WDR-Untersuchung deckt auf: Resistente Keime in der Ruhr

WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln (ots) – ~Eine Testreihe, die das WDR Studio Essen in Auftrag
gegeben hat, hat resistente Keime in der Ruhr und einem ihrer
Zuflüsse nachgewiesen. In den meisten Proben sind Keime aufgetaucht,
gegen die mehrere Antibiotika wirkungslos sind. Dabei handelt es sich
zum Teil um einfache Antibiotika, wie Hausärzte sie verschreiben,
aber auch um spezielle Notfall-Antibiotika. Mikrobiologen vom
Hygiene-Institut der Ruhr-Universität Bochum haben den Wassertest im
Auftrag des WDR durchgeführt. Mediziner stufen zwei der gefundenen
Erreger als problematisch ein, weil sie resistent sind und Menschen
krank machen können. Sie sind resistent gegen Antibiotika, die auf
Intensivstationen eingesetzt werden, wenn andere Arzneimittel bereits
versagt haben. Die sechs untersuchten Proben stammen aus einem
Zufluss der Ruhr sowie aus dem Kemnader See bei Bochum und dem
Essener Baldeneysee. Dort ist seit vergangenem Jahr das Baden an
einer Stelle wieder erlaubt. Woher die Keime stammen, ist nicht klar.
Mikrobiologen vermuten, dass sie aus Krankenhausabwässern,
Kläranlagen oder der Landwirtschaft stammen. Mediziner gehen davon
aus, dass solche resistenten Keime in Gewässern für gesunde Menschen
kein Risiko darstellen, für immungeschwächte Menschen aber gefährlich
werden können. Mediziner der Essener Uni-Klinik sehen das Risiko,
dass die Bakterien weitergetragen und etwa in Kliniken eingeschleppt
werden können. Die Forschung in diesem Bereich steht erst am Anfang.
Wie gefährlich solche Erreger in der Umwelt sind – zum Beispiel an
belasteten Badeseen – ist noch weitgehend unerforscht. WDR Fernsehen,
u.a. in der Lokalzeit Ruhr (19.30 Uhr), auf WDR 2 und wdr.de.~

Pressekontakt:
Pressekontakt
WDR Presse und Information
WDRpressedesk@wdr.de
0221220 7100

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7899/3946775

Mit der richtigen Ernährung das Krebsrisiko senken?

SWR – Südwestrundfunk

Baden-Baden (ots) –

SWR Wissensmagazin „odysso: Wissen im SWR. Heilsame Ernährung“ /
Donnerstag, 24. Mai, 22 Uhr, SWR Fernsehen

Können bestimmte Nahrungsmittel das Krebsrisiko senken? Und wenn
ja, welche? „odysso“ ist der heilsamen Kraft der Ernährung auf der
Spur. Die Sendung gibt wertvolle Ernährungstipps und enthüllt das
Kräuterwissen der Gegenwart. Der Wildpflanzenexperte Dr. Markus
Strauß stellt am Beispiel des Stuttgarter Stadtwaldes den Wald als
reichhaltigen Fundort heilender Substanzen vor. Schon im Mittelalter
schuf die Mystikerin Hildegard von Bingen, von der katholischen
Kirche als Heilige verehrt, die Grundlage für den kundigen Umgang mit
Wirkstoffen aus dem Kräutergarten. Doch warum spielt das Wissen von
damals keine größere Rolle im heutigen Ernährungsalltag? Antworten
gibt es in „odysso: Wissen im SWR. Heilsame Ernährung“ am Donnerstag,
24. Mai 2018, um 22 Uhr im SWR Fernsehen.

Wie gut ist die „Mittelmeerdiät“?

Ernährungswissenschaftler auf der ganzen Welt loben die Vorzüge
der sogenannten „Mittelmeerdiät“- mit frischen Kräutern, Nüssen,
weißem Fleisch, fettarmer Milch sowie viel Obst und Gemüse. Doch wie
hilfreich ist diese mediterrane Ernährungsweise tatsächlich für die
Gesundheit? Die Suche nach gesunder Ernährung gleicht einer Odyssee
durch einen regelrechten Dschungel widersprüchlicher Studien. Das SWR
Wissensmagazin „odysso“ bringt Licht ins Dunkel und beantwortet die
Frage, welche Ernährung gut und welche sogar heilsam ist.

