Inside Borussia Dortmund: Amazon Original Doku-Serie startet am 16. August weltweit exklusiv auf Prime Video (FOTO)

Amazon.de

Dortmund, München (ots) –

Prime-Mitglieder weltweit sehen jeden Freitag eine neue Episode
der vierteiligen Doku-Serie über die atemberaubende Bundesliga-Saison
2018/19 des BVB

Ein Spitzenklub hautnah: Als erstes Bundesliga-Team gewährt
Borussia Dortmund einen einzigartigen, noch nie dagewesenen Blick
hinter die Kulissen eines deutschen Spitzenclubs. Ab dem 16. August
2019 gibt die vierteilige Doku-Serie Inside Borussia Dortmund
exklusive Einblicke ins Innerste des BVB-Teams. Die ersten drei
Episoden des Amazon Originals erscheinen wöchentlich jeden Freitag,
die finale Episode ist ab dem 13. September weltweit bei Amazon Prime
Video zum Streamen verfügbar. Als Produzent und Regisseur fungiert
der preisgekrönte Filmemacher und Fußball-Dokumentarist Aljoscha
Pause (Being Mario Götze; Tom Meets Zizou: Kein Sommermärchen;
Trainer!).

Inside Borussia Dortmund dokumentiert den furiosen Start in die
vergangene Bundesliga-Saison, in der der BVB zu alter Stärke
zurückgefunden und neuen Zusammenhalt entwickelt hat. Mit
herausragenden Leistungen auf dem Grün katapultierte sich das lange
ungeschlagene Team an die Tabellenspitze. Auf den starken Einstieg
folgten jedoch erste Hindernisse und eine beschwerliche Rückkehr aus
der Winterpause. Die vierteilige Doku-Serie zeigt die Schwierigkeiten
der Mannschaft, an die Ergebnisse der Hinrunde anzuknüpfen, und wie
der Vorsprung auf die Konkurrenz stetig schwand. Prime-Mitglieder
begleiten die Mannschaft bei ihrem unerbittlichen Kampf um die
Deutsche Meisterschaft, der in einem der spannendsten Saisonfinale
seit Jahren gipfelte, nervenaufreibend und voller Emotionen. Neben
intimen Einblicken kommen in Inside Borussia Dortmund Stars der
Mannschaft wie Marco Reus, Axel Witsel oder Jadon Sancho ebenso zu
Wort wie Cheftrainer Lucien Favre und Protagonisten der
Vereinsführung, darunter Hans-Joachim Watzke, der Vorsitzende der
BVB-Geschäftsführung. Auch der ehemalige BVB- und jetzt
Liverpool-Cheftrainer Jürgen Klopp legt seine Sicht der Dinge offen.

„Wir hätten uns keinen passenderen Titel wünschen können als
Inside Borussia Dortmund, denn diese Serie bietet tatsächlich einen
noch nie dagewesenen Einblick in unseren Verein, den wir gerne bereit
waren zu geben“, erklärt Carsten Cramer, Marketing-Chef bei Borussia
Dortmund. „Von dem was ich bisher gesehen habe, weiß ich, dass sich
Amazon Prime-Mitglieder auf einen einzigartigen Blick hinter die
Kulissen einer professionellen Fußballmannschaft freuen können. Wir
zeigen, wer wir sind und wofür wir stehen – für Intensität,
Leidenschaft und Ehrgeiz – und wollen damit weltweit bestehende und
neu dazugewonnene Freunde des Vereins sowie hoffentlich auch
zukünftige Fans von Borussia Dortmund erreichen.“

„Wir freuen uns, dass Sportbegeisterte auf der ganzen Welt die
Möglichkeit haben, einen beispiellosen Blick hinter die Kulissen von
Borussia Dortmund zu werfen“, sagt Dr. Christoph Schneider,
Geschäftsführer von Amazon Prime Video Deutschland. „Mit Inside
Borussia Dortmund erweitern wir unsere Auswahl an hochkarätigen
europäischen Sportdokumentationen, die bereits Titel wie Six Dreams
oder All or Nothing: Manchester City umfasst. Zudem ist es das erste
Mal, dass ein deutscher Spitzenclub die Kamera bis zu die innersten
Heiligtümern vordringen lässt. Es freut uns ganz besonders, dass wir
den einzigartigen Blick hinter die Kulissen dieses deutschen
Spitzenclubs mit Prime-Mitgliedern weltweit teilen können.“

Prime-Mitglieder können die Episoden von Inside Borussia Dortmund
über die Prime Video-App auf Smart-TVs, mobilen Geräten, Fire TV,
Fire TV Stick, Fire Tablets, Apple TV und Online streamen. Sie können
alle Folgen ohne zusätzliche Kosten über die Prime Video-App auf ihre
Mobilgeräte und Tablets downloaden und offline unterwegs anschauen.

Noch mehr Bundesligafußball bei Prime Video: Prime-Mitglieder
können den Eurosportplayer zu ihrer Mitgliedschaft hinzufügen und so
alle Freitags- und Montagsspiele der ersten Fußball-Bundesliga sowie
ausgewählte Sonntagsspiele sehen, monatlich kündbar für nur 4,99
Euro. Weitere Informationen online unter amazon.de/channels.

Pressekontakt:
Amazon Deutschland Services GmbH
Public Relations
Marcel-Breuer-Str. 12
80807 München
Telefon: 089 35803-530
Telefax: 089 35803-481
E-Mail: presseanfragen@amazon.de

Original-Content von: Amazon.de, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/8337/4325104

Barockspektakel „Caravaggio & Bernini“ ab Herbst im KHM

Kunsthistorisches Museum / Kunstkammer Wien

Wien (ots) – #barockstars im Kunsthistorischen Museum: Timeslot-Tickets ab jetzt
online erhältlich!

