Wachstum gegen den Branchentrend im schwierigen Modemarkt: DEICHMANN-Gruppe mit größter Akquisition der Firmengeschichte / Start in China, Dubai, Estland, Lettland / Starke Expansion in den USA (FOTO)

DEICHMANN SE

Neue Reiseziele schnell mit dem Flieger bei 5vorflug.de

Essen (ots) – Europas größter Schuheinzelhändler DEICHMANN ist 2018 trotz
schwieriger Rahmenbedingungen weiter gewachsen. Sowohl bei der Anzahl der
verkauften Schuhe als auch beim Umsatz konnte die Unternehmensgruppe ein Plus
verzeichnen. Auch die Zahl der Filialen und Onlineshops stieg weiter an. 2019
setzt DEICHMANN auf weiteres Wachstum – stationär, digital und in neuen Märkten.
In den USA tätigte die Gruppe die größte Akquisition ihrer Firmengeschichte
durch den Zukauf einer Kette mit über 60 Filialen im Bereich Streetwear und
Sportschuhe.

Die DEICHMANN SE mit Sitz in Essen erzielte in 25 europäischen Ländern und in
den USA im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Bruttoumsatz von 5,8 Milliarden Euro
(netto 5 Milliarden Euro). Das währungsbereinigte Umsatzplus liegt damit bei 2
Prozent. Verkauft wurden 2018 weltweit 178 Millionen Paar Schuhe in den Filialen
und über die Onlineshops der Gruppe – knapp ein Prozent mehr als im Vorjahr.
Flächenbereinigt blieb der Umsatz mit einem leichten Plus von 0,1 Prozent
stabil. 60 Prozent ihres Umsatzes erwirtschaftet die DEICHMANN-Gruppe im
Ausland. Zum 31.12.2018 betrieb die Gruppe 4.053 Filialen (2017: 3.989) sowie 40
Onlineshops (2017: 36) und beschäftigte 40.698 Mitarbeiter (2017: 39.564).

„Das Jahr 2018 war für den Modehandel in Europa sehr schwierig. Vor allem das
anhaltend warme Wetter hat die Entwicklung negativ beeinflusst“, sagt Heinrich
Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates der DEICHMANN SE. Auch für die
DEICHMANN-Gruppe war das vergangene Jahr herausfordernd. Neben den
Wetterkapriolen sah sich das Unternehmen auch einem verschärften Wettbewerb
durch reine Onlineanbieter und Modeunternehmen mit Schuhsortimenten gegenüber.
„Unter diesen Rahmenbedingungen haben wir die Unternehmensgruppe erfolgreich
stabil gehalten und entgegen dem Branchentrend ein Wachstum erzielt“, so
Deichmann. „Basis dafür ist unser Markenkern, preiswerte und modische Schuhe in
guter Qualität anzubieten. Aber das allein reicht heute nicht aus, um im
Wettbewerb zu bestehen. In Zeiten wie diesen punkten wir damit, dass wir schon
frühzeitig auf den E-Commerce gesetzt haben und unsere Omnichannel-Aktivitäten
immer weiter ausbauen“, so Heinrich Deichmann.

Den Unternehmensgewinn nennt Heinrich Deichmann weiterhin zufriedenstellend.
„Wir können auch zukünftig unser Wachstum ohne externe Geldgeber realisieren und
bleiben damit unternehmerisch unabhängig“, so Deichmann. „Im vergangenen Jahr
hat sich erneut gezeigt, dass unser Konzept, als Familienunternehmen
kontrolliert schrittweise zu wachsen, weiterhin der richtige Weg ist.“

Investitionen auf Rekordhöhe: Start in China und auf arabischer Halbinsel

Vor dem Hintergrund dieser wirtschaftlichen Ausgangslage stehen auch 2019
umfangreiche Wachstumspläne auf der Agenda. Die geplanten Investitionen für die
gesamte Unternehmensgruppe liegen bei 285 Millionen Euro und damit auf
Rekordhöhe. Davon entfallen 102 Millionen Euro auf Deutschland. Die
Investitionen fließen sowohl in die Modernisierung des Filialnetzes und in die
Eröffnung neuer Geschäfte im stationären Bereich als auch in die
Internationalisierung und die Digitalisierung. Für 2019 plant die
Unternehmensgruppe, weltweit 229 neue Geschäfte zu eröffnen, 256 werden
umgebaut.

