„Die Wölfe siegen“! – Der VfL Wolfsburg ist Trikotmeister der Bundesligasaison 2018/19 (FOTO)

MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik

Düsseldorf (ots) –

Auch in diesem Jahr fand der von der Mediadesign Hochschule ins
Leben gerufene Wettbewerb „Trikotmeister“ statt. Alle 18 Clubs der 1.
Fußballbundesliga Herren wurden wieder eingeladen, ihr Saisontrikot
einzureichen und sich damit der Jury, die aus Dozenten und
Studierenden aus dem Fachbereich Modedesign der MD.H Düsseldorf
besteht, zu stellen.

Zum zwölften Mal wurde das beste Mannschaftstrikot der Saison
bestimmt. Unter der Leitung von Prof. Martina Becker setzte sich am
08. August 2018 der VfL Wolfsburg souverän durch. Die Wölfe
überzeugten die Juryteilnehmer mit sportlichem Grün und gewannen
damit zum ersten Mal den Titel des Trikotmeisters!

Sie punkteten in den Kategorien Gesamteindruck des Outfits,
Innovation/Design, Labeling/Farbharmonie, Funktionalität
(Material/Details), Verarbeitung/Passform/Schnitt und Nachhaltigkeit.
Besonders dieser letzte Punkt lag der Jury sehr am Herzen.
Erfreulicherweise entwickeln immer mehr Sportartikelhersteller
nachhaltige Konzepte für ihre Kollektionen.

Auffällig in dieser Saison ist der Trend zu einer meist ruhigen
und tonigen Optik. Grafische Muster, Längs- oder Querstreifen, die
zum Teil aus feinen, unterbrochenen Streifen bestehen, sind farblich
meist dezent abgestimmt. Ein besonderes modisches Gespür haben
Wolfsburg und Frankfurt gezeigt, die durch schöne Farbkontraste eine
besondere Note erzielen konnten. Hertha BSC setzt mit einem blockigen
Längsstreifenmuster im Alleingang auf noch mehr Kontrast. Ansonsten
tummeln sich unter den 18 Trikots der 1. Fußballbundesliga entweder
Unis oder dicke Blockeinsätze auf Brust und Schultern in
unterschiedlichen Varianten.

Neben dem Gewinner der vorherigen Saison, RB Leipzig, konnten sich
zuvor Vereine wie Borussia Dortmund, der FC Ingolstadt, Bayer 04
Leverkusen und Hannover 96 mit dem Titel des Trikotmeisters
schmücken.

Spritzig kommt es rüber, das neue Siegertrikot! Innovation in der
Farbkombination überzeugt und setzt sich damit gegenüber den anderen
Vereinen durch. Cool und dynamisch, ein dezenter Eyecatcher, nicht
laut, sondern mit Understatement. Nicht überladen, aber mit schönen
Details im Ausschnitt und Nacken. Das Handwerkszeug ist nicht neu,
nur gekonnt eingesetzt. Eine gelungene Weiterentwicklung des Trikots
der letzten Saison. Trotz eingeschränkter Fernsehtauglichkeit
aufgrund der in X-Form gedruckten Streifen auf dem Vorderteil fährt
dieser Dress ganz klar in der Pole Position!

Dicht auf den Fersen des Siegers setzte sich die Eintracht
Frankfurt auf Platz 2 durch. Ganz in Schwarz mit dunkelgrauen
Längsstreifen dezent und elegant wie immer. Der VfB Stuttgart belegt
in diesem Jahr in Weiss-Rot den dritten Platz.

Der Vorjahressieger RB Leipzig rutschte mit seinem flammenden
Schulterdruck auf den 8. Platz ab. Hertha BSC und TSG 1899 Hoffenheim
konnten die Jury nicht überzeugen und bilden somit die
Schlusslichter.

Informationen zum Trikotmeisterwettbewerb und zur aktuellen
Rankingliste der Bundesligavereine finden sich unter
www.trikotmeister.de

MEDIADESIGN HOCHSCHULE:

Die Mediadesign Hochschule ist eine der führenden Hochschulen für
Medien und Design in Deutschland. Sie bildet in allen relevanten
Medienbereichen den Nachwuchs von morgen aus. Im Sommersemester 2018
sind mehr als 1.500 Studierende in den Bachelor- und
Master-Studiengängen Media Design, Game Design, Medien- und
Kommunikationsmanagement, Modedesign, Modemanagement und Digital Film
Design an den Standorten Berlin, Düsseldorf und München
immatrikuliert. Die kleinen Seminar-Gruppen ermöglichen eine enge
Zusammenarbeit mit den Professoren und Lehrenden und gewährleisten so
eine kurze und praxisorientierte Studienzeit.

Pressekontakt:
Prof. Britta Wiemer
b.wiemer@mediadesign.de

Prof. Martina Becker
m.becker@mediadesign.de

Tel. 0211 179393-0
Web: www.mediadesign.de

Die Studienstandorte der Mediadesign Hochschule:
Franklinstraße 28-29 10587 Berlin, Tel.: 030 399266-0,
info-ber@mediadesign.de
Werdener Straße 4, 40227 Düsseldorf, Tel.: 0211 179393-0,
info-dus@mediadesign.de
Claudius-Keller-Straße 7, 81669 München, Tel: 089 450605-0,
info-muc@mediadesign.de

Original-Content von: MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/59802/4033815

Zahlreiche, internationale Superstars auf dem pinken Teppich beim Late Night Shopping in Soltau (FOTO)

Designer Outlet Soltau

Soltau (ots) –

Melanie C und Pietro Lombardi live auf der großen Bühne,
Superstars wie Linda Gray verkaufen Charity Lose zugunsten der NCL
Stiftung, VIP Treffen auf dem pinken Teppich

Am 3. August fand das diesjährige Highlight im Event Kalender des
Designer Outlet Soltau statt: das beliebte Late Night Shopping mit
zahlreichen Stars, phantastischen Music Acts und einer großen Charity
Tombola mit tollen Hauptpreisen.

