Ein Denkmal für die Frauenpower / In „DIVAS – Die Show“ stehen vom 5. bis 23. September die Primadonnen der Musikgeschichte im Estrel Berlin auf der Bühne (FOTO)

Estrel Berlin

Berlin (ots) –

Egal, wie viele Geschichten über unkontrollierte Wutanfälle,
vergoldete Badewannen oder extravagante Wünsche durch die Medien
geistern – wir lieben Diven. Weil sie ihre eigenen Regeln aufstellen
und sich nichts vorschreiben lassen. Diesen Diven setzt vom 5. bis
23. September 2018 im Estrel Berlin „DIVAS – Die Show“ ein
musikalisches Denkmal. Dabei stehen ausschließlich weibliche
Musik-Ikonen auf der Bühne.

Dafür schlüpfen begabte Darstellerinnen in die High Heels der
bekanntesten Diven des Musik-Business: Hier trifft Jennifer Lopez auf
Bette Midler, Marilyn Monroe auf Whitney Houston und Amy Winehouse
sowie Cher auf Janis Joplin. Selbstverständlich ist die Diven-Liste
nicht vollständig ohne Pop-Queen Madonna, die einst sagte: „Ich fand
schon immer, dass man mich wie einen Star behandeln sollte.“ Des
Weiteren ergänzt Aretha Franklin das Ensemble; die Primadonna lässt
sich stets 25.000 Dollar ihrer Gage nach ihrem Auftritt in bar geben.
Komplettiert wird die Show durch Diana Ross & The Supremes.
Soul-Ikone Diana Ross ist nicht nur als erfolgreichste US-Sängerin
bekannt, sondern auch durch ihre exzentrischen Star-Allüren.

Alle Sängerinnern sind die weibliche Personifizierung des Soul,
Funk sowie Pop und begeistern mit ausdrucksstarken Stimmen, die
direkt ins Herz gehen. Begleitet werden die weiblichen Superstars von
männlichen Tänzern sowie einer Live-Band.

„DIVAS – Die Show“
05. bis 23. September 2018
Mittwoch bis Samstag 20.30 Uhr, Sonntag 19.00 Uhr

Tickets ab 24 Euro
Ticket-Hotline: 030/6831-6831
www.stars-in-concert.de
Estrel Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin

Pressekontakt:
„Stars in Concert“
Miranda Meier und Mihaela Djuranovic
Tel.: +49 30 6831 22125
presse@estrel.com

Original-Content von: Estrel Berlin, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/23285/4036044

Polizisten, Poeten, Politologen und Pop / Saisonstart: Musikalische und literarische Blütenpracht im Rosenhang (FOTO)

Rosenhang Museum

Weilburg (ots) –

Als ein Ort zeitgenössischer Kunst hat sich das Weilburger
Rosenhang Museum bereits weit über die hessischen Landesgrenzen
hinweg einen Namen geschaffen. Auch Liebhaber von Musik und Literatur
dürfen in dem besonderen Ambiente der ehemaligen Brauerei ein
vielfältiges Angebot erwarten.

Mit „Men in Blue“, der fetzigen Dixieland-Formationen des
rheinland-pfälzischen Landespolizeiorchesters startet die neue Saison
der Konzerte und Lesungen am 2. September um 12 Uhr. Die neun
blau-uniformierten Musiker spielen in der klassischen Besetzung der
Marching-Bands und Brass-Bands aus New Orleans. Doch interpretieren
sie die Musik des amerikanischen Südens nach einem ganz eigenen
Konzept. Sie machen ernsthafte Musik, aber spielen sie funky und mit
viel Spaß.

Die Lesungen vom 7. und 14. September können kaum
unterschiedlicher sein: Zuerst darf das Publikum auf die Welt hinter
Gefängnismauern gespannt sein. Der als Pathologe im Kölner Tatort
bekannte Joe Bausch ist im Hauptberuf Gefängnisarzt und beschreibt in
seinem Buch „Knast“ die Lebenswirklichkeit einer Umgebung, die
niemand tatsächlich kennenlernen möchte.

Die Bestsellerautorin Barbara Kunrath hingegen eröffnet den
Zuhörern eine Welt, die uns alle angeht: nämlich das Familienleben im
Allgemeinen und das Verhältnis von Töchtern und Müttern im
Speziellen. Natürlich sind auch Männer bei der Lesung „Töchter wie
wir“ am 14. September herzlich willkommen.

Fans von Leonard Cohen sollten sich den 29. September vormerken.
Dann bringt Sven Görtz Lieder und Texte des genialen Musikers auf die
Bühne des Rosenhang Museums. Auch wenn die warme Baritonstimme von
Görtz der des kanadischen Singer-Songwriters verblüffend ähnelt, so
gelingt es dem Westerwälder trotzdem, die Stücke neu zu
interpretieren. In szenischen Erzählungen beleuchtet Sven Görtz zudem
das Leben und die Kunst von Leonard Cohen.

