„Throwback89“: Eine interaktive Zeitreise zum Mauerfall mit der Tagesschau

NDR / Das Erste

Hamburg (ots) – Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls startet die
Tagesschau mit „Throwback89“ eine digitale Zeitreise, die sich
besonders an jüngere Generationen richtet, die den Herbst 1989 nicht
selbst miterlebt haben. Durch innovative Formate in sozialen
Netzwerken und moderne Technologien wie Augmented Reality können sie
einen Eindruck von diesem historischen Ereignis bekommen.

Von Sonnabend, 19. Oktober, an zeigt der Instagram-Kanal der
Tagesschau, wie Nora Sommerfeld aus Rostock die Zeit der Wende im
Jahr 1989 erlebt. Täglich wird es neue Einblicke in das Leben der
17-jährigen fiktiven Protagonistin und die historischen Ereignisse um
sie herum geben. Nora wird gespielt von Hanna Binke, die für ihre
Rolle im Kinofilm „Ostwind“ 2013 beim Filmfest München mit dem
Kindermedienpreis ausgezeichnet wurde. Jüngst war sie im NDR
„Polizeiruf 110: Dunkler Zwilling“ zu sehen.

Noras beste Freundin ist nach den Ferien nicht aus dem
Ungarn-Urlaub zurückgekehrt. Sie spürt, wie die Debatte über die
politischen Ereignisse Schule und Elternhaus ergreift. Und das alles,
während sie ihre erste große Liebe erlebt. Diese Welt schildert Nora
in ihrem Instagram-Tagebuch – und nimmt die Nutzerinnen und Nutzer
mit auf eine Zeitreise vom 19. Oktober 1989 bis zum Mauerfall am 9.
November 1989.

Das Experiment „Throwback89“ verbindet Original-Szenen der
Tagesschau von damals mit einer modernen Erzählweise auf Instagram.
Marcus Bornheim, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell: „70 Prozent
der rund eine Million Abonnentinnen und Abonnenten der Tagesschau bei
Instagram sind jünger als 35. Die wenigsten haben also eigene
Erinnerungen an den Mauerfall. Das Instagram-Tagebuch soll für sie
einen Anreiz schaffen, sich näher mit dem beginnenden Ende der
deutsch-deutschen-Teilung zu beschäftigen.“

Auf Snapchat bietet die Tagesschau außerdem den Mauerfall als
visuelles Augmented-Reality-Erlebnis in Berlin an. Dabei nutzt die
Tagesschau erstmals die Technologie Landmarker Lens.

Für Snapchat-Nutzerinnen und -Nutzer, die das Brandenburger Tor ab
Anfang November mit der „Throwback89“-Lens fotografieren oder filmen,
erscheint es verwandelt: Es ist mit Mauerstücken und Stacheldraht
zugebaut. Per Fingertipp auf dem Smartphone können sie die Mauer
einreißen – um im Anschluss einen Eindruck von der feierlichen
Stimmung in den Tagen um den 9. November 1989 auf dem Pariser Platz
zu gewinnen.

Andreas Lützkendorf, Leiter Strategie & Innovation von
ARD-aktuell: „Auf diese Weise nutzen wir modernste Technologie für
ein persönliches Eintauchen in unsere Geschichte. Die
Tagesschau-Landmarker-Lens funktioniert vom Pariser Platz aus in 180°
Grad mit Blick auf das Brandenburger Tor. Das schafft Nähe und
vermittelt historische Ereignisse wie den Mauerfall auf eine
vollkommen neue Art.“

Am 9. November 2019 dokumentiert tagesschau24 den Abend des
Mauerfalls mit umfangreichen historischen Aufnahmen und lässt
Zuschauerinnen und Zuschauer in die Zeit zurückreisen: Von 18.00 Uhr
an zeigt der Nachrichtenkanal die ganze Nacht lang Original-Sendungen
vom 9. November 1989 in voller Länge – unter anderem die
20-Uhr-Tagesschau, die „Aktuelle Kamera“ sowie Sondersendungen.

Die Inhalte der gemeinsamen Aktion des
Tagesschau-Socialmedia-Teams, der Webvideo-Unit des NDR und der
Redaktion von tagesschau24 werden auch ohne Anmeldung bei sozialen
Netzwerken unter www.throwback89.de verfügbar sein. Auf
www.tagesschau.de gibt es darüber hinaus ein umfangreiches Dossier
zur Wendezeit, mit zahlreichen Hintergründen, Einordnungen und
Zeitzeugen-Interviews zum Jubiläum des Mauerfalls.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Ralf Plessmann
Tel.: 040 / 4156-2333
Mail: r.plessmann@ndr.de
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR / Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/69086/4405246

Prominente Gäste bei der Calzedonia Legshow 2019: Fashion beginnt bei der Strumpfhose (FOTO)

CALZEDONIA

Düsseldorf (ots) –

Die zweite Ausgabe der CALZEDONIA LegShow, die am 8. Oktober 2019
um 19.00 Uhr in Verona eröffnet wurde, stand – wie sollte es anders
sein – ganz im Zeichen der Strumpfhose. Da die Runway Show mit dem
60-jährigen Jubiläum der Erfindung des beliebten Beinkleids
zusammenfiel, waren die Erwartungen an die Veranstaltung diesmal
besonders hoch. Der italienische Legwear Spezialist feierte die
Strumpfhose daher nicht nur als bloßes Accessoire, sondern als
absoluten Start der weiblichen Garderobe.