Über den pinken Teppich schritten am Abend die bekannten
Schauspieler-Schwestern Anja und Gerit Kling, außerdem Sängerin Ella
Endlich und die als letzte Rose vom Bachelor bekannt gewordene
Clea-Lacy Juhn, die gerade bei den jüngeren Besuchern einen waren
Selfiesturm auslöste. Absoluter Superstar war am Freitagabend
US-Schauspielerin Linda Gray, die einem Millionenpublikum als Sue
Ellen Ewing aus der Fernsehserie Dallas bekannt ist und in den 90er
Jahren immer donnerstags in unzähligen deutschen Wohnzimmern zuhause
war. Sie verkaufte zusammen mit den anderen VIPs Lose für den guten
Zweck. Der Erlös der Charity Tombola mit vielen tollen Preisen wird
in diesem Jahr zu 100 % an die NCL-Stiftung gespendet, die sich für
die Erforschung und Bekämpfung der bislang tödlichen Kinderdemenz
einsetzt.

Moderator der Shopping Night war der aus „Let’s Dance“ bekannte
TV-Juror Joachim Llambi, der unterhaltsam durch das Rahmenprogramm
führte. Absolutes Highlight waren – wie in jedem Jahr – die beiden
Live Acts auf der Open Air Bühne im Herzen des Centers. Den Anfang
machte Chartstürmer Pietro Lombardi, für den gerade die weiblichen
Fans weite Anreisen in Kauf genommen hatten. Sein aktueller Hit
„PHÄNOMENAL“ passte perfekt in die sommerliche Kulisse.
Sensationeller Schlusspunkt des Abends war der Auftritt der
britischen Sängerin Melanie C, die als Mitglied der Spice Girls
bekannt wurde und jetzt als Solokünstlerin international erfolgreich
ist. Sie brachte das Center zu später Stunde mit ihren Superhits zum
Rocken und war der krönende Abschluss eines mehr als gelungenen
Shopping-Events.

Charity für eine ganz besondere Stiftung

Der gesamte Erlös der diesjährigen Tombola geht an die
NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz. Betroffene Kinder
erkranken sehr jung und verlieren innerhalb kürzester Zeit ihre
motorischen und kognitiven Fähigkeiten – die meisten erleben ihren
30. Geburtstag nicht mehr. Als Hauptgewinne lockten in diesem Jahr
unter anderem ein 500 Euro Shopping Gutschein sowie 2
Spritztour-Wochenenden mit einem Mini Modell der neuesten Generation.
Wie immer waren die Lose – auch dank der tatkräftigen prominenten
Losverkäufer – schnell ausverkauft: „Es ist uns immer wieder eine
Freude zu sehen, wie unsere Gäste unser Engagement für die gute Sache
unterstützen und seit vielen Jahren unser Late Night Shopping mit uns
feiern“ freute sich Investorin Sylvie Mutschler über den gelungenen
Abend. „Wir sind stolz darauf, unsere Gäste Jahr für Jahr mit einem
attraktiven Programm für Groß und Klein zu überraschen“, ergänzt
Centermanager Christian Antholz. Und so freuen wir uns schon heute
auf das, was uns nächstes Jahr im Desinger Outlet Soltau erwartet.

Über das Designer Outlet Soltau: Das Designer Outlet Soltau liegt
zwischen den Metropolen Hamburg, Bremen und Hannover verkehrsgünstig
direkt an der A7. Auf einer Gesamtfläche von 13.500 Quadratmetern
präsentieren sich über 80 nationale und internationale Mode-, Sport-
und Designer-Marken in eigenen Shops. Es werden Vorjahres- und
Musterkollektionen ganzjährig 30 bis 70 Prozent günstiger gegenüber
den unverbindlichen Preisempfehlungen des Herstellers angeboten. Die
hochwertige Village-Architektur des Designer Outlet Soltau mit
modernen und regionaltypischen Stilelementen lädt zum Verweilen und
Bummeln ein. Beliebt sind die acht „Heide-Häuschen“ – kleine
Fachwerkhäuser mit Reetdach, die dem Center besonderen Charme
verleihen. Mit seinem vielfältigen Gastronomieangebot und
familienfreundlichen Einrichtungen steht das Designer Outlet Soltau
für ein exklusives Shopping-Erlebnis mitten in der Lüneburger Heide.
Durch enge Kooperationen mit insgesamt über 500 Hotels, Freizeitparks
und zahlreichen Freizeiteinrichtungen ist es ein beliebtes
Ausflugsziel in Europas führenden Erlebnisregionen. Entwickelt wurde
das 80-Millionen-Euro-Projekt von der Mutschler-Gruppe. Partner für
das Centermanagement ist der erfahrene Betreiber ROS-Retail Outlet
Shopping.