Am 17. November bringt der Ausnahmepianist Dan Poppek mit
Boogie-Woogie jugendlichen Schwung in die historischen Museumsräume.

Ernst wird es am 23. November, wenn der ZDF-Politologe Elmar
Theveßen über Terror in Deutschland und die tödliche Strategie der
Islamisten spricht. Theveßen kennt sich wie wenige auf diesem
schwierigen und komplizierten Terrain aus. Zu seinen Spezialgebieten
gehören auch organisierte Kriminalität, Wirtschaftskriminalität und
Nachrichtendienste.

Die a capella Formation „Bene Cantare“ möchte die Weilburger Gäste
am 1. Dezember auf eine Klangreise durch die Jahrhunderte entführen.
Konstantin Funk, der Leiter von Bene Cantare, erhielt seine
musikalische Grundausbildung bei den Limburger Domsingknaben und
studiert derzeit parallel Musik und evangelische Theologie.

Mit dem Duo BartolomeyBittmann startet am 2. März die Kultursaison
im Rosenhang Museum nochmal richtig durch. Die beiden Österreicher
bringen ihre Instrumente Cello und Geige auf völlig neue Wege und
überraschen durch unbändige Spiellust, packende Grooves und brillante
Soli.

Einen Abend voll Witz und Melodie, Melancholie und Euphorie
versprechen Roman Kuperschmidt und seine Klezmerband am 6. April.
Unter dem Titel „Wenn ich einmal reich wär“ lassen sie das Publikum
tief in die Höhen und Tiefen der jüdischen Seele blicken.

Zum Saisonabschluss tritt am 10. April die Hamburger Wortakrobatin
Victoria Helene Bergemann im Weilburger Rosenhang Museum auf. Mit
intelligentem Wortwitz zündet die Poetry Slammerin ein Feuerwerk der
Pointen. Als Meisterin ihres Fachs hat sie für ihre Sprachgewandtheit
bereits etliche Preise gewonnen.

Pressekontakt:
Rosenhang Museum
06471/39081
info@rosenhang-museum.de
www.rosenhangmuseum.de

Original-Content von: Rosenhang Museum, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/127810/4035019

Einsteigen, losfahren, mitsingen! „Der Schlagerbulli“ mit Maximilian Arland und Evelyn Weigert geht auf musikalische Deutschlandtour – ab 16. August donnerstags um 20:15 Uhr bei SAT.1 Gold (FOTO)

SAT.1 Gold

Unterföhring (ots) –

Frau am Steuer, ungeheuer? Quatsch! In der ersten Ausgabe der
neuen, vierteiligen Musik-Show „Der Schlagerbulli – Heimat on tour“
lenkt Moderatorin Evelyn Weigert bei SAT.1 Gold ihren Stargast Ross
Antony souverän durch den idyllischen Rhein-Sieg-Kreis rund um
Siegburg, Königswinter und Umgebung. Mit ihrem knatternd-kultigen
VW-Bus Baujahr 1967 besuchen die beiden Ross Antonys Lieblingsorte,
sprechen über Karriere und Privates und garnieren ihren gemeinsamen
Roadtrip mit einzigartigen Karaoke-Duett-Einlagen vom
Udo-Jürgens-Klassiker „Aber bitte mit Sahne“ bis „I Just Called To
Say I Love You“ von Stevie Wonder. „Man sagt immer, Frauen seien
multitaskingfähig. Aber Lenken, Schalten und Singen gleichzeitig, da
bin ich manchmal echt an meine Grenzen gekommen. Vor allem, wenn mich
so ein umwerfendes Unikat wie Ross Antony am Beifahrersitz auch noch
dauernd zum Lachen bringt“, so Evelyn Weigert. Parallel stattet
Moderator und Schlager-Star Maximilian Arland dem größten deutschen
Trabbi-Treffen in Sachsen-Anhalt einen Besuch ab und trifft in
Niedersachsen einen der letzten Schäfer Deutschlands. SAT.1 Gold
zeigt die erste Folge der Musik-Party auf vier Rädern am Donnerstag,
16. August 2018, um 20:15 Uhr.

In der Folgewoche tauschen Maximilian Arland und Evelyn Weigert
dann die Rollen: Während Maximilian mit Schlager-Star Anna-Maria
Zimmermann durch Nordrhein-Westfalen cruist, geht Evelyn u.a. bei
Deutschlands bekanntesten Marktschreier in Dresden in die Schule.
„Mit Anna-Maria Zimmermann durch ihre Heimat reisen zu können, ist
für mich etwas ganz Besonderes. Ich kenne sie schon seit vielen
Jahren, aber auch diesmal hat sie mich mit ihrem Witz, ihrer
Schlagfertigkeit und ihrer Spontaneität wieder komplett überrascht –
und begeistert!“, resümiert Maximilian Arland seinen ersten
Bulli-Einsatz. In den beiden weiteren Folgen machen sich Michael Holm
zusammen mit Evelyn Weigert und Linda Hesse gemeinsam mit Maximilian
Arland auf große Reise im Kult-Bulli.