Das Setting für die „Hotel Edition“ der LegShow 2019 lieferte das
CALZEDONIA Headquarter. Der Catwalk stellte den hochherrschaftlichen
Eingangsbereich eines Grand Hotels dar. Im Hintergrund spielten
Fenster und Türen mit Licht und Schatten und ließen so eine
beeindruckende Hotel-Szenerie entstehen.

Die Runway Show hatte außerdem eine interessante Front Row zu
bieten. Zu den Gästen zählten zum Beispiel das ungarische Supermodel
Barbara Palvin – ehemaliges CALZEDONIA Gesicht und Top-Influencerin
mit rekordverdächtigen Followerzahlen in den sozialen Netzwerken.
Stargast der Show war Mega-Influencerin Chiara Ferragni, die seit
mehreren Saisons digitale Botschafterin der Marke CALZEDONIA ist.

Das modische Motto der Saison? Logomania! Auf den Strumpfhosen
waren viele Schriftzeichen und Buchstaben zu sehen. So zum Beispiel
die CALZEDONIA Maxi-Logos und Allover-Flockprints mit dem Markennamen
des Labels. Modemutige Fashionistas waren vor allem von den
glänzenden Texturen und Metallic-Looks begeistert. Die Strumpfhosen
und Leggings mit Glanz- und Glitzer-Effekten zogen alle Blicke auf
sich und schimmerten verführerisch.

Auch Muster spielen eine große Rolle in der aktuellen CALZEDONIA
Kollektion. Ein absoluter Hingucker waren sicherlich die
Brit-Style-Patterns wie Hahnentritt, Argyle-Karos und Nadelstreifen
im Oxford Style. Kuscheliges Cashmere traf auf glitzernden Rippstrick
in verschiedenen Rottönen für einen warmen, komfortablen
Cocoon-Effekt.

Passend zur Hotel-Szenerie waren vor Ort zahlreiche digitale
Inszenierungen zu sehen, die den Kollektions-Trend „Logomania“ noch
einmal in den Fokus setzten.

Das MAC Cosmetics Team unter der Leitung von Michele Magnani war
für das Make-up der Show verantwortlich, während COTRIL und das
Styling-Team rund um Giovanni Iovino für das extravagante Haarstyling
sorgte.

Pressekontakt:
JuLi PR & Consulting
Baumstr.3
40468 Düsseldorf
www.juli-pr.com
info@juli-pr.com
Tel: 0176-70646206

Original-Content von: CALZEDONIA, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/137004/4398710

ARD/ZDF-Onlinestudie 2019 / Weiter zunehmende Mediennutzung im Internet

ARD ZDF

Frankfurt/Mainz (ots) – Über viele Jahre hinweg hat die
Internetnutzung in Deutschland stetig zugenommen. Mittlerweile ist in
vielen Bereichen eine Kontinuität festzustellen. Weiter gestiegen ist
dagegen die mediale Internetnutzung. Zu diesen zentralen Ergebnissen
kommt die ARD/ZDF-Onlinestudie, die im Auftrag der
ARD/ZDF-Forschungskommission durchgeführt wird und seit 1997 jährlich
Basisdaten zur Internetnutzung in Deutschland bereitstellt.

2019 nutzen – wie auch im vergangenen Jahr – rund 90 Prozent der
Bevölkerung das Internet zumindest gelegentlich. Hingegen steigt im
Vergleich zum Vorjahr die Tagesreichweite des Internets: Demnach
gaben – bezogen auf die Gesamtbevölkerung – 71 Prozent der Befragten
an, an einem normalen Tag online gewesen zu sein, 2018 waren es 67
Prozent. Bei den 14- bis 29-Jährigen beträgt diese sogenannte
Tagesreichweite 98 Prozent.

Die Unterwegsnutzung des Internets ist in weiten Teilen der
Bevölkerung auch 2019 auf konstant hohem Niveau – mit Tendenz nach
oben. Bei den unter 50-Jährigen nutzen etwas über 90 Prozent das
Internet zumindest gelegentlich unterwegs, bei über 70-Jährigen ist
es nur knapp jeder Dritte.

Mit Blick auf die Nutzung des Internets zum Anschauen von Videos,
Hören von Audios oder Lesen von Texten lässt sich festhalten, dass an
einem normalen Tag 41 Prozent das Internet für diese medialen
Tätigkeiten nutzen. Bewegtbild liegt dabei mit 25 Prozent etwas vor
Text (22 Prozent) und Audio (19 Prozent).

Insgesamt 87 Minuten verbringt die Bevölkerung im Durchschnitt pro
Tag mit medialen Inhalten im Internet. Das sind fünf Minuten mehr als
2018. Insbesondere die Streamingdienste im Bereich Video (Netflix,
Amazon Prime Video, usw.) und im Bereich Musik (Spotify, YouTube,
usw.) sind Treiber dieser Entwicklung. Aber auch Mediatheken und
Videos auf Social-Media-Plattformen sowie Nachrichtenportalen sind
wie Radio- und Textnutzung relevante Bestandteile der Mediennutzung
online.

Mediatheken werden von mehr als einem Drittel mindestens einmal
pro Monat genutzt. Mit Abstand am beliebtesten sind die Angebote von
ARD und ZDF mit 25, bzw. 26 Prozent, dabei weisen die 30- bis
49-Jährigen die stärkste Nutzung auf. Video-on-Demand-Angebote
hingegen werden am stärksten von 14- bis 29-Jährigen genutzt. Auch
bei der Audionutzung im Internet zeigt sich, das Jüngere stärker auf
Streamingangebote setzen, Ältere eher auf das Livehören von Radio
über das Internet. Podcasts werden konstant von jedem Fünften
mindestens monatlich genutzt.