Pressekontakt:
agencyCALL
Reinhard Mätzler
Herbert-Weichmann-Str. 78
22085 Hamburg
Fon 040 41345680
Mail info@agency-call.de

Original-Content von: Designer Outlet Soltau, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/112085/4026158

Europaweite Neuheit FASHION.ZONE Mirror: Wenn das Spiegelbild shoppen geht (FOTO)

adcada GmbH

Rostock (ots) –

Schon lange steht die Frage im Raum namens Umkleidekabine, wann
endlich ein findiger Lichtmeister dafür sorgen würde, dass Frau/Mann
dort nicht mehr aussieht wie zu früh aus dem Bett gezogen: fahl,
faltig, fertig. Der FASHION.ZONE Mirror überspringt eine Antwort
darauf und schafft die Kammer des Schreckens gleich ganz ab: Der
digitale Spiegel scannt sein Gegenüber und überträgt mit
ausgeklügelter Technik ausgewählte Outfits auf das Spiegelbild – eine
Weltneuheit, die einen innovativen Shopping-Maßstab setzt. Die
Bedienung des FASHION.ZONE Mirror erfolgt allein über Handbewegungen,
auf Wunsch erhalten Kunden auch Informationen der Kleidungsstücke auf
das Display projiziert. „Der FASHION.ZONE Mirror wird das
Shopping-Erlebnis revolutionieren“, ist Benjamin Kühn sicher. Er ist
Geschäftsführer der adcada GmbH, zu der das Modeunternehmen
FASHION.ZONE gehört und die den High-Tech-Spiegel mitentwickelt hat.

Und der leistet noch mehr als die Anprobe ohne Umziehen: Die neu
entdeckten Outfits können dank Smartphone und QR Code in den Social
Networks geteilt, online bestellt und bequem nach Hause geliefert
werden. Tüten tragen fällt aus. Dafür versetzt der FASHION.ZONE
Mirror die Kundschaft mit musikalischer Untermalung in
Einkaufsstimmung. Was den FASHION.ZONE Mirror so anziehend macht, ist
dass er das Beste aus beiden Shopping-Welten zu vereinen mag.

Der erste seiner Art wird im Frühjahr/Sommer 2019 in Rostock
aufgebaut. „Wir eröffnen dort in der Haupteinkaufsmeile einen
zweistöckigen FASHION.ZONE Store mit Cafébereich. Dort steht dann
auch der europaweit erste FASHION.ZONE Mirror“, erklärt Kühn. Weitere
sollen u a. in Berlin und Hamburg folgen. Kein Ausziehen, mehr
Anziehung – das verspricht sich der Unternehmer vom Ebenbild-Scanner:
„Wir ersparen dem Kunden damit den mühseligen Kleiderwechsel auf
engem Raum. Die meisten Menschen haben keine Lust mehr dazu. Der
Online-Versand wächst ja nicht ohne Grund so stark.“ Angeboten wird
in dem Store Designer-Mode von namhaften Herstellern wie Sportalm,
van Laak, Vera Mont und Baldessarini – sowohl analog als auch
digital.

Die adcada GmbH ist eine konzernleitende Muttergesellschaft für
ein Portfolio von Beteiligungsgesellschaften aus den Bereichen
Handel, Immobilien, Finanzen und Marketing. Das Unternehmen wurde
2015 von Benjamin Kühn gegründet und hat seinen Sitz in Bentwisch im
Landkreis Rostock.

Pressekontakt:
adcada GmbH
Heydeweg 5
18182 Bentwisch
Deutschland

Ansprechpartner:

Marcel Rudolph
Marketing Manager
T: +49-381-202 775 40
m.rudolph@adcada.de

Original-Content von: adcada GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/130968/4026499

Welche alternativen Bürolooks gibt es neben Bluse und Blazer? Der „Maxi“-Style Coach beantwortet Leserfragen

Bauer Media Group, Maxi

Hamburg (ots) – Was trägt man jetzt – und was nicht?
Moderedakteurin und Creative Consultant Tatjana Peco berät in Maxi
(EVT 9.8.) regemäßig in Sachen Mode und Stil und lässt dabei keine
Leserfragen offen.

Welche alternativen Bürolooks gibt es neben Bluse und Blazer?

Tatjana Peco empfiehlt: „Die Alternative Nummer eins sind
Hemdkleider – die sind schön feminin und auch ohne Blazer immer noch
seriös genug für die meisten Jobs. Dazu kann man zum Beispiel einen
edlen Strickcardigan kombinieren, wenn’s mal kühler wird. Wer lieber
Hosen trägt, wirft sich statt einem Blazer einfach eine
Wickelstrickjacke über oder trägt einen schlichten Strickpullover
dazu.“

Was ist bei der Investition in eine hochwertige Handtasche zu
beachten?

„Wenn man schon viel Geld ausgibt, dann soll’s sich auch lohnen.
Deshalb: auf zeitloses Design und eine neutrale Farbe setzen. An
einem Klassiker sieht man sich nicht so schnell ab und man kann die
Tasche länger als eine Saison tragen.“

Welche Jacke eignet sich für Spätsommernächte?