„Der Schlagerbulli – Heimat on tour“, vier Folgen, ab 16. August
immer donnerstags um 20:15 Uhr bei SAT.1 Gold.

ProSiebenSat.1 Deutschland TV GmbH
Kommunikation/PR Factual & Sports
Barbara Stefaner
Tel. +49/89/9507-1128
Barbara.Stefaner@ProSiebenSat1.com
http://presse.sat1gold.de

Bildredaktion
Clarissa Schreiner
Tel.: 089/9507-1191
Clarissa.Schreiner@ProSiebenSat1.com

Original-Content von: SAT.1 Gold, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/107380/4033956

3sat zeigt „Daniel Barenboim und das West-Eastern Divan Orchestra“ von den Salzburger Festspielen (FOTO)

3sat

Mainz (ots) –

Samstag, 18. August 2018, 20.15 Uhr
Erstausstrahlung

Das West-Eastern Divan Orchestra ist eine real gewordene Utopie:
Das israelisch-palästinensische Orchester unter der Leitung von
Daniel Barenboim beweist, dass Frieden zwischen den Nationen,
Kulturen und Religionen im Nahen Osten möglich ist – und zeigt das
auch regelmäßig bei den Salzburger Festspielen. Im Rahmen seines
Festspielsommers präsentiert 3sat das Konzert „Daniel Barenboim und
das West Eastern Divan Orchestra“ am Samstag, 18. August, um 20.15
Uhr in Erstausstrahlung.

In diesem Jahr stehen Schlüsselwerke aus Spätromantik und
Impressionismus auf dem Programm: Peter Tschaikowskis berühmtes
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35, Claude Debussys
dreiteilige sinfonische Dichtung „La Mer“ und Alexander Skrjabins
großbesetztes Orchesterwerk „Le Poème de l’Extase“ op. 54. Solistin
ist die georgische Violinistin Lisa Batiashvili.

Am Samstag, 1. September 2018, um 20.15 Uhr folgt im
Festspielsommer „Les Ballets de Monte Carlo“ (Erstausstrahlung). Aus
dem Sommerprogramm 2018 des Balletts zeigt 3sat einen Abend mit zwei
thematisch unterschiedlichen Choreografien von Nacho Duato und Joseph
Hernandez.

Renommierte Festivals – internationale Stars: In seinem
Festspielsommer präsentiert 3sat vom 31. Mai bis zum 15. September
2018 herausragende Konzerte, Opern- und Ballettaufführungen großer
Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz – live oder in
aktuellen Aufzeichnungen zur besten Sendezeit.

Der 3sat-Festspielsommer im Überblick: https://ly.zdf.de/3Tf/

Ansprechpartnerin: Jessica Zobel, Telefon: 06131 – 70-16293;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/festspielsommer

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6348/4034458

Bertelsmann erhöht Milliarden-Ausgaben für Kreativinhalte (FOTO)

Bertelsmann SE & Co. KGaA

Gütersloh (ots) –

Konzern gibt 2018 rund 5,4 Mrd. Euro für Bewegtbildinhalte, Bücher,
Journalismus und Musik aus
– 2019 und 2020 weiterer Anstieg der Inhalteausgaben vorgesehen
– CEO Thomas Rabe: „Hochwertige Inhalte bilden das Herzstück unserer
Geschäfte“

Bertelsmann plant für die kommenden Jahre ansteigende Ausgaben für
kreative Inhalte: Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und
Bildungsunternehmen gibt bereits jetzt jährlich gut fünf Milliarden
Euro für Bewegtbildinhalte, Buchrechte, Zeitschriften sowie
Katalogerwerbe und Vertragsnahmen von Künstlern im Musikbereich aus.
Im laufenden Jahr sind entsprechende Ausgaben in Höhe von etwa 5,4
Mrd. Euro vorgesehen, in den kommenden Jahren soll diese Zahl auf
knapp 6 Mrd. Euro steigen. Hinzu kommen mögliche Zahlungen für
Akquisitionen von Kreativunternehmen.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, erklärte:
„Bertelsmann stellt Kreativität in den Mittelpunkt seiner
Wertschöpfung und Unternehmenskultur. Als größtes Medienunternehmen
Europas bilden hochwertige Inhalte für uns das Herzstück unserer
Geschäfte. Entsprechend investieren wir in Künstler und
Kreativformate. In den kommenden Jahren werden wir unsere
Investitionen in diesem Bereich weiter erhöhen, weil wir vom Wert
kreativer Inhalte überzeugt sind. Die Digitalisierung ermöglicht uns,
mit unseren Angeboten und Marken ein globales Publikum zu erreichen.“

Für originäre Medieninhalte stehen bei Bertelsmann vier der acht
Unternehmensbereiche:

– Die RTL Group ist mit ihrer Produktionstochter Fremantle Media
für jährlich mehr als 12.000 Stunden Bewegtbildinhalte verantwortlich
und vertreibt weltweit über 20.000 Programmstunden. Darüber hinaus
produzieren die Sender der RTL Group zahlreiche eigene Formate,
insbesondere Informationsprogramme.