„Die Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie zeigen, dass wir mit
unserer Strategie der Fokussierung und Stärkung der digitalen
Angebote der ARD richtig liegen. Die Konzentration des digitalen
Portfolios entspricht dem, was die Menschen erwarten und nutzen. Der
Trend zu noch stärkerer On-Demand-Nutzung bei Nachrichten wie auch im
Audio- und Videobereich zeigen die großen Chancen für unsere starken
Marken wie die Tagesschau sowie für die neue ARD Mediathek und die
ARD Audiothek und deren Weiterentwicklung“, so die Einschätzung von
Benjamin Fischer, Leiter von ARD Online und des ARD Digitalboards, zu
den Ergebnissen der Studie.

Martin Berthoud, Leiter der Hauptabteilung ZDF-Programmplanung
ergänzt: „Die weiter zunehmende Bedeutung non-linearer Videonutzung
erfordert, die ZDFmediathek noch stärker als bislang als
eigenständigen Ausspielkanal in die Planungsstrategie der
ZDF-Senderfamilie einzubauen. Nachrichten, Dokumentationen, Comedys,
Serien, Filme, Kinder- und Kulturprogramme umfangreich, schnell und
in eigenen Publikationsrhythmen zu präsentieren, non-lineare mit
linearer Planung zu verzahnen und dadurch die Zugänglichkeit der
ZDF-Programm-Marken für die Zuschauer zu erhöhen, steht im
Mittelpunkt integrierter linearer/non-linearer Planung.“

Wie auch 2018 hat das Fernsehgerät in der Bevölkerung die höchste
Verbreitung, 95 Prozent nutzen es zumindest gelegentlich. Das
Smartphone liegt mit 83 Prozent auf Platz zwei. Bei jungen Menschen
zwischen 14 und 29 Jahren ist die Reihenfolge umgekehrt: 100 Prozent
nutzen ein Smartphone, 87 Prozent ein Fernsehgerät.

Im Bereich Social Media sind nach wie vor WhatsApp, Facebook und
Instagram am relevantesten. Drei Viertel der Bevölkerung (76 Prozent)
kommunizieren täglich über WhatsApp, 21 Prozent nutzen Facebook und
13 Prozent Instagram. Dabei weist Instagram unter allen
Social-Media-Angeboten die höchste Nutzungssteigerung auf und wird
vor allem von unter 30-Jährigen genutzt. Snapchat, Twitch, Xing,
LinkedIn und Twitter folgen mit großem Abstand. TikTok erreicht
täglich 5 Prozent der 14- bis 29-Jährigen.

Weiteres Ergebnis der Studie: Jeder dritte Deutsche hat schon mal
einen Sprachassistenten verwendet. 29 Prozent der Bevölkerung nutzt
sie über das Smartphone, 10 Prozent über einen smarten Lautsprecher.
Siri auf dem iPhone und Alexa auf dem Amazon Echo sind am weitesten
verbreitet.

Die ARD/ZDF-Onlinestudie 2019 wurde im Rahmen der „Studienreihe
Medien und ihr Publikum (MiP)“ und im Auftrag der
ARD/ZDF-Forschungskommission durchgeführt. Die Ergebnisse beruhen auf
dem fusionierten Datensatz mit den Kerndaten der Massenkommunikation
Trends 2019. Im Jahr 2019 wurden in einer repräsentativen
Dual-Frame-Stichprobe insgesamt 2000 deutschsprachige Personen ab 14
Jahren befragt. Die Feldarbeit wurde erstmals vom Institut Kantar
durchgeführt und dauerte von Ende Januar bis Mitte April 2019. Eine
ausführliche Analyse der Daten ist in der neuesten Ausgabe der
Fachzeitschrift „Media Perspektiven“ (Heft 9/2019) dokumentiert.
Außerdem werden mit dieser Pressemeldung eine Infografik und ein
16-seitiges PDF mit den wichtigsten Ergebnissen veröffentlicht, die
wie die Fachartikel auf der Website www.ard-zdf-onlinestudie.de
bereitgestellt werden.

Pressekontakt:
Hessischer Rundfunk
Pressestelle
Telefon: 069/155-2482
E-Mail: presse@hr.de

ZDF
Presse und Information
Telefon: 06131/70-12120
E-Mail: pressedesk@zdf.de

Original-Content von: ARD ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/22512/4397347

Pixum gewinnt Cannes Corporate Media & TV Award für den Film „Mein Herzensmoment“

Pixum

————————————————————–
Mehr zur Aktion
http://ots.de/nwuCB4
————————————————————–

Köln (ots) –

Im Rahmen der Cannes Corporate Media & TV Awards werden jedes Jahr
die weltbesten Wirtschaftsfilme, Online-Medien, Dokumentationen und
Reportagen prämiert. Aus über 900 Einreichungen kürte eine
internationale Jury nun die 149 besten Werke. Der Online-Fotoservice
Pixum darf sich 2019 zu den glücklichen Gewinnern zählen. Für den
Film „Pixum – Mein Herzensmoment“ erhielt das Kölner Unternehmen eine
der begehrten Delphin-Trophäen in Silber und gehört damit zu den
bestplatzierten in der Kategorie „Social Media- und Kurzvideos“.

