Konzern-Quartalsmitteilung Q3/9M 2018: Fraport setzt Wachstumskurs fort

Fraport AG

Frankfurt (ots) –

Verkehrswachstum an allen Konzern-Flughäfen / Umsatz und Ergebnis
weiter gesteigert / Prognose für Gesamtjahr 2018 bestätigt

Die Fraport AG schließt die ersten neun Monate des Geschäftsjahres
2018 mit einem deutlichen Anstieg des Konzern-Umsatzes um 14,3
Prozent auf 2,55 Milliarden Euro ab. Bereinigt um Erlöse, die im
Zusammenhang mit Ausbauinvestitionen in den internationalen
Konzern-Gesellschaften stehen (nach IFRIC 12), stiegen die
Umsatzerlöse um 7,2 Prozent auf 2,36 Milliarden Euro.

Am Standort Frankfurt führte das starke Verkehrswachstum zu
höheren Erlösen aus Flughafenentgelten, Sicherheitsleistungen und
Parkierung. Mit knapp 53 Millionen Fluggästen in den ersten neun
Monaten erreichte Frankfurt einen historischen Höchstwert (plus 8,4
Prozent). Die internationalen Konzern-Flughäfen verzeichneten
ebenfalls starke Passagierzuwächse und trugen entsprechend zum
Umsatzwachstum bei. Insbesondere die Gesellschaften in Brasilien
(plus 66,1 Millionen Euro) sowie in Griechenland (plus 49,8 Millionen
Euro) erhöhten den Konzernumsatz deutlich (jeweils bereinigt nach
IFRIC 12).

Das operative Ergebnis EBITDA verbesserte sich entsprechend um 9,0
Prozent auf 880,4 Millionen Euro. Das Konzern-EBIT stieg um 7,4
Prozent auf 580,3 Millionen Euro. Das Konzern-Ergebnis lag mit 377,8
Millionen Euro um 10,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Free Cash
Flow verringerte sich von 388,0 Millionen Euro im Vorjahr auf 82,2
Millionen Euro. Der Rückgang ergibt sich aus höheren Investitionen in
Frankfurt und im internationalen Geschäft sowie Veränderungen des
Nettoumlaufvermögens.

Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG: „Nach
den ersten neun Monaten liegen wir weiter auf Wachstumskurs.
Besonders die internationalen Konzern-Flughäfen leisten einen
wichtigen und weiter steigenden Beitrag zum Ergebnis. Mit den
Ausbauprojekten etwa in Griechenland, Brasilien und Lima sorgen wir
dafür, dass sich diese positive Entwicklung perspektivisch
fortsetzt.“

Gleichzeitig betont Dr. Schulte: „Das starke Wachstum in diesem
Jahr hat die gesamte Branche und auch uns in Frankfurt vor
Herausforderungen gestellt. Alle Beteiligten arbeiten intensiv daran,
die Pünktlichkeit und Verlässlichkeit im Luftverkehr wieder zu
erhöhen. In Frankfurt haben wir bereits deutlich mehr Personal
eingestellt. Das hat letztendlich auch unser Ergebnis belastet.
Unabhängig davon treiben wir den Ausbau der Infrastruktur mit Blick
auf Flugsteig G und Terminal 3 voran.“

Der Vorstand bestätigt die Prognosen für das laufende
Geschäftsjahr und erwartet Umsatz, EBIDTA und Ergebnis im oberen
Bereich der im Geschäftsbericht 2017 prognostizierten Bandbreiten.
Unter Berücksichtigung der Erlöse aus dem Verkauf der Flughafen
Hannover-Langenhagen GmbH rechnet Fraport damit, die prognostizierten
Bandbreiten zu überschreiten. Die Erlöse beeinflussen das
Konzern-Ergebnis mit circa 77 Millionen Euro positiv. Vor dem
Hintergrund des starken Passagierwachstums hat der Vorstand die
Prognose für das Passagieraufkommen bereits zum Halbjahresbericht auf
leicht über 69 Millionen Fluggäste angehoben.

Die einzelnen Segmente im Überblick:

Aviation: Die Umsatzerlöse des Segments stiegen in den ersten neun
Monaten um 5,9 Prozent auf 763,5 Millionen Euro. Am Standort
Frankfurt trugen insbesondere höhere Erlöse aus Flughafenentgelten
infolge des Passagierwachstums zum Anstieg bei. Das Segment-EBIDTA
legte trotz gestiegener Personalaufwendungen um 15 Prozent auf 231,5
Millionen Euro zu. Veränderte Nutzungsdauern im Rahmen von
Modernisierungsmaßnahmen führten zu höheren Abschreibungen. Dadurch
stieg das Segment-EBIT um 11,7 Prozent auf 127,0 Millionen Euro.

Retail & Real Estate: Der Segment-Umsatz lag mit 367,6 Millionen
Euro um 6,7 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Rückgang resultierte
überwiegend aus im Vergleich zum Vorjahr signifikant geringeren
Erlösen aus Grundstücksverkäufen. Negativ wirkten sich in den ersten
neun Monaten zudem geringere Retail-Erlöse aus. Der
Netto-Retail-Erlös pro Passagier war mit 2,96 Euro um 10,6 Prozent
geringer als im Vorjahr. Demgegenüber standen höhere
Parkierungserlöse. Das Segment-EBITDA stieg leicht um 0,6 Prozent auf
290,0 Millionen Euro. Das Segment-EBIT verringerte sich um 0,9
Prozent auf 223,6 Millionen Euro.

Ground Handling: In den ersten drei Quartalen verbesserte sich der
Segment-Umsatz um 5,4 Prozent auf 508,8 Millionen Euro. Hierfür
sorgten überwiegend höhere Erlöse aus Bodenverkehrsdienstleistungen.
Aufgrund des starken Verkehrswachstums nahmen die Personalkosten
signifikant zu. Entsprechend verringerte sich das Segment-EBIDTA um
13,9 Prozent auf 32,8 Millionen Euro. Das Segment-EBIT reduzierte
sich um 7,9 Millionen Euro auf 0,6 Millionen Euro deutlich.

International Activities & Services: Der Segment-Umsatz stieg in
den ersten neun Monaten um 43,8 Prozent auf 907,5 Millionen Euro.
Bereinigt (nach IFRIC 12) betrug der Anstieg 19,2 Prozent auf 724,5
Millionen Euro. Im Wesentlichen trugen die Konzern-Gesellschaften
Fortaleza und Porto Alegre (plus 66,1 Millionen Euro) und Fraport
Greece (plus 49,8 Millionen Euro) zum gestiegenen Umsatz bei. Das
Segment-EBIDTA legte trotz gestiegener Personal- und
Materialaufwendungen signifikant um 16,4 Prozent auf 326,1 Millionen
Euro zu. Das Segment-EBIT verbesserte sich um 19,1 Prozent auf 229,1
Millionen Euro.