„Casual Blazer sind gerade sehr angesagt, zum Beispiel aus
leichtem Leinenstoff und/oder gemustert. Sie passen sehr gut zu
Sommerkleidern oder Marlenehosen. Eine Allzweckwaffe, die die meisten
von uns schon im Schrank haben: die Jeansjacke – diese Saison gern in
pastelligen Farben.“

Hinweis für Redaktionen:

Der vollständige Artikel erscheint in der neuen Maxi-Ausgabe (ab
9. August 2018 im Handel). Auszüge und Bildmaterial sind bei Nennung
der Quelle „Maxi“ zur Veröffentlichung frei.

Über Maxi

Maxi ist der ultimative Survival Guide für die Generation Y. Auf
die vielfältigen Fragen der Leserinnen reagiert Maxi, indem sie eine
Haltung zur Welt der unbegrenzten Möglichkeiten einnimmt, ohne zu
bewerten. Dabei kokettiert das Premiummagazin humorvoll und smart mit
den Alltags- und Lebens-Phänomenen der 28- bis 38-Jährigen. Maxi wird
einzigartig konkret und bietet Leserinnen von der ersten bis zur
letzten Seite Service. Zeitgeist, Fashion, Beauty, Herz & Seele sind
die Kernsäulen von Maxi. Aber auch Gesundheit, Food, Wohnen, Kultur
und Reise sind Themen, die die Maxi-Leserinnen bewegen und zu denen
Maxi facettenreiche Inspirationen und Service bietet.

Über Bauer Premium

Unter der Dachmarke BAUER PREMIUM bündelt die Bauer Media Group
insgesamt die sieben Premiummarken COSMOPOLITAN, einfach.sein,
Happinez, InTouch Style, JOY, Maxi, Shape sowie die Luxusmarke
Madame. Inhaltlich unterschiedlich positioniert, sprechen sie die
unterschiedlichen Premium-Frauen-Zielgruppen in ihrer ganzen Breite
an. Für jede Marke gilt derselbe Premiumanspruch bei Produktqualität,
Preispositionierung und Zielgruppe. BAUER PREMIUM kennt Premium- und
Luxusmärkte, -marken und -zielgruppen wie kaum ein anderes
Medienhaus: Auch bei den hochwertigen monatlichen Frauenzeitschriften
ist die Bauer Media Group die Nr. 1: Kein Verlag verkauft mehr
Exemplare im monatlichen Premium- und Luxussegment (rund 1,15 Mio.
durchschnittlicher Gesamtverkauf IVW 1-4 2017). Mit diesem Portfolio
ist der Verlag die marktführende Größe bei anspruchsvollen Premium-
und Luxus-Frauen-Zielgruppen. BAUER PREMIUM ist Teil der Bauer Media
Group, einem der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Mehr als 700
Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und
TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Mit
ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group
ihre Leidenschaft für Menschen und Marken.

Pressekontakt:
Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Anna Störmer
T +49 40 30 19 10 74
anna.stoermer@bauermedia.com
www.bauermedia.com
https://blog.bauermedia.com/

Original-Content von: Bauer Media Group, Maxi, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/13214/4029911

Sara Leutenegger beendet Germany’s Next Topmodel Verträge

Port7 Rechtsanwälte

Münster (ots) – Im Auftrag von Frau Sara Leutenegger haben wir
ihre gesamten Verträge im Zusammenhang mit Germany’s Next Topmodel,
insbesondere mit der Heidi Klum GmbH & Co. KG / ONEeins fab
Management einseitig beendet. Frau Leutenegger wird weiterhin als
Model, Influencerin und Darstellerin tätig sein, dankt ihrem Ehemann,
ihrer Familie und ihren Freunden für die Unterstützung und freut sich
auf ihre Zukunft.

Pressekontakt:
Rechtsanwalt David Gappa | Port7 Rechtsanwälte
0251 – 203 188 00

Original-Content von: Port7 Rechtsanwälte, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/125545/4034692

„Die Wölfe siegen“! – Der VfL Wolfsburg ist Trikotmeister der Bundesligasaison 2018/19 (FOTO)

MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik

Düsseldorf (ots) –

Auch in diesem Jahr fand der von der Mediadesign Hochschule ins
Leben gerufene Wettbewerb „Trikotmeister“ statt. Alle 18 Clubs der 1.
Fußballbundesliga Herren wurden wieder eingeladen, ihr Saisontrikot
einzureichen und sich damit der Jury, die aus Dozenten und
Studierenden aus dem Fachbereich Modedesign der MD.H Düsseldorf
besteht, zu stellen.

Zum zwölften Mal wurde das beste Mannschaftstrikot der Saison
bestimmt. Unter der Leitung von Prof. Martina Becker setzte sich am
08. August 2018 der VfL Wolfsburg souverän durch. Die Wölfe
überzeugten die Juryteilnehmer mit sportlichem Grün und gewannen
damit zum ersten Mal den Titel des Trikotmeisters!

Sie punkteten in den Kategorien Gesamteindruck des Outfits,
Innovation/Design, Labeling/Farbharmonie, Funktionalität
(Material/Details), Verarbeitung/Passform/Schnitt und Nachhaltigkeit.
Besonders dieser letzte Punkt lag der Jury sehr am Herzen.
Erfreulicherweise entwickeln immer mehr Sportartikelhersteller
nachhaltige Konzepte für ihre Kollektionen.