Der Film „Mein Herzensmoment“ mit inzwischen fast 250.000
YouTube-Aufrufen entstand in enger Zusammenarbeit mit der Bloggerin
Anne Dirfard von @170QM und wurde von der Produktionsfirma
BUZZ’N’FURY aus Hamburg realisiert. Er erzählt die Geschichte von
Klaus Dahl und seiner Tochter Anne Dirfard, die für ihren Vater
seinen Lebenstraum in Erfüllung gehen lässt. Zu seinem 70. Geburtstag
überrascht sie ihn mit einer Fotoausstellung aus seinen eigenen
Bildern. Wie er auf die Überraschung reagiert und warum nicht nur die
Fotos, sondern auch der Ort der Ausstellung eine besondere Bedeutung
für ihn haben, zeigt der Film in wunderschönen Bildern.

Pixum unterstützte bei der konzeptionellen und organisatorischen
Umsetzung der gesamten Aktion und stellte für die Ausstellung über
zwei Dutzend hochwertige Pixum Wandbilder zur Verfügung. Ingo Kreutz,
Pixum Pressesprecher: „Als Anne mit der Idee, ihren Vater zu
überraschen, auf uns zukam, waren wir sofort begeistert. Bei Pixum
sorgen wir dafür, dass unsere Kunden ihre schönsten Erinnerungen für
immer festhalten können. Für Anne und Klaus ist uns das mit dieser
Aktion auf mehrfache Weise gelungen. Dass diese wunderschöne
Geschichte nun auch noch so einen hochkarätigen Preis erhält, ist für
alle, die daran mitgewirkt haben, eine tolle Bestätigung.“

Mehr Informationen unter https://www.pixum.de/herzensmomente

Pressekontakt:
Ingo Kreutz und Nils Daniel
E-Mail: presse@pixum.com
Telefon: +49 (0) 2236 886 317
www.pixum.de/presse

Original-Content von: Pixum, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/24663/4387045

Der Countdown läuft: Am Donnerstag findet der YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award in Berlin statt

GOLDENE KAMERA

BERLIN/ESSEN (ots) – Am kommenden Donnerstag, 26. September 2019,
wird erneut der YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award verliehen. Die
Show zur Verleihung findet im Rahmen des „YouTube Festivals“ vor über
1.000 Gästen im Berliner Kraftwerk statt und wird live ab 20:00 Uhr
auf YouTube übertragen. Die Moderatoren des Abends sind Linda
Zervakis und Daniele Rizzo. In insgesamt acht Kategorien dürfen sich
bekannte Creator aus dem Netz über die goldene Trophäe freuen.

Für die musikalischen Höhepunkte an diesem Abend sorgen Die
Fantastischen Vier sowie Musiker ELI. Auch der Sieger der
diesjährigen Userwahl „Best Music Act“, Wincent Weiss, wird auf der
Bühne performen.

Erwartet werden u.a. die Nominierten Frank Elstner („Wetten, das
war’s…?“), Mirko Drotschmann („Mr. Wissen2go“), Saliha Özcan
(„Sallys Welt“), Laura Kampf, „STRG_F“,“RobBubble“, „Joseph
DeChangeman“, „My Name is Andong“, „Leeroy will’s wissen!“ sowie der
Sieger der Userwahl in der Kategorie „Best of Let’s Play & Gaming“,
Domtendo, Musiker Moritz Garth, TV-Moderator Kai Pflaume, die Social
Media-Stars Joyce Ilg und Sami Slimani sowie MTV-Moderatorin Wana
Limar.

Weitere Informationen zum YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award
2019 finden Sie unter: https://www.goldenekamera.de/digitalaward/.
Folgen Sie dem YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award jederzeit im Netz
auf YouTube oder Instagram.

Honorarfreies Bildmaterial zur Verleihung im Rahmen der
Berichterstattung finden Sie unter
https://www.goldenekamera.de/presse/bilder/.

Pressekontakt:
Jutta Rottmann
Pressekontakt GOLDENE KAMERA
Tel.: +49 (0) 30 45 087 54 500
E-Mail: presse@goldenekamera.de

Original-Content von: GOLDENE KAMERA, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/118758/4383670

Tagesschau überschreitet 1-Million-Marke bei Instagram

NDR Norddeutscher Rundfunk

Hamburg (ots) – Mehr als eine Million Accounts folgen der
Tagesschau auf Instagram. Damit zählt die ARD-Nachrichtenredaktion zu
den stärksten deutschen Anbietern von aktuellen Informationsinhalten
in dem sozialen Netzwerk.

Marcus Bornheim, Zweiter Chefredakteur ARD-aktuell: „Die Zahl der
Abonnentinnen und Abonnenten hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt.
Das ist ein großer Erfolg für das gesamte Team. Neben dem rasanten
Wachstum der Plattform selbst profitieren wir von einer guten
Grundlage in der Entwicklung von Formaten und einem ständigen
Anpassungsprozess an die Anforderungen der Nutzerinnen und Nutzer“.

Andreas Lützkendorf, Leiter der Abteilung Strategie und
Innovation, ARD-aktuell: „Bei der Produktion von Inhalten für die
sozialen Netzwerke arbeiten bei uns Expertinnen und Experten aus
Redaktion, Grafik und Videoproduktion Hand in Hand. So erreichen wir
beständig die hohe Qualität, die das Publikum von der Tagesschau
erwartet.“

Seit knapp vier Jahren ist die Tagesschau mit einem Account bei
Instagram vertreten. Mittlerweile gibt es dort mehr als 5.200
Beiträge. Das Social-Media-Team in Hamburg setzt dabei auf eine
Mischung aus Fotos, Videos und Stories.

