Als Selbstfahrer bestens geführt / Kleingruppenspezialist TARUK bietet 2019 erstmals auch Reisen für Self-Drive-Kunden an (FOTO)

TARUK International GmbH

Schwielowsee (ots) –

Der familiengeführte Reiseveranstalter TARUK hat sein Programm um
Selbstfahrertouren im Mietwagen durch Südafrika, Namibia, Botswana,
Costa Rica und Kuba erweitert. Damit reagiert das Unternehmen aus
Caputh in Brandenburg auf stetig zunehmende Kundenanfragen in diesem
Segment. „Grundsätzlich empfehlen wir eine geführte Reise, um ein
Land kennenzulernen. Der neue Katalog richtet sich gerade auch an
jene Gäste, die Länder des südlichen Afrika oder Lateinamerika schon
für sich entdeckt haben und noch einmal unabhängig unterwegs sein
möchten, ohne jedoch auf die Vorteile einer Veranstalterreise
verzichten zu müssen“, so TARUK-Gründer Johannes Haape.

Besonders stolz ist Haape auf die ausgeprägte Flexibilität des
neuen Produkts: Jede der neun Reisen besteht aus einer Basisroute
zwischen zwölf bis 15 Tagen. Optional können Kunden ihre Tour um
einen oder mehrere Programmpunkte verlängern, die bereits komplett
als Bausteine ausgearbeitet sind. Bei der Wahl des Mietwagens hat der
Gast ebenfalls die Auswahl: Neben der bereits im Reisepreis
inkludierten Fahrzeugklasse kann sich der Kunde gegen Aufpreis für
zwei höhere Kategorien entscheiden. Auch die Fluganreise hat der Gast
selbst in der Hand: Entweder reserviert er den Flug selbst, oder er
betraut TARUK mit dieser Aufgabe.

Alle Reisen im Selbstfahrer-Angebot wurden gemäß der TARUK-Devise
„Reisen Sie dorthin, wo wir zuhause sind“, von den
Produktspezialisten persönlich konzipiert und getestet. Sie führen
nicht nur zu bekannten Attraktionen, sondern zeigen auch die eher
verborgenen Schätze der jeweiligen Destination. „Dabei haben wir
großes Augenmerk auch auf die ausführliche Darstellung der Touren
gelegt“, erklärt Johannes Haape. Jede Route wird auf mehreren Seiten
in Kartenausschnitten dargestellt, die Reisebeschreibung enthält
Angaben zu Tageskilometern und voraussichtlicher Reisedauer. Die
Übernachtung erfolgt in landestypischen, inhabergeführten
Unterkünften der guten Mittelklasse, auch ausgewählte Aktivitäten
sind bereits inklusive.

Neu ist auch das „TARUK-Rundum-Infopaket“. „Der Kunde soll vor Ort
über einen verlässlichen, ortskundigen Reiseführer verfügen, der ihm
umfassend und transparent alle wichtigen Informationen und Tipps rund
um seinen individuellen Streckenverlauf gibt“, beschreibt Haape den
Anspruch. Neben wichtigen und praktischen Hinweisen enthält das
Infopaket beispielswiese auch Details zu besonders schönen
Aussichtspunkten, Attraktionen oder Einkehrmöglichkeiten auf der
Strecke – alles individualisiert.

Mit sieben Reisen entfällt das Gros der neu entwickelten Produkte
auf das südliche Afrika: Je zwei Touren führen durch Südafrika,
Namibia und Botswana, darüber hinaus gibt es eine
grenzüberschreitende Reise durch Namibia und Botswana.
Lateinamerika-Liebhaber dürfen sich auf je eine Reise durch Costa
Rica und Kuba freuen. Die Touren sind ab sofort unter www.taruk.com
buchbar, dort kann auch der neue Selbstfahrer-Katalog angefordert
werden.

Pressekontakt:
Edgar Hälbich, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: TARUK
Telefon (mobil): 0157-59068298
E-Mail: e.haelbich@taruk.com

Original-Content von: TARUK International GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/78359/4112443

Chefredakteur Andreas Güldenfuß fährt „Camper Vans“ auf Erfolgskurs

DoldeMedien Verlag GmbH

Stuttgart (ots) – „Camper Vans“, das größte europäische Magazin
für Campingbusse und Kastenwagen, fährt weiter auf Erfolgskurs:
Andreas Güldenfuß, der 2018 bei Camper Vans Verantwortung für
Content-Produktion, Steuerung und Entwicklung der Branchenkontakte
übernommen hat, ist seit Oktober Chefredakteur des Magazins. Damit
verantwortet der 46-Jährige die Print- und Digital-Inhalte nun auch
offiziell an der Spitze des Magazins, das im Stuttgarter DoldeMedien
Verlag erscheint. „Mit Andreas Güldenfuß am Steuer und seiner überaus
erfahrenen Mannschaft in Sachen Fahrzeugtechnik und Zubehör werden
wir den beispiellosen Erfolgskurs von Camper Vans weiter fortsetzen“,
sagt Christine Felsinger, Publisher und stellvertretende
Verlagsleiterin. „Ich freue mich, dass wir für diese
verantwortungsvolle Aufgabe nun einen so zuverlässigen Kollegen
gewonnen haben.“ Im neuen Branchendienst „Camping Insights“, den
DoldeMedien beim Caravan Salon in Düsseldorf launchte, wurde die News
bereits positiv aufgenommen, denn Andreas Güldenfuß gilt als
verlässlicher Kommunikator und exzellenter Kenner der Camping- und
Fahrzeugbranche.

Güldenfuß war nach Fachverlagsvolontariat, einem Studium der
Mechatronik/Technische Redaktion und verantwortlichen Aufgaben im
Marketing bereits für mehrere Magazinentwicklungen im Bereich Zwei-
und Vierrad zuständig, die er als Chefredakteur und Objektleiter
führte. Zu DoldeMedien kam er 2017, zunächst als Redakteur Test und
Technik. Mit seiner Unterstützung konnte Camper Vans 2018 die Auflage
um 13 Prozent gegenüber Vorjahr steigern und erreichte mit der
August-Ausgabe das bisher beste Verkaufsergebnis seit Gründung des
Magazins. Im Jubiläumsjahr 2019 planen Güldenfuß und Team zum
fünfjährigen Bestehen der Marke Camper Vans diverse Aktionen für
Leser und Kunden.

