Was bei Flugausfällen oder -verspätungen mit der Mietwagenbuchung passiert

billiger-mietwagen.de

Köln (ots) –

– Tausende Urlauber sind jedes Jahr von Flugausfällen oder
-verspätungen betroffen

– billiger-mietwagen.de erklärt, wie Mietwagenkunden am besten
vorgehen, wenn sich der Reiseplan plötzlich ändert

Hitzeschäden, Streiks, Passagiere, die unkontrolliert in den
Sicherheitsbereich gelangen… Flugausfälle oder -verspätungen können
diverse Gründe haben, doch eines haben sie alle gemeinsam: Sie
bringen jedes Jahr die Urlaubsplanung tausender Flugreisender
durcheinander. Wie es in einem solchen Fall um die Mietwagenbuchung
steht, erklärt billiger-mietwagen.de.

Laut dem Dienstleistungsunternehmen EUclaim sind in der ersten
Jahreshälfte 13.000 Flüge ausgefallen, 3.200 starteten mit über drei
Stunden Verspätung. Damit solche Verzögerungen für Mietwagenkunden
nicht zum Verhängnis werden, sollten sie bereits bei der Buchung
beachten, dass die Abholzeit stets verbindlich angegeben wird. Hier
ist ein größerer Puffer ratsam, um bei eventuellen Flugverspätungen
Mehrkosten aufgrund von Umbuchungen vorzubeugen. Darüber hinaus
empfiehlt billiger-mietwagen.de seinen Kunden, die Flugnummer bei der
Buchung mit anzugeben.

Kündigt die Airline eine Verspätung frühzeitig an, sollten Kunden
ihre Mietwagenbuchung unbedingt überprüfen und gegebenenfalls
anpassen, sofern das noch möglich ist. „In einem solchen Fall
empfehlen wir unseren Kunden, schnell zu reagieren und uns zu
kontaktieren“, sagt Frieder Bechtel, Pressesprecher von
billiger-mietwagen.de. „Wir suchen dann gemeinsam mit dem Kunden die
bestmögliche Lösung.“ Das gilt auch bei kleineren Verspätungen von
bis zu drei Stunden, denn die örtlichen Vermieter sind nicht in jedem
Fall verpflichtet, auf den Kunden zu warten. „Wie lange der Vermieter
vor Ort den Mietwagen nach Ablauf der Abholzeit noch bereithält,
unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Oft finden sich Angaben
dazu in den Mietbedingungen oder AGB des gebuchten Anbieters.
Erfahrungsgemäß variiert diese Frist zwischen 30 Minuten und 24
Stunden“, erklärt Frieder Bechtel.

Wenn alle Stricke reißen, können Kunden von billiger-mietwagen.de
ihre Buchung bis 24 Stunden vor Mietbeginn noch kostenfrei
stornieren. Bei einer unerwarteten kurzfristigen Flugverspätung am
Abflugtag sollten Kunden direkt den Vermieter vor Ort kontaktieren.
Trotz all dieser Umstände, die durch Flugplanänderungen entstehen
können, kann Frieder Bechtel Mietwagenkunden aber beruhigen:
„Generell kommen Reklamationen aufgrund von Flugausfällen oder
-verspätungen bei uns sehr selten vor.“ (PM-ID: 100)

Über billiger-mietwagen.de:

www.billiger-mietwagen.de ist Deutschlands größter Produkt- und
Preisvergleich für Mietwagen weltweit. Mit inzwischen 15 Jahren
Branchenerfahrung und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Köln
und Freiburg sorgt das Internetportal für eine transparente und
kundenfreundliche Darstellung der Angebote und bietet einen
kostenlosen Kundenservice per Telefon. 2018 kürten DIE WELT und
ServiceValue billiger-mietwagen.de bereits zum zweiten Mal in Folge
zum „Preis-Champion“ unter den Mietwagen-Vergleichsportalen.
Ebenfalls 2018 ernannten der Sender n-tv und das Deutsche Institut
für Service Qualität billiger-mietwagen.de bei einem Vergleich von 10
Mietwagen-Portalen aufgrund seines hohen Service-Niveaus und der sehr
guten Preisgestaltung zur Nr. 1. Im Jahr 2016 wurde
billiger-mietwagen.de Testsieger bei der Stiftung Warentest (Heft
5/2016) mit der Gesamtnote „sehr gut“. Bereits in den vergangenen
Jahren erhielt das Vergleichsportal verschiedene Auszeichnungen,
unter anderem von FOCUS-MONEY mit fünf aufeinanderfolgenden
Testsiegen (2010 – 2014) als „bester Mietwagenvermittler“.

Pressekontakt für Rückfragen:
billiger-mietwagen.de: Frieder Bechtel,
E-Mail: presse@billiger-mietwagen.de,
Tel.: +49/221/16790-008

Original-Content von: billiger-mietwagen.de, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/57032/4034935

FASHION2NIGHT 2018: Designer-Duo Talbot Runhof präsentiert exklusive Cruise-Collection für die EUROPA 2 (FOTO)

Hapag-Lloyd Cruises

Hamburg (ots) –

– Mode Event des Sommers mit Talbot Runhof im Hamburger Hafen

– Motto der Fashionshow: GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG

– Prominente Abendgäste aus Fashion- und Showbusiness sowie der
Wirtschaft

FASHION2NIGHT: Am 17. August 2018 fand das glamouröse Fashion
Event an Bord des Luxusschiffes EUROPA 2 vor Hamburger Kulisse statt.
Das international erfolgreiche Designer-Duo Talbot Runhof
präsentierte im Rahmen einer großen Fashion Show unter dem Motto
GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG eine exklusiv für die EUROPA 2 kreierte
Cruise-Collection an Bord. Prominente Abendgäste aus dem Show- und
Modebusiness sowie der Wirtschaft waren zu Gast: u.a. die
Schauspielerinnen Natalia Wörner, Maria Ehrich und Sonja Gerhardt,
Schauspieler Hardy Krüger jr. und Franz Dinda oder auch die Models
Eveline Hall, Barbara Meier und Kim Hnizdo. Musikalischer Staract des
Abends war die britische Sängerin Sophie Ellis-Bextor.