– Die Publikumsverlagsgruppe Penguin Random House veröffentlicht
im Jahr mehr als 15.000 neue Bücher.

– Gruner + Jahr verlegt mehr als 500 Magazine und digitale
Angebote in über 20 Ländern, vor allem in Deutschland und Frankreich.

– Das Musikunternehmen BMG verwaltet die Rechte an mehr als 2,5
Millionen Titeln sowie Aufnahmen und investiert in aktuelle
Veröffentlichungen von Künstlern weltweit.

Zu den renommierten Kreativinhalten von Bertelsmann und seinen
Töchtern gehören Serien wie „The Young Pope“, „Il Miracolo“, „Baron
Noir“, „Deutschland 83/86“ sowie in Deutschland die
Investigativ-Reihe „Team Wallraff – Reporter undercover“. Dazu kommen
Show-Formate wie „Idols“ und „Got Talent“, die seit Jahren
international erfolgreich sind.

Im Buchbereich gehören unter anderem Dan Brown, Margaret Atwood
und Salman Rushdie zu den Autoren von Penguin Random House; jüngst
akquirierte Bertelsmann die Rechte an je einem Buch von Michelle und
Barack Obama.

Die Konzerntochter Gruner + Jahr hat in den vergangenen drei
Jahren mehr als 30 neue Magazine veröffentlicht, zuletzt in
Deutschland beispielsweise „JWD“. In den kommenden Wochen erscheinen
drei weitere neue Zeitschriften, darunter ein Lifestyle-Magazin mit
dem Modedesigner Guido Maria Kretschmer und ein Magazin zum
Vox-Format „Die Höhle der Löwen“.

Die Bertelsmann-Musiktochter BMG erwarb in den vergangenen Jahren
unter anderem die Rechte an Songs von Mick Jagger, Keith Richards und
Roger Waters. Dazu kommt die Veröffentlichung neuer Titel,
beispielsweise von Kylie Minogue.

Thomas Rabe weiter: „Kreative Leistungen müssen sich lohnen.
Entsprechend vergüten wir unsere Produzenten, Autoren und Musiker
fair – und setzen uns für ein starkes Urheberrecht ein, gerade auch
in der digitalen Welt. Wenn beispielsweise Tech-Plattformen unsere
kreativen Inhalte für ihre Reichweiten nutzen, sollte dies nicht ohne
Vergütung möglich sein. Außerdem sollten sie dazu verpflichtet
werden, aktiver gegen Urheberrechtsverletzungen vorzugehen.“

Über Bertelsmann

Bertelsmann ist ein Medien-, Dienstleistungs- und
Bildungsunternehmen, das in rund 50 Ländern der Welt aktiv ist. Zum
Konzernverbund gehören die Fernsehgruppe RTL Group, die
Buchverlagsgruppe Penguin Random House, der Zeitschriftenverlag
Gruner + Jahr, das Musikunternehmen BMG, der Dienstleister Arvato,
die Bertelsmann Printing Group, die Bertelsmann Education Group sowie
das internationale Fonds-Netzwerk Bertelsmann Investments. Mit
119.000 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2017
einen Umsatz von 17,2 Mrd. Euro. Bertelsmann steht für
Unternehmergeist und Kreativität. Diese Kombination ermöglicht
erstklassige Medienangebote und innovative Servicelösungen, die
Kunden in aller Welt begeistern.

Pressekontakt:
Bertelsmann SE & Co. KGaA
Andreas Grafemeyer
Leiter Medien- und Wirtschaftsinformation
Tel.: +49 5241 80-2466
andreas.grafemeyer@bertelsmann.de

Original-Content von: Bertelsmann SE & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7842/4032757

Andy Brings und seine Story in „FULL CIRCLE – Last Exit Rock ’n‘ Roll“

CineStar

Lübeck (ots) – Am 20. September 2018 bringt CineStar die
Geschichte von Rocker Andy Brings auf die große Leinwand! In der
Musik-Doku dabei sind auch Weggefährten wie Doro Pesch, Skid Row und
Liz Baffoe. Der Vorverkauf startet heute!

„Full Circle – Last Exit Rock ’n‘ Roll“, die Rockumentary über den
Mülheimer Metal- und Rockmusiker Andy Brings, kommt exklusiv ins
Kino! CineStar präsentiert den Film am Donnerstag, den 20. September
um 20:00 Uhr. Der Vorverkauf läuft, die Karten sind an der Kinokasse
und online unter cinestar.de erhältlich.

