Welche Frau hat das Zeug zur Kanzlerin? Bundesweite Umfrage von tina zum Rückzug von Angela Merkel (FOTO)

Bauer Media Group, tina

Hamburg (ots) –

Angela Merkel wird beim Parteitag im Dezember nicht erneut für das
Amt der CDU-Chefin antreten. Bis 2021 will sie sich komplett aus der
Politik zurückziehen, verkündete die Kanzlerin vor zwei Wochen. Eine
repräsentative Umfrage der Frauenzeitschrift tina, durchgeführt vom
Marktforschungsinstitut YouGov, zeigt: Keine Frau aus Politik und
Gesellschaft hat derzeit das Potenzial zur Kanzlerin – findet fast
die Hälfte der Bevölkerung. Am ehesten trauen die Befragten der
CDU-Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer oder Sahra Wagenknecht von
Die Linke die Kanzlerschaft zu (13 Prozent). Sieben Prozent der
Befragten glauben an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der
Leyen (CDU). Auch diese sieben Frauen standen zur Wahl:

– Manuela Schwesig (SPD) 4%
– Annalena Baerbock (Die Grünen) 4%
– Dunja Hayali (Moderatorin) 3%
– Margot Käßmann (Ex-Bischöfin) 3%
– Gesine Schwan (Politikwissenschaftlerin) 2%
– Iris Berben (Schauspielerin) 2%
– Alice Schwarzer (Publizistin und Feministin) 2%

Ein Drittel meint, endlich sei der Weg für neue Ideen frei

38 Prozent der befragten Männer und 33 Prozent der Frauen sind
erleichtert über Angela Merkels angekündigten Rückzug. Besonders die
Befragten in Bayern (41%) und Sachsen (45%) hoffen auf frischen Wind
in der Politik. Gleichzeitig drücken 20 Prozent der Bevölkerung auch
Besorgnis aus: Für sie steht Angela Merkel für Sicherheit und
Verlässlichkeit. Besonders die Jüngeren, 18- bis 24-Jährigen, stechen
hier mit einem Anteil von 27 Prozent hervor. Weitere 20 Prozent
stehen der Entscheidung gleichgültig gegenüber.

Begrenzung der Zuwanderung, bezahlbarer Wohnraum und
bedingungsloses Grundeinkommen stehen an oberster Stelle

Für die verbleibende Amtszeit wünschen sich 26 Prozent der
Befragten, dass Angela Merkel sich besonders dem Thema Begrenzung der
Zuwanderung annimmt. An zweiter Stelle steht für die Teilnehmer der
Umfrage bezahlbarer Wohnraum (17%) und ein bedingungsloses
Grundeinkommen (13%) folgt auf Platz 3. Überraschend: Für gleiche
Bildungschancen für alle Kinder stimmten nur sechs Prozent und
lediglich vier Prozent der Umfrageteilnehmer halten ein gleiches
Einkommen für Männer und Frauen für am wichtigsten.

Hinweis zur Umfrage:

Repräsentative YouGov-Studie.
Stichprobengröße: 2048.
Feldzeit: 31.10.- 2.11.2018.

Hinweis an die Redaktionen:

Weitere Informationen zum Thema gibt es im Beitrag der aktuellen
tina-Ausgabe 47. Auszüge der Umfrage sind bei Nennung des Absenders
„tina“ zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen wenden Sie sich
bitte an: Katrin Hienzsch, T +49 40 30 19 10 28,
katrin.hienzsch@bauermedia.com

Über tina

tina ist Qualitätsmarktführer der wöchentlichen
Frauenzeitschriften für die Zielgruppe Frauen 40plus. Als Begründerin
des Segmentes ist tina das Original im Weekly-Markt und positioniert
sich seit 40 Jahren leistungsstark in Auflage (342.758 verk. Expl.,
IVW 2018/III) und Reichweite (2,58 Mio., MA 2018/II). Die hochwertige
Optik und journalistische Exzellenz zieht sich durch alle
redaktionellen Kernsäulen: Fashion & Beauty, Gesundheit &
Wohlbefinden, Kochen & Backen – inszeniert durch aufwendig
produzierte Themenstrecken. Durch ihr einzigartiges
Zielgruppen-Know-how präsentiert tina jede Woche Themen von höchster
Relevanz und Aktualität. Zur tina Markenwelt gehören tina Woman, tina
Gesund & Fit, tina Koch- & Back-Ideen und tina Backen.