Im Spotlight des Modesommers 2018 – beim Eventauftakt im Hamburger
Hafen verwandelte sich die EUROPA 2 in einen Mode-Hotspot. Die
Location: Das stylische Luxusschiff, welches Fashion, Glamour &
Lifestyle von Bug bis Heck widerspiegelte. Zum Highlight des Abends
zählte die glamouröse Fashion Show, bei der sich der Pool auf Deck 9
in einen Laufsteg verwandelte, auf dem Talbot Runhof die exklusive
EUROPA 2 Cruise-Collection präsentierte. Unter den Models waren
international bekannte Gesichter wie Esther Heesch und Antonia
Wesseloh.

„Inspiriert waren wir von den Erlebnissen unserer ersten EUROPA 2
Reise – und von dem Anflug von Fernweh, den imposante Häfen von
Hamburg über Kopenhagen bis Kiel in uns seit jeher auslösen“
beschreiben Johnny Talbot und Adrian Runhof ihre Kollektion.
Weekend-Stoffe wie Baumwoll-Popeline, Seersucker oder Denim wurden in
den Farben Rot, Navy und Weiß zu maritimen Looks verarbeitet. Die
Finesse liegt dabei in den Schnitten: raffinierte Drapés in
gestreiften Oberteilen, kombiniert zu Denim-Röcken in Midi-Länge.
Eyecatcher bildet ein wellenförmiges Zick-Zack-Bändchen, das sich auf
allen Looks wiederfindet. Fließende Crêpe- oder
Off-the-Shoulder-Kleider können ideal an Bord eines Schiffes
ausgeführt werden.

Noch am Abend startete die EUROPA 2 auf eine dreitägige
Ostsee-Kreuzfahrt, auf der sich alles um das Thema Fashion dreht. In
einer Pop-up Boutique können die Gäste ihre favorisierten
Lieblingsstücke direkt an Bord erwerben, mit den Modemachern ins
Gespräch kommen und sich persönlich beraten lassen. In der La
Biosthétique Beauty Lounge stylen der Star-Friseur Jörg Oppermann und
sein Team die Gäste und in einem Workshop verrät die Fashion-Expertin
Annette Weber Tipps und Tricks rund um das richtige Styling.

Die EUROPA 2 Cruise-Collection kann im Pop-up Store während der
Reise und zu einem späteren Zeitpunkt online bei Talbot Runhof und in
den Boutiquen in München, Düsseldorf und Berlin erworben werden.

Die nächste Fashion-Reise auf der EUROPA 2 findet bereits 2019
statt:

fashion2sea 2019: Vom 07.08. bis 19.08.2019 (12 Tage), von
Lissabon über La Coruna, St.-Jean-de-Luz, Bordeaux, St. Peter
Port/Guernsey, St. Helier/Jersey, Sark, Honfleur und Amsterdam nach
Hamburg, ab 6.840 Euro pro Person, inkl. Anreise.

Weitere Infos zur Reise unter:
https://www.hl-cruises.de/reise-finden/EUX1917

Das erfolgreiche Event-Format FASHION2NIGHT mit anschließender
Kurzreise wird 2020 fortgeführt:

FASHION2NIGHT 2020: Vom 13.05 bis 16.05.2020 (3 Tage), von Hamburg
über Kopenhagen nach Kiel

Weiteres Bildmaterial unter:
https://www.picdrop.de/hl-cruises/iuQEuPXm7n

Informationen zu Hapag-Lloyd Cruises unter www.hl-cruises.de –
Aktuelle Pressemeldungen sowie Bildmaterial unter
www.hl-cruises.de/presse – PASSAGEN.tv unter
http://www.hl-cruises.de/passagentv/ – PASSAGEN Blog unter
www.hl-cruises.de/blog

Pressekontakt:

Negar Etminan, Leiterin Unternehmenskommunikation, Hapag-Lloyd
Cruises, Tel: +49 040 307030-391, E-Mail: presse@hl-cruises.com

Original-Content von: Hapag-Lloyd Cruises, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/22469/4037648

car2go auf Reisen: Kunden setzen auch im Urlaub vermehrt auf flexible Mobilität (FOTO)

car2go Group GmbH

Stuttgart (ots) –

Flexibles Carsharing ist auch im Urlaub sehr gefragt. Im Vergleich
zum Vorjahr stieg die Zahl der länderüberschreitenden Anmietungen im
ersten Halbjahr 2018 um 42 Prozent. Dazu zählen Fahrten von
Geschäftsreisenden ebenso wie touristische Besuche in europäischen
car2go Standorten.