CARAVAGGIO & BERNINI – Die Entdeckung der Gefühle

Die Ausstellung präsentiert von 15. Oktober 2019 bis 19. Jänner 2020 ein großes
und überwältigendes visuelles Barockspektakel im Kunsthistorischen Museum. Im
Zentrum stehen dabei die bahnbrechenden Werke des Malers Michelangelo Merisi da
Caravaggio (1571-1610) und des Bildhauers Gian Lorenzo Bernini (1598-1680).
Erstmals sind die beiden weltberühmten Protagonisten, die jeweils auf ihre Art
stilbildend für die europäische Kunst des 17. Jahrhunderts werden sollten,
gemeinsam in einer Ausstellung vereint. Was sie verbindet, ist eine neue
Aufmerksamkeit für die wirklichkeitsnahe Naturdarstellung und für das Pathos
großer Gefühle. Die Entdeckung der menschlichen Regungen als theatralisches
Anliegen des Barocks ist dann auch das zentrale Thema der Ausstellung, die – von
Caravaggio bis Bernini – über siebzig Meisterwerke römischer Malerei und
Skulptur in einen einzigartigen Dialog setzt.

Erstmals große Caravaggio/Bernini-Ausstellung in Österreich

Obwohl das Kunsthistorische Museum den umfangreichsten und wertvollsten Bestand
an Werken Caravaggios und seiner Nachfolger außerhalb Italiens besitzt, hat in
Österreich bislang noch keine Ausstellung zu diesem Maler und seiner Zeit
stattgefunden. Werke des um eine Generation jüngeren Bildhauers Gian Lorenzo
Bernini, dessen Kunst auch für den österreichischen Barock prägend werden
sollte, waren hierzulande bisher ebenfalls kaum zu sehen. Die Ausstellung spürt
dem Phänomen des aufblühenden Barockzeitalters nach und stellt die revolutionäre
Kunst im Rom dieser Zeit vor. Der Maler Caravaggio und der Bildhauer Bernini
waren dabei die führenden Persönlichkeiten, die mit ihrer neuartigen
Ausdrucksweise ebenso wie mit ihrem unkonventionellen Lebensstil in Rom für
Furore sorgten.

Rom zu Gast in Wien

In sehr kurzer Zeit wurde Rom zu einem blühenden Zentrum innovativer Ideen und
Erfindungen. Die Ausstellung konzentriert sich auf die künstlerischen
Umwälzungen, die in der heiligen Stadt zwischen 1600 und 1650 stattfanden und
weitreichende Auswirkungen auf ganz Europa hatten. In diesen Jahrzehnten wurde
die Stadt zu einem Anziehungspunkt für zahlreiche talentierte Künstler, die aus
Florenz, Neapel und der Lombardei, aber auch aus Frankreich, Deutschland,
Flandern und den Niederlanden kamen. Sie alle experimentierten mit den neuen
Bildthemen und kompositorischen Lösungen. Es entstanden faszinierende Werke
voller Dramatik und Leidenschaft, die sich durch Darstellung exzentrischer wie
starker Bewegung und Gefühlsregung sowie durch eine theatralisch inszenierte
Farbregie auszeichnen. Die Figuren zeigen in ihrer ausholenden Gestik, ihrer
starken Mimik und in ihrem Handeln intensive Gefühle. Es wurde regelrecht zur
künstlerischen Aufgabe, das Publikum emotional zu berühren. Nicht nur in der
bildenden Kunst, sondern auch in Dichtung und Literatur sowie in Musik und
Theater kann man die vier Jahrzehnte von 1600 bis 1650 als Geburtsmoment einer
Kunst der Affekte bezeichnen. Plötzliches Erschrecken, wie beispielsweise bei
Caravaggios Knabe, von einer Eidechse gebissen, zeugen von dem regen Interesse
an der Darstellung wirkmächtiger Gefühle.

#barockstars

Charakteristisch für diese Epoche, die man später als Frühbarock bezeichnen
wird, ist auch eine zunehmende Bereitschaft zur Zusammenarbeit unter den
Künstlern, wie die Gründung einer gemeinsamen Akademie (Accademia di San Luca)
oder die persönlichen Freundschaften belegen. Maler und Bildhauer arbeiteten
zusammen an der Ausstattung kostspieliger Familienkapellen und großer
Galeriesäle, in denen sich die Medien ergänzten, gegenseitig in der Wirkung
steigerten, ja mitunter so nebeneinander erschienen, dass ihre Grenzen fließend
wurden – ein weiteres Merkmal barocken Ausdrucks: Skulpturen können geradezu
malerische Qualitäten aufweisen, während umgekehrt die Malerei illusionistisch
Architektur und Skulptur hervorzubringen vermochte.