Auffällig in dieser Saison ist der Trend zu einer meist ruhigen
und tonigen Optik. Grafische Muster, Längs- oder Querstreifen, die
zum Teil aus feinen, unterbrochenen Streifen bestehen, sind farblich
meist dezent abgestimmt. Ein besonderes modisches Gespür haben
Wolfsburg und Frankfurt gezeigt, die durch schöne Farbkontraste eine
besondere Note erzielen konnten. Hertha BSC setzt mit einem blockigen
Längsstreifenmuster im Alleingang auf noch mehr Kontrast. Ansonsten
tummeln sich unter den 18 Trikots der 1. Fußballbundesliga entweder
Unis oder dicke Blockeinsätze auf Brust und Schultern in
unterschiedlichen Varianten.

Neben dem Gewinner der vorherigen Saison, RB Leipzig, konnten sich
zuvor Vereine wie Borussia Dortmund, der FC Ingolstadt, Bayer 04
Leverkusen und Hannover 96 mit dem Titel des Trikotmeisters
schmücken.

Spritzig kommt es rüber, das neue Siegertrikot! Innovation in der
Farbkombination überzeugt und setzt sich damit gegenüber den anderen
Vereinen durch. Cool und dynamisch, ein dezenter Eyecatcher, nicht
laut, sondern mit Understatement. Nicht überladen, aber mit schönen
Details im Ausschnitt und Nacken. Das Handwerkszeug ist nicht neu,
nur gekonnt eingesetzt. Eine gelungene Weiterentwicklung des Trikots
der letzten Saison. Trotz eingeschränkter Fernsehtauglichkeit
aufgrund der in X-Form gedruckten Streifen auf dem Vorderteil fährt
dieser Dress ganz klar in der Pole Position!

Dicht auf den Fersen des Siegers setzte sich die Eintracht
Frankfurt auf Platz 2 durch. Ganz in Schwarz mit dunkelgrauen
Längsstreifen dezent und elegant wie immer. Der VfB Stuttgart belegt
in diesem Jahr in Weiss-Rot den dritten Platz.

Der Vorjahressieger RB Leipzig rutschte mit seinem flammenden
Schulterdruck auf den 8. Platz ab. Hertha BSC und TSG 1899 Hoffenheim
konnten die Jury nicht überzeugen und bilden somit die
Schlusslichter.

Informationen zum Trikotmeisterwettbewerb und zur aktuellen
Rankingliste der Bundesligavereine finden sich unter
www.trikotmeister.de

MEDIADESIGN HOCHSCHULE:

Die Mediadesign Hochschule ist eine der führenden Hochschulen für
Medien und Design in Deutschland. Sie bildet in allen relevanten
Medienbereichen den Nachwuchs von morgen aus. Im Sommersemester 2018
sind mehr als 1.500 Studierende in den Bachelor- und
Master-Studiengängen Media Design, Game Design, Medien- und
Kommunikationsmanagement, Modedesign, Modemanagement und Digital Film
Design an den Standorten Berlin, Düsseldorf und München
immatrikuliert. Die kleinen Seminar-Gruppen ermöglichen eine enge
Zusammenarbeit mit den Professoren und Lehrenden und gewährleisten so
eine kurze und praxisorientierte Studienzeit.

Pressekontakt:
Prof. Britta Wiemer
b.wiemer@mediadesign.de

Prof. Martina Becker
m.becker@mediadesign.de

Tel. 0211 179393-0
Web: www.mediadesign.de

Die Studienstandorte der Mediadesign Hochschule:
Franklinstraße 28-29 10587 Berlin, Tel.: 030 399266-0,
info-ber@mediadesign.de
Werdener Straße 4, 40227 Düsseldorf, Tel.: 0211 179393-0,
info-dus@mediadesign.de
Claudius-Keller-Straße 7, 81669 München, Tel: 089 450605-0,
info-muc@mediadesign.de

Original-Content von: MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/59802/4033815

FASHION2NIGHT 2018: Designer-Duo Talbot Runhof präsentiert exklusive Cruise-Collection für die EUROPA 2 (FOTO)

Hapag-Lloyd Cruises

Hamburg (ots) –

– Mode Event des Sommers mit Talbot Runhof im Hamburger Hafen

– Motto der Fashionshow: GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG

– Prominente Abendgäste aus Fashion- und Showbusiness sowie der
Wirtschaft

FASHION2NIGHT: Am 17. August 2018 fand das glamouröse Fashion
Event an Bord des Luxusschiffes EUROPA 2 vor Hamburger Kulisse statt.
Das international erfolgreiche Designer-Duo Talbot Runhof
präsentierte im Rahmen einer großen Fashion Show unter dem Motto
GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG eine exklusiv für die EUROPA 2 kreierte
Cruise-Collection an Bord. Prominente Abendgäste aus dem Show- und
Modebusiness sowie der Wirtschaft waren zu Gast: u.a. die
Schauspielerinnen Natalia Wörner, Maria Ehrich und Sonja Gerhardt,
Schauspieler Hardy Krüger jr. und Franz Dinda oder auch die Models
Eveline Hall, Barbara Meier und Kim Hnizdo. Musikalischer Staract des
Abends war die britische Sängerin Sophie Ellis-Bextor.

Im Spotlight des Modesommers 2018 – beim Eventauftakt im Hamburger
Hafen verwandelte sich die EUROPA 2 in einen Mode-Hotspot. Die
Location: Das stylische Luxusschiff, welches Fashion, Glamour &
Lifestyle von Bug bis Heck widerspiegelte. Zum Highlight des Abends
zählte die glamouröse Fashion Show, bei der sich der Pool auf Deck 9
in einen Laufsteg verwandelte, auf dem Talbot Runhof die exklusive
EUROPA 2 Cruise-Collection präsentierte. Unter den Models waren
international bekannte Gesichter wie Esther Heesch und Antonia
Wesseloh.