„odysso“ – das SWR Wissenschaftsmagazin mit Dennis Wilms

Das SWR Wissenschaftsmagazin „odysso“ stellt Zusammenhänge her und
prüft Erkenntnisse der Forschung kritisch auf ihre Auswirkungen auf
Mensch, Gesellschaft und Umwelt. „odysso“ fragt nach, welche
Hoffnungen und welche Gefahren sich hinter Entdeckungen und
Entwicklungen der Wissenschaft oder gesellschaftlichen Veränderungen
verbergen. Durch die Sendung führt Moderator Dennis Wilms, der neben
„odysso“ auch die Wissensformate „Planet Wissen“ (SWR Fernsehen) und
„[W] wie Wissen“ (Das Erste) präsentiert.

Sendung:
„odysso: Heilsame Ernährung“ am Donnerstag, 24.Mai, 22 Uhr im SWR
Fernsehen

Fotos über www.ARD-Foto.de

Pressekontakt:
Grit Krüger, Tel. 07221 929 22285, grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/3946431

bevola – die neue Drogeriemarke exklusiv bei Kaufland / Über 120 Pflegeprodukte. Die Pflegeserie für die ganze Familie: Frauen, Männer, Kinder und Babys (FOTO)

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

Neckarsulm (ots) –

Ab sofort gibt es bei Kaufland über 120 Pflegeprodukte der
Eigenmarke bevola. Die neue Drogeriemarke deckt das Pflegebedürfnis
der ganzen Familie ab. Bevola erfüllt hohe Pflegeansprüche zu einem
fairen Preis.

Produkte für die ganze Familie

Das umfassende Sortiment richtet sich an die ganze Familie. Frauen
finden speziell auf ihren Hauttyp abgestimmte Produkte mit
hochwertigen Jojoba-, Avocado- oder Arganölen sowie beruhigendem Aloe
Vera. Die Produktlinie für Männer beinhaltet Gesichts-, Körper- und
Rasurpflege, speziell auf die Männerhaut abgestimmt. Auch für junge
Familienmitglieder hat die neue Pflegeserie Produkte im Angebot. Für
Kinder gibt es 2in1 Dusche und Shampoo sowie Zahngel. Eltern finden
bei den Babyprodukten alles für ihren Nachwuchs wie Wundschutzcreme,
Waschgel und Feuchttücher. Dabei werden für die Pflegeprodukte
wertvolle Mandel-, Sonnenblumen-, Jojobaöle oder beruhigender
Kamillenextrakt eingesetzt.

Dermatologisch getestet

Die Hautverträglichkeit der bevola-Artikel ist dermatologisch
getestet. So können sich die Verbraucher rundum wohl und sicher
fühlen. In den kommenden Monaten wird das bevola-Sortiment auf rund
200 Artikel erweitert.

Lieb dich. Pfleg dich.

Der Start der neuen Marke wird durch eine Werbekampagne
unterstützt, die Menschen in ihrer Einzigartigkeit zeigt. Auf den
Motiven ist jeweils ein Gesicht zu sehen, das vermeintlich nicht
perfekt, aber einmalig ist – wie zum Beispiel mit Zahnlücke,
abstehenden Ohren oder einer Narbe. Mit der Botschaft „Lieb dich.
Pfleg dich.“ möchte diese Kampagne die Menschen in ihrer
Individualität und Besonderheit stärken. Mit Pflege für jeden, der
gerne so ist wie er ist.

Über Kaufland

Kaufland betreibt bundesweit rund 660 Filialen und beschäftigt
rund 78.000 Mitarbeiter. Mit durchschnittlich 25.000 Artikeln bietet
das Unternehmen ein großes Sortiment an Lebensmitteln, dabei liegt
der Fokus auf den Frischeabteilungen Obst und Gemüse,
Molkereiprodukten sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch. Überall steht
Kaufland für hohe Qualität, große Auswahl, günstige Preise und einen
einfachen Einkauf. Mehr Informationen unter www.kaufland.de

Pressekontakt:
Kaufland Unternehmenskommunikation
Andrea Kübler
Rötelstraße 35, 74172 Neckarsulm
Telefon 07132 94-348113
presse@kaufland.de

Original-Content von: Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/111476/3938928

Die französische Leinwandikone Isabelle Adjani ist neue Botschafterin von L’Oréal Paris (FOTO)

L’Oréal Paris

Paris (ots) –

Isabelle Adjani, französische Filmikone und echter Freigeist von
internationaler Berühmtheit, ist bekannt für ihre unglaubliche
Begabung bei jeder Rolle einfach alles zu geben. Auch L’Oréal Paris
ist begeistert von Isabelle Adjanis Talent, ihrer Ausstrahlung und
ihrem Engagement für Gleichberechtigung und begrüßt sie ab sofort als
neues Mitglied der L’Oréal Paris Familie.