Über die Bauer Media Group

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser
weltweit. Mehr als 700 Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und
100 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den
Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und
Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmens-portfolio. Mit ihrer
globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre
Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“
verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus
populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund
11.500 Mitarbeiter in 17 Ländern.

Pressekontakt:
Bauer Media Group
Unternehmenskommunikation
Katrin Hienzsch
T +49 40 30 19 10 28
katrin.hienzsch@bauermedia.com
www.bauermedia.com

Original-Content von: Bauer Media Group, tina, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/43887/4114307

phoenix plus: Debattencamp der SPD – Dienstag, 13. November 2018, 10.30 Uhr

PHOENIX

Bonn (ots) – Das verheerende Ergebnis bei der Bundestagswahl 2017,
das anschließende Ringen um Koalition oder Opposition, mehrere
Führungswechsel – die SPD befindet sich in einer der schwierigsten
Lagen seit Gründung der Partei. Dass es wieder aufwärts geht, dabei
soll ein Erneuerungsprozess helfen, bei dem inhaltliche,
programmatische und organisatorische Fragen im Mittelpunkt stehen.

Ein wichtiges Element dieses Prozesses war das so genannte
Debattencamp, zu dem die Partei am 10. und 11. November 2018 in ein
Gebäude des Funkhauses Berlin eingeladen hatte. Da, wo einst das
Hörfunkprogramm der DDR entstand, waren mehr als 3000 Teilnehmer
aufgefordert, über nahezu alle politischen Bereiche zu debattieren,
die den Sozialdemokraten derzeit unter den Nägeln brennen – über
Sozial-, Klimaschutz-, Europa- sowie Wirtschafts- und globale
Finanzpolitik ebenso wie über Fragen des Zusammenlebens in der
Gesellschaft, in Ost und West.

phoenix-Korrespondent Erhard Scherfer und sein Team haben sich
einige der mehr als 60 Foren angesehen und mit Teilnehmern
gesprochen. Außerdem haben sie mit SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil
sowie dem Politikwissenschaftler Prof. Thorsten Faas über
Erwartungen, Inhalte, Bedeutung und Chancen des Debattencamps für die
Erneuerung der SPD gesprochen.

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4112880

phoenix vor ort: Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen live – Freitag, 9. November – Samstag, 10. November 2018

PHOENIX

Bonn (ots) – Für die Grünen könnte es derzeit kaum besser laufen:
Neben zwei erfolgreichen Landtagswahlen in Bayern und in Hessen
befinden sie sich auch bundesweit im Umfragehoch. Von einer „Grünen
Welle“ ist die Rede. Derweil richtet sich parteiintern der Blick auf
die Europawahl im Mai 2019.

Im Rahmen einer dreitägigen Bundesdelegiertenkonferenz soll das
Programm der Grünen für die Europawahl beschlossen werden. Des
Weiteren stellen die Delegierten während des Parteitages ihre Liste
für die Wahl zum Europaparlament auf. phoenix berichtet am Wochenende
siebeneinhalb Stunden aus der Bundesdelegiertenkonferenz in Leipzig.

Den Auftakt des Parteitages zeigt phoenix am Freitag, 9. November
2018, ab 16.00 Uhr live. Durch die Sondersendung führt Jeanette Klag
gemeinsam mit den Journalisten Helene Bubrowski,
Parlamentskorrespondentin bei der Frankfurter Allgemeinen, sowie
Ulrich Schulte, Leiter des taz-Parlamentsbüros. Reporter Sascha
Triefenbach ist im Saal unterwegs und spricht mit den Delegierten.
Eva Wormit und Claudius Crönert kommentieren das Geschehen.

Am Samstag, 10. November 2018, von 10.00 Uhr bis 14.15 Uhr zeigt
phoenix die Fortsetzung des Parteitages, unter anderem mit einer Rede
des Bundesvorsitzenden Robert Habeck.