Mit der steigenden Zahl von Abonnentinnen und Abonnenten steigt
auch die Zahl von Kommentaren zu den Tagesschau-Inhalten auf
Instagram. In 2019 registrierte das Social-Media-Team von ARD-aktuell
bislang fast 900.000 Kommentare und Antworten.

Marcus Bornheim: „Während der Ton in der Anfangszeit sehr
konstruktiv war, nehmen wir mittlerweile wahr, dass Hass und Hetze
nun auch regelmäßiger unter Instagram-Posts auftauchen. Wir stellen
uns dieser Herausforderung und werden mit einem Community-Management
reagieren.“

Auch in anderen sozialen Netzwerken ist die Tagesschau erfolgreich
vertreten. Mehr als 2,5 Millionen Accounts folgen ihr auf Twitter,
mehr als 1,6 Millionen haben den Facebook-Account abonniert. Auf
YouTube hat sich die Zahl der Abonnentinnen und Abonnenten seit
Jahresbeginn auf mehr als 280.000 verdoppelt.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel.: 040/4156-2304
Mail: i.bents@ndr.de
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6561/4373143

6. Mediendialog Lebensmittel am 11. September 2019 in Berlin: „Algorithmen, Influencer & Co. – die Gesetze der digitalen Welt“

Lebensmittelverband Deutschland e.V.

Berlin (ots) – Gelesen, geteilt, gehypt – wie die Community mit
Artikeln, Bildern und Videos umgeht, ist entscheidend für die
Positionierung und Auffindbarkeit dieser Inhalte im Web. Wenn
YouTuber, Influencer und Blogger mit entsprechender Reichweite über
ein Thema sprechen, werden Meinungen gebildet und klassische Medien
zur Berichterstattung nahezu gezwungen. Die digitale Welt hat ihre
eigenen Gesetze. Hier geht es – so scheint es – nur noch zweitranging
um journalistische Sorgfaltspflicht und Ausgewogenheit, sondern um
Zuspitzung und Klicks. Wir wollen beim diesjährigen Mediendialog die
Algorithmen des World Wide Web in den Fokus nehmen und die Frage
stellen, wie Politik, Wirtschaft, NGOs und Gesellschaft damit
umgehen.

Erleben Sie erneut in passender Atmosphäre zwei spannende und
informative Diskussionsrunden mit unseren hochkarätigen Experten wie
z. B. Prof. Dr. Christian Stöcker, Hochschule für Angewandte
Wissenschaften (HAW) Hamburg, Bastian Brauns, Cicero, Diana Kinnert,
CDU, Matthias Spielkamp, Algorithmwatch, Günter Tissen,
Wirtschaftliche Vereinigung Zucker und natürlich Jakob Augstein und
Nikolaus Blome.

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

6. Mediendialog Lebensmittel
„Algorithmen, Influencer & Co. – die Gesetze der digitalen Welt“
11. September 2019, 10:00 – 14:00 Uhr, Spreespeicher,
Stralauer Allee 2, 10245 Berlin
Programm und Anmeldung unter:
www.lebensmittelverband.de/mediendialog-LM19

Pressekontakt:
Für weitere Informationen:
Lebensmittelverband Deutschland e. V.
Christoph Minhoff
Hauptgeschäftsführer
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel. +49 30 206143-135
minhoff@lebensmittelverband.de

Öffentlichkeitsarbeit
Manon Struck-Pacyna
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206143-127
struck@lebensmittelverband.de
lebensmittelverband.de
twitter.com/lmverband
facebook.com/unserelebensmittel
instagram.com/unserelebensmittel

Original-Content von: Lebensmittelverband Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/12796/4356409

KORREKTUR: #phoenix_freistil: Junge Influencer fragen – Politiker antworten / 16.08.2019, 12:36

PHOENIX

Bonn (ots) – Bitte beachten Sie die korrigierten Sendedaten.

Sie sind jung, politisch interessiert und in der digitalen Welt
zuhause. Im Vorfeld der Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und
Thüringen kooperiert phoenix mit jungen Journalisten und Youtubern.
Für phoenix werden sie Spitzenpolitiker und -kandidaten auf ihre ganz
eigene Art interviewen und ihnen auf den Zahn fühlen. Der Ereignis-
und Dokumentationskanal veröffentlicht die Interviews unter dem neuen
Label #phoenix_freistil auf seinem YouTube-Kanal und sendet sie ab
dem 19. August im Programm.

Jan Hendrik Becker konfrontiert Brandenburger Spitzenpolitiker mit
#netzrauschen

Den Auftakt macht Jan Hendrik Becker. Er ist phoenix-Zuschauern
bereits bestens bekannt: Seit 2013 ist sein Format #netzrauschen auf
phoenix immer vor Wahlen zu sehen und bei YouTube präsent. Darin
interviewt er Spitzenpolitiker vor seinem Laptop und konfrontiert sie
mit Internet-Fundstücken zu ihrer Person, ihrer Partei und ihrem
Wahlkampf – auch mit früheren Äußerungen oder Fehltritten. Dabei
kommt so mancher Gesprächspartner gehörig ins Schwitzen. „Mit
#netzrauschen auf Tour durch Brandenburg bringen wir das Internet
auch an Orte, an denen es die Politik bisher nicht hinbekommen hat.
Ich bin phoenix dankbar, dass wir nach Europa-Wahl und Rezo-Video
Politik anders vermitteln dürfen als in den bekannten Formaten“, sagt
Becker. Seine Gesprächspartner sind SPD-Generalsekretär Lars
Klingbeil, die Spitzenkandidaten Ingo Senftleben (CDU), Kathrin
Dannenberg (Linke), Andreas Kalbitz (AfD), Ursula Nonnemacher (Grüne)
sowie FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg (FDP). Die Interviews
werden zuerst auf YouTube veröffentlicht und ab Montag, dem 19.
August um 17.15 Uhr, unmittelbar vor „phoenix der tag“ im Programm zu
sehen sein.