„Isabelle Adjani ist eine großartige Künstlerin, eine
Schauspielerin, deren rebellische Rollen uns gleichermaßen
herausfordern und inspirieren. Ikone ist zwar ein häufig verwendeter
Begriff, aber welcher sonst könnte Isabelle Adjani besser
beschreiben? Ihre herausragende Arbeit und die Art, wie sie sich für
Gleichberechtigung einsetzt, machen sie zu einem ‚Perfect Match‘ für
L’Oréal Paris. Ich bin sehr glücklich, Isabelle Adjani mit ihrem
intuitiven Schauspieltalent, ihrer Leidenschaft für das Richtige und
ihrer legendären Leinwand-Präsenz in der L’Oréal Paris Familie
willkommen zu heißen.“ Pierre-Emmanuel Angeloglou, L’Oréal Paris
Global President.

Adjani ist der Inbegriff von Unabhängigkeit und Frauenpower. Sie
nimmt sich bewusst die Freiheit, nur Rollen anzunehmen, die sie
persönlich inspirieren. Mit ihren Filmen und darüber hinaus setzt sie
sich für Themen ein, die ihr am Herzen liegen. Als erfolgreiche Frau,
die mutig ihren eigenen Weg geht, ist Isabelle Adjani für viele
Frauen eine starke Botschafterin für Selbstbestimmung.

„Mit L’Oreal Paris verbinde ich Freiheit in der Schönheit. Diese
Pariser Marke bietet Schönheit in allen Formen für jedermann. Mit der
klaren Botschaft ‚wir sind es uns alle wert‘ vereinfachen sie die
komplizierte Beziehung mit unserem Spiegelbild. Die Freiheit, sich
selbst auszudrücken, und die Freiheit, seine eigene Vision von
Schönheit zu leben, ohne Regeln.“ Isabelle Adjani

Ihren ersten Auftritt für L’Oréal Paris wird Isabelle Adjani auf
dem Filmfestival in Cannes 2018 haben. Neben ihrem Auftritt auf dem
roten Teppich wird sie in der ersten Talkshow von L’Oréal Paris zu
Gast sein. Die Worth It Show, inspiriert vom L’Oréal Paris Slogan
„Weil ich es mir wert bin“, soll beim Festival Frauen in den
Mittelpunkt stellen. Die Show findet eine Woche lang jeden Abend am
legendären Martinez-Strand in Cannes statt. Das Programm verspricht
exklusive Interviews und Einblicke, die auch per Live-Stream von
allen Cannes-Fans verfolgt werden können.

Die Verbindung von Themen rund um Schönheit und Selbstbestimmung
liegen der Marke und ihren Botschafterinnen am Herzen. Als
selbstbewusste, engagierte Schönheit verkörpert Isabelle Adjani diese
Themen perfekt und ist damit eine großartige Bereicherung für die
exklusive L’Oréal Paris Familie.

Pressekontakt:
Pressestelle L’Oréal Paris Deutschland

Heike Leder – Heike.Leder@Loreal.com
Meltem Soley – Meltem.Soley@Loreal.com

Original-Content von: L’Oréal Paris, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/73372/3936667

Europäisches Parlament unterstützt weltweites Verbot von Tierversuchen zu kosmetischen Zwecken / Cruelty Free International und The Body Shop feiern bedeutenden Schritt im Kampf gegen Tierversuche

The Body Shop

Düsseldorf (ots) – Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments
verabschiedeten heute eine Resolution für ein weltweites Verbot von
Tierversuchen zu kosmetischen Zwecken. Die Resolution, die von einer
deutlichen Mehrheit von 620 Abgeordneten befürwortet wurde und von
The Body Shop und Cruelty Free International unterstützt wird, soll
Verantwortlichen und Mitgliedsstaaten der Europäischen Kommission und
des Europäischen Rates den Rücken stärken, sich bei den Vereinten
Nationen für ein weltweites Verbot von Tierversuchen zu kosmetischen
Zwecken einzusetzen.