Die Quartalsmitteilung Q3/9M 2018 (http://ots.de/idm6ZW) und die
Präsentation zur Quartalsmitteilung (http://ots.de/H3CoPX) (ab 10:30
Uhr) finden Sie auf der Internetseite der Fraport AG.

Weitere Informationen über die Fraport AG finden Sie hier:
http://ots.de/Q5nhc

Pressekontakt:
Fraport AG
Torben Beckmann
Unternehmenskommunikation
Media Relations
60547 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 690-70553
t.beckmann@fraport.de
www.fraport.de

Original-Content von: Fraport AG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/31522/4108250

Münchens Amélie heißt Sandra! / Europapremiere des neuen Musicals DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE im Februar in Münchens WERK7 Theater!

Stage Entertainment Berlin

München (ots) –

Jung, sympathisch und etwas verrückt. Das ist Amélie Poulain, die
Titelfigur im neuen Musical DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE. Für die
22jährige Sandra Leitner wird es die Rolle ihres Lebens! Sie spielt
die Amélie in der neuen Musicalproduktion, die am 14. Februar im
Münchner WERK7 Theater Europapremiere feiert.

Ab heute gibt es eine erste Kostprobe von Sandra als Amélie: Im
neuen Musikvideo zum Song „Lebe Deinen Traum“ aus DIE FABELHAFTE WELT
DER AMÉLIE – DASM MUSICAL begeistert Sandra schon jetzt!

Ihr München-Debüt hat Sandra bereits Anfang 2018 gefeiert. In FACK
JU GÖHTE – DAS MUSICAL spielte sie Laura, die kleine Schwester von
Lehrerin Lisi Schnabelstedt. Das WERK7 Theater wurde damit gleich zu
ihrem neuen Münchner Zuhause. Genau ein Jahr später darf Sandra
wieder in das Werksviertel einziehen, denn dann beginnen die Proben
für DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE!

Amélie Poulain ist für Sandra eine absolute Traumrolle: „AMÉLIE
verzaubert! Auch mich! Der Zauber liegt in Amélie selbst. In ihrer
fabelhaften Welt, in der sie lebt und die sie sich baut. Und in ihrem
französischen Charme und ihrer kindlichen Naivität“, so Sandra
Leitner. „Wir erzählen mit AMÉLIE ein modernes Märchen. Die Story von
einer starken, aber doch so verletzlichen Frau. AMÉLIE ist ein sehr
weibliches, buntes Märchen, das in unserer heutigen berechenbaren und
oft kalten Welt sehr, sehr gut tut. Frauen wie Männern!“

DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE zählt zu den erfolgreichsten
französischen Filmen aller Zeiten und genießt bis heute Kultstatus.
Audrey Tautou gelangte in der Rolle der Amélie zu Weltruhm. Der Film
wurde von Kritikern hoch gelobt, war für fünf Oscars nominiert und
gewann den Europäischen Filmpreis sowie den französischen Filmpreis
César.

Mit dem neuen Musical DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE weht Pariser
Luft nach München, die Stimmung im Bistro, die Klänge der Stadt.
Musik und Lieder des neuen Musicals flossen aus der Feder von Daniel
Messé. Sie werden eingerahmt von den bekannten und beliebten Melodien
des Komponisten und Musikers Yann Tiersen, der den Soundtrack zum
Film schrieb.

DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE feiert am Valentinstag, Donnerstag,
den 14. Februar 2019 Premiere im WERK7 Theater, Werksviertel-Mitte
München. Informationen und Karten gibt es auf musicals.de

WEITERE INFORMATIONEN ZU SANDRA LEITNER:

Sandra Leitner wurde im März 1996 in Ehringhausen (bei Wetzlar)
geboren und ist in Nordhessen aufgewachsen. An der Academy of Stage
Arts im Taunus hat sie 2016 ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin
und Schauspielerin abgeschlossen. Bevor sie Ende 2017 ihr erstes
großes Engagement bei FACK JU GÖHTE – DAS MUSICAL in München begann,
war sie u.a. schon zu sehen in Stücken wie „Die Dreigroschenoper“,
„Hair“, „Cabaret“, „Aladdin“, „Peter Pan“ oder „Der zerbrochene
Krug“.

Erste Erfahrungen als Amélie hat Sandra bereits bei den Auditions
und einem Workshop sammeln können. Dabei hat sie schon eine wichtige
Entdeckung gemacht: „Als Amélie fühlte ich mich wirklich frei! Das
ist etwas schwer zu beschreiben, aber die Freiheit der Rolle strahlt
sehr stark aus. Wie Amélie Herrin ihrer kleinen Welt im Montmartre
ist, bin ich die Herrin auf meiner Bühne, meiner kleinen
Musical-Welt. Ob ich mir da auch all die Freiheiten von Amélie heraus
nehmen kann, werden wir sehen!“

Pressekontakt:
Stage Entertainment München
andreas.kuenne@stage-entertainment.com

Original-Content von: Stage Entertainment Berlin, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/104657/4113927

Autostadt mit großer Winterinszenierung „Traumhafte Winterwelt“ (FOTO)

Autostadt GmbH

Wolfsburg (ots) –

– Winterinszenierung vom 30. November 2018 bis 6. Januar 2019
– 6.000 m2 große Eislauffläche
– Eisshows unter dem Thema „Urban Sounds and Places“
– 1.100 m2 Schneewelt mit Rodelberg für Kinder bis zwölf Jahre
– Idyllischer Wintermarkt mit 28 Holzbuden

Unzählige glitzernde Lichter, ein riesengroßer Weihnachtsbaum,
stimmungsvolle Buden auf dem Wintermarkt, die riesige Eislauffläche,
echter Schnee und die vier als Adventskerzen beleuchteten
Schornsteine des Volkswagen KraftWerks: Am 30. November verwandelt
sich die Autostadt in Wolfsburg in die „Traumhafte Winterwelt“. Bis
zum 6. Januar 2019 können Gäste die besondere Atmosphäre in der Park-
und Lagunenlandschaft erleben und mit Familie und Freunden die
stimmungsvolle Weihnachtszeit genießen.

„Nach einem bewegten Jahr sind die Wochen rund um das
Weihnachtsfest eine ganz besondere Zeit. Wir laden alle Menschen aus
der Region und die Mitarbeiter des Volkswagen Konzerns zusammen mit
ihren Familien ein, in unserer Winterwelt unvergessliche Stunden in
einzigartigem Ambiente zu erleben. Die Mischung aus klassischen und
modernen Winterelementen inmitten unseres automobilen Themenparks
wird auch viele junge Menschen für einen Besuch in der Autostadt
begeistern – und das sogar weit über die Grenzen der Stadt hinaus“,
sagt Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt.