Die Ausstellung erhofft sich durch die Zusammenschau von Malerei und Skulptur
neuartige Perspektiven auf die römische Kunstlandschaft des frühen 17.
Jahrhunderts. Eine vergleichbar groß angelegte Auswahl herausragender Kunstwerke
dieser Zeit hat es außerhalb Italiens bislang nicht gegeben. Hauptwerke des
römischen Frühbarocks werden zu einem einzigartigen Schauzusammenhang
verdichtet, der erstmals die „Entdeckung der Gefühle“ als künstlerische
Herausforderung thematisiert und die BesucherInnen zugleich auf eine Reise in
die Ewige Stadt mitnimmt: Ganz direkt begegnen BetrachterInnen den zentralen
Impulsen Caravaggios und Berninis, die begleitet werden von einem Kaleidoskop an
Meisterwerken: von Malern wie Artemisia Gentileschi, Annibale Carracci, Nicolas
Poussin, Mattia Preti, Guido Reni oder Pietro da Cortona und von Bildhauern wie
Francesco Mochi, Giuliano Finelli, Alessandro Algardi oder François Du Quesnoy.

Highlights

Zu den Highlights der Ausstellung zählen neben den Gemälden aus dem
Kunsthistorischen Museum weitere Schlüsselwerke Caravaggios wie der Narziss, der
Knabe, von einer Eidechse gebissen, der berühmte Johannes der Täufer und das
Porträt des Malteser Ritters Antonio Martelli. Aus dem Oeuvre Berninis werden
die Medusa, ein Modell des Elefanten mit Obelisk, eine Büste des Kardinal
Richelieu, eine Statue des heiligen Sebastian und ein Modell für die Skulptur
der Verzückung der heiligen Theresa von Ávila in Wien zu sehen sein. Vier
kleine, bisher nie gezeigte Bronzeköpfe, die einst die Kutsche des Bildhauers
zierten und sich bis heute im Besitz der Bernini-Erben befinden, werden ebenso
nach Wien reisen. Zu den weiteren Highlights der Schau zählen Guido Renis
Bethlehemitischer Kindermord und das erst 2011 wiederaufgetauchte Werk Maria
Magdalena von Artemisia Gentileschi, der einzigen Künstlerin, die es in den
Kreis der italienischen Meistermaler des frühen 17. Jahrhunderts geschafft hat.
Erstmals wird das Gemälde aus Privatbesitz im Zuge der Ausstellung der
Öffentlichkeit zugänglich sein.

Internationale Museen und Privatsammlungen als Leihgeber

Die bedeutenden Leihgaben stammen u. a. aus dem Rijksmuseum in Amsterdam, dem
Metropolitan Museum of Art in New York, dem Louvre in Paris, den Uffizien in
Florenz, dem Victoria and Albert Museum in London, der National Gallery in
London, der Eremitage in Sankt Petersburg, dem Art Institute in Chicago, der
Sammlung Thyssen-Bornemisza in Madrid, den Staatlichen Museen zu Berlin, dem
Getty Museum in Los Angeles, der Pinacoteca Vaticana im Vatikan und von privaten
Leihgebern.

Kooperation mit dem Rijksmuseum Amsterdam

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Rijksmuseum Amsterdam, wo sie
von 14. Februar bis 7. Juni 2020 zu sehen sein wird. Kuratiert wird die
Ausstellung von Gudrun Swoboda, Kuratorin für Südeuropäische Barockmalerei am
Kunsthistorischen Museum, Stefan Weppelmann, Direktor der Gemäldegalerie des
Kunsthistorischen Museums, und Frits Scholten, leitender Kurator für Skulptur am
Rijksmuseum.

Timeslot-Ticket und erweiterte Öffnungszeiten

Um das Besuchserlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten, ist für den Besuch
der Sonderausstellung die Buchung eines fixen Timeslots (Zeitfenster)
erforderlich. Der Einlass in die Sonderausstellung ist nur während des gebuchten
Timeslots möglich – die Dauer des Aufenthalts in der Ausstellung ist jedoch
nicht beschränkt.

Darüber hinaus werden den BesucherInnen, z. B. mit einem Premium-Ticket oder
Freitag-Abend-Special, unterschiedliche Möglichkeiten geboten, Caravaggio &
Bernini genießen zu können.

Damit den BesucherInnen des Kunsthistorischen Museums mehr Zeit für dieses
kulturelle Highlight bleibt, wurden die Öffnungszeiten der Sonderausstellung
erweitert:

Von 15.10.2019 bis 19.1.2020 ist die Sonderausstellung Mo, Di, Mi und Fr 9-18
Uhr sowie Do, Sa, So 9-21 Uhr geöffnet.

Auf der Caravaggio & Bernini-Website sind alle Informationen und Fragen zur
Ausstellung abrufbar: https://caravaggio-bernini.khm.at

Kontakt:
Kunsthistorisches Museum
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Leitung Public Relations
Onlinekommunikation & Social Media
KHM-Museumsverband
+43 52524 -4021
info.pr@khm.at
http://www.khm.at

Original-Content von: Kunsthistorisches Museum / Kunstkammer Wien, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/108151/4319800

Fulminanter Start zu „Kino in der Stadt in Kitzbühel

Kitzbühel Tourismus

Kitzbühel (ots) – Kitzbühel Tourismus und das Filmfestival Kitzbühel luden bei
freiem Eintritt zum Freiluft-Kino in die Vorderstadt.

„Flucht durchs Höllental“ stand gestern auf dem Programm. Über 400
Filmbegeisterte folgten dieser Aufforderung und verbrachten gemeinsam mit
Hauptdarsteller Hans Sigl, Regisseur Marcus O. Rosenmüller und großen Teilen des
Casts eine laue Sommernacht vor stimmungsvoller Kulisse.

Im Rahmen der von Juni bis August andauernden Veranstaltungsreihe KITZ
Sommernächte, veranstaltete Kitzbühel Tourismus im Beisein von Präsidentin Signe
Reisch und Direktorin Dr. Viktoria Veider-Walser gemeinsam mit dem Filmfestival
Kitzbühel den ersten der insgesamt drei Veranstaltungen umfassenden „Kino in der
Stadt“-Abend.