DoldeMedien Verlag GmbH:

Der DoldeMedien Verlag verlegt Special-Interest-Magazine und
digitale Medien zu Themen rund um mobile Freizeit und aktiven
Lebensgenuss. Seit 1989 widmet sich das Stuttgarter Unternehmen dem
Thema „mobile Freizeit“ mit Informationen, Produkttests, Service und
Unterhaltung für Reisemobilisten (Reisemobil International &
CamperVans) sowie für Wohnwagen-Fans, PKW-Fahrer und Camper (Camping,
Cars & Caravans). Im Unternehmensbereich „Healthy Living“ erscheint
das Magazin eathealthy sowie RUNNING – Das sportliche Laufmagazin.
Die DoldeMedien Verlag GmbH ist ein Tochterunternehmen der
international tätigen FORUM MEDIA GROUP mit Hauptsitz in Merching
(Bayern).

Über Camper Vans: Das Magazin rund um Campingbusse und Kastenwagen
erscheint zweimonatlich. Es informiert und unterhält Leser zum
Trendthema Vanlife im kompakten Reisemobil – mit authentischen
Fahrberichten, Technik- und Zubehör-Tests, Outdoor-Specials und
Reise-Reportagen.

Pressekontakt:
DoldeMedien Verlag GmbH
Christine Felsinger
Stv. Verlagsleiterin / Leitung Produkte
Naststraße 19 B
70376 Stuttgart
[T] +49 (0)711 55349-14
[E] christine.felsinger@doldemedien.de
[W] www.doldemedien.de

Original-Content von: DoldeMedien Verlag GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/117765/4114593

ADAC Stellplatzführer 2019 in neuem Gewand / Vergrößertes Buchformat / Modernes Info-Layout / Rabatte mit der ADAC Campcard (FOTO)

ADAC SE

München (ots) –

Campingurlaub ist voll im Trend: Allein in Deutschland gab es 2017
über 31 Millionen Übernachtungen. Das eigene oder gemietete Zuhause
auf Rädern und volle Flexibilität machen diese Art von Urlaub
attraktiv und unkompliziert. Als optimale Planungshilfe bietet der
ADAC Stellplatzführer 2019 vor allem Wohnmobil-Urlaubern ausführliche
Informationen zu rund 6900 Stellplätzen in Deutschland und weiteren
35 Ländern Europas.

Praktisch und kompakt: Die übersichtliche Ausgabe in zwei Bänden
mit insgesamt 1946 Seiten kommt komplett neu gestaltet im 30 Prozent
größeren Format. Band 1 informiert über 3800 Stellplätze in
Deutschland und Nordeuropa, Band 2 bietet alles Wissenswerte zu über
3000 Stellplätzen in Südeuropa.

Neu sind neben dem modernen und übersichtlichen Info-Layout auch
die Beschreibungen von Freizeitangeboten wie Golfplätzen,
Grillstellen, Aufenthaltsräumen und Bademöglichkeiten in offenen
Gewässern. Insgesamt liefert jeder Band pro Stellplatz bis zu 200
topaktuelle Details über Preise, Versorgungs- und
Entsorgungseinrichtungen, Lage und Zufahrt (GPS-Koordinaten) und die
Ausstattung.

Für den schnellen Gesamtüberblick zum Angebotsniveau der Plätze
gibt es das 5-Sterne-Bewertungssystem für verschiedene Kategorien,
die von unseren erfahrenen Inspekteuren vor Ort überprüft und
bewertet werden. Das Buch wird sinnvoll ergänzt durch zwei separate
Planungskarten.

Mit der ADAC Campcard erhalten Urlauber auf über 500 Stellplätzen
in Europa Rabatte, Sonderpreise und Vorteilsangebote in Haupt- und
Nebensaison sowie Ermäßigungen für Mietunterkünfte auf Campingplätzen
europaweit.

Der ADAC Stellplatzführer 2019 ist ab sofort für 22,80 Euro im
Buchhandel sowie in den ADAC Geschäftsstellen und im Internet unter
www.adac-shop.de erhältlich.

Diese Presseinformation finden Sie online unter
http://presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter

Über die ADAC SE:

Die ADAC SE mit Sitz in München ist eine Aktiengesellschaft
europäischen Rechts, die mobilitätsorientierte Leistungen und
Produkte für ADAC Mitglieder, Nichtmitglieder und Unternehmen
anbietet. Der Konzern besteht aus 34 Tochter- und
Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC Versicherung AG, der
ADAC Finanzdienste GmbH, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC
Medien und Reise GmbH. Als wachstumsorientierter Marktteilnehmer
treibt die ADAC SE die digitale Transformation über alle Geschäfte
voran und setzt dabei auf Innovation und zukunftsfähige Technologien.
Im Geschäftsjahr 2017 hatte die ADAC SE rund 3400 Mitarbeiter und
erzielte einen Umsatz von 1,165 Mrd. Euro sowie einen Gewinn nach
Steuern von 63,3 Mio. Euro.

Pressekontakt:
ADAC SE Unternehmenskommunikation
Marion-Maxi Hartung
T 089 76 76 38 67
marion-maxi.hartung@adac.de

Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/122834/4112607

Münchens Amélie heißt Sandra! / Europapremiere des neuen Musicals DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE im Februar in Münchens WERK7 Theater!

Stage Entertainment Berlin

München (ots) –

Jung, sympathisch und etwas verrückt. Das ist Amélie Poulain, die
Titelfigur im neuen Musical DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE. Für die
22jährige Sandra Leitner wird es die Rolle ihres Lebens! Sie spielt
die Amélie in der neuen Musicalproduktion, die am 14. Februar im
Münchner WERK7 Theater Europapremiere feiert.