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4107557

Drei „Weltspiegel“-Ausgaben und Livestreams zu den US-Kongresswahlen

NDR / Das Erste

Hamburg (ots) – Die sogenannten „Midterms“, die Kongresswahlen in
der Mitte der Amtszeit eines US-Präsidenten, gelten als Stimmungsbild
zur Politik des Weißen Hauses. Bei den „Midterms“ am 6. November wird
sich also auch zeigen, ob Donald Trumps Politikstil Zustimmung bei
den Wählerinnen und Wählern findet. Ein Drittel des Senats und das
gesamte Repräsentantenhaus werden bei den Wahlen neu besetzt, dazu
einige Gouverneure gewählt. Der NDR berichtet im Ersten in drei
„Weltspiegel“-Ausgaben direkt vor, während und nach der Wahl von der
Abstimmung. Dazu kommen in der Nacht vom 6. auf den 7. November – von
Dienstag auf Mittwoch – Livestreams mit Stimmen und Stimmungen aus
vielen Orten der USA auf tagesschau.de. tagesschau24 zeigt die
Livestreams im linearen Fernsehen, einige sind auch im Radio auf NDR
Info zu hören.

Bereits die reguläre „Weltspiegel“-Ausgabe am Sonntag, 4.
November, um 19.20 Uhr ist vollständig den Kongresswahlen gewidmet.
Moderator ist NDR Fernseh-Chefredakteur Andreas Cichowicz. Der
„Weltspiegel extra“ live aus Washington in der Nacht vom 6. auf den
7. November ab 0.35 Uhr trägt den Untertitel „Denkzettel für Donald
Trump?“. ARD-Korrespondent Stefan Niemann berichtet über den Tag, die
Erwartungen von Trumps Unterstützern und über die Hoffnungen seiner
politischen Gegner. Am nächsten Morgen – Mittwoch, 7. November –
informiert der „Weltspiegel extra – Nach den Kongresswahlen“ ab 9.05
Uhr über die ersten Ergebnisse der „Midterms“ und zeigt Reaktionen u.
a. in Berlin und Brüssel. Moderator ist wieder Andreas Cichowicz.

Online, auf tagesschau24 und im Radio auf NDR Info berichten
ARD-Korrespondentinnen und -Korrespondenten nachts vom 6. auf den 7.
November über die Kongresswahlen – aus Washington, Florida, von der
Westküste, aus Denver /Colorado und aus Indiana. Die Streams werden
in einer kleinen Stadt im mittleren Westen produziert, deren
Bevölkerungszusammensetzung in etwa der der USA entspricht. Diese
Programmangebote auf www.tagesschau.de, tagesschau24 und NDR Info
ergänzen die Sondersendungen im Ersten. Zuschauerinnen und Zuschauer
können sich über Kommentare in sozialen Medien beteiligen. Erste
Ergebnisse werden auch in diesen Streams bekannt gegeben und
eingeordnet. Der Start der vier jeweils halbstündigen Live-Streams
ist geplant für 22.45 Uhr, 1.05 Uhr, 3.05 Uhr und 5.00 Uhr. Die
letzten drei sind auch auf NDR Info zu hören.

Sendetermine „Weltspiegel“: Sonntag, 4. November, 19.20 Uhr;
Dienstag, 6. November, 0.35 Uhr; Mittwoch, 7. November, 9.05 Uhr, Das
Erste
Live-Streams: ab Dienstag, 6. November, 22.45 Uhr, tagesschau.de,
tagesschau24 und NDR Info

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
i.bents@ndr.de

http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR / Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/69086/4104528

„Trumpland: Warum halb Amerika seinen Präsidenten liebt“ / Die Reportage von Steffen Schwarzkopf anlässlich der Midterm Elections in den USA am Dienstag, den 6. November um 22.20 Uhr auf WELT (FOTO)

WELT

Berlin (ots) –

Am Dienstag finden die US-amerikanischen Midterm-Wahlen statt. Ihr
Ausgang ist, nicht erst seit den oft turbulenten und manchmal
tragischen Ereignissen der letzten Wochen, völlig ungewiss. Viele
prognostizieren einen krachenden Denkzettel für die Republikaner und
Donald Trump. Doch es könnte, wie schon bei den
Präsidentschaftswahlen 2016, anders kommen. Seit Jahresbeginn ist
Steffen Schwarzkopf kreuz und quer durchs Land gereist und hat
versucht zu verstehen, warum so viele Amerikaner ihren Präsidenten
verehren. Das Ergebnis dieser Reise ist seine Reportage „Trumpland“,
die WELT am Tag der US-Halbzeitwahlen ausstrahlt.