Tilo Jung interviewt Spitzenkandidaten in Sachsen

Auf #netzrauschen folgt Tilo Jung, dessen YouTube-Kanal
„Jung&Naiv“ knapp 350.000 Follower verzeichnet und dessen
unkonventionell geführte“ naive“ Interviews bis zu einer Million Mal
angeschaut werden. „Ich freue mich riesig, künftig bei phoenix ein
für mich völlig neues Publikum zu erreichen. Mein Team und ich sind
sehr auf die Reaktionen gespannt“, sagt der 33-Jährige, der schon als
Jugendlicher für die Tageszeitung Nordkurier schrieb und beim RBB
später als Radioreporter tätig war. Seit 2013 macht er Jung & Naiv.
Phoenix sendet 15-minütige Highlight-Versionen seiner Interviews mit
einigen sächsischen Spitzenkandidaten bzw. Parteivorsitzenden –
darunter Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), Katja Meier
(Grüne), Antje Feiks (Linke) und Martin Dulig (SPD). Seine Gespräche
sind ab Dienstag, dem 27. August 2019 jeweils um 17.15 Uhr vor
„phoenix der tag“ zu sehen.

Alle Interviews von Becker und Jung werden am Mittwoch, 28. August
und Donnerstag, 29. August jeweils auch als Zusammenschnitt um 22.15
Uhr im phoenix-Programm zu sehen sein.

Rahel Klein und Lisa Altmeier – Zwei YouTuberinnen ab Herbst und
im Frühjahr 2020 bei phoenix

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen: Am 27. Oktober wird in
Thüringen ein neuer Landtag gewählt. Die Spitzenkandidaten für das
Ministerpräsidentenamt wird die YouTuberin und Journalistin Rahel
Klein für phoenix interviewen. „Ich finde es super, dass phoenix mit
dem Format seine Zielgruppe erweitern will und den Mut hat, neue
Interviewformen auszuprobieren. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe.“
Auf YouTube ist sie vielen durch ihre charmant-frechen
Politiker-Interviews vor einem Berliner Späti bekannt, die sie für
Deutschlandfunk Nova produziert. Darüber hinaus ist die 29-Jährige
für die Deutsche Welle tätig, macht aktuell ein Videoprojekt für das
Goethe-Institut und arbeitet als Medientrainerin an Schulen. In ihrem
Profil steht, sie würde gerne mal „einen Schurken oder eine Schurkin“
interviewen, eben jemanden, „mit dem man es persönlich keine fünf
Minuten aushalten würde“. Wir sind gespannt! Ab voraussichtlich Mitte
Oktober bei phoenix.

Lisa Altmeier ist ebenfalls freie Journalistin und sehr vielfältig
im Netz unterwegs, zum Beispiel für das YouTube-Format „reporter“
(funk) und den WDR auf Instagram. Zusammen mit ihrer Kollegin Steffi
Fetz bietet sie sich außerdem als Auftrags-Reporterin
(„Crowdspondent“) für die Netzgemeinde an: Aus allen User-Vorschlägen
wählen die beiden aus, welches Thema sie recherchieren und als
Video-Reportagen veröffentlichen. Auf diese Weise reisen sie seit
2013 mehrere Monate im Jahr durch die Welt, produzierten
YouTube-Reportagen von der Flüchtlingskrise in Griechenland, aus den
Favelas in São Paolo und aus dem nuklear verseuchten Fukushima. Für
phoenix wird Lisa Altmeier die Kandidaten der Hamburger
Bürgerschaftswahl im Februar 2020 präsentieren. „Als Reporterin ist
es mir wichtig, Politiker mit den Fragen der User zu konfrontieren.
Deshalb bin ich total gespannt auf #phoenix_freistil.“

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4350768

#phoenix_freistil: Junge Influencer fragen – Politiker antworten

PHOENIX

Bonn (ots) – Sie sind jung, politisch interessiert und in der
digitalen Welt zuhause. Im Vorfeld der Landtagswahlen in Brandenburg,
Sachsen und Thüringen kooperiert phoenix mit jungen Journalisten und
Youtubern. Für phoenix werden sie Spitzenpolitiker und -kandidaten
auf ihre ganz eigene Art interviewen und ihnen auf den Zahn fühlen.
Der Ereignis- und Dokumentationskanal veröffentlicht die Interviews
unter dem neuen Label #phoenix_freistil auf seinem YouTube-Kanal und
sendet sie ab dem 19. August im Programm.