Die Resolution folgt auf den 5. Jahrestag des bahnbrechenden
EU-Verbotes, neue kosmetische Produkte und Inhaltsstoffe in Europa zu
vertreiben, die außerhalb der EU an Tieren getestet wurden. Diesem
mutigen und progressiven Schritt gingen frühere europaweite Verbote
voraus, die 2003 das Testen kosmetischer Produkte an Tieren und 2009
das Testen von Inhaltsstoffen im Tierversuch untersagten. Seitdem
wurden hierdurch weltweit Gesetzgebungen beeinflusst und es folgten
Verbote in weiteren Ländern wie Südkorea, Neuseeland und Indien.

Obwohl bewährte und wissenschaftlich genauere alternative
Testmethoden zur Verfügung stehen, die erwiesenermaßen schneller und
häufig günstiger sind, gibt es in 80 Prozent der Länder weltweit
immer noch keine gesetzlichen Regelungen, die Tierversuche zu
kosmetischen Zwecken für Produkte und Inhaltsstoffe verbieten.

Jessie Macneil-Brown, Head of Global Campaigns, The Body Shop:
„The Body Shop setzt sich mit aller Kraft dafür ein, endgültig ein
weltweites Verbot von Tierversuchen zu kosmetischen Zwecken
durchzusetzen. Für unsere Kundinnen und Kunden auf der ganzen Welt
ist tierfreundliche Kosmetik ein sehr wichtiges Thema. So konnten wir
in nur 10 Monaten mehr als 5,7 Millionen Unterschriften für unsere
Forever Against Animal Testing Kampagne sammeln. Das EU-Verbot hat
gezeigt, dass es möglich ist, einen erfolgreichen Kosmetikmarkt ohne
Tierversuche zu gestalten. Die heutige positive Abstimmung bringt uns
einem internationalen Abkommen einen großen Schritt näher.“

Michelle Thew, CEO von Cruelty Free International: „Trotz der
Verfügbarkeit alternativer Testmethoden und für den Menschen
unbedenklicher Inhaltsstoffe gibt es in 80 Prozent der Länder
weltweit immer noch keine gesetzlichen Regelungen für Tierversuche zu
kosmetischen Zwecken. Unseren Schätzungen zufolge leiden pro Jahr
immer noch mehr als eine halbe Million Tiere – Kaninchen, Mäuse,
Ratten, Meerschweinchen und Hamster – für grausame und unnötige
Tierversuche. Fünf Jahre nach dem EU-Verbot ist es an der Zeit, einen
Schritt weiterzugehen. Die Führungsrolle, die die Abgeordneten mit
der Verabschiedung dieser Resolution übernommen haben, verdient große
Anerkennung. Jetzt ist es an der Zeit zusammenzuarbeiten, um
Tierversuchen zu kosmetischen Zwecken und dem Leid von Tieren
weltweit ein Ende zu setzen.“

2017 haben Cruelty Free International und The Body Shop eine
gemeinsame Kampagne für ein weltweites Verbot von Tierversuchen für
kosmetische Produkte und Inhaltsstoffe begonnen.

Yvonne Rostock, General Manager The Body Shop Germany / Austria:
„Den Konsumenten ist es sehr wichtig, dass Kosmetikprodukte
tierfreundlich sind – nicht nur hier in der EU, sondern überall auf
der Welt. Wir sehen eine große Begeisterung und ein großes Engagement
für unsere globale Kampagne. Wir alle wissen, wie wichtig jede Stimme
ist – und es werden täglich mehr!“

Mit mehr als 5,7 Millionen Unterschriften wurden mit dieser
Kampagne bereits mehr als die Hälfte der angestrebten 8 Millionen
Unterschriften erreicht. Damit ist dies schon jetzt die größte
Petition, die jemals gegen Tierversuche zu kosmetischen Zwecken
gestartet wurde. The Body Shop und Cruelty Free International werden
die Petition an die Vereinten Nationen übergeben, um den Erlass einer
internationalen Konvention des Verbots von Tierversuchen zu
kosmetischen Zwecken zu erwirken.

