmzeit“ täglich drei Dokumentarfilme in seinem
Abendprogramm.

Zum Auftakt erzählt der Dokumentarfilm „Weit. Die Geschichte von
einem Weg um die Welt“ (Deutschland 2017, Regie: Gwendolin Weisser
und Patrick Allgaier) die Erlebnisse eines jungen Paares, das mit der
Handykamera im Gepäck zu einer Reise um die Welt aufbrach, mit dem
Vorsatz, nicht zu fliegen. Voller Erfahrungen kehrten sie dreieinhalb
Jahre später zu dritt zurück. Ihr Film, der zunächst nur für Freunde
und Familie gedacht war, lief 2017 schließlich in den Kinos und ist
am Montag, 19. November 2018, 20.15 Uhr, in Erstausstrahlung in 3sat
zu sehen. Im Anschluss um 22.20 Uhr folgt die Erstausstrahlung „Erich
und Schmitte – Entscheidend is am Beckenrand“ (Deutschland 2018,
Regie: Stefan Eisenburger und Hannah Dörr, Janina Jung, Carina
Mergens). Seit Jahren gehen Erich Liesner (86) und Hans-Jürgen
Schmidt (68) gemeinsam schwimmen. Mit viel Humor und einer gehörigen
Portion „Weiter geht’s!“ erzählt der Film von ihrem Training, ihrer
Freundschaft und den Beschwerden des Alters. Um 23.40 Uhr folgt Peter
Hellers Langzeitbeobachtung „Cool Mama“.

Am Dienstag, 20. November 2018, 20.15 Uhr, zeigt 3sat den
Schweizer Dokumentarfilm „Im Schatten des Glücks“. Filmautor
Hanspeter Bäni begleitet den schweren Alltag der Bauernfamilie Epp –
ein Heimatfilm jenseits aller Stereotypen. Danach geht es in die USA:
Um 22.25 Uhr begleitet Marieke Schröder in „Country Roads – Der
Herzschlag Amerikas“ die Country-Singer-Songwriter Justin Townes
Earle, John Carter Cash Junior und Caitlin Rose. Um 23.55 Uhr zeigt
der vielfach preisgekrönte Dokumentarfilm „Above and Below“ von
Nicolas Steiner in einfühlsamen Porträts das Leben von Außenseitern
in den USA. Ein dokumentarischer Trip nach Las Vegas, an den Salton
Sea und in die Wüste Utahs.

Wie wollen wir sterben? Und wie wollen wir (nicht) leben? Am
Mittwoch, 21. November 2018, 20.15 Uhr, zeigt Eva Wolf in ihrem
Dokumentarfilm „Intensivstation“ die tägliche Arbeit in einer
modernen Klinik. Um 22.25 Uhr gibt der Film „Ueli Maurers
Pommes-Frites-Automat“ Einblick in das Leben eines schrulligen
Schweizer Bauern, der an sich glaubt, und um 23.35 Uhr erzählt Ulrich
Grossenbacher in seinem Film „Messies – Ein schönes Chaos“ von
exzessiven Sammlern.

Am Donnerstag, 22. November 2018, 20.15 Uhr, geht Markus Imhoof in
seinem Film „More than Honey – Bitterer Honig“ dem Bienensterben von
Kalifornien bis China auf den Grund. Um 22.25 Uhr wagt John Webster
mit „Die Welt ist noch zu retten?! – Little Yellow Boots“ einen Blick
in die Zukunft und zeigt, warum man trotz Klimawandel und Donald
Trump optimistisch bleiben sollte. Um 0.00 Uhr zeigt der
österreichische Dokumentarfilm „Unser täglich Brot“ von Nikolaus
Geyrhalter zum Rhythmus von Fließbändern und Maschinen eindringliche
Bilder von der industriellen Nahrungsmittelproduktion.

Als Edward Snowden im Januar 2013 die erste verschlüsselte Mail
unter dem Namen „Citizenfour“ an Regisseurin Laura Poitras schickt,
beginnt eine der größten Enthüllungen des Jahrzehnts. 3sat zeigt den
gleichnamigen Dokumentarfilm am Freitag, 23. November 2018, um 20.15
Uhr. Thailand, Bangladesch und Mexiko: „Whores‘ Glory“ von Michael
Glawogger begleitet um 22.30 Uhr den Alltag von Prostituierten, der
eben nicht nur aus Zwangsprostitution und Gewalt besteht. Und zum
Abschluss der Themenwoche um 0.20 Uhr erzählt Ulrich Seidl in „Im
Keller“ Geschichten von Menschen, die ihren Obsessionen im
Versteckten nachgehen.

Weitere Informationen und Video-Streams: https://ly.zdf.de/UJJ/

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos zum Film sind erhältlich über ZDF Presse und Information,
Telefon: 06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/themenwochedokumentarfilmzeit

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6348/4114019