„Urban Sounds and Places“ lautet in diesem Jahr das Thema der zehn
Choreografien, in denen das Ensemble aus 22 internationalen
Eislaufprofis sein Können zeigt. Jede Woche präsentieren die Künstler
zwei spektakuläre Shows, die jeweils um 17 und 19 Uhr sowie um 18 und
20 Uhr zu sehen sind. Die Choreografen und ihre Tänzer greifen in
diesem Jahr die Klänge und Rhythmen des urbanen Lebens auf und
bringen zum Beispiel Streetsound, Dance und House oder Elektroswing
und Boogie auf das Eis. Zentral im Bühnenbild ist eine Videosäule,
die passend zu den musikalischen Motiven der Shows Bilder der
entsprechenden Orte zeigt.

Wer beim Zusehen auf den Geschmack gekommen ist, kann von den
Profis gute Tipps bekommen: Bei „Skate with the Stars“ können Gäste
in 30-minütigen Trainingseinheiten Grundlagen des Eislaufens lernen
oder weiter an der eigenen Performance feilen. Zwei Buden auf dem
Wintermarkt bieten Groß und Klein die passenden Schlittschuhe zum
Verleih. Ohne Kufen eignet sich die Eislauffläche für spannende
Wettkämpfe im Eisstockschießen vor dem Pavillon von Seat. Exklusiv
für die kleinen Gäste bis zwölf Jahre ist die Schneewelt: Spaß auf
dem Rodelberg und jede Menge Platz zum Toben und Spielen stehen hier
auf dem Programm. Auf dem nostalgischen Karussell vor dem
KundenCenter können sich alle Kinder frische Winterluft um die Nase
wirbeln lassen.

Der Wintermarkt lädt die Besucher der Autostadt mit seinem
individuellen Angebot von angefallenem Baumschmuck bis hin zu
modernen Wohnaccessoires zum Bummeln und Stöbern ein. Nach einer
ausgedehnten Entdeckungsreise warten im Kaminhaus „Alpenglück“
wärmender Glühwein, Kakao und Kaffeespezialitäten oder alpenländische
Köstlichkeiten am knisternden Feuer. Zünftig geht es im
„Hüttenzauber“ zu – dort lässt es sich in ausgelassener Stimmung mit
Freunden und Kollegen feiern.

Auch für Spannung zu Wasser ist in der Winterwelt gesorgt: „Mord
an Bord“ ist inzwischen zum Kult geworden. Auf der MS Hanseblick
liest Roland Kalweit am 6., 13. und 20. Dezember jeweils um 20 Uhr
mit Unterstützung von Schauspielern aus den spannendsten
Kriminalromanen der Weltliteratur.

Für Kinder und Jugendliche gibt es darüber hinaus zwei winterliche
Workshop-Angebote: „Backspaß ohne Eltern“ verspricht die
Weihnachtsbäckerei für Teilnehmer ab acht Jahren. Die jungen Gäste
backen und dekorieren gemeinsam Kekse aus Mürbeteig, die sie im
Anschluss mit nach Hause nehmen. Der Workshop in der Kochschule in
der KonzernWelt findet am 1. und 2. Dezember, 8. und 9. Dezember
sowie 15. und 16. Dezember jeweils von 10 bis 17 Uhr statt.
Jugendliche ab zwölf Jahren bestücken eine Platine in Form einer
roten Christbaumkugel: Mit den entsprechenden Bauteilen können auf
Tastendruck verschiedene Textvarianten zum Thema Weihnachten als
Laufschrift über die LED-Matrix gesandt werden. Der Workshop mit dem
Titel „Innovationswerkstatt Happy Holidays“ wird am 8. und 9.
Dezember jeweils von 10 bis 17 Uhr in der Werkstatt im ZeitHaus
angeboten.

Für den Besuch der Eisshows und des Wintermarktes benötigen die
Gäste der Autostadt eine gültige Tages- oder Jahreskarte. Das
Abendticket für sieben Euro gilt von 16 bis 20 Uhr und beinhaltet
einen Gutschein in gleicher Höhe für die Autostadt Restaurants
operated by Mövenpick oder den Wintermarkt. Die Eislauffläche und die
Schneewelt sind ohne weitere Kosten zugänglich. Tickets sind sowohl
online über die Homepage der Autostadt sowie am WelcomeDesk auf der
Piazza erhältlich. Die Anmeldung für die Weihnachtsbäckerei erfolgt
direkt in der Kochschule der Autostadt. Der Workshop
„Innovationswerkstatt Happy Holidays“ kostet zuzüglich zur Tages-
oder Jahreskarte 10 Euro, Anmeldungen werden über das Buchungsbüro
der Inszenierten Bildung unter 05361/406338 angenommen. Alle
Informationen finden Sie auch im Internet unter www.autostadt.de oder
#autostadtwinter.

Traumhafte Winterwelt:
30. November 2018 – 6. Januar 2019 (am 24. und 31. Dezember ist die
Autostadt geschlossen)
6.000 m2 Eislauffläche: täglich 10 bis 22 Uhr
Eisshows „Urban Sounds and Places“: täglich 17, 18, 19 und 20 Uhr
(jeweils ca. 15 Minuten)
1.100 m2 Schneewelt für Kinder bis 12 Jahre: täglich 12 bis 20 Uhr
Kaminhaus Alpenglück: täglich 12 bis 22 Uhr
Wintermarkt mit 28 Holzbuden: täglich 12 bis 22 Uhr
Schornsteine des Volkswagen KraftWerks als leuchtende Adventskerzen

Über die Autostadt in Wolfsburg – Die weltweit führende
Automobildestination

Als Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns und seiner
Marken macht die Autostadt in Wolfsburg unter dem Motto „Menschen,
Autos und was sie bewegt“ die Werte des Konzerns und das Thema
Mobilität in all seinen Facetten erlebbar. Über 38 Millionen Gäste
haben den Themenpark und außerschulischen Lernort seit der Eröffnung
im Jahr 2000 besucht, der damit zu den beliebtesten touristischen
Destinationen in Deutschland gehört. Zudem ist die Autostadt das
weltweit größte automobile Auslieferungszentrum und beherbergt das
markenübergreifende Automobilmuseum ZeitHaus. Mit einer Vielzahl
kultureller Veranstaltungen, wie den jährlich stattfindenden
Movimentos Festwochen, ist die Autostadt überdies ein internationaler
Treffpunkt für kulturell Interessierte.

Pressekontakt:
Pressestelle Autostadt
Stadtbrücke
38440 Wolfsburg

Telefon +49 – (0) 5361 40-1444
Telefax +49 – (0) 5361 40-1419
E-Mail: pressestelle@autostadt.de
www.presse.autostadt.de
www.autostadt.de
www.facebook.com/autostadt
www.youtube.com/autostadt
www.twitter.com/autostadt
www.instagram.com/autostadt

Original-Content von: Autostadt GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/19185/4104400

Studie: Nachhaltiges Reisen ist Frauen wichtiger als Männern (FOTO)

DRV Deutscher Reiseverband e.V.