HINWEISE FÜR REDAKTIONEN

Die Petition kann online unter www.foreveragainstanimaltesting.com
oder in jedem The Body Shop Geschäft weltweit unterschrieben werden.
Unterstützer werden aufgefordert, den Hashtag der Kampagne
#ForeverAgainstAnimalTesting in den sozialen Medien zu nutzen, um
Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen.

Über Cruelty Free International

Cruelty Free International zählt zu den ältesten und
anerkanntesten Tierschutzorganisationen der Welt. Die Organisation
gilt als Autorität in allen Fragen zu Tierversuchen und agiert als
Berater und Gutachter im Auftrag von Regierungen, Medien, Unternehmen
sowie Behörden. www.crueltyfreeinternational.org

Über The Body Shop

Das weltweit agierende Kosmetikunternehmen The Body Shop wurde
1976 von Anita Roddick in Brighton, England, gegründet. The Body Shop
bietet hochwertige, von der Natur inspirierte Hautpflege-,
Haarpflege- und Make-up-Produkte an, die ethisch und nachhaltig
produziert werden. Ziel des Unternehmens ist es, positiven Wandel in
der Welt herbeizuführen. The Body Shop war Wegbereiter der
Philosophie, dass Business die Kraft hat, Gutes zu tun – eine
ethische Grundhaltung, die noch heute das Unternehmen antreibt. Zu
The Body Shop gehören weltweit mehr als 3.000 Geschäfte in über 60
Ländern. In Deutschland und Österreich ist das Unternehmen mit 116
Geschäften vertreten.

Pressekontakt:
Für weitere Informationen oder Bilder kontaktieren Sie bitte das
Cruelty Free International Media Office; E-Mail:
media@crueltyfreeinternational.org oder Telefon: +44 (0) 207 619 6978
oder +44 (0) 7850 510 955

Für weitere Informationen zu The Body Shop kontaktieren Sie bitte:
Nina Osterfeld, Public Relations Manager The Body Shop Germany /
Austria: nina.osterfeld@thebodyshop.com

Original-Content von: The Body Shop, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/57334/3934081

Fit und stylisch: Sophia Thiel entwirft für ALDI SÜD exklusive Sportkollektion (FOTO)

Unternehmensgruppe ALDI SÜD

Mülheim an der Ruhr (ots) –

– Fitnessikone kombiniert Funktionalität mit ihrem persönlichen
Style
– Komplettes Sport-Outfit im angesagten Jungle-Look für rund 50
Euro

„Ich bin absolut verrückt nach Sportbekleidung“, erklärt
Fitness-Bloggerin Sophia Thiel, die mit ihrer persönlichen
Erfolgsstory viele junge Frauen zu mehr Fitness und gesunder
Ernährung inspiriert hat. Für ALDI SÜD hat die authentische
Influencerin nun eine komplette Sportkollektion entworfen, die genau
ihren persönlichen Style widerspiegelt. „Mein absolutes
Lieblingsoutfit ist die Jungle-Kombination: eine
Dreiviertel-Leggings, ein Sport-Bustier und ein cooles Top mit einem
tollen Floral-Print“, so Sophia Thiel. Ab dem 30. Mai gibt es dieses
Outfit und viele weitere stylische Teile für Damen in allen ALDI SÜD
Filialen in Deutschland.

„Schöne Sportbekleidung zu einem coolen Preis“

Die Kollektion überzeugt durch lässige Schnitte, tolle Farben
sowie funktionale und atmungsaktive Materialien. „Ich habe ja eine
junge Community, die auch aus Schülern oder Studenten besteht. Da
müssen Style, Qualität und Preis einfach stimmen“, so die 23-jährige
Bloggerin. Ein komplettes Outfit der Fitnesskollektion von Sophia
Thiel gibt es bereits für rund 50 Euro: das Fitness-Shirt für 7,99
Euro, die Bustiers für 9,99 Euro, die Fitness-Hosen für 12,99 Euro
und die Sport-Schuhe für 19,99 Euro. „Einfach schöne Sportbekleidung
zu einem coolen Preis“, so Sophia Thiel.