„Inspiriert waren wir von den Erlebnissen unserer ersten EUROPA 2
Reise – und von dem Anflug von Fernweh, den imposante Häfen von
Hamburg über Kopenhagen bis Kiel in uns seit jeher auslösen“
beschreiben Johnny Talbot und Adrian Runhof ihre Kollektion.
Weekend-Stoffe wie Baumwoll-Popeline, Seersucker oder Denim wurden in
den Farben Rot, Navy und Weiß zu maritimen Looks verarbeitet. Die
Finesse liegt dabei in den Schnitten: raffinierte Drapés in
gestreiften Oberteilen, kombiniert zu Denim-Röcken in Midi-Länge.
Eyecatcher bildet ein wellenförmiges Zick-Zack-Bändchen, das sich auf
allen Looks wiederfindet. Fließende Crêpe- oder
Off-the-Shoulder-Kleider können ideal an Bord eines Schiffes
ausgeführt werden.

Noch am Abend startete die EUROPA 2 auf eine dreitägige
Ostsee-Kreuzfahrt, auf der sich alles um das Thema Fashion dreht. In
einer Pop-up Boutique können die Gäste ihre favorisierten
Lieblingsstücke direkt an Bord erwerben, mit den Modemachern ins
Gespräch kommen und sich persönlich beraten lassen. In der La
Biosthétique Beauty Lounge stylen der Star-Friseur Jörg Oppermann und
sein Team die Gäste und in einem Workshop verrät die Fashion-Expertin
Annette Weber Tipps und Tricks rund um das richtige Styling.

Die EUROPA 2 Cruise-Collection kann im Pop-up Store während der
Reise und zu einem späteren Zeitpunkt online bei Talbot Runhof und in
den Boutiquen in München, Düsseldorf und Berlin erworben werden.

Die nächste Fashion-Reise auf der EUROPA 2 findet bereits 2019
statt:

fashion2sea 2019: Vom 07.08. bis 19.08.2019 (12 Tage), von
Lissabon über La Coruna, St.-Jean-de-Luz, Bordeaux, St. Peter
Port/Guernsey, St. Helier/Jersey, Sark, Honfleur und Amsterdam nach
Hamburg, ab 6.840 Euro pro Person, inkl. Anreise.

Weitere Infos zur Reise unter:
https://www.hl-cruises.de/reise-finden/EUX1917

Das erfolgreiche Event-Format FASHION2NIGHT mit anschließender
Kurzreise wird 2020 fortgeführt:

FASHION2NIGHT 2020: Vom 13.05 bis 16.05.2020 (3 Tage), von Hamburg
über Kopenhagen nach Kiel

Weiteres Bildmaterial unter:
https://www.picdrop.de/hl-cruises/iuQEuPXm7n

Informationen zu Hapag-Lloyd Cruises unter www.hl-cruises.de –
Aktuelle Pressemeldungen sowie Bildmaterial unter
www.hl-cruises.de/presse – PASSAGEN.tv unter
http://www.hl-cruises.de/passagentv/ – PASSAGEN Blog unter
www.hl-cruises.de/blog

Pressekontakt:

Negar Etminan, Leiterin Unternehmenskommunikation, Hapag-Lloyd
Cruises, Tel: +49 040 307030-391, E-Mail: presse@hl-cruises.com

Original-Content von: Hapag-Lloyd Cruises, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/22469/4037648

SÜDWIND fordert eine Stärkung der Arbeitsrechte von HeimarbeiterInnen in der Lederschuhproduktion

SÜDWIND e.V.

Bonn (ots) – Sie stehen oft ganz am Anfang globaler Lieferketten,
zählen aber zu den größten VerliererInnen der globalisierten
Wirtschaft: HeimarbeiterInnen. Die Frauen und Männer, die häufig in
nicht-registrierten und nicht-vertraglich abgesicherten
Arbeitsverhältnissen in der Textil-, Bekleidungs- und Schuhproduktion
sowie in der Herstellung von Handwerkskunst tätig sind, stellen einen
großen Anteil unter den Beschäftigten in der informellen Wirtschaft
weltweit dar. Zum heutigen Tag der Unabhängigkeit Indonesiens weist
SÜDWIND daher auf die besonders prekäre Situation von
HeimarbeiterInnen in Indonesien hin.