Ab heute gibt es eine erste Kostprobe von Sandra als Amélie: Im
neuen Musikvideo zum Song „Lebe Deinen Traum“ aus DIE FABELHAFTE WELT
DER AMÉLIE – DASM MUSICAL begeistert Sandra schon jetzt!

Ihr München-Debüt hat Sandra bereits Anfang 2018 gefeiert. In FACK
JU GÖHTE – DAS MUSICAL spielte sie Laura, die kleine Schwester von
Lehrerin Lisi Schnabelstedt. Das WERK7 Theater wurde damit gleich zu
ihrem neuen Münchner Zuhause. Genau ein Jahr später darf Sandra
wieder in das Werksviertel einziehen, denn dann beginnen die Proben
für DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE!

Amélie Poulain ist für Sandra eine absolute Traumrolle: „AMÉLIE
verzaubert! Auch mich! Der Zauber liegt in Amélie selbst. In ihrer
fabelhaften Welt, in der sie lebt und die sie sich baut. Und in ihrem
französischen Charme und ihrer kindlichen Naivität“, so Sandra
Leitner. „Wir erzählen mit AMÉLIE ein modernes Märchen. Die Story von
einer starken, aber doch so verletzlichen Frau. AMÉLIE ist ein sehr
weibliches, buntes Märchen, das in unserer heutigen berechenbaren und
oft kalten Welt sehr, sehr gut tut. Frauen wie Männern!“

DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE zählt zu den erfolgreichsten
französischen Filmen aller Zeiten und genießt bis heute Kultstatus.
Audrey Tautou gelangte in der Rolle der Amélie zu Weltruhm. Der Film
wurde von Kritikern hoch gelobt, war für fünf Oscars nominiert und
gewann den Europäischen Filmpreis sowie den französischen Filmpreis
César.

Mit dem neuen Musical DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE weht Pariser
Luft nach München, die Stimmung im Bistro, die Klänge der Stadt.
Musik und Lieder des neuen Musicals flossen aus der Feder von Daniel
Messé. Sie werden eingerahmt von den bekannten und beliebten Melodien
des Komponisten und Musikers Yann Tiersen, der den Soundtrack zum
Film schrieb.

DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE feiert am Valentinstag, Donnerstag,
den 14. Februar 2019 Premiere im WERK7 Theater, Werksviertel-Mitte
München. Informationen und Karten gibt es auf musicals.de

WEITERE INFORMATIONEN ZU SANDRA LEITNER:

Sandra Leitner wurde im März 1996 in Ehringhausen (bei Wetzlar)
geboren und ist in Nordhessen aufgewachsen. An der Academy of Stage
Arts im Taunus hat sie 2016 ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin
und Schauspielerin abgeschlossen. Bevor sie Ende 2017 ihr erstes
großes Engagement bei FACK JU GÖHTE – DAS MUSICAL in München begann,
war sie u.a. schon zu sehen in Stücken wie „Die Dreigroschenoper“,
„Hair“, „Cabaret“, „Aladdin“, „Peter Pan“ oder „Der zerbrochene
Krug“.

Erste Erfahrungen als Amélie hat Sandra bereits bei den Auditions
und einem Workshop sammeln können. Dabei hat sie schon eine wichtige
Entdeckung gemacht: „Als Amélie fühlte ich mich wirklich frei! Das
ist etwas schwer zu beschreiben, aber die Freiheit der Rolle strahlt
sehr stark aus. Wie Amélie Herrin ihrer kleinen Welt im Montmartre
ist, bin ich die Herrin auf meiner Bühne, meiner kleinen
Musical-Welt. Ob ich mir da auch all die Freiheiten von Amélie heraus
nehmen kann, werden wir sehen!“

Pressekontakt:
Stage Entertainment München
andreas.kuenne@stage-entertainment.com

Original-Content von: Stage Entertainment Berlin, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/104657/4113927

EU-VO 261/2004 als Ursache für die zahlreichen Insolvenzen bei Fluglinien?

FairPlane

WiesbadenWien (ots) – FairPlane sieht in dieser fragwürdigen Behauptung der
Fluglinien eine Tendenz die EU-Fluggastrechteverordnung zu Lasten der
Verbraucher zu beschneiden.

Es werden immer mehr Stimmen aus der Luftfahrt laut, dass die zahlreichen
Insolvenzen dieses Jahres (Small Planet, Azur Air Deutschland, Cobalt Air,
Primera Airlines, VLM, Fly Niki, Air Berlin…) nicht nur, aber auch auf die
hohen Entschädigungszahlungen der EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004
zurückzuführen sind.

Dezidiert hat Small Planet Deutschland die Ausgleichszahlungen als einen der
Hauptgründe für den Insolvenzantrag in Eigenverwaltung genannt. Erst wird
weitergeflogen-dann wird das Insolvenzverfahren eröffnet und die Verbraucher
bekommen kein Geld mehr. Durch diese Vorgehensweise wird die EU-VO eigentlich
ausgehebelt. Bereits ein Euro mehr pro Ticket könnte Abhilfe schaffen.

Der Luftrechtsexperte Prof. Ronald Schmid
(http://www.fairplane.de/ueber-fairplane/), FairPlane (www.fairplane.de)
Unternehmenssprecher, hält das für absurd. „Die Luftfahrtunternehmen übersehen
geflissentlich, dass die meisten massiven Verspätungen, die Ausgleichszahlungen
auslösen, hausgemacht sind. Wer seinen vertraglichen Pflichten (Beförderungen
wie vereinbart) nicht nachkommt, muss eben für die gesetzlich geregelten Folgen
einstehen. Wenn im Flugbetrieb außergewöhnliche Umstände, die die Fluglinie
selbst nicht beeinflussen kann, vorliegen, ist eine Ausgleichsleistung ohnedies
ausgeschlossen. Daher sehe ich hier keinen Grund zu jammern.“

Die Belastungen der Airlines wären auch leicht vermeidbar. Lufthansa-Chef
Carsten Spohr meinte jüngst in einem Interview, dass sein Unternehmen im Jahr
2018 Entschädigungszahlungen in der Höhe von 250 Mio. Euro zahlen müsse,
„normal“ wären 100 Mio. Euro. Eine Größe- die den Luftfahrtunternehmen also
bekannt ist und für die dementsprechend auch Rücklagen gebildet werden sollten.