Es gibt Dinge im Leben, für die Worte und Musik nicht ausreichen,
um sie zu beschreiben. Träume, Hoffnungen und Sehnsüchte sind solche
unglaublich visuellen Dinge – deshalb wird es den Film „FULL CIRCLE –
Last Exit Rock ’n‘ Roll“ geben! Der Rocker Andy Brings und sein Team
zeigen anhand seiner Geschichte, was Menschen antreibt, die einen
Traum haben und die alles daran setzen, ihn zu verwirklichen. Wie
geht man damit um, wenn der Traum zum Albtraum wird? Woher nimmt man
die Kraft, alles wieder zu drehen, sein Leben „rund“ zu machen,
seiner wahren Bestimmung zuzuführen und ihm seinen Sinn zu geben?
Egal, was das individuelle kleine oder große Ziel ist. Egal, wie
lange es dauert.

Brings‘ Leben war und ist so. Liebe, Leidenschaft, Kampf,
Rückschläge, Herzblut, Erfolg, Niederlagen, Spaß und Tränen. Aber
sein Traum vom Rock ’n‘ Roll wurde wahr: Vom Fanboy zur Tour mit den
Helden von Skid Row, ohne die es Andy Brings nicht gäbe. Mehr als 30
Jahre lang hat der Musiker sein Ziel nicht aus den Augen verloren.
Brings ist der lebende Beweis dafür, dass alles möglich ist! Seine
Geschichte ist deine Geschichte. Wovon träumst du? Suchst du deine
Wahrheit? Bist du bereit, alles dafür zu geben? Der Film soll
Inspiration und Bestätigung sein – was immer du brauchst. Lass dich
nicht beirren, geh deinen Weg – egal, was die anderen sagen. Du wirst
sehen: Du bist nicht allein!

Mit im Film dabei sind Brings‘ Freunde und Weggefährten wie die
Heavy Metal-Queen Doro Pesch, alle Mitglieder von Skid Row, die
Schauspielerin Liz Baffoe („Lindenstraße“), Sodom-Sänger Tom
Angelripper, Marcus „The Duke“ Sauk und viele mehr!

Folgende CineStar Kinos zeigen die Rockumentary am 20. September
2018 um 20:00 Uhr, Länge ca. 91 Minuten:

Berlin (Cubix, Hellersdorf, Kulturbrauerei, Tegel, Treptower
Park), Bielefeld, Bremen, Chemnitz Roter Turm, Dortmund, Düsseldorf,
Erlangen, Frankfurt Metropolis, Fulda, Garbsen, Gütersloh, Hagen,
Ingolstadt, Karlsruhe, Kassel, Leipzig, Lübeck Stadthalle,
Ludwigshafen, Magdeburg, Mainz, Oberhausen, Rostock Lütten Klein,
Saarbrücken, Siegen, Wildau

Pressekontakt:
ZPR GmbH
Sandra von Zabiensky
Sandra Backhaus
An der Alster 85
D-20099 Hamburg

Tel.: 040-29 81 35-11/12
presse@cinestar.de

CineStar-Gruppe
Mühlenbrücke 9
D-23552 Lübeck
cinestar.de

Original-Content von: CineStar, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/81477/4031282

Der Sommer im Radio: Höhepunkte des ARD-Radiofestivals in der zweiten Halbzeit

ARD Presse

Hamburg (ots) – Ob Konzert- oder Opernübertragungen von den großen
europäischen Musikfestivals, Gespräche, Lesungen, Jazz oder Kabarett
– mit einem opulent gestalteten Programm bieten die Kulturradios im
ARD-Radiofestival ihren Hörerinnen und Hörern anregende und
abwechslungsreiche Sommerabende.

Seit dem 14. Juli läuft das ARD-Radiofestival – nun beginnt die
zweite Halbzeit. Noch bis zum 8. September geht die akustische Reise
durch Europas Kulturlandschaft weiter. Die Federführung liegt in
diesem Jahr bei NDR Kultur. Beteiligt sind darüber hinaus B5plus,
Bremen zwei, hr2-kultur, MDR Kultur, kulturradio vom rbb, SR2
Kulturradio, SWR 2 und WDR 3.

Live dabei: Von der Saisoneröffnung der Berliner Philharmoniker
bis zur Last Night of the Proms

Die zweite Hälfte des ARD-Radiofestivals beginnt am Freitag, 10.
August, mit der Live-Übertragung eines Konzertes des
Schleswig-Holstein Musik Festivals aus Lübeck: Unter der Leitung von
Vladimir Jurowski und mit dem Solisten Jan Lisiecki widmet sich das
Schleswig-Holstein Musik Festival Orchester dem diesjährigen
Schwerpunktkomponisten Robert Schumann.