„Trumpland“, das sind vor allem US-Bundesstaaten wie Texas, New
Mexico und Arizona, Regionen mit einer Grenze zum südlichen
US-Nachbarn Mexiko. Dort findet sich vielerorts der harte Kern der
Trump-Wählerschaft, die auf ihr Idol auch nach zwanzig chaotischen
und skandalgesättigten Monaten im Weißen Haus nichts kommen lässt.
Aber Trump-Fans gibt es natürlich auch andernorts, in Maryland
genauso wie in Indiana, in Pennsylvania, und selbst in Washington,
D.C. Und es sind keineswegs immer nur die „weißen alten Männer“, die
sich von Donald Trump begeistern lassen, wie unser Reporter bei
vielen Begegnungen feststellte.

Schwarzkopf hat auf seiner Reise durch ein bemerkenswert
vielschichtiges Land eine Menge erlebt und gesehen:
Wahlkampfkundgebungen und Musikfestivals, Rodeos und Paraden,
Mega-Church-Gottesdienste und endlose Highways. Und er hat mit den
Menschen geredet, die in „Trumpland“ leben – geistig wie geografisch.

„Trumpland: Warum halb Amerika seinen Präsidenten liebt“
Dienstag, den 6. November um 22.20 Uhr auf WELT, im Timeshift auf N24
Doku und in der Mediathek: www.welt.de/mediathek

INSIDE USA – der Reporterpodcast von WELT
Trumpland – Teil 1 und 2
www.welt.de/podcasts/insideusa und überall, wo es Podcasts gibt

Pressekontakt:
Josephine Hedderich
Programmkommunikation WELT und N24 Doku
+49 1511 8539734
josephine.hedderich@welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/13399/4104498

Das Erste, Montag, 29. Oktober 2018, 5.30 – 9.00 Uhr Gäste im ARD-Morgenmagazin

ARD Das Erste

Köln (ots) – 7.35 Uhr, Robert Habeck, Vorsitzender Bündnis 90/Die
Grünen, Thema: Hessenwahl  

7.35 Uhr, Wolfgang Kubicki, stellv. Vorsitzender FDP, Thema:
Hessenwahl

Pressekontakt:
Weitere Informationen unter www.ard-morgenmagazin.de
Redaktion: Martin Hövel

Kontakt: WDR Presse und Information, wdrpressedesk@wdr.de, Tel. 0221
220 7100 
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 0172 – 2439200

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4100153

unter den linden: Zeit der Entscheidung – Quo Vadis Große Koalition? – Montag, 29. Oktober 2018, 22.15 Uhr

PHOENIX

Bonn (ots) – Wenn sich der Trend am Wahlabend bestätigt, werden
auch bei der Hessenwahl CDU und SPD die Wahlverlierer sein – die
Parteien der Großkoalitionäre der Bundesregierung. Jubeln werden
wieder die Anderen.

Die Zustimmungsverluste werden sich 13 Monate nach der
Bundestagswahl auf hohem Niveau verstetigt haben.

Welche Schlüsse und welche Konsequenzen ziehen die
Großkoalitionäre in Berlin aus dieser Entwicklung? Wie stellen sich
die Parteien inhaltlich und programmatisch auf? Welche personellen
Konsequenzen werden gezogen? Kippt jetzt die Große Koalition?