Ein neues Kapitel schlägt die Unternehmensgruppe mit ihrem Engagement im Nahen
Osten auf. In Dubai wird im Sommer die erste DEICHMANN-Filiale öffnen – erstmals
in der Unternehmensgeschichte mit einem Franchise-Partner, der AZADEA-Group.
Dabei handelt es sich um ein führendes Lifestyle-Einzelhandelsunternehmen, das
seit 40 Jahren in der Region tätig ist und derzeit über 50 führende
internationale Franchise-Konzepte in den Bereichen Mode & Accessoires, Essen &
Trinken, Heimtextilien, Sportartikel, Multimedia und Beauty betreibt. „Wir sehen
es als großen Vorteil, mit einem lokalen Partner Schritt für Schritt eine Region
für uns zu erschließen“, so Heinrich Deichmann. Bei erfolgreicher Entwicklung
ist eine Expansion auf der gesamten arabischen Halbinsel sowie in Nordafrika
geplant.

In der ersten Jahreshälfte 2019 wird das Unternehmen zudem in China an den Start
gehen und dort online über die Plattform T-Mall Global eine Auswahl des
Sortiments anbieten. Für das laufende Jahr ist außerdem der Markteintritt mit
dem DEICHMANN-Konzept in Estland und Lettland geplant. Auch das Format MyShoes,
das derzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten ist, wird
weiter internationalisiert: In Kürze werden erste Filialen in Polen öffnen.

Zuwachs in den USA

Bereits vollzogen ist eine Akquisition in den USA. Dort hat die DEICHMANN-Gruppe
„KicksUSA“ übernommen. KicksUSA wurde 2002 in Philadelphia gegründet und
betreibt zurzeit 64 Filialen an der Ostküste, hauptsächlich in den Städten
Philadelphia, New York und im Bundesstaat New Jersey, sowie einen Onlineshop. In
Zukunft sollen die Filialen des Labels unter der Marke SNIPES geführt werden.
SNIPES gehört seit 2011 zur DEICHMANN-Gruppe und expandiert seitdem
kontinuierlich. SNIPES betreibt derzeit mehr als 230 Läden in neun europäischen
Ländern und spricht eine sehr ähnliche Zielgruppe an wie die amerikanische
Neuerwerbung. „Wir haben in den USA erheblich investiert, weil wir auf der Basis
unserer langjährigen Marktkenntnis davon überzeugt sind, dass wir uns hier in
einem Segment engagieren können, das nachhaltiges Wachstum verspricht“,
erläutert Heinrich Deichmann den größten Zukauf der Firmengeschichte.

1984 war die DEICHMANN-Gruppe mit der Übernahme von Lerner Shoes erstmalig in
den USA aktiv geworden. Daraus entstand die Kette Rack Room Shoes. Deren
Ladenbau-Konzept mit einer Mischung aus Selbstbedienung und Service brachte
DEICHMANN damals nach Europa und etablierte es in Deutschland und später in
Europa als Standard, der heute im Schuheinzelhandel längst selbstverständlich
ist. Zusammen mit der 2001 übernommenen Kette Off Broadway betreibt die
DEICHMANN-Gruppe mittlerweile über 520 Filialen in den USA (Stand Ende 2018).