ALDI SÜD – seit Jahrzenten ein Garant für hochwertige und
bezahlbare Mode

ALDI SÜD bietet bereits seit über 40 Jahren regelmäßig hochwertige
Kleidung an und zählt damit zu einem der größten Textilhändler
Deutschlands. Besondere Highlights sind seit zwei Jahren die vom
Discounter angebotenen Kollektionen in Kooperation mit Prominenten
und Designern. Mehr zur aktuellen Fitnesskollektion von Sophia Thiel
unter: www.aldi-inspiriert.de/sophiathiel

Pressekontakt:
Kirsten Geß: presse@aldi-sued.de
Pressematerial: aldi-sued.de/presse
#sophiaforaldisüd #aldisüdfashion

Original-Content von: Unternehmensgruppe ALDI SÜD, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/108584/3932028

Tourist-Infos immer einen Besuch wert / Gutes Ergebnis im aktuellen Test des ADAC / Nachholbedarf bei Online-Buchungen und Barrierefreiheit (FOTO)

ADAC

München (ots) –

Der Gang zur Tourist-Info direkt am Urlaubsziel ist auch in Zeiten
digitaler Informationen für viele Reisende selbstverständlich. Ein
Aufwand, der sich lohnen kann. Das hat der Test des ADAC von 14
Tourist-Infos in Deutschland gezeigt. Das Ergebnis: Acht Testobjekte
erhielten die Note „sehr gut“, fünf ein „Gut“ und nur eine war
„ausreichend“.

Die Ergebnisse der acht Besten liegen dicht zusammen. Angeführt
wird das Feld vom Kur- und GästeService Bad Füssing. Beim Testbesuch
wurde der Experte des ADAC nach seinen Wünschen und Bedürfnissen
gefragt, sowie optimal und ausführlich beraten. Das ansprechende und
einladende Design der Räumlichkeiten schuf eine angenehme Atmosphäre.
Einmalig im Test war eine Ladestation sowohl für E-Bikes als auch für
E-Autos.

Die wenigsten Punkte im Test bekam die Touristinformation Ahlbeck
im Ostseebad Heringsdorf. Sie schnitt aber immer noch mit der Wertung
„ausreichend“ ab. Lediglich zweckmäßig eingerichtet, klein und in die
Jahre gekommen, atmosphärisch kühl und ungemütlich, fehlten viele der
geforderten Ausstattungsmerkmale sowie Informationen zu einzelnen
Angeboten.

Die Beratung in den Tourist-Infos und per Telefon war
zufriedenstellend. In vielen Fällen wurden aber lediglich konkrete
Fragen der Tester beantwortet, ohne die Bedürfnisse des Gastes zu
hinterfragen. Anfragen per Mail wurden nicht immer konkret und
kundenorientiert beantwortet.

Sowohl in den Büros als auch im Internet stellten alle Testobjekte
Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen,
Stadtrundfahrten und Gästeführungen bereit. Online wurde umfangreich
auf Gastronomie und Unterkünfte hingewiesen, gedruckte Verzeichnisse
waren dagegen nicht selbstverständlich. Online-Buchungen und der
Online-Kauf von Tickets waren allerdings teilweise nicht möglich und
erwiesen sich somit als Problem.

Bei der Barrierefreiheit gibt es allerdings noch Nachholbedarf.
Barrierefreie Parkplätze, Leitsysteme für Sehbehinderte, ein
barrierefreier Zugang, abgesenkte und unterfahrbare Counter sowie
Internetseiten, die den Bedürfnissen behinderter Menschen angepasst
werden können, gehörten nicht zum Standard, vor allem nicht in
Kombination.

Überprüft wurden die Tourist-Infos in den 14 deutschen Städten mit
den höchsten Übernachtungszahlen. Die Inkognito-Tests vor Ort fanden
im Oktober 2017 statt. Daneben wurden Anfragen per Telefon und Mail
gestellt sowie der Informationsgehalt der Internetseite überprüft.

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
T (089) 76 76-54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/3945805

Mit Maßband und Kugelschreiber zum Traummobil / ADAC Checkliste mit den wichtigsten Tipps zum Camperkauf

ADAC

München (ots) – Die Campingbranche verzeichnet Rekordzahlen: 2017
wurden 40.568 Reisemobile in Deutschland neu zugelassen – 15,5
Prozent mehr als 2016. Auch für dieses Jahr erwarten die Hersteller
Rekordzuwächse. Der ADAC hat eine Checkliste für den Kauf von neuen
und gebrauchten Wohnmobilen zusammengestellt. Dabei geht es weniger
um technische Daten, sondern um viele kleine Details der Ausstattung,
die der Camper haben sollte, um die individuellen Wünsche zu
erfüllen:

– Wie gut funktionieren Rollos, Jalousien, Fliegengitter? Welche
Beschädigungen haben sie?
– Welchen Eindruck machen die Betten: Zugang, Größe, Lattenrost,
Matratze?
– Wie ist die Küche eingerichtet? Passen Ablagen, Arbeitsfläche und
die Größe des Kühlschranks?
– Wie hoch ist die Qualität der Möbel? Welche Verschlüsse und
Scharniere haben die Schränke?
– Wie bequem ist der Zugang zu den Stauräumen, der Autobatterie, zum
Frischwassertank, zum Sicherungskasten?
– Welche Leistung erbringt die Heizung, wo sind die Ausströmer und
wie viele gibt es?
– Wie viele Steckdosen (12 Volt/230 Volt) und USB-Anschlüsse gibt es
und wo sind sie?

Generell eignen sich Campingmessen oder Ausstellungen gut, um
einen neuen oder gebrauchten Camper zu finden. Die ADAC Checkliste
ermöglicht es, sich für jedes Fahrzeug gezielt Notizen zu machen und
bequem zu Hause die in Frage kommenden Modelle zu vergleichen. Sie
sorgt dafür, dass wichtige Details nicht verlorengehen. Die
Checkliste kann natürlich auch für den Kauf eines Wohnwagens genutzt
werden. Tipp: außer Checkliste und einem Kugelschreiber auch ein
Maßband mitnehmen, so kann man das eine oder andere gleich ausmessen.
Die Checkliste gibt es im ADAC Campingportal unter
http://ots.de/nwuxEF.

Diese Presseinformation finden Sie online unter www.presse.adac.de
Folgen Sie uns auch unter www.twitter.com/adac

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
Tel. 089 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7849/3942992

TUI senkt Preise für Spontanurlauber / 100 Euro Preisnachlass auf Last-Minute-Angebote / Aktion gilt bei Buchung bis 13. Juni

TUI Deutschland GmbH

Hannover (ots) – Zusatzrabatt für Kurzentschlossene: TUI senkt die
Preise für Last-Minute-Reisen. Urlauber, die bis zum 13. Juni ihren
Sommerurlaub buchen, erhalten zusätzlich zum Last-Minute-Rabatt
weitere 100 Euro Preisnachlass pro Person. Das Angebot gilt in über
130 Hotels auf der Mittel- und Fernstrecke, darunter auch beliebte
Hotelmarken und -konzepte wie RIU, TUI Magic Life, TUI Blue und TUI
Sensimar. Buchbar ist der Preisnachlass bei Last-Minute-Flugreisen ab
299 Euro mit einem Mindestaufenthalt von sieben Nächten im
Reisezeitraum ab sofort bis 30. September. Für die Rabattierung
nutzen Urlauber den Aktionscode TUI100, der sowohl bei
Online-Buchungen auf www.tui.com als auch im Reisebüro eingelöst
werden kann.

Info: Eine Woche im Vier-Sterne-Hotel Riu Papayas auf Gran Canaria
kostet mit Flug und All-Inclusive-Verpflegung ab 587 Euro pro Person
im Doppelzimmer (Preis inklusive 100 Euro Ermäßigung mit dem
Aktionscode TUI100).

Informationen und Buchung in allen TUI Reisebüros oder unter
www.tui.com.

Diese Meldung sowie Fotos finden Sie auch im Pressebereich unter
www.tuigroup.com

Pressekontakt:
Stephanie Holweg,
Tel. +49(0)511 567-2110

Original-Content von: TUI Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/31717/3942516

Tipps direkt von Mietwagen-Kunden für Buchung und Anmietung

billiger-mietwagen.de

Köln (ots) –

– billiger-mietwagen.de lässt Kunden mit positiven und weniger
schönen Mietwagen-Erlebnissen zu Wort kommen

– Daraus ergeben sich direkt Tipps für Buchung und Anmietung für
künftige Mietwagen-Reisende

billiger-mietwagen.de erhält jedes Jahr zehntausende
Kundenbewertungen. Mithilfe von Auszügen aus diesen Bewertungen gibt
das Portal Tipps für den sorgenfreien Mietwagen-Urlaub:

Nadine W. schreibt über ihren Mietwagen-Urlaub in Spanien:

„Ewig lange Warteschlangen von 2 Stunden, unzumutbar.“

Der billiger-mietwagen.de-Tipp, um solche Unannehmlichkeiten zu
vermeiden: Mietwagen-Kunden sollten bei der Auswahl des Anbieters auf
gute Kundenbewertungen achten. Die Empfehlungen auf der
Suchergebnisseite von billiger-mietwagen.de enthalten nur Anbieter,
die bei Wartezeiten und anderen wichtigen Qualitätskriterien im
Durchschnitt mindestens die Note „gut“ erhalten haben.