Die neue SÜDWIND-Studie „Arbeitsrechte in der Informalität.
HeimarbeiterInnen und die Internationale Arbeitsorganisation“ belegt
am Beispiel von HeimarbeiterInnen in der indonesischen
Lederschuhproduktion, dass Heimarbeit meist mit prekären, schlecht
bezahlten Tätigkeiten einhergeht, oftmals unter Inanspruchnahme von
Kinderarbeit und fehlender sozialer Sicherung. „HeimarbeiterInnen in
der indonesischen Lederschuhindustrie sind vielfältigen
Arbeitsrechtsverletzungen ausgesetzt“, so Anton Pieper, Autor der
Studie. „Sie verfügen über keine Arbeitsverträge, sind nicht
sozialversichert und arbeiten zu Löhnen, die sich nur auf einen
Bruchteil des lokalen Mindestlohns belaufen.“

Im Jahr 2016 wurden in Indonesien 1,1 Mrd. Paar Schuhe produziert.
Mit einem Weltmarktanteil von 4,8% landete das südostasiatische Land
damit auf dem vierten Platz der weltweit führenden
schuhproduzierenden Länder (nach China, Indien und Vietnam). Die
Schuhindustrie ist ein bedeutender Bestandteil der indonesischen
Wirtschaft. Viele internationale Markenunternehmen investieren in
Indonesien und stellen hiermit viele Arbeitsmöglichkeiten für
IndonesierInnen bereit. Jedoch ist es nicht möglich, zu sagen, wie
viele der insgesamt 1,1 Mio. Beschäftigten in der Schuh- und
Lederindustrie HeimarbeiterInnen sind, bzw. wie viele noch hinzu zu
zählen sind. In Indonesien ist Heimarbeit kein neues Phänomen,
trotzdem sind HeimarbeiterInnen bis heute weitestgehend unsichtbar.
Sie tauchen in den offiziellen indonesischen Arbeitsstatistiken nicht
auf und besitzen somit auch keinen Rechtsstatus.

Dabei gibt es internationale Konventionen, die auch informell
Beschäftigte vor Ausbeutung schützen und Arbeitsrechtsverletzungen
verhindern sollen. Eine zentrale Organisation zur Durchsetzung der
Interessen von Beschäftigten ist die Internationale
Arbeitsorganisation (ILO), eine Unterorganisation der Vereinten
Nationen. Diese widmet sich seit langem auch der Situation von
ArbeiterInnen in der informellen Wirtschaft. Nun analysiert SÜDWIND
anlässlich ihres 100. Geburtstags, wie die ILO-Standards zum Schutz
der Rechte von ArbeiterInnen insbesondere in der in¬formellen
Wirtschaft beitragen und wie die Rechte von HeimarbeiterInnen bes¬ser
geschützt werden können.

Das ILO Übereinkommen zu Heimarbeit weist einen extrem niedrigen
Ratifizierungsstand auf. Die Studie belegt die Notwendigkeit, dass
die ILO-Mitgliedstaaten das Übereinkommen über Heimarbeit endlich
ratifizieren und in nationales Arbeitsrecht integrieren müssen.
„Darüber hinaus müssen Unternehmen im Rahmen der Umsetzung
unternehmerischer Sorgfaltspflichten die Rechte von
HeimarbeiterIn¬nen genauso achten wie die aller anderen
Beschäftig¬ten“, fordert Pieper. „So sollten Unternehmen
HeimarbeiterInnen, die für sie produzieren, formelle Arbeitsverträge
anbieten und angemessen entlohnen.“

Die Studie, die von Engagement Global im Auftrag des BMZ und von
der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert
wurde, ist Teil von insgesamt sechs Studien zur Internationalen
Arbeitsorganisation, die SÜDWIND in diesem und im vergangenen Jahr
veröffentlicht hat.

Bestellung und Download von Studie und Fact Sheet:
https://www.suedwind-institut.de/index.php/de/publikationen-402.html

Pressekontakt:
Anton Pieper
Telefon: 0228-763698-18
E-Mail: pieper@suedwind-institut.de

Original-Content von: SÜDWIND e.V., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/129291/4036984

Tutia Schaad übernimmt Professur an Modeschule Atelier Chardon Savard Berlin (FOTO)

Atelier Chardon Savard Berlin

Berlin (ots) –

Nach neun erfolgreichen Jahren mit dem Fashion Label PERRET SCHAAD
übernimmt Tutia Schaad eine Mode-Professur. Das Atelier Chardon
Savard Berlin (www.atelier-chardon-savard.de) beruft die
Modedesignerin als Head of Fashion Innovation und als Professorin für
Experimentelle Modeillustration und digitale Grafik.

Tutia Schaad wird im Studiengang Fashion Design (B.A.) der
Berliner Modeschule unterrichten. Leiterin des Studiengangs ist Suzan
Terzioglu, Professorin für kreative Schnittgestaltung und
Verarbeitungstechnik, Draping und 3D Gestaltung.

„Wir freuen uns sehr über die Zusage von Tutia Schaad“, betont die
Studiengangleiterin Suzan Terzioglu. „Tutia Schaad steht für eine
sehr moderne, von Kritikern wie Kundinnen hochgelobte Mode. Sie kennt
das Mode-Business von innen heraus und hat ihr Unternehmen auch
wirtschaftlich erfolgreich geführt. Von den vielen Facetten ihres
Könnens und ihrer Leidenschaft für Innovationen und Experimente
werden unsere Schülerinnen und Schüler enorm profitieren. Dank ihrer
eigenen, jahrelangen Arbeit als Chef-Designerin bringt sie auch ein
hervorragendes Verständnis für die Methodik des kreativen Prozesses
mit, wie er am Atelier Chardon Savard gelehrt wird. Ich freue mich
sehr auf die Zusammenarbeit und den professionellen Austausch mit
Tutia Schaad!“

Für Tutia Schaad steht fest: „Ich freue mich sehr auf meine
Tätigkeit am Atelier Chardon Savard Berlin. Meine Kernkompetenzen
sind das Design und die Creative Direction. Diese Fähigkeiten konnte
ich beim Aufbau und dem Vertrieb unserer Marke PERRET SCHAAD
schärfen. Jetzt will ich junge Menschen bei der Entdeckung ihrer
persönlichen Kreativität und Formsprache unterstützen. Ich möchte
ihnen beibringen, nicht nur ein Kleidungsstück zu entwerfen, sondern
dahinter eine ganze Welt zu kreieren. Bei meiner Arbeit für das
Atelier Chardon Savard liegt mir auch die Entwicklung des
internationalen Modestandorts Berlin am Herzen.“

Neben ihrer Lehrtätigkeit wird Tutia Schaad mit ihrer Agentur
weiter kreativ und interdisziplinär arbeiten und vielfältige
Kooperationsprojekte durchführen.