Jan Hendrik Becker konfrontiert Brandenburger Spitzenpolitiker mit
#netzrauschen

Den Auftakt macht Jan Hendrik Becker. Er ist phoenix-Zuschauern
bereits bestens bekannt: Seit 2013 ist sein Format #netzrauschen auf
phoenix immer vor Wahlen zu sehen und bei YouTube präsent. Darin
interviewt er Spitzenpolitiker vor seinem Laptop und konfrontiert sie
mit Internet-Fundstücken zu ihrer Person, ihrer Partei und ihrem
Wahlkampf – auch mit früheren Äußerungen oder Fehltritten. Dabei
kommt so mancher Gesprächspartner gehörig ins Schwitzen. „Mit
#netzrauschen auf Tour durch Brandenburg bringen wir das Internet
auch an Orte, an denen es die Politik bisher nicht hinbekommen hat.
Ich bin phoenix dankbar, dass wir nach Europa-Wahl und Rezo-Video
Politik anders vermitteln dürfen als in den bekannten Formaten“, sagt
Becker. Seine Gesprächspartner sind SPD-Generalsekretär Lars
Klingbeil, die Spitzenkandidaten Ingo Senftleben (CDU), Kathrin
Dannenberg (Linke), Andreas Kalbitz (AfD), Ursula Nonnemacher (Grüne)
sowie FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg (FDP). Die Interviews
werden zuerst auf YouTube veröffentlicht und ab Montag, dem 19.
August um 17.15 Uhr, unmittelbar vor „phoenix der tag“ im Programm zu
sehen sein.

Tilo Jung interviewt Spitzenkandidaten in Sachsen

Auf #netzrauschen folgt Tilo Jung, dessen YouTube-Kanal
„Jung&Naiv“ knapp 350.000 Follower verzeichnet und dessen
unkonventionell geführte“ naive“ Interviews bis zu einer Million Mal
angeschaut werden. „Ich freue mich riesig, künftig bei phoenix ein
für mich völlig neues Publikum zu erreichen. Mein Team und ich sind
sehr auf die Reaktionen gespannt“, sagt der 33-Jährige, der schon als
Jugendlicher für die Tageszeitung Nordkurier schrieb und beim RBB
später als Radioreporter tätig war. Seit 2013 macht er Jung & Naiv.
Phoenix sendet 15-minütige Highlight-Versionen seiner Interviews mit
einigen sächsischen Spitzenkandidaten bzw. Parteivorsitzenden –
darunter Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), Katja Meier
(Grüne), Antje Feiks (Linke) und Martin Dulig (SPD). Seine Gespräche
sind ab Dienstag, dem 26. August 2019 jeweils um 17.15 Uhr vor
„phoenix der tag“ zu sehen.

Alle Interviews von Becker und Jung werden am Mittwoch, 28. August
und Donnerstag, 29. August jeweils auch als Zusammenschnitt um 22.15
Uhr im phoenix-Programm zu sehen sein.

Rahel Klein und Lisa Altmeier – Zwei YouTuberinnen ab Herbst und
im Frühjahr 2020 bei phoenix

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen: Am 27. Oktober wird in
Thüringen ein neuer Landtag gewählt. Die Spitzenkandidaten für das
Ministerpräsidentenamt wird die YouTuberin und Journalistin Rahel
Klein für phoenix interviewen. „Ich finde es super, dass phoenix mit
dem Format seine Zielgruppe erweitern will und den Mut hat, neue
Interviewformen auszuprobieren. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe.“
Auf YouTube ist sie vielen durch ihre charmant-frechen
Politiker-Interviews vor einem Berliner Späti bekannt, die sie für
Deutschlandfunk Nova produziert. Darüber hinaus ist die 29-Jährige
für die Deutsche Welle tätig, macht aktuell ein Videoprojekt für das
Goethe-Institut und arbeitet als Medientrainerin an Schulen. In ihrem
Profil steht, sie würde gerne mal „einen Schurken oder eine Schurkin“
interviewen, eben jemanden, „mit dem man es persönlich keine fünf
Minuten aushalten würde“. Wir sind gespannt! Ab voraussichtlich Mitte
Oktober bei phoenix.

Lisa Altmeier ist ebenfalls freie Journalistin und sehr vielfältig
im Netz unterwegs, zum Beispiel für das YouTube-Format „reporter“
(funk) und den WDR auf Instagram. Zusammen mit ihrer Kollegin Steffi
Fetz bietet sie sich außerdem als Auftrags-Reporterin
(„Crowdspondent“) für die Netzgemeinde an: Aus allen User-Vorschlägen
wählen die beiden aus, welches Thema sie recherchieren und als
Video-Reportagen veröffentlichen. Auf diese Weise reisen sie seit
2013 mehrere Monate im Jahr durch die Welt, produzierten
YouTube-Reportagen von der Flüchtlingskrise in Griechenland, aus den
Favelas in São Paolo und aus dem nuklear verseuchten Fukushima. Für
phoenix wird Lisa Altmeier die Kandidaten der Hamburger
Bürgerschaftswahl im Februar 2020 präsentieren. „Als Reporterin ist
es mir wichtig, Politiker mit den Fragen der User zu konfrontieren.
Deshalb bin ich total gespannt auf #phoenix_freistil.“

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4350548

Booking.com über die Generation Z und Social Media: Nicht so eindeutig wie gedacht! (FOTO)

Booking.com B.V

München/Amsterdam (ots) –

Es gibt viele Spekulationen über die Generation Z und ihren Umgang
mit Social Media. Wird es ihnen langweilig? Teilen sie nach wie vor
Inhalte? Verlassen Sie sich wirklich so stark auf Influencer? Neueste
Studien von Booking.com, der weltweit führenden Online
Reiseplattform, zeigen, dass Reisende der Generation Z zwar vermehrt
Fotos für soziale Medien knipsen, sich ihre Beweggründe aber nicht
auf ein 108 Pixel-Bild reduzieren.

Sehen heißt hinfahren

Wie heißt es so schön: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, und
bei der Generation Z müssen diese Worte #reisen und #inspo
beinhalten. Über die Hälfte der Generation Z (54%) lässt sich bei der
Entscheidung über die Wahl ihres Reiseziels gerne von Reise-Posts und
Bildern auf Social Media Kanälen inspirieren. 40% geben an, dass das
ihre Hauptquelle für Reiseinspirationen ist.