Bevorzugtes Ziel bei den länderübergreifenden Fahrten ist
Deutschland. Allein 43 Prozent der Auslandsfahrten, die im ersten
Halbjahr 2018 bei car2go getätigt wurden, legten europäische car2go
Kunden auf deutschen Straßen zurück. Am häufigsten fuhren dabei
italienische und österreichische Kunden ein car2go in der
Bundesrepublik. Aber wo fahren die deutschen Kunden am liebsten?
Eindeutiger Favorit ist die österreichische Hauptstadt. In Wien sind
fast 90 Prozent der car2go Auslandsfahrten Anmietungen von deutschen
Nutzern.

Aber auch in den italienischen Städten Florenz, Mailand, Rom und
Turin verwenden deutsche Kunden gerne und immer häufiger flexibles
Carsharing von car2go. Genauer gesagt, geht knapp die Hälfte (47
Prozent) aller länderübergreifenden Fahrten in Italien auf deutsche
Kunden zurück. Mit 41 Prozent liegen die spanischen Nutzer knapp
dahinter. Insgesamt liegt Italien auf Platz zwei: Rund 30 Prozent der
länderüberschreitenden Fahrten im ersten Halbjahr 2018 fanden im Land
der Dolce Vita statt.

„Die Nutzerzahlen zeigen, dass flexibles Carsharing für unsere
Kunden nicht nur zu Hause eine Rolle spielt: Für viele ist flexible
Mobilität auch im Urlaub nicht mehr wegzudenken“, sagt Olivier
Reppert, CEO von car2go.

Ein Account, 14 europäische Städte

Wer daheim schon regelmäßig mit car2go unterwegs ist, muss auch im
Urlaub nicht darauf verzichten. car2go Kunden stehen in insgesamt 14
europäischen Städten rund 8.000 Fahrzeuge verschiedener Modelle der
Marke smart und Mercedes-Benz zur Verfügung. Um das vollflexible
Carsharing von car2go länderübergreifend zu nutzen, müssen die Kunden
lediglich die lokalen Nutzungsbedingungen akzeptieren. Mit ihrem
normalen car2go Account können sie sich jederzeit frei und
individuell bewegen, sei es in Deutschland, Italien, Holland, Spanien
oder Österreich.

Vom Flughafen ins Hotel oder Tagestrips mit car2go

Beliebt ist die Flughafenfahrt, die in allen zwölf europäischen
Städten möglich ist. So kann der Urlaub ohne lästige Parkplatzsuche
beginnen. Auch die Weiterreise mit dem car2go vom Zielflughafen
weiter zur Unterkunft ist dank der länderüberschreitenden Anmietung
unkompliziert möglich.

Ideal für die individuelle Sightseeing-Tour oder den Weg zum
nächsten Museum sind die car2go Stunden- oder Tagespakete, mit denen
ein car2go Fahrzeug für einen halben oder ganzen Tag günstig genutzt
werden kann. Diese sind in Wien und an allen Städten in Deutschland
(außer Stuttgart) sowie Italien flexibel vor Anmietung des car2go
Autos buchbar.

Pressekontakt:
car2go, +49 711 17 33966, media_car2go@daimler.com

Weitere Informationen zu car2go und Pressebilder unter
www.car2go.com und auf der Daimler Global Media Site:
http://media.daimler.com/

Original-Content von: car2go Group GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/115255/4030035

Halbzeitbilanz zum Maschseefest 2018 (FOTO)

Hannover Marketing und Tourismus GmbH

Hannover (ots) –

Rund eine Million Gäste besuchten an den ersten 9 Tagen das
diesjährige Maschseefest, das sind rund 100.000 Besucher mehr als im
gleichen Zeitraum im Vorjahr. Nach dem mit 34° heißesten Start eines
Maschseefests, bleiben die Temperaturen bis zum Mittwochabend
konstant hoch. Am Donnerstag musste das Maschseefest dann auf Grund
einer Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdiensts für 3,5 Stunden
geschlossen werden. Ab 19:30 Uhr genossen dann noch einige
Maschseefest-Fans die erfrischende Luft am See. Der bisher
besucherstärkste Tag war der erste Samstag mit insgesamt rund 250.000
Festbesuchern an den Ufern des Maschsees.

Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Veranstaltungs
GmbH, freut sich über die tolle erste Festhälfte: „Das war in jeder
Hinsicht bisher ein einmaliger und fulminanter Start. Die Stimmung
rund um den Maschsee ist sehr relaxt und erinnert nicht nur auf Grund
der Temperaturen eher an südliche Gefilde. Wir freuen uns auf weitere
zehn entspannte Festtage.“

Die Maschseefest-Fans haben noch an insgesamt zehn Tagen die
Möglichkeit, den Blick über den Maschsee schweifen zu lassen, sich zu
entspannen, Musik zu hören und internationale Speisen und Getränke zu
genießen. Spezialitäten von Tirol bis Yukon, von San Francisco bis
Japan bieten alles, was das kulinarische Herz begehrt. Köstliche
Speisen aus der spanischen, griechischen, asiatischen, deutschen und
auch südafrikanischen Küche warten darauf, entdeckt und probiert zu
werden.