Kitzbühels Innenstadt verwandelte sich zum open-air Kinosaal und bot allen Kino-
& Filmfreunden einen ersten Vorgeschmack auf das 7. Filmfestival Kitzbühel.

Kitzbühel Tourismus Direktorin Dr. Veider-Walser freute sich nicht nur über die
Einsicht des Wettergotts, den zahlreichen Besuchern einen lauen und beinahe
wolkenlosen Abendhimmel zu bescheren, sondern auch über das herrliche Ambiente,
das die historische Kitzbüheler Innenstadt zu einer wirklich eindrucksvollen und
einzigartigen Veranstaltungs-Kulisse macht.

Sichtlich beeindruckt von der Atmosphäre des Kitzbüheler Freiluft-Kinos zeigte
sich nicht nur TV-Star Hans Sigl, sondern auch für Regisseur Marcus O.
Rosenmüller war der Vorführungsabend ein besonderes Highlight. Beide standen den
begeisterten Besuchern nach der Vorführung zu einer Q&A Session zur Verfügung.
Bereits vor Filmstart wurden zahlreiche Autogramm- und Selfie-Wünsche der
angereisten Fans erfüllt. Neben Hans Sigl waren u.a. Hans-Hinrich Koch, Anna
Neudert, Anja Konen-Praxl, Lena Goldschmitt und Sandra Dietz vor Ort.

All jene, die nun Lust auf Kitzbühels „Kino in der Stadt“ bekommen haben – an
zwei weiteren Terminen wird sich um jeweils 20:45 Uhr die Kitzbüheler
Vorderstadt zu einem wahren Freiluft-Kino-Erlebnis bei freiem Eintritt
verwandeln. Am Mittwoch, 14. August ist „Brenna tuat’s scho lang“ mit und von
Hubert von Goisern auf der großen Leinwand zu sehen. Das bislang noch streng
geheime Highlight der „Kino in der Stadt“-Serie findet am Mittwoch, 21. August
statt. Der zu spielende Film dieses Abends wird gemeinsam mit dem gesamten
Programm des 7. Filmfestival Kitzbühels am 31. Juli präsentiert. Wir sind schon
gespannt!

Neben den Kinoabenden bieten die KITZ Sommernächte noch bis einschließlich
Donnerstag, 29. August beste Unterhaltung mit Livekonzerten verschiedenster
Genres. Bei freiem Eintritt finden die KITZ Sommernächte bei jeder Witterung
statt. Weitere Informationen unter veranstaltungen.kitzbuehel.com
(https://www.kitzbuehel.com/de/events-lifestyle/events)

Das Filmfestival Kitzbühel findet dieses Jahr von 19. bis 25. August bereits zum
siebten Mal in Folge statt. Das Festival bietet eine Plattform für regionale und
internationale Filmkunst, bei der Profis sowie Nachwuchsfilmemacher gefördert
werden. Alle Informationen zum Filmfestival Kitzbühel unter www.ffkb.at

Kino in der Stadt

Am Mittwoch, 14. August ist „Brenna tuat’s scho lang“ mit und von Hubert von
Goisern auf der großen Leinwand zu sehen.

Datum: 14.08.2019, 20:45 – 23:00 Uhr

Ort: Kitzbühel, Vorderstadt

6370 Kitzbühel, Österreich

Url: http://veranstaltungen.kitzbuehel.com

Kino in der Stadt

Das bislang noch streng geheime Highlight der „Kino in der Stadt“-Serie findet
am Mittwoch, 21. August statt. Der zu spielende Film dieses Abends wird
gemeinsam mit dem gesamten Programm des 7. Filmfestival Kitzbühels am 31. Juli
präsentiert.

Datum: 21.08.2019, 20:40 – 23:00 Uhr

Ort: Kitzbühel, Vorderstadt

6370 Kitzbühel, Österreich

Url: http://veranstaltungen.kitzbuehel.com

KITZ Sommernächte Alle Infos zu Veranstaltungen in Kitzbühel
(http://veranstaltungen.kitzbuehel.com)

Kontakt:
presse@kitzbuehel.com,presse.kitzbuehel.com, +43 5356 66660-16

Original-Content von: Kitzbühel Tourismus, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/75408/4327471

Das Promi-Karussell dreht sich wieder: Big Brother begibt sich im „Promiland“ auf Bewohner-Suche (VIDEO)

SAT.1

Unterföhring (ots) –

Glitzernde Spielbuden, exklusive Fahrgeschäfte, exquisite
Fressbüdchen: Im „Promiland“ findet sich alles, was das Promiherz
begehrt. Kein Wunder, dass Big Brother in diesem natürlichen
Lebensraum der Stars und Sternchen Ausschau nach seinen neuen
Bewohnern hält. Der Trailer zum Kampagnenstart der neuen Staffel
„Promi Big Brother“ (ab Freitag, 9. August, 20:15 Uhr, live in SAT.1
und auf Joyn) zeigt mit einem Einblick ins „Promiland“ den Spielplatz
der Eitelkeiten, auf dem die Celebrities ein Luxusleben zwischen
Glamour und Spieltrieb führen – bunt, schillernd, leuchtend und
glamourös.