Berlin (ots) –

Viele Unternehmen ignorieren den Wunsch der Mitarbeiter nach
umweltfreundlichen Geschäftsreisen noch

Frauen achten bei Geschäftsreisen mehr auf Nachhaltigkeit als
Männer. Bei der Anreise ziehen sie den Zug häufiger als ihre
männlichen Kollegen dem Flugzeug vor und nutzen am Zielort öfter die
öffentlichen Verkehrsmittel. Häufig stehen aber einer nachhaltigen
Geschäftsreise die Unternehmen im Weg: Obwohl dem Großteil der
Befragten Nachhaltigkeit auf Geschäftsreisen wichtig ist, achtet
weniger als die Hälfte der Firmen bei ihren Reiserichtlinien darauf.
Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage „Chefsache Business
Travel 2018“, einer Initiative von Travel Management Companies im
Deutschen Reiseverband (DRV).

Zwischen der Zahl der Unternehmen, die bei der Buchung von
Geschäftsreisen tatsächlich die Nachhaltigkeit berücksichtigen und
der Anzahl der Mitarbeiter, die dieses Thema bei Geschäftsreisen als
wichtig erachten, herrscht in Deutschland eine deutliche Diskrepanz.
Obwohl 81 Prozent der Studienteilnehmer sagen, dass es wichtig ist,
bei Dienstreisen auf die Umwelt zu achten, wird nur in 47 Prozent der
Unternehmen immer oder zumindest meistens darauf geachtet. Frauen
haben ein größeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit als Männer: so
halten 86 Prozent der weiblichen Befragten die Nachhaltigkeit von
Geschäftsreisen für wichtig, bei den Männern sind es hingegen nur 76
Prozent.

„In Sachen Nachhaltigkeit können die Männer von ihren Kolleginnen
lernen“, sagt Mark Tantz, Geschäftsführer DER Business Travel, einer
Travel Management Company der DRV-Initiative Chefsache Business
Travel. „Die Firmen können aber auch selbst Nachhaltigkeit fördern,
indem sie die Mitarbeiter besser über umweltschonende
Reisemöglichkeiten informieren – Geschäftsreisebüros sind hierbei
kompetente Partner, die die Unternehmen gerne unterstützen, indem sie
beispielsweise bei der Erstellung und Umsetzung der entsprechenden
Reiserichtlinien helfen.“

Frauen fahren öfter Zug

Die Möglichkeiten zur Erhöhung der Nachhaltigkeit einer
Geschäftsreise sind vielfältig: Am weitesten verbreitet ist in
deutschen Unternehmen das Verbinden mehrerer Termine auf einer
Dienstreise, 68 Prozent der Befragten achten bereits darauf. 74
Prozent der Damen nutzen diese Methode und liegen damit um elf
Prozentpunkte vor den Herren. Darüber hinaus steigen 53 Prozent der
Befragten in den Zug statt ins Flugzeug, wenn es die Entfernung
zulässt. Während 58 Prozent der Frauen dieses Reisemittel bevorzugt
wählen, gilt das nur für 49 Prozent der Männer.

Bei der Wahl der Unterkunft, des Restaurants oder des
Reisedienstleisters achten immerhin noch 31 Prozent der Befragten
darauf, Angebote auszuwählen, die für ihre Umweltfreundlichkeit
ausgezeichnet wurden. Mit einem Anteil von 37 Prozent liegen die
Damen hier ganze zwölf Prozentpunkte vor den Herren. „Für
Nachhaltigkeit zertifizierte Angebote, beispielsweise entsprechende
Hotels, werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen“, so Tantz. „Unsere
Studie hat gezeigt, dass sich 53 Prozent der Befragten vorstellen
können, einen solchen Service auf künftigen Geschäftsreisen zu
nutzen. Um hier die richtige Auswahl zu treffen, können
Geschäftsreisebüros die Mitarbeiter und Unternehmen beraten und
unterstützen.“

Am Zielort ist meistens doch das Taxi bequemer

Für den Großteil der Befragten ist die Nachhaltigkeit bei
Geschäftsreisen also bereits grundsätzlich ein wichtiges Thema und
bei der Anreise wird dies auch schon berücksichtigt – am Zielort
zeigt sich aber, dass dort auch bei den Mitarbeitern in der Praxis
noch Verbesserungsbedarf in Bezug auf Nachhaltigkeit besteht: 44
Prozent der befragten Geschäftsreisenden sagen, dass sie von allen am
Zielort zur Verfügung stehenden Verkehrsmitteln am häufigsten das
Taxi nutzen. Der Anteil der Damen, die häufig ins Taxi steigen, liegt
bei 48 Prozent und damit acht Prozentpunkte höher als bei den Herren.
Den öffentlichen Nahverkehr hingegen nutzen nur 30 Prozent der
Befragten nach eigenen Angaben oft am Zielort. Mit einem Anteil von
32 Prozent liegen die Frauen hier nur leicht vor den Männern, von
denen 29 Prozent viel mit Bus und Bahn unterwegs sind.

Wenn die Befragten am Zielort selbst am Steuer sitzen, dann am
häufigsten in ihrem Geschäftswagen, den 31 Prozent nach eigenen
Angaben oft nutzen. Während der Anteil der Frauen, die dieses
Transportmittel oft wählen, bei 35 Prozent liegt, sind es bei den
Männern 27 Prozent. Eher selten greifen die Befragten auf
Leihfahrräder zurück, die es inzwischen in vielen deutschen
Großstädten gibt. Lediglich sieben Prozent der Befragten treten
häufig auf Geschäftsreise in die Pedale. Die Herren sind mit einem
Anteil von neun Prozent sportlicher als die Damen, von denen nur vier
Prozent bei fast jeder Gelegenheit aufs Leihfahrrad steigen.

Carsharing gewinnt an Bedeutung

Als Konkurrenz zu Taxen, Mietwagen oder öffentlichen
Verkehrsmitteln hat sich in Großstädten mittlerweile Carsharing
etabliert. Auf Geschäftsreisen nutzen bisher schon 15 Prozent der
Befragten dieses Angebot häufig, Männer und Frauen liegen hier fast
gleichauf. „Das ist eindeutig ein Markt mit Wachstumspotenzial“, sagt
Tantz. „59 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass Carsharing in
den nächsten Jahren auch bei Geschäftsreisen an Bedeutung gewinnen
wird.“ Der Anteil der Männer mit dieser Einschätzung liegt bei 61
Prozent und damit um fünf Prozentpunkte höher als bei den Frauen.

Zur Studie „Chefsache Business Travel 2018“

Die Studie „Chefsache Business Travel 2018“ wurde im Auftrag des
Deutschen Reiseverbands (DRV) durchgeführt. 100 Geschäftsführer, die
selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 102
geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250
Mitarbeitern wurden dafür über ein Online-Panel zum Thema
Geschäftsreisen befragt. Die Daten wurden im Februar und März 2018
vom durchführenden Marktforschungsinstitut mo’web erhoben.