Wenn beispielsweise Lufthansa – wie von FairPlane seit Jahren vorgeschlagen –
pro Flugschein nur EINEN EURO mehr erheben würde, hätte das Unternehmen bei 130
Millionen Fluggästen im Jahr (2017) schon einen Betrag in der Höhe von 130 Mio.
EUR, der in einem „Entschädigungstopf“ bereitgestellt werden könnte, beisammen.
Dass Kunden einen Flug zu einem Preis von 249,- EUR buchen, zum Preis von 250,-
EUR aber nicht mehr, glaubt wohl auch die Luftfahrtindustrie nicht ernsthaft.

Aber anstatt Lösungen zu finden, wird lieber versucht, den europäischen
Gesetzgeber zu überzeugen, die gewährten Fluggastrechte so zu beschneiden, dass
die Luftfahrtunternehmen weniger in die Verantwortung genommen werden. Diesem
Versuch muss entschieden entgegen getreten werden!

FairPlane hofft, dass beim nächsten Luftfahrtgipfel auch Vertreter der Reisenden
gehört, und eingeladen werden. Briefe an die zuständigen Politiker wurden von
FairPlane bereits verschickt.

Kontakt:
Prof. Dr. Ronald Schmid
Unternehmenssprecher FairPlane
ronald.schmid@fairplane.de

Alexandra Hawlicek
Marketing und Kommunikation
hawlicek@fairplane.de
Tel.: +43 1 532 01 46 – 58
Mobil.: +43 69910779592

Original-Content von: FairPlane, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/130313/4108696

Mit Sonnenstrom in den Winter – Saubere Energie für Bergbahnen Kühtai

Bergbahnen Kühtai GmbH & Co Kg

Kühtai (ots) – Das Kühtai investiert weiter in Nachhaltigkeit. Die Energie der
neuen Photovoltaikanlage betreibt den ersten Sessellift mitten im Ort.

Seit Anfang Oktober 2018 versorgt die neue Photovoltaikanlage auf dem Haus des
Tourismus im Kühtai das Unternehmen mit nachhaltig gewonnener Energie.
„Nachhaltig zu wirtschaften stellt eines unserer vorrangigen Unternehmensziele
dar“, erklärt Philip Haslwanter, Geschäftsführer der Bergbahnen Kühtai. Die neue
Photovoltaikanlage produziert nun die Jahresleistung an Energie um den
Doppelsessellift „StartBahn“ mitten im Ort während des Winters komplett mit
Strom zu versorgen. Die Errichtung der Photovoltaikanlage ist Teil der Strategie
mit mehreren Maßnahmen Österreichs höchst gelegenen Wintersportort dauerhaft mit
nachhaltiger Energie abzusichern.

Nachhaltige Wärme durch Biomasse

Bereits seit Sommer 2015 beliefert das Fernheizwerk die Kühtaier
Tourismusbetriebe und damit seine Gäste mit jeder Menge vor Ort produzierter
Wärme. Pro Saison werden damit mehr als 800.000 Liter Heizöl eingespart.

Mobilität der Zukunft – Höchste Stromtankstelle Tirols im Kühtai

Die in Kooperation mit dem Energieversorger TIWAG errichtete Stromtankstelle
versorgt auf 2.020m Seehöhe mitten im Ort E-Fahrzeuge an den 4 Ladestationen mit
jeweils 11 Kilowatt pro Stunde, um ihre Batterien wieder rasch mit Strom zu
laden.

Saubere Energie aus dem Kühtai für den Wintersportort und die Bergbahnen

Das im Kühtai angesiedelte Kraftwerk Sellrain-Silz produziert über 12% des
Tiroler Strombedarfs. Für den lokalen Strombedarf des gesamten höchstgelegenen
Wintersportortes Österreichs mit sämtlichen Unterkünften und Bahnen wird nur ein
Bruchteil davon, ungefähr ein halbes Prozent, benötigt.

Kontakt:
GF Mag. Philip Haslwanter
Bergbahnen Kühtai GmbH&Co KG
6183 Kühtai 48
Tel:+43/5239/5229
Email:bergbahnen@lifte.at
www.lifte.at

Original-Content von: Bergbahnen Kühtai GmbH & Co Kg, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/82735/4108330

Autostadt mit großer Winterinszenierung „Traumhafte Winterwelt“ (FOTO)

Autostadt GmbH

Wolfsburg (ots) –

– Winterinszenierung vom 30. November 2018 bis 6. Januar 2019
– 6.000 m2 große Eislauffläche
– Eisshows unter dem Thema „Urban Sounds and Places“
– 1.100 m2 Schneewelt mit Rodelberg für Kinder bis zwölf Jahre
– Idyllischer Wintermarkt mit 28 Holzbuden

Unzählige glitzernde Lichter, ein riesengroßer Weihnachtsbaum,
stimmungsvolle Buden auf dem Wintermarkt, die riesige Eislauffläche,
echter Schnee und die vier als Adventskerzen beleuchteten
Schornsteine des Volkswagen KraftWerks: Am 30. November verwandelt
sich die Autostadt in Wolfsburg in die „Traumhafte Winterwelt“. Bis
zum 6. Januar 2019 können Gäste die besondere Atmosphäre in der Park-
und Lagunenlandschaft erleben und mit Familie und Freunden die
stimmungsvolle Weihnachtszeit genießen.

„Nach einem bewegten Jahr sind die Wochen rund um das
Weihnachtsfest eine ganz besondere Zeit. Wir laden alle Menschen aus
der Region und die Mitarbeiter des Volkswagen Konzerns zusammen mit
ihren Familien ein, in unserer Winterwelt unvergessliche Stunden in
einzigartigem Ambiente zu erleben. Die Mischung aus klassischen und
modernen Winterelementen inmitten unseres automobilen Themenparks
wird auch viele junge Menschen für einen Besuch in der Autostadt
begeistern – und das sogar weit über die Grenzen der Stadt hinaus“,
sagt Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt.