Über das Atelier Chardon Savard Berlin

Das Atelier Chardon Savard in Paris gehört zu den Top Modeschulen
Frankreichs. Am Standort Berlin bietet es in Kooperation mit der
Freiburger Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik (hKDM) ein
französisch inspiriertes Fashion Design Studium mit staatlich
anerkanntem Bachelor-Abschluss an. Das sieben-semestrige Studium ist
akkreditiert. Die Unterrichtsräume liegen im Berliner Stadtteil
Kreuzberg.

Pressekontakt:
Atelier Chardon Savard
Dr. Inga Heins
Tel. +49 (0)89-5441 51-184
i.heins@gge-germany.de

Original-Content von: Atelier Chardon Savard Berlin, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/131588/4022761

Crocs präsentiert Komfort auf neuem Niveau – mit der neuen Crocband[TM] Platform Clog-Kollektion für die Herbst-Saison 2018 (FOTO)

Crocs

Frankfurt (ots) –

Crocs, Inc. (NASDAQ: CROX), einer der weltweiten Marktführer im
Bereich innovativer Freizeitschuhe für Damen, Herren und Kinder,
launcht heute die Crocband[TM] Platform-Kollektion für die
Herbst-/Wintersaison 2018. Als stylische Erweiterung der beliebten
Crocband[TM] Clogs-Serie bietet die Crocband[TM] Platform-Kollektion
Kunden die Möglichkeit, ein individuelles Statement zu setzen und
hebt den aktuellen Plateau-Trend in der Sport- und Modeszene auf ein
neues Niveau.

Die Modelle der Crocband[TM] Platform-Kollektion kommen auf einer
38 mm-Plateausohle daher und sind in vier Farbkombinationen
erhältlich: Schwarz/Weiß, Hellgrau/Rosa, Schwarz/Schwarz und
Blossom/Weiß. Die Crocband[TM] Platform-Kollektion ist nicht nur
unglaublich leicht und angenehm zu tragen, sondern verfügt auch über
bewegliche Fersenriemen und ein tieferes Fersenbett bieten sicheren
Halt.

„Die Crocband[TM] Platform-Kollektion gibt Crocs die Chance die
traditionellen Silhouetten aufzufrischen und dem Hype um die Marke
neue Impulse zu verleihen.“ Michelle Poole, Crocs Sr. Vice President
of Product and Marketing. „Während wir unserem weltweit geliebten
Crocs-Komfort treu bleiben, bieten unsere neuen Crocband Platform
Clogs eine trendbewusste Alternative für Millennium-Kunden, die gerne
ihren persönlichen Style zum Ausdruck bringen.“

Die Styles sind jetzt auf crocs.de und in ausgewählten Stores
weltweit erhältlich, mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von
49,99 EUR. Für die kommende Frühjahr-/Sommersasion 2019 wird die
Crocband[TM] Platform-Kollektion um Flips und Slides in neuen
Trendfarben erweitert.

„Es machte Sinn eine auffallende Plateau-Silhouette in unsere
Produktfamilie aufzunehmen, denn sie kombiniert die zwei wichtigsten
Merkmale der Crocs-DNA: Individuelle Statements und maximalen
Komfort“, erläutert Poole. „Wir hoffen, dass unsere Kunden mit dieser
Kollektion Stil und Komfort auf einem neuen Niveau erleben können.

Über Crocs, Inc.

Crocs, Inc. (NASDAQ: CROX) ist Weltführer im Bereich innovativer
Freizeitschuhe für Damen, Herren und Kinder, die für ihre
beispiellose Kombination aus Komfort und Style bekannt und beliebt
sind. Jedes Paar Schuhe aus der Crocs Kollektion enthält vorgeformtes
Croslite[TM]-Material. Diese hauseigene Schuhtechnologie garantiert
außergewöhnlichen Komfort bei jedem Schritt.

Für 2018 bestärkt Crocs seine Mission, dass sich „jeder bei jedem
Schritt wohlfühlt“ und setzt seine globale Come As You
Are[TM]-Kampagne im zweiten Jahr fort. Um mehr über Crocs oder Come
As You Are zu erfahren, besuchen Sie bitte www.crocs.de oder folgen
Sie @Crocs auf Facebook, Instagram und Twitter.

Pressekontakt:
Crocs Presseteam
c/o FleishmanHillard Germany GmbH
Hanauer Landstraße 182 A
60314 Frankfurt am Main

crocs.germany@fleishmaneurope.com
Sonia Mehrotra: 069 / 405702 – 265
Alisa Roth: 069 / 405702 – 228
Julia Zenk: 069 / 405702 – 240

Original-Content von: Crocs, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/120492/4023385