Helge Fuhst diskutiert u.a. mit Hilde Mattheis, SPD.

http://ots.de/OBIRSO

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4099312

Das Erste / ANNE WILL – nach der Landtagswahl in Hessen / Am 28. Oktober 2018 um 21:50 Uhr im Ersten

ARD Das Erste

München (ots) – Nach der Landtagswahl in Bayern müssen Union und
SPD am kommenden Sonntag nun auch in Hessen mit deutlichen Verlusten
rechnen. Auch diesmal dürften die Grünen von dieser Schwäche
profitieren: Sie könnten in Hessen zweitstärkste Kraft werden. Was
sind die Gründe für die andauernden Verluste von CDU und SPD?
Entwickeln sich die Grünen zu einer neuen Volkspartei? Und was
bedeutet die Hessen-Wahl für die Zukunft der Großen Koalition im
Bund?

Zu Gast bei Anne Will:

Olaf Scholz (SPD, Vizekanzler und stellvertretender
Parteivorsitzender)
Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU, Generalsekretärin)
Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzender)
Christian Lindner (FDP, Parteivorsitzender und Fraktionsvorsitzender
im Bundestag)
Christiane Hoffmann (stellvertretende Leiterin des
„Spiegel“-Hauptstadtbüros)
Hans Vorländer (Politikwissenschaftler)

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur
aktuellen Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de
Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6694/4099088

Sonntag ab 17.45 Uhr live auf WELT: Die Landtagswahlen in Hessen / Gäste im Studio: Michel Friedman und Robin Alexander

WELT

Berlin (ots) – Am Sonntag wählt Hessen seinen neuen Landtag und
der Ausgang der Wahl scheint völlig offen. Müssen CDU und SPD erneut
herbe Verluste hinnehmen? Können die Grünen ihre starken Umfragewerte
bestätigen? Welche Rolle spielt die FDP? Wie stark ist die AfD im
nach Einwohnern fünftgrößten Bundesland? Regiert in Wiesbaden künftig
eine Jamaika-Koalition, Rot-Rot-Grün, eine Ampel oder doch wieder
Schwarz-Grün? Volker Bouffier (CDU), Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD)
oder Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) – welcher Spitzenkandidat
wird neuer Ministerpräsident? Diese Wahl verspricht ganz besonders
spannend zu werden, zumal sie auch Auswirkungen auf die Bundespolitik
haben könnte.

WELT berichtet am Sonntag, den 28. Oktober, ab 17.45 Uhr live.
Chefmoderatorin Tatjana Ohm diskutiert im Studio mit den Journalisten
Michel Friedman und Robin Alexander über die Entwicklungen des
Wahlabends. Carsten Hädler präsentiert die Hochrechnungen,
Ergebnisse, Trends und Mehrheitsverhältnisse. Als WELT-Reporter vor
Ort melden sich Angela Knäble und Daniel Franz aus Wiesbaden sowie
Michael Wüllenweber aus Berlin mit Stimmungsbildern und Reaktionen.

WELT LIVE: Landtagswahl in Hessen
2018 Sonntag, 28. Oktober, 17.45 Uhr – 20.00 Uhr

Pressekontakt:
Andreas Thiemann
Programmkommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4622
andreas.thiemann@welt.de
Mediencenter: www.presse.welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/13399/4097967

phoenix runde: Zwischen Bayern und Hessen – Berlin in Hochspannung – Mittwoch, 24. Oktober 2018, 22.15 Uhr

PHOENIX

Bonn (ots) – Die Große Koalition in Berlin blickt nervös auf die
Landtagswahl in Hessen am Sonntag. Ihre Sorge: Nach dem Wahldebakel
für die CSU in Bayern, muss die Union laut Umfragen auch in Hessen
mit herben Verlusten rechnen. Auch die SPD muss sich demnach erneut
auf dramatische Stimmenverluste einstellen. Ein weiteres Wahldesaster
für die Volksparteien wäre ein harter Schlag für Berlin: Die Große
Koalition ist angezählt.

Wie werden die Wähler in Hessen entscheiden? Haben die
Volksparteien noch eine Zukunft? Wer verliert an Macht, wer muss
gehen?

Alexander Kähler diskutiert mit:

Axel Wallrabenstein, Kommunikationsberater und Geschäftsführer MSL
Germany
Dietrich Boelter, Kommunikationsberater BEST FRIENDS Agentur
Anja Maier, Parlamentskorrespondentin taz
Johannes Leithäuser, Parlamentskorrespondent FAZ

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/6511/4096734