Doch der große Bruder setzt dem Rummel um Schein und Sein ein
schnelles Ende und zieht über den großen VIP-Spielplatz her – denn in
seiner Welt müssen die Bewohner ganz nach seinen Regeln spielen.
„Promiland“ ist abgebrannt: Wie werden die Promis auf ihre neue
Unterkunft reagieren..? SAT.1 zeigt die große Startshow mit Jochen
Schropp und Marlene Lufen am Freitag, 9. August, um 20:15 Uhr, live
aus Köln.

Die Marketing-Kampagne startete am Freitag mit dem ersten Trailer
im TV, Online und auf den Social-Media-Kanälen von SAT.1 und „Promi
Big Brother“. In den kommenden Wochen ergänzen Plakate,
Rundfunk-Spots sowie Digital-out-of-Home-Medien mit weiteren Motiven
sowie zahlreiche Online- und Social-Elemente die Kampagne.
Musikalisch wird die Kampagne von Harpos „Movie Star“ begleitet.

Konzipiert und umgesetzt wurde die Kampagne im Auftrag von SAT.1
von der ProSiebenSat.1 Inhouse-Agentur Creative Solutions.

„Promi Big Brother“ ab Freitag, 9. August 2019, um 20:15 Uhr,
täglich live in SAT.1 und auf Joyn.

Hashtag zur Show: #PromiBB

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Kevin Körber
Tel. +49 [89] 9507-1187
Kevin.Koerber@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion
Susi Lindlbauer
Tel. +49 [30] 3198-80822
Susi.Lindlbauer@ProSiebenSat1.com

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6708/4327175

„Immer wenn ich im Fernsehen bin, habe ich das Gefühl, ich bin auf einem anderen Planeten, ich guck Marsianer an!“ – Wie Serdar Somuncu und TELE 5 trotzdem zusammen passen (FOTO)

Tele 5

München, Deutschland (ots) –

Der „Festival der Liebe“-Podcast ist mit einer neuen Folge zurück
– wie immer mit einem besonderen Menschen, der TELE 5 umgibt: Dazu
gehört seit noch gar nicht allzu langer Zeit auch Serdar Somuncu, der
für seine kontroverse Satire bekannt ist.

Was steckt hinter der Rolle, die Serdar Somuncu in der
Öffentlichkeit spielt? Im Podcast spricht er offen über sein
Aufwachsen in Deutschland, seine Meinung von Politik und sein
Verständnis von Kunst. Dabei zeigt er sich von zwei verschiedenen
Seiten, mal sanft, mal rabiat. Nicht nur dazwischen liegt ein
schmaler Grat: Was hasst Serdar, was liebt er? Ganz so einfach ist
das manchmal nicht festzulegen wie zum Beispiel beim Fernsehen – oder
doch?

Eins ist sicher: Fernsehen soll einen ja bekanntlich zum lachen,
weinen und staunen bringen – all das kann auch dieser Podcast.

Überzeugt Euch selbst!
Jetzt in ein FESTIVAL DER LIEBE reinhören.

Auf iTunes, Spotify und Soundcloud:

Pressekontakt:

TELE 5 Kommunikation
Alina Hülsken
Manager Kommunikation
Tel.: +49 (89) 649568 – 189
alina.huelsken@tele5.de

Für Fotoanfragen:

TELE 5 Fotoredaktion
Judith Hämmelmann
Tel.: +49 (89) 649568 – 182
judith.haemmelmann@tele5.de

Informationen und Bildmaterial zum Programm von TELE 5 finden Sie
auch in der TELE 5-Presselounge unter presse.tele5.de

Original-Content von: Tele 5, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/43455/4327093

We Love To Entertain You: „The Masked Singer“ triumphiert mit 27,2 Prozent Marktanteil // Super-Model Marcus Schenkenberg ist das Super-Eichhörnchen (FOTO)

ProSieben

Unterföhring (ots) –

Super-Quoten in Serie für die neue ProSieben-Show „The Masked
Singer“: Die Musik-Rate-Show triumphiert mit 27,2 Prozent Marktanteil
(Zuschauer 14-49 Jahre) in der Prime Time und ist mit deutlichem
Abstand Tagessieger am Donnerstag. ProSieben freut sich über die
Tagesmarktführung mit fantastischen 16,6 Prozent Marktanteil.

Ruth Moschner knackt die Super-Nuss und landet zum zweiten Mal in
Folge einen Volltreffer: Nicht David Hasselhoff, nicht Samu Haber,
nicht Wladimir Klitschko, sondern das schwedische Super-Model Marcus
Schenkenberg ist das Super-Eichhorn. Für „The Masked Singer“ stand
der 50-Jährige zum ersten Mal als Sänger auf der Bühne: „Zuerst
wollte ich nicht mitmachen. Ich kann nicht singen. Nachdem ich ein
paar Folgen der US-Version gesehen und erfahren habe, dass ich ein
Super-Eichhörnchen sein soll, habe ich es mir nochmal überlegt. Ich
liebe Nüsse (lacht).“ Als Nicht-Sänger bereitete Marcus Schenkenberg
jeder Auftritt Herzklopfen: „Der Szene im Vorspann mit den Girls
Backstage war einfach, das macht großen Spaß. Die echte
Herausforderung beginnt, wenn es auf die Bühne geht. Ich habe jetzt
eine komplett neue Wahrnehmung von allen Künstlern, die gleichzeitig
singen und tanzen. Ich kann kaum glauben, dass ich es soweit
geschafft habe.“

Der Astronaut, der Engel, der Grashüpfer, der Kudu, das Monster und
der Panther singen in der fünften Liveshow von „The Masked Singer“
nächsten Donnerstag, 25. Juli, um 20:15 Uhr live auf ProSieben um den
Einzug ins Finale. Welcher Undercover-Sänger muss noch vor der
letzten Show seine Maske fallen lassen?