Open Air Programm

Außerdem stehen noch viele musikalische, sportliche und
künstlerische Highlights auf dem Programm: Am Samstag präsentiert
Antenne Niedersachsen die hannoversche Latin-Pop Band Marquess auf
der Bühne am Nordufer, bevor am Sonntag die selbstgebauten Boote des
Bahlsen Crazy Crossings den See erobern. An der Löwenbastion sorgen
die Reckless Roses (10.8.), die Queen Revival Band (11.8.), Qoutine
und Mr. Rod (beide 17.8.) für tolle Stimmung unter freiem Himmel. Zur
Closing Party am Sonntag, 19.8. stehen dann die legendären Disco Boys
an den Turntablen. Die Besucher der Maschseequelle können sich auf
die Auftritte von MerQury (10.8.), Thunderbell und Dust & Bones
(beide 11.8.) sowie die Shows von Black Rosie (17.8.) und Mind2More
(18.8.) freuen. Das Abschlusswochenende am Nordufer wird traditionell
von RADIO 21 präsentiert: Am letzten Fest-Freitag stehen Diana
Babalola und Mariuzz (beide 17.8.), am Samstag, 18.8. die Coverbands
reejoy und Hellfire auf der Bühne. Am 18.8.2018 ist das NKR bereits
zum neunten Mal zu Gast auf dem Maschseefest. 100 große Big Ducks und
5.000 kleine Gummientchen starten dann beim NKR Duck-Fun(d)racing am
Nordufer gegen Leukämie. Am letzten Festwochenende lädt auch der
Polizei-Schach-Club-Hannover in der Nähe des SeeBiergartens jeweils
von 14:00 – 21:00 Uhr zum gemeinsamen Spiel ein.

Ideen-Boulevard@Maschseefest

Kreativ.Digital.Hannover – unter diesem Motto ist der
Ideenboulevard am 14.8. zu Gast auf dem Maschseefest. Auf der
Kreativ-Meile am Nordufer heißt es ab 13 Uhr Anfassen, Mitmachen,
Ausprobieren: Unternehmen, Projekte und Initiativen aus Hannover
zeigen, wie sie zu einer digital liebenswerten Stadt beitragen. Mit
dabei sind unter anderem die CEBIT, die üstra, die Landeshauptstadt
Hannover, das Social Innovation Hub der Region Hannover, cody, der
Freaky Fashion PopUp-Store und viele mehr. Auf dem Pavillon finden
für Schulklassen die „NachsITzen – Youngster Sessions“ bereits ab 11
Uhr statt. Hier gibt’s Einblicke in aktuelle digitale Themen – von
Datenschutz bis Instagram – in interaktiven Vorträgen. Für
Unternehmen findet die UpDate-Konferenz im Courtyard Hotel statt und
gibt wertvolle Einblicke ins digitale Marketing. Im GrooveGarden
kommen vier sogenannte MeetUps zusammen: von Künstliche Intelligenz
über HannoVR bis hin zu Robotik und Blockchain. Im Anschluss pitchen
Start-Ups bei der Höhle der Karpfen ihre Geschäftsideen. Der
Ideen-Boulevard ist eine Veranstaltung vom kre|H|tiv Netzwerk
Hannover mit Unterstützung der Hannover Veranstaltungs GmbH. Alle
Infos und Termine unter: www.maschseefest.de und
www.ideenboulevard.de

Fotos zur redaktionellen Verwendung finden Sie unter:
www.maschseefest.de/presse

Pressekontakt:
Maike Scheunemann
Hannover Marketing und Tourismus GmbH
Telefon: 0511/123490-26
E-Mail: presse@hannover-marketing.de

Original-Content von: Hannover Marketing und Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/42831/4031330

Flüssiggas-Anlagen in Caravans und Wohnmobilen: Austauschfristen im Blick behalten / Verbraucher müssen spätestens alle zehn Jahre die Komponenten ihrer Flüssiggas-Anlage ersetzen (FOTO)

Deutscher Verband Flüssiggas e. V.

Berlin (ots) –

Wer es vor dem Camping-Urlaub vergessen hat, der sollte spätestens
im Nachhinein einmal genau hinsehen: Steht vor der nächsten Saison
eventuell ein Austausch der Komponenten in der Flüssiggas-Anlage des
Reisemobils oder Wohnwagens an? Der Deutsche Verband Flüssiggas e.V.
(DVFG) verrät, worauf Verbraucher bei privat genutzten Fahrzeugen
achten müssen.

Der Betreiber einer Flüssiggas-Anlage in privat genutzten
Freizeitfahrzeugen muss nicht nur daran denken, diese alle zwei Jahre
von einem entsprechend geschulten Sachkundigen prüfen zu lassen.
Zusätzlich ist er auch für den rechtzeitigen Tausch der einzelnen
Komponenten verantwortlich. Denn Schlauchleitungen, automatische
Umschalteinrichtungen und Druckregler müssen spätestens nach zehn
Jahren ersetzt werden. Wichtig dabei: Als Beginn des Zeitraumes gilt
nicht der Einbau in die Flüssiggas-Anlage des Fahrzeuges, sondern das
Herstelldatum der Komponente. Dieses können Verbraucher direkt von
den jeweiligen Teilen ablesen.

Unabhängig von dieser Frist sollten Wohnmobil-Fans den Zustand der
Anlage und ihrer Teile dauerhaft im Blick behalten. Denn kommt das
Fahrzeug sehr häufig zum Einsatz, werden auch die Flüssiggas-Anlage
und ihre Komponenten entsprechend stärker beansprucht. Sind einzelne
Teile bereits vor Ablauf der Frist verschlissen oder beschädigt,
müssen sie unverzüglich ersetzt werden. Die Dichtheit der
Flüssiggas-Anlage lässt sich beispielsweise leicht mit Hilfe von
Lecksuchsprays prüfen und lohnt sich bereits vor jeder neuen Tour.

