Wie Philipp Lahm die Freiheit entdeckte – eine ZEIT-Umfrage (FOTO)

DIE ZEIT

Kommen Sie gut durch die Erkältungszeit, hier.

Hamburg (ots) –

Der ehemalige Innenminister Thomas de Maizière hat den ersten
längeren Urlaub nach seinem Ausscheiden aus der Bundesregierung
gemeinsam mit seiner Frau in Kalifornien verbracht. „Von Los Angeles
fuhren wir den berühmten Highway No. 1 an der Küste entlang nach
Norden in Richtung San Francisco und verbrachten ein Wochenende am
Big Sur“, sagt er der Wochenzeitung DIE ZEIT, die in ihrem großen
Jahresrückblick Politiker, Schriftsteller und Prominente nach ihren
Reiseentdeckungen 2018 gefragt hat. „Einen solchen Sternenhimmel habe
ich noch nie gesehen“, schwärmt de Maizière von den kalifornischen
Nächten, „die Milchstraße war zum Greifen nah“.

Philipp Lahm entdeckte auf seiner Reise nach Irland bisher
unbekannte Freiheit. Über seinen Besuch als EM-Botschafter in Dublin
sagt der ehemalige Nationalspieler: „Die Menschen waren guter Laune,
sie lächelten sich und mir zu.“ Normalerweise würden Fußballer nicht
durch Innenstädte spazieren, sagt er der ZEIT. „Ich genoss es, mich
diesmal frei zu bewegen“.

Die Schauspielerin Liv Lisa Fries („Babylon Berlin“) entdeckte das
Rokpa Guesthouse im buddhistischen Zentrum Kathmandus in Nepal. „Es
ist einer der wunderbarsten Orte, die ich erleben durfte“, sagt sie
der ZEIT.

Kunstsammlerin Julia Stoschek war dieses Jahr vor allem von dem
Licht auf Ibiza beeindruckt: „Ich weiß nicht wo ich zuvor ein solches
Spektrum an Reflexionen je gesehen hätte.“

Den Autor Benedict Wells verschlug es 2018 auf die italienische
Insel Ischia, wo er die „Poseidon-Gärten“, eine Thermenlandschaft in
der Citara-Bucht besuchte. „Mehr als zwanzig Pools, malerisch an
einem Berghang gelegen, viele von ihnen versteckt hinter dichten
tropischen Pflanzen, Bäumen oder Vulkangestein.“

Die Journalistin und Autorin Christine Westermann entdeckte in
Südafrika den Strand von Wilderness. „Voll ist er nur morgens vor dem
Frühstück. Pro Kilometer ein Hund. Und alle zwei Kilometer ein
Jogger. Sonst einfach nur Sand, Muscheln, Möwen und der indische
Ozean“, sagt sie der ZEIT.

Am Montag, den 03. Dezember, bringt DIE ZEIT einen großen
Jahresrückblick als zusätzliche Ausgabe heraus. Auf 72 Seiten wird
die Extra-Ausgabe der Wochenzeitung aus ungewöhnlichen Perspektiven
das Jahr 2018 beleuchten. Format, Umfang, Auflage und Verkaufspreis
der Jahresrückblicks-Ausgabe entsprechen einer normalen ZEIT-Ausgabe.

Pressekontakt:
Den kompletten ZEIT-Beitrag dieser Meldung senden wir Ihnen für
Zitierungen gerne zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an DIE
ZEIT Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen (Tel.:
040/3280-237, E-Mail: presse@zeit.de). Diese Presse-Vorabmeldung
finden Sie auch unter www.zeit.de/vorabmeldungen.

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/9377/4132459