Über die Kampagne „Chefsache Business Travel“

Auf Geschäftsreisen setzen Unternehmen ihre wichtigste Ressource
ein: den hochqualifizierten Mitarbeiter. Knapp 90 Prozent schicken
ihre Mitarbeiter mit dem Ziel auf Reisen, Geschäftsabschlüsse unter
Dach und Fach zu bringen oder zumindest vorzubereiten. Der
effizienten Gestaltung von Geschäftsreisen im Unternehmen misst die
Chefetage jedoch trotzdem oft keine strategische Bedeutung zu. Dabei
wird diese Aufgabe immer komplexer. Nicht nur Kosten, sondern auch
andere Kriterien wie zum Beispiel Nachhaltigkeit oder Sicherheit gilt
es zu beachten.

Ziel der Initiative von Travel Management Companies im DRV ist es,
Geschäftsreisen als strategisches Managementthema zu verankern und
den Nutzen eines professionellen Geschäftsreisemanagements in
Zusammenarbeit mit den Geschäftsreisebüros auf Entscheiderebene
besser bekannt zu machen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie
unter www.chefsache-businesstravel.de.

Die Kampagne Chefsache Business Travel wird von den Travel
Management Companies BCD Travel, Carlson Wagonlit Travel, DERPART
Travel Service, DER Business Travel, FIRST Business Travel, sowie der
Deutschen Lufthansa und dem DRV getragen.

Pressekontakt:
Kerstin Heinen, Dr. Ellen Madeker, Pressesprecherinnen
Telefon: (030) 2 84 06-15, E-Mail: presse@drv.de
Für den Inhalt verantwortlich: Torsten Schäfer, Leiter Kommunikation

Original-Content von: DRV Deutscher Reiseverband e.V., übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/106972/4106115

Golfen geht auch günstig (FOTO)

Golf Tours St. Andrews

München (ots) –

„Golfen geht auch günstig“

Golf Tours St. Andrews entstand vor 30 Jahren mit der Idee, den
Golf-Sport – wie in den Hochburgen Schweden, Großbritannien, Irland
und Amerika – mit kostengünstigeren Golfclub-Mitgliedschaften, einer
breiteren Schicht zu ermöglichen.

Golfen ist gesund, das zeigt eine wissenschaftliche Untersuchung,
die in Schweden ergeben hat, dass Golfspieler 5 Jahre länger leben
als der Durchschnitt. Darüber hinaus verbraucht ein Spieler während
einer Golfrunde bis zu 1.800 Kalorien und das stets draußen in
prächtiger Natur.

Der gesundheitsbewussten Klientel werden nicht nur preiswerte
Golfclub-Mitgliedschaften ab EUR 160.- p.a. angeboten, sondern führen
Interessierte ganz bequem an diese anspruchsvolle
Freizeitbeschäftigung heran.

Der Einstieg gelingt am leichtesten auf Reisen. Deshalb werden
Touren zu den schönsten Plätzen in Deutschand und Europa angeboten.
Übrigens, sobald ein Neuling seinen Ball über die 100-Meter-Marke
schlägt, ist er „verloren“. Der Golf-Virus infiziert 90 % aller
Beginner.

Mehr als 30.000 Starter haben in den vergangenen 30 Jahren diese
preiswerten Angebote als Starthilfe genutzt und zwischenzeitlich
ihren „Heimatclub“ gefunden. Andere sind seit Anbeginn der Agentur
Golf Tours St. Andrews in München und deren vermittelten Golfclubs
treu geblieben.

Natürlich werden auch Golf- und -Turnier-Reisen für etablierte
Golffreunde angeboten. Dazu gehört auch die noble „St. Andrews Golf
Week“, die alljährlich im April und Oktober in St. Andrews-Schottland
veranstaltet wird und Kennern ermöglicht, auf dem „Old Course“ in und
weiteren legendären Anlagen der „Wiege des Golfsports“ aufzuteen.

Die Vorteile dieser kostengünstigen Golfclub-Mitgliedschaft,
beinhaltet:

* einfache Anmeldung

* jährliche Kündigungsmöglichkeit

* Handicap Verwaltung

* die Chance zwanglos und ohne hohe Kosten einen wunderbaren Sport
auszuüben

* weltweites Green Fee Spiel auf allen Plätzen, die Gastspieler
willkommen heißen

Alle Informationen finden Sie auf www.golftour.de,
info@golftour.de, Telef.: 089-566723

Pressekontakt:
Roswitha Kammerl
Golf Tours St. Andrews
Fürstenriederstr. 105
80686 München
Telef. 089-566723
Mobil: 0170-9334346
Fax: 089 584145
roswitha.kammerl@golftour.de
wolfgang.neumann@golftour.de
www.golftour.de

Original-Content von: Golf Tours St. Andrews, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/74933/4104607

Rinus Roelofs – Kunst über Mathematik / Eine Sonderausstellung im Museum Escher im Palast (FOTO)

Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC)

Köln (ots) –

Bis zum 9. Dezember 2018 präsentiert das Museum Escher im Palast
in Den Haag eine Reihe von außergewöhnlichen Skulpturen des
niederländischen Mathematikers und bildenden Künstlers Rinus Roelofs
(Hengelo, 1954).

Der Ausgangspunkt für die Arbeit von Roelofs ist seine Faszination
für Mathematik. Genauer gesagt: seine Faszination für mathematische
Strukturen. Mathematische Strukturen können überall um uns gefunden
werden. Wir können sie überall in unserem täglichen Leben sehen. Die
Verwendung dieser Strukturen als visuelle Dekoration ist so üblich,
dass wir dies nicht einmal als Mathematik sehen. Aber das Studium der
Eigenschaften dieser Strukturen und insbesondere die Beziehung
zwischen den verschiedenen Strukturen kann Fragen aufwerfen. Fragen,
die den Beginn von interessanten künstlerischen Erkundungen
darstellen können.

Solche künstlerischen Erkundungen führen Roelofs zu faszinierenden
Entwürfen für Skulpturen, die dann in allen möglichen Materialien wie
Papier, Holz, Metall, Acryl usw. hergestellt werden können. Alles
beginnt mit Erstaunen, in dem Versuch zu verstehen, was man sieht.
Dieses Erstaunen führt oft zu neuen Ideen, neuen Designs. Da Roelofs
den Computer als sein Skizzenbuch verwendet, werden diese Ideen
zuerst als Bild auf dem Bildschirm Realität. Von dort kann er
entscheiden, was der nächste Schritt zur physischen Umsetzung sein
soll. Ein 2D-Bild, eine Animation oder ein physikalisches 3D-Modell,
das mit CNC-Fräsen, Laserschneiden oder einem 3D-Drucker erstellt
wurde. Es können heutzutage ebenso viele Techniken, wie auch
Materialien verwendet werden. Aber alles beginnt mit seiner
Faszination für mathematische Strukturen, eine Faszination, die Rinus
Roelofs mit M.C. Escher teilt.