„Urban Sounds and Places“ lautet in diesem Jahr das Thema der zehn
Choreografien, in denen das Ensemble aus 22 internationalen
Eislaufprofis sein Können zeigt. Jede Woche präsentieren die Künstler
zwei spektakuläre Shows, die jeweils um 17 und 19 Uhr sowie um 18 und
20 Uhr zu sehen sind. Die Choreografen und ihre Tänzer greifen in
diesem Jahr die Klänge und Rhythmen des urbanen Lebens auf und
bringen zum Beispiel Streetsound, Dance und House oder Elektroswing
und Boogie auf das Eis. Zentral im Bühnenbild ist eine Videosäule,
die passend zu den musikalischen Motiven der Shows Bilder der
entsprechenden Orte zeigt.

Wer beim Zusehen auf den Geschmack gekommen ist, kann von den
Profis gute Tipps bekommen: Bei „Skate with the Stars“ können Gäste
in 30-minütigen Trainingseinheiten Grundlagen des Eislaufens lernen
oder weiter an der eigenen Performance feilen. Zwei Buden auf dem
Wintermarkt bieten Groß und Klein die passenden Schlittschuhe zum
Verleih. Ohne Kufen eignet sich die Eislauffläche für spannende
Wettkämpfe im Eisstockschießen vor dem Pavillon von Seat. Exklusiv
für die kleinen Gäste bis zwölf Jahre ist die Schneewelt: Spaß auf
dem Rodelberg und jede Menge Platz zum Toben und Spielen stehen hier
auf dem Programm. Auf dem nostalgischen Karussell vor dem
KundenCenter können sich alle Kinder frische Winterluft um die Nase
wirbeln lassen.

Der Wintermarkt lädt die Besucher der Autostadt mit seinem
individuellen Angebot von angefallenem Baumschmuck bis hin zu
modernen Wohnaccessoires zum Bummeln und Stöbern ein. Nach einer
ausgedehnten Entdeckungsreise warten im Kaminhaus „Alpenglück“
wärmender Glühwein, Kakao und Kaffeespezialitäten oder alpenländische
Köstlichkeiten am knisternden Feuer. Zünftig geht es im
„Hüttenzauber“ zu – dort lässt es sich in ausgelassener Stimmung mit
Freunden und Kollegen feiern.

Auch für Spannung zu Wasser ist in der Winterwelt gesorgt: „Mord
an Bord“ ist inzwischen zum Kult geworden. Auf der MS Hanseblick
liest Roland Kalweit am 6., 13. und 20. Dezember jeweils um 20 Uhr
mit Unterstützung von Schauspielern aus den spannendsten
Kriminalromanen der Weltliteratur.

Für Kinder und Jugendliche gibt es darüber hinaus zwei winterliche
Workshop-Angebote: „Backspaß ohne Eltern“ verspricht die
Weihnachtsbäckerei für Teilnehmer ab acht Jahren. Die jungen Gäste
backen und dekorieren gemeinsam Kekse aus Mürbeteig, die sie im
Anschluss mit nach Hause nehmen. Der Workshop in der Kochschule in
der KonzernWelt findet am 1. und 2. Dezember, 8. und 9. Dezember
sowie 15. und 16. Dezember jeweils von 10 bis 17 Uhr statt.
Jugendliche ab zwölf Jahren bestücken eine Platine in Form einer
roten Christbaumkugel: Mit den entsprechenden Bauteilen können auf
Tastendruck verschiedene Textvarianten zum Thema Weihnachten als
Laufschrift über die LED-Matrix gesandt werden. Der Workshop mit dem
Titel „Innovationswerkstatt Happy Holidays“ wird am 8. und 9.
Dezember jeweils von 10 bis 17 Uhr in der Werkstatt im ZeitHaus
angeboten.

Für den Besuch der Eisshows und des Wintermarktes benötigen die
Gäste der Autostadt eine gültige Tages- oder Jahreskarte. Das
Abendticket für sieben Euro gilt von 16 bis 20 Uhr und beinhaltet
einen Gutschein in gleicher Höhe für die Autostadt Restaurants
operated by Mövenpick oder den Wintermarkt. Die Eislauffläche und die
Schneewelt sind ohne weitere Kosten zugänglich. Tickets sind sowohl
online über die Homepage der Autostadt sowie am WelcomeDesk auf der
Piazza erhältlich. Die Anmeldung für die Weihnachtsbäckerei erfolgt
direkt in der Kochschule der Autostadt. Der Workshop
„Innovationswerkstatt Happy Holidays“ kostet zuzüglich zur Tages-
oder Jahreskarte 10 Euro, Anmeldungen werden über das Buchungsbüro
der Inszenierten Bildung unter 05361/406338 angenommen. Alle
Informationen finden Sie auch im Internet unter www.autostadt.de oder
#autostadtwinter.

Traumhafte Winterwelt:
30. November 2018 – 6. Januar 2019 (am 24. und 31. Dezember ist die
Autostadt geschlossen)
6.000 m2 Eislauffläche: täglich 10 bis 22 Uhr
Eisshows „Urban Sounds and Places“: täglich 17, 18, 19 und 20 Uhr
(jeweils ca. 15 Minuten)
1.100 m2 Schneewelt für Kinder bis 12 Jahre: täglich 12 bis 20 Uhr
Kaminhaus Alpenglück: täglich 12 bis 22 Uhr
Wintermarkt mit 28 Holzbuden: täglich 12 bis 22 Uhr
Schornsteine des Volkswagen KraftWerks als leuchtende Adventskerzen

Über die Autostadt in Wolfsburg – Die weltweit führende
Automobildestination

Als Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns und seiner
Marken macht die Autostadt in Wolfsburg unter dem Motto „Menschen,
Autos und was sie bewegt“ die Werte des Konzerns und das Thema
Mobilität in all seinen Facetten erlebbar. Über 38 Millionen Gäste
haben den Themenpark und außerschulischen Lernort seit der Eröffnung
im Jahr 2000 besucht, der damit zu den beliebtesten touristischen
Destinationen in Deutschland gehört. Zudem ist die Autostadt das
weltweit größte automobile Auslieferungszentrum und beherbergt das
markenübergreifende Automobilmuseum ZeitHaus. Mit einer Vielzahl
kultureller Veranstaltungen, wie den jährlich stattfindenden
Movimentos Festwochen, ist die Autostadt überdies ein internationaler
Treffpunkt für kulturell Interessierte.