Energieträger Flüssiggas:

Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und
wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger
verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird als
Kraftstoff (Autogas), für Heiz- und Kühlzwecke, in Industrie und
Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

Pressekontakt:
Sabine Egidius
Tel.: 030 / 29 36 71 – 22
E-Mail: presse@dvfg.de
Deutscher Verband Flüssiggas e. V.

Original-Content von: Deutscher Verband Flüssiggas e. V., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/112641/4035905

alltours Sommer 2019 ab sofort buchbar / Buchungen für Sommerurlaub in Griechenland, Spanien und Thailand laufen bereits (FOTO)

alltours flugreisen gmbh

Düsseldorf (ots) –

alltours Kunden können schon jetzt mit der Planung ihres
Sommerurlaubs 2019 beginnen. Über alle Zielgebiete hinweg sind bei
alltours bereits mehr als 1.500 Hotels buchbar. Die meisten befinden
sich in Griechenland, Spanien, der Türkei und in Fernreisezielen wie
Kuba oder Thailand. Täglich kommen viele weitere Hotels hinzu. Der
Veranstalter rechnet damit, dass zum Ende des Monats das
Gesamtprogramm freigeschaltet sein wird.

„Viele Stammkunden nutzen die frühe Buchungsmöglichkeit, um von
den besonders günstigen Flugpreisen und den hohen
Frühbucher-Hotelermäßigungen zu profitieren“, so Markus Daldrup,
Vorsitzender der Geschäftsführung der alltours flugreisen gmbh.
Mallorca hin und zurück für 59 Euro ist nur ein Beispiel, das von
einigen Airlines angeboten wird.

Bei alltours sind aktuell für den Sommer 2019 über 1.500 Hotels in
allen Reisezielen buchbar. Vor allem in Griechenland, Spanien, der
Türkei und auf der Fernstrecke ist die Auswahl jetzt schon groß.
Zahlreiche weitere Hotels kommen täglich dazu. Bis Ende August soll
das gesamte Programm zur Verfügung stehen. Darunter auch die 34
alltours eigenen allsun Hotels auf Mallorca, den Kanaren und Kreta.

Über alltours

alltours ist seit über 40 Jahren auf Wachstumskurs. Mit fast 1,7
Millionen Gästen in 2016/2017 zählt das Unternehmen zu den fünf
größten Reiseanbietern Deutschlands. Zur alltours Gruppe gehören die
Veranstalter alltours flugreisen, alltours-x und byebye, die alltours
Reiseportal GmbH, die alltours Reisecenter GmbH, die Hotelkette
allsun sowie die Incoming-Agentur Viajes allsun.

Redaktionskontakt:
Alexandra Hoffmann
Pressereferentin
Telefon: +49 211 5427-7401
E-Mail: alexandra.hoffmann@alltours.de

Original-Content von: alltours flugreisen gmbh, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/53186/4031018

Rentner fahren an die Ostsee, Reiche an die Nordsee

emetriq GmbH

Hamburg (ots) – Rentner machen an der Ostsee Urlaub, Reiche fahren
an die Nordsee. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des
Datenspezialisten emetriq. Wer an die deutschen Küsten fährt, ist
demnach allgemein älter und gebildeter als der Durchschnittsdeutsche.
Doch es gibt auch Unterschiede zwischen Ost und West: Der Anteil an
Rentnern ist bei den Ostsee-Fans überdurchschnittlich hoch.
Nordsee-Urlauber haben hingegen deutlich mehr Geld als der
Durchschnitt der Nation.

Online-Games und Online-Shopping sind nichts für Küstenbesucher

Der Nordsee-Urlauber ist eher männlich. Er interessiert sich
besonders für Kunst und Kultur. Auch sein Interesse an der Umwelt ist
ausgeprägter als bei den meisten. Der wohlhabende Nordsee-Fan
bevorzugt Individualreisen. Der Ostsee-Urlauber ist eher weiblich,
interessiert sich überdurchschnittlich für Literatur und Fotografie.
Wer an der Ostsee Urlaub macht, möchte lieber pauschal reisen. Mit
Online-Games oder Do-it-yourself-Angeboten kann man weder Nordsee-
noch Ostsee-Urlauber locken. Auch für Online-Shopping sind beide
Küstenbesucher kaum empfänglich.

Bildmaterial (Bildnachweis: emetriq)

1) Rentner fahren an die Ostsee, Reiche an die Nordsee –
Aufteilung nach Alter, Geschlecht, Interessen, Einkommen und
Job:

Printauflösung: http://bit.ly/2MjajQE

Web-Auflösung: http://bit.ly/2vXCbzV

emetriq – Ostsee / Nordsee – Aufteilung nach Alter, Geschlecht,
Interessen, Einkommen und Job WEB

2) Rentner fahren an die Ostsee, Reiche an die Nordsee –
Aufteilung nach Alter, Geschlecht:

Printauflösung: http://bit.ly/2MSfkvO

Web-Auflösung: http://bit.ly/2PdZNIx

3) Rentner fahren an die Ostsee, Reiche an die Nordsee –
Aufteilung nach Interessen, Einkommen und Job:

Printauflösung: http://bit.ly/2Bv0omn

Web-Auflösung: http://bit.ly/2OMvXd9

Die Verwendung der Bilder ist unter Nennung der Quelle für
redaktionelle Zwecke freigegeben.