„The Masked Singer“ immer donnerstags, 20:15 Uhr, LIVE auf
ProSieben und auf Joyn.

Fotos aus der Show sowie weitere Infos gibt es unter
http://presse.prosieben.de/themaskedsinger und www.themaskedsinger.de

Folge verpasst?
Kein Problem! sixx zeigt die aktuelle „The Masked Singer“-Ausgabe
immer direkt einen Tag nach der Ausstrahlung, freitags, um 20:15 Uhr.

Basis: Marktstandard TV
Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK | videoSCOPE | ProSiebenSat.1
TV Deutschland | Business Intelligence
Erstellt: 19.07.2019 (vorläufig gewichtet)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Frank Wolkenhauer
Tel. +49 89 9507-1158
Frank.Wolkenhauer@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion
Tabea Werner, Jamin Schlander
Tel. +49 89 9507-1167, -1185
Tabea.Werner@ProSiebenSat1.com
Jamin.Schlander@ProSiebenSat1.com

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/25171/4327088

„Die große Wollny-Hochzeit – Sarafina traut sich!“ ist Höhepunkt einer langen TV-Erfolgsgeschichte (FOTO)

RTL II

München (ots) –

– Top-Quoten für die Spezialfolge mit Deutschlands bekanntester
Großfamilie
– 9,9 % Marktanteil (14-49) und bis zu 1,23 % Millionen Zuschauer
gesamt
– Heirat von Sarafina und Peter löst großes Medienecho aus
– „Die Wollnys“ holen 2019 die besten Quoten seit Sendestart vor
acht Jahren

Seit Januar 2011 läuft „Die Wollnys – Eine schrecklich große
Familie“ erfolgreich bei RTL II. Am Mittwochabend setzte Deutschlands
bekannteste Großfamilie einen beeindruckenden Höhepunkt ihrer langen
TV-Karriere: Tochter Sarafina heiratete ihren langjährigen Verlobten
Peter, und das Publikum feierte in Scharen mit. „Die große
Wollny-Hochzeit – Sarafina traut sich!“ erzielte überragende 9,9 %
Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe. Bei den jungen
Zuschauern (14-29) wurden sehr gute 19,1 % MA erzielt.

Die kirchliche Trauung im rheinischen Hückelhoven wurde von den
Medien intensiv begleitet: Bunte, Bild, Stern, Gala, Focus und viele
mehr berichteten über die Feierlichkeiten. Ergänzend zeigten die
RTL-Magazine „Guten Morgen Deutschland“ und „Punkt 12“ sowie rtl.de
und VIP.de exklusive Inhalte.

Wie sehen die Ringe aus und das Brautkleid? Was empfinden Mama
Silvia und Harald? Welchen Namen trägt das Paar in Zukunft? Die
Hochzeits-Posts von RTL II auf Facebook erreichten über eine Million*
Menschen.

„Die Wollnys“ sind eines der langlebigsten Formate im deutschen
Fernsehen. Über 400 Mal flimmerte die Doku-Soap bereits über die
Bildschirme. Das sind mehr 13 Tage am Stück. Das Zuschauerinteresse
ist ungebrochen: Mit durchschnittlich 8,1 Prozent Marktanteil bei den
14-49-Jährigen sind die Quoten 2019 die besten, seit das Format vor
acht Jahren erstmals on air ging. Besonders gerne verfolgen junge
Frauen (14-29) das turbulente Leben des Wollny-Clans: Bis zu 28,0 %
MA werden in dieser Zielgruppe erreicht.

„Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie“ wird von Splendid
Studios GmbH produziert.

Daten © AGF in Zusammenarbeit mit GfK; VideoScope, Marktstandard
TV, 17.01.2011-18.07.2019, vorläufig gewichtet 15.07.- 18.07.2019.
Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die Daten auf die 14-bis
49-Jährigen.

*Facebook Insights, Stand: 18.07.2019

Über RTL II:

Überraschend, unangepasst, optimistisch und ganz nah dran: Das ist
RTL II. Der Münchener TV-Sender zeigt mit seinem Programm das Leben
in all seinen Facetten. Das macht RTL II zum deutschsprachigen
Reality-Sender Nr. 1. Dokumentationen, Reportagen und Doku-Soaps
zeigen faszinierende Menschen und bewegende Schicksale. Darüber
hinaus unterhält RTL II mit den besten Serien und Spielfilmen. RTL II
spricht die Zuschauer auf Augenhöhe an – überall, zu jeder Zeit und
auf allen relevanten Plattformen und Endgeräten.

Pressekontakt:
RTL II Unternehmens-
kommunikation
Lothar Derichs
089 – 64185 6904
lothar.derichs@rtl2.de
info.rtl2.de
blog.rtl2.de
twitter.com/rtl2corporate

RTL II Bildredaktion
bildredaktion@rtl2.de

Original-Content von: RTL II, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6605/4326126

„Katie Fforde“: ZDF dreht „Herzkino“-Komödie mit Rebecca Immanuel (FOTO)

ZDF

Mainz (ots) –

Es ist nie zu spät, seine Ziele zu erreichen – das sagt sich auch
Beinahe-Ärztin Helen (Rebecca Immanuel). Doch um sich endlich ihren
Lebenstraum zu erfüllen, muss sie in ihren erwachsenen Sohn aus dem
Nest stoßen und die Angst vor ihrer eigenen Courage überwinden. Seit
Montag, 15. Juli 2019, entsteht für das ZDF in Boston und Umgebung
die „Herzkino“-Liebeskomödie „Katie Fforde: Hotel Mama“. Neben
Rebecca Immanuel stehen Alexander Wipprecht, Jascha Baum, Mignon Remé
und viele andere vor der Kamera. Regie führt Helmut Metzger nach dem
Drehbuch von Elke Rössler.