Pressekontakt:
Pressestelle Autostadt
Stadtbrücke
38440 Wolfsburg

Telefon +49 – (0) 5361 40-1444
Telefax +49 – (0) 5361 40-1419
E-Mail: pressestelle@autostadt.de
www.presse.autostadt.de
www.autostadt.de
www.facebook.com/autostadt
www.youtube.com/autostadt
www.twitter.com/autostadt
www.instagram.com/autostadt

Original-Content von: Autostadt GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/19185/4104400

Auszeichnungen für die Reise-Kalender 2019 „Magic Moments“, „Wildlife“ und „Norwegen“ (FOTO)

Messe Berlin GmbH

Berlin (ots) –

Mit den ITB BuchAwards zeichnet die ITB Berlin jährlich die
interessantesten und aktuellsten nationalen und internationalen
touristischen Fachpublikationen vorrangig in deutscher Sprache oder
deutscher Übersetzung aus. Zum Auftakt der ITB Berlin 2019 wurden
zwei Reise-Kalenderpreise von Jurorin Martina Kraus, Geografin und
Filialleiterin der Friedrichshafener Buchhandlung RavensBuch,
ausgewählt. „Mit Fotografien wie aus einer anderen Welt und
atemberaubenden Tieraufnahmen schaffen die National Geographic
Wandkalender „Magic Moments 2019“ und „Wildlife 2019″ (beide teNeues
Calendars & Stationery) ein magisches Ensemble der Schönheit dieser
Welt, die es zu schützen und zu erhalten gilt. Diese Philosophie, ein
Bewusstsein für die Umwelt zu schaffen und die Erde zu bewahren,
prägt das Kalenderwerk der National Geographic Society“, so die
Begründung. Auf der ITB Berlin, der weltweit führenden
Tourismusmesse, werden diese Kalender-Preise zusammen mit weiteren
Jury-Prämierungen am Freitag, 8. März 2019, 16 Uhr, im Palais am
Funkturm der Messe Berlin verliehen.

Für die Jury zeichnet Martina Kraus im Rahmen der ITB BuchAwards
ebenfalls einen weiteren Kalender in der Kategorie „Ehrengast der
Frankfurter Buchmesse 2019 – Norwegen“ aus. Ihre Wahl fiel auf den
„Norwegen Exklusivkalender 2019“ (Limited Edition bei 360° medien),
„der mit traumhaften Norwegen-Motiven der professionellen Filmemacher
und Fotografen Petra und Gerhard Zwerger-Schoner dieses vielfältige
Reiseland eindrucksvoll abbildet“, so die Jurorin. Diese
Kalender-Auszeichnung wird im Oktober 2019 im Rahmen der
Preisverleihung des „Ehrengastpreises“ im Gastlandpavillon der
Frankfurter Buchmesse stattfinden.

Ziel der ITB BuchAwards ist es, über Ländergrenzen hinaus
Aufmerksamkeit für das breite Spektrum bedeutender Publikationen im
Bereich Reise und Tourismus zu schaffen. Dabei kooperiert die ITB
Berlin mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Im Rahmen der
Frankfurter Buchmesse werden von der Jury der ITB BuchAwards zudem
Auszeichnungen in der Kategorie „Ehrengast der Frankfurter Buchmesse“
vergeben. Die ITB BuchAwards sind nicht dotiert.

Pressekontakte
Presseinformationen und Fotos: teNeues Calendars & Stationery,
Katharina Gerber, support@teneues-kalender.de

Presseinformationen und Fotos: 360° medien,
Julia Schüller, info@360grad-medien.de

Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse (16.-20.
Oktober 2019)
Katja Böhne, Geschäftsleitung Marketing & Kommunikation,
T: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, Leitung Kommunikation, T: +49 (0) 69 2102-170,
gruen@book-fair.com

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
T: +49 (0) 69 1306-293, t.koch@boev.de

Dokumentation der ITB BuchAwards:
www.buero-philipp.de/itb_ba_2019.html

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2019 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10.
März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für
Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der
weltweiten Reiseindustrie. 2018 stellten rund 10.000 Aussteller aus
186 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000
Besuchern, darunter 110.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe
läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 6. bis 9.
März 2019. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Der
Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher und Aussteller
kostenlos. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-berlin.de,
www.itb-kongress.de und im ITB Social Media Newsroom.

Pressekontakt:
ITB Berlin / ITB Asia / ITB China:
Julia Sonnemann
PR Manager
T: +49 30 3038-2269
sonnemann@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6600/4108103

Erster LGBT+ Tourismus-Gipfel in Malta

Messe Berlin GmbH

Berlin (ots) – Internationale Experten über Marktentwicklungen,
neue Marketingstrategien und wirtschaftliches Potenzial im
LGBT-Reisesegment – Malta Tourism Authority in Zusammenarbeit mit der
ITB Berlin Gastgeber des ersten LGBT+ Tourismus-Gipfels vom 22. bis
23. November 2018

Enormes Potenzial für die Reisebranche: Mit den Chancen und
Herausforderungen von Gay- and Lesbian-Travel befasst sich der erste
LGBT+ Tourismus-Gipfel vom 22. bis 23. November 2018 in Malta.
Internationale Experten präsentieren neueste Studienergebnisse,
informieren über aktuelle Trends im LGBT-Online-Marketing, erläutern
die Entwicklung des wirtschaftlichen Potenzials von LGBT+ Tourismus
und stellen Best Practices-Beispiele vor. Überdies wird in
Diskussionsrunden erörtert, welche Faktoren für den
LGBT-Tourismusmarkt eine wichtige Rolle spielen.