Zur Analyse:

Die emetriq Audience Insights Analyse zeigt die Verteilung von
Nutzern, die sich im Internet über Nord- oder Ostsee in Verbindung
mit Urlaub informieren. Dies wird mit dem gesamten Datenpool von
emetriq verglichen. Untersucht wurde das Surf-Verhalten von über 104
Millionen User-Profilen des emetriq Datenpools aus über 22.000
Domains von Deutschlands größten Vermarktern und Advertisern.
Verglichen wurden die Merkmale Geschlecht, Alter und
Haushaltsnettoeinkommen. Zusätzlich wurden die User auf Interessen
und Job-Status analysiert. Der Analysezeitraum waren die
Kalenderwochen 28 und 29 2018. emetriq Audience Insights ist ein
Produkt von emetriq, das Agenturen und Werbetreibenden eine Analyse
über Website-Besucher und Zielgruppen ermöglicht.

Über emetriq

emetriq macht Online-Werbung relevanter, präziser und fairer. Die
Telekom-Tochter ist Initiator des größten Datenallianz für die
deutsche Werbewirtschaft. So bündelt das Hamburger Unternehmen die
Daten der führenden deutschen Daten-Lieferanten und Webseiten und
ermöglicht Werbetreibenden einen fairen Zugang zu
Zielgruppeninformationen in einzigartiger Qualität und Quantität.
Publisher sowie Datenanbieter können auf diese Weise ihre eigenen
Informationen monetarisieren und veredeln. Auf Basis des Datenpools
entwickelt das 80-köpfige Team datengetriebene Lösungen, die für mehr
Effizienz im Mediaeinkauf sorgen. Dazu gehören u. a. hochwertige,
reichweitenstarke Zielgruppensegmente für intelligentes Targeting
sowie Branding- und Performance-Kampagnen basierend auf
programmatischem Media-Buying. Namhafte Marken und Agenturen sowie
führende AGOF-Vermarkter und Data-Provider setzen auf die
Zusammenarbeit mit emetriq. www.emetriq.com

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk +++ GmbH
Tel.: +49 (0) 4032904738-0
E-Mail: emetriq@frauwenk.de

emetriq GmbH
Sandra Ceko, Marketing & PR Manager
Tel.: +49 (0) 40 80813-7091
E-Mail: s.ceko@emetriq.com
www.emetriq.com/presse

Original-Content von: emetriq GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/131733/4037394

Strafzettel im Urlaub: Ein Drittel der deutschen Autofahrer musste bereits blechen

EasyPark

Hannover (ots) – Strafzettel im Auslandsurlaub sind keine
Seltenheit. Und die örtlichen Behörden senden den Bußgeldbescheid
inzwischen auch an die Heimatadresse des Delinquenten. Allein für
Parkvergehen im Ausland mussten bereits 32 Prozent der deutschen
Autofahrer schon einmal Bußgelder zahlen – bis zu 150 Euro. Kein
Wunder, dass inzwischen 58 Prozent vorsorglich mehr Geld in den
Parkscheinautomaten werfen als eigentlich nötig.

Das sind zwei Ergebnisse einer Umfrage der EasyPark Group, die
1.024 Deutsche zu ihren Erfahrungen beim Autofahren im europäischen
Ausland befragt hat.

Teure Parksünden im Ausland

Die Deutschen reisen gerne im Auto durch Europa. Aber: andere
Länder, andere Verkehrssitten – oftmals zu Lasten der Urlaubskasse.
Für 23 Prozent der Befragten sind die ausländischen Verkehrsregeln
nur manchmal oder sogar selten verständlich. Das gilt besonders in
Slowenien, gefolgt von Italien.

Vor allem das korrekte Parken stellt viele Urlauber vor Probleme:
32 Prozent mussten im Ausland bereits wegen eines Parkvergehens
Bußgelder zahlen – 11 Prozent sogar mehrfach. Für beinahe jeden
Zweiten (49 Prozent) betrug die Strafe bis zu 50 Euro. 32 Prozent
mussten zwischen 50 und 150 Euro für ihr Parkvergehen blechen.

Apps schonen die Urlaubskasse

Daher ist es nicht verwunderlich, dass über die Hälfte der
befragten Autofahrer ihr Ticket sicherheitshalber überzahlt – also
eine längere Parkdauer bucht als letztlich notwendig. Dabei lässt
sich heute mit diversen Apps die Parkzeit minutengenau abrechnen.

Mit der EasyPark-App zum Beispiel können Nutzer die Parkdauer über
ihr Smartphone starten, stoppen und verlängern. Ob am Strand, auf dem
Flohmarkt oder im Café: Egal, wo sich die Urlauber gerade aufhalten,
sie bestimmen ihre Parkzeit nach Bedarf.

Bezahlt wird digital, sodass kein Münzgeld in passender Währung
vonnöten ist. Besonders komfortabel: EasyPark ist die einzige
Handyparken-App, die mit einer einmaligen Registrierung in 12
europäischen Ländern funktioniert.

„Ich selbst war bereits mehrfach in Situationen, in denen ich dank
EasyPark eine Geldbuße vermeiden konnte. Und von unserem
Kundenservice wissen wir, dass es sehr vielen Nutzern ähnlich ergeht.
Auch sie konnten mit der App einiges an Geld sparen“, sagt Nico
Schlegel, Managing Director bei EasyPark für Österreich und
Deutschland.