Das Museum Escher im Palast bildet, als ehemaliger Winterpalast
der Königin-Mutter Emma, einen würdigen Rahmen für die umfassende
Dauerausstellung Eschers. Die Sonderausstellung „Rinus Roelofs“
ergänzt die umfangreiche Werkschau von 150 einflussreichen, kreativen
Werken des Grafik-Künstlers M.C. Escher.

Maurits Cornelis Escher (1898 – 1972) war ein niederländischer
Künstler, der insbesondere durch seine Darstellung unmöglicher
Figuren bekannt wurde. Er schuf vor allem grafische Arbeiten und war
Meister der Holzschnitt-, der Holzstich- und der Lithografie-Technik.
Nebst Bewunderung stößt der Zuschauer zugleich auch auf Verwunderung,
denn mit seinen befremdlichen Vorstellungen fasziniert Escher mit
einem Spiel von optischer Täuschung und Perspektive.

Mehr Informationen unter www.escherimpalast.com

Pressekontakt:
Niederländisches Büro
für Tourismus & Convention
Natalie Poloczek
Presse/PR

www.holland.com/de/presse.htm

Original-Content von: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/13059/4102816

Stansted Express Top Tipps für ein authentisches Weihnachtserlebnis

Stansted Express

London (ots) – Weihnachten steht vor der Tür und London ist zur
schönsten Zeit des Jahres immer eine Reise wert. Reisende wollen den
festlichen Glanz der Stadt und den traditionellen Weihnachtsspirit
erleben.

Zur belebten Weihnachtszeit empfiehlt es sich, die Flüge so früh
wie möglich zu buchen. Der Stansted Airport wird von 14 deutschen
Städten regelmäßig angeflogen. Von dort ist das schnellste
Verkehrsmittel in das Londoner Zentrum der Stansted Express. So
gelangen Touristen in nur 47 Minuten* vom Flughafen zur Londoner
Liverpool Street. Bei Onlinebuchung vor Beginn der Reise können
Passagiere bis zu 59 Prozent einsparen.

Nach einer entspannten Ankunft in der Hauptstadt, gibt es viele
authentische Weihnachtsaktivitäten zu entdecken. Stansted Express hat
die besten Tipps zusammengetragen, die sonst nur Einheimische kennen.

Original englisches Weihnachtsessen genießen

Es gibt nichts, was Briten mehr lieben als ein klassisches
Weihnachtsessen. Im Dezember ist es Tradition, sich jede Woche mit
Freunden und Familie zusammenzusetzen und einen deftigen Braten zu
genießen. Nach einem Spaziergang im Victoria Park in East London
schmeckt ein traditioneller Braten in einem der vielen Pubs am Park
besonders gut – Hector and Noble ist der Geheimtipp unter Londonern.

Die Aussicht auf die Stadt mit einem Cocktail zelebrieren

Londoner lieben Roof Top-Bars. Ein Hotspot ist Savage Garden, die
neue Cocktailbar des DoubleTree by Hilton Tower of London Hotels. Das
It-Lokal bietet kreative Cocktail-Kreationen, eine Pink Gin Terrace
und einen spektakulären Ausblick.

Walking in a Winter Wonderland

In London gibt es hundert verschiedene Weihnachtsmärkte. Der
London Bridge City Weihnachtsmarkt und das Winterfest des Southbank
Centre sind echte Klassiker. In South Bank wird handgefertigte Kunst
verkauft und es besteht sogar die Möglichkeit, an Workshops von
Künstlern teilzunehmen. Wer größere Weihnachtsmärkte mag, für den ist
das Winter Wonderland ein Muss. Vor allem nach Einbruch der
Dunkelheit begeistert das große Weihnachtsdorf mit Achterbahnen,
Street Food, festlich geschmückten Bars, Live-Musik, Shows und der
größten Outdoor-Eislaufbahn Großbritanniens.

Besinnliche Christmas Carols in imposantem Ambiente

Während der Weihnachtszeit finden in London regelmäßig Konzerte
und Weihnachtsliederabende statt. Das stimmungsvollste Ambiente für
die traditionellen Liederabende bieten St. Paul’s Cathedral oder die
Royal Albert Hall. Wer es etwas belebter mag, kann im Dezember auf
dem Trafalgar Square unter Londons größtem Weihnachtsbaum mitsingen.

*Durchschnittliche, geplante Reisezeit. Bitte beachten Sie weitere
Informationen unter
https://www.stanstedexpress.com/travel-information/timetables/.

Pressekontakt:
Kontaktieren Sie für weitere Information die Stansted Express
Pressestelle unter stanstedexpress@grayling.com oder unter 00 69 96
22 19-0.

Original-Content von: Stansted Express, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/132613/4102930

In 24 Tagen um die Welt / Explorer Fernreisen erfüllt individuelle Weltreise-Wünsche (FOTO)

Explorer Fernreisen

Düsseldorf (ots) –

In 24 Tagen um die Welt – das ist einer der Tourismus-Trends, die
Fernreiseexperte Explorer Fernreisen für 2019 ausmacht. Weltreisen
müssen heutzutage kein einjähriges Abenteuer mehr sein, sondern
dürfen durchaus in die Urlaubsplanung eines jeden passen. Ob kurz und
kompakt oder lang und ausgiebig – für alle Weltreisen gilt nach wie
vor: Sie sind so individuell wie die Reisenden selbst und inzwischen
auch für jeden Geldbeutel erschwinglich. Seit über 47 Jahren
entwickelt der Düsseldorfer Veranstalter Explorer Fernreisen
einzigartige Urlaube nach den Vorstellungen seiner Kunden. Die
gefragtesten Bausteine hat er jetzt in der Broschüre „Round The
World“ zusammengestellt.

Zu den internationalen Highlights zählen etwa die spektakuläre
Vegetation Neuseelands oder die kilometerlangen Sandstrände Balis
ebenso wie das Great Barrier Reef in Australien oder der
Großstadtdschungel von Singapur. „Immer mehr Weltreisende picken sich
punktgenau ihre Wunschziele heraus und erkunden nur einen Teil der
fünf Kontinente“, erklärt Geschäftsführer Rüdiger Berger. Bunt
gemischt seien auch die Reiseformen: Per Mietwagen durch Kalifornien,
mit dem Camper durch das Outback, danach vielleicht Inselhopping in
Asien – Abwechslung auf der Tour wird großgeschrieben.