Wie sehr der Markt in Bewegung ist, kommentiert Rika
Jean-François, CSR-Beauftragte der ITB Berlin, im Vorfeld des LGBT+
Tourismus-Gipfels: „Durch die zunehmende Sichtbarkeit und Akzeptanz
der LGBT+Community, steigt auch das Interesse am LGBT+ -Reisemarkt.
LGBT-Reisen gehören weltweit zu den am schnellsten wachsenden Märkten
in der Branche und mit schätzungsweise 23 Millionen LGBT-Reisenden
ist Europa ein extrem wichtiger Quellmarkt.“

Am 22. November wird der LGBT+ Tourismus-Gipfel von Maltas
Tourismusminister Dr. Konrad Mizzi mit einer Pressekonferenz und
einem anschließenden Empfang im Palace Hotel eingeläutet. Offiziell
eröffnet wird die Konferenz am 23. November durch den Premierminister
von Malta, Dr. Joseph Muscat. Als ersten Programmpunkt präsentiert
Carlo Micallef, stellvertretender CEO und Marketing-Chef Malta
Tourism Authority, die Mittelmeerinsel als ideale
LGBT-Tourismus-Destination. Anschließend beleuchtet Dr. Stephan
Gellrich, Executive Coach und Senior-Expert bei Accenture Consulting,
die wirtschaftliche Relevanz des Segments.

Einen umfassenden Überblick des LGBT-Tourismus-Marktes gibt Peter
Jordan, GenCTraveller, Amsterdam, anhand neuester LGBT-Studien. Der
Tourismusanalytiker ist unter anderem Verfasser des globalen Reports
zum LGBT-Tourismus für die Welttourismusorganisation der Vereinten
Nationen (UNWTO) in Zusammenarbeit mit der IGLTA und des aktuellen
Handbuches über LGBT-Reisen in Europa für die European Travel
Commission (ETC). Tourismusmusforschungs-Ergebnisse, Fallstudien und
Best Practices stellt Tom Roth, President Community Marketing &
Insights aus San Francisco, vor, LGBT Research Partner der ITB
Berlin. Ein Beispiel, wie erfolgreiches LGBT-Destinationsmarketing
funktioniert, gibt Jaume Vidal von Visit Barcelona. Danach spricht
LoAnn Halden, IGLTA USA, über die Arbeit der führenden
LGBT-Reisevereinigung. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion,
moderiert von Tom Roth, beantworten Peter Jordan, Jaume Vidal, LoAnn
Halden und Rika Jean-François Fragen aus dem Publikum zum Thema:
Welche Faktoren sind für Destinationen wie Malta wichtig, um den
LGBT-Tourismusmarkt erfolgreich zu erobern.

Der zweite Teil des Kongresses befasst sich hauptsächlich mit den
Aspekten des Marketings. Unter anderem sprechen die beiden LGBT
Travel-Verantwortlichen der ITB Berlin, Rika Jean-François und Thomas
Bömkes über die Bedeutung der Präsenz des LGBT-Tourismus-Segments auf
der ITB Berlin, der weltweit führenden Reisemesse. Matt Skallerud,
Pink Banana Media, New York, gibt Tipps und zeigt wertvolle Techniken
auf für das LGBT Online-Marketing im Jahr 2019. Erfolgsmodelle aus
dem Hotel- und Event-Marketing demonstrieren zwei weitere Best
Practice-Beispiele. Philip Ibrahim, Accor Deutschland, spricht über
die Pink Pillow Marketing-Initiative von Visit Berlin und Frederic
Boutry, Visit Brüssel, berichtet über die Bedeutung von Kultur, Sport
und Party-Events im LGBT-Segment. Am Beispiel der Destination Malta
diskutieren zum Abschluss Philip Ibrahim, Frederic Boutry und Rika
Jean-François darüber, welche Kriterien für LGBT+-Reisende eine
wichtige Rolle bei der Reise-Entscheidung spielen. Bei der
abschließenden Netzwerk-Session haben Experten und
Konferenzteilnehmer ausreichend Gelegenheit, Themen zu vertiefen und
neue Kontakte zu knüpfen.

Malta ist Europas LGBT-freundlichstes Reiseziel

Mit seiner lebendigen LGBT-Szene gehört Malta zu den LGBT-
freundlichsten Reisezielen in Europa. Das liegt zum einen daran, dass
in den vergangenen Jahren LGBT relevante Themen in allen
gesellschaftlichen Bereichen an hoher kultureller Akzeptanz gewonnen
haben. Ebenso positiv sind die kürzlich von der maltesischen
Regierung vorgenommenen Gesetzesänderungen. Damit belegt Malta auch
in diesem Jahr wieder den ersten Platz in der neuesten
ILGA-Europa-Rainbow-Karte und dem Index für 2018, der die
Menschenrechtssituation von LGBT-Personen in 49 Ländern in ganz
Europa untersucht. Mit einer Gesamtbewertung von 91 Prozent ist Malta
das dritte Jahr in Folge das führende Land in LGBT-Rechten und hat
den Abstand zu den übrigen europäischen Ländern vergrößert. Malta
liegt weit vor Belgien, das mit 79 Prozent den zweiten Platz belegt
und Norwegen, das mit 78 Prozent an dritter Stelle liegt.

Der erste LGBT+ Tourismus-Gipfel vom 22. bis 23. November 2018
wird unterstützt von Malta Tourism Authority, ITB Berlin und IGLTA.

LGBT-Reisen auf der ITB Berlin: www.itb-berlin.de/LGBT.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2019 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10.
März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für
Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der
weltweiten Reiseindustrie. 2018 stellten rund 10.000 Aussteller aus
186 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000
Besuchern, darunter 110.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe
läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 6. bis 9.
März 2019. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Der
Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher und Aussteller
kostenlos. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-berlin.de,
www.itb-kongress.de und im ITB Social Media Newsroom.