Die kleine Transaktionsgebühr für die App-Nutzung ist gut
investiert. Sie hilft nicht nur Bußgeld zu vermeiden, sondern spart
auch Parkgebühren: Falls der Nutzer früher als erwartet zurück am
Auto ist, kann er seinen Parkvorgang entsprechend beenden – und nur
diese Zeit wird dann berechnet.

Pressekontakt:
Nico Schlegel, EasyPark Managing Director Germany & Austria
E-Mail: nico.schlegel@easypark.net
Tel.: +49 (0)151 1420 5855

Original-Content von: EasyPark, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/131352/4033717

Hitze – ein Naturrisiko (FOTO)

Landesgartenschau Würzburg 2018 GmbH

Würzburg (ots) –

35 °C im Schatten und das Thermometer am Anschlag bei 50 °C in der
Sonne, das waren die Temperaturen der letzten Wochen am Hubland.

Eine Gruppe von Naturrisikenforscherinnen und -forschern der
Universität Potsdam führt seit dem 7. Juli 2018 jedes Wochenende
Untersuchungen zur Hitzebelastung auf der Landesgartenschau Würzburg
durch. Die Wissenschaftler messen über den Tag verteilt an
unterschiedlichen Stationen auf dem Gelände die Temperatur,
Windgeschwindigkeit und Luftfeuchtigkeit und zählen die
Besucherströme. Sie wollen herausfinden, ob sich Veranstalter z.B.
mit Abkühlungsangeboten auf Hitze vorbereiten müssen. Zusätzlich
befragen sie die Gäste nach ihrem Besuch zum Beispiel nach ihrer
persönlichen Wahrnehmung des aktuellen Wetters, ihrem
Belastungsempfingen, selbst vorgenommenen Vorbereitungen und ihren
Aktivitäten auf der Landesgartenschau.

Ein erster Blick in die erhobenen Daten zeigt, dass ein Großteil
der Besucher sich der Gefahr von Hitzebelastung auf die Gesundheit
bewusst ist und daher an heißen Tagen selbst Anpassungen vornimmt,
wie beispielsweise mehr zu trinken oder leichtere Kleidung
anzuziehen. Bestätigend konnten die Wissenschaftler an den letzten
besonders heißen Wochenenden beobachten, dass sich viele Besucher zum
Teil an die Wetterbedingungen anpassten. Es wurden vermehrt
Sonnenhüte und sogar Schirme getragen, die Schattenplätze wie z.B.
unter den großen Sonnenschirmen auf der Festwiese oder unter den
Bäumen am Aktivband Eschenallee und im Alten Park erfreuten sich
großer Beliebtheit.

Eine ausführliche Auswertung erfolgt ab Mitte August, also nach
dem letzten Untersuchungswochenende der Wissenschaftler. Ziel ist es,
das Verhalten von Besuchern einer Großveranstaltung bei
unterschiedlichen Wetterlagen, insbesondere bei starker
Hitzebelastung, nachzuzeichnen. Aus den Ergebnissen werden
Empfehlungen für die Landesgartenschau und andere Verantwortliche für
Großveranstaltungen sowie die Allgemeinbevölkerung abgeleitet. –
Partner des Projekts ist die Stadt Würzburg.

Einbußen bei den Besucherzahlen

Auch wenn der Betrieb aufrechterhalten wird – lediglich zwei
Gastronomiestandorte mussten zwischenzeitlich geschlossen werden, da
es für das Personal zu heiß geworden ist – gibt es durch die extreme
Hitze erhebliche Einbußen bei den Besucherzahlen zu verzeichnen, da
viele ihren Landesgartenschaubesuch ausfallen lassen oder zumindest
verschieben.

Das Gelände haben die Gärtner perfekt im Griff, alles steht in
voller Blüte. „Wir haben richtig und frühzeitig auf die
Trockenperiode reagiert“, so Claudia Knoll, von der Bayerischen
Landesgartenschaugesellschaft in München entsandte Geschäftsführerin,
„und rechtzeitig mit dem zusätzlichen Bewässern von Blumen, Bäumen,
Rasen- und Wiesenflächen begonnen.“ Klaus Heuberger, Geschäftsführer
seitens der Stadt Würzburg, ergänzt: „Wir freuen uns, dass die
Serviceangebote wie beispielsweise das Wasserbecken mit den
Paddelbooten, die Spritzblumen und die beiden Gartenschaubähnchen gut
angenommen werden.“

Sonnenschutz

Um den Sonnenstrahlen auf dem Gelände ein wenig zu entkommen,
empfiehlt die Landesgartenschau Würzburg eine Auszeit unter altem
Baumbestand entlang des Aktivbands Eschenallee oder im Alten Park und
einen Besuch der Ausstellungen in den verschiedenen Gebäuden auf der
Landesgartenschau – so zum Beispiel die Geschichtsausstellung in der
Alten Tankstelle, die Blumenschau in der ehemaligen Sporthalle oder
die Gemeinschaftsausstellung der universitären Bereiche der Stadt
Würzburg, das LAB13. Auch bei einem Eis im Food Court oder einem
Espresso in der Library lässt es sich gut aushalten. Ab sofort ist
zudem das Gründerzentrum am Hublandplatz täglich von 12.00 bis 16.00
Uhr für die Besucherinnen und Besucher der Landesgartenschau geöffnet

Pressekontakt:
Carmen van Musscher
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0931/37-3045
carmen.vanmusscher@lgs2018-wuerzburg.de