Der weibliche Teil der Generation Z kann sich beim Stöbern durch
all die Instagram-Fotos seinen nächsten Urlaub noch besser vorstellen
(51%). Diese Abhängigkeit von Instagram ist viel höher als beim
globalen Durchschnitt (16%) und sogar unter den Millennials (16%).
Wenn es darum geht, neue Reiseziele auszuwählen, bestätigt fast die
Hälfte (40%) der Generation Z, dass sie von Social Media Influencern
beeinflusst wird und 20% sagen, dass sie hinsichtlich einer
Reiseempfehlung Influencern im Allgemeinen vertrauen.

Inspiration kommt für die Generation Z nicht nur über das
Smartphone, denn 28% der Befragten lassen sich auch von Filmen und
Fernsehsendungen von einem Reiseziel inspirieren und möchten
anschließend diesen Ort selbst besuchen. Reiseempfehlungen kommen
aber auch nach wie vor durch klassischen sozialen Austausch, denn 44%
tauschen sich mit ihren Freunden über Reisetipps aus.

Social-Media-Schnappschüsse

Egal ob in den Feeds von Influencern oder auf ihrer eigenen Seite,
31% der Generation Z sagen, dass sie gerne ein Reiseziel besuchen
möchten, dass sich auf einem Foto gut macht. 34% der Generation Z
sagen, dass sie, während sie unterwegs sind, immer Fotos ihrer Reise
auf Social Media hochladen – mehr als jede andere Altersgruppe (34%
geg. 20% aller Reisenden). Während ihres letzten Urlaubs haben 32%
der Generation Z jeden Tag zwischen 10 und 30 Fotos gemacht. 25 %
sind sogar besonders knips-freudig und macht mehr als 50 Fotos am
Tag.

Als erste Generation, die als Digital Native aufgewachsen ist,
verwundert es nicht, dass sich die Generation Z ein Leben offline
nicht vorstellen kann. 60% schätzen WLAN während ihrer Reise, im
Vergleich zu jeder anderen Altersgruppe, mehr als alle anderen
Annehmlichkeiten einer Unterkunft.

(Nicht) nur für Insta‘

Instagram ist nicht ihr einziger Anreiz. Der Generation Z ist die
Bedeutung eines Urlaubserlebnisses bewusst und fast 62% sagen, dass
sie lieber den Moment genießen, den sie gerade erleben, als Zeit
damit zu verbringen, Fotos für ihre Social Media Feeds zu machen, die
nur ein Bonus zu ihrer Reise wären. Diese erfahrungsorientierte
Generation würde lieber ein Leben offline genießen. 54% finden, dass
während einer Reise Social Media eine zu große Rolle spielt. Auch
wenn man nicht leugnen kann, dass die Generation Z Social Media
grundsätzlich ein „gefällt mir“ gibt, wird das Scrollen durch
Instagram-Seiten in absehbarer Zeit nicht zwischen ihnen und ihren
Reiseerlebnissen stehen.

Über Booking.com

Booking.com B.V. wurde 1996 in Amsterdam gegründet und entwickelte
sich von einem kleinen niederländischen Start-up zu einem der größten
E-Commerce-Unternehmen der Welt. Booking.com ist Teil von Booking
Holdings Inc. (NASDAQ: BKNG) und beschäftigt mehr als 17.500
Angestellte in 198 Büros in 70 Ländern weltweit. Booking.com hat sich
als Ziel gesetzt, Menschen dabei zu helfen, die Welt zu entdecken und
investiert aus diesem Grund in digitale Technologien, die das Reisen
stressfreier machen. Bei Booking.com haben Reisende die weltweit
größte Auswahl an unglaublichen Unterkünften, von Apartments,
Ferienhäusern, familiengeführten Bed & Breakfasts bis zu
Fünf-Sterne-Luxusresorts, Baumhäusern oder Iglus. Die
Booking.com-Webseite und die Apps sind in 43 Sprachen verfügbar,
bieten 28 Millionen Unterkünfte, inklusive mehr als 5,9 Millionen
Ferienwohnungen und -häusern oder anderen einzigartigen Unterkünften
an mehr als 150.000 Reisezielen in 227 Ländern und Regionen weltweit.
Jeden Tag werden mehr als 1,5 Millionen Übernachtungen über unsere
Plattform gebucht. Ob Geschäfts- oder Urlaubsreisen – Gäste können
ihre ideale Unterkunft sofort schnell und einfach buchen, ohne
Buchungsgebühren und mit der Sicherheit unseres Versprechens, dass
wir den gleichen Preis bieten. Dank unseres Kundenservices können
Gäste Booking.com rund um die Uhr, sieben Tage die Woche erreichen,
wenn sie Hilfe oder Unterstützung brauchen – und das in 43 Sprachen,
Tag und Nacht.

Folgen Sie uns auf Twitter und Instagram, geben Sie uns ein Like
auf Facebook und besuchen Sie unseren global media room für die
neuesten Nachrichten, Fakten und Hintergründe.

Pressekontakt:

Ketchum Pleon GmbH | Blumenstraße 28 | 80331 München, Germany
Tel: +49 89 59042 – 1120
E-Mail: Booking.com-presse@ketchumpleon.com
Newsroom: https://news.booking.com/de/

Original-Content von: Booking.com B.V, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/81375/4343598