Live dabei sein können Hörerinnen und Hörer der ARD Kulturwellen
unter anderem auch bei der Saisoneröffnung der Berliner
Philharmoniker am 24. August mit ihrem neuen Chefdirigenten Kyrill
Petrenko, bei der Aufführung des Musicals „West Side Story“ im Rahmen
der BBC Proms zum 100. Geburtstag des Komponisten und Dirigenten
Leonard Bernstein, beim Abschlusskonzert des Schleswig-Holstein Musik
Festivals am 26. August mit der NDR Radiophilharmonie und der
Starsopranistin Anna Netrebko. Ebenso werden die Eröffnung des Baltic
Sea Festivals mit Mahlers Sinfonie der Tausend unter der Leitung von
Daniel Harding am 30. August sowie der Auftakt des Beethovenfestes
Bonn mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France und dem
Solisten Bertrand Chamayou am 31. August live übertragen. Krönendes
Finale ist dann die „Last Night of the Proms“ am 8. September aus der
Royal Albert Hall London, die von NDR Kultur Moderator Philip Schmid
live im Radio präsentiert wird.

Höhepunkte der zweiten Halbzeit sind außerdem Konzerte des Verbier
Festivals mit Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ am 20. August, der
Salzburger Festspiele am 2. September mit Georges Bizets Oper „Die
Perlenfischer“, des Lucerne Festivals am 3. September mit dem
Pianisten Lang Lang und dem Lucerne Festival Orchestra unter Leitung
von Riccardo Chailly sowie des Turku Music Festivals am 5. September
mit der Sopranistin Kristine Opolais und dem Finnischen Radio
Sinfonieorchester unter der Leitung von Hanno Linto. Spannende
musikalische Eindrücke versprechen ferner die Eröffnungskonzerte des
Mozartfestes Würzburg mit der Camerata Salzburg unter der Leitung von
Hartmut Haenchen am 12. August, des Rheingau Musik Festivals mit dem
hr-Sinfonieorchester unter Andrés Orozco-Estrada am 14. August sowie
die Eröffnung des Musikfestes Berlin am 6. September mit der
Staatskapelle Berlin unter Leitung von Daniel Barenboim.

Exklusiv: Lesungen, Gespräche, Kabarett und Jazz

Noch bis zum 7. September präsentieren die ARD-Kulturradios immer
montags bis freitags ab 23.04 Uhr eine Lesung von Nino Haratischwilis
„Die Katze und der General“. Nino Haratischwili, die mit ihrem
Familienepos „Das achte Leben (Für Brilka)“ 2014 berühmt wurde,
umkreist in ihrem neuen Werk den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994
bis 1996.

Hochkarätige Persönlichkeiten aus Literatur, Film, Musik, Kunst,
Philosophie und Zeitgeschichte kommen in der Reihe „Das Gespräch“ zu
Wort (montags bis freitags ab 22.30 Uhr). Mit dabei sind in der
zweiten Halbzeit des ARD-Radiofestivals der Politiker Gregor Gysi,
der Schriftsteller und Schauspieler Joachim Meyerhoff, der Pianist
Igor Levit und der Sternekoch Tim Raue.

In der neuen Reihe „Hörbar – Musik ohne Grenzen“ ist noch an vier
Sonntagen ab 23.04 Uhr alles möglich, was sich gut kombinieren lässt
– ob World Music, Chanson, Folk, Jazz, Latin, Singer/Songwriter oder
Klassik. Eine Stunde Kabarett bietet das ARD-Radiofestival sonnabends
ab 23.04 Uhr mit aktuellen Soloprogrammen. Darüber hinaus werden
Mitschnitte erfolgreicher Veranstaltungen wie der Reihe „radioSpitzen
live vor Ort“ von Bayern 2, die in diesem Jahr ihre 100. Ausgabe
feierte, gesendet. Und die Reihe „Jazz“ beleuchtet noch bis zum 7.
September die Vielfalt und Lebendigkeit des Jazz aus
unterschiedlichen Perspektiven – von Raritäten aus dem Archiv bis hin
zur Jazzavantgarde (montags bis freitags ab 23.35 Uhr).

Das ARD-Radiofestival 2018 ist bundesweit über UKW, DAB+, Kabel,
Satellit und online empfangbar. Auf www.ardradiofestival.de gibt es
ausführliche Informationen und Sendungen zum Nachhören.

Pressefotos unter www.ARD-Foto.de.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk,
Presse und Information
Bettina Brinker
Telefon 040/4156-2302
b.brinker@ndr.de

Original-Content von: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/29876/4031265

Das Radioeins Parkfest vom 25. August bis 1. September 2018 im Berliner Park am Gleisdreieck

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Berlin (ots) – Sehr schön, umsonst und draußen: Am 25. August 2018
beginnt das Radioeins Parkfest. Acht Tage lang gibt es im Park am
Gleisdreieck Livesendungen, Konzerte, Comedy und Kino auf der Wiese.
Der Ostteil des Berliner Parks verwandelt sich in diesem Sommer zum
siebten Mal in das Radioeins-Außenstudio mit Biergartenatmosphäre.

Radioeins-Musikchefin Anja Caspary moderiert den Eröffnungsabend
am Samstag, 25. August, ab 19.00 Uhr live aus dem Park. Auf der Bühne
u. a. der Berliner Kult-Character Fil und die Musikerinnen des
Garagenrock-Duos „Gurr“.