Frank S. berichtet aus Rom:

„Vorsicht. Goldcar schickte mir 14 Tage nach Beendigung der Miete
eine Rechnung über einen angeblichen Lackschaden. Bei der Anmietung
in Rom nahm man das allerdings nicht so genau.“

Tipp: Unbedingt mit Erstattung der Selbstbeteiligung inkl.
Glas-/Reifen-Schäden buchen. So bleibt der Kunde nicht auf den Kosten
sitzen, selbst wenn es nach Rückgabe des Wagens einen Streit mit dem
Vermieter über die Schuld für angebliche Neuschäden gibt. Denn mit
dem Mietwagen-Vermittler hat der Kunde einen deutschsprachigen
Vertragspartner, der ihm die Selbstbeteiligung erstattet.

Bärbel T. berichtet von ihrer Mietwagen-Abholung in Spanien:

„Die Angestellten in Alicante waren sehr nett und auch
deutschsprachig, wollten eine Zusatzversicherung anbieten, durch das
Schreiben von billiger-mietwagen.de wurden keine weiteren Versuche
unternommen.“

Optimal vor ungewollten Zusatzverkäufen am Mietwagen-Schalter
geschützt ist, wer sich, wie Bärbel T., das Info-Dokument von
billiger-mietwagen.de am Mietwagen-Schalter ausdruckt. Idealer
Zeitpunkt zum Lesen: im Flugzeug oder beim Warten am Gepäckband. Das
Info-Dokument erhalten billiger-mietwagen.de-Kunden kurz vor
Reiseantritt.

Marie M. schreibt über ihre Buchung in Portugal:

„Ich hatte die falsche PIN für die Kreditkarte dabei. Der
Vermieter war nicht in der Lage auf manuelle Eingabe mit Unterschrift
umzustellen, obwohl meine Karte es akzeptiert hätte.“

billiger-mietwagen.de rät, sich unbedingt vor Reiseantritt die
richtige PIN der Kreditkarte einzuprägen und für ausreichend
Kreditrahmen zu sorgen. Infos zur Höhe der Kaution finden Kunden in
den Mietbedingungen. Auch wenn die Kreditkarte manchmal mit
Unterschrift funktioniert, sind Vermieter berechtigt, für die
Herausgabe des Wagens eine kostenpflichtige Zusatzversicherung zu
fordern, wenn der Kunde keine korrekte PIN zur Kreditkarte eingeben
kann. (PM-ID: 100)

Über billiger-mietwagen.de:

www.billiger-mietwagen.de ist Deutschlands größter Produkt- und
Preisvergleich für Mietwagen weltweit. Mit inzwischen 14 Jahren
Branchenerfahrung und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Köln
und Freiburg sorgt das Internetportal für eine transparente und
kundenfreundliche Darstellung der Angebote und bietet einen
kostenlosen Kundenservice per Telefon. Für seinen Service kürte die
Studie Service-Champions billliger-mietwagen.de 2017 als
Branchengewinner unter den Vergleichsportalen für Mietwagen. Im Jahr
2016 wurde billiger-mietwagen.de Testsieger bei der Stiftung
Warentest (Heft 5/2016) mit der Gesamtnote „sehr gut“. Bereits in den
vergangenen Jahren erhielt das Vergleichsportal verschiedene
Auszeichnungen, unter anderem von FOCUS-MONEY mit fünf
aufeinanderfolgenden Testsiegen (2010 – 2014) als „bester
Mietwagenvermittler“.

Pressekontakt für Rückfragen:

Frieder Bechtel, Tel: 0221/16790-008,
E-Mail: presse@billiger-mietwagen.de,
Dompropst-Ketzer-Str. 1-9, 50667 Köln, Fax: 0221/16790-099,
www.billiger-mietwagen.de

Original-Content von: billiger-mietwagen.de, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/57032/3938595