Helen Carter will es noch einmal wissen: Sie hängt ihren alten Job
an den Nagel, um endlich ihr Medizinstudium abzuschließen. Doch der
Einstieg ins Studentenleben gestaltet sich alles andere als einfach.
Helens Professor (Oliver Sauer) hält nichts von Spätberufenen und
beobachtet sie besonders kritisch. Zudem steht Sohn Louis (Jascha
Baum) plötzlich mit einem Gipsbein vor der Tür – wild entschlossen,
sich wieder im Hotel Mama einzunisten. Von seinem alten Kinderzimmer
aus torpediert er Helens Flirt mit dem sympathischen Marc Bloom
(Alexander Wipprecht). Zudem hat Louis seine Freundin Sarah Ferrante
(Charleen Deetz) geschwängert und weigert sich, Verantwortung zu
übernehmen. Die Betreuung des Nesthockers nimmt immer mehr Zeit in
Anspruch, und Helen gerät zunehmend unter Druck.

Produziert wird „Katie Fforde: Hotel Mama“ im Auftrag des ZDF von
Network Movie Hamburg (Produzentinnen: Jutta Lieck-Klenke und Sabine
Jaspers; Producerin: Nina Tanneberger). Verena von Heereman ist die
verantwortliche Redakteurin im ZDF. Die Dreharbeiten dauern
voraussichtlich bis 14. August 2019. Ein Sendetermin steht noch nicht
fest.

Ansprechpartnerin: Anja Scherer, Telefon: 06131 – 88-12154;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/katiefforde

„Herzkino“ in der ZDFmediathek: https://herzkino.zdf.de

https://facebook.com/herzkino

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7840/4326440

„Es müssen endlich mehr Frauen ins All fliegen!“ Interview mit Astronautin Dr. Insa Thiele-Eich / Doku „Mission Mond – Als die Welt den Atem anhielt“ am Sonntag, 21. Juli 2019, um 22:50 Uhr in SAT.1 (FOTO)

SAT.1

Unterföhring (ots) –

21. Juli 1969. Mehr als 500 Millionen Menschen blicken zum Mond.
Auch Deutschland ist im Mondfieber. Die Spiegel TV Doku „Mission Mond
– Als die Welt den Atem anhielt“ am Sonntag, 21. Juli 2019, um 22:50
Uhr in SAT.1 liefert spektakuläre Einblicke in die entscheidenden
Stunden der Mondlandung. Die Doku zeigt, wie schwierig die jahrelange
Arbeit der NASA am Apollo-Programm war. SAT.1 sprach mit Astronautin
Dr. Insa Thiele-Eich – der potentiell ersten deutschen Frau im
Weltall – über ihre bevorstehende Weltraummission, das Warten, sowie
ihren Alltag als Astronautin, Meteorologin und dreifache Mutter.

Frau Dr. Thiele-Eich, Sie sind eine der beiden verbleibenden
Anwärterinnen auf einen Flug zur internationalen Raumstation im
Programm „Die Astronautin“. Wie gut stehen Ihre Chancen, die erste
deutsche Frau im Weltall zu werden?

Dr. Insa Thiele-Eich: „Aktuell bereiten sich Frau Dr. Suzanna Randall
und ich auf einen Flug Ende 2020 vor. Sollte es SpaceX und Boeing in
diesem Sommer gelingen, Astronauten mit ihren kommerziellen
Programmen zur ISS zu fliegen, würde das die Chance auf unseren Start
deutlich erhöhen. Erstmal wird jedoch nur eine von uns ins All
fliegen. Ich habe also eine 50:50 Chance.“

Das Leben eines Astronauten besteht also zum Großteil aus „Warten“.
Teilweise warten die potentiellen Raumfahrer mehr als zehn Jahre auf
einen Flug. Wie gehen sie persönlich mit dieser Ungewissheit um?

Dr. Insa Thiele-Eich: „Mein Vater hat zwölf Jahre auf seinen ersten
Flug gewartet, deswegen ist mir das ‚Warten‘ durchaus vertraut. Ich
sehe das aber überhaupt nicht negativ, denn neben dem Training fülle
ich mein Leben ja auch mit anderen Dingen. Neben dem
Astronautentraining arbeite ich als Meteorologin an der Universität
Bonn. Aber natürlich ist man gespannt, wie lange es am Ende dauern
wird.“

Die Mondlandung feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Welche
Rolle spielt ein solches Ereignis für Sie als angehende Astronautin?

Dr. Insa Thiele-Eich: „Zufälligerweise hatte ich erst vor kurzem ein
Mondsimulations-Training, bei dem Unterwasser die Schwerkraft des
Mondes simuliert wird. Zunächst dachte ich das wird einfach ein
anspruchsvolleres Tauchtraining, aber dann wurde ich wirklich
überrascht. Wir konnten die Schwerkraft auf dem Mond sehr real
nachempfinden. Ich kenne natürlich die Bilder von den
Apollo-Astronauten und konnte dann unter Wasser genauso herumhüpfen
wie Neil Armstrong und Buzz Aldrin. Das war eine spektakuläre
Erfahrung.“

Erinnern Sie sich noch an den Moment, als Sie die Originalaufnahmen
der Mondlandung das erste Mal gesehen haben?