Jede Traumreise wird persönlich zusammengestellt

Auch wer nur die Flüge rund um die Welt buchen möchte, ist bei
Explorer Fernreisen richtig und bekommt im neuen Katalog Anregungen
dazu. Mit Airpässen haben Reisende die Möglichkeit Anschlussflüge zu
vielen Zielen innerhalb einer Region oder eines Landes zu nutzen. Zu
attraktiven Preisen bereist man so zum Beispiel die schönsten Orte in
Südamerika. Unterwegs warten die vielen Sehenswürdigkeiten großer
Metropolen, um bei einem Stopover entdeckt zu werden. Gerade bei
fernen Zielorten ist eine Unterbrechung der Flugreise oft nicht nur
erholsam, sondern vermittelt auch zusätzliche Eindrücke. Die
Fluggesellschaften erlauben diese häufig sogar kostenlos. „Solche
Details kann sich der Kunde nicht selbst im Internet zusammenstellen.
Und genau hier liegt unsere Stärke“, sagt der Reiseexperte.

„Round The World“-Broschüre

Die Broschüre „Round The World“ steht ab sofort unter
www.explorer.de/beratung/katalog-downloads.html zum Download als PDF
bereit. Auf der Explorer Fernreisen-Website finden Sie unter der
Reiseart Weltreisen alle Round The World-Trips.

Über Explorer Fernreisen

Die Explorer Fernreisen GmbH blickt zurück auf rund fünf
erfolgreiche Jahrzehnte als Veranstalter individueller Fernreisen.
Gegründet als Afrika-Experte verkauft Explorer Fernreisen heute pro
Jahr 60.000 Einzelreisen durch Amerika, Asien, Afrika, Ozeanien, den
Indischen Ozean und den Orient. Das Unternehmen konzentriert sich an
13 Standorten mit rund 100 Mitarbeitern auf die persönliche Beratung
seiner Kunden und die Zusammenstellung von Flug-, Übernachtungs- und
Ausflugsbausteinen zu individuellen Traumreisen. Unter der
Geschäftsführung von Rüdiger Berger und Marco Hansen steht Explorer
Fernreisen für einen zeitgemäßen nachhaltigen Tourismus, der ebenso
Wert legt auf die intakte Umwelt der Zielländer und auf den engen
Kontakt der Touristen zur Bevölkerung vor Ort, wie auf die
Unterstützung sozialer Projekte an den Zielorten. Informationen über
das Unternehmen und das vielseitige Reiseangebot finden Sie unter
www.explorer.de.

Pressekontakt:
vom stein. agentur für public relations gmbh
Anja Glagow
Hufergasse 13
45239 Essen
Fon: +49 (0) 201 – 29 88 1 – 20
Fax: +49 (0) 201 – 29 88 1 – 18

agl@vom-stein-pr.de
www.vom-stein-pr.de

Original-Content von: Explorer Fernreisen, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/132604/4102916

Bon Jovi Konzert in Sønderborg an der Flensburger Förde am 11. Juni 2019 / Eine der bekanntesten Rockbands gibt erstes Konzert auf Dänemarks neuem Open Air Gelände an der deutsch-dänischen Grenze

Kultur i Syd

Sønderborg (ots) – Stars wie Eric Clapton, Roger Waters, Elton
John, Sting, BB King und Mark Knopfler sind bereits in Sønderborg
aufgetreten – doch nun erwartet die Gäste das größte Konzert, das
jemals in Sønderborg auf die Beine gestellt wurde. Den Veranstaltern
ist es gelungen, die Rockband Bon Jovi im Rahmen ihrer „This House Is
Not For Sale“-Tournee – der ersten seit sechs Jahren – in die
deutsch-dänische Grenzregion zu locken. Zusammen mit Def Leppard als
„Very Special Guest“ wird Bon Jovi am 11. Juni 2019 das neue
Konzertgelände nördlich von Sønderborg, Slagmarken, einweihen. Das
Veranstaltungsgelände befindet sich in naturschöner Umgebung direkt
am Alsensund an der Nordgrenze der Stadt Sønderborg. Dank einer
direkten Autobahnanbindung dauert die Anfahrt ab der
deutsch-dänischen Grenze nur etwa eine halbe Stunde.

Mehrere tausend ausverkaufte Konzerte sprechen für sich: Mit Bon
Jovi steht ein unvergesslicher Abend bevor

„Es gibt nichts Tolleres als all diese Openair-Konzerte für
Tausende von Fans zu spielen. Wir freuen uns unheimlich darauf, Euch
alle zu sehen“, sagt Jon Bon Jovi. Bon Jovi schaut zurück auf ein
erfolgreiches Jahr 2018, das unter anderem die Aufnahme in die „Rock
And Roll Hall Of Fame“ mit sich geführt hat. Die Europatournee „This
House Is Not For Sale“ folgt auf eine fantastische Tour durch die USA
sowie Kanada, Argentinien und Chile. „Diese riesengroßen Konzerte mit
Zehntausenden von Fans, die an einem Ort versammelt sind, das ist
das, was wir gut können“, sagt Jon Bon Jovi.

Der Erfolg des neuesten Albums This House Is Not For Sale, das
weltweit Top-Platzierungen in den Charts verzeichnen konnte, ist der
Höhepunkt einer der turbulentesten Perioden in der 35-jährigen
Bandgeschichte. 2016 in einer Zeit herausgebracht, in der die Band
viele Intimkonzerte spielte, läutet es eine ganz neue musikalische
Ära ein. Die Band hat sich seit ihrer letzten Welttournee, der 2013er
„Because We Can World Tour“, weiterentwickelt und besteht heute neben
Jon Bon Jovi aus den ursprünglichen Bon Jovi-Mitgliedern David Bryan
und Tico Torres sowie dem Bassisten Hugh McDonald, dem Co-Produzenten
und Co-Songwriter John Shanks, dem Multiinstrumentalisten Everett
Bradley und Lead-Gitarrist Phil X, der auf der 2013er-Tournee ein
Teil der Band wurde.

„Wir sind zu einem neuen und jüngeren Bon Jovi geworden“, erzählt
Jon. „Eine deutlich stärkere Besetzung, die Abend für Abend Vollgas
gibt. Wir klingen besser als je zuvor und genießen jeden Augenblick.
Wir kommen als starke Band auf die Bühne, wo wir einander ergänzen
und eins werden mit dem Publikum. Wir haben einfach die Zeit unseres
Lebens!“. Schwerpunkt dieser Tournee ist das große Repertoire an
Songs, das Bon Jovi zu über 130 Millionen verkaufter Platten
verholfen hat. So stehen der Band bei jedem Konzert 95 Songs zur
Auswahl. Hierzu zählen Klassiker wie „You Give Love A Bad Name“,
„It’s My Life“, „Wanted Dead Or Alive“, „Bad Medicine“, „Who Says You
Can’t Go Home“, „Keep the Faith“, „Always“, „Have A Nice Day“ und
„Livin‘ On A Prayer“.

Ticketpreise: Sitzplatz 975,- DKK (ca. 130 EUR) / Golden Circle
Stehplatz 975,- DKK (ca. 130 EUR) / Stehplatz 710 DKK (ca. 95 EUR).
Die Preise verstehen sich exklusive Ticketgebühr.