Pressekontakt:
ITB Berlin / ITB Asia /
ITB China:
Julia Sonnemann
PR Manager
T: +49 30 3038-2269
sonnemann@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6600/4113308

Mallorca nimmt Mietwagen ins Visier: Von CO2-Steuern und Strafzetteln

billiger-mietwagen.de

Köln (ots) –

– Kommt die Ökosteuer jetzt doch? Vermieter weist auf CO2-Steuer
hin
– Mietwagen blockieren öffentliche Parkplätze

Mallorca wird immer mehr von Mietwagen überflutet. Auch in der
diesjährigen Hauptsaison waren auf der beliebten Urlaubsinsel wieder
bis zu 100.000 Mietwagen unterwegs. Das führt zu Verkehrsproblemen
und belastet die Umwelt. Seit Jahren schon wird eine Ökosteuer für
Mietwagen diskutiert. Laut dem Vermieter Goldcar könnte diese nun
tatsächlich bald in Kraft treten. „Noch steht das Datum des
Inkrafttretens dieser Steuer nicht fest, einige Quellen reden
allerdings vom 1. Mai“, heißt es auf der Webseite des Autovermieters,
der zur Europcar Mobility Group gehört.

Zu der Ausgestaltung der Steuer schreibt Goldcar, dass diese auf
allen Balearischen Inseln gelten soll. „Die Höhe der Steuer hängt von
dem CO2-Ausstoß des Mietfahrzeugs ab, und im Augenblick des
Aufsetzens dieser Mitteilung ist von diesen Beträgen die Rede:
3EUR/Tag bei Mietfahrzeugen mit weniger als 160g/km, 6,5EUR/Tag bei
Fahrzeugen bis 200g/km, und 7,5EUR bei Fahrzeugen über 200g/km.“
Dabei bezieht sich Goldcar auf Informationen der Regionalregierung
der Balearischen Inseln. Der Hinweis findet sich auf der
Goldcar-Webseite für Menorca bei Klick auf den Link „Treffpunkt“:
www.goldcar.es/de/buros/goldcar-buro-menorca-flughafen/.
billiger-mietwagen.de hat inzwischen beim Tourismusministerium der
Balearen nachgehakt, um eine Bestätigung zu erhalten. Bisher liegt
dem Vergleichsportal aber noch keine Antwort vor.

Die Mietwagenflut auf Mallorca belastet aber nicht nur die Umwelt,
sondern auch den Verkehr. Aktuell ärgern sich Anwohner und Urlauber
besonders über einen Mangel an Parkplätzen, denn diese werden
zunehmend auch von nicht vermieteten Fahrzeugen blockiert. Die
mallorquinischen Kommunen und die Polizei greifen nun konsequenter
durch:

Städtische Verordnungen beispielsweise von Palma oder Calvià
regeln nämlich ganz klar, dass nicht vermietete Fahrzeuge nicht auf
öffentlichen Parkplätzen abgestellt werden dürfen. Die Flotten der
Mietwagenanbieter auf Mallorca sind inzwischen aber so groß, dass es
gerade in der Nebensaison an Stellplätzen mangelt und Vermieter somit
gegen diese Regelung verstoßen. Daher verteilte die örtliche Polizei
allein in Palma zwischen Juni und September rund 1.000 Knöllchen für
die illegal geparkten Fahrzeuge. Um dabei die vermieteten von den
nicht vermieteten Fahrzeugen unterscheiden zu können, sind
Mietwagenfahrer ebenfalls per Verordnung dazu angehalten, ihren
Mietvertrag bzw. ein entsprechendes Formular des Vermieters in die
Windschutzscheibe zu legen.

Die Bußgelder betragen zwischen 60 und 90 Euro pro Tag und
Fahrzeug. Um den Strafen zu entgehen, versuchen die Vermieter jetzt
verzweifelt, ihre Fahrzeuge auch in der Nebensaison loszuwerden. Das
schlägt sich in den Preisen nieder: Im November kann ein Mietwagen am
Flughafen Palma de Mallorca beispielsweise ab 1ct pro Tag angemietet
werden. „Wir hoffen, dass die Vermieter diese Maßnahmen zum Anlass
nehmen und ihre Überkapazitäten reduzieren. Diese sorgen nämlich
nicht nur bei den Parkplätzen für Probleme“, sagt Frieder Bechtel,
Pressesprecher von billiger-mietwagen.de. PM-ID: 100

Über billiger-mietwagen.de:

www.billiger-mietwagen.de ist Deutschlands größter Produkt- und
Preisvergleich für Mietwagen weltweit. Mit inzwischen 15 Jahren
Branchenerfahrung und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Köln
und Freiburg sorgt das Internetportal für eine transparente und
kundenfreundliche Darstellung der Angebote und bietet einen
kostenlosen Kundenservice per Telefon. 2018 kürten DIE WELT und
ServiceValue billiger-mietwagen.de bereits zum zweiten Mal in Folge
zum „Preis-Champion“ unter den Mietwagen-Vergleichsportalen.
Ebenfalls 2018 ernannten der Sender n-tv und das Deutsche Institut
für Service Qualität billiger-mietwagen.de bei einem Vergleich von 10
Mietwagen-Portalen aufgrund seines hohen Service-Niveaus und der sehr
guten Preisgestaltung zur Nr. 1. Im Jahr 2016 wurde
billiger-mietwagen.de Testsieger bei der Stiftung Warentest (Heft
5/2016) mit der Gesamtnote „sehr gut“. Bereits in den vergangenen
Jahren erhielt das Vergleichsportal verschiedene Auszeichnungen,
unter anderem von FOCUS-MONEY mit fünf aufeinanderfolgenden
Testsiegen (2010 – 2014) als „bester Mietwagenvermittler“.

Pressekontakt für Rückfragen:

Frieder Bechtel, Tel: 0221/16790-008, E-Mail:
presse@billiger-mietwagen.de,
Dompropst-Ketzer-Str. 1-9, 50667 Köln, Fax: 0221/16790-099,
www.billiger-mietwagen.de

Original-Content von: billiger-mietwagen.de, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/57032/4107636