Feine Konzerte

Weitere Konzerte gibt es zum Beispiel beim polnischen Abend (27.
August) mit der Turbofolk-Band Bubliczki, präsentiert von Balbina.
Der Australier Joel Sarakula sorgt für 70er-Jahre-Soul-Pop-Feeling
(28. August). Mit dabei sind auch die Loungeband De-Phazz und der
Londoner Bariton Jonathan Jeremiah mit seinem ausgelassenen Mix aus
Folk, Soul und Jazz (beide 1. September).

Kino auf der Wiese: Tatort-Preview

Ein Highlight ist die Preview des neuen rbb-Tatorts „Tiere der
Großstadt“ am 26. August um 20.15 Uhr auf der großen Wiese
(Erstausstrahlung im Fernsehen am 16. September im Ersten). Die
Kommissare Rubin (Meret Becker) und Karow (Mark Waschke) müssen sich
gleich um zwei Todesfälle kümmern. Auf der Liste der Verdächtigen:
ein Wildschwein und – erstmals im „Tatort“ – ein Roboter.
Radioeins-Kinoexperte Knut Elstermann führt durch den Abend. Zu Gast
sind die Hauptdarsteller Meret Becker und Mark Waschke sowie
Drehbuchautorin Beate Langmaack.

Sportstunden und Moderatoren

Lustig wird es mit Sarah Bosetti, Horst Evers und Florian
Schroeder. Und beste Unterhaltung gibt es beim Parkfest nicht nur für
Erwachsene, sondern für die ganze Familie. Radioeins vom rbb
präsentiert zum Beispiel das Atze Musiktheater, Suli Puschban oder
die Zaubershow von Siegfried & Joy – ohne Tiger, dafür voller
skurrilem Humor.

Zum Parkfest gehören auch die Radioeins-Sportstunden. Wer Lust
hat, kann sich beim Gettoworkout verausgaben, Teqball ausprobieren,
Yoga machen, Draisine fahren oder auf der Wiese tanzen. Außerdem
können die Besucher Radioeins-Moderatorinnen und -Moderatoren
treffen, darunter Silke Super, Marion Brasch, Tommi Wosch, Martin
„Gotti“ Gottschild und Marco Seiffert.

Die Radioeins-Bühne steht im Park am Gleisdreieck (Ostteil). Der
Eintritt ist frei.

Pressekontakt:
rbb Presse & Information
Elisabeth Schwiontek
Telefon (030) 97993 – 12111
E-Mail rbb-presseteam@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/51580/4031189

4. September 2018 radioBerlin 88,8 präsentiert: Das gibt’s nur einmal – und nur in Berlin! U.S. Air Forces in Europe Band feat. Till Brönner – am 4. September im IFA-Sommergarten (FOTO)

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Berlin (ots) –

radioBerlin 88,8 vom rbb präsentiert eine einmalige musikalische
Premiere: Till Brönner, der bekannteste deutsche Jazztrompeter,
trifft die U.S. Air Forces in Europe Band, eine der großartigsten Big
Bands überhaupt. Am 4. September 2018 um 17.30 Uhr spielen sie im
IFA-Sommergarten unter dem Titel „Das gibt’s nur einmal – und nur in
Berlin!“ eine lockere Mischung aus den großen Swing-Klassikern von
Glenn Miller bis Benny Goodman und den größten Pop-Hits aller Zeiten.

„Ich freue mich total auf diese musikalische Herausforderung“,
sagt Till Brönner. „Es war schon immer ein Traum von mir, mit dieser
außergewöhnlichen Band auf einer Bühne zu stehen.“ Der Traum soll
sich erfüllen, und der IFA-Sommergarten wird swingen im lässigen
Big-Band-Sound der 40er und 50er Jahre.

Die Karten für das Konzert gelten am 4. September auch als
IFA-Tagesticket. Zum IFA-Sommergarten kommt man von außen über die
Halle 13. Der Sommergarten ist bestuhlt.

Till Brönner (Berlin) studierte Jazztrompete an der Hochschule für
Musik Köln. Der mehrfach ausgezeichnete Musiker arbeitet auch als
Sänger, Komponist, Arrangeur und Fotograf. Im April 2016 wurde er von
US-Präsident Barack Obama ins Weiße Haus eingeladen, um als einziger
Jazzkünstler aus dem deutschsprachigen Raum mit 45 internationalen
Kolleginnen und Kollegen den International Jazz Day der UNESCO mit
einem Konzert zu feiern.

Die U.S. Air Forces in Europe Band (USAFE) fühlt sich
verpflichtet, die internationalen Beziehungen zu stärken und das
Vertrauen und die Freundschaft zwischen den Nationen zu fördern.
Durch zahlreiche Radio- und Fernsehsendungen und über 300 jährliche
Live-Auftritte bringt die USAFE-Band Amerikas musikalisches Erbe
Millionen von Menschen auf der ganzen Welt näher.