Dr. Insa Thiele-Eich: „Die Mondlandung ist mir vor allem aufgrund
meiner Schulzeit in den USA in Erinnerung geblieben. Sie wird dort
regelmäßig thematisiert, da sie natürlich ein wichtiger Teil der
eigenen Geschichte ist, und die Amerikaner sehr stolz auf dieses
Ereignis sind. Ich weiß noch ganz genau, wie der Lehrer den Fernseher
ins Klassenzimmer geschoben hat und wir dann die Aufnahmen der
Mondlandung auf Videokassette angeschaut haben. Ich finde die Bilder
aber auch heute noch absolut beeindruckend.“

Nun würde Sie Ihre Weltraum-Mission nicht zum Mond, aber auf die
internationale Raumstation ISS führen. Welche Aufgaben würden Sie
dort wahrnehmen?

Dr. Insa Thiele-Eich: „Konkret haben wir für unseren Aufenthalt auf
der ISS bereits humanphysiologische Experimente geplant. Vor allem
geht es darum herauszufinden, warum sich die Schwerelosigkeit auf den
weiblichen Körper anders auswirkt als auf den männlichen. Auch
hierfür wäre es notwendig, dass endlich mehr Frauen ins All fliegen,
denn Deutschland liegen zu dieser Thematik bislang nur wenige Daten
vor.“

Gibt es überhaupt einen plausiblen Grund, warum bislang elf deutsche
Männer ins All geflogen sind, jedoch keine einzige Frau?

Dr. Insa Thiele-Eich: „Tatsächlich gab es in Deutschland bereits
Raumfahrtanwärterinnen, die auch für Einsätze vorgesehen waren. Die
Politik strich dann jedoch Anfang der 90er Jahre das Budget, sodass
die Missionen auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Die beiden
angehenden Astronautinnen haben daraufhin auf das ‚Warten‘ verzichtet
und sind aus dem Team ausgetreten.“

Sie sind nicht nur angehende Astronautin, sondern auch Meteorologin
und Mutter. Wie stressig kann man sich Ihren Alltag vorstellen?
Schaffen Sie es überhaupt regelmäßig Sport zu machen?

Dr. Insa Thiele-Eich: „Solange wir uns im Basistraining befinden,
genügt eine gute Grundfitness. Regelmäßiges Training ist dafür
natürlich trotzdem notwendig. Im Sommer nehme ich meine Kinder aber
einfach mit zum Schwimmtraining. Das lässt sich dann sehr gut
verbinden. Die Kinder machen ihre Schwimmabzeichen und ich mein
Sportprogramm.“

Was würden Sie sagen, wenn Ihre Kinder ebenfalls den Traum
entwickeln, in den Weltraum zu fliegen?

Dr. Insa Thiele-Eich: „Ich würde ihnen wohl dasselbe sagen wie mein
Vater damals zu mir: ‚Macht diese Idee auf keinen Fall zu eurem Plan
A‘. Ehrlicherweise hat er mir sogar gesagt, dass dieser Wunsch
unrealistisch ist, da grundsätzlich sehr selten Astronauten gesucht
werden. Der Traum vom Flug ins Weltall könnte also für immer einer
bleiben.“

[Verwendung des Interviews nur in Verbindung mit einem Sendehinweis
auf die Doku „Mission Mond – Als die Welt den Atem anhielt“ am
Sonntag, 21. Juli 2019, um 22:50 Uhr in SAT.1.]

Pressekontakt:
ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR
Sandra Scholz
Tel. +49 [89] 9507-1121
Sandra.Scholz@ProSiebenSat1.com
www.presse.sat1.de
www.p7s1-pr.de

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6708/4326430

„Darf ich heimlich die Chats meines Partners lesen?“: WDR 2 fragt den ganzen Westen

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) –

„Ist es in Ordnung, wenn ich eine Party ohne Kinder feiern will?“,
„Wie reagiere ich, wenn ich den neuen Freund meiner Tochter nicht
mag? oder „Darf ich heimlich die Chats meines Partners lesen?“ Immer
wieder stecken wir in einem moralischen Dilemma und werden im Leben
mit Fragen konfrontiert, auf die wir keine rechte Antwort wissen.

Schwierige Gewissensfragen? Keine Antwort parat? Kein Problem – wir
können ja über alles reden! In der WDR 2-Communityshow „WDR 2. Frag
den ganzen Westen“ können sich Hörerinnen und Hörer zu schwierigen
Fragen austauschen, ihre Erfahrungen teilen und Vorschläge sammeln.
Denn oft haben andere Menschen im Land genau dieselben Fragen längst
für sich beantwortet und haben wichtige Tipps für die
Fragesteller*innen parat.

Nach der erfolgreichen Premiere geht „WDR 2. Frag den ganzen Westen“
nun in die nächste Runde. Jede Frage und jede Geschichte ist
willkommen – per WDR 2-Hotline 0800 5678-222, WhatsApp oder Mail an
wdr2@wdr.de. Ein Land tauscht sich aus und hilft sich gegenseitig!

Sendehinweis: „WDR 2. Frag den ganzen Westen“ am Samstag, 20. Juli
2019, 14-18 Uhr. Moderation: Tobias Altehenger.

Weitere Infos auf wdr2.de.

Fotos unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:
WDR Kommunikation
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de
Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/4326425