Weniger Gebrauchte und Neuzulassungen im November

Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe

Die Anwort beim Thema Gesundheit finden Sie bei 121doc.de

Bonn, Deutschland (ots) – Der Automarkt im November brachte
Rückgänge sowohl im Gebrauchtwagenmarkt als auch bei den
Neuzulassungen. So wechselten im November etwas mehr als 608 000 Pkw
die Besitzer, das waren 3,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im
bisherigen Jahresverlauf sank die Zahl der Besitzumschreibungen um
0,8 Prozent auf knapp über 6,72 Millionen Einheiten im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ist im November um
9,9 Prozent auf knapp über 272 000 Einheiten gegenüber dem
Vorjahresmonat gesunken. Damit setzte sich der Abwärtstrend der
letzten beiden Monate aufgrund der WLTP-Problematik fort. Von Januar
bis November wurden laut dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) nahezu 3,2
Millionen neue Pkw zugelassen, das sind 0,4 Prozent mehr als im
Vorjahreszeitraum. Die Neuzulassung dieselbetriebener Pkw ging im
November um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zurück. Ihr
Anteil an den Neuzulassungen lag bei 34 Prozent.

Für das zu Ende gehende Jahr 2018 erwartet der ZDK rund 3,47
Millionen Pkw-Neuzulassungen sowie rund 7,3 Millionen
Besitzumschreibungen. Das Werkstattgeschäft zeigt sich stabil mit
leicht positiver Tendenz, die durch das traditionell starke Geschäft
im vierten Quartal weiter untermauert werde, so ein Sprecher.

Pressekontakt:
Ulrich Köster, ZDK-Pressesprecher
Tel.: 0228/ 91 27 270
E-Mail: koester@kfzgewerbe.de

Original-Content von: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7865/4133931