Der Ticketverkauf startet am Freitag, d. 2. November 2018 um 10:00
Uhr via ticketmaster.dk. Das Konzert wird in Kooperation mit „Kultur
i Syd“ veranstaltet.

Weitere Informationen zum Konzert, der Anfahrt,
Übernachtungsmöglichkeiten und Parkplätzen auf

www.Bonjovi2019.dk

THIS HOUSE IS NOT FOR SALE 2019 EUROPEAN TOUR DATES

Mai 2019
31. – Russland – Moskau, Luzhniki Stadium

Juni 2019
02. – Estland – Tallinn, Song Festival Grounds
05. – Schweden – Stockholm, Tele2 Arena
08. – Norwegen – Stavanger, Viking Stadium
11. – Dänemark – Sønderborg, Slagmarken
13. – Holland – Nijmegen, Goffertpark
15. – Irland – Dublin, RDS Stadium
19. – UK – Liverpool, Anfield
21. – UK – London, Wembley Stadium
23. – UK – Coventry, Ricoh Arena

Juli 2019
03. – Deutschland – Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena
05. – Deutschland – München, Olympiastadion
07. – Spanien – Madrid, Wanda Metropolitano Stadium
10. – Schweiz – Zürich, Stadion Letzigrund
12. – Polen – Warschau, PGE Narodowy
14. – Belgien – Werchter, TW Classic
17. – Österreich – Wien, Ernst-Happel Stadion
19. – Österreich – Klagenfurt, Wörthersee Stadion
21. – Rumänien – Bukarest – Piata Constitutiei

Über BON JOVI:

Die glanzvolle Karriere, die 1983 begann, dauert bereits mehr als
35 Jahre an. Inzwischen hat sich Bon Jovi einen Top-Platz in der
internationalen Rockelite erspielt. Mit dem Verkauf von weltweit über
130 Millionen Alben, mehr als 2.800 Konzerten in 50 Ländern und über
35 Millionen Fans ist Bon Jovi der Inbegriff des Rocks.

Die „Because We Can“-Tournee war 2013 die finanziell
erfolgreichste aller Konzerttouren. Zuvor waren die „Lost
Highway“-Tournee und die „The Circle Tour“ mit einem Umsatz von
jeweils 210,6 und 201 Millionen US-Dollar bereits zu den weltweit
erfolgreichsten Touren 2008 und 2010 gekürt worden. Nach einer
Abstimmung im April 2018 wurde Bon Jovi dank über einer Millionen
Stimmen ihrer Fans in „The Rock And Roll Hall Of Fame“ aufgenommen.

Weitere Informationen zur Band auf www.bonjovi.com.

Die Pressemitteilung im dänischen Original lesen Sie hier:
https://pydio.hochzwei.de/data/public/452471

Pressekontakt:
Jes Johansen: Tel. +45 4034 4873, jes@kulturisyd.dk

Original-Content von: Kultur i Syd, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/132600/4102355

Bye, bye! / Nach dem Abi ins Ausland (FOTO)

Carl Duisberg Centren

————————————————————–
Download Broschüre
http://ots.de/w9yvUu
————————————————————–

Köln (ots) –

Auf eigene Faust die Welt entdecken? In England ist es längst Gang
und Gäbe – das Gap Year nach dem Abi. Auch immer mehr deutsche
Abiturienten wagen den Schritt ins Ausland. Doch wohin soll die Reise
gehen?

Fast die Hälfte der Abiturienten startet den neuen Lebensabschnitt
mit einem Überbrückungsjahr, dem Gap Year. Die meisten nutzen die
Zeit für einen Auslandsaufenthalt. Die Welt erkunden und ganz
nebenbei den Lebenslauf pimpen? Das sehen auch potenzielle
Arbeitgeber gern. Die gemeinnützigen Carl Duisberg Centren bieten
spannende Reisepakete für 2019 an.

Günstig weg mit Work and Travel

Die Welt entdecken sowie Sprachkenntnisse und Reisekasse aufpeppen
– kein Problem mit Work and Travel. Teilnehmer wechseln nach Lust und
Laune Aufenthaltsort und Job. Das ermöglicht auch längere Reisen
trotz eingeschränkter finanzieller Mittel. Arbeit gibt es vor allem
in den Bereichen Gastronomie, Tourismus, Einzelhandel und
Landwirtschaft. Die beliebtesten Reiseziele sind Australien und
Neuseeland.

Karriere-Kick mit Auslandspraktikum

Ob Marketing, Tourismus oder Personalwesen: Auslandspraktika sind
optimal, um erstes Know-how für den Traumjob zu sammeln – und die
eigenen Fremdsprachenkenntnisse zu perfektionieren. Tipp: In England
und Irland sind Praktika bereits ab 17 Jahren möglich.

Freiwilligenarbeit für Engagierte

Freiwilligenarbeit ist perfekt für alle, die sich im Ausland
sozial engagieren und spannende Reiseerfahrungen fernab der
touristischen Pfade sammeln wollen. Ob im sozialen, ökologischen
Bereich oder im Tierschutz – weltweite Projekte gibt es ab zwei
Wochen. Die Einsatzbereiche sind vielfältig und reichen vom
Elefantenschutzprojekt in Thailand über die Mitarbeit in einem
südafrikanischen Kinderkrankenhaus bis hin zu Forschungsprojekten im
südamerikanischen Regenwald.

Schnupperstudium für Studenten in spe

Wirtschaftsinteressierte können im kanadischen Vancouver oder
Toronto ein Kurzstudium absolvieren. Die Studenten auf Zeit erwerben
innerhalb von sechs Monaten ein „Diploma in International Business
Management“. Voraussetzung für die Aufnahme sind fortgeschrittene
Englischkenntnisse. Vorteil des Kurzstudiums: Es verbindet
Auslandserfahrung mit Bildung und lässt sich sogar mit einem
bezahlten sechsmonatigen Praktikum vor Ort kombinieren.

Tipp: Alle Aufenthalte lassen sich mit einem einführenden
Sprachkurs vor Ort kombinieren. Die neue Broschüre „Study, Work &
Volunteer 2019“ gibt es online unter
www.carl-duisberg-auslandspraktikum.de oder bei den Carl Duisberg
Centren, Laura Brausen, Tel.: 0221/16 26-204, E-Mail:
praktika@cdc.de.

Weitere Pressefotos und Broschürencover:
https://www.cdc.de/index.php?id=173

Pressekontakt:

Carl Duisberg Centren
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anja Thiede
Hansaring 49-51, 50670 Köln
Tel. 0221/1626-261
E-Mail: anja.thiede@cdc.de
Internet: http://www.cdc.de/index.php?id=175
Xing: www.xing.com/profile/Anja_Thiede2

Original-Content von: Carl Duisberg Centren, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/105906/4102644