Infos kompakt:

Konzert: Das gibt’s nur einmal – und nur in Berlin! U.S. Air
Forces in Europe Band feat. Till Brönner Zeit: Dienstag, 4. September
2018, Einlass: 16.00 Uhr, Beginn: 17.30 Uhr Ort: Sommergarten der
Messe Berlin, Zugang über Halle 13 Karten: Sitzplatzkarten für 20
Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen Wichtig: Die Karten gelten
am 04.09. auch als IFA-Tagesticket.

Pressekontakt:
rbb Presseteam
Tel 030 / 97 99 3 – 12 100
rbb-presseteam@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/51580/4030198

Revolverheld und Max Giesinger beim Deutschen Radiopreis 2018

Deutscher Radiopreis

Hamburg (ots) – „Immer noch fühlen“ von Revolverheld und
„Legenden“ von Max Giesinger gehören aktuell zu den meistgespielten
deutschen Radiohits. Die Live-Auftritte der Erfolgsband und des
bekannten Singer-Songwriters sind die ersten Höhepunkte des
Showprogramms zur Verleihung des Deutschen Radiopreises am 6.
September in Hamburg. Die von Barbara Schöneberger moderierte Gala
mit zahlreichen prominenten Gästen und national wie international
herausragenden Musikstars wird bundesweit live von zahlreichen
Radiosendern übertragen. Das Kommentatoren-Duo Nina Zimmermann
(N-JOY) und Stefan Meixner (ANTENNE BAYERN) führt die Hörerinnen und
Hörer durch den glanzvollen Abend.

Revolverheld zählen zur Top-Riege der deutschsprachigen
Pop-Rock-Künstler. Die in Hamburg gegründete Band verkaufte bis heute
rund 1,7 Millionen Tonträger, ihre erfolgreichste Veröffentlichung
ist die Single „Ich lass für dich das Licht an“ mit 315.000
verkauften Einheiten und „Immer noch fühlen“ aus ihrem fünften
Studioalbum „Zimmer mit Blick“ lief allein im vergangenen halben Jahr
mehr als 20.000 Mal im Radio. „Ich finde es gut und wichtig, dass man
bei einem so großen Medium wie dem Radio einen gemeinschaftlichen
Preis etabliert hat, der die Menschen ehrt, die Radio machen“, sagt
Revolverheld-Sänger Johannes Strate. „Radio ist eines der größten
Medien in Deutschland und für mich auch das, was ich am meisten
wahrnehme.“ Auch für Schlagzeuger Jakob Sinn hat das Radio eine
besondere Bedeutung: „Ich schätze am Radio, dass es von Menschen
gemacht wird. Echte Menschen entscheiden, was gesendet wird, echte
Menschen sitzen am Mikrofon und sprechen zu Dir.“ Und Niels Kristian
Hansen, Bandgitarrist, ergänzt: „Bei der heutigen Informationsflut
einfach mal das Radio einschalten: Da bekommst du alle Infos schnell
und kompakt aufbereitet und man kann sich darauf verlassen, dass
diese Infos auch geprüft wurden.“ Bei der Radiopreis-Gala stellen
Revolverheld ihre neue Single „Liebe auf Distanz“ vor. 2019 gehen sie
dann auf große Arena Tour

Max Giesinger hat einen Weg hinter sich, den man als Erfolgsstory
bezeichnen kann. Der 1988 geborene Singer-Songwriter war jahrelang
als Straßenmusiker unterwegs, bis er 2014 sein Debütalbum „Laufen
Lernen“ – von den Fans über Crowdfunding finanziert – aufgenommen
hat. Mit seinem zweiten Album „Der Junge, der rennt“ gelang ihm 2016
der Durchbruch. Es erlangte Platin-Status nach über 93 Wochen in den
Top 100. Die vorab veröffentlichte Single daraus, „80 Millionen“,
wurde zu einem Radioerfolg und erreichte zur Fußball-EM 2016 Platz 2
in den deutschen Charts. Auch die zweite Singleauskopplung des Albums
„Wenn sie tanzt“ kam unter die Top 10 und erreichte Goldstatus. Zu
seinen weiteren Radiohits gehören „Roulette“, „Nicht so schnell“ und
„Legenden“. Für Max Giesinger hat das Radio einen wesentlichen Anteil
an seinem Erfolg: „Ohne Radio würden wahrscheinlich nur ein
Hundertstel der Leute, die jetzt zu meinen Konzerten kommen, zu den
Konzerten gehen, weil sie mich nicht kennen würden. Dem Radio habe
ich so gut wie alles zu verdanken, also danke, Radio! Danke an Euch!“

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der
ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Sie riefen
den „Deutschen Radiopreis“ 2010 ins Leben, in diesem Jahr wird er zum
neunten Mal verliehen. Zu den Kooperationspartnern zählen das
Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale
– eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher
Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S
Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

Fotos und weitere Infos auf der Webseite
www.deutscher-radiopreis.de.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Bettina Brinker
Tel.: 040/4156-2302
Mail: b.brinker@ndr.de

Original-Content von: Deutscher Radiopreis, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/78753/4030099