Original-Content von: Landesgartenschau Würzburg 2018 GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/127267/4033483

FASHION2NIGHT 2018: Designer-Duo Talbot Runhof präsentiert exklusive Cruise-Collection für die EUROPA 2 (FOTO)

Hapag-Lloyd Cruises

Hamburg (ots) –

– Mode Event des Sommers mit Talbot Runhof im Hamburger Hafen

– Motto der Fashionshow: GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG

– Prominente Abendgäste aus Fashion- und Showbusiness sowie der
Wirtschaft

FASHION2NIGHT: Am 17. August 2018 fand das glamouröse Fashion
Event an Bord des Luxusschiffes EUROPA 2 vor Hamburger Kulisse statt.
Das international erfolgreiche Designer-Duo Talbot Runhof
präsentierte im Rahmen einer großen Fashion Show unter dem Motto
GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG eine exklusiv für die EUROPA 2 kreierte
Cruise-Collection an Bord. Prominente Abendgäste aus dem Show- und
Modebusiness sowie der Wirtschaft waren zu Gast: u.a. die
Schauspielerinnen Natalia Wörner, Maria Ehrich und Sonja Gerhardt,
Schauspieler Hardy Krüger jr. und Franz Dinda oder auch die Models
Eveline Hall, Barbara Meier und Kim Hnizdo. Musikalischer Staract des
Abends war die britische Sängerin Sophie Ellis-Bextor.

Im Spotlight des Modesommers 2018 – beim Eventauftakt im Hamburger
Hafen verwandelte sich die EUROPA 2 in einen Mode-Hotspot. Die
Location: Das stylische Luxusschiff, welches Fashion, Glamour &
Lifestyle von Bug bis Heck widerspiegelte. Zum Highlight des Abends
zählte die glamouröse Fashion Show, bei der sich der Pool auf Deck 9
in einen Laufsteg verwandelte, auf dem Talbot Runhof die exklusive
EUROPA 2 Cruise-Collection präsentierte. Unter den Models waren
international bekannte Gesichter wie Esther Heesch und Antonia
Wesseloh.

„Inspiriert waren wir von den Erlebnissen unserer ersten EUROPA 2
Reise – und von dem Anflug von Fernweh, den imposante Häfen von
Hamburg über Kopenhagen bis Kiel in uns seit jeher auslösen“
beschreiben Johnny Talbot und Adrian Runhof ihre Kollektion.
Weekend-Stoffe wie Baumwoll-Popeline, Seersucker oder Denim wurden in
den Farben Rot, Navy und Weiß zu maritimen Looks verarbeitet. Die
Finesse liegt dabei in den Schnitten: raffinierte Drapés in
gestreiften Oberteilen, kombiniert zu Denim-Röcken in Midi-Länge.
Eyecatcher bildet ein wellenförmiges Zick-Zack-Bändchen, das sich auf
allen Looks wiederfindet. Fließende Crêpe- oder
Off-the-Shoulder-Kleider können ideal an Bord eines Schiffes
ausgeführt werden.

Noch am Abend startete die EUROPA 2 auf eine dreitägige
Ostsee-Kreuzfahrt, auf der sich alles um das Thema Fashion dreht. In
einer Pop-up Boutique können die Gäste ihre favorisierten
Lieblingsstücke direkt an Bord erwerben, mit den Modemachern ins
Gespräch kommen und sich persönlich beraten lassen. In der La
Biosthétique Beauty Lounge stylen der Star-Friseur Jörg Oppermann und
sein Team die Gäste und in einem Workshop verrät die Fashion-Expertin
Annette Weber Tipps und Tricks rund um das richtige Styling.

Die EUROPA 2 Cruise-Collection kann im Pop-up Store während der
Reise und zu einem späteren Zeitpunkt online bei Talbot Runhof und in
den Boutiquen in München, Düsseldorf und Berlin erworben werden.

Die nächste Fashion-Reise auf der EUROPA 2 findet bereits 2019
statt:

fashion2sea 2019: Vom 07.08. bis 19.08.2019 (12 Tage), von
Lissabon über La Coruna, St.-Jean-de-Luz, Bordeaux, St. Peter
Port/Guernsey, St. Helier/Jersey, Sark, Honfleur und Amsterdam nach
Hamburg, ab 6.840 Euro pro Person, inkl. Anreise.

Weitere Infos zur Reise unter:
https://www.hl-cruises.de/reise-finden/EUX1917

Das erfolgreiche Event-Format FASHION2NIGHT mit anschließender
Kurzreise wird 2020 fortgeführt:

FASHION2NIGHT 2020: Vom 13.05 bis 16.05.2020 (3 Tage), von Hamburg
über Kopenhagen nach Kiel

Weiteres Bildmaterial unter:
https://www.picdrop.de/hl-cruises/iuQEuPXm7n

Informationen zu Hapag-Lloyd Cruises unter www.hl-cruises.de –
Aktuelle Pressemeldungen sowie Bildmaterial unter
www.hl-cruises.de/presse – PASSAGEN.tv unter
http://www.hl-cruises.de/passagentv/ – PASSAGEN Blog unter
www.hl-cruises.de/blog

Pressekontakt:

Negar Etminan, Leiterin Unternehmenskommunikation, Hapag-Lloyd
Cruises, Tel: +49 040 307030-391, E-Mail: presse@hl-cruises.com

Original-Content von: Hapag-Lloyd Cruises, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/22469/4037648