Neue digitale Impulse stärken Omnichannel-Konzept

Im wichtigen deutschen Markt wird der vorhandene Onlineshop technisch und
optisch komplett neu gestaltet. Unter anderem ist die Einführung von „Click &
Collect“ geplant. Dabei kann der Kunde Artikel über den Onlineshop kaufen und in
seiner Wunschfiliale abholen. Seit DEICHMANN im Jahr 2000 als erster
Schuhhändler überhaupt seinen Onlineshop startete, hat das Unternehmen den
E-Commerce konsequent zu einem umfangreichen Omnichannel-Angebot
weiterentwickelt. Zurzeit verkauft die Unternehmensgruppe ihre Produkte über 40
eigene Onlineshops und vier Online-Marktplätze. Die Wachstumsraten in diesem
Bereich liegen weiterhin deutlich im zweistelligen Bereich.

„Die Vernetzung zwischen dem stationären und dem Onlinehandel ist für uns
entscheidend. Wir sehen unsere Zukunft als Omnichannel-Anbieter und wollen
unseren Kunden eine nahtlose Markenerfahrung bieten“, so Heinrich Deichmann.
„Sie sollen auf allen Kanälen bei uns einfach und bequem shoppen können und
Inspiration und Spaß am Einkauf erleben.“

Für die weitere Entwicklung der Digitalkompetenz setzt DEICHMANN auch auf
zusätzliche externe Experten aus diesem Bereich. Daher wird das Unternehmen in
Zukunft stärker sein Profil als attraktiver digitaler Arbeitgeber verdeutlichen,
der interessante internationale Entwicklungsmöglichkeiten in einer
Unternehmensgruppe mit zurzeit 40 Onlineshops in 26 Ländern bietet. Dazu startet
in Kürze auch eine neue Homepage „Deichmann Digital.“

In der Herbst/Winter-Saison wird DEICHMANN zudem erneut mit einem
internationalen Testimonial arbeiten. Der Name wird momentan noch unter
Verschluss gehalten.

Deutschland: Neues Verwaltungsgebäude am Stammsitz Essen eröffnet

In Deutschland, wo die Rahmenbedingungen für den Modehandel 2018 besonders
schwierig waren, konnte die Unternehmensgruppe annähernd das Niveau des
außergewöhnlich guten Vorjahres erreichen. Sie verkaufte im vergangenen Jahr in
1.461 Filialen und online 73,4 Millionen Paar Schuhe. Der Absatz lag damit in
etwa auf dem Vorjahresniveau, genau wie der Umsatz in Höhe von 2,3 Milliarden
Euro.

16.271 Mitarbeiter waren Ende 2018 in der DEICHMANN-Gruppe in Deutschland
beschäftigt (2017: 15.977), darunter rund 3.000 Auszubildende. Für 2019 sind
rund 400 Neueinstellungen geplant. 2018 haben in der Unternehmensgruppe in
Deutschland 1.253 junge Leute eine Ausbildung begonnen. Dabei hat das
Unternehmen erstmals auch die Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce (m/w)
angeboten. Auch in diesem Jahr werden voraussichtlich wieder über 1.000 neue
Auszubildende eingestellt.

Die DEICHMANN SE hat ihren Stammsitz weiterhin in Essen, ganz in der Nähe der
Schuhmacherwerkstatt, die ab 1913 die Keimzelle des Unternehmens war. Heute sind
in der Hauptverwaltung über 900 Mitarbeiter tätig. Nach rund 16 Monaten Bauzeit
wurde auf dem Gelände der Firmenzentrale im Herbst 2018 ein neues Büro- und
Verwaltungsgebäude fertiggestellt. Der Neubau ergänzt die bestehende
Hauptverwaltung um rund 120 weitere Arbeitsplätze. DEICHMANN hat mehr als sechs
Millionen Euro in das Projekt investiert.

In Deutschland sind 2019 30 neue Filialen in der Planung, 110 Filialen sollen
modernisiert werden. Ein Highlight wird der neue DEICHMANN-Flagship Store in
München, der im Sommer eröffnen wird. Für das Geschäft im Joseph Pschorr Haus,
Neuhauser Straße 19-21, wird DEICHMANN ein individuelles Konzept ausarbeiten,
bei dem neue Highlight-Elemente, große Screens und ein attraktiver
Omnichannel-Bereich zum Einsatz kommen. Auf über 2.000 Quadratmetern
Verkaufsfläche und über zwei Ebenen wird DEICHMANN sein umfangreiches Angebot
präsentieren.

Soziales Engagement über Verein und Stiftung

„Das Unternehmen muss dem Menschen dienen“ – unter dieser Überschrift steht das
Unternehmensleitbild der DEICHMANN-Gruppe. Die Inhaberfamilie und das
Unternehmen engagieren sich daher auf vielfältige Weise sozial im In- und
Ausland.

Dies geschieht zum einen über die christliche Hilfsorganisation wortundtat, ein
eingetragener Verein, der 1977 von Dr. Heinz-Horst Deichmann (2014 verstorben)
gegründet wurde. Auslöser war die Begegnung mit Leprakranken im
unterentwickelten Süden Indiens. Was damals mit einem Dorfprojekt begann, hat
sich inzwischen zu einem Hilfswerk entwickelt, das über 250.000 Menschen in
Indien, Tansania, Moldawien, Griechenland und Deutschland erreicht. Die
Schwerpunkte der Arbeit liegen im Bildungsbereich und bei der medizinischen
Versorgung. Die Arbeit in den Ländern wird ausschließlich mit heimischen
Fachkräften geleistet. Ziel ist es immer, Hilfe zur Selbsthilfe zu organisieren.
2015 hat Heinrich Deichmann den Vorsitz des gemeinnützigen Vereins in der
Nachfolge seines Vaters übernommen.

Über die regelmäßige Hilfe durch wortundtat hinaus hat Heinrich Deichmann im
vergangenen Jahr die Unterstützung von unterschiedlichen Projekten über die
DEICHMANN-Stiftung forciert. Ein Schwerpunkt war dabei die Hilfe für Flüchtlinge
in ihren Herkunftsländern, um die Fluchtursachen zu bekämpfen. So werden zum
Beispiel caritative Organisationen im Jemen, im Süd-Sudan und im Libanon
unterstützt, die humanitäre Hilfe für die notleidende Bevölkerung und speziell
für Flüchtlinge leisten.

Mehr zum Thema:
www.wortundtat.de
www.facebook.com/wortundtat/

Die DEICHMANN SE mit Stammsitz in Essen (Deutschland) wurde 1913 gegründet und
befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Gründerfamilie. Die
Unternehmensgruppe ist Marktführer im europäischen Schuheinzelhandel. Sie
beschäftigt weltweit über 40.000 Mitarbeiter und betreibt über 4.000 Filialen
und 40 Onlineshops. Unter dem Namen DEICHMANN werden Filialen geführt in
Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Frankreich,
Großbritannien, Italien, Kroatien, Litauen, Österreich, Polen, Portugal,
Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien,
Tschechien, der Türkei und Ungarn. Darüber hinaus ist die Gruppe vertreten in
der Schweiz (Dosenbach/Ochsner Shoes/Ochsner Sport), in den Niederlanden und
Belgien (vanHaren), in den USA (Rack Room Shoes/Off Broadway). In Deutschland
gehört zudem die Roland SE zur Unternehmensgruppe. Mit der MyShoes SE ist das
Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Polen vertreten.
Zum Unternehmen gehört auch die SNIPES-Gruppe mit Filialen in Deutschland,
Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederlande, Belgien, Spanien, Portugal und
Italien. Für 2019 ist der Markteintritt mit dem DEICHMANN-Konzept nach Estland
und Lettland geplant. In Dubai werden DEICHMANN-Filialen mit einem
Franchise-Partner eröffnet. Zudem wird das Unternehmen in China über die
Online-Plattform T-Mall Global eine Auswahl seines Sortiments anbieten.

Pressekontakt:
DEICHMANN SE
Unternehmenskommunikation
Ulrich Effing
Tel.: +49 (0)201/8676 – 960
ulrich_effing@deichmann.com

Sonja Schröder-Galla
Tel.: +49 (0) 201 / 8676 -962
sonja_schroeder-galla@deichmann.com

Original-Content von: DEICHMANN SE, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/56381/4218091